1900 / 106 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

It von seiner Lösung noch weit entfernt. Indessen hai eine im

vorigen Jahre am 12. Mai veraaftaltete wissenshafstlih- Ballonfahrt so wichtige nzue Beobachtungen gebraht, daß es erwünscht ist, _auf dieser Baha behufs ‘endlicher genügender Aufklärung über daz Witterungsphänomzn weiterzushreiten. G8 ift in Aus- iht genommen, auh in den - nähsten Jahren zu dieser Zeit folhe wissenshaftlihen Ballonfahrten im Wege inter- nationaler Vereinbaruag übr Zeit und Programm ftatifiaden zu lassen. Ein Antrag des Vorstzndes auf Bet teiligung des Beceins bet den intecnationalen \portliGen Wettkämpfen während der Pariser Weltausstellung rief lebhafte Erörterungen hervor, fand aber An- nabme mit der Maßgabe, daß die Betheiligung nur mit einem, und zwar einm neuen Ballon ecfolge, dessen Anschaffung dem sahoecstärdigzn Grm-ssen des Fahrtenaus- {husses E bleiot. Es sollen vier vecshied:zn2 Wett, bewerbz veranstaltet werden mit Bezug auf Dauer der Faßrt (16. September), erzeiht- Höhe (23, September), längïte Entfernung (9. September) und größte Aanäherung an ein vorher bestimmtes piel (Concours d'éclairage, 29. S»ptember). Die Zasfüllung wird oftenlos geliefert. Die Pcämien bestehen i1 Werthgegenständen oder Geld bis u 1000 Francs. Zaugelafsin wird deutschersfeits nur, wer als Theilnehmer dur einen der deutschen Laft- \chfahrts - Vereine angemeldet it, Reht interessant [lauteten die Berichte über füaf in legter Zeit au3geführte Freifahrfen: Leutnant von Stephany kreuzte auf einer Frrt zum erstzn Mal die Elbe; ein? zweite (am 31. März) richtete sih nah SW., der Ballon flog über Leipzig und l[andete 20 km füdl:ch von Kulmbagth im fränkishen Jura. Ueber Leipzig trat ohe ecsihtlih:n Grund ein starkes Fallen des bis dahin sich in 1909 bis 1200 m Höhe haltenden Ballons statt, und es mußte viel Ballaït aus- geworfen werden, um die 400 m wiederigewinnen, welhe beim jähen Fall verlor:n gegangen waren. Später: stieg der Ballon über die Wolkendeck: hinaus bis zu 2300 m. Acht T1ge fpäter fuhr Leutnant von Krogk in nordwestlih:r Richtung über das weit aus- gedehnte Ueberschwemmungsgebiet ver (Slbe und landete, nahdem der ind oberhalb Dömiß direkt w-stlih geworden, n2ch sebsstündiger Fahrt in der Nähe von Brem?n. Auch L'utnant von Hahn flog in 809 bis 1009 m Höhe über Leipzig und beobachtete ‘denselben unmotivierten und plöglihen Fall des Ballons um 500 m. Nah dem Passieren voa Leivzig stieg der Ballon von selbst wieder in die Höhe. Die Fahrt endigte reht beshwerlih, mitten im Gebirge in fußhohem Schnee. Endlich konnte Lzutnant von Killish bei einer am 24. April ausgeführten Fahrt ein vlögliches Herabdrücken des Ballons um mehr àls 100 m beim Passizren des Grunewalds beobahten. Später erfrzute er fiH bei 2990 m Höhe einer ruhigen Fahrt über Nauen nah Friesal. In ber Höhe versagte der Wind fast vollstäadizg. Die Landung ging im Walde fehr bequ?m vor sh. Die Beobachtung pvlöglihen Fallens des Ballons beim Passi:ren einer großen Stadt gab den anwesenden sM-teorologen Anlaß, thren berechtigten Zweifel auszudrüdcken, daß es h um mehr als um eine Zufäligkeit handle. Alle dizse lokalez Einflüfse, auch die aus hundertea von Shornfteinen aufsteigenden RBecbrennung?gase, seiên fo vzrschwvinden® in dem großen Luftmecr und gegen dea überwiegenden Einfluß der Sonne, daß Wirkungen wie die beovahteten als au8ges{lossen erachtet werden müßten,

Zum Schluß mahte Hauptmann von Sigsfeld noÿ folgende Mittheilung über eine erft vor wenigen Tagen au3gefüh:te Da 2er- fahrt, die, weil se Nacht- und Tagfahrt war, voi uagewöhnlih:m Interesse ist. An der Fahrt nabmen außer dem genannten, bewährten Fübrer die Leutnants von Stephany und von König theil. Die AbsßHt der Fahrt war, abweihead von dem üblihen Programm, eine zel mölihst ausgexhate Luftreise, um zu er- miticln, was in dieser Baiehung einem Ballon zuzumuthen ist. Dr Aufstieg ecfolgte in Berlin am Sonnavend, den- 28. April, Abends gegen 9 Uhr, diz Lindung am 29. April, Mittags 1 Udÿr 40 Minuten, in der Nähe von Marienwerder, mithin naŸÿ etwa 17 ündiger Fahrt. E3 herrschte bei der Abfahrt eine außerg-wöhn- lie Windstille, sodaß die Bew2gung ves Ballons in öftiih?r Richtung kaum fchnell-r als die eines Fußgängers war. “Als Folge hiervon hielt sich der Ballon unerwartet lange über Berkin und zuglei in fo geringer Höhe, daß viel Ballast auszeworfen werden mußte. um ihn zum Steioen zu bewzgen. Troßdem bewahrte: der Ballon, auswzislich des Barographen, die Neigung ¿um Fallen in folhem Grade, daß einmal sozar eine Berührung mit dem Erdtoden stattfand. GlüXlicherweise betrug die Vertikalg-\{windigkeit in diesem Augenblick nur etwa | m in der Sekunde, sodaß die Berührung zi2mlih sanft ecfolgte und sofo-tige Wiede:- erb?ebung di: Luftschiffer aus einer Umgebung entführte, wel? Gh dur \HYarie Gerüe als „Rieselfeld" ankündigte. Die Nai war ohne Mondschein; aber ein besonders {chôner Sternen: bimmel, an dem gleichzeitig Venus und Japitec in h5hst:m Glanze strabltea. verbreitete genügendes Licht, um einen deuilichen Shimmer des Geländes zu geben. Ueber und in der Nähe von Berlin m3Ÿt-

5) km in dze Stand,

nöthig.

wärmung ein. der Sonnenaufgang. wznn au 0 hent ale ershien in befonderec Klarheit der Gegenshzin des "Morgen-

roths au westlichzn Himmel. Wihc-nd der T14esftanden blieb diz

Ausiht auf das Geläade von Richtungen moht2 L waren die Tach:lec Haide, das Silverband “der Weihsel und das Gelände jenseits der Weichsel. Als im Rath dec Luftshiffer die

h bei der sehr flaren Luft die Straßenbeleuhtung in ungewöhnlicher

n der Verlängerung der Linden, dec FranzsKshenstcaße 2c. egte. Hätte die Netgung des Ballons zum Fallen nicht derea unausgeseßte Bekämpfung ducch Auswezrfen von ) maÿt, so würde man des großartigen Anblicks der Illumination in der begleiten Tiefe noh froher geworden sein. Mit der Entfernung von Berlin Waz die Anstalt bei der Aufnahme und Verf egung auf, als d-en Ursahz eine während dec N1xŸt anhaltende Luftströmung von oben naŸÿ untea ecmittelt wurde, kenntlich

6örlih:m Gas8zeru und an dem {nellen Herab! | September. A gens Allmihlih steigerte sih ‘auh } besondere Herrn Pastor Ueb e versandt.

_Friedrihroda im Thüringer Walde. Die Sommer- saison unseces Kucortes ist nunmehr ecöffaet. Die verschiedensten Faktoren, wie ichöne Lage, ozonreihe Luft, glei Hmäßiges Klima, wohl-

ecr:idte Höhe 12900 m; fie ftiez von 4 Uÿr 30 Minuten gepflzgte, ca, 80 km lange Wildpromzaadea vorzüglihes Gebirg8- cte O j wafser, ‘pveckmäzig angelezte Kanalisatioa, "elektrische Beleuhtung

fliezen au3gewarfznec Papiershnigel. die Hortzontalgeshwindigkeit des Ballon3; si- betrug zuleßt 49 bis Bis Soanenaufgang waren 19 S1ck Ball ist au3g?zworfen, von da ab bis zum SŸluß der Fahrt waren nur 4 Sad Um 4 Udc, kurz vor dem Ecsch2inea der Sonne, war die

bis 7 Uhc 30 Minuten langsam bis z1 3003 m und blieb

senden.

vertifal2

öct ähli das öbnlihe Verhalten des Ballons | zahlendec Kurgäste etwa erübrigt oder an milden Beiträgen emp D L R I i: wird für Fein Krankz, meist elende Kinder, verwendet. Die Kurzeit

beginnt in diesem Jahre mit dem 21 Mai und währt bis Gnde P-osvefte werden auf Wansh durch den Vorstand, ins-

: : t iden, d beseßt. Von d2en Kindern der Kinderheilstätte sind 101 gehei f fait geltenv, Man vermodte vent ul Ute en Hn n E ae geb-fsert und 21 mit geringem Sa entlaffen l prdrs / ew

Die Pflege und Beaufsichtigung: der Kinder und der Kranken überhaupt 14ast uörhig ge- | ist (enes anvertraut. Eltern, wezlche ihre Kinder nit nnen,

dürfen dieselben getrost der Anstalt über-. nat,

von da an fonstan. An EGrdbodea hecrshte bzim Auf- | u. |. w. haben Friedrihcoda zu dea besu testen Bade Thüringens

stieg eix2 Temperatur von +

nuc noH C., ta größeczc Höhe stellte sich wieder gelinde Er- N Uabeschreiblich \{chön war bei dec durchsiHtigen Luft | tige Umyzzbunz ch ganz ohne voraufgzhendz Morgznröth-, | uad lobnenden

7%. bei 1200 m wiren es | gemaht. Diez

lelrenec Schärfe, in einzelnen

Landung zwishea Marieawerder und Marienburg beshlosszn und ins verschiedensten

Werk geseht war, dauerte es 27 Minuten, um den Balloa aus 3000 m Höhe hzrunterzubringen. Iniwishen hatte man si von dem

füc die Landung ins Auge gefaßten Terrain wieder um 20 km ent- | lichen Konzerte.

fernt und befand sh über ungünstigem, coapirtem Gelände. Doch gelang es, den Ballon in einem Eclen- und B:rkzng2oüsch ziemlich Jet abec ereigüete sih ein glüdklihecweise bei Landungen seltener Zwischenfall SHhoa war die Eatleeruag des Ballonz eingeleitet und eine wit klaffe1de Reißbahn vorhanden, als inrolge cin28 heftigen Windstozes der Ballon plößlich wiedzc bis auf 25 m in die Höbe ging, natürlih nuc un im nächsten Auzenblick beinahe mit Fallgeschwindigkeit herunterzuichißen. Nun war die Landung natürli keine sanfte, aber fie vzrlief doch ohne

sanft zu Bodea zu briazen.

berechtigt zum B such der Splelplüge, Losee und Musili der Réauntons, Jüluminationen, Kiuderfeste, Waldpartien und der tägz- Au an einem guten Som mertheater fehlt es nit.

è i Frequeaz betruz im vocigean Jahre_ 11 752 Kur- gâste, niht einzer-ch1et die zahlreih:n Pa ssanten. Die präch-

bietet Gelegenheit zu vielen angenehmen

end Au?flügen. Täzlih vermitteln 28 Züge der beiden E‘seavxhnen Fciedrihroda—Fcöttstädt und Friedrihroda— G°eorgenthal den Verkehr. Von Berlin, Magdeburg, Halle, Leipzig, Hannover, Brauaschwtiz, C1ffsel werden Saisonbillets mit 45tägiger man 70—100 km weit blick:nr, Glanzpunkte | Gültigkeit sowie Rundreisebill-ts ausg-geben. Gute Wohnungen ia großec Anzahl und Auswahl find in jeder Preis lage vorhanden, und die zahlreihzn guten Hotels entsprehzn mit ihren Einrichtungen den nsprühza. Die ciamalize, sehr menge Kurtarxe

mmer, sowie

Fährlih?ziten. Die Bergung des Ballons ging normal von statten zurückgegangen

und die H:imkeir mit der Bahn konnte so prompt erfolzen, daß die Lustschiffec am Montag Morgen pünktlih im Dienst waren.

Den letzten Punkt der Tagesordnung bild!te die Aufnahme nzu?r Mitzlieder, wel e dem Vzrein wiederum 27 Theilnehmer zufüßrte.

Die DezutiŸ2 Gesellschaft für volksthümlihe Natur- kunde hat nah den in der leßten Haußotoersammniung eritatteten Verwaltungsberihten im verflossenen Jahr2 22 Vorträge (darunter 12 cyflishe) und 15 Exkursionen vzcanitaltet. Voc einig?:n Tagen stattete einz grôzere Anzahl von Mitgliedern der Dynamofadörik von *

Nach Schluß der Redaktion eingegangene

Depeschen.

London, 3. Mai. (W. T. B.) Der „Times“ wird aus Bergspaarn vom 30. April gemeldet, daß der Buren-Kommandant Olltvier, anstatt nah Norden abzuziehen, auf Smithfield sei; eia anderes Kommando befinde sih am Leeuw-Flusse.

Konstantinopel, 8. Mai. (W. T. B.) (Meldung des Wiener T:legr.-Korresp.-Bureaus.) Jn der gestrigen Ver- sammlung der Botschafter wurde beschlossen, die Note dzr Pforte, betreffend die Echöhung der Einfuhrzölle, dahin zu beantworten, daß die Botschafter die Erklärung der Pforte, eine einseitige Verfügung sei nicht beadsichtigt, zur Kenntniß nehmen und ihre Regierungen umgehend verständigen würden.

Unmittelbac vor der Abreise Jsmail Kemal Bey's,

iemz U. {8fe i ttea inen Bef Di 0 : N S Siemins u. Hatoe in Charlotteabacg einen Besu abi fr | welcher unter Intervention des britischen Konsulats das : Khedivial-Packetboot benußte, versuchte, wie jeßt bekannt wird,

mejrere naturwissen\chzftlich? Exkursion-a in di2 nähere und fernere Umg2bung geplant, so nach Eberswalde zum Studium ver

Tie und Forstwirthschaft Dr. GFftcin von dec dortigzn

Siettin zw2eck3 geologischer Studien unter Leitang d28 Königlichen Lande3geologen, Professors Dr. Wahnsch2ff2 und nach dem Harz zu unter Fühcunz des P-ofessor3 Dr. Jä!el und des Könizlihzn Bzzicksgeolozea De. H. Potonis.

aeologisch - botanisch:2n Studien

l der Stadtpräfeft Redwan Pascha, eine Aenderung des unter Fühcuag des Prcrofessocs | Entshlusses Kemal Bey's herbeizuführen, jedoch ohne Erfolg.

Afademi2, náh Finkznwald?e bei | Der Sultan gestattete Kemal Bey, wahrscheinlich auf den

Nath von Kemal befreundeter Seite, die Stelle eines Vali von Tripolis niederzulegen und ins Ausland zu reisen.

Jn dem nahe der russish-türkishen Grenze gelegenen Orte Alaschkerd wurden 6 Armenier von Kurden ge-

c den Ausich d seljhaift rd2 für das neue E zl Nas HEIONAD «Der, Mea wa e S tödtet, was unter den Armeniern von Alaschkerd und Bajasid

BVerwaltuagéj2hr der Vorstand, i Erster Vorsitzender: Hz:rr Pcofefsor Dr. Kay, Direkcoc d:2s5 König-

lihen Pflanzenphyfiotogischzn

wie folgt, zusammengeseßt :

eine Panik hervorrief. Die armenishen Bewohner der Orte Jaftituts, Zwriter V xrsigendec : | Mussun, Ardsab, Dijadin, Yahnitepe und anderer Ortschaften

Here Peof:fsor De Jifel, Deitt?c Vo-fig2ndec: Herr Köanglih?r | wandern uach Rußland aus. Das armenische Kloster Surp,

Landeszeologz2, Professor Dc. Wahnsh1fffe; Ecster SHciftfüährer: Herr Overlehrer Dr Sceif (SO., Köpeniderstraß? 142), Zweitec SHrift- führer : H2cr Königlicher Bezicfks8zeolog2 Dr. Potoaié; Geister SHag- mister: H2cr Konsul R. Seifert, Zweiter SH1hmrister: Herr Di- reftor, Profesor Dr. Müllenßofff; Erster Beisigzr: Herr Dircktor Archenbold, Zweiter Beisiger: Herr Professor Dr. Plate. Die Mit-

ali-bschaft witcd dur einen jährlihea Beitraz von mindestens | Hoheit des

2 #6 erworben.

und von

Kolberg, 2. Mai. Das christlibe Kurhofpital nebst Kinderheilstätte „Siloah* hierselbst aewähri auh zahlenden

in der Landschaft Alaschkerd gelegen, wird von 50 Soldaten beseßt gehalten. Die Geistlichkeit mußte das Kloster verlassen.

Belgrad, 83. Mai. (W. T. B.) Der serbishe Gesandte in Berlin Bogitshewit sch ist anläßlih der Feier der Groß- jährigkeitserflärung Seiner Kaiserlihen und Königlichen Kronprinzen des Deutschen Reichs Preußen besonders bevollmächtigt worden, Seine Majestät den König Alexander bei der Feier zu vertreten und ein dessen Glückwünsche enthaltendes cigen- händiges Schreiben nebst einem weiteren Handschreiben zu überreihz:n, durch welhes dem Kronprinzen das Großkreuz

Kargäften - Wohnunz, Verpfl-z2ung und Soolbäider. Im Jahre des Weißen Adler-Ordens verlichen wird

1399 befanden sit in Siloah überhaupt 127 Erwachsen?

und 206 Kinder. Davon 2 halbe und 11 Stellen

Provinz, Kreise, Städte uad Vereine hatten a1ßcrdem 100 Stellen

hatten 25 ganze Freistellen,

mit ermäßigten Preisen. Die | (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten

Beilage.)

Wetterbericht vom 3. Mai 1900, Weiter bei meist s{chwachen \üdöftlihen Winden li i » 8 Uhr Vormittags. beiter, troden und wärmer. Ziemlih warmes Wetter „Ha H E E E mit südlichen Winden und zunehmender Bewöikung Q, De 9 F E zer rocene rge S 2 im Süden und Westen wahrsGeinlid Lustspicl in 1 Aft von Hinrich von Kleist. Hterauf: | 2282| Wind- | S. : O Anphitryou. Lustspæl in 3 Altten nah Moliòre Name der | S2 = | fsärfe, | B E Deutsche Seewarte. von Heinrich von Kleist. Va É = | Winde | Weiter. Z | Ra 2E A i LAMOCAL E A R E ZZSD fs, area C Niobe. Hierauf: Der tatinm | S2 | riStuna | D euer zweier Herren. ¡DSE | U. S Theater. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Traum ein Stornovay P, E, Fr E Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- Lebea. Abends 8 Uhr: Gebildete Menschen. Blasod. . . | 733,9 |\SW 5\wolki 28 | baus. 115. Vorftelung, Der Evaugelimaun. ; Shields . . . | 7467 [SSO 4(ganz bed. | 9/4 | Musikalishes Schauspiel in 2 Aufzügen, Ta einer | Tyerater des Westens. (Opernhaus.) Frei- Scilly .... | 745,8 |W 7 wolkig 11,1 | von Dr. Leopold Florian Meißner erzählten wahren | tag und“ folgende Tage: Die Geisha. Anfang Jole d’Aix . | 758,1 |SW 4sRegen 11,5 | Begebenheit, von Wilhelm Kienzl. Phautasien | 7+ Uhr. i ; Paris .……. | 756,1 |S 2 heiter 130 | im Bremer Rathtskeller. Phantastishes Tanz: | Sonntag, Nahmittags: Zu halben Preisen: Die Viiisingen . . | 7248 |[SSO 2|Dunft 121 | bild, frei nach Wilhelm Hauff, von Emil Graeb. | Glocken von Cerneville. Abends: Die Geisha, Helder . …. . | 755,6 \SO 1wolkenlos | 140 | Musik von A. Steinmann, Anfang 7# Uhr. Dienstag, den 8. cr., Abends 7 Uhr: Erst-r Christiznsund | 755,5 |WNW 1 ganz bed. 10,3 Schauspielhaus. 120. Vorstellung. Sonder- dramatischer Abend der Opernschule des-Stern ien fudeänacs . | 756,9 |[SSO 6\ganz bed. 8'3 | Abonnement B 16. Vorstellung. König Ottokar’s Konservatoriums für Musik (Direktor: Profcssor Skagen .…. | 7625 |S 4 wolktg 6,3 | Slücf und Ende. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Gustav Hollä-der): Sceaen aus Hänsel uud Kopenhagen . | 762,4 |[SO Blbeitex 7:0 | Franz Grillparzer. Anfang 75 Uhr. Gretel, Aïda, Freischütz, Roweo uud Julia, Karlstad... | 7642 |[SSW 2lhbalb bed. | 50 | Sonnabend: Opernhaus. Auf Ällerhöhsten Be- | Figaro'sHocyzeit. Billets à 4.10, 3,10, 2,10 4 Stodóclm . 765,9 SSW 4 heiter 87 fehl: Fest-Vorsteilung. Neu etustudiert : Das 1 M und 50 A bei den Herren Naabe u. N UEe Wisby .…. | 767,8 |S 4\wolfenlos 5.9 | eherue Pferd. Märchen-Oper in 3 Acfzügen von Potédame: straße 21, und an der Theaterkafje. Haparanda . | 761,5 |S 4\ganz bed. 0,7 | Gaugen Scribe. Musik von Daniel François Esprit E 6 R F H TREEREO Borfum . .. | 757,1 [OSO 4lwolkenlos | 10,8 Auber. Für die deutsch: Bühne Learbeitet von Lessing-Theater. Freitag: Die Ehre. Keitum ... | 758,7 |[SO 3\welfenlos 9's | Sngeibert Humperdinck. Anfang 8 Uhr. Das} Sonnabend: Gaftspiel von Agnes Sorma. Hamburg . . | 7596 |SO 3|wolkenlos 11/1 Avonneinent 1 ifft aufgehoben, Ein Billet-Verkau? | Cyprienue. / Swinemüade | 763,2 |OSO 3\heiter 10/0 | findet nicht ftatt. Sonntag: Gastspiel von Agnes Sorma. Nora. Rügenwalder- gp ge g E dein der 2 Peacau ünde. . . | 765,5 |S g ohr von Venedig. T:auerspiel in 5 Auf:ügen ¿ gucufabmwesicr| 7973 (SSD 1lwolfenlos | 88 | 221 William Shakespeare Uebersegt von Wolf | Nus Thal Et le Akten von H von A c == , ra audi C; eVt Z L . . . Nemel .…. | 7682 |SSO 2\wolkenlos 5,0 llin (Silegel-Tieck) nfang 7# Uhr Anderten und B. Wolff. Anfang 74 Uhr. Müniter i Sonnabend: Jm Exil. T): y 756,9 NW 1\wolkig 132] Deutsches Theater. Freitag: Der Probe- —————- Bein: 1 7616 18 ole es A kaudidat. Milan T4 Ubr, s Residenz-Theaier. Direktion: Sigmund Lauten- Chemnig . - | 760,1 |ON / ! nnavend : rano von Vergerac. bura. Freitag: Zur Feter der Arwesenheit Seiner Es 1] 7666 ORS 2A 08 :22Etas, Nadmittags 24 Uhr: Die Weber. | Majestät des Kaijers Franz Joseph I. in Berlin: Met . ... | 757,1 |N 1[wolfenlos 108 ends 77 Uhr: Der Biberpelz. Fest-Prolog. Hierauf: Die Dame von Maxim. Fcanffurt | —— A dne e Zhos P N e L von Main) .. | 756,4 |D é 2E eorges Feydeau. Ueberseßt und bearbeitet von adilérube . . | 756,4 |O Ie 228 Berliner Theater. Freitzg (34. Abounemen!8- | Benno Jacobson. In Scene gesegt von Sigmund München . . | 757,2 [S0 3|wolkig 11/8 | Vorftellung): Libussa. Lautenburg. Anfang 74 Ubr. / Sonnabend: Zum ersten Male: Berlin bei | Sonaabend und folgende Tage: Die Dame von _ Ein Hochdruckgebiet erstreckt sich von Rußland bis | Nacht. Maxim. über Zentral-Furopa ausgebreitet, gegenüber einer De- Sonntag: Berlin bei Nacht. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei bia über pression über West-Gur: opa mit einem tiefen Minimum Montag: Ueber unsere Kraft. die De ermäßigten Preisen: Der Schlastvagen- —— Controleur.

westlich von Schottland. In Deutshland ist das

Thalia - Theater. Oresdenerftraßie 72/73.

Vom 1.—9. Mai inkl.: Ges{lossen, wegen Vor-

Hens der Vaudeville-Pofse: Wie man Männer effseit.

Donnerétag, den 10. Mai: Zum ersten Male: Gastspiel von Annie Dierkens. Wie man Männcr fefselr. Vaudeville-Posse in 4 Alten, Musik von Victor Roger und Bertraad Sänger.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Doro!‘he: von Waldenburg mit Hrn. zauptmaan von Cramer (Schloß Groß-Leipe— chweidniz). Frl. Edith von Kleift mit Hrn. Oskar von Sydow-Bychow (Gr. Dubberow). Fcl. Marie von Borck- mit Hen. Stabsarzt a. D.

Dr. Paul Lindenau - (Gardelegen). Frl. Eva Kößtler mit Hen. Stabsarzt Dr. Lronhard Waldcyer (Berlin). Frl. Margot Jaenisch mit Hrn,

Leut. Paul Neumain (Görlitz).

Verehelicht: Hr. Leut. Alexander Graf Vißthum von Eckstacdt mit Frl. Hertha von Ammon (Berlin). Hr. Alexander Graf von Perponcher mit Rose Gräfin Zelenéka (Nizza). Hr. Pastor Paul Heinzelnmann mit Fel. Clara Schultze (Giers- dorf t. Schl.).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Leut. von S@le- brügge (Cz+fsel). Gine Tochter: Hrn. Haupt- mann Stephan Matthies (Graudenz). Hrn. Alex Baron von Rahden (‘Maihof, Kurl.).

Gestorben: Hr. Generalmajor z¿. D. Arthur Vanfelow (Ludwigslust). Hr. Major a. D. Bruno von Britke (Charlottenburg). Hr. Generalmajor z. D. Hermann von Kameke (Grfurt). Fr. Regierungs - Baumeister Helene Gause, geb. Walther (Berlin).

Verantwortliher Redakteur: Direktor Siemenr&th in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Neun Beilagen

(einschließlich Börsen-Beilage).

Uo 106.

: Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 3. Mai

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

1900.

Qualität

Oruck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-+

i Am vorigen Außerdem wurdeu Verkaufte Verkaufs Durschnitts- Markttage M Marktort an ertaufs- preis ( ) Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner enge Wiertk 1 Ditwel Durch- ah überschläglicher 7 s : nitts- âgung verkauft höchster höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner] jentuer V6 Doppe lz entner Á A ü U E A H (Preis unbekanat} 2 Insterburg M s Fcantfur S Va 14,50 l 459 7 102 14,50 14,50 G ein : s S | i 7 i i 4 Greifenhagen . 1440 1470 M p ai E s S i. Pomm. . ' 14,70 14,80 45 664 14,76 14,72 é rotoshin . ... 14 00 14,50 15,00 15,093 75 1088 14,75 14,57 ¿ M es 6 13,50 14:00 14,30 14/30 i j ; i z Breslau x 13,00 13,70 14,30 15,00 ; z rankenste B, f. 18,70 15,00 15 80 15,80 Al : L 00 14,50 14,75 15,00 H 2 Schönau f K. 14 40 14,80 15,10 15,30 A x O h 14,09 14,20 14 20 14,50 i i H b Goslar 14,50 14,60 14,70 14,70 300 4 380 14,60 14,50 s R e 14,00 14,30 14,30 14,80 i : p Lüneb ; 14,40 14.60 14,60 14/80 7 102 14,60 14,50 | d P Dra. 13,00 14,00 14,00 14,50 j j i 08 z FOa M s 15,70 15,70 100 1 570 15,70 A ; s R ga. L. E 16,88 17,00 37 623 16,92 1671 | 96.4: é S 15,20 15,70 16,20 16,20 280 4450 15,90 1E L 6. x i zud O 16,20 16,60 16,80 17,00 63 1051 16,80 1635 | 25.4, - | Ueberlingen «o 16,60 17,16 17,60 17,60 ; i 7 A s E 2 u E 14,49 14,40 14,80 ; O L Braunschweig - 14.30 14,70 14,70 j d [tenburg 13 60 14,20 14/60 1460 r 3, Breslau : 13,00 1370 14,30 15,00 : | E é Neuß . 15,20 | 15,70 16,20 16,20 250 3 980 15,92 0 258. Noggen. S E S 1 EUESO 14,50 9: F 5 2 Luckenwalde. 14,00 14,25 14,59 14/50 6 218 1425 12608 0 - Franffurt N 8 14,2 A 20 1s 218 14,25 1408 28. 4. Stellin « fe 3 c 99: ; O Y - Gceitenhagen i | Aa 14,50 } L H 20 292 14,58 14,50 28. 4. ¿ S i. Pomm... 14,00 14,20 1440 54 767 14,20 14,10 98. 4. é hivelbein . 12,75 13:00 13,25 13,25 13 166 13,00 13,00 25. 4 - | Neustettin . 13,20 13,75 | 1440 14.40 j i N z i S 13,20 P 41800 36 29 40 9 ' Lauenbur g 2 E 13,60 17 298 13,41 13,40 28. 4. z D ee 13,90 14,00 14,40 85 196 14,09 10:16 | 90 - | Krotoschin 14,00 1420 | 1440 14,40 100 420 14,20 1403 | 27.4. : Brombers f B20 13,20 5 66 13,20 12,94 21. 4. : ilitsh . 14,00 14,20 | 1450 14 50 j | ; e ; | Breélau. 14,10 14,60 | 14,70 15.00 ; ; ; @ Mam e 15,00 | 15,50 15,5 F K 4,0 1450 | 1475 15,00 z Scönau a. K.. 13,40 13,90 14,20 14 40 f Halberftadt . 14 20 1440 | 14,40 14 60 ; ; i E Marne 15 20 15,30 | 15,40 15,40 150 2 295 15,30 15,00 z Godlar 14.03 14,30 | 1430 14,80 J i ë Duderstadt . 14,40 14,660 | 1460 14,80 6 87 14,50 T N Lüneburg. , 13,49 14 00 14,00 14 40 60 852 14 20 13,90 é Paderborn ä —- 14,80 14,80 6 89 14,80 14,60 O Limburg a, L. 15,29 15,47 48 737 15,36 15,17 L T E 13,20 13,90 14,70 14,70 70 1 005 14.35 14,29 | 5 ¿ Dinkelsbühl 14,89 15,10 15,20 15,49 18 274 15,23 15,00 | 3 : Biberach. 14/80 2 30 14,80 15,05 Ï Ueberlingen es 16,00 A = f: ! : : Stwerin i. M. us 13/60 13,60 14 20 ; ; ; z Bi aunschweig b 14,40 14,60 14,80 14 80 0 : Altenburg 14,00 14,50 15 49 15,40 : 3. Breslau 14,10 14 60 14,70 15,00 i : ; Neuß . 13,20 13,90 1470| 1470 80 1145 14,30 14,35 2 Insterb G erfte, 2, aslerburg . a E 13,00 13,00 10 130 13,00 13,00 3 Sina is “s | 13,14 13/41 15 200 3,25 340 | ; § Krark'urt a. O. 14.00 14,10 | 14,20 14,20 é ; 7 is s oen l 12,70 13,00 / : 2 Stolp. 13,60 13,8 | j 20 7 8 : Cauenur 6 13,80 | 14,00 14,0) 15 203 13,87 13,81 : ofen. 12,50 | 10 123 12,20 12,25 L Krotoschin 11,50 12.00 | 12,50 12,50 30 360 12,0I 12,00 | ¿ Militsch . 13,00 13,20 | 13,50 13,50 : : : ¿ Breélau 11,90 12,90 | 13,40 14,40 i i : d Frankenftein 1300 | 14,30 14,39 . 6 ; Lüben . 12,50 13,00 | 13,2% 13,50 Ó i z x Schönau. . 12,40 13,00 | 13,90 13,40 ; ¿ : ; Ï Halber stadt . 13,90 1480 | 14,80 15,80 i 5 i: E ; Mane 13,80 13,90 | 14,00 14,00 200 2 780 13,90 13,80 * J ¿Tat 15 00 16,00 | 16:00 17,00 j : x é ö Lüneburg . 13,00 13,50 | 13,50 14 50 : i i ; ; aderborn s a E 1030 16,00 17 265 15,60 ¡ Z G Limburg a. L . d a 4 E AGN 14,31 3 38 14/31 i : : Dinkelsbühl 16,10 16,30 | 16,40 16,30 29 462 16,18 16,30 | i : Î Biberach . 15,00 15,40 15 60 15,80 81 1 226 15,10 15,16 | %, : é Ueberlingen . 15/50 15,75 16,00 16 00 i j j i ; : Altenburg 13,00 13,70 14,80 14,80 i: : ¿ 3. [ Breslau . 11,90 12 90 13,40 14,40 ¿ Hafer. 2, Insterburg . E 13,00 | 13,00 12 156 13,00 12,80 28. 4. : Glbia 4 12 80 13,20 13,60 26 329 12,80 12,40 98, 4. ¿ ¿ : sge j 14 00 14,30 14,69 14,60 4 60 14,42 14,71 28. 4. 7 ¿ N 14 69 15,00 15,09 20 3,93 28, 4. : ¡ Frankfurt a. O. . 13.40 13,60 ; M E e A : 5 Stett | 183,80 14,00 14,00 12 167 13,90 13,55 | * %.4, Ï L Greifenhagen I | 13 00 13,10 ¿ # 2 2 Stargard i. Pomm. . e L 48,10 13,20 13:30 53 694 13,10 13,19 28. 4, ï i Sch velbein . 12,00 | 12,40 12,80 12 80 2% 294 12,40 12,40 %. 4. Z é Neustettin 12,49 | 12,80 13,00 13,00 j / ¿ i i x Köslin A 11,60 | 1200 s 13 153 11,77 11,80 28. 4. ; V Rummelsburg i. Pomm. _— 13 00 10 125 12,90 12,50 25.4. 5 ; C 12,00 | 21920 12,40 12,40 30 368 12,27 12,24 28. z | Lauenburg i. Pomm. 12,40 [1290 13 00 13,00 15 191 12,73 1346 | 28,4, ä é D 6s e | 13,50 13,60 14 00 35 480 13 69 1400 | 830.4 ¿ ° Kro: oschin 12,50 | 12,80 13,00 13,00 200 2 553 12,77 12,23 j y Militsch . [1090 | 13,60 13 80 13,80 Í ¿ ä è a O i l p s f 4940 | 1240 12,70 12,90 ° s : i ; » Frankenstein i. Sl. | | 12,60 13,00 13,00 , i j i i G 2 [1270 | 12,20 12,45 12,70 ¿ : ¿ L

it: - Paf C M M C A i

243