1900 / 109 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“uñd dem B Beier an u eia der, Rechte an diese Posten zuftanden, hu ung, oi D A Lebens- ungsgesellshaft, nämli: E A. a 10. Oktober 1892 über die verpfändete Police d Restaurateurs Franz Rieger Nr. A. 22 547, ags b. vom 12. Nane A e e "Ala olice desselben Versicherten Nr. A. z Pet Seneasenbach der Städtishèn Sparkasse in Neifse Nr. 8483 über 1214,19 #, ausgefertigt für de ista, Auszügerin in Reimer, behufs neuer Ausfertigung.

IIL. Die zu I vorstehend bezeiWneten uñbekannten Dolhetezdläubiger und die zu IT1 bezeihneten In- ber der Urkunden werden aufgefordert, bei dem

t

1) im a Vi nwesen Hs. Nr. 8 in Haslarn der Bauers- eheleute Gcorg und Barbara Schießl : „Am 12. August 1829 bezw. 26. November 1834 ein dem Pfarrer Singerer in Penting gehöriger Kaufschillingsrest zu 20 Fl. 40 Kr. lt. Fristenver- loosung vom 13. Mai 1833*; 2) im Hypothekenbuce für Eczhäuser Bd. I S. 258 auf dem Anwesen Hs.-Nr. 17 in Windmais der Gütlerseheleute Christoph und Katharina Wiendl: C A au ingsrest, bis zu dessen De gung Anwesen als- Unterpfand unterstellt ift, lt. Kaufbriefes vom 16. Februar 1797.“ Dieser Kaufshillingärest steht lt. Uebergabsvertrags vom 22. Funi 1865, G.-R. Nr. 775 des Kgl. Notars Stadler in Neunburg v. W, den Relikten des ver-

Lima lieren für Alletsried Bd.1 S. 1141 [

Interessierter werben die n

12629]

Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung. Auf Antrag der gesezlichen Vertreter resp. rechtlih E F acbenannten Verschollenen: 1) Leov, au Leo Tschopick, geboren am 10 April 1847 zu Altona, Sohn des Israel Wolff Tshopick und dessen Ehefrau, Dorothea, geb. Metis, und

2) Wilbelm SchmuÆ, geboren ‘am 31. Oktober 1849 zu Bramstedt, Sohn des Käthners Diedrich S{muck und dessen Ehefrau Katharina Margaretha, eb. Bremer, q aufgefordert, sih späteftens in dem auf Sonn- abend, den 15. Dezembcr 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine (Helenen- straße 21, pt.) zu melden, widrigenfalls die Todes- erflárung erfolgen wicd. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Vershollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätcstens im Auf-

\pätestce18 im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige

V Sen 30. April 1900. : Oberamtsrichter v. Martens. Veröffentlicht durch Getichtsshreiber Buf ch.

[12723] K. Amtsgericht Gmünd. 5 Auf ehot.- Us

Dec Prediger M. Claß in Stuttgart Hat die Todeserklärung des am 5. Mai 1835 geborenen Michael Cla, Sobn des verftorbenen Joÿannes Claß, gewesenen Weingärtners von Oedenhardt, O.-A. Waiblingen, zuleßt in Gmünd wohnhaft, an- geblich im Jahre 1854 nah Amerika verzogen und seither vershollen, beantragt. Der Antrag ifi zus gelaffen worden. Aufgebotstermin ift auf Diens- tag, den 15. Jauuar 1901, Vorm. 9 Uhr,

.\¿ 109.

zum Deulschen Reihs-Anzei

Dritte

Beilage

. Untersuhungs-Sachen. . Aufgebote, : . Unfall- und Invaliditäts- 2c. ng.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloofung ‘2c. von Werthpapieren,

erkust- und Fundsachen, Samgen u. dergl.

ger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 7. Mai

1900

i 6. Fommandit-Seletidalto, 7. Erwerbs- und Wirthschafts- É éP i c é 8. Niederlafsung 2c. von Nechtsanwä! : (4M +4 9. Bank-Auswétfe.

10. Verschiedene

auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. M chaften. en.

ekanntmachungen.

Bude reinen Gericht, Zimmer Nr. 9, spätestens im

e ormine, den 25. August 1900, auf Antrag des Abwesenheitépflegers Grorg

lebten Friedri Gietl in Windmais zu; anberaumt. Spätestens in diesem Termine hat fh 2) Aufgebote, Verlust- U. Fund- Preuninger in Eschenthal. 2) an den Beesollenen, si® in dem auf Donners- | falls diejenigen Nachlaßgläubiger, we'ch? ihre An- »"

gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen,

8 9 Uhr, ihre Rechte anzumelden bezw. die n Aa, widrigenfalls sie mit ihren Rechten werden ausgeschlossen werden bezw. die Kraftloterkläruna der Urkunden erfolgen wird.

96. April 1900. Gicdiiecdós Éönizliches Amtsgericht.

Aufgebot. h Eheleute Taglöhner Hans Kurt Riebeling

Elise, geb. Wüst, 2) die Eheleute Dekonom S beser Henß und Elisabetha, geb. Fischer, hier, haben das KÄufgebot der JInfazurkunde (Copia authentica), betreffend die auf den Liegenschaften Frankfurter Gemarkung Gew. 3 Nr. 413 B. und 413C. mit 15 000 4 unter Vorzugsrecht zu Gunsten der Ebeleute Henß und mit 5000 4 zu Gunsten der Eheleute Riebeling haftenden 1. Hypothek von 20 000 4, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den L7. No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gerite, Klapperfeldftraße Nr. 10, 1. Stcck, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgébots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunde erfolgen wird. __— k WS-. 8

Frautifurt a. M., den 6. März 1900. Königliches Amtsgericht. 15.

{10139]) Aufgebot. I. Folgende Personen, nämli: N 1) der Wirth Zgrab Tauer und seine Ehefcau taniélawa Tomczak aus Donatowo,

Ba Wittwe Dorothea Thiel, geb. Liebebent\chel, Skonin, 6 i

S2 dec Wirth Peter Turkiewicz zu Kriewen, 4) der Eigenthümer Nikolaus Misiak zu Nüders-

dorf, ; 5) der Wirth Peter Prymke zu Wabiewo, zu 1, 2, 3 und 5 vertreten dur den Recht£- anwalt Pinner zu Kosten, zu 4 durch den Rechts- anwalt Meißner zu Kosten, haben beantragt, die angebli verloren gegangenen Hypothekenbriefe über folgende Hypotbeken aufzubieten : : zu 1 über 657 4 nebst Zinsen, Vatererbe der Cornelia Tomczak, eingetragen im Grundbu von Donatowo Blatt 20 Abtheilung I[T Nr. 4, zu 2 über 100 Thaler nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1881 für die Geshwifter Schwarzer : Rudolph Wilhelm Paul und Herrmann zu gleichen Antkeilen, eingetragen im Grundbuch von Skonin Blatt 49 Abtheilung Il N. E zu 3 über je 18 Thaler 9 Sgr. 74/5 Pfenrig mütterlihe Grbegelder nebst 5.9/9 Zinsen und Ein- ziehungskosien für Marianna und Thomas Luczak, eingetragen im Grundbu von Kriewen Blatt 4 Abtheilung T1 Nr. 11, A ; zu 4 über 19 Thaler 4 Sgr. 3 Pfennige Erbe- gelder des Wojcieh Seidel zu Wyrzeka nebst 5 9/o Zinsen, eingetragen im Grundbuh von Wyrzeka Blatt 7 Abtheilung Ill Nr. 4, und zwar auf der Parzelle Nr. 6 des Titelblatts, zu H 213 Thaler Kaufgelderforderung des Peter Siedz und dessen Ehefrau Ludowika, geb. Kubiak, nebt 5% Zinsen, eingetragen im Grundbu von Mabiewo Blatt 26 Abtheilung T1I1 Nr. 2. 11. Ferner haben folgende Personen : 1) der Eigenthümer Andreas Postaremczak zu ‘Rombin, z. Zt. in Baukau, Hernestr. 25, 2) der Gigenthümer Daniel Wende zu Donatowo, 3) die Wittwe Dorothea Thiel ¿zu Stonin, 4) der Müllermeister Jozann Staniszewski zu Krierven, zv 1, 3 und 4 vertreten durch den Rechtsanwalt Pinner zu Kosten, zu 2 durch den Rechtsanwalt Mitschfe zu Kosten, beantragt, die unbekannten Gläubiger nachstehender Posten im Wege des Auf- gebotéverfahrens mit ihren Rechten auêzusließen : zu 1: die Wittwe Marianna Troszc¡ynska, geb. Ratajc¡ak, mit ihrem Rechte auf das für fie im Grundbuch von Rombin Blatt 96 Abtbeilung Il. Nr. 3 auf Grund der Verträge vom 30. September 1867 und vem 3. März 1883 eingetragene Aus- gedinge, : : / zu 2: der Oberförster Jacob Gotilieb Kieserling, zuleßt in Moschin wohnhaft gewescn, mit seinem Rechte auf die für ihn im Grundbuch von Donatowo Blatt 13 Abthéilüng 111 Nr. 2 eingetragenen 200 Thaler nebst 5 9/9 Zinsen, zu 3: Wilhelm Schwarzer mit seinem Rechte auf die im- Grundbuch von Stonin Nr. 49 Abtheilung 111 Nr. 3 für ihn eingetragenen 75 F nebft Zinsen, zu 4: Stanislaus Tuliszkiewicz mit seinem Rechte auf die für ihn im Grundbuch von Kriewen Blatt 16 Abtbeilung 111 Nr. 9 eingetragenen 150 A4 nebst Ziusen. Die unbekannten Jnhaber der zu T bezeichneten Hypothekenbriefe werden aufgefordert, srätestens in dem biermit auf den 21. September 1900, Vormitiags 10 Uhr, neues Gerichtsgebäude, Zimméer Nr. 10, angeseßten Aufgebotstermine ihre

Rechte“ bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die Hypothekenbriefe vorzulegen, widrigenfalls Die zu 11 genannten Gläubiger event. deren Rechtênachfolger werden gleichfalls aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in diesem Termine anzumelden, widrigenfalls ihre Auëschließung mit ihren Rechten

die leßteren für kraftlos erklärt werden.

auf die erwähnten Posten erfolgen wird. Kosten, den 24. April 1900. Königliches Amtsgericht.

[70059]

Das Kal. Amtsgeriht Neunburg v. W.

erlassen:

Ja den diesgerihtliten Hypothekenbüchern find

hat unterm 28. Dezember 1899 folgendes Aufgebot

3) im „Buche für Erzhäuser Bd, 1 S. 208 l a Wen Hs.-Nr. 13 in Erzbäuser, der Gütlertebefrau Barbara Schwarz, geb. Boitb: „Am 21. September 1826: 80 Fl. mit 5 9%/g ver- zinlihes niht quittiertes Elterngut des Wolfgang Shmelzzr lt. Ankunftsbrtef vom 3. Juli 1789, wel{es Elterngut {on längst bezahlt worden fein will.“ L / Auf Antrag der vorerwähnten Besißer dieser An- ¿M Di, nachdem die Nachforschungen nach den rechtmäßigen Inhabern diefer Forderungen fruchtlos eblieben und seit dem Tage der leßten auf diefe Forderungen sih beziehenden Handlungen 30 Jahre verstrichen find, derjenige, welher auf einen der be» zeihneten Ansprüche ein Recht zu haben glaubt, zur Anmeldung desselben, und zwar spätestens im Auf- gebotstermine vom Dienstag, deu 18. September 1900, Vorm. 8; Uhr, im diesgerichtlichen Sitzungssaale unter dem Hinweis aufgeforderi, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die For- derung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelö\cht würde. Gem. § 836 Z.-P.-OD. wird die Verbindung obiger Aufgebote angeordnet. Neuuburg v. W., am 29. Dezember 1899. Der Gerichtsschreiber: Beck, K. Sekretär.

[12633] Aufgebot. / Es 1ft bezüglih folgender Urkunden das Aufgebot von nachstehend bezeihneten Personen beantragt worden : i: 1) von bem Landmann B. Eggers in Apven be- züglih der Obligation vom 30. März 1875, aus welcher für den verstorbènen Johann Ezgers în Appen im Grandbuch von Appen Band IV Blatt 62 Abtbeilung 111 Nr. 2 1200 Á eingetragen find, 92) von den Kindern des Hans Jochim Tiedemarn in Garstedterfelde a. der Wittwe Anna Margaretha Hatje, geb. Tiedemann, in Hamburg-Eimsbüttel, b. dem Dienstmädchen Katharina Marta Tiedemann in Eidelstedt, c. dem Knecht Johim Hinrih Tiede- mann in Bönningstedt, d. dem Knecht Wilhelm Friedrich Tiedemann in Garstedt, @. dem Kacht Hans Iochim Tiedemann in Garstedt, b.—e. bver- treten durch ihre Vormünder Hans Jochim Tiede- mann und Jothim Krohn, vertreten durch Nechtsr anwalt Reimers in Pinneberg, bezügli der Erb- theilungsafte vom 2. Juni 1891, aus wel{cher für die 7 Kinder des Hans Jochim Tiedemann im Grundbu von Garstedt Band 1V Blatt 63 Ab- theilung TIT 350 A6 eingetragen find, j 3) von den Geschwistern Jacobsen in Pinneberg, vertreten durÿ Recht{anwalt Reimers in Pinneberg, bezüglih der Abtheilungs8akte vom 21. September 1886, aus welcher für die 6 Jacobsen*scen Kinder im Grundtuch von Pinneberg Band 19 Blatt 369 Abtheilung 111 Nr. 3 1140 Æ eingetragen find, 4) von dem Fabrikarbeiter Peter Hinrich Reimers in Pinneberg bezüglich des Hypothekenbriefs vom 5. Mai 1893, nah welchen im Grundbu von Pinneberg Band 111 Blatt 42 Abtheilung 111 Nr. 3 für die Wittwe Magdalena Donath, gev. Stieper, früßer verwittwete Neimers, 1000 #6 eingetragen stehen; J 5) von Frau Alma Elfabe Mcyer, geb. Ramtcke, in Rellingen bezüglih der Obligation rom 18. Fc" bruar 1852, nah welcher im Grundbu von Halften- bek Band T Blatt 14 Abtheilung IIT Nr. 2 180 4 für den verstorbenen Johim Ramdcke eingetragen steben ; a 6) von dem Beamten Carl Hermann Linnich fn Hamburg, Steilboperstraße Nr. 113, als Vormund der entmündigten Gläubigerin Auguste Groth, ver- treten durch Rechtsanwalt Stammer und Uflacker in Altona, bezüglich des Hypothekenbriefs vom 29. Fer bruar 1898, aus welchem für die unverehelichte Groth in Pinneberg 1800 A im Grundbuch von Pinneberg Band 111 Blatt 44 Abtheilung Il Nr. 5 ein? etragen stehen; S): P 7) on dem Abschieder Christian Friedrih Kunsft- mann in Rellingen, vertreten durch den Rechts- anwalt von Bajelli in Pinneberg, bezüglih des Hypothekenbriefs vom 12. Juli 1892, aus welhem im Grundbuch von Rellingen Band T Blatt 10 Abtheilung 111 Nr. 10 2900 A für den Antrag- steller und seine Ebefrau Klara Margaretha Kunst- mann, geb. Bargmann, eingetragen ftehen. : Die unbekannten Inhaber der vorstehend auf- geführten Urkunden und diejenigen, welhe Rechte aus den Urkunden zu baben glauben, werden auf- gefordert, ibre Rechte svätestens in dem am LO. Of- tober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht stattfindenden Aufgebots- termin geltend zu machen und die Urfunden vorzu- legen, widrigenfalls die Urkunden für kraftlos erflärt werden. Pinneberg, den 21. April 1900. Königliches Amtsgericht.

[12641] Aufgebot.

Der Kaufmann Carl Väyer in Schöppenstedt hat das Aufgebot bezüglih eines im Grundbuche von Schöppenstedt auf seinem Haufe No. ass. 100 nebft Bestandtheilen aus der Schuldurkunde vom 20. Ja- nuar 1805 zu Gunsten des Pastors Reiche in Groß-

beantragt.

kapital Anspruch machen, werden hierdurch aefordert, folde spätestens in

seinem Rechte erfolgen wird. Schöppeustedt, den 29. April 1900. Herzogliches Atmeégericht. Böwinag.

Winnigstedt eingetragenen Hypothelkapitals zu 1320 M4 Die unbekannten NRech1snachfolger des Gläubigers, welWe auf das bezeihnete E auf- dem auf den 30. Juni d. J.- Morgens 10 Uhr, vor unter- zeihnetem Gerichte angeseßten Termine anzumelden, widrigenfalls die Aussliefung des Gläubigers mit

Altoua, den 28. April 1900. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung Ill a,

[12624] Aufgebot. i Von dem Kaufmann Philipp Pnicwer“ zu Berlin, Bülowstr. 5, als Vormund, ist der Antrag gestellt worden, die am 9. April 1849 zu Berlin geborene Fohanna Bertha Wilhelmine Meyeu, welbe von der Geburt bis 26. August 1869 ununterbrochen hierselbft, zuleßt Sebastianstraße 12, gewohnt hat und angeblich seitdem verschollen ist, für todt zu erklären. Die Ver- \hollene wird aufgefordert, {ih spätestens in dem am S. Februar 1901, Vormittags 1L0è Uhr, vor demunterzeichnetenAmtsgeriht, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anjtehenden Termin verfönlih oder schriftlich ¿zu mekden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden wird. Ale, welche Aus- kunst über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- theilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten. Berlin, den 1. Mai 1900. | Königliches Amtsgecicht I. Abtkeilung 82.

12626 Aufgebot.

i Dees am 12. September 1836 als Sohn des Riemermeijters Peter Heinr. Eberstein in Buxte- hude geborene Ferdinand Ludwig Heinrich Eberstein ift seit etwa 42 Jahren vers{ollen. Der Verschollene wird aufgefocdert, sich bis zum 2. November 1.900 bier zu melden, sonft wird er für todt erklärt, Wer Auskunft übec Tod und Leben des F. L. H. Gberstein geben kann, wird zur Anzeige hierüber bis 23, November 1900 aufzefordert.

Buxtehude, den 26. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[12642] K. Amtsgericht Geisliugen. Aufgebot. Das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung ist beantragt und zugelaffen gegen: 1) Pauline Frech, verehel. Blank, geb. den 16. September 1853, früher in Paris, jeziger Wohn- ort unbekannt, feit mehr als 10 Jahren verschollen, Togzter des verst. Peter Freh, Beindrehers in Seis- lingeu, auf Antrag des Abwesenbeitspflegers Christian Bunz, Zeug\hmiezs in Geislingen, . 2) Karl Iosef Kliugler, geboren den 29. Juni 18609, im Iahre 1876 nach Amerika förmlich aus- gewandert und aus dem württ. Staatsverband ent- lassen, über dessen Leben und Aufenthalt feit 1885 nichts mehr bekannt geworden ift, Son des ver- storbenen Ghristof Klingler, Sbleifers in Geislingen, und der verstorbenen Ursula, geb. Kummer, auf An- trag des Bruders Johannes Klingler, Flaschners in Geislingen, : ; 3) Bernhard Hummel, geb. den 31. März 1842, in den 1860er Jahren nah Amerila gereist, seit etwa 20 Jahren vershollen, Sohn des verstorbenen Josef Hummel, Webers in Weißenstein, und der verst. Josefa Dellenfant, auf Antrag ver Schroester Katharine, Ehefrau des Anton Pfisterer, Bauers in Igaingen O.-A. Gmünd, A 4) Sebastian Stirmlinger, geboren den 19. Ja- nuar 1830, im Jahre 1852 nachH Amerika gereist und seit 1855 vershollen, Sohn des vzrstorbenen Chriftian Stirmlinger, Bauers in Reichenbach, und der verst. Marianne, geb. Pulvermüller, auf Antrag des Ab- wesenbeitsvflegers Konrad Wiedmann, Gereinderaths in Reichenbach, j 5) Fosef Maier, geb. den 20. November 1848 in Reichenbach, im Jahre 1867 rach Amerika gereist und seit dem Jahre 1869 verschelen, Sohn I. Ebe des vat. Friedrih Maier, gewesenen Ipsers in Reichenbah und der verst. Veronika, geborenen Stirmlinger, auf Antrag des Abwesenhcitspflegers Andr. Maier, Ipsers in Reichenbach, i 6) Iohannes Lenz, geboren den 29. April 1835 in Hausen, im Jahre 1852 nach Amerika gereist und feither vershollen, unebelicher Sohn der verst. Walburga, geb. Villforth, Ebefrau des Johannes Siehler, Bauers auf dem Gairenhof, Gemeinde Reichenbach, auf Artrag des Nbwesenheitspflegers Konrad Wiedmann, Bauers und Gemeinderaths in Reichenbach, 7) Franz Wenger, geb. deu 10. Oktober 1840 in Reichenbach, seit dem Jahre 1859 verschollen, Sohn der vecst. Nikolaus Wenger, Korbmachers-Gbeleute von Reichenbach, auf Antrag des Abwesenheitspflegers Roumald Stirmlinger, Schuhmachers in Reichenbach, 8) Wendelin Geiger, geb. den 24. Juni 1844, vor ca. 30 Jahren na Amerika gereist und seitdem verichollen, Sohn des- verstorbenen Bernbard Geiger, Taglöhners in Treffelbaufen, auf Antrag des Sc@wagers Jokannes Köhrer, Schusters und Polizei- dieners in Treffelhaufen, 9) Vincenz Geiger, geboren den 16. Januar 1832 vor ca. 30 Jahren nah Amerika gereist und seither vershollen, außereheliher Sohn der verst. Josefa Geiger, ledig in Treffelhausen, auf Antrag des Ab- wesenbeitspflegers Johannes Köhrer, Schusters und Polizeidieners in Treffelhausen, 10) Martin Sandel (Boser), geboren den 20. November 1832, Anfangs der 1860er Jahre nach Amerika gereist und seit mehr als 10 Jahren vershollen, uneheliher Sohn der ledig verstorbenen Josefa Boser von Treffelhausen, auf Antcag des Ehemanns der Schwestertohter Wilhelm Wiedmann, Steinhauers in Weißenstein. Aufgebotstermin ift bestimmt auf Moutag, deu 26, OLENeE Muffoc Vermittags 9 Uhr. Es ergeht nun die Aufforderung: : 1) an die Verschollenen, sih spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde, :

[12725]

der Verschollene zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde. welhe Auskunft über Leben oder Tod des schollenen spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu ma

Gbenso werden alle, Ber-

zu ertheilen vecmöôgen, aufgefordert,

Den 25. April 1900. Landgeribtsrath He fi. Veröffentlicht dur: H.- Gerichtsschreiber B öhm.

K. Amtsgericht Gmünd.

Aufgebot. Die Rosine, geb. Abele, Ghefrau des Alfons Schaustein, Malers in Gmünd, hat die Todes- erklärung ihres Bruders, des am 6. März 1864 aeborenen Anton Abele, Sohn des verstorbenen Anton Abele, geweienen Kutschers in Gmünd, an- geblich im Jahr 1887 nah Amerika verzogen und seither vershollen, beantragt. Der Antrag ift zu- gelaffen worden. Aufgebotstermin ist auf DienS- tag, den 15. Jauuar 1901, Vorm. 9 Uhr, anberaumt. Spätestens in diesem Termine hat si der Verschollene zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde. Ebenso werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige ¡u machen. Den 25. April 1990.

Landgerichtsrath Heß.

Veröffentliht durch H.-Gerichtsschreiber B öm.

[12645] Amtsgericht Hamburg. Á vi R is icholl Auf Antrag eger8 e verschollenen Shlachters Otto Anton Carl Wilkelm Henker, nämlich des Klempnermeisters Hermann Meyer in Pinneberg, wird ein Aufgebot dahin erlaffen : 1) Es wird der am 9. September 1853 in Pinne- berg geborene Schlachter Otto Arton Carl Wilhelm Henker, welcher si bei dzr hiefizen Polizeibehôcde am 31. Véärz 1880 n&ch England abgemeldet hat, glei na seiner ‘Ankunft da- selbst von London aus geschrieben hat und seit- dem vershollen if, hiérmit aufgefordert, fich spätestens in dem auf Mittwoch, den D. Ja- nuar 1901, Vormittags 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotsterr "in, hierselbft, Poft- straße 19, Erdgeschoß, links, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird. N Es werden alle, wezlche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, hiermit aufgefordert, dem unterzeichneten Secict spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen. : Hamburg, den 23. April 1900. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssacheu. (gez.) Völckers Dr. : Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[12693] Aufgebot von Verschollenen.

olgende Verschollene :

G S kain Jakob Heilemann, Sohn des f Je- hannes Heilemann und der f Maria Katharina, geb. Raichle, geboren am 27. Juli 1834 zu rig O.-A. g Een seit seiner Abreife n Amerika im Jahre i

2) Wilhelm Gottlob Kicherer, Sohn des + Karl Christoph Kicherer und der f Sophie Touife, geb. Hoyler, geboren am 19. Juni 1847 zu Kirh- beim u. Sa Lee seit sciner Abreise nach Amerika im Jahre 1868,

3) Wilhelm Väuerle, Sohn des + Johannes Bäuerle und der } Johanne Friederike, ge: Bantle, geboren am 11. September 1839 zu Kirhheim-a. T., verschollen seit seiner Auswanderung nah Amerika im Jahre 1854,

4) Johann Christian Wahler, Sohn des f Jo- bann Jakob Wahler und der f Anna, „geb, Lang, geboren am 3. Mai 1840 zu Oetblingen, D.-A. Kirchheim, verschollen seit seiner Auswanderung nah Amerika im Jahre 1854,

5) Adolf Maier, Sohn des f Gottlieb Maier und der f Johanne, geb. Kenngott. geboren am 3. November 1849 zu Kirchheim u. T., im Jahre 1865 nah Nord-Amerika ausgewandert und seit 1866 verschollen,

werden auf Antrag von: :

Ziff. 1 Straßenwärter Johann Konrad H-ilemaun in Ochsenwang, i :

Ziff. 2 Wittwe Pauline Zimmermann in Kir- heim u. T,

iff. 3 Adolf Bäuerle daselbst, f Ziff. 4 Bauer Iohann Wilhelm ‘Klein in Deth- lingen,

Ziff. 5 Atolf Mater in Cannstait

aufgefordert, sh spätestens in dem -auf Mitt- woch, deu 12. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen ‘wird, zu Ziff. 3, 4 u. 9 mit Wirkung für die nach den deutschen Gescten fich: bestimmenden Rechtsverhält- nisse und ibr im Inland befindliches, Vermögen. Zugleih werden alle, welhe Auskunft üver Leben oder Tod der Verschoklenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, hiervon spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Kirchheiur, den 2. Mai 1900,

K. Amt3gericht.

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder

nachstehende Hypotheken eing tragen:

Tod der Verschollenen ¡u ertheilen vermögen,

Hilfsrichter Metzger.

inger, geboren am 13.

sachen, Zustellungen u. dergl.

[12724] K, Amtsgericht Gmünd. fgebot.

Au

Der Kanzylei-Assistent Adolf Böhm in Stuttgart hat die Todeserklärung ter am 9. Februar 1827 ge- borenen Marie Luise Böhm, Tochter des ver- storbenen Gottlieb Böhm, gewesenen Hausmeisters in Gotteszell. angebli im Jahre 1852 nah R

er Aufgebotstermin ift 15, Januar 1901, l Spätestens in diesem Termine hat sih die Verschollene zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen würde. Ebenso werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, auf- Len spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

verzogen und feitber verschollen, beantragt. Antraa i} zugelassen wordén. auf Dienstag, den Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

nzeige zu machen. Den 25. April 1900.

L Landgerichtsrath H e fß. Veröffentlicht durch H.-GBerichts\hreiber Boh m.

{12691] Aufgebot. An nachstehende Verschollene: 1) die am 25. Fevruar 1828 geborene, etwa im Jahre 1849 ausgewanderte Susanne Elisabethe, genannt Lisette, Baas you Hall, 2) den am 25. Mai 1829 geborenen, etwa im Jahre 1849 ausgewanderten Franz Fricedrih Baas von Hall, a n am 3, P enber 1830 Werenen, etwa im ahre ausgewanderten ohann Friedri Wilhelm Baas von Hall, s Ÿ 4) den am 9. Auguft 1832 geborenen, etwa im Jahre 1852 ausgewanderten Johann Karl Ludwig Vaas von Hall, sämmtlich Kinder tes f Schwanenwirths Abraham Baas in Hall, 5) die am 10. Juni 1845 geborene, feit langer Zeit, abwesende Johanne Marie Barbara Hofmaun von Hall, angebli verehelihte Binder, Tochter des + Salineschmieds Michael Hofmann in Hall, 6) die am 16. November 1829 geborene, im Jahre 1858 ausgewanderte Lisette Kunz von Hall, angeblich verehelihte Koppenhöfer, Tohter des f Brau- knehts Heinri Ferdinand Kunz in Hall, : 7) den am 14. Dtiober- 1823 geborenen, im Jahre 1851 ausgewanderten Johann Georg Krumreyh, 8) den am 8. Juni 1832 geborenen, im Jahre 1852 autgewanderten Johann Krumreyh, 9) den am 15. Juni 1834 geborenen, im Jahre 1854 ausgewanderten Andreas Krumreyh, 10) die am 6. Juli 1837 geborene, seit dem Jahre 1868 abwesende Rofine Barbara Krutureyh, . rf a9 i Ier ne rale orf, „A. Hall, nder des ebers Geor Michael Krumreyh daselbst, e 11) die am 19. Februar 1830 geborene, seit dem Jahre 1851 abwesende Susanne Leouhardt von Dn C ARE ‘des f Gericht8zeugen Ludwig Leonhardt n Hall, 12) den am 10. März 1837 geborenen, im Jahre 1856 AnLLe R Heinrih Ott von Hall, Sohn des + Nadlers Wilhelm Ott in Hall, ergeht ad 1—11 auf Antrag der Abwesenheitspfleger, ad 12 von erbberetigten Verwandten die Aufforderurç, fi spätestens in dem auf Montag, den 12. November 1900, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls ihre Todeserklärung erfolgen würde. Auch werden alle, roelche Auekunft über Leben oder Tod eines der Verschollenen zu ertheilen vermögen, auf- gefordert, spätéiten8s im Aufgebotstermin dem Ge- riht Anzeige zu machen. Hall, den 3. Mai 1920. K. Amt3geriht. Hilfsrihter v. Mo fer.

[12651] Bekanutmachung.

Auf Antrag des Invaliden Johann Budnick zu Wiershußin wird dessen -am 6. Dezember 1811 zu Zarnowiß geborene und feit etwa 25 Jahren ver- shollene Ghefrau Barbara, geb. Jaschke, aufgefordert, sich späteftens im Aufgebotstermin am 23. Januar 1901, Vorm. 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Ses werden alle diejenigen, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vèrm3gen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Laueuburg i. P., den 23. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

{12692] K. Amtsgericht Oehringen. Ausgebot.

Das Aufgebotsverfahren ist eingeleitet zum Zweck der Todeserklärung gegen :

1) Friedrich Josef Karl Schoch, géboren am 19. Mai 1836 zu Obersteinbah, Sohn des Söldners Iakob Michael Leonhard Schoch von Obersteinbach und der Johanne Elisabethe Barbara, geb. Wieland, zulegt wohnhaft in Obersteinbah, im Jahre 1863 nach Amnerika gereist und ‘seitdem ‘verschollen, auf Ara ues Bauern Michael Schoch in Obersteinbach,

2 ihael Preuninger, geb. am 24, Mai 1835, Sohn des yerftorbenen Hetiarich Preuninger, Schneiders in Eschenthal, und der verstorbenen Marie Rosine, l g Burkert, zuleßt wohnhaft in Eschenthal, D.-A. Oehringen, im Jahre 1855 nah

merika gereift, set 1866 verschollen, und Johann Beorg_ Preuninger, Bruder des Michael Preu- November 1837, zuletzt.

3. Dezember £900, Vormittags 9 Uyr.

Es erg-ht die Aufforderuna:

1) an die Verschollenen, sih spätestens im Auf- gesotétermin zu melden, widrigenfalls die Todes. erklärung erfolgen würde,

2) an alle, welhè Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 2, Mzi 1900.

Ehmann, H.-N.

[12650] Aufgebot. Der Matrose Hermann Thin, geboren am 2. Juni 1837 zu Papenburg, als Sohn des weil. Ackermanns Herm. Thün und dessen weil. Ehefrau Gertrud, geb. Jungebloed, ist in_ dem Jahre 1889 in Antwerpen zuin leßten Mal gesehen und seit dieser Zeit ver- sollen. Derselbe wird aufgefordert, \sih spätestens in dem an biesiger Gerichtsstelle auf den 15. De- ember 1900, Vormittags 10 Uhr, angesetzten lufgebotstermine zu melden, widrigenfalls derjelbe für tobt erklärt werden wird. Ferner ergeht an alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermözen, die Aufforderung, dem Gericht innerhalb der festgesetzten Zeit von ihrer Wissenschaft Anzeige zu machen. Zugleih werden für den Fall der demnähstigen Todecerklärung alle etwaicen Erbfolgeberehtig]e zur Anmeldung ihrer Ansprüche aufgefordert, widrigenfalls: sie bei der Ueberweisung des Vermögens nicht berüdcksichtigt werden. Papenburg, den 3. Mai 1900. Königliches Amtsgericht, [12649 Aufgebot. Es baben s pie der Färber Julius Bromm dahier, als bestellter eger, 2) der Ackermann Michael Scholl zu Alb3haufen beantragt : zu 1: die verschWollene Anna Katharina Gautier, Franz Gautier's Tochter, geb. 19. April 1836, zuletzt wohnhaft dahier, zu 2: den vershollenen Johannes Scholl, geb. 22. Vèai 1831, zulegt wohnhaft in Albshausen, für todt zu erkläcen. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, fich svätestens in dem äuf den 19, Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welch? Auskunft über Leben oder Tod der Ver- s{hollenen zu ertheilen vermögen, erzeht die Auffor- derung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Rauschenberg, den 1. Mai 1900. Königliches Amtsgericht. Amelung.

[12704] Der Rechtsanwalt Dr. hier, als Pfleger des verschollenen, hier von der Näherin Joh. Luise Marie Stühm (oder Stüwe) wahrs{einlich am 25, November 1842 geborenen Steuermanns Bern- hard Ludwig Stühm (oder Stüwec), hat die Todes- erklärung seines Kuranden beantragt. Der Vers \hollene wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 12. Februar 1901, Vorm. A1 Uhr, vor diesem Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ih zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod- des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, svätestens im ‘Aufgebotstermine diesem Gerichte Zas! ¡u machen.

Roftock, den 24, April 1900.

Großherzogl. Mecklbg.-Shwerinshes Amtsgericht.

[12643] Königl. Amtsgericht Spaichingen. „Aufgebot.

Der am 16. März 1843 geborene Albert Frech von Königsheim, O A. Spaichingen, Sohn des ver- storbenen Webers Jakob Frech von da, ift im Jahre 1872 nach Amerika gereift und seitdeni ver- \chollen. Auf Antrag des Gemeinderaths Naphael Frech von Königsheim, als Abwesenheitspflegers ergebt die Aueidazzuig:

1) an den Vecshollenen, si späteftens in dem auf Mittwoch, den 5. Dezember 1900, Vorm. D Uhr, vor dem Amtsgericht bier bestimmten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Den 28. April 1900.

Oberamtsrichter G oll.

Veröffentlicht: Gerichtsschreiber (L. 8.) Striebel.

12689) önigl. Württ. Amtsgericht Wangen i. Allgäu. Aufgebot. Gegen den am 4. Februar 1830 geborenen Peter Fou Beuk, Sohn des véerftorbenen Fürstlichen tes Peter Paul Benk in Wolfegg, zuleßt wohn- hast in Kißlegg, der von da Wi Amerika gewandert“ und feit mehr als 10 Jahren verschollen ift, haben Lukas Stier, Lehrer in Grünkraut, O.-A. NRavensbura, namens seinèr Ehefrau Pauline, geb. Benk, Schwester des Verschollenén, und die Antonie Schnitzèr, Tochter des Mauritius Benk, Lehrersgattin in Altthann, als Nichte desselben, in Sen

1 wohnhaft in Eschenthal, tim. 1867 Amerika, gercist, le t "1876 verschollen N

daher die Au

Aufgevotêtermin ist bestimmt auf: Montag, deu

Meger des Nachlasses des am 28. Juni 1899 zu

aufgefordert, ihre Nachlasse des Eisenbahn-Direktors und Kaufmanns Georg Schneege bezw. des Handelsmanns Marx Blumenthal bezw. des Fleishermeisters Waldemar Schlesinger bezw. des Musikers Paul Thielsch - efinger bezw. des Musikers U el

bezw. des Schuhmachermeisters Carl Schuragtzek unter Angabe des Gegenstandes und und unter Einreichung etwaiger urkundli weisftücke oder Abschriften von unterzeihneten theilun am 17, Oktober 1900,-Vormittags 10 Uhr,

falls die Todeéerkiärung erfolgen wird, des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätesten

Den 1. Mai 1900. Ärmtsrihter Schwabe.

[12690] Königl. Wiüirtt. : Aufgebot.

Tannau, O.-A. Tettnang, geborene Franz

ausgewandert und seit dem Jahre 1870 verschollen

shaftlich verwaltet.

spätestens in dem auf Donuerôtag, ven 27. De- zember 1900, Nachmittags 3 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- shollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermin Anzeige zu maten. Den 1. Mai 19090. _ Amktsrihter Schwebe.

Veröffentlicht durch Amisgerichtsshreiber Stellrecht,

[12644] Aufgebot. Der Brunnenbauer Rudolf Theodor Franke in Kleinberntdorf und der Dachdecker Richard Ludwig ranke in Weida haben beantraat, ibren verschollenen Vater, ten Suhmacher Ernst Franke zuießt wobn- baft in Weida für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in em auf Dienêtag, den 27. November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufzebotêtermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- rit Anzeige zu machen. Weida, den 3. Mai 1900.

Großherzoglih S. Amts8geriht. Abth. IL.

{12630] Aufgebot. Die Witiwe des Fishers Friedri Nebls, Marie, geb. Schulz, in Peenemünde hat das Aufgebot des am 6, Mai 1851 in Peenemünde geborenen Matrosen Karl Jakob Heinrih Nehls zum Zwecke der Todeserklärung beantragt. Jakob Nehls hat seit 1868 von Antwerpen aus ¡ur See gefahren und na seinem leßten Schreiben vom 20. Dezember 1872 nach Valparaijo sich begeben wollen. Seitcem ift er vershollen. Cs ergeht die Aufforderung an den Jakob Nehls, sich spätesteas im Aufgebotstermin am 15. November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dew Gericht Anzeige zu maten. Wolgast, den 28. April 1900. ¿nigliches Amtsgericht. [12631]

Aufgebot. Auf Antrag

1) des Rechtsanwalts Pavel zu Breslau, als Pfleger des Nachlaffes des am 27. Auzust 1899 zu Reichenhall verstorbenen Eisenbahn-Direktors und Kaufmanns Georg Schneege aus Breslau,

2) des Rechtsanwalts Dr. Steinfeld zu Breslau, als Pfleger des Nachlasses des am 5, November 1899 zu Breslau verstorbenen Handelsmanns Marx Blumenthal,

3) des Rechtéanwalts Geißler zu Breslau, als Pfleger des Nachlafses des am 14. September 1891 u Breslau verstorbenen Fleishermeister Waldemar Schoenfeld,

5) des Rechtsanwalts Besser zu Breslau, als Pfleger des Nachlasses des am 11. Januar 1899 zu Breslau vecftorbenen Prokuristen Emanuel Stlesinger,

6) des NRecht3anwalts Henschel zu Breslau, als Pfleger des NaŸlasses des am 24. November 1899 zu Breslau verstorbenen Musikers Paul Tbiels{,

7) des Rechtsanwalts Bick zu Breskau, als reslau verftorbenen Schuhmawhermeisters Carl Schuratek,

werden alle Nachlaßgläubiger des Verstorbenen nfsprüße und Rechte an dem

des Prokuristen Emanuel

Grundes

Bes solchen bei dem cht, Gerichtsschreiberei Ab- 16, spätestens aber ‘im Aufgebotstermine

Weise das ran iz beantragt. ergeht derung,

Zimmer 89, im zweiten Stock, anzumelden, widrigen-

tag, den 27. Dezember 2900, Nachm. 3 U“r, anb-ra»mten Aufgebotstermin zu melde, widrigen-

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod

im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu maten. Veröffentlit durch Amtsgerichtsshreiber Stallrecht.

Amtsgericht Wangeu i. A.

Der am 4 Februar 1839 zu Neubäusle, Gte. Joseph Lingg und dessen am 6. Mai 1840 daselbst ge- borener Bruder Johann Baptist Lingg, Söhne des verstorbenen Bauern Martin Linag daselbst, beide zuleßt wohnhaft in Unterhorgen, Gde. Sommersried, sind von da im Jahre 1860 bzw. 1866 nah Amerita

Für die Verschollenen wird seit dem Jahre 1896 in Unterhorgen ein ‘Vermögen von ca. 400 A psfleg- Gaudenz Linga, Wagner in Bolsternang, hat als Bruder und Ecbe der Ver- {ollenen das Aufgebotsverfahren zum Zweck der Todeserklärung in zulässiger Weise beantraat. Œs ergeht nun an die Verschollenen die Aufsordecung, ch

sprüHe und Rechte niht anmelden, u: b:shadet des RNech!s, vor den Verbindlichkeiten ans Pflichttheils- reien, Ve mähtnifsen und Auflagen berüdsiŸtigt ¡u roerden, von den Erben nur insoweit Befriedigung s | verlangen können, als H nah der Befriedigung der niht autges{ch!osren Gläubiger noch ein Ueber- \chuß ergiebt. Breslau, den 24. April 1900. Königliches Amtsgericht.

[12400]

SchopfloŸ, Gerichtsbezirks Feceudenstadt. An- ordnung dec Nachlaßverwaltung und Gläubiger- aufruf. Ia der N2chlaßsach? des am 7. April 1900 verstorbenen Christian Welker, led. Kaufmanns von hier, früher in Ludwigshafen a. Nh. ansässig, ift auf Antrag der Erven durch Beschluß vom 30. v. Mts. die Nalhlaßverwaltung angeordnet und Ernst Gaiser, Schallehrer in Schopfloh, zum Nachlaßverwalter bestellt worden. Zuglei ergeht . { im Auftrage der Erben an die Nachlaßgläubiger die S LenE t ¿hie R gprangen Uns sechs

onaten bei dem Nachlaßgeriht hier anzumelden.

Den 3. Mai 18309. y

K. W. Nachlaßgzeridt Shopfloch. Vorsißender: Bezirkönotar Krayl.

[12636] Bekannimachung.

Durch Urtbeil vom 20. Apcil 1900 find

1) der Schneider Heinrich Wilhelm Müller,

geboren am 7. August 1827 in Kamifsow, Kreis

Belgard,

2} der Arbeiter - Michael Christoph Heinrich

Müller, geboren am 9. Mai 1823 in Kamissoro,

Kreis Belgard

für todt erklärt und durch ergänzenden Beschluß

vom 26. April 1900. ift als Zeitpunkt des Todes

des Erfien der 1. Januar 1870, Wiittags 12 Ugzr,

des Zweiten der 1. Januar 1881, Mittags 12 Uhr,

festgestellt worden.

Belgard a. P., den 25, April 1900. Königliches Amtsgericht.

[12646] Im Namen des Königs! __ Verkünoet am 26. April 1900.

Schütt e, Just.-Anw., als Gerichts\{reiber. In dem Aufget otèverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung des verschollenen Johann August Justus Matthies aus Holtensen hat das Königliche Amts- geriht Abtheilung Ill in Göttingen dur den Amisgerichtsrath Bütemeister für Recht erkannt: Der verschollene, am 2. November 1836 Holtenfen geborene Johann August Justus Matthies (Eltern Schäfer August Christian Matthies und Johanna Louise, geborene Lambrecht, in Holtenser) wird für todt erklärt. Das Vermögen des Ver- {ollenen soll den nächsten bekannten Erben über- wiesen werden. Die Kosten des Verfahrers fallen dem Antragsteller, Sergeanten Louis Ahlborn, in Göttingen, zur Laft.

[12652] __ Bekauntmachung. i

Durch Ausf\{lußurtheil des unterzeiGneten Gerichts

vom 25. April 1900 wird der am 14. Januar 1829

zu Reselckow geborene Kreié-Feldwebel Robert Gustav

Wilbelm Kieckcx für todt erklärt.

Laueuburg i. P., den 25, April 1900. Königliches Antsgericht,

[12640] Bekanntmachung. Durch Ausschiußurtheil vom 26. April 1900 ift das auf G. Fischer in Minden und üder eine Ein- lage von 17,39 Æ lautende Sparbu der Kreis sparkafse Minden Nr. 28 169 für kcaftlos erklärt. Miudeu, den 3. Mat 1900.

Königliches Amtsgericht.

[12635] Durch Autschlußurtheil vom 25. April 1900 find H) der verehelihten Kofsath Marie Elisabeth Schulz, geb. Hünemörder, in Eichstedt, der ver- wittweten Ackermann Elisabeth Hünemörder, geb. Sämüter, in Goldbeck, dem Atckerhofsbesizec Friedrih Hünemörder daselbs, der verehelichten Gast- wirth Ida Krüsemann, geb. Hünemörder, in Wals- leben, der unverehelihten Hulda Hünemörder in Gold- beck und der verehelichten Kossath Marie Dorothee Louise Holz, geb. Hagen, daselbst, ihre Rechte auf die im Grundbuhe von Goldbeck Band T1 Blatt 49 Abtheilung IIT Nr. 5c. für die Wittwe Anna Dorothee Hünemörder geb. Koh, in Goldbeck guf Grund des gerihtlichen Kaufvertrags von 24. De- ¡ember 1856 eingetragenen 100 Thaler Kurant yor- behalten, und die übrigen Rechtsnachfolger der ver- storbenen Gläubigerin mit ibren Ansprüchen auf die Poft aus3geschlofsen; 2) Die Hypothekenurkunden über a. das im Grundbuche von Iden Band V Elatt 235 Abtbeilung T11 Nr. 1 für die Kirche in Rengerslage aus ter Shulduikunde vom 11, Oktober 1871 ein- getragene Darlehn von 200 Thalern, i b. das im Grundbuche von Iden Band V Blatt 235 Abtbeilung IIl Nr. 2 für den Ackergutsbesitzer Wil- helm Lüdecke in Giesenslage aus der Obligation vom 18. Oftober 1871 eingetragene Darlehn von R “in G dbu c. die im Grundbuhe von Klein-Rossau Band 1 Blatt 289 und Band I Blatt 1 auf Grund tes Uebergabekontraktes pom 16. Dézember 1852 für den Altfiger Joachim Christoph Müller in Klein-Rossau Abtheilung [111 Nr. 1 bezw. 15! etn etragenen 600 Thaler Kaäufgelderrest und für edes der S E Wu E “idi e e un ohann Friedr richtig Johann Joachim) Müller Abtheilung 111 Nr. 2 bezw. 152

eingetragene Naturalausftattuna, d. die im Grundbuhe von Iden Band I1L