1876 / 96 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

regiérl'ag* die deuts<c Getntiüdeverwaltung auf Grundlage der preußis®en Kreizordrung im Veroieih zum englishen Selfgevern- ment, eipgehend besvriht. Dasse\be ift bereits in_ (eiter Auflage mit einem Verwort von Prof. Dr. v. Holßendorff bei Hartung u. S-ohn in Leipzig erschienen. L : Zn Veranlassung des großen St. Peteröburger „Sauskrit- Wörterbu<s*, welhes unter der Aegide der Kaiserlich rusfischen Akademie der Wissenshaft-n während der Jahre 1853—1875 dur die Sanéfrit-Philologen Böthlingk und Roth berauegegeben worden ift, hat, nah der „Köln. Ztg.“, der Kaiser von Rußland auf Anirag der Akademie den bisherigen Staatsrath Dr. Otto v. Böth- Tinaf, zur Zeit in Jena, zum Geheimen Rath ernannt unk dem Pro- fessor Dr. Rudolyh v. Roth in Tübingen den Staniélaus-Orden 1. Klasse verliehen, wie denn au< gleizeitig die 2. Klasse dieses Ordens den Mitarbeitern der beiden Herausgeber verliehen wor-

den ift. Lanud- und Forstwirthschaft.

Die dietjährigen Frühjahrsrennen auf der Rennbahu zu Hovpegarten nehmen mit Sonntag, den 30. d. M., ihren An- fang und werden von da ab an den sämmilihen Sonntagen des Monats Mai (mit Ausschluß des 14. Mai) ftat:finden. Die Nennungen. soweit sie son geschlossen find, find sehr zahlreid aus- gefallen. Für die Beförderung des Publikums is Seitens des Unionéklubs an j-dem Tage in ausgiebigster Weise Sorge getragen. An jedem Sountage werden drei Ertrazüge vom Oftbahnhof ab- gelassen, von denen der erste um 1 Uhr-25 Minuten, der zweite um 1 Ubr 45 Minuten und der dritte um 2 Uhr 15 Minuten abgelafsen werden wird. In Betreff der Rü>beförderung ift die Einrichtung ge- troffer, daß nah Beendigung der Rennen der erste Zug um 5 Uhr 50 Minuten, der zweite um 6 Uhr 10 Minuten und der leßte um 6 Uhr 30 Minuten abgelassen wird.

Gewerbe und Sandel.

Die Große Berliner Pferde-Eiscubabn-Gefell- {aft hat im Jahre 1872/73 14,603 Meter, 1874 27,190 Meter

Berlin, den 22. April 1876. Königlich Preußische Lotterie. (Obne Gewähr.) Bei der heute fortgesezten Ziehung der 4. Klasse 153. Könial. Preuß. Klafsenlotierie fielen:

1 Gewinn à 300,000 Æ auf Nr. 89,007. 1 Gewinn à 30,000 Æ auf Nr. 92,605. 1 Gewinn à 15,000 # auf Nr. 20,346. 3 Gewinne à 6000 A auf Nr. 23,441. 77,662. 81,032.

48 Gewinne à 3000 # auf Nr. 5648. 6422. 9496. 9748. 11,854. 13.645. 15,505. 15.742. 18,857. 22,661. 23,399. 23,684. 25,397. 26,267. 26,484. 31,903. 33,868. 38,462. 39,211. 40,509. 41,496. 41,533. 42,033. 42,087. 47,431. 47,957. 51,559. 52,107. 54,015. 56,427. 57,026. 59,405. 62,828. 64,736. 66,612. 67,085. 70,477. 72,378. 72,536. 74,912. (?) 74,116. 81,173. 82,943. 85,053. 86,442.

86,511. 87,611. 91,255. : 59 Gewinne à 1500 / auf Nr. 402. 583. 3651. 392 ]

p

4167. 4506. 7243 LLALE L11906. 1,109: 7 20,494. 21,632. 26,985. 27,346. 30,156. 30,316. 34, 36,824. 39,688. 41,291. 41,696. 42,178. 42,864. 43,304. 46,190. 50,306. 50,454. 51,386. 51,769. 52,989. 53,750. 53,837. 54,222. 54,942. 56,634. 58,167. 58,858. 62,353. 64,481. 65,879.

67,379. 69,263. (2) 69,848. 71,565. 71,892. 72,758. 80,574.

on 22 00

1 D

82.205. 82,228. 83,744. 84,738. 84,803. 84,881. 85,165. 86,800. 90,242. 90,623. 94,690. (?)

56 Gewinne à 600 #4 auf Nr. 391, 5430. 10,698 11,274. 11,702. 13,955. 14,477. 15,869. 15,962. 17,377. 23,568. 24,498. 24,926. 25,213. 27,417. 29,314. 32,542. 37,217. 38,263. 38,438. 40,299. 44,414. 45,447. 45,681 47,413. 48,759. 49,883. 52,159. 52,422. 56,128. 59,302. 60,973. 64,372. 65,560. 66,215. 72,458. 74,136. 74,198. 74,498. 74,516. 75,580. 75,863. 76,164. 78,195. 78,380. 80,706. 80,953. 83,523. 84.653. 85,685. 86,358. 86,656. 87,438. 87,565. 90,152. 90,418.

Aus Olympia i| foeben folgendes sehr erfreuliche Tele- gramm vom 21. d. M. eingegangen: „Heute is eine Metope (Zwischenfeld) von der Vorderseite des Tempels gefunden, wohl- erhalten bis auf die untere Ede re<ts. Herkules mit den Aepfeln der Hesperiden und zwei Figuren. Ale Köpfe er- halten.“

Das Deutsche Reich auf der Weltausstellung in Vhiladelphia. (Deuts&-amexikanische Gewerbe- und Indusftrie-Zeitung.)

Einer Zusammenstellung gemäß beträgt die Zahl der deutschen Aussteller 1033. Unter anderen werden 17 Fabrikanten die Art ihrer Fabrikation dur< pcaktishe Ansübung darstellen, wobei also von der Verarbeitung des Robftoffes bis zur Vollendung des gelieferten Artikels jete Manipulation dem Zus>auer vorgeführt werden wird. Die Bergwerke Deutsblands und deren Produkte werden reili<h vertreten sein; die Eisenindustrie z. B. dur< Krupp, Borfig und dur< Regierungêwerkstätten; Lokomotive und andere Maschinen werden uns den Fortschritt anzeigen, den Déutsch- land in den leßten 10 Jahren gemacht hat. Cement, Lithographir- fteine, fünstlihe Steine u. #. w. werden dur<h 24 Auétsteller ge- bracht. Bon chemischen Produkten, worunter au< das Cölnische Wasser, haben si 40 Fabriken gemeldet. In Glas- und Porzellan- waaren sird 25 Etablissements angemeldet, unter denen die Königlich preußische Porzellanfabrik in Berlin ihre besten Arbeiten ausftellt. An der Ausstellung von Büchern, lithographis<hen Krbeiten, Karten, Musikalien betheiligen sih 136 der berühmtesten Firmen Deutschlands, in optif<hen und mathematischen Jnstrumenten 25, und in mufikalishen 35 Auésteller. Chromos und andere Bil- der werden dur< 950 verschiedene Etablissements auëg- stellt. Am Maschinendepartement betheiligen \sih 75 Aussteller, an der Möbel- und Haushaltüngswaaren-Ausftellung 50, an Spiel- und Galanteriewaaren 55, an Stablwaaren 14. 87 Produzenten von Meinen werden ihre köstlihen Getränke dur< die Busftelluvg empfehlen, Bier und Biermaterial 35, Cigarren und Tabak 15, Leder 13, Nähmaschinen 5, gemischte Waaren 100 Aussteller finden. Leinwand, Baumwollen- und wollene Waaren werden in großer Au- zabl vorgeführt werden; unter den Tuchfabrikanten sind 28 aus den Mheinprovinzen; von Gold- und Silberwaaren sind 50 Aussteller, von Sanant und Seide 15, und von Wand- und Taschenuhren eine große Anzahl genannt.

Wie $biesine Zeitungen mittheilen, wird au< die Berliner Feuerwehz die Weltausstellung zu Philadelphia beschi>en und zwar mit einem Holzmodell eines vollftändigen Feuerwehr-Depots. Dafse!be - ift bereits vollendet im Siebentel der natürlichen Größe. Das Vordergebäude zeigt die Inschrift: „Normal-Wacht-Depot der Berliner Feuerwehr“, if zweifiö>ig und ca. 6 Fuß hoch. Die unteren Räume enthalten, wie das Depot in der Köpni>er Straße, fünf der Straßenfront gzugewandte Auéfabrten; sfnct man die Thorflügel, so erblict man Spritzen, Omnibus, Utersilienwagen, Wafserwagen in treuester Nachahmung. Ueber diesen Räumen sind die Stuben für die Mannschaften, die Verderwand mit den Fenftern ift herauszuheben und zeigt einen gro- en Raum mit zwslf eiferr a Bettftellen, Matraßeun, blaukarrirten

und 1875 32292 Meter Geleis: erbaut und dem Betriebe übergeben. Gs wurden befördert 1873 789,000, 1874 5,755,000 und 1875 nabe a”. 16 Viilicnen Paiíonen. In dem leßten Jahre hat die Gesammt- eirnabme 2,146,445 M betragen, aus der si na< De>ung aller Be- triebsau8aaben, ciner Abschreibung von 353,460 Æ auf Pferde, Wageu, Grundstü>e, Gebäude, Utensilien, Bahngeleise 2c. ein Rein- gewinn von 676,733 6 eraeben hat. Derselbe ist zur Ausftattung d:s Reservefonds mit 33,826 H, zur Berichtigung der im Statut vorgesehenen Tantièmen und zur Zahlung einer Dividende von 6} an die Aktionare verwendet wordén.

Die Dividende der Berlin-Charlottenburger Pferde- babn-Gesells<aft ist Seitens der Verwaliung auf 12 %% fest- geseßt worden.

Die gestcige Generalversammlung des Aktien-Bauver- eins Passage genehmigte Geschäftsberiht und Bilanz incl. der Dividende von 1 °/a. Die Bilanz {ließt mit einem Reingewinn von 74,670 A, woven 60,000 M zur Vertheilung der Dividende verwen- det und 14,670 # auf neue Rechnung vorgetragen werden. Die Ab- schreibung auf das Meinha-d1'’sce Hotel per 1,835,676 Æ figurirt in der Bilanz mit 18,356 #, diejenige auf das Hotelinventar per 58,389 A mit 5839 i Unter den Passiven finden si< außer dem Aktienkapital ver 6,000,000 4 no< 3,714,000 „f, Hypotbekenschulden 472,000 M, effeftiv begebene Obligationen, sowie endiih 195,922 46 schwebende Schulden.

In Magdeburg trat am 21. d M. der erfte deuts<he S<{miedetag zusammen, der sih als Allgemeiner deutscher Schmiedeverband konstituirte.

Nath dem Rechenschaftsberichte der Elisabeth-Wefstbabn für das Jabr 1875 wird diese Bahn für die Hauptlinie Wien-Salz- burg die Staatsgarantie mit ungefähr 809600 Fl. in Anspruch nebmen, während im Jahre 1874 1,200,000 Fl. erforderli< waren. Im Staatsvcrans&blage war für diefe Linie der Betrag von einer Million prätiminirt, so daß der Staat 200,000 FL bei den Aus- gaben erfpart. Für das Jahr 1876 wurden sogar 1,200,000 ZL als Staaisgarantie für die Linie Wien-Salzburg eingestellt.

De>en, in der Mitte ein Tish mit Bänkin und Stühlen, in der einen Ede der telegraphishe Apparat mit Magnetuadel und allem Zu bebör, an der Hinterwand das Spinde für den Oberfeuermann; zur“ Seite oieses Raumes ein anderer mit Gerätben, binter di:sem ein Badezimmer und die Trepve, die zum Hof und in die Remifen führt. Rechts im geräumigen Hefe steht ein Seitengebäute, unten Stallung für 12 Pferde, mit Raufen und Trögen, oben Futterböden und felbft die Räume für Müll, Duna 2c find nit vergessen. Das mit der größten Genauigkeit hergistellte Kunstwerk ist von Feue: leuten selbft bergeftellt worden.

Der Kurmärkische Hülfsverein für Geisteskranke, der fi am 16. Oktober 1873 konsftituirte, \<loß das Jahr 1874, wie wir dem eben ausgegebenen ersten Jahresbericht entnehmen, mit einer Mitgiiederzahl von 301 ab und konnte bereits an 11 aus An- stalten entlassene Personen theils einmalige, theils wiederhelte Unter- ftúßungen zahlen. Dem Bericht ift eine werthvolle Abhandlung des Dr. Nötel über „Die FIrrenanstalten, ihre Einricbtung und ihr Wirken“ beigegeben. Der Zwe> des Vereins if bekanntlich : die geistige und leitlide Sorge für Geisteskranke und bauptsächlih für die aus den FIrrenanftalten der Kur-

om ihre Rü>kehr im die bürgerliche Gesellschaft zu erleit:rn, und sie wo mögli< vor Rü>fällen und s{wererem Erk:anken zu {üben ; ferner Hebung der öffentlihen Jrrenpflege, Beseitigung von Vor- urtbeilen gegen Jrrsein und Irrenanftalten. Ein jährlicher Beitrag von einem Thaler bere<tigt bereits zur Mitgliedschaft des Vereins, dem beizutreten eine ansehnliche Reibe hervorragender bekannter Per- sôönlifeiten der Kurmark eioltaden. Vorsißender des Comités ist der Direktor und Chefarzt der kurmärkishen Land-Irrenanftalt Dr. Zinn zu Neustadt Eberêwalde.

Am Miitwech ist mit dem Atbru< der Bau!ichkeiten auf der Museums-Jufel begonnen worden, an deren Stelle das vroviso- rishe Kunst-Ausstellungs-Gebände, das bereits im Auguft d. I. vcllendet sein soll, errichtet werden wird.

Am 19. April tagten in Nürnbera die Lehrer an den tebnishen Unterricht8anstalten Bayerns. Von den ge- faßten Beschlüfsen hebt die „Allg. Ztg.“ die nachftehenden besonders herror: „Zur Erzielung einer einbeitliden Ortbographie in den Schulen wird der Anschluß an die Resultate der Berliner Konferenz im Sinne der prinzipalen Beschlüsse derselben empfohlen, und es wird das Staats-Minifterium ersu<t, die bierzu er- forderlichen Schritte no< vor Beginn des nächsten Schuljahrs zu thun.“ Gleichzeitig wurde beschloffen, den bayerischen Gymnafial- lebrerverein, sowie au den Volksschullebrerverein zu ersuchen, diese Be- \{lüsse in Erwägung zu ziehen. . Außerdem wurde folgender Antrag mit großer Mehrheit zum Bes&luß erhoben: „Die IT. Generalv:rsamm- lung des Vereins der Lehrer an den te<nis<en Unterric{tsanftalten Baverns ertlärt fi mit den in der Broschüre „Der Realunterric&t in Preußen und Bayern* entwi>elten Grundsäßen und Vorschlägen zur Uingestaltung der baverishen Gewerbeschulen in 6-, beziehungê- weise 4furfige Realschulen im Allgemeinen einverstanden“; mit dem Zusaß: „man folle das Königliche Staats-Ministerium ersuchen, die Durchführung dieser Reo1ganifation möglichst zu beschleunigen.“

In Hamburg trat am 21. d. M. dêr Verbandètag deut- scher Frauenbildungs- und Erwerbvereine zusammen.

_ Ueber das Auftreten der Heuscre>en in Spanien bringen die „Times“ in einer Korrespondenz aus Cadix einen Bericht Nach demelben find die von den Heuschre>#en ¿langostas) beimgesuten Provinzin: Cartagena, La Mancha, Ciudad Real, Estremadura (Badajoz), Telédo und Salamarka. Die Plage erstre>t si<h also von Cartagena nah Nordwest, dli von Madrid vorüber bis an die Grenzen von Portugal vo-dringend, im Ncerden- bis Salamanca. In Spanien selbst theilt man von unterrichteter Seite über die Heu- s{re>en Folgendes mit: Das Auftreten derselben daselbst hat sich bis zu ciner Piage erst seit eiwa aht bis neun Jahren ge- steigert. Sie pflanzen si<h dur< Eier fort, zu deren Auf- nahme fie mit ihren Kinnba>-n kleine „canntos“ oder hohle Röhren, ähnli den Kernen der Tannenzapfen, anfertigen. In diese legen sie die Eier nieder, {ließen sie sorgfältig und verkitten sie überall fo vollständig, daß sie dem Nebel Viberitehen können. Diese kicinen Röhren befestigen und drü>en sie in die Erde hinein, bis sie verbor- gen find. Sie suden sich stets die härteste Ecde aus und solche, welche sie vom Pfluge unberührt wähnen. Die Eier legen sie im August und September und diese liegen dann in der Erde bis zum April, wo sie fi zu enthüllen beginnen. Der gewöhuliche Irrthum in Spanien ist, daß jedes Ei zum Ausbrüten fünf Jahre braucht. Die Eier siud so_ klein, daß fie niht gezählt werden fönnen, aber jeder cannuto oder Scheide enthält eine Anzahl von 100 Eiern aufwärts. Wenn das Ei sich zuerst enthüllt, wird es en estado de mosquito ge- nannt, welches zeigt, doß seine Gestalt unbestimmt und ähnlich der eines jungen Mosquito ist. Voliständig enthüllt hat die langosta vier Flügel, der:n beide innere nicht zum Fliegen dienen, und se<s Süße, von welehen zwei länger, wie die übrigen und zum Springen mit einer Säge von scharfen Spitzen versehen sind. Die Länge der Heuschre>ke in Spanien wehselt von einem bis zu se<s pulga2os (ein pulgado ift ungefähr einem Zoll gleich). Die verbreitetjten Vor- läge, diese Thiere zu vernichten, sind einmal, sie mit großen Besen und Baumzweigen ian weite Säke, „butrones“ genannt, zu fegen und dan in tiefen Gruben zu vergraben; ferner, ihrer Richtung und ibrem Zuge entgegen, Gräben aufzuwerfen und diefe mit Erde zu füllen, wenn die Jusekten sich darin befinden. Aber alle Opera- tionen gegen die Heuschre>e müssen in der ersten und frühesten Periode } ihrer Eutwi>elung vorgenommen werden,

mark genesen cder gebessert entlafsenen Armen und Hülfsbedürftigen,

St. Pcterëburg, 21. April. (W. T. B.) Die russis<he Reichsbank ertöht von morgen ab den Wechjeldiskont auf 64, den Lomktardzinsfuß auf 74°/s.

Christiania, 15. April. Zufolge telegraphis< an das De- partement des Innern eingegangenen Berichts des Auffichts. Chefs ift die Kabeljaufischerei bei den Lofoten nunr¿ehr beendet. Der Ertrag war ein verhältnißmäßig guter; es wurden im Ganzen 22 Millionen Stü> Fische gefangen, von welhen 16 Millionen einge- salzen wurden. Der Ertrag an Fischleber beträgt 50,090 Tonnen, an Medizinthran 750 Tonnen und an Fishroggen 20,000 Tonnen.

Verkehrs-Anstalten.

Dresden, 21. April. Den dem „Dredn. Jour.“ zugegangenen neuesten Mitrbeilungen zufolge hat si< durch die fortgeseßten Bagge- rungsarbeiten die Wassertiefe in der zeither zur Schiffahrt benußten Durfahrtsöffnung der Riesaer Elbbrü>e derart verbessert, daß nunmebr auch tiefbeladene Fahrzeuge dieselbe wieder pasfiren können. Durch Aufführung eines Steindammes an der rechten Stromseite ift dem nächst die der Dur{führung der Fahrzeuge uugünfstig: Strömung und der nah der Baggerung noch vermehrte Wafserüberfall an der nurgedahten Stromstelle wieder beseitigt worden. Da ich die auf Hebung des unter- halb der Brü>ke im Wasser liegenden Trägers gerichteten Arbeiten wegen zu weit vorgeschrittener Versandung deffelben als vergebli< herausgestellt haben, find diefelben eingestellt worden. Es cll leßterer vielmehr so tief abgesprengt und bez. vershüttet werden, daß selbft für das niedrigste Sommerwasser die nöthige Schbwiramtiefe vorhan- den ift. Die sämmtlichen Räumunggarbeiten werden fi< nunmehr auf das für dea fünfiigen Stromverkehr bestimmte nächste Fahrjo< konzentriren, und es steht zu erwarten, daß die Freilegung des leßte- ren um so s{neller erfolgen werde.

Baltimore, 21. April. Das Postdampf\< iff des Nord- deutschen Licyd „Braunschweig“, welhes am 5. April von Bre- men und am 8. April von Southampton abgegangen war, ift gestern wohlbehalten bier angekommen.

Die Heuschre>enplage droht ernste Proportionen anzunehmen“ Wenn auch in den Provinzen Sevilla und Cadiz reihli< Regen ge- fallen ist, ist do< in den westlichen Binnenbezirken die Dürre sehr groß gewesen. Jeßt ist der einzige und alleinige Zeitpunkt, diese Plage auzszurotten, da sie auf der ersten Stufe der Entwi>elung und noch ni<t völlig von der Sonne ausgebrütet sind. Wärme brütet sie so {nell aus, daß, wenn man einen canuto mit Eiern in die Tasche ste>t, die Körperwärme fie binnen zwölf Stunden sämmtli zum Leben bringt. Von der Ausdebnung des Unglü>s, dem entgegengearbeitet wird, geben folgende, den Madrider Zeitungen entnommene, Befehle und Tele- gramme einigen Begriff: Um 28. März erschien eine Königliche Ordre, daß alle Garrisone-Commandeure, foweit es irgend mögli, alle Truppen zur Hülfeleiftung bei der Ausrottung der Langofta verwen- den sollten. Am 1. April wird gemeidet : „Die Heuschre>e ist in der Provinz Cadiz nahe bei Medina-Sidonia erschienen“; am 5. April: „Die Heuschre>e droht alle Getreidefelder der Previnz Salamanca zu zerfiören*; und weiter: „Die 1000 Mann na< Badajoz (Estrema- dura) gejendeten Truppen find ni<ht ausreichend; wir bedürfen wenigstens 400 Soldaten.* Am 7. April bewilligte eiu Königliches Dekret 500,000 Pesetas zum Zwe>e der Vertilgung der Heuschre>en und fordecte alle Stadträthe zu Extralohnzahlungen an die bei der Arbeit bes<äftigten Soldaten auf. Am 8. April {lug General Primo de Rivera der Regierung vor, die deutshe Methode anzuwenden, nämlich Gräben aufzuwerfen und Heerden von Schweinen zum Auffressen der Heuschre>en hineinzutreiben. An demselben Tage brate der Deputirie Seüor Mariscal einen zweiten und Sefior Seco de Lucena einen dritten Weg in Vorschlag, diefe Plage auszurotten nämli dur< Erftiken.

Yarmouth, 21. April. (W. T. B.) Der Bugsirdampfer „United Service“ ist mit dem Dampfer „Humboldt“ im Schlepptau heute früh von der hiesigen Rbede na London abgegangen.

Theater.

Im Königlichen Opernhause trat am F:eitaz F.l. S ha r- wenka als Ze:line im „Don Juan“ auf. Es war der zweit: theatralishe Versuch der jungen Dame. (Der erfte war Agathe im „Freis<üß“ gewesen.) Eine anmutbige Persönlichreit und ein gutes Stimm-Material, dazu ein ernstes Studium und der rege Fleiß, den sie offenbar und nah der bereits erworbenen Leichtigkeit der Kolo- ratur besißt, dürften sie befähigen, einmal reht Tüchtiges zu leisten, zumal wenn fie die ihr no< anhaftenden Mängel das bhâufize zu bohe Einseßen, was wohl aus Befangen- heit herrührt, die oft zu breite Tonbildung und die Gleich- mäßigkeit der Tonfärbung abgelegt haben wird. Das Publikum des sehr gefüllten Hauses nahm Frl. Scharwenka fehr freundli<h auf. Die Leistungen der anderen Mitwirkenden, der Herren Beß, Sa- lomen, Krolop und Fri>e und der Damen Voggenhuber und Lehmann, find hinreichend bekannt. N

In Krolls Theater steht seit cinigen Tagen: „Der Lebensretter,* Poffe mit Gesang und Tanz von O. Girndt, Couplets von H. Salingré, Musik von G. Michaelis, auf dem Re- vertoir. Die dem Stü>e zu Grunde liegende Jdee ift eine für die 2Zwe>e und Mittel der Posse re<t glü>lihe. Die Hauptfigur, ein Berliner Schre dermeister von ähtem Schlage, wird in einem kleinen Badeortz, in Folge seiner Eigenthümlichkeit, das Schießen dur- aus nicht vertragen zu können, und dur< gesci>te Verkeitung von allerlei Zufälligkeiten, wider Willen zum Lebensretrer des Fürften des Ländcbens gestempelt rind als soicher ein? Zeit lang von dem Fürsten uxd der ganzen Bevölkerung gefeiert, bis fih die dunkele Angelegenheit bald in sehr einfaher Weise aufklärt. Hieraus und durch die ungezwunzene Gruppirung von verschiedenen zur komischen Wirkung des Ganzen reihli< beitragenden Nebenversonen um die Hauptfigur ‘ergeben sib eine Reihe von ergößlichen Scenen, die dur< das vorzügliche Spiel der Damen Frl. Mejo (Fr. Wolle), Fr. Stelle (Jetthen Erhardt) und der HH. Ed. Weiß (Ludwig Bröse-ke) und Heder (Stiegliß), in deren Händen fih die Hauptrollea be- finden, von erheiterndstem Erfolge sind. Wenn bei anderen Possen der Scbwerpunkt in den Couplets liegt, um deren willen häufig eicentlih das ganze Stü> geschrieben zu sein {eirt, so tritt bei dem „Lebenéretter* einmal das“ umgekehrte, rihtige Verhältn'ß ein, daß das Stü>k eine selbständige Geltung in Anspruch nehmen darf und die Couplets nur als das gelten, was sie wirkli< sein sollen, als Gefangseinlagen. Die Couplets, unter denen si<h auch eine re<t harmlo}e Parodie auf die Liebeéttrank-Scene in Wagners „Tristan und Jselde* befindet, find freili< ni<t von großem Reize. Das Stü> hatte ia den Feiertagen ausverkaufte Häuser erzielt und versammelt allabendlih an den Wochentagen ein schr zahlreiches Publikum, so daß dasselbe vorausfihtli< ein Repertoir- und Kassen- 11> werden wird,

Residenz-Theater. Die Nachfrage nah einer Wieder- aufnahme der Aufführungen von „Arria und Mesfalina“ hat die Direktion veranlatzt, das Wilbrandtshe Stü> ununterbrochen auf dem Repertoir zu erbalten. Bercits Dienftag7 den 25. d. M., findet die Wiederaufführung von „Arria und Messalina* ftatt, na<hdem die befannte Tragôdin Pauline Ulrich vom Hoftheater in Dreéden gewonnen worden ist, um die nächfien Aufführungen zu ermögliÿhen.

Ls Die von dem Brenmnerschen Gesanagaverein in dem Reichs8hallen- Saale aufgeführte lyriihe Kantate von Wüerst hat den Namen: Der Was}erne>, niht Wefterne>, wie es in dem gestrigen Berichte hiet.

Redacteur: F. Prehm. erlag der Expedition (Kessel). Dr>: W. Elsner. Vier Beilagen (einschließli Börsen-Beilage).

Berlin: 5

7 >j <_

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich

Personal-Veränderungen.

Königlih Preußische Armee.

Offiziere, Portevee-Fäbhnriche 2c. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Berlin, 13. April. Graf v. Dönhoff, Sec. Lt. vom 2. Garde Ulanen-Regt , unter Entbindung von sein:m Kommdo. zur Botschaft in London, à la suite des Regts. gestellt. Frhr. v. Lüßow, Port. Fähnr. vom Garde-Füf. Regt., zum Sec. Lt. befördert. v. Lupins ki, Port. Fäbnr. vom Ulanen-Regt. Nr. 12, zum Ulanen-Regt. Nr. 3 verseßt. Wenbel, Hauptm. und Plaßmajor in Danzig, die Ge- nehmigung zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. Nr. 48, unter Stellung à la suite dieses Regts., ertheilt. Stettin, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 49, zum Hauptm. und Comp. Chef, vorläufig ohne Patent, Strübiug, Sec. Lt. von dems. Regt., zum Pr. Lt. befördert. Heinsius, Major zur Disp., zuleßt im Zuf. Regt. Nr. 14, zum

Bezirks-Commandeur des 1. Vats. Landw. Regts. Nr. 21 ernannt.

Kraushaar, Pr. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 12, zum Hauptm. und

Comp. Cyef, Graewe, Sec. Lt. von demfelben Regt, zum Pr. Lt, Möllbausep, Port. Fäbnr. von dems. Regt., zum Sec. Lt., Ritt, bausen, Pr. L. vom Inf. Regt. Nr. 48, zum Hauptm. und Comp. Chef, Tirpiß, Sec. Lt. von dems. Regt., zum Pr. Lt., Strucenfsee, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 24, zum Hauptm. und Comp. Chef, v. Rosainóbki, Sec. Lt. von demselben Regt., v. Blumenthal, Sec. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 2, zu Pr. Lts, v. Lüderiß, v. Hake, Unteroffe. vow Ulan. Regt. Nr. 11, zu Port. Fähnrs. befördert. Frhr. v. Humboldt-Dachroeden, Portepée - Fähnurih vom

rag. Regt Nr. 7, zum Se:. Lt, Mierzinsky, Pr. Lt. vom Ulaven-Regiment Nr. 16, zum Rittmeister und Eetcadr. Chef, v. Skrbensfky, Sec. Lt. von demselben Regt., Werner, Sec. Lt. vom Füs. Regt. Nr. 36, zu Pr. Lts., v. Kropff, Pr. Lt. vom Juf. Reat. Nr. 71, zum Hauptm. u. Comp. Chef, Hesse I, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt, Mär>er, Unteroff. vom Inf. Regt. Nr. 96, zum Port Fäbnr., de la Terrasse, Sec. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 6, zum Pr. Lt., v. Marschall, v. Schnehen, Unteroffe. vom Huîï. Regt. Nr. 12, zu Port. Fähnrs., FisGer, Port. Fähnr. vom Inf. Regt. Nr. 50, zum Sec. Lt. befördert. Eltesfster, Seconde-Lieutenant rom Füs. Regt. Nr. 38, zum Premier-Lieutenant, Graf v. Kal>reuth, Unteroff. von demselben Regt., v. Stoesfel, Unteroff. vom Inf. Regt. Nr. 18, Engelbrecht, Unteroff. vom Inf. Regt. Nr. 63, zu Part. Fähers., befördert. Vogel v. Fal>en- stein, Major vom Gen. Stabe der 12. Div., zum Großen Gen. Stabe verseßt. S<lüter, Pr. Lt. vom Jnf. Regt. Nr. 13, zum Hauptm. und Comp. Chef, Schütte, Sec. Lt. von demselben Regt, v. Hugo, Sec. Lt. vom Juf. Regt. Nr. 15, zu Pr. Lts., Heyni c, Port. Fähnr. vom - Inf. Regt. Nr. 57, zum Sec. Lt., befördert. Keller, Unteroff. vom Fw. Regt. Nr. 40, zum Port. Fähnr... Feiber, Pr. Lt. vom Juf. Regt. Nr. 68, jan Hauptm. und Comp. Chef, v. Wolsfki, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt., be- fördert. Musset, Oberst-Lt. zur Disp. und Bezirts-Commdr. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 85, der Char. als Oberft verliehen. Ko <, Scc. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 31, Wulff 1l., Sec. Lt. vom Inf Regt. Nr. 84, zu Pr. Ls., Schmidt, Unteroff. vom Dragoner - Regiment Nr. 13, zum Port. Fähnrich, befördert. v. Wedderkop, Scc. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 91, zum Pr. Lt., Sakowski, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 74, zum Hauptm. und Comp. Chef, v. Noft i, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt., Förster, char. Port. Fähnr. vom Inf. Regt. Nr. 67, zum Port. | wia befördert. v. Bonin, Pr. Lt. vom Füs. Regt. Nr. 80, zum

auptm. und Comp. Chef, v. Werner, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt, v. Schwedler, Dun>er, char. Port. Fähnrs. vom Inf. Regt. Nr. 83, zu Port. Fähnrs. v. Stud>rad, Port, Fähnr. vom Inf. Regt. Nr. 94, zum Sec. Lt, v. Boehn, v. Cranach, Uatercffe. von demselben Regt.,, zu Port. Fähuns., Morueweg, Port. Fähnr. vom Inf. Regt. Nr. 115, zum Sec L., Frhr. v. Scheu> zu Schweinsberg, Sec. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 24, zum Pr. Lt., befördert. Plaß, Hauptm. und Comp. Chef vom Gren, Regt. Nr. 110, mit Pension zur Disp. gestellt und gleichzeitig im aktiven Dienst als Plaßmajor in Rastatt wiederange- itelit. Brü>ner, Port. Fähnr. vom Gren. Regt. Nr. 110, zum Sec. Lt, Forst, Sec. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 22, zum Pr. Lt., befördert. v. Bor>e, Sec. Li. von demselben Regt., à la suite des Regts. geftelit. Na gel, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 42, zum Hauptm und Comp. Chef, Marggraff, Sec. Lt. von demselben Reat, Heidborn, Sec. Lt. vom Ulan. Regt. Nr. 4, zu Pr. Lts., v. Rohr, Pr. Lt. vom Ulan. Regt. Nr. 15, zum Rittm. und Escadr. Chef, v. Hagen, Sec. Lt. von demselben Regt, zum Pr. Lt. be- fördert. Clüver, Scc. Lt. vom Jäger - Bat. Nr. 10, unter Beför- derung zum Pr. Lt, in das Jäger - Bat. Nr. 7 verseßt. Koenigk, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 72 und kommdrt. als Assistent zur Mi- litär-Schiezschule, ais Adjutant bei der Militär-Schiceßschule kommedrt. Frommann, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 58, als Bureau: Chef und Bibliothekar zur Kriegsschule in Eagers kommandirt. v. Per- bandt, Scconde-Lieutenant vom 4. Garde-Regiment zu Fuß, vom 1. Mai c. ab als Erzicher zum Kadettenhause in Berlin kommandirt. Ziedrich, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 20, dessen Kommdo. als Erzieher bei dem Kadettenhause zu Oranrienstein bis auf Weiteres ver- längert. v. Jagow, Rittm. vom Regt. des Gardes du Corps, Chef der 9. Comp. und Ccmmdr. der 5. Escadron, zum Chef der 2. Comp. und Commdr. der 1. Eëcadr., v. Ni>ish-Roseneg?t, Rittm. von demselben Regt. und Chef der 7. Comp., zum Chef der 9. Comp. und Commdr. der 5. Escadrcn, ernannt. v. Corvin- Wiersbißfki, Rittm. aggreg. demselben Regt., als Comp. Chef in das Regiment einrangirt. Bronsart v. Schellendorff, Major und Flügel-Adjutant des Großherzogs von Mc>len- burg-Schwerin Königliche Hoheit, ein Patent seiner Charge verliehen. Moßner, Rittm vom Huf. Regt. Nr. 7, von scinem Kommando als Adjut. der 22. Kav. Brig. entbunden. v. Wittenburg, Sec. Lt. vom Hus. Regt. Nr. 12, als Adjut. zur 22. Kav. Brig. kommdrt. Weweßgter, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 14, unter Entbindung von seinem Kommdo. zur Dienstleist. als Aisistent bei dem Kadettenbause zu Culm, zum Hauptmann und Compagnie Chef befördert. Schwarze, Pr. Lt. vom SInf. Regt. Nr. 24, unter Belassung in seinem Verhältniß als Compagnie - Führer bei der Unter- offizier-Schule zu Potsdam, zum Üüberzähligen Hauptmann befördert v. Santen, Pr. Lt. vom Grex. Regt. Nr. 89, unter Bef. zum Hauptm. und Comp. Chef, in das Inf. Regt. Nx. 59 verseßt. v. Wro chem, Pr. Lt. vom Füs. Regt. Nr. 90, in das Gren. Regt. r. 89 peiseht, Wolff, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 23 und kommandirt zur Dienst- leistung als A'sistent bei dem Kadettenhause zu Benskerg, von dresem Verhältniß, unter Beförderung zum Hauptmann und Comp. Chef, entbunden. Bölling, Hauptmann vom Inf. Regt. Nr. 28, zum Comp. Chef ernannt. v. Crousaz, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 59 und komdrt. zur Dienstl. als Assist. bei dem Kadettenbausezu Oranienft ein, unter Entb. von diesem Kommdo. in das Inf. Regt. Nr. 28 verseßt. Blau, Pr. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 110 und kommdrt. als Er- ieher be: dem Kadettenbause zu Oranienftein, zur Dienstleift. als

fist. bei demsclben Kadettenhause kommdrt. Kämmerer, Sec. Lt, vom Inf. Regt. Nr. 45, unter Beförderung zum Pr. Lt., in das (Gren. Regt. Nr. 110 versetzt. Frhr. Schuler v. Senden, Pr. Lt. vom Füs. Regt. Nr. 34, unter Beförderung zum Hauptm. und Comp. Chef, in das Inf. Regt. Nr. 74 verseßt. v. Langen, Hauptm. à la suite des Fú1 Regts. Nr. 39, und Comp. Führer bei der Unteroff. Schule zu Jülich, unter Entbindung von diesem Ver- hältniß, als Comp. Chef in das Gren, Regt, Nr, 110 verseßt.

Srste Beilage

Berlin, Sonnabend, den 22. April

—————

v. Barton- gen. v. Stedman I., Hauptm. vom 4. Garde-Gren. Regt, unter Stellung à la suite dieses Regts., in seinem Kommdo. als Comv. Fübrer ven der Unteroff. Scule zu Ettlingen, zur Unteroff. S6ule in Jülich verseßt. v. Kle ift, Pr Lt. vom Juf. Reat. Nr. 76, als Comp. Führer zur Untereff. Scule in Ettiingen kommandirt. Fischer, Sec- Lt. vom Inf. Regt. Nr. 76, zum Pr. Lt. befördert. Caspar, Major, aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 56, in das Inf. Regt. Nr. 118 einrangirt. Stieler I., Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 118, um überzähl. Hauptm. beförd. Krieß, Hauptm. und Comp. Chef im Luf. Regt. Nr. 117, dem Regt., unter Beförderung zum überzähl. Major, aggregirt. Baron v. Collas, Haupt, aggregirt dem General- fiabe der Armee, unter Entbindung von seinem Kommando zum General-Feldmarschall Frhr. v. Manteuffel, als Comp. Chef in das Inf. Regt. Nr. 117 verseßt. Baron v. Kos<hkul1l, Major, aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 74, in das Inf. Regt. Nr. 56 einrangirt. Graf v. Pfeil, Pr. Lt. vom -1. Garde-Regt. zu Fuß, von dem Kommdo. als Adjut. bei der 2. Garde-Inf. Brig. entbuvden. v. Woyrfs<, Pr. Lt. von demselben Regt-, als Adjut. zur 2. Garde-Jnf. Brig. fommandirt. v. Barton- gen. v. Stedman I[., Hauptmann vom 4. Garde Gren. Regt., von dem Kommando als Adjut. bei der 3. Garde-Inf. Brig. entbunden. Cleve I., Pr. Lt. von demselben Regt., als Adjut. zur 3. Garde - Infauterie- Brigade kommandirt. v Hirschfeld, Pr. Li. vom Huf. Regt. Nr. 10, in das Hus. Regt. Nr. 6, v. Lau $, Pr. Lt. vom Hus. Regt. Nr. 6, in daë Hu]. Regt. Nr. 10 verseßt. v. Vollard-Bo>elberg, Pr. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 1, unter vorläufiger Belassung in dem Kommdo. als Adjutant der 7. Kav. Brig , zum überzähl. Rittm. befördert. von Scu>mann, Pr. Lt. a. D., zuleßt im Drag. Regt. Nr. 6, im aktiven Dienste, und zwar als Pr. L. aggreg. dem Drag. Regt. Nr. 1, mit einem Patent vom 16. Oktober 1870 wieder angestellt. Frhr. v. d. Tr enfk- gen. v. Königsegg, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 95, unter Belassung in dem Kommdo. als Adjutant des Prinzen Alfred von Großbritannien und Jiland, Herzog von Edinburgh, Herzog zu Sachsen 2c, Königl. Hoh., à la suite des Regts. gestelt. Lie b- mann, Pr. Lt. à la suite des Inf. Regts. Nr. $5, unter Entbin- dung von dem Verhältniß als Milit. Lehrer bei dem Kadettenhause zu Potsdam, in das Regt. wieder einrangirt. Graf zu Dohna, S-c. Lt. vom 3. Garde-Gren. Regt. und kemmdrt. als Erzieter bei dem Kadettenhause zu Potsdam, vom 1. Mai cr. ab als Militär- Lehrer bei demselben Kadettenhause kommandirt. Hoppe, Sec. Lt. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 46, früher in diesem Regt., im stehenden Heere, und zwar als Séec Lt. mit einem Patent vom 15. Oktober 1872 im Anr ement Nt. 59 wieder angestelit.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. Den 12. April. Anders, Sec. Lt. à la suite des Fuß-Artill. Regts. Nr. 1 und Dis- reftions-Assist. bei den te<hnisben Instituten der Artill., der Pulver- fabrik zu Metz überwiesen. | : i

Im Beurlaubtenstande. Berlin, 13. April. Reppin, Vize-Feldw. vom 2. Bat. Landwehr - Regiments Nr. 65, zum Sec. Lt. der Reserve des 1. Garde-Regts. zu Fuß befördert. Sarrazin, Sec. Lt. von der Landw. Jnr. des Res. Landw. Regts. Nr. 35, zur Landw. des Eiseubahn-Regts., v. Witten, Sic. Lt. von der Re!. des Inf. Regts. Nr. 93, zur Nes. des Eisenbahn-Regts. ver- seßt. Giehler, Vize-Feldw. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 51, zum Sec. Lt. der Res. des Inf. Regis. Nr. 79 befördert. Sim- mersbach, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landwehr- Regts. Nr. 16, zum Pr. Lt. befördert. Farwi>, Sec. Lt. von der Res. des Füs. Regts. Nr. 39, als Res. Offiz. zum Eisenb. Regt. verseßt. Kalk, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des 2. Bataillons Landw. Regts. Nr 30, zum Pr. Lt, befördert. Bremer, Vize-Feldw. vom 2, Bat. Landw. Regts. Nr. 79, zum Sec. Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 82 befördert. v. Seebach, Sec. Lt. von der Res. des Hus. Regts. Nr. 12, als Res. Off. zum Ulan. Regt. Nr. 6 verseßzi. Mosler, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats, Landw. Regts. 74, zum Pr. Lt. befördert, Berg, Vize-Fetdw. vom 2. Vat. Landw. Regts. Nr. £2, zum Sec. L. der Res. des Jnf. Regts. Nr. 82, Jung, Sec. Lieut. von der Landw. Infant. des 2. Bats. Landw. Regiments Nr. 87, zum Prem. Lieut, befördert, Döhringa, Vize-Feldw. vom 2. Bat. Landw. Regt. Nr. 111, zum See. Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 111, Dennig, Vize-Wachtm. von dems. Bat.,, zum Sec. Lt. der Res. des Drag. Regts. Nr. 22, befördert. Zimmer, Vize-Feldw. vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 129, zum Sec. Lt der Ret. des Inf. Regts. Nr. 82, Frhr. v. Lie- benstein, Vize-Wachtm. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 131, zum Sec. Lt. der Res. des Drag. Regts. Nr. 14, befördert, Sie- bert, Sec. Lt. von der Landw. Jaf. des 1, Bats. Landw. Regts. Nr. 128, zur Landw. des Eisenbahn-Regts. verseßt. Zorn, Scc. Lt, E der Landw. Inf. des 2. Bats. desselben Regts., zum Pr. Lt. be- ördert.

Abschiedsbewilligungen. Sm altiven Qeere. Berlin, 13. April. Knipping, Gen. Major und Commdr. der 22. Inf. Brig., in Genehmigung jeines Abschied8gesuches, als Gen. Lt. mit Pension zur Disp. gestellt. v. Alvensleben, Hauptmann und Comp. Chef vom 1. Garde-Ziegt. zu Fuß, mit Pension nebst Auésicht auf Anstellung im Civildienste und der Regimen!s-Uniform, Frhr. v. Zedliß u. Neukirch, Sec. Lt. vom 3. Garde-Fegt. zu Fuß, v. Schen> 11, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 2, diesem als Pr. Lt. mit Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Civildienst, v. Mutius, Major vom Regt. der Gardes du Corps, Chef der 2 Cowp vnd Commdr. der 1. Escadron, mit Perfion und der Regts. Unifo:m, der Abschied bewilligt. v. Köller, Port. Fähnr. vom Garde-Kür. Regt., zur Res. entlassen. v. Bonin, Pr. Lt. à 12 suite des 2 Garde-Dregoner-Regts., ausgeschieden und zu den Res. Offiz. des Regts. übergetreten... Graf zu Stolberg-Werni- gerode, Pr. Lt. à la suite dess. Regts., mit Pens. der Absch. bewilligt. Gusovius, Pr. Lt. vom Grenad. Regt. Nr. 3, als Hauptm. mit Pension nebst Aussicht auf Anftellung im Civildienst und der Armee- Uniform, v. Schulzen, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 43, mit Pension und der Regts. Uniform, Sc<hlutius, Haupt- mann und Comp. Chef vom Gren. Regt. Nr. 5, mit Penfion und der Regts. Uniform der Abschied bewilligt. Stahl, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 14, mit Pension und der Regts. Uniform, Classe, Hauptm. und Comp. Chef von dems. Regt., mit Penfion, Mewes, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 49, mit Pension und der Armee-Uniform, v. Oettingen, Sec. Lt. à la suite des Kür. Regts. Nr. 2, v. Puttkamer, Ritim. und Esc. Chef vom Hus. Regt. Nr. 5, mit Pension und der Regts. Unif. der Abschied bewilligt. v. List, Major zur Disp. und Bez. Commdr. des 1. Bat.,, Landw. Negts. Nr. 21, von dieser Stellung, unter Ertheilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. Nr. 14, entbunden, v. Benda, vom Ulan. Regt. Nr. 3, uater dem geseplihen Vor- behalt ausgeschiedener Sec. Lt., der Abschied vewilligt. Klage - mann, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regi. Nr. 20, mit Pension nebst Ausficht auf Anstellung im Civildienst und der Regts. Úniform, der Abschied bewilligt. Richter I, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 26, mit Pension und der Armee-Uniform nebst Ausficht auf Arstellung in der Gensd'armerie der Abschied bewilligt. Berka, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 59, mit

ension und der Regts, Uniform, v. Zer boni di Sposetti, Pr.

t. à la suite desselben Regts, als Hauptm. mit Pension und der Armee-Uniform, Schmersahl, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Ne. 6, als Pr. Lt. mit Pension nebft Aussicht auf Anstellung bei der Gens- d’armerie und der Regts. Uniform, der Abschied bewilligt. v. Walther, Pr. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 8, mit Pension und der Armee-Unifozum, Hoferichter, Haupim. und Comp. Chef vom

g Preußischen Staats-Anzeiger.

L 187G.

Inf. Regt. Nr. 23, mit Pension und der Regts. Uniform, der Ab- schied bewillizt. Bernstein, Port. Fähnr. von demselben Regt., zur Reserve entlz:\sen. Pohl, Hauptmain und Comp. Chef vom Inf. Reut. Nr. 63, als Major mit Pension nebs Aust auf An- ftekflung im Civildienst und der Regts. Uniform der Abschied be- willigt. v. Ditfurth, Hauptraann und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 15, mit Pension n-bst Ausficht aaf AnfteUung im Civil- dienst und der Regts. Uniform, Frhr. v. Schele, Sec. Lt. à la suits des Hus. Regts. Nr. 8, als Pr. Lt. mit Pens. und der Armee-Uniform der Abschied bewilligt. Zeller, Port. Fähnr. von dems. Regt., behufs Uebertritts in die Königl. baveris6?e Armee, aus dem diesseitigen Dienft entlassen. Rid el, Moajer vom Inf. Regt. Nr. 56, mit Pen- fion und der Uniform des Inf. Regts. Nr. 94, Jsenfee, Sec. Lt. vom Hus. Regt. Nr. 11, der Abschied bewilligt. v. Schrader, Sec. Lt. à la suité des Ulanen-Regts. Nr. 5, aut2geschieden und zu ten Res. Offizieren des Regts. übergetreten. Bodihn, Hanptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 28, als Major mit Penfion und der Regts. Uniform der Abschied bewilligt. Leonbardt, Oberst zur Disp., zuleßt Bezirks Commdr. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 25, die Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Juf. Regts. Nr. 65 ertheilt. Eltefter, Oberst-Lt. a. D., zuleßt Majcr in der 8. Genéd’arm. Brig., unter Wegfall der ihm bei seiner Verabschiedung ertheilten Auésicht auf Anstellung im Civildienst, in die Katbegorie der mit Pension zur Disp. gestellten Offiziere ver- seßt. Reimann, Port. Fähnr. vom Drag. Regt. Nr. 13, zur Res. entlassen. Sc<hna>euberg, Hauptm. und Comp. Chef vom J=-f. Regt. Nr. 74, mit Pension nebst Ausfiht auf Anftellung im Civil- dienst und der Regts. Uniform, Oesten, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 67, mit Penfion und der Regts. Uniform, Engels, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 77, mit Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Civildienst und der Armee-Uniform, Werth, Nittm. und Eécadr. Chef rom Drag. Regt. Nr. 16, mit Pension nebft Au2fibt auf Anstellung in der Gensd'armerie und der Regts. Uniform, dec Absch:ed bewilligt. v. Katte, Sec. Lt. à la suite des Ulanen-Regts. Nr. 13, auêgescieden und zu den Reserve-Offizieren des Regts. übergetreten. v. Wat>erbarth, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 87, behufs Ueber- tritis in Königlich sächsische Dienste, Arend, Sec. Lt. vom Infant. Regt. Nr. 88, mit Penfion nebft Kussicht auf Anftellung im Ciril- dienst und der Regts. Uniform, Graf v. Moltke, Pr. Lt, aggreg. dem Hus. Regt. Nr. 13, als Rittm. mit Pension und der Regts. Uniform, Rabe, Hauptmann und Comp. Chef vom Jnfanterie- Regt. Nr. 22, als Major mit Pension und der Regts. Uniform, Daudistel, Oberst-Lt. vom Inf. Regt. 118, mit Pension und der Regts. Uniform, Langédorff, Pr. Lt. vom Hess. Drag. Regt. Nr. 24, als Rittm. mit Pension, der Abschied bewilligt. Straub, Major und Plaßmajor in Rastatt, mit Pension und der Arine?-Uni- form der Abschied bewilligt. Q uade, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 113, mit Pension nevst Ausficht auf Anstellung im Civildienst und der Armee-Uniform der Abschied bewilligt. Adriani, car. Port Fähnr. vom Drag. Regiment Nr. 21, zur Res. entlassen. v. Weiß, Pr. Lt. à la suite des Drag. Regts. Nr. 9, mit Pension und der Armec-Uniform der Abschied bewilligt. v. Müller, Sec. Lt. vom Jäger-Bat. Nr. 3, v. Berswordt, Pr. Lt. vom Jäger- Sat. Nr. 7, mit Penfion nebft Ausficht auf Anstellung im Civil- dienst ausgeschieden und als halbinvalide zu den beurlaubten Difiz. der Landw. Jäger übergetreten. i Im Beurlaubtenstande. Berlin, 13. April. Kunits, Pr. Lt. vom 1. Garde-Gren. Landw. Regt., als Hauptm. mit seinec bisher. Uniform, v. Arnim, Rittm. von der Garde-Landw. Kav., mit der Landw. Armee-Uniferm, v. Winterfeld, Rittm. von der Garde-Landw. Kavall., als Major mit jeiner bisher Unif., v. Schulze, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1, Bats. Landw. Regts. Nr. 1, Feyerabend, Pr. Lt. von der Res. des Ulanen-Regts. Nr. 12, Graf zu Eulenburg, Pr. Lt. von der Ref. des Kür. Regts. Nr. 1, diejem als Rittmeister mit seiner bisher. Uniform, Przewisinski, Klein, Sec. Lts. von der Landw. Juf. des Res. Landw. Bats. Nr. 33, beiden mit der Landw. Armee-Uniform, v. Goßler, Sce. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. vir. 3, als Pr. Lt. mit der Landw. Acmee-Uniform, Hundsdoerfer, Sec. Lt, von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 3, Würß I, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1, Bats. Landw. Regts. Nr. 5, diesem als Pr. Lt. mit der Landw. Armee-Uniform, Han>wiß, Hauptm. von der Landw. Inf. und Comp. Führer vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 5, mit seiner bisher. Uniform, Lingnan, Sec. Lt. von der Res. des Gren. Regts. Nr. 5, der Abschied bewilligt. Wilde, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 14, als Pr. Lt. mit der Landw. Armee-Uniform, Dillenburger, Seconde-Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landwehr- Regiments Nr. 54, mit der Landwehr - Armee - Uniform, Richter, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des Reserve-Landw. Bats. Nr. 34, als Pr. Lt. mit der Landw. Armee-Uniform, Scneppe, Sec. Lt. von der Landw. Inf. dess. Bats, v. Bor>e, Pr. Lt. von dex Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 9, als Rittm. mit seiner bisherigen Uniform, Saß, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 9, Schübner, Pr. Lt. von der Landw. Jn;,. des 1, Bats. Landw. Regts. Nr. 49, als Haupim. mit der Landw. Armee-Uniform, H olß, Pr. L Von der Landw. Infanterie desselben Bataillons, mit der Landw. Armee- Uniform, Hutt, Premier-Lieutenant von der Landw. Inf. des 2. Bataillons Lxndwehr-Regimeats Nr. 61, der Abschied bewilligt. Toussaint, Sec Lt. von der Landw. Kav. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 8, Trüstedt, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats: Landw. Regts. Nr. 12, Barthol, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nu. 60, Lüdtke, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 24, Lischke, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des Res. Landw. Regts. Nr. 35, als Hauptm. mit der Uniform des 1. Niederschles. Landw. Regts. Nr. 46, Schult, Pr. Lt. von der Landw. Inf. desselben Regts., als Hauptmann, Kreßmer, Sec. Lt. von der Landwehr - Infanterte desselben Regiments, als Pr Lt. mit der Landwehr - äürmee - Uniform, Faltin, Classen, Sácc. Lts. von der Landw. Juf. desselben Regts, beiden als Pr. Lts, Sauerwald, Sec. Lt. von der Landw. Juf. desselben Regts, Schlieper, Sec. Lt. von der Landw. Kav. dessel- ben Regts., Bressel, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 66, Windelband, Sec. Lt. von der Res. des Inf. Negts. Nr. 20, Hildebrandt, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des Reserve - Landw. Bats. Nr. 36, als Premier - Lieutenant mit der Landwehr - Armce - Uniform, Arnold, Seconde - Lieutenant von der Landwehr- Infanterie desselben Bats., mit der Landw. Armee-Uniform, Schlink, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 71, Gossel, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 71, diesem mit der Landw. Armee-Uniform, der Ab- schied bewilligt. Diehl, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des 1, Bats. Landw. Regts. Nr. 59, Freytag, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 11, als Hauptm. mit der Landw. Armee- Uniform, Fiebig, Sec. Lt. von der Landæ. Inf. des Nef. Landw. Regts. Nr. 38, als Pr. Lt, Wuthe, Sec. Lt. von der Landw Kav. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 22, mit dec Landwchr-Armee- Uniform, der Abschied bewilligt. Petry, Sec. Lt. von der Landwehr - Infanterie des Reserve-Landwch:-Bataillons Nr. 39, Siebel, Sec. Lt. von der Landw. Kav. desselben Bats., Martin, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Vats. Landw. Regts. Nr. 53, diesem als Prem. Lt. mit der Landw. Armee-Uniform, W eber, Sec.,

Lt. von der Landw. Inf. desselben Bats, der Avschied bewilligt. Lindemann, invalider Bezirks-Feldwebel, bisher im 1. Bat. Landw

C IIN

p 98 c 0D t,