1900 / 83 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bâter Lorenz Scheff und Johannette, geborene-Wall, dar seit seinem 18. oder 19. Lebenéjahre nah Amerifa ausgewandert und seitdem vérshollen ist, für todt erklärt werden. Der Verscollene wird aufgefördert, sih spätestens am 15. Oktober 1900, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem untorz-ihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft liber Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, haben spätestens am 15. Oktober 1900 dem Gericht Anzeige machen. Homburg v. d. Höhe, den 26. März 1900. Königliches Amtsgericht. 1.

[1405] K, Amtsgericht Ludwigsburg. Aufgebot. L

Maria Klink, geb. Jahke, Shefrau des Bauern Jakob Klink in Korb, O.-A. Waiblingen, hat die Todeserklärung des am 4. Juni 1858 nah Arnerika ausgewanderten und seit 1861 vershollenen Johannes Jahke, geboren am 16. Aüguît 1831 in Mark. gröningen beantragt. Der Verschollene wird aufge» fordert, fich spätestens in dem auf Montag, den 5. November 1900, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls feine Todes- erklärung erfolgen wird. Zualeih ergeht die Auf- forderung an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ¿u ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen.

Den 19. März 1900. A

Amtsrichter: (g?z.) v. Kapff. Veröffentlicht: Gerichts]hreiber Armsleder.

[1406] K. Amtsgericht Ludwigsburg. Aufgebot. &

FriedriG Mann, Bauec tn Markgröningen, hat die Todeserklärung der von ihm vertretenen, in Nauplia im Jahr 1834 geborenen, 1856 nah Kon- stantinopel gereisten und seither vershollenen Antonie Müller, Tochter des Xaver Müller von Geber f? weiler, beantraat. Die Verschollene wird aufge- fordert, fich späteftens in dem auf Montag, den 12, November 1900, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotétermine zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird. Zuglei ergeht die Auf- forderung an alle, welche Uustunft über Leben oder Tod der Vershollenen ¿u ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu machen.

Den 23. März 18300. U

Amtsrichter (gez.) v. Kapf f.

Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Ar mleder.

[1408] K. Amtsgeriht Ludwigsburg. Aufgebot, e Johannes Kraft, Taglöhners-Wittiwe in Bissingen, hat die Todeserklärung des nah Amerika gereisten, seit mehr als 10 Jabren vershollenen Goitlieb Rupp, Ziegler3, geboren am 8, Juni 1349 bean- tragt. Der Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf Mentag, deu 12. N3- vember 1900, Vornittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleih ergeht die Aufforderung an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Auf- gebotstermin dem unterzzihneten Gericht Anzeige zu machen. Den 23. März 1900. 2 Amtsrichter (gez.) v. Kapff. Veröffentlicht: Gerichtêshreiber Ar mleder, [1407] K. Amtsgericht Ludwigsburg. Aufgebot. ; Gottlieb Krauß, Amtsdiener in Marfgröningen, hat die Todeserklärung des von ibm vertretenen, im Fahre 1867 nah Amerika auêgewandertu und seither vers{ollenen Christian Schöuwalter, Schmieds, eboren am 26. Dezember 1838, beantragt. Der erscollene wird aufgefordert, sih späteftens in dem auf Moutag, den 12. November 1900, Vormittags AUA Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolaen wird. Zugleich ergeht die Aufforderung an alle, welche Auekunft über Leben odec Tod d:s Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätesters im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen. Den 23. März 1800. j Amtsrichter (gez.) v. Kapff. Veröffentlichr dur: Gerichtsschreiber Armleder.

[1409] K. Amtsgericht Ludwigsburg. Aufgebot.

Karoline Silber, geb. Siegle, Ghefcau des Gott- lieb Silber, Müklebesizers in Schwieberdingen, hat die Todeserklärung des im Jahre 1851 nach Amerika gereisten, seit 1856 vershollenen Gottlob Krämer, geboren am 5. Iuli 1835 în Schwieker- dingen, beantragt. Der Verschollene wird aufge- fordert, si svätestens in dem auf Moutag, deu 12, November 1900, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todes- erflärung erfolgen wird. Zugleich ergeht die Auf- forderung an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu extheilen vermögen, spätestens im Ausgebotttermin dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu macea.

Den 23. März 1900,

Amtsrichter (gez.) v. Kavff. Veröffentlicht: Gerichtsschceib:-r Armleder.

{1378] Köuigliches Amtsgericht Saulgau. Aufgebot eines Verschollenen, Die am 9. Mai 1862 in Saulgau geborene, zuleßt in'Saulgau, Amtsgerichtsbezirks Saulgau, wohnhafte Maria Cúblotilde Haas, Tochter des verstorbenen Jakob Haas, Kleiderhändlers, und der verftorbenen Maria Anna, geb. Rinz, von da if im Jahre 1878 nach Amerika gereist und seitdem vers@ollen, Für die Verschollene wird sit 13./26. Juni 1878 bezw. seit 7./9. Oktober 1889 in Saulgau ein Vermögen pflegsckaftlih verwaltet, das nun ca. 1950 A beträgt. Georg Fuchs, Glafermeister und Gemeinderath in Saulgau. als Abwesenheitsvertreter der Verschollenen, hat das Aufgebctszverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung in zulässiger Weise beantragt. Es ergeht daher die Aufforderung : L A Ep 1) an die Verschollene, sich spätestens in dem auf Montag, den 22, Oktober 1900, Nach-

mittags: 8 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Saulgau ‘anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls ihre Todesetk Fa exfolgen wird,

-2) an'alle, welde Aw e der Verschollenen zu értheilen vermögen, spätestens in-diesem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu erstatten.

Den 27. März 1900.

| Hilfsrichter Dr. Rau.

[1377] K, A Nagold.

fgebot.

Das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung ift beantragt und zugelassen gegen:

1) Friederike Hummel, geboren am 11. November 1839 in Altensteig, Tochter des verst Bäers Fohann Georg Hummel, im Jahre 1846 mit ihrem Vater nach Amerika ausgewandert, ohne feither ein Lebenézeichen von fich zu geben,

2) a. Ghristian Großtmana, geboren den 8. April 1842 in Haiterbah, Sohn tes verstocbenen Bäers Fofef Johannes Großmann, vor ca. 30 Jabren nach Amerika ausgewandert und seit über 10 Jahren verschollen, i

b. Géorz Grofimaun, geboren den 14. April 1834 zu Haiterbah, Bruder des Vorigen, in den fünfziger Jahrea nach Amerika ausgewandert und seit mehr als 10 Jahren verschollen,

3) Jakob Fri-drih Gäußle, geboren den 1. Dfk- tober 1838 in Nagold, Sohn des verst. Tahmachers Johann Georg G&änßle, vor vielen Jahren nah Amerika abzereist, ohne in den legten 10 Jahren irgend eine Nachricht von si zu geben,

4) Johann . Martin Gutekunft, geöoren am 27. August 1834 in Nagold, Sohn des verst. Fuhr- manns Martin Gutekunst, vor vielen Jahren nah Amerika abgereist, ohne daß in den leyten 10-Jahren eine Nachricht von ihm eingegangen wäre, ;

5) Anno Maria Gäußle, geboren den 9. Mai 1833 in Nagold, Tochter des verst. Tuhmachers Fohann Georg Gänßl?, vor vielen Jahren nach Amerika gereist und seit mehr als 10 Jahren ver- sollen, d

6) Karl Merkle, geboren am 1. März 1840 in Nagold, Sohn ves verst. Karl Merkle, im Jahre 1875 nach Amerika gereist und seither verschollen,

7) Adam Ziefle, geboren am 24. August 1832 in Spielberg, Sohn des verst. Taglöhners Peter Ziefle, vor mehr als 30 Jahren nach Amerika gereist, obne daß seither irgend eine Nachricht von ihm eingekommen wäre, ;

8) Aana Maria Ziefle, geboren den 28. Juni 1827 in Spielberg, Sch{wester des Vorigen, im Fahre 1853 nah Amerika gereist und seitdem ver- schollen, ,

9) Michael Rothfuß, geboren am 31. Juli 1845 in Spielberg, Sohn des Ludwig Rotbfuß, 1860 nah Amerika gereist, ohne seither irgend eine Kunde von sich zu geben,

10) Jakob Friedri Holziuger,*® g-boren am 10. August 1848 in Spielverg, Sohn des Gottlob Friedrih Holzinger, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, obne in den lezten 10 Jahren ein Lebens- zeihen von sich zu geben,

11) Katharine Sauter, getoren am 28. Januar 1831 in Spielterg, Tochier des Sägers Christian Sauter, im Jahre 1833 nah Amerika gereist und seit dieser Zeit verschollen,

12) Chriftiaa Feiedrih Seeger, geboren den 19. September 1841 in Nagold, Sohn des Strumpf- webers Christian Friedrih Seeger, vor 34 Jahren, unbekannt wohin, von hier abgereift und seitdem ver- \{ollen,

13) Wilkelm Deuble, geboren den 27. August 1843 in Nagold, Sohn des verst, Tuhmachers Johann Jakob Deuble, vor 25 Jahren, unbekannt wohin, von hier abgereist und seitdem vershollen.

Für sämmtlihe wird im Bezirke Vermögen ver- waltet und es ergeht daher an alle die Aufforderung, ih spätestens in dem auf Dienstag, den 18, De- zeutber 1900, Vorm. 9 Uhr, anveraumten Auf- gebotstermine zu melden, andernfalls ihre Todts ertlärung e:folgt. Sämmtlihe Personen, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, längstens im Aufgebotétermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 31. März 1900.

Aratsrihier Sch mi d.

{1373] Aufgebot. i l

Heinri Quanz 1V. in Eichelsachsen hat in sciner Eigenschaft als Abwesenheitspfleger :

1) des Engelbard Schrêder, geb. 17. März 1821,

2) des Adam Schröder, geb. 18, Januar 1826, und A des Wilhelm Schröder, geb. 7. September

29,

alle von Eichelsahsezn unter der Behauptung, daß dieselben etwa im Jahre 1848 nah Amerika ausgewandert und deren Aufenthalt seither unbekannt sei, die Todeserklärung beantragt. Es ergeht deshaib an diese die Aufforderung, sh späteftens im Auf- gebotstermin Dienstag, den 20. November 19009, Vormittags 107 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls die Todes- erxflärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im Auf- gebotstermine dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen.

Schotten, den 30, März 19090.

Greßherzoglihe-s Amtsgericht. (gez.) Dr. v. Ackermann.

Bekannt gemacht: Molter, Gerichtéschreiber. [1374] Aufgebot,

1) Die Arbeiter-Wittwe Doris Octke, geb. Brumm, in Schwerin, eine Schwester des vershollenen, am 5, Dezember 1841 in Sachfenberg bei Schwerin (Mecklbg.) geboreren Schlachters Friedri Carl Ludwig Brumm, cines Sohnes des Nattwächters Chriftian Frietrich Gottlieb Brumm in Sachsen- bera, hat das Aufgebot zum Zwecke der Todes- erklärung des Scblachters Friedrih Brumm beantragt.

2) Der Schuhmachermeister Heinrih Plagemann in Schwerin hat das Aufzebot zum Zwecke der Todes- erklärurg seines Verwandten, des verschollenen, am 27. März 1836 in Schwerin (Mecklbg ) geborenen Matrosen Wilbelm Franz August Bôttcher, eines Sohnes des Arbeitêmanns Friebrich Chriftoph Böttcher in Schwerin, beanträgt. [M B

Die Verschollenen, Schlachter Friedri Brumm aus Sacsenberg bei Schwerin (Mecklbg.) und Ma- trose Wilbelm Böttcher aus Schwerin (Mecklbg.), werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den

20. Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr,

kunft übér Leben oder Tod -

vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 7, an- clenten Snepototerwin {zu melden, . widrigenfalls die vdebér LROEn M erden, Alle, welche küñft ‘über Léken ‘oder Tod der “ßénannten Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, werten aufgefordert, spätestens in dem erwähnten Aufgebotstermin dem unterzeichneten Geriht Anzeige zu machen. Schwerin (Mecklbg.), den 28. März 1900. Großherzogliches Amtsgericht.

[1371] Aufgebot.

Auf Antrag des Banguiers Wagner in Eutin als Pflegers des den Kindern des weil. Schullehrers Behrens in Tehzu aus dem Nahhlafse des verst. Erbpächters Behrens in Majenfelde angefallenen Ver- mözens werden hiemit die beiden Kinder des ver- storbenen Schullehrers Johann Friedrich Behrens aus Techau und der Anna Henriette Louise, geb. Bandau, nämlich: Alexander Nicolaus Peter Behrens, «eboren am 17. Mai 1838 in Techau, und Catharina Dorothea Elisabeth Behreus, ge- boren am 23. Dezember 1840 in Techau, welche mit ibren Eltern nad) Amerika au8gewandert und feit dem Jahre 1872 vershollen sind, aufgefordert, ih spätestens in dem auf Mittwoch, den 14. No- vember d. J., angeseßten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgén wird. Zu- gels werden alle, welche Auskunft über Leben oder

od der Verschollenen zu ertheilen vermögen, hizr- mit aufgefordert, spätestens im Aufzebotstermin dem Gerit Anzeige zu machen.

Schwartau, dea 2, April 1900.

Großherzogliches Amtsgericht.

(97729] Aufgebot.

Der Ackermann Georg Valentin Muck tn Herges- Hallenberg hat beantragt, den vzrs{ellenen Zimmer- mann Gottfried Muck, Georgs Sohn, zuleßt wohn- haft in Herges-Hallenberg, für todt zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, i svätestens in dem auf den 2. November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor tem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeterklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, späteste;3 im Aufgebotttermine dem Gt- richt Anzeige zu machen,

Steiuvbach-Halleuberg, den 8. März 1900.

Königliches Umts8geridht. {1380] Nufgebot.

Auf Antrag des Ackermannes Jokann Gruber in Badenkhéim, nah defsen Angaben \zine Schwester Philippine Gruber in den 1850er Jahren nah Amerika ausgewandert ist und seit dem Jahre 1874, ia welchem sie sich vorübergehend in Badenheim aufhielt, nichts mebr von sih böôren licß, wird Auf- gebotstermin auf Mittwoch, deu 19. Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amtéê- geriCtsgebäude anberaumt. Die genannte Pßilippine Gruber wird hierdurch aufgefordert, sih späteftens in diesem Termine zu melden, widrigenfalls fie für todt erklärt werden wird. Alle dicjzntgen, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichr Anzeige zu machen,

Wöllfiein, 17. März 1909.

Gr. Amtsgericht. [1369] Bekanntmachuug.

Der Termin in dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung von August Horft von Selinrod wird auf den 5, März 1901, Vor- mittags 9 Uhr, veilegt.

Uirichstein, den 30. März 1900.

Sreßberzoclih Heff. Amtsgericht. Rausch.

[1376] Amtsgeri{cht Hamburg. Aufgebot.

Auf Avtcag des Nachlafpflegers, nämlich des Kauf- manns Friedri Butse, verireten dur die hiesigen Rechtsanwälte Dres, jur. Antoine-Feill, Dr. jur. C. Albre(ht, Dr. jur. P. Ebleis, werden alle Nachlaß- aläubige.r des in Hamkurg geborenen und am 3. Fee bruar 1909 bierselbst verstorbenen Kaufmanns Johann Christian Gustav Koopmanuu, Mitinhaber der biesigen cffenen Hanbel8gefellshaft in Firma W. S. Wolf & Karvpeles, aufgefordert, ihre Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, den 23. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine bet dem unterzeichneten Gerichte, Post- traße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr.1, anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß fiz, unbeschadet des Rechts, vor den Verbintlichkeiten aus Pflichttb-ils- reten, Vermächinissen und Aujlagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen fönnen, als sch rach Befriedigung der nit ausgeschlofsenen Gläubiger noh ein Ueber|chuß ergiebt und daß jzder Erde nah der Theilung des Nachlasses nur für dea seinem Erbtheil entsprechen- den Theil der Verbintlichkeit haftet.

Hamburg, dena 27. März 1900. |

Das Amt3geriht Hamburg. Abtbeilung für Aufgebotsfaczen. (gez.) BWölcker3 Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[1364] Bekanutmachur g.

In Sahhen, betreffend den Nachlaß des am 4. Januar 1899 zu Grabowo, Kreis Schweß, ver- storvenen Viebfütterers VMartin Zukowski aus Bienkowko werden auf Antrag des Nachlaßpflege1s, Rechtsanwalt Blumenthal zu Kulm, die Berechtigten aufgefoidert, ihre Erbrehte ipätestens im Termin, den 5. Juli 19090, Vormittags L1L Uhr, beim unterzeihneten Geriht, Zimmer 11, anzumelden, widrigenfalls der Königliche Fickus als alleiniger Erbe festgesteUt wird.

Kulm, den 17. März 1900.

Königliches Amtêgericht.

A Aufgebot. Ï Auf Antrag des Privatiers Joachim Friedrich Christian Höppuer in Seerctz als Pfleger des Nat- lasses des am 3. November ‘v. I. veistorbenen Grenz- zolwächters a. D. Johann Friedrih Storch in Seeretz, geboren am 29, März 1812 in Neuenfelde, Kirchengemeinde Elsfleth, Sohn des Tagelöhners riedrich Storch und der Anna Catharine, geb. chmidt, werden hierdurch alle, welhen Erbrechte an dem bezetchneten Nachlaß zustehen, aufgefordert,

folhe Rechte späteftens in dem auf den-Sounabeud, den 9. Juni d. J., anageteßten Aufgebotstermin anzumelden, -widrigenfalls die teantragte Grtheilun des S auf Grund der bisberigen -Grmitte« lungen erfolgen wird. Eirer Anmeldung der bisk:r aufgetretenen Erben bedarf es nicht.

Schwartau, den 4. April 1900.

Größherzoglihes Amtsgericht.

[1366] j Ausgebot. :

1) Die Witiwe Kaurmann Heinri Großkopff, Anna, geb. Heuger, in Herzebrcck, im eigenen Namen und als ge}eglihe Vertreterin ihrer dret minder- jährigen Kinder :

a. Aloys Großkopfff, geboren 21: November 1879,

b Bertha Großkopff, gon 19. August 1883,

c. Kunigunde Großkopfff, geboren 16. Juli 1890, c s großjährige Tochter Luise Großkopf in

orzebrc

haben als Erben des am 19. Februar 1900 in Münster gestorbenen, in Herzebrock wohnhaft ge- wesenen Kaufmanns Heinrich Gcoßkopyf das Auf- gebotêverfahrra zum Zwecke der Ausschlie#ung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nawclaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderurgen gegen den Nachlaß des verstorberen Kaufmanns Heinrich Großkopfff in Herzebrock spätestens in dem auf den 27, Juni 1900, Vormittags A1Lè Uhr, vor dem uaterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebots- termin bei diesem Gericht anzum-:[lden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenftandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlich: Beweis\töcke find in Urschrift over Abschrift beizu- füger. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, können unbeschadet des NRechis, vor den Verbinzli&keiten aus Pflichttheilsrechten, Vermächt- nissen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von den Erben nur infoweit Befriedizung verlangen, als fi nah Befricdigurg der niht ausgeschloffenen Glâu- biger noch cin Ueberschuß ergiebt, » Auch baftet ihnen jeder Erbe nah der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtkteil entspreGenden Theil der Ver- bindlihkeit. Für diz Gläubiger aus Pflichttheils8- reten, Vermächtnifsen und Auflagen, sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn fie ch niht melden, nur der Nechts- nachtheil eia, daß jeder Erbe ibnen nach der Thei- lung des Naclafses nur füc den seinem Ebtheil ertivrehenden Theil der Verbindlichkeit baftet.

Nÿcda, den 28. März 1900.

Königl. Amtsgericht.

[44100] _ _BVekauntmachung.

Der Köntgtich Preußische Fiskus, vertreten dur& die Königliche Regierung zu Trier, hat durch Rechts- anwal$ Dr. Hey zu Trier die Einweisung in den Befiy des erblosen Na$lasses der zu Sobernheim am 19. April 1898 verstorbenen ‘Wittwe Maria Elisabeth Wiesel IIl., geborene Bernhard, aus Horbruh, Kreis Berncastel nahgesucht. Dieses wird in Gemäßheit des Artikels 770 Code civil und des Jufstiz-Ministerialreskriptes vom 8. Juli 1806 öôffentlih bekannt gemacht.

Trier, den 26. September 1399.

Königliches Landgericht. 1. Zioilkammer.

[1353] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 15. Februar 1900 zu Berlin verstorbene Rentier Chriftian Ecnst Vabl hat in seinen am 28, Februar bezw. 13. März 1999 eröffneten leyt- willigen Verfüguägen vom 1. August 1898 und 1. Juli 1899 feinen Sobn, den Uhrmacher - August Eduard Larl Ernst Vahl, bedacht.

Berlin, ten 26. März 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[1059] Bckanntmachung.

Dur Ausschlußurtbeil des unterzeihneten Ge- rihts vom 22. März 1900 sind die etwaigen Be- rechtigten der folgenden Hypothekenpoften

a. von 50 Thlr. von Gottlob Töke, laut Hypothek vom 24. De¡ember 1792, eingetragen den 14. Oftober 1793 ex cessione für dic Braußausfkasse zu Gottes- berg, auf dem Gruydftücke der verehelihten Wirtb- shaftsbesißer Ernestine Walter, verwittwet gewefene Hauffe. geb. Krause, daselbst, Blatt Nr. 175 Gottes- berg, Abtheilung 111i Nr. 1,

b, von 15 Téólr. Darlehen nebst 5 9/9 Zinsen, für den Schullehrer und Gerichts\hreiber Gottfried Krügel in Alt-Lssig aus der gerihtlichen Urkunde pom 28. Januar 1856 cingetragen auf dem dem Stellmachermeister Wilbelm Ventur in Alt-Läsg gehörigen Grundstücke Blatt Nr. 17 Alt-Lässiz în Abiheiiung Ill Nr. 3,

c. von 35 Thir. 11 Sgr. und zwar 32 Tblr. 20 Sgr. nebst 59/0 Zinsen seit dem 25. Jaauar 1860 rechtskräftige Forderung, 1 Thlr. 28 Sgr. Prozeßkcsten und 23 Sgr. Eintragungskosten, für den Kaufmann Heinrih Cobn in Gottesberg auf Grund der Requisition des Prozeßrihters vom 16. Zanuar 1861 zufolge Verfügung vom 21. Januar 1861, eingetcagen auf demselben Grundfstüde Ab- theilung IIl Nr. 6, G

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten au2- ges{lossen, 5

Gottesberg, den 22. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[97707] Bekanntmachung. ;

Auf Antrag tes Arbeiters Wladislaus K-ause in Berlin und des Arbeiters Johann Krause in Her- mannédorf, vertreten dur den Prozeß-Agenten Woyke in Briesen, hat das Königliche Amtsgericht zu Briesen am 24, März 1900 für Recht erkannt :

Der über das im Grundbuche über das Grundstückt Königlich Neudorf Blatt 26 in Abtheilung 111 Nr. © für die-4 Geschwister Agnes, Veronica, Wladislaus und Johann Krause aus dcm am 6. November 1868 obervormundshaftlid genehmigten Paul Kiause’schen Rez-sse vom 28. Oktober 1868 zufolge Verfügung vom 17. November 1868 eingetragene Vatererbe von 981 Thalern 14 Sar. 10 Pf., von welhem einem Feden 70 Thaler 11 Sgr. 24 Pf. zu)tehen, am 4 Sanuar 1834 gebildete Hypothekenbrief, welcher nur noch über die Antheile der Antragsteller Wla- dislaus Krause und Jobann Krause gültig is, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Versahrens werden dem B: siger Josef Jankowski in Königlich Reudorf auferlegt.

Briesen, den 27. März 1900.

Königliches Amtégericht.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 4. April

1900.

M 83.

1. Untersuhungs8-Sache

Unfall- und Invaliditäts- 2c. V erung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2. 3. 4. 5,

n. Aufgebote, Berkust- und Gn aen MGEs u. dergl. ersi

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells@.

6. 1 | Oeffentlicher Anzeigev. | (t at

9. Bank-Ausweise. 10, Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- |

sachen, Zustellungen u. dergl.

[1057] Im Namen des Königs! Verkündet am 3. März 1900. Graeber, Aftuar als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache

1) der verwittweten Rittergutsbesigerin Anna v. Wietersheim, geb. v. Kramsta, auf Neuhof,

9) des Stellenbesigers Carl Kuttig zu Dromsdorf,

3) des Gastwirth3 Hermann Thamm zu Pilgrams-

ain, Y 4) der verwittweten Frau Rittergutsbesißer Anna Weiland zu Riegel,

ad 1 vertreten durch ihren Generalbevollmächtig- ten, Rittergutsbesißer Walter v. Wietershzim auf Neuland, dieser wieder vertreten durch den Justizrath Prits{ in Jauer,

ad 2 u. 4 vertreten durch Justizrath v. Schle- brügge zu Striegau,

ad 3 vertreten durch den Rehtsanwalt Kloÿ zu Striegau, s

hat das Königliche Amtsgericht zu Striegau am Len 1900 dur den Amtsriter Leo fur Recht erkannt :

I. Die eingetrazenzn Gläubiger bezo. deren Grben bezw. die unbekannten Berechtigten der folgenden Hypothekenposten :

1) ütec die auf das Rittergut Neuhof zuglei mit dem hier zugeschriebenen Grundftück Neuhof Nr. 33 übertragenen Forderungen

a. Abibeilung 111 Nr. 152 von 4 Thlr. 24 Sgr. 5 Pf. für die- Veronika Gans, über welche der Hypothekenschein vom 2. Februar 1837 gebildet ift,

b. Abtbeilung IIT Nr. 15 # von 100 Thlr. für die vereheiihte Tagearbeiter Hahn, Anna Dititilie Theresia, geb. Grallert,

2) über die im Grundbuch von Dromsdorf Nr. 22

eingetragenen Forderungen: a. Abtheilung IlI1 Nr. 2 von 15 Thlr. Darlehn für die Kirhner'fche Mündelmasse zu Lohnig, worüber der mit der Ausfertigung der Schuldurkunde vom 24. April 1834 verbundene Hypothekenschein des Gerihtéamts von Dromsdorf in Lohnig vom 24. April 1834 ausgefertigt ift,

b. Abtbeilung II1T Nr. 3 von_36 Thlr. 16 Sgr. 1 Pf. Kaufgelderantheil für die Samuel Müller’schen Kinder, worüber der mit dem Adjudikationsbescheid vom 10. Juli 1837 und dem Kaufgelderbelegungés protokfoll vom 12. August 1837 verbundene Hypotheken- hein vom 16. August 1837 ausgefertigt ist, werden mit ihren Ansprüchen auf die vorgenannten Posten ausges{lofsen.

11, Ferner werden die Hypothekenurkunden :

1) über die im Grundbu des Grundstücks Striegau- Vorstadt Nr. 64 Abtheilung 111 Rr. 7 für den Heinrih August Paul Thamm eingetragenen Post von 760 Thlr. = 2280 4, gebildet aus einer Au-fertigung der geri{tlihen Verhandlung vom 1. Februar 1862 und dem Hypothekenbuh8autzuge vom 18. Februar 1862,

2) über die im Grundbu von Riegel Nr. 8 ein- getragenen Forderungep :

a. Abtbeilung 1I1 Nr. 2 von 400 Thlr. für den Häusler Johann Friedri Hofmeister, umgeschrieben auf den Kaufmann Louis Hapel, gebildet aus dem Hypoth-kenshein vom 27. September 1844 und 21. September 1849 und den Ausfertigungen der Schuldoershreibung vom 27. September 1844 und der Zessionsverhandlung vom 23. Oktober 1849, _b. Adtheilung 11T Nr. 3 von 100 Thlr. Darlehn für den Kaufmann Louis Hapel, gebildet aus der Ausfertigung der gerihtlihes Verhandlung vom 23. Oktober 1844 und dem Hypothekeashein vom 26. Oktober 1849,

zum Zwecke der Löschung der genannten Posten für kraftlos erklärt.

I1[1. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern antheileweise zur Last.

[1055] _ Der Hypothekenbri:f zu der im Grundbu von Sthmalkalden Artikel 74 Abtbeilung 111 Nr. 24 auf dem Grundeigenthum des Schuhmahermeisters Georg Valentin Moy ¡u Schmalkalden, jeßt Ar- tikel 1608 Abtheilung [111 Nr. 4 auf demjenigen der Ehefrau des Metzgers Johannes Schröder, Pauline, aeb. Schönfelder, zu Schmalkalden eingetragenen Hypothek über 372,51 4 nebst Zinsen und Kosten aus Urtheil und Kostenfeftsezungsbes{chlüfsen des Landgerichts Meiningen vom 23. Januar beztehungs- weise 24. März 1897 if durch Ausschlußurtheil des Köntglihen Amtsgerihts zu Schmalkalden vom 28, März 1900 für kraftlos erklärt worden. Schmalkalden, den 29. März 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[370] Im Nameca des Königs! Verkündet am 20. März 1900. _ Benn, als Gerichtsschreiber.

A. Die etwaigen Berehtiaten folgender For- derungen werden mit ihren Rechten auf die bes treffenden Posten aus8geschlossen:

1) der in Abtheilung 111 Nr. 6 des Grundbuchs von“ GChristoph3walde Blatt Nr. 47 für die Wittwe Christine Mühlenbeck, geb. Steck, auf Grund des gerihtlihen Kaufvertrags vom 15. Oftober 1847 eingetragenen 50 Thlr. Terminsgelder,

2) der im Grundbucße zu Neudiedersdorf Band I Blatt Nr. 1 etngetragenen Posten, nämlich:

a. des in Abtheilung III Nr. 7 füc die vier minderjährigen Geschwister Krünelke aus dem Erb- vergleihe vem 15. Nevember 1822 eingetragenen Muttererbes von noch 33 Thlr. 24 Sàr. 3 S,

b. der in Abtbeilung Ill Nr. 9 für

I. die verebelidte Hausmann Auguftine Schiff- mann, geb. Krünelke zu Neudiedersdorf,

IT. den Maschinenarbeiter Friedrich Krünelke zu Berlin,

II1. die unverebelichte Juliane Krünelke zu Berlin,

IV. die unverehelihte Henriette Krünelke zu Neu- diedersdorf,

V. die unverehelichte Karoline Krünelke zu Neu- dieder2dorf, i

VI. die Geshwister Jultus und Louise Haase zu Woxfelde

aus dem Kaufvertrage vom 20. Mai 1848 ein- getragenen je 80 Thlr., zusammen 480 Thlr.,

c. der in Abtheilung 111 Nr. 12 für den Rechts- anwalt Pescatore zu Landsberg a. W. aus dem Mandate wider Krünelfe vom 17. Februar 1852 eingetragenen 12 Tblr. 3 Sgr. Gebühren und Kosten, sowie 13 Sgr. Eintragungskosten,

d. der in Abiheilung 111 Nr. 13 für den Mühlen- besiger Peter Schäfer aus Sennewitz-Müßle aus der Klage und Mandat vom 20./24. Oktober 1851 ein- getragenen 18 Tblr. 5 Sgr. mit 5 °/9 Zinsen seit 4. November 1851, 1 Thlr. 22 Sgr. Gerichtékosten und 13 Sgr. Eintragungskosten, :

3) der im Grundbuch von Neudiedersdorf Band IT1 Blatt Nr. 43 in Abtbeilung 111 unter Nr. 1, 3, 6 und 7 eingetragenen Summen (es sind dies die unter Nr. 2 a. bis d. genannten Posten, die nah Ab- zweigung des Grundstücks Band I1 Blatt Nr. 43 von Band I Blatt Nr. 1 mit übertragen find),

B. Folgende Hypothekenbriefe werden für kraftlos erklärt:

1) der Hypothekenbrief vom 15. Dktober 1847 über die zu A. 1 aufgeführte Poft,

2) der Hypothekenbrief vom 7. November 1848 über die zu A. 2b. aufgeführte Poft,

3) der Hypothekenbrief vom 26. September 1853 über die A. 2c. aufgeführte Poft,

4) der Hypothekenbrief vom 15. Oktober 1853 übe: die u A. 2d aufgeführte Poft.

C. Die Kosten fallen den Antragftell-rn, dem Eigenthümer Carl Sulz 11. zu Christophswalde, der vereheliwten Eigenthümer Marie Buhle, geb. Krünelke, zu Neudiedersdorf, dem Eigentbümer Her- mann Swiffmann ebenda antheilèwe:se zur Last.

Landsberg a. W., den 28. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[97746] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung, _

Die Ebefrau Ida Friederike Charlotte Schünke, geb. Handt, zu Berlin, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Franz Christian Wulff, klagt gegen ihren Ehe- mann Christian Sigismund Schünke, unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die VIII. Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (altes Rathhaus, Admiralitätstraße 56, vt., Zimmer Nr. 18) auf den 29. Mai 1900, Vormittags 9: Uhr, mit der Aufforderuag, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemaht.

Hamburg, den 28. März 1900.

Henze, Gerichtsschreiber des Landgericht.

[1341] Oeffentliche Zustellung. :

In Saten der verehelichten Maurer Marie Dorothea Bertha Fritz, geb. Strelow, in Swine- münde, Klägerin und Berufungsklägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Pantlaff in Stettin, gegen ibren Ehemann, den Maurer Paul Emil Richard Frig aus Swinemünde, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, Beklagten und Berufungsbeklagten, durch einen Anwalt nicht vertreten, wegen Ehescheidung, hat die Klägerin durch Schriftsaß vom 23. März 1909 gegen das am 29. November 1899 verkündete Urtheil der Vierten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, durch welches die Klägerin mit der auf Trennung der Ehe geri&hteten Klage kofstenlästig abgewiesen ift, Berufung eingelegt mit dem Antrage, unter Abänderung des angefohtenen Urtheils die Ehe der Parteien zu trennen, den Be- klagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und demselben sämmtliche Kosten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung über die Berufung vor den Dritten Zivil- senat des Königlichen Oberlandesgerichts u Stettin auf den 26. Juni 1900, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug aus der Berofungsshrift mit dem Bemerken bekannt nen daß der Klägerin das Armenreht bewilligt ift.

Stettin, den 29, März 1900.

i Weitlich,

Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerihts.

[1343] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Zimmermann Anna Klotz, gebor. Fischer, zu Breslau, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Müldner in reslau, klagt gegen den mes Ernst Klotz, früher zu Bresiau, auf

rund bösliher Verlaffung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den huldigen Theil zu erklären und ihm die Koften des Nechtsftreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Breslau, Schweidnizerstadtgraben 2/3, Zimmer 81 im I1. Sto, auf den 26. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der E As einen bei dem gedachten Gerichte zugelafienen Anwalt zu

bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 30. März 1900.

Salin, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericßts.

[1342] __ Verihtigung.

Die öffentliche Zustellung in der Ehescbeidungs- sache Walde c./a. Ghemann 4. R. 26/09 vom 24. März 1909 wird infolge Beschlusses des Land- gerihts, L. Bet Görliy vom 31. März 1900 dahin berichtigt, daß die Klägerin Ernestine Perier Walde, geb. Bergmann (nicht Fünf-

00ck) heißt.

Görlitz, den 31. März 1900.

; Trautmann,

Gerichtsschreiber des Könizlichen Landgertchts.

[1348] Oeffentliche Zustellung.

In der Zivilprozeßsache der minderjährigen Antonie Zzumer in Erfurt, gefeßlich vertreten durch ihren Vater, den Scbuhmatermeifter H. Zeumer daselbft, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Anderseck in Erfurt gegen den Reisenden Rudolf Hellwig, früher in Dresden, jeßt unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegen Ansprüchen aus aufer- ebeliher Schwärgerung, ladet die Klägerin den Beklagten anderweit zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Diesden, Lothringerftraße ! IL, Zimmer 203, auf den L7. Mai 1900, Vormittags #9 Uhr. Sie beantrazt. indem fie dena ursprünglichen Klag- antrag um 45 # D-florationsentshädigung und 56 M weitere Entbindungékosten und Versäumniß- entshädiaung erweitert, den Beklagten dur vorläufig vollstreckbare Entscheidung zur Zahlung von 151 M zu verurtbeilen. Zum Bvee der ôfFentlihen Zu- ftellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. ;

Der Gerichtsschreiber beim Königliben Amtsgerichte Dresden, am 2. April 1900, Börner, Expedient.

[1349] Oeffentliche Zustellung.

1) Die unverebelichte Auguste Wieck in Langheim bei Korschen,_

2) der Inftmann August Boßÿki ebenda, als Vor- mund des Kirdes Lina,

vertreten durh den Retsanrwalt Fischer hier, Börsenstraße 17, klagen gegen den Faktor Wilbelm Rhode bier, Kaiserstraß2 51, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentation des am 31. Mai 1894 geborenen Kindes Lina, der Klägerin, mit dem Antrage :

_1) den Beklagten für den Nater des von dtr Klägerin Auguste Wi-eck am 31. Mai 1894 geborenen Kindes Namens Linz zu erklären, /

2) ibn zu verurtheilen : i

a. an die Klägerin Auguste Wieck an Niederkunftss. Tauf- und Entbindungskoften 30 4,

b. für das vorgedahte Kind von dessen Geburt bis zum vollendeten 14. Lebenéjahre 4 M an monat- lichen Verpflegung#- und Erziebungékosten, und zwar die rüdständigen sofort, die laufenden in viertel- jährlihzn Theilzahlungen im Voraus zu entrihten, m2 das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu er-

ären:

und laden den Beklagten zur mündlichen Verbhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amis- gericht zu Königsberg auf den 19. September 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird viejser Auszug der Klage bekannt gema@t.

Dreyer, Geri@tsschreiber des Königlihezn Amtsgerichts. Abth. 17. [1350] Oeffentliche Zustellung an den Kutscher Wilhelm Theodor Ruß, zuleßt in Wasewitz, jet unbekannten Aufenthalts.

Es klagen :

1) Der minderjährig: Hans Hofmann in Bayreuth, vertreten dur feinen Altersvormund Johann Gold- fuß daselbft, Kläger,

2) die ledige Margarethe Hofmann in Bayreuth, Miiflägerin, gegen den Kuticher Wilhelm Theodor Ruf aus Nieder parteldt in Schleswig, zulegt in Wasewit, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklauten, auf Zahlung von Ansprüchen; sie laden den Be- klagten zur mündliWen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Wurzen zu dem auf den 15. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, be- stimmten Verhandlungstermin und werden bz- antragen,

1) den Beklagten kostenpflihtiz zu verurtheilen:

a. die Mitklägerin, im Falle er sie nicht ehelichen will oder kann, mit 100 Æ zu entschädigen,

b. ihr die durch die Geburt und Taufe erwathsenen Kosten mit 21 #4 zu vergüten,

c. zum Unterhalte des Klägers von dessen am 19. September 1899 erfolgter Geburt an bis zum erfüllten 14. Jahre einen monatlichen Beitrag von 10 M zu gewähren, und zwar die rückständigen Be- träge sofort in ungetrennter Summe an die Mit- flägerin, die künftig fällig werdenden in monatlichen Norangtzahlungen an den Vormund des Klägers at- zuführen,

d. die nothwendigen Beerdigungskosten zu tragen, falls der Kläger vor erfülltem 14. Lebensjahre ver» sterben sollte, j

2) das Urtheil füc vorläufig vollstreckbar zu erklären. i

Die Höbe der Forderungen zu 1 a.—c. ift rihtr- lihem Ermessen unterstellt worden.

Der Gerich1s\{chreiber beim Königl. Amtsgericht

Wurzen, am 30. März 1900: Sekretär Fischer.

M

[97761] Oeffentliche Zuftellung. _In Sa©en der Firma J. G. Linke, Emailfabrik ia Altheanen*erg, vertreten durch Rechtzanwalt Bingger in Landau a. I., hat leßterer gegen die Firma Lachermaier, gemischte Waarenhandlung von Landau a. F., nunmehr unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, unterm 26. März 1900 bei dem K. Amt3geridte Lantau a. J. Klage unter Ladung der Bekiagten zum Termine mit dem Anirage erboben, die Bekla,te zur Zablung von 76 M79 H, m. W. sechs und stebzig Mark neun und .fiebzig Pfennige, Hauptscchz, 4 9% Zinsen hieraus feit dem Tage der Klagezuttellung and zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Termin zur Verhandlung is auf Dicustag, den 22. Mai 190806, Vorm. Uhr, beim hiesigen Amtégerichte anberaumt. Dieses wird der Beklagten im Wege der öffentlichen Zustelluna, welche der Klagvartei auf deren Gesfuch vom 26. März 1900 bewilligt wurde, bekannt aezeben. Landau a. J., den 28. März 1900. Der Gerichtsschreiber: Schreiner, K. Sekretär.3

[1347] Oeffentliche Zuftellung.

Der Spar- uad Vocschußverein e. G. m. u. H. in Eisfeld klagt gegen den Maurer Albert Rein- hardt von Crodck, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus einem Wechs:l vom 3, Dezember 1899 mit tem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung ven 120 Æ nebst 60/9 Zinsen vom 4. Februar 1900 ab und 6 Æ 19 4 Wechselunkosten, und lade den Beklagten zur mündli@en Verhandlung des Necchtsftreits vor des Herzoglihe Amt2geriht Ets- feld zu dem auf den 19, Mai 1900, Vormit- tags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwecke der óffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemachk.

Eisfeld, den 23. März 1300.

Ls Barnicol, GSerichis\{reiter Herzogl. AmtEgerichts.

[97741]

Durch Urtbeil der 11. Zivilkammer des Kaif. Land- gerihts zu Zabern vom 21. März 1900 wurde zwischen den Ebelcuten Tagner Jcsef Fickinger und Camille, geb. C¿llin, der Ehemann in Harcho- lins, Gemeinde Bertrambois (Meurthe et Mosfelle}, die Ebefrau in Lascemborn wohnhaft, die Güter- trenzung ausgesprochen.

Zabern, den 28. März 1900.

Der Landgerichis- Sekretär: Parnemann.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

(1500) Berusfsgenofsenshhaft der cheimnishen Fndustrie

Sektion V Leipzig. Im XXR1IX. Bezirk is infofern eine Aenderuag eingetreten, als Herr Victor Krany in Baugzen als erster Vertrauensmann und Herr Fabrikant H. Werner in Zittau als desseu Stellvertreter für die laufende Amtsperiode fungiert. Leipzig, den 2. April 1900. Der Sektionévorstand. H. Friy che, Vödrsigender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[1497] Verkauf

vou 9 alten Güterwagen, 4 Zentefimal- waagen, L Schiebebühne, 2 Brückeukouftru?- tionen (etwa 8,5 t) und 2 Blechträgern von je S m Länge.

Die Verdingungéuntzrlagen können in unserem NRechnungsbureau, Zimmer 38 des Verwaltungs- getäudes, eingeschen, oder von demselben gegen post- freie Ginsendung von 30 4 in Baar (uicht in Brief- marken) bezogen werden. j

Versiegelte, mit der Aufschrift „Angebot auf Aukauf von alten Güterwagen 2c.“ versehene Gebote sind bis zum 18. April 1900, Vor- mittags 10 Uhr, portofrei an uns einzusenden.

Ende der Zuschlagéfrist $0. April 19600,

St. Johann-Saarbrücken, den 31. März 1900,

Königliche Cisenbahu-Direktion.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[1465]

Die Kommunal - Obligationen dcr Pester Ungarischen Commerciat-Bank siud im Siane des G.-A. RXXKKIEX vom Jahre 1897 von der Kapitalzinsen- und Rentensteuecr, sowie von dem Einkommensteuerzusczlag befreit,

Nummern-Werzcichnif

der in der am 28. März 13900 in Budapest, in Gegenwart eines Kön. cfentil. Notars stattgehabten

Ld C E E M C R - Be G A E L ringe A Pr S ae a Fd nue it r e E U AtO s enw ect. Ü