1900 / 96 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

werden aufgefordert, spätestens

ertbeilen vermögen, :m Gericht Anzeige zu machen.

im Aufgebotstermine d Waldshut, den 12. April 1900. Großh. Bad. Amtsgericht : (gez.) Neumann. ntliht: Der Gerichts\{reiber : Hierholzer.

] Aufgebot. Aof Antrag des Kaufm in Wolfenbüttel, als Kurators Kaufmann Ernst Walterling, tober 1838 zu Wolfenbüttel, wi verfahren behufs Todeserklärung eröffnet und derselbe aufgefordert, ih Aufgebotstermine am 14. Dezemb mittags 10 Uhr, zu melden, Todeserklärung erfolgen wird. . Zuglei welche Auskunft üb Verschollenen spätestens im

[7133] Königliches Amtsgericht Saulgau. ufgebot eines Verscholleneu.

Der am 12. Juli 1841 in Saulgau geborene, zu- leßt in Saulgau, Amtsgerichtsbezirks Saulgau, hafte Herrmann Straubenmüller \{ullehrer, storbenen Lehre verstorbenen Cor ftyl, daselbst, und seitdem verschollen. seit 23. Dezember 1 pfl-gschaftlich Der Kaufmann wesenheitspfleger des gebot8verfabren ¿zum Zw zulässizer Weise beantragt. Aufforderung :

1) an den Verschollenen, en 26. Nov

Sohn des ver-

iegeleibesiger, fig ler und der

ranz Straubenmü stantine Straubkenmüller, geb. Rose: ist im Jahre 18839 heimlich abgereist Für den Verschollenen wird 8 in Saulgau ein Vermögen tet, das uun ca. 4626 M beträgt. Konrad König in Saulgau als Ab- Verschollenen hat das Auf- ecke der Todeserklärung in Es ergeht daher die

sih spätestens in dem auf ember 1900, Nachmit- vor dem K. Amtsgericht Saulgau an- botâtermin zu melden, widrigenfalls

2r Leben oder Tod

Dieses veröffe

anns Robert Bornemann für den abwesenden geboren am 23. Ok cd das Aufgebots des 2c. Walterling spätestens im 900, Vor- widrigenfalls die ch werden alle, zx Leben oder Tod des

Moutag-, d aufgefordert,

tags 3 Uhr, | beraumten Aufge die Todeserklärung erfolgen wird,

9) an alle, welche Auskunft üb des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ufgebotét-r:nin dem Geriht Anzeige zu

E E p E L L E E E

zu geben vermögen, Aufgebotstermine dem Gerichte

ä Ÿ Wolfenbüttel, den 10. April 1900. Herzogliches Amtsgericht. in diefem A Loh Den 11. April 1909. Hilfsrichter Dr. Rauh.

Aufgebot. Auf Antrag feines Pflegers, L Hinrichsen in Nieblum, Rievert Simon Volquard} geboren daselbft Fohann Chriftian Diedrich Catharina Maria, Fahre 1869 verschollen i in dem auf den 17, Ne mittags 10 Uhr, ange!e melden, widrigenfalls wird. Alle, welche ü {ollenen Ausk gefordert, späte Anzeige zu machen.

Föhr, den 14. April 1900,

Königl. Amtsgericht.

Aufgebot.

Taglöbner Adam Wogel zu Allendorf a. d. L. als Pfleger über das Vermögen des nachbenannten Verscollenen bat beantraat, den vershollenen Johann aeboren am 18. Juki 1846 zu Allen- als Sohn der Gheleute

Johann Heinrich Vogel und geb. Stebl, zuleßt wohnhaft daselbst, für

Der bezeichnete Verschollene wird svätestens in dem auf den 14. De-

Vormittags 11 Uhr, vor dem ten Gericht anberaumten Aufgebotstermine rigenfalls die Todeserklärung erfolgen welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maen.

Ziegenhain, den 9. April 1900. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Wilbelm Theimann zu Wiehagen, vertreten durch den Justizrath R-igers zu Werl, hat das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung der Ehefrau Leibzüchter Heinrih Caspar Wiemann, Anna Christiane, geb. Theimann, zu Wiekha antragt. Die verschollew Ebefrau wird aufge svätestens in dem auf den 9, November 1900, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Aufgebotstermine ibre Todeserklärung erfolgen wird. Ferner ergeht die Aufforderung an alle, welche kunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- theilen vermögen, svätestens im vorgenannten Auf- gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu maden.

Werl, den 10. April 1900.

Königl. Amtsgericht.

Kgl. Amtsgericht Kirchheim. Aufgebot cines Verschollenen.

Fohann Jakob Hafeubrack, geb. den 14. März 1840 zu Dettingen, O.-A. Kirbheim, als Sohn des verstorb. Joh. Georg Hafenbrack, Bauers, und der Maric Magdalena, geb. Klein, von da, welcher im Jahre 1863 nah Amerika gereist und seitdem ver- sollen ift, wird zufolge Antrags der Interessenten spätestens in dem auf Donuers- Nachm. 3 Uhr,

des Auktionators wird der Seefahrer s Nieblum a. Föhr, ârz 1835 als Sohn des BVolgquardsen und der geb. Lorenzen, st, aufgefordert, fi spätestens November 1900, Vor- ten Aufgebotstermin zu ür todt erklärt werden ber Leben oder Tod des Ver- unft zu geben vermögen, werden auf- stens im Aufgebotstermin dem Gerichte

[7132] Kgl. Amt ger Se Spaichingen.

Der am 4. August 1835 geb. Johann Georg Horn A. Spaichingen, ist nach V: bergish2s Staatsbürgerrecht im fa ausgewandert und seitdem Es ergeht die Aufforderung:

ih spätestens in dem 1900, Vor-

von Nusplingen, O.- ziht auf sein württem Jahre 1854 nach Ameri verschollen,

1) an den Verschollenen, auf Mittwoch, mittags 2 Uhr, stimmten Aufgeb die Todeserklärung er Vermögen ge werden wird,

2) an alle, w- des Verschollenen zu er im Aufgebotstermine dzm

Den 14. April 1900.

Oberamtêrihter Goll. /

Veröffentlicht: (L. S.) Gerichtsshreiber Striebel.

den 5. Dezember vor dem Amtsgericht hier be- otstermine zu melden, widrigenfalls folgen und sein inländishes

segliher Bestimmung gemäß vertheilt

le Auskunft über Leben oder Tod theilen vermögen, späteftens Gerichte Anzeige zu machen.

Jost Vogel, an der Landskurg,

Aufgebot. Taglöhners

Der am 22. Januar 1843 geborene mann Carl Friedri storbenen Vorhäkers Heinrich ist im Jahre 1869 nah Amerika ausge Fahre 1874 haben seine Ange riht von ihm erhalten, forshungen nad Auf Antrag des von für den August Hermann zum Abwesenheitskurator bestellt Garling zu Tellow, we lien Amts8gerich

August Her- Sohn des ver Milhahn zu Tellow,

zulegt Nach- d seitdem alle Nah- Verbleib fruchilos geblieben. der Gutsherrschaft zu T Carl Friedri Milhahn en Tagelöbners Adolf ehmigung des ts hierselbst, des jeßigen ftégerichts, zu diesem Antrage beigebracht

hierdurh aufgefordert, dem unterzeihneten S, November 1900, Aufgebotstermine [ls derselbe für todt erflärt ch werden alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermine dem Geriht Anjeige zu machen

Teterow, den 14. April 1900.

Großherzogliches Amtsgericht.

todt zu erklären. aufgefordert, sich zember 1900, unterzeihne zu melden, wid wird. An alle,

lcher die Ger Großherzog Vormunds|cha hat, wird der 2c. Milhahn ih spätestens in dem vor riht am Freitag, den Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfa werden wird. Zuglei

[6776] Der Landwirth

anstehenden

anberaumten widrigenfalls

zu melden,

Aufgebot. 27. Dezember 1856 zu Rügkamp bei Neuklofter geborene Scemann Ernst Schütt hat Ah im Februar 1874 von hier nach England begeben, um von dort aus in seinem Berafe Seereisen zu ß Im September desselben Jahres habzn feine Verwandten zuleßt Nachricht von ihm erhalten, au sind seitdem alle Nahforshungen nach seinem Verbleib fruchtlos geblieben. Auf Antrag des vom biesigen MWaisengerichte für den Seemann Erxft Schütt zum NAbwesenhbeits-Kurator beftellten Kaufmanns Gebhard Kaysel zu Teterow, welcher die Genehmigung des genannten Vormundschaftêgerichts e beigebraht bat, x. Schütt hierdurch aufgefordert, sih späteftens in dem vor dem unterzeichneten Geriht am Freitag, den S. Novembcr 1900, Vormittags 9 Uhr, anstehenden Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls derselbe für todt erklärt werden wird. aleih wecden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verscbollenen zu erthéilen vermögen, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht

n 14. April 1900. Großherzozlihes Amtsgericht.

unternehmen.

diesem Antrage aufgefordert, sich

tag, den 22. November 1900, vor das hiesige Amtsgericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei werden alle, welche Ars- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- theilen vermögen, aufgefordert, spätestens im oten- genannten Aufgebotstermine dem Gericht hiervon Anzeige zu malen. Den 12. April 19C0. H.-R. Buri.

K. Amtsgericht Kirchheim. Aufgebot eincs Verschollenen.

Christine Margarethe Klein, geb. den 27. Ok- tober 1851 zu Dettingen, Tochter des Bauers äFoh. Jakob Klein und der verstorb. Christine Margarethe, geb. Diez, von da, welche im Jahre 1872 nah Amerika gereift und seit- E ¡ufolge Antrags ihres Baters aufgefordert, spätestens in dem auf Douners- tag, den 22. November 1900, Na9ÿm. 3 Uhr, vor das hiesige Amt8geriht anberaumten Aufgebots- termin sich zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermözen, aufgetordert, späteftens im ob. gen. Aufgebotstermin dem Gericht hievon Anzeige zu machen.

Den 12. April 1900. H-R: Buri.

K. Amtsgericht Kirchheim. Aufgebot eines Verschollenen.

Johann Michael Ochseuwadel, geb. 18. Sep- tember 1846 zu ECwälden, Gde. Zell, O.-A. Kirch- beim, als Sohn des verstorb. Johannes O{senwadel, Bauers, und der verstorb. Karoline, geb. Ha da, welcher im Jahre 1872 oder 1873 nach Amerika gereist ift, zuerst in Albany, Staat New York, bierauf in Omakha, Cleveland, Staat Ohio, gelebt hat, seit 1875 jedcch verschollen is, wird zufelge Antrags seines Bruders Wilhelm Othsenwadel, Bauers in Kirchheim u. T., aufgefordert, sih spätestens in dem auf Douuers-

Anzeige zu mache Teterotv, den

K, Yntsgrrtne Waiblingen.

In Sachen der Todeserklärung:

1) des am_39. Auaust 1833 in Neckarrems ge- borenen, im Jahre 1853 nach Amerika ausgewan- derten, bald naher vershollenen Gottlieb Räuchle,

2) des am 31. Dezember 1830 in Hobenadcker ge- borenen, längft vers{ollenen Gottlob Heller,

ergeht hiermit die Aufforderung :

a. an die Verschollener, sih spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

b. an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin if bestimmt auf Freitaa, deu 21. Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr.

Den 14, April 1900.

Amtsrichter Gerok.

E E t E E E L LLLLS L S T T E S a I Et eem N N RMEE n N c ck E E E s E P Ae Lade E L ft E e s E L

O.-A. Kirchheim, als

dem verschollen

7181] L Aufgebot.

Nr. 8852. Bäker Andreas Brädler in Balteréweil hat beantragt, seine am 20, Juli 1819 zu Baltersweil geborene und dort im Jahre 1854 in ledigem Stande nach Amerika aus8gewanderte verschollene S&Hwester Maria Brädler für todt zu erklären. Aufgebotêtermin wird bestimmt auf Mittwoch, den 5, Dezember 1900, Vorm. 9 Uhr. Die Ver- shollene wird aufgefordert, si spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes erklärung erfolgen werde. Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu

Staat Nebraska,

Alle diejenigen,

tag, den 22. November 1900, Nachm. 8 Uhr, vor das hiesige Amtsgericht anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei werden alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im ob. gen. Auf- gebotstermin dem Gericht hiervon Anzeige zu maten. Den 12. April 1900. H.-R. Buri.

[6733] Kgl. Amtsgericht Kirchheim. Aufgebot eines Verschollenen.

Gegen Johann Jakob Schmid, geb. am 13. Ok- tober 1837 von Roßwälden, welcher sch im Jahr 1873 von da entfernt hat und angeblih nah Berlin gereift, seither aber verschollen ist, ist auf Antrag seiner Schwester Anna Maria Schmid von Noß- wälden das Aufgebotsverfahren zum Zweck der Todeserklärung eingeleitet. Gs ergeht die Auf- forderung | :

1) an den Verschollenen, sih spätestens in dem auf Donnerôtag, den 27. Dezember 1900, Nachm. 3 Uhr, bestimmten Ausg pier e zu Wede, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird;

2) an alle, welche Autfunft über eben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 16. April 1900.

Oberamtsrihter: Daser.

[6730] L

Behufs Todeserklärung des am 19, Juni 1838 in Grunau bei Oftriß geborenen Fabrikarbeiters Carl Gottfried Benedikt, welcher dis zum Jahre 1881 in Meißen sih aufgehalten haben und seitdem verschollen sein soll, wird auf Antrag seiner Tochter Franziska Fanny Amalie verehel. Pöysch, geb. Benedikt, in Zicheila das Aufgebot erlafsen und als Aufgebots: termin der 30. Oktober 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht bier bestimmt. Der Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotätermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. Weiter Cn Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen.

Meißen, am 19. März 1200.

Königliches Amtsgericht. Bekannt gemacht durch den Gerichtsschreiber : Sekretär Pörschel.

[6723] Oeffeutliche Bekanntmachung. Aufgebotsverfahreu.

Das Kgl. Amtsgericht Speyer hat unterm 14. April 1909 folgeudes Aufgebot erlassen: Die gewerblcs ix Berghausen wohnhafte Johanna Steinmetz, geborene Lehmann, Ehefrau des allda wobnhaften Bürgermeisters Friedri Steinme Hl; hat beantrazt, ihren am 2. August 1855 zu Berg- hausen geborenea Neffen Philipp Annicker, Sohn von Friedrich Annicker und Anna Maria, geb. Leh- mann, welcher im Jahre 1875 nah Amerika auf- gewandert und seit diefer Zeit vershollen ift, für todt zu erklären. Es ergeht daher die Aufs forderung : E

1) an den Verfhollenen, \ich späteftens in dem auf Montag, den 26. November 1900, Vorm. 9 Uhr, im Sizungsfaale des K. Amts- gerihts Speyer bestimmten Aufgebotstermin zu M widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wtrd ;

2) an alle, welhe Auétkunft über Leben oder Tod tes Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgetotttermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Speyer, den 17. April 1900.

Kal. Amtsgerichtsschreiberei.

(L. 8.) HudTlett, Kgl. Sekretär.

Ee) Oeffentliche Aufforderung. Auf Antraa: i ¿ D der Heinrich Christian Rothamel Wittwe ahier, j

2) des Thilo Rothamel zu Offenbah a. M.,

3) des Carl Ludwig Rothamel dahier,

4) ber Clara Rothamel dahier,

5) der Meta Rothamel dahier,

6) der Selma Nothamel in Hofheim,

7) des Paul Eduard Rothamel dahier, werden alle diejenigen, welche Ansprüche an den Nachlaß des am 16. Februar Il. J. dahier ver- storbenen Kaufmanns Heinrich Chriftian Rothamel ¡u bilden baben, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotétermin Donnerstag, den 28. Juni, Vormittags 9 Uhr, anzumelden, wiedrigenfalls sie, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilerechten, Ver- mächtnissen und Auflagen berückächtigt zu werden, von den EGrbea nur insoweit Befriedigung ver- angen können, als sich nach Befriedigung der nicht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergiebt. Außerdem haftet jeder Ecbe den Nach- gläubigern, welche sih niht melden, nah der Theilung des Natlasses nur für den seinem Ecbtheile ent- \prehenden Theil der Verbindlichkeit.

Darmstadt, den 10. April 1909.

Großh. Amtsgericht Darmstadt I,

C20) Aufgebot.

Auf Antrag des ihnen bestellten Pflegers, Kauf- manns Max Oettinger, zu Liegniß, Nicolaistrafie Nr. 33, werden die unbekannten Erben des durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Liegniß vom 29. Januar 1897 für todt erklärten, zulz8t in Liegnitz wohnhaft gewesenen Rudolf Friedri Adolf Rof, geboren am 8. Juli 1840 zu Goldberg aufgefordert, \pätestens im Aufgebotstermin am L. Februar 1901, Vorm. 11 Uhr, Zimmer Nr. 29, fi zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem fi meldenden und legitimieregden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird, und der fs später meldende Erbe alle Verfügungen des Erb- haftébesitzers anzuerkennen s{uldig, weder Rehnungs- legung noch Ersaß der Nußungen, fondern nur Penaulgabe des noch Vorhandenen würde fordern

ürfen, Liegnitz, den 10. April 1900. Königliches Amtsgericht.

[6803] Erben: Aufruf.

Ín der Naglaßsache des hier gestorbenen Fabrik- arbeiters Johannes Werner (genannt Meyer) von Nördlingen wäre die Mutter Julie Nofine Johanne, geb. Werner, getrennt lebende Eh:frau des Johann

Meyer, Bahnwärters in Nördlingen alleinige Erbin. Dieselbe ift a L die Sobne Georg Wilhelm Werner, Maler ihrem ollen. Es evgeht nun an diese Personen die ete sacderung, ih binnen 6 Wochen hier zu Auf widrigenfalls sie bei der Nachlaßauseinanters den, nicht berüsihtigt würden. thung Heidenheim a. Br., 14. Aptil 1900, K. Nachlaßgericht. Sommer.

(7215) Die als verloren angezeigten Ver ; auf den Lebe 10 Es r. , ausgestellt am 10. Au Fenny Tschudi in Alexandrien, guft 1885 uf Ne. 6114, ausgeftellt am 10. August 1885 Elsa Tschudi in Alexandrien, uf Se Wee nos, erfouatale Futta! in Gemäßtet yon unjer egulativs fUr Bersi ben Fehentsal s traitles, ee rsiherungen a r haben für obige eine Dupyli cefertict. uplikate aus, Leipzig, den 17. April 1300.

Cebensversicherungs-Gesellschaftzu Leipzig Dr. Händel. Dr. Walther. “*

[5837] E

Der ungültig gewordene Zivilversorgungss\hei ehemaligen Militäranwärters Kar Aae 2 Halle a. S. ist na seiner Angabe verloren gegangen und kann nit zur Cinziebung gelangen. Um eine immerhin möglichen Mißbrauch dieses Zizis, versorgungsscheines zu vermeiden, wird dies zur all E Kenntniß gebracht.

önigliches Bezirks -Kommaudo Halle a, &

(Unterschrift.) z

[7105)

Durch Auss{chlußurtheil des unterzeihnetea Gz richts vom 10. April 1900 sind die nachstehenden Abre&nungtbücher der Ständischen Neben-Sparkafse der Altmark zu Oebisfelde

Nr. 3448 für Alice Wichmann ia Oebisfelde über 9,45 Æ,

Nr. 2349 für den Anbauer Christian Müller in Etingen über 136,88 M4

für kraftlos erklärt.

Oebisfelde, den 12. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[7122]

Dur Ausf&Hlußurtheil des Königlichen Amis gerichts zu Lippstadt vom 6. April 1900 ift der an 15. September 1899 zablbare, von dem Tapezierer Alex Birnbaum in Berlin ausgestellte und vn H. Ebentreih in Lippstadt acceptierte Wechsel über 315 A für frafilos erflärt. ie Koften des Aufs gebots fallen dem Antragsteller zur Laft.

Lippstadt, den 7. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[7102] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Amis gerihts vom 39. März 1900 ist der Hypoth-ker'chein vom 24. Mai 1852 über das auf Grabow Vol. I Nr. 3 Abth. II11 Nr. 5 für die drei Geschwister Schwar, Friedri, Marie Luise Therese und Henriette, eingetragene Vatererbe von 1500 Thalern = 450 Á für kraftlos erflärt worden.

NAMSILera N.-M., den 30. März 1900,

zniglihes Amtsgericht.

[7118] Ausschlußurtheil.

Folgende Hypothekenurkunten: Î

1) der über die im Grundbuche des dem Kätkhner Wilhelm Nittka in Paulswalde gehörigen Grund ftücks Ogonken Nr. 24 Abtb. IIT unter Nr. 3 für den Kätbner Ludwig Kapornick in Kehlen auf Gru der Schuldurkunde vom 2. Januar eingetragene, mit 69/0 verzinslihe Forderung von 209 M gebildete Hypothekenbrief, bestehend aus der Schuldurkuzde vom 2. Zanuar 1865, dem Eintragungêvermert und dem Hypothekenauszug; A |

2) der Zweigbypothekenbrief über die im Grund buch von Willkowen Nr. 15 in Abth. Ill ul Nr. 25c. für die unverebelihte Ida Glinka in Gr. Kosuchen eingetragenen, mit 9 °/o verzin8lie 1018 A 37 A, welde dieser von dem für de Wirtbschafter August Atameit auf Grund des Yer trags vom 29. September 1885 eingetragen g wesenen und auf die Besizerfrau Friederik? Adam? überzegangenen 1500 mit den Zinsen feit dex 8. Juni 1885 abgetreten sind. Er besteht aus de Eintragungsvermerken, dem Hypothekenautil& mehreren Anfehtungs- und Abtretungsvermerkes, sowie der Schuldurkunde vom 29. September 185%;

sind durch Ausschlußurtheil vom 190. April 10 für fraftles erflärt.

Angerburg, den 14. April 1200.

Königliches Amtsgericht.

{7114] L Bang. E

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Ant gerihts zu Dingelstädt vom 5. April 1900 find dl

1) das Hypothekenzweigdokument vom 30, Ar 1884 über die im Grundbu über Rittergült Band 1 Blatt 56 auf dem Gute Gleichenftein Abtbeilung IIT Nr. 16 für den Rittergutébelig/ Louis Claus zu Gleichenstein eingetragenen, ron ursprünglich 135000 A abgezweigten 17 509 Darlehn, ée

2) das Hypothekenzweigdokument vom 9. Ofto 1886 über die in dem unter Nr. 1 bezeidne n Grundbuch in Abtbeilung IIT unter Nr. 16 sür v vier Kinder erfter Che des Rittergutsbesißett pre Claus, als Martha, Helene, Arthur und ( arlo eingetragenen, von ursprünglih 135 000 Æ e zweigten 22000 (G Darlehn für worden. Dingelstädt, den 6. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[6715] Bekauntmachung. Dur Aus\{lußurtheil vom 30. März 1900 sid die Hypothekenbriefe: ; Blatt 2 a. vom 16. Januar 1850 über die au! Krüger Zabartowo Abtheilung TIT1 Nr. 4 für dea Gr Michael Abraham Engel zu Sihlagentin auf e des Mandats vom 23. September 1848 eing Zinset orderung von 18 Tblr. 9 Sgr. nebst | eit 23. September 1848, . « Oli b. vom 1. August 1891 über die auf B julein Lobsens Abtheilung II1 unter Nr. 10 für F"

Marie Groß iu Lobsens eingetragene Theilvost von

nebst 5 9/6 Zinsen seit 19. März 1891, abge- 500 t nebst den Zinsen feit 30. Juli 1891 an den Schubmaermeifter Hermann Honig zu Pleschen,

c. vom 13. Oktober 1881 über die auf Blatt 294 B. Lobsens in Abtbeilung TI1 unter Nr. 1 ursprünglih

7 den Gutebesiger Robert Krüger in Borkendorf eingetragenen 200 A nebst 69/0 Zinsen seit 8. Df- tober 1877, übergegangen zufelge Eintragung vom 13. Oktober 1881 auf den Bubalter Hermann Srötter in Lobsens, für kraftlos erklärt worden und ¡war zu 1 bebufs Löschung der H zu 2 und 3 ¡wecks Erlangung einer neuen Ausfertigung des Hyvothekenbriefs.

Lobsens, den 31. März 1900.

Königlihes Amtsgericht.

[6716] Bekauntmachunug.

Dur Ausschlußurtheil des Könial. Amtsgerichts zu Rubland vom 14. April 1900 ist der Grund- shuldbrie] vom 31. Juli 1890 über die auf dem Blatte der Rittergüter Guteborn, Grünewald und Schwarzbah Abth. 111 Nr. 27þ. für die Gräfin Marie E-bah-Erbah Durchlavcht zu Erbach einge-

tragene Grundschuld von 10 000 46 für kraftlos

ärt worden. e clan: den 14. April 1900. : Königliches Amtsgeri®t.

[6717] Bekaunutmachung.

Durch Aus\{lußurtbeil des bi-sigen Königlichen Amtsgerichts vom 12. April 1900 find die Inhaber der auf Schönbruch Band T Blatt 11 in Abthei- lung III Nr. 4 für die Wittwe Marie Wormitt, geborene Rohde, auf Grund der Urkunde vom 90. September 1853 eingetragenen, zu 5 9% verzins- liven Darlehnspost von 1200 #4 mit ibren An- sprüchen auf die betreffende Post ausgeshlofsen.

Bartenstein, 14. April 1900. Königliches Amtsgericht.

6718]

[ Auf Antrag des Verwalters Friedrich Brinkmann zu Hagen sind durch Urtbeil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage alle unbekannten Prä- tendenten auf das Eigenthum der beiden Grundstüdcke Flur 1 Nr. 85 und 86 der Gemeinde Westbeim mit ihren Ansprüchen auf diese Grundstücke ausgeschlossen und ist der Antragsteller berechtiat, das Eigenthum an den Grundstücken auf seinen Namen im Grund- bude umschreiben zu lassen.

Warburg, den 3. April 1900. Königliches Amtsgericht,

(6774] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Frau Klara Voigt, geb. Teller, zu Kemberg, vertreten durh die Rechtsanwälte Dr. Kay und Magnus zu Berlin, klagt gegen ibren Ebemann, den Gärtner Alexander Voigt, früher zu Berlin, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs und Versagung des Unterbalts, §S 1565, 1568 Büraer- lihen Geseßbubs, mit dem Antrage auf Ehe- Meidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivils kammer des Königlichen Landgericht 1 zu Berlin, Jüdenstraße 59, TT, Zimmer 119, auf ten 5. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öfentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 13. April 1900.

Habn, Gerichtsschreiber» des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 22.

[6702] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Karoline Albert, geb. Lasch, zu Arnstadt, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Hallensleben daselbst, klaat gegen ihren Ehemann, den Handschub- macher Guido Albert, zuletzt in Arnstadt, jeßt un- bekannten Aufentbalts, wegen Ghesheidung, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein \chuldigzn Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 20, Juni 1960, Vormittags 102 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen An? walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 14. April 1900. , Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Zivilkammer 3.

(6719)

In Sachen Wendel, Peter, Shneidermeister in Ipbofen, aegen Wendel, Eva, dessen Ehefrau, zulegt in Plauen i. V., nun unbekannten Auf- enthalts, wegen Gbesheiduna. hat Rechtsanwalt Dr. Baburger dabier mit Scyriftsay vom 20. praes. 22. Dezember 1899 namens und im Auftrage des ersteren Klage ¡um Kgl. Landgerichte Fürth, Kammer für Zivilsachen, erhoben und dea Antrag gestellt, Kgl. Landgericht wolle erkennen: *

1. Die Ebe ter Streitstkeile wird dem Bante nah getrennt und die Beklagte für den allein s{ul- digen Theil erklärt.

TII. Die Beklagte hot die Kosten des Rechtsftreits ¡u tragen bezw. zu erîtatten.

Nat einmaliger Vertagung der Sache wurde duch Beshluß genannter Zivilkammer vom 6. April curr. die öffentlihe Zustellung bewilligt. Der Termin zur Verhandlung der Sache wurde in die öffentlihe Sigung dec Zivilkammer am Kal. Landgeriht Fürth vcmm Montag, 2. Juli 1900, Vorm. 9 Uhr, vertagt. Zu besagtem Termine wird die Beklagte geladen mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgerihte zugelafsenen Rechtsanwalt zu bestellen, und wird ibr dies zum Zwecke der öffentlihen Zustellung bekannt gegeben.

Fürth, 12. April 1900. :

Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts. (L. 8) Fla, Kal. Sekretär.

[7088] Oeffentliche Zustellung.

Die Näherin Anna Marie verehelihte Schan, geborene Vogt, in Dresden, vertreten durch Rechts- anwalt, Justizrath Grünewald in Darmftadt, klagt gegen ihren Ebemann, den Damasiweber Theodor

an, früher in Biblis, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Ehescheidung wegen böslicher Ber?

ständigen sofort. die laufenden in vierteljährlihen Theilzahlungen im voraus, 3) das Urtbeil hinfichtui

mit dem Antrage, die Ehe der Streittheile anze zu trennen und den Verurtheilung in die Kosten des Rechtsstreits für den suldigen Teil zu erklären, event. den Beklagten fostenpflihtia zur Rückehr zu seiner Ghefrau und in die häuéliGe Gemeinshaît sowie zur Wieder- herstelung und Fortseyung des ehelihea Lebens ju verurtbeilen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Zivil- fammer des Großberzoglichen Landgerichts zu Darm- stadt auf Dienstag, ven 3. Juli 1900, mittags 9 Uhr, mit der bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht. Darmstadt, den 18. April 1900. __ Paul, Ger.-Aff,, Gerichts\{reiber des Greßherzoglihen Landgerichis.

) Oeffentliche Zuftellung.

Die Ekefrauen

1) Anna Marie Schiedt, geb. Mehnert, in Chemniß, 2) Amalie Wilhelmine Filifctti, geb. Hofmann, in

geb. Prökßl, in Clara Zacharias, . geb. Herrmann, in 5) Pauline Louise Theuri, geb. Weinhold, in

ß 6) Hulda Therésiz Schrader, geb. Nichter, 7) Emma Bertha Görner, geb. Wehner,

la Resch, geb. Richter, in Chemniß,

9) Ernejtine Auguste Bretschneider, geb. Grunert, in Frankenberg,

Marie Jda Böttcher, Frankenberg,

11) Martha Freund, geb. Schie Marie Anna Viertel, aeb. 1—7 durch Rechtéanwalt Hösel in 8—10 bdurch Rechtsanwalt Preller in 11 durh Rechtsanwalt Dr. Séyfert in zu 12 durch Rechtsanwalt Gülde in Rothliu, klagen gegen ihre Ehemänner

zu 1 den Eisendreher Otto Richard baren am 15. Juni 1858 in Chemniß,

ndre&éler Hubert Filisetti, geboren 842 in Köln a. Rh., zulegt in

Beklagten unter ch der laufenden und der

rückständicen Alimente für vorläufig vollstreckbar zu

t zur mündlichen Verhand- streits vor das Königlihe Amts- Füdenstraße 59 II1 Trevpen —, Juni 1900, Vornit- der öôffentlihen Zus uszua der Klage bekannt gemacht.

und ladet den Beklagten lung des Rechts oericht I zu Berlin, Zimmer 156, auf den 6. tags 10 Uhr. stellung wird dieser Berlin, den 10. April 1908, oyer, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 30.

Oeffeutliche Zustellung.

und großjährige Haushälterin Maria Hammelbursg und die Pfl:gshaft über Kind Namens Oscar Behringer, urch d:fsen Vormund Kal. Amts- Georg Behringer zu Fuftizrath Bublhbeller n den Leibjäger Stephan jeßt unbekannten Auf- daß der Beklagte stfläaerin am 4. Februar mit dem Antrage, den Maria Behringer

Aufforderung,

Die ledige Behringer zu deren außerehzlhes geseglih vertreten d gerihtsdiener a. D. burg, Prozeßbev in Schweinfurt, kiagt gege Kapossy, früher zu Weimar, enthalts, unter der Behauptung, der Vater des von der Er i 1899 geborenen Kindes sei, Beklagten zu verurtheilen: I. der 800 c als angemessene Ghbrenentschädigung zu za IT. festzustellen, daß der Beklagte Stephan K für den Fall des Eintritis der gänzlichen oder t it dec Kindesmutter M 4. Februar 1899 außerebelih Oscar Behringer zu ernähren, ährung deéselben bis zu dessen 1hr zu sorgen, III. die Kosten Die Kläger laden den es Rehts- zu Berlin, Zimmer 96, auf den 00, Vormittags 10 Uhr. Zu ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Berliu, den 14. April 1900. Nüdel, Gerihts\{reiber lien Amtsgerichis T1. Abtheilang 31.

oïmöqhtigter :

Burkhardtsdorf, 3) Anna Ida Martha Dito, 1} Kirchserg a. S

weisen Unvermögenbe Bebringer ihren am geborenen Knaben \Muldig ist, füc die Ern vollendetem 14 Lebens des Rechtsstreits zu tragen. Beklagten zur mündlichen Verhandlung d streits vor das Königliche Am äFüdenstraße 60, I[ Treppen,

28, Juni 19

b, Chemniy, 8) Anna Mi

geb. Staorl,

in Berlin,

ble, in Roslit, vertreten zu Chemniß, zu

Schiedt, ge zuletzt daselbst

7178]

Nr. 5376. In Sachen Anna Scherer, ledig, von und der Franziska Scherer von da, ver- de-n Vormund Alois Steinhbart daselbft, ledig ron Hilzingen, z. Zt. an wegen Ernährungsbeitrag, ist Termin zur Fortsetzung der Verhandlung auf Diens- tag, den 29. Vai l. J., Vormittags 9 Uhr, vor Er. Amtéêgericht d klagte geladen wird.

zu 2 den Hor am 23. Januar 1 Burkhardtsdorf wohnhaft,

zu 3 den Tischler Hermann am 20. Januar 1870 in Epp

zu4 den Photographengehilfen Nicolaus ZA geboren am 29. Mai 1866 in Trubben in Bayern, zuleßt in Elterlein woh

zu 5 den Swlofser boren am 24. Februar 1859 in Hirsch! in Chemniß

treten dur gegen Iosef Heriug,

Fulius Otto, geboren unbekannten Octen,

endorf, zuleßt in Lugau

ier bestimmt, wozu der Be- Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Laduna bekannt gemacht.

den 14. April 1900.

reiber Gr. Amtsgerichts: Lohrer.

Oeffentliche Zuftellung.

des Eigenthümers Christian Sod- fowsfi zu Neubrück, als Vormund des minderjährigen Andreas Sobkoroski daselbst, Klägers, vertreten durch den Rechtsanwalt Querfurth hierselbst, gegen den Mathias Graf aus Dominiga, jeßt unbe- ufenthalts, wegen Alimente 2c., ist Termin den 12, Juni 19090, s 10 Uhr, anberaumt, mit dem Antrage,

auf vorläufize vollstreckbare Verurtheilung des Be-

Car! Gustav Theurich, ge- elde, zuleßt s Der Gerichtsf Schneider Franz August Schrader. g2- boren am 15. Mai 1849 in Treuen, berg wohnhaft,

7 den Maurer He

zuleßt in Anna-

rmann Gotthold Görner, 9. Januar 1862 in Borna, zuleßt da-

riedrid Resch, geboren Mai 1870 in Gablenz, zuleßt in Chemniß

den Handarbeiter C shucider, geboren am 24. zuleßt daselbsi wohnhaft,

Sélofser Franz Hermann Böttcher, gt* 17. September 1861 in Mecilig bei Weida, [l wohnhaft,

ahnarzt Dr. Julius Freund, ge- 4. Juni 1856 in Breslau, zulegt in

Handarbeiter Karl August Viertel, 12. September 1850 in Hermannsdorf, naiß wohnhaft, tlih unbefannten Aufenthalts, licher Verlassung, mit dem Antrage au? und laden die Beklagten zur mündlichen ts vor die IV. Zivilkammer ri%ts zu Chemniy auf den Vormittags ® Uhr, mit diesem Gerichte Zum Zwecke der g wird dieser Auszug der Klagen

g selbs wohnhaft, 8 den Schmied Carl F

Berhandlung auf arl Gotilieb Bret- F Dezember 1829 Frankenberg, n der unverehe: zmber 1897

tze Kind vom Tage der Geburt ntjahre 10 4 monat- zu zahlenden

1) seine Vatersh2ft an dem vo lihten Marie Sobkowski am 26. Nov geborenen Kinde anz

2) für das genann bis zum vollendeten 14. Lebe liGer Alimente in pränumerando Raten zu zahlen, :

3) an Taufe und Wos

zuleßt in Kappe

Chemniß wo zu 12 den

geboren am

zuletzt in Cher

venbettéfcften 30 A ju er-

er ladet den Beklagten zur mündli®en Verhandlung des Rechtsstreits vor das H selbst zum obigen T i: öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- g der Klage bekannt gemaÿŸt. Vorsfeide, der 10. April 1

Der Serichts\hreiber Herio H. Haselh orst, Sekretär.

Oeffentliche Zustellung. thümer C. H

Amtsgericht hier

Ehescheidung, Zwede der

lung des Rechtéstreì des Königlichen Landge 20, Juni 1909, der Aufforderung, ¡uaelassenen An öffentlichen Zustellun bekannt gemacht. Chemuigtz, den 17. A Der Gerich beim Königl. Landgericht d Lindner, Oeffentliche Zustellung. Beschluß In Sathen dec Anna Panhans, in Chemniß, Max Kunzmaun, Aufenthalts,

walt zu bestellen E: eal gerins:

uhn zu Berlin, Warten- ßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Landsbergerftraße 82, Restaurateur Julius Wählke, Fidicinstrate 24 jeyt unbekannten f Grund rüdckständiger Miethe, mit kosten: flihtige Verurtheilung des mung der im Hause Fidicin- demselben innegehaltenen Der Kläzer ladet den Beklagten zur Verhandlung des Rechtsstreits von neuem lihe Amt8geriht T zu Berlin, Ab a der Stadttahn 26/27, II Treppen, Juui 1900, Vor- Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen d dieser Auszug der Klage bekannt

Der Eigen burgstraße 26, Proz Dr. Oscar flagt gegen den früher zu Berli Aufenthalts? auf dem Antrage au! Beklagten zur Näu straße 24, 4 Wohnung. mündlichen vor das Köni i: tbeilung 71, agten auferlegten Eides | Z die Folaen der Leiftung der 20. Juni 1900,

aselbst. Zivilkammer IF., Cohn zu Berlin,

Marie Kunzmann, geb, den Schloffer in Chemniy,

Rechtékraft des bedingten Endurtheils r 1899 nahçewiesen worden

Klägerin, gegen Treppen, von

nahd:m die vom 22. Dezembe zur Leistung des dem Bekl und zur Verbandlung über

oder Nichtleistung des Gides Vormittags 9 Ußr, als Termin bestimmt. eien werden zu diesem Termine geladen.

hemnitz, am 31. März 1 Königliches Landger Bekannt gemabt dar

auf den 14. mittags Zustellung wir

Berlin, der 14. April 1900.

bm, Gerichtsschreiber

en Amisgecihts 1. Abtheilung 71. Oeffentliche Zuftellung.

heodor Gramihüß zu Osterode Kunstdcrehéler Hermann zulegt in Rotterdam, alts, wegen Forderung von auf koftenpflihtige Ver- vorläufig vollstreck- 33 M nebst 49/0 der Klagzustellung, fahrens zu tragen, und dlicen Verhandlung Amtsgericht zu

: ( Zivilkammer IV. des Königli ch den Gerichtsschreiber :

Sekretär Lindner.

Oeffentliche Zuftellung. Der minderjährige Gustav Steinhagen, vertreten durch fein Arbeitsmann Carl Steinhagen Lobdberg 9, wieder vertreten dur den en bestellten Rechts-

en Bäckergesellen Wilhelm Füßilierstraße 13, dann ße 1 bei Winkler, wo ten Aufenthalts, mit dem

Der Tischlermeister T rz) klagt aegen den artin aus Oñterode (Harz), j-t unbekannten Aufentv 33 M, mit dem Antrage urtbeilung des Beklagten mittels baren Urtbeils zur Zahlung von nsen auf 33 4 seit dem Tage ch die Kosten des Arrestve. ladet den Beklagten zur mün des Rechtsstreits vor das Köntgliche Osterode (Harz) auf Mittwoch, 1900, Vormittags L Uhr. öffentlihen Zustellung wird dieser Aus befannt gemacht. Svperendiano, Aktuar, Geritsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Zimmermeister (Harz) kiagt gegen

Wilbelm Johannes en Vormund, zu Wismar i. Medlbg., ibm zur Verciretung von Amtsweg anwalt Dr. Pietrkowski straße 35, lagt gegen d Kaiser, früher zu Berlin, Kleine Alexanderftra

wesen, jeßt unbekann

Zum Zwecke der für den Vater des von der un- zug der Klage Steinhagen zu Wismar i. V. 1898 geborenen Kindes Namens

Fohannes Gustav Steinhagen zu

1) den Beklagten verebelihten Emma am 13, Septemb Ern Wilhelm

2) denselben kostenÞ vorgedaÿhte gelegten 14.

flihtig zu verurtheilen, für das dessen Geburt bis zum zurüdck- Lebentjahre 14 4 an monatlihen Ver-

Neuse zu O den Kanstdre{sler Hermann

jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Horberung von 43 M 57 S, mit dem Antraze auf fostenpflichtige Verurtheilung mittels vorläufig vollftreckbaren Urtheils zur Zabiung von 43 4 57 4 nebst 4 °/o Zinsen auf 43,57 A seit dem Tage der Klag- zustellung, au die Kosten des Arrestverfahrens zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Ofterode (Harz) auf Mittwoch, den 13. Juni 1900, Vormittags 11 Uhr. gun Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemadt.

i Sperendiano, Aktuar, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[7095] Oeffentliche Zuftellung. i

Die Firma Bartels & Bleckmann in Wrisberg- bolzen klagt gegen den Tagelöhner Hermann Stein- felder aus Liftringen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen 1899 fäuflich gelieferter Waaren, mit dem Artrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 36,59 M, und ladet den Beklagten ¡ur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht zu Hildesheim auf den 4. Juli 19090, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hildesheim, 18. April 1900. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[O0 Oeffentliche Zustellung.

Die ledige großjährige Zigarrenmacherin Maria Nothhaft von Ubrlating, z. Z. in Schaufling, hat gegen Kreugeder, Friy, Kaufmann in Landau a. Isar, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung unterm 29. voriaen, pr. 14. ds. Mts. bei dem Kal. Amtsgerichte Landau a. Isar Klage unter Ladung des Beklagten zum Termine mit dem Antrage erhoben, zu erkennen:

1 Der Beklagte is schuldig, an die Klägerin 178 M Hauptsadbe nebft 4 9/0 Berzugszinsen hieraus seit dem Tage der Klagezuftellung zu bezahlen.

11. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erseßen. s

ITI. Das Urtbeil wird für vorläufig vollftreckbar erklärt.

Termin zur Verbandlung iffft auf Freitag, deu 8. Juni 1900, Vormittags Uhr, beim biesigen Amtsgerichte anberaumt. Dieses wird dem Beklagten Friy Kreuzeder im Wege der öffentlichen Zustellung, welche der Klägerin auf deren Gesuch dom 29. vor;, pr. 14, ds. Mts. bewilligt wurde, be- kannt gegeben.

Laudau a. Isar, am 18. April 1900. 7

Der Gerichtsschreiber: Schreiner, K. Sekret ir

[7093] Oeffentliche Zustellung.

Der Zigarrenmaer Kaspar Oberlist in Chemnitz, vertreten durch die ledige großijährige Zigarren- macherin Maria Nothhaft in Schaufling hat gegen Kreugeder, Frit, Kaufmann in Landau a. Jftar, ¿. Zt. unbekanntea Aufenthalts, wegen Forderung, unterm 29. vorigen, pr 14, ds. Mts. bei dem Kgl. Amtsgerichte Landau a. Isar Klage unter Ladung des Beflagten zum Termine mit dem Antrage erhoben, zu erkennen:

1. Der Beklagte if \{chuldig, an den Kläger 270 M Hauptsache nebft 4°/0 Zinsen hieraus seit dem Tage der Klagezustellung zu bezahlen. _

IT. Derselbe hat die Kosten des Nechts treits zu tragen, bezw. zu erseßen. \

Mh Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Termin zur Verhandlung if auf Freitag, den S, Juni 1900, Vormittags S: Uhr, beim biesigen Amt8gerichte anberaumt. Dieses wird dem Beklagten Fri Kreußeder im Wege der öffentlichen Zustellung, welhe dem Kläger auf dessen Gesuch vom 29. vor., pr. 14. ds. Mts. bewilligt wurde, bekannt gegeben.

Landau a. Isar, am 13. April 19090.

Dzr Gerichté\hreiber: Schreiner, Kal. Sekretär.

[7094] Oeffentliche Zustellung.

Der Lokomotivführer Reiter zu Herne, Prozeß- bevollmähhtiater: Rewtsanwalt Reiß zu Herne, klagt gegen die Wittwe Richard Kefsels, früber zu Efsen, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß auf seinem Grundbuchblatte Herne Bd. 6 Art. 78 auf den Parzellen Flur 7 Nr. 172/44 und 126/45 in Abth. Ill unter Nr. 5 und 6 für die Firma Richard Kessels zu Essen, deren Alleininhabertn die Beklagte war, Vormerkungen zur Echaltung des Rechts auf Eintragung einer Hypothek in Höbe von 108 M nebft 69/9 Zinsen feit 15. Februar 1892, 7,55 M und 7,50 Æ und 6,70 „(G Koften, sowie in Höbe von weiteren 151,50 4 nebst 6 9% Zinsen seit 12. April 1892 und 8,87 #4 Koften eingetragen steben, welhe, da Zahlung erfolgt ist, gegenftandslos

eworden seien mit dem Antrage auf öshung der D armerbungen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wor das Königliche Amt3geriht zu Herne auf den 6. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Herne, den 9. April 1900.

Hawlitshka, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[7080] Oeffentliche Zuftellung.

Die Kreis-Spackasse in Kempen in Posen, Proztßs- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Brocoff zu Kexzapen in Pofen, klagt: :

1) gegen den Grundeigenthümer Johann Paw- lowsfki,_

2) dessen Ehefrau Anna Pawlowska, getorene Zarvadika, früber zu Boles!awice in Nulssish-Polen, jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen dec rüdckständigen Zinsen zu 4 /o für die Zeit vom 18. Februar 1898 vis dabin 1899 von dem auf Boleëlawice 201 Abtheilung 111 Nr. 1 ein- getragenen Darl-bn von 240 Æ, mit dem Antrage:

1) die beklagte Ehefrau kostenpflichtig als persönliche Schuldnerin und zur Vermeidung der Zwangsvoll- \streckuag in den ihr am Grundftück Boleslawice 201 zustehenden Miteigenthumsantheil zu verurtheilen, an die Klägerin 9 #4 69 - zu zahlen, :

2) den beklagten Gbhemann zu verurtheilen, die Zwang3vollstreckung in das Vermögen seiner Ehefrau zu gestatten, L E das Urtbeil für vorläufig voüstreckbar zu ers

ären.

Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen

pflegungs- und Erziehungékosten, und zwar die rúd- | Martin aus Osterode (Harz), zuleßt in Rotterdam,

Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche

E E E E E S E E A S

T A ap EDi: R etm tg Ea

E L E Adi mibpda its E C Ne L Eh S E R F