1900 / 107 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L

Moi i B R

-

E E E PRELE Saa a S di e A dne r La L S E : ta L S Ei : S

Getreidemarkt. Weizen auf Termine ruhig, do. pr. Mai —. pr. Novbr. 183. Roggen loko —,—, do. auf Termine behauptet, do. pr. Mai 136, pr. Oktober 131. Rüböl loko —,—, do, E a d acts

ava-Kasfee or

Brüfsse ¿ 3; l A ——. It ener ‘Wial 22,75. „Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry —,—.

A as: (eiti E, L, i L M D LCLA u emburgi] G) rinz Heinrih-BaHn betrugen in der drillen April - Dekade aus dem Eisenbahnbetriebe 135 788 Fr., gegen das Vorjahr mehr 22012 Fr. Antwerpen, 3. Mai. (W. T. B.

aru Lde Bancazinn,

Getreidemark°*.

Weizen behauptet. Roggen feft. Hafer behauptet. Gerste behauptet.

)

Petroleum. (Schlußbericht ) Raffiniertes Type weiß loko 204 bez. u. Br., pr. Mat 204 Br., pvr. Juni 20} Br., pr. Suli 20} Br. Ruhig. S@Whmalz vr. Mai 87{.

Konstantinopel, 3 Mat. E T. B.) Die Anatolische Bahngefellschaft hat heute dur die „Dette publique“ den Rest- betrag dec ihr für das Jahr 1899 zukommenden Regierangsgarantie ausgezahlt erhalten.

Kopenhagen, 3. Mai. (W. T. B.) Die Nationalbank erhöht von morgen ab den Wechseldiékont und Lombardzinsfuß auf 6 bezw. G63 9/0.

New York, 3. Mai. (W. T.B.) Die Börse eröffnete träge und verblieb eine Zeit lang so, \päter trat jedoch auf Deckungen der

83. Viaten T S D Dein A :

Der Wetizen- Markt eröffnete, auf ungünstige europäische Be-

ri i tig, vnd es «gingen, infolge: matter a sust Und all- hemdlner Liguivatlon, die e zurü; “im ‘Verlauf ‘wurde aber das Sinken, entsprechend der cigreit in Mais, theilweise wieder aus-

2gegi n.

u d'floties Îa Ghicago u “\{chwädere auslän elbungen träze niedrigeren - Preisen, A sh später, auf ausgedehnte. Nachfrage für den Export, wieder elebter. M 4 i /

(Séhluß-Kurse.) Geid für Regierungsbonds: Prozentsay 14 9/6, für al arie len do. 9/6, Wechsel auf London (60 Tage) 4,845 Cable Transfers 4,887, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,18F, do. aus Berlin (60 Tage) 94$, Atchison Topeka u. Santa Aktien 22, do. do. Prejerred 704, Canadian ‘Pacific Aktien 947 Chicago Milwaukee und St. Paul Aktien 118}, Denver u. Rio Grande Preferred 684, Illinois Zentral Aktien 113}, Lake Shore Shares 210 Br., Louisville u. Nashville Aktien 818, New Yori

entralbahn 134}, Northern Pacific Preferred (neue Cutifs.) 754, Northern Pacific Common Shares 577, Northern Pacific 3 °/6 Bonds 694, Norfolk and Western Preferred (Inte g -KgleibesSiute! 79, Southern Pacific Aktien 353, Union Pacific Aktien (neue Emission 558, 49/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 133F, Silber, Commercial Bars 60. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenbericht. Baumwollé-Preis in New York 913/16, do für Lieferung pr. Zuni 9,47, do. für Lieferung pr. August 9,31 Baumwolle-Preis tn New Orleans 9X}, Petroleum Stand. white in

hol sone Cd Mob Mbliejerungen 4 izags und +e

steam 7,35, do. Rohe & Brothers 7,65, Mais pr. Mai 453, bo, pr. Juli 45, do. pr. Sept. 458, other Winterweizen loko 80, Weizen pr. Mai 73, do. Jr Juli 734, do. pr. Sept. 737, do. vr. Dez. —, Getreidefraht nah Liverpool 4, Kaffee fair Rio Nr. 7 74, . Rio ¿Nx. 7: pr. . Juni Gua do. do. ae T0 ust 6,80, Mehl, ring-Wheat clears 2,65, Zucker 315/16,- Zinn 29,76, Kupfer 17—

17,25. ] Chicago, 3. Mai. (W. T. B.) Das.Geschäft in Weizen eröffnete kaum stetig und gab, infolge ungünstiger isherMarkt-

berichte, matter Kauflust und günstiger Ernteberihte, im Pteise nach,

steigerte ay aber später im Einklang mit Mais und \chloß stetig. Die Preise für Mais!, anfangs auf Abgaben der Haussiers und N I E etholten: fich: später auf befsere Export- rage wieder.

Weizen pr. Mai 653, do. pr. Juli 67, Mais pr. Mai 394. Schmalz pr. Mat 6,924, do. pr. Juli 6,974. Speck short clear 7,25. Pork pr. Mai 12,00. i

Philadelphia, 3. Mai. (W. T. B.) (Telegramm des „Reuter’shen Bureaus“.), Der Dampfer „Accomac* geht demnächst nah Kronstadt in See mit 3500 6 Anthracitkohle, dem ersten Theil einer großen Menge dieser Kohle, die für die baltischen Häfen Rußlands bestimmt ift.

Rio de Janeiro, 3. Mai. (W. T. N.) Feiertag.

Buenos Aires, 3. Mai. (W. T. B.) Golvagto 127,30,

Baissiers eine Steigerung ein, Der Umsay in 309 000 Stü.

1. Untersuhungs-Sächen.

2. Aufgebote, Verkust- und Fundsachen, Regen u. dergl.

3. Unfall- und Invyaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Berlantg Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Aktien betrug | New Y

ork 9,05, do. do. in Philadelphia 9,00, do. Refined (in Cases) 10,25, do. Credit Balances at Oil City 147, Schmalz Westery

Oeffentlicher Anzeiger.

6. G Se alten auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und Wirt

8. Niederlassung 2. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

\chafts-Genossenschaften.

1) Untersuchungs-Sachen. _

[11521] Sieckbriefs-Erneuerung.

Der gegen den Bauinspektor Franz Schran wegen Unterschlagung unter dem 12. Oktober 1895 in den Akten U. R. II. 371. 1895 erlassene Steckbrief wird

erneuert. M, gam Alt-Moabit Nr. 11 (N W.), den 27. April

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

[11860] Beschluß.

Auf Antrag des Königlichen Gerichts der 19. Di- vision zu Hannover vom 11. April 1900 wird in der Strafsahhe gegen den Musketier Friedrich Wilbelm August Gose der 9. Komp. Inf.-Regts. Nr. 78 zur Deckung der den Angeschuldigtèn möglicherweise treffenden Geldstrafe und Kosten das im Deutschen Reich befindliche eigene Vermözen des Gose in Höhe o zu 3000 Dreitausend Mark mit Beschlag

eat.

Arendsce, den 27. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

S A UETENE SUNNET I E E I Va N E E E I

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[11798]

Zur Zwangsverfteigerung des dem Bauunternehmer Zimmermann Heinrih Wiehmann gehörigen Haus- grundstücks B. I Nr. 62 D, in Güstrow steht nach dem vom Großherzoglihen Amtsgerichte am 27. Ja- nuar 1900 erlassenen Verkaufsproflame der Ueberbots- termin auf Montag, den 21. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, an. Derselbe wird vor- \hriftsmäßig hierdurch öffentliÞ in Erinnerung ge- bracht mit dem Bemerken, daß in dem heute statt. gefundenen ersten Verkaufstermine für das. beregte Grundstück ein Bot nicht abgegeben worden ist.

Güstrow, ten 30. April. 1900.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih Mecklenb Schwer. Amtsgerichts.

[11797]

Zur Zwangsversteigerung des dem Bäckermeister Heinrih Schmidt in Güstrow gehörigen Haus- grundstücks A. IIT Nr. 511 in Güstrow fteht nah dem vom Großherzoglihen Amtsgerichte am 27. JIa- nuar 1900 erlassenen Verkaufsprokl1me der Ueber- botstermin auf Montag, den 21, Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, an. Derselbe wird vor- \{riftsmäß1g hierdurch öffentlich in Grinnerung ge- bracht mit dem Bemerken, daß in dem heute ftatt. gefundenen ersten Verkaufstermine für das beregte Grundstück ein Bot nicht abgegeben worden ist.

Güstrow, den 30. April 1900.

Der Gerichtss{reiber des Großherzoglih Meckl.-S{wer. Amtsgerichts.

[11836] Oeffentliche Ladun

an den SÞhlächtermeister Hees Reiff, früher wohns- haft zu Berlin, Buttmannstraße 20, jeßt unbekannten Aufenthalts.

In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des dur Zwang9volistreckung gegen das Fräulein Valetca von Liebermann in Nieder - Schönbausen beigetriebenen und hinterlegten Betrages von 745 M 63 S, ist zur Erklärung über den vom Gerichte angejertigten Theilungsplan, sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf den 10, Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem König- lihen Amtsgericht II hier, Hallesches Ufer Nr. 26 11, Zimmec 21, bestimmt worden. Der Theilungéplan liegt auf der Gerihtsschreiberei zur Einsicht ter Betheiligten aus. Zu diesem Termine werden Sie auf Boordnuta des Königlichen Amtsgerichts I1 geladen,

Berlia, den 27. April 1900.

__ Teller, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 11. Abth. 16,

(11837)

In - der Zwangsvollstreckungssawe des Färberei- besizers Hermann Klockemeyer in Einbeck, Klägers, wider den Kothsassen August Schottel in Ahls- haufen, Beklagten, ‘wegen Forderung und Kosten, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Ausschlusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Vertheilungsplan sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 6, Juni 1900, vor dem unterzeichneten

Amtsgericht anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden. Gandersheim, den 23. Aprik 1900. Herzoglihes Amtsgericht. Ribbentrop.

[11838]

In der Zwangsvollstreckungssahe des Rentiers F. W. Seelecke in Braunschweig, Klägers, wider den Kürschner Julius Vokel in Gandersheim, Beklagten, wegen Hypothekkapitals 2c., werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrags an Kapital, Zinsen, Kosten und Neben- forderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Ausschlusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 6, Juni 1900 vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden. :

Gandersheim, den 23. April 1900.

Verzei des Amtsgericht. Ribbentr op.

[94659] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Postagenten Reinhold Kuyner zu Günther8dorf (Kr. Grünberg), vertreten durch den Rechtsanwalt Bornstein ¿u Glogau, wird der Aus- stellerin, der Preußishen Hypotheken-Aktienbank zu Berlin, gemäß $8 1019, 1020 Z.-P.-D. veri oten, an den Inhaber der von ihr ausgegebenen 4 °/9 igen un- fündbaren Pfandbriefe Serie XVIIl Nr. 8368, Nr. 8369 und Nr. 8370 über je 300 4 eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins-, Renten- oder Gewinn: Antheilsheine oder einea Erneuerungsschein auszugeben.

Berlin, den 16. März 1909.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84.

[11820] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgeriht Nürnberg erläßt auf Antrag folgendes Aufgebot: Es sind, wte geltend gemacht, zu Verluft „Füngen:

1) der Mantel der dem Lohnkutsher Johann Be in Nürnberg gehörigen 4°%/oigen Bodenkredit-

bligation der Vereinöbank in Nürnberg Serie VII Litt. D. Nr. 27 647 zu 109 A,

2) der Mantel der dem Privatier Michael Hartl in Tauffirchen gehörigen 4°/6igen Bodenkrcedit-Dbli- gation der Vereinsbank in Nürnberg, Serie VII Litt, A. Nr. 29 360 zu 1000 M,

3) der dem Ingenieur Friedrih Wilhelm Tischeu- dörfer in Berlin gehörige Depositenshein der Bereinsbank in Nürnberg vom 10. Januar 1898 Nr. 3495 über hinterlegte Werthpapiere,

4) der Depositenshein der K. Hauptbank zu Nürn- berg Nr. 647, ausgestellt der ge|chiedenen Kaufmannds- ehefrau Auguste Poôspischil in Nürnberg über die

interlegung des 349%o!gen Pfandbriefs der bayer.

ypotheken- und Wechselbank zu 1000 A Litt. L. Nr. 184 570 als offenes Depot,

5) der Mantel der Bodenkcedit-Obligation der Vereinsbank in Nürnberg Serie VIT Litt. A, Nr. 31856 zu 1000 4, gebörig den Erben der Bauerswtttwe Therese Magg von Holzhausen, näm- lih dem Bauer Xaver Magg in Holzhausen und der Gerbermeifster8gatzin Josefa Heim in Waal.

Auf Artrag: /

1) der Lohakutschersehefrau Margaretha Hupfer in Nürnkerg, namens ihres Ehemannes Johann Hupfer,

2) des K. Advokaten, Justizratbs Lohrer in München, namens des Privatiers Michxel Hartl,

3) des Ingenieurs Friedri Wilhelm Tischentörfer in Berlin,

4) des Rechtsanwalts Justizraths Heinrich Hahn hier namens der Auguste Pospischil, z

5) des Gerbermeisters Johann Baptift Heim in Waal als Kurator des ger|teskranken Bauern Xaver Magg in Holzhausen und namens seiner Ehefrau Josefa Heim

werden hiemit die allenfallsigen Inhaber der ge- nannten Werthpapiere aufgefordert, ihre Rechte hier- auf bis ‘spätestens im Uufgebotstermin vom Mitt- woch, den 12, Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 19, beim K. Amt?geriht Nürn- berg, Abtheilung VIII, für Zivilsahen anzumelden unddie bezeihneten Ucfunden vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Ferner wird antragsgemäß bezügli des sub 2 aufgeführten Werthpapiers die Zahlungssperre verfügt und dem- iris an den Aussteller, sowie an die etwa in dem Papter bezeihneten Zahlstellen das Verbot erlafsen, an c Inhaber des Papiers cine Leistung zu be- wirken.

Nüruberg, den 19, April 1900.

K. Amtsgericht. (L, 3,) Renner.

[11800] Aufgebot.

Die von der Deutschen Lebenêversicherungz-Gesell- schaft zu Lübeck am 15. November 1887 auf das Sven des Landwirths Johannes Wizigmanun zu

derbof o./A. Tettnang auëgestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 92 313 ist abhanden gekommen. Auf Antrag des Versicherten ergeht hiérdurch an den unbekannten Jnhaber der Police die Aufforderung, seine Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem Auf- gebotstermine vom 28, Januar 1901, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzu- melden, auh die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erflärt werden wird.

Lübeck, den 26. April 1900.

Das Amtsgericht. Abth. V. [11961]

Laut ergangener Anzeige is der von uns über die

olice Nr. 112363 ausgefertigte Pfandschein

r. 113 t, verloren gegangen. Der Inhaber dieses Psansheins wird hiermit aufgefordert, seine An- prüche in Bezug auf den betreffenden Schein bis zum 15. Juli 1900 bei uns anzumelden, widrigenfalls derselbe in Gemäßheit des Punktes 15 der Verficherungsbedingungen für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird.

Leipzig, den 6. Mat 1900.

Allgemeine Renten- Capital- und Lebens-

versicherungsbank Teutonia. Dr. Messerschmidt. Georgi.

[11417] Aufgebot.

Der Landwirth C. Middelschulte zu Massen bet Unna vertreten durÞ den Rechtsanwalt Mausen zu Dortmund hat das Aufaebot des angeblich verloren gegangenen, auf den Namen des Antrag- stellers lautenden Depositenbuches der Essener Credit- Anstalt zu Dortmund über 4713 #4 beantragt. Der Inhaber des Depositenbuhes wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. November 1900, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 40, anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wicd.

Dortmund, den 26. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[2259] i Aufgebot.

Der Ackerer Wilhelm Barz, früher in Kebrig, jeßt zu Betzing, hat das Aufgebot des Sparkassenbuchs Nr. 7306 der Sparkasse des Kreises Mayzn zu Mayen, au3gestelt über die von dem genannten Ackerer Wilhelm Barz bei der bezeichneten Kasse gemachten Einlagen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. November 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Mayen, den 24. März 1900.

Königliches Amtsgericht. 1.

[86819] Aufgebot.

Nachdem die Wittwe des Kaufmanns Carl Scheller, Johanne, geb. Kasten, hieselbst, das Aufgebot des Kaufbriefs vom 7. Juli 1853 und der Obligation vom 26. September 1861 beantragt hat, inhalts welcher für ihren verstorbenen Ehemann 1950 #4 und 1050 M auf das an der Ritterstraße No. ass. 2444 belegene Haus hyvolhekarisch eingetraaen sind, werden die unbekannten Inhaber jener Urkunden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 6, November 1900, Morgens 11 Uhr, vor dem unterzei{neten Amtsgerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 10, bestimmten Aufgebotstermine an- zumelden und die Urkunden vorzuleaen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden sollen.

Braunschweig, den 5. Februar 1900.

Herzog!ihes Grundbuchamt. R. Wegmann.

[86818] Aufgebot.

Der Kaufmann Louis Hagem:?istec in Hannover, die Wittwe des Hüttenmanns Wilhelm Andreas, Julie, geb. Hagemeister, daselbst und die Wittwe Hermine Katser, geb. Hagemeister, in Lautenthal, haben das Aufgebot des gerichtlihen Kaufbriefs vom 29, Oktober 1874, inhalts dessen für sie auf das an der Südstraße No. ass. 499 hieselbst belegene Haus 15 000 M zur Hypothek eingetragen find, beantragt. Der unbekannte Inhaber obigen Kaufbriefss wird aufgefordert, seine Ansprüche svätestens in dem auf den 6, November 1900, Morgens 11 Uhr, vor dem ‘unterzeichneten Amtsgerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 10, beftimmten Aufgebotstermine anzu-

melden und den Kaufbrief vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden soll.

Braunschweig, den 16. Februar 1900.

Herzoalihes Grundbuchamt. R, Wegmann. [939] h Mrigedol,

Der Maschinenbauer - Adolph Rudolph Heinrich Gorrissen zu Dresden ‘hat das Aufgebot der verloren gegangenen Schuldurkunde vom 12. Oktober 1369 beantragt, über die auf dem Grundstück des Kauf- manns Johannes Woblers in Neumünster ein- getragene, zu fünf vom Hundert verzinslihe Dar- lehnsforderung über 10800 F, eingetragen im Grundbuch von Neumünster Band I Blatt 26 unter Nr. 1 der Abtheilung 111. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin, am 13, Oktober 1900, Mittags 12 Uhr, seine Rechte- bei dem unterzeihneten Gericht anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls thre Kraftloserklärung erfolgen wird. i

Neumünster, den 16. März 1900.

Königliches Amtsgericht. IIL.

(11819) Aufgebot.

Der Rentner H. Gaettens zu Schwerin hat das Aufgebot der nacbfolgenden Kypothekenscheine über die in das Hypothekenbuh für das rittershaftliche Landgut Wessin eingetragenen Hypotheken, nämlich Fol. 20 über 3509 M4 für die Helene von Kolhans, geb. von Uslar, zu GolÞen bei Bruel, Fol. 23- und 24 über je 3500 4 für die Anna Louise Helene von Kolhans, geb. von Uslar, zu Golchen ‘beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, syätestens in dem auf Donnerstag, deu 16. August 1900, Vormittags 97 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzurnelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraf:loserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Crivitz, den 1. Mai 1900.

Großherzogl. Amtsgericht.

[11416] Aufgebot.

Die Wittwe Landgerichtsrath Ludwig Gerstein, Laura, geb. Davidis, zu Dortmund vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrath T-waag daselbft hat das Aufgebot der angeblih verloren ge- gangenen Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Afseln Band I Blatt 141 in Abtheilung III unter Nr. 12 eingetragene Post, nämlih: 6600 #4 Darlehn zu 44 0/9 vom 1. Juli 1881 halbjährlti am 1, Juli und 1. Januar jeden Jahres verzins[i gegen fechsmonatlihe Kündigung, zablbar für den Prarrer Carl Davidis zu Dortmund, auf Grund der notariellen Schuldurkunde vom 25. Juni 1881, ein- getragen am 16. November 1881, ‘mit dem Be- merken, daß, falls die Zahlung einer fälligen Zins- rate länger als 4 Woczen im Rückstande bleibt, das Kapital ohne Kündigung auf Erfordern des Gläu- bigers zahlbar und mit 5 9% vom Lage des Ver- zuges zu verzinsen ift, beantragt Der Inhaber der Urkünde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28, Novembcr 19098, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 40, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos?:rklärung derfelben erfolgen wird.

Dortmund, den 26, April 1900.

Königliches Amtsgericht.

{11815] Aufgebot.

Im Grundbuh von Pewsum Band VII Blatt 15, früher Tom. IlI Nr. 146, stehen zu Gunsten des Hinrich G. Uhlenkamp aus Pewsum, demnächst zu Berlin 195 Pistolen Kaufspreisrest eingetragen ex decreto de 11. April 1825. Von diefer Summe find 1503 Fl. 3 S. 15 w, durh Abtretung und Erktg1ng auf die jeßigen Eigenthümer, und 155 Thlr. Gold gemäß der Eintragung ex decreto de 30. April 1840 durh Abtretung auf den Amtsvogt Reuter zu Greetsiel übergegangen. Die Gläubiger dieser 155 Thlr. Gold und der Restsumme des ursprüng: lihen Kapitals von 195 Pistolen find nicht bekannt. Auf Antrag der Eigenthümer, des Amtsgerichtsraths a. D. Arvold Börner zu Hildeshein und der Wittwe des Medizinalraths Bruns, Sophie, geb, Börner, zu Hannover, werden die Gläubiger oder deren Nechtsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Forderungen [pätestens in. dem auf Mittwoch, den 19. September 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin bei dem: unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Hypothek auszes{lofsen werden.

mden, den 27. April 1900. Königliches Amtsgericht. LIII.

(LLI9G) r Aulgenat, i Der Ackermánn Dávid Gustay Schlarbaum, Johann Heinrih's Sohn, zu Eltmannshausen bat däs Auf- ebot des bezw. der unbekannten Grundbuch ven' Eltmannshausen Band V1 Art, 188 bth. ITT Nr. 3 zu Gunsten des Johannes. S(hlar- baum nach Obligation vom 15. Juni 1844 einge- reen E von 50’ Thalern beantragt

“Dér Müller Jacob Hesse, Martin’s Sohn, in Ae hat das Aufaebot des bezw. der unbekannten

läubiger der im Grundbuch von Jestädt Band 8 Art. 289 Abth. 111 unter 2 a. etngetrágenen 125 Thaler der dortselbst unter 2d. eingetragenen 500 Thaler zu 1/6 des Georg Hesse, beide eingetragen füc den Georg Heinrih Hesse, beantragt.

Die Ehefrau des Eisenbahnarbeiters Friedrich Krengel, Auguste, geb. SŸmidt, zu Grebendorf hat Me Me des bezw. der unbekannten Gläubiger der im Abth II1l'Nr. 2 und Band X Art. 462 Abth. II1 Nr. 8 eingetragenen“ Hypothek von 20 Thalern, laut Obligation vom 15. Februar 1826, etngetragen zu Gunsten des Abraham Menke Plaut zu Eschwege, beantragt.

Der bezw. die Gläubiger werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf Donuerstag, den 28, Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine anzumelden unter Vorlegung der Obligation, widrigenfalls die Ausschließung mit ihrem Rechte erfolgen. wird.

Eschwege, den 23. April 1900,

Königliches Amtsgericht. Abth. IT.

{11389] Aufgebot.

Der Ziezelmeifter Karl August Käfting zu Ihl- pobl, jeßt Axstedt, hat das Aufgebot zum Zweck der Ausschließung der unbekannten Gläubiger der in Abth. 111 Nr. 1 des Grundbuchs von Osterhagen- Jhlpobl Band L Blatt 11 zu Gunsten von Sohann Lamcken in Stendorf laut Urkunde vom 95. April 1836 eingetragenen Hypothek von 100 Thaler Gold beantragt. Die Gläubiger werden auf- gefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 15.-August 1900, Vormittags LO0 Uhr, vor dem unterzeihnetea Gerichte anberaumten Ausgebots- termine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Aus\(hließung der Gläubiger mit ihren Rechten erfolgen wird.

Osterholz, den 21. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[11783] Bekanntmachung.

A. Die Hypothekenurkunden:

a. übet 600 (4 Darlehn, eingetragen aus der ge- rihtlihen Verhandlung vom 23. Juni 1881 für Elisabeth Fieleß zu Grabownia am 24. Juni 1881 in Abtheilung 1U1l unter Nr. 17 des dem Arbeiter Anton Fieleß zu Brzezina gehörigen Grundstücks Aer Rybnik Blatt 281, gebildet aus der Schuld- urkunde vom 23. Juni 1881 und dem Hypotheken- briefe vom 24, Juni 1881;

b. über 30 Thaler Darlehn, eingetragen aus der erihtlihen Urkunde vom 18. März 1861 für den Rittergutsbesiger Anton Gemander zu Belk zufolge Verfüaung vom 18. März 1861 in Abtheilung III unter Nr. 1 des dem Bergmann Franz Quill zu Belk gehörigen Grundftücks Belk Blatt 97, gebildet aus ‘der Schuldurkunde vom 18. März 1861 und dem Hypothekenschein vom 20. März 1861 ;

c. über 39 Thaler 12 Sgr. Judikatsforderung und ein Thaler 6 Sgr. Kosten, eingetragen aus dem rechtsfräftigen Mandate vom 7. Februar 1855 zu- folge Verfügung vom 24. Januar 1856 für den Rittergutsbesißer G. von Paczenski zu Knurow in Abtheilung 111 unter Nr. 2 des den Halbgärtnern

ranz und Thaddaeus Wawrzinek zu Knurow ge- örigen Grundstücks Knurow Blatt 37, gebildet aus dem Ersuchen des Königlichen Kreisgerichts zu Rybnik vom 9. Januar 1856 und dem Hypotheken- \{@ein vom 24. Januar 1856;

d. über 450 Darlehn, eingetragen aus der ge- richtlihen Urkunde. vom 24. Februac 1881 am 25. E 1881 füc den Gärtner Franz; Kura zu

todoll in - Abtheilung IIT unter Nr. 1 des den Arbeiter Vinzent und Constantine Wascheßki’schen Eheleuten gehörigen Grundstücks Orzupowiy Blatt 68 und des den Maurer Franz und Mathilde Wojaczek’¡hen Eheleuten gehörigen Grundstücks Orzupowitz Blatt 135, gebildet aus der Schuld- urkunde vom 24. Februar 1881 und dem Hypotheken- hein vom 25. Februar 1881,

sind verloren gegangen. Die Hypothekenurkunden zu a. bis c. follen zum Zwecke der Löschung der bezw. Posten auf den Antrag der bezw. Grundstückseizen- thümer, die Hypothekenurkunde zu d. soll zum Zwette der neuen Ausfertigung derselven auf den Antrag der Erben des Gläubigers, vertreten durch den Rechtsanwalt Lewy zu Rybnik, amortisiert werden. Die unbekannten Janhaber der vorgedachten Hypo- thekenurkunden werden deshalb aufgefordert, im Auf- gebotstermine den 26, September 1900, Vor: mittags LL Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Er 39, ihre Rechte anzumelden und die

rkunden vorzulegen, widrigenfalls tie Kraftlos- erklärung derselben erfolgen wird.

B. Im Grundbuche:

a. des dem Grundbesißer Friedrih Sih zu Leschczin gehörigen Grundstücks Leschczin Blatt 17 ftehen in Abtheilung IIT unter Nr. 1 für Carl Kluczniok 7 Thaler Erbegelder auf Grund der Ver- handlung yom 16. Februar 1854,

b, des den Halbbauer Albert und Pauline Abrahamczyk’shen Eheleuten zu Stanowiß gehörigen Grundstücks Stanowiß, Blatt 26 \teht in Ab- theilung TIT unter Nr. 15 eine Protestation pro conservando jure et loco wegen einer Sudifats- forderuna von 500 Thalern nebst 59/6 Zinsen seit dem 1. Oktober 1860 für die Müller Ignag und Marianne Stoschek’shen Eheleute in Stanowiß auf Grund der Requisition des Prozeßrichters vom 8. Oktobec 1861 zufolge Verfügung vom 12. Ok- tober 1861

eingetragen. Die Gläubiger der gedahten Posten sind unbekannt. Auf Antrag der bezw. Grundstüks- eigenthümer werden deshalb die bezw. gedachten Gläubiger bezw. deren Rechtsnachfolger aufgefordert, ihre Anfprüche und Rechte auf die bezw. Posten späteftens iu dem zu A. gedachten Aufgebots- termine bei dem unterczeihnetenGerichte, Zimmer 39, anzumelden, widrigenfalls die Aus\chließung der bezw. Gläubiger mit ihren Rechten erfolgen wird.

RNybuik, den 27. April 1900.

O Amtsgericht.

Gläubiger der im'

rundbuch von Grebendorf Band LV Art. 137:

(11805) . Oeffeniliche Ladung.

Der Theodor Re bekannte Erben - werden hiermit auf den 3, Juli 19060, Vormittags 10 Uhr, vor das unter- zeichnete Amtsgeriht, Zimnkr Nr. 3, geladen. Machen die genannten nit spätestens in dem Ter- nin ihre Ansprüche an der Parzelle Flur 1 Nr. 620 der Gemeinde Pohlbach (Katasterartikel d auf der Höfl, Garten, 1 a 22 gm größ, geltend, so wird der Korbmachher Mathias: Schirra zu Pohlbah als Eigenthümer der vorbezeihnetèn Parzelle ins Grund- bu eingetragen.

Wittlich, den 27. April 1909.

Königliches Amtsgericht. V.

[11790] Aufgebot. Auf Antrag des Abwesenheitepflegers, Rentiers

Louis ‘Lademann in Alt -Damm, wird der Carl Emil :: Robert Julius Hoffmaun, geboren am

24. Mai 1857, Sohn des Forstkassen - Rendanten Julius Hoffmann und seiner Ehefrau Minna, geb. Vesch, hierselbst, von. dessen Leben seit länger als zehn Jahren keine Nachricht eingegangen ift, auf- aefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am 28, November 1900, 12 Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welhe Auskurft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Alt-Damm, den 30. April 1909. Königliches Amtsgericht.

[11017] Aufgebot.

Peter Konrad Blum von Höchst a. d. N. hat mit obervcrmundscaftliher Genehmigung als Pfleger des am 13, November 1847 zu Höchst a. d. N. ge- borenen, im Jahre 1866 nah Amerika ausgewan- derten und seit 1870 verschollenen Philipp Jacob Blum die Todeserklärung desselben beantragt. Es werden deshalb aufgefordert : i

1) der genannte Philipp Jacob Blum, sich spätestens im Aufgebotstermin bei dem unterzeich- neten Geriht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird,

2) alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dahier Anzeige zu machen,

3) alle, welhe Erbansprühe an dea Nachlaß des Verschollenen bilden zu können glauben, diese dahier anzumelden, als ay ihr Erbrecht unberücksittigt bleiben und das dahier für den Verschollenen ver- waltete Vermögen in Höhe von ca. 3750 Æ den dem Gericht bekannten Erben überlassen werden wird.

Aufgebotstermin wird bestimmt auf Dienstag, den 29. Januar 1901, Vorm. $3 Uhr.

Altenftadt, am 20. April 1900.

Großherzogli Hess. Amtsgericht Altenstadt.

[11818] Aufgebot.

Unterm 19. April abhin hat Katharina Heller unter Mitwirkung ihres Ehemanns Friedrih Rod, Maurers, beide in Rechtenbach wohnhaft, Antrag auf Erlassung einer Todeserklärung gegen ihren Oheim Christan Thetlmann, geboren am 10. Juli 1802 zu Schweigen, welcher seit mehr als 15 Jahren in Amerika verschollen ist, gestellt. Das K. Amte- geriht Bergzabern erläßt hiermit die Aufforderung :

1) an den verschollenen Christian Theilmann, sich spätestens im Aufgebotstermin, als welcher die öffentlidve Sißung des K. Amtsgerihts Bergzabern vom 24. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melder, widrigenfalls die Todeë- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, welhe über Leben oder Tod des Ver- {ollenen Auskunft zu ertbeilen vermögen, {pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten.

Bergzabern, den dreißigsten April 1900.

Kgl. Amtsgericht. [11817] Aufgebot.

Unterm 20. April abhin hat Friedriß Jakob Hoerner, Acker8mann, in Dierbah wohnhaft, Antrag auf Erlassung einer Todeserklärung gegen feinen Bruder Johann Heinrih Hoerner, S. v. Heinrich, geb. am 20. April 1826 zu Dierbach, welcher seit mehr denn zehn Jahren abwesend und verschollen ist, gestelit. Das K. Amtsgericht Bergzabern erläßt hiermit die Aufforderung : 5

1) an den verschollenen Hoerner, si svätestens im Aufgebotstermin, als welcher die öffentliche Sigzung des K. Amtsgerichts Bergzabern vom 24. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

9) an alle, welhe über Leben oder Tod des Ver- {ollenen Auétkunft zu ertheilen vermögen, spätestens a RNFOSPIEENNE dem Gericht Anzeige zu er-

atteii.

Bergzaberu, den 30. April 1900.

Kgl. Amtsgericht.

[11842] Aufgebot Verschollener.

Gegen nahbenannte, länger als 10 Jahre ver- \hollene Personen, als: |

1) den früheren Schlachter, nahherigen Arbeiter Adolf Georg Christian Nicolaus Rosendahl, Sohn des Schlossermeisters Claus Heinrih Rosen- dahl und der Anna Dorothea Elisabeth, geb. Meyer, am 19. Dezember 1839 zu O:desloe geboren;

2) den früheren Goldarbeiter Sokatn Elías Bernhard Weisheit, Sohn des Stabstronpeters Johann Christoph Wilhelm Weisbeit und der Johanne Therese Elisabeth, geb. Wölkerling, ge- boren hieselb#st am 7. Juni 1837;

3) den früheren Müllergesellen August Ott o Stille, Sohn des Schenkwirths August Friedrich Adolf Stille und der Johanne Chariotte Dorothee, geb. Wrede, geboren hieselbst am 15. März 1838;

4) den früheren Stiefelettenfabrikanten Johann

einrich Giesecke, Sohn des Diedrih Heinrich

udwig Gieseke und der Marie Elisabeth, geb. Kerksiek, geboren zu Neuenkirchen, Kr. Melle, am 3. September 1831; ;

5) die Ehefrau des zu 4 vorgenannten Heinrich Giesecke, Caroline Luise Dorothee, geb. Kraß, To(ter der unyerehelichten Johanne Luise Elisabeth Kratz, geboren hieselbft am 24. Mai 1829;

6) den früheren Seemann August Emil Görig, Sohn des Weinhändlers Johann Friedrih Wilhelm Görig und der Philippine Theodore, geb. Schumann, geboren hieselbst am 18. August 1861;

7) die frühere Dienstmagd Luise Theodore Amalie Eppers, Tochter des Brauknehts, nah- herigen Braumeisters Johann Heinrich Ludwig

aus Pohlbach oder. dessen un-

¿Gyhero und der Amalie Lucie Henriette, geb. Bolze, »

ten hieselbst am 8. Februar 1844;

8) den“ frühêren Seemann Hugo Johannes Louis Jüguit Lüddecke, geboren - hieselbst am 5. Sep- tember 1853, und die Anna Dorette Ferdinande Lüddecke, geboren hieselbst am 11. Juni 1856,

Kinder des Sergeanten, nachherigen Steueraufsehers

Johann Carl Ferdinand Ludwig Lüddecke und der |T

Juliane, geb. Ahrens;

9) den früheren Barbier, nahherigen amerikanischen Soldat Hugo Karl KolodzieyeziŒ oder Kolo- jowsky, Sohn des Shneidermeitters Lau Jakob

gnaß Kolojowsky und der Elisabeth. Engelhardine

hristiane, geb. Oehlker, geboren hieselbft am 12. Juli 1839;

10) den früheren Tapezierer Carl Wilhelm T heodor Röhrdauz, auch NRührdanz, Sohn des Ner Johann Friedrich Rührdanz und der

ohanne Conradine Henriette, geb. Grimpe, geboren hieselbst am 2. Februar 1849,

und

11) den früheren Kaufmann Johann Heinrich Blumann, Sohn des Hökers und Viehhändlers Ferdinand Gottlob Blumann und der Marie Christine Henriette, geb. Krüger, geboren hieselbst am 19. Dezember 1846, im Jahre 1867 zu Spring- field im Staate Illinois wohnend,

ist deren Todesexklärung von den geseßlihen Ver- tretern derselben beantragt. Es werden deshalb die unter 1—11 vorstehend genannten Personen auf- gefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 6, Dezember 1900, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Braunschweig, August- straße 6, Zimmer 27, angeseßten Termine si zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Auch ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der genannten Verschollenen zu er- theilen vermögen, die Aufforderung, davon spätestens im angesetzten Termine dem unterzeichneten Gericht Nachricht zu geben.

Brauuschweig, den 20. April 1900.

Herzoglihes Amtsgericht. X. R. Engelbrecht.

[11841] Aufgebot einer Verschollenen.

Die etwa 1839 geborene Julie Lüdde, gegen welche von ihrem geseßlihen Vertreter, dem Bürger- meister a. D. Rittmeyer hierselbft, der Antrag auf Todeserklärung gestellt ist, wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienêtag, den 18. Dezember 1900, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Braunschweig, Auguststraße 6, Zimmer 27, angeseßten Termine sich zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung mit Wirkung für die Rechtsverhältnisse, welhe sich nah den deutshen Geseßen bestimmen und für das im Inlande befindlihe Vermögen er- folgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod oder die persönlichen Verhältnisse der Ver- schollenen zu geben vermögen, werden aufgefordert, spätestens im angeseßten Termine dem unterzeichneten Gerichte Anzeige zu machen. Die Verschollene ift die angeblihe Tochter des in hiesiger Stadt ge- borenen, früheren Seemanns und Bäckers Friedrich Lüdde, der in den 1840er Jahren von hier nah England gegangen und länger in Liverpool gelebt haben soll. Die Verschollene, welhe in Amerika

eboren fein foll, ist im Alter von 2—3 Jahren von biet mit threr Mutter nah England gegangen; der Name der leßteren if unbekannt.

Braunschweig, den 25. April 1900.

Herzogliches Amtsgericht. X1. N. Engelbrecht.

[11812] Aufgebot.

Der Oekonom Heinri Range in Harleshaujen hat beantragt,

1) den' Fobann Friedrih Reif, geboren 27. Juni 1832 in Harleshausen,

2) die Marie Elisabteth Reiß, geboren 5. März 1828, Kinder des Maurers Gerhard Reiß und Ehefrau Catharina, geb. Scharff, welche, soweit bekannt, von ihrem leßten Wohnort Harleshausen vor vielen Jahren nah Amerika ausgewandert und seitdem ver- \hollen find, für todt zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 15, November 1900, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotêtermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \{hollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Caffel, den 30 April 1800.

Königliches Amtsgericht. Abth. 13.

[11853] Kgl. Amtsgericht Eßlingen. Aufgebot.

Georg Winkeler, geboren am 9, Dezember 1848 in Deizisau, Sohn des am 20. Oktober 1862 ver- storbenen Johann Georg Winkeler, gewesenen Farmers in Fonda i. Nord-Amerika, ist seit langer Zeit in Amerika und vershollen. Auf Antrag seines Bruders: Karl Friedrih Winkeler in Schenectady in Amerika, ergeht an den Verschollenen die Aufforderung, \ih svätestens in dem auf Frei- tag, deu 30. November 1900, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin ¿zu melden, widrigenfalls seine Todeéetklärung erfolgen wird.

Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen geben könner, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Den 30. April 1900.

Landgerichtsrath Scho c. [11854] Kgl. Amtsgericht Eßlingen. Aufgebot.

Christian Gottlieb Hemminger, Schuhmacher, geboren am 17. April 1849 in Cßlingen und zuleht daselbst wohnhaft, ist seit dem Jahre 1881 mit unbekanntew Aufenthalt abwesend. Auf Antrag seiner Schwester: Rosine Schlienz, geb. Hemminger, und deren Ehemann Johannes Schlienz, Magazinier in Geislingen, ergeht an den Verschollenen die Auf- forderung, fih spätestens in dem auf Freitag, den 30. November 1900, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- sgetenen geben können, aufgefordert, spätestens im

vfgebotstermine dem Geriht Anzetge zu machen.

Den 30. April 1900.

Landgerichtsrath Sh-och.

[11793] 85 eor zum Zwecke der Todeserklärung.

Auf Antrag: f

1) dés Rechtsanwalts Carl Wertheim in Frark- furt a. Main, als geseßliher Vertreter, 2a. des vershollenen Heinrih Eduard Hoch,

b, p L ENen Franz Heinrih- Carl Martin raugott Hoch,

2) des Sustizraths Dr. Eduard von Härnier da- selbft, als gesepliher Vertreter des vers{hollenen Kaufmanns Jakob Hofmann,

3) des Justizratbs Dr. Berthold Geiger daselbst, als emiGee Vertreter des verschollenen Balthasar Wilhelm Vollhard, werden : i

a. Heinrih Eduard Hoch, geboren in Frankfurt a. Main am 830. Juli 1839, zuleßt in Paris,

b. Franz Héinrich Carl Martin Traugott Hoch, geboren am 22. Januar 1843 in-Frankfurt a. Wain, nah Mexiko auêgewandert, beide Söhne der ver- storbenen Eheleute Johann Jakob Christian Hoch aus Weßlar und Catharina Dorothea, geb. Reut- linger aus Frankfurt a. Main,

c, Kaufmann Jakob Hofmaun, geboren am 10. November 1840 in Frankfurt a. Main, Sohn der verftorbenen Eheleute Fürstl. Turn- und Taxis?- her Wagen-Inspektor Carl- Joseph Hofmann aus Limburg a. Lahn und Anna Maria, geb. Réminelt, aus Frankfurt a. Main, im Jahre 1871 in St. Louis Staat Missouri und 1874 in Joliet Jllinois Bediensteter im Staatszuchthause,

d. Balthasar Wilhelm Vollhard, geboren am 6. Dezember 1831 in Frankfurt a. Main, Sohn der verstorbenen Eheleute Lohndiener Johannes Vollhard aus Frankfurt a. Main und Ecnestine Caroline, geb. Freund, nah China ausgewandert, aufgefordert, \ih jpätestens im nachbezeihneten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle dietenigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen. Der Aufgebotstermin vor dem unterzeihneten Gericht wird -auf Donnerstag, den 15. November 1900, Vormittags 12 Uhr, angesetzt.

Frankfurt a. Main, den 27. April 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 14.

[11855] Aufgsobot.

Der Schreinermeister Georg Leopold Rieß zu Grumbach hat beantragt, den am 8. Juli 1831 zu Grumbach geborenen, im Jahre 1854 nah Amerika ausgewanderten und seitdem vershollenen Lorenz Rief: für todt zu erklären. Der bezeichnete Ver- \hollene wird aufgefordert, si spätestens indem auf Freitag, den 21. Dezember 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Grumbach, den 26. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[11799] Aufgebot.

Auf den Antrag des Handarbeiters Christian Friedri Hempel aus Marienthal und des Fabrik- arbeiters Carl Heinrih Hempel aus Zwickau-Pölbitz werden die als ebelihe Söhne des Gutsbesigers Carl Heinrich Hempel und der Christiane Wilhel- mine, geb. Müller, zu Hartmannsdorf (Bezirk Zwickau-Sa.) geborenen Wirthschastsgehilfe Ernst Wilhelm MERpos, geb. am 19. Februar 1847, und Geschirrführer- Friedrih Gustav Hempel, geb. am 9. Juli 1848, beide zuleßt in Hartmannsdorf, und zwar Ernst Wilhelm Hempel im Jahre 1879 und Friedrih Gustav Hempel im Jahre 1884, aufhältlih gewesen und seitdem verschollen, aufgefordert, sich \pätestens im Aufgebotstermin am 13. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Ge- rihts\telle persönli oder \chriftlich zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt und ihr Vermögen ihren Erben ausgeantwortet werden wird. Gleich- zeitig ergeht an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu erstatten.

Kirchberg, den 12. April 1900.

Königliches Amt3gericht. Kuchler.

[11844]

Das Kgl. Amtsgericht Kusel hat unterm 26. lfd. Mts. folgendes Aufgebot erlassen.

Die nachstehend bezeihneten Personen, die seit vielen Jahren ausgewandert und verschollen find, nämlich:

1) Franz Daubermanu, geb. 1831, Beramann, sowie Elisabetha Daubermann, geb. 22. Oktober 1833, gewerblos, beide früher in Mühlbach a. Gl. auf Antrag des Steinabrihters Jacob Knapp I1 daselbst,

2) Friedrih Hamm, Adterer, geb. 1818 zu Erdes- bach n auf Antrag des Steinhauers Adam Hamm von da,

3) Heinrih Bungert, Bergmann, geb. 1820 zu Oberohmbah au, Antrag des pens. Bergmanns Jacob Bunagert von da, jeßt in Dittweiler,

4) Karl Grof, geb. 30. Jult 1840 in Alten- alan, Sohn von Friedrih Groß und Katharina Theobald auf Antrag des Ackerers Karl Theobald in Erdesbach,

5) Iacob Braun, geb. 1848, Fuhrmann, und Karl Braun, geb. 1850, Schloffer, beide früher in Kusel auf Antrag des Gerbergesellen Friedrich Braun in Kusel,

werden aufgefordert, {ih spätestens im Aufgebots- termine: Donnerstag, den 10, Januar 1901, Vorm. 9 Uhr, zu melden, bei Vermeidung der Todeserklärung. Ale, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Kusel, den 30. April 1900. -

Kgl. Amtsgerichts\creiberei. Christmann, kgl. Sekretär.

[11843]

Das Kal. Amtsgericht Kusel hat unterm 27. lfd. Mts. folgendes Aufgebot erlafsen :

Die nachstehend bezeihnete Personen, die seit vielen Jahren ausgewandert und verschollen sind,

nämlich: