1900 / 92 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wilhelm Bauermecister aus Harber, und auf Antrag des Halbbruders des lepteren, des Tischlermeisters Carl Bauermeister in Harber, wird der am 28. Sep,

ister Albert Gittermann zu Münchehof die Ab- M der dem Gehöfte No. ass. 64 zu Münchehof

tigung zum Bezuge einer Brenn- L eei, aus den Herzoglichen Forsten gegen | tember 1832 zu Harber, Kreis Burgdorf, geborene,

ädi von 720 M nebst Zinsen zu | zuleßt in Harder wohnhaft gewesene Steinhauer i Ea L Saiiuge 1900 an gerechnet, vereinbart. | Heinri Wilhelm Bauermeister, weler seit etwa worden. Auf Antrag Herzogliher Kammer, Direktion | dem Jahre 1875 verihollen if, aufzefordert, si

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. or en in Braunschweig, werden alle diejenigen, | \vätessens im Aufgebotstermin am 10, November

welche Ansprüche an die abgelöste Berechtigung | 1900, Vormittags 12 Uhr, bei dem unter- M 92. Berlin, Dienstag, den 17. April 19 O O.

resp. das zur Auszablung kommende Ablösungs- \ zeichneten Gericht zu melven, widrigenfalls derselbe T n u Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells#,

kapital zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, þ für todt erklärt werden wird. Alle, welche Auskunft 4 Lntersuungs-Saghen. E 4 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. S entlicher In ci én 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. i +4 9. Bank-Ausw se.

solche Ansprüche res in dem zur Auszahlung | über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen 2, E erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

p buhhblatt Sulkowicz. Band I1 Nr. 37 Abtheilung 111 [2257] Ausgebot. a s T , i haben | Nr. 3 für den Vorschußverein in ojanoo e das ie Dberamis-Sparkasle Heilbronn u, Gen d der | m. u. H. eingetragene beziehentlih Ungelmeiene Unterpfandsbehörde Heilbronn für die Ne A e A von 975 Thalern 24 Silber- dsceins, ber | groschen bean : Syartasie Berent, Ca ‘Dberamts-Spattafle / b. E O A S A E e wegen eines Darlehens von 5000 (fünftausend Mar pes, 4s E res D Sa wal ara an der Liegenschaft der Anton u. Johann Schneider schen | in Gostyn, S ibate ufge L bes ange N Srribe Gheleute hier, laut Unterpfandsbuch Theil 123 gegangen oe n Ie ube L e Mona Blatt 44 erfolgte Pfandbestellung, beantragt. Der | buhbla ? m u u: A L i t, spätestens | geborenen Stahowiak, als Meiteigenthümerin kra L ear der UUE E a RO i E bor allgemeiner Gütergemeinschaft, gebörigen Grundstücks 1900, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unter- Rembowo Nr. 29 in Abtheilung 111 Nr. L fe eihneten Gericht anberauniten Aufgebotstermine seine | tragenen Erbgelder-Restforderung von i ha o echte anzumelden und die Ur unde vorzulegen, | 4 Silbergroschen 57/15 Pfennigen, über welche ab-

i ä ¡ | seitens der eingetragenen Gläubigerin, Marianna E, die MEAIHOBETLIGYUUG | VEE MEOINE Mf Biernat, verb Radola, löshungsfähig quittiert

e

Dritte Beilage

sfavitals auf Sonnabend, | vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Auf- 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Ai Aae Morgens 10 Uhr, vor | gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen, 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. unterzeihnetem Herzoglichen Amtsgerichte angeseßten Burgdorf, den 6. April 1900. 5, Verloosung 2c. von hbpapieren.

Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit solchen Königliches Amtszericht. I. Ls Ansprüchen der Antragstellerin gegenüber aus- A Prm 9) Aufgebote, Verlust- U. Fund- sachen, Zustellungen Uu. dergl.

n “Die Inhaber der vorstehend bezeih- | ges{lossen werden sollen. Dellbruun, n 2 D Rech a O L hiermit aufgefordert, ihre N Seeseu, den 31. März 1900. Die ledige Maria Anna Gerhard, Tochter des An forichter Kaulla. Rechte spätestens in dem Aufgebotstermin am Herzogliches Amtsgericht. verítorbenen Elementarlehrers P Gerbard von m Camberg, g?boren den 20. Juli 1842 zu Camberg, (56683] Aufgebot eines Verschollenen. Der am 13. März 1836 zu Göppingen geborene und zuleßt dort wohnbafte Karl Christian August

ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens

im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Hadersleben, den 9. April 1900.

Königliches Amtdögericht. Abth. 1.

[5623] Bekanntmachuug.

Die Wittwe Auguste Mummert, geb. Schmidt, der Buchbindermeister Robert Schmidt, die Bötther- meisterfrau Charlotte Schild, geb. Schmidt, und die Wittwe Albertine Stock, geb. Schmidt, sämmtlich in Lissa i. P,, vertreten durch den Rehtsanwalt Roll ebenda, haben das Aufgebot ihres am 28. Oktober

des Us “zu S ett spätestens

im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. München, 3. April 1900. G

K. Amtsgericht München 1, Abth. A. f. Ziv..S. __ Der K. Amtsrichter: (gez.) Ries.

Für den Gleichlaut der Ausfertigung mit der

Urschrift :

E

[i i ò 1900, V rm. 10 Uhr. bei W. Haars. Veröffentlicht dur® De Niclaut O M a S R M A welche in 1865 von Camberg nah Paris gezogén

iht anzumelden und die Hypotbekendriefe vorzulegen sein soll, soll auf Antraz der Aloysia Gerhard

5646 Hypothekenbriefe vorzulegen, widrigenfalls dieselben { ]

Der Zimmermann Wilhelm Bothe zu Bündheim

Aufgebot. [5650] Aufgebot.

R S E

a d ae E C S er

2459 (8 e Saaetmebier Johannes Christian Meyer in Wilhelmsburg (Georgswerder) hat vor dem 1. Ja- nuar 1900 das Aufgebot der angeblih verloren ge- gangenen Schuldurkunde vom 17. Mai 1827 über die im Grundbuche von Wilhelmsburg Band VI Blatt 208 in Abth. 111 unter Nr. 1 für den Bäler Andreas Friedrih Ewald auf der Höhe in Wil- helmsburg eingetragene, mit 9 °/o verzinsliche Rest- darlehnsforderung von 300 beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. August 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Gerichts- gebäude am Bleicherwege, anberaumten Aufgebots8-

Gostyn, den 26. F

[5626] Im Grundbuche

c, des

Baron’shen Eheleuten

a. des dem pensionierten Gendarm Sdralek gehörigen Grundstüks Pilchowi R pern Vliovis Bit 18 Ö Grundstücks Pilhow a ; M den Bäckermeister August un

werden für kraftlos erklärt werden. ebruar 190.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

gebörigen

Matheus Blatt 53, wadlo ge»

d Ottilie Grundstücks ilhowiß Blatt 131 stehen in Abtheilung T11 unter

23. Dezember 1899 Mittels Rezesses Nr. 23096 vom 5750; Febr. 190

bestätigt am 12. März 1900, ift zwischen Herzoglicher Kammer, Direktion der Forsten zu Braunschweig, und dem Werkführer Christian Franz zu Seesen die Ablösung der dem Gehö*te No. ass. 19, früber 15 I þ. zu Seesen zustehenden Berechtigung zum Be- zuge einer Brennholz-Naturalrente aus den Herzog? lidben Forsten aegen eine Kapitalentshädizung von 720 M nebst Zinsen zu 4/6 p. a, vom 2. Ja- nuar 1900 an gerechnet, vereinbart worden. Auf Antrag Herzogliher Kammer, Direktion der Forsten, in Braunshweig werden alle diejenigen, welche An- sprüche an die abgelöste Berechtigung resp. das zur

von hier für todt ecklärt werden. Die Maria Anna Gerhard wird aufgefordert, sh sräteïtens in dem auf den 24, Oktober 1900, Vormittags S1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht festgeseßten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes. erklärung erfolgen wind. Alle, welche Auskunft über Leber, oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, werden aufgcfordert, srätestens im Aufgebots» termire dem Gericht Anzeige zu machen. Camberg, dén 9. April 1900. Wönigliches Amtsgericht.

5630 Aufgebot. l Da Ackerer und Fuhrunternehmer Mathias Schon

Rüdel, Sohn des {+ Amtsnotars Rüdel in Göppingen, für welhen ein Vermögen hier pfleg- shafilich rerwaltzt wird, ist im Jahre 1858 nach Amerika gezogen und seit dem Jahr 1877 verschollen. Der Schuhmacher Matthäus Endriß ia Göppingen hat als geseßlicher Vertreter des Verschollenen das Aufgebottversahren zum Zweck der Todeserklärung des Verschollenen in zulässiger Weise beantragt. Der Vershollene wird deshalb hiemit aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 5, November 4900, Verur. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin fi zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde.

ch wird jedermann, der Auskunft über das

als Pfleger für den angeblich in Amerika abwesenden Christian Het nr ih Ernst August Wellner, geboren am 1. August 1843 zu Bündheim als Sohn des Scchmiedemeisters Johann Heinrißh Wellner und seiner Ehefrau Johanne Sophie Juliane, geb. Burit, hat auf Grund von §8 14 B. G.-B., 962 Abs. 2 Z.-P.-O. beantragt, den abwesenden Heinrih Wellner für todt zu erflären. Aufgebotstermin wird auf den 3, Oktober 19090, Morgens 1A Uhr, angeseßt. Es ergeht die Aufforderung:

a. an Heinrih Welluner, \ih späteftens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

b. an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod

1826 in Liffa i. P. geborenen Oheims, des Oeko: nomen Gust1v Leopold Bruehl, welcher ein Grund- sttück in Piekarzew, Kreis Pleschen, besessen, nah dessen Verkauf in Lissa i. P. gewohnt, sich dann entfernt hat und seit etwa dreißig Jahren verschollen ift, zum Zwecke der Todeserklärung beantragt. Es wird der Verscholleäe aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am 30, Oktober 1900, Vor- mittags 9 Uhr, an Kerichtsstelle, Zimmer 25, zu melden, widrigenfalls tie Todeéterklärung erfolgen wird. Alle, welche NAuskvnft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf: gefordert, spätestens im Aufgebotstermine drm Ge- richt Anzeige zu machen.

München, dea 9. April 1900. Der Gerichtsschreiber : (L. S.) K. Sekretär: (Unterschrift.)

[5636] Aufgebot.

Auf Antrag der Ehefrau des Schuhmachermeifters Carl Dohnal, Margarethe, geb. Biehl, der Ehefrau des Wildpretbändlers Gerhard Lauck, Franziska, geb. Biehl, des Bürstenfabrikanten Georg Karvy als gesetz- lihen Vertreters seiner minderjährigen Tochter Mara Therese Karp, alle zu Frankfurt a. M., und des Schneidermeisters Philipp Matbias Biebl zu Mainz wird der am 19 Januar 1847 zu Nastätten, ge- borene Franz Philivp Biehl, welcher in den 1860 er

termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde | Fr, 1 für die Caroline, Josepha, Johann und Fran, A widrigenfala die Kraftloserklärung der f L ffe Siegmund, 12 Thaler 1 Sar. mütterlidhe wird. d der Crbjonderung »o lrSarburg, den 23, Januar 1900. Grbegelder 0 880 eingetragen, Die Gläubiger | spätestens in dem zur Auszahlung des vorgedahten A Königliches Amtsgericht. V1. sind unbekannt. Die Post soll gelöscht werden. Auf 1ösungsfavitals auf Sonnabend, den 16. Juni

7 ü è bh |- 1900, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Aufgebot. Na ee Grundftückoeigenthümer Seen r Herzoglichen Amisgerichte angeseßten Termin anzu- melden, widrigenfalls si2 mit - solhen Ansprüchen

Liffa i. P., am 28. März 1900.

uglei e oder Tod des Verschollenen zu ertheilen s Königliches Amtsgzricht.

vermag, aufgefordert, späteftens in diesem Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Göppingen, den 10. April 1900. K. Amtsgericht. H -R. Gaupy. Veröffentlicht durch H.-Gerichts|{reiber K imm ic.

Jahren nab Süd-Amerika ausgewandert und seit 1870 verschollen ift, hierdurch aufgefordert, sich spätestens in dem auf Donnerstag, den 25, Oktober 1900, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem hiesigen Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des

Auszahlung kommende Ablösungskavital zu haben

f i , den- bershollenen Jo vermeinen, hierdurch aufgefordert, solche Me aus Bertrich hat beantragt, den- vers Johann

Foscph Schon aus Bertrich für todt zu e1flären, Der "ccidhrate Verschcllene wird. aufaefordert, ih spätestens in dem auf den 28, November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 23, anberaumten Aufgeboté- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung

des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotétermine dem Gericht Aeieige zu machen. Harzburg, den 29. März 1920. Herzogliches Amtsgericht. Germer.

[5653] Aufgebot. Auf Anirag der Georg Peter Rettig Wittroe, des Heinrich Retiig, Peter Rettig, der Peter Véeifter Ebefrau zu Groß-Hausfen, dec Jakob

13139] die gedahten Gläubiger bezw. deren Rechtznachfolger

x E erren G : N E N E E E Es R E E

E s D E L E E S E Taae s p Fe pi n e E L L i ace 0 E

A. Die nachfolgend Genannten haben das Alf- gebot der zu nennenden Hypothekendokumente be- tragt: O bie Wittw: Marianna Ptonczynski, geb. Nogowski, in Dobrzyca für sih und die Erben des Mirthes Stanislaus Ptonczynski debjentgen über die auf Filade!fia Grundbuchblatt 37 Abtheilung 3 abl 3 für den Stanislaus Ptonczynski aus dem S tenntnise vom 12. Mai 1876 eingetragen ge- wesenen 300 6 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 4. April 1876, welche bei der Zwangsversteigerung im Jahre 1898 zur Hebung gekommen und bei dec Regierung

hin sind; 2 weg; 3 der Ackerbürger Joseph Klecz in Dobrzyca,

Vormittags 411 Uhr, Gläubiger

Hinterlegungsstelle melden.

[5634]

erihte, Zimmer 39, anzumelden, E O nach der Hinterlegung des ihnen ge- bührenden Betrages ihre Befriedigung statt aus den Grundstücken nur noch aus dem hinterlegten Betrage verlangen können und ihre Rechte auf diesen erlöschen, wenn fie stch nit vor dem Ablauf von dreißig Jahren nach der Extlassung des Ausf

aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte ‘auf die Post

ä fgebotstermine ten 15. Juni 1900, A bei dem unterzeichneten widrigenfalls die

RNybuik, den 3. April 1300. : Königliches Amtsgericht.

Generalaufgebot.

chlußurtheils bei der

E Antragstellerin gegenüber ausgeshlofsen werden ollen, | Seesen, den 31. März 1900, Herzogliches Amtsgericht. W. Haars.

[5641] K. Amtsgericht Backnang. Aufgebot. Der am 29. Mai 1843 in Althütte geborene &Fohann Jakob Krautter, w?lher im Jahre 1874 na Amerika ausgewandert und feit 1877 verf{ollen it, wird auf Antra14 der Friederike Fränkle, geb. Krautter, von Althütte aufaefordert, sih spätestens in dem auf NToUtsg: den 5. November 1900, estimmten Aufgebotstermin zu

erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Geriht Anzeige zu machen. Cochem, den 4. April 1900.

Königlihes Amtsgericht.

5649 Aufgebot. Î

[ Au Antrag der Wilhelmine Amend in Darmstadt wird der Schlosser Karl Ludwig Amend, geboren am 7. März 1842 zu Darmstadt, Sobn der ledigen Johanna Amend daselbst, welcer im Jahre 1858 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag,

[5682] “Aufgebot eines Verschollenen.

Der am 24, August 1845 zu Jebenhausen geborene Metzer August Schlather, für den ein Vermögen von ca. 400) e pflegschaftlich verwaltet wird, ist im Jaÿre 1866 nach Amerika aereist und seither verschollen. Der Bälkermetifter Christian S{hlather von Jebenbausen hat als Bruder des Verschollenen das Aujgebotsverfahren zum Zweck der Todes- erklärung des Verschollenen in zulässiger Weise be- antragt. Der Verschollene wird deshälb hiemit aufgefordert, \pätesteas in dem auf Mittwoch, den 7. Rsvember d. J., Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots-

[5655] Bekanutmachung.

Johann Balihasar Gau, geboren am 5. März 1812 zu Bermuthshain, Sohn des Iohann Adam Ganß und tessen erster Ehefrau Anna Katharina, geb. Nuhlin, is ungefähr im Jahre 1837 nah Amerika ausgewandert und feit über 5 Jahren ver- \{oulcn. Auf Antrag des Sebastiaa Ganß VI. von Grebenhain werten aufgefordert:

1) der oben bezeihnete Verschollene, sih späteftens im Aufgebotstermin Dounerstag, den 20. De- zember #900, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, 2) alle, welhe Ausfunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermin urs Anzeige zu machen,

eiselbey Ehe- frau zu Lampertheim, der Valentin Kraft 11. Ghe- frau in Groß-Rohrheim und der Philipp Hofmcyer Ehefrau in Zwingenberg a. d. B. wird der schon jeit längeren Jahren versc@(ollene, zu Groß-Hausen am 19. Mai 1831 geborene Georg Hedderich aufge- fordert, sich pätestens im Aufgebotstermine: Freitag, den 21. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls Todeserklärung erfolgt. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver» schollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte An- zeige zu maden. Anvkeren als den bekannten Erben zustehenden Erbrechte sind binnen sechs Wochen hier- her anzumelden.

Lorsch, 4. April 1900.

Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, srätestens im Aufgzebotstermiae dem Gericht Anzeige ¿u machen. Nasftätten, den 6. April 1900.

- Königlihes Amtsgericht.

[5637] Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers Philipp Heinrich v. d Heydt zu Miehlen wird der am 4. Juli 1830 zu Miehlen geborene Johann Lorenz v. d. Heydt, welcher im Jahre 1883 um Jokanni von Mieblen weggegangen und seitdem vershollen ift, hierdurch aufgefordert, sih späteftens in dem auf Douners- tag- den 25. Oktober 1900, Vorm. 103 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem biesigen Ge-

vertreten durch den Rechtsanwalt Kantorowicz in Koschmin, dasjenige vom 28. April 1868 über die auf seinem Grundstück Dobrzyca Blatt 319 in Ab- theilung 3 unter Zahl 1n für die Wittwe Marianna

andke, geb. Kurzawa, und die Geschwister Bertha, Su und August Handke noch eingetragenen

Nachm. 3 Uhr, tetmin sih zu melden, widrigenfalls seine Todes- erkläcang ecfolaen würde. Zugleich wird jedermann, der Auskunft über das Leben oder Tod des Ver- \hollenen zu ertheilen verznag, aufgefordert, fwäteftens in N Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

3) alle, wel&We an das Vermögen des Ver- schollenen Ansprüche geltend zu machen haben, diese spätestens bis zu jznem Termin anzumelden, widrigen- falls das Bermögen den fih meldenden Erben auss- geantwortet werden wird.

Herbsteiu, den 9. April 1900.

1) Auf Antrag der Frau Wilhelmine Sowißki, geb. Czygan, in Nogoanen, wird der Arbeiter August Sowitki, zu!eßt bis angebli zum Jahre 1872 in Rogonnen wohnbaît, aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 21. Februar 1901, 10 U9r Vormittags, bei dem unterzeihneten Amtsgerichte,

den 18. Dezember 1900, Vormitt. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Hügel straße 31/33, Zimmer Nr. 28, anberaumten Aufgebotétermine zu melden, widrigenfalls ec für todt erklärt werden wird. Gleicbzeitig werden alle, welche Ausfunst über Leben oder Tod des Ve:schollenen zu ertheilen ver-

rihte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei§ werden alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- theilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf« gebotttermine dem Gerichte Anzeige zu mach:n. Nastätteu, den 7. April 1900.

melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werd-n alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen geben können, auf- aefordert, späteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Großb. Hess. Amtsgeri®t Lorsch. __ (gez) Seibert. Veröffentlicht: Ns hrig, Hilfëgerichts\chreiter.

[5654] Aufgebot.

nat, 3

S

I [f I

R |

E E I E R R N N L E E E pi E E E E es L “R x ¿ F E s : E E ace Ci F SEE D E “dis L R - l E E e piDreE: Sis Z

H Thlr. 3 7 5 Pf. nebst Zinsen, welche bezahlt ind, zwecks Löschung ; E

N 4) dir Schuhmachermeister Friedrich S@Mölzel in Pogorzela, vertreten durch den Rechtzëanwalt Kan- torowicz in Koschmin, diejenigen über die auf seinem Grundstück Pogorzela 2 Mühle in Abtheilung 3 unter :

a, Zahl 1 für die Geschwister Johanna, Albertine Luise Schädel und Friedrich Wilhelm Ferdinand Schädel aus dem Erbrezess2 vom 26. Juni 1840 ein- getragenen 23 Tblr. 10 Sar. IL D /

b. Zahl 5 für den Shuhmacer Leopold Kaniewski in Kuklinow eingetragenen 10 Thlr. nebst 5 9/o Ziasen und 1 Thlr. 16 Sgr. Kosten und Kosten der Ein-

tragung; Ï :

Sahl 9 für den Förster Karl Bobke in Zabawa in Kutlinow eingetragenen 10 Thlr. nebst 5 ?/o Zinsen und 22 Sgr. Kosten sowie die Kosten der Eintragung ;

5) der Baumeister A. Zuske in Borek, vertreten durÿ den Rechtsanwalt Czypicki in Koschmin, das- jenige vom 25. Mat 1889, übec nroch 2650 M lautend, bezüglih der 600 A eingetragen für den penf. Lehrer Emil Smidt und die Wittwe Angelika Schmidt ; ;

B, der Steinsetmeister Franz Strauchmann in Krotoschin hat, / vertreten dur den Rechtsanwalt Kantorowicz in Koschmin, das Aufgebot der notariellen Urkunde vom 12. Oltober 1874 zwecks Grtheilung einer neuen Ausfertigung beantragt; die Urkunde ist aufgenommen in Krotoschin von dem Notar Gaebel über das Bekenntniß der Eheleute Wirth Joseph und Franziska Regus (Ryzus8), daß sie von Strauch- mann 200 Thlr. Darlehn erhalten haben, und die Bewilligung der hypothekaris%en Sicherstellung des Kapitals mit 80/0 Zinsen auf ihrem Grundstücke Galewo Bi. 169 und Ausfertigung eines Hypotheken- briefes ; diese Urkunde is dem Hypothekenbriefe vom 17. Ottober 1874 über das auf Galewo Blatt 169 Abtheilung 3 unter Zahl 8 für Strauchmann ein- getragene genannte Darlehn angeheftet gewesea, aber verloren gegangen ;

C, de: zu A. 4 genannte Schuhmaer- meister Schölzel hat ferner das Aufgebot folgender, angeblich getilgten Hypotheken zwecks Löschung im Grundbuche beantragt, der auf dem Grundstüde Pogorzela 2 Mühle eingetragenen, unter A. 4a. b. und c. genannten, und weiter der in Abtheilung 3 unter Zahl 15 für die verehelihte Victoria Sa- wicka 1 o. Kurzawski zu Jarotshin und die Gez- \chwister Antonina und Marianna Kurzawski einge- tragenea 6 Thir. 29 As: Kosten und das Necht auf Erstattung der Requisitions- und Eintragungskosten.

Es werden die Inhaber der vorstehend genanntin Urkunden aufgefordert, spätestens im Aufgebotéter- mine, am 4. Jauuar 1901, Vormittags 9 Uhr, die Urkunden vorzulegen und ihre Rechte anzumel- den, widrigenfalls die Urkunden werden für kraftlos erklärt werden, und: cs werden die zu A.4 a, þ, c. und C. genannten eingetragenen Berechtigten bzw. deren Rechtsnachfolger aufgefordert, spätestens in dem vorgedah1en Aufgebotstermine ihre Rechte und An- sprüche auf die Posten anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben werden ausgeschlossen werden.

Koschmin, den 29. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[93097] Bekanntmachung. i

a, Der Kaufmann Heinri Sauer in Rawitsch, vertreten durch den Rechtsanwalt Gtogowéeki eben- dort, hat das Aufgebot des angebli verloren ge-

Zimmer 19,

zu machen.

Grundbu des Nr. 2: geb. Ehmke,

14. Februar 1869, den Geschwistern Friedri,

Willkafsen Nr. 2 in Abth. Nr. 1: 130 Thaler als liher Erbtheil der

theilungsverhandlung vom

gelöscht werden. 1900,

Marggrabowa, den 6

[5648]

Nieder - Ingelheim“ im Grundftück:

gefordert, ihre Ansprüche Grneag des Grundstücks Ober-Jugelheim, 30.

[5651]

1900, bestätigt am 12. Herzogliher Kammer,

gangenen Hypothekenbriefs über die auf dem Grund-

Anpera ln E f mrs widrigenfalls seine Todezerklärung erfolgen wird. Aer, der Auskunft über Leben und Tod des Ver- \hollenen zu ertheilen vermag, i

spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige

Wirth Gollub in Krupinren : u Pearie Dork in Wilkassen gehörigen Grundstücks

Sophie Joswig, welche Forderung Johann Dorß auf Erfordern aus- zuzahlen übernommen“ hat,

bestimmten Aufgebotstermin von 20. Juui 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anzumelden,

hefrau Adam Biebet heime die Ueberschreibung auf deren Name

Aufg Mittels Rezesses Nr. 23 095 vom 8. März 1900, u E A

u u S unt Sibinied als Pfleger des abwesenden Steinhavers Heinrich

2) Folgende Hypothekenposten, eingetragen

A. den Käthner Friedri und Wilhelmine, geb. Reezio, Bahlo’¡chen Eheleuten gebörigen Grundftücks Schwentainen Nr. 98 in Abih. 111 unter Nr. 1: 30 Thaler Erbgelder des Ladwig Ehmke, 30 Thaler Erbgelder der Louise Stich,

Nr. 4 : 30 Thaler Erbgelder der Christine Ehmke, zu 5 9/9 verzinslich, aur Gcund des Erktv?rgleihs vom

P. der Wittwe Marie Dorß, geb. Broszio, und Charlotte verehelihten Wilhelmine und

ITT unter E väterliher und mü?

auf Grund der 19. Februar 1810

15. Februar 1812’

dieser Post hat die Wittwe Sophia Joswig, geb. h Gemäßheit der Verhandlung vom 26. März 1817 Db) Vhalér 10 P Maria, Susanna Maczik, Dorothea, Sophia, und Christian Jowwich überwie]en,

find angebli bezahlt und

Grundbu

März 1900.

Großh. Hess. Amtsgericht Ober-Ingelheim. Dr. Müller.

ebot.

Brauns{weig, und dem Kleinköther und Schmiede-

zu melden,

wird aufgefordert,

ter- ia Riexinger, geb. Dorß, O a L g

Erb- 10) von | 11) die am 5. Dezemker 1854 in Löchgau geborene

den Geschwistern Woytek

sollen im Grundbuch

Es werden deshalb die Berehtigten zu den vor- st:-henden Posten aufgefordert, Rechte spätestens in dem auf den 22. September Vormittage Nye, Un E ib ial. Amtsgerichts aaberaumten Ausgevols- i d T N etn widrigenfalls der Aus\{luß der | geborene Johannes Dürr, Berechtigten mit ihren Rehtsansprüchen erfolgen wird. . April 1900. öniglihes Amtsgericht. Abth. 9.

Aufgebot. Auf Autrag der Ehefrau Maria, geborene Weyer, in Nieder-Ingelheim werden alle diejenigen, welche Ansprü / in der Gamarkung Nieder-Ingelheim gelegene, aus den Namen „Weigel, Jakob Anton, Kinder zu eingetragene lur 22 Nr. 2195/10 75 qm Ader in der Dörrwies, erheben zu können glauben, aus- spätestens in dem hiermit Mittwoch, den

ihre . Ansprüche und

am Biebe8heimer,

he auf das folgende,

widrigenfalls die seitens der Antragstellerin r anerkannt und n verfügt wird.

/20. Februar

Bactuang, 9. April 1900. (ge¿.) Pfander, H-R. Veröffentlicht durh: Gerichtsshreiber Fischer.

(5658] K. Amtsgericht Blaubeuren. Aufgebot.

1) Der am 11. Februar 1835 in Pappelau geborene Fohannes Stolz, 9) der am 31. August 1838 in Gerhausen geborene Johannes Claß, i 3) der am 12 April 1840 in Gerhausen geborene Iakob Hillmaun, :

4) die am 8. Juni 1834 in Pappelau geborene Anna Barbara Bayer,

5) der arma 29. August 1840 in Holzheim, O-A. Göppingen, geborene Johann Andreas Niexiuger, i

6) der am 14. Oktober 1845 in Blaubeuren geborene Adolf Eugen Laug- A

7) die am 18. Dezember 1835 in Amstetten geborene Katharina Scharpf, ; 8) die am 21. Februar 1833 in Gmünd geborene

am 26. Februar 1835 in Sontheim, O-A. Münsingen, geborene Ulrih Strohm, die am 12. Mai 1850 in Löchgau geborene Christine Katharine Beck,

Karoline Beek, ; 12) die am 21. Januar 1838 in Löhgau geborene Dorothea Friedrike Stäbler, . 13) die am 27, Januar 1844 in Lôchgau geborene Marie Friedrike Stäbler, : 14) der am 17. November 1843 in Löchgau geborene Johann Jakob Stäbler, 15) der am 12. August 1829 in Suppingen geborene Iohann Jakob Drechsler, / : 16) der am 830, Dezember 1832 in Suppingen geborene Christian Drechsler, l ; 17) der am 28. Dezember 1834 in Bermaringen

sämmtlich seit Jahren verschollen, werden auf An- trag, und zwar: :

1) von Michael Schüle in Pappelau,

2) Johannes Ott von Gerhaufen, als gef. Ver- treter,

3) Johannes Pôöhler von Gerhausen, als gef. D Setob Bayer in Pappelou

ako ayer in Pappekou,

V) Eduard Fehl in Blaubeuren, als ges. Ver- treter,

10— 14) Karl Burkhardt in Blaubeuren, als gef. Vertreter,

15 u. 16) der Anna Maria Kohn, Wegknechts- Ebefrau, von Blaubeuren,

17) Johann Georg Baumann von Beiningen, aufgefordert, sh spätestens im Aufgebotstermin vom 19. Dezember 1900, Nachmittags 2 Uhr, zu melden, widrigenfalls sie für todt erflärt würden. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ber- schollenen zu erthcilen vekmögen, werden aufgefordert,

Veröffentlicht durch Gerichtsschretber Gaiser.

spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht ‘Anzeige

mögen, aufgefordert, spätestens in tem Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Darmstadt, den 10. April 1200.

Großh. Hess. Atntsgericht Darmstadt 1. Veröffentlicht: Gabel mann, als Gerichtsschreiber,

[5635] Aufgebot,

Auf Antrag der Ehefrau Steir hauers Franz Max, Emma, geborene Rüter, zu Düsseldorf, wird deren Ehemann, der am 19. Dezember 1859 zu Ippendo1f bei Lengsdorf geborene Steinhauer Franz Marx, welher seit dem Jahre, 1889 vershollen ift, auf- gefordert, sih spätestens im Aufgebotëtermin am 8, November 1900, Vormittag? 11 Uhr, an hiesiger Gerich1sftelle, Zimmer Nr. 6, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird. Alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermêgea4, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeichneten Gerit Anzeige zu machen.

Düsseldorf, den 9. üpril 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5657] Kgl. Amtsgeriht Eßlingen. Aufgebot. : Christian Friedrich Haug, geboren am s. Juni 1833 zu Eßliogen und zuleßt daselbst wchnhaît, ift im Mai 1857 nah Amerika ausgewandert und seither vershollen. Auf Antrag feines Bruders Johann Jacob Haug, Friedhofaufseher a. D. in Eßlingen, ergeht an den Verschollenen die Aufforderung, i spätestens in dem auf Freitag, den 23. No- vember 1900, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wizd. Zugleich werden alle, w Auskunft über Leben oder Tod des, Verschollen geben fönnen, aufgefocdert, spätestens im Ausgebol- termin dem E zu machen. Den 10. Apr ; Landgerichtsrath Scho ch.

5681 Aufgebot,

( S LvH Hahn, geboren im Jahre 1867 zu Reichels-

heim, Sohn des verstorbenen Salomoa Hahn e

dessen verstorbener Ehefrau Susanne, geborene H /

von Reicheléheim, ist seit mehr als 10 Jahren S

unbekanntem Aufenthalt abwejend. Auf Antrag 1) Moses Habn in Reichelsheim, n Reni 2) Jeanctte Bruchfeld, geborenen Hahn, in Kry

adt, i: f wird hiermit der v:rshollene Josef Hahn, e gefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin L 4s tag, den 21, Dezember 1900, Vormittaßs 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu migt widrigenfalls die fa ferde desselben er Weiter werden aufgefordert: t

1) alle diejenigen, welch- Auskunft üver Leben rail Tod des Josef Hahn zu ertheilen vermögen, \pà

im Yufgebotstecmin Anzeige zu machen élaß ded

9) alle, welche Erbansprüche an den Na 100 bis Josef Hahu erheben zu köanen glaubca, lo 4 dex zu jenem Termin ebenfalls anzamelden une, ader, Nachweis ihrer Ecbeigenschaft väher zu 16h widrigenfalls sie sonst, soweit geseyli wW N der Erbvertheilung nicht berücsihtigt wer en- * Fürth, den 11. April 1900.

Großherzogliches Amtsgericht. Stammler.

5624 Aufgebot. l ; Antrag des Hotbesizers Karl Wilke in Harber

hei

Göppingen, den 11. April 1969. K. Amtsgericht. Landgerichtsrath Rap p. Veröffentliht dur: Gerichtsschreiter La ngbein.

[5684] Aufgebot eines Verschollenen.

Der am 29. Oktober 1837 zu Hohenstaufen, O.-A. Göppingen, geborene un» zuleyt dort wohnhafte Iohannes Kuaufß, Weber, Sohn des f Webers Johann Michael Knauß und der # Anna Maria, gev. Renz, daselbft, für welchen diesseits ein Ver- mögen von etwa £0I # verwaltet wird, ift im Jahre 1866 von Hohenstaufen nah Amerika gereist und seither verschollen. Der Leonhard Samendinger, gew?sener Polizeidiener in Hohenstaufen, hat als geseßz- licher Vertreter des Versbollenen ‘das Aufgebots- verfahren zum Zwceck dcr Todeserklärung des Ber- shollexen in zulafsiger Weije beantragt. Der Ver- s{hollene wird deshalb hiemit aufgefordert, [pätestens in dem auf Donnerstag, den 418, Oktober 1900, Vormittags Lkl Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumtcn Aufgebotstermin ‘fh zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde. ugleich wird jedermann, der Auskunft über das

ben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermag, aufgefordert, spätestens in diefem Aufgebotstermin dem Gericht Anz-ige zu tnachen.

Göppingen, dea 11. April 1960.

K. Amtsgericht. j Oechsler, A.-N.

Veröffentlicht durch: Gerichtsschreiber Langbein.

[5628] Aufgebot.

Auf Antrag des Webermeisters Hans Jensen in Hadersleben. als Abwesenheitspfl:ger sollen

1) ter Seemann Jens Mad)en Jensen,

2) der Tischler Jens Nissen Madsen Jensen, beide Söhne des Höfkers Andreas Jensen und der Marie, geb. Madsen, in Hadersleben, welche seit 1867 resp. 1872 ver|cholien sind, für todt erklärt werden. Dieselben werden daher aufgefordert, \ich spätestens in dem auf Sonuabend, den 8. De- zember 1990, Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Amtôsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Aufgebotêtermin zu melden, widrigenfalls

? Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei werden alle, welhe A: sfunft über Leben oder Tod der Ver- shollenen zu ertheilenvermögcn, aufgefordert, späteftens m Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht Au- zeige zu machen.

Hadersleben, den 5. April 1900.

Königliches Amtsgericht. Adth. 1.

[5627 Auf gebot.

i Auf Antrag des Abwesenheitt pflegers, des Ge- Ÿtsvollziehers a. D. Jensen in Hadersleben, soll N Kaufmann Jens Christian Knudsen, geboren Hot - September 1841 zu Hadersleben, Sobn des

ers Chriftian Jepsen Knudsen und Ehefrau eqren, geb, Fensdatter, welher nah Süd-Amerika figangen und seit 1871 verschollen ift, für todt er- sh werden, Derselbe wird daher aufgefordert, z spätestens auf den auf Sounabeud, deu B Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, na! Nr. 1 des hiesigen Amtsgerihts, an- die Umten Aufgebot3termin zu melden, widrigenfalls

ergeht nun die Aufforderung:

Aufgebotstermin zu melden , widrigeu todt erklärt würden ;

der Verschollenen geben können, späteftens in diesem Termine dem Gericht Anzeige zu erftatten,

Großh. Amtsgeri{t. __ (gez.) Noack. Veröffentlicht: FischGer, Gerichtsschreiber.

[5639] ‘A. Amtsgericht Künzelsau. Zum Zwecke der Todeserklärung haben 1) Chriftian Haas, Bauer in Berndshofen, das Aufgebot ‘feines am 30. Juli 1839 zu Niedernhall geborenen, i. J. 1869 nach Amerika gereisten Bruders Karl Haas, e 2) der Abwesenheitt pfleger Georg Ehrmann, Bauer in Stachenhausen, das des ain 21. Juni 1882 da geborenen, «zwischen 1850 und 1860 nah Amerika gereiften Ichann Junker, 3) die Großh. Bad. Amtskasse Freiburg das des am 10. Mat 1850 zu Ingälfingen geborenen, i. I. 1869 na Amerika ausgewanderten Christian Nidcklas, 4) Michael und Johanx Grund in KrisperHofen das ihrer Hakbbrüder : a. des am 25. Novembex 1828 da geborenen Jo- hann Andreas Grund, b. des am 7. Oktober 1832 ebenda geborenen Johann Geora Grund der erstere i. J. 1850, der leytere i. J. 1853 nah Amerika gereist beantragt. Die VershoUrmen werden aufgefordert, ih spätestens in dem Aufgebotstermine vom Mitt- woch, 19. Dezember d. F., Vorzu. ¿10 Uyr, zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt würden, Alle diejenigen, welhe über Leben oder Tod derselben Auskunst geben können, werden aufgefordert, hierüber ebenfalls |päteftens in diesem Lermin Anzeige zu

tzachen. Den 12. April 1900. Sailer, Oberamtsrichter.

[5620] K. Amtsgericht Künzelsau, Aufgebot Verscholleuer.

In Sachen der Todeserklärung :

1) des Johaun Gottlieb Wollmetshäuser, geb. in

Hermuthausen “am 15. Mai 1851, im Jahre 1883

nach Amerika gereift,

2) des Gottlieb Wollmetshäuser, geb. in Her-

enuthausen am 1. November 1852, im Jahre 1871

nah Amerika gereift ,

Antragsteller zu Z. 1 u, 2: der Abwesenheitépfleger

Heinri Bauer in Hermuthausen ;

3) der Katharine Waauer, geb. in Künzel8eu am

1. März 1831,

4) ter Lisette Wanuer, geb. in Künzelszu am

17. Juni 1832,

5) des Karl Wanner, geb. in Künzelsau am

25. April 1834,

zu Z, 3—5 seit mehr als 30 Jahren mit un-

bekanntem Aufenthalt in Amerika, Antragsteller

Milbelm Bühl, Garnison- Organist in Stuttgart,

ift Aufgebotstermin auf Dienstag, den 18, De-

zember d. Js., Vorm. 97 Uhr, bestimmt. Es

1) an die Verschollenen, ih e n du a e für

2) an alle, welhe Auskunft über Lebe oder Tod

Den 12. April 1900. Stv. Amtsrichter Dop ffel.

Todeserklärung erfolgen wird. Alle, die Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu

des Verschollenen wurde das Aufgebotsverfahren zum

spätestens im Aufgebotstermin, welher auf Sams- tag, L. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer 16/0 des Jusftizpalastes zu Véünchen be- ftimmt wird, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird,

Valentin Jäger 2., geboren zu Viernheim am 30. Juli 1848, ift feit längeren Jahren verschollen. Auf Antrag seiner Ebefrau Anna Maria, geb. De- wald, zu Viernheim wird Valentin Jäger 2. auf- gefordert, fich spätestens im Aufgebotstermin Frei- tag, den 21. Dezember 2900, Vormittags D Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolcen wird. Alle, wel Auskänft “über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilea vermêzen, werden aufgefordert, fpäteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Etwaige anderen Personen als den bekannten Erben zustehende Erb- rechte sind binnen fe{chs Wochen bei Gericht an- zumelden. Lorsch, den 4. April 1900. Großh. Hef. Amtsgericht Lorsch. : i (gei.) Seibert, Veröffeatliht: NELhHrig, Hilfsgerichtsschreiber. 5631] Ausfertigung. Müncgena, 6. Upril 1930, Nufgedot. Der am 16. Jani 1865 zu Holzapflern, K. Amts» gerihts Biehtaw, «als Sohn der Schullehbrers- ébeleute Alexander und Katbtarina Mauerer dort- selbst geborene, zuleyt in Mühen wodnhaft ge- wesene Thierarzt Véetnrad “M uerer ift im Jahre 1886 nah Nord-Amerika ausgewandect, soll fich zu- ¡éi in New Vork aufgehalten haben; seit dem Jahre 1888 sind jedo Nachrichten über sein Leben nicht eingegangen. Auf Antrag der Schlosstrs- ehefrau Josefa Merkl in München, der Schwester des Verschollenen, wurde das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung des letzteren einge- leitet. Es ergeht nunmehr die Aufforderung: 1) an den verschollenen Meinrad Mauerer, si spätestens im Aufgebotstermin, welher auf Sams- tag- den L. Dezember 1900, Vormittags 9 Bhr, im Zimmer 16/0 des Justizpalastes zu München, bestimmt wird, zu nelden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird, 2) an alle, welche Auékunft über Leben oder Tod des Verscholleaen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. K. Amteégeriht München 1, Abth. A. für Ziv.-S. L (gez.) Ries, K. A.-R. Für den Gleichlaut der Autfertigung mit der Urschrift : Müncheu, am 7. Apiil 1990. Der Gerichtsschreiber: (L. 8.) Daniel, K, Sekretär. Ausfertigung.

[5632] Aufgebot.

Der verwittwete Kaufmann Ferdinaud Ritsert, geb. 6. Juli 1843 zu Großgerau (Großherzogthum Hessen), zuleßt in München wohnhajt, hat sih im Februar 1885 von Münden entfernt, und sind seither Nach- rihten über dessen Leben niht eingegangen. Auf Antrag des Gymnasial-Direktors a. D. Dr. Ernst Ritseit in Straßburg i. E. als Abwesenheitepflegers

weck2 der Todeserklärung des leßteren eingeleitet. s ergeht nunmehr die Aufforderung: 1) an den verschollenen Ferdinand Ritsert, fich

spätestens im Aufgebotstermin, offentlihe Sißung vorz 1L, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden bei

Vermeidung des Ausspruchs der Todeserklärung in dem genannten Termin,

Königliches Amtsgericht. [5644] Das K. Amtsgericht Pirmasens hat unterm 6. April 1900 folgendes Aufgebot erlassen: Unterm 21. März 1900 hat Jakob Mangold V., Ackerer, in Vinningen wohnhaft, Antrag auf Erlaß von Todeserklärungen geftellt gegen: 1) Luise Faul, geb. 1819, 2) Heinrich Faul, geb. 1822, 3) Sophie Faul, geb. 1824, 4) Iuliana Faul, geb. 1828, ial Johann Cvberhard genannt Jakob Faul, geb, 6) Friedrih Faul, geb. 1830, 7) Magdalena Faul, geb. 1835, 8) Charlotte Faul, geb. 1837, 9) Elifabetba Faul, geb. 1840, 10) Adam Faul, geb. 1843, alle Kinder der ver- lebten, in Vinningen wohnhaft gewesenen Ackerersehe- leute Jakob Faul und Luife, geb. Mangold. Die sub 15540 bezeichneten Personen waren alle zuleßt in Vinningen wohnhaft, find nunmehr aber {hon seit weit über 10 Jahren ohne bekannten Wobn- und Aufenthalt3ort abwesend. Antragsteller haë sowohl sein rehtliches Interesse an den Todes erklärungen, als auch die zur Begründung seines Antrages erforderlichen Thatsachen glaubhaft gemacht. Das Kgl. Amtsgericht Pirmasens erläßt hiermit auf Grund der §§ 13 ff. B.-G.-B. und §8 960ff. M.-Z.-P.-O. die Aufforderung : L) an die vorstehend unter Ziffer 1—10 bezeih- neten verschollenen Personen, ih spätestens im Auf- gebotstermine, als welder die öffentliche Sitzung vom 18S. Dezember 1900, Vormittags L0 Uhr, bestimmt wird, zu melden bei Vermeidung des Aus- spruchs der Todeserklärung in Tee i: vi d Md

an alle, die über Leben oder Tod der genannten zehn Personen Auskunft zu ertheilen S emdgen, späteftens in dem bezeihneten Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. het; vog r E wte 1900,

er Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts :

Nuf1ler, K. Sekretär. en

dem genannten

[5643]

Das Kgl. Amtsgeriht Pirmasens hat un

9, April 1909 folgendes Rufe S Batiee 3. März 1900 hat Barbara, geb. Lelle, Ehefrau von Anton Bröôdel, Stepperin in Rodalben wohnhaft, Antrag auf E: lassung einer Todeserklärung gegen ihren Chemann Anton Brödel, geb. 1859, Zwider, fcúh:r in Rodalben wohnhaft, nunmehr aber schon über zehn Jahre ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltêort abwesend, gest:-t. Antragstellerin hat fo- wohl ihr rehtlihes Interesse an der Todeserklärur-g,

als auch die zur Begrüntung ihres Antrags erforder- lichen Thatsachen glaut haft gemacht. Das K. R, aeridt Pirmasens 13 ff. B. G. B. und §§ 96) ff. Z. P. O. die Aufforderung:

erlaßt biemit auf Grund der

1) an den vershollenen Anton Vrödel, \ich als welchen die

3) an alle, welhe Auskunft über Leben ot e; Tod

2) an alle, welche über Leben oder Tod des ge»