1900 / 87 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A f

E

S

p i N P F s f F 7 E C F f H IARE B A j í E 4 j K P ¡6 Y f j : 4 É E 4 n X E P S Î 54 E N Î L f e 1 H 2 f 4 i u 4 4 F 4 ; h u 4 F: E] ¡9 T l 25 6 M ÿ A1 s f J 4 d Î ¡X h t n | ZY Ä h L P i E T n O 1 s i î Y 4 4 i 19 | bi i y s 14 a “0 F ej F J F RE F 105) | F Le 3 H F p | 34 a E 4 Li 1 N E E | f » F s e Ï e Ÿ e. i 1 K D / t: E i " l. [5 [j Hy 4 h i 1 24 f i f h, N N F! it i is H Es 4 1 2 f H j . i _ þ N El | [24 Ì E 5 43 4 Ï f 2, i z i tit _ Î Ÿ i . R Í | 1 D A j | h j H

I E T L S b C r e r I E M R e F E M L R E t T ASN2 S NERE

1. Unter uhungs-Sahen. 9, Aufgebote, V und 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und Fundsa A u. dergl. Versi

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

6. Oeffentlicher Anzeiger. | ilt mi

1) Untersuchungs-Sachen. [2802] Stectbriefs-Erneuerung. /

Der unter bem 8. Juli 1897 hinter den Banquier Herbert Crane, geboren am 19. September 1862 zu Suffolk Cottages, Grosvenor Street, in England, in den Akten J. I. A. 602, 94 erlassene Steckbrief wird biermit erneuert.

Berlin, den 2. April 1900. Königliche Staatsanwaltschaft I.

B

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

3123 [ L heute erlafsenem, feinem ganzen Inhalte nah bvurch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemahtem Proïlam finden zur Zwangsversteigerung des dem Tischlermeister Vitense gehörigen Woßhnhaus- grundftücks Nr. 125 an der Pfaffenstrafie ¿u Hagenow mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlier Negulie- rung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 6. Juli 1900,

9) zum Ueberbot am Freitag, ben 8. August 1900, jedeômal Vormittags AUL Uhr, im hiesigen Amt1sgerichtsgebäude statt. Ziuslage der Ver- faufsbedingungen vom 29. Juni d. Js. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem Sequester, Kaufmann Fiebelmeier hieselbst, welher Kaufliebhabetn nach vor- gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- stüds mit Zubehör geitatten wird.

Hagcnow, den 6. April 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[3122]

Fn Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung dec früher dem Bäcker Hîudolf Knoop gehörigen Büdnerei Nr. 7 zua Lehsten, hat das Großherzoglihe Amts- geriht zur Abnahme der Rechnung des Sequesters Termin auf Freitag, den 20. April 1960, Vormittags 9 Ubr, im Schöffensaal bestimmt. Die Rechnung des Sequesters i zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt.

Penzlin, den 31. März 1900.

Lintz, Aft.-Geh., Gerichis\chreiber des Großherzogl. Mecklenburg - Schwerinschen Amtsgerichts.

[3124]

In der Zwangsvollstreckungsfache d-s Rehtsanwalts Wirstorf bieselbst, Klägers, wider den Lohndiener H. Rosenbusch hieselbst, Beklagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrags an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binneu zwei Wochen bei Vermeidung des Ausschlusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Vectheilungsplan, fowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf Freitag, den 11. Mai 1900, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte an- beraumt, wozu die Betheiligten und der Erfteher hiermit vorgeladen werden.

{ Blankenburg, den 31. März 1900, Herzoglihes Amtsgericht. (Unterschrift)

In der Zwangsvollstreckungssahe der Firma De. S. Herz & Sohn zu Braunschweig, Klägerin, wider den Getreidehändler Wilhelm Möher zu Langelsheim, Beklagten, wegen Wechsels, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter An- gabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Ver- meidung des Aus\{lusses hier anzumelden, Zur Er- klärung über den Bertheilungsplan, sowie zur Ver- theilung der Kaufgelder wird Lermin auf den 22. Mai 1900 vor dem unterzeihneten Amts- geriht anberaumt, wozu die Betheiligten und dec Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Lutter a. Bbg., den 31. März 1900,

Herzogli&es Amtsgericht. W. Hu.

{81260} _ Aufgebot.

Die Frau Luise verw. von Arnim, geb. Fretin von Berg, in Borêdorf bei Leipzig, vertreten dur den Referendar W. Ulkricht in Leipzia, hat das Auf- gebot der Doppel-Afktie des Zwickau-Dberhohndorfer Steinkshlenbau- Vereins:

Nr. 2133 Litkt. A. und B, auf den Inhaber und ta Ee und zehn Thaler lautend und unter- zeichnet:

Zwidkau, den 1 ten Oktober 1873.

Der Zwickau-ODberhohndorfer Steinkohlenbau-Verein,

Fuiedrih Kästner, E. Buschmann,

Direktoren. Louis Mosebach, Vorsitzender des Ausschusses.

beantragt. Der JInhaver der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den L. Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folaen wird. 2

Zwickau, den 31. Januar 1200.

Königlicze€s Amtsgericht. : Bekannt gemaht dur den Gerichtsschreiber: Exped. Heinker.

[3466] Befanntmachung-. Geitoblen am 6. d. M. 1 Stck. Hamburger Statt-Obligation Nr. 43 221 über 300 M ad 2406 /TV. 9. 00. Berlin, den 9. April 1900. Königliches Polizei-Präfidium, Abtheilung XV.

[1779] Aufgebot. L : Die Erben des Bâäckz1s Georg Philipp Beck in Ebingen: 1) Wittwe Sarah Be, geb. Rieber,

den Vormund Kaspar Rieber, zu 1, 2, 5 und 6 in Ebingen, ¿u 3 in Berlin, zu 4 in Tübingen wohn- haft, fämmilih vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Sieger in Frankfurt a. M., baben das Aufgebot der Police Nr. 4217 F. Nr. 11 943, der Frankfurter Lebenêé-Versicherungtgesellshaft in Frankfuri a. Main, lautend auf das Leben des Georg Pbilivv Beck, Bâäcker in Ebingen, über 1000 Gulden S. Währung, zahlbar beim Ableben desjelben, beantragt. Der SFnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens în dem auf den 17. November 1900, Vor- mittags 14 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte; Klapperfeldstraße Vèr. 10, 1. Stock, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermin feine Rechte anzu- melden uud bie Urkunde vorzulegen , widrigenfalls die Kraftlosecklärung der Urkund? erfolgen wird. Fraukfurt a. M., den 28. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. 15. [86979]

Aufgebot. Auf Antrag:

a, des Gastwirths Hermann Huih in Seelbah (Oberlabukreis), b. der Ebefrau des Swneiders Karl Hofmann, Pauline, geb. Huth, in Langenschwalbach, c. der Wittwe des Sattlers Adam Boll, Emma, geb. Huth, in Wiesbaden, als alleinige Ecben der Wittwe des Lehrers Pbilipp Conrad Huth, Johbannette Katharine, geo. Corcilius, aus Sezeitach, wird der anceolich dur Feuer ver- nictete, von der Leber 8-, Pensions- und Leibrenten- Versicherungsgesellshaft „Jduna* in Halle a. S. ausgestellte Versiherunass{wein Nr. 77001, datiert Halle a. S., den 4. Oktober 1866, inhalts dessen die Erblasseria der Antragsteller ihr Leben mit 1200 Thir. = 3600 Æ versichert bat, aufgeboten. Der Inhaber des vorgenannten Versicherungsscheins wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. Sep- tember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, an Gerichtsstelle, Kl. Stein- straße 711, Zimmer 31, anberaumten Aufgebots- termine scine Ansprüche anzumelden und den Schein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird. Halle a. S,, den 1. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abthl. 7.

[89537] Nufgebot, Die Firma Ludwig SŸhwarßz in Bocholt hat das Aufgebot des am 7. November 1899 fällig gewesenen Wewsels d. d. Bocholt, den 12, Juli 1899 über 200 #, welher von der Firma Gebr. Wcsterhoff in Bocholt auf den Kaufmann Ewald Schmidt in Treptow a. Toll. gezogen und von diesem angenommen ist, beantragt. Es wird daher der unbekannte - Inhaber des Wechsels aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 20. November 1900, Vormittags T0 Uhr seine Rehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls er für kraftlos erklärt werden wird, Treptow a. Toll., den 26. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[3140] : Aufgebot. :

Dec Kaufinann Arnold Windhausea in Geisen- kirhen, vertreten durch den Rechtsar walt Alexy daselbst, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, am 15. April cr. fäüigen Wechsels de dato Gelsenkirhen, 18. Januar 1909, über 300 e, welcher von A. Windhausen auf Th. Busemann zu Erle bei Buer gezogen und von diesem angenommen ist, beantragt. Der unbekannte Inhaber des bezei- neten Wechsels wird aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin am S8. November 1900, Vorm. 11 Uhr (Abtheilung 1, Zimmer 11), seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigen- falls letzterer für kraftlos erklärt werden wird.

Buer i. W., den 4. April 1900.

Königliches Amtsgericht. [3138] Aufgebot.

Der Gastwirth Augujt Schulz in Neudorf bei Mauche hat das Aufgebot res am 10. Mai 1882 von dem Eigenthümer August Klemke in Zodyn an die Ordre des Fleischermeisters - Onuphrius Dur- ¿ynéfki in Neudorf Karge über 280 M ausgeftellten, am 11. Juli 1882 fällig gewesenen und angebli bei Durzynski verloren gegangenen Wechsels, desszn Wortlaut der Antragsteller nicht vorlegen kann, beantragt. Der etwaige Inhaber des Wessels wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf den 6, November 19009, Vormittags {k Uhr, an Gerichtéftelle, Zimmer Ne. 8, anberaumten Auf- gebotstermine bei dem Gericht anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dieser für kraftlos erklärt werden wird.

Wollstein, den 31. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[3126] __ Rufgebot. _Der Glosermeister Heinrich Fricke und der Milch- händler Auguft-Fricke, beide zu Bad Harzburg, haben als eingetragene Eigenthümer des Ankbauerwesens No. ass. 38 zu Sthlewccke (Gcundbu@ Bd. I Bl. 38) bebhuf Löschung der für 1) die zweite Chefrau des Maurers Christian Frick?, Wilhelmine, geb. Bo, zu Bündheim, 2) die GChefrau des Bergmanns Wilhelm Süßs mil, Katharine, geb. Bock, zu Goslar, 3) die Ehefrau des Maurers August Fuhrmann, Dorette, geb. Bock, zu Schlewele, auf dem cenannten Grundstü lastenden Abfindungen beantragt. Sie haben glaubhaft mas, daß die bezei neten Personen verstorben, die Abfindungsbere@tigten unbekannt und die Kapitalien getilgt find. Es er- geht daher an alle diejenigen, wel Ansprüche an den Akfindungen zu haben meinen. die Aufforderung, dieselben kei Vermeidung dcr Löschung der Ein- tragungen spätestens in dem auf den 23. Mai 1900, Morgens Ukl Uhr, angeseßten Auf- gebotstermine anzumelden. Harzburg, den 24. März 1900. Herzogliches Amtsgericht. Germer.

[3131] Ausgebot.

von Chabsko Dorf Nr. 9 sub Nr. 2a. für Marianna Kostaniak, geborene Dominiczak, geboren den 17, Sanuar 1864, in Amerika wohnbaft, ein- getragenen, angebli getilgten Post von 117,85 4 beantrazt. Die Gläubigerin oder deren Rechts- nachfolger werden aufgefordert, spätestens in ‘dem auf den 18. Juni 1909, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Hechte anzumelden, widrigenfalls ihre Auss&ließung mit ihrem Rechte erfolgen werde.

Mogiluo, den 4. April 1900,

Königliches Amtsgericht.

[3130] Kgl. Amtsgericht Spaichiugen. Aufgebot. {

Die Ebefrau des Bauern Ernst Heinemann, Rosa, geb. Kult, in Heidenstabt, Gde. Nusplingen, O.-A. Spaiwingen, hat das Aufgebot des nah dem Unter- pfandsbuch der Gemeinde Nuspliagen Band 1V Klatt 270 für ihre Beibringenéforderung gegen ihren Ehemann in Höhe von 3368 #4 57 F, am 9. No- vember 1889 ausgestellien, verloren gegangenen Pfandscheins beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf Mittwoch, - den 1D. Sep- tember 1900, Vorm. 9 Uhx, vor dem Atts- gericht hier b:\timmten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls der Pfandschein für krastles erklärt roerden wird. Den 2. April 1900.

O.-A.-R, Goll. : j

Veröffentlicht Gerichtsschreiber: Striebel.

{3134] Aufgebot.

Die Ekeleute Wilbelin und Marie Betke zu Lenzen haben das Aufgebot des Hypothekendokuments vom 15./16. März 1853 über die im Grundbuche von Lenzen Band 27 Bl.-Nr. 1296 in Abtheilung 111 unter Nr. 2 für den Böttchermeister Christoph Gotilicbh Klappenbah zu Lenzen - eingetragenen 200 Thaler Darlehn beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf ven 23. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rehte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde exfolgen wird.

Lenzen, den 2. April 1900.

Das Königlicze Amts8gericht.

13139] Aufgebot.

A. Die na@folgend Genannten haben das Auf- gebot der zu nennenden Hypothekendokumente be- antragt:

1) die Witiwe Marianna Ptanczynski, geb. Nogowski, in Dobrzyca für ih und die Erben des Wirthes Stanislaus Ptonczynski deéjenigen über die auf Filadelfia Grundbuchblatt 37 Abtheilung 3 Zabl 3 für den Stanislaus Plonc;ynski aus dem Erkenntnisse vom 12. Mai 1876 eingetragen ge- wesenen ‘3C0 M nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 4. April 1876, welche bei der Zwangsversteigerung im Jahre 1898 zur Hebung gekommen und bet der Regierung hinterlegt sind;

2) fälut weg; i

3) der Ackerbürger. Ioseph Klecz in Dobrzyca, vertreten durch den Rechtsanwalt Kantorowicz in Koscbmin, dasjenige vom 28. April 1868 über die auf seinem Grundstück Dobr:yca Blatt 319 in Abs theilung 3 unter Zahl 1n für die Wittwe Marianna Handke, geb. Kurzawa, und die Geschwister Bertha, Ferdinand und August Handke noŸ eingetragenen 5 Thlr. 3 Sar. 5 Pf. nebst Zinsen, welche bezablt sind, zwecks Löschung; i j

4) der Schuhmachermeister Friedrich SwMölzel in Pogorzela, vertreten durch den Rechtéanwalt Kan- torowicz in Koschmin, diejenigen über die auf seinem Den Pogorzela 2 Mühle in Abtheilung 3 unter

a. Zahl 1 für die Geschwister Johanna, Albertine Luife Schädel und Friedri Wi helm Ferdinand Schädel aus dem Erbrezesse vom 26, Juni 1840 ein- getragenen 23 Thlr. 10 Sgr. 11 Pf.

b. Zabl 5 für den Zchuhma@&er Leopold Kaniewski in Kufklinow eingetragenen 10 Thlr. nebst 59/6 Zinsen und 1 Thlr. 16 Sgr. Kosten und Kosten der Ein- tragung;

c. Zabl 9 für den Förster Karl Bobke in Zakawa in Kuklinow eincetragenen 10 Thlr. nebst 5°/a Zinsen und 22 Sgr. Koften sowie die Kosten der Eintragung ;

5) der Baumeister A. Zuske in Borek, vertreten dur den Rechtéanwalt Czypicki in Koschmin, das- jenige vom 25. Mai 1889, übec nod 2650 M lautend, bezüglih der 600 M eingetragen für den pens. Lehrer Cmil Schmidt und die Wittwe Angelika Sch{chmidt ;

B. der Steinsetmeister Franz StrauGmann in Krotoschin hat, vectreten durch den Rechteanwalt Kantorowicz in Koschmin, das Aufgebot der notariellen Urkunde vom 12. Oltober 1874 ¿wecks Ertheilung einer neuen Ausfertigung beartragt; die Urkunde ist aufgenommen in Krotoshin von dem Notar Gaebel über das Bekenntniß der Gheleute Wirth äIoseyh und Franziska Regus (Ryzu3), daß sie von Strauch mann 200 Téklr. Darlehn erhalten haben, und die Bewilligung der hypothekaris&en Sicherstellung des Kapitals mit 89/9 Zinsen auf ihrem Grundstücke Galewo Bl. 169 und Ausfertigung eines Hypotheken- briefes ; diese Urkunde ist dem Hypothekenbriese vom 17. Oktober 1874 über das auf Galewo Blatt 169 Abtbeilung 3 unter Zahl 8 für Strauchmann ein- zetragene genannte Darlehn angeheftet gewesen, aber verloxen gegangen;

C. dec zu A. 4 genannte Schuhmacer- meifter Schölzel hat ferner das Aufgebot folgender, angebli getilgten Hypotheken zwecks Löschung im Grundbuche beantragt, der auf dem Grundstücke Pogorzela 2 Mühle eingetragenen, unter Nr. A. 4 a., b. und c. genannten, und weiter der in Abtheilung 3 unter Zahl 15 für die verehelihte Victoria Sas- wicka Lo. Kurzawski zu JIaro:schin uud die Ge- \{wister Antonina und Marianna Kurzawski einge- tragenea 6 Thir. 25 Sgr. Kosten und das Necht auf Erstattung der Requisitions- und Eintragungskosten.

Es werden die Inhaber der vorstehend genannten

die Urkunden vorzulegen und ihre Rehte anzumel, den, widrigenfalls die Urkunden werden für kraftlos erklärt werden, und es werden die zu A.4 a, b, c. und C. genannten eingetragenen Berechtigten bzw. deren Nechtsna&folger aufgefordert, späteftens in dem vorgedachten Aufgebotstermine ihre Rehte und An- sprüche auf die Posten anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben werden auëgeschlofsen werden. Koschmin, den 29. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[3120]

Das Amtsgericht Bremen hat am 4. April 1900 das folgende Aufgebot erlassen: Auf Antrag der unver- ehelihten Anna Margaretha, genannt Meta Kolk- mann, Hohenpfad 14 hierselbft, wird deren Halb- brudex Friedrich Wilhelm Kolkmaun, a, am 11. März 1841 in Bremen, Sohn der beléute Uhrmacher Johann Peter Kolkmann und Catharina Maria, geb. Imhorst, aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf Donnerstag, den 20. De- zember 1900, Nahmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgericht, im Gerichtshause hierselbst , Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufgebotstermin sich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden foll. Mit dem Bemerken, daß angestellten Ermittelungen zu- folge der genannte Fciedri Wilßelm Ko! fmann fi in den fünfziger Jahren zunähst nah New York, dann im Jahre 1884 oder 1885 nad) Philadelphia begeben bat, und daß von diesem Orte aus im Früh- jahr 1885 die legte Nachricht von ibm bier ein- getroffen, er seitdem aber verschollen ift, ergeht an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- shollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. x

Bremen, den 5. April 1900. :

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Stede.

[2400] Aufgebot. 1) Der Anton August Chriftian F riedrich Karow, geboren am 29. Juni 1841 zu Greese, und 9) dessen Schwester Karolina Sophie Friederike Karow, geboren am 22 Oktober 1849 zu Müsselmon, werden auf Antrag ihres Pflegers, des Amts- arwalts Kahle bierselbst, hierdurch aufgefordert, S) spätestens in dem auf den 6. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung ecfolgen wird. Alle, welhe Mittheilung über Leben und Tod der genannten beiden Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin hierher Anzeige zu maden. Brüel i. Mecflbg., den 28. März 1900. Großherzogliches Amtsgericht.

[3194] Aufgebote.

Nr. 5740—5860. 1. Martin S§malz von Neu- weier, geboren am 10. November 1858 als Sohn des Rebmanns Franz Schmalz und der Maria Anna, geb. Schmalz, beide gestorben, ist im Jahre 1879 nach Amerika ausgewandert und seit 1885 verschollen. Der Abwesenheitspfleger Rathschreiber Wilhelm Errst von Neuweier hat die Todiserklärung des Martin Schmalz beantragt. Der Verschollene wird auf- gefordert, ih svätestens in dem auf Dounerstag, den 25. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeterklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufzefordert, spätestens im Aufgebotêtermine dem Gericht Anzeige zu machen.

11. Philipp Reith von Balzhosen, gehoren am 48, Juli 1863 als Sohn des verstorbenen Fgnaz Reith jung und der Thekla, geb. Burkard, ist im Fahre 1881 nah Amerika ausgewandert und seit 1884 verschollen. Ignaz Reith Wittwe, Thekla, geb. Burkard, Dionys, Brigitta und Friedrich Reith in Balzhofen und Josef Hzttler Ehefrau, Rufina, geb. Reith, in Hildmannéfeld haben die Todeserflâ- rung des Philipp Reith beantragt. Der Vere hollene wird aufgefordert, sih svätestens in dem auf Donnerstag, den 25. Oktober 1900, Vormittags D Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfoigen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, 1 ätestens iai Aufgebotêtermine dem Gericht Anzeige zu maen.

Bühl, 4. April 1909.

Großh. Amtsgericht.

(gez.) Dr. Rupp. : Dies veröffentliht: Der Gerichtsschreiber Nuß.

[3248] Aufgebot. 5 Der Maurermeister Adolf Keller zu Allendorf hat beantragt, die verschollene Johanna Friederike Keller, geboren am 9. August 1823 zu Bacharach, zuleßt wohnhaft in Alendorf (Kreis Weblar), Tochter der Eheleute Georg Wilhelm Keller junior und Katharine Margarethe, geb. Bauer, für todt zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufge” fordert, sich spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht auf den 20, Dezember 1900, Ver- mittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben odcr Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin d:m Gericht Anzeige zu machen. Ehriugshausen, den 30. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[2537] Königl. Amtsgerichi Ellwangen. Aufgebot.

Die Erben der im Jahre 1854 na Amerika ge- reisten, seither vershollenen Crefcentia Kuhn, g?“ boren den 28. Februar 1836, Tochter des verstorbenen Fohannes Kuhn und der verstorbenen Maria, g! dorene Stüß, von Dalkingen, für welcke cin Ver- mögen vfleoschaftlih verwaltet wird, haben deren Todeserklärung beantragt. Nachdem diefer Antrag zugelafsen worden ift, ist Aufgebotétermin auf Monu- tag, den 24. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden. Es ergeht hiermit die Aufforderung:

2) Daniel Beck, 3) Johannes Beck, 4) Albert Beck, 5) Traugott Beck, 6) Philipp Beck, vertreten dur

Der Büdner Michael Kwieciúski zu Ckabsko hat das Aufgebot der in Abth. 111 des Grundbuches

Urkunden aufgefordert, spätestens im Aufgebotster- mine, am 4, Jauuar 4901, Vormittags 9 Uhr,

1) an die Verschollene, sh spätestens im Auf-

í

votstermine zu meen, widrigenfalls die Todes-

geo Igen wird;

allirung elo welche Auskunft über Leben oder Tod

“Rerschollenen zu ertécilen vermögen, spätestens

f Aufgebotstermin 9m Gericht Anzeige zu machen. T .

Den 2. A beramtörichter Wider.

Veröffentlicht dur: Gerichtsschreiber Karp f.

2133 Aufgebot. A Ehegattin des NRegierungsraths Heinrich Emilie, geb. Otto, in Münster, hat beantragt,

n Johann Justus Otto, Sohn von

Otto, geboren 26. Novemnbér 1843,

in Neuenbrunslar, für todt zu er-

iren, Der bezeichnete Verschollene wird auf- ordert, sich spätestens in dem auf den L, No- uber 1900, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine

1 melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

d, An alle, welche Auskunft über Leben ooer

Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen,

geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots-

ermine dem Gericht Anzeige zu machen.

“Felsberg, den 3. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

3159] Aufgebot.

Der Händler Moriß Goos in Birkeubringhausen

t als Pfleger des verschollenen Christian Ekel,

neboren am 28. August 1830, zuleßt wohnhaft in

Bi fenbringhausen, beantragt, diesen für todt zu er-

bren. Der bezeichnete Vzrschollene wird auf-

vfordert, sich srätestens in dem auf den 7. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem nterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots-

Fermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung

rfolgen wird. . An alle, welche Auékunft über Leben

“der Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen,

geht die Aufforderung, späteftens im Aufgebots-

L eimiae dem Gericht Anzeige zu machen. (F 3/1900.)

Frankenberg, Hessen, den 31. März 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. I:

3247] Aufgebot. Simon Rettig, K. Rath und Ober-Sekretär a. D.

1 Zweibrücken, und Magdalena Rettig, Wittwe n Karl Scheffel, Zimmermann in Grünstadt, haben Antrag auf Todeserklärung gestellt gegen 1) Helene Wie, geb. am 20. Dezember 1821, und 9) Elisabetha Wiech, geb. am 16. Mai 1827, eide Näherinnen, 3) Chriftine, geb. Wiech, geb. am 17, Juli 1814, (hefrau des Damenschneiders Peter ul Werz, alle zuleßt in Grünstadt wohnhaft, in den fünfziger Jahren nah Amerika ausgewandert 1d seit etwa 20 Jahren verschollen, Es ergeht Aufforderung an:

1) die Verschollenen, sich spätestens im Auf- ebotstermine SP, November 1900, Vor- nittags 9 Uhr bei dem unterfertigten Gerichte 1 melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen würde,

9) alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verihollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im ufgebotstermine dem Gericht Arzeige zu machen.

Grüänfiadt, am 19, März 1900.

Kgl. Amtsgericht.

4

[1365] Aufgebot zwecks Todeserklärung.

Auf Antrag des Sattlermeisters Fügner in Haders- lebea als Abwesenheitepfleger wird der am 3. Mai 186 zu Hadersleben geborene Matthias Schröder, eler etwa im Jahre 1885 Hadersleben verlassen, (n nah Amerika zu cehen, und seither nichts hat von si hören lassen, aufgefordert, sh späteftens in dem auf den 24, November 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, vidrigenfalls die Fodenertiarung erfolgen wird. Zu- ileih werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotetermine dem Ge- ihte Anzeige zu machen.

Hadersleben, den 27. März 1200.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

3128] Amtsgericht Hamburg. : Aufgebot.

| Auf Antrag der Shwester des vershollenen Haué-

Enehts Heinrich Johann Jochim Evers, nämlich der

frau Glisabeth Johanna Christina, geb. Evers, des

A ishlers Heiarih Hummel Ehefrau, in Lübe,

Waisenhofstraße 23 wohnhaft, wird ein Aufgebot

abin erlassen :

1) Es wird der am 30. März 1857 in Lükteck als Sohn des Gärtners Friedrich Peter Jochim Evers und dessen Eherrau Maria Magdalena, geb. Stheel, geborene HauskneWt Heinrich Johann Johim Evers, welcher seit dem Jahre 1881 verschollen ift, hiermit aufgefordert, sich späteftens in dem auf Mitiwoch, den 19, Dezember 1900, Vormittags LL Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, hierselbst, Poststraße 19, Erd- geschoß, links, Zimmer Ne. 1, zu melden,

._ widrigenfalls seine Todeszrklärung erfolgen wird.

) Es werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod ‘des Berschollenen zu ertheilen ver- mögen, hiermit aufgefordert, dem unterzeihneten E spätestens im Aufgebotstermin Anzeige

¿l machen.

Lamburg, den 29. März 1900.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. —_.. (p) Vöolders Der, Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreiber.

an Aufgebot. h den Antrag seines Pflegers, des Bälermeisters D 9 gol Kewpf in Schloßborn, wird der am bil tai 1830 in Flörsheim a. Main geborene E risto Mohr, Sohn des Hefenhändlers Johann a oph Mohr und dessen Ehefrau Elisabetha, ge- 5 El Breckheimer, zulegt im Königreih Preußen bd codeim a. Main wohnhaft, welcher in den M i ndert sechziger Jahren von dort ausgewan- Nad it und über welchen seit dieser Zeit keinerlei g 14 bten eingegangen sind, unter Bezugnahme auf Neis es Bürgerlichen Geseßbuchs für das Deutsche heute efordert, sich innerhalb 10 Monaten von Lis Ta spätestens aber in dem auf Dounerêtag, n po L Februar 1901, Vormittags 105 Uhr, (ebote, Dtesigen Gerichtsgebäude anberaumten Auf- E drige Ne \hriftlih oder persönlid) zu melden, hente falls feine Todeserklärung erfolgen werde. 119 werden alle, wel: Auskunft über Leben oder

mögen, aufgefocdert, spätestens im Aufgebotstermine n Geritre schrifiliÞ oder persönli Anzeige zu

machen. Hochheim a. M., den 17. März 1900, Königliches Amtsgericht. (F. 3/C0.)

[3195] K. Amtsgericht Ludwigsburg. Aufgebot.

Alt Gottlieb Wiedmaier, Bauer in Markgröningen, hat die Todeserklärung des im Jahre 1855 nah Amerika ausgewanderten, seit 1866 verschollenen Fricdrih Wiedmaier, geboren am 5. Januar 1834, beantragt. Der Ver\chollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf Montag, den 12. No- vember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wi:d. Zugleich ergeht die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Auf- gebotstermin dem unterzeihneten Geriht Anzeige ¿u rmaaÿen.

Den 23. März 1900

Amtsrichter (gez.) v. Kavff. Veröffentlicht : Gerichtsschreiber Armleder.

[3196] K. Amtsgericht Ludwigsburg. L Aufgebot.

Friedrich Stark, res.Gemeinderath inMarkgröningen, hat die Todeserkiärung des von ihm vertretenen, im Fahre 1851 nah Amerika ausgewanderten und seither vershollenen Gottlob Kirn, geboren am 23. März 1832 in Markgröningen, 4 beantragt. Der Ver- \&ollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Montag, den 12, November 1900, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotttermine zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich ergeht die Aufforderung an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spä- testens im Aufgebotstermine dem unterzeichneten Ge- richt Anzeige zu machen.

Den 23. März 1900.

Amtsrichter (gez.) v. Kapff. Veröffentli§t: Gerichtéshreiber Armleder.

[3198] K. Amtsgericht Ludwigsburg.

E lufgebot.

Chriftof Friedrich Jahke, Bauers ges. Ghefrau, Christine Friederike, geb. Mensch, in Markgröningen, bat die Todeserklärung des im Jahre 1869 nach Amerika ausgewanderten, seit mehr als 10 Jahren vershollenen Go!tlob David Mensch, geboren am 12, November 1837, beantragt. Der Verschollene wird aufgeforde:t, sich spätestens in dem auf Montag, ven 12. November 1900, Vormittags {1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotétermin zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. Zugleich ergeht die Auf- forderung an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen.

Dea 23. März 1900. Amtsrichter (gez.) v. Kapf f.

Veröffentlicht : Gerichti schreiber Armleder.

(3197] K. Amtsgericht Ludwigsburg. Aufgebot. Sofie Lindner, geb. Weißhaar, und deren Ghe- mann Anton Lindner, Schneider in Aldingen, haben die Todeserklärung der Anna Maria Kienzle, geb. Sonberekker, Ehesrau des Gottlieb Kienzle, Glafers von Kornwestheim, geboren in Aldingen am 8. Aug. 1821, am 12. April 1852 nah Amerika ausgewandert, seit m:hr als 20 Jahren verschollen, sowie ihrer Kinder Karoline Kienzle, geb. den 25. November 1844, und Christiane Pauline Kienzle, geb. den 11. Dezember 1846, mit den Eltern aus- gewandert und versczollen wie diese be- antragt. Die Verschollenen werden aufgefordert, {ich spätestens in dem auf Montag, den 19. No- vember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zugleih ergeht die Auffordecung an alle, welche Auékunft über Leben oder Tod der Ver- \chollenen zu ertheilen vermögen, svätestens im Auf- gebotstermin dem unterzeihneten Geriht Anzeige ¿u machen. E Den 24, März 1900. Amtsrichter (gez.) v. Kapff. Veröffentlicht: Gerichtsschreiber Ar mleder.

[3246] Aufgebot. Die Magdalena, geb. Krämer, Ehefrau von Jakob Stharth 11. in Essenheim, beantragt die LTodes- erklärung ihres seit dem Jahre 1889 versckwundenen Ghemanns, genannten Jakob Scharth I1., geboren am 29. Mai 1835 zu Essenheim, daselbst wohnhaft gewesen, unter der Behauptung, daß seit seiner Ab- wesenheit keine Nachriht von ihm eingelangt sei. Aufgebotstermin ist von uns auf Samstag, den 29, Dezember 1900, Vormittags S Uhr, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude bestimmt. Der Fakob Scharth 11. wird hiermit aufgefordert, \ih spätestens in dem bezeihneten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserkiärung erfolgen wird. Zuglei werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, aufgefordert , spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu erstatten. Nieder-Oim, den 6. April 19950.

Großh. Amtsgericht. [3132] Aufgebot. Der Ackermann Johannes Rathgeber von Heldra als Abwesenheitspfleger hat den Antrag geftellt, die Verschollenen : ; 1) Marie Sophie Karoline Müller von Heldra, geb. daselbst den 18. Mai 1841, 2) Auguftine Karoline Christine Müller von Heldra, geb. daselbst den 29. Juni 1846, beide zuleßt in Heldra wohnhaft, für todt zu er- flären. Die genannten Personen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 9, November d. J., Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richte angejeßten Termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu geben vermögen, ergeht die Auf- forderung, späteitens im Aufgebotstermine Anzeige zu madhen. Wanfried, den 29. März 1900.

des versollenen Philipp Mohr zu ertheilen ver-

[3137] : Aufgebot.

Der Arbeiter Carl Shwowierz zu Berlin hat bean- tragt, den versholl:nen Johann Carl Adam, zuleßt zu ODbra wohnhaft, geboren zu Jazyniec am 14. Juni 1846, für todt zu eifiären. Der bezeihnete Ver- \{ollene wird aufgefordert, sih 1pätestens in dem auf den 4, Dezember 1909, Vormitiags 1A Uhr, vor dem uxterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotttermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welch2: Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, fvätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wollftein, d-n 31. März 1900.

Königlihes Amtsgericht.

[3127] Aufgebot.

Der am 16. Oktober 1845 in Schapbah geborene ledige Holzhauer Ferdinand Faller ist seit dem Jahre 1878 verschollen und soll für todt erklärt werden. Der Verschollene wird barum aufgefordert, sh spätestens in dem auf Donuersêtag, den 27. Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht hier bestimmten Aufgebots- termin zu m:lden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen,

Wolfach, den 23. März 1900,

Gr. Amt!sgericht. (gez.) Seitg. Dies veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber : L. S.) Rei ch.

[3129] Aufgebot,

Auf Antrag der Tejstamentsoollstreck-r des ver- storbenen Kaufmannes Simon Rosenbaum und seiner überlebenden Ehefrau Hendel (genannt Hannchen), geb. Zacharias, nämlich:

1) des Benjamin Simon Rosenbaum,

2) des Nehemias Rosenbaum,

3) des Siegfried Rosenbaum und

4) des James Rosenbaum, vertreten dur den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur, W. Heilbuth, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden

1) Alle, welhe an den NaGlaß des in Polle ge-

borenen und am 26. Oftober 1899 hierselbst verstorbenen Kaufmannes Simon Roscubaum Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen irgend welher Art ¿zu haben vermeinen, und alle Dicjenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner überlebenden Ghefrau Hendel (genannt Hannhen), geb. Zacharias, am 14. Dezember 1897 hierselbst errihteten und am 2. November 1899 hierselbst publizierten Testaments, ins- besondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvyollstreckern und den denselben im Testamente ertheilten reîp. begrenzten Befugnissen widersprehen wollen, hiermit aufgefordert, solWe Ansprüche, Forderungen und Widersprüche bei der Gerichts|hreiberei des unterzeihneten Amts- ecihts, Poststraße 19, Grdgeschoß links, Zimmer

r. 3, ipätestens aber in dem auf Mittwoch, den 30, Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, da- selbs, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevollmähtigten bei Strafe des Ausfclusses.

Hamburg, den -19, März 1900. Das Amtszeriht Hamburg, Abtheilung für Aufgebotssaczen. (aes.) Völckers Dr. Veröffenilicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[3136] Die Erben des am 17. Januar 1862 verstorbenen Schmieds Johannes Zink von Hesseldorf werden aufgefordert, bis spätestens am 28. September 1900, Vormittags 9 Uhr, ihre Erbrechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigen- falls festgestellt wird, daß ein anderer Erbe als der Fiékus nit vorhanden ist. Wächtersbach, den 3. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[3114] Auss\chlußurtheil.

Dur Aus\{lußurtheil hiesigen Königlichen Amts- gerihts vom 28. März 1900 ift der verschollene Schiffekapitän Carl Heinrih Ludwig Kuprian aus Geestemünde, geboren zu Caffel am 5. April 1859, für todt erklärt und als Zeitpunkt des Todes der 17. Mai 1895, Miitags 12 Uhr, festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nathlasse zur Laft.

Geestemünde, 28, März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[3112] Bekanntmachung. Verkündet am 21. März 1900. Heinidcke, Referendar, als Gerichtsfcreiber. Im Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung des am 1. November 1863 in Celle geborenen Matrosen Heinrich Karl Robert Honneus3, erkennt das Königliche Amtsgericht, Ab- theilung 4, in Celle dur den Amtsrichter Hotten- dorff für Recht : : „Der am 1. November 1863 in Celle geborene Matrose Hzinrih Karl Robert Honueus wird für todt erklärt. Der Antragstellerin werden die Kosten zur Last gelegt.“ L Etwaige Erb- und Nachfolgeberechtigte werden unter ter Verwarnung, daß bei etwaiger Ueber- weisung des Vermögens des für todt Erklärten auf sie keine Rücksicht genommen wird, zur Anmeldung ihrer Ansprüche aufgefordert. Celle, den 2. April 1900. Königliches Amtêégericht. 4.

Verkündet am 15. März 1900. Ewig, Sekcetär, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs! Fn Sachen, betr. Todederklärung des im Tenor näber bezeihneten Wilhelm Carl Pabft, hat das Königliche Amtsgericht Abth. T in Leer dur den Amtsrichter Dr. ter Meulen für Recht erkannt: Der Wilhelm Carl Pabst, geboren zu Leer am 11, Zuli 1821 als Sohn der Eheleute Kupfershmied ohann Heinri Pabst und Anna Margaretha, geb. Schmedding, wird für todt erklärt und gegebenenfails

[3118]

Königliches Amtsgericht,

ertheilt, Die Kosten des Verfahrens werden dem Droguisten Johaun Lorenzen zu Leer in seiner Eigen- {haft als Vormund des geifteskranken Ludwig Bern- hard Pabst zu Leer auferlegt.

[2510]

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 15. März 1900 if der Arbeiter Andreas Kiel, ges boren am 7. Oktober 1867, Soha des Waldarkbeiter3 Johann Kiel und dessen Ehefrau Rosalte, geb. Frackowiak, zu Miedzyborz, zuleßt wohnhaft gewesen in Wlosciejewki, jeit etwa 19 Jahren verschollen, für todt erklärt worden.

Schrimm, den 24 März 1900.

Königliches Amtsgericht. [3249] , Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nawblaßgläubiger und Vermächtnifinehmer des hier- selbft wobnbaft gewesenen am 17. Mai 1899 ver- storbenen Dr. phil. Anton Sarnes ift durch Aus\§luß- urtbeil des unterzeihneten Gerichts vom 17. März 1900 beendet.

Berlin, den 4. April 1900,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheil 1ng 82.

[3111] Bekauntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aurgebot der Nachlaß- gläubiger der am 16. September 1899 zu Seichau verstorbenen Bäckermeisterfrau Christiane Perficke, geborenen Kerber, aus Seichau, ist beendigt.

Jauer, den 30. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[2515] s

Die Erbbeseinigung, welche von dem unterzeih- neten Gericht am 4. Januar 1899 auf Antrag des Kolporteurs Hermann Kaifer in Hameln nah dem am 3. Juli 1898 zu Oldendorf verstorbenen Arbeits- mann Staats Heinri Kaiser in Oldendorf aus- gestellt ist, wird hiermit für kraftlos erklärt.

Hef. Oldendorf, 28. März 1900.

Königliches Amtsgericht. [3115) Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache, betreffend den über die in Blotto Bl. 22 Abth. 111 Nr. 4 eingetragene Poft von 660 M 60 S gebildeten Hypothekenbrief, hat das Königliche Amtsgericht in Kulm dur den Amts- gerihtsrath Kitt für Recht erkannt: #8

Der über die in Abibeilung Ill des Grundftücks Blotto Blatt 22 unter Nr. 4 eingetragene Poft von 660,60 M gebildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens hat der An- tragsteller Besißer Emil Otto in Blotto zu tragen.

Kulm, den 2. April 1990.

Königliches Amtsgericht.

[2511] Bekanntmachung.

Durch unser Aus\{chlußurtheil von heute sind die Inhaber der Hyvothekeninstrumente über die im Grundbuche von Waltringhausen Band I Artikel 33 in Abtheilung [111 unter Nr. 4, 5 und 7 auf dem Grundbesitz des Landwirths Friedrich Göße Nr. 32 zu Waltringhausen eingetragenen Hypotheken von 400 Thaler, 50 Thaler, 500 Thaler na Obligation vom 27. Dezember 1862 bezw. 23. Februar 1875 bezw. 7. Dezember 1869 mit thren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausgeschloffen.

Nodeuberg, 31. März 1900.

Königliches Amt8ger!cht.

3187] Oeffentliche Zustellung.

Rechtsanwalt Dr. Gpstein dahier hat unterm 93. praes. 25. Januar 1900 namens des Komtoriften in der Podewilé’\chen Fäkalfabrik Josef Stiegelmaier in Augsburg gegen Anna Stiegelmagier, früher in Augsburg, nun unbekannten Aufenthalts, Klage auf Ehescheidung zum K. Landgerichte Augsburg mit dem Antrage erhoben: Es wolle erkannt werden: #5

L. die Ebe der Streitstheile wird geschieden ;| L

II. die Beklagte trägt die alleinige Schuld an der Scheidung;

ITI. die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Zur mündlihen Verhandlung dieser Klage ist Termin vor der I1. Zivilkammer des K. Landgerichts Augsburg anberaumt auf Donnerstag, den 7. Juni 1900, Vormittags 84 Uhr. Zu diesem Ter- mine wird die Beklagte Anna Stiegelmaier mit der Aufforderung geladen, einen beim Prozeßgerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt mit ihrer Vertretung zu beauftragen. Vorstehendes wird zum Zwecke der mit Beschluß der Il. Zivilkammer des K, Landgerichts Augsburg vom 2. April 1900 bewilligten öffentlichen Zuftellung dieser Klage an die unbekannten Auf- enthalts abwesende Beklagte Anna Stiegelmaier dieser hiemit bekannt gegeben.

Augsburg, den 4. April 1900,

Gerichtsschreiberei des K. Landgeridts Augsburg,

(L. S.) Steinle, Kgkt. Sekretär.

[3184] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelihte Shiffer Emma Sawade, geb. Paulisch, in Pollenzig, Prozeßbevollmächtigter: Nehts- anwalt Dr. Lewin zu Guben, klagt gegen den Schiffer Sarl Sawade, früher zu Pollenzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr Che- mann sie feit Juni 1893 böswillig verlassen habe und der Aufenthalt desselben ihr auch jeßt noch unbekannt sei, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Guben auf den 11. Juni 1900, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackt.

Guben, den 5. April 1900. Hübner,

Gerihts\{reiber des Königlihsten Landgeriht®.

[3186] Oeffentliche Zustellung. _Die verehel. Wilhelmine Marie Hoerbßsch, geb. Saalfeld, zu Gößnitz, Prozeßbevollmächtigter: RNehts- anwalt Lots hier, klagt gegen ihren Ehemann Kauf- mann Friedrich Ernst Hoerßsch aus Schmölln, zulegt in Gößnitz, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, auf Grund voa § 15672 des B. Ges.-Bs., mit dem Antrage, die Parteten zu heiden und den Beklagten

seiner Chefrau die Eclaubniß zur Wiederverheirathung

als s{uldigen Tkeil zu erklären. Die Klägerin ladet