1900 / 106 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ar T Ee

F Mona fie Vir e. wnd teur

P Ä P E A L M R A T ey

i 2 R A N

Für sämmtlide Verschollenen wird im Bezirk Vermögen verwaltet, bezw. kommen si: als Erbe- interessenten in Betracht, und es ergeht nun an alle die Ausforderung, ch svätestens in dem auf Frei- tag, deu 25, Jauuar 1901, Vormittags D Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, andernfalls ihre Todterklärung erfolgt. Sämmtliche

sonen, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufge- fordert, längstens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu maten.

Den 26. April 1900.

Oberamtsrichter Sigel.

[11050} Kgl. Amtsgericht Neckarsulm.

Page M Seine, Gd de

1) Josef Igna en ,

Ah 189 als Sohn des { Josef Michael Eisenmenger, Weingärtners in Neckar)ulm, und der + Klara, geb. Hutter, im Jahre 1848 nach Nord- Amerika ausgewandert und feither verschollen,

9) Anna Magdalena Eiseumenger, geboren am 96. Juli 1830 in Neckarsulm, Schwester zu Ziffer 1, im Fahre 1854 nah Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1864 verschollen,

3) Josef Michael Eisenmeuger, geboren am 28. September 1840 als Sobn des + Josef Michael Eisenmenger, Weingärtners in Neckarsulm, und dessen II. Ebefrau Juliane, geb. Dopfer, im Jahre 1857 nah Amerika ausgewandert und seither verschollen,

4) Hiinrih Schindler, geboren am 18. Juni 1830 als Sohn des Philipp Adam Swindler, Kamm- maghers in Neckarsulm, und der Mariz Viktoria, geb. Neuner, im Jahre 1852 nah Cuba ausgewandert und angeblich im Jahre 1854 daselbft verstorben,

5) Ludwig Ruvp, geboren am 16. Dezember 1834 in Kocherthürn, O-A. Neckarsulm, als Sohn des Peter Iosef Rupp, gew. Zieglers, und der Dorothea, geb. Kühner, {hon vor Jahrzebnten nah Amerika ausgewandert und seither v -rshollen, ;

6) Karl Iosef Göt, geboren am 17. Januar 1831 in Kocherthürn, O.-A. Neckarsulm, als Sohn des Karl Josef Göt, gew. Bauern daselbft, seit Jahr- zebnten nah Amerika ausgewandert und seither ver- \chollen, i

7) Ludwig Adam Lumpp, geboren am 26. März 1835 in Kleversulzbah als Sohn des Iosef Georg Lumvp, Wagners, und der Elisabethe Dorothea, geb. Reichert, im Jahre 1852 nah Amerika verreist und seither vers{ollen, _0 :

L) Karl Voag- geboren am 17. November 1835,

9) Iustina Vogg,- geboren am 16. Februar 1835,

10) Marie Elisabetha Vogg, geboren am 2d. Ja- nuar 1842, zu Ziffer 8—10 Kinder des Michael Vogg, Webers in Golhsen, O.-A. Neckarsulm, und der Elifavetha, geb. Rotb, im Jahre 1845 mit ihren Eltern nah Amerika ausgewandert und seither ver- \shollen, :

11) Sofie Susanne Kreeb, geboren am 3. De- ¡ember 1826 in Widdern als Tochter des Christian Friedrich Kreeb, Bauers daselbst, und der Mar- garetha, geb. Hißler, seit Jahrzehnten nah Amerika ausgewandert und seit über 10 Jahren verschollen,

12) Chriftina Magdalena Kreeb, geboren am 19. Juni 1839 in Widdern, Schwester zu Ziffer 11, seit Fahren nach Amerika ausgewandert und seit über 10 Jahren verschollen, :

13) Karl Josef Belz, geboren am 12. Juni 1840 in Kocherihürn, O.- Ä. Neckarsulm, als Sohn des Karl Ludwig Belz, Bauers, und der Elisabeth, geb. Karle, seit den 70er Jahren nah Amerika ge- reist und seither verschollen,

14) Wilhelm Kräuter, geboren am 2. September 1838 in Neuenstadt, O.-A. Neckarfulm, als Sohn des Christian Kräuter, Glasers, und der Magdalena, geb. Weith, seit Jahrzehnten nah Australien aus- gewandert und seither verswollen,

deren Todeserklärung beantragt ift, werden unter Hinweis darauf, daß für sie noch Vermögen ver- waltet wird, aufgefordert, fih spätestens in dem a1f Donnerstag, den 6. Dezember 1900, Vormittags 105 Uhr, vor dem unterzeichneten Gaeriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, wilhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \{hollenen geben fönnen, werden aufgefordert, dies {pätestens im Aufgebotstermin hierher mitzutheilen.

Den 18. April 1900.

Amtsrichter Do derer. [11414] Kgl. Amtsgericht Spaichiugen. ¡ Aufgebot.

Der am 12. Oktober 1835 geborene Josef Huber, Schuhmacher, von Reichenbach, O.-A. Spaichingea, ift im Jahre 1855 förmlich nah Amerika ausge- wandert ünd feit dem Jabre 1872 verschollen. Auf Antrag des Abwesenbeitspfl-gers Franz Karl Junker von Reichenbach ergeht die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, sfih spätestens in dem auf Mittwoch, den 5, Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, voc dem Amtsgericht hier be- ftimmten Aufgevotet-rmin zu melden, widrigenfalls Todeserklärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Aut kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 26. April 1900.

Oberamtsrichter Goll. Veröffentliht: Gerichts\chreiber. (L. S.) Striebel.

[11445] K. Amtsgericht Stuttgart - Stadt. Aufgebote.

Zufolge zugelafsener Anträge werden aufgefordert:

1) Wilhelm Georg Ringwald, geboren ia Stutt- gart am 29. Mai 1831, Sohn des + Vorreiters im K. Marstall in Stuttgart Johannes Ringwald und der 7 Eva Barba1a, geb. Frit, im Juni 1850 von Stuttgart aus nah Amerika gereist und seitdem ver- schollen, auf Antrag seiner Scbwester Friederike Böhme, Xylographen-Chefrau in Stuttgart,

2) Karl Fciedrich Franz Neukirchaer, geboren in Sluttgant am 19. Dezember 1835, Sohn des + Hofmusikus Wenzel Neukirhner tn Stuttgaët und der f Henriette Amalie, geb. Schweitzer, bis 1856 im wür1tb. Militärdienst, später ODifizier in der päpstlichen und italienishen Armee, 1864 als Frei- roilliger mit österreichischen Freiwilligen von Triest aus auf dem Sch!ffe „Indiana* nah Mexiko gereist und feit seiner Landung in Veracruz ver}chollen, auf Antrag seiner Schwestezkinzer Eugenie und Artbur Fiederer in Stuttgart,

3) Georg Friedrih Kuaufß, geboren in Gablen- berg, Gemeindebezirks Stuttgart, am 22. Mai 1835,

Gablcaberg und der f Johanna Katharina, geb. Klein, 1853 oder 1854 von Gablenberg aus‘ nah Nord-Amerika ausgewandert und seit 1856 ver- \{chollen, auf Artrog seiner Schwester Amalie Holzwarth, Wittwe in Untertürkheim, sich spätestens in dem auf Montag, deu 17. Dezember 1900, Vormittags Ul Uhr, bei dem K. Amtregericht Stuttgart Stadt, Justizgebäude, Saal Nr. 50, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Den 24. April 1900. Landgericht8rath Landauer.

(11444) K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. 9 Aufgebot. : Christian Gottlieb Williardt, aeboren in

Stuttgart am 4. August 1835, Sohn der } Gärtners- Gbeleute Georg Adam W lliardt und Marie Christine, geb. Feeß, im Oktober 1854 von Stuttgart aus nach Australien ausgewandert und seit 1868 vers{ollen (sol sich nah Queensland begeben haben), wird zufolge zugelaffenen Antrages seines Bruders, des Gärtners David Williardt in Heilbronn a. N., hiermit aufgefordert, svätestens in dem auf Montag, u 17. Dezember 1900, Vormittags 1 Uhr, »or dem K. Amtsgeriht Stuttgart- Stadt, Justizgebäude. Saal Nr. 50, anberaumten Aufgebotstermine si zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung mit Wirkung auf das fär ihn in Stuttgart in pflegschaftliher Verwaltung stehende elterlihe Vermögen erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ju

ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 24. April 1900. Landgerichtsrath Landauer.

[11443] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot.

Jakob Albert Schneider, geboren in Stuttgart am 30. November 1835, Sohn des f Thorwarts3 Fohann Gottlieb Schneider in Stuttgart und der + Rosine Katharine, geb. Bertsh, Ende der 1840er Jabre nah Amerika gereist und seit Anfang der 1850er Jahre verschollen, wird zufolge zugelafs-nen Antrags seiner Ni:ffen Karl Schneider, Hofmusikus, und Moritz Schneider, Kaufmann, beide in Stuttgart, biermit aufaefordert, pätestens in dem auf Montag, den 17. Dezember 1900, Vormittags L Uhr, vor dem K. Amtszeriht Stuttgart-Stadt, Justiz- gebäude, Saal Nr. 50, anberaumten Aufgebotstermine ih zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Den 24. April 1900.

Landgerichtsrath Landauer. [11406] Nr. 4141. Vom Großh. Amtsgeriht Triberg wurde beute folgendes Aufgebot erlaffen : Der Uhrmacher Sebbard Klingele von Güten- bach bat die Todeserklärung feiner beim Wegzug von London nab Gütenbah vor 15 Jahren in London zurüdgebliebenen und seither verschollenen Ghefrau Lawinz, geb. Ward, beantragt. Aufgebotstermin wird hiermit auf den Gerichtôtag in Furtwangen, Mittwoch, 12, Dezember 19009, Vormittags 107 Uhr, bestimmt. (&s geht die Aufforderung : a. an die Verschollene, sh svätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen werde, b. an alle Personen, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotétermin dem Gericht Anzeige zu machen. Triberg, 20. April 1900. Der Gerichté\chreiber des Großherzoglihen Amts- gerihts: Buselmeier.

[11409] Aufgebot.

Der Gerichtsschreiber-Afpirant Adolf Bandmann hierselbff#, welher als bestellter Abwesenheitépflckger glaubhaft gemacht hat, daß der am 12. Auzust 1848 zu Sierße als Sohn des Kothsafsen und Zimmer- meisters Christian Brandes und dessen Ehefrau, Ilse Dorothee, geb. Behrens, daseltst geborene, spätere Rangeur August Brandes vor mehr dern 10 Jahren von seinem eigentlihen Wohnsitz? Sierße verzogen und seitdem ver!{chollen sei, hat beantragt, leßteren im Wege des Aufgebots für todt zu er- flären. Es wird dader der Aufaebotêtermin auf den 13, Noveæber 1900, Morgens 10 Uhr, vor dem unxterzeichneten Gerichte anbeiaumt mit der Aufforderung:

1) an den Verschollenen, sch spätestens in dem Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeë- erflärung erfolgen wird,

2) an alle, wze Auékunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in dem Aufgebotstermin2 dem Gericht Anzeige ¿u machen.

Vechelde, den 26. April 1900,

Herzogliches Amtsgericht. Noje.

[11013] Aufgebot.

Die nachbezeihneten Verschollenen : :

1) der Conrad Dichl, geboren am 17. Angust 1827,

2) der Johannes Dieht, geboren am 12. April 1822,

3) tie Catharine Diehl, geboren am22. Juni 1830, _4) der Philipp Diehl, geboren am 22. Jani 1844, sämmtli von Schwalbach,

5) die im Jahre 1824 zu Oberlemp geborene Ghe- frau Philipp Gast, Elise, geb. Niebch, von Aßlar,

6) die am 9. August 1843 zu Blasbach aeborene Christine Waguer, Tochter der Gheleute Heinrich Wagner und Anna Marie, geb. Valentin,

7) der Peter Weber, Sohn der Eheleute Ludwig Weber und Marie, geb. Ulm, von BoUnkirchen,

8) der am b. Oftober 1839 zu Gaibenheim ge- borene Johannes Nückert, Sohn der Gheleute Jo- hann Georg Nückert und Anna Marie, geb. Agbach, daselbft,

9) der am 19. November 1836 zu Weidenhausen geborene Anton Mögtich, Sohn der Eheleute Franz Möglich und Anna Ma garethe, gev. Hölß, von da,

Sobn des f Schneiders Johann Georg Knauß in

10} der am 24. Dezember 1847 zu Aßlac geborene

Johann Georg genannt Heinrih Hofmann, Sohn der Eheleute Johannes Hofmann und Marte Ghriftine, geb. Weimer, von Aßlar, Ö

11) ‘der am 7. September 1853 zu Gleiberg ge- borene Wilbelm Bender, zuleßt wohnhaft in Weßlar, Sohn der Edeleute Ludwig Bender und Catbarine, geb. Valentin, von Gleiberg,

12) der am 4. November 1838 zu Hochelheim aeborene Carl Zörb, Sohn der Gheleute Carl Zörb und Catharine, geb. Schieferstein, von da

werden aufgefordert, fih spätestens in dem auf den S7, November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte zu Weßlar an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls ihre Todeserflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu ertFeilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Weslar, den 17. April 1900.

Köviglihes Amtsgericht. {11017] Aufgebot, :

Peter Konrad Blum von Höchst a. d. N. hat mit obervormundsœ%aftlider Genehmigung als Pfleger des am 13. November 1847 zu Höchst a. d. N. ge- borenen, im Jahre 1866 nach Amerika ausgewan- derten und seit 1870 verschollenen Philipp Jacob Blum die Todeserklärung desfelben beantragt. Es werden deshalb aufgefordert :

1) der genannte Philipp Jacob Vlum, sich spätestens im Aufgebotstermin bei dem unterzrich- neten Gericht zu m-lden, widrigenfalls er füc todt erklärt wird,

2) alle, welh? Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dahiec Anzeige zu machen,

3) alle, welche Ecbansvrüche an den Nathlaß des Verschollenen bilden zu können glauben, diese dabier anzumelden, als sonst ihr Erbrecht unberücksichtigt bleiben und das dahier für den Verschollenen vet- waltete Vermögen in Höhe von ca. 3750 Æ den dem Gericht bekannten Erben überlassen werden wird. Aufgebotstermin wird bestimmt auf Dienstag, den 29. Januar 1901, Vorm. 9 Uhr. Altenstadt, am 20 April 1900. Großherzoglih28 H:f. Amtszeriht Altenstadt.

[11442] i Frau Obeè - Lindmesser Heideck, Margarete, geb. Mefelburg, zu Bromberg hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger des am 13. Juli 1899 gestorbenen Oberleutnants z. D. Franz Mekelburg aus SŸhlawe beantragt. Die Nachlaßaläubiger weiden aufgefordert, ihre Ansprüche uud Rechte bei dem unterzeihneten Gerichte späteftens im Aufgebotétermin am 9. Juli 1900, Mittags 12 Uhr, anzumelden. Gegen die Nachlaßgläubiger, welche ibre Ansprüche nicht anmelden, tritt der Rechtsnachtbeil ein, daß fie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur noch soweit geltend machen köznen, als der Nachlaß mit Aus- \chluß aller seit dem Tode des Erblaffers aufgekom- menen Nußungen durch Befriedigung der angemel- deten Ansprüche nicht ecshöpft wird. Schlawe, ten 28. April 1900, Königliches Amtsgericht.

[11415] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Teftamentsvollstiecker3 des ver- storbenen Rentners Emil Ludwig Giffey, nämlich des Postsekretärs Wilhelm Hans Bernhard Buhse, vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Fenß und Schlodtmann, werden alle Nachlaß- gläubiger des in Hamburg geborenen und am 20. Februar 1900 hierselbst verstorbenen Rentners Emil Ludwig Giffey aufgeforder!, ihre Forderungen späte\t-ns in dem auf Mittwoch, den 20. Juni 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Gerichte, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem NRechtsnatheil, daß fie, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttbheilsrehten, Vermähtnifsen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von den Erben nuc infowezit Befriedigung verlangen können, als H nach Be- friedigung der nicht ausgeshlofsznen Gläubiger noh ein Ueberschuß ergiebt, und raß jeder Erbe und Nacherbe nach der Thetlung des Nachlasses nur tür den seinem Erbtheil enatsprehenden Theil der Ver- bindlichkeit haftet.

Hamburg, den 26. April 1909.

Das Amts3geciht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Böôldckers Dr. : Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[11395] Aufgebot, i /

Der Gemeindevorsteher Wilhelm Geisler zu Nieder- Wittgeadorf hat als Vormund der minderjährigen Ecben des am 10. Jali 1899 zu Oder - Thomas- waldau verstorbenen Gasthofbesigers Hermann Hübner bas Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung der Nachlaßgläubiger beantragt. Es werden daher alle diejenigen, welde An}prücke an den Nachlaß des Gajtbofbesißers Hermann Hübuer von Ober- Thomzswaldau erheben wollen, aufgefordert, ihre Forderungen spätestens tn dem auf den 12, Juli 1909, Vorzaittags 10 Uhr, vor dem uater- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin an- zumelden. Diejenigen Nawlaßzläubiger, welche ih bis dahin nichr melden, fônnen, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht1heils- rechten, Vermächtnifssea und Auflagen berlüickächtigt zu werden, von den Grben nur insoweit Befrie- digung verlangen, als sfih nah Befriedigung der nicht au3ge|chlcefsenen Gläubiger ncch- ein U bershuß ergiebt, außerdem haftet ihnen nah der Theilung des Nachlasses jeder Gebe nur für den seincm Ecb- theil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit.

Vunzlau, den 28 April 1900.

Königliches Amtsgericht.

{11392] Aufgebot.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Dr. Oskar Peucker in Breslav, Karlftiaye 43/49, gerichtlich be- stellten Pfl-gers für den N1chlaß des am 29. Januar 1900 in Brslau gestorbenen Bildhauers Alvert Nachner , werden die Gäubizer diejes Nachlasses aufgefordert, spätestens im Uufgebotstermine am S. Oktober 1909, Vormittags 11 Uhr, ihre Anjprüche und Rechte gegen den Nachlaß unter Angabe des Gcundes mit Einreihang etwaiger urfundliher Bewoeisstücke oder deren Abschrift anzu-

den Verbindlichkeiten äus PflichttheilsreWteu, Ver- mäctnifsen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von den Erben nur scwzit Befciedigung erlangen können, als sib nah Befriedigung der niht aus- ges{lossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergiebt. Breslau, ten 24. April 1900. Köaiglihes Amtsgericht.

[11394] Oeffentliche Aufforderung.

Am 2. August 1899 ftarb zu Lübbertsfehn die Wittwe des roeil. Landwirths Lübbe Martens Peters, Voolke Janssen, geb. Gronewold, daher, und zwär kinderlos. Etne letztroillige Verfügung hat dieselbe nicht nachgelassen. Als geseßlihz Erben haben sih gemeldet Kinder von Geshwistern der Grètje Lübben Gronewold, geb. Fleßner, welhe die Mutter der Erdblafserin war. Ale anderen Personen, welche Erbrecyte an den Nathlaß der oben genannten Wittwe Peters, Voolke, geb. Gronewold, geltend machen wollen, werden aufgefordert, solhe bis zum 19, Juni 1900 beim unterzeihneten Nachlaß- geridte anzumelden.

Aurich, den 27. April 1900

Königliches Amtsgeriht. Ikl.

[11400] Bekanntmachung. i Die Stenzel’? Aufgebotssache von Lähn F. 3/99 ift durch Aus]chlußurtheil vom 29. März 1900 be- endet. Lähu, den 21. April 1900. j Königliches Amts8gericht.

{11009] Bekauntmachung.

In der Michael Crernißki’ [chen Aufgebotsfahe hat das Königliche Amtsgericht zu Graudenz am 14. Apcil 1900 turh den Amtegerihtêrath Richter für Recht erkannt:

Die unbekannten Erben des am 16. Mai 1897 zu Lessen verstorbenen Hospitaliten Michael Cieruihtzki werden mit ibrea Ansprüchen auf dessen Nachlaß nah Maßgabe der 494 bis 499 1 9 A. L.-R. ausges{hlofsen. :

Graudenz, den 14. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[11412] |

Durch Ausfhlußurtheil vom 25. April 1900 ift auf Antrag des Steinseßmeisters Friedrih Schwarz in Schönlanke, der von der Providentia, Frankfurter Versicherungsgefellichaft in Frankfurt a. M. über die Neryfändung der Lebens8versicherungtpolice Nr. 30 718 über 500 Thaler am 28. März 1880 ausgestellte Legeschein für kcaftlos erklärt worden.

Fraukfurt a. M., den 25. April 1900.

Königl. Amtsgeriht. Abth. 15.

{(10996] Bekauntmachung.

Dar Auss&lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ift das Sparfafsenbuh der Spar- kafse des Kreises Teltow Nr. 10949 üver 200 4, ausgestellt für Karl Enger in Charlottenburg, für kraftlos erflärt worden.

Berlin, den 26. April 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84.

11010]

| Das Kzl. Bayzr. Amisgericht Nördlingen hat in der öffentlihen Sizung vom 2. April 1900 durch den K Amtsrichter Schmidt folgendes Auss{hluß- urtheil erlaffen : B

I. Die von der Sparkafseverwaltung Nördlingen ausgestellten Sparkaffebüher:

Fol. 8084 der ledigen großjährigen Söldners- todter Pauline Jauß von Niederaltheim über 815 M 07 4 mt Worten : ahthundertfünfzehn Mark sieben Pfennigz Einlage zu 3 2/6 verzinslich,

Fol. 8635 des verheiratheten Schäfers und Söldners Johannes Jauß in Niederaltheim über 767 77 4 mit Worten: siebenhundert siebenundsehzig Mark sietenundsiebzig Pfennige Einlage zu 3 °/g verzinslich; Z s

Fol. 6314 des verbeiratheten Söldners und

Maurers Andreas Denteler in Niederaltheim über 605 M 13 A4 mit *Worten: sechzhundertfünf as dreizehn Pfennige Einlage zu 39/9 ver- inslih; y Fol. 7793 des Schmiedmeifters Balthas Pfeiffer von Shmähingen über 897 4 08 „4 mit Worten: ahthundertsiebenundneunzig Mark achckt Pfennige Einlage zu 3 9/6 verzinslich

werden für frafrios erklärt.

Il. Die Kosten des Verfahrens haben die Antrag- steller zu iragen i

Das Ausschlußurtbeil erging auf Antrag des ver- beiratheten Schärers und Söldners Johannes Jauß und dessex großjäbrigen Tochter Pauline Jauß, des verheiratheten Söldners und Maurers Andreas Denteler, sämmtliche von Niederaltheim, und des Schmiedmeisters Balthas Preiffer von Shmähingen und gründet fih auf § 808 B. G.-B. Art. 178 G.G. z. B. G.-B.; §8 23 R. G. V. &. vom 27. Januar 1877, 839 ï.-Z.-P.-O. vom 30. Ja- nuar 1877, Art. 69 Bayer. Ausf Ges. ¿. N.-Z.-P.-D. und K.-O. vom 13. Februar 1879, die K. Verort- nung vom 10. Oktober 1810 (Reg.-Bl. S. 953); 88S 840, 841, 842 N.-Z.-P.-O. vom 39. Januar 1877, Bayer. IJ.-M.-Bek. vom 4. Auguft 1879 (I.-M.-B1. S. 362); 8§§ 829 Abs. I, 848 R.-Z.-P.-O. vom 30. Januar 1877; § 89 R.-G.-K G.

Vorstehendes wird gemäß Art. 178 &.-G. z. B. G.-B. § 848 Abf\. 11, R.-Z.-P.-O. vom 30. Ja- nuar 1877 piermit bekannt gemacht.

Nördlingen, den 4. April 1900.

K. Amtsgericht.

(L. S,) (gez.) Schmidt. Zur Beglaubigung: Der G2richtsschreiber: (L. 8.) Hoenning, Kgl. Sekretär.

[10999] Im Namen des Königs! Verkünoet am 24. April 1900. Habighorft, Gerichtsschreiber. i

In der Aufgebotosahe des Kellners Ferdinand Boun ju Essen hat das Königliche Amtsgericht zu Essen für Recht erkannt:

Die auf dea Namen des Antragftellers Boun lautenden Sparkafsenbücher: 1) Nr. 57995, aus- gestellt am 1. Dezember 1886 lautend am 1. April 1599 über 1312,04 4; 2) Nr. 114515, ausgestellt am 28. Mai 1898 lautend am 1. April 1899 über 1530 4 der Sparkasse Efsen; 3) Nc. 21 407 der Sparka} Altendorf Rbld. erste Einlage am 15. Juli 1896 lautend am 1. April 1899 über

tnelden, widrigenfalls fie, unteshadet des Nets, vor

G

436 4 58 4, werden für kraftlos eiflärt.

.M¿ 106.

zum Deutschen Reihs-Anz

Dritte Beilage eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 3. Mai

19006.

Untersuhungs-Sachen.

1 Â Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Unfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung, 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Defsfentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{. 7. Erwerbs- und E a Gen enschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Nechtsanwälten.

9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

11000] Jm Namen des Königs! Verkündet am 26. April 1900. Habighorsft, Gerichtsichreiber.

In der Aufgebots3sade der Rosalie Weil zu Vor- weiden hat das Königlihe Amtsgericht zu Essen für Recht erkannt :

Das Sparkafenbuch Nr. 112512 der f\tädtischen Spakasse zu Essen, ausgestellt auf den Namen der Rofalie Weil zu Efsen, lautend am 1. April 1899 über 224 4 1 4, wird für kraftlos erklärt.

{11391] Bekanntmachung.

Das Sparkaffenbuch der f\tädtischen Sparkasse zu Münster Nr. 76 247 über 200 , ausgestellt auf den Namen des Hermann Niemeyer .von Senden, ist durch Ausfchlußurtbeil des unterzeihneten Gerichts vom 24. März 1900 für kraftlos erklärt worden.

Münster, den 27. April 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 6, 6 F. 14 99.

{11410]

Durch Avs\{chlußurtheil vom 23. April 1900 it auf Antrag der Eheleute Gärtner Adam Scherer und Margarethe, geb. Schebler, in Frankfurt a. M-.- Ee a O Fe: Br Uet Fre

urter Sparkasse olytechnishe Gesellshaft) über 147,80 M. für fraftlos erklärt worden. Frankfurt a. M., den 25. April 1900. Königl. Amtsgericht. Abth. 15.

{11390] _ Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen AUME I ist das Hypothekendokument über die im Grundbuch von Greven Band 10 Blatt 34 in Abtheilung IIT unter Nr. 2 eingetragene Poft von 1200 Thalern Kaufpreis für die Maria Anna Rehorst für kraftlos erklärt.

- Münster, 28. April 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 6. 6, F, 23—99,

{11411]

In der Aufgebots\saßhe des Johann Konrad Sonate Klingler und des Gärtners Johann Georg Braun, beide hier, vertreten durch Rechtsanwalt Burghold hier, hat das Königlihe Amtsgericht, Sn 15, in Frankfurt a. M. heute für Recht er- annt:

Die der verstorbenen Anna Marie Henriette Lechner und der verstorbenen Anna Margarethe Lechner zugegangene Ausfertigung des Insaßbriefes vom 3. Juni 1875 über die Ueberbesserung der Liegenshaft Frankfurter Gemarkung Gewann 10 Nr. 47 c. am Bornwiesenweg, hält 2 a 50,47 qm, zu Lasten der Wittwe Catharina Lechner, geb. Laschner, zu Gunsten der Anna Marie Henriette pte und der Anna Margarethe Lechner, wird für krastlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens tragen die Antragsteller,

Frankfurt a. M., den 11. April 1900,

Königl. Amtsgericht. Abth. 15,

{11402] Bekanutmachung.

Durch Auss{chlußurtheil vom heutigen Tage sind:

I. Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rechts- nahfolger mit ihren Ansprüchen und Rechten auf folgende, im Grundbuche von Dahlhausen Bd. 8 a. Bl. 22 Abth. III1 Ne. 3 u. 5 eingetragenen Posten:

a. Ein Muttergut von 20 Thlr. 13 Sgr. 6 Pfg. zu gleihen Theilen, zahlbar zur Zeit der Aufhebung der vâterligen Gewalt, und eine Kaution für Schuldentilgung auf Höhe von 150 Thlr. 9 Sar. zum Vortheile der Kinder erster Ghe des Besitzers, nämli der Geschwister Friedrih Heinrih, Jozann Heiarich, Gertrud und Bernhardine Elisabeth Schäfer, eingetragen auf Grund des geri@tlichen Rezefses vom 23. April 1851 zuf. Verf. vom 22. Sep- S

; blr. 20 Sar. nebst 50/9 Zinsen seit

15, April 1859 von 30 Thlr. Judikat und 3 Thlr. 24 Sgr. 6 Pfg. Kosten und Mandatariengebühren nebst ferneren Kosten und 23 Sgr. Kosten der Ein- tragung, eingetragen auf Nr. 1 für die Wittwe Ernst Peteadoi ¿zu Bochum, auf Grund des rechtskräftigen

andats vom 8. Februar 1860, des Antrags vom at ynd gu M D Prozeß-

om 25. Sun j . Verf.

30. Juni 1860, E L EO

[L Vie Pypothek

- die PVypothekenurkunden über folgende, im

Grundbuhe von Ntedzrstütex Bd. 18 Bl. 682 Abth. I11 Nr. 1, 2 u. 3 für den Eisenhändler Johann Heinrih Nische zu Hattingen eingetragenen Posten :

a. 49 Thlr. mit 50/0 Zinsen aus der notariellen Obligation vom 25. September 1842, eingetragen zuf. Verf. vom 8. November 1842, 4 b, R E Sia IRi aus n a om 30. Dezember , eingetragen zuf. Verf. vom 2 1100 Lélr "D lehn mit 5 x |

c. r. Darlehn m 9% Zinsen aus der Obligation vom 23. Junt 1843, eingetragen zuf. Verf. vom 4 Januar 1844,

für kraftlos erklärt.

Hattingen, 21. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

{11398] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der auf dem der evangelishen Kirchengemeinde zu Kemven in e ge dd: Grundstücke Kempen Band V Blatt

r. 262 in Abth. TIT unter Nr. 1b. und. le. für

getragenen, angeblich getilgten ‘Posten, hat das Königliche Amtsgeriht zu Feinven in Posen dahin sür Recht erkannt:

Alle bekanrten und unbekannten Jnhaber der auf dem Grundftück2 Kempen Blatt Ne. 262 in Abth. 111 unter Nr. 1b. für Baruch und unter Nr. lec. für Jakob, Geschwister Pinschower, eingetragenen je 9 Thaler 15 Sgr. 9} Pfennig Poften (Mutter- erbtheil) werden mit ihren AnreŸten auf diese Posten ausgeschloffen.

Kempen i. Pof., den. 27. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[11399] Bekanutnachung.

Durh Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 11. April 1900 ift

I. ter Hypoth-kenbrief vom 10. Februar 1844 über die auf dem Grundbuchblatte des dem Gärtner Clemens Dombeck und defsen Ehefrau Anaftasia, geb, Neumann, z1 Zomw?scz gehörigen Grundftücks Dobrau Band T Blatt Nr. 18 in Abiheilung II[ unter Nr. 2 für den Wirthschafts. Inspektor Schneider aus NRosnohaa eingetragene Darlehntforderung von 60 Thalern und Zinsen für kraftlos e:klärt worden.

IL. Die etwa Berechtigten der nahstehznden Hypo thekenposten:

1) 18 Thaler Theilpost mit 5 0/9 verzinslich, für den am 26. November 1823 geborenen, damals noch minderjährigen Josef Siegel, Sohn des Freigärtners Johann Siegeï und seiner Ehefrau Josefa, geb Hertel, in Gwos8dc4üß, eingetragen auf dem Grund- stück Gwos8dczüß Band L Blatt Nr. 3 in Abthei- B ITI Nr. 2, 5720

2) 7,19 M Restvost einer urspränglich auf dem Grundstück Oberroiß Blatt 24 haftenden, von dort auf Oberwiß Band IIT Blatt 145 und demnächst auf Oberwiß Band IIl Blatt 170 Abtheilung Ill Nr. 1 Hiffer 4 übertragenen Erbgelderforderang von 211,50 4, mit 5 9/6 seit 10. August 1830 verzinsli, eingetragen für die Häuslerkinder Franziska, Wil- belm, Vincent, Paul und Johann Wyczyczok in Oberwit,

3) 66 Thaler Darlehn, eingetragen für den Sholzen Fabian Pelka und den Kretshmerc Bernard Mcok:y ¡u Broschüß auf Grund der Verbandlung vom 23. Juni 1806 auf dem Grundstück Oberwiß Blatt Nr. 27 in Abtheilung Ill Nr. 3,

werden mit ibren Rechten auf die bezeihneten Posten N, Die Koften fallen den An- tragstellern zur Last.

Krappitz, den 16. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[11403] Bekanntmahung,. F "72 Durch Urtheil vom heutigen Tage sind die undve- kannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuhe von Oterstüter Bd. 17 Bl. 221 Abth. IIT Nr. 2 aus der Obligation vom 2. No- veruber 1857 für den Landwirth Diedrih Peter Waskönig gnt. Bohnenstüter zu Stützr eingetragenen, mit 49/9 verzinslichen Darlehnsforderung von ein- hundert Thalern ausges{chlossen worden. Hattingen, 21. April 1900. Königliches Amtsgericht.

[11401] Bekauutmachung.

Durch Urtheil vom “heutigen Tage find die un- bekannten Berechtigten mit ihren AnspcüBhen auf di? im Grundbuche von Obersprockhövel Bd. 15 Bl. 233 Abth. [1IT Nr. 3 und 4 und von Niedersprockhövel Bd. 16 BI. 289 Abth. [Il Nr. 6 und 7 auf Grund des Rezesses vom 7. Februar 1839 zuf. Verf. vom 21. Oktober 1843 für die Catharina Sybilla Land- grafe eingetragenen Posten, nämli ciner bet ibrer Großjährigkeit von der Wiitwe Heinrich Peter Land- grafe zu zahlenden Atfindunz von 7 Thlr. 20 Sgr. 115 Pf. und einer Schaldentilgungtkaution von 350 Thlr., ausgeschlossen worden.

Hattingen, 21. April 1900, Königliches Amtsgericht.

[11413] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil vom 20. April 1900 find alle Eigenthumsprätendenten mit ihren Ansprüchen auf die Grundstücke und Grundftücsantheile: Flur 1 Nr. 293, Fl. 1 Nr. 484, 531, 582/590 zur Hälfte; Fl. 3 Nr. 392, Fk. 4 Nr. 180; Fl. 4 Nr. 142 zur Hälfte; Fl. 7 Nr. 249/116 zur Hälfîte; Fl. 7 Nr. 248/115 zur Hälfte und Fl. 9 Nr. 210 zur Hälfte St.-Gem. Züsczen ausges{lofsen worden. Medebach, den 24. April 1900.

Königlißes Amtsgericht.

[11396] Bekanntmachung. I. Die etwaigen Berechtigten nachstehender Hypo- theken aa mit ihren Ansprüchen auf dieselben aus- geschlossen : | 1) Rittergut Wey Abth. 111 Rr. 36, viermal 6 Thlr. 28 Sgr. 7 Pf., 2) Rittergut Sliwnik Abth. T[I1 Nr. 20! 40 Thlr., 3) Rittergut Macznik Abth. IIT Nr. 14! 76 Tblr., 4) Kollgtajewo Nr. 20 Abih. IIl Nr. 2 6 Thlr., 5) Oftrowo Nr. 398 Abth. IlI, a. Nr. 2 13 Thlr. u. 18 Thlr. 22 Sar. 8 Pf., b. Nr. 5 10 Thlr, c. Nr. 11 56 Thlr. und eine Kaution in Höbe von 8 Thlr. 7 Sgr., d. Nr. 16 25,26 (A und eine Kaution von 216 4, 6) Rittergut Maczyik Abth. TIT a. Nr. 142 78 Thlr. 4 Sgr. 1 Pf., b. Nr. 148 18 Thlr. 24 Sgr. 114 Pf.

S Nachfolgende Dokumente sind für kraftlos erklärt :

1) über die Oftrowo Nr. 398 Abth. II[ eing. Posten : a. Nr. 7 Kaution in uabeftimmter Höhe,

Baruch Pinshower und Jacob Pinshower ein-

b. Nr. 13 3 Thlr. 10 Sgr. u. 18 Sgr., c. Nr. 15 300 Æ,

2) über die Poft Zembcow Nr. 14 Abth. [Il Nr. 1 200 4, 3) über die Oftrowo Nr. 288 Abtÿ. IIT Nr. 16, 18, 20 eingetr. Grundschulden von 1500 4, 300 M und 300 M, 4) über die Jankow przygodzki Nr. 119 Abth..[iL Nr. 4 eingetr. 600 , 5) über die Osobok Nr. 134 Abth. 111 Nr. 6 eingetr. 900 M i Oftrowo, den 20. April 1900. Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 26. April 1900. Habighorst, Gerichtsschreiber. In der Aufgebots\sahe des Bergmanns Frauz Franzen zu MRellinghausen hat das Königliche Amtsgeriht zu Essen für Recht erkannt: Die beiden Hypothekenurkunden über die Posten Bd. 77 Bl. 5 Abth. IIT Nr. 1 und 2 des Grundbuhs voa Rellinghausen über je 100 Thlr. zu 5 9% Zinsen seit 27. Februar 1860, für Bergmann Joh. Sihröer zu Rellinghausen ‘eingetragen: zu 1 aus der Verhand- 9. Juni 1840

Tung vom 27. Februar 1869, du 2 aus der Verhand- 14. Avril 1845 z

[lung vom 97. Februac 1860 zufl. Verfügung 22. Fe-

bruar 1861, werden für kraftlos erklärt.

[11001]

[11014 Bekauntmachung. :

Durch Aus\Hlußurtheil vom heutigen Taze sind

A; geno Pop S eavosten:

a. der auf der Befißung des Landwirths Fcranz Kalde zu Uefte im Grcundbuche von Altschermbeck Bd. 1 Bl. 85 Abth. IIl Nr. 112 für die Adel- heid Kalde eingetragene Anspruch auf Lieferung einer Ruß,

b. die auf der Besizung des Ack2rers Joh. Arndt jr. zu Emmelkamp im Grundbuche von Alt- s{hermbeck Bd. I1 Bl, 33 Abth. II1l Nr. 2 für den Joh. Voßbeck gt. Elsebush eingetragene Abfindung von 20 Thlr. und 27 Szr. 10/21 Pfg. sowie das Recht auf dena Eine und Ausgang oder auf Auf- nahme auf dem Kotten und auf Untechalt und Ver- pflegung bis zur Hetrath,

[f die auf der Besißung des Landwirths Joh, Bern. Feller at. Gery zu Wulfen im Gecundbuche das. Bd. T Bl. 19 Abth, IIT Nr. 12 für den Land- wirth Hermann Hortmann gt. Kalde in Holster- hausen unter dem 12. Dezember 1891 eingetragene Vormerkung zur Echaltunz des RN-chts auf Ein- tragung einer Hyvothek in Höhe von 757,40 A nebst 5 9/0 Zinsen®von 759 Æ seit 1. Juli 1830,

für erloschen, ferner :

B. folgende Hypoth-kenurkunden, gebildet

a, über die auf der Besizung des Landwirths Bernard Laarmann zu Holthzusen im Grundbuche von Kirhhellen Bd. 1 Bl. 85 Nöth. I[l Nr. 4 für den Franz Oftrop in Wefterßolt zufolze Oblization vom 28. Dezember 1836 eingetragene Post von 100 Thle,,

b. über die auf der Besißung der Wwe. Heinrich Adam in Westerholt im Grundbuche von Polsum Bd. T1 Bl, 13 Abth. II[[ Nr. 3 für die unverehelihte Maria Obering in Westerholt aus der Shuldurkunde vom 2. Dezember 1850 eingetragene Poft von 80 Thlr.,

für fraftlos erfläct.

Dorsten, den 24. April 1909.

Königliches Amtsgericht.

[11005] _ Bekanntmachung.

Durch Ausfclußurtheil des unterzeihneten G2- rihts vom 27. April 1900 find die Hypotheken- urkunden über:

a, 300 Thaler Kurant Darlehn nebst 43 9% Zinsen, eingetragen aus der gerihtlihea SHuld- und Hypo- thekvershreibung vom 30, Mai 1849 für den Maurermeister Gottfried Eilers zu Neuhaldensleben im Grundbuche von Planken Band I Artikel 3 Ab- theilung ITT Nr. 1, gebildet aus der Ausfertigung der gerihtlichen Shuld- und Hypothekverschreibung vom 30. Mai 1845 und dem Hypothekenschein von demselben Tage,

b. 600 Thaler, ursprünglih je 300 Thaler väter- liche Abfindung für Emanuel Ehbreck: und Dorothee Ghredte, welche durch gerihtliche Zession vom 19. De- zember 1861 an die Ghefrau des Oekonomen Friedrich Ehrecke, Marie Dorothee, geb. Ehrecke, zu Planken abzetreten sind, eingetragen für diefe am 30. Dezember !861 im Gcuandbuhe von Planken Band I Artikel 3 Abtheilung Ill unter Nr. 2, ge- bildet aus der Ausfertigung des gerihtlih:n Kauf- und Uebergabekontrakts vom 28. Februar 1850 und dem Hypothekenbuhsauszug vom 30. Dezember 1861, werden für fraftlos erklärt,

Königliches Amtsgeriht Neuhaldensleben.

{11126] Im Namen des Königs!

Verkündet am 26. April 1900.

Gerlach, Gerichtsschreiber.

In 1) der Lingnau’shen Aufgebotssache F. 7/99, 2) der Buchholz'shen Aufgebotssache F. 8/99, 3) der Lorek’shen Aufgebotssache F. 9/99, 4) der Boettcher’|hen Aufgebotssache F. 10/99 erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Guttstadt durch den ieg nin Meixner für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 233 Thlr. 10 Sgr. Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 6. Junt 1864 am 7. Juni 1864 für den Eigen- fäthner Mathäus Rasfki und umgeschrieben am 1: Juni 1869 für dea Köllmer August Kuhnigk zu Oberkapkeim in Abth. IIl Nr. 1 des dem Besitzer Robert Lingnan zu Oberkapkeim gehörigen Grund- \tücks Oberkapkeim Nr. 36, gebildet aus dem Hypo- thekenau8zug vom 1. Juni 1869, der Shuldurkunde

14. Juni 1869 und dem Zession8vermtrk von dem- selben Tage, wird für krafiloz exklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragfteller zur Laft.

2) Die unbekannten Rechtsnachfolger der ver- storbenen unverebelihten Julianne Jaeger aus Butt- „stadt an der in Abth. [Ill Ne. 21b. des dem Schubmachermeister Jacob Buchholz zu Guttstadt ebörigen Grundftüdcks Guttstadt Nr. 29 eingetragenen

aufgelderforderung von 115 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf. nebft Zinsen werden mit ihrea Anafvrüchea auf die E Post au3geshlofsen. Die Kostea des Ver- ahrens fallen dem Antragstziler zur Last.

3) Die unbek21nnten R-htsnahfolger der ver- storbenen Hypothekengläubiger:

a. der unverehelihten Agneta Kewiß,

b, der BVöttchermeistec Valentin und Barbara, geb. Ols8z2wsfi, Patron’chen Ebeleute zu Guttstadt

an den für diese in Abth. 1IT Ne. 4 bezw. Nr. 6 des dem früheren Barbier, jegigen Rentier August Lorek zu Gayhof bei Wartenburg gebörizen Grund- ftücks Guttstadt Gloitauer Vorstadt Nr. 68 ein- getragenen Hypothekenposten von 16 Thlr. 60 Gros@en bezw. 990 4 uebst Zinsen werden mit ióren Ansprüchen auf die gedachten Posten ausze- schlossen. Die Koften des Verfahrens werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

4) Die unbekannten Rechtsnachfolger des ver- storbenea Altsizers Friedri Mauritz aus Altkirh werden mit ibcen Ansprüchen an die in Abth. Ilk Nr. 1 des dem Färbereibesißzer Anton Boettcher zu Guttstadt gehörigen Grundstüds Guttstadt Worm- ditter Voritädt Nr. 91 eingetragene Hypothekenpost von 40 Thlr. nebst Zinsen hiecmii ausgeschlofsen. N Ns des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Guttstadt, den 28. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[11003]

In der Erdmann Selke’schen Aufgebotssache hat das Ksniglihe Amtsgericht zu Schlohau am 24. März 1900 für Ret erkannt :

Die etwaigen Berechtigten der im Grundbuche! des Grundfstücks Damerau Biatt 7 Abtheilung I11 Nr. 1 eingetragenen Post von 88 Thir. 5 Szr. Acht und ahtzig Thaler 5 Szr. Bater- und Mutter- erbtheile der Johann Wrobbel?shen Minorennen, Namens Martin und Eva, und zwar für jeden 44 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf., eingetragen auf Grund des Grbtheilungsrezesses von 9, Sevtember 1829 ex decreto vom 2%. Oftober 1833, welche Post auf Blatt 59 des Grundbuh3 von Adl. Damerau am 21. März 1875 übertragen worden ift, werden mit tócen Anspcüchen auf diefelbe, als bezahlt, zua Zwecke der Löschung derselben im Grundbuch von Vamerau Blatt 7 und Blatt 59 auszeschlossen. 2. F. 18/99.

Schlochau, den 24. März 1900.

Königliches Amtsgeri Ht. et __Vekauntmachuag. Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts3- gerihts zu Haspe vom 10. April 1905 find: 1), auf Antrag der Ecben der Gheleute Wagen- schmied und Winkelier Benjamin Höfiaghoff und Wilhelmine, gzborene Luhn, zu Hasp--Kükelhausen, nämli:

a. der Ehefrau des Kaufmanns Ern Möllenberg, Elisabeth, geborene Höfizghoff, früher zu Solingea, leßt zu Haspe,

b. des Kaufmanns. Friedrich Höfinghoff zu St. Francisco, : c, des Wirths Carl H3finghof zu Haspe-Kükel- hausen, J d. der Ehefrau Lehrer Fciedrih Völker, Julie, ge- borene Höfinghoff, zu Langenberg, sämmtlich vertreten dur dea Rechtsanwalt Schultz iu Haëpe, sämmtliche Personen, welche auf das im Grund- buche von * Haspe Band Ill Blait 105 auf den Namen der Gheleute Handelsmann Kaspar Diedrich Kirchhoff und Wilhelmine, geborene Schubaeus, ein- getragenen Grundstück Flur 3 Nr. 26 þ. der Steuerx- gemeinde Haspe, groß 2,98 a, Eigenthumsansprüche erheben, mit ihcen Ansprüchen ausges{lossen worden. 2) Die unbekannten Berechtigten folgender Hypo- thetenpoften :

a. der im Grundbuhe von Vörde Band I[ Blatt 185 in Abtheilung Ill unter Nr. 11 zu Gunsten des Färbers uno Druckers Karl Brun- abend sen. am Steg zu Barmen eingetragenen Kauf-

eldechypothek voa vierhundert Thalern nebst 5 vom Lander Zinsen seit dem 1. November 1863, b. der im Gruadbuch von Haspe Band LIiL Blatt 105 in Abtheilung I[T unter Nr. 1 zu Gunsten des Kaufmanns Christoph Lange zu Kükeihausen zu- folge der notariellen Odvligation vom 17. Februar 1838 etngetragenen #Focderuug von jech8undneunzig Thalera 27 Silbergroschen preußisch Kuranc mit 4 vom Hundert Zinsen, mit ihren Ansprüchen auf die bezeineien Hypo- theken ausgeshlofsen und den Landwirthen Friedrtch Hackenberg und August Heikenberg zu Vörde ihre Ansprüche auf die Hypothek zu a. und den oven- bezeihneten Grben der Eheleute Benjamin Höfing- hoff ihre Ansprüche auf die Hypothet zu Þb. vor- behalten worden. 3) Die unbekannten Berechtigten des im Grund- bu von Haspe Blatt 240 in Abtheilung 11 untex Nr. 1 zu Gunsten des Peter Kaspar Rottmann am Gellingshagen und dec Wittw: Kaspar Heinrich Rottmann zu Kükelhausfen cingetcagenen Frudhtzehnten ut En Ansprüchen auf die Post a18gesch{lofsen orden. Haspe, 14. April 1900. Königliches Amtsgericht.

Abth. 1.

vom 6. Juni 1864, der Ingrossationsregistratur vom

R fUT R001 Ain in T2 ¿flir GONE Saz

_—-