1900 / 83 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gesuudheitsweseu, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregelu. Nachrichten über die Verbreitung von Thierkrankheiten im Auslande. Oesterreicb.

Maul- und Klauenseuche . . Nothlauf der Shweine . . 9 Schweinepest (Shweineseuhe) 1 Maul- und Klauenseuhe . . Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuhe . . Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche . . Nothlauf der Schweine .. Schweinepest (Schweineseuche)

| | | | { Rothlauf der Schweine | | | | |

Nieder-Oesterreih . . Ober-Oefterreih . ; G S Steiermark . ;

Küftenland . ¡5 A Vorarlberg

Böhmen

Mähren

S n S

Galizien

Bukowina .

1. Februar. Komitate: Orte:

11 17 54 437

Maul- und Klauenseuche Rotblauf der Schweine Schweineseuhe. . . -

99, Sanuar—4. Februar. 5.—1i1. Februar.

Kantone : Orte : Ställe

3 .

Basel-Stadt Basfel-Landschaft Schaffhausen Appenzell a. Rh. St. Gallen Graubünden

| D U a pi O | p fe | is pat | s N | 0D G5 D i tO | ma en | bri fai p Al O N

Orte 10

Maulseuche. 1.—15. Februar.

Zabl der verseuchten nene Ställe:

Provinzen: G 8 4

Niederlande. Februar. Maul- und Klauenseuche. Provînzen : Nordbrabant Gelderland Südholland Nordholland Fries[land Overyfsel

Nordbrabant GSroningen Drenthe

Handel und Gewerbe.

Von der im Reichsamt des Innern bearbeiteten „S yste- matishen Zusammenstellung der Zolltarife des Jn- 1 und leßte Band, chemische Jadustrie, erschienen und durch die Königliche Hofbuchhandlung von E. S. Mittler und Sohn, Der Ladenpreis für

und Auslandes“ ist soeben der fünfte enthaltend die

Berlin, Kochstraße 68/71, zu beziehen. den Einzelabdruck beträgt 3 H

(Aus den im Reichsamt des Innern zus

„Nachrichten für Handel und Fndustrie“.)

Die ôöfterreichishe Handelsfl

Am Sgthlusse des verflossenen Kalenderjzhres zählte die öster- 1647 Seeschiffe von 196 909 Reg.:Tons gegen 1659 Schiffe von 185 923 Reg.-Tons Ende 1898. Es zeigt sich also in der Zahl der Schiffe eine Abnahme von 12, dagegen in dem Reg.-Tons.

den vorausgegangenen Jahren

reihishe Handeltflotte

Tonnengehalt eine Zunahme von 10 986 Die Segelschiffe haben, ebenso wie in um 17 Schiffe und 4517 Reg.-Tons abgenommen,

um 5 Schiffe und 15 503 Reg.-Tons zugenommen.

ie Gesammtzahl der Segler betrug 35 007 Reg.-Ton8; hiervon entfielen auf große 16 036 Reg.-Tons, auf große Küstenfahrt 17 S Tons und auf kleine Fahrt 92 von

Tons; davon entfielen auf große

auf große Küftenfahrt 2C von 5343 Reg.-Tons und auf kleine Küsten-

fahrt 71 von 7442 Reg.-Tons.

Beheimathet waren die Schiffe in folgenden

In Triest 414 Schiffe von 149 Rovigno 28 é z

O

Lussinpiccolo . 302

Zara 229

Spalato 345

Ragusa . 218

Megline 21

9

Schweinepest (Schweineseuche) . Maul- und Klauenseuche . . Maul- und Klauenseuche . Maul- und Klauenseuche . Rotblauf der Shweine .. Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuhe . Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche . Rothlauf der Schweine . Maul- und Klauenseuhe . Nothlauf der Schweine . Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche . Rotblauf der Schweine

16.—

Pen : Gemeinden:

Stückzahl des Viehs: 123

Küstenfahrt 1419 Schiffe von 17 181 Reg.-Tons. Die Zahl der Dampfer belief sih auf 183 von 161 902 Reg.-

565 Reg.-Tons 382

4 284 14 489

2475

19 735

7, Februar.

Orte: 15

dD O bank E

O a i

Ungarn. 9, Februar.

Zahl d Komitate: Orte: Höfe:

Höfe :

99 9 93

S ch w

71

: Orte: St

n G0 Gd bed jed (s jed | Gir | M P

: Kantone :

Orte: 3 7

28. Februar.

Ställe:

24 31,

ammengestellten

otte.

dagegen die Dampfer

1464 Stwiffe von abrt 28 Schiffe von iffe von 1790 Reg.-

149 117 Reg.-Tons,

Hafenplätzen :

156

fe: Os

e:

Stäbchenrothlauf und Schweineseue.

23. Februar.

Orte: Höfe : 19 108

14. Februar. 21. Februar. ahl der verseuchten

Orte: ôfe: Orte: Höfe :

15 182 1 Ï

2 T Som [El owors

am} pur pri jpundks

pra cs | 0 |

lo ill e

G9 AraS | 3 A 00 “O

p 0 O O r D N

j G | 5 | O ra js S

Se RI Smn p

pi pk O prré O x bat jau D C

1

16, Februar. 23. Februar. verseuchten j Orte: Hsfe: Komitate: Orte: Höfe: 1 1 3 3 3

A 16 98 10 16 65 359 53 358

bl der

96 9 93

14 387 Ei Fe

12, —18. Februar. 19.—25. Februar. Maul- und Klauenseuche

Zabl der verseuchten und verdächtigten_ Orte: er ch9 Orte: vine:

26. Febr.—4 März.

Orte: Ställe:

00 =Ib9 do G i jd G ta | | | pas bs G5

di A ba ND ja KD Fk À | | m m o D | wvwctol Imm | l vom

| ata oto | ja | | i bo tow | voutor | l is j | | | i raOb

|awuomrntow l mm | ||| vous

Orte: Kantone:

Kantone: : 10 5

Orte: 8 9

Kantone: Orte : 4 6

An aröfßeren Fisherbarken ergab fich ferner ein Bestand von 3571 Swiffen von 8408 Rea.- Tons und an kleineren Fischerbarken von 7387 Swiffen von 114704 Reg.-Tons. S j E

Auf 18 Werften und 23 Stapeln wurden folgende,Neubauten vorgenommen :

26 Segler von 833 Reg.-Tons im Werthe von 90 010 fl. 6. W. 362 Barlen 705 , ad E 488600. 15 Dampfer „, 10424 . L ¿ . 2413380

zusammen 11 962 Reg. Tons im Werthe von 2 992 299 fl d. W. gegen 4088 Reg.-Tons im Werthe von 880 506 fl. 6. W. im Jahre 1898, (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Konsuls in Trieft )

Gummi-Produktion und Verbrauch.

Eine im Monthly Bulletin of the Bureau of the American Republics veröffentlchte Shäßung giebt die folgendeu Zablen über Produktion und Berbrauch von Gummi:

Brasilien und Peru liefern 45000 090 Pfund Para-Rubber (1 Pfund = 0,454 kg), Brasilien außerdem 9 400 000 Pfund Ceara- Nubber- und 6 500 000 Pfund Mangabeira-Rubber; in Guayana werden 600 000 Pfund, in Bolivia 3 000 000 Pfund und im übrigen Süd-Amerika 4 000 000 Pfund gewonnen; die Gesammtproduktion Slid- Amerikas be- trägt demnach 68 £00 (00 Pfund. Zentral-Amerika und Mexiko liefern 5 (00 000 Pfund, Java, Borneo und die übrigen ion Inseln 2 000 000 Pfund, Ost- und West- Afrika 48 009 090 Pfund, Mada- gasfar und Mauritius 1 000 000 Pfund, Indien und Birma §8090 000 Pfund und Ceylon 15 000 Pfund. Die Gesammtprodu!tion der Welt beträgt demnach 125 315 000 Pfund.

Nerbraucht werden in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Canada 40 000 000 Pfund, in Großbritannien und seinen Kolonien (außer Canada) 45 000 000 Pfund und auf dem europäischen Fest- [lande 40 000 000 Pfund.

Ausfubr von Alkali und Bleichstoffen aus Großbritannien im Januar 1900.

Die nachfolgende Tabelle zeigt nach der amtlichen Statiftik Großbritanniens die Ausfubr von Alkali und Bleichstoffen aus dem vereinigten Königreih im Monat Januar 1900, verglichen mit dem gleichen Monat des Vorjahres : Stei

alt.

1899 19009 1899 Menge Werth in engl. Zentnern in Pfund Sterling 4771 1 00 1 509 422 5 072 4 702 1417 i 499 423 1496 152 544 15 035 12 029 3180 2 705 7121 1 728 2 497 583 28 461 33 601 8918 11 895 37 821 32 900 9 804 9 730

120 850

35 077 7836 24829 21114 24613 6 099 7 439 6679 11152 1543 2 691

4 1900 Bestimmungsländer

Rußland

Schweden und Nortwoegen .

Deutschland

Niederlande . . .

Frankreich

Spanien .

alie s

Vereinigte Staaten Amerika

Austral-Asien .

British Nord-Amerika .

Zusammen eins{ließl. aller anderen Länder . .. . 287959 354430

: Bleichpulver und dergleihen. Vereinigte Staaten von 67589 74145

R S K Andere Länder 35166 22998 9809 10168

Zusammen. 10275 107143 26181 28 704

von

76947 93722

16372 18536

823

(Nah The Chemical Trade Journal.)

Großbritannien.

Zollerhöhungen. Dur britische Verordnung vom 5. Mär d. J. sind die Gingangszölle auf Taback, Bier, Spirituosen, Flüssig, Feiten, in denen Alfohol enthalten if oder bei deren Herst Alkohol verwendet wird, sovie Thee für die Zeit vom 6. März d. F, bis 1. August 1901 erhöht worden. Die für diese Artikel nunméèr

zur Erhebung g:langznden Säge find folgende: P Sterl. Shill. Pence

C E . Pfund 6

avendish und Negrohead _... 4

desgl. im Zolllager hergestellt . . . » 10

anderer verarbeiteter Taba E 10 S{nupftaback, welher mehr als 13 Pfund Feuchtigkeit auf 100 Pfund G e E S desgl., welcher bis zu 13 Pfand Feuchtig- feit auf 100 Pfund enthält . Tabadck, unverarbeitet : Ä p wenn 10 Pfund Feutigkeit oder darüber auf 100 Pfund enthaltend. . . Feuchtig-

Tabadck, verarbeitet :

wenn weniger als 10 Pfund keit auf 100 Pfund enthaltend Bier: Mumme, Syproffenbier, Schwarzbier oder Berliner Weißbier und ähnlich? Zubereitungen, aegohren oder unge- gohren, deren Würze vor der Gäh- rung eine spezifishe Schwere hat oder hatte von: niht über 12159 . . je 36 Gallonen 1 U E E O6 è¿ L Bier jeder anderen Art, dessen Würze vor der Gährung eine fpezifishe Schwere hatte von nicht über R R E O8 und so im Verhältniß bei jeder anderen spezifishen Schwere der Würze. Spirituosen: * jeder Art, parfümierte ausgenommen, für j:de bei der Probe ermittelten Gall L 7 Sâllor parfümierie Spirituosen . . . . Liqueure, Kordials, alkoholhaltige Mixturen und andere alkoholhaltige Zubereitungen, deren Stärke nicht feslzusleler M. und so im Verhältniß für jede geringere Menge. ; Flüssigkeiten, in denen Alkohol ent- halten ist oder bei deren Herftellung Alkohol verwendet wird : Chloralhydrat . . Pfund Chloroform . R Collodium . Gallon Aether, Essig? . . Pfund . , Gallon E

Buitersäure- . Aetlyk, Jod- L S . Pfund

« BVBrom- Chlorid . Gallon Sh E Außerdem ist die inläadische Branntweinfsteuer um 6 Pence pro Gallon erhöht worden.

_—_ pk C3 i 0 I O d G0 O5 M

L P D s R A D b D O 1s

Außenhandel Spaniens im Jahre 1899.

Die natbstehenden Zahlen umfassen nah der spanischen Statistik die hauptsächlihen Waaren (ungefähr 90 %/0 des Werthes aller etn- und ausgeführten Waaren).

1898 1899

Einfuhr: Werth in Pesetas Rohstoffe . 9869 528 317 367 649 654 Fabrikate . 154936 894 295 270 198

ebensmittel . 107 518 878 200 050 015

Zusammen . 531 954 089 862 969 867 Nee Edelmetallver- zhr: Gold in Barren und ge- münzt L E Gia Ausfuhr: R. Fabrikate . Lebensmittel . Zusammen . Außerdem Edelmetallver- kehr: Gold in Barren und ge- münzt A 5 185 770 3 847 830 S S 5 a C AMTLAOIO 11 440 460 Die Handelsbilanz gestaltet fih also sehr ungünstig in Spanien; die Waareneinfubr hat um 330985 778 Pesetas zugenommen, die Ausfubr ist dagegen um 82 336 946 Pesetas zurückgegangen. Die Steigerung der Einfuhr entfällt hauptsächlich auf Getreide, ein Umstand, der das Bild noh ungünstiger gestaltet.

37 996 415 35 570 103

303 008 379 144 040 001 263 542 087

710 090 467

1857 138 69 286 860

282 234 825 158 743 358 351 949 230

792 927 413

Maßregeln zur Hebung der Landwirthschaft in Luxemburg.

Zur Hebung der Landwirthschaft is in Luxemburg das Geseh vom 14. Februar 1900 über die landwirtbshaftliden Warrante er- [laffen worden.

Das Gesetz is im Großen und Ganzen einem franzöfischen Geseßt vom 18. Juli 1898 nachzebildet. Sein Zweck ift Hebung des laud- wirthshafilihen Kredits, indem dem Landwirth die Möglichkeit gegeben werden soll, für den Verkauf seiner Produkte den ihm günstigften Augenblick abzuwarten.

Nat dem Gese können den Landwirthen Warrante, welche glei einem Wechsel indossizert werden dürfen, gegen die Verpfändung folgend:r Waaren ausgestellt werden :

Getreide in Garben oder gedroshen,

Trockenes Futter,

Trocken- Gemüse, getrocknete Früchte und Stärkefrüchte,

Textile, animalishe und vegetabilische Erzengnifse,

Oel und Samenkörner, Weine, Obst und Branntweine sowi:

Alkohol verschiedener Art,

Gefälltes Holz, Hari und Lohrinde,

Käse, Honig und Wachs,

Pflanzenöle.

Nicht in die Vorlage aufgenommen ift die Verpfändung der Ernte auf dem Halm und des Viehbeftandes, erstere nicht, weil sie keine bewegliche he ift, und letzterer niht wegen ver Frage, wen die Ernährung des Viehs während der Verpfändung zufällt, und wegen der SHwierigkeiten, die entstehen föanen, wenn das Vieh während der Verpfändung zu Schaden kommt oder ftirbt. (Nad einem Bericht der Kaiserlihen Minister-Residentur in Luxemburg.)

(Schluß in der Zweiten Beilage.)

ellung

Liinen-Gara

Þ

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

83.

Berlin, Mittwoch, den 4. April

1900.

V L S

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Ersten Beilage.)

andel Belgiens in den Monaten Januar und Augen Februar 1900.

Januar und Februar 1900 1899 Franken

Einfuhr 325 160 000 293 425 000 Ausfubr . : 244 788 000 239 953 000

Diese Ziffern geben gemäß der belgishen Statistik die haupt- (¿chlihen Waaren in Éin- uyd Ausfuhr an. :

An der Einfuhr war Deutschland betheiligt mit 36 297 000 Franken gegen 31 861 000 Franfen im Januar und Februar 1899; an der Ausfuhr mit 45 886 000 Franken gegen 5% 807 000 Franken im Vorjahre. Ferner find am Handelsverkehr Belgiens hauptfächli betheiligt: Großbritannien (Einfuhr aus Großbritannien 40,44 Millionen, Ausfubr dorthin 55,24 Millionen Franken), Frankrei (Finfuhr 49,34, Ausfuhr 56,51 Millionen Franken) und die Nieder- ¡ande (Einfuhr 25,64, Ausfuhr 29,61 Millionen Franken).

Die nachfolgenden Tabellen zeigen die bei der Ein- und Aus- fuhr am meiften (wenigstens mit 13 Millionen Franken) betheiligten

frtitel Einfuhr. i Fanuar und Februar S S ad 1900 1899 1900 1899 Tausend Franken 3146 4 928 322 1 869 TEAST 2142 32 246

6 963 4 908

Waarezgruppen

Pferde und Füllen

Andere Thiere

Butter ;

Holz, roh und bearbeitet . . .

Ee

Kautshuck, roh und bearbeitet

Steinkohlen an

Nahrungsmittel, konfervierte

Andere Lebensmittel: Gemüse, Eier, Reis und Salz .

Hadern und Lumpen

Drogen

Dünger

LKinengarn

Sonfsliges Garn (Baumwollen-, Wollen-, Seiden- 2c.) . . « +

Früchte

Getreide

Kleider und Wäsche

PVeqetabilishe Oele

Maschinen, Instrumente Werkzeuge

Animalise Rohftoffe

Mineralishe ,

Nobe Spinnftoffe i

Kurz- und Quincailleriewaaren .

Stabl und Eisen

Kubfer und Nickel :

Zinn, verzinntes* Eisen, Blei und

ÎR

Häute und Leder

Steine

Fische

Chemische Produkte

parz und Pech aao

Farbftoffe und Farben s

Baumwoollene Zeugwaaren . „.

Wollene s 5

Seidene E G d

Pflanzen und Pflanzenftoffe, nicht besonders tarifiert (z. B. Säme- reien, Hopfen, Oelkuchen)

Fleis

274

2 052 63 182

4 224

5 378 6 414 1819

3372 1938 5 391 2 052 27914

2 081 1 392 49 769 2 200 2 924

di dei bei

427 242 224 901 135

902

116 926 48

2 227 161 743 449

1 025

1325 319

177 1455

520 418 516 1102 T7

430

181 1 088 64 und 2 651 176 923 477 1139 1 691 160

299 1 341 221 2792 560 119 947 1 954 982 934

4 572 7 086 21 099 36 616 2 345 5 604 2 553

4819 12 250 1 423 3 540 10 149 15 242 2 333 4 716 5 718 4 420 2 253

287 2 447 477 94 845

1 642 1032 647

1368 54 215

1 634 99 200

13 097 1732 3167

Ausfuhr. Januar und Februar S ues a4 1900 1899 1900 1899 Taufend Franken 6700 6892 4234 3918 2408 2396 281 427 2692 383837 571 364 17971 16251 756 1160 4 882

4 542 716-810 2249 2258 566 1 004 2811 83043 1404 1372 5021 4676 1490 1263 589» 5174 1593 1687 118395 9609 1373 1837 8542 12130 3581 7037 1811 1326 133 88 1880 1832 471 469 10 635

11 242 1111 1726

5501 5133 2186 1769

Tee T1109 2381 1649

21411 278418 3841 9508 1 892

1 826 72 95 s 17 040 Kupfer und Nidckel

17 706 358 371 l 3319 1481 1 884 921 Zinn, verzinntes Eisen, Blei und A 10 517

9 743 1933 1677 Papier 2 103

: 1 857 äute und Leder 9911 11150 2847 4406 Steine 5 470 113 186 Chemische rz und Pech ucker, roh und raffiniert arbstoffe und Farben Baumwollene Zeugwaaren . . . oflene s L Leinene é E Pflanzen und Pflanzenstoffe, nit besonders tar1fizrt (für Deutsch- zan bauptsählich Sämereien)

Waarengruppen

Pferde und Füllen

en

Kautshuck, roh und bearbeitet

Glei po o 0

Nahrungsmittel, Gemüse, Eier, Reis und Salz

Hadern und Lumpen

Drozen

Dünger

Wollen-Barn

Getreide und Mühlenfabrikate .

Kleider und Wäsche

Begetabilische Oele

Maschinen, Instrumente Werkzeuge .

Animalische Rohfioffe . .

Mineralishe ,

Rohe Spinnfstoffe

Kurze und Quincailleriewaaren .

Stabl und Eisen

und

5 062 6 000 5 901 7 640 3427 3 629 2 937 2185

1439 3 235

1467 115 161 102

1135 3 656

1 574 89 237 50

6 380 5 046 9 865 4 070 4317 2806 2756

2 848 267 238

7 169 10 997 4 454

6 691 14 213

Eisenbahnen in Portugiesish-Congo.

Der geplante Bau drei neuer Eisenbahnlinien in Portugiesßish- Congo lenkt die Aufmerksamkeit auf sih. Die erste dieser Linien foll von Kabinda nah Schiloango führen; die zweite Bahn soll von der Bay von Lobito (38 km nördlih von Benguella) aus Angola durchqueren bis Barotse. Diese beiden Linien, deren Eröffnung dem Anbau des Landes einen erbeblichen Aufschwunz bringzn würde, sollen angebli von vortugiesishen Syndikaten gebaut werden. Die dritte Linie soll von Port Al: xander aus nah dem Koniamso führen. Der Bau dieser Strecke würde der „Companhia de Mossamedes“ sebr erwünscht sein und den *Werth der ausgedehnten, dieser Gesellschaft von der portugiesishen Regierung bewilligten Land-Konzession bes deutend erhöhen. -

Bis jegt sind nur zwei Bahnen gebaut. Die eine verbindet St. Paul de Loando mit Lukula (363 km) und soll noch bis Malandje (150 km) ausgedehnt werden; fe ift von der „Companhia Real de Caminhos de Ferro atravez d’Africa“ gebaut. Die zweite Linie geht von Benguella nach Katumbella (23 km) und ist voa der nCompanhia Portugueza de Caminhos de Ferro Africanos“ erbaut. Diese Bahn ift augenblicklich außer Betrieb und wird zweifellos in furzem zum Verkauf kommen. Das Kapital ver Gesell- schaft war zu klein, um den Kampf mit den bedeutenderen Handels- häusern Benguellas bestehea zu können, die sich zusammenthaten in der Absicht, die gut gebaute und wertihooile Bahn zu einem geringen Preise zu erwexben. i

Man nimmt an, daß die Babn zum Preise von 70 009 Milreis (1 Milreis = 4,536 M [Nominalwertb]}) zur Auktion kommen wird. Ob au Ausländer zum Ankauf zugelassen werden, ift noch nit be- kannt. Der Verk zuf wird vorher in dem „Bolletin Official“ der Provinz Angola bekannt gematht. Die Bahn ift genau 23 299 m lang und hat eice Spurweite von 1010 mm; die Schienen sind je 6 m lang und haben ein Gewicht von 9 kg pro Meter; ein großer Theil des Materials müßte allerdings erneuert werden, wenn aug etwa 10 km noch in vorzüglih:m Zustande find. Die Bahn hat zwei Stationen, eine in der Nähe des Hafens von Benguella, die andere in Katumbella am Fuß? des Foris. Als die Bahn voll im Betciebe war, beliefen sich die Einnabmen auf täglich 650 Milreis (einshließlih der Sonntage). (The Board of Trade Journal.)

Seidenernte der Türkei im Jahre 1899.

Das Ergebniß der 1898er S-idenernte der Türkei war qualitativ ein gutes zu nennen, das nur wenig hinter der vorzüglichzn 1896 er Ernte zurückblieb; quantitativ stand es j2edoch hinter dem Ergebniß der 1899er Ernte um etwa 309/69 zuruck. Mit Rücksihi auf die mindere Qualität der leßtjährigen Ernte läßt ih indessen der that- \ählihe Uebershuß auf nur etwa 1009/6 veranschlazen. Denn während von der 98er Grnte nur 3,3—3,5 kg trodener Kokons 1 kg Seide eraaben, bedurft: es bierzu 3,85—4 kg der Ernte des Jahres 1899.

Der Export an Seide hat gegen die Vorjahre bedeutend zu- genommen. Man \chäâgt den leßtiährigea Exvort der Provinzen Haudavendifiar und Adrianopel auf 4500 Ballen Seide à 100 kg, die Ausfuhr im Vilajet Adrianopel auf etwa 850 000 kg frisher Kofons, im Vilajet Salonik auf 500 000 kg und in der Gezend von Amasia auf 150000 kg. Die Preise sind 1owohl für Kokons wie für Seide in den legten beiden Jahren beständig gestiegen. (Nat einem Bericht des Kaiserlihen General-Konsuls in Konstantinopel.)

Serbien und die Türkei.

Die prooisorishe Handelékonvention ¡wish:n Serbien und der Türkei vom 19. April (1. Mai) 1899, (Hand.-Arch. 1899 I. S. 753) welche mit dem 15 /27. Februar d. I. ablaufen sollte, if bis zum 14. Juni d. J. verlängert worden.

Dänemark.

Zolltarif-Entscheidungen. Lackieriz Shubschnallen aus gevreßtem Stablblech oder gepreßten dünnen Stahlpiatten find nach Tarifnummer 172 mit 16 Skilling = 834 Oere für das Pfund zu verzollen.

®orsettis aus baumwollenem Trikoistof mit aufgenähten baum- wollenen Bändern, worin die Korsettfedern angebracht find, und bei denen an der obersten Kante ein baumwollenes Band befeftigt ift, fallen unter Tarifnummer 147 und zahlen für das Pfund 32 Sfilling 662 Oere und außerdem 50 9/9 nach Tarifnummer 118,

Hefte aus zusammengehefteten, zum Abreißen und Ausfüllen bestimmten gcdruckten Bestellzetteln gehören unter Tarifnummer 195 und werdea mit 16 Sfilling = 334 Oece für das Pfund verzollt.

Sch@{weißblätter füc Damenkleider aus Gummiblättern mit einem Uebeczug aus Seide fallen unter Tarifnummer 153 und zahlen 4 Kronen füc d2s Pfund und außerdem 50/6 Zashlaz nach Tarif - nummer 118. (Ent|cheidungen des General-Direktorats für das Steuer- wesen, Tiddskrift for Toldvaesen, Märibeft.)

Canadas Außenhandel im Jahre 1898/99.

Der Außenhandel Canadas im Jahre 1898/99 übertrifft denjenigen des vorbergehenden Jahres um 17 Millionen Dollars, obschon leßterer bereits einen um 47 Millionen Dollars höheren Werth batte als der Außenhandel 1896/97; die Steigerung wär also im Zeitraum von zwei Jahren 64 Miklionen Dollars. In den letzten fünf Jahren ge- fstaltete sih der Handel, wie folgt (in Dollars) :

Ausfabr Einfuhr 1895 113 638 803 110 781 682 1896 121 013852 118011 508 1897 137 950 253 119 218 609 1898 164 152 683 140323 053 304475 736 1899 158 896 905 162 764308 8321661 213

Die Betbeiligung der einzelnen Länder am Außenhandel Ganadas im Jahre 1898/99 z:igt folgende Tabelle (in Dollars): Ausfuhr Einfuhr Großbritannien 99 091 855 37 060 123 Vereinigte Staaten . . . . 45133 521 93 007 166 F ranteers 1557 722 3 889 295 eutshland 2219 569 7 393 456 Spanien 59 178 534 482 ortugal 29 641 63 296 talien . 125 265 395 599 Niederlande 372 548 500 393 Belgien 849 413 2318 723 Neufundland 1 808 317 527 006 Westindien 3 043 963 1354 939 Süd-Amerika 1456 051 1175 584 China und Japan 425 350 2 769 499 Australien

1506 138 Schweiz —- 568 768 Andere Länder 1218 374 2 493 264. Am bedeutendsten is hiernach der Handel der Vereinigten Staaten mit Canada, bedeutender noch als der Handel Groß britannien3. Namentlich die Ginfuhr aus ¡den Vereinigten Staaten

|\

Zusammen 224 420 485 239 025 360 257 168 862

ift fehr erheblich und in ftetem Wasen begriffen, während die Eins fuhr aus dem britischen Mutterlande mit der Entwickelung des cana- dischen Handels niht Schritt zu halten vermag. Der nahfolgende Vergléich des Außenhandels Caradas mit Großbritannien und mit den Vereinigten Staaten (nach dem Werthe in Millionen Dollars) erläutert das Vorgetragene.

Ausfuhr nah

“Einfuhr aus Groß- den Vereinigten Groß- den Vereinigten britannien Staaten

britannien Staaten 61,86 41 30

31,13 94,63

32,98 58,97 66,69 44,49 29,41 61,65 77,23 49,37 32,50 78,71 105,00 45,71 37,06 93,01 99,09 45,13

(Journal of Commerce and Commercial Bulletin.)

O 1 O O 2898 1990

Argentiniens Ausfuhr im Jahre 1899.

Im Folgenden seien die hauptsächlichsten Ausfuhrartikel Argentiniens im Fahre . 1899 zusammengestellt mit Nachweis der ausgeführten Quantitäten und Angabe, wie si diefe Ausfuhr auf die wichtigsten Länder vertheilt hat.

An getrockneten Ochsenbäuten wurden 2031482 Stück ausgeführt, davon allein 1247679 nach den Vereinigten Staaten, 256 368 nah Italien und 172295 nach Deutschland. An ge- falzenen Ochsenhäuten gelangten 1 180 275 Stück zur Ausfuhr, davon fast diz Hälfte, 560612, naŸ Deutschland und 100 215 nach Frankreih. Die auêgeführten Pferdehäute, und zwar die getrock- neten sowobl (88 557) als auch die gesalzenen (83 825), gingen fast auës{hließli6 (88 457 und 83 763) noch Deutschland. 72 310 Ballen (zu 450 kg) Schhaffelle wurden ausgeführt, davon 51 275 Ballen nah Frankreih. Die Ausfuhr von Talg belicf ih auf 142 385 dz, davon gingen 45 967 dz nach Großbritannien und 39 378 dz nah Ftalien. An Wolle wurden 513 863 Ballen (zu 459 kg) ausges führt, davon 2146 296 Ballen nach Frankrei und 128 471 Ballen nach Deutschland. Die im Jahre 1899 ausgeführten geschlachteten Hammel (in gefrorenem Zustande), 1959 564 Stüdck, gingen faft aus\chließlih (1934564) nah Großbritannien. Ferner wurden 1791668 t Weizen, 1122720 t Mais, 216426 t Leinsaat und 54044 t Mebl ausgeführt sowie 885 163 Ballen (zu 50 kg) Heu. Von der autgeführten Oelsaat (90284 Säcke) gingen 58511 Sâde nah Deutschland, von der Quebracho- Ausfuhr (163 687 t) 65 930 & nah Deutschland. Die Taback- Ausfuhr (ins- gesammt 11659 Ballen) ging faft ausschliz6lich (10 066 Ballen) nach Deutschland, die Butter- Ausfuhr (insgesammt 49 399 Kisten zn 25 kg) nah Großbritannien (46 751 Kisten) und ebenso die Zudcker- Ausfuhr, nämlich 29 100 t von der Gesammtausfuhr, die 29110 # erreihte. (Nah The Board of Trade Journal.)

Konkurse im Auslande. Rumänien.

Anmeldung ex der Schluß

| N der Sen MAER | Verifizierung

4./16. April |

Handelsgericht. | Fallit.

24, April/ 7. Mai 24, April/ 7, Mai 25. April/ 8, Mai 25, April/ 8. Mai 2119 Mai

17./29. ApriL

Bukareft Grigoriu u. Schwartz

SFánay Klaper 5/7. z P. Grünberg 5/17. April |

i Marcus M. 5,/17. April Abramovici L Fani Hechter 17./29. April 29, März/

11 A |

31. März/

13. April 10,/22. April

My rf

April

Marin Sandulo- vicïi z | Ghita Stefa- nescu in Strehaia Ploegstï Constantin C. Nadulescu

Graiova

April/ 3. Mai

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlihen Amtsgericht I Berlin ftand das Srund- ftuck Neue Königstraße 88, den Maurermeistern August Gliesche u. Karl Gliesche zu Berlin gehörig, zur Verfteigerung. Nugtzungs8- werth 8340 A Mit dem Meistgebot von 5000 4 wurde Kaufmann Fulius Grxleben, Friedrichstraße 163, Ersteher.

Aufachoben wurde. das Verfahren, betreffend die Zwangsversteige- rung der nahbenannten Grundstücke: Askani)cher Play 1, Ccke König- aräßgerstraße und Bernburgerftraße Nr. 1, dem Hotelbesizer B Sthlicker gehörig. Franseckistraße 30, dem Kaufmann Guffft. Peters gehörig.

Täglihe Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Obershlesien. An der Ruhr find am 3. d. M. geftellt 15 006, nit reht- ¡eitig geftellt keine Wagen.

Produktenbörse. Berlin, den 4. April.

Die amtlih ermittelten Preise waren: Weizen m. Aussch{l. v. Raubwei1en per 1000 kg: loko havelländ. 149 A4 frei {le\. Bahn, sächsisher 149 4 frei Kahnabladung frei hier (128 Pfd. holl.) Normalgewicht 755 g 151,25—150,50 Abnahme im Mai, do. 155,25 154 75 Abnahme im Iult, do. 158,25 —157,75 Abnahme im Sept. mit 2 4 Mehr- oder Minderwerth.

Roggen loko inländiscker geringer 139 Æ ab Bahn, loko guter 142 A KRahnabladung, loko guter 142,75 #4 Kahnabladung, gesunde, trodene Ankunft garantiert (122—123 Pfd. holländ.), Normalgewicht 712 g 145—144,75 M Abnahwe im Mai, do. 144 25—143,79 Abnahme im Juli, do. 143,50—143 4 Abnahme im September mit 1,50 A4 Mehr- oder Minderwerth.

Hafer p. 1009 kg. loko pommerscher fein 138—144 4, mittel 130—138 M ab Bahn, posener mittel 131—135 #4 ab Bahn, s{hle- fishec mittel 130—133 4 ab Bahn, mecklenburg. fein 140—145 AM ab Bahn, Normalgewicht 450 g 129,75—130 Abnahme im Mai, do. 131,50—132 4 Abnahme im Juli, do. 130,50 A Abnahme im September mit 2 A Mehr- oder Minderrwerth.

Mais p. 1000 kg loko 115,50—116 Æ frei Wagen.

Weizenmehl Nr. 00 18,50—21,90 Roggenmehl Nr. 0 u. 1 18,35—19,75 4, Abnahme im Mai —, Abnahme im Juli —,

Abnahme im September 18,60 #4