1876 / 97 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Live 21. April, Nachmittags. (W. T

Ban mwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 10,000 B., davon für Stetig. Amerikanische Ankünfte

F psknlation und Export 2000 B. theilweise !/1s d. billiger.

Miád] Orleans 65, middl. amerikanische 6d, fair Dhollerah 4/6, middl, fair Dhollerak 4}, good middl, Dhollerah 44, middl, Dhellerah 34, fair Bengal 4}, good fair Broach 5, new fair Oomra

45, good fair Oomra 4/16, fair Madras 4}, fair Pe myrns 52, fair Egyptian 63. Upland nicht unter 6/16 d. L Baumwollenwocbenbericht. 365,002 B., davon amerikanische 215,000 B. Paris, 21. April, Nachmittags. (n, T 2) Produktenmarkt (Schlussbericht), April 27,50, pr. Mai 27,50, Pr. 28,75. Mebl matt, pr. Mai - Juni 60,75, pr.

low middling Juni - Juli - Lieferung

Schwimmend nach Grossbritannien

Weizen matt, pr. Mai-Juni 27,75, pr. Juli-August April 6050, pr. Mai 60,50, pr. Jali - Angust 62,75. Rüböl weichend, pr.

B.) Rowland 114, 40r Deuble Weston 12}, G60r Double Weston 15#, Printers 1/6 2/50 84 pfd. 111, Markt ruhig, Preise fest.

St. Petersburg, 21. April. Nachm. 5 Uhr. (W. T. B.) Talg loco 54,50. Weizen loco 11,75.

Produktenmarkt, en loco 6,75.

rnaz 63, fair Baumwollen-Woc

häfen 31,000 B.,

Waarenbericht. Vew-Orleans 124.

13 C. Getreidefracht 43.

Rogg Hafer loco 4,90. Hanf loco —,—. (9 Pud) loco 12,75. Wetter: Warm

New-York, 21. April, Abends. (W. T. B.) T eboetakk Zufuhren in allen Unions-

Ausfubr nach Grossbritannien 21,000 B., nach dem Kontinent 13,000 B. Vorrath 600,000 B.

New=-Yerk, 21. April, Abends 6 Uhr. W. T. B.)

Ba 11 e New- k 13 é do. iz Gen unreolle in. Naw-Tork 154, do Westdentsohe Verslohernngs-Aktien-Bank in Esson.

1 in New-York 14, do. in Philadelphi M a gt ta ° Mais Ord. Gen.-Vers. zu Essen; s. Ins. in Nr. 95.

137. Mehl 5 D. 20 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 36 C. Mais (old mixed) 70 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 73. Kafes (Rio-) 174. Schmalz (Marke Wilcox) 14 C.

Dividende mit 15

Leinsaat

Rnussisohe

13. Mai.

6. Juni. Boe Speck (short clear} ZU

Berlin, 21, April. An Schl

achtvien war aufgetrieben Rind- SoblesIsohe

Schafvieh 481 Stück,

April 76,00, pr. Mai 76,50, pr. Mai-Angust 78,25, pr. Soeptem- ieh 196 Stück, Schweine 604 Stück, Loe-Droonther 80,75. Spiritus matt, pr. Ápril 46,75, pr. Mai- Kälber 856 Stück. ; i Soblosisoho Anguet E e April, Abends 6 Ukt. (W. T. B) F TOTSa H, e csaliiniho Abachiinas, avis ar 21, April, Abends . o Se y öchster mi niedrigs er Nr. L Produktenmarkt. Mehl matt, pr. April 60,50, pr, Mai Rindyieh pro 100 Pfd, Schlachtgew. Mrk. 40-45 Mrk. 30-34 Mrk. Me dis

60,50, pr. Mai-Juni 60,75, pr. Juli-August 62,75. Rüböl weichend,

pr. April 76,00, pr. Mai 76,50, pr. Mai-August 78,29, Dezember 80,75.

Mancehester, 21, April, Nachmittags. (W. T. B) 12r Tie E A 1E Moos Micholls 94, 30r Water Gidlow 105, 30r Water Clayton E

; 40r Medio Wilkinson 12}, 386r Warpcops Qualität

12r Water Armitage T3, Mule Mayoll 10},

Theater. Königliche Schauspiele,

Sonntag, den

Opernhaus. 99. Vorstellung. Auf Be-

23. April. E Oper in 3 Abtheilungen

ehren: Der Freischüt. g Fr. Kind. Mufif von C. M. von Weber. Anfang 7 Uhr. i

Swauspielhaus. 107. Vorstellung. Narziß. Trauerspiel in 5 Akten von A. E. Brachvogel. Anfang

lb 7 Uhr. M s Opernhaus. 100. Vor-

Montag, den 24. April. nha! 1 stellung. Madeleiue. Pantomimisches Ballet in

4 Akten und 9 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. (Madeleine: Frl. Linda, vom Kai- serliÞ Königlichen Hofoperntheater in Wien, als Gast.) Anfang 7 Uhr. Sauspielhaus. 108. Vorstellung. Herrmaun und Dorothea. JIdyllisches Familiengemälde in 4 Abtheilungen nah Goethe's Gedicht von Dr. Carl Töpfer. Vorher: Maidenspee<. Eine Plauderei von Joseph Grünstein. Anfang 7 Uhr. . Dienstag, den 25. April. Opernhaus. 101, Vor-

stellung. Kequiem von Verdi Anfang halb

8 Uhr. : ><auspielhaus. 169. Vorstellung. Zum ersten

Male: Penthesilea. Trauerspiel in 3 Akten von

H. v. Kleist. Jn Scene geseßt vom Direktor Hein. Beseßung: Penthesilea, Königin der Amazonen, rl. Ziegler a. G. Prothoë, Meroë, Asteria, Für-

Men, Frl. Stollberg, Frl. Meyer, Frl. Reichardt.

Erste, zweite, dritte Führerin der Amazonen, Frl.

Hofmeister, Frl. Golmi>, Frl. Heuser. Oberprieste-

rin der Diana, Fr. Breitbah. Erstes, zweites,

drittes Mädchen im Dienste der Göttin, Srl. Wien- ri<, Frl. Epptlé, Frl. Langenbe>. Achilles, Odys- sens, Diomedes. Antilohus, Fürsten der Griechen,

Hr. Ludwig, Hr. Berndal, Qr. Goriß. Adrasft,

Sn É Kahle. Ein Myrmidone, Hr midt I. in Grieche, Hr. Landwehr. Ein

Herold, Hr. Berthold. Anfang 7 Uhr. Erhöhte reise.

A 1, Mai bis 30. Juni d. J. finden sämmt-

lihe Vorstellungen in den Königlichen Theatern

(mit wenigen besonderen Ausnahmen) zu ermäßigten

Preisen statt und zwar:

Im Opernhause: Fremden-Loge 4 Ortester- Loge 3 M Etster Rang Balkon und Loge 2 M 50 S. Parquet und Parquet-Loge 2 M. Zweiter Rang Balkon und Loge 1 X 50 s. Dritter Rang Balkon und Loge 1 # Parterre 1 Amphi- Theater 50 4. j

Im Schauspielhause: Fremdem-Loge 3 # Erster Rang 2 4 Parquet, Parquet-Loge und Tribüne 1 M 50 S. Parterre-Loge und zweiter Rang 1 M Dur ree und dritter Rang_ 75 &F Parterre-

ißplaß (sofern die für die Studirenden reservirten

Billets nicht vollständig abgehoben sind), an der

Abendkasse 1 4 Proscenium dritten Ranges und

Amphitheater 30 -Z. E S General-Intendantur der Königlichen Schauspiele.

Wallner-Theater. Sonntag: Zum 15, M.: Die Danischeff. Schauspiel in 4 Akten von Pierre

Nevsky. Montag und die folgenden Tage: Die Daui-

\cheff.

Yictoria-Theater. Direktion: Emii Hahn.

Sonntag und Montag: Der Garten ift geöffnet. Gastspiel der ersten Solotänzerin Sigra. Dorina Meraute und des Balletmeisters und Solotänzers Mr. Gredelue. Mit durchweg neuer Ausstattung an Dekorationen, Maschinerien, Kostümen und Requi- fiten: Die Reise in den Moud. Phantastische Ausstattungs - Burleske in 5 Akten (18 Bildern) mit Ballets von Leterrier, Vanlov und Mortier. Für das Victoria- Theater bearbeitet von Emil Pohl. Musik von Jacques Offenbah und G. Lehnhardt. Ballets von Gredelue. In Scene gesezt von Emil

Hahn. Anfang 7 E Friedrich-Wilhelmst. Theater. Sonn- tag und die folg. Tage: Mit neuen Gesangs-

einlagen: Die Reise durch Verlin in 80 Stunden.

Residenz-Theater, Direktion Emil Claar.

Sonntag: Gleih und Gleich. Lustspiel in 9 Akten von Hartmann, Heinrih Heine. Lust- spiel in 3 Akten von Mels.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Dienstag: Gaftspiel der Königlich sächsischen Hof- essalina.

<hauspielerin Pauline Ulrich: Arria und ragodie in 5 Akten von Wilbrandt.

Krells Theater.

ftellung 7 Uhr. San Dieselbe Vorstellung. E Di

und Freibillets haben nur no< bis incl." den 29.

9. Male: Berfehlter Beruf.

Sonntag: Bei günstigem Wetter vor der Vorftellung Konzert s Gren, Dazu: Der Lebensretter. Anfang #4, der Dor : N Kiel). Hrn. Major und Bataillons-

Fommandeur v. Krause (Berlin). Hrn. A.

e von mir ausgegebenen Passe-partouts

pr. September- | ammel pro 20—23 Kilo

20r Water Auszahi

Sonntag: Zum

Woltersdorfff- Theater.

Montag und folgende Tage: Dieselle Vor- :

stellung.

Stadt-Theater. Sonntag und folgende Tage:

Gastspiel des Hrn. Franz T-wele vom Wiener Stadt- Theater und Gastspiel von Helene von Racovißá. Z. 2. M.: Historischer Lustspiel-Abend. 5 Jahr- hunderte. I. 16, Jahrhundert: Das heyfß Eysen. Ein Fastnachtsspiel auf frewdiger Schawbine erôff- net von Hans Sachs. II. 17. Jahrhundert: Die Corr Büäckin mit ihrea drei vermeinten Liebsten. Ein Possenspiel zur Lehr- und Kur weill gemeiner Christenb,eyt, insonder Frawen und JZung- frawen zum goldenen Spiegel von Jacobus Ayrer. IIL. 18. Jahrhundert: Hann3wurst, der traurige Küchelba>ker und scin Freund in der Noth. Ein hier noch nie es für diesen Tag beson- ders eingeritetes, kritishes und sehr komisches, lehr- rei und lustiges Freudenspiel vom Verfasser „Der Wirthin mit der s{hönen Hand,“ Gottlieb Pre- haufer. 1V. 19. Jahrhundert: Ein anonymer Kuß. Lu'lspiel in 1 Aft von Winter. V. 20. Jahr- hundert: Eine reiche Erbin. Lustspiel in 1 Aft von Bauernfeld. (Richard Faust : Hr. Franz Tewele.) Montag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater. Sonntag: Nachmittags- Vorstellung zu halben Kassenpreisen. Anfang 4 Uhr.

Die Räuber: Abend-Vorstellung: Ein Sommernahtstraum.

Montag: Ein Sommernachtstraum.

Belle-Alliance - Theater. Sonntag: Zum

9, Male: Historisher Lustspiel - Abend. I. 16. Jahrhundert: Das heyß Eysen. Ein astnachts\piel auf frewdiger Schawbine von ans Sas. 11. 17. Jahrhundert: Die

Schweine pro 100 Pfi. Schlachtgew. 57-60 Mrk. 54-56 Mrk. 48-52 Mrk, 922-23 Mrk. 18-20 Mrk, Mrk,

Kälber wurden langsam zu Mittelpreisen verkauft.

Nordhausen-Erfarter Eisenbahn. ] bei der Diskonto-Gesellschaft in Berlin; s. Ins. in Nr. 95.

Ins. der Nr. 95.

UIRACE2e 49/9 Dividende ab 1. Mai

(+ 27,469 M).

telli, geb. Prinzessin von Kurland und Semgallen (Nitsche bei Alt-Boyen). Hr. Ober-Postkom- missar Wilhelm Friedri<h August v. Lagerstrôm (Görliß) Frau Kreisgerichts-Direktor Marie Freiin v. Malgahn, geb. v. Werder (Frankfurt a. O.). Hr. Premier-Lieutenant Strauß (Mihel- stadt i. O.). Hrn. Oberst a. D. Conrad von Schi>fuß Tochter Magdalena (Lauban).

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionew 2c+

[3456]

Die oberen Räume des hiesigen Reutamts- Etablissements sollen an den Meistbietenden ver- miethet und können sofort bezogen werden. Zur Entgegennahme desfallsiger Gebote habe ich einen Termin am Montag, den 1. Mai cr., BVor- mittags 10 Uhr, in meinem Geschäftslokal hier- selbs anberaumt, woselbst auch die Bedingungen ein- gesehen werden können.

Zinna, den 19. April 1876.

Königlicher E ennen ilke.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen

Papieren. [570] D ma qung, Bei der am 18. d. Mts. bewirkten Ausloosung

von Kreisobligationen sind folgende Nummern von der IIT. Ausgabe nah dem Privilegium vom 5, März 1866 gezogen worden : Litt, A. über 1500 Mark Nr. 7 und 35, D S 600 Nr. 108, 133, 171, 210 und 226. „C , 300 Nr. 335, 356, 422, 916, 564, 588, 622, B O, E 1D

ehrli<h BVä>in mit ihren drei vermeinteu Lieb- sten. Ein Possenspiel zur Lehr- und Kurtzweill ge- meiner Christenheyt, infonder Frawen Und Jung- frawen zum goldenen Spiegel, von Jacobus Ayrer. 111. 18. Jahrbundert: Hanuswurst, der trau- rige Küchelba>er. Ein hier no< nie ge- sehenes, für diesen Tag besonders eingerih- tetes, fkritishes und sehr fomishes, lehrreich und lustiges Freudenspiel, vom Verfasser „der Wirthin mit der {öônen Hand?, Gottlieb Prehaufer. 1V, 19. Jahrhundert : Ein Stünd- <en auf dem Comtoir. Posse mit Gesang in 1 Aft von S. Haber. Musik von Bossenberger.

Vor der Vorstellung: Großes Concert im

Sommergarten. l i Montag und folgende Tage: Dieselbe Vorstellung.

Deutscher Personai- Kaiender,

23. April. 997, Adalbert, Apostel der Preussen F.

1660. Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Branden- burg, schliesst den Frieden zu Oliva.

1826. Albert, König von Sachsen *,

1848. General Wrangel schlägt die Dänen bei Schleswig.

24. April.

1547. Kurfürst Jobann Friedrich der Grossmüthige von Sachsen, in der Schlacht bei Mühlberg geschlagen, geräth in die Gefangenechaft Kaiser Karl’'s V

1795, Karl Seydelmann *.

1852. Leopold, Grossherzog von Baden #.

Familien-Nachrichten.

hausen). Are Pauline

Verehelicht:

(Botschabelo in Süd-Afrika).

(Goebel). Hrn. Oberst und Regiments-Com mandeur v. Rauh (Karlsruhe). Ein

(Hemmendorf).

Graf v. Bernstorff (Alt-Karin).

d. M. Gültigkeit. F, C. Engel,

(Hannover). Frau Herzogin v. Acerenza-Pigna

ì ÌÏ

Verlobt: Frl. Pauline Scharpenberg mit Hrn. Lieutenant Eduard Börner (Warendorf —Re>ling- Stüd>e erfolgt einige essel mit Hrn. Ritter-

tsb bert v. K fowsky (Danzig— | : L Parschtau). n F Johanna A E Se Die Liquidatoren. «Hrn. Franz Günther (Borowo—Posen). j

Hr. Kreisrichter Wolff mit Frl.

Louise Schmidt (Neumarkt). Hr. Geh. Re- [3454] gierungsrath Eppendorf mit Frl. Louise Rosalie | E>ensberger (Dresden), Hr. Lieutenant Heinrich | v. Frankenberg-Ludwigsdorf mit Frl. Anna Freiin | {E v. Wangenheim (Eßlingen). Hr. Missionar | (A Johannes Winter mit Frl. Elisabeth Wangemann | Wi

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Richard v. Thümen '

Tochter: Hrn. Obergerichtsanwalt G. Mehlis Hrn. Kapitän - Lieutenant

Gestorben: Hr. Regierungsrath Adolf v. Lüpke

Nr. 1335 und 1424. s É Nr. 1555.

Diese Obligationen werden hierdur<h den JIn- habern mit der Aufforderung gekündigt, die Kapital- beträge am 1. Inli 1876 bei der Kreis-Kommu- nal-Kasse zu Züllichau gegen Rü>gabe der Obliga- tionen im coursfähigen Zustande in Empfang zu ' nebmen. Da die Verzinsung derselb-n vom 1. Juli

1876 ab aufhört, so sind mit den Obligationen die

Coupons Ser. 11. Nr. 8 bis 10 nebst Talons zurü>- zugeben. E 1 Für ctwa fehlende unentgeltlich abzuführende Cou- ' pons werden bie Zinsbeträge vom Kapital gekürzt

werden.

Von den nach den früheren Bekannimachungen ausgeloosten Kreisobligationen sind no< nit zur : Rü>zahlung präsentirt : : 1) aus der I. Emission nach dem Privilegium vom

20. September 1858, ausgefertigt unter dem

30. April 1860:

Litt. B. Nr. 73, 116 und 194; 2) aus der III. Emission na< dem Privilegium i vom 5. März 1866. : Litt, B. Nr. 106, : C. Nr. 535 und 621. | Züllichau, den 18. Januar 1876. : Der Kreisausschuß ; des Kreises A A

Î Jacobi. [3311]

Hibernia und Shamrook

Kündigu Casseler 4°/, Sohnldversohrelbungen. ausgelooste E) s. unter Ins. der Nr. 95. 9% Anleihen gelangende Stücke; s, unter Ins. der Nr. 95.

General-Versammliunzen. Kölnisohe Maschinenban-Aktien-Gesellsohaft. Ord

s, unter Ins. der Nr. 95.

Württembergisohe Staats - Eisenbahnen. 2,188,233 M. (+ 43,047 A), 1. Januar bis ult. März 6,013,864 A.

, Borgwerks-Gesellsohaft. 24% M pr. Aktie bei S. bleichröder und der Berliner

Handels-Gesellschaft in Berlin; s. Ins. in Nr. 95.

n und Verloosungen, Benuss Amortisation

Ausgelooste und zur Rückzahlung

_- Vers. zu Cöln; s. Ins. in Nr. 95.

ban-Gesellsobhaft Neu-Essen. Ord. Gen.-Vers,

ssen ; 8, Ins, ia Nr. 95.

Ausweilae vor Banken ete.

Boden-Kredit-Aktien-Bank. Status v. 31. Märzer.;

Geschäfts-

Fener-Versiohorungs-Gesellsohaft. s. tnter Ins,

Stand des Gesellschaftsrermögens ;

Hypotheken-Verslohernngs-Aktien-Gesellsohafst,

Bilanz pr. ult. 1875, sowie Gewinn- und Verlust-Conto; s. unter

EisenbÞahn-Einnahmen. Im März cer.

in Eau bei unserer Hauptkasse, Fürsten“ wallstr. 16, in Berlin bei unserer Filial-Hauptkafse (Lehrter : Bahnhof) ; einzureichen und dagegen den Nennwerth der Obli- gationen, abzüglih der etwa fehlenden Zinscoupons in Empfang zu nehmen. : i Eine Verzinsung findet seit 1. April 1874 nit mehr statt und werden auch die Obligationen mit dem Jahre 1855 werthlos. Magdeburg, den 18. April 1876. Direktorium.

[3457]

I is

Magdeburg-Cöthen-Hall Eisenbahn.

Die Dividende der Stammaktien des alten

Unternehmens unserer Gesellschaft ist für das Jahr

1875 auf Zweiundvierzig Mark

pro Stü> festgeseßt und kann bei

a, unserer Hauptkasse in Magdeburg,

b. der Leipziger Bank in Leipzig und deren Agentur in Dresden, Alte arkt, Eingang Schreibergasse,

c, Herrn S. Bleichröder in Berlin,

d, Herren M. A. vou Rothschild & Söhne in p a. M,, :

6, Herrn H. F. Lehmann in Halle

vom 22. d. M. ab in Empfang genommen werden.

Magdeburg, den 21. April 1876.

e-Leipziger

Direktorium. Dihm. [3419] Nordhausen-Erfurter Eisenbahn.

Vom 1. Maia. or. ab wird der Dividendeun- hein Nr. 6 unserer Stammaktien mit den garan- tirten vier A = 12 Mark eingelßüst.

Die Einlôjfung erfolgt : E

1) bei unserer Hauptkasse z. Z. Filiale der Thüringischen Bank in Nordhausen, 9) bei der Thüringischen Bank in Sonders-

hausen, 3) bei der Direktion der Disconto-Gesell- schaft in Berlin, 4) bei dem Bankhause H. C, Plaut in Leipzig. Nordhausen, den 15. April 1876. Die Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

(3008) Concordia,

{ Cölnistze Lebeus-Versicherungs-Gesellschaft.

Die Herren Actionaire werden hiermit zu der am Mittwoch, den 3. Mai a. o., Bormittags 10 Uhr, im großen Saale der Rheinischen Eisenbahn-Gesell- {haft (Directions - Gebäude am Trankgassenthor) hierselbst abzuhaltenden

Danziger Bank-Verein in Liqu.

Vom 18. April cr. ab kann in unserem Bureau, !

! Hundegasse Nr. 27/28, die erste Abschlagszahlung auf unsere Aktien à 43 9/9 mit 4 258 per ! Empfang genommen werden.

Tage nach der Einlieferung. Danzig, den 15. April 1876.

Magdeburg-Halber- städter Eisenbahn- Gesellschaft.

der 5 prozeutigen Prioritäts- Obligationen.

e Mp R PA

w:4

find. Wir fordern deshalb die Jnhaber dieser Obli

- dazu gehörigen Zinscoupons und Talons

| Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung | 900 # Repräsenta /

e vom 10. September 1873 bringen wir hierdur< zur | nungsgeld an jährlihen Nettoeinnahmen verbunden.

Kenntniß, daß von unseren zum 1. April 1874 ge- | l 1

fündigten 5 prozentigen Prioritäts-Obligationen vom ; spätestens zum 10. Mai cr. bei dem hiesigen Na-

28. März 1870 eine größere Anzahl behufs Erhebung ! gene unter Beifügung ihrer Atteste und einer

des Kapitalbetrags bis dL no< nicht präsentirt a

gationcn hiermit wiederholt auf, folche nebst den

ordentlichen General-Bersammlung

; ergebenst eingeladen. i L ; Eintrittskarten werden am 1. und 2. Mai in

tü> in Geschäftslocale (am Wallrafsplaß) ausge- Die Aktien sind mit | !nserm Se\<i i , einem arithmetis< geordneten Nummernverzeichniß geben, woselbst au< etwaige Vollmachten zur Ber

bei uns einzureihen; die Rü>kgabe der abgestempelten !

: tretung abwesender Actionaire rorzulegen sind.

j Zur Theilnahme an der General-Versammlung | föônnen nah Vorschrift des Statuts ($. 42) nur | solche Actionaire zugelassen werden, die ihren Actien- ! besiß spätestens am 5. Februar a. c. in die Bücher

der Gesellschaft haben eintragen lassen.

Cöln, den 5. April 1876. Die Direction.

[3267] Offene Bürgermeisterstelle. Durch den Rüd>iritt des unterzeichneten Inhaberê wird die hiesige Bürgermeisterstelle mit dem 1. August | cr. frei und foll daher nah Maßgabe der Städte | Ordnung für Westfalen anderweitig beseßt werden. : Mit derselben s 4500 A pensionsmäßiges Gehalt, entationsfosten und 360 #4 Woh-

¡ Î j { | j j j j ; j |

Qualifizirte Bewerber wollen si< gefälligft bis

urzen Beschreibung ihres Bildungsganges melden, e iegen, den 12. April 1876. | Der Bürgermeister.

BrassSe.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonuement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Arn>zeile 30 2

E

Se. Majestät der König haben Allergnädi t: dem Geheimen JIustiz- 03 ris L Abo,

Orden dritter Klasse; sowie

verleihen.

: und A ationsgerichts - Rat Fischer zu Marienwerder den Rothen Adier rben benu Klasse mit der Schleife; dem Bureau: Direktor des Reichstages, Eu Kanzlei - Rath Happ el, den Königlichen Kronen-

; em emeritirten Hauptlehrer L iebi< zu Breslau den Königlihen Kronen-Orden vierter Klasse zu

Deutsches Ne ieh.

Am 1. Mai d. I. wird in Höllsteig, Amtsbezirk Freiburg in Baden, eine Reichs-Telegraphenanftalt mit beschränktem Due bia

erôffüet werden. Coustanz, den 21. April 1876. Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor.

Königreich Prenufien. : Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

__ den ordentlichen Professoren Dr. Kummer und Dr. Zeller in Berlin, Dr. Carl Reumaun in Breslau und Dr. Tros\chel in Bonn den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath zu ver-

leihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Gymnasfial-Oberlehrer Dr. Robert Thomaschewski

in Culm ist das Prädikat „Professor“ beigelegt worden.

Die Uebertragung des Rektorats der höheren Bürgerschule zu Nauen auf den Gymnafiallehrer Friedri Wilhel L b-

old, bisher in Neustettin, ist genehmigt worden. Bei der Realschule in Neumünster ist die Beförderung des

nehmigt wordén.

ordentlichen Lehrers Dr. Heinrih Fun>e zum Oberlehrer ge-

Angekommen: Se. Excellenz der Minister des Innern Graf zu Eulenburg von Wiesbaden. _ Abgereist: Se. Excellenz der General-Intendant der Königs lihen Schauspiele von Hülsen nah Hannover und Hamburg.

Topographische Spezialkarte der Umgegend von Berlin und Potsdam. Maßstab 1:25,000 der natürlichen Von dieser Karte ist soeben erschienen: Jes SRROE : ___ die Sektion Trebbin.

_ Dieselbe ift in Lithographie und mit illuminirten Gewässern aus- Le und kann nach vorgängiger Bestellung dur<h jede Buch- und Landkartenhandlung bezogen werden. Der General-Kommissionsdebit ist der Simon Schroppschen Hof-Landkartenhandlung in Berlin über- tragen worden. Preis pro Blatt 1,50 4 (= 15 Sgr.)

Berlin, den 22. April 1876. Königliche Landes-Aufnahme. Kartographische Abtheilung.

eerz, Oberst und Abtheilungs Chef.

Js ü Bekanntmachung.

a orschrift des Geseßes vom 10. April 1872 -

S. 357) sind bekannt P N (Bali Sam. 1) der Allerhöchste Erlaß vom 1. Dezember 1875, betrcffend die neuen Zinscoupons zu den von dem Kreise Calbe a. S. auf Grund des Privilegiums vom 12. Oktober 1868 ausgegebenen Kreis-

Obligationen, durh das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu

eenam, Jahrgang 1876 Nr. 1 S. 1, auêgegeben den 1. Ja-

2) das Allerhö<ste Privilegium vom 8. Dezember 1875 wegen Kreirung einer dritten Emission auf jeden Inbaber lautender Stadt- Obligationen der Stadt Spandau zum Betrage von 750,000 4, durch das Amtsblatt der Agen Regierung zu Potsdam, Jahr- gang 1876 Nr. 3 S. 20 bis 22, ausgegeben den 21. Januar 1876;

3) das am 18. Dezember 1875 AUerhö<| vollzogene Statut für die i O zu Allendorf bei Gladenbah im Kreise Biedenkopf, dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Wies- Haden, Ahegang 1876 Nr. 4 S. 28 bis 30, ausgegeben den 27. Ja-

4) der Allerhöchste Erlaß vom 27. Dezember 1875, betre die Genehmigung des von dem Uerwaltünzäyallee L Bank mit Ermächtigung der Generalversammlung der Aktionäre festgestellten Revidirten Statuts der Frankfurter Bank, dur< das Amtsblatt für den Stadtkreis Frankfurt a. M., Jahrgang 1876 Nr. 10 S. 59 bis 66, ausgegeben den 26. Februar 1876;

9) der Allerhöchste Erlaß vom 31. Dezember 1875, betreffend die Verleihung des Enteignungsrehts und der fiskalishen Vorrechte an den Kreis Breslau e den Bau der Chausseen: 1) vom Abgange von der Breélau-Pojener Staatêchaussee an der neuen Oderbrü>e bei Rosenthal über Rosenthal, Leipe, Petersdorf, Schweinern resp. Wei- denhof bis I Trebnitzer Kreisgrenze auf Auras ; 2) vom Endpunkte der Canth-Krieblowißer Chaussee über Aw Klein-Tinz, Doms- lau, i Tie O Rothsürben, Weigwiß, Münchwitz, Unchristen,

erasselwiß bis zur Dhlauer Kreisgrenz-; 3) von Gräbschen nach

pperau und von dort einerseits nah Klettendorf bis zur Einmün- dung in die Breslau-Schweidnißer Chaussee, andererseits nah Groß- Mowhbern bis zur Einmündung in die Breslau-Striegauer Chaussee, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Breslau, Jahrgang 1876 Nr, 6 S, 33, ausgegeben den 11, Februar 1876,

Besteilung an; für Berlin außer deu Post- Anstalten

5 L e Alle Posi-Anfialteu des In- und Auslandes das

auch die Expedition: SW, Wilhelmstr. Nr. 32. ilt a 1e R: D

heutige Nummer des Deutschen Reichs- und

Die Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in

der D Beilage: _ Zusammenstellung Nr. 5 der Betriebs-Ergeb- nisse der Eisenbahnen Deutschland ¿ im Monat März 1876; d pt a: E B P E L ELNE T EIEIART Se: r. er Tarif- x. Veränd - e eru \ erungen der deut

- - a Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 24, April. Bei Sr. Majestät dem Kaiser und König waren am 22. d. M. in Wiesbaden zum Diner geladen die Großherzogli badischen Herrschaften, Se. Hoheit der Prinz Hermann von Sachsen-Weimar, der Minister des Innern Graf zu Eulenburg, der Gouverneur von Mainz General v. Priyelwiß, der General-Lieutenant a. D. v. Röder und e E T v. Wurmb.

m . d. M. waren außer den badischen Herrschaften mit einer Einladung zur Tafel beehrt worden da ddie von Oldenburg, der Prinz Nikolaus von Nassau, der Prinz Philipp Croy, der Prinz Hugo Schönburg - Waldenburg, die e Iu pv v. S und v, Bose, der General-

utenant v. Shachtmeyer, der Ober-Präsident d i v. dn E Oberst v. Hilgers. O T NYNnd

ah dem Diner verabschiedete Sih Sée. Königliche Hoheit der Großherzog von Baden nebst dem Gbätolhecon ank 4 E E Kindern und trat die Rü>reise nah Karls-

Ihre Majestät die Kaiferin-Königin wohnte gestern dem Gottesdienste in der Matthäikirhe bei ana R 18. a vgE E LACNglGeT Pebelten dem Kronprinzen

i: zessin. äter im Kaisf-rli i eine kleine Abendgesellshaft ftatt, fap En. BG0s

_— Am Sonnabend Nahmittaecs 1} Uhr stattete re Majestät die Kaiserin-Königin und um 1 fbr Sie Rie liche Hoheit die Prinzesfin Friedri<h Carl aus Anlaß des Ge- burtstages der Prinzessin Margarethe den Kronprinzlichen Herrschaften einen Besu<h ab. Um Uhr fand im Kron- prinzlihen Palais ein Diner statt, zu welhem gegen 20 Ein- On E waren.

estern früh um 8 Uhr fand in der Kapelle des Palais Gottesdienst statt. Um 11# Uhr wurde der Sof-Bucibindler und Major A. Dun>er, um 12 Uhr der Hof- und Dom- prediger Dr. Kögel von Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit dem Kronprinzen empfangen. Um 5 Uhr nahm Jhre Majestät die Kaiserin das Diner bei den Höchsten Herrschafien ein. Um Sihl a I L Abreise L I Prinzen Wilhelm und

ei Ihrer Abreise na assel das i

Potsdamer Bahnhof. f N s a

Die vereinigten Aus\hüsse des Bundesraths für Len a L E und für L Post Ce e

en, sowie die vereinigten Aus\hüsse für Handel, Verke und für Rechnungswesen hielten deus Elunben N

In der heutigen (40.) Sißung des Hauses der Abge- ordneten, welher am Ministertishe der Minister des In- nern Graf zu Eulenburg und der Minister für die landwirth- \chaftlihen Angelegenheiten Dr. Friedenthal mit mehreren Kom- missarien beiwohnten, gelangte ein Schreiben des Abg. Schmel» ger, bisher Gymnasial-Direktor in Prenzlau, zur Verlesung, welcher seine Ernennung zum Direktor des Königlichen Gymnasiums zu Hamm anzeigt und ‘anfragt, ob dur< diese Ernennung sein Mandat erloschen sei. Das Schreiben ging an die Geschäfts- ordnungskommisfion. An Regierungsvorlagen sind seit der leßten Sizung eingegangen: vom Finanz-Minister 1) Gesezentwurf, betreffend die Umzugskoften der Staatsbeamten, 2) betreffend die Verlegung des Etatsjahres und Feststellung des Staatshaus- halts-Ctats für das Vierteljahr vom 1. Januar bis zum 31. März 1877 (S. unter Landtagsangelegenheiten), 3) vom Finanz- und Handels-Minister: Gesezentwurf, betreffend die Betheiligung des Staates an dem Bau der Eisenbahn von Igehoe nah Heide; 4) vom Minister des Innern und dem Minister der geist - lichen 2c. Angelegenheiten: Gesegentwurf, betreffend die Auf- hebung fir<liher Leistungen für Schul-, Kommunal- und Armenzweke und 5) betreffend den Austritt aus den jüdischen Synagogengemeinden.

In erster und zweiter Berathung wurde mit einer kleinen redaktionellen Aenderung, wel<he Abg. Dr. Bening zu $8. 4 be- antragte, der Gesegentwurf, betreffend die Ablösbarkeit der Erbzins- und Erbpachtsverhältnisse in den Moor- und Vehnkolonien der Provinz Hannover angenom- men. Es folgte bei Shluß des Blatts die erste Berathung des Geseyentwurfs, betreffend die Ablösung der Ser- vituten, die Theilung der Gemeinschaften und die Zusammenlegung der Grundstüde für die Provinz Schleswig-Holstein. Die Abgg. Dr. Seelig und Krah be-

den 24. April, - Abends.

antragten die Verweisung der Vorlage an die Q 2: kommisfion, sung g verstärkte Agrar

1876.

__— Nath der vom Reihs-Eisenbahnamt in d 2 tigen Ersten Beilage veröffentlihten Neve bie Se triebsergebnisse der Eisenbahnen Deutschlands (exkl. ego Bs O S d, J. stellt ih auf den 83 Bah-

1, wel<he in dem Zeitraum vom 1. Januar 1 i L E der aa ftanden: E

le Einnahme aus allen Verkehrszweigen im Monat Mär d. I. bei 34 Bahnen höher, bei 49 Bahnen geringer, als is demselben Monat des Vorjahres, und die Einnahme pro Kilo- meter im Monat März d. I. bei 1 Bahn unverändert, bei 25 Bahnen höher, bei 57 Bahnen (darunter 19 Bahnen mit ver- mehrter Betriebslänge), geringer als in demselben Monat des Vorjahres; die Einnahme aus allen Verkehrszweigen bis Ende März d. I. bei 48 Bahnen höher, bei 35 Bahnen geringer, als in demselben Zeitraum des Vorjahres und die Einnahme pro Kilometer bis Ende März d. I. bei 41 Bahnen höher, bei 42 Bahnen (darunter 15 Bahnen mit vermehrter Betriebslänge) geringer, als in demselben Zeitraum des Vorjahres.

_ Bei den unter Staatsverwaltung stehenden Privatbahnen (einshließli< der Annaberg-Weiperter und Chemniz-Würschniger Eisenbahn) beträgt Ende März d. I. das gesammte kon- gesfionirte Anlagekapital 1,032,163,800 #, und die Länge der- jenigen Stre>en, für welche dieses Kapital bestimmt ist, 3754,01 Kilometer, so daß auf je 1 Kilometer 274,950 # entfallen. Bei den unter Privatverwaltung stehenden Privateisenbahnen (aus\{ließli<h der Uelzen-Langwedeler und Peine-Ilseder Eisen- bahn) beträgt das gesammte konzessionirte Anlagekapital died Bavtal tit Pn Stre>ken, für welche

ital bestimmt i 218, i Î V Mont ROBG E M E T E N M

_— Auf die von dem Abg. Dr. von Cuny angeregte Er- theilung einer Auskunft über den Beschluß des L Die Ab- geordneten vom 4. Juni v. I., „die Königliche Staatsregierung um baldige Vorlage eines Gesegentwurfes zu ersuhen, wodur die in den Landestheilen des linken Rheinufers den bürger- lihen Gemeinden obliegende Verpflichtung zur Aufbringung von Kosten für kir<hlihe Bedürfnisse der Pfarrgemein- den aufgehoben wird“, hat der Präsident des Staats-Ministe- riums, Reichskanzler Fürst von Bismar>, den Präsidenten des Hauses der Abgeordneten benachrihtigt, daß die Angelegenheit bei den Ressort-Ministerien anhängig, Seitens der Staatsregie- rung aber bisher ein Beschluß darüber nicht gefaßt ift.

In Betreff der Frage, wem der Erlös aus dem Verkaufe eingezogener (konfiszirter) Maße, Ge- wihte 2c. zufällt, haben si< der Minister des Innern und der Handels-Minister in einem Reskript vom 25. Januar d. I. wie folgt geäußert: Die Einziehung ungeeihter Maße oder Ge- wihte oder unrihtiger Waagen kann nur in Gemäßheit des Sc<hlußsaßes des $. 369 des Strafgeseßbuches im geordneten Strafverfahren, also entweder auf Grund vorläufiger Straffest- segung nah dem Geseze vom 14. Mai 1852, oder auf Grund rihterlihen Erkenntnisses erfolgen. In dem leßteren Falle ist, wie die Vollfire>ung des Urtheils überhaupt, so au< die Verfügung über die Konfiskate lediglih Sache der Gerihte. Ersteren Falles gebühren die hier in Rede stehenden Konfiskate nah S. 1 Abs. 1 des Geseges vom 26. März 1856, da besondere Be- flimmungen im Sinne des zweiten Absaßés dieses Paragraphen niht sonst ergangen sind, Denjenigen, welche die Früchte der Polizeiverwaltung beziehen.

In denjenigen Provinzen, in wel<hen Bezirks-Verwal=- tungs-Aus\chüsse gebildet worden, sind nah Ua. Reskript des Ministeriums der geistlichen 2c. Angelegenheiten die Gesuhe um Aufnaqme in die Allgemeine deutshe Pensions- Anftalt für Lehrerinnen und Erzieherinnen an jene Ausschüsse beziehungsweise die Schriftführer derselben zu richten. Letztere vermitteln demnächst nah erfolgter Vorprüfung der Ge- suche die Einreihung derselben an den Direktor des Central- Verwaltungs-Aus\husses. In denjenigen Provinzen, in welchen zur Zeit noch keine Bezirks-Verwaltungs-Ausschüfse gebildet find, müssen die Aufnahmegesuhe unmittelbar an den Direktor des Central-Verwaltungs-Aus\chusses gerihtet werden, und wird es au in denjenigen Provinzen, in welchen fi<h Bezirks-Verwal- tungs-Auss\chüsse bereits gebildet haben, den Betheiligten nicht versagt werden können, Aufnahmegesuhe unmittelbar an den Direktor des Central-Verwaltungs-Aus\hu}ses zu richten.

Dem Vernehmen nah if ein Normalfstatut für die auf Grund von 8. 9 des Fischereigeseßes vom 30. Mai 1874 zu bildenden Genossenschaften im Ministerium für die landwirth\chaftlihen Angelegenheiten {hon vor einiger Zeit ausgearbeitet worden. Mit Rü>siht auf den bevorstehenden Erlaß des sogenannten Kompetenzgeseßes, welches die Zuständig- keit der Behörden au< in Fischerei-Angelegenheiten regeln wird, ist es jedo<h für erforderlih gehalten worden, die Mittheilung des Normalstatuts einsiweilen no< auszuseßen, da- mit nit in Folge der nahe bevorstehenden Umgestaltung der Behörden ein vorher mitgetheiltes Normalstatut in wesentlichen Punkten für den größeren Theil der Monarchie als unzutreffend si darstelle und \{<hon aus diesem Grunde einer baldigen Ab- änderung unterzogen werden müsse.

Sollte das Kompetenzgesez wider Erwarten in der gegen-=

¿ wärtigen Landiagssession niht mehr zur Fertigstellung gelangen,

B Er

“a “v

4

U

L

PR nis Ar

F R L N

t Le 7