1900 / 96 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\ l

ushlag zu derselben 114379 761 M (4 7670305 M), ] Selamlik den deutshen Botschafte L : Galsieuer 49 538 451 6 (+4 1 586 212 6), Maischbottich- a Bieberstein, ie. s | ei Ns E ben Interesse det 1 Bera l Industrie. e Fa agland war dieg | Zur Arbeiterbewegung. Berliner Galerie, deren Rüseiten die Legende des hl. Kreuzes und Das Deuitshe Theater hat für die nächste Wohe folgenden Branntweinmaterialsteuer 18 912469 #4 (— 3635422 M), } Deutschen Kaiser als Geschenk für Konstantino el bestimmten | Spinner, wurden dort die ersten Anregun L ir edeutenden Pie Daihdeckermeister Berlins hielten, der „Voss. Ztg." zu- | die Anbetung der hl. drei Könige darstellen (während man auf den | Spielplan aufgestellt: morgen Abend und am Donnerstag: „Ge- Verbrauchsabgabe von Branntwei d l 1 î ; ; Bey Arbeiter gen zur ffung dez eine zahlreich besuhte Versammlung ab, in welcher ein- mittels Durhsägung davon abgetrennten Vorderseiten "Maria mit dem | spenfter“ ; Montag: „Der eister von Palmyra“; Dienstag: „Wenn g n und Zuschlag zu derselben | Brunnens überreichte, sowie den amerikanishen Ge- rshußes gegeben, voa Robert Owen, dem Philanth lge, gestern de, bi te Abend sämmtliche Arbeit Kinde und die bl. Dreieinigkeit sieht) und die man bisher einem | wir Todten erwa «Mittwoch: „Kollege Cramvton“ (mit Georg Gngels 131 455 987 M (4 9 812 641 M), Brennsteuer 719 610 (6 } shäftsträger empfangen habe und s{otti|chen Baumwoll-Jndustriellen, ist das Genossens Ae finmia beshlossen wur G T ee ] Hs car cie r eiter zu Me O o Lr S u D), und, die gan Bialer esem} Mie Ld tenen van. ‘¡Mittwoh: „Kollege Grampton (mit E corg l Engels (— 1572712 M), Brausteuer 31 538 157 Æ (+ 717 856 A) : wesen ins Leben gerufen worden, von dem Nottinghamer Syj ile entlaffen und am Mon licht L h E R balt e Mer May: (Nrn. 1205—1206). Thode findet in der Bildung der Gestalten, der Henrik FIbsens Schausptel "Fohn Gabriel Borkman“ a aeesdiert Uebergangsabgabe von Bier 4095 214 ( 4 166 148 M), Dänemark. O treibt M ie ais: X und wer heute die M milie Melaterscrift. In " ersWbièdenea Geschäften Ä ie Kopftupen, der Hände, der Gewandung und dem malerischen Charakter | mit theilweise neuer Besezung in Scene und wird am nächstfolgenden Summe 853 765 670 4 (+ 2707 762 #6). Stempelsteuer Wie dem „W. T. B.“ aus Kopenhagen gemeldet wird, | industrial A GISRIDA fennen 4 Hes Tee Gart, wie z. B. die shlufses estern mitgetheilt wurde, hon am Donnerstag und Freitag | die gleichen Eigenthümlihkeiten und kommt zu dem Resultat, daß der | Sonntag Abend wiederholt. Als Nachmittags - Vorstellung ist für wW a. Werthpapiere 17 942631 (— 537074 A), } hat die Subfommission des gemeinsamen Reich s- | nah Lancashire dem Dct der “Ralikof brikatie ß seine Sthritte Lungen vorgenommen worden. (Vergl. Nr. 95 d. Bl.) Künstler, in dem er einen Vorläufer Rembrandt's in der | morgen „Cyrano von Bergerac“, für nächstfolgenden Sonntag „Die . Kauf- und sonstige Anschaffungsgeschäfte 14 937 017 ] tags-Auss\schusses gestern ihre Berathungen üb Dis Deutschland * wär es yornebinlich die a Eise Én rihten. Jy wu Osnabrück haben, nah der „Rÿ.-Westf. Ztg.“, die Tex til- Gharakteristik und der Anwendung des Helldunkels erkennt, versunkene Glocke* angeseßt. —+ 1 389 125 M6), c. Loose zu: Privatlotterien 4 195 918 M Dark fführentebindung Giebser— Warnemünde, und. kihirere zuerst die führende Stellung nah dieser Seité. ine e wele arbetter und aar O f ns D D En L fünftlerische L na in Maibern len, Bud E ¿k Mondug E Dicuolaa 9 râdfie e H Annuncios Le ödie G ; : : in8s n, e n : r 20 1 e und zum theil auch noch einnimmt, wie jz. n, thren Arbeitgebern Lohnforderungen zu unter reiten und ins Le N dort in ben dreißiger oder viecziger Jahren des Siber | Ta Qioconda® auf: g E Cilcttes, detLT 1M, 18 Aas

: in L 641 123 4), Staatslotterien 15 744 932 M (+ 41 874 M4), | große Eisenbahnanla i i E / ; gen beendigt. Die Verhandlungen ver- . die Werk \ ö der Accordsäße auf einzelne Artikel i von Krupp, Freiherrn von Stumm, die Bergische Stahl; besondere, eine S r e E itszeit auf L n S lanues. 100 hunderts aufgehalten haben, da feine Werke auf Grund der Analogie | gelösten Billets behalten für Donnerstag, den 26 d. M., an dem Stephan Lochner's und Pfenning's in den E. von Wildenbruch's Tragödie nunmehr gegeben wird, Gültigkeit.

Spielkartenstempel 1 581 977 4 (+ 48 804 M6), Wechselstempel- | liefen resultatlos. Heute wird in dem gemeinsamen | industrie. In den lezten Jahrzehnten nun, seit der mähtigen E age Ver e E I l en rre uis m enen 2 h Jahren entstanden sein müßten. So sier | Wiederholungen des Swauspiels - „Ueber unsere Kraft“ find für

steuer 12 035 415 M (+ 1045 985 M). Neichstags-Aus in Ve e chstag \{chuß noch ein Versuh gemacht werden, | wickelung der Theerderivate-Fabrikation, welche besonders die kostbarsten Kunft und Wissenschaft vierziger und fünfziger Jahren entstanve ügen. So lie lungen des E 1s. «Ueber unsere FraN eng s , fo schwer sei die Frage zu beantworten, welWe j morgen, wob und Sonnabend angeseßt. „Der Hüttenbesißer®

Die zur Reichskafse gelangte Jst - Einnahme, abzügli i 2 i i ; ; t der Ausfuhrvergütungen Le h glih | die Vorlage, betreffend die Dampffährenverbindung Gjedser— | Farbstoffe und begehrteften Medikamente liefert, sind einige der dies zu behaupten se e Gegend Deutschlands seine Heimath gewesen. Die Angaben der Kata- Se am Freitag (33. Abonnements - Borstellung) und nächsten „Faust“,

Verwaltungskosten, beträgt | Warnemünde, ohne die übrigen daran geknüpften Eisenb

bei den nachbezeichneten Einnahmen : Zölle 461 114 2 t g an geknüpften Eisenbahn- | chemishen Fabriken mitten in die vorderste Reihe der für ihre Arbeit tli ‘rit 3 den Königlih:n Kunst

ÿ h 3 85 M } vorlagen zur Annahme zu bringen. forgenden Betriebe getreten. Die arbeiterfreundlichen Veranstaltungen M e „Ans R ihkabinet V g E. loge der Darmstädter und der Berliner Sammlung seten unhaltbar, onntag Abend zur Darstellung. Morgen Nachmittag wird i auch die Annahme von W. von Seidlih, der die Darmstädter Tafeln | I. Theil, nähsten Sonntag Namittag „Harold“ gegeben.

3 134 682 M6), Tabadsteuer 12 048 821 M6 (— 457 651 M6 der Höchster Farbwerke und der Badischen Anil m nen Jahres u. a. a n ag d ß 131 2 M), T uer 12 ; infabriken sind ja be, sa tal de3 ffffle s u. a. an Werk 3 kannt, noh fast gar uiht in der Oeffentlichkeit sind bisher diejenigen Nuseen i (N E Ottbicrungen Bon f e Le Wit: ¡Die in alf dem Maler Lukas Moser von Wyl, und diejenige Daniel Burkhardt's, Im Sgéiller-Theater findet morgen Nachmittag die lebte

ie 6G ia fis C F SEE R. E E

uckersteuer und Zuschlag zu derselben 104 585 507 Amerika. i Zeit: dreizehn Radierungen von I einer \ächsishen Fabrik besprechen worden. der älteren Zeil : dretzeyn rungen von Mee j j j l i i 2 i vo cob Cats; zwei Blätter ei lo- | der sie dem Konrad Wiß von Basel zuschreiben wolle. Jn Betracht | Wiederholung des Sciller’schen Lrauerspiels „Die Jungfrau von e“, nah Zeichnungen von F509 Wals; De Sa chwabzn oder die Gegend am Mittelrhein. Wie es ih | Orleans“ ftatt, Abends wird der Schwank „Die Großstadtluft“ auf-

+ 7730 132 A6), Salzsteuer 48 643 413 6 (+ 1 607 834 A) Ei Tel d ; a“ Maischbottich - und Branntweinmaterialsteuer 15 087 448 4 | W inen T E A: e arbie ues Die „Chemische Fabrik von Heyden, A Monate Ö S Se DU ashington zufolge hat der türkishe Gesandte na H eyden, A.-G., in Rade, ; iblia P „Anbetung der Könige“ und „Darstellun komme nur S pa 3 005 482 6), Verbrauchs8abgabe von Branntwein und Zu- | seinem Besuch des Sr E A Niet die ride U i S 0 de bat d, wie m der „Sozial - Korr.“ ente O a L Al aber B leilie mit dieser „mittelrheinishen Schule“ und ihrer Entwickelung verhalte, | geführt. Für Montag und Dienstag sind die legten Wiederholungen H ag zu derselben 111 072674 4 (+ 10 392252 M4), Brenn- f werde sih niht länger der Zahlung der Entschädi ung wider- | „Dr F. v i S ayre aus der 1874 gegründeten Firma u lie in einer Landshaft“, aus der Zeit von 1490 bis 1500 ; Gesdenk | darüber will der Verfasser, welher daraufhin noch eine Reihe anderer | von Fbsen?’s dramatishem Gedicht „Brand" ange]egt. Am Mittwoch teuer 719 611 4 (— 1299 280 A), Brausteuer und Ueber- | segen gung - R E S N N entwickelt. Dr. F. von Far ngenannten), Rembrandt van Ryn („Der barmherzige Samariter“", Werke geprüft hat, seine Ansichten in einem zweiten Aufsaß näher | werden zum ersten Mal „Niobe“ und „Der Diener zw-ier Herren“ gangsabgabe von Bier 30282017 (+ 749472 M), j der technischen Darstell n d E Dr. Kolbe, der Erfinder i 1644; Sepiazeihnung), David Ninck-Boons (_Arithmetica“, | darlegen. gegeben, am Donnerstag und Sonnabend wird diese Voritellung Summe 782064554 M (+ 2582595 #6). Spielkarten- Asien. der alleinigen Herstellung, der SalirvUuee und thres Salis: n „os Pla an einem Hafen, leiht aquarellierte Federzeihnung), wiederholt. Am Freitag geht das Volksftück „Gebildete Menschen" stempel 1 468 937 46 (— 19468 A6). Nach einer Meldung des „Reuter'schen Bureaus“ aus | \chloß sich dann die Fabrikation anderer chemisher Peodutte A fob de Gheyn (Landschaft, bez. und datiert 1598, Septazeichnung, Alphonse Milne-Edwards, Direktor des Museums und U S E Adeias auv vér Liébe W „Sripanter s B Simla vom gestrigen Tage nimmt die Noth in Jndien sonders von neuen Arzneistoffen und künstlichen Süßstoffen, an "1875 ind „Ratten und Frösche“, bez. und datiert 1609, Federieihnung), | Mitglied des Institut Franç1is in Paris, ist, wie „W. T. B.“ | Ehre“ aufaefübrt. s R MMELEE. p MREION: 6 M überall zu, besonders aber in der Präsidentschaft Bombay zählte der Betrieb erft 5 Arbeiter, 1895 beschäftigte die Firma 2 Antonto Canal (Plaß und Kirhe San Giacomo a Rialto în | meldet, heute gestorben, Er war am 13, Oktober 1835 als Sohn T ¿x des Weit t Nadeni i: und in den. Nad\{Gput Staat © und Erbe 1899 bereits circa ‘703 Arbéiter und 89 B rma 230 Venedig, getuschte Federzeichnuag, Geschenk eines Ungenannten). An | des bekannten Naturforshers Henri Milne-Edwards in Paris geboren Im Theater des estens geht morgen ahm ttag Lorßzing?s Der Staatssekretä s un De putana-Staaten. Jett erhielten etwa | denen 98 wi z eamte, unter „fen neuerer Kunst wurden erworben Radierungen von I. F. | wurde i 1859 A t seines Vaters und i 1891 Oper „Undine“ zu ermäßigten Preisen in Scene. Abends fowie am r Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister Dr. Graf | 51/z Millionen Menschen Unterstüßungen sich wissenschaftlih gebildete Chemiker und 52 kauf Wer i: e i urde im Jahre \sistent seines Vaters und im Jahre 1891 | Montag, Dienstag, Mittwoh und Donnerstag wird Millötker's von Posadowsky-Wehner isst von seiner Dienstreise nah Der „Times“ wird aus fi ne männishe Angestellte befinden. 1875 wurde die erfte kleine Da t, Millet (La Grande bergère, La Baratteuse, Rentrée du famier) | Direftor des Museums. Er war in den Jahren 1889 bis 1883 | Operette „D Bett lstudent“ wiederholt. A F eitaa fi N L E v. d. Höhe und Mainz in der vergangenen Nacht emeldet, “daß der E ae "Gesandte Lob g R mag fte A S aufgestellt, heute besigt die Fabrik an 4 Landeskunstfonds wurden angekauft und dem Kupferstich- A e R E L A por A p E lebte Gastsviel des Königlichen E S Deren Mllolens Rot ierher zurücgefehrt. Macdonald seit Chacfreitag an Rippenfell- und Lungen: | kräfien. ‘Der Jahretumsab, der im zweiten Berichtsjahre 190 000% fabinet überwiesen: Kupferffihblätter von Frnsh Morip Gege fe wis [u Mle an f M E ee Ua Mravailloue | QOMl In ¿Mea Diavoto it hen Over Die lustigen Weiber Ra Lou D e P e a Sa e ee P vewiliqia 4 5a a E die 9 Lit abilea Löhne beliefen fh 1899 auf 570 000 Mie 40 ribtna 2 auf japanischem Papier) ; Radierungen von Friedri Preller, L E O Valloniolodie: deriatidEs Arbeiten vecsalte u L Von Di o Micolai rir igaue Robert Diverti ald Saal, Urlaub auf seinen Posten zurück ekehrt und hat die G \ A L Gehälter der Beamten auf 952 090 M, die geseßlichen Versideca die O. Graf, Artur SFllies, C, Th. Meyer - Basel, Richard Müller, Sti atbiere und die Vögel behandelnden Theil von Grandidier?s W Im ele B O das M der kommenden de Géfandishalt wieder eie pE eschäfte “a Afrika. beiträze maten 1898 übrt 16-000 «G aus: Seit deu L Fame dil Ord Dora Sale (Per od), ie oa Unbinla großem Werk über Madagascar (1875—1889). D wie dem Ba ri mee E / us Kapstadt erfährt das „Reuter'she Bureau“, daß | 1899 is die Fabrik als Aktiengesellhaft, und zwar mit ei i heinrich Wolf; ferner 72 Probeorude von HLUGnN S E n | wegen bér Leuppenbew-hungen die" Zensardelhräntungeß git | Wil, 2on (g Bega bter “He po Be 'B eet Ÿ nicer (Jubaber 2 Be) ‘a. À- sowie eine Nele | us Yaris vom gesigen Zoge meset „W. T, B ferner dev Mortgurit; am Dlendtas und Sonnabend tritt _sie “als eilig bedeutend verstärkt in Anwendung gebraht würden. Chefs, Dr. eyden, jeßt noch den Vorsiß im Auf- ierter Bücher. E L e "Nora, am Donnerstag : als Christine im Schauspiel Cronberg, 20. April. Jhre Majestät die Kaiserin Demselben Bureau wird aus Brandfort vom 19. April Det, I N Ae n E Geheimer Hofrath ius “Mitteln des außerordentli@en Fonds für Ergänzung der O O labee 1881 Mes See E Citient ais Scbüiler „Liebelei“ und als Beatrice i? dem Drama „Jephta's Tochter* und riedrich ist, wie „W. T. B.“ meldet, gestern im Schlosse ne. der General Delarey sei am 18, d. M. von einer gegenwärti der Genera! Dir fo: 0, V L E SIAH- E, Kalbe, Photographienfsammlung wurden bisher 4896 Photographien angekauft, Jouffroy's im Jahre 1859 den Preis. für Rom und debutierte i am nähften Sonntag als „Cyprienne“ auf. Am Montag findet eine Ar edridsbof eingetroffen. s Rekognoscierung, die er mit einer größeren Tuppenabtheilung Dieser kurze Ueberbli ck wird Des Nen B Merk die ih. wie folgt, vertheilen: 3380 nah Fresken und Gemälden in | Salon von 1864 mit einer bronzenen Knabenfigur, dem Sieger im Wiederholung des Lustspiels „Jm weißen Rößl“ Und Zu Freitag östlich der Eisenbahn bis zum Modder River ausgeführt hatte, | zeihnen, dessen Woblfahrtseinrihtungen nun k E N die fd r Sammlungen und Kirhen; nah Gemälden der Galerie | Hahnenkampf“ (Museum des Luxzmbourg). Für die liegende Figu eine Aufführung von Anzengruber's Stwauspiel „Der Pfarrer von Vayern. nah dem Lager zurückgekehrt. Ec sei Lee : | foll "An A TIYELRT s ungen nun kurz geschildert werden des Louvre 516, des Pravo und der Academia San Fernando : Steinwü n Tie F g gur } Kirhfeld“ ftatt. Die Kam ¿ : : g . Er sei nur auf einige Vor- | ollen. In Anlehnung an die Reichsversicherung if dic Betriebs- D i Ut Mai S i i des von Steinwürfen der Heiden niedergeftreckten christlichen Im Neuen Theater geht morgen sowie am Montag, Mittwo

e mer der Abgeordneten sehte gestern die | posten gestoßen und habe B Krankenk in Madrid 431, - kleinerer Sammlungen in Spanien 115 der | Märt Tarci lt i 1868 die E g g g, Ÿ Gérathung des Kultusb posten g und habe Befestigungswerke der Engländer längs | Krankenkasse ausgeftaltet worden, deren Leistungen durch Ge- alien Galecie und der Galerie Moltke in Kopenhagen 101, d ärtyrers Larcisius erbielt er im Jahre die Ghrenmedaille | und Freitag nähster Woche „Im Exil“, vorher „Frau Sonne“ in E (S2 es L A s D E Ab . von Voll- der Hügel gesehen. WEvenns fréier ärztliher Behandlung und Arzneien an die Familien- as RR n ie Vaterländis r & die O Stuléga ri des Salons. Von n sind ferner u. a. die Gestalt des Dramas | Scene. Am Dienstag, Donnerstag Sonnabend und näâhsten Sonn- mar (S0) brate, wis „W, D B bericiet, in einer | Wie Hie Londoner Blätter aus Bloemfontein vom | Mh he gegld Erfordern erhebt. Der dadur, netbwerde | Laien ia Bretten B e v, que romde ffir die neue Dpax (1869), die sigende Figur Gorneito s für 209 | tag Abend wird Lessing's Lustspiel „Minna uon Barnbelm wider,

j Nl ät L 4ER E t: Jen, | Ext ; y r Ausftellung in Dresden 98. : S af ; ; L, 7 gelangl s unh, einzelner Viatter qur Sprache, dah, dem Grafen von | dah, süplich von der Ka eros: S tation und etwa sechs Mlle | Beiuberung gegen Invalid itàf besgoiei de Pbrftleims | 9 mlaleiige, ? neutelide Münten 1 warden un eine römilde, | unlcslgend, ein Gesdent der Stabs Loulouie an die Shmeiz (18/9) halben Preisen „Dofguoft“ zue DartemE a de vorlegte Sonntags h : : ete attfinde. ie britische i j j ; i mittelalterlihe, 7 neuzeitlihe Münzen un edaillen vermehrt. / i j ¡ N L | Le s eniiens wsreafen mord 16: „ues, das hass Du gut ge | Wignicie ate dine sauts don de Aefleri M A S Bolte 878 Offer der Ghrenleg | wri Verde dus Eesemtle ‘tum Gasispiel nah Hamburg ééwiderte, bie le iire grgen i abo Graf 9 pi N E S 2 N Wecty ist die Bestimmung, daß alle über 25 Jahre alten Peti My E iee Ges@eaïe Lait vas Mitt» übersiedelt. H E e Es

Hon Lerchenfeld ; ge Mo) legiti ] „ally egraph“ meldet aus Bloemfontein | Froler nah djähriger Dienstzeit Anspru auf eine Woche Urlaub ü j ì chenfe!d habe seine Stellung in Berl ls d i R fabinet der Stadt London den Herren Wardein Dr. Brinkmann,

i 1 g rlin nie als die | vom 19. d“ M.: Patrouillen bringen die Nachricht, daß die | im Jahre haben. Da, wo der Gesundheitszustand es wünsGenswerth ürrih i j Aus St. Petersburg vom heutigen Tage meldet „W. T. B. i i ä inri j eines Parteivertreters aufgefaßt, sondern stets als die des Ver- | Buren fünfzehn Meilen östlih von Bl Ba 6 „Die | erscheinen läßt, wird der Urlaub aber auch ohne Rücksicht A Professor Dressel, Bildhauer Dürrih in Cassel (Hochieitsmedaille), | den Tod des Vize-Präsidenten der russishen Akademie der Wissen- Der Königlich bayerishe Kammersänger Heinrich_ Vogl ift, Gn 8 aner ene D Der Justiz-Minister Dr. von | von Vorposten und- kleinen Abiteilungen gufaestelit hätten: S A E s Während des Urlaubs wird der Lohn was ae Oito Mibeber Pini S elrta Guaë Tse n R S Si kir B, E Zee e iti Q Ee L U cotith Ge L E Ei eonrod sowie der Ministe ° ic h di ; ; é : - | gezahlt. wächlihe Kind ; ct l - Pl z 4 - | bedeutendsten neueren Dichter Rußlands und, als Sohn eines be- a : l £9 fn l ißsch betonten alsdann e E A OEIE woll Fei t die “Fin Modder River bis zum Kaffir River reiche. : Fabrik in die ada e R Si Koßen a fiewicz in Wojnowó (Medaille auf Graf Michael Tyzzkiewicz) und | kannten Malers, auch ein e E Kunstkenner. Sein Haupt- München geboren, bezog im Jahre 1860 das Lehrerseminar zu Freising dem $ 184a n t 9 es wae in Telegramm der „Morning Post“ aus Bloemfontein | gesandt. Jm verflossenen Sommer wurde dies hlth t 26 Kind N L. Veyl. werk war das dramatishe Gedicht „ZweitWelten“ (1872), welhes das und wurde im Jahre 1862 Schulgehilfe in Ebersberg, 1865 in Los derts, leh de Qu in feiner Dose ite | Sen sel grgennteng unte rdroBen, da ie AufiBittnget | » M ? Wollihat V Kinn Ÿ “9e de egyutilbe Abibeitung, wurden Srnerngen gde | Kammeolghen de Bn t Sn nh ‘are eines | em Msn Jute (f pol g tine auten Me / A h l igen. en sei gegenwärtig unterbrochen, da die Aufschütt ür das lLeibli emaht. An Geschenken erhte eje eilung: von rn Pro- | Üntergangs Roms schildert. Auch eine große Anzahl v ine's | dem Regisseur Jenke ür die Bühne ausbilden, devutterke im Im E der Zeit habe aber jener Paragraph eine Fassung | der Bahndämme vom Wasser adet iel seien. E Arbeiter, ist 1880 ce Speiscan s ri T geben E ate T fessor Schweinfurth: Reste eines verkoblten Leinengewebes und von | Gedi ) hat der Verstorbene Ius Rusfische Metitgen, las Jahre 1865 als Max im „Freishüg“ mit glänzendem Erfolge und erhalten, mit welcher Unzuträglichkeiten verknüpft sein könnten. Der „Times“ wird aus Bloemfontein vom gestri die tägli an 450 Kostgänger zählt. Die prähti Ô statt Ren verschiedenen Pflanzen aus den König8aräbern ältester Zeit zu Negade S seitdem ununterbrohen der Münchener Königlichen Bühne an. Hoffentlich finde der Reichstag schließlich noch eine bessere | Tage telegraphiert, daß der Generalmaj m D [ if, möchte man sagen, eine fleine Fabrik für sich Durib dine ‘Eleftro: und Abydos; von Herrn Dr. Otto Badstübner: eine Mumienhand, | Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Ab 8, | Als Sänger entfaltete er eine bewunderunggwärdige Vielseitigkeit, sein Fassung, die alle Anschauungen befriedige. Milit ä c ajor Pretyman_ zum | wotor wird eine ganze Reih ineller L O E M IEO deren Nägel besonders deutlih die Färbung mit Henna zeigen. T ' sperrungs- | Repertoire umfaßte mehr als hundert Rollen. Besonders Hervor- ilitär-Gouverneur des gesammten Oranje - Frei- | Kartoffelshäl ganze Reibe maschineller Vorrichtungen, wie ein Die valmyrenishe Sammlung der Vorderastatishen Ab- Maßregeln. ragendes leistete er als Wagnersänger. In den Partien des Tristan Sachsen. Nag ges ernannt worden sei. abi: Os A, E n em Kaffee- theilung erhielt von E Dr. Moriß Sobernheim in Berlin ú Niederländisch - Indien. und des Loge („Rheingold"), welhe er mehrmals als Gast an der Jhre Majestät die Königin trifft, wie das „Dresdner a us Aliwal North vom 19. d. M. meldet das | in blanken, enormen Seafedaniplodheci a g E als Geschenk den wohlerhaltenen Kopf einer Steinbüste, eine an- Zufolge Verordnungen des General-Gouverneurs von Nieder- | Berliner Königlichen Oper gesungen hat, war er au hier wohl- Journal“ meldet, heute Mittag wieder in Dresden ein. L euter’sche Bureau“, daß die Telegraphenlinie nach | rihteten Herden und in Bratöfen werden die Speisen zubereitet. Sn muthige, junge vornehme Dame darstellend, und drei palmyrenishe | [ändisch-Indien vom 6, und 8, v. M. ist wegen Cholera gegen | befäñnt und besonders geshägt.

Württemb Ladygrey, über welche der telegraphische Verkehr nah Basuto- | iwei hellen, freundlih ausgestatteten Speisefälen, deren jeder gegen Decftellar en bezw. Thonmarken, welhe, neben kleinen Bildh-n | Bangkok und wegen Pest gegen Aden Quarantäne verhängt

L L Württemberg land gehe, unterbrochen sei. Der General Brabant habe 390 Personen faßt, nehmen die Arbeiter ibe Mahl ein. Besondere Gi ungen, Perso tent theils in Kursivschrift, theils in sehr | worden. a Gs U] ul 0 V Q! mili, tor Mita Mei er bisherige Direktor im Au eMinisierium Dr. von | den Landdrosten von Nouxville Debeer sowie den früheren Zimmer haben die Beamten, die Meifter und Vorarbeiter fowie die i ; GULLIeE, ; Wilhelm Jahn, welcher bis vor eini A Ait cen adininistrativer iden | c a e L L: L meldet, zum Wirk- S No O verhaftet. 259 Buren unter dem Oen A Bei i e E der Speiseanstalt is für rélofee L, Sen ean, n n A Def Direktor der dortigen Hofoper war beute gestorben. Er war am

n a ie bei i e illi i 5 s Be E “e 21 ; Kirchens- und SHü lei en H L L EMENIS des Brabant A ga Nibinng Aa S SURU Mibainen: seien aue die für Arbeit er u Beate DoU die falleidex L U d SEe O RRAALI A E At Bd P des reglement in Keaft zu seen. ded Le 1881 E A a R A ie Fei Sachsen-Coburg-Gotha nah Weppener marschiert. Nach Mitth eilungen Gia O Den O A 4 Pfund S e Tue u etwa f 1 Jahrgangs (vier Hefte) 30 «6 21. Band 1900, 1. heft. Jn Theater und Musik meister des Königlichen Theaters in Wiesbaden, de en Oper er auf Sei Du t alt è s / seiten der Buren belaufe sih die Zahl der Burenstreitkräfte | Die Abweghselun d A abl ; mehr verabfolgt wird. dem ersten Beitrag des vorliegenden Hefts würdigt Wilbelm 2 eine anfehnlihe fünstlerishe Höhe brahte. Der Verstorbene hat sih G 7 ei Hoheit der Herzog empfing, der | bei Weppener auf 8000 bis 10000 Mann mit 15 Ge- sprehende. An patriotischen F tas die Be Res Küche ent- Hode im Anshluß an mehrere vom Berliner Museum in den leßten Neues Theater. besonders als Dirigent hervorgethan. Als Komponist veröffentlichte „Goth. Ztg.“ zufolge, gestern den österreichish-ungarishen | {hügen. Der Hauptlanddrost in Smithfield sei 1 | Lagerbiec. Während di i, agen erhält jeder Gast noch 1 1 Jahren erworbene, besonders ausgezeichnete Arbeiten Luca della Zum Besten des „Pestalozi-Fröbel-Hauses" wurde | er eine Anzahl von Liedern. Gesandten Grafen von Clary und Aldringen in Audienz, | Buren gefangen genommen worden I D le 8 von den 30 3“ bétaileA “blen Berke unditosten der Portion fih auf etwa Robbia’'s und in Widerlegung der von Marcel Reymond in seinem | gestern einem zahlrei erschienenen Publikum Lefssing's Lustspiel

um dessen Beglaubigungsschreiben entgegenzunehmen. Nach Nachrichtendienst Bi dur {ch Ne E he iographische Jahresdurhschnitt fu as Tkr 1 E 5, die Arbeiter im Bude „Les della Robbia“ (Florenz 1897) ausgesprochenen Ansichten | „Minna von Barnhelm“ in ausgewählter Rollenbeschung ge- ¿ y der Audienz fand Galatafel statt. Die Daily Mail“ i ns Ca ti Ao d. h. wöchentlih 1A aber 14 Wogen ipeiset e ricerltiiS va E fing S S e E E T ribilber Ii rat E Á l peiolich T TEN E Fe. "9 Kan E E y t ; L f ; f elhem zugleih jene Erwerbungen auf Tafeln und dur% Lex ilder | treterinnen der beiden weiblichen auptrollen , rau Hedwig : ;

; E 1 O 1 i 2 C l 4 ¿ gt am Schluß zu folgender Charafteristifk | Niemann-Raabe * (Franziska) und Frau Nuscha Bugze (Minna)

Guerillakcieg. Kürzlich seien mehrere kleine Trupps in Stärke Jolge dieser Sarl ung eentess für E en gal Mi 29 000 Æ des Künstlers: „Der Plat, den man Luca della Robbia berkfömmlih | wiederum in die Ehren des Abends. Der Gange: herzens- Fn Gegenwart Ihrer Majestät der Kaiserin und Oesterreich-Ungarn von fünfzig bis hundert Mann nah Süden aufgebrcchen und | renen sind. Im Erdgeschoß des ftaitliche S s ITL, jethe 2c. Ju neben Ghiberti und Donatello in der ersten Reihe der | warme Humor, der rührende Ausdruck von Lust und Schmerz, | Königin is heute Vormittag das neuerbaute Pfarr- und Ge- ntr at auf der dem Freistaate zugekehrten Seite der Biggarsberge | noh die Kantine, wo Frübstück und Bes pe letautes efindet si Bildner der Renaissance zuschreibt, gebührt ihm mit vollem | mit denen Frau Niemann-Raabe die Franziska auch gestern wieder | meindehaus der Verf öhnungskirhe feierlich eingeweiht

Im mährischen Landtage begann gestern die General- auf englishe Patrouillen gestoßen. (das Liter zu 4 5) verabfolgt wird Fe per ausgegeben und Kaffee Reht. Ohne Luca würde der Kunst der Renaissance eine ihrer eigen- | auszustatten wußte, erweckten aufs nzue die Grinnerung an die früher | worden. Die Straßen der Gemeinde hatten aus diesem Anlaß reihen debatte über das Budget der Volks\hulen. Der Ab Der „Daily Telegraph“ meldet ebenfall Ô : Brause- und W i . Ferner sind daselbs noch die artigsten und reizvollsten Seiten fehlen. Ihm geht zwar das gewaltig | {hon so oft an der Künstlerin bewunderte sinnige Wiedergabe dieser Fests6muck angelegt ; überall sah man Laubgewinde, Blumen, Sileno. erkllcie, dem. M T V” cüfolts M caechisch g. L gestrig Ln Tage E at A e Os Le Frbelterkuzioi unentgeltlich n a Voeicu A Be alls Arbeiter und dramatische und leiht geftaltende Talent Donat-llo’'s ab, wie er au \dalkhaften Mädhhennatur. Frau Nus®a Buße war ihrer Parinerin | Fahnen, Wappenschilder und Teppiche; den Schnittpunkt der Abgeordneten seien entschlossen alls die deutsch @ D n Buren mit ihrem chwere Gef [nber Se Dentaitte, va Me Das Einkommen der Arbeiter SRE E ea I dessen malerischen Sinn nicht besißt; dem Ghiberti kommt er im Pathos durchaus ebenbürtig. Sie spielte die Rolle der Minna in natürlicher und | Bernauer- und Atckerstraße überspannte ein LKriumphbogen, mnajorität die kulturellei Wüaräe der C e Landtags- Sina und A0 N shwe en eshüß auf dem Rüczuge begriffen | Alterszulagen nit unwesentlih erhöht N: D ia stem 4 ti veriass und im reichen Fluß der Komposition nit gleich : aber er | liebenswürdiger Weise und wußte threm Charakter jenes scharf um- | ven dem ein Tranéparent mit den Worten: „Gott {üge sihtige die Arbeits T er Czehen niht berück- ay der eg Anfang nächster Woche für den Vor- | zeit ewährt die Fabrik etne regelutäßi 7 J wo abeiger Bien hat die höchsten Geseße der Plastik, wie fie in den S pfangen der | rifsene Gepräge zu geben, welches in den Intentionen des Dichters gelegen | die Kaiserin !“ berabhing. In der Bernauerstraße bildeten die Kinder Mlle Vorle i lte es Landtages zu hemmen. marsch der Engländer frei sein werde. rod 10ilbrigtr cine foldie voù 100 .& S ief Bul zu age von 208 Griechen lebendig geworden und allen Zeiten als Maßstab bingestellt | haben muß. Auch die anderen Rollen waren gut beseßt. Herr Kuhnert | der ersten beiden Klafsen aller Gemeindeshulen der Parohie mit ihren

E orfäle im __ Landiage würden einen Wider- Dem „Reuter'shen Bureau“ wird aus Lagos gemeldet, | im Ganzen 10850 4 Außerdem werd e lle en betrugen 18 worden sind, aus si von neuem geschaffen. Diesen klassishen Sinn | gab den Major von Tellheim ret anerkennentwerth, fzeilih aber, wider | Fahnen Spalier. Von der Straße bis zum Portal des auf d-m hall im Reichsrath finden, wo im Falle der Nichtderü- daß nah dem Lande Gyaman im Nordwesten der Gold- | gaben von 5, 10, 15 A und noch böber B e Leute Weihnachts- für Ebenmaß und Schönheit, diese wahrhaft griechische Stilifierung der | feine fonftige Art, etwas zu hart und kleinlih, bi2weilen auch zu | alten Kirchhofterrain zu Seiten der Kirche errihteten Hauses erhob sichtigung der Wünsche der Czehen niht nur die Ausgleichs- füstenkolonie, wo Unruhen der Eingeborenen ausgebrochen seien, | Dienstalter ‘ausgehändigt ren Beträgen, je nah dem mit offenem Auge geshauten Natur verbindet der Künstler mit der steif. Herr Holthaus, welhem die shwierige Aufgabe zu theil ge- si ein Wald von Flaggenmasten. Zur Theilnahme an der Feier aktion scheitern, sondern auch eine normale Funktion 300 Mann der westafrikanishen Grenztruppe auf de / Die 1884 gegründete Arbeiter - Sparka d tritt Lrishen Stimmung der christlihen Romantik. Dadurch ift die | worden war, den Riccaut- und den Wirth zu spielen, die leßtere Rolle | hatten f mit einer zablreihen Gemeinde eingefunden der Minister des Ds unmöglich werden würde. Die Czechen | Landwege von Nigeria abgegangen sélénr 150 Mann iden ein völlig freiwilliger ist, verzinst die Cinla jen mit 5 0. Fm Fahre 2 Sn ves wit n Ml fa s cht C us Lebria e E a l h di ‘Berielu P dit, O Bio Rene de trag eh Ob s nis L R vos Geiastorf u v Steinh Sie is wünschten dies ni i ; t res f R Se { ; Bs 70: ; lena em zweiten Aufsaß fu . von Fabric;y an dem er n jeder Beziehung gerecht. err Peters stellte dzn biederen ver- er-Regierungsräthen Graf von Bernsto:f}f un einhausen, der i nand E nicht, fie hofften, daß man zu einer Einigung In oe S, über Rio Forcados dorthin aufgebrochen. S 9075 M eingezahlt; ret erireulid ist, daß fich dieser bor kurzem als Jugendwerk Bernardo Rofsellino's erkannten, die | liebten Wachtmeister vortreffli dar, ebenso wie Herr Merten den | Vize-Präsident des evangelishen Ober-Kirchenraths, Wirkliche Ober-

: J b ago gehe as Gerücht, daß Zwistigkeiten mit den | weiteren Ausbildung jugendlicher Aebeit ichen Arbeiter bedienen. Zur L joaußflehenden umgebene „Mutter des Erbarmens“ darstellenden | derben ehrliden Just treffend verkörperte. Wiederholter Beifall, auch | Konsi torialrath D. Fretherr von der Gol, der Konsistorial-Präfident Großbritannien und Frland. Franzosen in Meko eron seien, doch entbehre das- | Radebeuler Gewerbeschule und die fie bef HENEE die Firma die Meitenre ief am Obergeschoß der Façade des Oratorium3 der bei offener Scene, bekundete die allgemeine Befriedigung des Publikums | D. Schmidt, der General-Superintendent D. Faber, der Vorsißende

Der Prinz von Wales ist, wie „W. T. B.“ berichtet L E N Ly L P (Hierzu bemerkt das | 25jährigen Jubiläum hat die E ebrikoleitung lungen Se Dou ea N Kreis iagguweisen, Van e Ibee befr B eVer- A E, wohlgelungene und tel: Barsteclange dit og wohl- zee Ee Sqnove vou Meyers q Gean Kräoridh, ai 3 ° r’\che Bureau“, efo liege im L ( ; 100 T * im Dome daselbst als die frühefte bisher bekannte Zugend- ätigen Zweck auch ansehnliche el zugeführt haben dürfte. einbach, eonhardt un rüdeberg, sowie viele andere

I g ande Yoruba im 000 Æ festgelegt, um mit demselben weitere Wohlfahrtseinrich- arbeit des Künstlers anzusehen sei. Ebenfalls unter Beigabe von Geiftlihe. In Vertretung der Stadt waren ershienen in Amtstraht

Im Königlichen Opernhause geht morgen Leoncavallo's | zwei Stadtverordnete, Kluth und Hinz. Vom Hofstaat Jhrer Majestät

E E A E

t E E E. 2e E P Ed

É pem 6 R A:

etge zettrinearmerÉ nen; T E Nt

“i ST m E D Miet“ her geraten: eits

E E E R R E A E N E N L I a A Endes “1 402 O 2 E 2 BMSSTS x (2A E,

gestern Abend um 7 Uhr auf der Victoria-Station in London i i Hinterland von Lagos, die ge Gen Streitigkeiten könnten | tungen ins Leben zu rufen. Lidtdruckabbildungen bespricht er dann noch eine Anzahl späterer Oper „Bajazzi“ im Verein mit dem Ballet „Die rothen Schuhe“ in | der Kaiserin und Königin waren der Oberhofmeister Freiherr

eingetroffen und am Bahnhof von dem König von Schwed :

und Norwegen, dem Herzog von York, dem belgi e} daher mit den-Unruhen in Aschanti oder Gyaman nit i Bei der Abneigung der Arbeiter, in Arbeitgeb bis s;

t j gischen | - in , in Arbeitgeberwohnungen her unbeahtet gebliebener Schöpfungen dieses Künstlers: ein

and dem dänischen Gesandten empfangen worden. Eine große Da Nee ang stehen.) i L P dele R pes Bau von Arbeiterwohnungen Tabernakel im Chor der Badia zu Aas, ein ähnlihes Werk | Scene. Am Montag findet eine Aufführung von Verd1's Oper | von Mirbach, die Palastdame Gräfin Keller, die Hofdamen Fräulein nshenmenge begrüßte den Prinzen am Bahnhof und auf | daß die T ra vom gestrigen Tage berichtet dasselbe Bureau, | no enshaftliton erun v s ¿e sie eine eifrige Förderin des ge- aus Santa Chiara zu Floreni (jeßt im South Kensington-Museum zu „Falstaf* in folgender Beseßung ftatt: Falstaff: Herr Bach- | von Gersdorf und Gräfin Stolberg und der Kammerherr Graf dem ganzen Wege bis Marlborough House mit lebhaften Hoch- M deni Leciitaos ee a S L is träge an den Dresdener Guts us E avec AAIREPERE WE et D ne Delando D en E Nenn S ertul Diet E S lu: F uts E, Fru Mes Jh: nete ft l ein Telibace i6 SRS Sa UCunbene C / ätten in Kumassi sein j c , u. a. Ferner en as He emerkungen zu dem ennen: Fräulein Dietrih; Frau Quickly: Frau Goeße; Frau Vle rer Majestät eine kostbare, in weinsleder gebundene und mit | Y Die persönlichen Beziehungen zwischen der Leitung und der î / y Dr. Cajus: reihem Silberbeshlag verzierte Bibel, in welche Shre Majeslät als

rufen. u Der Präsident des ; Ú wollen ; bisher seien dieselben aber nicht in telegraphi ¿ h) dauptbilde Watteau’s, dem einftigen Firmenschilde, das der Künstler Page: Fräulein Rotbauser; Fenton: Herr Sommer; Präs Landwirthschafts- und Ackerbauamts | hindun ch graphische Ver- | Arbeiterschaft werden durch einen Arbeiteraus\chuß gepflegt, desse für seinen Freund, den Pariser Biltrbärdler Gersfaint malte n Herr Philipp; Bardolph: dae Glebas, Pistol: Herr Mödlinger. ten s gel s er s, ae u Maassen: „Trachtet na em, was oben l, und n na em, was au

j Lon g hielt gestern in Hull eine Rede, in welcher er / von der Kumas 1 stattfinde ; 5 prache das daher den Namen „L'onsei d int“ i ú Ä ú gne de Gersaint“ führt. Der Ver- Kapellmeister Dr. Muck dirigiert. Hierauf folgt das Ballet „Die j [t falt zu. bringen und über G LNE Unterstüßungen an Arbeiter fasser, Ferdinand Laban, suht darin den Nachweis zu führen, daß Puppenfee* mit den Damen Dell’ Gra und Urbanska in den Haupt- E E T A os Tee e ee Katser un nig verliehenen Auszeihnungen überbrahte der Staats-Biinisler

Kriti getreten. Es verlaute, daß ein heftiger Kampf bei | Aufgabe es ist, Mißstände, die im Betriebe si zeigen, zur

i D

sprah, die der Feldmarschall Lord Roberts ; mitzuberathen. Auch gemeinsame geiene und die freigebig und dieses von Friedrich dem Großen angekaufte, jept Seiner Majestät | rollen. Im Könialihen Schauspielhause wird morgen Ernst | Dr. Studt. Wenige Minuten vor 10 Uhr verkündete der Jubel

O D E R P geraneni e —— E m E N L y E A E E et e E N E e

Auseinanderseßzung mit den Generalen im Felde sei di e sei die Sache i Lord Roberts’. Das Kabinet werde nicht von sei i die Gattin des General. Direktors, Frau Dr. Kolbe, in hohem Ma in ¡wei Häl 11S l einer Politik : ' , ften zershnitten, aber, entgegen der bitherigen Annahme, abgehen, die Angelegenheit dem Ermessen e d U 8: zu Statistik und Volkswirthschaft. qétpai ur geei Arbeiterschatt bri freundlichen Verhältniß zwischen Greiner Größenformat unversehrt erhalten und dit: wis man auf | Am Montag (Shakespeare's Geburtstag) eht „Julius Caesar“ | Ihrer Majestät der Kaiserin. Allerhöchstdieselbe wurde am überlassen, da es volles Vertrauen zu ihm habe. Arbeiter-Wohlfahrtseinricht i Patriarchalishes Wohlwollen : Fuped einer Kopie von Pater und des dana von Aveline angefertigten | in der Ueberfeßgung von Sélegel und in nachstehender Beseßung in | von den Vertretern der Behörden und der Gemeinde empfangen. Auf L hemitsen S ungen n der deutschen diting Vor da erfönTicht f E. diesem Betriebe mit e 1h estichs behauptete, in seinem oberen Theil um ein über einen | Scene: Marc Anton: Herr Matkowsky; Brutus: Herr Molenar; | der nach dem Gemeindesaale, dem Orte des eiheakts, hinauf- Türkei. rie, {lägt zum Segen f x Gele Theile | rbeiters Hand in Hand un hod reites Stü getüirai worden fei. Im letzten Beitrage prüft Henry | Cafsius: Herr Ludwig; Julius Caesar: Herr Kraußneck; Casca: Herr | führenden Treppe hatten die neun Töchter des Pfarrhauses Aufstellung Aus Konstantinopel erfährt das Wiener „Telegr.- b Diejenigen Gewerbszweige, welhe sich den Weltmarkt erobert L in L die Herkunft zweier Tafelhilder der Kreuztragung und Kreuzigung | Pohl; Portia: Fräulein Poppe. enoinmen, in deren Namen die zwölfjährige Liesbeth Burckhardt i -* ] haben und infolgedefsen verhältnißmäßig hohe Unternehmergewinne ab- als de Veo herzoglichen Gemälde-Galerie zu Darmstadt, welche bisher m Neuen Königlichen Opern-Theater gelangt morgen hrer Majestät der Kaiserin neun Rosen überreihte. Nachdem r ölnishen Schule verwandt oder als weftfälish bezeichnet waren, | „Die Fledermaus“ in der bekannten Besetzung zur Aufführung. | Ihre Majestät in dem festlih geshmüdckten, Saal zur Rechten des Altars Play genommen hatte und das Präludium

Korresp.-Burean“, da é p daß der Sultan nach dem gestrigen ] werfen, sind zuglei stets diejenigen, deren Wohlfahrtseinrihtungen im und findet darin eine große Aehnlichkeit mit zwei Gemälden d Kapellmeister Richard Strauß dirigiert m n der 0

P

E e A