1900 / 96 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T

v Vetien-Gesellshaft für Verlag und Druckerei „Der Wesifale““.

TPassiíva.

Élberfeld-Varmer-Seiden-Trocknungs-Actien-Gesellschaft,

Soll.

Gewinn- und Verlust-Konto.

Haben,

Activa. Vilanz am 31. Dezember 1899. | «A J Meld “A Mf A S g K . Dez, i; | 3 049/01 1) Aktienkapital-Konto . . | 108 000/— | Betriebs-Unkoften. . „eo o 53 047/75} Betriebs-Einnahmen } 69 923/56 9 ei M x N un ¿or 268/27 2) Hypothek-Konto. . 3 000|— | Kurs-Verlust a. A 40000 Effekten ..... 1 850|—}} Zinsen-Einnahme 2 023/75 S c aa eni d e 372/68) 36 895/59 ?) Enns und Miethe Ar T G „Fewbinn: d | 3) Maschinen- und Utensilien-Konto , | 35 455/66 | editoren-Konto . . . LDIEN O A bng, pier var 500%, bon 416 149,96 | 8074/98 | U As E 76268 37 676/56] 5) Bank-Konto . . | eberwetung ü; L T Ed G l s pen-Kontio . e ooo 2 ür gemeinnützige Zwecke im Interesse d. en- Abschreibung . „„ |_138810| 2637446 | Sndasirie R L | 5 O is ao d 0E 19 413/21 19 413/21 | Pensionsfonds: | 6 R Dai C 26 685/97] 26 685/97 | 5% Zinfen v. M 29 063,98 = M 1453,20 : 7) Gewinn- und Verlust-Konto a. d. | | Ueberweisung a. denselben... _,„ 1621.78 |_3 074/98/ 17 049,96 | S 1 946101 10 794/62 | | [7194771 7194771 E au 0 G. O. M: W-M i S anno ¿ 1899. P ; | T0 889 42 160 889 42 Activa. Vilanz am 31. Dezember - d P j j Credit. M | b . Deer Gewinu: und Verluft Konto Immobilien-Konto. . . , 46 280|—]| Aktien-Kapital-Konto . .. . . 18 000|— 8 P M s! 4M |&4 | Maschinen-Konto. . . 4 000|—}} 5 9/9 Dividende pro 1899 .. .., 900|— | D 1) Gehälter und Löhne ,. . . . . . [4691274] 1) Saldo am 1. Januar 1899 . . . ,| 3728/62 | Pferd- u. Wagen-Konto 2 000|—|| Noch nicht erhobene Dividende . . . 15|—| 18915 ; 2) Invaliditäts-, Krankenversicherung 2c. | 1 263/40}| 2) Einnahmen a. Zeitungs- und Accidenz- Bank-Guthaben . . . …. 13 429/10 Mea C T | 66 130/92 L 3) Zinsen, Steuern «. . ....... 1643/01 O a S 46 685/31 | Kafsa-Konto. . . . . 3 750/281) Pensionsfonds ........., | 32 138/96 H 4) Ünéectincea E 2 539/88} 3) Gewinn- und Verluft-Konto 1905110 | Deb v 2e e629 8 380/461} Sparkassen-Konto . . . . E | 4 301/35 i / Ta 250/03 52 359103 Konto pro Diverse. . 100|—| Ueberweisung für gemeinnüßige Zwette | ? E Effekten-Konto. . . 38 150/— im Interesse der Seiden-Industrie | E Münster, 17. März 1900. Der Vorftaud. Depositen-Konto . . . 10 396/39 in lberfeld u. Barmen . . .. 5 000!— 1 Winkelmann. Koenen. i 2000| 7: ; q 126 486 23) 126 486/23 l : tf i lberfeld, den 19. April 1900. ) (6917) Vilanz der Rheinischen Sandwerke Düsseldorf GEOLIEEN, Dan 17 O S Gean L per 31. Dezember 1899, 2 t A A S) (7143 O eei 1138 m0 Aktien-Kapital-Konto . . . 1 500 000) | (7148) Bilanz der Kosiheimer Cellulosefabrik, Kosiheim, Gebäude-Konto... .... 116 870/48|| Reservefonds-Konto... . . . ., 1929/84 | Activa. Ende Dezember 1899. Passiva, 1E Babn-Konto . . . M 79 219,00 ero b s % bgt aao in +04 B A [A A : 0 Em M E S: S M E | S e: | I, D s ———— Gewinn- und ‘Verlust-Konto: | | An Grundftück- und Gebäude-Konto | 447 893/47} Per Aktien-Kapital . 600 090 : Ringofen-Konto . . . M 82738,91 | | Stllaatioug: Souts 346 Abschreibung 5°/ 4 136,90 78 601/61 L 65 337/18 | , Maschinen-Konto... _, . „| 666736 Obligations-Konto . . 000/— 80/0. ——— Weikzeug- und Geräthe-Konto . | . 25 201 A L 140 000/— Maschinen-Konto . . , 45 881,28 | . Pferde- und Geschirr-Konto 1 974 bligations-Zinsen, am 2. Januar | i Abschreibung 10% . „_ 4588,10} 4129318} Dafenvertiefungs-Konto 4 398 fällige und unerhobene , 5 602/50 [f Werkzeug-Konto .. . HA 207,30 | : Do « el 08138 Hypotheken-Zinsen . 1 575|= E Abschreibung... . „205,30 sf ; M Sire und u A A M, Ne Too E 19 e 35 H ien- P 1 666,80 Fertiges und halbfertiges Fabrika - DelliederbMonlo Í E E A M 1 663,80 _f Ï ackd-, Betriebs8material und Ausgelooste, aber noch nicht ein- M E | Melervethelle e s S 35 069 gelöste Obligation. . .. .. 1 000|— n L L E 2 I . Male aae 2 560 Diverse Kreditoren . . . ... 288 493 27 afsa und Wesel... 8 695/34 Diverse Debitoren .. .... 297 654 . Meepte-Konto . .... . 91 950/33 M O n a diee os 91 064/58 + O B oe ala es 5 433 Gewinn-Vortrag pro 1898 L E a a ene S __25 205/91 l Boa 51 430/45 (h 2333,89 4 1 576 68857 1 576 688/57 Gewinn pro 1899 , 155 944,53 158 278/42 Gewinn- und Verlust-Rehnung. 1651 667/44 ] 1651 667/44 « [f K la Gewinn- und Verlust-Konto der Kostheimer Cellulose-Fabrik Steinfabrik Leichlingen ... 1105/75} Vortrag aus 18988 ........ 4487|— | _Soll. La Eude Dezember 1899, Ai Haben. Mg Een r A 33 393/34 S Ltd aciBli A E A 1 E a T «15 \shreibungen . .. . M F | Sandbetrie E A An üblun 4 2 333 7 | 5 5 E N 54 114/59} Per Gewinn-Vortrag 1898 2 333/89 E E E —— N Ra: N a A 2 272/93 v Zinsen UO Dit 2 s e c Seite Fabrikations-Konto 304 131/13 |_— | , Meparatoren .... A 2 112 809/97 112 809/97 | , Abschreibungen . ...…. é 80 626,48 | Die von der Generalversammlung am 18. April 1900 festgeseßte Divideude von 4% =| Zuweisung auf Delkredere-Kto. 10 000,— M 40,— pro Aktie ist sofort zahlbar bei der RNheinischen Bank in lheim-Ruhr und bei der Reingewinn : / Kasse uuserer Gesellschaft. : : Reservefonds-Kto. M 3 765,90 Das Mitalied unseres AufsiŸhtsraths, Herr Robert Deutgen ift durch Tod ausgeschieden und Tantièmen-Konto „, 8 925,06 hat eine Neuwabl für diesen niht ftattgefunden. Dividenden-Konto Der Auffichtsrath besteht demna aus folgenden Mitgliedern : 8% . 48 000,- 1) Herrn Leo Hanau, Mülheim-Ruhr, 1. Vorsitzender, Vortrag auf neue S 2) Henry Smits, Düsseldorf, II. é Rechnung. . 6960,98 67 651,94 158 278/42 3) Julius Rosenheim, Berlin, : M Sep 4) „, Affessor Mannheimer, Mülheim-Ruhr. 306 465/02 306 46502 Düsseldorf, den 19. April lbe De dla nische Saudwerke. Koll. [6837] PROSPECT

[7141

] Scchönebeck-Elmener Straßenbahn, Actien-Gesellshaft in Schönebedck.

Magdeburg zur Auszablung.

versammlung unserer Gefellshaft genehmigt. Die Dividende gelangt mit 30 A pro Aktie vom 16, Mai ab bei Carl Delius in

enftern in Groß-Salje,

Der Auffichtsrath der Gesellschaft befteht zur Zeit aus folgenden Personen: 1) Käufmann Gustav Meyer-Zichiesche, Vorsitzender, in Magdeburg,

2) Kaufmann Franz Giese daselbft,

3) Rathmann Carl Mor

4) Kaufmann Hugo Dortscy in Schönebeck. Schönebeckck a. E,, den 19. April 1900. Der Vorftand. Mahlke.

Activa. Bilanz-Kouto. Passiva. j j 1900 | A g} 1900 | A 44 März | An Bahnbau-Konto . . 63 000|— |} März | Per Aktien-Kapital-Konto 48 000! 31. | , Grunde und Gebäude-Konto 28 196/08] 31. | , Obligationen-Konto 73 000|— S S 4 740|— Konto pro Diverse 1 066/69 e O aa d 6 356 | Reservefond des Jahres Bekleidungs-Konto. „, . 363/60 1B, 600 e O e 300/— _ Uebershuß für dieses O Se 171/05 | ahr : E 6 100 a. zur Dividende Material- und Inventar. Kto. 1192/80 1 440,— Kassa-Konto, Bestand 15 72 b. zum Re- Unfallvers.-Konto, Reserve 196 servefond 200,81 1 640/81 Bankdeponat-Konto . . 13 598/75 E E | Kreis-Kommunalkafse Kalbe . 17/50 Wagenunterhaltungs-Konto . 60|—| s 124 3075 124 307/50 Debet. Gewinn- und Verlust-Kouto. Credit. 1900 | A | A} 1900 M |S März | An Wagene Konto (inkl. Abschr.) | 2488/85] März | Per Betriebs-Konto . . . . .. 29 24775 31. |, Bahnbau-Konto (do.) 2000|—}| 31. | Dünger-Konto .. . ... 89|— Gebäude-Konto (Abschr. und | f Paht- und Miethe-Konto 155|— Unterbaltung). . . ._. | 2017/30 | Verwendungs® fähige frühere Pferde-Konto (do. u. Verlust) | 1 250|— Ueberschüsse WBekleidungs-Konto. . . 203/44 aus 1897/98 ¿101615 E 223/65 aus 1898/99 1314,80} 1 83092 A ae Es E S 6 931/22 | j atezial- und Inventar-Kto. | 694/69 | Ï miei und Diskont-Konto . | 1 344/85 | | Lohn- und Gehalt-Konto . . | 9799/83 | | Abgaben- und Versiherungs- | E | | » Qufbeshlag- n. Pferdekur-Kto.| 124/32 | | , Gleiêunterhaltungs-Konto . , | 968/85 | e O ad 616/94} | S S «s o 4 649/87 | R a rob wud 1 640/81 L Sa. 131 322/67 j Sa. 131 322/67 Vorftehende Bilanz, sowie Gewinn- und Verlust-Rehnung ift von der gestrigen General-

über nom. / 5000 000 neue Aktien

Nr. 5001—10 000

nom. (. 10000 000 4", prozentige Schuldverschreibungen

frühestens kündbar zum 2. Januar 1910, rückzahlbar zu 103 °/9

Landbauk

der

zu Berlin.

Die Aktiengesellschaft „Landbank“ ift laut notarieller Verhandlung vom 27. Juli 1895 mit dem Sitz? in Berlin errichtet urd am 9. Oktober 1895 in das Handelsregifter des Königlichen Amtsgerichts I

Berlin eingetragen worden,

Durch Beschlüsse der ordentlihen Generalversammlungen vom 12. April und

18. Dezember 1897 sind einige Abänderungen zum Statut beschlofsen und am 6. ‘Mai 1897 bezw. 8, Fe-

bruar 1898 in tas Handelsregister eingetragen.

Eine weitere Abäxzderung des Statuts, veranlaßt dur

die Einführung des neuen Handelsgeseßbvrchs, ist am 10. April d. J. von der Generalversammlung

genehmigt worden.

Die Dauer der Gesellschaft if auf einen bestimmten Zeitraum nicht beschränkt.

Gegenftand des Unternehmens ift :

a. Eiwerb und Veräußerung von Liegenschaften im Deutshen Reich für eigenz und fremde

Rechnung,

b. LandwirthschaftliSer Betrieb sowie reu und Betrieb von Anlagen jeglicher Art e

auf den erworbenen Liegenschaften oder deren

rpahtung,

c. Bildung und Besiedelung von Rentengütern aus eigenen oder nicht eigenen Liegenschaften,

d, Sonftiger Geschäftsbetrieb zur

örderung der [andwirtbshaftlichen Interessen.

Liegenschaften, welhe ganz oder theilweise den Mitgliedern der Direktion oder des Aufsit3raths der Ec-

sellschaft angehören, dürfen für die Gesellshaft nicht Das Geschäftéjahr ist das Kalenderjahr.

erworben werden,

Im Falle einer Erhöbung des Grundkapitals bestimmt der Auffihtsrath unbeschadet der gesetzlichen Borschriften den Emijsiont kurs, die Einzahlungsfristen und Naten fowie die sonstigen Modalitäten

der Emisfion.

Die Gesellschaft ift befugt, auf Beshluß des Aufsichtsraths Obligationen auszugeben. Die- selben lauten, sofern riht durch besonderes Privileg Inhaber- Obligationen ausgegeben werden, auf Namen

und an Ordre.

Die Gesellschaft if mit einem Kapital von nom. #4 5 000000 gegründet worden. Hieraus waren am 31. Dezember 1895 4 4 0090 000 eingezahlt; die Vollzahlung erfolgte am 15. März 1897. Die Generalversammlung vom 12. April 1897 beschloß die Erböhung des Grundkapitals um nom. Á 5 000 000, welher Betrag al pari begeben wurde und worauf die erste Einzahlung voa 2d °/o sofort geleistet worden ist. Der Beschluß der Erhöbung des Grundkapitals is am 6 Mai 1897 in das Handelsregifter 0

tragen worden.

Eine weitere Einzahlung von 75 9% auf nom. A 2500 000 erfolgte am 31.

ârz

sodaß das Grundkapital am 31. Dezember 1899 aus #4 7500000 in vollgezahlten Aktien und aus ÁÆ 2 500000 in Aktien mit 25 9%/ Einzahlung bestind; das eingezahlte Grundkapital betrug somit ¡u- fammen A 8 125 050. Nachdem die Restzahlung auf #4 2500 000 Aktien mit 4 1 875 000 im Januar 1909 geleistet worden ift, ift damit das ganze Grundkapital vollgezahlt. Dasselbe ift eingetheilt in 10 060 auf den Inhaber lautende Aktien Nr. 1—10 000 zu je Æ 1000- Davon waren bisher nom. é 5 000 000 Aktien Nr. 1—5000 auf Grund des im Deutschen Reichs - Anzeiger am 2. Juli 1897 publizierten Prospektes zum Handel und zur Notierung an der Berliner Börse zugelassen.

In den Jahren 1895/96 nahmen 4 2500 000 voll, 4 500 000 # Jahr, 4 500 0C0 # Jahr und 6 500000 { Monat am Geschäftsgewinn für 1896 theil und erhielten für diese Zeit eine Dipidende von 7 9/0; für 1897 und 18938 wurde eine Dividende von je 7% auf ein eingezahltes Kapital von 4 6 250 000 vertheilt und für 1899 kommt die gleihe Dividende auf ein eingezahltes Kapital von

„4 8 125 000 zur Vertheilung.

Die Gewinnvertheilung erfolgt nach Art. 32 des Statuts, der wie folgt lautet :

Von dem si ergebenden Reingewinn find zu überweisen :

1) 5 % dem geseßlihen Reservefonds, überschreitet, x

solange derselbe

10 9/9 des Grundkapitals nit

(Schluß auf der folgenden Seite.)

9) weitere von dem Auffihtsrath vorzushlagende Rücklagen der Spezial-Reserve (Art. 34 *) Oder anderen noch zu bildenden Reservefonds, 3) einem von der G-sellshazft anzulegenden Fonds zur Gzwährung von Beihilfen zu den bei den Ansiedelungen vorkommenden Folge-Einrichtungskosten eine Summe, welhe den Beträgen gleihkommt, die über 7 °/0 hinaus an die Aktionäre zur Vertheilung gelangen. Von dem dann verbleibenden Ueberschuß sind zu zahlen: a. 4 9/9 Dividende an die Aktionäre, b. 10 9/6 von dem Ueberreft an den Auffichtsrath, c. der Reft als Superdividende an die Aktionäre. Die Auszahluna der Dividende erfolgt bei: der Gesellschaftskafe, der Direction der Discouto-Gesellschaft, / in Berlin. Herrn S. Bleichröder Bei denselben Stellen gelangen auch neue Dividendenbogen koftenfrei zur Ausgabe. Ebenso fann bei ihnen die Hinterlegung von Aktien zwecks Theilnahme an Gzneralversammlungen, sowie im alle eine Kapitalserhöhung die Ausübung eines den Aktionären eingeräumten Bezugsrechts toftenlos irkt en

werden.

Die Verjährung der Dividendenschzine regelt sh nah den geseßlihen Bestimmungen.

Die Bekauntmachungen der Gesellshaft erfolgen rechtsgültig, soweit niht öftere Publikationen dur das Gese oder das Statut vorgeschrieben find, durch einmalige Veröffentlihung im „Deutschen Reichs-Anzeiger außerdem in anderen, insbesondere in zwei weiteren Berliner Blättern, ohne daß die Rechtsgültigkeit der Bekanntmachung von der Publikation in leßteren Blättern abhängt.

Die Generalversammlungen werden in Berlin abgehalten ; zu denselben beruft die Direktion oder der Auffichtsrath die Aktionäre mittels Bekanntmahhung. welche dergestalt zu erlafsen ift, daß zwischen dem Datum der die Bekanntmachung enthaltenden Nummer des „Deutshen Reichz-Anzeigers“ und dem Datum de D beide Daten niht mitgerechnet, ein Zwischenraum von mindestens g Tagen liegt. ats Der Auffichtsrath besteht aus mindestens 8 und böhftens 15 von der Generalversammlung zu wählenden Mitgliedern.

Der derzeitige Auffichtsrath besteht aus den Herren:

Geheimer Kommerzienrath Adolph von Hansemann, Vorsitzender, in Berlin,

Ee! Gottfried Klingemann, stellvertretender Vorsigzender, in Berlin,

ittergutsbesiger Carl Albrecht auf Suzemin, Provinz Westpreußen,

Rittergutsbefißer Hugo von Bieler auf Melno, Provinz Westpreußen,

Ritterguts- und Bergwerksbesißz-r Hago Sholto Graf Douglas in Ralswiek auf Rügen,

Rittergutsbefißer Dr. Ferdinand von Hansemann auf Pempowo, Provinz Posen,

Kommerzienrath Engelbert Hardt in Berlin,

Wirklicher Geheimer Rath und Präsident Georg Ernft Maximilian von Koeller, Excellenz, auf Kantreck, Provinz Pommern,

Otkonomierath Bernhard Lorenz in Pianowo, For osen,

General-Konsul Dr. jur. Paul Shwabach, in Firma: S. Bleichröder in Berlin,

Wirklicher Geheimer Ober-Regierung28rath und Regierungs-Präsident a. D. Christoph Wilhelm von Tiedemann in Berlin,

Major a. D. Heinrih von Tiedemann auf Seeheim, Provinz

Die Direktion besteht aus zwei oder mehreren, vom Aufsichtsrat

Die Direktion bilden zur Zeit die Herren:

Staatsanwalt a. D. Dr. jur. Otto Wehner in Charlottenburg, Hofkammerrath a. D. Hermann Paschke in Charlottenburg, Kaufmann Alfred Binder in Berlin.

Der Jahresabs{luß am 31. Dezember 1899 ergab die folgende Bilanz : Bilanz am 31. Dezember 1899.

osen. zu ernennenden Mitgliedern.

Activa. P asSsiva. s d E d [9 Grundkapital -Einzahlungs- E ea S 10 000 000 Do io a ois 1 875 000|—]} Gejeßlihe Reserve. ... M. 69 565,84 Kassa-Konto 61 354/63) Hierzu Ueberweisung aus der Konto-Korrent, Debitoren , 566 697120 Gewinn- und Verluft-Rechnung E E Ih, S v O C L AOCOOLTET 104 457/55 De ea bie E s M 69 060,54 j Grundftücks. Konto . . . „1 6811 392/84 Hierzu Ueberweisung aus der | Effekten-Konto .. 322 092/40 Gewinn- und Verluft-Rechnung | I E. baa se - 34891,71| 104457/55 Allgemeines Hypotheken-Konto, Kreditoren 7 464 546 55 O E 8 044 776 95 Noch nicht abgehobene Dividenden . . . . .. 1 050/— Tantième des Aufsichtsraths „. ...... 34 891/71 7 9/0 Dividende auf das eingezahlte Grundkapital | 568 750|— Ueberweisung an den Pensionsfonds der . An- | A ae Ce n e 40 000 | |_}} Uebertrag auf neue t S 76 730/64 26 439 660/95 26 439 660/95 Soll. Gewinn- und Verlust-Konto. Haben. M S Allgemeines Betriebs- und Verwaltungs-Konto | 719 027 Saldo-Vortrag aus 1898, 92 321/53 D E E A 317 972 Grundstücks-Konto . . . , 1 2020 541/42 Allgemeines Verwaltungékosten-Konto 225 514/291] Effekten-Konto . . ..…, 38 225/17 E S e odo es 6 263) ai 81 935) Mobilien-Konto... . V Ee B 10 217 D a e ed 790 155 Von diesem Betrage entfallen auf: Geseßlihe Reserve. . . M 34 891,71 Spezial-Reserve . . . . „84 891,71 | Tantième des Aufsihtsraths., , 34891,71 | 79/0 Dividende auf das ein- gezahlte Grundkapital 968 750,— U°berweisung an den Pensioné- | fonds der Angestellten . . 40 000,— | Uebertrag auf neue Nechnung 76 730,64 4 | M 790 155,77 | 2 151 088/12} 2 151 088/12

Die Thätigkeit der Landbank findet ihre Hauptgrundlage in den preußischen Mgrargesehen, ins- besondere in den Gesetzen vom 27. Juni 1890 und 7. Juli 891, welhe neben dem Ansizdelungsgeseß bom 26. April 1886 bezwecken, dem auerkannten Bedürfniß der Vermehrung des mittleren und kleineren Bauernftandes und der S-ßhaftmahung ländlicher Arbeiter, namentlih in dea öftlihen Provinzen, nahh- ¡ufommen. Dabei ift die Landbank bedacht, die erworbenen Güter zweckmäßig in der Weise aufzutbeilen, daß auch selbftändige Vorwerke und Reftgüter an Käufer, welde einen Grundbesiß von mittlerer E e Agegevm werden können. Unter besonderen Verhältnissen findet der Verkauf eines Gutes anzen ;

E Mit dem Geschäftejabr 1895/96 beginnend, hat die Landbank bis zum 31. Dezember 1899 55 Güter, nämli: Karbowo bei Strasburg t. W., Alt. Lipke, Kreis Landsberg a. W., Groß-Koschlau, Kreis Neidenburg (Oftpreußen), Groß-Klinsch, Elsenthal A, Elsenthal B., Strippau, Schönbof im Kreise Berent (elen),

awlowo, Kreis Wonarowitz (Posen), Reselkow im Kreise Kolberg-Körlin (Pommern), Groß-Damaslaw, Krets

ongrowiß (Posen), Ludom-Dombrowka, Kreis Obornik (Posen), Parnow, Kreis Köslin (Pommern), Seehof, Kreis Vir p olen) Papau, Kreis Thorn (Weftpreußen), Natelfit, Kreis Regenwalde (Pommern), Klein- Zapblin, Kre reifenberg (Pommern), Bewersdorf, Kreis Stolp(Pommern), Grunau-Höhe, Kreis Elbing(Wesstt- breußen), Schwedt, Kreis Kolberg-Körlin (Pommern), Murczyn, Kreis Znin (Posen), Pantelitz, Kreis Franzburg porpommern), Kenschütz, Kreis Ostrowo (Posen), Adl. Schönau, Kreis Graudenz (Weftpreußen), Chelmonie, R Briesen (Westpreußen), Werben, Kreis Teltow (Brandenburg), Gervin B. und Jarhow, Kreis olberg-Körlin (Pommern), Linowit, Piontkowo, Kreis Kulm Ce Erenden. Wyrembi, Kreis Marien- werder (Westpreußen), Zürkow, Kreis Kolberg-Körlin (Pommern), Groß-Bölkau, Kreis Danzig (West- reußen), Bârsdorf, Kreis Rawitsh (Posen), Czeszewo, Kreis Wreschen (Posen), Groß-Ehrenberg und lein-Chrenbera, Kreis Soldin (Brandenburg), Schönberg, Kreis Osterburg (Sathsen), Parishof, Kreis fterburg (Prov. Sachsen), Rabuhn, Kceis Kolberg-Kö:lin (Pommern), Briesen, Kreis Schivelbein (Pommern), Rahnenberg, Kreis Rosenberg (Westpreußen), Daber, Kreis Randow (Pommern), Sarranzig, D t (Pommern), Sloszewo, Kreis Strasburg (Westpreußen), Pokarben, Kreis Heiligenbeil preußen), velishken, Kreis Gerdauen (Ostpreußen), Maraunenhof, Kreis Königsberg (Ostpreußen), merIee, Kreis Graudenz Eee Ten, Wilhel msdank, Kreis Strasburg (Westpreußen), Charlotten- (P et, Kreis Ragnit (Osftvreußen), Großendorf, Kreis Jnowrazlaw (Posen), Dembe, Kreis Czarnikau elen), Gr. Kleschkau, Kreis Danziger Höhe (Westpreußen), Montig, Kreis Bons (Westpreußen) F einem Gesammt. Areal von ungefähr 174 300 Morgen erworben. Von diesem Grundbesiß wurden bis ry 31, Dezember 1899 41 Güter vollständig oder bi2 auf kleine Flächen aufgetheilt und vergeben, während

Güter, die in der Auftheilung begriffen waren (Abeltshken, Charlottenwalde, Daber, Dembe, Parishof,

Arranzia, Wiedersee, Wilhelmsdank, Rabubn, Pokarben und Karbowo), sowie 3 Güter, von denen deg aufe noch nit stattgefunden haben (Czeszewo, Gr. Kleshkau und Montig), zusammen im Betrage a * 6811 302,84, als Bestand blieben. Der Gesammtabsat betrug ca. 131 000 Morgen an 1125 Käufer und ge edu von 709 selbständigen neuen Bauernstellen, 336 Vergrößerungen bestehender Wirthschaften

selbständigen Vorwerken und Restgütern. Im laufenden Geschäftsjahre erfolgte bis heute der êre Verkauf von ca. 14 000 Morgen.

Auf dem Algemeinen Hypotheken-Konto s{huldete die Landbank am 31. Dezember 1899 die Restkaufgelder von erworbeuen Gütern im Betrage von 4 7 464546,55, wogegen sie auf diesem Konto an 829 Käufer von Grundftücken Forderungen im Betrage von 4A 16 803 123,88 hatte, welhe je nah Vereinbarung mit 4 bis 44% fürs Jahr verzinst werden. Nach der Vermessung und Auflafsung der ver- äußerten Trenngrundstücke werden in der Hauptsahe die aus den Verkäufen ftammenden hypothekarish sicherzustellenden Forderungen auf die Rentenbanken und andere Beleihungs- Institute übertragen und nur diejenigen Forderunger aus Reftkaufgeldern auf Hypotheken-Konto zurückbehalten, deren e in nit länger als zehnjähriger Frist bedungen ist. Die Zwangsverfteigerung eines verkauften Grundftüds ift An FSRNS und ebensowenig hat die Landbank nennenswerthe Zinsverluste durch säumige

nsiedler erlitten.

Auf Hypotheken-Konto-Kreditoren sind dagegen Restkaufgelder gebuht, welGße die Landbank aus dem Ankauf von Gütern s{huldet und welche dieselbe na Maßgabe der mit den ¡Käufern vereinbarten Bedingungen zu tilgen hat.

Von dem auf diesem Konto per 31. Dezember 1899 gebuhten Betrage von , A 7 464 546,55 B L . 1 498 366,59 M 5 966 179,96 Ferner sind zur Rückjablung gekündigt: Lea s Ce M 50 000,— L O aae eas . 6674250 . 116 743.50 Ea C L M 5 849 437,46 bestehen in folgenden Hypotheken bezw. hypothekarijch eingetragenen Darlehenss{hulden : mit 5 9% verzinslich und mit 3—ßbmonatliher Kündigung rückzahlbar A 383 360,— o 4 9/0 3 —6 - . o 7 78 090,— e 423% Z E 0-8 i » a «„ 630 891,67 x 43 9/9 - o - 12 - e - : (niht vor 1907) , 394 490,— . 41 9% 7 M Mo L S . 385 900,— e 4409/0 Z 2 1B s L Sue Dae o 2a v 99 792,15 A Ol Z . mit 3—6ßmonailiher Kündigung rückzahlbar , 576 238,50 x 4 9/0 r » E o » è (nit vor 1. Januar 1905) , 72 320,— #4 % L . 8 monatlicher Kündigung rüFkjzahlbar , 868 4?24,29 " 3¿ %o - e 3 - x . - 380 000,— e 349% z S ¿ J 2 1958 516,45 Kanon-Verbindlichkeiten , 21 594,40

X 581943746

Der Effektenbestand sezte sh am 31. Dezember 1899 zusammen aus: nom. Æ 168 800 3# 9/9 Preuß. konsolid. Staats-Anleihe, S 200 9/6 Deutscher Reichs-Anleihe, « « 6800 32 9/0 [andshaftlihen Pfandbriefen

und ferner nom. Æ 285 009 Aktien der Königsberger Terrain-Actien-Gesellshaft „Odberteih-Maraunenhof

mit 509/69 Einzahlung und Stück 265 Genußscheinen derselben Gesellschaft, wzlhe die Landbank aus dem

Verkauf des Gutes Maraunenhof im Ganzen übernahm. E S

Der im Effekten - Konto der vorstehenden Bilanz nahgewiesene Gewinnsaldo im Betrage von

M 38 225,17 ift im wesentlihen durch die Anr-chnung von %%/ Pfandbriefen zum vollen Nennwerth bei

Tilgung von landschaftlichen, auf angekauften Gütern lastenden Darleben entstanden.

Die Landkank giebt auf Beschluß ihres Auffichtsraths in Gemäßheit der ihr laut Art. 8 ihres

Statuts zustehenden Befugniß zur Erreichung der ftatutarishen Zwecke eine Anleihe im Nennbetrage von

#6 10 000 000 aus. Für diese Anleihe gelten die folgenden Bedingungen : i

1) Die Landbank haftet den Inhabern der Schuldverschreibungen mit ihrem ganien Vermögen für Kapital, Zinsen und Koften, und ift dieselbe niht befugt, vor vollständizer Tilgung diefer Anleihe eine weitere Anleihe aufzunehmen, welhe den Inhabern ein befseres Reht auf das Vermögen der Gesellschaft oder eine besondere Sicherheit einräumt.

2) Die Anleibe if in 40 Serien Nr. 1—49 von je #4 259000 eingetheilt und wird in 19 000 SgZuldverschreibungen, und zwar in 4000 A5sch1itten Litt. A. Nr. 1—4000 zu je # 1000, 10000 Abschnitten Litt. B. Nr. 1—10 009 zu j? # 500 und 5000 Abschnitten Litt. C. Nr. 1—50900 zu je M 200 ausgestellt. Die Nummern laufen durch alle Serien fort, und zwar fo, daß von jeder Littera auf jede Szrie der 40. Theil der angegebenen Nummern entfällt. Die Schuldverschreibungen lauten auf den Namen der Direction der Disconto-Gesellschaft und sind durch Indossament übertragbar. ;

Die dur Giro legitimierten Jahaber der einzelnen Schuldverschreibungen können ihre Rechte gegen die Landbank selbständig gelten» mahen. Die Direction der Disconto - Gesellschaft wird den Fahabern aus den SHuldverschreibungen und ihrem Giro niht verhaftet. : / :

3) Die Shuldverschreibungen werden mit der Firma der Gesellschaft und der faksimilierten Unterschrift des Vorstands versehen. Die Eintragung in das Shuldverschreibungsbuch wird auf der Schuldverschreibung dur Unterschrift des Kontrolbeamten bestätigt.

4) Die SgHhuldverschreibungen sollen vom 1. Januar 1900 ab mit jährli vier und einhalb vom S in balbjährlihen Zielen am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres verzinft werden.

eder Schuldverschreibung sind zu diesem Behufe 29 halbjährlih-e Zinsscheine und ein Talon zur E:bebung der zweiten Serie von Zinsscheinen beigegeben.

Die Zinsscheine der Schuldverschreibungen sind, wenn sie niht innerhalb vier Jahren vom 31. Dezember desjénigen- Jahres ab gerehnet, in welch:m si? fällig geworden find, zur Einlösung vorgelegt werden, weriblos und die betreffenden Beträge verfallen zu Gunsten der Gesellshaft, unbeshadet der Bestimmungen des § 804 des Bürgerlih:n Gesey- bus. Obligationen verjähren nah Maßgabe der geseßlihen Bestimmungen.

95) Die Verzinsung der Shuldverschreibungen hört an dem Tage auf, an welchem dieselben zur Rückz2bhlung nah Maßgabe dieser Anleiße-Bedingungen fällig werden. Wird der Betrag der Sthuldvershreibungen in Empfang genommen, so müfszn zuglei die auszereihten Zins- seine, welhe später als an jenem Tage verfallen, mit der fälligen Shuldverschreibung eingeliefert werden, andernfalls wird der Betrag der fehlenden Zinsscheine bei der Einlösung von dem T gekürzt.

6) Eine Ausloosung der Shuldvershrzibungen naH Nummern findet nicht statt, die Rückzahlung derselben zum Nennbetrag mit einem Zuschlag von 3% also zu 1039/9, erfolgt vielmehr nah einer von der Landbank au8gehenden, nur zum 2. Januar oder 1. Juli eines Jahres zuläsfigen sech3monatlihen Kündigung. Die leßtere muß innerhalb der leßten 8 Tage des dem Rü&Fzahlungstermin am 2. Januar vorhergehenden Mona:s Juni oder des dem Nüd- zIblungscermin am 1. Juli vorhergehenden Monats Dezember bekannt gemaht werden. Eine Kündigung ift frühestens ¡um 2. Januar 1910 zulässig; der bis zum 1. Juli 1939 nicht gekündigte Theil der Anleihe wicd aber ohne Kündigung zum 2. Januar 1949 fällig. Die Kündigung kann die? ganze Anleihe oder einzelne Serien derselben zum Gegenftand haben. Die Bestimmung der zu kündigenden Serie oder Serien erfolgt durch das Loos vor einem Notar. i

Im Falle der Einlösung oder Tilgung der ganzen Anleihe oder eines Theils der- selben find die betreffenden Schuldverschreibungen d Feuer zu vernichten, und ift über den Hergang eine öffentlihe Urkunde aufzunehmen.

Den Inhabern der Schuldverschreibungen steht ein Kündigungsreht nit zu.

7) Die fälligen Zinsscheine und gekündigten Schuldoerschreibungen sind außer bei der Kafse der

Gesellschaft bei der Direction der Disconto-G.sellshaft und Herrn S. Bleichröder in Beclin

zablbar gestellt. Berlin, im April 1900.

Landbank. Paschke. Binder.

Auf Grund vorstehenden Prospekts sind nom. 4 5 000 000-— neue Aktien und nom, Á 10 000 000,— 43°% Schuldverschreibungen der Laudbank zu Berlin zum Handel an hiesiger Börse zugelafsen. Von obiger Anleih?: im Gesammtbetrage von 4 10 000 000,— werden hierdurch

Æ. 7 500 000,— 4!/,°/% Schuldverschreibungen

unter nahstehenden Bedingungen zur Subskription aufgelegt : 1) Die Zeichnung erfolgt auf Grund des zu diesem Prosvekt gehörigen Anmeldeformulars

am Donnerstag, den 26. April d. I.,

bei der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin

_Und Herrn S. Bleichröder

während der bei jeder Stelle üblichen G-\häftsftunden. Der frühere Schluß der Subskription bleibt jeder Stelle vorbehalten.

2) Der Subskriptionépreis beträgt 109è 9/6, zuzüzlich Stückzinsen zu 44 °%/ ab 1. Januar d. F, bis zum Abnabmetage.

3) Bei der Subskription muß auf Erfordern eine Kaution von 59% des Nennwerthes in baar oder in folchen nah dem Tageskurse zu veranschlagenden Effekten, welhe die betreffende Stelle als zulässig erachtet, hinterlegt werden.

4) Die Zutheilung, deren Höhe dem Ermessen jeder Stelle überlassen bleibt, wird baldmöglichst nah Schluß der Subskription ge, Im Falle die Zutbeilung weniger als die Anmeldung beträgt, wird der übershießende Theil der etwa bestellten Kaution unverzüglih zurückgegeben. Den Stempel der Zutheilungs-Schlußnote trägt der Zeichner zur Hälfte.

5) Die Abnahme der zugetheilten Stücke kann aegen Zahlung des Preises bei der betreffenden Stelle vom 3. Mai d. J. ab erfolgen, muß abec bis zum 31. Mai d. J. beendet sein.

*) Art. 34 lautet: „Auf die nach Art. 32 gebildete Spezial-Reserve können durch Beschluß des Aufsihtsrat außergewöhnlihe Verlufte und Ausgaben übernommen werden,“

, Berlin, im April 1900. E Direction der Disconto-Gesellschaft. S, Bleichröder.

4 Dri ari AU t eiae Min Ct