1900 / 86 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N T R I erwe Ren M757". 07/7" R A D - Zt

P R T

A Et

A

M

b 4: 0B f t l M

D T A URE Es E “LS- N T Rer N Terr --" n emranwm Mr gs. 7 n, rger ‘eimr: 270 er t g

getr ol"wgedars ti. Ä Menz Ban R enger Dg _

v4 I5"0" IENARY

M Aae Lewe) P IR A." 5 E

: N

des verst. Bauern Johann Georg Vollmer und der

* Sahre 1865, Gottlob Vollmer im Jahre 1877, nah

mann, der Auskunft über das Leben eder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermag, aufgefordert, spätestens in Bs Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Göppingen, den 3. April 1900. K. Amtsgericht. Hilfsrihter Ga upp. : 2

Veröffentlicht durh: H.-Gerichts\chreiber Kim mi.

[2526]

Der Leineweber Burghardt Fülling zu Jwergen hat beantragt, seinen Mündel, den am 16. März 1835 zu Zwergen geborenen Bäergesellen Heinri Müller, welcher seit dem Jahre 1858 verschollen ist, für todt zu erklären. Aufgebotstermin wird an- beraumt auf den 15. November 1900, Mittags 12 Uhr. Der Heinrich Müller wird aufgefordert, sih spätestens im Termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgt. Alle, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunst zu geben ver- mögen, wollen dies baldigst, spätestens aber im Auf- gebotstermin, dem Gericht anzeigen. (2. F. 3/1900.)

Hofgeismar, den 29. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 11.

Aufgebot von Verschollenen. A ann Christian Vollmer, geb. 22. November

Johann Georg Vollmer, geb. 31. Dezember 1848, Johann Gottlob Vollmer, geb. 12. Juni 1851, sämmtlih zu Weiler, Gm. Roßwälden, als Söhne

verst. Susanne Marie, geb. Brändle, zu Weiler, welche, und zwar Christian und Georg Vollmer im

Nord-Amerika gereist und seit dem Jahre 1878 ver- {ollen sind, werden auf Antrag ihres Bruders Gottfried Vollmer, Schäfers in Holzhausen, O.-A. Göppingen, gem. Beshluß vom 3. ds. Mis. auf- gefordert, sih spätestens in dem auf Donuerstag, den 27. Dezember 1900, Nachmittags 3 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todese:klärung erfolgen wird. Zus- glei ergeht die Aufforderung an alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen.

Kirchheim, den 3. April 1900.

K. Amtsgericht. Oberamtsrichter Dasfer. [2529] Aufgebot cines Verschollenen.

Der am 15. April 1832 zu Weiler, Gem. Roß- wälden, O.-A. Kirchheim, geborene Bäcker Hermann Kaiser, Sohn des verstorbenen Bauern Josef Kaiser und der Katharina Magdalena, geb. Roller, in Weiler, welcher im Jahre 1852 förmlih nach Nord- Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1864 ver- {ollen ist, wird auf Antrag seiner Nichte Katharina Magdalena Mayer, Bauers-Chefrau in Weiler, ge- mäß Beschluß vom 3. April d. J. aufgefordert, ih spätestens in dem auf Donnerstag, d. 27. Dezb. 1900, Nachm. 3 Uhr, bestimmten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich ergeht an alle, welche Aus- funft über Leben odec Tod des Verschollenen zu geben vermögen, die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin dem Geriht Anzeiae zu machen.

Kirchheim, den 3. April 1900,

K. Amtsgericht. O.-A.-R. Daser.

[2536] Königl. Amtsgericht Marbach. Aufgebot.

Beantragt is die Todeserklärung folgender Ver- \{hollener:

1) des Carl Friedrich Jlg, geboren zu Groß- bottwar am 17. Oktober 15838 durch Wilhelmine Glö&ler von Stuttgart, /

2) des Friedrih Gscheidle, geboren zu Auenstein am 30. April 1831 durch Katharina Reinhard von Dirnbach,

3) der Christiane Dorothea Barbara Kref von Allmer8bach, geboren am 7. März 1847, Tochter des Küfers Johann Michael Kreß von Allmersbach durch Hermann Paul in Backnang,

4) des Ernst Vogel, geboren zu Marbach am %. März 1861, Mechanikers durch Wilhelm Lang von Marbach,

5) des Johann Wilhelm Häring, geboren zu Grdmannhausen am 10. Mai 1841 durch Friedrike Bauer von Erdmannhausen,

6) des Christian Gottlob Seyffer, geboren zu Ottmarsheim am 12. September 1847 durh Wilhelm Seyffer von Ottmarsheim,

7) der Lina Pauline Röser, geboren am 21. Sep- tember 1863, Tochter des Bauers Friedrich Nöser von Ottmarsheim durch Christian NRöfer von Ottmarsheim, i j

8) des Johann Friedrih Bender, geboren zu Pleidelsheim am 1. Juli 1832 durch Jakob Gerni von Pleidelsheim.

Aufgebotstecmin wird auf 29. Oktober, 4 Uhr, bestimmt. Die Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfclgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod d:r Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, fpätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 3. April 1900.

L-G.-NR. Kern. Veröffentlicht dur: v. Gerichtsschreiber Sch niter.

[2533] K. Amtsgericht Mergentheim. Aufgebot.

Gegen nahgenannte Personen, nämlich:

1) Johann Friedrich Kaspar Ehret, geb. zu Elpersheim am 30. Oktober 1851, seit anfangs der 80er Jahre verschollen,

2) Magdalene Barbara Schuh, geb. zu Streichen- thal, Gemeinde Rinderfeld, am 18, Oktober 1833, im Jahre 18653 nach Amerika gereist und seither verschollen,

3) Margarete Barbara Naser, geb. zu Glpers- beim am 16. Oktober 1824, im Jahre 1845 nah Amerika gers und längst verschollen,

4) Iohann Ludwig Naser, geb. zu Elpersheim am 16. Januar 1831, im Jahre 1849 nah Amerika ausgewandert und längst verschollen,

5) Andreas Philipp Kröttinger, geb. am 94. Oktober 1836 auf Hof Aischland, Gemeinde Weikersheim, im Jahre 1866 nah Amerika gereist und seither verschollen,

6) Johann Wilhelm Kröttinger, geb. in

nah Amerika ausgewandert und seither verschollen, 7) Marie Katharine Kröttinger, geb. in Elpers- beim am 13. Januar 1851, im Jahre 1869 nah Amerika ausgewandert und seither vershollen, ist zwecks der Todeserklärung das Aufgebots8ver- fahren beantragt worden. Die Anträge wurden für zulässig erkannt. Unter Verbindung dieser sieben Aufgebote wurde Aufgebotstermin auf Donnerstag, den 15. November 1900, Vormitt. 11 Uhr, festgeseßt. Es ergeht nun die Au}fordecung : a. an die unter Ziffer 1—7 genannten sieben ver- schollenen Personen, sich bei dem unterfertigten Gerichte spätestens im obigen Aufgebotstermin zu MELER, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen würde, b. an alle, die Auskunft über Leben oder Tod der erwähnten Pn Verschollenen geben können, späte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 3. April 1900. i

Landgerichtsrath (gez.) Schmieg. Veröffentliht durch Gerichts\hreiber Heyer.

[2764] Aufgebot. : Die Häutler Michael und Agathe Dziomber’ schen Eheleute zu Deutsch-Müllmen haben das Aufgebot des Grundftücks Blatt 36 Deutsh-Müllmen in Größe von 34,92 a mit 3,08 Thlr. Reinertrag beantragt, Alle Eigenthumsprätendenten, insbesondere der Arbeiter Thomas Witur, unbekannten Aufenthalts, werden aufgefordert, . spätestens im Aufgebotstermine am 5, Juni 1900, Vorm. 11 Uhr, ihre Nechte und Ansprühe auf das Grundstück anzumelden, mit der Verwarnung, daß infolge niht erfolgter Anmel- dung und Be}cheinigung des vermeintlichen Wider- spruhsrechts der Aus\hluß aller Eigenthumspräten- denten und die Eintragung des Besißtitels für die Antragsteller erfolgen wird. Ober-Glogau, den 3. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[2522] Aufgebot.

Auf Antrag des Metgermeisters Ignaz Reisacher in Memmingen als Abwesenheitspfleger der Oekonomenskinder : ;

a. Hafenmayer, Maria Anna. geb, 12. Mai 1834, þ. Hafenmayer, Johann Baptist, geb. 12. April 1835,

oil Hafenmayer, Franz Josef, geb. 9. September

d, Hafenmayer, Macia Josefa, geb. 18. Dfk- tober 1838, j o. Hafenmayer, Karolina, geb. 20. Dezember 1839, f, Hafenmayer, Kreszenz, geb. 14. Zuni 1841, g. Hafenmayer, Johann Michael, geb. 26. Ok- tober 1842, h. Hafenmayer, Balbina, geb. 24. Oktober 1845, i. Hafenmayer, Ludwig, geb. 6. März 1848, in Deutschland zulegt in Dingisweiler wohnhaft, wird gegen diese zum Zwecke ihrer Todeserklärung Aufgebot erlassen. Es ergeht biernach an die ge- nannten 9 Geshwister die Aufforderung, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgt; alle, welche Auskunft üver Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, werden gleichfalls aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten. Der Aufgebotstermin und der Termin zur Verkündung des Ausschlußurtheils wird auf Mittwoch, den 17, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, angesetzt. i Obergüuzburg, 8. März 1900. Kgl. Amtsgericht. (L 8,) (gez.) Cinsle. 4 Für die Richtigkeit der Ausfertigung: Obergünzburg, 31. März 1900. Der K. Gerichtsschreiber: (L. 8.) Winkelmann, K. Sekretär. [2530]

Aufgebot.

Der Matrose Carl Meuser aus Mandelshagen, geb. 26. November 1835 und seit 1859 verschollen, wird auf Antrag seines Pflegers, des Schuhmachers Joh. Meuser zu Gelbensande, hierdurd aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 22. Dezember d. I., Vormittags AUA Uhr, sih zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird, während an alle, welche über Leben und Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, die Aufforderung ergeht, spätestens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen.

Nibnitz, 2. April 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[2531] __ Aufgebot.

Der Matrose Joh. Finck aus Völkshagen, ge- boren am 10. September 1843 und seit dem Jahre 1884 vershollen, wird auf den Antrag feines

flegers, des Büdners Wilhelm Finck zu Völks-

agen, hierdurch aufgefordert, spätestens im Aufge- botstermin am 29, Dezember d. J., Vor- mittags 11 Uhr, sich zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welche Auskunft über Leben und Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, \pätesters im Aufgebotstermin Anzeige zu erstatten.

Nibnit, 3. April 1900. Großherzogliches Amtsgericht.

[2525] i

Es werden aufgefordert: Auf Antrag des Johann F. Hinrichs und des Altert I. Wiemers in Reepéholt:

a. ter am 30. August 1840 zu Reepsholt geborene Heinrich Hinrichs, zuleßt in Amerika, der seit dem 2. Februar 1881 verschollen ist, sich späteftens in dem damit auf Dienstag, den 23. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird,

b, alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens tim Termine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Wittmund, den 22. März 1900.

Königliches Amisgericht. IL.

(2528) Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Breuer zu Bonn hat als Pfleger des Nachlasses der am 1. Auguft 1898 zu Waldorf vecstorbenen Anna Katharina Holler das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nahhlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaß- gläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forde- rungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Anna

10 Uhr, vor dem unterzeilneten Gerichte im Ge- rihtsgebäude, Wilhelmstraße Nr. 21, Zimmer Nr. 5, bierselb#st anberaumten Aufgebotstermin bei diesem Gerichte anzumelden. Die Anmeldung hat die An- gabe des Gegenstandes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten. Urkundlihe Beweisftücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sh niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor Verbindlichteiten aus Pflichtheitsrehten, Vermächtnissen und Auflagen be- rüdsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigun der nit ausgeschlossenen Gläubiger noh ein Ueber chuß ergiebt. Au haftet ihnen jeder Erbe nah der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erb- theil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflihtheitzrehten, Vermät- nissen und Auflagen, sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nur der Rechtsnachtheil ein, dey jeder Erbe ihnen nach der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit haftet.

Boun, den 27. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 9.

[2767] Aufgebot. i Der Militär - Invalide Karl au Heinrich Karl —Schreiuer, geboren zu Feldkrücken (Provinz Oberhessen) am 20. Oktober 1833, is in Mainz am 7. März 1900 ledig verstorben. Die unbekannten geseßliden Erben desselben werden hiermit gemäß 8 1964 u. ff. B. G.-Bs. aufgefordert, ihre Erb- rechte bei dem unterzeihneten Nachlaßgericht längstens bis zum 20, Juni 1900 anzumelden, andern- falls festgestellt werden wird, daß ein anderer Erbe als der Fiskus nicht vorhanden ift, Mainz, den 4. April 1900.

Gr. Amtsgericht.

(aez.) Gebhard.

Veröffentlicht : i

Schönell, stellv. Hilfs-Gerichtsschreiber.

[1356] Oeffentliche Bekanntmachung. „„Widerruf einer Generalvollmaht.“ Fch eifläre hiermit die von mir am 11. April 1883 von Karlsruhe i. B. aus dem Herrn Ferdinand Rudolf Wilhelwy, Klemvnermeister in Leipzig, er- theilte Generalyollmaht für erloschen. Dresden, am 8. März 1900. Dr. phil. Karl Emil Wilhelmy. Hochahtungsvoll i Dr. phil. Emil Wilhelmy. Vorstehende Erklärung wird hiermit nach WBe- willigung der öffentlihen Zustellung von Amtswegen bekannt gemacht. c Ausgefertigt den 31. März 19009. h Der Gerichtsschreiber b. Kgl. Amtsgericht Leipzig : (T S) Akt. Bley.

[2540] Oeffentliche Bekanntmahung.

Der am 22. Februar 1900 zu Berlin verstorbene RNathszimmermeister. Heinri Adolf Holland hat in seinen am 8. März 1900 eröffneten legtwilligen Ver- fügungen den Zimmermeister A. Degeuer bedacht.

Berlin, den 28. März 1900. i

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95,

[2509] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil vom 30. d. Mts. sind die vonder Lebensversicherungs-Aktiengesellshaft Germania hier in der Zeit von August 1869 bis Juli 1875 einschließlih am 5. jedes Monats ausgesteliten Rück- gewährscheine zu der für L. Maretzky ausgefertigten Police Nr. 201 694 für kraftlos erklärt.

Stettin, den 30. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15,

[2697] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Emilie Alisch, geb. Wallert, zu Drefsen, vertreten dur den Rehtsanwalt Dr. Hirschel zu Berlin, Spandauerstr 63a , klagt gegen ihren Ghe- mann, den Arbeiter Fricdrich Wilhelm August Alisch, zulezt in Berlin, jet unbekannten Aufenthalts, in den Akten 34. R. 63. 00 auf Ehescheidung wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 58, 1, Zimmer 69, auf den 11. Juli 1900, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. April 1900.

Becker, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 17.

[2691] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Aline Chriitine Henriette Sjöberg, geb. Pätsch, gesch. Just, zu Oldenburg i. Gr., ver- treten durch Rechtéanwälte Dres Herß, Zacharias und Framheim, klagt gegen ihren Ehemann, den Slachter Axel Fredric Petterson Sjöberg, unbe- kannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die VI. Zivilkammer des Landaerichts zu Hamburg (altes Rathhaus, Admiralitätstraße 56) auf den 9. Juli 1900, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einén bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 4. April 1909.

Wahlstedt, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[2690] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Johannes Necom, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. Westphalen u. Koyemann, klagt gegen seine Ehefrau Anna Pauline Necom, geb. Appel, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ghe zu scheiden, die Beklagte für schuldig zu erklären und in die Kosten des Nechts- streits zu verurtheilen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die VI. Zivilkammer des Landgerihts zu Hamburg

zugelassenen Anwalt zu bestellen, um

der öôffentlihen Zustellung wird dieser Autug E Klage bekannt gemacht,

amburg, den 4. April 1900.

ahlstedt, Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[2688] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Auguste Skaisgirski aus Groß, Bludszen bei Dubeninken, Prozeßbevollmäthtigter. Justizrath Scheu in Insterburg, klagt gegen den Arbeiter Eduard Skaisgirski, frühec zu Groß, Bludszen, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung mit dem Antrage, die Ehe der Paritien zu trennen und den Beklagten für den huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts, streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Insterburg auf den 29, Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf, forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu, gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. N Justerburg, den 31. März 1900.

Gromadziústki,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[2761]

Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 4839. Die Ghefrau des Schlossers Karl August Mensel, Stefanie, geb. Seidt, in Gausbag, P: Rechtêanwalt Dr, Otto

antor in Karlsruhe, klagt gegen den genannten Ehemann, früher zu Hilpertsau, z. Zt. in Amerika an unbekannten Orten, auf Grund der Behauptung, daß derselbe seit 26. August 1894 vershwunden i und seit dem Tage seines Vershwindens nichts mehr von sh hat hören lassen, mit dem Antrage auf Scheidung der im Oktober 1889 zu Wilkau bei Zwickau geschlossenen Ehe aus Verschulden des Be, agten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die III. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Donnerstag, den 7. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 3. April 1900. Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Landgerichts:

Tritschler.

[2692] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Eigenthümer Therese Zillat, geb, Jaekel, zu Balz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Schocken zu Landsberg a. W,, klagt gegen ihren Gbemann, den früheren Eigenthümer Albert Zillat, früher zu Balz, jet unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, ihm au die Kosten des Rehts- streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf den 16. Juni 1900, Vormittags A1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landsberg a. W., den 30, März 1900.

N tao, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. C. K. 1. 2 R. 19. 00

[2687] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Maaß, Wilhelmine, geborene Eickmann, zu Salbke, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Blume zu Magdeburg, klagt gegen ibren Ehe mann, den Arbeiter Heinrid Maaf, früher zu Salbke, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bôt- liher Verlaffung, mit dem Antrage zu erkennen, die Ehe der Parteien wird geschieden und der Be- flagte trägt die Schuld an der Scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, Dom- play Nr. 6, auf den 20. Juni 1900, Vor mittags 9 Uhr, mit der Aurforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 3. April 1900.

Könnedcke, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[2686] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Arbeiter Henriette Fiedler, geb. Lang hammer, zu Chorinhhea bet Chorin, vertreten dur den Rechtsanwalt Ulri in Prenzlau, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Franz Fiedler, zultÿ! in Oderberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parte! zu scheiden und den Verklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten ¡U mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor d! 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 Prenzlau auf den 27. Juni 1900, Vor' mittags S8 Uhr, mit der Aufforderung, einen dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wit dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wewel, Aktuar, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[2685] Oeffentliche Zuftellung. ¿ Die verehelihte Schuhmacher Glumm, Thert|t geb. Roick, zu Labüssow, Prozefzbevollmächtigtet: Rechtsanwalt Zilesch zu Stolp, klagt gegen ihr Ehemann, den Schuhmacher Gustav Gluml früher zu Labüssow, jeßt unbekannten Aufent unter der Behauptung, daß der Bel'lagter sie böôslid verlassen habe, mit dem Antrage, die Ehe der Par teten zu trennen und den Beklagten für den all! {uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin | den Beklagten zur mündlihen Werhandlung Rechtsstreits vor die Erste Zivilkainmer des Könls lihen Landgerihts zu Stolp auf | den 19. j 1900, Vormittags 94 Uhr, mit der forderung, einen bei dem gedadhten Gerichte gelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwede öffentlihen Zustellung wird dieser / Auszug der Klagt bekannt gemacht. } Stolp, den 27. März 1900.

Katharina Holler spätestens in dem auf Sams-

Glpersheim am 8. Dezember 1844, im Jahre 1369

tag, deu 30. Juni 1900, Vormittags

(altes Rathhaus), Admiralitätstr. 56, auf den 13, Juni 1900, Vormittags 97 Uhr, mit

Albrewt, Gerichtsshreiber des Königlidhen Landgerichts.

| (

1

\

J /

der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte |

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 7. April

M BG-.

y 1900.

1, UntersuMuggt-SaWen,

2. Aufgebote,

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Desfentlicher Anzeiger.

6, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells. 7. Erwerbs- und Wirthschafts- 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

enofsenschaften.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

sachen, Zustellungen u. dergl.

[2539] Königliches Amtsgericht München X. Abtheilung A. für Zivilsachen.

Sachen

Ia 1) Köbl, Therese, led. großj. Büglerin hier, Schul-

straße 32/0,

2) Köhl, Auguste Babette, f. n. der Vorigen, geseßlih vertreten durch den Vormund Frz. X per

Eppensteiner, approd. Bader in München, Wester

mühlstraße Nr. 7/0, zugleich Prozeßbevollmächtigter

der Kindsmutter, geaen Kuglftatter, Peter, S&losser

gebilfe, früher in München, nun unbekannten AÄuf- M G L Ulimentenforderurg, wird leßterer nah erfolgtec Bewilligung der öffent- In lihen Zustellung zur mündlihen Verhantlurg des

enthalts, Beklaaten, wegen

Rechtsstreits in die öffeatlihe Sitzung des Kal

schuldig:

1) für dieses Kind für die Zeit von der Geburt desselben bis zu dessen zurückgelegtem 14 Lcbentjahre einen monatlichen, vorauszahlbaren Unterhaltsbeitrag von 10 , die Hälfte der Kleidungbkosten, sowie die Hälfte allenfallsiger Kur- und Leichexkoften , des

Schul. uxd L?ehrgeldes zu entrichten,

2) an die Kindéêmutter eine Kindbettkoftenentis{ädl-

gung von 20 4 zu bezahlen,

3) die Sireitekosten zu tragen.

München, den 4. Avril 1900.

Der Königl. Sekretär: Keßler.

[2732] Oeffeutliche Zustellung.

Der Privatmann Theodor Dietiih in Wittgens- dorf, vertreten durch Recht3anwalt Koch in Chemniy, klagt gegen den Steinmeßmeifter und Tiefbauunter- nehmer Christian Ludwig, früher in Ch-mnigy, Louisenstraße 8. jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Daclehnsforderuig von 200 A mit dem Antrage, den B-klag!en mittels vo:läufiz vollstreck- baren Urtheils zur Bezahlung von 200 A 4 nebft 6% jährlihen Zinfen feit dem 1. Juli 1899 kosten- pflichtig zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Chemnitz auf den 11. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemz2ht.

Der Gerichtsschreiber beim Königl. Amtsgericht.

Chemnitz, den 31. März 1900.

(L. S8.) Kramer, Expedient.

[2695] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 4609. 1. Die Firma 4. Weingart-Herbft in Breisa, vertreten durch Rechtsanwalt Vöztle in Breisacy als Prozeßbevollmächtigten, klazt gegen den Sélesser Anton Früÿ, früher in Breisach, zuleßt in Mannhbeira, j-t unbckannten Aufenthalts, aus Kauf eines Fahrcades vom 23. September 1899, mit dem Antrag auf vorläufig vollstreckbare Verurthei- lung des Beklagten zur Zah!ung von 102 M 20 S S nebît 4 9/9 Zinsen vom Klagzustelungëtage an, sowie ¡ur Tragung der Kosten des Rechtsstreits und des vorausgegangenen Arreftverfahrens, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzogliche Awmtêgericht zu Breisach auf dea von diesem zu bestimmenden Termin,

Il. Termia is bestimmt auf Dienêtag, den 29, Mai 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweck? der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage sowie die Termisbestimmung bekannt gemat. :

Breisach, ten 29. März 1900.

C. Bed, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[2694] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Bauern1o§ns Xaver Leitl von Fisherdorf, 4. Zt. in Hainstetten, gegen den Bauern- sohn Josef Streicher von Ranzing. nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, ift zur mündlichen Verhandlung über die Klage die öffentliche Sißung der Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Deggendorf vom Mittwo%®, den 11. Juli 1900, Vormittags 9 Uhr, in weihem Termin die Sache in der Sitzung von heute auf Antrag des Proz-ßvevolmächtigten des Klägers, des K. Advokaten Plôy, dur Gerichts- beschluß vertagt wurde, bestimml worden. Zum Termine vom 11. Juli 1900 wird der Bek.agte mit der Aufforderung geladen, cinen beim genannten

gelad:n wird, zugelassenen Anwalt zu best-Uen.

erkennen : wird aus Verschulden des Beklagten geschieden.

MNecbis\treits zu tragen bezw. zu erftatten.

o Deggeudorf, am 4 Avril 1900. Gerichtsschreiberei d-8 Kgl. Landgerichts. , Kgl. Ober-S-kretär: (L. S.) Wimmer.

[2693] Oeffentliche Zustellung.

Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Meyer in Lands- berg a. W. gegen den Konditor Nobert Feindt, früher zu Landsberg a. W., j-t unbekannten Auf»

die Klägerin den Beklagten, ta bei der bereits erfolgten öffentlihen Zustellung der Klage die Einlassungéfrist nit gewahrt gewesen is, von Neuem zur münd- lihea Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu Lands- berg a W. auf den 7, Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericßte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustelung wird dieser Auézug des die Ladung enthaltenden Schriftftücks bekannt gemacht.

Landsberg a. W., den 4. Avril 1900.

___ Freitag, Gerihtéshreiber

des Königl. Landgerichts. Z-K. 1. 2. O0. 21—1900,

[2763] Oeffentliche Zuftellung. Der Kaufmann Adolf No]envbaum in Abbau Löten, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt NRohrer-Lößzn, agt gegen den Gutsbsißer George Dreweiift, früher zu Wilkafsen, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, kaß Beklagter von dem Kläger eine Ackerparzelle gekauft und aufgelafsen er- halten hat, mit dem Antrage auf Zablung von 110 M nebft 62/0 Zinsen seit dem 16. Juli 1889, und das Urtheil für vorläufiz vollstreckbar zu er- klären. Der Kläger ladet dea Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das König- lie Amfsgeriht zu Lögen auf den 14, Juli 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage befannt gemacht. Lötzen, den 26. März 1900. Konietko, Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 3.

[2517] Oeffentliche Zuftellung. Die Plüschfabrik Gebrüder Lamteck in Wermels- kirchen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Albrecht in Marggrabowa, klagt gegen den Tischlermeister Carl Kolofsa, früher in Marggrabowa, jeyt unbe- kannten Aufentholts, unter der Behauptung, daß die Klägerin zur Erwirfung €ins Arrestes gegen den Beklagten 200 # Kaution bezw. Sicherheit bei der Königlichen Regierungt-Hauptkafse Sumbinnen hiriter- legt hake, wit dem Antrage, in die Auszahlung der hinterlegten Sicherheit zu willigen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa auf den 14. Juni 1900, Vor- mittags 10 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt. Marggrabowa, den 30. März 1900. Naeder, Gerihts\{reiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 1. [2516] Oeffentliche Zustellung. Die Besiße1wittwe Chariotie Perlick, geb. Fach, zu Karlshof bet Damsdorf (Kreis Bütow), vertreten dur dea R-chtsanwalt Mogk ¡u SchloŸau, klagt gegen die Marianna Witt aus Pcondzonna, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löschangsbewilligunz, mit dem Antrage: a, die Beklag'e zu verurtbeilen, darin zu willigen, daß die für fie ia Abtheilung I1IT Nr. 1b. ein- getragene Ecbabfindungéfordexung von 11 Thalern 5 Sgr. = 33 M 50 9 § im Grundbuhe von Prondzonna Blatt 68 und der mitcerhafteten Grund- tück- gelöscht werde, b. der Beklagten die Kosten des N-chtsftreits auf- zuerlegen, c. das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Ver-

Prozeßgerichte ¿zugelassenen Anwalt zu bestellen. Der ; Uägerishe Anwalt wi:d am Verhandlungéttermine | beantragen, Urtheil zu erlassen, der Beklagte sci ! \{huldig, eintausend Mark Hauptsache nebst 5 9/6 Ver- zu0szinsen hieraus vom Tage der Klagezustellung an | Kläger zu bézahlen und sämmtliche Prozeßkosten zu | tragen, inébesondere dem Kläger alle dur den | Rechtsstreit verursahten Kosten zu ersetzen.

Deggendorf, am 4. April 1900,

Gerichts\{reiberei am K. Landgerickt. (L. 8.) Kgl. Ober-Sekretär Wimmer.

[2689] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Hausierersehefrau Amalie Stampfl- Pater in Pöradorf, z. Zeit Haushälterin in Shwarz- ahrwaht, K. A.-D. Bercht szaden, vertreten dur

den Kgl. Advokaten und Justizrath Hutter in Deggen- |

dorf a. D, gegen den Haust:rer Viichael Stampfl- | ier in Pôrndorf, K. A.-G. Arnstorf, wegen Cte, | eidung, ist zur mündlichen Verbandlung üker die ;

age die dôffentlihe Sitzung der Zivilkammer des '

handlung des Rechtéstreits vor das Köni,liche Amts- cericht zu S&lochau auf den 22. Mai 1900, Vormittags 9 Uyr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 3 C. 245/00.

Schlochau, den 4. April 1909.

Haß, Gerichts\reiber des Königlichen Amtsgerichts. [2538] Oeffentliche Zustellung.

In der Klagesache der Briefträgzecsehefrau Elise Herbinger in München, Shellingstraße 10/0 R.-G., gegen die Ingenieusehefrau Elise Weber, früher hier, Schellingstraße 63/1V, nun unbekannten Auf- enthaltes, wegen Forderung, ladet die Klage partei die Beklagte Elise Weber, da tiefe gegen den

ahlunasbefehl vom 13. Dezember 1899, Mahnreg. Nr. 2250, Widerspruch erhoben hat, zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treites vor das K. Amtsgericht München 1, Abtheilung B. für Zivilsachen, auf

K2l. Landgerichts Deggendorf vom Mittwoch, deu eilfsten Juli 1900, Vorwittags 9 Ube, bes stimmt, in welche der Beklagte mit der Aufforderung einen beim genannten Prozeßg?zrichte Der klägerische Anwait wird beantragen, Kgl. Landgericht wolle

I. Die zwischen den Streitstheilen bestebende Ebe IT. Der Beklagte hat jämmtlide Kosten des

Saten der verehelihten Pächter Helene gate, 00 Darge, im Beistande thres Ehemannes . (ch5 au! il r S ;

Amtsgerichts Mürchen 1 Abtheilung A. für Zivil. uter zu Fürstenwalde a Spree, Kolonie, sahen vom Mittwoch, den 30. Mai 1900, Vormittags 9 Uyr, Justizpalast, Erdgeschoß, Sißzungbsaal, Zimmer Nr. 4, geladen. Klagépartei wird den Antrag stellen: Kgl. Umtsgeriht wolle in einem, soweit ges bli zulä)sig, für vorlävfiz voll- streckbar erflärtea Urtheil aussprehen, Beklagter fei

enthalts, wegen Abgabe einer Willenserklärung, ladet

Hauptsache und 50 Gesuchékosten,

Weber bekannt gemaßt. München, den 29. März 1900.

Abtheilung B. für Zivilsachen, (L: S8) Klétn} K. Setretüe Ñ

[2518] Oeffentliche Zustellung.

hilfyplaß 17/1T in der Vorstadt Au, mit dem An- trage, die Beklagte zur Zahlung von 90 M 89 sowie zur Tragung der Prozeßkosten einsck@{lteflich der des Mahn- verfahrens zu vervrtheilen und das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Vorstehender Auszug des Ladung friftsaßes wird zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung an die aufenthaltsunbekannte Elise

Der Gerichtsschreiber des K. Amtegerihts München I,

Die Firma Klapper & Co. in Gleiroig, Prozeß- bevollmäwtigter : Nehtéanwalt I. Geißler in Gleiwitz, klagt gegen den früßeren Leutnant Klemme im Ulanen-Regiment v. Kaßler zu Gleiwitz, jeut unbe- kannten Aufenthalts, auf Grun» von Waarenkauf vom 23. Oktober 1895, mit dem Antrage, den Be-

klagten foftenpflihtig und vorläufig volistreckbar zu verurtbeilen, an die Klägerin 161 4 nebst 6 9/6 Zinsen feit 1. Januar 1896 bis 31. Dezember 1899 und 9 9% Zinsen seit 1. Januar 1900 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand» lung des Rechtsstreits vor das Königlide Amts- geriht zu Gleiwiß auf dea 15, Juni 1900, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 12, Zum Zwecke der öôffentlihen Zastellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemaht. 2 C. 1128/00.

Gleiwis, den 23. März 1900.

_ Padu, Gerihtsschreiber des Königlichen Amtszerichts.

[2820] _ __Verichtigung.

In Sachen Eichele gegen Wülferth, wegen For- derung, ist der Verhandlunglungêtermin in der öffentl. Ladung vom 24. März cr. statt Dienstag Donners- tag. den 17. Mai.

Kitzingen, den 5. April 1900.

Eerichts\ckr. des K. Amtsgerichts.

Bezeichnung

Sektion des Ghrenamtes:

I | Vertröm. des Bez. XI II | Vertrêm. des Bez. VIII

Vertrsm. des Bez. XX ftellv. Vertrsm. d, Bez. XX

Vertrsm. d. Bez. XXXI1 stellv. Vertrêm. d. Bez. X[I

-Verirsm. d. Bez. XV11 a. Jul.

Vertrsm. d. Bez. XVIIl stellv. Vertrsm. d. Bez. XVIII | Carl

stelly. Vertrêm. d. Bez. X1X

Vertrsm. des Bez. XXVII stellv. Vertrsm. d. Bez. XXVII Wilbelm

Berlin, den 2. April 1900.

Es \chieden aus:

| M. Howvbstein, Osterode. Otto Müller, Görlig.

Schaar, Ghausseeftr. 39.

stellv. Vertrêm. d. Bez. XRXV | Julius Kunze, Eilenburg. | Wilhelm Enigk, Herzberg a. d. E. | Wilhelm

D G stellv. Vertrsm. d. Bez. X1X | Albin Heß, Unterneubrunn.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2e. Versicherung. (2700) Norddeutsche Holz-Verufsgenoffeuschaft, Verlin,

Verze n der in der Besetzung der Ehrenämter in der Zeit vom L. Januar bis 21, März 1990 eingetretenen Aenderungen.

| Es wurden gewählt bezo. es rüdckten auf:

E vacat,

| Direktor Gustav Aedtner, v. d. Fa. Holzbearbeitungs-Actien- Ges. vorm. Otto Mauksch, Görliß.

vacat. | Hugo SHhüler, Frankfurt a. O.

Hugo Schüler, Frankfurt a. O. | Wilhelm Schmieder, Frankfurt

W. Nexhausen, Belga1d. Martin Dutsberg, Berlin SO0., | Köpenicke str. 133. | _ Bonnet, l Kastanien: Allee 84. | stellv. Vertrsm. d. Bez. XVIl a. | Fri Rißmann, Weißenburgerstr. 50, |

a. D., Richtstr. 13.

vacat.

N., | Friy Rißmann, Berlin N., : | _ Weißenburgerstr. 50. Berlin N,, | F.Rachfall, Berlin N., Kastanien- Allee 10. | Carl Schaar, i. F.: Gebr. Schaar, Berlin N., Chausseestr. 39. N, | Reinh. Hellmich, i. F.: Hermann | Hellmih, Berlin N., Berg- ftraße 37. | W Heinrich, Berlin NW., Hol- | fsteiner Ufer 3. Vvacat. el Thomas, Tifschler- meister, Herzberg a. d. Glfter. vacat.

Berlin

Vvacat,

Berlin

vacakt,

Thomas, Herzberg |

Der Genofssenschasts-Vorstaud. Bad

haus.

4) Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungei 2c.

Keine.

papieren.

Keitte.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden {ich aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[2879]

Friß Andree & C°®, Acliengesellschaft. Die Herren Aktionäre unserer Gesillschaft werde1 biermit zu der am 3. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, im Geshäftélokal der Firma R. Haberstolz, Krausenstr. 21, statifiadenden ordentlichen Geucral- versammlung eingeladen,

Tageösorduung : 1) Vorleaung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung, sowie des Geschäftsberichts für die Zeit bis zum 31. Dezember 1899. 2) Beslußfassung üter die Genehmigung der Bilanz und Ectheilung der Entlastuna, sowie über die Vertheilung des Reingewinns, 3) Beschlußfassung über die Erhöhung des Akticn- kapitals um #4 250 000,—. 4) Abänderung des § 1 des Statuts. 5) Neuwahl des Aufsichtéraths. Diejenigen Aktio: äre, welche sih an der General- versammlung betbeiligen wollen, haben ihre Aft en bis spätestens den 30. April d. J., Nach mittags 6 Uhr, bei der Firma R. Haberstolz, Krausenstr. 21, einzureien. Berlin, den 7. ‘April 19C€0.

Frit Audree & C°, Actiengesellschaft.

Donnerêtag, den 31, Mai 1900, Vor- mittags 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. 19, Maria-

Der Auffichtsrath.

5) Verloosung X. von Werth-

2883] Porzellanfabrik Moschendorf, Actiengeselischzaft.

Unsere 5, ordeutliche Generalversammluug findet statt am Freitag, den 27. April 2. c., Vormittags AUL?7 Uhr, im Geschäfttlokale der

Fabrik. _ TageCorduung : 1) Geschäftsbericht. 2) Genehmigung der Bilanz und Besluß über __ den Reingewinn. 3) Entlastung des Aufsichtsraths und des Vor- ftands. 4) Statutenänderung. Moschendvorf, den 3. April 1900. Der Aufsichtsrath. W. Wölker, Vo: sitzender.

(2872] Wayerische Zuckerfabrik Regeuösburg.

Die Herren Afktiorâre werden biermit zu einer am 5, Mai d. J., Nachm. 4 Uhr, im Fürstlicheu | Berwaltungsgebäude bierjelbst stattfindenden außer- ordeutlichen Geueralversammlung erzebenst ein- geladen.

__ Tagesordnung: Erhöbung des Vktienkapitals um 809 000 A

durh Au3gabe von Vorzugsaktien à 1000 M

und Besch:uß über die Begebung des Bezugs-

rechtes, Anmeldungen zur Theilnahme an der Generalyer- sammlung haben beim Vorstande der Gesellschaft, bei der Pfälzishen Bank in Ludwigshafen und deren Niederlassungen, bei den Bankhäusern G. Tha!messinger und Max Weinfchenk ____ tin Regeuöburg spätestens am vierten Tage vor der Ver- sammlung entweder unter Vorzcigung der Aktien oder unter Vorlage eines amtlicen oder von der bekannt gegebenes Yumelitestelle ausgegebenen Besitz- zeugnisses zu erfolgen. U ber die recktzeitig erfolgte Anmeldung wird eine Bescheinigung ertheilt, dieselbe lautet auf Namen und bat die Stimmenzahl zu enthalten. Regensburg, den 6. April 1900.

Der Vorfißcndc des Auffichtsraths:

R. Haberstolz.

Carl Freiherr von Aretin.