1900 / 96 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E O a i (E E C Pr _— a ies “Se 1 Bee Tas C 1A P S e t M I E i, L z E. S a e Cam dena ERN R

| 1 1 H { Y s Ï

1. UntersuWungs-Sachen. 2. Aufgebote, 3, Unfall- und VInvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapierên.

erkfust- und Fundsachen, E u. dergl.

{) Untersuchungs-Sathen.

[7203]

Der unterm 30. März 1899 gegen den Redakteur Karl Hugo Rödiger aus Reudnig, zuleßt in Gera wohnhaft gewesen, erlassene Ste>brief wird hier- dur erneuert.

Gera, den 4. April 1900.

Der Vorsitzende der Il. Strafkammer des gemeinschaftlichen Landgerichts: Dr. Hagen.

(ESI E RSII ERA A S A ME S "I C I I A

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[7100] Zwangsverfteigerung. i

Im Wege der Zwangsvollstrekung soll das in Berlin, Rathenowerstr. 63, belegene, im Grund- buhe von den Umgebungen Berlins im Nieder- barnimshen Kreise Band 58 Nr. 2722, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Fräuleins Myria (Maria) Schneider hier eingetragene Hausgrundstü> am 15. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- zeichnete Geriht, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 40, daselbft, versteigert werden. Das Grandstü> ift in der Grund- steuermutterrolle unter Artikel Nr. 10 857 in der Ge- markurg Berlin Kartenblatt 14 Parzelle Nr. 654/2 mit einer Fläche von 2 a 87 qm eingetragen und zur Grundsteuer niht, dagegen nah der Gebäudesteuer- role mit dem unter Nr. 26466 daselbst nach- gewiesenen neuesten Bestande mit einem jährlichen Nußung8werth von 4520 4 zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Nersteigerungé vermerk ist am 26. März 1900 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 10. April 1900. :

Königliches Amtsgericht I. Abtbeilung 89.

[7098]

Im Wege der Zwangsversteigerung soll Me dem A>erbürger Herm. Cornaehl gehörige Scheune Nr. 17 vor dem Neuen Thor am Stolper Wege êffentlih meistbietend verkauft werden. Hierzu wird ein Ver- faufêtermin auf den 4. Juli d. I., Vormittags 11 Uhr, und ein Termin zum Ueberbot auf den 25. Juli d. J.- Vormittags 9 Uhr, an der Gerichtsstelle anberaumt. Die Verkaufsbedingungen werden spätestens zwei Wochen vor dem Verkaufs- termine auf der Gerihtsshreiberei zur Einsicht der Betheiligten niedergelegt und sollen in dem Ver- faufstermine endgültig festgeseßt werden. Za folhem Zwe>ke in diesem Termine zu erscheinen und bis zum 1. Juli d. I. Vorschläge für die Verkaufs- bedingungen einzureichen, wird cinem jeden Be- theiligten hierdurh freigelafsen.

Parchim, den 16. April 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[7099]

Nah heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschlag an die Gerichtstafel uno dur Abdru> in den Amtlichen Me>lenburgischen Anzeigen bekannt gema<htem Proklam finden zur Zwangsver- steigerung des Wohngrundstü>s Nr. 1600 an der Eisenbahnftraße zu Schwerin mit Zubehör Termine

1) ¡um Verkaufe nah zuvoriger endlicher Negulie- rung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, den 27. Juni 1900, Vormittags 11 Uhr,

9) zum Ueberbot am Mittwoch, den 1s. Juli 1900, Vormittags 11 Uhr,

im Zimmer Nr. 7, Shöffengerichts8saal, des hiesigen Amtsgericht8gebäudes statt. Auelage der Verkaufs- LVFUNGEn vom 10. Juni an auf der Gerichts- schreiberei und bei dem zum Sequ-ster bestellten Herrn Referendar Düffert hieselbst, Schelf:narkt 7, welcher Kaufliebhabern nach) vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstü>ks mit Zubehör ge- ftatten wird.

Schweriu, den 12. Avril 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[7135] Aufgebot.

Nachstehend aufgeührte, angebli verloren ge angenen Aktien der „Bergbau - Aktiengesellschaft Beliweg* zu Unna über je 500 Thaler Preuß. Kurant werden aufgeboten :

1) Auf Antrag der Witiwe Ida Viek, geborene Krüger, früher zu Berlin, jeßt zu alenjee, die “ps deren Namen lautenden üftien Nr. 295 und 98,

2) auf Antrag der Wit#we Adolf Noggerath, ge- borene Hauswaldt, zu Gardelegen die auf den Namen des Kaufmanns A. Noggerath zu Garde- legen lautende Aktie Rr. 1812,

3) auf Antrag des Mübhlenbesiyers Wilhelm Uhlenbro> zu Albersloh die auf dessen Namen lautenden Aftien Nr. 379 und 1243,

4) auf Antrag des Landwirths H. inrih He>mann ¡u Niedermassen die auf den Namen des Landwirths H. He>maun zu Niedermafsen lautende Aktie Nr. 1224,

5) auf Antrag:

a. der Wittwe Rentner Friedrih Wiethaus, Louise, geborene Rasche,

b. der Eheleute Kaufmann Gerhard Harger und Emma, geborene Wiethaus,

c. der Gbheleute Kaufmann Adolf Schulz und Louise, aeborene Wicthaus,

sämmtlih zu Unna,

4. des Kaufmanns Leopold Wiethaus zu Lauban vie auf den Namen des Syediteurs Fc. Wiethaus zu Unna lautenden Aktien Nr. 1215 und 1216,

6) auf Antrag: 7

a. der Wittwe Kaufmann Friedri Herdie>erhoff, Louise, geb. Bro>haus, zu Marburg,

b. des Pastors Nathanael Bro>haus zu Dortmund,

c. des Kaufmanns Gustav Bro>khaus zu Unna,

d. des Königlichen Artilleriehauptmanns Louis Bro>khaus zu Insterburg,

o. des Dr. phil. Theodor Saarmann zu Dortmund,

die auf den Namezx des Pfarrers Theodor Brock- haus zu Unna lautende Aktie Nr. 1208.

Sämmiliche Antragsteller werden vertreten dur den Rechtsanwalt Eylardi zu Unna. Die Inhaber

der vorstehend aufgeführten Aktien werden aufgefordert, ihre Rechte auf diese Aktien svätestens in dem au den 24. November 1900, Vormittags 10 Uhr Zimmer Nr. 16 —, anberaumten Aufgebot2- termine bei dem unterzeichneten Amtsgeriht anzu- melden und die Aktien vorzulegen, widrigenfalls die- selben für fraftlos erklärt werden. Unna, den 10. April 1900. Königliches Amtsgericht.

[7032]

Der Industrielle Friedrih de Smet de Nacyer zu Gent hat das Aufgebot beantragt bezüglich der ab- banden gekommenen Aktien Nr. 411 bis mit 435 der Aftiengesellshaft Rheiniiche Spiegelglasfabrik zu E>ampy bei Ratingen. Die Aktien find unterzeichnet von Seiten des Aufsichtsraths von dem Aufsichts- rathsmitgliede Direktor Jules Nagery zu Nothe Erde sowie dem Vorstande Direktor de Boischevalier zu Düsseldorf. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, späteftens am 1. November 1901, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunden erfolgen wird. F. 1/98.

Ratingen, 12. Märi 1898.

Kal. Amisgericht.

[7264] Bekauntmachung.

Die Bekanntmahung vom 9. d. Mts. in der ersten Beilage zu Nr. 88 des Deutschen Reichs- Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers vom 10. d. Mts., betr. das 'Abbandenkommen weier Obligationen der Hannoverschen Landes-Credit-Anstalt über je 1000 A Litt. R I. Nr. 4436 und 4437, ist dur< das Wiederauffinden diejer Werthpapiere erledigt.

Hannover, den 19. April 1909.

Königliches Polizei-Präfidium.

[7174] Aufgebot.

Es werden hiermit aufgeboten :

1. Folaende Hypothekenurkunden : Î

1) Auf Antrag der dur den Rechtéanwalt Richter zu Myélowih vertretenen Grundftü>seigenthümer die Hypothekenurkunde über 22 Thlr. 23 Sgr. = 683 M 30 A Erbegelder der Geshwister Sofnierz, Namens Matthias, Anton, Franziéka, Antonie, Kinder des Besitzers Albert Soßnierz, diesen zahlbar bei deren erfolgter Majorennität auf Grund der Urkunden vom 14. November 1846 und 19. Februar 1847 einge- tragen ex decreto vom 6. Mai 1847 in Abth. 111 der der Kaitowißzer Aktiengesellshaft für Bergbau- und Eisenhüttenbetrieb zu Kattowiy gehöcigen Grund- stü>e Bl. Nr. 95 Stadt Myslowiß, 197, 256 und 306 Swloß Myslowiß, sowie des dem Bergmann Paul Pefsel zu Städtish - Schoppiniy gehörigen Grundstü>ks Bl. Nr. 257 S{loß Myélowiß, zum Zwette der Löschung der gedachten Post.

2) Auf Antrag der dur den Re@&tsanwalt Mier- zejewski zu Myélowitz vertretenen Grundfstü>zeigen- thümer, der Wittwe Franziska Gdulla, aeb. Cbodul, zu Karlésegen und des Grubenarbeiters Franz Richter zu Alexanderhütte die Hypotbekenurkunde über die auf ten Grundstü>en Blatt Nr. 157, 235, 236 und 484 Brzezinka in Abth. 111 unter Nr 3 bezw. S: bezw. 3 und bezw. 2 für den Hausbesißzer Caépar Gabriel zu Myélowiy eingetragere Post von 309 Tklr, eingetragen auf Grund der Schuldurkunde vom 27. Suni 1873 am 28. Juri 1873, zum Zwe>e der Löschung dec gedachten Poft.

3) Auf Aatrag der durch -den Rechtsanwalt Mierzejewéki zu Myslowiß vertretenen Grundstü>s- eigentbümer von Bl. Nr 53 bezw. 223 Imielin, des Stellenbesizers Josef Noras und dc}jen Ghefrau Eva, geb. Siupka, zu Imielin, bezw. der verehelidten Stellenbesizer Marianna Kramarczyk, geb. Siupka, zu Imielin, die Hyvothekenurkunde über die auf dem Grundstü> Bl. Nr. 53 Jmielin Abth. I[l Nr. 1 für das General. Pupillar-Depositum des Königlichen Iuftizamis Jmielin auf Srund des Sculd- und Hvpothekeninstruments vom 15. Januar 1848 vig. decr. vom 16. Sanuar 1848 eingetragene und auf B1. Nr. 223 Imielin zur Mithaft übertragene P-| von 40 Thalern, zum Zwe>k ter Löschung der ge-

dachten Poft.

4) Auf Anirag des dur den Nechtsanwalt Mierzejewtki zu Myslowiß vertretenen Apothekers Benjamin Rehe zu Gleiwiß die Hypothekenurkunde ber die im Grundbu von Schloß Myt®lowiß Bl. Nr. 162 in Abtb. 111 Nr. 9 auf Grund der Sculd- urkunde vom 13. Dezember 1892 am 16. Dezember 1892 für den Bahnarbeiter Johann Siupka und dessen Ebefrau Bertha, geb. Kuchartki, zu Myéëlowiß eingetragene, mit 5 9% feit dem 1. Januar 1893 verzinslihe und am 1. Januar 1894 zablbare Post von 750 4, welhe am 18. August 1893 auf den Antragsteller im Grundbuch umgeschrieben worden ift, zum Zwe>e der Erneuerung des Hypotheken- inftruments.

11. Auf Antrag ter dur< den Relhtsanwalt Mierzejewski zu Myslowiß vertretenen Kattowiter Aktiengesellschaft für Bergbau und Eisenbüttenbetrieb zu Kattowitz die über die für die Erben der Frau Rentier Lina Weigert, geborenen Loewi, und den Adolph Loewi ia Dresden (jeßt in Berlin) im Ge- werfenbuch der Gewerkshaft Confolidinte C ulssegen- grube Blatt 95/96 bezw. Blatt 98 eingetragenen 6 bezw. 6 Kuxe laufende Nr. 949—954 bezw. 971— 976 des Gewerkenbuches, gebildeten beiden Kuxscheine zum Zwe> deren Kraftloserk ärung.

Die unbekannten Inhaber der vorstehend zu I und 11 aufgeführten Urkunden werten aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, w?ler am 24, Of- tober 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeibneten Gericht stattfindet, ihre Rechte bei diesem Geriht anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Myslowitz, den 10. April 1990

Königliches Amisgericht.

[6739] Aufgebot.

Vcn dem Landrath Jacob Meents zu Dor- numergrode bei Dornum (Ostfriesland) ist das Auf- gebot der angebli<h verlorenen Police dec Deutsche Lebens- Pensions- und Renten - Versicherungsgesell- s<aît auf Gegenfeitigkeit, nunmebr Deutsche Lebens:

versiherung Potsdam, No. E. 28 294, vom 13. JIa-

f | Antragstellers Hermann Karl

10. Verschiedene

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aftien- 7. Erwerbs- und Wir er G en-Gesellsch,

Oeffentlicher Anzeiger. | {lu 1 damtt

enossenschaften.

ekanntmachungen.

nuar 1886 über 1590 Æ, zahlbar an den Sohn des Meents am 24. No- vember 1906, falls dieser dann no< lebt, beantragt. Der Inhaber- der Urkunde wird aufgefordert, späâte- stens in dem auf den 5. November 1900, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Lindenstraße 54/55, Zimmer 10, anberaumten Termin seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls leßtere wird für kraftlos erklärt werden.

Potódam, den 11. April 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1. [7110] Aufgebot.

Es haben beantragt

1. der Buchbindermeister Otto Wahlens in Egeln als Verlierer des abhanden gekommenen Quittung9- bus der Sparkasse zu Egeln Nr. 7178, das Auf- aebot des für ten Betriebsfonds der Orts- franfeufafffle L zu Egeln von der Sparkasse der Stadt Egeln unter Nr. 7178 ausgestellten Quittungs- buchs, lautend am 1. Januar 1899 auf ein Gut- haben von 718,44 M, :

IT. die Wittwe Jahns, Dorotkee, geb. Bremer, aus Wolmirsleben, als Verliererin, das Aufgebot des auf ihren Namen von der Sparkasse der Stadt Egeln unter Nr. 3465 au?gestellten Quittungsbuhs, lautend am 1. Januar 1899 über ein Guthaben von 374 93 M,

III. der Bahnarbeiter Andreas Schmidt aus Börne>e als Verlierer, das Aufgebot des auf seinen Namen von der Sparkasse der Stadt Ezeln unter Nr. 10124 ausgestellten Quiitungsbuhs, lautend aw 1. Sanvar 190 auf den Betrag von 429,78 M

Die unbekannten Inhaber der obenbezeichueten Quittungsbücber werden aufgefordert, svätestens im Termin am 16. November 1900, Vormittags 1S Uhr, ihre Rechte bei dem unterzeichneten Ge- rit anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden werden für kraftlos er klärt werden.

Egeln, den 12. April 1900.

Königliches Amtsgericht. 2.

[48780] Aufgebot eines Sparkassenbu<s.

Das Quitrungsbu<h Nr. 17 332 der Sparkasse Böle- Hagen zu Hagen, au®gestellt auf den Namen von Wilhelmine Behrens zu Hagen und lautend über eine Spareinlage von 515 4 92 F nebst Zinsen, ist angebli verloren gegangen und foll auf Antrag der Cigenthümerin aufgeboten und für fkraft- los erflärt werden. Es wird daher der unbekannte Inbaber des Quittungsbuches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 16. Mai 1900, Vor- mittags LL Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 27, seine Rehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls defsen Kraftlos- erklärung erfolgt.

Hagen, den 9. Oktober 1899.

Königliches Amtsgericht.

[7138] Aufgebot.

Die Gemeinde Timmenrode hat das Aufgebot des als Hypothekenbrief anzusehenden Adjudikationt scheins unterzeihneten Gerichts vom 8. Oktober 1851, wo» na< zu ihren Gunsten an der im Grundbuche von Timmenrode Band T1 Blatt 331 eingetragenen früheren Gem?indeshmiede No. ass. 39 zu Timmens- rode nebst dabei befindlihem Hintergetäude, Hof- raum, dem hinter der Sc:niede belegenen alten Schuppen und der S{miedegerechtigkeit zur Sicherung einec Restkaufceldforderang zu 375 Thaler Kurant 11% M nebst 4 % jährliher Zinsen vom 1. Oftober 1851 an gere<net, zahlbar nah halb- jähriger Kündigung, eine Hypothek az erster Stelle bestellt ist, beantragt. Unter Aufhebung des auf den 7. Zuni 1990 anberaumten Termins wird der In- haber der Urkunde aufgefordert, spätest-ns in dem auf den Dienstag, deu 8. Januar 1901, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anderweit anberaumten Aufg-botstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der. Urkunde erfolgen wird.

Blaukceuburg, den 14. Apiil 1900.

Herzogliches Amtsgericht. Mitgau.

[7107] i Aufgebot.

1) Die verwittwete Frau Fleischermeister Dehnel, Emilie, geb. Strey, und die uaverebheli<te Pauline Strey zu Klögin haben beantragt, den Hypothefen- schein über no< 200 Thlr. (600 #4) Dar- lehn, die in Abth. 111 Nr. 1 des Grundbuchs von Klögvin Bd. T Bl. Nr. 5 aus der Schuldurkunde vom 14. September 1850 für den Mühlenmeister Westphal cingetragen find und von dex Artragstelle- rinnen für fh beansprucht werden, aufzubieten.

2) Die Arbeiterwittwe Bösel, Luise, geb. Zenke, zu Schivelbein hat beantragt, den angebli< in Ame- rika vershollenen Tishler Rudolf Emanuel Hubert Elert mit seinem Rechte auf die in Atth. 1IT Nr. 2 des Gcundbus von Botenbhagen Bd. 11 Bl. Nr. 49 aus der Schuldvershrciburg vom 8. Juli 1869 ein- getragene Hypothek von 100 Thlr. (300 46) auszu- schließen und den über diese Post gebildeten Hypo- thekenshein aufzubieten.

3) Der A>erbürger Carl S@röôder zu Schivel- bein und der Kgl. Preußische Eiseabahnfizkus haben beantragt, die angebli vershollenen Ges<wister Albertine Friederike Schröder und Caroline Friede- rike Charlotte Schröder mit ihrem Rechte auf die in Abth. 111 Nr. 4 bez (2 des Grundbuchs von Sivelbein Bd. IV Bl. N«e. 108 bzw. Bd. X11 Bl. Nr. 862 aus dem Rezeß vom 20. November 1844 cingetragere Hypothef von 104 Thlr. 6 Sgr. (312 4 60 S) ausjushließen und den über diese Poft gebildeten Hypothekenschein aufzubieten.

Etwaige Ansprüche auf die oben aufgeführten Hypothekenscheine, sowie auf die oben unter 2 und 3 I ie Hypothekenvosten sind späte(tens im Aufgebotstermine am 26. September 1900, Mittags 12 Uhr, geltend zu machen, widrigen- falls die Hypothekenscheine für kraftlos erklärt und die obea unter 2 und 3 aufgeführten Berechtigten bzw. deren Rechtsnachfolger mit ihrem Rechte aué- ges{lossen werden.

Schivelbein, den 5. April 1900.

Kgl. Amtsgericht. Abth. 1.

Tbe: prets ehe er Privatier Herz Neuÿho A 2) der Bäker Meier Neuhof | zu Swhlüthtern haben tas Aufgebot l

zu 1 des Hyvothekenbriefs vom 10. November 187g über die für ihn im Grundbu Art. 19 Kressenbah Abth. 111 Nr. 2 eingetcagene Hypothekenforderun von 198,86 A Hauptgeld nebst 5 9/9 Zinsen Ri 13. Januar 1874 und 7,35 #4 Koften aus Jmmission vom 9. September 1876,

zu 2 des Hypothekenbriefs vom 16. November 187g über die für ihn daselbs Nr. 3 eingetragene Hy

Þos

thekenforderung von 216,02 4 Hauptgeld nebst 5 09/,-

Zinsen ab 18. September 1876 und 10,40 4 Kosten aus Immission vom 4. Oktober 1876 beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 7, Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter, zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er: folgen wird. i Steinau, Kreis Schlüchtern, den 11. April 1900 Königliches Umts3gericht. j;

[7112] Aufgebot.

Der Eigenthümer Ferdinand Meske zu Rißtz hat beantragt, die im Grundvuhe von Ritiz Bd. [, Bl. 2 in Abtheilung 111 unter Nr. 1 für den früheren Schalzen Gottlieo Marquardt zu Le>ow eingetragene Hypothek von 300 f und den dazu ge- börigen Hypothekenbrief zwe>s Löschung der Post aufzubieten. Es wird bierdur aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 26. September 1900, Mittags 12 Uhr, die Ansprüche und Rechte auf die vorbezeihnete Hypothek anzumelten und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls der Gläubiger und feine Rechtsnachfolger mit ihren Rechten aus ge|<lessen werden, die Hypothek gelös{<t wird und der Hypothekenbrief seine Kraft verliert.

Schivelbein, den 9. April 1900.

Kgl. Amtsgericht. Abth. 2.

[7139] Aufgebot.

Die Erben des verstorbenen Kantors Ernft Gott- belf Kuhnt aus Nieder-Seifer8dorf haben das Auf- gebot des Hypothekeninstruments über die auf dem Grundbuchblatte d-3 Grundstü>ks Nr. 206 Reichen- bah Abtbeilung 111 Nr. 1 auf Grua1d des Vertrags und der Zession vom 1. Dezember 1866 für den vor- genanntea Ercblafser eingetragenen rüd>ständigen Kauf- gelder von 600 Thale: nebst 4x 0/9 Zinsen vom 1. Dezember 1866 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den L. November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krcaftlos- erklärung der Urkunde crfclgen wird.

Reicheubach O.-L., den 10. April 1909.

Königliches Amtsgericht.

[7125] Oeffentliche Ladung. _Peter Hill, Leonard Hill und Johann Hill, sämmtli obne befaanten Avufentkaltsort in Amerika, werden als Miterben des zu Trier verlebten Mathias Hill aufgefordert, einen etwaiaen Eigenthumsanspruÿ an der Parzelle Flur © Nr. 336 der Gemeinde Niersba< bis zum S. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, bierher anzumelden, widrigenfalls die An- legung des Grundbuches für diese Parzelle ohne Rüd>siht auf deren Rechte erfolgen wird Wittlich, den 18. April 1900.

Königliches Amtegericht. T1. [7116] Aufgebot.

Im Grundbuch von Süderueuland 1 u. 11 Band N Bl. 36 steht auf den Namen der Wittwe Harm Bontjes, Trientjz und Adriane Lucas als Eigen- thümerin eingetragen: 1/95 Antheil an dem unter Artikel Nr. 45 oon Süderneuland T zur Größe von 55 ha 26 a 77 qm und Artikel Nr. 47 von Süder- neuland IT zur Größe von 1 ha 44 a 10 qm ver zeichneten Leegmcor. Durch notariellen Vertcog vom 95. April 1840 hat der Shiffer Willm Lüttmers Tjaztea in Sthott diesen Grundbesig von den Grben eines gewissen Enno Janssen gekauft. Die Rechts- nachfolger des Wilim Lüttmers Tjaden, näml:

1) die Wittwe Jan Lüttmers Tjaden, Elisabeib, geb. Fis<zr. zu Schott,

2) der Bä>ermeister Folkert Schmidt in Norden für sih und als gesegliher Vertreter seiner minder- jährigen Kinder :

a. Johann, b. Wilkelm,

c. Ida. Ÿ

3) die Ebefrau des Saltlers Reinhard Fleetb, Elise, geb. Schmidt, in Wilbelmshaven,

haben das Aufgebot zwe>s BesittitelberiWtigung des vorbezeichneten Grundbesizes beantrazt. werden daßer alle diejenigen, welche Eigenthuné- aniprüche an diesem Grundbesip zu haben vermeinen, aufgefordert, sol<he Ansprüche und Rechte späteftens in dem a1f Freitag, deu 29. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebott- termine çeltend zu machen, widrigenfalls 11? mit ibren Arsprüchen ausge|<lofsen werden und aus weiteren Antrag die Eintragung der Antragsteller als Eiaenthümer im Grundbu erfolgen foll.

Nordeu, den 12. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

{7115] Aufgebot. G

Auf Antrag des Webers Heinrih S<örner ¡u Kreuzeber wird der am 11. Oktober 1838 zu Kiew eber geborene Arbeiter Franz Schöruer, welcher k 1888 verschollen ist, aufgefordert, s< spätestens E Aufgebotstermine ain 3. November 19009, Se mittags 11 Uhr, 1<reiftli< oder per'ôuli is dem unterzeihnet-n Gericht zu melden, widrigenfa er für todt erklärt werden wird. Alle diejenigen wel<e Auskunft über Leben oder Tod des S, schollenen zu ertheilen vermögen, werden auïge dert, spätestens in dem oben angegebenen Aufgebo termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Dingelftädt, den 26. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preuß

M 96.

Dritte Beilage

Berlin, Sonnabend, den 21. April

ischen Staats-Anzeiger.

1900.

-Sachen.

ungs b t Verlust- und Fundsachen, gen u. dergl.

, und Invaliditäts- 2c. Versiterung. E T rtäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

b, Verloosung 2c. von erthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger. 7. Swecis, und Bes E ee,

9, S L 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells

enofsenschaften.

Au ebote, Verlust- u. Fund- : a Zustellungen u. dergl.

K. Amtsgericht Aalen. [7221] Ausgebot.

Das Verfahren zum Zwe> der Todeserklärung i eingeleitet worden gegen:

1) ‘Georg Anton Ott von S{hecingen, O.-A. Jalen, geboren am, 30- Dezbr. 1830, Sohn der vers zorbenen Eheleute Josef Ott und Johanna, geb. Binger, im Fahre 1851 nah Amerika gereift, ver- shollen; Antragsteller: der Abwesenheitepfleger Josef Krieger, Bauer in Schechingen;

9) Andreas Maier von Schechingen, O.-A. Aalen, «horen am 15. Okt. 1839, Sohn der verstorbenen Fronenwirthseheleute Xaver Maier und Katharine, eb, Eswein, im Jahre 1854 nah Amerika gereift, verschollen; Antragsteller: der Neffe Wilhelm Wagner, Seiler in Schechingen ; i

3) Marianna Elser von Schechingen, O.-A. Aalen, geboren am 5. Januar 1834, Tochter der verstorbenen Katharine Elser, im Fahre 1853 na< Amerika gereist, verschollen; Antragsteller : der Neffe Josef lse, Sattler in Schechingen. |

Die Aufgebote wurden verbanden. Es ergeht die

orderung: J wW an die Verschollenen, \ih späteftens im Auf-

-hotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird, Z

9) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin wird bestimmt auf Mittwoch, 19, Dezember 1900, Vorm, 9 Uhr.

Den 14. April 1900.

Okeramtsrihter Braun.

7123 Ph Der Tagelöhner Eduard Fischer von Amöne-

burg hat beantragt, die am 3. September 1841 ge- borene, angeblih im Jahre 1854 na< Australien ausgewanderte und feit mehr als 40 Jahren ver- \hollene Elisabeth Fischer, Caspar Anton'’s Tochter, ¡leßt wohnbaft zu Amöneburg, für todt zu erklären.

9) Der A>ermann Peter Schi> (Wüst) zu Mar- dorf hat beantragt, den am 15, September 1842 geborenen, angebli< im Jahre 1866 nach Philadelphia ausgewanderten und seitdem vershollenen Cornelius Schi> (Wüst), Conrad's Sohn, zuleßt wohnhaft in Mardorf, für todt zu erklären.

3) Der Butterhändler Carl Bromm zu Amöne- burg hat beantragt, den am 23. Dezember 1840 ge- borenen, angebli< 1858 nah Amerika ausgewanderten und seit 1865 verschollenen Au ust Bromm, Thomaé? Sohn, zuleßt wohnhaft in möneburg, für todt zu erklären.

Die unter 1 bis 3 genannten Verschollenen werden aufzefordert, sich spätestens in dem auf 15. No- vember 1900, Vorm, 10 Uhr, vor dem unter- ¡eichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft Über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen O ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufge otstermine dem Gerihi Anzeige zu machen.

Amöneburg, den 11. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[7119] “Die Arbeiterfrau Ernestine Foerster, geb. Hädel, in Belgern hat beantragt, ihren Vater, den ver- \hollenen Arbeiter Johann Gottlob Hädel, zuleßt wohnhaft in Neußen für todt zu erklären. Der be- ¡tihnete Verschollene wird aufgefordert, sich späteftens in dem auf den LL1. Februar 1901, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigens falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ju ertheilen vermögen , ergeht die Aufforderung, gie im Aufgebotstermin dem Gericht Avzeige

magen.

Velgern, den 10. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

De) Aufgebot. Auf vormundschaftsgerichtli< genehmigten Antrag des Klempnermeisters Hinrich Luerssen in Bremer- haven, als Pfleger des vers<ollenen Johann Friedrich Yolph Voigt, geboren am 22. April 1842 in Bremerhaven als Sohn des Shuhmachermeisters Johann Heinrich Conrad Friedrih Voigt und der Catharina Glise, geborene Blanken, wird der ge- nannte Verschollene aufgefordert, svätestens in dem biermit auf Mittwoch, den 31, Oktober 1900, Vormittags 97 Uhr, vor dem unterzeihneten mtsgeriht anberaumten Aufgebotstermin sih zu Mden, widrigenfalls er für todt erklärt werden foll,

dem Bemerken, daß angestellten Ermittelungen plolge der vorgenannte Johann Friedrih Adolph oigt in seinem 15. Lebensjahre nah Amerika aus- andert ift, im Jahre 1866 zum Besu in Reemerhaven war und no< im selbigen Jahre nah dri York zurü>kehrte, von wo er no< einmal ge- rieben hat, daß seitdem aber. von ihm jede Nach- n fehlt, ergeht an alle, welhe Auskunft über Leben di Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, Q Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine ‘P Sericht Anzeige zu machen.

remerhaven, den 15. April 1900. Das Amtsgericht.

Raben.

[7137]

spätestens anzumelden find, Dienstag, den 20. Gerichts\telle, Burgstraße 11, 1 Treppe,

ohne Sicherheit ausgeantwortet werden wird,

werden follen. Altenburg, am 4. April 12009

Aufgebot. Auf Antrag der im nachstehenden Verzeichnisse O Genannten werden: 1) die darin aufgeführten, versGollenen Personen, 3) diejenigen, welhe an deren Vermögen Ansprüche erheben wollen,

aufgefordert, zur Verhandlung über ihre Rechte und Ansprüche im Aufgebotstermine, in wel<em diese November 1900, Vormittags 11 Uhr, an

Zimmer Nr. 7, zu erscheinen, widrigenfalls auf Antrag a. die bezeichneten Verschollenen für todt erklärt werden und ihr Vermögen den Berechtigten

b. die zu 2 Genannten ihrer Ansprüche an das Vermögen der Verschollenen für verluftig erklärt

Herzogliches Amtsgericht. Abth. 5.

j Namen S des Verschollenen

Geburt8ort : Stand

1 | Ernst Moriy | Lützen.

Lange. 2 | Ernst Wiede- | Kotteriß. Handschuh- macher.

mauu.

d Geburts: | Lebte Nachri | ges Ver jahr Aufenthalts O |

1862. | 1880 aus Dres- 684, 1854, | 1884 aus Made- 834.

Antragsteller

| Pfuister, Helene den. Clara, Gera. Lichtenstein, Ro- burg. | bert, Privatier, Ehrenhain.

[7127] Aufgebot.

Der S@&miedemeister Gottfried Köpp in Stein- berg als Bruder und der Polizeisergeant Albert Voigt bier als Abwesenheitspfleger haben beantragt, den vers<ollenen Arbeiter Ludwig Philipp Gustav Köpp, zulegt wobnhaft in Klestin, für todt zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefor- dert, i< spätestens in dem auf den D. November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin iu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. F. 1/00.

GUABEL: den 14. April 1900.

öniglihes Amtsgericht.

[7134] Aufgebot.

Peter Hünerfauth 1V., Aerer, in Zeiskam wohn- baft, hat gegen Peter Hünerfauth, Aterer aus Zeiskam, welher vor etwa 63 Jahren nah Amerika ausgewandert und feitdem verschollen ist, das Auf- gebotsverfahren zwe>8 Todeserklärung beantragt. Es ergeht demgemäß die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, fich spätestens im Auf-

gebotstermin, Samstag, den 8. November 1900, Vormittags D Uhr, im Sizungssaale des K. Amtsgerihts Germersheim zu melden, widrigenfalls die Fe g erfolgen wird, 92) an alle, wel<he Auétkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Germersheim, den 18 April 1900.

Kgl. Amtsgericht.

[7187] Königl. Amtsgericht Gmünd. Aufgebot. : ?

Cre8zencia Seitz, geb. Böhringer, Wittwe des verst. Bauern Johannes Seitz in Kleindeinbach, hat in zulässiger Weise die Einleitung des Aufgebots- verfahrens zum Zwe> der Todeserklärung ihres am 3. September 1830 geborenen, im Jahre 1852 nah Amerika abgereisten und seit 1863 dort verschollenen Bruders Josef Böhringer, Sohnes des verstorbenen Bauers Andreas Böhringer in Oberbettringen, O.-A. Gmünd, beantragt. Aufgebotstermin wird auf Dienstag, deu 4. Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, fh spätestens in diesem Termine zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen würde;

9) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertbeilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Gmünd, 10. April 1900.

Preu, G.-R. Veröffentlicht dvr< H.-Gerichtsschreiber Böhm.

[7136 Aufgebot. | (

Auf Antrag der Eheleute Kupfershmied Heinrich van den Boom und Franziska, geborene Bed>er, in Kalkar werden:

2 Friedri<h Wilbelm Albert Be>er, geboren 9. August 1839 zu Kalk>r,

2) Maria Louise Theodora Becker, geboren 14. September 1844 zu Kalkar, i

wel<e vers<ollen find und von deren Leben seit 10 Jahren keine Nächricht eingegangen ift, bierdurh aufgefordert, \sih spätestens in dem auf Freitag, den 26. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Goch, den 11. April 1900. ®

Königliches Amtsgericht.

[7103] Aufgebot. i j Der Klempnermeister Karl Koebler in Königs- berg N.-M., vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Simon ebenda, hat beantragt, den verschollenen Dantel Friedri<h Weber, geboren zu Königsberg N.-M. am 29. März 1809, zuleßt wohnhaft in Königsberg N.-M., für todt zu erklären. Der bes zeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 30, November 1900, Vor- mittags 94 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 9, anberaumten Auf-

gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes-

erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Königsberg N.-M., den 3. April 1900. Königliches Amtsgericht.

[7126] Aufgebot.

Gegen nahbezeihnete Personen wurde Antrag auf Todeserklärung gestellt :

1) Alois Pucher, geboren am 11. Dezember 1862 in Hohenegglkofen, Sohn der Lebrer8gatten Andreas Pucher und Katharina, geb. Schuller, früher Brauer und Branntweinbrenner in Altheim, seit 1884 un- bekannten Aufenthalts abwesend; Antragsteller : Schreinermeister Josef Schmid hier als Abwefen- heitspfleger und Marie Pucher, Lehrerstochter hier.

9) Marie Schnitzler, geboren am 27. März 1859 in Deggendorf, Tochter der Wirthschaftspächtersgatten Josef und Therese Kandler, geb. Baier, Ehefrau des Leihhaustaxators Josef Schnißker hier, seit 1883 unbekannten Aufenthalts abwesend; Antragsteller : deren Ehemann.

Es ergeht die Aufforderung :

1) an die Verschollenen, fich spätestens im Auf- gebotstermine, als wel{<er die öffentlihe Sißung des K. Amtsgerichts Landshut vom Mittwoch, 21. November 1900, Vormittags 8 Uhr, Sißzungssaal 4/0, bestimmt wird, zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird,

9) an alle, welhe über Leben odér Tod ‘der Verschollenen Auskunft ertheilen können, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten.

K. Amtsgericht. Schweißer.

[7184] Aufgebot.

Folgende verschollene Perfonen:

1) Wilhelm Köhler von Bettenbausen, Sohn von Konrad Köhler und Margarethe, geb. Bommersheim, in Bettenhausen, geboren daselbs am 23. September 1852, auf Antrag des Nbwesenheitspflegers Johann Georg Köhler 11. in Vettenhaujen,

2) Iobannes Schmidt von Muschenheim, geboren am 25. April 1831 zu Muschenheim, und j

3) Johann Georg S<midt von Muschenheim, geboren am 21. August 18359 daselbs, Söhne des Johannes Schmidt und dessen Ehefrau Anna Clifabethe, geb. Müller, aus Muschzuheim, auf An- trag des Abwesenheitspflegers Wilhelm Reif I,

4) Heinrih Greb von Muschenheim, geboren am 9, Oktober 1858 daselbst, und

5) Konrad Greb von Muschenheim, geboren da- selbst am 11. April 1867, Söhne von Konrad Greb und dessen Ehefrau Christine, geb. enes von Muschenheim, auf Antrag des Abwesenheitspflegers Konrad Roth von Muschenheim, /

6) Kaspar Hildebraud von Muschenheim, geboren am 28. Mai 1832 in Allendorf a. d. Lahn, Sohn von Adam Hildebrand und Ehefrau Katharine Elisabethe, geb. Weil, aus Allendorf a. d. Lahn, auf Antrag seines Sohnes Johannes Hildebrand in Darmstadt,

7) Margarethe Hozft von Oberbessingen, geb. daselbft am 17. März 1836, Tochter von Christian Horst und dessen Ehefrau Maraarethe, geb. Gontrum, in Oberbessingen, auf Antrag des Abwesenheits- vflegers Ferdinand Kühn von Oberbessingen,

werden biermit aufgefordert, sich spätestens im Auf- gebotstermin Montag, deu 31. Dezember 1900, Vormittags 2 Uhr, bei.dem unterzeiueten Gericht zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<- Auskunft über Leben oder Tod der obengenannten Verschollenen zu geben vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem unterzeihneten Gerichte Anzeige zu machen. Alle unbekannten Betheiligten, welhe Erb- rehte geltend machen wollen, werden hiermit auf- gefordert, bei Meidung des Ausschlusses spätestens în obigem Aufgebotstermin ihre Ansprüche anzumelden und zu begründen.

Lich, am 14. April 1900. /

Großh Hessishes Amtsgericht. (gez.) Giller. : Veröffentlicht: Kohlheyer, Gerichts\hreiter.

[7113] Bekanntmachuug.

Das Kal. B. Amtsgericht Neuburg a. D. bat mit Beschluß vom 13. April 1900 in „Sachen betr. die Todeserklärung der Söldners- und Meknerstochter Ottilie Kranner von Seiboldsdorf auf Antrag der

Steinbru<hpächtersehefrau Maria Anna Deiser in Neuburg a. D. vom 8. März 1200, veftreten von Rechtsanwalt Justizratb Weigl dort Aufgebot erlassen und richtet an die Verschollcne, die am 9. Dezember 1820 in Seiboldsdorf geborene Söldners- und Meßnerstohter Ottilie Kranuer, die Aufforderung, ih spätestens in dem auf Freitag, den 14. De- zember 1900, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungs- zimmer Nr. 11 des Kgl. Amtsgericets Neuburg a. D. Fen Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls hre Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle aufgefordert, die Auskunft über Leben und Tod der Ver\hollenen ertheilen können, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Neuburg a. D., den 13. April 1300. Gerichtsschreiberei des K. B. Amtsgerichts Neuburg. Weniger , K. Ober-Sekretär.

[5647] Aufgebot. Auf Antrag von Marie Magdalena Weber, Wittwe 1. Ebe von Albert Windenberger und 2. Eve von Fidelius Georg Spony, ohne Gewerbe, in Pfastatt bei Mülhausen i. E. wohnhaft, wird der Iohann Karl Weber, Landwirth, geboren am 6. Fuli 1820 zu Gemar im Elsaß, um das Fahr 1850 nah Amerika ausgewandert und seither vershollen, aufs- gefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am Donnerstag, den 15. November 1900, Vor- mittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle zu melden, widrigenfalls setne Todeserklärung erfolgen wird. Zu- glei< ergeht an alle, welche Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, späteftens ‘im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen.

Rappoltsweiler, den 9. April 1900.

Kaiserlihes Amtsgericht. Beglaubigt: Amtsgerichts. Sekretär Riediger.

[7129] Kgl. Amtsgericht Rottweil. Aufgebot.

Der Abwesenhbeitsvertreter Peter Sc<urer von Margrethausen hat den Antraq auf Todeserklärung des am 24. August 1838 in RNofiwangen geborenen und zuleßt dasclbst wobnhaften Bartholomäus Vuntz, welcher son längft verschollen ift, gestellt. Dieser Antrag ift für zulässig erklärt und Aufgebotstermin vor dem diesseitigen Amtsgeriht auf Samstag- den 29. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, anberaumt worden. Es ergeht nun die Aufforderung an den Verschollenen, sich spätestens im Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei< werden alle Personen, welhe über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 17. April 1900.

Oberamtsrichter Kopf.

[7130] Kgl. Amtsgericht Rottweil. i Aufgebot.

osef Schneider, Schuster in Deißlingen, und cinige Genossen haben den Antrag auf Todes- erklärung des am 18. Mai 1850 in Deißlingen ge- borenen, seit 27 Jahren in Amerika vershollenen Wilhelm Schueider gestellt. Dieser Antrag ist für zulässig erklärt und Aufgebotstermin vor dem dies- seitigen Amtsgericht auf Douner®staa, den 27, De- zember 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumt worden. Es ergeht nun die Aufforderung an den Verschollenen, si spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleih werden alle Personen, wel<he * über Leben oder Tod des Verschoüenen Auskunft zu 2r- theilen vermögen, aufgefordert, späteftens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige ju machen.

Den 17. April 1900.

Stv. Amtsrichter B öß.

[7128] Kgl. Amtsgericht Nottweil. Aufgebot.

Der Abwesenheitsvertceter Peter Schurer von Margrethausen hat den Antrag auf Todeserklärung des am 5. April 1847 zu Wellendingen geborenen und daselbst zuleßt wohnhaften Jakob Bucher, welcher son längst vershollez ift, gestellt. Dieser Antrag ift für zulässig erflärt und Aufgebotstermin vor dem diesseitigen Amtégeriht auf Samsêstag, den 29. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhx-/an- beraumt worden. Es ergeht nun die Aufforderung an den Verschollenen, sich späteftens im Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todesklärung er- folgen wird. Zugleih werden alle Personen, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 17. April 1900.

Oberamtsrichter Kopf.

[7131] Kal. Amtsgericht Nottweil. _ Aufgebot.

Der Akbwesenheitsvertreter Wilhelm Emanuel Unterkofler, Maler in Rottweil, hat den Antrag auf Todeserklärung des am 16. Februar 1849 geborenen, im Jahre 1868 förmlich“ nah Amerika ausgewan- derten und seit 1879 verschollenen August Kempter von Rottweil gestellt. Dieser Antrag ist für zulässig erklärt und Aufgebotstermin vor dem diesseitigen Amtsgericht auf Donnerstag, deu 27. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumt worden. Gs ergeht nun die Bu ees an den Ver- schollenen, sih späteftens iu Au Met zu melden, widrigenfalls die Todese lärung erfolgen wird. Zuglei< werden alle Personen, wel<he üver Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu er- theilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 17. April 1900. :

7 Stv. Amtsrichter ß.