1876 / 102 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

Inuserate fúr den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Strats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das

Deffentlicher Anzeiger.

Inserate nehmen an: das Central - Anuoncen- Bureau der deutshen Zeitungen zu Berlin,

Voitblatt rimmt ant die Königliche edition 1, Steckbriefe unà Untersuchungs-Saches, 5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Expeditionen des

»es Dentshen Reichs-Auzei E E iglich 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen Grosshandel, „Invalideudank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

g u. dergl, 6, Verschiedene Bekanntznachungsazs, & Bogler, G. L. Daube & Co., Schlotte,

Preußischen Staats-Anzeigers : 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete, | 7, Literarische Anzeigen. Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Berlin, 2. %, Wilhelm-Straße Nr. 832. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung | $8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- Annoucen-Bureaus.

5 u, s. w, von öffentlichen Papieren, 9, Familien-Nachrichten. / beilage. K Subhaftationen, Aufgebote, Vor- in das Hypothekenbu< bedürfende, aber nit ein- | bigten Abschriften der Grundbuchblätter, die beson- gänge, einem Wohnhause, worin 5 Stuben, 8 sadungen u. dergl. getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- j ders gestellten Kaufbedingungen, die Abschäßungen Kammern, 2 Küchen und Bodenraum, zwei 3692 den aufgefordert, dieselben zuc Vermeidung der Prä- j und anderen die Grundstü>e betreffenden Nachwei- Scheunen, worin Stallungen für Pferde und [ ] flusion spätestens im Versteigerungstermin anzu- } jungen fönnen in unserem Bureau während der Hornvieh, einem Schweinesta!l, einem Kessel.

Subhastations-Patent.

Das dem Holzhändler Johann Gottlieb Wiemann zu Berlin, Königin-Augustastraße Nr. 6 gehörige, in Stegliß an der Chaussee von Berlin nah Lichter- felde belegene, im Grundbuche von Stegliß Band IX. Nr. 305 verzeichnete Grundstü> nebst Zubehör soll

den 21. Iuni 1876, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25, Zim- mer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und dem- nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zu- lags

den 22. Iuni 1876, Nachmittags 1 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundftü> is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 86 Ar, mit einem Reinertrag von 18 21 4 veranlagt. ‘Auszug aus der Steuerrolle, und Hypothekenschein, ingleichen etwaige Abshäßungen, andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert , dieselben zur Vermeidung : der Prä- flusion spätestens im Versteigerungstermin anzu- melden.

Berlin, den 12. April 1876.

Königliches Kreiêgericht. Der Subhastations-Richter. Ry w 9 V [36941] Subhastations-Patent.

Das dem Schankwirth Wilhelm Spleeßer zu Tempelhof gehörige, in Tempelhof an der Ma- riendorf-Berliner Chauffee belegene, im Grundbuch

von Tempelhof Band VII. Nr. 358 verzeichnete i

Grundstü> nebt Zubehör soll deu 22. Iuni 1876, Mittags 12 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25, ; Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Sub» ; hastation sffentlih an den Meistbietenden versteigert }

melden. Berlin, den 22. April 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Subhastations-Patent. Nothwendiger Berkauf. Das dem Rittergutsbesißer Oskar Bernhard Hesse zu Zwippendorf gehörige, in dem Kreise Sorau be-

[1616]

bus der Rittergüter verzeichnete

Rittergut Zwippendorf

inhalte von 384 Hektar 61 Ar 30 O. - Metern nach einem Reinertrage von 625,42 Thaler zur Grund- steuer und na einem Nutzungswerthe von 195 Thaler zur Gebäudesteuer veranlagt, joll

am $8. Mai d. I., Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle im Wege der nothwendigen Subhastation versteigert werden.

waige Abschäßungen und andere das Grundstü be- treffende Nachweisungen, bedingungen können in unserem Bureau L eingesehen werden. : :

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- in das Grundbu< bedürfende, aber nicht ein- den aufgefordert , Präklufion spätestens anzumelden.

ges soll am li. Mai d. I., um 11 Uhr Bormittags, an hiesiger Gerichtsstelle verkündet werden. Sorau, den 1. Februar 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

deu 27. Iuni 1876, Nachmittags Uhr, ebenda verkündet werden. |

Das zu versteigernde Grundstü> ist zur Grund- } steuer bei einem derselben unterliegenden Gesammt-

lä<henmaß von 9 Ar. 61 Qu.-Meter mit einem ;

einertrag von 3 # 6 S veranlagt. Auszug aus } der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblatts sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welhe Eigenthums- oder ander- | weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das E bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 12. April 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

7 e Lat ati J (3693) Subhastations-Patent.

Das dem Maurermeister Carl Adolf Haese zu Charlottenburg gehörige, in Teltow belegene, im Grundbu< von Teltow Band VII. Bl. Nr. 301 verzeihnete Grundstück nebst Zubehör soll

den 24, Iuni 1876, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtéstelle, Zimmerstraße Nr. 25, Ter- minszimmer Nr. 12, im Wege der not wendigen Sub- haftation öffentlich an den Meistbietenden versteigert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 27. Iuni 1876, Nachmittags 13 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> ist zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- SFlächenmaß von 12 Ar 64 Qu.-M. mit einem Rein- ertrag von 96 Pfennigen veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, in- gleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grund- stü> betreffende Ncchweisungen und besondere Kauf- bedingungen sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- gung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber niht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an- zumelden.

Berlin, den 19. April 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

(36%] Subhastations-Patent.

Das der verehel. Bauunternehmer Petit, Sophie, geb. Friedrich, gehörige, im Gemeindebezirk Lich- tenberg belegene, im Grundbu< von diesem Orte Band XX. Blatt Nr. 686 verzeichnete Gruudstü>k nebst Zubehör soll ;

den 23. Inni 1876, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25, Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert und dem- nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 27. Iuni 1876, Mittags 12 Uhr, ebendort verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü>k ist zur Grund- Erie bei einem derselben unterliegenden Gefammt-

lä<henmaß von 4 Aren 56 Qu.-Meter mit einem Reinertrag von 3,21 ( und für das Steuerjahr 1878 zur Gebäudesteuer mit einem jährlihen Nußungs- werth von 4400 4 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Grundbuchs8auszug sind in unserm Bureau V. einzusehen. Z

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- | weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung

| Carl von Rother gehörigen, | Kreis Neisse, belegenen Grundstü>e:

(3605) Freiwillige Subhastation.

Folgende

1) das Rittergut Aruoldsdorf,

2) die Mühlenbefißzung Nr. 1 Arnolds- ?

dorf,

3) die Häuslerstelle Nr. 27 Aruoldsdorf, von denen die zu 2 und 3 genannten in landwirthschaftliher Beziehung als Zu- behör des Gutes zu 1 betrachtet werden, -

sollen zum Zweke der Erbesauseinandersezung im

Wege der freiwilligen Subhastation verkauft werden. ; und einem bedeutenden, theils von der Masse erwor-

Hierzu wird ein Termin auf den 12. Iuni 1876, Vormittags 11 Uhr,

im Terminszimmer I1. unseres Gerichtsgebäudes | halt, sofort in den Betrieb zu greifen.

angeseßt. Es gehören :

zu der Mühlenbe- j tung zU 2 os 596 20/710 Î zu der Stelle zu 3 1 46 y 30 der Grundsteuer unterliegenden Ländereien. Die gerichtlichen Taxen betragen : i für das Gut zu 1, eins{ließli< der 356 Hektar | 43 Ar 60 [Meter umfassenden Forsten 372,770 A 83 S für die Müblenbefißung zu 2 und zwar: a. für die mit reicher Wasser - fraft versehene obers<lä- gige Mühle . 31,810 b. für die übri- gen Realitäten 11,070 #_ zusammen 42,880 , y, und für die Stelle zu 3. 2305 Die Auszüge aus den Steuerrollen, die beglaus

legene und Band III. Blatt Nr. 429 des Grund-

mit_einem der Grundsteuer untecliegenden Flächen- ?

Auszug aus der Steuerrolle, Grundbuchblatt, et- |

ingleihen besoudere Kaufs ;

weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung

getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- | dieselben zur Vermeidung der * im Versteigerungs-Termine }

Das Urtkteil über die Ertheilung des Zuschla- i

den Erben des Rittergutsbesiters ! in Arnoldsdorf,

S j lihe Gebäude und Utenfilien in gutem Zustande be- zu dem Gute zu 1 514 Hektar 25 Ar 90 [_]Meter | finden und jedem Réflektanten,

Ï

| Amtsftunden eingesehen werden.

: Bemerkt wird {ließli<, daß Arnoldsdorf von der Station Ziegenhals der Eisenbahn Brieg-Neisse- Landesgrenze È Neile von der Station Hennersdorf der Mährisch - Schlesischen Centralbahn 15 Meile

; entfernt ist, daß auf dem in \{öner Lage am Fuße

| der Bischofskoppe Mährishen Gesenkes be-

| legenen Gute Arnoidsdorf ein \<höônes herrschaftliches | S<hloß nebst großem Park, Brau- und Brennereien,

| finden. ! Ziegenhals, den 22. April 1876.

Königliche Kreisgerihts-Kommission. ; Dittrich.

¡ î

Zweiter undleßter Verkaufs-

| Termin.

| In Sachen betr. den Konkurs der Gläubiger über | das Vermögen des Bierbrauereibesißers Wilhelm | Zelle, in Peine, steht auf ferneren Antrag des | Konkurs-Kurators, Dr. Fleischer, dahier, zum | Sffentlih meistbietenden Verkaufe des vor dem

Rosenhagener Thore hieselbst sub Nr. 420 be- }

legenen Fabrik-Etablissements und einer Wiese,

bung, zweiter und leßter Termin vor dem unter- | zeichneten Gerichte an auf:

20. Mai cr..

| Morgens 10 Uhr,

| und wollen si< Kauflustige hier einfinden.

; DIE Verkaufs-Bedingungen können auf der Ge- ! rihts\{reiberei und beim Kurator eingesehen werden. | Beschreibung:

einem Wohn-, einem Fabrik-, einem Brau- und einem Darrhause, mehreren Stallungen, zwei Eis-

: Ausbruch des Konkurses vollendeten großen Eis: und ; Lagerkeller, einem etwa 14 Morg. großen Hof- und Gartenraume und einer im Hagen belegenen 34 Morg. großen Wiese.

In diesem Grundstü>e, wel<es der Lage und Größe wegen ih zu jedem sonstigen Fabrikzwe>e eignen würde, wurde bisher eine Lagerbierbrauerei, verbunden mit Mälzerei, betrieben, und soll dieser | Betrieb bis zum Verkaufe Seitens der Masse, im | Interesse des künftigen Erwerbers, fortgeseßt | werden. | Dieses Wesen soll mit sämmtlichem feststehenden | Inventare, wie den dazu gehörigen Maschinentheilen

Ì

benen Vorrathe Eis verkauft werden, wodur< | Käufer in die Lage kommt, ohne weiteren Aufent-

Stwließlih wird no< bemerkt, daß sich sämmt-

nah zuvoriger An- zeige beim Konkurs-Kurator, dèr Zutritt gern ge- stattet wird. Peine, den 25. April 1876. Köénigliches Amtsgericht LT.

Henfseling.

17161 Verkaufsanzeige.

In Sachen betreffend den Konkurs der Gläubiger des Müblenbesitzers August Stehhan zur Ber- germühle wird auf Antrag des Konkurs-Kurators, Dr. jur. Fürst in Peine, weiterer Termin zum Verkauf der zur Konkursmasse gehörenden Immo- bilien, als:

1) der Bergermühle, Haus Nr. 24 zu Eixe,

| sowie ergiebige Stein- und Schieferbrüche sih be-

na< Maßgabe der hierunter befindlichen Beschrei- |

| Das vor dem Rosenhagener Thore sub Nr. 420 ! hieselbst belegene Fabrik-Etablissement besteht in }

und zwei Bierkellern, sowie in einem, erst no< nach ?

hause, einem Graupenhause und einem Stall- gende nebst dem dazu gehörenden Grund, esiße von circa 45 Morgen 76 Qu.-Rth.,

2) der Halbspäunerstelle Nr. 23 in Vöhrum, die mit einem Wohnhause, worin 1 Stube, 3 Kammern, Küche, Keller, Dreschdiele, Stal- lung und Bodenraum, und mit 2 anderweiten Wohnhäusern, worin je 1 Stube, 2 Kammern, Küche, Dreschdiele und Bodenräume vorhan- den, bebauet if, sammt dem dazu gehörenden Grundbesitze von pptr. 126 Morg. 106 Qu.-Rth,

auf : 16, Mai d. I., Morgens 10 Uhr,

im hiesigen Gerichtslokale angeseßt, wozu Kauf- liebhaber si< einfinden wollen. Peine, den 24. April 1876. Königliches Amtsgericht. | Pfafferott.

n m.

- Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

[3649] Die Lieferung der zur weiteren Ausstattung der Kaserne vor der kurzen Vorstadt hierselbst erforderlichen, von Schlofsern, respektive Tischlern, Böttchern, Klemp- nern, Sattlern und Lampenfabrikanten zu fertigenden Utensilien, als 905 eiserne Bettstellea, 7 Offizier- Meublements, 928 Schemel ohne Lehne, 267 diverse Tische, 432 Schränke à 2 Mann und 20 dergleichen à 1 Mann, 11 Kleiderschränke, 198 Stühle verschie- dener Art, 36 Fußbadewannen von Zink, 143 Brenn- materialienkasten von Eisen, 108 Hängelampen mit laschenzug, 67 Schirmlampen für Unteroffiziere, 5 Laternen, 10 Wasserkübel, 2 Kübelspriven, 40 | Speisenäpfe von Eisen, 123 Waschtische, 106 Wasser- eimer von Zink, 15 Zober, 38 Feuereimer von Segeltuch, sowie diverse hölzerne Küchengeräthe, Repositorien und Gerüste für Montirungskamm-rn | u. f. w., soll an den Mindestfcrdernden in Verding gegeben werden.

Schriftlihe Offerten hierauf werden bis

Dienstag, den 9. Mai 1876,

E Vormittags 10 Uhr, {in unserem Büreau, Schloß - Kaserne, entgegen- genommen , woselbst Lieferungsbedingungen, Zeich- nungen, Beschreibungen und Probeftü>e zur Einficht respektive Ansicht ausliegen. Bemerkt wird, daß Zeichnungen und Beschreibungen der zu liefernden Gegenstände bei den Königlichen resp. magistratug- lishen Garnison-Verwaltungen jeden Garnisonortes eingesehen werden können.

Cüstrin, den 27. April 1876.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[3522] Neubau der Moselbahn.

Die Ausführung der Erd-, Planirungs- und Böschungs-Arbeiten des Looses XI1, von Station 178 bis Station 200, veranschlagt zu 46,600 , s Wege der öffentlihen Submisfion verdungen werden.

Offerten hierauf sind mit der Aufschrift : „Submissions-Offerte auf Erdarbeiten“ bis zum Submissions-Termin am Dieustag, deu 9, Mai cr., Borm. 10 Uhr, versiegelt und porto- frei an den unterzeichneten Abtheilungs-Baumeister einzureichen, in dessen Geschäftslokal, Olkstraße 287 M. hierselbst, zu bezeichneter Stunde- deren Eröffnung E Beisein der erschienenen Submittenten erfolgen soll.

Zeichnungen, Submissions-Bedingungen undMaffsen- und Preis-Verzeichnisse liegen im bezeichneten Ge- \häftslokale zur Einsicht aus, au< können Submis- fions-Formulare zum Preise von 2,25 Á. von da be- zogen werden.

Trier, den 21, April 1876.

welche bebauet ist mit einer unterschlahtigen Wassermühle, worin ein Weizen- und 2 Roggen-

Der Abtheilungs - Baumeister. Fischer.

i den Emissionsbedingungen zu beziehen,

Beschluß der auf es<luß au

[3713]

Actiengesellschaft für Bergbau u

In der außerordentli<hen Generalversammlung vom 19. April a. e. ift die Ausg

Harzer Union.

nd Hüttenbetrieb. abe ciner hypothekarischen 6 proz. Anleihe vex

Einer Million Reichsmark

in Partial-Obligationen unter den an den Subskripticnsstellen einzusehenden Bedingungen bes<hlefsen worden.

Fn Auéführung dieses Beschlusses legen

Herren M. J-+

unserem Hauptbureau zu Hannover, auf, und machen besouders darauf aufmerksam, daß

wir quäst. Anleihe hiermit zur Subscription bei

Frensdor} & Co. in

den Herren Actionairen

Hannover und Lehzenstraße 1,

das Recht eingeräumt ist,

auf je 6 Stammactien eine Obligation von Sehshuudert Mark Nominal

<eidung über Repartition und Reduction der Zeichn Wir fordern die Herren Actionaire auf,

während im Uebrigen die

ungen vorbehalten bleibt. : ibr Bezugsrecht bis zum Schlusse der Zeichnung selb

15. Mai a. €. inclusive

Subscription auf diese Anleihe unbeschränkt ift und blos dem Aufsichtsrath eine Ent-

st, also spätestens bis zum

dur< Vorzeigung ihrer Actien, welche abgestempelt und unverzüglih zurü>gegeben werden, bei einer der Subscriptionsftellen bis zum gedachten Tage geltend zu

machen, widrigenfalls das Anrecht erlischt. Wir erwähnen noch, daß obige Anleihe,

abgesehen von zur Zeit

heitlicher Priorität auf den gesammten Besiß der Gesellshaft eingetragen werden und dazu dienen soll, i l tilgen und weiter die für Aufrechterhaltung der Gesellschaft erforderlichen Mittel zu schaffen. a vom Jahre 1878 beginnend, amortifirt und bei der Auszahlung die ausgelooften Stücke mit 25 9/4 Prämie

M 655,000 betragenden Schulden der Gesellshaft zu

i _ Die Anleihe wird mit mindestens 1 °/, ihres Nominalbetrages bezahlt.

unkündbaren Hypotheken zum Gesammtbelauf von #4 5094 in erster und eiun-

zunächst die lt. Bilanz per 1. Ja::uar 1876 total

Der Emisfionscours beträgt 90°/g und erhalten die Obligationen außer 6 °/9 Zinsen als Extrabonus gleihe Dividende mit den Actien des dur

les Nähere besagen die Emissionsbedi Die Einzahlungstermine werden in den Hannover, 19. April 1876.

ngungen. Gesellshaftsblättern bekannt gemacht,

Der Aufsichtsrath.

Benfcyh.

M, I. Frensdorff.

erordentlihen Generalversammlung bis auf ein Drittel des ursprünglichen Belaufs reducirten Actien-Capitals.

Die Direction.

Chr, Timmermann,

2 102.

M K Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß.

Staats-Anzeiger, das Ceniral-Handelsregifter und das Postblatt nimmt au: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Nreußischen Staats-Auzeigers:

Berlin, s. N. Wilhelm-Straße Nr. 52.

Ste>briefe und Unters uchungs - Sachen.

Sted>brief wider den wegen Diebstahls und Unterschlagung gerichtli verfolgten Töpfergesellen Benuo Beer aus Eisenba<h mit Ersuchen um Festnahme und Rachriht anher. Cassel, den 24. April 1876. Der Staatsanwalt. v. Ditfurth, Staatsanwaltsgehülfe.

Ersuche um Auskunft über den Aufenthaltsort des Sjlossergesellen Christian Bollmer aus Ohlen- hausen im Köaisreih Württemberg, 20 Jahr alt. Cassel, den 15. April 1876. Der Staatsanwalt.

[3705] Bekauntmachung.

Nachstehendes Erkenntniß wird hierdur< im Wege da Strafvollstrekung beantragtermaßen veröffent- lit.

Altona, den 26. April 1876.

D r Königliche Staatsanwalt.

Im Namen des Königs ! In der Untersuchungssache wider den Prokuristen und Reichstagsabgeord- neten Carl Iulins3 Bahlteich aus Leipzig wegen Beleidigung _- hat die Strafkammer des Königlichen Kreisgerichts zu Altona in öffentliher Sipung vom 24. März 1876, an welcher folgende Richter theilgenommen aben: 5 der Kreisgerichts-Rath Groth, als Vorsißender, 2) der Kreisgerichts-Rath von Prangen, als 3) der Gerichts-Assessor von Wasmer, Beisitzer, auf die in Gegenwart des Staats8anwalts Neumann und unter Zuziehung des Gerichts\hreibers Aftuar Reimers stattgehabte mündlihe Verhandlung [ur Recht erkannt, , daß der Angeklagte, Prokurist und Reichstags- abgeordneter Carl Julius Vahlteich aus Leip- zig, jeßt in Chemniß, wegen öffentlicher Belei- digung des Reichskanzlers, Fürsten von Bis- mar>, zu zwei Monaten Gefängniß zu ver- urtheilen, demselben auch die Kosten des Ver- fahrens zur Last zu legen; sowie daß dem Be- leidigten, Fürsten von Bismart>, eine Ausfer- tigung des Erkenntnisses mit der Befugniß zu- zustellen, den verfügenden Theil desselben inner- halb 4 Wochen na<_ erlangter Rechtskraft in dem „Reichs- und Staaté-Anzeiger“ öffentlich bekannt zu machen, und zwar Beides auf Kosten des Angeklagten. Von Rechts Wegen.

Proclama: Gegen die Wittwe Caroline Chmielewska aus Brattiau ist na< Junhalt des Beschlusses des Königlichen Kreisgerichts zu Loebau vom 2. Februar 1876 auf Grund der Anklageschrift vom 22. Januar 1876 die Untersuchung wegen Diebstahls eröffnet worden. Zur öffentlichen Ver- handlung der Sache ist ein Termin auf deu 5. Juli 1876, Vormittags um 12 Uhr, im Ver- handlungszimmer Nr. 2: des Kreisgerichtsgebäudes hierselbst angeseßt worden. Die Angeklagte wird aufgefordert, in diesem Termine zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Bertheidi- gung dienendeu Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder sol<he unter bestimmter Angabe der dadur< zu beweisenden Thatsachen dem Richter so zcitig zum Termine anzuzeigen, daß sie no< zu dem- selben herbeigeholt werden können. Im Falle des Nusbleibens wird mit der Untersuchung und Ent- scheidung über die Anklage in contumaciam verfah- ren werden. Zu diesem Termine find Zeugen der Anklage vorgeladen. Loebau, den 14. Februar 1876.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Durch fkriegägerichtliches Erkenntniß vom 10., be- stätigt oa femmandirenden General des VIII. Armee-Corps am 22. April cr., ist der Musketier Iohaun Sauer vom 6. Rheinischen Infanterie- Regiment Nr. 68, geboren am 7, September 1851 u Nehren, Königlich Württembergischen Oberamts Dabingen, wegen qualifizirten Straßenraubes, Wider- standes gegen die Staatsgewalt, Faÿznenflucht, Preis» geben von Dicnstgegen|tänden, unbefugter Führung eines falshen Namens und unbefugten Gebrauchs fremder Legitimationspapiere mit zehn Jahren drei Monaten Zuchthaus, Entfernung aus dem Heere, Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte auf Jahre, Zulässigkeit der Polizeiaufsicht, sowie mit 6 Wochen Haft bestraft worden. Coblenz, den 27. April 1876. Königliches Gouyernementsgericht.

Ausgangs März cer. ist auf der Eisenvahnstre>e Burgsteinfurt-Cöln ein in erstgedahtem Ort zur Beförderung aufgegebener Koffer, in welchem si folgende Geaenstände befanden : 1) ein neuer Generals-Waffenro>, 2) eine neue Generals-Hose, 3) ein neuer Generals-Ueberre>, 4) ein Paar neue Generals-Epauletten, 5) ein Paar neue Generals8- Achselstüke, 6) eine neue Schärpe im Etui, 7) ein gutes Portepee, 8) eine Deg- nkoppel, Handschuhe, Halsbinden uad no<h mehrere andere Kleinigkeiten, 9) ein Paar Stiefeln mit Sporen; ferner an Orden: a, zwei eiserne Kreuze 1. Klasse und eine Schnalle, b. ein eisernes Kieuz 2. Klasse, e. ein rother Adler- orden 3. Klafse mit der Schleife, d, ein Kronen- orden 3. Klasse, e. ein Dienftauszeichn ungskreuz, f. ein Ritterkreuz 1. Klasse vom Herzoglich Anhal- tishen Orden Albrehts des Bären, g. ein Ritter- freuz I. Klasse mit Eichenlaub des Großherzoglich Badischen Orde»s vom Zähringer Lôwen, h, eine

ürstlih Lippesche Militär-Verdienst-Medaille, i. ein

__ Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 29. April

1. Steckbriefe und Untersuehun 2. Subhastationsn, Anusgebote, wu. dergl 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissienen etc. 4. Verloosung, Anmortisatien, Zinezahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren, |

Sachen. | orlaäungen |

gischen Haus- und Verdienst-Ordens, k. ein Com- thurkreuz 2. Klasse des Königlich Sächsischen Albrechts-Ordens (im Etui), 1, ein Ritterkreuz 1. Klasse des Großherzoglich Sächsischen Falken- Ordeus, 1o. ein Fürstlih Schwarzburgisches Ehren- freuz 2. Klasse, n. ein Fürstlich Walde>iiches Mili- tär-Verdienstkreuz, o. eine Hohenzollern sche Medaille, p. eine Medaille von 1866, 1. eine Medaille von 1870/71 aus dem Eisenbabnwaggon gestohlen worden, zusammen mit dem Koffer itt Paletot abhanden gekommen. Den leeren Koffer hat man später in der Nôhe von Schwelm in einem Graben gefunden. Dahingegen fehlt rü>sihtli< des Verbleibs der übrigen Sachen bis jeßt jede Spur. Ich ersu<he um Vigilanz auf das gestohlene Gut, um Ermittelung der Besißer desselben und um Nach- riht. Hagen, den 295. April 1876. Der Staats-

anwalt. gez. Wußkowski. Verkäufe, Verpachtungen- Submisfionets t€+ [3702] Bekanutmaä;ung.

Das Polizei-Präsidium beabsichtigt, eine Partie alter Aften von ungefähr 170 Centnern zum Ein- stampfen im Wege des Submissionsverfahrens unter den in dec Kalkulatur des Polizei-Präsidii, Zimmer Nr. 20, einzusehenden Bedingungen zu verkaufen. Kauflustige wollen ihre Angebote riftli und ver- siegelt bis zum 10. Mai cr., Bormittags 10 Uhr, im Präsidial-Bureau des Polizei-Präsidit, Zimmer -27, abgeben. i;

Zuc Eröffnung derselben ist am 10, Mai cr-, Bormittags 11 Uhr, ein Termin in der Kalkula- tur anberaumt. L

Berlin, den 26. April 1876.

Königliches 4 abdduade un

Freiherr v on Hertz b erg.

n K ESDOOA Betanntmachung. Moutag, den 1. Mai d. I., und folgende Tage vou 10 Uhr ab soll eine größere Parthie uugang- barer und fchlerhafter Porzellane im Gebäude der Königlichen Porzellan-Manufaktur im Thier- garten gegen baare Zahlung meistbietend verstei- gert werden. ä Berlin, den 25. Avril 1876. Cto. 208/4) Königliche Porzellan-Manusaktur-Direktion.

S e LODeG. Submission. Die Lieferung der eisernen Ueberbanue- für die Unterführungen des Weges in Stat. 17 und der Potsdamer Eisenbahn in Stat. 25 der Fortführungs- stre>e der Berliner Berbindungsbahn, ca. 145,000 K. Schmiedeeisen und 6000 K. Gußeisen, soll im Wege öffentlicher Submission verdungen werden. Die Submissionsbedingungen und Zeichnungen liegen von 9 bis 1 Uhr in dem Bau-Bureau, Müh- lenstraße 49/50 aus und find daselbst au die For- mulare zur Aufstellung der Submissions-Offerten zu entnehmen. Dieselben Aufschrift : i Submission auf Lieferung vou eisernen Ueberbauen für die Fortführungsstre>e der Berliner Berbindungsbahn bis spätestens Montag, den 15. Maî cr., 117 Uhr Vormittags, in dem genannten Bureau abzugeben, woselbst zur bezeichneten Zeit die Eröff- nung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten exfolgen wird, Berlin, den 25. April 1876. Der Abtheilungs-Baumeister. Grapouw.

sind frankirt, versiegelt und mit der

[3463] Bekanutmachung,. : Bei dem unterzeichneten Artillerie-Depot soll die der für die beiden neu erbauten Wagen- häuser auf dem Bürgerwerder erforderlichen Gerüste für Geschirre und Schanzzeug 2c. im Wege der öffentlihen Submission an den Mindestfordernden vergeben werden. O

Die Offerten sind \{riftli< und verfiegelt unter der Adresse des Artillerie-Depots und außerdem mit der Bezeichnung: L „Submission auf Geschirr- 2c. Gerüste“ versehen, spätestens bis zu dem auf

Dienstag, den 2. Mai cr., Bormittags 10 Uhr, im Bureau des Artillerie-Depots, Burgfeld Nr. 10, anberaumten Termin portofrei einzureichen.

Die Bedingungen, sowie Kostenanschlag und Zeich- nungen fönnen ebendaselbst eingesehen, erstere auh gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Breslan, den 21. April 1876.

Artillerie-Depot.

Lieferun

[1748]

wobei bedeutende Waldungen,

empfehle ih besonders ein

Näheres ertheilt kostenfrei

(D. 1277.)

itterkreuz I. Klasse des Großherzogli<h Oldenbur-

Deffentlicher Anzeiger.

C i C C [8- j ane en es | unserem Geschäftslokale, Michaels - Kirhpiaß 17,

1876

E P 2 P Tr E ——

5. InâustrieIlle Etablissements, Fabriken nnÎ

Grosshandel. " 6. Verschiedene Bekanutmachungen, 7. Literarische Anzeigen. 8, Theater-Ánzeigen,

& Basgler, aut ; c Büttner & Wiuter, sowie alle übrigen größeren

Inserate nehmen an+ das Central - Annoncenu-

Brreau dit t e i Mohren ftraße Nr. 45, die Annoncen: (xp-d!tionen des

der deutshen Zeitungen zu Berlin Rudolf Mossc, Oaasenstein

Invalidendauk“, E. Sézlotte,

G. L. Daube & Co.,

Aunoucen-Bureaus. F

Is der Börsen- 9, Familien-Nachrichten, | beilage.

[3688] Bekanutmachung.

Erd- und Maurer-Arbeiten,

Zimmer- und Staaker-Arbeiten, Steinmeßz-Arbeiten zu dem Granitso>el und

__ Agsphalt-Arbeiten zu der Jfolirshiht, : sollen im Wege der Submission verdungen werden. Die Bedingungen und Kostenanschläge sind in

einzusehen und verfiegelte Offerten

bis zum Donnuerslag, den 4. Mai cr., Bormittags 11 Uhr,

daselbst einzureichen. Cto. 254/4a,)

Berlin, den 26. Apcil 1876.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[3691] Bekanntmachung.

Die zu dem Neubau der Kaserne für das König- lide Eisenbahn-Regiment bei Schöneberg erforder- ¡lichen Töpferarbeiten, sowie die Lieferung des Kathel-Materials und des Eisenzeuges zu den Oefen 2c. follen im Wege der Submission verdungen werden.

Die Bedingungen und Kostenanschläge sind in un- serem Geschäftélokale, Michaels Kirchplaß 17, ein- zusehen und versiegelte Offerten mit Kachelproben bis zum 9. Mai d, I., Bormittags 11 Uhr, daselbst einzureichen. Cto. 254/4 b.)

Berlin, den 26. April 1876.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[3639]

E A EE 74

Berliner Nordbahn.

Die Herstellung ‘von 12000 Qu.-Mtr. Pflaster für die Zufuhrwege und Vorpläße zu den Bahn- höfen Hermsdorf, Oranienburg und Löwenberg soll incl, Materiallieferung im Wege der öffentlichen Submission und zwar in drei Loosen an qualifizirte Untecnehmer verdungen werden.

Die versiegelten Offerten mit der Aufschrift : Offerte zur Ueberuahme der Pflasterarbei- ten für den Bahnhof Hermsdorf Loos I. 2c.

sind spätestens zu dem auf Montag, den 8. Mai cr., Bormittags 11 Uhr in dem Abtheilungsbarean anberaumten Termine portofrei einzureichen, in welhem die Eröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der erschiene- nen Submittenten erfolgen wird.

Die Submissionsbedingungen liegen im oben be- zeichneten Bureau aus und können dieselben gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Oranienburg, den 24. April 1876.

Der Abtheilnugs-Baumeisier. Urban.

Sájifffahrts-Kauäle im mittleren Emsgebiete, [3643] Submission. Die zum Bau der Emss<{leuse bei Elbergen er-

forderliche Lieferung vont 4000 Kilogr. Schmiedeei]en,

9200 , Gußeisen, 40 Stahl, O Lagermetall,

soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. 4 lll Ta R

Die Bedingungen und Submissionsformulare sind von dem Abtheilungs-Baumeister Herrn F. Müller zu Lingen gegen baare Erlegung von 1 4. zu be-

ziehen. i Die Zeichnungen liegen auf dem Abtheilungs- woselbst au<

bureau zu Lingen zur Einsicht auf, weitere Auskunft ertheilt wird. E Die Offerten sind versiegelt und portofrei mit der Aufschrift: „Schleuse bei Elbergen“ versehen bis Donnerstag, den 18. Mai 1876, Morgens 11 Uhr, : dem Abtheilungs-Baumeister Herrn F. Müller zu Lingen einzureichen, zu welcher Zeit dieselben in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten ge- öffnet werden. i ¿ Meppen, den 23. April 1876. Der Wasserbau-Inspector.

Oppermann.

Nitter- und Landgüter.

In allen Theilen des Deutschen Reiches habe ih eine Anzahl der s{önsten Rittergüter, vorzügl. Wohngebäude (Schloß), im Au] Dresdener Zinshäuser und are Hypotheken werden theilweis in Zahlung angenommen und

ut in Schlesien von 2500 Morgen, Sechs Prozent Netto bringt, eine Herrschaft in Me>lenburg von 7800 Morgen, welche sich über Sechs Prozent verzinit, ein Rittergut bei Eisleben für 110,000 Thlr., zwei Ritter- güter und mehrere Landgüter in reizender Lage, nahe bei Dresden.

im Auftrag zu verkaufeu. welches no<hweitli< über

geregris Riebe, Vauk- & Kommissionsgeschäft, _ Dresden, Victoria Str. n

| Am Mittwoh, den 3. Mai 1876, Vormittag

Die zum Neubau des Oefonomiegebäudes. dec | Nr.- 16 eine Quantität Roggenkleie, Central-Kadetten-Anstalt in Lichterfelde erforderlichen : Und Heusaamen U. gegen glei< baare

Cto. 246/4.)

m

10 Uhr, soll in unserem Magazin am Königsgraben Fußmehl

ezahlung öffentlih meistbietend verkauft werden. Berlin, den 24. April 1876, Königlithes Proviant-Amt,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

L , , Preußische Boden-Credit-Actien-Bank. Unsere am 1. Juli cr. fälligen ; füudbaren 5°/igen Hypotheken-Schuldscheine werden bereits vom 1, Mai cr. an zum vollen Nennwerthe zuzüglich Zinsen bis zum Tage der Ein-

lieferung an unserer Kasse eingelöst. n Auf die erst nah dem 1. Zuli cr. präsentirten Stü>e werden Zinsen uur bis zu diesem Tage bezahlt. S [871] Berlin, den 30 April 1876. Die Tirection.

L) Bekanntmachuug.

Bei der am 16. Februar d. Is. stattgefundenen | 3, Verloosung der Okligationen des Kreises “Westhavelland I. Emission find folgende Nummer gezogen wordekh: /

Litt. A. über 200 Thlr. Nr. 164. 170 und 195. Litt. B. über 100 Thlr. Nr. 14. 171. 283. 285. 345. 428. 479. 647. 772

und 802, :

Nr. 34. 56. 257. 389, 536. 700. 701, 832. 907. 908. 1198 und 1200.

Litt. D. über 25 Thlr.

Nr. 30. 89. 95. 96. 99. 156. 206. 724. 824, 532. 931. 984. 1093, 1241, 1511. 1513, 1514. 1613. 1625. 1889, 1988. 2031. 2032. 2059, 2064. 2111. 9154. 2155. 2156. 2158. 2301 und 2369.

Die Eigenthümer dieser Obligationen werken hiermit aufgefordert, dieselben in coursfähigem Z1- stande nebst Zinscoupons Ser. 11. Nr. 2 bis 10 und Talons am 1. Inli d. Is, bei der Kreis- Kommunal-Kasse hierselbst abzuliefern und den

Nennwerth dafür in Empfang zu nehmen. Eine weitece Verzinsung findet nicht ftatt und wird für

die fehlenden Zinsscheine der Bctrag vom Kapital in Abzug gebracht werden. Rathenow, den 17. Februar 1876. Königlicher Landrath. Bredow.

[625] Bekauntmachung. | Bei der dietjährigen Ausloosung der Kreis- ' obligationen des hiesigen Kreises sind folgende | Nummern gezogen worden : : L. Bon der ersten Anleihe vom Jahre 1864 : Litt. A. Nr. 33 u 43 über 500 Thlr. (1500 4) glei e «7 3000 M. Litt. D. Nr. 37 u. 127 über 50 Thlr. O00

(150 A) glei . E 2 in Summa 33800

IL, Von der zweiten Anleihe vou Jahre 1865: Litt. A. Nr. 31 über 500 Thlr. gleich 1500 4

_Litt. D. Nr. 10, 15 und 108 über 450 Æ

50 Thir. (159 A.) gleich k in Summa 1950

Diese Kreisobligationen werden den Besitzern mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den ausge] loosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 1, Iuli d. Is. ab bei der hiesigen Kreis-Kommunal- fasse gegen Quittung und Rückgabe der Schuldver- schreibungen mit den dazu gehörigen, erst nah dem 1. Juli d. Is. fälligen Zinscoupons nebst den Ta- lons baar in Empfang zu nehmen sind. Der Geld» betrag der etwa fehlenden, unentgeltlich mit abzu- liefernden Zinscoupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurü>behalten werden. Vom 1. Juli d. Is. ab hört die Verzinsung der obigen ausgeloosten Kreisobligationen auf. i

Gumbinuen, den 20. Januar 1876.

Der Kreisaus\<uß.

H Bekanutmachung.

Auf Grund des Privilegiums vom 31. Mai 1865 werden die bis jeßt nicht zur Ausloosung gelangten Obligationen des Königsberger Landkreises L. Emission den Inhabern mit dem Bemerken ge- kündigt, daß: h g ;

1) die Kapitalbeträge gegen Rü>gabe der Obliga- tionen, Talons und der no< nicht fälligen Zinscoupons am 1. Iuli 1876 in den Vor- mittagsftunden auf der hiesigen Kreis-Kom- munal-Kasse (Jägerhosstraße Nr. 8d.) abzu- heben sind,

2) mit dem 1. Juli 1876 die Verzinsung der aus- geloosten Obligationen aufhört,

3) für etwa fehlende Zinscoupons der fehlende Be- irag vom Kapital abgezogen werden wird,

4) die gekündigten Kapitalbeträge, welche inuerhalb 30 Jahren na< dem Rüefzahlungstermine nicht erhoben worden, sowie die innerhalb 4 Jahren nit erhobenen Zinsen zu Gunsten des Kreises verjähren. J ;

Bemerkt wird no<, daß nunmehr sämmtliche Dbli- gationen des Königsberger Landkreises L. Emission den Inhabern gekündigt find.

f Königsberg, den 28. Dezember 1879. S Der Kreis-Aussäuß des Landkreises Königsberg,

(E