1900 / 97 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Laufende Verwaltungskosten werden von den Konten- unfreundlicher Art vorgekommen. Die britishen ünd französiz f Der Fürst dürfte die Rüreise nach Bulgarien erst in Ungefähr | Die Tagesordnung für die morgen Vormittaz 11 Uhr ftatt- “Kunft und Wissenschaft. wärmeres Wetter die Saaten belebt und ihren Stand gebessert. Auch den i ür f i ift i in- i d es hten | zehn en antréten. L S t ; inhabern nicht erhoben. Für jede Einschrift ist ein ein hen Posten seien oft zusammengekommen, un herrscht zeh Lu findende 59. Prei ung des Hauses der Abgeordneten lautet, Im „Swlütersaale“ des Königlichen Kunftgewerbe- folie fe E E E een: agi Begeadie

i 5 ür j ngenen 1000 die denkbar besten Gesinnungen zwishen den Offizieren auf lgt: 1) Wahl eines Schriftflührers an Stelle des aus des R italien E Lait R E Cainbileas beiden Stier ! a d Ju der am ger emei a "Divi tgelAtebenen Ae rdneien Pan, 2) Be- gs at a N E E E es qeridtete In no<h beventénder, als nah den Oktober- und November- g g nsamen catbung des Antrags der Abgeordneten Dr. Hirs< (Berlin), |, ibrer Cinordnung in die einzelnen Abtheilungen der Sammlung ver- rh nit S mmerjazi fert Mitte deses Monats der Anfang genati

1 M), zu zahlen. Frankreich Aus]huß-Sigzun i , ; ; : : s . - g des Reichstags wurde, wie „W. T. und Frizen (Borken), betreffend die Gewährung von Reise- :

d le von A C ae Des Der Präsident Loubet wohnte, dem „W. T. B.“ zufolge, | berichtet, eine Einigung über die Vorlage, betreffend p me an Lar dwiribe Handwerker, gewerblihe und kunstgewerbliche n agr O eie Bi E g 0 revi m worden. Gegen regelmäßig verlaufene frühere Zahre wird deshalb die as Preußische aatsshu uh , welche f s U ; i an, Easiaabend mit feiner Gemahlin Lt B Ee Dam pffährenverbindung Gjedser— Warnemünde Arbeiter zum Besuch der Weltausstellung in Paris. ‘3) Erste Berathung aus Privatbesi erworben, alle Gattungen der Fabrikation um: Einsaat der Sommerung drei, in manchen Gegenden erst vier rihtung des Schuldbuhes Genaueres ergeben, können dur l der Gemeinderath von Paris aus Anlaß der | und die damit in Verbindung stehenden Eisenbahnvorlagen erziel{' des Antrags der Abgeordneten Graf von Kanitz und Genossen auf An- faßt und bestimmt if, eine fühlbare Lüdke in dem älteren ( Lochen verspätet erfolgen können. Augenbli>li< sind die Felder jede Buchhandlung oder direkt von dem Verleger J. Gutten- we es der G A6 j Lediglih zur Erledigung unwescntlicher Nebenfragen iw d nabme eines Peltuentiaus zur Grgänzung des Ge)etzes, betreffend die Bestande der Sammlung zu etaduiein! Ani esten ! vertreten durh anhaltenden Regen meist no< so dur<näßt, daß sie nicht be- tag, Berlin, für den Preis von 40 Z oder durch die Post | Ausstellung im Rathhause gab. Zu demselben waren etwa heute Mittag no< eine Ausshußsizung abgehalten nor ir Beförderung der Errichtung von Rentengütern, vom 7. Jali 1891. sind darunter die Figuren- und Landshaftsmalerei, levtere | teten, geshweige denn bea>ert werden können. frei 45 Pf. bezogen werden. i 450 S E loren M ; 9 g aog rben. 4) Bera Lig M O eie L L allein dur< se<s Te E mit Landschaftsbildern von der Hunt f a A e du Fen Ins Me Se recenden Berlin, den 11. April 1900. n dem gestern abdgeyatitenen rntjterra machie der Amerika. Genossen, betreffen e ung der bi8her na E elege Frederik van Frytom's in feinster Ausführung. Untec den mehr ru@tarten aniangt, so hat der nterwetzen dur roît un vom 2. März 1850 niht ablösbaren dauernden Lasten. 5) Berathung dekorativen Arbeiten sei eine Anzahl von Fayencen erwähnt, s e M E, Ls e R mos

auptverwaltung der Staatsschulden. Marine-Minister de Lanessan Mittheilung von den in der : i ]

BE von Samen 9 Angelegenheit des Beamten im Marine-Ministerium Philip Das Repräsentantenhaus hat, wie dem „W. T. Y+« des Antrags der Abgg. Schmidt (Nakel) und Kindler (Posen), be- die in der Art der frühen Meißener Porzellane und der <inesishen t l Ï ergangenen Verfügungen. Philip, welher verdächtiger | gemeldet wird, am Sonnabend die Flottenvorlage qy: treffend die Eng der Städte und Landgemeinden der Provinz sogenannten famillo - ros6 - Porzellane bemalt sind. C pem A Lite Ius offenen Frost stark gelitten. Es werden | Treibereien schuldig befunden wurde, ist seines Amts entsegzt | genommen, Posen auf den Kreistagen. ¡uheben sind ferner aus dem Gebiete der Keramik zwei italienische j v = aiberidt S r U M Ne evi worden, zwei Beamte wurden degradiert, mehrere andere Afrika. Majoliken aus der ehemaligen Sammlung Zschille, einige spanische Rheinland nêthig werden. Im Staatödurcbschritte E E Angekommen: erhielten sharfe Verweise. i j Nah einer Meldung des „Reuter'shen Bureaus“ r Lüsterfayencen, von Porjzellanen einige Nympdenburger, Meißener und | hinter der des Vorjahres um 4 Zehntel zurü> and nimmt unter ter

i S är im Ministeri Der Abg. Méline hielt vorgestern in Remiremont t i cus - , | hier feltener gesehene spanishe Figuren. Ein hervorragendes Stück Aprilnoten der legten aht Jahre die leßte Stelle ein.

d S T cTen i Wicke Gebeine Mel Dim vor seinen Wählern eine Rede, in welhec er den Minister- E D Que, s 21. d. bib (h das dn DOPPIAI Nr. 4 v SAegtralb r Le Tae Ae Me Mas ¡ orene C iet e 0 dem Ein a9 ehmen Weniger erfreulih lauten die Narichtea über den Winter er öffentlihea Arbeiten, Wirklihe Geheime Nath Fle , von R 2 f U Se 4 : „Portuga mit ciner Truppenabtheilung von a usgegeven im Keih8amt des Innern, vom 20. April, hat folgenden ammende Kassettende>? aus Lindenholz, früher in einem Palast ï ; D entlich h Q) Präsidenten Walde>-RNou sseau tadelte, weil dieser in seinem an Bord aus Lissabon daselbst eingetroffen. s Salt: 1 Konsulat-Wesen: Ernennung; Entlassung; Ableben eines | vou Florenz befindlih, von der vorerst nur das Mittelstü>k Mea " Gtof@, Alf A a e T Oa

einer Dienstreise. Ministeri l N / / | l Ministerium dem Kollektivismus einen Plaß eingeräumt habe. Die Times* meldet a ten; Crequaturertheilung. 2) Finanz-Wesen : Nach- i : s : E

: ibt ; : ; 5 us Lourençco Mar onsular/Agenten; requaturertheilung. 2) Finanz-Wefen : Nac ausgestellt ift und die demnächst in einem der Sammlungsräume E I ; L

Das Endresultat der Politik des jczigen Kabinets sei, daß die 21. d. M.: Laut Mittheilungen aus erar G N Dina über Ginnahmen des Reichs vom 1. April 1899 bis Ende März Verwendung finden soll. Eine Reihe systematisher Ecwerbungen von A p Nag t Den Angen Gälite sämumtliver Rae - e 1900. 3) Allgemeine Verwaltungssach?n: Bekanntmachung, be franiöfis<en Medaillen der Neuzeit, darunter Arbeiten von Chaplain, berechneten Noten untec Mittel. Der Staatsdur(scnitt (3,0 déadie

Ausstände si in revolutionäre Bewegungen umwandelten und hatten die Ne O J - ; : : : Tae publiken im Ganzen 105 000 Mann im Felde ein- ] D 2 ; Mes Lot M F oi » : : , : G i | l ; el melden ce GDAO Vrtvee, Ge Beebee K MEY sHlieblic< der Aufständischen in den Kolonialbezirken. Die R r fr ua E A modernen deforalfoen Kunsi ir erbeblhET med, Berle Abtbeilung der l6gg g gorlabre) war im gleichen Berihtêmonate nuc noh im Jahre Nichtamlliches. um einen Kampf zwischen der jakobinishen und der liberalen 50 000 Dae in On Ene L 10 000 Mank, het L Nr. 16 des „Eisenbahn-Verordnungs3blatts“, heraus- Deo Erwerbungen für die Stoffsammlung des Museums siad in Der infolge langer Tro>enbeit und Lagerns der UeberfruGt an j Re j i in i i Di ü i i / O ae N im Minifterium der öffentlihen Arbeiten, vom 19. April, hat | den Wandschränken auf der oberen Galerie, zunächst dea vorderen und für fi {on geringe Best j l ift i Deutsches Reich tre g allein blife stande (el a Brüderlichkeit als Biggarsbergen und etwa 15000 Mann in dem Distrikt von gegeben R halt: Erlasse des Ministers der fentlichen Arbeit Treppenaufgange ausgestellt ves 48 E l 7 ger n M ns ris zu n E lee e im N . r republikanis<hen Einrichtungen zu \ichecn. T 0 enden Inhalt: Erlasse de intiters der öffentlihen Arbeiten : H Í e orjaères dur die Mäuse vielerorten faft völlig vernichtet Grundlage der rep anisc <tung zu sich Fourteenstreams und Klerksdorp si befinden. e 3. April 1900, betreffend Verkauf von Altpapvieren; vom 5. April worden. Die urgünstigsten Shäßungen für diese Fruht liegen dus

Preußen. Berlin, 23. April. Méline fügte hinzu, die Gemeinderathswahlen würden Aus Boshof vom 21. d, M. berichtet das „Neuter'sche S : r ; ? ; ; i j

E - : : L ] . D, C. Â "l L 1900, betreffend Staats-, Gemeinte- und sonstige öffentliche Abgaben ; é ; den Regierungsbezirken Stralsund (49) und Stettin (4,0) vor; au

Seine Majestät der Kaiser und König sind, von demnächst zeigen, daß das Land dem Liberalismus den Bureau“, daß die zu Lord Methuen's Truppe ehörige vom 9. April 1900, betreffend Gewährung freier Fahrt an Bahn- l ie E L E Me S A Afde werbe wp 1 A e M Mon Potédam, Schleswig, Hannover, Hildesheim, Lüne: Eisenah komm-nd, heute Mittag 12 Uhr wohlbehalten in richtigen Freunde des Vaterlandes die Aufforderung, sich im 001 eontein lar Me O: P urg, Stade, Aurih, Minden, Arnsberg, Koblenz, Düfseldorf, Köln,

Vorzug gebe. Der Redner richtete shließli<h an alle auf- Streitmacht, welche eine vor > 2 7 geshobene E bei Zwart- agenten und deren Angehörige. Nahhrichten. hauses (Belevueftr. 3) Herr Prot ; : y 1 i j ; fessor R. Borr mann, Direktorial- Trie A ; 7 Mi Strehlen hei Dresden eingetroffen und bei dec Ankunft von : y / ‘ur l : _ Befehl “erhalten Assistent Kunstgewerbe M ; bea GR itel rier und Aachen erreichen die Schäßungsziffern niht das Mittel. Jhren. Majestäten dem König und der Königin von Sachsen E S L E L äbltèn, Telin h habe, nah Boshof zurü>zuma: schieren. Während des Rü>- Maid Be erf are Den t sWla nd ‘halten, Der a nothwendig gewordenen Umaerungen sind Los peniger elne oin Bahnhofe der Vila Strehlen anpfangen, weben, * | aile Maus 0 lian den Lai L N Los e O E E Vottras wird duri ene Mabiouag farbiger Aufnahmen und Photo | #2188 p04 L tehen Winteribioen als von Mäuse a be Gn n Den Hintergrund treten. Frankrei Polin A e E On Statistik und Volkswirthschaft. E Oen Mao malezeien epläutert werden, Det lgaden, no völlig; die Flußwiesen find infolge Ho4wassers

Brok a, vezfialid der O Oa dis besezt und den Feind im Schah gehalten, bis die Hauptmatt IX. Konferenz der Zentralstelle für Arbeiter - Ée hér ‘aiflivn: Wee (ba Vültórien: Vie Mileliek i l

Der hiesige Königlich niederländishe Gesandte Jonkheec | Staats Einigkeit herrsche. mit ihrem Troß glückli vorüber gewesen sei. Die britischen Wohlfahrts einrihtungen. Deut|land und Deuts-Oesterreich stark besuhten Sipung ‘des Ge- äst i van Tets van Goudriaan ist nah Berlin zurüEzekehrt Bei der gestern im Departement Vienne vorgenommenen | Truppen hätten einige Verluste erlitten; man glaube, daß die Heute Vormittag haben im Architektenhause hierselbst die Ver- | sammtvorstandes des Deutschen Sprahvereins" wurde | satenstand und Getreidehandel in Syrien und Palästina. d hat die Geschäfte der Ges dishaft wied Tkeeriaia de Ersaßwabl zur Depu Hr tenkammer siegte der Radikale Der Buren schwer scien, da sie bis auf 300 Yards an das handlungen der IX. Konferenz der Zentralstelle für Arbeiter-Wohl- dét Geheime Bber-Batttalb Sartäzin bierfekbit einstimmig zum Der Kaiserliche General-Konsul in Beirut berihtet urter dem und hat die Geschäfte der Gesandtshaft wieder ü n. Gi d j : M hrheit von 700 Gt d Kopje vorgerückt seien. fahri8einri<tungen unter dem Vorsiß des Staatssekretärs a. D. Vorsigenden des Vereins gewählt. 6, d. M, Folgendes : A Lo Us LNEL MEENLYTU, Do E U Den Ein Telegramm des Feldmarschalls Lord Roberts aus Dr. von Jakobi ihren Anfang genommen. Denselben wohnten une rntearbeiten nehmen ihren Fortgang und lassen ein günstiges esultat erwarten.

von der Vaterlandsliga aufgestellten Nationalisten Coursai. Bloemfontein vom 21. o. M. meldet: Die Streitmacht des bei: als Vertreter von Reichsbehörden der Geheime Ober - Nes

Der Erzbischof Richard hat gestern die Wiederweihe Generals Rundle, des Kommandeurs der 8. Di ision, k gierungêrath im Reichsamt des Jnnern Dr. Wilhelmi, der Im großen Hörsaale des Anatomishen Instituts hie selbst trat Ausfuhr von Getreide hat im vergangenen Monat nit ftatt- der Kirhe von Aubervilliers vorgenommen. Als er die E E, i »eurs Der 0. Vlvihon, fam am Direktor im Reichs-Versiherungs8amt Pfarrius, der Regierungs- 8 u S gefunden. Auch am Plage ift die Nathfrage gering und der Verkaufs- Freilag mit dem Feinde 4 Meilen südwestlih von Dewetsdorp cth Dr. Burkhardt vom Kaiserlichen Gesundheitsamt, der ae t bevs fes A, R IbaC A aat Ana preis infolge dessen gedrückt. ;

In der Ersten und Zweiten Beilage zur heutigen Nummer | Kirche verlie , stimmten die auf der Straße angesammelten | Lrt t ; : : i des „Reichs- und Staats - Anzeigers“ wird die vom Reichs- Socfaliste, A l Aaeisten U T me A in Fühlung. Der Feind nahm eine starke Stellung ein, welche die Regieru-gsrath Dr. Zahn vom Kaiserlihen Statistishen Amt, aus allen Theilen Deutschlands, aus Oesterreich und den Niederlanden Der Kaiserlihe Konsul in Jerusalem berihtet unter dem 6. d. M., Eisenbahnamt aufgestellte tabellarishe Uebersicht der Be- Lieder an. Stadt beherrschte. Die Yeomanry und die berittene eie der Kapitän z. S. Harms vom Reichs-Marineamt, als Vertreter hier eingetroffen siad. Den Vorsig führt Professor Dr. Hefse-Leipzig. | dab der Saatenstand allgemein als gut bezeichnet wird. Für den triebs-Er Jebuiife deutsher Eisenbahnen für den beseßten eine andere Stellung, welche ermöglichte, day General preußisher Staatsbehörden der Unter-Staatzsekretär im Ministerium Ernteausfall seien die Witterungsverhältnisse des laufenden Yèonats Monat März 1900 veröffentlicht, auf welche am Freitag v. W. Rußland, Nundie den Feind vertreiben und die Hochfläche nehmen konnte, für Handel und Gewerbe Lohmann mit dem Wirklichen Geheimen aus\{laggebend, indem für die leßte Entwi>kelungsftufe der Saaten an dieser Stelle auszüglih hingewiesen worden if Der „Regierungsbote“ veröffentliht, wie „W. T. B.“ aus | welhe vorher voa demselben gehalten war. Der General Rath Grafen von Dönboff-Friedrichstein und dem Geheimen Re- In Prag fand in der vergangenen Woche die zehnte Ver - | noh einiger Regen noth thäte. St. Petersburg meldet, in seiner gestern ershienenen Nummer | Rundle ging am Sonnabend früh vor und wird “ein gierungéráäth Dr, von Krüger, der Geheime Ober-Regierungsrath fammlung der Deutschen Zoologishen Gesellschaft Die Preise stellten sih doct den nachstehenden, an den Großfürsten Sergius gerichteten | neues Gefeht mit dem Feinde beginnen.

e E E E

E S E E R A

Unsere Verluste Brandi und der Geheime Regierungsrath Roßoll vom inisterium statt. Au die Berathungen derselben {loß sih, wie ,W. T. B.“ für Pee v D S circa 23è kg auf 20—21 Jerusalem- iafter = 2,99—3,14 Æ;

der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten, der Ge- [det j ; meldet, am Sonnabend ein Besuch der zoologischen Station für Gerlie-veo Tabbá s cer 18} kg auf 19—13 Jerusalem- Piaster = 1,80—1,95 6

h b j E j Es ; C

Erlaß des Kaisers: ; - : ; lei Gt ge SLOn schwer und ein Offizier und sieben Mann beime Regierungsrath Niehaus vom Ministerium der öffentlichen in Triest, deren 25 jähriges Beftehen bei dieser Gelegenheit feftlich

: R ; __ «Mein und der Kaiserin Alexandra heiß:r Wunsch, mit Unseren 4 Verwun el t : Arbeiten, der Baurath Koh und der Ober-Jngenieur Meier begangen wurde Der Statthalter Graf Goëß begrüßte die Gesell- Cronberg, 22. April. Jhre Königlichen Hoheiten der | Kindecn die Charwoche zum Empfange des Abendmahls und das Fest Aus Pretoria vom 20. d. M. erfährt das „Reuter'sche vom Kriegs - Minifterium. Ferner nahmen der Staats- haft mit einer Ansprache, auf welche der Geheime Regierungsrath

Prinz und die Prinzessin Heinrich sind, wie „W. T. B.“ | der Feste im Schatten des Kremls, umgeben von den größten Bureau“, der General Dewet melde aus Weppener, daß er Ministe D. Dr. Bosse sowie Vertreter der Regierungen } Professor Schulze-Berlin dankte. An den österreichischen Unterrichts:

um Besu<h Jhrer Majestät der Kaiserin | Heiligthümern des Volkes, in Moskau zu verbringen, ist dur Gottes | die britishe Streitmacht noh immer einschließze und 11 Ge- anderer deuts<er Einzelstaaten an den Verhandlungen theil. Minister von Hartel wurde ein Begrüßungstelegramm abgesandt. Landwirthschaft in Ohio.

meldet, heute le : ; : riedri<h in Schloß Fciedrihshof eingetroffen. Gnade erfüllt worden. Hier, wo unverwest die Heiligen ruhen, 1ngene ‘gemaht habe, darunter einen höheren Art llerie- Dem von dem Geheimen Ober. Regierungsrath, Professor Dr. Post D iserli ? j F < hloß F <8hof eingetrof inmitten e Ne: See E ae Erbauer des O pine S daß díe von Aliwal D heranrüdende erstatteten Bericht über die Thätigkeit der Zentralstelle im legten 70 M E Konsul in Cincinnati beridtet unter dem Wiesbaden, 21. April. Jn der heutigen 2. Sigung E E E E sche E steigen vritisde Entsaßkolonne die Farmen in dieser Gegend zerstöre. ahre entnebmen wir, daß die Nahfragen na< Auskunft über Die Mitglieder des in Pavia tagenden Kongresses der Nach den amtlichen Angaben der Staats-Akerbaubehöcde von des 34. Kommunal-Landtags des Regierungsbezirks Sina Lit it Ls Tentvele ase tenen Demselben Bureau wird aus Maseru vóm 19. d. M. Arbeiter-Woblfabrtéeinrihtungen \tetiz ¿ugenommen haben. Im ketten Anatomiichen Gesells<aft besuchten, wie „W. T. B.* berichtet, | Ohio betrug der Stand der Wintersaat am 1. April d. J. folgende Wiesbaden gelangte der Bericht des Landesauss{husses über wg 1 eliebten Kirch: erfüllt il ide die Seel E gemeldet: Die Buren bewegen s\si< im Umkreise von Jahre ift die Auskunftsstelle 83 mal (im Vorjahre 47 mal) um Aus- | am Sonnabend Nachmittag die Certosa. Professor Waldeyer verlas Prozentsäßze eines dur<s<nittlihen Standes: Weizen 46, Gerste 57, die Ergebnisse der Bezirksverwaltung in der Zeit vom 1. April | Siber Pru Meere Bolle vereint {ipie Ib. ero Kräîte Ruß: Weppener ungehindert umher. Abtheilungen der Buren- nit fe Abstand S Me Rae ierung | 47 Telegramm des Professors Fürbringer, in welchem dieser feinen E D jähri

1898 bis Anfang 1900 zur Berathung. Die Vorlage, be- } land zum Wohle und Ruhme zu dienen, und es gereiht ‘Mir zur be- | truppen rüd>en nah allen Richtungen vor, von woher die Errichtung eines Museums für Wöhlfahrtspflege und Gewerb@ Dil Ae auspriht, daß Jena zum nästen Kongreßort ge- t: April na 38 0 ia der Leden Wehenennte S an

treffend Abänderung der Grundbestimmungen über Verwen- | sonderen Freude, Eurer Kaiserlich:n Hoheit und durh Sie dem theueren britische Hilfstruppen erwartet werden. Ein heftiges Geschüß- bygiene in die Hand genommen habe. Die sonft jährlich stattfindende geernteten Mais betrug zur angegebenen Zeit 94 9/9 eines Durch- |hnitts-Zustandes. Von dem geernteten Mais befanden \i<h 49/9 in

dung der zu Meliorationszwe>ken bewilligten Mittel, wurde an- | Moskau die Gefühle auszudrü>ea, welhe Mich erfüllen.“ und Gewehrfeuer wird den ganzen Tag unterhalten, welches Jnformationsreise mußte im letzten Jahre aus Mangel an Mitteln ; s Z i:

genommen, ebenso der Entwurf einer neuen Verwaltungs- und Ein anderer Erlaß des Ka isers drü>t dem Groß- | von den belagerten britishen Truppen selten erwidert wird. utfallen, dagegen haben die Ge'Mhäftsleiter au< im leßten Die Natur ist die größte Künstlerin, und der Reich:hum ihrer | den Kolben (d. h. waren nicht entkörnert) und diefe wurden 4 9% während Haug8ordnung für die Heil- und Pflegeanstalt Eichberg. Der | fürsten Sergius die Allerhöchste Anerkennung aus und | Es sind weitere Burentruppen zur Verstärkung angekommen. Nhre wiederholt an Kongressen und Versammlungen theilgenommen. es ift E en Zeiten E der Kunst benußt worden. . Daß } des Winters um 9 9/0 eines normalen Zustandes ges<ädigt. Der Zustand Antrag der Abgeordneten Weil und Genossen, betreffend | verleiht demselben als Zeichen des besonderen Wohlwollens des | Man glaubt, daß die Verluste der Engländer in Weppener bis jeßt n lofale Thätigkeit der Zentralstelle war in erster Lini- dem Ber- a i 4 E L RRE Ee Meioie wohl aner gefürchtet } pes Viehfutters vershlehterte sich im Winter um 17% eines ge- die Bildung der Octsgerichte, wonah bei der zuständigen | Monarchen das mit Brillanten geshmüd>te, am Bande des | 25 Todte und 110 Verwundete betragen haben. Der Präsident inftig ift u erein bi e dessen Gntwielung fortdauernd Stalt Bee>el gi Reis eben Weit Kunst pri O “s wöhnlichen Zustandes. Von den Knospen der Obftbäuwme sind 17 9%/ Stell: darauf hingewirkt werden soll, daß an allen Orten, an | Andreas-Ordens zu tragende Porträt des Kaisers. i Steijn habe den Befehl gegeben, daß die Burentruppen die mnd iwei Boten Sbende fdr Aebeltemteila oeco fine A M Natur“ offenbart, von dem üri ltch das vierte Heft erschienen ift dies Gal x Map UNDE An dp Ee Bs a5 denen bisher Feldgerichte bestanden, au<h Ortsgerichte ein- Der Kaiser und die Kaiserin erschienen, wie dem reichen Korndistrikte von Weppener, Ladybrand und Fisburg, Museumsführungen wurden fortgeseßt gepflegt; an 50 Führungen haben | (Verlag des Bibliographishen Instituts in Leipitg; Preis des Hefts Wochen T ie Schneedede ‘eshügt Die ‘Löhne Ie e Mos:

gertchtet werden, fand die Zustimmung des Landtages. Dem | „M. T. B.“ aus Moskau gemeldet wird, in Begleitung des | aus denen die Buren ihren Bedarf an Lebensmitteln ögen, tund 2000 Arbeiter theilgenommen. Die auf Anregung und unter Mit- | 3 4). Gerade in den kleinsten, erst in neuzrer Zeit mittels des betrugen am 1. April: Mikroskops entde>ten und beobateten Lebewesen hat die \Mhasfende monatlich 15,50 Doll. mit Beköstigung und 22 Doll. ohne Kost,

assauischen Heilstättenverein für minder bemittelte Lungen- Großfürsten und der Großfürstin Sergius unverhofft vor: | weiter beseht halten sollten. Ï eitung der Zentralstelle veranftalteten volfsthümlihen Hochsulkurse T : : kranke wurde eine Unterstüßung von 5000 bewilligt. gestern früh 3 Uhr ín der von einer zahlreihen Volksmenge an- Aus Maseru vom gestrigen Tage wird berichtet, daß der A in Berlin in erweitertem Umfang fortgeführt und ähnliche Zon at sich E zeigt, e gerte eun goteafe O und tägli 85 Cent mit Kost und 1,10 Doll. ohne Beköftigung Endlih wurde no<h die Vorlage des Landesausshusses, | gefüllten Uspenski-Kathedrale und wohnten der Feier der Bei- | General Brabant, welher am Sonnabend Abend in Bush- gernebmungen in einer Reihe anderer Städte angeregt und Jur au On E nun Qunftb E Kad Ie Netnsen. Jen Der Seit dem 1. März d. J. ist der Stand des Winterweizens betreffend die Ausdehnung der Grundsäge über Bewilligung segung des Heilands mitten unter dem Volke bei. Als dem Kaiser mans fkop eingetroffen war, gestern Vormittag die Buren in ein f leiden E Äirlenigen Meist m N die fe mentation zu erschließen R prt E A a dié E wieder um 100/ eines normalen Standes gefallen. Am 1. April Ç ; ( N o2irfa- ; Ly ; : : ; c , 2 e 4 F pn , [ 0 i i von Renten an die ständigen Wegebauarbeiter des Bzzicks- | die geweihte Kerze, welhe Allerhöchstderselbe in der Hand trug, | Gefeht verwi>elt habe. Bei Abgang diejer Meldung habe bestimmt ist, Für die Pariser Welt-Ausftellung hat die Zentralstelle | des vorliegenden Heftes hergestellt : neben den U Formen der S4 GRAEEER s au 2 On Gute, S fo

verbandes auf sämmtliche ständigen Bediensteten und Arbeiter zweimal verlöschte, zündete er sie an der Kerze eines neben ihm | das Geschüßfeuer bereits mehrere Stunden angedauert. Oberst die Gru Î h: i i i i e ) 7 i l 4: t Gruppe für soziale Woblfahrts bearbeitet. Aus Moosthiere und den phantastishen Gebilden der Flaschen trablinge fieht ; H De : ; des Bezirksverbandes, angenommen. knieenden Mannes aus dem Volke wieder an. Hierauf nahmen Dalgaty melde: „Jn Weppener gehe Alles gut. Die Buren für Voblfabrtepf e auf ae A feu 845 Miteliedat jen man die vielgestaltigen Rotatorien und die wahre S$mud>stücke Mea Gie 12 Grafschaften zwis<en 60 und 72% eines gewöhn- : dildenden zierligen Melethallien . die feingebauten Glass{<wämme ,

beid& Majestäten mitten im Volke an der Prozession um die hätten am Sonnabend über 300 Geschosse in die Stadt ge- wer 91 Korporationen. 64 Mitglieder haben das Amt [ließli und die zarten Faltexquallen. W1s Farbenpra<t anlangt, fo sind Qetbte eS die hessische ee ens is fast aussließlid den

Sachsen-Weimar-Eisenach, Kathedrale theil und begaben si< sodann nah dem Kreml | worfen, ohne großen Schaden anzurihten. Der Feind habe Bes Vertrauensmannes „übernommen. Der Abtheilung für j L

Seine Majestät der Kaiser traf mit Seiner König- | zurü>. Dieser Beweis von Huld des Kaiserlichen Paares | beträchtliche Verluste erlitten.“ fige vflege und Wohlthätigkeit gehören zur Zeit 20 poli- L P arPbgoren E S epaa me Ne des Destes. Gegen diefelbe Zeit des Vorjahres sind die Löhne der Farm- lichen Hoheit dem Großherzog am Sonnabend Nachmittag | machte einen tiefen Eindru> auf das Volk. Das „Reuter’she Bureau“ meldet aus Ladysmith vom De Bibliotbet dieser Abtbeiluon u Sag ersonen an, | Die auf f ‘Dezember 1881 im Indischen Dien u, Siphonophore | arbeiter etwas gestiegen. in Eisenach ein und wurde am Bahnhof von Seiner König- | Nach einer Meldung der „Russischen Telegraphen- Agentur“ | 21. d. $ daß in der Nähe von Elandslaagte den außerdem hält die Abthcilung “ry etri A auf ee ia Belligemma nach dem Leben ezeichnet. Dieses aus ige Tausend lichen Hoheit dem Erbgroßherzog und Seiner Hoheit | sind der Herzog Georg von Leuchtenberg und der | ganzen „Tag über geplänkelt worden sei. Tausend lotgewesen beziehen. Die in Aussicht genommene Bibliographie des | Einzeltbieren bestehende Gebilde gleicht einem gläjernen. mit Blumen Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- dem Prinzen Bernhard einri< empfangen. “Nach Zt ita 2 AaON zu O befördert und | 4 uren seien früh am Morgen ‘auf eine Bergkette nicht ganz Ursorgewesens wird no< im Laufe dieses Monats fertiggestellt | ges<mü>ten Tafelaufíag oder einem bunten Blumensto>, der mannig- Maßregeln, kurzer Begrüßung begaben ih der Kaiser und der er militärishe General- ouverneur von Jrkutsk Goremykin | drei Meilen von Elandslaagte, welche Hes von der b:itijchen weiden und in Paris zur Auslage gelangen, Organ der Ab- | fach geformte uad gefärbte Blätter, Blüthea und Früchte träzt. Daß Das Erlöschen der Maul d Kla seuche ist d Großherzog unter lebhaften Ovationen des Publikums nach S de E E der Deerearantge L Ae beseyt gewesen el vorgers f Bs lie bie. Game Lang L [n ia s Jahres a Semi lie das M Pte n fo Lion, kus L 8. Farbendrud aus Kaiserlichen Gesundheitsamt gemeldet wrden vom Wladik r der Wartburg. Gestern Vormittag wurde, wie „W. T. Y“ | zu Mitgliedern , MeISTaLIS ernannt worden. Der | zu Gesicht bekämen, hätten sie die Hügel bei Elandslaaate zu evelea”. Die finanzielle Lage der Zeatral)telle ist nit be- | aeführten Tafeln nicht allein für en KlünsUer, sondern au für jeden : f nd 3 meldet, in n Kapelle auf der Wattburk Gott d russishe Botschafter in Paris Fürst Urussow wurde zum | bombardieren N ohne videsen ngcidia Schaden 'tdigend gewesen; eine erhebliwe Unterbilanz fonnte diesmal gur | Naturfreuad in bobem Grade anziehend und interefsant sind, bedarf A 2e tbe Dort Mot Biehbofe u M E halten, an welchem der Kaiser, der Großherzog, der Erb- | Wirklichen Geheimrath befördert. anzurihten. Als die Schiffs- und Garnison-Heschüge der Gmaha n Vränkungen ihrer Thätigkeit und dur einige zufällige | keiner befonderen Hervorhebung. an demselben Tage. großherzog, der Prinz Bernhard Heinrich und die : _} Engländer dann das Feuer anfnahmen, A nag die Buren ihre hr Tante (a-ibee, Sol tteene E E M beufen et Laud- und Forftwirthschaft Herren des Gefolges theilnahmen. ie Predigt hielt | Niederlande, i 5 vorgeshobenen Stellungen geräumt. Ueber Verluste werde vel die Vorarbeiten no nicht abges{loffen sind. / i ; h Bulgarien, der Diakonus Hertel. Der Gesang wurde von dem Kirchen- Die „Sonder-Gesandtschaft der südafrikanischen | nichts gemeldet. i M: Na der Erstattung des Jahresberichts verhandelte die Konferenz Saatenstand in H renlen am Vie Mitte des Monats Die bulgarische Regierung hat die Stadt Rangoon (Indien) or ju St. Georg unter Leitung des Professors Thureau | Republiken hatte, wie „W. T. B.“ aus dem Haag erfährt, Die Londoner Blätter melden aus Durban vom Vi die Erziehung des Volkes auf den Gebieten der Kunst und : , pril 1900, für pestverseucht erklärt. ausgeführt. Am Abend verließ Seine Majestät die Wartburg | wiederholt aae mit dem niederländishen Staatsrath | 21. d. M.: Der General Sir Charles Warren ist heute uenlGaft, speziell dur< volksthümlihe Hochshulkurse, Musßik- Na den im Königlichen Statistischen Bureau zusammengestellten

lübrunge Ergebnissen der Echebungen über den Stand der Saaten tin Preußen Verdingungen im Auslande.

und übernachtete auf dem Bahnhofe im Salouwagen. Heute | Dr. Asser, welhen au<h Dr. Leyds und Dr. Müller bei- früh hier eingetroffen, begleitet von zwei Offizieren seines visensha/1lihe A ars eibe e vet Mebl La a bere<tigte derselbe um die Mitte des Monats April zu folcerton

früh 61/2 Uhr erfolgte die Abreise Seiner Majestät des Kaisers | wohnten. Stabes, und geht nah East London. Wie verlautet, soll für die | i : n : M e \ \hulentl f - | Erwartungen (Note 1: sehc gute, 2: gute, 3: mittlere [dur<sGnitt- ODesterreih-Ungarn. i; na< Dresden. Türkei. seine Bestimmung der Oranje-Freistaat sein, wo der Zee! pon der Jugendfürforce und der are die defebliche Organi, [iche], 4: E 5: fehr geringe Ernte): Lo interwelen n M 30. April, 12 Uhr. K. K. Staatsbahn-Direktion in Lemberg : Einer Meldung des Wiener Telegr.-Korresp.-Bureaus“ | t hervorragendes Zivilamt, wahrscheinli<h den Posten des ie JZugendfürsorge der Berufsorganifationen und der Vereine, über | \velz 2,4, Winterroggen 3,0, Klee 3,1, Luzerne 2,8, Wiesen 3,1, | Verkauf von Altmaterialien. Näheres bei der genannten Direktion. y &tlegr. j Gouverneurs, übernehmen werde. Fortbildun 28, und Fahschulen, Jugendbibliotheken, die hauswirth- | Wegen Auswinterung, Mäuseschadens,, Schne>enfraßes und dergl. 80. April, 12 Uhr. K. K. Staatsbahn-Direktion Villah

aus Konstantinopel zufolge führt der wegen Beurlaubung Aus Accra vom 21. d. M. wird amtlich ) ld j j ä : Li ür Brü . d. M. gemeldet, daß cftlihe Érzi itt- | mußten umgepflügt werden: beim Winterweizen 2,86 %% der Anbau- | (Kärnten) : Lieferung von Eisenkorstruktionen für Brü>en im Aus- / ¡ichung der Mädchen, das Schlafstellenwesen, die Sitt lie uns Mine oel Ae: s E v t ei jen E derl Es maße von ungefähr 370 t. Näheres bei der Abtheil, a, Sctee

/ Oesterreih-Ungarn. des amerikanischen Gesandten fungierende amerika- der erste Theil der En1saßtruppe vor Kumassi ein etroffen ldfeitsbestrebun en mit B di d über das j - f N l Der Kai j u 5 nishe Geschäftsträ er keinerlei Unterhandlungen sei; die dortige Lage habe sich demnach gebessert. 5 ahe Verbrecherthum berathen werten N Da ‘beiden Nachmit T Klee 3,13 9/9, bei der Luzerne 1,11 0% der Anbaufläche. für Unterbau der K. K. Staatsbahn-Direktion in Villa und beim er Kaiser empfing, wie „W. T. B.“ meldet, estern | mit der Pforte bezüglih der Zahlung der Ent- finden Besichtigungen ftatt Erläuternd wird zu diesen Zahlen in dec „Stat. Korr.“ Folgendes | „Reih: -Anzeiger“. Nachmittag den österreihish-ungarishen Bots after in Berlin | schädigung für die Verluste amerifanis<her Missions- ? i bemerkt : h i „, Belgien. von Szögyeny- Mari < in besonderer Audienz. anstalten während der armenishen Wirren; . diese werden Infolge des anhaltenden, ungewöhnli< kalten und shneereihen n Ube, Société nationale des chemins de fer vicinaux, vielmehr zwishen der Regierung der Vereinigten leßten Winters sind die Saaten, mit Ausnahme der meisten ost- | 26 Rue de la Science in E: Bau der Theilstre>e von Haecht Großbritannien und Jrland. Staaten und dem türkischen Gesandten in Washington In Mül De Das, Ti t ben Verpebeuelitte, weniger gut dur den Winter gekommen | nah e Ai 000 E Vingebo his iten 15. M B e Korn #W. T. B“ aus Dublin berichtet wird, ließ | gepflogen. Dagegen überreichte die Gesandts<aft der Ver: N R lRs Na i feft Sonnabend v. W. eine Lobnbte Ba tg Len Scridtet | als in den Vorjahren. der Nüsse zur Trokenbeit, namenttih aer ver | Lastenbest u [, w. liegen vom 1: Mat L Le Pet n e die Königin am Sonnabend in Gegenwart einer zahlreichen | einigten Staaten in Konstantinopel in den lezten Tagen der Auf der Tagesordnung für die morgige 179. Plenarsizung i Simmergesellen im Gange. Diese hatten die Forderung | lange, bis in den April anhaltende Nacwinter, verbunden mit starken | Dartevelle in St. Gilles bei Brüssel, Nue de Hallande Nr. 55, aus. Schweden.

Halhaueemenge 10 000 Mann Land- und Marinetruppen im | Pforte einen sehr energischen Pro test gegen das Verbot der | des Reihstages ftehen: die erste und eventuell zweite Berathung des lt, cundenlohns von 45 tag E e anden E inc p e Ga Dle bo L inden, baben den Jungen Saaten cm4 ne G R A Y s ort erthe wurde, ndiglen Ne } vielfa) ge|Gadet. Im Osten find die Saaten, besonders an ngen und an . Víat, r. ergebung der eparaturardbeiten an den

hönix-Park Nevue passieren. Besonders den Marinetruppen | Einfuhr amerikanischen Schweinefleisches. U Uebereinkommens zwi|hen dem Reich und Oesterreih-Ungarn zum inmili Als hierauf keine Ant wurden von der Bevölkerung große Ovationen dargebracht. Í Schute der Urheberre<hte an Werken der Literatur, Kunst ja das Arbeitsverhältniß. tiefer gelegenen Stellen, durh zusammeng wehte Schneemafsen ersti>t; | Kasernengebäuden des Husaren-Regiments in Landskrona. Das Ver- ia Das „Reuter sche Buréau erfährt, es verlaute ganz her, Bulgarien. Sees o g r aue E erfte Mauns v Glas ee Krefeld S ger gmerselellen, erer a euanteicte E gaben A Vlelerorten bei ier S EeSE dur Froft B E elten, Fer “AERngmiglDertzag, inie Bebalgre zur ay niemals von einer wierigkeit mi en ranzo}fen Mi i iti a ejeyes, betreffen e elampsung gemeinge r t , demse ait zusolge, au e dortigen ciitten. Letzterer wird aus fast allen Theilen des aat8gebte s zum ürgschafts[eistung und zu ngeboten liegen in dem Ge Sraume g F z Wie die „Politische Korrespondenz erfährt, wird der b lein meßgehilfen anschließen, geen der Ausftand in der 6: April gemeldet; das Thermometer zeigte des Morgens an vielen | des Portifitetlortertia ba ebenda und bei seinem Vertreter,

im Hi î i i ü î j ; Krankheiten, ] im Hinterlande der Goldküste die Rede gewesen sei. Seitdem Fürst Ferdinand seinen Aufenthalt in San Remo d, F jranftalt nunmehr beendet ift (vergl. Nr. 88, 85, bezw. 92 | Stellen no< 8 Grad Kälte und darüber. Infolge dessen feblte bisher | Regiments-Intendanten G. Arwidson in Malmö aus. Dieselben er- ; au alles Wachsthum, und erft in den leßten Tagen hat Regen und } theilen auch nähere Auskunft.

die Grenze abgeste>t worden, sei auch kein einziger Zwischenfall 1 länger ausdehnen, als ursprünglich in Aussicht genommen war.