1900 / 106 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i Ï Î F | Ï Ï Ï

i J

É Ä O 19, Vf M? x

ae ID E T IEIE E S

[11480] Actien-Gesellschaft Sächsische Elektricitätswerke

vorm. Pöshmann « Co., Dresden.

Der Dividendenschein Nr. 3 unserer Aktien gelangt mit 10 9/0, und zwar: Nr. 1— 600 mit 100 4 601—1400 , 950 , von heute ab e Dresden bei unserer Gesellschaftskasse,

Bankstraße 4, 1, bei der Sächsischen Handels-

C bank, Seestraße 7,

s hei dem Bankhause Hch. Wm. Bassenge « Co., Prager- ftraße 12,

F Ï bet a Bankhause Herz,

Clemm «& Co., Ferdinand-

ftraße 95, , Berlin bei dem Bankhause Herz, Clemm «& Co. zur Auszahlung. i Dresden, den 30. Avril 1200. Der Vorftand. Pöschmann. Hanisch.

[5220] Bekanntmachung. ;

Hiermit berufen wir unsere Aktionäre zu ciner Dounerstag, den 10. Mai 1900, Nach- mittags 4 Uhr, im kleinen Saal des Braueret- Restaurants, Schillerstraße 63 Waldshlößchen- Terrasse —, stattfindenden außerordentlichen Generalversammluug.

Tagesorduung : L Erböhung des &rundkapitais und demgemäße Abänderung von § 3 der Statuten.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung find diejenigen Aktionäre berechtigt, welh: die von ihnen zu vertretenden Aktien spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung den Tag der Generalversamn-lung niht mit gerechnet bei dem Bankhause Boudi & Maron, oder bei der Credit- Anstalt für Judustrie & Handel, oder bei der Gesellschaftskasse der Brauerei in Dresden angemeldet und (ohne Dividerdenleisten und Divi- dendenscheine) hinterlegt haben. ;

Anstatt der Hinterlegung der Aktien selbft, kann au eia von einer ôffentlihen Bebörde, oder cinem deutshen Notar, oder von einer Reicsbankstelle aus-

eftellter, die Nummern ter hinterlegten Aftien ent- Listender Hinterlegungé schein bei dea Anmeldestellen behufs Anmeldung der Aktien für die General- versammlung hinterleat werden.

Ueber die erfolgte Hinterlegung wird von der be- treffenden Anmeldestelie ein Hinterlezungsschein aus- gestellt, welher den Inhaber zur Theilnahme an der Versammlung legitimiert und bei dem Eintritt in die Versammlung vorzulegen ift.

Dreódenu, den 12. April 1900.

Der Aussichtsrath

der Societötsbraucrei Waldschlößchen. F. Gerlach, d. Zt. Vorsigender.

[11481] Glauburg-Vereinu.

Bilanz 1899, Abschluß am 31. Dezember 1899.

Aktien-Konto : | M P Nicht bezahlte 37 9/6 von” 105 000 38 850 Kassa-Konto: D ee o E 207 65:

Aktien-Kapital. Konto: O M. 105 000 Realifationt-Konto: Gewinnsaldo aus Giw!nn- und Ver-

LUsb-ROIO e éa e E 133/69 Säldo vi: 1899 L A 141 369/04 246 502/73

Gewinn- und Verluft - Kouto 31. Dezember 1899, Unkosten-Konto: M |F Diverse Ausgaben im Jahre 1899 , , 133/69 133/69

Realisations-Konto: ga U 133/69 133/69

Fraukfurt a. M., den 31. Dezemker 1899. Der Vorftaud des Glauburg - Vereins, I. Gideon.

[11428] O

Stolberger Sayett - Spinnerei. ¿ Vilanz am 31. Dezember 1899.

Activa. M

E a eo 294 000|— D E o o ai 176 000 Ten Bee «o sa 669 60 875/25 E C 678 540 85 E a Soi eee o 68a 256 608/37 1466 02117

Passiva. t

U S e G 900 000|A MUELBefdlib 2 ard oe 06e s 16 247/38 E 67 000|— E L Le 437 455/77 Wein und Vel Lai s 45 321/32 1 466 024/47

Gewinn- und Verlust-Rechnung. Soll. M. |

A

Bin So. 0, B D 23 439 32 Abschreibung auf Immobilien . . . 6 000 B 24 000

Saldo, Gewinn des Jahres 1899 . . . [45 321/32

38760 64 Haben, Eee e a O 98 760/64

Die Dividende für das Jahr 1899 ift auf 4} 9/ festgestellt und kann vom 1. Juli 1900 ab mit 46 27,— für die Aktie gegen Nückgabe des Dividenden-

\cheins Nr. 28 erhoben werden.

Stolberg (Rheinland), den 23. April 1900. Der Vorftand.

Ad. Bastin, Herm. Bastin.

"Bereinigte Elektrizitätswerke Aktiengesellshaft in Dresden. i

Die

zweite ordentliche Generalversammlung unserer Aktionäre soll

Mittwoch, deu 23. Mai 1900, Nachm. {5 Uhr, im Speisesaale von Hotel Stadt Gotha in Dresden, Schloßstraße Nr. 11 I,

abgehalten werden.

Tagesordnung :

1) Antrag auf Indemnitätsertheilung wegen ver- späteter Abhaltung der Generalversammlung.

2) Prüfung des Berichtes des Vorstandes und Aufsichtsrathes und der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung auf das zweite Geschäftsjahr, eventuel Genehmigung der- selben und Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrathes, sowie Beschlußfaffung über Vertheilung des Reingewinnes.

3) Antrag auf Erhöhung des Grundkapitals um 550 000 M, sowie Beschlußfassung über die zur Ausführung dieses Beschlusses zu er- greifenden Maßregeln.

4) Antrag auf weitere Erhöhung des Grund- kapitals um 750000 #4 sowie Beschluß- fassung über die zur Ausführung dieses Be- \chlusses zu ergreifenden Maßregeln.

5) Aenderung der Statuten infolge Erhöhung des Grundkapitals und gemas den Vorschriften des neuen Deutschen Handelsgeseßbuches, und zwar :

Allgemeine Bestimmungen.

8 1 soll lauten: Unter der Firma: Vereinigte Elektrizitätswerke Aktiengesellschaft besteht eine Aktiengesellshaft, die ihren Siy in Dresden hat. Sie ist in ihrer Dauer nicht be- shränkt.

Zweck.

8 2 joll lauten: Gegenstand des Unternehmens is der Erwerb und Fortbetrieb des Unternehmens der Firma „Oscar Beyer, Installationsgeschäft für elektrishe Beleuch- tung in Vresden“, die Erbauung elektrischer Zen- tralen für Licht- und Kraftabgabe, der Bau von elektrishen Bahnen, sowie die Uebernahme von und Betheiligung an industriellen und kaufmännischen Unternehmungen verwandter Art. Die Gesellschaft {ann Filialen, Niederlassungen, Agenturen und Komp- toirs überall, innerhalb und außerhalb Deutschlands errichten.

Grundkapital.

8 3 Abs. 1 wird § 3 und foll lauten: Das Grundkapital beträgt 13500004 | und zerfällt in 1350 Stück auf den Betrag von je 1000 A und auf den Snkaber lautende Aktien. Die Ausgabe neuer Aktien für einen höheren Betrag als den Nennwerth ift zulässig. 8& 23 wird § 4 und soll lauten:

Alle Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen

durch den Deutschen Reichs-Anzeiger“ in der Form, daß, wenn die Bekanntmahung vom Aufsichtsratbe erlassen ist, der Vorsigende oder fein Stellvertreter, wenn aber die Bekanntmachung vom Vorstande ausgeht, dessen Vorsigender oder Stell- vertreter der Firma der Gesellschaft ihren Namen beifügen. J 8 3 Absf. 2 wird § 5 und soll lauten:

Dividendenscheine, welhe binnen drei Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig ge- worden sind, nicht erhoben werden, verfallen zu Gunsten der Gesellschaft.

Generalversammlung. 8 14 Abs. 1 wird § 6 und foll lauten:

Die Rechte, welhe den Aktionären in den An- gelegenheiten der Gesellschaft zustehen, werden in der G-neralversammlung durch Beschlußfassung der er- schienenen Aktionäre ausgeübt.

8 15 wird § 7 und foll lauten:

Alljährlih in den ersten sechs Monaten nah Ab-

lauf des Geschäftsjahres findet die ordentlite General- versammlung in Dresden statt. Die ordentlichen und außerordentlißen General- versammlungen werden vom Vorstande oder Auf- sihtsrathe berufen, foroeit nicht nah dem Geseß noch andere P2rfonen dazu befugt sind.

Die Berufung der Generalversammlung erfolgt dur einmalige öffentliche Bekanntmachung dergestalt, daß zwishen dem Tage der Bekanntmachung und dem Tage der Generalversammlung eine Frist ven mindestens 18 Tagen mitten inne liegen muß.

8 14 Abf. 2 und 3 wird § 8 und soll lauten:

Der Vorstand bat in den sechs erften Monaten des Geschäftsjahres für das verflossene Geschäfte- jahr eine Bilanz, eine Gewinn- und Verlust- rechnung, sowie einen den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesellschaft entwickelnde« Bericht dem Aussihtsrath und mit dessen Bemerkungen der ordentlihen Generalversammlung vorzulegen.

Er bat die Vorlagen mindestens zwei Wochen vor dem Tage, bis zu dessen Ablauf nah § 9 die Hinter- legung zu geschehen hat, in dem Geschäftslokale A Gesellshaft zur Einsicht der Aktionäre aus- zulegen.

Außerordentlihe Generalversammlungen finden statt, so oft sie vom Aufsichtsrath oder nah dem Gese von anderen Personen einberufen werden.

17 wird § 9 und soll lauten:

Aktionäre, welche in der Generalversammlung das Stimmreht ausüben wollen, haben ihre Aktien spätestens am dritten Geschäftetage vor der General- versammlung, den Tag der leßteren und den Tag der Niederlegung nicht mitgerehnet, bei der Gefell- shaftskasse oder bei den sonstigen vom Aufsichtsrath oder dem Vorstand in der Einladung zur General- versammlung bekannt gemachten Stellen zu hinter- legen und in dieser Hinterlegung bis nah der Generalversammlung zu belassen, Die von der Geschäftskasse der Gesellschaft oder der sonst be- nußten Hinterlegungs\telle hierüber ausgefertigte, die Anzahl der Stimmen beurkundende Erklärung legi- timiert zur Stimmführung in der Generalver- sammlung.

An Sielle der Aktienurkunden können auch Depot- scheine der Reichsbank oder eines deutschen Notars hinterlegt werden,

Jede Aktie gewährt eine Stimme.

88 16 und 18 werden § 10 und derselbe soll lauten :

der Vorsißende des Aufsichtsraths oder ein sonstiges M des leßteren.

re Beschlüsse faßt die Generalversammlung, \o- weit nit nachstehend etwas Anderes bestimmt ift, mit absoluter Stimmenmehrheit.

Den Abstimmungsmodus bestimmt der Vorsitzende, doch findet bei den Wahlen, dafern dies seitens eines der anwesenden \stimmberehtigten Aktionäre verlangt wird, geheime Abstimmung durch Stimmzettel statt.

Bei den Wahlen entscheidet ebenfalls zunäcst ab- solute Stimmenmehrheit; ift eine folhe beim ersten Wahlgange aber nicht erzielt, fo entscheidet im zweiten Wahlgange relative Stimmenmehrheit und bet Gleichheit der Stimmen das Loos.

8 19 wird § 11 und soll lauten:

Der Zweck der Generalversammlung muß jederzeit bei deren Berufung bekannt gemacht werden. Ueber G egenstände, deren Verhandlung nit in der in § 7, Ee Absatz, bestimmten Weise angekündigt ift, oder falls die Berufung der Versammlung bez. die An- kündigung der Gegenstände auf Grund rihterlicher Ermächtigung erfolgte, nit mindestens eine Woche bez. soweit für die Beschlußfassung nah den Vor- schriften des Handelsgesezbuhes oder dieses Gesell- schaftêvertrags die einfahe Stimmenmehrheit nicht ausreihend fein follte, mindestens zwei Wochen vor dem Tage der Generalverfammlung angekündigt ift, können Beschlüsse nicht gefaßt werden, hiervon aus- genommen ist jedoch der Beschluß über den in einer Generalversammlung gestellten Antrag auf Berufung einer außerordentlihen Generalversammlung. Zur Stellung von Anträgen und zur Verhandlung obne Beschlußfassung bedarf es der Ankündigung niht. Der Beschlußfassung der Generalversammlung unterliegen insbesondere folgende Gegenstände:

a. Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrathes;

b. Enthebung der Mitglieder des Aufsichtsrathes

von threm Amte;

Jahresbericht, Bilarz, Gewinn- und Verlust- konto, Bemerkungen des Aufsichtsrathes hierzu ; Entlastung des Vorstandes;

Bertheilung des Reingewinnes; Atänderungen der Statuten ;

Erhöhung oder Verminderung des Grund- kapitals; :

h. Vereinigung der Gesellshaft mit einer anderen Gesellschaft ;

i. Auflösung der Gesellschaft ;

Zur gültigen Beschlußfassung über die unter Þ., f., h. und i. erwähnten Gegenstände bedarf es der Roftlauiitua einer Mehrheit von drei Viertheilen des bei der Beschlußfassung vertretenen Grundkapitals. Der Aufsichtsrath.

S 8 wird § 12 und soll lauten:

Der Aufsichtsrath besteht aus 3 bis 12 Mitgliedern.

_ Die Wahl von Aufsichtsratbsmitgliedern findet jedesmal in der ordentlihen Generalversammlung ftatt und gilt auf die Zeit vom Ende dieser General- versammlung bis zur Beendigung derjenigen General- versammlung, welche über die Bilanz für das vierte Geschäftcjabr nach der Ernennung bes{ließt. Das Geschäftsjahr, in welhem die Ernennung erfolgt,

wird hierbei nicht mitgercchnet.

Iedes Jahr in der ordentlihen Generalversamm- lung \@eidet mindestens ein Mitglied aus.

Scheidet ein Mitglied vor Beendigung feiner Amts;eit aus, so ist eine Neuwahl vor der nächsten ordentlien Generalversammlung nur erforderli, wenn durch sein Ausscheiden die Zahl der Mitglieder auf weniger als drei sinkt. Die Neuwahl gilt für die Amtszeit des Ausgeschiedenen.

S O I Le e 8 13, und derselbe foll auten :

Der Aufsichtsrath wählt alljährlich in seiner ersten Sitzung nah der Generalversammlung einen Vor- fißenden und einen Stellvertreter desselben. Wieder- wahl ift \tatthaft.

Alle Ausfertigungen des Aussih!sraths sind von dem Vorsißenden oder dessen SteUvertreter zu untetzeihnen. Der Stellvertreter des Vorsißenden hat, sobald er in Vertretung desselben handelt, die- selben Rechte wie der Vorsitzende selbst.

Der Aufsichtsrath hält seine Sitzungen, so oft es die Geschäfte erfordern, sowie wenn zwei feiner Mitglieder oder eines der Vorstandsmitglieder darauf antragen.

Die Einberufung der Sißungen erfolgt durch den

Vorsitzenden des Aufsichtsraths bez. defsen Stell- vertreter. - Veber die Verhandlungen und Beschlüfse des Auf- sichtsraths ist ein Protokoll zu führen und von den anwesenden Mitgliedern zu unterzeihnen. Der Auf- sihtsrath hat seine Protokolle in eigenem Verschluß zu halten und if nur verpflichtet, dem Vorstand Abschriften davon auszubändigen. ;

Jedem Mitglied des Aufsichtsraths ist der Zutritt zu allen Etablissements und Einrichtungen, sowie die Ginsihtnahme der Bücher und Schriftstücke der Ge- sellshaft zu jeder Zeit gestattet.

Beschlußfähig ist der Aufsichtsrath, wenn minde- stens drei Mitglieder und unter diesen der Vorsißende oder dessen Stellvertreter anwesend sind.

Der Aufsihtêrath faßt seine Beschlüsse dur Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder, bei Stimmenagleihheit giebt die Stimme des jedes- maligen Vorsißenden den Auéschlag. Bei Wahlen entscheidet in diesem Falle das Loos.

8 13 wird § 14 und soll lauten:

Der Aussihtsrath hat außer den ihm geseßlich vorgeschriebenen Verpflichtungen folgende Funktionen zu erfüllen :

a. die Genehmigung des Erwerbes, der Ver- äußerung und der Verpfändung von Im- mobilien ;

b. die Genehmigung des Erwerbes, der Ver- äußerung, sowie der Verpfändung und Lösung hypothekarish eingetragener Kapitalien;

c. die Genehmigung der Kontrahierung von eigent- lichen Anleihen, mögen dieselben durch Ver- ausgabung von Obligationen oder auf andere Weise aufgenommen werden. Unter Anleihen ist die Benutzung vorübergehender Bank- oder Waarenkredite niht zu verstehen ;

d. die Genehmigung des vom Vorstande vor- zulegenden Verwaltungs-Etats, fowie aller von der A auszuführenden Neubauten und Neuanschaffungen im Werthe von mehr als

5 M;

e. die Genehmigung von Pacht- und Mieth- verträgen, welhe der Vorftand auf längere Dauer als gegen sechémonatlihe Kündigung abschließt, oder in denen der jährlihe Pacht- und Miethzins mehr als 4000 A beträgt ;

f. die Befugniß, für die Geschäftsführung des

N D O

Den Vorfi in den Generalversammlungen führt

Vorstandes eine Instruktion zu erlassen;

der (in § 20 sub c.) feligesetten Tantième vom Reingewinn zusammen für ihre

antwortung einen festen Gehalt von 5000 Æ jährli, dessen Vertheilung unter sich ihnen über- lassen bleibt. Der Vorsißende erhält zwei Kopf- es Dieser Gehalt ist unter Handlungéunkosten zu buten.

g. die Revision der Bilanz, vorbehältlich der Genehmigung der Generalversammlung;

h. die Befugniß, durh den Vorsißenden, sowie durch andere zu delegirende MUgNeder Ein- siht von allen Scripturen und erwaltungs- Gegenständen des Vorstandes zu nehmen und

assenrevisionen abzuhalten ;

i die dem Vorstande zu ertheilende Genehmigung zur Anstellung von Prokuristen, sowie von Beamten und Angestellten, wenn deren jähr- lihe Besoldung mehr als 4000 A beträgt, oder die Kündigungsfrist länger als drei Monate ift;

Kk. die Bestellung der Mitglieder des Vorstandes und die Festsezung der Gehaltsbezüge der- selben, die Befugniß, die Bestellung eines Vorstandsmitgliedes jederzeit zu widerrufen, unbeschadet der Entschädigungsansprüche aus bestehenden Verträgen;

1. die Aufstellung der Normen für den Geld- verkehr der Gesellschaft.

Neuer § 15 soll lauten : Die Mitglieder des Aufsichtsrathes erhalten cußer

hätigkeit und Ver-

Zur fkalkulatorishen Prüfung der Bücher und Schriften darf der Aufsichtsrath der Beihilfe Rech-

nungsverftändiger sich bedienen, welhe aus der Ge- A

sellshaftskasse zu bezahlen sind. Der Vorstand.

8 4, 6, 7 werden § 16 und derselbe foll lauten:

Der Vorstand besteht aus einem oder mebreren Mitgliedern, deren Zahl der Aufsichtsrath bestimmt und welhe vom Aussihtsrath gewählt werden.

Iedes Mitglied des Vorstandes bezieht einen festen Gehalt. Ihre Anstellung unterliegt, vorbehältlih ibrer vertragsmäßigen Entshädigungeansprüche, ‘jeder- zeitigem Widerrufe seitens des Aufsichtsrathes.

Zur rechtsverbindlihen Zeihnung für die Gesekll- \chaft ist, solange der Vorstand aus einem Mitgliede besteht, die Unterschrift eines Vorstandsmitgliedes, wenn er aus mehreren Mitgliedern besteht, sind die Unterschriften zweier Vorstandsmitglieder oder die Unterschriften zweier Prokuristen oder die Unter- schriften eines Vorstandsmitgliedes und eines Proku- risten erforderli.

Prokuristen bestellt der Vorstand. Leßterer foll jedoch hierzu in jedem Falle zuvor die Genchmigung des Aufsichtsratbes einholen.

S 5 wird § 17 und foll lauten :

Der Vorstand führt die Geschäfte der Gesellschaft nach Maßgabe der Statuten, scwie der von dem Aufsichtsrath mit ihm abgeschlossenen Anstellungs- verträge und der von demselben erbaltenen Jn- \trufktionen.

8 20 und 21 Abs. 1, 2 und 4 werden § 18 und derselbe foll lauten:

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft endet am 31. August jeden Jahres.

Die vom Vorstande aufzustellende Bilanz ift den Vorschriften der §8 40 und 261 des Handelsgeseßz- buchs gemäß aufzu1tellen und solhe sammt Gewinn- und Verlustrechnung und den Vorschlägen zur Ge- winnvertheilung, sowie einem den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesellschaft entwickelnden Bericht innerhalb der ersten sechs Monate nah Ab- lauf des Geschäftsjahres dem Aufsichtsrathe und mit dessen Bemerkungen der Generalversammlung vorzulegen.

Diese Vorlagen, nebst den Bemerkungen des Auf- sihtsrathes dazu, hat der Vorstand auch mindeftens zwei Wocen vor dem Tage, bis zu dessen Ablauf die Hinterlegung nah § 9 zu geschehen hat, in dem Geschäftslokale der Gesellsshaft zur Einsicht der Aktionäre auszulegen.

8 21 Abs. 3 wird § 19 und soll lauten:

Die der Generalversammlung vorzushlagenden Ab-

{reibungen bestimmt der Aufsichtsrath. NVertheiluna des Reingewinnes. 8 22 wird § 20 und foll lauten :

Von dem nach Vornahme sämmtlicher Ab- shreibungen und Rücklagen aus der Bilanz sich er- gebenden Reingewinne erhält :

a, mindestens 5% der Reservefonds, bis der- selbe den zehnten Theil des Gesammtkapitals erreicht hat, beziehentlih dafern er angegriffen worden, wieder bis zu dieser Höhe er- gäânzt ift ;

Von dem danach verbleibenden Reste erhalten:

b. die Aktionäre vier Prozent Dividende;

Bon dem danach verbleibenden Reste erhält :

c. 69% der Aufsichtsrath als Tantième;

d, der Votstand die vertragsmäßige Tantième;

Der danach verbleibende Reft wird, soweit die Generalversammlung nit anders beschließt, als Di- vidende unter die Aktionäre vertheilt.

Liquidation. 8 24 wird § 21 und foll lauten: ;

Die Liguidatoren jollen befugt sein, unbewegliche Sachen mit Zustimmung des Auj}sichtsrathes au freihändig zu veräußern.

Neuer § 22 soll lauten:

Aenderungen des Statutes, welche nur die Fassung betreffen, werden dem Aufsichtsrath übertragen.

8 %5 wird § 23. (Uebergangsbeftimmungen.)

6) Genehmigung zum Verkauf von der Gesell- schaft gehörigen Lichtwerken.

7) Wablen zum Auffihhtsrathe.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung ift jeder Aktionär berechtigt, welher feine Aktien späte- stens zwei Werktage vor dem Tage der General- versammlung bei der Gesellschaftskasse, oder bei einer Gerichtsbehörde oder bei dem Bankhaus Eduard Roth Nachfolger in Dresdén hinterlegt hat.

Die über die Hinterlegung ausgestellte Bescheini- l

gung dient als Ausweis fük die Person und den Umfang des Sti:nmrechts. /

Ueber Punkte 3) 4) 5) kann nur mit einer Mehr- beit von Drei Vierteln des in der Generalversamm- lung vertretenen A ktienkapitals gültiger Beschluß ge- faßt werden. L

Die gedruckten Geshäftsberihte net Bilanz- und Gewinn- und Verlustrechnung liegen vom 5. Mai d. J. ab in unserem Geschäftskomtor, sowie bei dem Bankhaus Eduard Rocksh Nachfolger in Dresden zur Einsicht der Aktionäre aus.

Dresden, den 30. April 1900.

Der Vorstand. Oscar Beyer.

6) Sonstige Einnahmen :

4) Darlehen auf Wer 9) Werthpapiere . , 6) e O 7) Guthaben bei Bankhäusern . .

8) Guthaben bei anderen VersiYe- rungs-Gesellshaften . . .

Overrheinische Versi (11531)

Die Herren

f

2) Bes

5) Walt Da es laufende de Manuheim, den 2, Mal 1900 Der Auffichtsrath,

- Baum, Kommerzien-

zum Deutschen Reichs-

„1 106.

1, Unter AEIA E aen.

erlust- und Fund 3. Unfall- und Inbaliditäts- 2. 4. Verkäufe, Verpachtungen,

D. O ote,

§. Verloosung 2c. von

sachen, Zustellungen u. dergl. Versideru z Verdingungen 2. erthpapieren.

Sechste Beilage Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 3. Mai

Oeffentlicher Anzeiger.

1900.

. Kommandit-G . Erwerbs- und . Niederlassung 2c. von Bank-Ausweise, Verschiedene Bekanntmachungen.

Birth

Aktien u. Aktien- ' enossen

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachun ü s nahungen über den Verlust vor ausfchließlich in Unterabtheilung 2 E

{11439)

Aachener und Münchener Feuer-

A. Einnahme. Gewinn-

1) Veberträge aus dem Vor-

jabre:

a. P ämien - Ueberträge (Prämien-Reserve) .

b. Schaden-Reserv?z . ,

2) Prämien- Einnahme ab- züglich der Nistorni . . 3) Nebenleistungen der Ver-

herten an . die Gefell-

ft (Police-Gebü v Ben ice-Gebühren)

a. Zinseingänge M 586 632,59 b. Mieths-

erträanifse 68 978,73

ab I E L 5) Kurêëgewinn aus ver-

kauften Werthpapieren .

Aus dem gemeinnügtgen Fonds zur bestimmungs- mäßigen Verwendung 46 des Statuts)

7 280 573/65 509 631/29

16 541 210/38

b. zurüdgestellt L 2) Schäden etuschließlih K nungsjahre, abzügli{ des Antheils der Rück-

b. zurüdgestellt s 3) Rüdcv-rsiherungs-Prämien 4) Provisionen abzüglih des von 5) s E Antheils euern und öoffentlihe Abgabe 6) Verwaltungskosten : Wi din a. allgemeine . , b. der Kapitalverwaltung 7) Freiwillige Leistungen E e wesen (einschließli 8) Abschreibungen P 9) Kursverlust auf Werthpapiere 10) Prämien-Ueberträge 11) Sonstige Reserven . . 12) a O: erluft au d [ 13) Uebershuß O

673 717/91

Verwendung d 2 : 1e Saite N E: a, aus der Kapitalverwaltung A 4105,40 b. aus dem Ver- fih.-GBeschäft . 60413,27 M 2)an die Aktionae a, aus der Kapitalverwaltung é 627 930,78 b, aus dem Ver: sih.-Geshäft , 413 005,53 , 1040 936,31 3) Ueberweisung zum gemeinn. Fonds, einschl. des Reservat- Königreichs e E « 364 007,88

M 1469 462,86

A. Activa.

1) Wechsel der Aktionäre . . „, q N Eer Grundbesiß . , Vypotheken- und Grund]chuld-

forderungen

Zinsen-Forderungen

10) Ausftände bei General-Agenten

bezw. Agenten

nung.

der Dividende.

4) Wabl von Aufsihtsrathsmitgliedern (S 26 ssion zur Revision der Bilanz

des Statuts).

rath, Vorfißender,

25 743 364 25 z_am 31. Dezember 1899,

1) Aktien-Kapital . 2) Kapital-Reservefonds . . ,, 3) Spezial-Neserven, nämli: a, zur Veckung außergewöhnlicher Bedürfnisse b, Sas E c. Divide nven-Ergänzungsf 4) Shaden-Reserve: I a. aus 1898 und früher

b, dus 1899 9) Prämien-Ueberträge... 6) Gewinn-Reserve der Versicherten 7) Guthaben anderer VersiŸherungs-

0.0 9: (9.0 S ch

thpapiere .. |[— 10 405 762/09 804 512/39 924 629/54

517 104/91 113 750/38

1 915 693/41

M0 S S

11) Rückstände der VersiHerten . . 12) Baare Kasse .. s O i 3) Inventar und Druck 14) Sorstige Aktiva

sachen j ;

10) Ueberschuß

36 998 335/62 Aacheu, den 30. April 1900.

Die Direktion. Schröder.

l cherungs- Gesellschaft in Monnyheim. Aktionäre unserer Gesellshaft werden

hierdurh zur 14. ordentli lung auf Sonnabend, hen Generalversamim-

Vormittags 11} Utr, i elshast Lit N 2 R e E geladen.

den "Seba ds6, chäâftslokale der Ge- Nr. 4 hierselb ergebenst ein-

…… Tage®Lordnung: 1) Geshäftsberiht der Direktion, sowie des Aufsichtsraths über

Prüfung de Bilanz und der Gewinn- k Rech,

und Verlust. Nech-

g

chlußfafsung über die dem Vorstande

: Aufsichterath zu ertheilende Debats M

3) Beschlußfassung über den Vorschlag des Auf- sihisraths zur Vertheilung des G.winns und

Festseßung des Termins für die Auszahlung

Mai 1900. Die Direktion. Oscar Sternberg.

Versicherungs-Ge und Verlust-Rechnung für das Jahr (209.

1) a einshließlich Kosten aus den Vor-

oste: ‘aus dem Rech-

«M7609 456,75 - « 7088,83

Wir bringen zur Kenntni M. H. Gildemeister, L. Knôlfe, E Hannover, 30. April 19090.

ß, daß der Auf

Werthpapieren befinden \ich Magnus . Magnus,

sellschaft. G. Backhaus.

B. Ausgabe.

[11484]

der Ziegelwerke Ludwigsburg, A.

| 296 983 80 | Immobilien. Konto

D M S M R Wi

Abschreibungen : auf Grundstücke 2% aus #6324033

a. Gebäude 99% aus , 415 921,42 M 739 954,82 Maschinen-Konto

- s M: M M: ck M @

711 074|— 28 880/82 739 95 1/82

5 369 550 41 _743777\70 7 218 750/66

40 A 6 480,66

bon den Rückver- E 20 796,06

[3

59 808 |— 15 550/15

M M e M 0 N D

zu gemeinnuyigen für das Feuerlösch-

euerlôssteuern)

S E 0 E 06

I Sa

0 0 ch2 S S

Á 18 010,— 140 T7000

9) Sonstige Passiva: S

a, Dividenden - Rückstände 1895, 1896, 1897 und 1898

b. Beamten - Wittwenkasse, ge-

meinnüßtiger Fonds, Interims- Konto für Ver-

L ertrogungowetke Rheinfelden. Der Auffichtsrath unserer Aktiengese - steht je Je as pes Herren: E Karl Fürstenberg, Geschäftsinhaber der Berli _, Handels. Gesellshait, Berlin, Borfihender, A 2) Dr. G. v. Siemens, Direktor der Deutschen _ Bank, Berlin, stelvertcetencker Vorsitzender, 3) Ludwig Delbrück, in Firma Delbrück Leo & d B Ge )r, Julius Frey, Direktor der Schweizeris Kreditanstalt, Zürich, hb dtade 9) Oberst Peter Emil Huber, Zürich, 6) Kommerzienrath Hugo Landau, Berlin, 7) Regierungsrath Dr. Ernst Maznus, Direktor der Nationalbank für Deutschland, Be:lin, 8) Emil Rathenau, General-Direktor der All- 9) Pie Sal, bo L in Fieto! Wie: udolf Sulzbach, in Firma Gebrüder Sulz- M BO rg e M M 10) Leopold enheim, rektor der B: Elektricitäts-Werke, Berlin, Ca Hans Schuster - Gutmann, Speyr & Cie, Basel. ¿ene ePlere Palied urde n der General- mlung vom 30. Dezember vor. Jahres gewählt. RNüelifelben, den 20. Apt O M Der Vorftaud,

Abschreibung 10 9/9 (5 398/15 Utensilien-Konto

| M 0D R U Q: ed T7 610 |

1 850 19 T9 100 19

673 717/91

0E E © 0 S S0 S

Abschreibung 10 9/6 Fuhrpark-Konto

Sd 00 0 B G

7 544 766/58 2 : 49 458 39

S 0.00 # S M M A D Lt D E

1 469 462/86

S D 00: 0 S S &

Abschreibung 15 9% Kassa-Konto

9E 0E S Q

64 518,67

D M00 Q S S 6 N «S M D. S R S O D S: S0 C S

Hannoversche Actien Brauerei.

Auffichtsrath unserer Gesellschaft besteht aus den Herren ; A. Noune, E, Rümann und M. H. Thofehrn. n Herren

Haunoversche Actien Brauerei. T. Heidebroek.

Bilanz

G, vormals Ganzeumüller & Baumgärtner per 31. Oktober 1899. 7

2 712678110 7535811 6782234 1/80 | 14 519,66 | | | 9 79653

244612 43 100 774/— 69 344

00 S 16S S4

95 743 364/25 B. Passîìva. 126 834 834/60 s 213 925/47 9 000 000 900 M

G: Me: 0A

Dec Auffichtsrath bef Friedri Bibhl, Kommerzienrath Dre, jur. Banquier in Stuttgart, Max Doertenbah, Banquier in Stuttgart, Hauptmann a. D. und Gemeinderath Carl Klee- „mann in Ludwigsburg, Nichard Stoß, Nechtzanwalt in Stuttgart. Ludwigsburg, de: 1. Mai 1900. i:

Ziegelwerke Ludwigsburg A. G.

vormals Ganze-nmüller & Baumgärtuer. C. Baumgärtner.

teht aus folgenden He : Artitekt in Stuttgart, ais Georg Doertenbach, 4 000 000/— 1 297 627/50 nah §

761 787/70 7 544 766/58

259 674/64 Elektricitätswerk Verggeist Aktiengesellschaft zu Vrühl.

Die Aktionare werden hiecdurch zuc die€jährige ordentlichen Generalversammluug ad Mitt- woch, den 23. d. M., Vo:cmittags 10:7 Uhr, ins Hotel Belvedere zu Brühl ergebenst eingeladen. Tagesorvuung :

s nebst Gecwinn- Verluftrechnung, fowie des Geschäftsberichts

2) Entlastung des Vorstands und Aufsihtaraths 3) Wakl von Aufsichtsrathömitaliede O Nah § 25 der Statuten können die Aktionäre, da Aktien noch niht ausgefertigt find, sich zur Theil- rsammlung dur Vorlage Einzahlungen auf die Altien

aus due

1469 462/86 26 998 335/62

1) Vorlage

nahme an der Generalve der Quittungen über die legitimieren.

Berlin, den 2. Mai 1900, Der Auffichtsrath.

1 262 536 08

ewinn- und Verlust-Konto. °

Haben.

Abschreiburgen Arbeiterversicherungen Handlungsunkosten-Konto

ypotbeken-Zinsen-Konto

11436] Röhrenwalzwerke, Schalke i. W.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden biermit 21 unfe S e f L A M R zu der am im Restaurant Meh findeaden ersten ordeutlichen G lung ergebenft eingeladen.

Tageöordnutig :

1) Vorlage des Geschäftsberihts, des Gewinn-

Aktienkapital-Konto

Reingewinn . .

12 99612

Passiva.

M S 900 000 Hypothekendarlehens- |

t 225 000

10 70148

126 834 60

|

| 1262 536/08

M S 210 659/24 3 266/23

S E E

ring in Sch

213 925/47

Act. Ges.

Samöêtag,

c., Nachmittags 5 Uhr, alke i. W. ftatt- encralversamm-

u) erlusgtontos und des AbsHlufses pre 2) Ertheilung der Gntlastung an den Aufsi Hts-

rath und Vorstand.

) Vergütung an den erften Auffithtsrath.

f s taverlammlang und i t a tejentgen Aktionäre » rehtigt, welche ibre Aktien oder von bes Reiche: bank oder dem Giro-Effekten- des Verliner Kassenvereius steilte Depotscheine, odec aber, i legung der Aktien bei einem d-u mit MNummerverzeihnif bis zum 22. Mai d. Js,, bei dec Gesellschaftökaffe in S Essener Credi Essen (Nuhr), legen. &ptl.

Theilnahme an zur Stimmabgabe

Braun, Vorsitzender.

tien-Gesellshaft Shüßenhof. s) n e E 19. Mai 1900, Abends 2 r, un CMugter E Nate penhofe Generalversammluug Tagesorduung : 1) Vorlage der Bilanz, der Sa las und Verlust- rechnuag, sowie des Berichts des Vorstands und Aufsichtsraths pro 1899. und Gntkast des Aufsichtsraths und des Vorstands. 2) Wahl von vier Aufsihtsrathsmitgliedera ctn- shließlih des Vorsißenden. 3) e Ta L, ata nach Maßgabe des neuen HandelsgesetzbuÞhs.

4) Verschiedenes. A Oeynhausen, 30. April 1990.

Mette Gesen fte S

er Vorstan

H. Brühöfener.

1) 2)

in Firma von

Gütenhof.

A, Wißmann.

[11534] Mescheriner Zudckerfabrik Stettin.

Die Haren Akt!onáre unserer Gesellschaft werder auf § 16 unseres Statuts cheu Generalversamm- : . Mai 1960, Vor- in uäferem Komtor, Boll-

hierwit unter Hinweis zur diesjâhricen ordentli lung av! Freitag, beru wittags 10 Uhr,

wert 35 hier, eingelader

Tagesorduuug :

Vortrag des Verwal! x, n

laue der Bilara, tungöberi&;ts und Vor- Berit der Decharge für Wahl eines Aufsichtsrath Wahl zweier sorzn

vertreters.

Stettin, den 2. Mai 1900. Der Auffichtsrath

Borftand und Au

Depot der Bauk zu Verlin ausge» m Falle der Hinter- tsen Bote dessen Vescheinigung Abends 6 Uhr, tauftalt G tin A, in Gelsenkirchen Vochum oder Dortmund binter-

2 Vollmachten Statuts 3 Tage vor der Ge uns einzureichen. Sÿhalke i. W., den 2. Mai 1900. Dex Vorstand.

gemäß § 20 unseres nezalversammlung bet

7 Antrag auf Aufsiÿhtêrath. Ma! ömttgliedes, Revisoren und eines Stell»

der Mescheriner Zuckerfabrik.

Nud. Abel, Vorsiß-nder.

f ; F b. f L