1900 / 89 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

feft, pr. April 27,30, pr. Mai 827,65, pr. Mai-Auguft 28,05 pr. Sept.-Dez. 29,20. Rüböl rubig, pr. April 64, pr. Mai 64, pr. Moai-August 64, pr. Sept.-Dez. 627, Spiritus ruhig, Dei br 384 383, pr. Mai 38}, pr. Mai-Augujr 38k, pr. Septbr.-

NRohz¡ucker. (Schluß.) Behauptet. 8809/4 loko à 314, Weißer Zucker mf Nr. 3, pr. 100 kg, Mg Ben 25 pr. Mai 323, pr. Mat-Auguft 32ck, pr. Oktober-Fanuar 283,

St. Petersburg, 10. April. (W. T. B.) Wechsel London

3 Monate) 93,80, do. Amfterdam do. —,—, do. Berlin do. 45,75,

auf Berlin 46,30, Wechsel auf Paris do. 37,223, rivatdiskont 6, Ruff. 4% Staatsrente 994, do. 4% konf. isenbahn - Anleihe von 1880 —,—, do. 4 %/% konsolidierte Etsen-

babn-Anleibe von 1889—90 149, do. 34% Gold-Anleibe von 1894 —,—, do. 5 9% Prämien-Anleibe von 1864 2964, do. 5 °/9 Prämien- Anleihe von 1866 256bè, do. 49% Pfandbriefe der Adels-Aararb. 98X, do. Bodenkred. 38/19 9% Pfandbr. 94, Ajow-Don Kommerzbank 580, St, Petersburger Diskontobank —, do. Internat. Bank 1. Em. 416, do, Privat-Handelsbank 1. Em. 390, Ruff. Bank für auswärtigen

Handel 3254, Warschauer Kommerzbank: 420.

Produktenmarkt. Weizen loko 9,20. Roggen loko 6,70. Des L 4,35—4,69. Leinsaat loko 15,50. Hanf loko —,—,

alg Toko —,—. -

Mailand, 10. April. (W. T. B.) FItalienise 5 °/9 Rente 101,03, Mittelmeerbahn 546,00, Möridionaux 740,00, Wechsel auf Paris 106,70, Wechsel auf Berlin 131,25, Banca d’Italia 892.

Lissabon, 10. April. (W. T. B.) Goldagio 43+.

Amfterdam, 10, April. (W, T. B.) (Schluß-Kurse.) 4% Rufsen v. 1894 63#, 39/9 holl. Aul. 914, 50% garant. Mex. Eisenbahn-Anl. 40}, 49% garant. Transvaal-Eisenb.-Obl. —,—, Tran8vaalb.-Akt. —,—, Marknoten 59,12, Rufs. Zollkupons 191#.

Getreidemarkt. Weizen und Roggen geschäftslos.

Java-Kaffee good ordinary 34}. Bancazinn 83.

Brüssel, 10. April. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Erterieurt 725. ZJtaliener 94,40. Türken Lätt. C. 26,40, Türken Läitt. D, 23,00. Warschau-Wiener —, —. Lux. Prince Henry —,—.

Antwerpen, 10, April. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen behauptet. Roggen behauptet. Hafer behauptet. Gerste fest.

Petroleum. (S@hlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 214 bez. u. Br., pr. April 212 Br. pr. Mai 212 Br., pr. Juni 22 Br. Rubig. Schmalz pr. April 86.

New York, 10. April. (W. T. B.) Die B örfe eröffnete in \ckchwacher Haltung. wurde weiterhin unregelmäßig und {loß gedrüdckt. Der Umsay in Aktien betrug 713 000 Stü.

Der Weizen- Markt eröffnete, infolge günstiger europäischer Marktberihte und Deckungen der Baissiers, stetig mit höheren Preisen und steigerte sich auch im Verlaufe in Erwartung etnes für die Hausse-Partei günstigen Regierungsberihts, sowie auf gute Nachfrage des Auslandes. Vas Geschäft in Mais war anfangs ruhig, dann

trat auf lebhafte Nachfrage seitens der Spekulation und unbedeutendes Angebot, sowie infolge der Festigkeit der Lebensmittel eine Steigerung ein, __ (Scluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentjay 3 °/o, für andere Sicherheiten do. 35 °/6, Wechsel auf London (60 Tage) 4,834, Fable Transfers 4,88, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,20, do. au! Berlin (60 Tage) 94}, Atchison Topeka u. Santa Aktien 265, do. do. Preferred 703, Canadian Pacific Aktien 97} Chicago Milwaukee und St. Paul Aktien 123}, Denver u. Rio Grande Preferred 734, Jllinois Zentral Aktien 1157, Lake Shore Shares 200, Louisville u. Nashville Aktien 84}, New York MIealvata 1363, Nortbern Pacific Preferred (neue Emif.) 76, torthern Pacific Common Shares %9|, Northern Pacific 3 9% Bonds 683, Norfolk and Weftern Preferred (Interims-Anleihescheine) T7, Southern Pacific Aktien 39F, Union Pacific Aktien (neue &mifsion} 572, 49%/ Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 133, Silber, Sommercial Bars 59}, Tendenz für Geld: Leicht.

_ Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 9}, do. für Lieferung pr. Mai 9,39, do. für Lieferung pr. Juli 9,31 Baumwolle-Preis in New Orleans 9è, Petroleum Stand. white in New York 9,50, do. do. in Philadelphia 9,45, do. Refined (in Cases) 10,70, do. Credit Balances at Oil City 157, Schmalz Western fteam 7 40, do. Robe & Brothers 7,60, Mais pvr. April —, do. pr. Mai 458, do. pr. Juli 465, Rother Winterweizen loko 79, Weizen pr. April —, do. pr. ‘Mai 74F, do. pr. Juli 74}, do. pr. Sept. 743, Getreidefraht nah Liverpool 34, Kaffee fair Rio Nr. 7 8, do. Rio Nr. 7 pr. Mai 6,85, do. do. pr. Juli 6,90, Mehl, Spring-Wheat clear3 2,80, Zucker 315/16, Zinn 30,50, Kupfer 17,00— 17,25.— Nachbörse: Weizen } höher.

Der Werth der in der Ee Woche ausgeführten Produkte betrug 12 430 304 Dell.

Chicago, 10. April. (W. T. B.) Der Handel mit Weizen seßte shon etwas höher ein und stieg au demnächst auf günstige europäishe Marktberihte und gute Nachfrage. Das Geschäft in Mais verlief im Ginklang mit New Yoxrk in fester Haltung und

Weizen pr. Mai 67 , pr. Juli 68}, Mais pr. Mai 40, Schmalz pr. Mai 7,00, do. 7,10. clear 7,374. Pork pr. Mai 13,05. E As S 8 E Janeiro, 10. April. (W. T. B.) Wechsel auf ondon 8.

Buenos Aires, 10. April. (W. T. B.) Goldagto 127,30.

Verkehrs-Anstalten.

Die vom Reihs-Postamt der britishen Zensurbehörde in Aden übersandten Codes: 1) der im Verlage von Julius Springer in Berlin ershienene „Telegraphen\chlüssel“ von W. Staudt und O. Hundius, 2) der englishe A1 universal commercial electric telegraphic Code von W. CGIlaufon-Thue find in Aden eingetroffen und können von jeßt ab zur Abfassung von Telegrammen in verabredeter Sprache im Verkehr mit Sanfibar, den Seychellen, Mauritius, Madagaskar, British-Oftafrika, Deutsh-Oftafrika, Mocambique und Lourenço Marques benußt werden. Neben diesen Codes stehen der ABC-Gode von W. Glaufon-Thue (4. Ausgabe), der französishe AZ Gode und der Scotts Code (9. Ausgabe), diè von anderen Verwaltungen in Aden niedergelegt find, ebenfalls für die allgemeine Benutzung zur Verfügung.

Der Fahrplan für den Eisenbabn-Direktions-Bezirk Breslau vom 1. Mai 1900 enthält folgende wibtige Aenderungen: A. Neue Züge (außer den regelmäßig nur im Sommer verkehrenden Zügen). Abth. 1. L. 13, Sommerfeld ab: 9,30, Breslau an: 11,55, ab: 12,00, L. 14, Breélau an: 12,18, ab: 12,23, Sowmerfeld an: 2483. Die Zeit der Ablafsung steht noch nicht fest. Sz. 78, Breslau ak: 3,35, Liegniß an: 4,34, ab 4,40 mit dem bereits bestehenden Zug 78 nah Kohlfurt. Sz. 101, Sagan an: (von Kottbus) 11,40, ab: 11,41, Liegniß an: 12,41, Sz. 104, Liegniy ab: 450, Sagan an: 9,91, ab: 5,56 mit dem bereits bestebenten Zug 104 nah Kottbus. Verkehren vom 15. Juni bis eins{l. 15. September. Pz. 242, Liegniy ab: 5 25, Kohlfurt an: 6,55, ab: 7,00, Sommerfeld an: 8,22, Anschluß an S}. 6 nah Berlin. Pz. 243, Sommerfeld ab: 2,32, Kobkfurt an: . 4,03, Anschluß in Sommerfeld v. Zug 223. aus Berlin, in Kohlfurt an Z4g 441 nach Breslau. P). 445. Kohlfurt ab: 911, Liegnitz an: 10,42, Ans{luß in Kohlfurt vom Zuge 239 aus Sommerfeld, vom Zuge 445 aus Görliß und vom Zuge 3542 aus Lxuban. Gmz. 1976, Breslau Märk. ab: 7,42, Liegniy an: 9,42 (Anschluß in Liegniß nah Goldberg und Raudten). Pz. 3036, Sagan ab: 7.32, Sommerfeld ab: 845. Abth. 1a. Gmz. 6724, Sagan ab: 5,32, Hanédorf an: 925. Gmz. 6703, Hantdorf ab: 10.12, Sagan an: 10,42. Abth. 2. Gmz. 307, Breslau OS. ab: 7,50, Kattern an: 808, Gmz. 308, Kattern ab: 8,15, Breslau OS. an: 8,32. Verkehren bereits seit dem 1, April. Abth. 3. Gmz. 3565, Wittgendorf ab: 516, Gott-sberg an: 5,52, verkehrt an allen Werktagen. Gmz. 3584, Rothe:nbach ab: 10.22, Wittgendorf an: 10,32, verkehrt außer Sonnabends noch an dem Werktage vor einem Festtage. Abth. 16. Pz. 924, Schweidnitz- Oberstadt ab: 5,32, Liegniy an: 6,55; Gmz. 927, Liegniß ab: 8,23, Sc(hweidnitz-Oberstadt an: 1032 Abth. 18 Gmiz. 580, Bolken- hain ab: 943, Striegau Bhf. an: 10,22. Gmz. 579, Striegau Bhf, ab: 1041, Bolkenbain an: 11323, Abth. 20. Gmz. 960, Ziegenhals ab: 305, Dt.-Wette an: 3,18. Gmz. 961. Dt..Wette ab: 3,25, Ziegenhals an: 338. Abth. 33. Pz. 721, Obermnigk ab: 4,40, Breélau an: 5,20, Pz. 722, Breslau ab: 6,11, Obernigk ab: 622 vom 15. Junt bis einf{l 15. Augzst. B. Ausfallende Züge. Abtb. 1. Gmz. 1966, bisher Breslau Pärk. ab: 11,32, Liegniß an: 1,32. Gmz. 3102, bisher Breslau Märk. ab: 8,22, Maltsch an: 10,2L (verkehrte nur Sonnabends). Gmz. 3108, bisher Siegersdorf av: 6,10, Koh!furt an: 6,37. Gmz. 3110, bisher Sorau ab: 7,10, Sommerfeld an: 8,29. Gmz. 3111, bisher Sommerfeld ab: 2,58, Sorau an: 3,54. Abtb. 3. Pz. 404, Waldenburg ab: 2,50, Ditterébach an: 3,00, verkehrt nur Sonnabends, Sonntags und Festtags, weiterhin täglih. Gmz. 3516, bisher Montags Dittersbach ab: 322, Fellhammer an: 4,23, fällt an diesem Tage und auf dieser Strecke aus. Abth. 18. Gm. 883, bisher Nohnstock ab: 2,33, Bolkenktain an: 3,02. Gmz. 886, bisher Bolkenhain ab: 2,02, Rohnftock an: 2,27. Gmi. 888, bisher Bolkenhain ab: 8,12, Nobnftock an: 8,32. C. Andere wichtige Aenderungen. Abth. 1. Pz. 442, Breslau ab: 12,29, Görliß an: 4,18, erbält Ans{luß an Zug 609, ESöcliß—Zittau. Gmz. 3039, bisher Sommerfeld ab: 3,42 jeßt ab: 5,22. Liegnitz bisher an: 8,43, j26t 8,35. Abth. 1a Die Zü3e 743, Hansdorf ab: 44, Sagan an: 5,25, 748, Sagan ab: 9,22, Hansdorf an: 9,32, werden auf die Strecke Sorau—Sapgan verlegt. Ersay durch die Gmi. 6701, 6706. Abth. 3 /7. Die Sommer-Sch1eUzüge 51 und 52, Halbstadt—Nieder.Slzbrunn Halbstadt, rerfebren nur vom 15, Junt bis 15. September. Zug 51 erhält während dieser Zeit Anschluß an

Sz. 111 annähernd den Sommerfahrplan. Abth. 4./1. legung des Zugs 242, Aequi-—Kobliort--Sommersely f in Görliß 613, nit 6,40, ab und erhält in Koblfurt AnçZ/t Zug 242 na Berlin. Abth. 3,5. Die Züge 766/456 erhalt) A oblfurt gle chfalls Ans&luß an Zug 242. Zug 766 Hi seg®n h 9,25, Lauban an: 6,23, Zug 456 Lauban ab: 65g K g d: an: 652, Die Anschlußzüge von Schmiedeberg, dorf, Löwenkterg, Friedeberg und Marklissa werden" entsprechend früher gelegt. Abth. 3./12. Zug 737, Merzd erhält durch Späterlegung in Merzdorf Anschluß von dem Sj, aus Breélau, weler dort halten wird. Abth. 3 /14. Der Sommerzug 761, Berlin ab: 12,22, Laukan an: 4,22 erbält in Gre gut berg versuhéweise wieder Anschluß an Zua 822 nah Frie Ab'h. 16. Es verkehren wie folgt: Zug 897 | Raudten ab: Lee 12,43, jeßt 7,23, Liegniß an: 8,12 (ftatt 152). Zug 910 Lie 7,22 (ftatt 8,21). Raudten an: 812 (statt 9 22). Abtb. 17: Zu? s Rohnftock ab: 1,45 (ftatt 2,34), Jauer an: 2.24 (ftatt 3,12), Z0W Rohnstock ad: 642 (ftatt 8,22), Jauer an: 7,32 (ftatt 9,32). 2108 Jauer ab: 245 (statt 1,50), Robnftock an: 3,23 (statt 2,23). Äbth D Die Züge 958/959 (Strecke Ziegenhals, Dt.-Wette—Ziegenhzlt leßterer durch Früberlegung, erhalten in Ziegenhals Anschlüsse an ) öfterreihishen Schnellzüge 1501/1801. 1802/1502 von und V Olmüg. Abth. 2, 24 u.0W. Die für die Sp Breslau—Schweidniß, Glay—Rüders-Reinerz und Glaß—Stije,, berg vorgesehenen Wochentag-Sonderzüge gelangen bei wad Benußung in Wegfall. D. Zur Fahrradbeförderuy freigegebene Schnellzüge. Im Direktionsbezirke Breslau die Beförderung unverpackter einsißiger Zweirädec im F f verkehre allgemein gestattet. Im Nabverkehre {ind die Sénellig nur foweit freigegeben als Play im Packwagen vorhanden if und durch Annahme der Fabrräder die fahrplanmäßige Abfahrtszeit nidt überschritten wird. Außerdem werden auf den Strecken Bretlau— Liegniß, Breslau—Brieg, Breslau—König8zelt, Liegniß—Kokblfurt, Liegniß—Sagan, Görliß—Koblfurt, Görliß—Greiff nberg, Görlig— Horka zwischen den Endstationen oder zwischengel-genen Stationen q Sonn- und Festtagen Fahrräder in Schnellzügen nicht befördert, Der Aus\ch{luß einzelner Sihnellzüge von der Fahrradbeförderung bei be, O Gelegenbeiten, wie Ferienanfang und Feriens{luß, if bor ehalten.

Frankfurt a. M, 10. April. (W. T. B.) Wie die furter Zeitung“ aus Konftantinopel meldet, sind die inter Eisenbahnen übereingekommen, vom 1. Mai ab einen neuen, dreimal wöchentli bin und ber verkebhrenden, dem direkten Orient-Erpreßuux leihenden Zug Berlin—Konstantinopel über Breslau, Oder, erg, Budapest, Belgrad und Sofia einzuführen. Die Dauer de Fahrt wird 50 Stunden betragen.

Hamburg, 10. April. (W. T. B.) Der auf der Werft boy Blohm u. Voß für Rechnung der „Deutschen Ost - Afrika, Linie“ erbaute Doppelshraubendampfer „Kronprinz“ lief heut: Nachmittag 2 Uhr glücklih vom Stapel. Das Schiff hat 6000 Tragfähigkeit.

Bremen, 10. April. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd, Dampfer „Aller“, v. New York kommend, 9. April v. Gibraltar n. Genua abgeg. „Darmstadt“ 9. April v. New Y 1k in Bremerhaven, „Hamburg“, n. Dft-Asien beft., 9. April in Suez angek. „H. H. Meier', n. Baltimore best., und „Roland“, v. Baltimore kommend, 9, April L adi (D. 2-8

. April. . T. B.) Dampfer „Gera® 10. Ayri v. Bremen in Fremantle angek. und am selben Tage Reise Adelaide fortges. „Preußen“ und „König Albert“ 10. April v, Po n. Ost-Asien abgeg. „Saale“, v. New Yxk kommend, 10. April izard pafs. „Kaiser Wilbelm der Grope“ 10. April v. New York n. Bremen abgeg. „Sa{sen“, n. Ost - Asien best., 10. April Ouefsant, „Roland“, v. Baltimore kommend, 10. April Eaftbourne pass, „Kaiser Wilhelm I[.“ 10. April v. Gibraltar n. New York abgeg, „Karlsruhe“ 10. April Reise v. Genua n. Australien fortgeseßt. _ Hamburg, 10. April. (W. L. B.) Hamburg -Amerika- Linie. Dampfer „Palatia“, v. Hamburg n. New Yoark, 9. April v. Boulogne fur mer abgeg. „Helvetia“, y. Nzw Oileans n. Hamburg, 9. April Lizud passi:rt. „Constantia“ 8. April in Kinaston angek. „Sardinia*, b. Hamburg n. Westindien, 9. April v. Bremerhaven abgeg. „Assyria“ 8. April in Baltimore, „Scotia* 9. April in Genua, eSarxonia“ 10. Avril in Saigon angekommen. 11. April. (W.T. B.) Dampfer „Graf Waldersee“, v. New York n. Hamburg, 11. April v, Cherbourg abgeg. „Polaria“ und Bolivia*, v. St. Thomas n. Hamburg, 10. April fn Havre angek „Francia“, v. St. Thomas n. Hamburg, 10. April v. Havre abgeg, „Serbia“‘-e10. April in Yokobhama angekommen. London, 10. April. (W T B) Castle-Linte. Dampfe

{loß feft.

den später gelezten Sz. 111. Während der übrigen Zeiten behält

e Dunvegan Castle“ beute auf Hzimreife Madeira passiert.

. Untersuchungs-Sachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5, Verloosung 2. von Mecibvávieren. D

{) Untersuchungs-Sachen,

[4242]

von 22600 4 für das Rehnungétjahr 1900 veran- | [3121] sc{lagt. Der Versteigerungsvermerk ift am 15. März 1900 in das Gcundbucþ eingetragen.

Berlin, den 30. März 1900.

Dem E

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells. 7. Erwerbs- und L NI E Sen Gans. 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

E - ——

vom Großberzoglihen Amtsgerichte am 15. Janna

Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte | 1900 erlassenen Verkaufsproklame der Ueberbo! nach durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- | termin auf Freitag, deu 27. April 1900, machtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung | Mittags 1S Uhr, an. Dersilbe wird vorschrifts-

P S E E E m L E

Der unterm 9. Januar 1894 yom Königlichen Amtêgeriht in Weferlingen binter den Arbeiter Jarl Braunert aus Nieder-Peilau-Schlöfsel er- [lafsene Steckbrief ift erledigt.

Stendal, den 6. April 1900.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[4241] K. Staatsanwaltschaft Heilbronn.

In der Strafsache gegen Chriftian Gottlob Kolsch und Karl Wilhelm Kolsh von Höpfizheim wegen Verleßung der Wehrpflicht, ist durÞ Beschluß der Strafkammer des K. Landgerichts hier vom 5. d. M die am 1. Juni 1888 angeordnete Vermögensbeschlag- nabme aufgehoben worden.

Den 9. April 1960

Staatsanwalt Fisch{ba@{.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

{4173] * Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zangévollstreckung soll das in Berlin, in der Kionenfstreß? (Nr. 55) beleaene, im Grundbuche von der Fiiedrichstadt Band 15 Nr. 1070, zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermekes auf den Namen des Hzrrn Friedrich von Carlowiß zu Berlin eingetragene Grundftü, VBordergestäftehaus mit rechtem Seitenflügel und unterfellertem Hof, am 26, Mai 1900, Vor- mittags 10} Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsftele, N ue Friedrichstr. 13, Flügel C., Erdgeschoß, Zimmer Nr. 40, versteigert werden. §as Grundstü ift in der Grundfteuermutterrolle nit nachgewiesen. In der Gebäudesteuerrclle des Semeindektezi1ks3 Berlin, Nr. 5596, is es nah dem neuen Bestande mit einem jährlichen Nutzungéwerthe

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86.

[4174]

Zum öffentli meistbietenden Verkaufe des zum Zwi cke der Zwangéversteigerung beshlagnahmten, dem Bdö1tchermeister A. H:nning hier gehörigen, an der Sassenstr. sub Nr. 2 hier gelegenen Wohnhauses c. p,, wird der LBerkfaufetermin auf Donnerêtag, den 28, Juni 1900, Vormittags 9 Utr, und der Ueberbo1stermin cut Mvntag, den 23. Juli 1900, Vormittags D Uhr, angeseßt. Zur Anmeldung aller dinglichen, von der Anweldungépfl'cht niht aus- genommenen Anfv1üche an das bezeihnete Grundftück und an die zur Immobiiiarmasse gehörenden Gegen- stände, zur Vorlegung der O-ciginalien und sonstigen \chriftlihen Biweismittel, sowie zur ctwaigen Prio- rität8aueführung ftebt Termin auf Donnerstag, den 28. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, ay, zu dem die “betheiligten Gläubiger unter dem Nach- theil der Abweisung und des Aus\{hlu}ses hiermit ge- laden werden. Dieser leßtere Termin is auch zu- gleih für die endliche Regulierung der gerichts: itig zu entwerfenden Verkaufsbedingungen, welhe vom 13. Juni 1900 ab auf der Gerich1sschreiberei des unterzeihneten Gerichts zur Eirsicht der Betbeiligten Sva i werden, bestimmt, und wird dem Schuldner, dem Scquéster und den betbeiligten Gläubigern frei- gelcfsen, in demselben zu erscheinen, somie bis zu 3 Tagen vor diesem Termine Vorschläge für die Veikaufsbedirgungen einzureichen, Die Besichtigung des Grundstücks ift Kaufliebhabern nah zuvoriger Meldurg beim Sequestec, Kausmann Franz Grundlach hier. gestattet.

Neustrelitz, den 5. April 1900.

Großbherzoglihes Amtsgericht. Abth. 1L (gez¿.) Horn

Beglaubigt: Braun, Protokollis.

t e ———

der Dann hl’ichen Büdnerei Nr. 108 zu Wustrow mit Zubehör Termine.

J jum Ee os zuvoriger er Ne- gulierung der Verkaufsbedingungen am Sonnabend den 23. Juni 1900, :

2) zum Ueberbot am Sonnabend, den 21. Juli 1900, jedeëêmal Vormittags 117 Uhr,

3) zur Anmeldurg dingliher Rechte an das Grundstück Sonnabend, den 23. Juni 1900, Vormittags 11} Uhr, im hiesigen Amts3gerichts- getâude tatt. Auslage der Veikaufebedingungen vom 3. Junj d. J. an auf der Gerittsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Vogt Voß zu Wustrow, welcher Kaufl ebhabern nach vor- gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- ssttücks mit Zubehör gestatten wird.

Ribunitz, den 2 April 1900.

Großherzoglihes Amtszericht.

[4170]

Zur Zwangsverfteigerung des der Wittwe Lüde- mann, geb. Plaréke, zu Hamburg, bisher gebörigen Woßhnbauses Nr. 414 in Grabow, fteht nah dem vom Gioßherzoglihen Amtsgerichte am 15. Januar 1900 erlaffenen Verkauféproklame d:r Ueberbotss termin auf Freitag, den 27. April 1900, Nachmittags 12¿ Uhr, an. Derselbe wird yor- schui/18mäßig hierdurch öffentlich in Erinnerung ge- bracht mit dem Bemerken, daß in dem heute ftatt- gefundenen erften Veikaufstermine für das beregte Grundflück ein Bot nicht abgegeben worden ift.

Grabow, den 4. April 1900.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[4171]

Zur Zwangsverfteigerung des der Wittwe Lüde- mann, geb. Plarsfe, in Hamburg, bisher gebörigen Wohnhauses Nr. 409 in Grabow, steht nah dem

mäßig hierdurch öffentlich in Erinnerung gebradt mit dem Bemerken, daß in dem heute stattgefundenen erften Verkaufétermine für das beregte Grundftüd ein Bot nicht abgegeben worden ift.

Grabow, den 4. April 1900.

Der Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Amtsgerih!s.

[4172]

Zur Zwangsverfteigerung des dem Arbeitsmann Heinrih Kämling in Grabov bisber gehörigeä Woßnhausarundstücks Nr. 483 daselkts stebt nad dem vom Großberzoglihen Amtêgericht am 15. Jo nuar 1900 erlassenen Verkaufsproklame der Uebet- botstermin auf Freitag, den 27. April 1900, Vormittags 11¿ Uyr, an. Derselbz wird vor \chriftêmäßig hierdurch öffen!lih in Erinnerung gf* bracht mit dem Bemerken, daß in dem heute statb gefundenen ersten Verkaufstermine für das beregtt Grundstück ein Bot nicht abgegeben worden ift.

Grabow, den 4. April 1900.

Der Gerichts;chreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[4169] /

In Sathen des Maurermeisters Karl Betsker in Querum und Genofsen, gegen den Landwirth Herman Tägtmeyer in Querum, wegen Forderunpo, ! dur die Versüzung vom 28. Dezember 1399 zum Verkaufe des Anbauerwesens No. ass 84 zu Querus und des Planes Nr. 162 der Feldmark Hondelage auf den 17. diescs Monats anberaumte Versteig® runastermin aufaeboben.

Braunschweig, den 9. April 1900. Herzogliches Amtsgerict Riddagshausen- (gez.) Raabe.

Veröffentlicht: A. Freund, Gerichtsschreiber-

x 89.

1, Untersuchu 2, Aufgebote, „und 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Aufgebot. [410 ie Wittwe Sohcuna Pir, geb. Resin, in

eb. minderjährige Louise Pir in Kötlin, ver- treten dur die Wittwe Pirh als Vormünderin,

haben das Aufgebot i

1) des Sparkafsenbuchs Nr. 12 640 der Kreisfpar- lasse in Köslin über 685,65 und 23,98 4 Zinsen, ausgestellt für die Wittwe Johanna Pirch,

9) des Sparkassenbuhs Ne. 12044 der gedachten

rkasse über 73,07 4 und 2,56 M4 Zinsen, aus-

estellt für die unverchelihte Louise Pirch,

beantragt. Der bezw. die Inhaber der Sparkafsen- büder werden aufgefordert, spätesters in dem auf den L: Dezember 1900, Vormittags 19 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 29, an- heraum:en Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die ‘Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

göslin, den 5. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[62739] Aufgebot.

Das Sparkassenbuh der städtishen Sparkaffe zu Memel Nr. 13 109 über 1086,59 M, ausgefertigt für Wittwe Bertha Schrader, ist angeblich verloren gegangen und foll auf Antrag des Eigenthümers, des Bureaugehilfen Hermann Schrader aus Königs: berg, zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisiert werden. wird daher der Inhaber des Buches aufaefordert, späteftens im Aufgebotstermin den 4, Juli 1900, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerihte (Zimmer Ne. 11) seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desfelven .er- folgen wird.

Memel, den 4. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

[938] Aufgebot.

Auf Antrag des Meters Heinrih Haselkamp, Pflegers des minderjährigen Heinrich Strothkemper in Liatel, wird der Inhaber des angebli verloren gegangenen Sparkafsenbuhes der Kreissparkafse Miedenbrück Nr. 12 502 über 878,53 4 (ahtbundert- ahtundsiebenzig Mark 53 Pf.), ausgestellt auf den Namen Gerhard Sceger in Lintel, aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermine am 24, Oktober 1900, Vorm. 10 Uhr, feine Rechte anzumelden und das Sparkafsenbuh vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erkiärt werden wird. Wiedeubrück, 23. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[3138] Aufgebot. R Der Gastwirth Augujnt Schulz in Neudorf bei Mauch? hat das Aufgebot des am 10, Mai 1882 von dem Eigenthümer August Klemke in Zoèyn an die Ordre des Fleischermeisters Onuphrius Dur- ¡ynsfki in Neudorf Karge über 280 4 ausgestellten, am 11. Juli 1882 fällig gewesenen und angebli bei Durzynski verloren gegangenen Wechsels, dessen Wortlaut der Antragsteller niht vorlegen kann, beantragt. Der etwaige Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, seine Rechte svätestens in dem auf den 6, November 4900, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 8, anberaumten Auf- gebotstermine bei dem Gericht anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalis dieser für kraftlos arflâcrt werden wird. Ï Wollftein, den 31. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[96257] Aufgebot. Die Sparkaffe „for Hadersley Bye’s Omegn“, Gesellihaft mit beshr. Haftung in Hatersleben, hat das Aufgebot der verloren gegangenen Obligation vom 19. Mai 1860 über die auf dem Grundvuch- blatte von Hadersleben Bd. V Bl. 11 in Abthl. I1I unter Nr. 2 für sie eingetragene Hypothek von 1350 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf Sonnabend, den 1, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rehte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hadersleben, den 20. März 1900. Königliches Amt3gericht. Abih. 1. [4149] Aufgebot. / Bei der Zwangßtverstetgerung des früher auf den Ramen des Bäckermeisters Gottfried Haedecke ein- getragenen Grundstücks Bromberg-Thocner- Vorstadt Band 1 Blatt 700 Nr. 279 (Kujawierftraße Nr. 5) ist die in Abtheilung 111 unter Rr. 19 auf Grund der Schuldurkunde vom 10. Januar 1866 für den Hauseigenthümer Gustav Block in Bromberg ein- getragen gewesene Darlehnsforderung von 1800 4 nebst Zinfen zur Hebung gekommen, Diese Post ist ¡um Betrage von 1862,50 4 als Spezialmasfse bei der Königlichen Regierung in Bromberg hinterlegt worden, weil der über die Post gebildete Hypotheken- brief niht vorgelegt is, der Gläubiger, Hauteigen- thümer Gustav Block, sich nicht legitimiert hat, und AusfaU seiner Forderung die Gottscied Haedecke* sen tben bezro. deren Rechtsnachfolger und die hinter- blievene Wittwe Charlotte Haedecke, geb. Weiß, als erstausgefallene Gläubiger den hinterlegten Betrag zu beanspruchen baben. Auf den Antrag des Bäcker- meifters August Warschkat in Schwey, als General-

ngs-Sachen. Berkust- und Fundsachen, DNEge u. dergl.

Zweite Beilage | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 11. April

Friedrich Manthey in Graudenz für fi und als geseßlichen Vertreters seiner 4 Kinder Margarethe Olga, Louise Dorothea, Marie Auguste Ida, Franz Curt Geschwister Manthey —, sämmtli ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Poeppel in Bromberg, werden der Hauseigenttümer Gustav Blo in Bromberg und seine etwaigen Rechtsnachfolger auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die zur Hebung gekommene und hinterlegte Spezialmafse von 186250 4 svätestens in dem auf den, 25. Sep- tember 1900, Mittags 12S Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermin bei Vermcidung der Ausschließung anzumelden.

Bromberg, den 31. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[4166] Aufgebot. _

Der ehemalige Wirth Chriftoph Beyer in Skirwitell, Kreis Heydekrug, hat beantragt, seinen verschollenen Sohn, dea Matrosen Wilhelm Carl Beyer, geboren ain 16. Dezember 1860 zu Skirwitell, für todt zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem hiermit auf Mittwoch, den 17. Oktober 1900, Vor- mittags 9} Uhr, vor dem unterzeihneten Amts- geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden soll. Mit dem Bemerken, daß angest:l[ten Ermittelungen zu- folge der vorgenannte Wilbelm Carl Beyer vor etwa 20 Jahren zum Militärdienst bei der Kaiserlichen Marine eingezogen und nach Beendigung feiner Dienstzeit von Bremerhaven aus zur See gefahren ist, daß seit mehr als fünfzehn Jahren aber jede Nachricht von ihm feblt, ergebt an alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- theilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstertnine dem Gericht Anzeige zu machen. Bremerhaven, den 6. April 1900.

Das Amtsgericht. Naben.

[4168] K. Amtsgericht Caunstatt, In dem Aufgebots-Verfahren zum Zwecke der Todeserklärung von: 1) Karl Wilhelm Zeininger aus Rothenberg, 2) Georg Fricdzid Ebensperger aus Fellbach, 3) Johaun Karl Fritzle aus Veffingen, 4) Wilhelm Gott1ob Kurrle aus Uim a. D., 5) Albert Veigel aus Untertürkheim, 6) Hermann Veigel aus Untertürkheim, 7) Johann Georg Kaufmanu aus Schmiden, 8) Johann Daniel Trommeter aus Zazenbausen. 9) Kurt August Eberhard Freiherr von König aus Cannstatt, 10) Johanna Katkarine Munk aus Cannstatt, 11) Johannes Heß aus Felbach, 12) Wilhelm Friedri Vücheler aus Hedelfiagen, 13) Karl Ferdinand Schilling aus Fellba, 14) Jobanna Philippine Schilling aus Feüba ift der Aufgebotstermin bestimmt auf Montag, den 22, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, was der Bekanntmachung in Nr. 85 resp. 86 d. Bl. berihtigend nachgetragen wird. Den 9. April 1900. E Landgerichtsrath Klumpp. [4159] Königl. Amtsgericht Crailsheim. Aufgebot. E Friedri Lindenmeyer, Schreiner in Neustädtlein, Gde. Lautenba&, bat das Aufgebot seines am 2. Januar 1834 zu Neustädtlein geborenen Bruders Georg Michael Lindenmeyer, welcher im Jahr 1848 nach Amerika ausgewandert und feit mehr als 40 Jahren verschollen ist, beantragt. Es ergeht da- her die Aufforderung E i ; 1) an den Verscbollenen, sich spätestens in dem auf Freitag, den 28, Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todierklärung erfolgea würde ; L 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in diesem Aufgebotétermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 7. April 1900. Amtsrichter Kögel.

4243 Aufgebot. [ a Landmarn Jakob Fink zu Bermoll hat beantragt, den vershollenen Jobann Heinrich Rücker, geboren am 8. Dezember 1837 zu Bermoll, zuleßt wohnhaft daselbst, Sohn der Ebeleute Johannes Rüekzr senior, für todt zu erflären. Der genannte Verschollene wird daher aufgefordert, sich späteftens in dem auf den 20, Dezember 1900, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- theilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Ehringshausen, den 13. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[4157] 4 Aufgebot zum Zweck der Todeserklärung.

Nuf Antrag der verebelihten Arbeiter Pauline Findeisen, geb. Fischer, in Osendorf wird deren Ghe- mann, Arbeiter Heinrich Albazt Findveisen, geboren am 24. August 1841 in Dammendorf, zulegt wohn- haft in Plößnitz, welcher seit dem Herbst 1883 ver- schollen sein soll, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am 29, Oftober 1200, Vor- mittags L1 Uhr, an Gerichtsstelle, kl. Stein- straße 7 11, Zimmer 31, zu melden, widrigenfalls

bevollmächtigten der Wittwe Charlotte Haedecke, geb. Weiß, in Schweß, sowie des Bäkermeisters

Deffentlicher Anzeiger.

ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens in dem genannten “4ufgebotstermin dem Gericht davon Anzeige ¿u machen. _ Halle a. S., den 29. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 7.

[4153] Anfgebot. / Der Handelsmann Justin Fink von Hollstein bat als Pfleger des verschollenen Joft Pet:r Sippel von Hollstein beantraat, diesen für todt zu erklären. Der Jost Peter Sippel wird biermit aufgefordert, c svätestens im Aurgebotstermin am 1. November 1900, Vormittags LO0è Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt werden wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht. die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Hef}. Lichtenau, den 3. Äpril 1900. Königliches Amtsgerit;t.

[4154] Auf Antrag ihres Pflegers des früheren Blech: s{chmieds Lutwig Schöntng von Hofgeismar werden 1) die Wittwe Krutsch, .Anna Christine, geb. Bestert, geboren am 17. Dezember 1796 zu Carlsdorf, 2) deren Tôdter: a. Mazie Caroline Krutsch, geb. am 19. Oktober 1829 zu Hofaeiëmar, b. Marie Elisabeth Krutsch, geboren am 1. April 1827 zu Hofgeismar, i c. Catharine Elisabeth Krutsch, geb. am 27. April 1823 zu Hofgeismar, welche vor etwa 50 Jabren von Hofgei?mar, ihrem lezten inländishen Wohnsiß, nah Amerika aus- ewandert und seitdem vershollen find, aufgefordert, fd svätestens in dem auf Dienstag, den 11. De: zember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden. Gleichzeitig werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spät:\stens im Aufaebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. (1. F. 6/19C0.) Hofgeismar, den 4. April 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. I.

[4203] Kal. Amtsgericht Kirchheim u. T. Aufgebot eines Verscholleuen.

Der am 25. März 1830 zu Bissingen, O.-A. Kirchheim, geborene Shuhmawer Johannes Mäuner, Sohn des verstorb. Shuhmachers Johannes Männer und der terstorb. Anna Katharine, geb. Röhle, zu Bissingen, welcher im Jahre 1848 nach Amerika gereist und seither verschollen ist, wird auf Antrag des Konrad Maier, Bauern in Bissingen, Prozeß- bevollmächtigten seiner Ehefrau Anna Barbata, geb. Männer, von da, gemäß Beschluß: vom. 7. April 1990 aufgefordert, sich späteftens in dem auf Donnerstag, den 27, Dezember 1900, Nachm. 3 Uhr, L“estimmten Aufaebotëtermin zu melten, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen

über Leben oder Tod dcs Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, späteftens im Aufgebot2- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 7. April 1900.

Oberamtsrichter Dafer.

[4151]

Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

Auf Antrag der Wittwe Margarethe Catharine Mackeprang und der Wittwe Amalie Efsel8groth, geborene Madckeprang, in Neumünster, wird der Bäckezr und Konditor Nicolai Mackeprang, gse- boren am 17. Juli 1851 zu Burg auf Fehmarn als Sohn des Goldshmiedes Peter Jacob Macke- prang in Burg a. F., welcher seit Januar 1882 ver- schollen ist, aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 9 November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor unterzeihnetem Amtsgerihte anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung ecfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, werden aufgefordert, späteftens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Neumüuster, den . April 1900.

Königliches Amtsgericht. 11. Löhmann.

[4155] Bekanntmachung.

Aloys Engel, geb. am 23. September 1838 zu Orb, Sohn der zu Orb wohnhaft gewesenen Ghe- leute Franz Enael und Eva, geb. Pfeifer, wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 5. Dezember 1900, Vorm. 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle anberaumten “Aufgebotetermine fich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des genannten Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, biervon spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. (F. 6/00.)

Orb, den 4. April 1900. :

Königliches Amtsgericht.

[3657] Aufgebot. .

Der Obershäfer Wilbelm Löper in Ladorf hat beantragt, seine vershollene Mutter, die unver- etelihte Dorothea Löper aus Ludorf, sowie seine verschollene Tante, die Ehefrau des Schmiedemeisters Kawel aus Ludorf, Sophie, geb. Löper, nah ftatt- gehabtem Aufgebotsvertahren für todt zu erklären. Die Verschollenen, die unverehelidte Dorothea Löper und die Schmiedemeisterfrau Sophie Kawel, geb. Löper, werden aufgefordert, si spätestens in

seine Todeserkiärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu

dem auf Donnerêtag, deu 1, November 1900,

wird. Zuglei ergeht an alle, welche Auskunft ;

1900.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsh. 7. Erwerbs- und Wi Y 8. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten. 9. t p pelnd ch3 10, Verschiedene

schafts-Genofsenschaften.

efanntmachungen.

Vormittags UA Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zugleih werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu macben.

Röbel 5. April 1900.

Großherzogli Mecklenburg-Shwekinshes Amtsgericht.

[4165] Aufgebot. Auf Antrag des Bauunternehmers Heinrih Timmcke zu Heiligenlande, als Pflegers des am 13. August 1848 zu Heiligenlande als Sobn des Büdners Peter einri immdcke geborenen Zimmermanns Joachim

einrich Friedrich Timmecke, der im Jahre 1881 nah Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1885, seit welher Zeit Nachcihten von ihm nicht ein- etroffen sind, verschollen ift, ift, nachdem alle Nach- évsGunden erfolglos waren, zum Zweck- der Todes- erklärung des letzteren das Aufgebotsverfabren heute angeordnet. Demgemäß wird der Ver|chollene bier- mit aufgefordert, fi spätestens in dem auf Mitt- woch, den 24. Oktober 1900, Vormittags 10 Ußr, vor dem unterzeihneten GeriWte, Sitzungs- zimmer Nr. 1, angeseßten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Gleichzeitig ergeht an alle, die Autkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermözen, bierdurch die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem unterzeihneten Gerihte Anzeige zu machen. Schönberg i. Mecckl., 26. März 1900,

Grappecies Amtsgericht. orn.

[4158] Aufgebot,

Heinrih Webec X1. in Eshhenrod hat unter der Behauptung, daß sein Onkel Johann Adam Weber, au Johann Weber K. genannt, geboren am 22. März 1823 zu Eschenrod, im Jahre 1857 nah Amerika auszewandert und seither vershollen set, die Todeserkiärung beantragt. Es ergeht de8halb an diesen die Aufforderung, ih spätestens im Auf- gebotstermin: Dienêtag, den 20. November 1900, Vormittags L107 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleih werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeichneten Gerichte Anzeige zu machen.

Schotten, den 6. April 1900, Eroßherzoglihes Amtsgericht. (gez.): Dr. v. Ackermann. Bekannt gemacht: Molter, Gerichtsschreiber.

[4152

Auf Antrag 1) der verreittweten Frau Marie Göz, geb. Böhm, zu Gleiwitz, 2) der verehelihten Tapezierer Charlotte Frik, geb. Böhm, zu Katto- wiß, 3) des früheren Rittergutêpähters Robert Weidner zu Hirschberg i. S{hles. wird nachbenannte Berwandte der Antragsteller, nämlich die Tochter des im Jahre 1836 zu Arad in Ungarn verstorbenen Büchsenmachers Carl Böhm aus Tarnowit, Namens Julie Böhm, von welcher nur bekannt ift, daß fie im Jahre 1854 zu Arad in Ungarn als Dienft- mädchen beschäftigt war und im Jahre 1863 zu Arad ibren Wohnsitz gehabt oder sich aufgehalten hat, und über deren Leben die leßte Nachricht, datiert Arad 16. Juni 1863, eingegangen ift, aufgefordert, fih spätestens im Aufgebotêtermine am 22, März 1901, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gericht schriftlich oder versönlich zun melden, widrigenfalls fie für todt erflärt werden wird. Das Aufgebot wird auch an die von Julie Böhm eiwa zurückgelafsenen unbekannten Grben und Erbnehmer gerichtet.

Taruotwitz, den 2. April 1900.

Königliches Amisgericht.

[4160] Aufgebot.

Auf Antrag s N

1) des Gerichtsshreibergehilfen H. Angerstein in Braunschweig, als Kurators des abwesenden Schäfers Heinrich Friedrich Christian Bruns, geboren am 20. August 1846 zu Gr.-Denkte,

2) des Tischlermeisters Gustav Karnftädi in Wolfenbüttel, als Kurators der abwesenden unver- ehelihtien Auguste Louise Juliane Vollmer, ge- boren am 9. Juni 1860 zu Wolfenbüttel,

3) des Korbmachermeisters Wilhelm Grell in Wolfenbüttel, als Kurators des abwesenden Albert Leopold Julius Rothard, geboren am 18. Mai 1852 zu Lutter a. Bbrge., )

4) des Kreisdahdeckermeifters Julius Voigt in Wolfenbüttel, als Kurators des abwesenden Klempners Christian Ludwig Wilhelm Becker, geboren am 22. März 1835 zu Wolfenbüttel,

5) des Kothsafsen Christian Meyer in Gr.-Denkte, als Kurators des abwesenden Johann Heinrih Franz Schrader, geboren am 15. Dezember 1829 zu Gr.- Dentkte, i f

6) des Möbelhändlers Carl Schmidt in Wolfen- büttel, als Kurators des abwesenden Seemanns Albert Carl Baxmauu, geboren am 11. März 1839 zu Wolfenbüttel, i j

7) des Sekretärs Friß Rummert in Wolfenbüttel, als Kurators des abwesenden Eduard Friedrich Gustav Pehnt, geboren am 9. Februar 1839 zu Wolfenbüttel, i :

8) des Gerichtévollzichers Zimmermann in Wolfen-

büttel, als Kurators des abwesenden Friedrich Ber n-