1876 / 96 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Regts. Nr. 13, der Char. als Sec. Lt. verliehen. Graf v. Wolff- Metterni, Sec. Lt. von der Res. des Hus. Regts. Nr. 11, Deut, Sec. Lt. von tec Landw. Inf. des Res. Landw. Bats. Nr. 40, als der Landw. Jnf. des 2. der Landw. Armee-Uniform, Sec. Lt von der Landw. Jaf. desselben Bats., Mund,

v. Seclftrang, Hauptm. von

Pr. Lt., Oaupin Nr. 65, mit

Bats. Laudw. Regts. Braun, Pr. Lt.

Gelier, Pr. Lt. der Abschied bewilligt. Regts. Nr. 9, Reich, Sec. Lt.

von der Lardw. Inf. des 1. Bats. Landw.

9 Bats. Landw. Regts. Nr. 75, als Haupim. mit Acmee-Uniform und Auésicht schied bewilli r. Jhssen, mit Pension nebst Ausficht

im Civitdienit unter dem geseßl. Vorbehalt ausgeichied. Sec. leßt von der Reî. des Inf. Regts. Nr. 79, mit Belassung feiner Pension 2c. und der Landw. Armee-Unitorm der Abschied bewilligt. Burgmann, Landw. Regts.

Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. als Pr. Li., Nicolay I, Sec. Lt.

Landw. Bats. Nr. 80, Franke,

Uniform, der Abschied bewilligt.

Beamte der Militär-Verwaltung. des Kriegs-Ministeriums. Den 17. März. Ciasto Expeditions-Assift. bei der Oberschlesischen Eisenbabn, bei dem Invalidenbause in Berlin angestellt. Schmtdt, Ren. Rath, Jntendant.

auf seinen Antrag mit Pension in den Rubeftand verseßt.

Kälble vom

31. März. Die Ober - Roßärzte 20, Gütte

Leib - Dragoner - Regiment Në- Regiment Nr. 6, Rettberg vom und Zorn vom Ulan. Regt. Nr. 15, bezw. IV., VII. und X. Armee-Corps; Roßzärzte: Fleer vom Feld-Art. Regt. Nr. 23, Dor Art. Regt. Nr. 16, Scheidling vom Huf. Regt. die Roßärzte: Spuhrmann vom Drag. _Regt.

Verseßung zum Hus. Regt. Nr. 13, Lindstädt vom

Nr. 22, unter Verseßung zum Westf. Kür. Regt. Nr. 4, Pée vom Ulan. Regt. Nr. 7, unter Ver: 90, Kagel vom Drag. Regt. Nr. 8, unter Verseßung zum Hus. Regt. Nr. 3, S<midt vom Kür. Regt. zum Ulanen - Regiment Nr. 15, und unter Verseßung zum

vom Hus. Regt. Nr. 9, sezung zum Drag. Regt. Nr

èr. 5, unter Bersetung l Krüger vom Dragoner - Regiment Nr. 7, Küratsier - Regiment Nr. 6, zu

von der Landw. Inf. des 2. Bats. dess. Regts., Evers, Sec. Lt. von der Res. des Uianen- von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 90, Klöpper, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des

auf Anstellung im Civildienst der Ab-

t. von der Landw. Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 118, als Pr. Lt. mit der Landw. Armee-

Durch V:rfügung

Den 26. März. Sekr. vom VII. Armee-Corps,

vom Kürassier- Kürajsier - Regiment Nr. 4, zu Corps-Roßärzten des XIV. die stellvertretenden

Me 17,

Ober - Roßärzten

Bargel, Zahlm. Aspirant, zum Nr. 43 ernannt. Hückelheim, fabrik zu Spandau, zum versest. vom IV. Armee-Corps, zum Mi Leske, t Corps, auf stand verseßt.

Regts. Nr. 70,

feinen Antrag Den 7. Avril.

der Landwehr-

auf Aufstellung Lt, zu-

Offiziere, Nr. 82, Inf. des Ref.

Den 10. April. Graf zur

à la suite dieses Regt.

Nr. 19, als etatêm.

wsfi, vormals . . Sta S<nürlen, Pr. Lt. im Jas.

als Jnífpektor

Den 1. Badischen | zu Pr. Lts. befördert.

va<ftehenden Primaner des | welche die Stabs- | als <ar. Portepee - Fähnrichs ing vom Feld- Nr. 5, sowie unter Feld-Art. Regt.

Zender

Kadet, dem Drag. Regt. Nr. 25,

Aus Me>lenburg,

ernannt.

Kapp enstein, Ober- Roßarzt vom Hus. Regt. Nr. 13, in gleiher Eigenschaft zum Regt. der Gardes du Corps verseßt. Den 5. April. ablm. beim 2.

1. Mai cr. in den nahgesu<hten Ruhestand Den 6. April. Menge, Intendant. Sekcetariats-Assift. lit. Intendant. Sekretair ernannt. Rechnungs-Rath, Intendantur - Sekretäc vcm VI. Armee-

VIL. Armee-Gerps, unter Belassung in dem Kommdo. Verhältniß bei dem Kriegs-Ministerium, zum Il. Den 8. April. Masuc<, Jutendant. Sekr. vom I. Armee-Corps, zum VI. Armee-Corps verseßt. Den 12. April. Aspirant. zum Za1hlm. beim 2. Bat. Inf. T. S Württembergisches) Armee-Corps. Portepee-Fähnriche 2c. Beförderungen und Verseßungen.

f1u<t, Major und etatêm. Stabsoffizier im Ulanen-Regt. Nr. 19, mit Führung des Ulanen-Regts. Nr. 2% beatiftragt unter Stellung Wilhelm Eugen, temberg, Königlihe Hoheit, Major à la saite des Ulanen-Regts. Stabsoffizier Reat. Nr. 124, zum Hauptmann und Comp. Chef, Frhr. v. Röder I., Sec. Li. im Wanen-Nent. Nr. 19, v. Bänau, Sec. Lt. im 8. Inf. Regt. Nr. ( z

im Inf Regt. Nr. 120, Sucro, Sec. Lt. im Inf. Regt. Nr. 124,

Dur Allerhö<ste Verfügung. ) Königlichen Kadettenhauses in Berlin, | die deun au der Minifter des Innern bereits eine Verordnung erlassen, wonach alles Vieh, welches der Lungenseuche verdächtig ift, den Stall nicht verlassen darf. Für jedes Stü> Milchvieb, das innerhalb der Zeit vom 1. Mai bis 31. Oftober auf diese Weise im Stalle zurü>- gehalten werden muß, erhäit der Befißer eine tä,lihe Entschädigung von 20 Cts. (34 4) und für jedes Stü> Jungvieh 10 Cts. (17 A).

Allmonatiich joll senden von den unter Verdacht der Szucbe gestandenen Thieren mit Aagabe der Zeit, wie lange es zwangsweise im Stalle zurü>gehalten wurde, und mit einer amtlichen Erkläcung des Controleurs, daß er bei seinen täglichen Besuhen die Thiere auch im Stalle vorge-

Portepee - Fähnrichs - Prüfung bestanden haben, sind überwiesen worden, Ir Göß und Fin >h IL, Kadetten, dem 4. Inf. Regt. Nr. 122, Löf f- ler, Kadet, dem 3. Inf. Regt. Nr. 121, Frhr. v. Phuil-Rieppur, v. Brandenfîtein, Inf. Regt. Nr. 120, G üntter, Kadet, dem 2. Feld-Art. Regt. Nr. 29. Beamte der Militärverwaltung. l Obermüller, Intendantur-Sekretariats-Assiftent von der Militär- | Intendantur, der Char. als Intendantur-Sefkretär verliehen.

Land- und Forstwirthschaft. 18. April, wird dem „Hamb. C.“ ge-

schrieben: Zu Ostern haben auf manchen Gütern ausgedehntere Kün- E S SERE T RUIRE Si

Bat. Inf. Regts. aterialien-Verwalter der Pulver-

mit Penfion in den Ruhe- %Hleyert, Intendant. Sekr. vom Armee - Corps vers eßt.

Ringler, Zahlm. Regts. Nr. 118 ernannt.

Ernenuungen, Im aktiven Heere. Lippe-Biesterfeld-Falken- | gus H Lande sehr

Herzog von Würt“ | ift,

in das Regt. einrangirt.

126, Sigel, Sec. Lt.

Den 19, April. Die | unmerkli$,

Anste>unga

und zwar!

Kadet, dem

Den 10. April 1876.

funden habe.

in der Gegend zwishea Bromberg, Sie sagen, daß auch dort rei<li< Artveit zu haben fei, jedoh wären dié Löhne, namentli die der Dienftboten, nur halb fo ho< wie: hier. Obschon die Arbeitsleistungen im Tagelohn geschehen, is man fa|t allenthalben mit selbigen zufrieden.

Ueber das Vora ehen der niederländischen den gegen die Lungenseuche entnehmen wir def , Folgendes : Bei der großen Zufuhr von olland in die ; häufigen Auftreten der Langensfeuche, gerade jeßt die Einfuhr von wird es von Interesse schieht, um das Uebel möglichst zu beseitigen. Nach dem „Landbouw- Courant“ hat man in einer Versammlung von Bezirks-Thierärzten namentli< darauf hingewiefen, daß die wieder geöffnet würde, wenn man fi entschließe, ftrenge Verord- nungen zu erlassen und dieselben unnasihtig zu handhaben. Vor- nehmli< wurde geltend gemacht, daß die Seuche si besonders durch Anfte>ung ne den Weiden verbreite,

digungen vez Katenleuten aus dem Grunde ftaitgeunden, weil man mit Arbeitern aus den östlihen preußischen Provinzen, die hier reibli< zu haben sind, und die für die Winterzeit in ihre Heimath zurü>gehen, wohlfeiler zu wirthschaften meint. nen Gütern befinden si< s<hon jeßt 20 bis 40 solche Arbeiter, Männer und Frauen. Auf man<en Scachtmeister var, was auch deshalb nöthig ift, weil viele der Ar- Leiter nur polnis{ verstehen. hoffen diese um Michaelis 60—70 Thlr. beiter 40—50 Thlr., Mädchen 30—40 Thlr. Die Leute sind meistens

uf einzel-

Gütern steht der ganzen Truppe ein

Wo Mann und Frau zusammen find, heimzubringen, ledige Ar-

Graudenz und Gnesen zu Hause.

Behbör- Köln. Ztg. * Rindvieh, welche faft täglich heinprovinz stattfiadet, und bei d:m in jenem in Folge dessen Deutschland verboten

dort na< was dort ge--

sein, zu hören,

deutsche Grenz? jedenfalls-

und zwar so langsam und Aufmerksamkeit doch-

troß der strengsten zufolge hat

immer wieder vorkomme; dem

dann der Bürgermeiftec ein Verzeichniß ein-

a -——

K E Inserate für den Deutschen Reicht- u. Kal. Preuß.

Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Poftblatt nimmt au: die Königliche Expedition des Deutschen Reidzs-Anzeigerz unnd Königlich Preußischen Staot<«-Auzeigets:

Berlin, s. V. Wilhelm-Straße Nr. 32

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3

. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. | 7. Literarische Anzeigen.

4. Verloosung, u. s. w. von öffentlichen Papieren,

Beffentlicher Anzeiger.

|

j

Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Ánzeigen, |

Inserate nehmen an: Bureau der deutschen

57 das Central - Annoncen- Zeitungen zu Berlin

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Erxpeditionen des

Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen,

Ia der Börzen-

9, Familien-Nachrichten, beilage.

„Invalideundank“, & BVagler, [ C Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Rudolf Mosse, Haascustein G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Aunoucen-Bureaus,

B

Æ

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen

Ste>brief. Der unten näher bezeichnete Tape- zierer Erust Pusemaun ift dur re<tskräftiges Erkenntniß vom 21. Dezember 1875 wegen MWider- stands gegen die Staatsgewalt zu ses MWocezn Gefangniß verurtheilt worden. Diese Strafe hat bisher nit vollstre>t werden können, weil er lati- tirt. Es wird daher ergebenst ersuht, auf den 2c. Pusemann zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle fest- zunehmen und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei-Direftion bierselbst oder an die nâcste Gerichtsbehörde, wel<he um Straf- vollstre>urg hiermit ersuht wird, abzuliefern. Ber- lin, den 18. April 1876. Königliches Stadtgericht, ? Abtbeilung für Untersuchungssachen, Deputation VIL für Verg-hen. Signalement. Der Pusemann ift 98. Jahre alt, am 5. Novembec 1847 in Scboene- berg geboren, evangelischer Religion, 164 Centimeter gro, hat s{<warzbraune Haare, braune Augen, braune Augenbrauen, braunen Scnurrbart, ovales Kinn, bervorstehende Nase, gewöhnlichen Mund, ovale Gesichtbildung, gesunde Geichtéfarbe, unvell- ständigz Zähne, ist kräftiger Gestalt und spricht die : deutsche Sprache.

Oeffentliche Vorladung. Jn der Untersu&ungs- sabe c'a Thomas Kansy et Kons. ift der Mit- angeftlagte, Einlieger Paul Kansy aus Jaftrzvzowiß ; unterm 24 Februar cr. von der Königlichen Staats- } Anwaltschaft angeklagt: a. gemeinscaftli< mit dem ; Häusler Thomas Kansy aus Sternaliz am 27. Mai 1875 zu Koselwiß den Entschluk, Fische des Barons v. Strachwißz in der Absicht rectêwidriger Zueignung wegzunehmen, dur< Handlungen betbätigt zu haben, welche cinen Anfang der Ausführung dieses Ver

Í

c

gebens enthielten, ohne daß dasselbe zur Vollendung ! gekowmen ist (Vergeben aus &F. 47, 43, 44, 24 des j deutihen Strafgeseßbuchs); b. allein am 27. Mai 1875 zu Koselwiß den Wirthschafts - Inspektor ! Thondof, welcher zur Unterstüßung des ftellvertre- ; tenden Amtsvorstehers über Koselwit zugezogen war, } als diefer VollstreŒungsbeamte dur< polizeiliche Festnahme des Thomas Kansy sein Amt re<btmäßig ausübte, tbätlih angegriffen zu haben (Vergehen aus $. 113 des deutschen Strafgeseßbuchs), und dur< Beschluß der Strafabtheilung vom 2. März cr. in den Anklagestand verseßt. Zur mündlichen Ver-

handlung und Entscheidung is Termin auf den

12. Iuni 1876, Mittags 123 Uhr, im Sizungs-

saale hierselbst anberaumt worden. Da der gegen- wärtige Aufenthalt des Angeklagten Paul Kansy

nicht bekannt ist, so wird derselbe zu diesem Ter- | mine hiermit öffentli<h mit der Aufforderung vor- t geladen, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder diese dem Gericht so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß fie zu

anber. Cafsel, 19. April 1876. Der Staatsan- walt. Wilhelmi.

| Reinertrag von 2,84 H veranlagt.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

(2598) Subhastations-Patent.

Das dem Restaurateur Christian Friedri Brach- mann zu Berlin, Adalbertstraße 2:, gehörige, zu Alt-Sthoeneberg belegene, im Grundbu von Alt- S Band VII. Nr. 520 verzeichnete Grund-

so

den 20. Mai 1876, Bormittaas 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentli an den Meistbietenden versteigert, und dem- nébst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 23. Mai 1876, Nachmittags 2 Uhr, ebenda’elbst verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundftü> ist zur Grund-

! Feuer bei einem derselben unterliegenden Gesammt-

28 Qu.-Metern mit einem

Flächenmaß von 6 Ar Auszug aus

j der Steuerrolle, und begl. Abschrift des Grund- buchblattes,

ingleichen etwaige Abschäßunagen, andere das Grundstü> betreffende Nachweisun- gen und besondere Kaufbedingungen find in un-

: ferm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hrpothbekenbuch bedürfende, aber niht ein-

! getragene Realrecte geltend zu machen baben, wer-

den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prâ- flusion spätestens im Verfteigerungétermin anzu- melden. Berlin, den 15, März 1876. Königliches Kreisgerit. Der Subhastations-Rihter.

_„ - . Subhastations- Patent.

Das dem Maftinentauer Julius Keil zu Berlin, Gerictsftr. 57, gebörigz, in Marienfelde belegene, im Grundbu von Marienfelde Band IL. Blatt Nr. 75 verzeichnete Gruudstü> nebft Zubebör soll

den 27. Mai 1876, Bormittags 11 Uhr, an biesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. 25, Zimmer 12; im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtbeil über die Ertbeilung des Zuscblags

den 30. Mai 1876, Nathmittags 2 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Slächhenmaß von 10 Ar 64 [] Meter, mit einem Reinertrag von 1,50 4 und zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nußungêwerth von 900 # veran- lagt. Auszug aus der Steuerrolle und Hypothbeken-

De

[2597]

demselben noh herbeigescaft werden tönnen, widri- schein, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das genfalls mit der Untersuchung und Entscheidung | Grundstü> betreffende Nachweisungen und besondere

gegen ihn in contumaciam verfahren werden wird, Rosenberg O./S., den 11. April 1876. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Der am 13. d. M. gegen Carl und Eduard Wal- ter von Dipperz erlassene Stc>bvrief wird bezüglich des Carl Walter als erledigt zurü>gezogen. Fulda, 21. April 15876. Der Untersucungsrichter Königtiichen Kreiëgerihts. Weiß.

Der unterm 11. August 1875 gegen den Kellner Oscar Schinke aus Eisenach erlassene Steckbrief wird biermit erneuert. Cassel, den 31. März 1876. Der Staatsanwalt. Ba umgard.

Ste>brief gegen den wegen Unterschlagung ge-

ritli< verfolgten Hausburschen Ernst Keil v:n Ballfiädt mit Ersuchen um Festnahme und Nachricht |

L A find in unserm Bureau V. einzu- ehen.

Alle Diejenigen, wele Eigenthums- oder ander- weite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hvvothekenbu< bedürfende aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an- zumelden.

Berlin, den 17. März 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

(2560) Oeffentliche Vorladung.

Die Feuer-BVersiherungs-Actiengesellshaft für Dentscland „Adler“ hier, Schiffbauerdamm Nr. 33, hat gegen den Kaufmaun Fr, Otto Treuer, bis-

her zu Breslau wohnhaft gewesen, aus folgende? 10 Wechseln: 5 davon datirt vom 5. Ianuar 1866, die übrigen 5 datirt vom 16. März 1866, je über 150 Zer: = 1500 Ae: oder 4500 4, die ersteren 5 mit den Nummern 733—737, die leßteren 5 mit den Nummern 991—995 versehen, Mangels Zahlung dieser Wesel troß gehörig erfolgter Präsentation vom 5. Februar 1875 auf Zahlung von 4500 M nebst 69/9 Zinsen seit dem d. Februar 1875 und 24 Æ Protestkosten die Wechselklage erhoben. :

Die Klage ist eingeleitet, und da der jeßige Auf- enthalt des 2c. Treuer unbekannt ift, so wird dieser hierdur< öffentli<h aufgefordert , in dem zur Klage- beantwortung und weitern mündlichen Verhand- lung der Sache auf

den 10. Iuli 1876, Bormittags 1ii uhr, vor der unterzeichneten Gerichts - Deputation im Stadtaerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 67, anftehenden Termin A zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Z:Ugen mit zur Stelle zu bringen und Urkunden im Original einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rü>siht genommen wer- den kann.

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nit, so werden die in der Klage angeführten That- sachen und Urkunden auf ten Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt er- achtet, und was den Wechten na< daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Beklagten ausge- sprochen werden.

Berlin, den 18. März 1876.

Königliches Stadtgericht. 1. Abtheilung für Civilsachen. Prozeß-Deputation ITI.

(3054] Bekanntmachung. _

In dec Petitsheu Bormundschaftsfsache P. 21.76 wird befannt gemacht, daß der am 3. Dezember 1875 verstorbene Gärtner Johann Louis Paul Petit in seinem Testamente vom 30. November 1875 be- stimmt bat, daß sein Sohn, der am 1. Mai 1855 geborene Iohaun Louis Paul Petit, bis zum vollendeten 24. Lebensjahre unter Vormund- chaft bleiven soll.

Berlin, den 16. März 1876.

Königliches Stadtgericht. IT, Abtheilung für Civilsachen. Vormundschaftsichter.

Bekanntmachung

des Bersieigerungs-Termins.

Nothwendiger Verkauf.

Das im Fraustädter Kreise belegene

adelige Rittergut Laube,

in dessen Grundbuchblatt der Rittergutsbesißer Dr. Bethel Henry Strousberg zu Berlin als Eigen- thümer eingetragen ist, welches als Manns der der Grundsteuer unterliegenden Flächen 139: Hektaren, 88 Area, 80 Quadr.-Meter enthält und zur Grundsteuer mit 6221,37 Thaler Reinertrag, zur Gebäudesteuer mit 783 4 und 177 Æ Nußzungs- werth veranlagt ist, soll Zwe>s Zwangsvollstre>ung am 5. September 1876, Bormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstefle hierselbst (Zimmer Nr. 15) in nothwendiger Subhastation versteigert werden.

Auszüge aus der Steuerrolle, beglaubigte Ab- rift des Grundbuchblatts, sonstige diess Rittergut betreffende Nachweisungen und etwaige besondere Kaufbedingungen können in unserem Bureau TII, eingesehen werden.

Alle Diejenigen, wel<e Eigenthums- oder ander- weite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber ni<ht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden

[3462]

ion spätestens im Versteigerungs-Termin anzu- meldeu. Das Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlags foll im Termin

am 7. September 1876, Mittags 12 Uhr, an selbiger Stelle verkündet werdzn.

Lisa, den 11. April 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

L Aufgebot.

Das Aufgebot folgender angeblih verlorener Dokumente ift beantragt worden :

b. über 2000 Thlr., zu 59/9 verzinslich, eingetragen aus der Sculd- und Pfandvershreibung vom 16. November 1872 am 12. Januar 1874 für den Altsißer Friedri Jacob in Neu-Holland auf den dem Müblenmeifter Carl Friedri Ni>el gehörigen Grundstü>en Band IL, Blatt 41, Abtheilung II1. sub 7 und Band II,., Blatt 42, Attheilung I[L sub 3 des Grundbu<hs von Nassenheide;z

. über die Kaution von 2500 Thlr., welche zufolge Verfügung vom 21. Februar 1844 auf den früber der Wittwe Schleif, jeßt dem Fabri- fanten Zadek Crohn gehörigen Grundstü>en Band I. Blatt 35 und Band II. Blatt 112 des Grundkuchs von Oranienburg, Abtheilung III. s0ob 7 bezw. 3 aus der Verpfändungê- erklärung vom 20. Februar 1844 für die in dem Testament des Lederfabrikanten Schleif vom 28. Oktober 1843 eingeseßten Legatarien 2 Scharfrichtereibesißer Wilhelm Shleiff zu Ha- velberg, Kaufmann Christian Scleiff zu ieben- walde, Frau Posamentier Window, Charlotte, geb. Hilgendorff, zu Neu-Ruppin, und Apotheker Wilhelm Arendt zu Berlin wegen der denselben ausgesetten Vermächtnisse von 700 bezw. 700-

ï bezw. 800 bezw. 300 Thlr. eingetragen ift;

Alle Diejenigen, wel<he an eins der vorbezeichne-

ten Dokamente aus irgend einem Rechtsgrunde An- sprüche erheben, werden aufgefordert, ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht spätestens in dem auf den 31. Mai 1876, Mittags 12 Uhr,

vor dem Königlichen Kreierichter Fun>e an ordent- liher Gerichtéftelle, Zimmer Nr. 4, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren An- sprüchen präfkiudirt und die Dokumente für ungültig. erflärt werden.

Oranienburg, den 24. Januar 1876.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[1758] Proclama.

Der Apotheker Iohanu Christian Schlemm, welcher früher hier gewohnt, im Jahre 1853 die Preußischen Lande verlassen und sib nua< Amerika begeben hat, ift seit dem Jahre 1862 verschollen.

Der Gärtner Christian Bött<her, geboren 1825 zu Ve>enstedt hat sich nah Amerika begeben. und ift seit länger als zehn Jahren dort verscheslen.

Carl Friedri Ferdinaud Berg, genannt Haase, aus Hasserode, ist 1849 im Alter von 9 Fahren auf die Reise na< Amerika gegangen und ift seitdem verschollen.

Der Maschinenarbeiter Iulius Ludwig Gustav Schmidt hat Ilsenburg, wo er am s. Februar 1834 geboren ift, verlaffen, um fi< na< Amerika zu be- geben, und ift seit 1855 verschollen.

Diese vier genannten Personen, sowie deren unbe?arnte Ecben und Erbnehmer werden aufgefor- dert, si< in dem auf den 13. Dezember 1876, Vormittags 11 Uhr an hiesiger Gerichtsfielle vor dem Kreisgerichts-Rath Norberg anberaumten Termine oder ver dem Ter- mine schriftli oder versönli< zu melden, da andern- falls na< Maßgabe des Gesezes auf die Tode?-

gufgefordert, diejelben zur Vermeidung der Prä- ¡ exklärang dexr Verschollenen erkannt uad ihr étwa

bier vorhand:xer Nachlaß den nä&sten bekarnten ;

Erben herausgegeben werden wird. rnigerode, den 22 Februar 1876. Königliche und Gräfl. Kreiëgerichts-Deputation.

Bergish-Märkische

Eisenbahn. 74 Die Bergisch - Märkischen ain > En Nr. 583,724,

3,72: à ¿r.. die Bergisch- Märkis<e Nerdbabn - Prioritäts - Obligation Y Ne 00,725 à 500 Thlr, und die Becgish-Märkische Prioritäts-Obligation III. Serie Litt. C. Nr. 10,492 à 100 Thlr., find den Eigenthümern angeblich ab- handen gekommen.

In Gemäßheit des $. 30 des Gesellschafts-Statuts fordern wir die gegenwärfigen Inhaber der bezeich- neten Dokuamerte auf, dieselben bei uns einzuliefern, oder die etwaigen R:-<te an dieselben geltend zu machen, widrigenfalls wir na< Ablauf der in dem genannten Statut - Paragraphen vorgeschriebenen Frist die Annullirung der Stammaktien und Obli- gationen veranlaffen werden.

Elberfeld, den 3. Dezember 1875.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[3428] Proclam. _ Zweite Vekauntmachung.

Auf desfälliges Anhalten werden na<benannte Verschollene, von kèeuen seit mehr als zehn Jahren Nachrichten nicht eingegangen find und deren Ver- mögen bei dem Königlichen Amtsgericht zu Ciêmar E S È

er Seefahrer August FriedriG Behn>e aus Grönwoldshorst, geboren den 4. März 1803, ehbe- licher Sobn des Tagelöhners Adolph Behn>e und der Anna Elsabe, geb. Klahn zu Grönwoldshorfst, mit einem Vermözen von gegenwärtig 32,10 M,

2) Carl Chriftian Shmüfer aus Nienhagen, gebo- ren den 28. März 1793, eheliher Sobn des Ein- liegers Hans Peter Sbmüser und der Elsabe Magda- lena, geb. Klüver zu Nienhagen, mit einem bei der Cismarer Sparkasse auf Zinseszins belegten Ver- E aa n Á,

) Claus Bebensee aus Gosdorf, geboren den 26. September 1786, ebeliher Sohn des e e ¿Vesertsee up, dec Gret Liesbet, geb. Langbehn in Bebenfee, mit einem Vermögen von ärti 113 d y g gegenwartig

) Heinrih Friedrih Moeding, geboren d 9. Mai 1793, und Detiev Friedri Moeding, 46 boren den 21. Februar 1804, aus Kellenhusen, ehe- lihe Söhne des Einliegers Johann Hinrich Moe- ding und der Anna Dorothea, geb. Knoop, daselbft, mit einem Vermögen von gegenwärtig 69,80 H,

5) Peter Christopher Hincih Behrend Engel- bret aus Grômiß, geboren den 21. Februar 1801, eheliher Sohn des Einliegers und Seefahrers Chri- stopher Hinrid Engelvre<t und der Margaretha Hedwig, geb. Gaeffen, zu Gröômiß, mit einem Ver- mögen von gegenwärtia 170,19 A,

6) Peter Hinrih Nüssau, geboren den 30. März 1788, und Johann Hinrich Friedri Rüssau, ge- boren den 12. März 1793, aus Grömit, eheliche Söhne des Ulientbeile:s Cai Friedrih Rüfsau und der Margaretha Elisabeth, geb. Prüß, daselbst, mit einem bei der Cismarer Sparkasse auf Zinseszins belegten Vermögen von 63,47 ,

7) Jürgen Schuldt aus Lenste, ükter dessen Her- funft Nichts hat ermittelt werden köanen, welcher aber na< dem, was voriicgt, bereits das 70. Lebens- jahr überschritten hat, mit einem Vermögen von Ss 118,20 é,

sowie ferner Alle und Jede, welche an das Ver- mögen dieser Abwesenden, sei es als eventuelle Erben oder aus einem anderen Grunde Ansprüche zu haben vermeinen, hiedur< aufgefordert, sih innerhalb 12 Wochen, von der leßten Bekanntmachung dieses Proclams angere<hnet, im Könfglichen Kreisgerichte zu Kiel rechtsgehörig zu melden, unter der Verwar- nung, daß widrigenfalls die Abwesenden für todt werden erflärt und mit deren Vermögen, unter-Aus- \<luß aller niht angemeldeten Ansprüche, den Rech- ten gemäß wird verfahren werden.

Kiel, den 7. April 1876.

Königliches Kreisgericht. Thomsen.

(3429) Mortifikations-Proklam.

Zweite Bekanutmachung.

Auf Anhalten des Eingesessenen Heinrich Beh- reud Beudtfeldt in Bliesdorf bei Neustadt wer- den Alle und Jede, wel<he aus nacstehend bezeich- neten, an denselben ausgestellten, angeblih verloren gegangenen Schuld-Dokumenten, als:

1) einer Obligation vom 19. Oktober 1850, pro- tokollirt im Bliesdorfer Schuld- und Pfand- Protokoll auf d-m Folium der in Bliesdorf belegenen Hufenstelle des Peter Detlef Bend- feldt daselbst, über 6200 Mk „Bco. vormal. Gour., glei 7440 M; einer Obligation vom 1. November 1861 nebft Agnitionsakte vom 30. Juni 1866, protokol- lirt im Schuld- und Pfand-Protokoll für die Untergehörigen des adeligen Gutes Oevel- gônne auf dem Folium der früher August Bendfeldt, jeßt Heinrih Horn gehörigen Pohnsdorfer Mühle cum pert.,, über 4800 Thir. dän. R.-M., gleih 10,800 6; einer Obligation vom 1. November 1869 protofkollirt im Blieëdorfer Schuld- und Pfand - Protokoll auf dem Folium der in Bliesdorf belegenen Hufenstelle des Heinrich Rosenkranz dajelbst, über 4800 Thlr. pr.

__Cour., glei 14,400 M;

aus irgend einem Grunde Ansprüche zu haben ver- meinen, biedur< aufgefordert, fih damit innerhalb 12 Wochen, von der letzten Bekanntmachung dieses Proklams angere<hnet, im Königlichen Kreisgericht zu Kiel re<htsgehörig zu melden, unter der Ver- warnung, daß widrigenfalls die gedachten Doku- mente für mortifizirt werden erklärt und ftatt der- felben neue Dokumente werden ausgefertigt werden.

Kiel, den 7. April 1876. |

Königliches Kreisgericht. | Thomsen.

Verkäufe, Verpachtun Submissionen 2c. Es

Hoalzverkauf. Aus dem Königlichen Forstrevier Liepe sollen Mittwo, den 83. Mai G Bermittags 9 Uhr, beim Sastwirth Tourbier in Oderbach öffentli meistbietend verkauft werden: Sc<huß- bezirk Maienpfuhl: 15Stü> Eichen Nugzenden, 74 Stük Eichen Kahnfnie, 8 Mtr. Eichen kleine Kahnfnie, 1 Buchen Nutende, 3 Mtr. Buchen Nußz- holz, 2 Mir. do. Rund Kloben, 72 Birken Stangen 1.—TII. Cl.; S<hubbezirk Breitefenn: 7 Stü> Eichen Nugtenden, 3 Stü>k Eichen Fleischklöße, 30 Stü Eichen Kahnknie, 1 Mrr. do. kleine Kahnknie, 1 Buchen Nugtende, 6 Mtr. Kiefern Nußkolz, 73 Stu> Kiefern Baubolz; Schußbezirk Breite- lege: 34 Stü> Kiefern Baubolz. Chorin, den 19. April 1876. Der Forsimeifler. Bando.

[3274]

D000 A Gußstahls\chi

entnern Gußstahlschienen m

Bau der Berliner Rectabn M

sofl im Wege der Submission vergeben werden. Termin hierzu ift auf:

Montag, den 24. A d. I., Bormittags

r, in unserem Geschäftslokale, Koppenstraze Nr. 88/89 hierselbft anberaumt, bis zu welchem die Offerten franfirt und versiegelt mt der Aufschrift: „Submission auf Lieferung vou Gußstahl- _ schienen für die Berliner Nordbahn“ eingereiht sein müssen. P ie Submissions - Bedingungen liegen in den Wochentagen Vormittags im vorbezeichneten Lokale zur Einficht aus und können daselbst au< Ab1chrif- ten der Bedingungen gegen Ecftattung der Kosten in Empfang genommen werden. Berlin, den 7. April 1876. Königliche Direktion der Niederschlesish-Märkishen Eisenbahn.

ait Bekanntmachung.

Auf dem Te:räin der fiskalishen Gasanstalt foll ein Doppelwohnhaus erbaut werden, zu welchem die erforderlichen Zimmerarbeiten nebst Material, die Maurermaterialien, sowie die Mauzer-, Tischler-, Glaser-, Schlosser-, An'treicher-, Klempuer- und Töpferarbeiten auf dem Wege der öffentlihen Sub- p Ldg an den Mindestfordernden vergeben werden sollen.

Hierzu ift ein Termin auf:

Dienstag, den 25. Avril cr., Borm, 10 Uhr, in unserem Bureau anberaumt, und werden die Subnuittenten ersucht, ihre s{riftlihen Offerten ver- siegelt und mit der bezüglichen Aufschrift versehen bis zu dem gedachten Termin an uns einzureichen.

50,100 Æ veranschlagt. Spandan, den 10. April 1876. Cto. 105/4.)

Direktion der Geschüß-Gießerei.

[3444] Bekanutmachung.

Bei dem Brandenburgischen Fuß-Artillerie ment Nr. 3 (G. F. Z.) in Mainz ift ein Bedarf von je 200 Tornistertragriemen, Leibriemen und

Mantelriemen, sowie 900 Leibriementaschen, alles neuester Probe. Offerten zur Lieferung mit Preis- angabe und Probestü>e nimmt die Befkleidungs- Kommission bis zum 1. Mai cr. entgegen. Liefer- zeit späteftens den 1. Juli cr. Säbeltaschen alter Art stehen zum Verkauf. Nicht konvenirende Probe- stü>e werden auf Kosten der Einsender zurü>- gesandt. (Fr. 258./IV.)

[3463] Vekanntmachung.

Bet dem unterzeichneten Artillerie-Depot soll die Lieferung der für die beiden neu erbauten Wagen- häuser auf dem Bürgerwerder erfo: derlichen Gerüste für Geschirre und Schanzzeug 2c. im Wege der öfentlihen Submisfion an den Mindestfordernden vergeben werden.

Die Offerten sind \<{riftli< und versiegelt unter

der Adreffe des Artillerie-Depots und außerdem mit

der Bezeichnung:

_„Submissiou auf Geschirr- 2c. Gerüste“

versehen, spätestens bis zu dem auf

Dienstag, deu 2. Mai cr., Vormittags 10 Uhr,

im Bureau dés Artillerie-Depots, Burgfeld Nr. 10,

anberaumten Termin portofrei einzureichen.

Die Bedingungen, sowie Kostenanjschlag und Zeich-

nungen können ebendaselbst eingesehen, erftere au<

gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Breslau, den 21. April 1876. Artillerie-Depot.

[3406]

Bei dem unterzeicneten Artillerie-Depot foll die Lieferung von 10500 kleinen Patroneukasten mit messingeren Beschlägen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden, wozu ein Termin auf deu 2. Mai cr., Vormittags 10 Uhr,

im diesseitigen Bureau anberaumt ist. Die Liefe- rung hat ratenweise zu erfolgen und ist in spätestens 22 Wochen zu beenden. Unternehmer wollen bis zum Termin versiegelt und portof1ei Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf die Lieferung fleiner Patroncnkaften* nach hier senden, jedo vor- her die Bedingungen einsehen. Haunover, den 19 April 1876. Artillerie-Depot.

[3259] Fraukfurt-Bebraer Eisenbahn.

Die Umde>un dem Lokomotiv-Reparatur]<uppen Nr. 2

soll im Submissionswege vergeben werden. Das Preisverzcichniß sowie die speziellen Bedin-

gungen find von unterzeineter Diensitstelle gegen die

Copialien zu beziehen, und wollen Reflektanten ihre

Die Bedingungen, Zeichnungen und Koitenanschlag | liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht aus. | Die Gesammtkosten für qu. Wohnhaus sind mit f

{ Offerten bis zum Submissionstermin, Samstag Lieferungélusti Ï i

| t ; , S h 2 aélaftige wollen ihre Offerten Bbi3 | den 29, April er, Bormittaas 114 Uhr, hier | 29 d. M. an die Unterzeibnete io Mit | einreichen, woselbst dieselben in Gegenwart twa er- | der Offerte auf das deutshe Roheisen ift eine Probe schienener Submittenten eröffnet werden. einzusenden, um der Bruch desseiben beurtbeilen zu Fulda, den 19. April 1876. fönnen. : (àCto 188/42.) Königliche Bau-Iuspektio:: Tx, St. Iohann. Saarbrü>en, den 18. April 1876.

- Königliche Berafaktorei.

Verschiedene Bekanntmachungen. {3451]

Der evangelis<-lutheris<he Pastor Ludwig Wil- | helm Habel zu Cedarburg im Staate Wisconfin, | Nordamerika, hat der Preußischen Haupt -Bibel- gesellshaft ein Legat von 1000 Dollars vermatht, weiches uns na seinem Tode von der Wittwe über- sandt worden int. Er war aus Berlin gebürtig, gehörte Anfangs der Goßuerschen Mission an und hat seit 22 Jahren in Nordamerika als evangelii- lutherisher Paftor in deutschen Gemeinden gearbeitet. Darch sein Vermächtniß hat er ebenso sehr seine an- bängliche Liebe zum deutschen Vaterlande, als seinen berzlichen Wunsch bezeuat, daß; hier dur< Verbrei- tung des göôttliden Wortes christli%e Bildang ge- pflegt und das Reich Gottes erbaut werde. Möge Gott der Herr diesen Zwe> unserer Arbeit auch mit Hülfe des Vermächtnisses dieses treuen Dieners am Worte reiGli< in Erfüllung gehen lassen!

Wir fühlen uns verpflichtet, seine Zuwendung mit dem Ausdru> un'eres Dankes bekannt zu machcn.

Bortin, ven, Ll. April 1876. |

ie Direktion der Preußischen Haupt- Bibeigesellschaft. x Hegel.

Stettiner Maschinenbau-Actien- Gesellschaft „Vulcan“.

Die diesjäbrige 07dentliche Generalversammlung findet am 1. Mai cr., Vormittags 10 Uhr,

im Börsenusaale hierselbst fiatt, zu welcher di ctionai äß 8 s i 1 tatt, zer die Herren Act! ä S. 2 Stati ziermi Gdgelidin Gee à H Actionaire gemäß $. 28 unserer Statuten hiermit Stimmfkaxten, die zualei<h na< $. 27 der Statuten-als Legitimation Fintritt in di Ò , die zuglei na< F. L ation zum Eintritt in die Ver- E E E in in U LEIeN am 25, 26. und 27. April er. im Comtoir des Herrn . F. Bräunlich hier, Dampfschiffbollwerk Nr. 2, gegen Abstempelung der Actien du i Bea unserer Gesellschaft verabfolgt werden 7 bist a E E E Stettin, den 30. März 1876.

Der Verwaltungsrath. Meczenthin. Haker. Dr. Delbrück. S<hneppe.

D “H, .-- . 834301 Subwmissions-Anzeige.

Die Lieferung von 3164 Kbm. gelöschtem Stein- falk für die Hafenbauten an der Kieler Bucht soll : am 13. Mai cr., Mittags 12 Uhr, De d Ernen vergeben werden.

eflektauten wollen ihr- desfallsige 1 i Anfhrift, hre desfallsige und mit der

- „Submission auf Steinkalfk“ versehene Offerte bis späteftens zu dem vorangege- benen Termine der unterzeichneten Kommission ver- {lossen und portofrei einsenden.

Die bezüglichen Lieferungsbedingungen liegen in unserm Bureau zur Einsicht aus. Auf Verlangen G den oro 0 ringe J der Kopialien von

,50 H werden dieselben au<h per Poft übermittelt.

Kiel, èen 19. April 1876 F E

Kaiserliche Hafenbau-Kornmission.

E Bekanntmachung. E von 50, Klgr. Schottis<ßhem Roheisen, Coltness Mr. 1 und 50,000 e _ deutschem, grauem Gießerei-Roheisen soll im Weye der Submission vergeben werden.

[2799]

Ferd. Brumm. Nahm. Schlutow. Greffrath.

4 8 Hermann Buch-eSteindruckerei 8. Beuth-Str. BERLIN SW. Beuth-Str. 8.

Liefert Druck- Arbeiten jeder Art in bester Ausführung zu billigen Preisen.

pag T T E

Liebig

Company” Fleisch-Extract

aus FRA Y-BENTOS (Süd-Amerika).

O ais M L R E E E Meri TZ E A

A4 Ehren- Diplome.

4 goldene Medaillen.

[10038] T a wenn dle Etiquette eines jeden Topfes Z s Nur acht nebenstehenden Namenszug in blaner Parbo trägt E

E H. à 2391. En gros Lager bei dem Correspondenten der Gesellschaft : ' M Herrn &. €. F. Sehwartze in Berlin. Leipziger Str. 112.

Zu haben bei den gröss-ren Coloniasl- nund Esswaaren-Händlern, Prozuisten, Apothekern etc

C ECGEFFA T E Dr S T T P 2277 7 EETEES T R E P E E A T E R e Tr T TIEN

E Da M T R L R N T A R N I Oi

83432) Aus Ferdinand Hirt's Bibliothek des Unterrichts.

Binnen Wochenfri stt erscheint und ist durch jede Buhandlung zu beziehen: E. v. Sey dlißz'she Geographie 16te Bearbeituug. In drei Ausgaben. Illustrirt nah Originalzeichnungen.

v. Seydliß, größere Schul-Geographie. 16te, vielseitig vervollklommnete und hereitzecte Auflage. Unter Berü>sichtigung der Ergebnisse der jüngsten Volks- A A dur< 80 G edin Ly 18 Iean Abbildungen.

e cinem umfassenden, geographisch-ges<i<tli 5 s Register. Preis 3 Mark 75 Pf. U

v. Seydlit, kleine Schul-Geographie. -16 te, wesentlich verbesserte und ver- mehrte Auflage. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der jüngsten Volks- zählungen. Jllustrirt durch 43 Kartenskizzen und 8 erläuternde Abbildungen. Nebft einem geographisch-ges<i<tli<hen Namen- und Sach-Register. Preis 2 Mark.

| : 5 Im Laufe des Mai folgen:

v. Seydliy, Grundzüge der Geographie. Vorstufe zur kleinen und größeren Ausgabe dec v. Seydlitz'schen Schul-Geographie. Neu bearbeit:t und illustrirt dur<h Karten skizzen für den elementaren Unterricht.

Breslau, Königsplaß 1, am 21. April 1876. Ferdinand Hirt,

Königlicher Universitäts- uud Verlags-Buhhäudler.

[3452]

Soeben erschien und ist dur jede 1e Buchhandlung zu beziehen : e

r A Deutsche Civilprozeß-Entwnrf, sein Einfluß auf das bayerische Gerichtsvollzieher-Institut und eine Stimme für das leßtere, vom Stand-

punkt des praktishen Bedürfnisses : A von E, Sperr. Preis 2 M Verfassec sucht in diesem Werkchen dur< Darlegung wahrer Begebenheiten das Leben und Trei-

ben im täglichen Rechtéverkehr im Zusammenhalt mir der Aufgabe des seitherigen Gerichtsvollziehers zu zei<nen und zu bezwe>zn, daß dur< deren Lektüre manche Berichtioung der Vorstellungen über das Wesea und die Nothwendigkeit des Gerichtövollzicher-Jujtituts hergestellt wird. (H. 8134 a.) Nürnberg, 1876. Friedr. Korn’sche Buchhandlung.

R L

Allgemeiner Submissions-ANnzeIlger [181] mit Beilage: Wochenblatt f. d. deutschen Holzhandel

des Pongs mit Schiefer, auf | f

u lda, ; : E : F mentspreis 47 4 pro Quartal inklusive der Submissionsberichte, durch jede Postanstalt zu beziehen.

V Probenummecn gratis, franco.

g erscbeint in Stuttgart und iir das einzige 3 mal wöchentlich erscheineude Fachblatt Süd-, Mittel - A deutschlands. Dasselbe enthält alle auf Submission ausgeschriebenen Lieferungen branczenweise l geordnet in <ronologi\her Uebersicht, sowie deren Ergebuisse, soweit dieselben erhältlih. Abonne- 1 i r Inserate à 25 H pro Petitzeile finden bei Behêrden und in indu- | striellen Kreisen gediegenste Verbreitung. Bei Wiederholungen entsprehenden Rabatt.

F T E T E