1900 / 92 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I E O E E S R E R B E A ERE E M E N N V E... I I I

np Rg E

L S Se E

S E Ee

E E I

E

Staatsanleihe von 1884 über je 500 A für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 7. April 1900. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[5604] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 7. April 1£00 ift die Schuldverschreibung der konsolidierten 33-, vormals 4909/oigen Preußischen Staats-Anleibe von 1876/79 Lätt. F. Nr. 1715 über 200 für kraftlos erflärt worden.

Berlin, den 7. April 1900.

Königliches Amtsgericht T1. Abtk. 84.

5603 Bekanntmachuug. [ O Ausfch!ußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 7. April 1900 ift der Königlich Preußische Staats\chuldschein Litt. H. Nr. 10 584 über 25 Thlr. für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 7. April 1900. Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84.

[5602] Bekauntmachung. /

Durch Ausscklufurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 7. April 19C0 is die Schuldverschreibung der konsolidierten 34, vormals 490°/gigen preußischen Staats-Anleihe von 1885, Litt. E. Nr. 1 037 458 über 300 M, für kraftlos erklärt worden.

Verliu, den 7. April 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84. [5601] Bekanntmachung.

Durch Aus\s{lvßurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 7. April 1900 is die Schuldverschreibung der konfolidierten 34-, vormals 4°%/otgen preußischen Staats-Anleihe von 1882 Litt. B. Nr. 141 322 über 2000 6 für kraftlos erflärt worden.

Berlin, den 7. April 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84.

Im Nauen des Königs!

Verkündet am 29. März 1900. Schmidt, Gerichtéshreibe. Fn der Aufgebotssace der Ehefrau Peter Friedrich

Sehlof, Emma, geb. Knepper, verwittwet gewesene

Wilhelm Laemmer zu Elberfeld, als Vormünderin

ihrer Kinder Carl Wilhelm und Augufte Emma

LQemmer, vertreten durch den Recht8anwalt Geilen

zu Schwelm, hat das Königlihe Amtsgericht zu

Schwelm dur ten Amtsrichter Westermann für

Recht erkannt: L Das auf den Namen des Briefträgers Wilbelm

Laemmer zu Elberfeld ausgestellte Sparbuch

Nr. 13994 der Spa:kasse zu Schwelm über einen

Betrag von 4508 (4 51 S wird für kraftlos er-

An Die Koften werden der Antragstellerin aufe

erlegt.

{5030] Bekauntmachung.

Durch Urtheil vom beutigen Tage sind die Spar- fafsenbücher dec ftädtishen Sparkasse zu Elbing :

a. Nr. 84099 über 155 A 32 und Zinsen E A 1. Januar 1896), ausgefertigt für Emil

“e , un

“b. Nr, 34100 über 280 „4 82 „\ (Bestand am 1. Januar 1896) Und Zinsen, auégefertigt für Auguste Trek, l

für fraftlos erklär. 0

Elbing, den 2. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5035]

[5033] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeiGneten Gerichts vom 4. April 1900 if das Sparkassenbuh der ftädtishen Sparkasse zu Koblenz Nr. 2235 über 820 M 91 4, lautend auf den Namen Franz Holl- bah in Koblenz, für kraftlos erklärt.

Koblenz, den 7. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 30. März 1900.

Lichte, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache des Turnvereins zu Gevels- berg, vertreten dur den Vorstand, Vertreter Nehts- anwalt Geilen zu S@{welm, hat das Königliche Amtsgeriht zu Schwelm durch den Amtéêrichter Heitmann für Recht erkannt: 7

Das von der Sparkasse der Stadt Gevelsberg und des Ams Ennepe augsaestellte Sparbuch Nr. 3490 über die Einlage des Turnvereins Gevelsberg zu Gevelsberg voa 296 M 82 Pf. wird für kcaftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens trägt der Turn- verein zu Gevelsberg.

[5037]

[5040]

Nr. 4943 11. Dur Aus\{lußurtheil des Großh. Amtsgerichts hierselb Abth. 9 vom 4. April 1900 wurde der von Georg JIakoby in Ilvesheim Gange Auguft 1899 ausgestellte, von Ph. Hennesthal in

lvesheim accrptierte und auf Kaufmann Friedrich

in Mannheim girierte Wesel, lautend auf h Á, fâllig am 15. September 1899, füc kraftlos erklärt.

Mannheim, den 11. April 1900.

Der Gerichtéshreiber Gr. Amtsgerichts : L, S.) Mohr.

[5616] Bekanntmachuug.

Das Kgl. Amtsgericht Augsburg hat in der öffent- lihen Sißung vom 6. April cr. in Sachen Auf- ebotsverfahren auf Antrag dcs Ofenfabrikanten Karl

asp in München, vertreten dur Rechtéanwalt Grosch daselbst, zum Zwecke der Kraftloterklärung eines W-chsels folgendes Auss{lußurtheil erlassen:

1) Der vom Antragsteller Karl Rasp, Ofen- fabrikant in München, als Indofsant Ende März 1899 eingelöste, diesem Ende März 1899 abhanden gekommene Primawechsel Nr. 43 842 über zwet- hundert Mark, fällig am 15. März 1899, ausgesteUt am 1. Dezember 1898 von Paul Fischer in Augs- burg, zablbar an die Ordre des Ausstellers, acceptiert von A. Miller, Baugeschäft in Augsburg, wird für kraftlos erklärt,

2) Der Antragsteller hat die Kosten des Ver- fahrens zu tragen. i

Dies wird in Gemäßheit richterlicher Aneronung auf Grund des § 1017 Abs. I1 Z.-P.-D, öffentli bekannt gegeben.

Augsburg, 9. April 1900.

Gerichtsschreiberei Ms T A Augsburg. ami.

[5613]

Das unterzeichnete Amtsgericht hat am 31. März 1900 für Necht erkannt:

Das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Unruhstadt Nr. 180 und Karge Ne. 253 in Ab- tbeilung IIT unter Nr. 5 bezw. 4 für die Geschwister Fischer: Marie Friederike, Johann Heinrich Neinhold und Gustav Adolf, eingetragenen 240 (zweihundert Mem) Thaler nebst Zinsen wird für kraftlos erklär

Unrußftadt, den 6. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5617] Bekauntmachung. __ Die Hypothekenurkunde vom 9. Februar 1866 über die im Grundbuch von Mint en-Herfcrd Band T Blatt 6 Abthzilung [11 Nr. 36 und daselbst Band I Blatt 1 Attheilung 111 Nr. 42 für die Fürstin Caroline Handjery. geb. von Glasenapp, und den Prin:ea Nikclaus Haadjery zu Berlin eingetragene - Kaufgelderrükstandforterung von 20 000 Thalern von welcher Hypcthekenpost bereits 13 000 Thaler gelöst sind is durch Urtbeil des unterzeibneten Gerichts vom 3. April 1900 für kraftlos erklärt. Oeynhausen, 5. April 1900.

Königliches Amtsgericht. [5614]

Durch Ausf{lußurtbeil des unterzeihneten Gerichts voin beutigen Tag2e find nachstehende Hypotheken- urkunden :

1) über 30 Thir. Abfindung zu Gunsten des Leo Wilheïm Latwig Dettmering zu Gr.-Burg- wedet,

2) über 30 Tblr. Atfindung zu Gunsten der Dozrotbtez Sophie Dettimering zu Gr.:Burgtwoedek,

eingetragen im Grvndbuße von Gr.-Burgwedel Band 111 Blatt 84 Abth. 111 Nr. 1 uad 2, für kraftlos erflâct.

Burgwedetl, den 3. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5605] O Durch Auéfcloßurtheil rom 4. April 1900 siad alle diejenigen, welde auf die im Grundbe? von Stade Biatt 47 in Abtheilung I[II Nr. 1 für Anna Margaretka Vecker in Stade eingetragene Hypothek von 600 4 Kassenmüaze Ansprüche haben, mit ibren Recten ausceschlossen, au ift die über die Hypothek ausaestellte Urkunde füc kraftlos erklärt. Stade, den 9. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5609] _ Bekanutmachurg.

Durh Ausfck{lußurtbcil des hiesizen Königlichen Amtsgerichts vom 6. April 1900 sind: a. das Pypothekeninfirument über die auf Nr. 14 Ksienzowies Abtheiluna 111 Nr. 1 für die Scheuer- wärter Valentin und Caecilie Kruppa’shen Eheleute eingéiragenen Darteßnétforderung von 350 Thalern für fraft!os erklärt, ; b die Inkaber dex auf Nr. 34 Ksienzowies Ab- theilung ITI Vir. 4 für das General-Depositorium des Gerichtéamts der Herrschaft Groß-Stirehliz einge- tragene Darlthnsforderung voa 100 Thalern mit ihren Ansprüchen auf tie Poft ausges{lofsen und das darüber gevndete Hypothekeninstrument für kraftlos erTlärt worden, Leschuitz, zèn 7. April 1960.

Königliches Amtsgericht.

15607] Im Namen ves Königs! Auf Antrag des Kaufmanns Lefser Seemann zu Exin und defsen Ehefrau Pauline, geb. Michel, ver- treten durch den Reitsanwalt Loewy zu Exin, hat das Königlihe Amtëgericht in Exin im Aufgebots- termine vom 7. April 1900 dur den Amtsrichter Elsner für Recht erkannt: i: I Die beiden Hypothekenurkunden über die auf Exin Blatt 295 Abtbeilung TIT Nr. 4 und Nr. 6 {ür den Kaufmann Dr. Emanuel Wreschner zu Rackwitz einaetragenen Hypotheken von je 25 Thlr. nebst 69/0 Zinsen seit dein 28. Dezember 1865, Prozeßkofien und je 23 Sgr. Reguisitionskosten —- beide Urkunden datiert vom 29. Februar 1866 werden für kraftlcs erfsärt 11 Bezüglich folgender beiten Hypotheken : 1) der auf Exin Blatt 295 Abthetiunz 111 Nr. 8 für Mty:r Wreschner zu Exin einge!ragenen Hypothek von 9 Thlr. nekst 69/6 Zinsen seit dem 2, Mat a sowie Prozeß-, Requisition2- und Eintragung?- osten, Ï 2) der auf Exin Blatt 295 Abtheilung 111 Nr. 9 für die minderjährige Auguste Droft zins8los eins getragenen Hypothek von 20 Thir. Elternerbtheil, werden die Hypothekengläubiger und deren Rehts- nachfolger mit ibren Ansprüchen ausgeschlossen. IT1T. Die Kosten des Verfahrens fallen den An- tragstellern zur Last.

Verkündit am 7. April 1900. Nusse, Juftizanwärter, als Gerichtëschretber.

[5618] Bekanuntmachungz- : Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtêgerihts vom 26. März 1900 find alle Eigen- thumsprätendenten mit ihren Ansprüchen auf das Grundftück Flur 1 Nr. 109 von Schhwaney aut- ges{lofsen worden. Paderborn, den 10. April 1900

Königliches Amtsgericht.

[5610]

Durch Ausschlußurtheil vom 3. April 1900 hat das unterzeihnete Gericht dahin erkannt:

Die unbekannten Berechtigten zu den im Grund- buche von Sokolniki Klonowskie Blatt 13 in Ab- theilung TIT sub Nr. 1 und Nr. 2 eingetragenen Poften von 300 Thalern Erbegelder für die Ge- schwister Marianna Marcianna und Katharina Waligóra bezw. 57 Thaler 3 Sgr. 6 4 Erbegelder für Stefan Komin werden mit ibren Rechten und Ansprüchen auf diese Posten ausgeschloffen und die über diese Posten gebildeten Urfunden für kraftlos erklärt. Die Koften fallen dem Antragsteller zur Laft.,

Pudewitz, den 7. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5615] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 6. April 1900 ift die angeblich verloren gegangene Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Hausberge Bd. VI[l Bl. 31 in Abth. 111 unter Nr. 2 eingetragene Post, nämlich: „149 Thlr. 26 Sgr. 9 Pf. Schichttheil der Henriette, des August Friedrih Wilhelm und des Garl Heinrich

Wilhelm Dörfner (für jedes Kind 49 Thlr. 28 Sgr.

11 Pf.), zahlbar bei der Großjährigkeit auf Grund der Urkunde vom 27. Februar 1846“ für kraftlos er- kläct und der August Friedrich Wilhelm Döerfner oder defsen Rechtsnachfolger sind mit ibren An- sprüdben auf dessen Schichttheil von 49 Thlr. 28 Sgr. 11 Pf. ausgeschlossen und kann dieser Swichttheil im Grundbuch gelö\cht werden. Mindenu, den 10. April 1900. Königliches Amtsgericht.

[5608] Bekanntmachung.

Durh Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Neumarkt vom 6. April 1990 find die Inhaber der auf dem Grundftück Nr. 11 Peiskerwißz in Abtbeilung 111 Nr. 1 für die Geshwifter Susanna und Goitlieb Raue «in Peitk:-rwitß eingetragene Erbegeldforderung von 93 Thlr. 6 Sgr. 3 Pfg. mit ibren Ansprüchen auf die betreffende Poft ausge- \{lofsen.

Neumarkt, den 6. April 1900.

KönigliŸes Amtsgericht.

[5611] Bekauntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihtis zu Kosel vom 27. März 1900 sind die Rechtsnachfolger der verstorbenen Hypotbeken- gläubigerin Marianna Kubita mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die Post Abthl. TIT Nr. 1 bezw. 11 von 34 Thalern 29 Sgr. und 35/7 Pfg. auf Blatt 114 bezw. 737 Dziergowiy iwecks Löschung der Post im Grundbuche auëges{lofsen.

Kosel, den 1. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5606]

Dur Ausschlußurtheil vom 5. April 1900 sind alle diejenigen, welhe auf die im Grundbuche von Mulsum Band IV. Blait 131 in der Abtheilung I1T Nr. 1 für den Altentheiler Claus Goos in Effel eingetragene Hypothek von 300 Thlr. Kurant An- sprüche haben, mit ihren Rechten ausges! ossen.

Stade, den 9. April 1900.

Königliches Amtegericht.

{5029]

_ Dur Ausf(lußartbeil vom 15. Februar 1900 it das Dokument über 100 Thlr. Darlehn nebst 4 9/6 Zinsen, eingetragen im Grundbuch von Thielbeer Band 7 þb. Blatt 41 Nr. 45 Abth. II1T Nr. 3 für den Ackermann Hans Joachim Winkelmann zu Kerkubn für kraftlos erklärt. Durch dasfelbe Urtheil sind die Rechtsnachfolger 1) des Joachim Friedri Christoph Rieß, 2) des Johann Chriftian Priegnitß mit ihren Ansprüchen zu 1: auf 25 Thlr. Mutteraut, ein- getragen auf Grund des Theilungsrezesses vom 5. Januar 1822 und des Antrags vom 7. ‘Mai 1822 im Grundbuche von Arendsce Bd, T Bl. 829 Nr. 70 Abth. IIl Nr. 1, und zu 2: auf 40 Thlr. Kompetenz und eine Kub, eingetragen auf Grund des Rezc}es vom ©, September 1799 im Grundbuche von Rathë- leben Bd. I Bl. 36 Nr. 10 Abth. 1IT Lätt. À 1, ausaes{lofsen.

Arendsee, den 4. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[5027]

In der Aufgebotésahe der Firma Gebr. Thieme- Wiedtmarkter zu Leipzig ift durch Ausshlußurtheile des Köntgalichen Amtsgerichts zu Wittenberg vom 28, März 1900 für Recht erkannt :

Die na&stehenden Dokumente:

a der Zweiggrundshuldbrief über 3000 4A Ab- tbeilung 1IT Nr. 5 Grundbuch von Schloßvorstadt- Wittenberg Band 1V Blatt 99, abgezweigt von der daselbst Abtbeiluna III1 Nr. 5 eingetragenen Grund: \{uld ron 6000 Thalern = 18000 #, ausgestellt am 1. Februar 1875 und umgeschrieben auf den Gutsbesizer Karl Kelch in Berlin, Koc;straße Ne. 59, am 29. November 1878,

b. das Hypothekendokument über die im Grund- buhe von SwWhloßvorsta:t-Wittenberg Band IV Bla1t 99 Abthcilung Ill Nr. 11 einaetragene Dar- lehnsforderung von 3000 Æ nebst 69/9 Zinser, be- stehend aus der Schuldurkunde vom 9. August 1880 und dem Hypothekenbrief vom 18 September 1880, eingetragen für den Guttbesißer Karl Kelch zu Berlin, KoŸhstrafe Nr. 59,

c. das Lypotbekendo?ument über die im Grund- buhe von Sch(hloßvorstadt-Wittenberg Band IV Blatt 99 Abtheilung 111 Nr. 9 eingetragene Dar- lebnóforderung von 18 000 4 nebft 6 9/9 Zinsen, be- stehend aus der Schulzurfunde vom 30. Juli 1877 und dem Hypothekenbrief vom 3. August 1871, ein- getragen für den Gutebesizer Karl Kelch zu Berlin, Kowstraße Nr. 59,

werden für frastlos ecflärt.

Die Kosten des Aufgebotétverfahrens hat der An- traast-ller zu tragen.

Wittenberg, den 30. März 1900.

Köntzliches Amts3gericht.

15054] Ausschlußurtheil.

Durch heute verkündetes Urtheil ist der Hypotheken- bri:f, welcher über die im Grundtuh von Kreuznach Band LXI Artikel 3037 in Abtbeilung TIT unter lid. Nr. 5 zu Gunsten des Oekonomen Heinrich Stumm zu Neuhof eingetragenen Steigpreisforderung von 300 4 am 5. Februar 1894 ertheilt worden ift, für kraftlos erklärt werden.

Kreuznach, dea 11. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5031] __ BVekauntmachunug.

Durch Aut shlußurtheil des Fürstlichen Amtsgerichts in Arnstadt vom 2. April 1900 ift der Hilfsshein vom 12. Juli 1878 über die im Grundbuche voa Rockhausen Band VI1l Art. Nr. 1 in Abth. Ill unter lfd. Nr. 1 eingetragene Hypothek über 492 52 A 4 Wechselfordzrung des Spar- u. Vorshuß- vereins in Ichtershausen füc kraftlos erklärt.

Aruftadt, den 2. April 1900.

Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht. 11. Abth,

[5039]

Durch Auéës{lußurtheil vom 5. April 1900 hat oe S Amtsgericht in Felsberg für Recht erkannt:

Die nachstehende Hypothekenforderung: 300 Thaler Darlehn zu 5 9/0, verzinslih an die verwittwete Frau Pfarrer Dehnert, Karoline Maria Margaretha, geb. Cunz, zu Obermöllrih aus Obligation vom 2. Ja- nuar 1829, eingetragen im Grundbu von Nieder-

möllrich Artikel 192 Abth. I1I1 Nr. 1, wird für er-

loshen und die darüber ausgeferti ' kraftlos erflärt. gef igte Urkunte für Felsberg, den 10. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

Dad A eile L S, ur u vßur es unterzet richts vom 22 März 1900 ist be ‘ries Ge dokument vom 6. November 1865 über die Grundbu von Süren Band 11 Artikel „n tbeilung IIT Nr. 1 eingetragene Post über 0E omgt op Bn Adolf Meinberg y ren aus dem rage vom 23. für kraftlos erflärt. aan Hörde, den 26. März 1900. Königliches Amtsgericht. [5028] Im Namen des Königs! Vai L ei epa arf, Gerichts\hreiber. n Bib Hel ih Föôter i ) des Wirths Heinr ôder in Oer, dus den Rechtsanwalt Bud d N er Wittwe er Heinrich Schäperj Katharina, geb. Marpe, zu Röllinghausen, tve dur den Rechttfanwalt Wiesmann, rag E erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rekling: BUles dur den Gerichts-Affessor Schroeder f,

et :

„Die Hvpothekenbriefe, die gebildet sind über ck; Pest Abtheilung II1l[ Nr. 6 Band I Blat: df Grundbubs von Oer und über die Post A, téeilung IIT Nr. 3 Band IV Blatt 7 Grundbuz von Suderwih, werden für krastlcs erklärt. Die Kosten des Verfahrens tragen die Antragsteller. * 7, 34/99

[5023] _ Vekanntmachung.

Dur Aués{lußurtheil des Königlichen Amis, gerichis in Luckau vom 16. März 1209 sind di Hypothekenbriefe

1) vom 13. April 1854 über das im Gruntbage von Luckau Bd. VII Bl. 383 in Adtheilung 1 unter Nr. 8 und von den Luckau'er Landungen Bd. VIII Bl. 318 in Abtheilung 111 unte Nr. 5 für die verwittwete Kreissekretär Charlotte Louife Dulce, geb. Juling, in Luckau eingetragene Reftkaufgeld von 48 Thalern uebst 2 Thalern ith liher Zinsen,

2) über die im Grundbuhe von Schznewalde Band 11 Blatt 43 in Abtheilung I1T unter Nr. 7 für den Handelêmann Cul Junker senior in Zesd bei Baruth auf Grund des Urtbeils des Königlichen Amtégerihts zu Luckau vom 9. Mai 1888 und auf Grund des Kostenfestsezungsbes{lusses vom 26. Juni 1888 eingetragenen 193 A 83 H nebst 5 2% Zinsen bon 162 M seit dem 8. Juni 1888,

3) vom 8. August 1891 über das im Grundbute von den Zaacko’er Landungen Band I Blatt Nr, 7 in Abtheilung Ill unter Ne. 5 und Band Il Blatt Nr. 55 in Abtheilung IIT unter Nr. 6 für dea Bauergutsbesißger Gottfried Golze in Z2acko ein- getragene Darlehn ven 800 4 nebst 5 %/9 Zinsen seit dem 1. September 1890

für frafilos ecflärt worden

Luckau, den 16. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5026] Bekanntmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerihte vom 27. März 1909 if der Hypothekenbrief vom 14. Juli 1892 üver die im Grundbu von Tugam Band I Blatt Nr. 19 in Abtbeilung 111 unter Nr. 5 und im Grundbu von den Tugamer Landungen Bd. T Bl. Nr. 2 in Abtheilung 111 unter Nr. 4, sowie in demselten Grundbuche Bd, I Bl. Nr. 10 in Abtbeilung II[l unter Nr. 4 ein- getragenen 3960 4 Muttererbtheil der drei minder jährigen Geschwister Winter zu Tugam, und zwar

a. 1320 4 für E Wilheim Erdmann,

b. 1320 für Anna Marie,

c. 1320 4 für Oswald Nobert, zahlbar jedem der Gläubiger zu der Zeit, wo er aus der väterlichen Gewalt iritt, bis dahin unverzintlih für kraftloz erflärt worden.

Luckau, den 27. März 1900.

Königliches Amtsgericht,

5021] [ Durch Ausschlußurtheil des urterzeihneten Gerihhté vom 3. April 1900 ist der Hypothekenbrief vom 27. November 1873 über noch 7455 Thaler, zu fünf Prozent verzinélihes Ausgelobtes, eingetragen unter Nr. 12 in Abtheilung 3 des Grundbuchs der Ritter güter Saaßiger Kreises Band I[ Blatt 1 Nr. 26 (Lenz a.) für die Geshwister Granow :

a, Martha Anna Sophie,

b, Otto Friedri,

c. Amanda Maria,

d, Ernst Fiiedri,

0. Anna Marie Sophie, . auf Grund des Auseinanderseßungsrezefies von

26. September . : 6, Dltober 1873 für kraftlos erklärt.

Stargard i. Pomm., den 3. April 1200, Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

[4563] Im Namen des Königs! i Auf den Antrag des Wirths Chriftian Hard Deutsch-Koshmin, vertreten durch NRechtéanw Hampel in Krotoschin, erkennt das Königliche Ams geri u! Krotosin dur den Amtsrichter Schuli ür Recht :

1) Der über die im Grundbuche von Deut Koschminer Hauland Nr. 1 in Abtheilung III unter Nr. 19 für den Kaufmann Leiser Guttmann B Koschmin auf Gcund der Schuldurkunde e 31. Ofktoter 1878 am 9. November 1878 eingetrag und mit 69% in halbjährlihen Raten vom 1. Âia Fame, E S avi p M E von 900 M ehn gebildet2 Hypothikenbrief un

2) Ves über die auf demselben Grundbuhblatt * Abtheilung Ill unter Nr. 20 für den Tagears 2 Ferdinand Kindker zu Deutsch-Koshmin, Haular E Grund der Shuldurkunde vom 9. März 18 Miri 93. März 1880 eingetragene, mit 6 °/o vom 9. aby 1880 ab verzinslihe Post von 300 4 Darlehn, 353 getreten nebst den Zinsen seit dem 20. M m a an den Kaufmann Leiser Guttmann zu Ko gebildete Hypothekenbrief

werden für kraftlos erklärt.

Krotoschin, den 29. März 1900.

Königliches Amtegericht.-

M 92.

Vierte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußis

Berlin, Dienstag, den 17. April

chen Staats-Anzeiger.

1900.

t

1. Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, und 3. Unfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Kommandit-Gesellsghaften auf Aktien u. Aktien-Gesel s

6. Oeffentlicher Anzeiger. | Welt kben

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[4548] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Sagan vom 26. März 1900 sind folgende Hypothekenurkunden :

1) über 858 F Nestbetrag der aus dem Kauf- vertrag vom 28. Februar 1887 am 15. September 1887 für den Bauerauszügler Ernst Heinrich Fellis ¡u Eckersdorf in Abth. 111 Nr. 8f des dem Gustav

«Feil zu Edkersdorf gehörigen Grundstücks Nr. 28

ersdorf städtisch eingetragenen 6000 6 Kaufgeld- rückstand, umgeschrieben auf Reinhold Fellish zu Edersdo:f und übertragen am 11. Februar 1899 nach Abth. 11l Nr. 1 auf das Grundstück Nr. 235 Ederédorf ftädtis, dem Rittergutsbesißer Karl Zehe zu: Petersdorf gebörig, /

9) über 1500 f Darlehns-Theilpost von den auf dem Grundstück des Poli:eiwachtmeisters Paul Koschate in Sagan Nr. 712 Stadt Sagan in Abth. 111 Nr. 10 auf Grund der Schuldurkunde vom 3. Januar 1880 am 25. Januar 1880 für die unverheirathete Anna Seibt zu Guhrau eingetragenen 3000 #, umgeschrieben als Post Nr. 10b am 13, September 1889 auf den Tischlermeister Wilhelm Bruno Müller zu Sagan und erbweise übergegangen auf den minderjäbrigen Alfred Müller zu Sagan,

für kraftlos erklärt worden. Die Kosten haben zu tragen Gustav Fellish zu Edersdorf und Paul Koschate zu Sagan.

Sagan, den 4. April 1900.

Königliches Amtsgericht. [6034] Bekauntmachung. ;

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 6. April 1900 sind

I. für kraftlos erklärt:

1) Das Hypothekendokument vom 21. April 1861 über die im Grundbrch von Westerenger Band 1 Blatt 191 in Abtheilung [IT unter Nr. 11 und 12 eingetragenen und von dort nah Band 2 Blait 34 Westerenger Abtheilung IIT Nr. 4 und 5 zur Mithaft übertragenen Hypotheken, nämlich 38 Thlr. 1 Sgr. 6 Pf. Abdikat ves am 29. April 1859 geborenen Hermann Heinrich Nonsiek aus“ der gerichtlichen Schichtungsverhandlung vom 21. März 1861 und 60 Thlr. Kurant Kaution zur Sicherheit des ge- daten Hermann Heinrich Nonsiek für die von dem Johann Friedrih Nonsiek laut obiger Schichtung übernommenen Schulden,

2) das Hypothekendokument vom 28. September 1842 über die im Grundbuche von Neustadt-Herford Band 5 Blatt 61 in Abtheilung TIT unter Nt. 7 eingetragene und von dort nah Band 7 Blatt 29 Néustadt-Herford Abtheilung T11 Nr. 2 übertragene Hypothek von 4 Thlrn. nebst Zinsen und von 1 Thlr. 8 Sgr. 10 Pf., eingetragen aus dem Judikat vom d P 1841 für den Kolon Frahtrup zu Exter

r. ,

3) das Hypothekendokument vom 27. Mai 1843 über die in den Grundbüchhern von Spenge Band 2 Blatt 290, Band 7 Blatt 32 und Band 7 Blatt 20 in Abtheilung IIT unter Nr. 1 für den Justiz- kommissarius Heinrich Ludwig Beckhaus zu Bünde aus der Urkunde vom 9. Januar 1829 eingetcagene Hypothek von 300 Thalern, die für eine, jeßt ge- löshte, in den genannten Grundbüchern in Ab- theilung TIT unter Nr. 2 etngetragen gewesene Hypothek von 1800 Thalern verpfändet war,

4) die Hypothekenbriefe über die im Grundbuche von Enger Band 5 Blatt 4 in Abtheilung IIl unter Nr. 3, 4, 5 und 7 eingetragenen Hypotheken, nämlich:

a. zu Nr. 3: Hypothekenbrief vom 15. Februar 1881 über 1509 #- Darlehn aus der Urkunde vom 14, Februar 1881, eingetragen zunächst für den Kauf- mann Sally Vorreuter zu Gnger und abgetreten an den Küpermeister Heinri Ecke sen. zu Gütersloh, _b, zu Nr. 4: Hypothekenbrief vom 14. März 1882 über 500 (6 Kaution aus der Urkunde vom 11. März 1882 für den Kaufmann Eduard Heckewerth zu

ger,

e, zu Nr. 5: Hypothekenbrief vom 12. April 1882 über 750 Æ Darlehn aus der Urkunde vom 11. April 1882 für den Bergmann Wilhelm Engelbrecht zu Altenessen,

d, zu Nr. 7: Hypothekenbrief vom 6. Juni 1884 über 1500 % Darlehn aus der Urkunde vom 3. Juni e für den Leineweber Frit Hattenhorst bei Nr. 2

esen.

IL die Beretigten folgender Posten:

1) Des im Grundbuche von Wallenbrück Band 2 Vlatt 374 in Abtheilung 11 unter Nr. 211 für den Banquier Nathan Blumenfeld zu Osnabrück aus der Ablösunçsurkunde vom 25. Februar 1836 ein- getragenen Ablösekapitals vom 950 Thlrn., abgetreten

aut Urkunde vom 1. März 1854 an den Kolon Friedrich Wilhelm Stôwe zu Ostenfelde,

2) der im Grundbuche von Altstadt - Herford Hand 1 Blatt 455 in der Abtheilung I[T unter 186 9 aus der Schuldverschreibung vom 17. August

860 für Fräulein Friederike Rothe zu Herford (ur- sprünglich für den: Lederfabrikanten Rothe zu Herford) fingetragenen Hypothek von 1000 Thlrn. Kurant,

, 9) der ursprünglich Band 1 Blatt 1 Wallenbrück Yeiragen lieesoie und von hier nach Band 2 i att 414 Wallenbrück Abtheilung 111 Nr. 5 über- Cen Hypothek von 60 Thlrn. Hauptforderung,

0 bhlrn. 24 Sgr. 11 Pf. Gerichtskosten und 1 Thlr. Í Sgr. Gintragungskosten, eingetragen aus dem i¿Méfräftigen Erkenntnisse vom 26. Februar 1861 den Heuerling Heinri Wilhelm Eickmeyer bei

t. 20 Wallenbrück,

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus- ges{lossen.

Herford, den 6. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[4690]

Das Königlie Amtsgericht zu Neustadt D..S, hat am 9. April 1900 für Rét erkannt:

¿ h Nachstehende Hypotheken- und Grundschuld- riefe

1) über die auf dem Grundstück Nr. 10 Altstadt Abtb. Ill Nr. 1 für die Geshwister Margarethe und Franz Meja auf Grund der Erbtkeilungsver- handlung vom 21. August 1844 eingetragenen 11 Thlx. 5 Sgr. 22/5 Pf. Muttererbe,

2) über die auf dem Bauergut Nr. 43 Wiese Abth. 11k Nr. 27 für die Fabrikarbeiterfrau Caroline Springer, verw. gewesene Iltermann, zu Neustadt, die Briefträgerfrau Anna Heintze, geb. Jltermann, in Nieaersdorf und den Barbier Gebhard Iltermann in Breslau aus der Urkunde vom 12. März 1881 eingetragenen Kaufgelder von 6090 A4,

3) über die auf dem Grundfstöck Nr. 111 Mokrau Abth. [Il Nr. 1 für den Scholzen und Bauer Josef Thienel am 19. Januar 1880 eingetragene Grund- \{uld von 600 A,

4) über die auf der Häuslerftelle Schnellewalde Nr. 65 Abth. 111 Nr. 1 auf Grund des Rezefses bom 20. März !839 und des Kaufvertrages vom 26. Oktober 1833 eingetragen? Forderung:

a. von 19 Thlrn. 2 Sgr. 5 Pf. für Rofalie, geb. Wilde, verebelihte Scholz,

O 29 Thlrn. 2 Sgr. 5 Pf. für Anna Rosina ilde,

c. von 49 Thlrn. 2 Sgr © Pf. für Gottlieb Wilde,

werden für kraftlos erklärt:

TT. die eingetragenen Gläubiger der nachstehenden Posten und ihre Rechtsnachfolger :

1) der auf dem Grundstück Nr. 31 Deuisch- Probnit Abtb. Il1 J

a. Nr. 1 für die Geshwister Lukas und Josef Hoinka mit je 4 Thlr. am 6. August 1814 ein- getragenen Kauf- und Erbegelder,

b. Nr. 3 für Johann Hoinka laut Urkunden vom 24, Juni, 24. Juli und 14 September 1850 ein- R Muttererbegelder von 27 Thlrn. 16 Sgr.

FLA fe

2) der auf der Häuslerstelle Shnellewalde Nr. 206 Abth. [Il Nr. 1 für den Häusl!erauszügler Gottlieb S{hramm auf Grund der Punktation vom 16. No- vember 1854 und der Verhandlungen vom 3. JIa- nuar und 5. Februar 1855 eingetragenen Kaufgelder von 22 Thlrn,

3) der auf dem Grundstück Nr. 49 Neudorf Abth. [Il Nr. 2 für die Verkäufer Viktor und'Eva Pietsch’\{chen Eheleute in Zabrze aus dem Kauf- vertraae vom 12. Februar 1868 gingetragenen 150 Thlr. Kaufgekder,

4) der auf dera Grundstück Neustadt O.-S. Nr. 481 Abth. Ill Nr. 1 für den Schuhmacher Jofef Soffner in Neustadt O.-S. aus “dem Kaufvertrage vom 26. Juli 1822 und 29. September 1830 einge- tragenen 200 Thlr. Kaufgelder,

werden mit ihren Rechten ausge\{lofsen ;

IIT. die Kosten fallen den Antragstellern zur Laft.

Neuftadt, O.-S., den 9. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[5022]

Durch Aus\{chlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 3. April 1900 sind die ihrer Person oder ihrem Aufenthalte nach unbekannten Berechtigten folgender auf dem Grundstücke Freienwalde i. Pomm. Band I Nr. 73 eingetragenen Hypothekenposten :

a. der in Abtbeilung 3 Nr. 2 aus dem Erb-

i 31. Märi L ; vergleihe vom 31. Mat 1855 für Johanne Wil- helmine Sophie Scharbius, später verebelichte Miskey, antheilig eingetragenen, zu 4% verzinslichen Ab- findung von 50 Thlr. ]

b. des in Abtheilung 3 Ne. 3 aus der Obligation vom 27. Juni 1861 für den Arbeitsmann Karl Balzer zu Freienwalde i. Pomm. eingetragenen, zu 5 9/0 verzinslihen Darlehns von 200 Thlr.

mit ihren Ansprüben aus diesen Hypotheken- forderungen ausgeschlofsen. :

Stargard i. Pomm., den 3. April 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

[5016] Aufgebotsverfahren.

Durch Ausschlußurtheil hiesigen Königlichen Amts- aerichts vom 27. Februar 1900 find auf Antrag des Drittelhöfners Hinrih Menken junr. zu Donnern die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche yon Donnern Artikel 13 und im Grundbuche von Bexhövede Artikel 44 in Abtheilung IIl unter Nr. 1 für den Vollhöfner Johann Arpen zu Donnern auf Grund der Urkunde vom 2%. April 1853 einge- tragenen, mit 49/9 verzinslihen Darlehnéforderung von 500 Thalern Kurant mit ihren Ansprüchen auf diese Forderung ausgeschlossen.

Geeftemünde, 19. März 1900.

Königliches Amtsgericht. 3.

m Namen des Königs!

erkündet am 3. April 1300. Voelz, als Gerichtsschreiber.

In der Großky’schen Aufgebotssache 2 F. 3/99 hat das Königlihe Amisgeriht 11 in Meldorf durch den Amtsrichter Dr. Grote für Necht erkannt :

Diejenigen, welche sh nicht gemeldet baben werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbu von Süderhastedt Band X Artikel 494 in Abth. TII Nr. 1 eingetragene Post von 2400 A Zwei- tausend vierhundert Mar? au8geslofsen. Die Obligation vom 10. November 1859 über diese Poft wird für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen den

Antragstellern zur Last. 8! | V. R. V. Grote Dr.

[5032]

Im Namen des Königs! Verkündet am 15. März 1900.

Fischer, Gerichtsschreiber.

In der Aufzebois|ahe des Sensenschmieds Carl Wilbelm Freudenwald zu Saale bei Breckerfeld, vertreten durch den Rechtsanwalt Geilen zu Schwelm, hat das Königliche Amtsgericht in Schwelm dur den Amtsrichter Heitmann für Recht erkannt:

Die Geschwister Richard, Friedrih Theodor, Caroline Helene, Laura Caroline, Caroline Wil- belmine und Caroline Amalie Bracke, sowie deren Rechtsnachfolger und etwaige Dritte werden mit ihren Ansprüchen aus der Blatt 1i4 des Grund- bus: von Gevelsberg Abtheilung 111 Nr. 7 ein- getragenen Kaution von unbestimmter Höhe aus- geschlossen und die Post selbst für lös{hungsfähig erklärt. Die Kosten trägt der Sensenshmted Carl Wilhelm Freudenwald zu Saale bei Breckerfeld.

[5036]

[6068] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher Johann Schriever zu Düssel- dorf, Pcezeßbevollmächhtigter: Rehisanwalt Justizrath Schiedges, klagt gegen seine Ghefrau Maria, geb. Voß, früher zu Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund Ehebruchs, mit dem Axntrage: Kgl. Landgericht wolle die Ehe- \{ch?zidung zwishen dem Kläger und der Beklaaten aus\prehen, die Beklagte für den {huldigen Theil erklären und dite Kosten der Beklagten zur Last legen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- h des NRettsftreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 15, Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu: gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 11. April 1900,

Angermann, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen LandgeriŸts.

[6082] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Caroline Shmidt in Goslar, Jacobi- straße 17, Prozeßbevollmächhtigte: Rechtsanwälte Justizrath Dr. H. Eckeïs und A. Eckels in Göttingen, tlagt gegen ihren Ehemann den Zigarrenmacher Carl August Schmidt, früber zu Goslar, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, wegen böslicher Ver- laffung, mit dem Antrage, die zwishen dem Be- klagten und der Klägerin bestehende Che zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Göttingen auf den 9. Juli 1900, Vormittags TO Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem ge“ dachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zim Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Göttingen, den 10. April 1900.

Blohm, Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[5666] Oeffentlicbe Zuftellung.

In den anhängigen (hejachen

1) der Emma Alwine Auguste verebel. Fiebrich, gescied, Lippold, geb. Opfer, in Leipzig-Konnewißz, Klägerin, gegen der. Mauxer Karl Heinri Louis Fiebrich aus Pusfleben, zuleßt in Leipzig, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten,

2) der Laura Lina verehel. Fischer, geb. Baghorn, in Leipzig, Klägerin, gegen den Maler Robert Alfred Fischer aus Leipzig, zuleßt daselbst, jeßt unbekannten ufenthalts, Beklagten,

laden die Klägerinnen die Beklagten anderweit zur mündlihen Verhandlung vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 1. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweckcke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Der Gerichts]chreiber bei dem Königlichen Landgerichte

zu SBENP am 12. April 1900: öllin g, Sekr.

[5668] Oeffentliche ZußeCung,

Die Ehefrau Fabrikarbeiters Jakob Grammes zu Oberhausen, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Swmits hierselbst, klagt gegen ihren Ghemann, früher zu Styrum, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe sie am 12. Juli 1892 böslich verlassen habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu sheiden und den Beklagten füc den allein \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 4. Juli 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Änwalt zu beftellen. gu Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i

Duiöburg, den 6. April 1900. Bremer, s Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5667] Oeffentliche Zustellung. l Die Ehefrau Schlossers VDtto Tappe, Friederike, eb. Schneider, zu Dortmund, Kurfürstenstraße 39, rozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Dr. Köttgen

zu Dortmund, klagt gegen ihren Ehemann, den

Schloffer Otto Tappe, früher zu Dortmund, jeßt

unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher er-

lassung und \{werer Pflichtverleßzung, mit dem An-

trage auf Trennung der Ghe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rehts- streits vor die Vierte Zioilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 19, Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 29, mit der Aufforderu1g, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihe:n Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Dortmund, den 10. April 1900.

/ Hemmes, Gerihtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5665] Oeffentliche Zustellung.

Die Haushälterin Minna Ellinger, geb. Tjaden, in Kopperhörn, Gemeinde Neuende, Prozeßbevol- mächtigter : Rechtsanwalt Friedrihs in Verden, lagt gegen ihren Ebemann, den Kefselschmied Friedrich Ellinger, zuleßt in Geestemünde, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ebeschetdung wegen böslicher Ver- laffung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien unter Verurtheilung des Beklagten in die Kosten dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Verden Aller) auf Donuers- tag- den 5. Juli 1900, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden, den 11. April 1900. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[5664] Oeffentliche Zuftellung.

Die Schmiedegesellenfrau Auguste Brodowski, ge- borene Jessat, zu Königsberg i. Pr., Oberhaber- berg Nr. 1211, Prozeßbevollmäthtiger: Justizrath Hennig in Königsberg i. Pr., klagt gegen ihren Ehe- mann, den Schmiedegesellen Franz Brodowsfki, früber zu Königsberg i. Pr., jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte seit Erlaß des Nückkehrbefehls vollständig dem Trunke ergeben sei, daß er die Klägerin öfters gröblih be- leidigt und geschlagen babe, ferner daß er seit dem Sommer 1899 dieselbe auch vollständig verlaffen habe und sich seitdem ohne Domizil herumtreibe, mit dem Antrage, das Band der Ehe zwischen den Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhardlung des Rectsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Theater- plaß 3/5, Zimmer 49, auf den 19, Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuaelaffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemaht.

Königsberg, den 30. März 1900,

Schmidt, Aktuar, als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

(5672] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Karl Klose, Emilie, geb. Quente, zu Köttihau bei Hohenmölsen, vers treten durch den Rechtsanwalt Hagemann in Naum- burg a. S., klagt gegen ihren Ehemann, Arbeiter Carl Klose, früher in Köttichau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsftreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor die I. Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Naumburg a. S. auf den 6, Juli 1900, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Klausch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5663] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Walter Mylius, ‘in Stuttgart, Rosenbergstraße 38 wohnkbaft, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Schneider in Stuttgart, klagt gegen seine Ebefrau Emilie Mylius, geb. NReichle, von da, nun mit unbekanntem Aufenthaltsoct abwesend, mit dem Antrage, zu erkennen: „die zwishen den Parteien am 1. Februar 1890 vor. dem Standesamt in Stuttgart geshlossene Che wird wegen böélid&er Verlafsung seitens der Beklagten geschieden und es hat die Be- klagte die Kofien des Rechtsstreits zu tragen*, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsf\treits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Samstag, den 16. Juni 1900, Vormittags ¿9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 6. Apcil 1900.

Schüg, | H.-Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[5662] Oeffentliche Zuftellung.

Der Taglöhner Wilhelm Speidel in Stuttgart, verireten durch Rechtsanwalt Friedri Haußmann daselbst, klagt gegen seine Ehefrau Louise Speidel, geb. Epple, früher in Affaltrach, O.-A Weinsberg, nun mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, m dem Antrage zu erkennen: „die zwishen den Par- teien am 2. Dezember 1899 geschlossene Che wird für nichtig erklärt; die beklagte Ghefrau wird für allcin \{uldig erklärt und hat die Kosten des Rechts-