1900 / 115 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ee e E E

0 R H! j h 4 L

¡u 3: Wilhelm Schwarzer mit seinem Rechte auf | [14978]

die im Grundbuch von Stonin Nr. 49 Abtheilung 111 Nr. 3 für ihn eingetragenen 75 H nebft Zinsen,

zu 4: Stanislaus Tuliszkiewicz mit seinem Rechte | erklärung® eingeleitet worden: '

auf die für ibn im Grundbuch von Kriewen Blatt 16 N Lilie IIT Nr. 9 eingetragenen 150 4 nebst insen. Bie unbekannten Inhaber der zu I bezeihneten Hypothekenbriefe werden aufgefordert, sr ätestens in dem hiermit auf den 21. September 1900, Vormittags 10 Uhr, neues Gerichtsgebäude, ae Nr. 10, angeseßten Aufgebotstermine ihre ehte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Hypothekenbriefe vorzulegen, widrigenfalls die letteren für kraftlos erklärt werden. Die zu II genannten Gläubiger event. deren Rechtsnachfolger werden gleichfalls aufgefordert, ihre Ansprüche und | Rechte spätestens in diesem Termine anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihren Rechten - die Unten Le Res wird. ofteu, den 24. Apr ù F Königliches Amts8gericht.

[14951] Aufgebot.

Auf Antrag des Großköthners Heinrich Friedrich Maa> zu Bardowi>k, Haus Nr. 28, vertreten dur den Rechtsanwalt von Mangoldt zu Lüneburg, werden gemäß $ 498 der Hannoverschen Bürger- | lichen Prozeßordnung alle diej-ntgen Personen, welche glauben, irgendwelhe Rechte an die im Grundbuche von Bardowi> Band 4 Blatt 8 Abtheilung 3 Nr. 1 ans der Obligation vom 17. Oktober 1819 und der lr vom 12. Juli 1861 für den Abbauer Martin

hristoph Heinrich) Meyer zu Ochtmissen eingetragenen Hypothekenpost von no< 1350 Thalern = 4050 zu haben, aufgefordert, ihre Rehte und Ansprüche auf die Hyvothek spätestens im Aufgebotstermine dem 31. Oktober 1900, 12 Uhr Mittags, bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden. Erfolgt

Namen der Antragsteller : Ernst Pfeisfle, Gipser in Stammheim.

a. Luise Dorn, geb. Reutlinger,

b. Friederike Laubenpader, aeb. Reutlinger,

c. Pauline Kirchherr, geb. Reutlinger,

d. Marie Stotz, geb. Reutlinger, \ämmilih in Calw.

Henriette Weiß, ledig, in Galw.

es Wurft, Bauer in Oftelsheim, namens ei Ebefrau Jakobine, geb. Fischer.

Fohann Georg Schneider, Gipser în De>ke2n- pfroun.

iedri< Berner, Schreiner in Stuttgart-Karls- vot, namens feiner Ghefrau Luise, geb. Beißer.

Friedrike Albus, geb. Seeger, Ehefrau des nebigen in Calw.

Fciedrih Schönlen, Abwesenheitspfleger des

Feine Anmeldung, so wird angenommen, daß sie dem | nebigen, mit Genehmigung des K. Vormundschafts- Antragsteller gegenüber damit einrerstanden sind, daß | gerihts Liebenzell.

die erwähnte Post im Grundbuch auf den Namen des Antragstellers als Gläubigers derselben um- geschrieben werbe. Lüneburg, 8. Mai 1900. i Königliches Amtsgericht, 3.

[14999] \ Aufgebot.

Von der Wittwe Friederike Be>mann, sep. Rein- holz, geb. Eterhard, in Templin, zur Zeit in Berlin, Dund>er straße 8, ift der Antrag gestellt worden, ihre am 24. Januar 1860 in Templin geborene Tochter Minna Annette Auguste Reinholz, vecehelihte Maler Hökemann, die im Jahre 1876 nah Brasilien aus- gewandert und angeblich seit 1887 verschollen ist, für todt zu erklären. dessen aufgefordert, sih vor oder in dem am 29. De- zember 1900, Vormittags Al Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer 27, anstehezden Termin zu melden, widrigenfalls ibre Todeserklärung er- folgen wird. AUe, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 9. Mai 1900. A

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 84.

[14967] Aufgebot. ,

Die Ehefrau des früheren Fürstlihen Kutschers Facob Vogel, Katharina, geb. Neumann, in Maus- winkel hat beantragt, den vershollenen früberen En Kutscher Jacob Vogel, geboren in Geln-

aar (Großherz. Hessen) den 6. Oltober 1842, zuletzt wohnhaft in Birstein, für todt zu erklären. Der be- bezeilhnete Verschollene wird aufgefordert, sich fpä- testens in dem auf den 17, Januar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem untezzeichneten Ge- riht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilea vermögen, ergeht die Auffor- derung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. |

Birsteiu, den 8. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht.

[14969] Ausgebot.

Der Kaufmann Gn Drube in Cassel hat beantragt, seinen Bruder, den am 23. November 1859 zu Waldkappel geborenen Georg Julius Drube, Sohn des Oekonomen Carl Ferdinand Drube und Chefrau Catharina, geb. Seit, welcher ih in 1885 von Caffel nah Amerika begeben und ih dort zunächst in Chicago, später in la Crofse Wiek aufgehalten hat, seit Anfang 1886 aber ver- sollen ift, für todt zu e:flären. Für den Ver- \chollenen if aus dem mütterlihen Nachlaß eine jeßt circa 20 000 4 betragende Erbportion reserviert, welche pflegshaftli<h verwaltet wird. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich späteftens in dem auf den 15. November 1900, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wind. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pä- testens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Cassel, den 2. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 13.

[14972] Aufgebot. Die-Wittwe A. Giegel, die Maria Giegel, Kupfer- s{<mied Adolf Giegel zu Effen und die Henriette Giegel, Ghefrau Han-t, zu Elberfeld haben das Aufgetot des Klempners Wilhclm Ludwig Giegel, geb. am 9. Februar 1838 zu Efsen, ausgewandert 865 oter 1866 nah Amerika, seitdem versollen, vorber in Essen wohnhaft, zum Zwecke der Todes- erflärung beantragt. Der Verschollene Wilhelm Ludwig Giegel wird aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotetermin den 5, Dezember 1900, Vormittags A0 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt ertlärt wird. Alle diejenigen, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ertheilen können, werden aufgefordert, spätestens im obigen Termine dem Gericht Anzeige zu machen. Efseu, den 4. Vai 1900.

Die Verschollene wird infolge | , d. Höhe, Schwedenyfad 18, hat beantragt, die

9 Uhr. Es ergeht nunmehr die Aufforderung :

Calw, den 8. Mai 1900.

14963 Aufgebot. / [ Der \vdbaun Lorenz August Schulz in Homburg

vers<ollene Friederike Auguste Fischer, geboren am 2, Januar 1850 dahier, zuleßt wohnhaft in Frank- furt a. Main, für todt zu erklären. Die bezeichnete Berschollene wird aufgefordert, s spätestens in dem auf den 17, Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Klapper- feldstraße 10, II. Sto>, Zimmer 12, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolçcen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, {pätestens im Aufgebotstermine d-m Gericht Anzeige zu machen. Fraukfurt a. Maiu, den 10. April 1900. Köntglihes Amtsgericht. Abth. 11. 14961 Aufgebot. j l D Guan Bahmeyer in Frankfuri am Main, Mainkai 3 wohnhaft, hat beantragt, kie Vers<hollene Unna Katharina Bachmeyer, zulegt wohnhaft in Frankfurt a. Main, für todt zu erklären. Die be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 17. Dezember 1900, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeéerkläruna erfolgen woird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens in dem Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten. * Frankfurt a. Maia, den 27. April 1900. Köntgl. Amtsgericht. Abth. 11.

[14968] Aufgebot. Es werden aufgefordert : : 1. Fohann Schreiber von Niederjosba< und dessen Söhne Johann Hinrich und Peter, auf Antrag des Christoph Schreiber 11 von Niederjosbach, 11. Elisabethke Jekftadt von Vo>kenhausen, auf Antrag dec: 1) Johßaun, 2) Kaspar, 3) Anton J>- stadt, 4) Margarethe Simon, 5) Jacob Dinges, ich spätestens am Freitag, den 14. Dezember 1900, Vormittags 105 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gerihte zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgt, au< werten alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Ver'chollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens in obigem Termine dem Gericht Anzeige zu machen. Idsteiu, den 19. April 1900.

Königliches Amtsgericht, 2.

[14965] Aufgebot.

Der Jean Belz zu Frankfurt a. M. hat das Aufgebot der Geschwister seiner verstorbenen Mutter nämli: i

1) Joseph Küunz, geboren zu Limburg am 26. Oktober 1833, 5

2) Johannette Antonie Küänz, geboren zn Limburg am 2. Juli 1841, |

3) Philipp Künz, geboren zu Limburg an 28. Mai 1843,

4) Peter Künz, geboren zu Limburg am 16. Sep- tember 1845,

beantragt. Die Geschwister Künz find vor etwa 40 Jahren von L'mburg, ibrem leßten Wohnsiß, aus Deutschland nah Amerika ausgewandert und seitdem mit unbekanntem Aufentbalt abwesend. Demgemäß werden die genannten vier Geschwister Künz aufgefordert, st< f\pätestens in dem auf Sonu- abend, den 24. ÿiovember 1900, Vor- mittags LO0 Uhr, anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls die Todeéerklärang erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der genannt:n Verichollenen zu ertheilen vermögen, werden gleih- falls aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Sericht Anzeige zu machen. F. 2/1900.

Limburg, 29. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

K. Amtsgericht Calw. Aufgebot. Gegen die nahstehend aufgeführten Personen ist das Aufgebotsverfahren zum Zwe> der Todes-

Aufgebotstermin ist bestimmt auf Freitag, den 16. November 1900, Vor mittags

1) an die Verschollenen, si spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes-

ä lgen würde, : Ns O alle, itelie Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen,

spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

F, V.: Sty. Amtsrichtec Dinkelaker.

Veröffentlicht dur die Gerichtsschreiberei K. Amtsgerihts Calw, Schuler, Stv.

Namen der Verschollenen: :

1) Johann Christian Pfeiffle, Bä>ker, geboren 30. Dezember 1843 zu, Stamwheim, Sohn der verstorb. Johann Jakob Pfeisfle, Bä>kers - Ehe- leute daselbst, im Jahre 1865 nah Paris gereist und seitdem verschollen.

9) Wilhelm Friedri<h Reutlinger, Meßger, ge- boren 30. April 1842 in Calw, Sohn der verstorb. Martin Reutlinger, Bä>ers-Eheleute daselbst, um 1860 nah Amerika ausgewandert und seitdem ver- \chollen. /

3) Luise Pauline Weiss, geboren 25. Oktober 1846 zu Calw, Tochter der verstorb. Konrad Weiß, Schuhmachers-Gheleute daselbst; leßter Wohnsiß 1870/71 in Paris, feit dem Fried:ns\<hluß ver-

<ollen.

| 4) Jakob Stahl, Maurer, geboren 19. April 1829 zu Ostelsheim, Sohn der verstorb. Johann Stahl, Bauers- Eheleute daselbst, 1849 ausgewandert und seitdem verschollen.

5) Markus Sattler, Shubhmaher, geboren am 16. November 1834 zu De>kenpfronun, Sohn der verstorb. Markus Sattler, Kronenwirths-: Eheleute daselbst, im Jahre 1853 nah Amerika ausgewandert und seither verschollen.

6) Johannes Beißer, Bauer, geboren am 10. März 1835 zu Calw, Sohn dec verstorb. Johann Jakob Beißer, Fuhrmanns- Eheleute daselbst, im Jahre 1854 na< Amerika ausgewandert und seither verschollen.

7) Reinhard Albus, Bauunternehmer, geboren am 10. Januar 1845 zu Mühringen, O.-A. por Sohn der Gabriel Albus’ [hen Gheleute dortfelbst, im u 1886 nah Ungarn gereist und seit 1888 ver- <ollen.

8) Gottlieb Friedri < Schönlen, geboren am 13. Februar 1866 zu Liebenzell, Sohn der verstorb. Friedri Schönlen, Schreiners-Eheleute dortselbst, 1881 förmli<h na< Amerik1 ausgewandert und feit- her verschollen. H

[14964] Aufgebot. Der Iohann Georg Preußer von Neesba<h hat das Aufgebot des am 13. Juli 1841 zu Neesbach geborenen Chriftian Hankammer, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, beantragt ¿um Zwve>- der Todeserklärung. Der Verschollene Christian Hans kammer wird hierdur< aufgefordert, si spätestens in dem auf den 28, November cr., Vormittags 11 Uhr, anberaumien Termin zu melden, widrizgen- falls die Todeserklärung ausgesprochen wird. Alle, welche Auskanft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden glei<falls aufaefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu mahen. F. 3/1900. Limburg, 13. Apcil 1900.

Königliches Amtsgericht.

[14979] Aufgebot. Der Lorenz S<hwei>khard, Bahnarbeiter z11 Mainz, hat beantragt, den Jacob Schwei>hard XK., ge- boren am 20. November 1834, zuleßt zu Nieder- íúIngelheim, wel<her verschollen sei, im Wege des Aufgebotöverfahrens für todt zu crklären. Es ergeht daher die Aufforderung : 5 1) an den Verschollenen, si< svätestens in dem Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird, : 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird bestimmt auf Mittwoch, den 12, Dezember 1900, Vormittags $8 Uhr, vor dem unterz:ihneten Gerichte. Oberingelheim, den 20. März 19090, Großhl. Amtsgericht.

[14976] Aufgebot.

Margareta, geb. Mayer, zu Aschaffenburg, Wittwe des verlebten Kgl. Forstmeisters Marimilian Lizius, Gustav Mayer, Kaufmann zu Jmution City, und Elise, geb. Mayer, Ehefrau von Karl Avenarius zu Amstetten, haben beantragt, den Iohann Mayer, au< Johann Baptist genannt, geb. am 26, Mai 1850, zulegt zu Gaualges8heim wohnhaft, welcher vershollen sei, im Wege des Aufgebotsverfahreas für todt zu erklären. Es ergeht daher die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, sih späteftens in dem Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird, :

2) an alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Verschóllenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin wird bestimmt auf Mittwoch, den 12. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte.

Oberingelheim, den 22. März 190.

Gr. Amátsgericht.

[14970] Nufgebsot. : Der Landwirth Heinrich Rudolf in Niederellenbah hat beantragt, den vershollenen Nicolaus Sandrock, zuleßt wohnhaft in Niederellenba<, für todt zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, sich spätestens in dem auf den 10, Ja- uuar 1901, Vormittazs 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wizcd. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod tes Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Rotenburg a. F., den 9. Mai 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. I1I.

[15060 Aufgebot.

Nr. 7186. Der am 7. September 1853 zu Wald- angello< geborene August Hagmaier ist im Juli 1872 nah Amerika ausgewandert und ist von dessen . Leben seit 1874 keine Nachriht mehr eingegangen.

Ds in St. Louis (Staat Missouri) und Jo anna Heht nós Hagmaier in Cleveland (Odio) Ne Aultos au, ters des August Hagmaier este , ergeht: g 1) Die Ani ap ernng an den Verschollenen, s spätestens in dem auf Mittwoch, 5, Dezember 1900, Vorm. 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgerit hier bestimmten Aufgebotstermine zu melden widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird, " 2) ‘die Aufforderung an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotêtermine dem Ge, richte Anzeige zu machen. Sensheim, 4. Mai 1900.

Gr. Amtsgericht. Dies veröffentlicht der Gerichtsschreiber: Gutmann,

[14973] Kgl. Amtsgericht Spaichingen. ufgebot.

Der am 12. März 1850 in Nusplingen, O.-A, Syaichingen, geb. Franz Xaver Schilling, Sohn des Johannes Schilling, i\t im Jabre 1867 ray Amertka gereist uyd seit dem Jahre 1877 verschollen, Auf Antrag des Abwesenheitspflegers Lorenz Ritter, Wegkneh:s von Nüfplingen, ergeht die Aufforderun

1) an den Verschollenen, sich spätestens in dem c Mittwoch, den 5. Dezember 1900, Vorm, 9 Uhr, vor dem Amtsgericht hier bestimmten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, wel<e Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu mahen, Den 2. Mai 1900.

Oberamtsrichter Goll. Veröffentliht dur<h Gerichtsschreiber : (L. S) Striebel.

[14945] Bekanntmachuug. Auf Antrag seines dur<h det Rechtsanwalt Lanaowski in Stubm vertretenen Vormunds, des Besigers Johann Schimion aus Pirkliß wird der Arbeiter Peter Deutshmann aus Pirklit, geboren am 29. April 1862, der seit 1886 verschollen ift, aufgefordert, si< spätestens im Aufgebotstermine vom L7, Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird Alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf gefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem unter Gericht Anzeige zu machen. Stuhm, den 1. Mai 1909.

Königliches Amtsgericht. 1.

[14944] Bekanntmachung.

Auf Antrag seines dur den Rechtsanwalt LUn- cowsfi in Stuhm vertretenen Pflegers, des Gigen- thümers Micbael Schadowski aus Stuhmsdorf wird der Arbeiter Johann Strohmicdel a48 Stuhméêdorf, geboren den 12. Februar 1854, der feit länger als 10 Jahren vecf<ollen ist, aufgefordert, fi spätestens im Aufgebotstermine vom 17, Dezember 1900, Vormittags A1 Uhr, zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird. Alle, die Aus- kunft über Leben oder Tod des Vershollenen zu er- theilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gerichte Anzeige zu machen.

Stuhm, den 2. Mai 19090.

Königliches Amtsgericht. 1.

[14974] Bekauntmachung.

Das Kgl. Amtsgericht V:lshoien hat unterm 8. Mai 1. Js. auf Antrag des Rechtsanwalts Grosch in München namens der Taglöhnerscbefrau Therese Brehm in Vilshofen und der Oekonomensehefrau Crescenz Nauh in Walchsing, Schweftern des ver {ollenen Martin Wißlinger, Aufgebot dahin er- lafsen: /

L Es wird der am 10. Mai 1851 ‘in Neuftift geborene Martin Wiglinger, welche im Jahre 1872 nah Wien verzouen und settdem verschollen if, aufgefordert, sih svätestens im Aufgebotstermin, als welcher der 24. November 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt reerden wird.

11 Es werden alle, wel<2 Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, hiermit aufgefordert, spätestens in de:n vorbezeichneten Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Vilshofen, den 9. Mai 1900. j

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Vilshofen.

Nichmeyer, K. Sekretär

14952 Aufgebot.

[ De neenianni Eduard Theiß von Rambach als Abwesenheitspfleger hat beantragt, den verschollenen Emil Schuchard, geboren am 27. Juli 1843, Sohn des verstorbenen Pfarrers Philipp Schuchard zu Rambach, zuleßt wohnhaft dajelbst, für todt u erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich späteftens in dem auf Sonnabend den 15. De- zember 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebott- termin zu melden widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Varschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wansfried, den 8. Mai 1900.

KbuigliQet Angers, en,

[14959]

Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärunß,

Auf Antrag des Köthners Conrad Henjes Ü Winnighausen wird der Heinrih Hermann Gar’ Henjes, geboren am 29. Februar 1868 zu HNE bostel, als Sohn des Hôöflings Hetinich Chri Conrad Henj:-s und dessen Ehefrau Marie QS pt Dorothee, geb. Koke, zu Hobenbostel aufgefor sh spätestens in dem auf Sonuabeud, ee 12, Januar 1901, Morgeus 11 Uhr, L dem unterzeihneten Amtsgericht zu Wennigsen s beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen 0 die Todeserklärung desselben erfolgen wird. fenen welche Auskunft über Leben oder Tod des Verscho f 5 Carl Henjes zu ertheilen vermögea, werden ares fordert, spätestens im Aufgebotstermine dem un Gericht Anzeige zu machen.

Wennigsen, den 5. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. TL

Königliches Amtsgericht.

Da seitens der Geschwister desfelben namens Adolf |

zun Deutschen Reichs-A

M 115.

Dritte Beilage nzeiger. und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 14. Mai

1900.

1. Unter nungs Da

, Aufgebote, und D Ta fl und Invaliditäts- 2c. V erung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

en. erlust- und Funds Ne D Enge u. dergl. e

6. E UTRt E erbs- und

Deffentlicher Anzeiger. |

en auf Aktien u. Aktien-Gesells&. irths{<afts-Genofsenschafter,

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene

ekanntmachungen.

Aufgebote, Verlust: u. Fund- suchen, Zustellungen u. dergl.

[14960] Aufgebot. Ÿ Der A>ermann Conrad Scherer in Münchhausen als Abwesenheit pflegec hat beantragt, den vrr- {ollenen Caspar Scherer, geboren in MünwW- hausen am 14. Mai 1845, zuleßt wohnhafr in Münchhausen, für todt za erklären. Wer be- ¡cihnete Verschollene wird aufgefordert. sich späteftens in dem auf den 18S. Dezember 1900, Vor- mittags 10 Uhx, vor dém unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- shollenen zu ertheilen vermögen , ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu mahen. Wetter, den 9. Mai 1900. Königliches Amtsgericht.

[14977] Aufgebot.

Von dem Porzellanmaler Carl Curt Brunne in Oretden, Fürstenstrafe 51 1V, ist das Aufgebot be- hufs Todeserklärung seines Vaters, des am 24. No- vember 1854 zu Sw&leweka (Harzburg) geborenen Gärtners August Friedrih Kar! Brunue, dec nah den angestellten Grmittelungen im Juli 1877 von Zwi>au abgewandert und seitdem verschollen ift, beantragt worden. Es wird hierauf Aufgebotstermin auf Sonnabeud, deu 9. Februar 1901, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeiwneten König- lihen Amtsgericht anberaumt und ergeht

1) die Aufforderung an den Verschollenen, si< spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfclzen wird,

2) die Aufforderung an alle, die Auskunft über Lben und Tod des Ve:schollenen zu ertheilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotetermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Zwickau, am 4. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. Bekannt gema>kt dur< den Gerichtsschreiber : Exped. Heinker.

[15003] Oeffentliche Aufforderung.

Erbrechte an den Nachlaß des mit diesgerichtlichem Auéslußurtheil vom 5. April 1900 tür todt er- flärten Fuhrmanns Johann Georg Michael Bie- müller von Noßbach, geboren am 21. September 1841 und im Jahre 1868 na< Nord-Amerika aus- gewandert, sind von Seite der etwa vorhandenen Ehefrau und Kinder des Genannten binnen 2 Mo- naten bei dem unterfertigten Amtsgerichte als Nah- laßgeriht anzumelden.

Vrückenau, den 3. Mai 1900.

K. Amtsgericht. (L: 8) Spaeth. [14941] Beschluß.

In der Bernhard Bartkiewit'’shen Pflegshafts- sahe X1 B. 1937 hat si als Erbe des dur Urtbeil des Königlih:n Amtsgerichts zu Danzig vom 3. Ok- tober 1898 für todt erkf.ärten Seefahrers Becnhard Vartkiewitz, welcher bis zum Jahre 1880 in Sidlitz Nr, 187 gewohnt hat, sein Stiefbruder, der Arbeiter Daschkowt fi aus Danzig, Bartholomaeikirchen- gasse 29, legitimiert, Ale diejenigen, welhe nähere oder glei< nahe Erbansprüche auf den Nahlaß er- beben, werden aufgefordert, si spätestens bis zum

Juli 1900 zu melden und zu legitimiercn, widrigenfalls der Erbschein für den oben bezeihneten

rben ausgestet werden wird.

Dauzig, den 5. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. 2.

[14997]

Auf Antrag des über den Na(laß des am 14. April - J. dahier verstorbenen Wilhelm Erst H:-rmann Zimmer (genaunt au Zimmermanu) als Pfleger bestellten Kaufmanrs arl Dechert dahier werden alle Natlaßgläubiger aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine Douners- tag, den 19. Juli 1900, Vormittags 9 Uhr, (Fimmer Nr. 16) anzumelden. Diejenigen Gläubiger, le sich nit melden, können, unbeschadet des Rechts, B den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilere<ten, G ermâchtnissen und Auflagen berü>si<htigt zu werden, s dem oder dea Erben nur insoweit Befriedigung ‘langen, als sih nah Befriediguyg der nicht aus- ellossenen Gläabiger no< ein Ucbershuß ergiebt. u baftet eventuell jeder der Erben den ih nicht gldenden Nagtlaßzgläubigern nah der Theilung des ahlafses nur für den seinem Erbtheil entsprechen- tn Theil der betr. Verbindlichkeit.

Darmstadt, den 7. Mai 1200.

Großh. Hessiches Amtsgericht Darmstadt I. [14975] Aufgebot. gebot. ile diejenigen, welhe als Erben oder Na(hlaß- ubiger Ansprühe an den Nachlaß der weil. eute Jürgen Blohm und Wiebke, geb, Hennings,

gef esterhever zu haben glauben, werden anf- add ihre Ansprüche späteftens in dem auf 10 1etag, den 26. Juni 1900. Vorm. at Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem Auert <neten Gerihte bei Meidung gänzlichen G lusses anzumelden. P

¿Yarding, den 10, Mai 1900.

Königliches “Amtsgericht.

[14865]

Am 27. Februar 1848 i in Weylar der Gottlieb erstorben. ur< Beschluß des vor- erichts zu Weßlar vom 21. November

erkannt worden ; Breitmeyer hat aber die Erbschaft, da er geistesfrank war, nah den früher geltenden Vorschriften nit antreten können, au<h vit dur seinen Vormund, und is am 19. April 1900 in Stuttgart, chne die geistige Gesundkeit wieder er- langt zu haben, gestorben. Die Erbschaft des Goitlied Fre< wird ru:mehr von den nächsten Erben des Christoph Breitmeyer: 1) Frau Emil Heim, Marie, geb. Breitmeyer, 2) Banquier Karl Breitmcyer, 3) Frau Carl Reuter, Marie, geb. Breitmeyer, 4) Muntko< Theodor Breitmeyer, 9) Zimmermaler Albert Breitmeyer, 6) Bertha Breitmeyer, 7) Karoline Breitmeyer, 8) Frau Robert Hallmeyer, Anna, geb. Breitmeyer, sämmtli in Stuttgart, und 9) Paul Breitmeyer in Degerloch, in An!pru< genommen. Es werden hiermit alle anderen Perfonen, wel<he ein Erbre<t an dem Naßlaß des Sottlieb Frech zu haben glauben, auf- gefordert, ihr Net unter Angabe der Beweismittel bis zum L0, Juli 1900 bei dem Amtsgericht anzumelden, Weßlar, den 2. Mai 1900. Königliches Amtsgericht.

{14998]) Vekanutmachung.

Dur Ausf{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage is der Pfandbrief der Pommer- hen Hypotbeken-Aktien-Bank vom FIahre 1891 Ser. VI Läitt. F. Nr. 3579 über 300 M zu 4% für krafilos erflärt worden.

Berlin, den 9. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 82.

[14939]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Amts- acrihis vom 7. Vîai 1900 ift die von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesellshaft in Lübe> om 1. Juni 1896 für den Bremser Michael Toussaint in Mül- hausen, Bez. Ob.-Elf., übcr eine Kapitalversicherung auf ten Todesfall auszestelite, auf Znhaker lautende Police Nr. 112 023 für kraftlos erklärt.

Lütec>, den 10. Mai 1900.

Das Amtsgericht. Abth. 5.

[15058] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgerits vom 8. Mai 1900 is das Sparkafsen- Quittungsbuch der städtis<en Sparkasse zu Gleiwitz Nr. 14 203 über 14,63 #4, lautend auf den Namen des Hüttenarbeiters Adolf Gregorek (Vrzegorzek), für fraftlos erklärt worden.

Gleiwitz, den 8, Mai 1300.

Königliches Amtsgericht.

Verkündet am 1. Mai 1900. Dienstba<, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

In der Aufgebotsfahe des Johann Heine von Liggersdorf, vertreten dur< Landwirth Franz Brugger daselt#, hat das Königliche Amtszeriht Wald in Hobenzollern für Recht erkannt :

Das über eine Einlage des 2c. Heine im Betrage bon 485 # 87 H lautende Sparkassenbu<h der Spar- und Leih- Kasse f. d. H. Lo. zu Sigmaringen Litt. A. Nr. 22 688 roird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur

Last. V, R, W. Wamsfer.

[15059] Bekanntmachung.

Durch Uttheil vom 26. April 1900 sind die fol- genden Vrfunden:

a. 300 Thlr. Darlehn, eingetragen aus der Shuld- urkunde vom 8. Mai 1865 für den Schulinspektor Johann Hawlißki in Berun in Abtheilung 111 Nr. 1 des Grundstü>s Nr 140 Be:un, dem Sattlermeister August Duda in Alt-Berun gehörig,

b. 300 M Darlehn, eingetragen aus der S{uld- urkunde vom 10. April 1885 für den Häusler Josef Janas in Städtish Sandau in Abtheilung IIT unter Nr. 8 des den Zimmermann Johann und Sufanna Glüdlih’s<en Eheleuten in Lonfau gebörigen Grund- tüd>s Nr. 98 Lonkau

für kraftlos erflärt worden.

Amtsgericht in Plefe. [14943] Bekanntmachung.

Durch Aus\<{kußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 24, April 19C€0 sind die unbekannten Be- re<tigten der auf Kupferhammer Blatt Nr. 34 Ab- theilung ITI Nr. 1 für die Christian Lange’schen Eheleute eingetragenen, zu 5 % verzinslichen 120 A und die unbekannten Berechtigten der auf Neuschilln Blatt Nr. 26 in Abtheilung III Nr. 1 für die Geschwister Bresh eingetragenen, zu 5% verzinslichen 199 Thlr. 10 Sgr. 67 Pf. mit ihren Ansprüchen an die bezeihneten? Posten ausges<lossen worden. Ferner sind dur die Urtheile vom 24, April 1900 bezw. 1. Mai 19€0 der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Alt-Tirschtiegel Band T Blatt Nr. 11 (jeyt Tirschtiegel Band XIV Blatt 545) ia Abtheilung 111 Nr. 8 für die Geshwister Theodor und Carl Wandrey eingetragenen Poft von je 50 #4, sowie der Hypo- thekenbrief über die im Grundbuche von Tirschtiegel Nr. 824 in Abtheilung [Il Nr. 1b. für den Mühlen- meister Guftav Poetschke zu Tirschtiegel eingetragene, na< dort von Tirschtiegel Nr. 163 Abtheilung IIl Nr. 7 übertragene, zu 59/9 verzinslihe Post von 100 Thlr. für kraftlos erflärt worden. Tirschtiegel, den 4. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. (14949) M Bt, Dur Auss{hlußurtheil des Königlichen Amts- erihts in Nauen ift der Hypothekenbrief über die

[14966]

Seite 301 Abtheilung 111 Nr. 11 für den Lehrer Wilhelm Friß in Potsdam eingetragene Resipoft von 600 Thalern für kraftlos erklärt.

Nauen, den 8. Mai 1900. Königliches Amt2gericht.

[14946] Au®ëfchlußurtheil. : Im Namen des Königs! Die Hypotheken-Urkunde über die auf Haltauf Blatt 2 und 19 Abtheilung 1II[ Nr. 8 bzw. Nr. 1 für die Anna Rosina Matzke, geb. Kapelle, ein- getragene Kaufgelderforderung von 47 Thaler 17 Silbergroschen, gebildet aus dem Hypotheken- bu<hs-Auszuge vom 28. April 1856, der Schuld- urkunde vom 17. März 1856 und dem Ingrossations- vermer? vom 2. Mai 1856, wird für fkraftlos er- klärt. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- \tellern zur Last. ; Trebuitz, den 8, Mai 1900. Königliches Amtsgericht.

[14957] Aus\<{lußurtkheil. : Im Namen des Königs!

Die Hypothekenurkunde über 300 Thaler Darlehn, eingetragen im Grundbuch des dem Stellenbesißzer Julius Böde in Droschen gehörigen Grundstü>s Nr. 5 Droschen Abtheilung 111 Nr. 25 für den In- wohner Gottlieb Böde in Trebniß, gebildet avs der Schuldurkunde vom 18. März 1867 und dem Hypo- thekenbriefe vom 28 März 1867, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Trebuitz, ten 8. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht.

(14947) Bekanutmachung. j

Durch Ausschlußurtheil vom 20. April 1900 sind folgende Hypothekenurkunten :

a. über 345 Thalec und zwar :

a. 100 Thaler für die Alisißer Michael und Anna, geb. MNutfkowski, NRayßig’\a en Eheleute, dur Senkung übergegangen auf den Sohn Michael Rayßig gemäß Urkunde vom 5. Oktober 1861 und ferner

6. 200 Thaler Erbgelder der Geshwister Michael und Elsa Naytig mit je 100 Thaler, sowie 15 Thaler Ausstattung für Michael und 30 Thaler für Elsa

ayßtg,

b, übcr 105 Thaler 19 Sgr. 4 Pf. für die Caroline Ostrowski,

eingetragen in Abth. TIl sub. Nr. 5 bezw. Nr. 7, des dem Wirth Friedrih Kalettkz gehörigen Grund- ftüd>s Roggen Nr. 40 für kraftlos erklärt worden.

Neidenburg, den 30. April 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 6.

[14958] Vékanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Ants- geri{ts Breslau vom 7. Mai 1900 sind:

I. Sämmtliche Eigenthuméprätendenten mit Aus- nabme der Frau Eleonore Kretshmer, geb. Nahh- lässig, welher ihre Rechte vorbehalten werden, mit ihien Ansprüchen auf das im Grundbuche von Krietern Band 11 Blatt 76 eingetragenen unter Artikel 82 der Grundsteuermutterrolle und auf Kartenblatt 1 Parzellen Nr. 56, 57 und 58 der Eemarkung Kriétern verzeihneten, auf den Namen der verwittweten Kräuter Nachlässig zu Höfchen ein- getragenen Grundftüds, in einer Größe von 63 a mit einem jährlißen Grunkstcuerreinertrage von 6,35 Thlr. und einem jährliGen Nußungswerthe von 1,83 M au3ges<lofsen worden,

IT. fämmtlihe Eigenthumsprätenderten mit ihren Arsprüchen auf das im Grundbuße zu Breslau, Sand, Dom 2. und Neu Scheitnig Bd. 1 Nr. 45 Blatt 353 verzeihneten in der Schleussengafse 2a. belegenen auf den Namen des Erbsaß Karl Josef Lieb eingetragenen Grundfstü>3 ausgeschlossen. Breslau, den 8. Mai 1900.

Königliches Amtsgerißt. Cohn.

[14669] Bekanntmachung. Durch Urtbeil vom 25, April 1900 sind alle Eigenthumsprätendenten mit ihren Ansprüchen auf die Grundstü>ke Flur 1 Nr. 45 der Gemeinde Lahde, eingetragen im Grundbuch dieser Gemeinde Band 3 Blatt 144 und Flur 26 Nr. 24 der Gemeinde Windhbeim, eingetragen im Grundbuch dieser Gemeinde Band I[ Blatt 129 ausges{lossen worden. Petershagen, 26. April 1900.

Königliches Amtsgericht. [14955] Bekanntmachung. Durch Aus\{klußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 9. Mai 1900 sind die unbekannten Jnhakter der nachstehend bezeihneten Hypothekenposten : 1) a. Abtheilung I11 Nr. 2 des Grundbu<s von Postelwiß Blatt Nr. 7 im Betrage von 103 Thalern, eingetragen für den Shmicd Gottlieb Tscheslog zu Múühlat\<üß zufolge Verfügung vom 13. Juli 1836, b. Abtheilung 11T Nr. 3a. des Grundbuhs von Postelwiß Blatt Nr. 7 von 55 Thlr. 12 Sgr., ein- getragen für die Wittwe Girke auf Grund des Kauf- kontrakts vom 21. Märi 1836,

2 Abtheilung 111 Nr. 114 und 31 des Grund- bu<s von Bernstadt Blatt Nr. 681 bezw. Nr. 52 im Betrage von 30 Thalern, eingetragen für den Stellenbesißzer Johann Wagner zu Nieder-Mühlwißz zufolge Verfügung vom 22. Juni 1865,

3) Abtheilung III1 Nr. 4 des Grundbuchs von Klein-Mühlatshüß Blatt Nr. 9 von 30 Thalern, eingetragen für die Shmied Maschel’she Pupille- masse von Ober-Mühlatschüg,

4) Abtheilung I11 Nr. 4 des Grundbuhs von Bernstadt Blatt Nr. 167 von 200 Thalern, ein-

der Tuchmacher Christoph Breitm:yer von Stuttgart als fein einziger geseßliher Grbe an-

m Grundbuhe von Etin Rittergut Band Il

5) Abtbeilung 111 Nr. 6 des Grundbuhs von Oder-Mühlwig Blatt Nr. 9 von 50 Thalern Dar- lebn, eingetragen für den Destillatcur Lippmann Ledermayrn ;u Bernstatt,

6) Abtbeilung 111 Nr. 3 des Grundbu%8s von Kunzendorf Blatt Nr. 16“ von 33 Thlr. 16 Sgr. 10 Pf. Darlehn, eingetragen für die Kuratel des blödsinnigen Gottfried Kaschner zu Kunzendorf, Su>er’shen Antheils,

7) YAbtheilung 111 Nr. 3 des Grundbuchs von Enagau E h s i aEE Friedeid etngetragen für den Erbscholtiseibesißer Friedri Wilhelm Vogt zu Reesewit, Y

8) Abtbeilung 111 Nr. 2 und 3 des Grundbuchs von Bernstadt Blatt Nr. 289 von 60 bezw. 40 Thlr., umgeschrieben auf den Bä>ermeister Friedri<h Wil- helm Pev>er und dessen Ehefrau Christiane Dorothea, geb. Pfeiffer,

9) Abtbeilung 111 Nr. 5 des Grundbu®s von K Blatt Nr. 19 von 150 Thlr. rü>ständiges taufgeld, wovon 100 Thlr. der verchelihten Aus- züger Anna Rosina Haustild, geb. Göldner, und 50 Thlr. der verehelihten Schafmeister Helene Hoff- mann, geb. Hauschild, in Fürsten - Ellguth über- wiesen sind,

10) Abtbeilung II1T Nr. 2 des Grundbuchs von Kunzendorf Blatt Nr. 16 von 50 Thlr. Kaution als Betrag der den Gebrüdern Sottlieb und Heinrich Wentzel ermittelten Erbegelder, eingetragen zufolge Verfügung vom 6. November 1835,

me ihren Ansprüchen auf diese Posten ausges{lofsen worden.

Bernftadt i. Sc<hl., den 10. Mai 1900,

Königliches Amtsgericht.

{14948] Bekanntmachung. Durch Auss{lußurtheil vom 20. April 1900 sind die Geschwister Friedrih Wilbelm und Caroline Kapsa und deren Rechtsnachfolger mit ihren An- sprüchen auf die in Abth. TIl sub Nr. 8 des dem Wirth Samuel Littek zu Saddek gebörigen Grund- sttü>s Saddek Nr. 79 für Friedri Wilhelm Kapsa eingetragenen 154 G 32 K und für Caroline Kapsa eingetragenen 154 46 32 4, und ¿war mit 9 9% jährli< vom 20. Auzust 1884 ab verzinslich, eingetragen auf Grund des Erbvergleihs3 vom 20. August 1884 und von bier übertragen auf das dem Wirth Martin Waschkowiß gebörize Grund- ftü>d Saddek Nr. 21, ausges(lossen worden. Neidenburg, den 30. April 1900. Königlihes Amtsgeriht. Abth. 6.

[14590] Oeffentliche Zustellung.

Die Was(frau Friederike Klenke, geb. Salz- brenner, aus Wilhelmshaven, Alteftrafe 21, vertreten dur Rechtsanwalt Tannen zu Auri<, klagt gegen ihren Ebemann Arbeiter Hermann Klenke, früher in Wilhelmshaven, jeßt unbekannten Aufenthalts in Amerika, auf Ehescheidung wegen böswilliger Ver- lassung mit dem Antrage: die Ehe zu scheiden und auézusprehen, daß der Beklagte die Shuld an der Seidurg trägt und, falls viesein Antrage nicht ent- sprohen werden follte, den Beklagten zu verurtheilen, die häusliche Gemeinschaft in der Weise wieder her- zustellen, daß er zu ihr na< Wilhelmshaven zurü>- kehrt, um eine gemeinshaftlißze Wohnung zu be- ziehen, \{ljmmstenfalls: Verurtheilung des Bes klagten, die häuslite Gemeinschaft in der Weise wieder herzustellen, daß er in einem von ihm zu ke- stimmenden Orte eine Familienwohnung beschafft und mit der Klägerin bezieht. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zivilkammer ILI. des Königlichen Landgerichts zu Auri< auf den 22. September 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e ter öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t.

Aurich, den 8. Mai 1900.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[15061]

Oeffentliche Zuftellung. R. 205. 09 Z.-K. 20. Die Frau Martha Käms, geb. Kilian, zu Berlin, Rügenerstr. 29, Prozeßbevollmäthtigter : Nehtéanwalt Chrzellißer hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Barbier Paul Käms, f: üher zu Berlin, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlafsung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zroanzigste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T1 zu Berlin, Jüdenstraße 59, I[ Tr., Zimmer 139, auf den 19, September 1900, Vor- mittags LO0} Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be-

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 10, Mai 1900.

Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[14986] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Anna Biernat, geb. Mertinat, zu Wittenberge, Perlebergerstr. Nr. 19, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehts8anwalt Ernst Siehr in Insterburg klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter (Dienst- kneht) Friedrih Biernat, früher zu Jeblonsken, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behavptung, daß Beklagter die Klägerin in den ersten Tagen des Jahres 1889 verlassen und seitdem nie etwas von < habe hören lassen, mit dem Antrage, die Ehe der arteien zu trennen uud den Beklagten als den allein huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli{hen Verhändlung ‘des

getragen für den Schmied Fuhrmann zu Wabnitz,

Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Köntg-

stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird

É cal Bde > RECRj

B HREGA

- Sh. pu Br r trt A e: i i Fratkte D D Ri r: ami eti E BfOne rir - V E

Ai ettbiw It 2 tik