1900 / 84 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht j [ E s inachen.

en 1. f Oberamtsrichter Link. (

[1764] K. W. Amtsgericht Waiblingen. C EU E des n Sachen der Todeserflärung des:

D A Friedrih Pfleiderer, geb. den 16. Juli 1831 in Lautenbach, anfangs der 1850 er Jahre nah Amerika ausgewandert und seither verschollen,

2) Wilhelm Pfleiderer, geb. den 2%, Oktober 1837 in Lautenbah, im Jahre 1854 nah Amerika ubgerguner un ener ReEIMOL e,

ergebt hiem e Aufforderung:

Ls an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden widrigenfalls die Todes-

klärung erfolgen wird,

E b. ung Melde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin ist bestimmt auf Freitag, den 14. Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr.

Den 30. März 1900.

Amtsrichter Ger ok.

[1771] K. Amtsgericht Waldsee. Aufgebot.

Der Zimmermann Joseph Vonier von Ddhsen- hausen, O.-A. Biberach, hat das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung des am 16. November 1843 zu Shweinhausen, O.-A. Waldsee, geborenen Ottmar Vonier, unehelihen Sohnes der Veronika Baumgärtner, geb. Vonier, Taglöhnersehefrau von Sw{weinhausen, welcher im Jahre 1854 na Amerika gereist und feit 20 Jahren verschollen ist, beantragt. Der Antrag wird zugelassen. Aufgebotstermin wird auf Samstag, den L. Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Auf- forderung an den Verschollenen, fich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes8- erklärung erfolgen wird, und an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- theilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu maten.

Den 29. Märi 1900.

Amtsriter Straug.

Aufgebot.

Der Kapitän Johann Adolph Olbers ift hier am 18. Mai 1892 verstorben. Er mit seiner noch lebenden Ehefrau Anna Maria, geb. Bischoff, zu- sammen hat ein Testament, vom 28, August 1886 datiert, errihtet, das am 29. Juni 1892 eröffnet worden ist. Auf Antrag feiner genannten Wittwe und des im Testament eingesetzten Vollsireckers, Necbtsanwalt Franz Eduard Fehring hier, werden im Aufgebotswege hiemit alle, welche Erb- oder andere Ansprüche an den Nachlaß des Testators zu haben vermeinen, sowie alle, welhe irgendwie dem Testament, insbesondere der Bestellung und den Be- fugnissen des Vollstceckers, wie sie darin ertheilt find, widersprehen wollen, bei Strafe des Aus- ihlufses aufgefordert, ihre Nehte und Widersprüche bis spätestens zu dem auf Dienstag, deu 3. Juli 1900, 9 Uhr Vorm., anberaumten Aufgebots- termin beim Gericht hier anzumelden, Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten. | ;

Cuxhaven, den 27, März 1900.

Das Amtsgericht Riyebüttel. (gez.) Dr. Hartwig k. i Veröffentlicht: Vesper, Gerichtsschreiber.

[1828]

1766 [ Ma 20. September 1899 starb zu Groß-Dölln die Witiwe Johanna Christiana Pauline Beer, geborene Breith, Tochter des verstorbenen Webers Karl Friedri Breith und seiner Ehefrau Fohanna Dorothea, geborenen Ams{ler, unter Hinterlassung eines Vermögens von etwa 1300 46 Alle Personen, welhe Erbrehte an diesem Nachlaß beanspruchen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche bis zum 1. Mai 1900 bei dem unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, widrigenfalls das Erbrecht des Fiskus gemäß § 1964 des Bürgerlichen Geseßbuches fest- gest-üt werden wird. 5 Zehdeuick, den 29. März 1900. Königliches Amtsg:richt.

[1765] Amtêgericht Hamburg. Aufgebot. E Z Auf Antrag des Nachlaßpflegers, nämli des Kon- Turêverwalters Joh. Ernst Friedrih Busse, vertreten durch vie hiesigen Rechtsanwälte Dres Jur. Behn, Kaemmerer und Niemeyer, werden alle Nachlaß- gläubiger der am 11. Februar 1900 hierselbst ver- storbenen Wittwe Catharina Margaretha Puls, geb. Meyer (Meier), ge\ch. Robert, aufgeforderz, ihre Forderungen svätestens in dem auf Mittwoch, den 23. Mai 1900, Vormittags A1 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin bei dem unterzeihneten Gerichte, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Rehtönachtbeil, daß sie, unbeschadet des Rechts, vor den Nerbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Vermäwztnissen und Auflagen berüdcksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung erlangen können, als sich nah Be- friedigung der nit auêgeschlossenen Gläubiger noŸh ein Uebershuß ergiebt, und daß jeder Erbe nah der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprehenden Theil ber Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 20. März 1900.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez) Vol Df Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber. [1733] Meranutmacung. |

Durch Ausschlußurth?il des unterzeihneten Amts- gerihts vom 28, März 1900 ist der am 12. Dezember 1851 zu Leba geborene Seefahrer Theodor Blaschke

ür todt erklärt, A y Lauenburg i. Pomm., den 28. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[1723] Bekann'machung. Das Verfahren in der Shuhmachermeister Johann Ronowski’shen Aufgebotssahe von Stuhm ift beendet. Stuhm, den 26. März 1990. * Königliches Amtsgericht.

April 1900. geb. Gräfin zu Dohna, hiesigen Rehtsanwait Dr. jur. C. M. Strau, find

dur Urtheil des unterzechneten Gerihts vom 98, März 1900 die nahhbezeihneten Urkunden, nämlich:

Prämien-Anleihe von 1846, Prämien-Anleihe Prämien-Anleihe von 1846, Serte 576, Nr.

von 1880 11, Nr. 65 052 und Kupons von 1898 bis

1896 einschlicßlich der i Hamburgischen Prämien-Anleihe von 1866, Nr. 5, und

Prämien-Anleihe von

[1769]

der Firma Carl Schöning in Berlin, Vferftr. 12/13,

vertreten dur é Ge! erkennt das Königliche Amtsgericht Leipzig durch den

Amtsrichter Schöbel für Recht :

zahlbar gewesene,

1728] VBekanutmachung.

In Aufgebots\ahen der Frau Elly von Colomb, in Barschau bei Raudten verireten durch den

SwWhlesien) und Genossen,

1) di bligation der Hamburgischen Staats8- L E-Aabeife von Serie 208, Nr. 10 351, bligation der Hamburgi|chen aats R C ArLiR vos 1846, p 1525, Nr. 76 235, Staats» Staats-Rente ie 35 tige Hamburgische Staats-Nente 21880 11 Nr. G5 Pie 500 4 nebst Talon 1908 einschließlich, 5) der Talon zu den Kupons. der Fahre 1867 bis Obligation der 3 prozentigen Serte 3840,

3) die Obligation der Hamburgischen

der 3 prozentigen Hamburgischen 1866, -Serie 1427, Nr. 6, für kraftlos erklärt worden. Hamburg, dea 29. März 1900. Das Amtsgericht Hamburg, Abtheilung für Aufgevotsfaczen. (aez.) Völckèrs Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\{reiber.

Aufgebot, Im Namen des Königs! Verkündet am 30. März 1900. Akt. Bley, Gerichts\{hreiber. Auf Anirag der offenen Handelsgesellschast unter

6) die Obligation

den Nechtéanwalt Plorsker in Berlin,

Der am 17. Januar 1899 von Moriß Brückner in Falkenstein ausgestellte, bei A. Lieberoth, Leipzig, von F. Kunzmann & Sohn in Silberbach acceptierte und mit den Giri von Moriß Brückner, Schirmer, Blau & Comp. und Carl Schöning versehene, am 20. April 1899 fällig ges wesene Wechsel über 190 6 (in Worten : einhundert und neunzig Mark) wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens hat die Antragstellerin zu Teleipzi 31. März 1900 e am 31. März j; R clihes Amtsgericht. Abth. I1 A? ¿ * Shsöbel, A.-R.

[1726] Bekanntmachung. :

In Aufgebotssachen der Frau Charlotte Anger- steîn, geb. Weissich (Weissig), des verstorbenen Laud- wirths Carl Hermann Wilhelm Angerstein Wittwe, in Salzuflen, vertreten durch den Rechtsanwalt? und Notar Dr. jur. Robert Hinrichsen in Güstrow, ist durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 98. März 1900 der von der Lebens- und Pensions- Versiherungs-Gesellsck{aft „Janus“ in Hamburg am 8. Februar 1897 auégejtellte Revers über den Empfang der auf das Leben des Carl Wilh. Herm. Aug. Angersteiu in Vietgest ge!|{lofsenen Police Nr. 52 532/85 045 über 4 6000 für kraftlos erklärt

worden. é Hamburg, den 29. März 1900. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgevotsfaen. (gez.) Völckers Dr.

Veröffentlicht : Ude, Gerichtsschreiber.

Bekanntmachung.

[1727] Karoline Friebe,

Fn Aufgebotssahen der Frau (tz s geb. D des verstorbenen Pferdeknechts Gustav Frieve Wittwe in Mittel - Nieder - Steinsdorf (Schlesien), vertreten durch die hisigen Rechtsanwälte Dres, jur. A. Wolffson, O. Dehn und M. Scramm, ist dur Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 98. März 1900 der von der Lebens- und Pensions- Versicherungs: Gesellschaft „Janus“ in Hamburg am 11. März 1892 ausgestellte Nevers über den Empfang der auf G. Friebe und Frau geschlossenen Policen Nr. 36733/34 über Pr. «F 400 für kfraftios er- klärt worden. : Hamburg, den 29. März 1900. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachzu. (gez.) Völckers Dr. s

Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

BefauntmaGßung. _ : Durch Ausschlußurtheil vom 28. März 1900 ist das für den Restaurateur Carl Müller zu Koblenz vom Mindener Bankverein ausgestellte Depositen- bu A. "ir. 2586 mit einer am 1. Januar 1899 auf 281,02 M telaufenden Einlage für kraftlos erklärt. Miuden, den 31. März 1900. Königliches Amtsgericht. 1730] * Im Namen des Königs! : l Ne den Aitvás des Arbeiters Schulze zu Alt- Staaken Nr. 38 bat das Königliche Amtsgericht zu Spandau am 27. März 1900 für Recht erkannt: Das auf den Namen Albert Schulze in Spandau, Breitestr. 2, ausgestellte Sparkassenbuch der tädti- hen Sparkasse ju Spandau Nr. 17 489 (sfiebenzehn- tausend vierbundert fünf und achtzig) über 187,50 M wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Spaudagu, den 27. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[1739]

[1355] Bekanutmachuug. j Durch Ausschlußurtheil des hicsigen Gerichts vom 12. ‘März 1990 i das Sparkassenbuch der Spar- fasse der Stadt Babn Nr. 3006 über 100 #, agu®- gestellt für Wilhelmine Langkabel, für kraftlos erflärt. Bahn, den 14. März 1909. Königliches Amtsgericht.

Aus\chlufurtheil des unterzeilhneten Amtê- gerihts vom 29. März 1900 is das Sparkassenbuch Nr. 12 128 der Oldenburgischen Spar- und Leih- bank, Filiale Wilhelmshaven. auf den Namen des Färbers Hinrih Gerhard Eilers in Wilßelms- haven lautend, für kraftlos eiflärt. Wilhelmshaven, den 29. März 1900. Königliches Amtsgericht. 111.

1721 [ Du

17232] E Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge-

orsmar Band Il Blatt 489 in ] A Nr. 6 eingetragene Post von 100 Thaler in

Laubthalern zu 1 if e aus der Obligation vom 20. März 1892 für

das Stift Aemilienhausen i. Th., wird füc kraftlos erklärt.

[1736]

Magazinaufschers Emil Krempel in Witten, vertreten

dur den NRechtsc das Amtsgeriht în Neerink für Recht erkannt :

bu von Witten Bd. 19 auf Grund des rechtskräftigen 19. Dezember ob Burghardt in Va

udikatforderung von i as 1,40 A Kosten der Eintragung,

4} kraftles erflä:t.

1786 | | Durch Tusschlußurthei! des unterzeihneten Gerichts vom 31. März 1900 t für

etragen auf Grund der Urkunde vom 21. Februar Ia5A für den Gerber Johann Gottfried Becke in

Mühlhausen i. Th.,

vom 8. Juli 1854, kunde vom 4. Juli

hausen i. Th. Band 21 Blatt 553 Abth. TIL1. unter Nr. 9 bez. 10

brief über die im Grundbuche- von Der Hypothekenbrief über Nu ae neo

Thlr. 15 Sar. nebst 5 9/ Zinsen

Mühlhausen i. Th., den 31. März 1900. N Hau eli Des Amisgeriht. Abth. 4.

Im Namen des Königs! In der Aufgebotssache des Kaufmanns und Hilfs-

Rechtsanwalt Allendorf in Witten, hat Î Witten durch den Amtsrichter

er otbekenbrief, gebildet übec die im Grund- De R Art. 43 Abth. 111 Nr. 7 Erkenntnisses vom 1878 für die Firma Schimmelpfeng ha a. d. Werra eingetragene 53 4. sowie 590 & Z Kosten wicd für

Recht erkannt :

Die Urkanden über nahfolgeade Hypotheken: a. 960 Thaler Darlehn, verzinslich zu 5 %/o, eins

Sgr. Darlehn nebft 5 9%/ Zinsen eingetragen auf Grund der Ur- 1854 für denselben Gläubiger,

zu a. und þ, verzeihnet im Grundbuche von Mühl-

b, 49 Thaler 29

erden für kraftlos erklärt. - Mühlhausen i. Th., den 31. März 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

1724 Bekanutmachuug. ( tg der Aufgebotssache des Hofbesiters Heinri Mordborft in Petersburg bei Kiel als Pfleger der minderjährigen Anna Dorothea Caecilie »Mordhorft in Amerika hat das Köntaliche Amtsgericht, Abth. 4, zu Kiel am 23. März 1300 {ür Recht erkannt: Der Hypothekenbrief über die auf dem Grundstück des Händlers F. B. C. A. Harmjen in Hassee im Grundbu&e von Hassee Band Il Blatt 99 Ab- theilung 111 Ne. 7 für den verstorbenen Rentner Wilhelm Christian Friedri Mordhorst eingetragene, jährlich am 15. Januar mit 5 vom Hundert ver- zinsliche, nah halbjähriger vor dem 15, Januar bezw. 15. Juli erfolgier Kündigung zahlbare Hypothek von 8900 M, welcher angebli verloren gegangen ist, wird für fraftlos erklärt. B Res Wegen.

Kiel, den 23. März 1200.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[17291 Ju: Namen des Königs! Auf den Antrag: i ; 1) des Bauer: ngutsbesißzers FriedriÞh Wilke in Schönwalde, ; 7

2) des Landwirths Wilbelm Knütter ebendort, vertreien dur die Rehtsanwälte Dr. Baumert und 2üdide zu Spandau, / hat das Königliche Amtsgericht zu Spandau am 28. März 1900 für Ret erkannt: Die verloren grgangene Hypothekenurkunde vom 18. November 1837 übec die auf dem Grundbudj- blati des Grunkzstücks Schönwalde Band I Blatt Nr. 7 in Abtheilung IIT unter Nr. 1 bezw. Band II1

die Geschwister Wilke: i a. tairms 7 Wilhelm, geb. am 10. Februar 1814, þ. Karoline Wilhelmine, geb. am 19. Juli 1818, für jeden mit 16 Thalern 20 Sgr. eingetragene Poft von 33 Thalern 10 Szr. Muttergut, zu vier Prozent verzinslich, wird für Trafilos ertlärt. Die Kosten des Verfahrens werden den N utragstellern als Gesammischuldner auferlegt. Spaudau, den 28. Värz 1900. Königliches Amtsgericht.

4

[479] Bekanutmahung, t Durch Urtheil vom 15. März 1209 it dasjenige Hypothekeninstrument, welches sich über die in Abth. 11 Nr. 1 des Grundbuchs von Bork Bd. XVIII Bl. 276 für den Gastwirth Ioseph Cremer zu Lüdinghausen eingetragene Erbpachts8- gefälle aus der Adjudicatoria vom 5, Juli 1825 verhält, für kraftlos erklärt. Lüdinghausen, 20. März 1909, Königliches Amtsgericht.

1731 H E i Dartb Aus\{lußurtheil bes Königlicen AÄmté- gerichts A., Abiheilung 8, zu Magdeburg vom 20. März 1900 find folgende Hypothekenurkunden :

1) der Hyporhckenbrief über die im Grundbu) von Hohendodelevben Band 10 Blatt 414 Abthei- lung 111 Nr. 2 für den Kausmann Bernhard Haupt zu Magdeburg aus der Urkunde vom 6,/7. Dezember 1893 eingetragenen 3100 4 Darlehn,

2) das Hypothekendokuinent üver die im Grundbu von Eicenbarleben Band 2 Art. 92, Abtheilung III Nr. 7 aus der Urkunde vom 19. Juni 1862 für den Dr. med. Sagtleben in Erxleben eingetragenen 300 Thlr. Darlehn,

3) der Hypothekenbrief vom 15.

9. April 1896 eingetragenen 8500 Darlehn,

1880 für die verehelichte Maurer Klemme, Dorothee geb. Wilke, in Groß - Oitersleben 6000 M Illaten, | für frajtlos erflärt worden. Magdeburg, dea 21. Värz 1900. L Königliches Amtsgericht A. Abts. 8.

——

[1354] Durch gerichts zu Seehausen K. C I. die Hypothekenurkunden über

2. vom heutizen Tage sind

Blatt Nr. 82 in Abtheilung IIT unter Nr. 1 für |

April e ae die im Grundbu von Magdeburg städtische Feld- raark Band 39 Blatt 1914 Abtheilung 111 Nr. 15 aus der Zession vom 9. April 1897 für die Handels- gesellscha\t Wolf & Homann in Magdeburg ein- getragenen 4000 M, Theil der aus der Urkunde vom

4) der Hypothekenbrief über die im Grundbu von Sect, Ortecaleben Band 2 Blatt 69 Abthei- lung IIT Nr. 7 aus der Urkunde vom 25, Olktober

cingetrageren

Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- |' Marieuwerder, vie im Grundbuch

Nr. 1 und 2 für den Oekonomen Heinri Dolle ¡y Eilsleben eingetragenen 800 Thaler und 12d Thaler für fraftlos erklärt, e

II. die unbekannten Berechtigten auf folgende

often: : P "6 der Hypothekenpost von 180 Thaler, eingetragen für die verehelihte Handelsmann Wolf, geb. Bub, zu Dreileben, im Grundbuch von Dreilebea Band 1] Blatt 95 Abtheilung 111 Nr. 4. b. der Hypothekenposten im Grundbu von See, hausen K. W. Abtheilung 111 Nr. La. von 120 Thaler, halb Gold, halb Kurant, für Marie Elisabeth Handge zu Seehauïfen K. W. und eben. daselbst Abtheilung 111 Nr. 6 von 44 Thaler für die Wittwe Dorothee, geb. Bethge, ver: P Las Aa e mit ihren Ansprüchen ausge : Seehausen, Kr. W., den 28. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

1734 | Dur Ausschlußurtheil des unterzeichneten Könige lichen. Amtsgerihts vom 31. März 1900 find die unbekannten Berechtigten der in Abtheilung Il unter Nr. 2 des Grundbuhs von Brunk Band 1 Blatt Nr. 39 eingetragenen, mit 5/9 verzinslichen und angeblich getilgten Poft von 48 Thalern (Acht undvierzig Thalern) Vatererbtheil der vier Ge- \chwister: Johann, August, Albert und Anton Kolter- mann, unter Nr. 20 bezw. Nr. 2 in Abtheilung T der Grundbücher von Brunk Bd. 1 Blatt Nr. 13 bezw Bd. 11 Blatt 41 zur Mithaft übertragen, m't ihren Ansprüchen und Rechten- auf diese Poft aut- eshlofsen. é

y U Friéblaüb, den 31. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

{1737] Bekauntmachung. D Durch Ausschlußurtbeil des unterzeihneten Gerichts vom 30, März 1900 find nachfolgende Urkunden für fraftlos erflärt und alle bisher niht angemeldeten Ansprüche an die folgenden unter Nr. 1—2 auf tages ls mehr zu ReŸt beftehenden Pöfte ausges{lofsen :

1) Die Obligationen vom 8. Oftober 1861 und 2%. Juni 1862 b:zw. Zession vom 20. Juli 1871, nah welcher auf dem Grundftück des Schuhmachers Fohann Friedrih Franz Hack in Krummefse, im Grundbu von Krummesse Band T Blatt 10 unter Abth. 111 Nr. 1 400 Thlr. = 1200 #4 und unter Nr. 2 800 Thlr. = 2400 wt Ie die Möllner Spar- "fasse in Mölln eingetragen tegen.

V Die Obligation vom 4. Juli 1343, nah welcher auf dem Grundstück des Käthners Iohann Dettmarn in Dehow, im Grundbuch von Dechow Band 1 Blatt 11 in Abtheilung TIl1I1 unter Nr. 3 700 M für den Altentheiler Johann Heinrich Detlef Simon in Dechew eingetragen ftehen.

Ratzeburg, 30. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

1725 j j h Sus Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 31. März 1900 ift für Recht erkannt:

Die Rechtsnachfolger der nachfolgenden Hypo- thekengläubiger werden mit ihren Ansprüchen auf die nachstehend bezeihneten Hypothekenvoften :

a. 350 Thaler = 1050 Mark Vatererbe aus der Urkunde vom 16 Juli 1860, Na fr Je- hann Gottfried Müllec in Müh hausen i. Tb. im Grundbu von Mühlhausen i. Th. Band 9 Blatt 25d Abth. 111 Nr. 39, i n % Thaler 28 Sgr. 3 Pf. aus dem ret? Fräftigen Mandate vom 4. Juli 1851 und der Re- quisition vom 25. August 1851, eingetragen im Grundbuhe von Ammern Band XI Blati 38 Abth. 111 Nr. 2 für die Geschwister Anna Marie Herz und Grierns August Julius Herz, Wicke oder Breitlaub in Ammern, L j c. 37 Thaler 19 Sgr. 10 Pf. rüdftändige Kauf- gelder aus dem Adijudikationsbescheide vom 3. Januar 1851 und dem Kaufgelderbelegungêprotokoll vom 28. Februar 1851, etngetragen im Grundbucbe von Heyerode Band 1 Blatt 397 Abth. 111 Nr. 2, ursprünglich für die Witiwe Fladung, Marie Barbara, geb. Marx, Johannes Fladung, Jacob Fladung, Katharine Elisabeth Fladung, Marie? Katharine Fladung, Anna Martha Fladung und Facob Hentrich in Heyzrode; der Antheil der Wittwe Fladung is dann vererbt an Jacob Fladung, Katharine Elisabeth Fladung, Anna Martha Fladung, Marie Katharine Fladung, Jacob Hentrih und Anna Marie Fladung. Der Antheil der leßteren ist dann wieder vererbt an die Mutter derselben, Wittwe Katharine Fladung, geb. Sander,

d. 810 Thaler 22 Sgr. 7 Pf. Vatergut aus den Erbrezesse vom 8. August 1837, eingetragen !1! Grundbuch von Großgrabe Band 1 Blatt 271 Abth. 111 Nr. 2 für Johann Lorenz Belstedt, Jo- hann Jacob Bellstedt, Anna Katharine Bellftedt und ohann Lu Bellstedt,

ausge!{chlo}en. F

Mühlhausen i. Th., den 31. März 1900,

Königliches Amtegericht. Abth. 4,

(1821) Oeffentliche Zuftellung. G

In Sachen der Ehefrau Therese Birgmanxr, 0? Seew, in Danzig, Klägerin und Berufungsklägerin, n der Berufungsinstanz vertreten durch dea Recht anwalt Bunn in Marienwerder, gegen ihren Ehe mann, den Maler Johann Virgmannu, früher 1x Danzia, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte und Berufungsbeklagten, wezen Ehescheidung, lade die Klägerin den Weflagten zur mündlichen Ver- handlung über die eingelegte Berufung vor den I. Zivilsenat des e Oberlandesgertchts in Marienwerder mit der Aufforderung, einen bei dieser Gerichte zugelassenen Anwalt zu seinem Vertreter u bestellen, 3: dem auf den 28, Juni 1900, Le mittags 9 Uhr, anberaumten Termin, in wels fie den Antrag stellen wird: In Abänderung E ' | angefohtenen Urtheils die Ehe der Parteien 5

trennen und den Beklagten für den allein que Theil zu erklären, Zum Zwecke der öffentlichen N stelluna an den Ehemann Birgmann, welche cie 929, März 1900 von dem obengenannten roze geriht bewilligt ift, wird Ber s 2A : Sghristsaß vom ärz ekann : Buri eo 31. März 1900.

Î T8, cholz, i GletGts(&cäbns des Königlichen Oberlandesgerid#-

richts vom 31. März 1909 ‘ift für Recht erkannt:

von Eilsleben Band VIII Blatt 312 Abtheilung 111

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Auzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 5. April

e 4.

1900.

1. Int e e Sa.

2. Aufgebote,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und en Agen u. dergl.

Deffentlicher Auzeiger.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells.

. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlafung 2c. von Nechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Ausgebote, Verlust- u. Fund-

sachen, Zustellungen u. dergl.

[1823] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Martha Schramm, geb. Moll

zu Birkenbruch, Prozeßb-yollmächtigter: Justiz-Nath Gaebel in Schneidemühl, klagt gegen den Arbeiter Wilbelm Schramm, früher zu Birkenbruh, jetzt

unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung

daß der Beklagte die Klägerin vor 2 Jahren heim- li verlassen und seitdem keinerlei %tahriht der Klägerin hat zukommen lassen, auch nit das Ge- ringste zum Unterhalte seiner Familie beigetragen bat, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten allein für s{uldig zu erklären, ihm auch die Kosten des Necbtsstceits auf- Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechtéstreits vor dite Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Schneidemühl auf den 30, Juui 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

zuerlegen.

stellen. dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schneidemühl, den 28. März 1900. Guischard, Aktuar, als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[1822 Oeffentliche Zuftellung, V 464. 99, Z -K. 20.

Die Frau Wilhelmine Fröhlich, geborene Berg- mann, zu Wilsnack, Pro¡eßvevolmächtigter: Nechts- anwalt Mazcuse, bier, klagt gegen ihren Ehemann, den Kellner Paul Fröhlich früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruh8, Ver- fagung des Unterhalts, widerrehtliher Ehren- kränfungen und unüberwindlier Abneigung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären. Die Kiägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die Zwanzigste Zivil- kammer ‘des Königlichen Landgerichis 1. zu Be-liy, Jüdenstr. 59, T1 Tr., Zimmer 139, auf den 20. Juni 1900, Vormittags 19 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuaelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. April 1900.

Lehmann, Gerihts\@reiber des Königlichen Landgerichis 1. Zivilkammer 20.

[1824] Oeffentliche Zustellung. Die Barbara, geb. Feid, ohne Gewerbe, Ehefrau von Ioseph Maschino, in Haspelscheid, Klägerin im Armenrechte, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Greber in Saargemünd, klagt gegen ihren Ehemann, den genannten Joseph Maschino, Aterer, früber in Haspelscheid wohnkbaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, - wegen Aufhebung der ehelichen Gemeinschaft, mit dem Antrage, die ehelice Gee meinschaft aufzußeben und dem Bekladten die Kosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1I. Zivil- kammer des Kaiserliben Landgerichts zu Saargemünd auf den 13, Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaz2e bekannt gemacht. Saargemüud, a 2. April 1900. Be

é rnhard, Gerihtss{reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[1825] Bekanutmachung.

In der vor der I. Zivilkammer des K, Land- gerichts München T anbängig gewordenen Streitsache: der Maurersehefrau Creêcenz Bock in München, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Gleifenstein bier, gegen den Maucer Josef Vock, früber in München, nun unbekannten Aufenthaits, Beklagten, wegen Ehescheidung, ist in dem zuleßt auf 8. Fe- bruar 1894 anberaumt gewesenen Termine von den Streitstheilen niemand erschienen. Auf Antrag des klägerifen Vertreters vom 26. März l. Ihrs. wourde nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung neuerliher Verhandlungstermin bestimmt auf Mitt- woch, den 20. Juni 1900, Vorm. 9 Uhr. Zu diesem Termine wicd der Beklagte durch den klägerischen Vertreter unter der Aufforderung geladen, einen beim Proz: gerichte zugelassenen Rehtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Vertreter wird im erwähnten Termine beantragen zu erkennen :

1) Die Ehe ter Streitätheile wird aus Verschulden des Beklagten dem Bande nach getrennt,

2) Beklagter hat die Kosten des RNechtsftreits-zu trazen beztehungsw-ise zu erstatten. ,

München, den 2. April 1900.

Gerichts)chreiberei des K. Landgerichts München I. Hartmann, K. Oder-S:kretär.

[1729] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Babette und Josef Müller, erst- ebelihe und minderjährige Kinder des { Andreas Müller von Drosendorf, Kläger, vertreten durch deren Vormund Georg Göß, Oekonom in Melken- dorf, dieser vertret:n durch den Rechtsanwalt, K. Justizrath Meisner in Bamberg, gegen den

aurer Johann Lieb jun. von Drosendorf, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, w?gen Dar- lehensforderung, wurde die öffentliche Zustellung be- willigt und ift zur Verhandlung über die eingereihte Klage die ôffentlihz2 Sitzung des Kgl. Landgerichts Bamberg, 11. Zivilkammer, vom Dienstag, den 5. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter geladen wird mit der Aufforderung,

aeclafsenen Rechtéanwalt zu bestellen. Rechtsanwalt wird beantragen? zu erkennen: Be- hein vom 11. November 1892 von Martin Göller,

, | und Margaretha Müller’s{hen Eheleute von Drosen- dorf als Ausfteuer mitgegebenes und auf Ableben des Andreas Müller bei der Grurdtheilung den Klägern zugetheiltes gekündigtes Darlehen nebît 4 9/6 , { Zinsen daraus vom 11. November 1893 ab an dic Kläger zu zahlen und die Kosten des NRechtsftreites zu tragen. Das Urtheil ift gegen Sicherheitsleiftung

vorläufig vollstreckbar. Bamberg, den 3. April 1200. Der Gerichts]chreiber des Kgl. Landgerichts Bamberg. (L. S.) Hahn, Kgl. Ober-Sekretär.

[1718] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Franz Schütte zu Nymegen (Holland), Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Greving zu Oldenburg, klagt gegen den Händler Louis Th. Diers, f:üher zu Lüshe bei Efsen i. O., jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter an den Kläger für gekaufte und geliefert erhaltene Waaren laut cinem am 22, Dezember 1898 in Nymegen ausgeitellten, in deutsher Ueberseßung der Klageschrist angelegten Schuldschein 435,64 holl. fl. = 736 M 23 Z nebst 59/9 Zinsen scit 22. De- zember 1898 s{uite, auf 1) Verurtbeilung des Be- klagten zur Zablung von 736 A 23 nebst 5% Zinsen seit 22. Dezember 1898, 2) Kostenauflage auf Beklagten, 3) vorläufize Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Großberzoglihen Landgerichts zu Oldenburg auf den 12, Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage befannt gemacht. Oldenburg, den 30. März 1900. A Kühle, Sekretär, Gerichis\chreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[1719] Oeffentliche Zustellung. In Sachen Altiengesellsaft Flenöburger Erport- Brauerei in Flensburg, vertreten durch ihren Vor- stand, Prozeßbevollmächtigter Rechtzanwalt Gold- beck-Lôwe in Kiel, gegen den Kaufmann E. Haussen früher in Kiel, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 450 4, hat die Einlafsungsfrist nicht gewahrt werden können. Die Klägerin ladet den Beklagten daher zu dem neuen Termine zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kamtaer für Handelsfachen des Königliben Landgerichts zu Kiel auf Freitag, den 29. Juni 1900, Vor- mittags L141 Uhr, mt der Ac fforderunz, einen bet dem gedadten Gerichte zuçelassenen Anwalt zu beftellene. Zum Zwedcke der éffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Kiel, den 3. April 1900. (Unterschrift), Aktuar, . als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [1712] Oeffentliche Zustellung. Die verwittwete Frau Kaufmann Emilie Hoyer, geb. Naumann, zu Weißenfels, Promenade, vertreten durch den Nechtsanœalt Günther zu Weißcnfels, klagt gegen die Erben der Wittwe Ufer, Ernestine Amalie, geb. Seifert, zu Taucha, als: 1—4) 2c., 5) c. den Klempner Otto Seifert, früher in Halle a. S,, jeßt unbekannten Aufenthal1s, wegen 300 4, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin zu zahlen 300 4 zugleih bei Vermeidung der Zwangsversteigerung des auf den Namen der Erblasserin Wittwe Ernestine Amalie Ufer, geb. Seifert, eingetragenen Grundbesites, verzeichnet im Grundbude von Dorf Taucha Band Il Blatt 49, und das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zu 5c. zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Weißenfels auf den 29, Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Weißenfels, den 2. April 1900.

Boog, als-Gerichtésfchreiber des Königlichen Amtsgerits.

[1713] Oeffentliche Zustellung. Der Oskar Fischer, Kautmann in Met, Kleine Pariserstraße, vertreten durch Geschäftsagent Walcher in Met, klagt gegen den E. Glukher, ohne Stand, früher in Met, dann in London, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Zahlung von 64,45 f für im Jahre 1899 gelieferte Ronjektions- waaren sowie für Kosten der Arreftbefehle G. 155/99 und 181/99 mit dem Antrage auf fkostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 64,45 M nebst 4 %/o Zinsen vom Klageiustellungs- tage ab zu verurtheilen und auf vorläufize Voll- streckbarkeit ‘des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Metz auf den 7. Juni 1900, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung-wird- dieser Auszug! der Klage bekannt gemacht.

T8) Steiner, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[1715] Oeffentliche Zustellung.

Der Gewehrfabrikant Christoph Funk zu | Suhl, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Emmrich zu Suhl, klagt gegen den Forstkandidaten Bloeeker, früher zu Friedrih8ruh bei Lauenburg, wegen. der am 27. Januar 1892 gelieferten Büchéflinte mit

rehtzeitig einen beim K. Lardgerihte Bamberg zu-

Kläzerischer klagter Johann Lieb ist \{huldia, 900 A auf Shuld-

Dekonomen von Drosendorf, erhaltenes, an die Andreas

die Gütertrennung ausgesprochen.

[1346]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- s, 2, Zivilkammer, zu Elberfeld vom 3. März Qliteur, und Anna, geb. Dämmer, in' Remscheid die

Vormittags 9 Uhr.

gemacht. Suhl, den 30. Ylärz 1900, : Winkelmann, Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[1716] Oeffentliche Zustellung. Der K 8

zu Machelshausen, jeßt mit unbekanntem

Uu*zug der Klage bekannt aemacht. Gladeubach, den 29, März 1900.

[1826] Oeffentliche Zustelluxg.

anwalt Auner in Sobernheim, klagt gegen

geb. H:xamer, ohne Gesck{äft zu Meddersheim, 2) den Ackerer Ernst Endres daselbst, 3) die Anna Endres ohne Geschäft daselbst,

Tage der Klagezustellung.

Rechtéëstreits vor das Königli®e Amtsgericht zu Meisenheiin auf Mittwoch, den 20. Juni 1900, Vormitiags L0 Uhx. Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Meisenheim, den 29. März 1900. __(Unatersccift), Aktuar, Gerichis\hreiber des Königl. Amtsgerichts.

[1711] Oeffentliche Zuftellung.

hen Cheleute zu Klein-Lagiewnik, Prozeßbevoll- mächtigter. Rechtsanwalt Ziemann in Lublinit, klagen gegen den Kolonisten Mathusz Sowik, früher zu Koschmieder, jeßt unbekannten Aufeathalts, unter der Behauptung, daß sie Cigenthümer des Grund- flücks Blatt 69 Klein-Lagtewnik seien, auf diesem in Abtheilung 111 Nr. 6 für den Beklagten 30 Thaler, zu 5 9/6 verzinslihe Darlehnéforderung auf Grund der Schuldverschreibung vom 30. Dezember 1862 ein- getragen seien, diese Post im Jahre 1873 an den Beklagten gezahlt sei, er sh aber geweigert habe, in die Löschung zuwilligen, mitdem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil kostenpflichtig zu verurtbeilen, in die Löschung der für ihn auf dem Grundftück Blatt 69 Klein-Lagiewnik Abtbeilung I[I Nr. 6 eingetragenen 30 Thaler Darlehn nebst Zinsen zu willigen. Die Kläger laden den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Nechtéstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Lublinitz auf den 16. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Lnblinitz, den- 27. März 1900.

G a u [ r * Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

1349

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 3. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 2. März 1900 ift zwischen den Eheleuten Viktualienhändler Samuel Schieren und Rosalie, geb. Sternau, hier die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 29. März 1900. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[1345]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 2. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 24. Fe- bruar 1900 ist zwishen den Eheleuten Heinrich Bolte, S{hlofser, und Ida, geb. Kirchhoff, zu Velbert

Elberfeld, den 30. März 1990. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

ist zwischen den Eheleuten Albert Koll,

ütertrennung ausgesprochen. Elberfeld, den 30. März 1900.

Zubehör, mit dem Antrage auf Zahlung von 117,70 4

nebst 5% Zinsen vom 27. April 1892 bis 31. De- zember 1899 und 49% Z'isen seit 1, Januar 1900. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Suhl auf den 14, Juni 1900, 2. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

Z e l g. aufmann Friedri) Wilhelm Fi zu Littfeld, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Georg in Gießen—fklagt gegen den Johannes E Aufent- e. halt8ort abwesend, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Verklagte aus dem Schuldschein vom 18. Juli 1891 nod einen Rest von 28,72 A nebst 5 9/9 Zinsen feit dem 18. August 1896 \chulde und daß die Schuld in Höhe von 97,89 # aus Waarenlieferung, welche in eine Dahrlehnsschuld umgewandelt wurde und in Hôße von 6,10 A aus Uebernahme einer Schuld für August Kaiser von Nachelshausen herrührte, mit dem Antrage, den Beklagten durch ein vorläufig vollftrcckbares Urtheil kostenpflichtig zur Zahlung von 28,79 „6 nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 18. August 1896 zu verurtheilen, Der Kläger ladet den Verklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Gladenbah auf Diens- tag, den 22. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwceck- der öffentlihen Zustellung wird dieser

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Der praktishe Arzt Dr. Löb, früher zu Sobern- heim, jeßt in München, Prozeßbevollmächtigter: Nechts-

1) die Wittwe Konrad Endres Il. Margaretha,

4) den Konrad Endres, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihm Beklagte, als Erben und Nedbtsnachfolger des zu Meddersheim verlebten Ack2rers Konrad Endres 11, für ärztlihe Behandlung aus dem Jahre 1898 den eingeflagten Betrag einschließlich dec Kosten einer Zahlungsaufforderung vershulden mit dem Aätrage auf Tostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 10,20 #4 nebst 509/96 Zinfen seit dem Der Kläger ladet den Beklagten zu 4 zur mündlihen V-rhandlung des

Die Stellenbesißer Johann und Marianna Richter-

{1740] __ Oeffentliche Ladung. __ In ‘der Konsfolidations]ahe von Wilsenroth, Kreis Limburg a. L., haben wir zur Vorlegung der Konsoltdations-Urkunden und Erklärung über dieselben Termin auf Freitag, den 15. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, vor unserem Kommissar, Regierungs - Assessor Opp:rmann zu Wiesbaden, Westendftraße 24 L, anberaumt. Zu demselben werden : a. die Erben der Catharine Scchlimm, b. Brühl, Heinrich, als Vertreter seiner Ghefrau, Margarethe, geb. Hof, c. Seppchen, Josef, als Vertreter seiner Ehe- frau, Elisabeth, aeb. Hof, d. Endlein, Josef, als Vertreter seiner Ehefrau, Theresia, geb. Hof, die Erben des Peter Schlinim, f. Väbler, Emilie, g. Väbler, Philipp, h. der Ebemann der Margacethe Hof, i. Horn, Georg, k, Traugottweis, Iohann, als Vertreter seiner Ehefrau, Elisabethe, geb. Jung, 1. Keul, Johann, . Plotz, Georg, . Nath, Anna Maria, . Größchen, Catharine, . Väcker, Wilhelm, . Väker, Georg, , der Ehetnann der Elisabethe Lixenfeld, ;, der Ehemann der Anna Lixeufeld, . der Ehemann der Anna Plotz, . Pistor, Christian, . Vistor, Catharine, w,. Pistor, Margarethe, deren Aufenthaltsort unbekannt ist, unter der Ver- warnung hierdurch geladen, daß im Falle des Nicht- erscheinens angenommen wird, sie erkennten die Aus- fübrung der Konsolidation, insbesondere das Lager- bu, die Güterzettel und das Restverzeichniß, durhweg für rihtig an und hätten Einwendungen und Be- {werden nicht geltend zu machen. Caffel, den 39, März 1900. Königliche A Kommisfion. Ce:

9) Unsall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden sich aus\hließlich in Unterabtheilung 2.

[81660] Bekannimachung.

Bei den beute nah Maßgabe der 88 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars stattgehabten öffentlihen Verloosungen Ponmerscher und Schleswig-Holsteinscher 37 prozentiger Neuten- briefe sind die in nahfolgeadem Verzeichnisse auf- geführten Nummern gezozen worden. Sie werden den Besitzern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der ausgeloosten Rentenbriefe mit den dazu ge- hörigen Zinékupons Serie II Nr. 2/16 und Talons vom L. Juli 1900 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kassenlokale, Augustaplatz Nr. 4, oder bei der Königlichen Nenten- bank-Kafse zu Berlin Klosterstraße 761 in Empfang zu nehmen. Vom genannten Tage ab bört auh die Verzinsung dieser Nentenbriefe auf. Inhaber ven ausgeloosten und gekündigien Renten- briefen können die zu realisierenden Nentenbriefe unter Beifügung einer vorschriftêmäßigen Quittung durch die Post an unsere Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf gleidhcn

Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers er- folgen wird. * Verloosung am 5. Februar 1900. Auszahlung vom A. Ju!i 1900 ab bei den Königlichen Neuntenbauk Kassen zu Stettin und Berlin. 1) Rentenbriefe der Provinz Pommeru. T: L U 3000 6 Nr 4 952. 776 830, Litt. M. ¡u 1500 «A Nr. 264 687 836, Litt. N. zu 300 A Nr. 64 149 173 205 369 399 647, Litt. O. zu 75. ÆA Nr. 123 195 246 285 329 351 880, Litt. P. 34-304 Né: 31 36 76 104 108

144 153. Niückständig find: seit 1. Juli 1896 Litt. P. Nr. 29. seit 1. Juli 1897 Litt. O. Nr. 85. seit 2. Januar 1898 Litt. P. Nr. 74, 2) Nentenbriefe der Provinz Schleswig- Holftein. Litt. N. zu 300 A Nr. 19 23 24 26 89 92 112 114, Litt. O. zu 75 M Nr. 20 40 42 45 51 62 69, D P m 30 M Ne. 31 36. Stettin, den 5. Februar 1900.

Gerihtsshreiberei des Königlichen Landgerichts.

Königliche Direktion der Rentenbauk,