1900 / 117 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuhungs-Sachen,

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsa Zuse 3. Unfall- und Invaliditäts- 2. V ng. , Verdingungen 2c.

4. Verkäufe, Verpachtun i ou N Werthpapieren.

5. Verloofung 2. von

1) Untersuchungs-Sachen.

[15901] Steckbrie7,. :

Gegea den unten beschriebenen Ingexzieur Wilhelm Müller, au< Bill-Müller genannt, geboren am 3. September 1874 zu Rö>elheim bei Frankfurt a. M., welcher flüdtig ist, ist in den Akten 3 F. J. 212. 00 die Untersuchung3haft wegen wiederholten Betruges, Vergehens gegen 88 263, 74 Str.Ges.Buchs ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verbaften und in das Untersuchungs - Gefängniß hierselbft, Alt- Moabit 12a., abzuliefern.

Berlin, den 12. Mai 1200.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte I.

Beschreibung: Alter 25 Jahre, Größ:: 1 m 70cm, Statur: s<hlank, Haare: dunkelblond und dünn, Seitel links, Stirn: ho<, Bart: fehlt, Nase: gewöhnli, Mund: gewöhnlih, Zähne: der obere linke Schneidezabn fehlt, Kinn: gewöhnlih, Gesicht: Ilänglih, Gesichtsfarbe: blaß, Sprache: deuts, auh französfish und englis, Kleidung: trägt gern bunte Wäsche und gelbe Schnürschuhe.

[15876]

Fn der Strafsache gegen den Lehrer Peter Schneider aus Niederweiler wird, da aegen den Angeschuldiaten die öffentlihe Klage wegen Berbrehens gegen $ 1768, 74 Str.-G B. erhoben ift, und da dringende Verdachts-

gründe gegen ihn vorhanden find, welhe den Erlaß

¿7 eines Haftbefehls wegen Fluhtverdachts re<tfertigten,

und da die Untersuhung gegen ihn eröffnet ift, in Gemäßheit des $ 332 der Strafprozekordnung, das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des An- geshuldigten mit Beschlag belegt. Trier, den 11. Mai 1900 Königliches Landgericht, Strafkammer. (gez.) Henle. Shönbrod. Dr. Meydenbauer. Beglaubigt: Gerichts\{reiberei des Kgl. Landgerichts. (Unterschrift.)

[15634] Beschluß. : l Das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des flüuhtig gegangenen Söldners Michael Jobft von Oberndorf, K. B. Amtsgerichts Kögting, wird mit Beschlag belegt. Straffkamnmer des Kgl. Landgeriht3 Straubing. Zimmermann. Bübl. Schmitt.

[15878] K. Staatsanwaltschaft Heilbroun.

In der Strafsache gegea Hermapn Gottlieb Jäger, Megger, von Weiler zum Siein, O.-A. Marbach, wegen Verleßung der Wehrpflicht ift duch Beschluß der Strafkammer des K. Landgerichts hier vom 10. d. M. die am 20. März 1894 angeordnete Ver- möaensbes{lagnabhme aufzehoben worden.

Den 14. Mai 1900. :

Staatsanwalt Fischba<.

[15877] K. Staatsanwaltschaft Heilbronn.

In der Strafsache gegen Gotthilf Albre<t Rapp von Nußdorf, O. A. Vaihingen, wegen Verleßung der Wehrpflicht, is dur< Beschluß ter Straf- kammer des K. Landgerichts hier vom 10. d. M. die am 23. Oîtober 1890 angeordnete Vermdgent- beshlagnahme aufgehoben worden.

Den 14. Mai 1900.

Staatsanwalt F i \<ba<.

2) Ausgebote, Verlust- u. Fund- sachén, Zustellungen u. dergl.

{15820}

Ia Saten, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Fuhrmann Friedrih Dren>khahn zu Witten- burg bieher gebörigen Wohnhavses Nr. 118 B. an dr Bara>kenstraße daselbft, hat das Großherzogliche Amtsgericht {ur Abnabme der Rehnaung des Sequesters Termin auf Mittwoch, den 23. Mai 1900, Vormittags 11} Uhr, b-stimmt. Die Rechnung des Sequesters wird vom 16. d. Mts. an zur Ein- sicht der Betbeiligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt sein.

Wittenburg, den 11, Mai 1909.

Großherzogliches Amtsgericht. [92337] _ Aufgebot. i

Der zum Nawhlaß des am 4. Dezember 1894 zu Alt-Mertinsdorf verstocbenen Rentiers Josef Bar- winski gehörige Ostpreußische 3E prozentige Pfandbrief ILítt. D. Nr. 6155 über 600 Æ ift angebli ver- loren gegangen. ‘Auf Antrag der Wittwe Barrvinski, jeßt wieder vereheli<hten Wirth Bavhrowiy, in Thoms- dorf bei Allenstein und des Vormundes der Josef Barwinski’s{hen Minorennen, des Wirths Anton Woelki in Reuschhagen, wird der Inhaber jenes Pfandbriefs aufgefordert, seine Nechte auf dea Pfand- brief spätestens im Aufgebotstermin den 12, No- vember 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unter- zeichneten Geriht anzumelden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung des leßteren erfolgen wird.

Königsberg, ten 8. März 1900.

Königl. Amtsgericht. Abth. 8 [1C653}) Aufgebot.

Ver Fabrikant Theodor Fahrner in Pforzheim hat das Autgebot des Zertifikats Nr. 2442 der „Ber- einigung von Besißern 4%/9 Atlantic and Pacific Railroad Comvany Guaranteed Trust Gold Bonds“, au?gestellt voa dem Comité der genannten Ver- einiguxg unter dem Datum des 12. Januar 1894, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 28, No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte, Klapperfeldstraße Nr. 10, I. Sto>, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebsots- termine seine Rechte anzumeldea und die Urkunde vorzuleg-n, widrizenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 20. April 1900.

Köagigliches Amtsgericht. 15.

Tungen u. dergl.

[79220] Aufgebot.

Die Police Nr. 84223 der Deutschen Lebens- versiherungsgesellshaft zu Lübe>, am 19. Februar 1884 auf das Leben des Direktors des Hobel- und Parquet-Werkes Bruno Antonius Robert Schrader zu Passau ausgestellt und auf Inhaber lautend, ift abhanden gekommen.

Auf Antrag der geseßlichen Erben des Versicherten, vertreten dur< die Rehtsanwälte Dres. Vermehren u. Wittern zu Lübe>, ergeht hierdur< an den unbe- kannten Inhaber der Police die Aufforderung, seine Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem Aufgebots- termine vom 29. Oktober 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, auch die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lübe, den 25. Januar 1900.

Das Amtsgericht. Abth. V.

[83458] Aufgebot, E

Das Sparkassenbu< Nr. 73 371 der Städtischen Sparkafse zu Frankfurt a. O. über 92,37 Æ für Sergeant Frehse der 4. Eskadron ist angeblih verloren gegangen und foll auf Antrag des Be- re<tizten Schußmanns Otto Frehse zu Berlin für fraftlos erflärt werden. Es wird daher der In- haber des Sparkassenbuches aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermin am 27. September 1900, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Oder- ftraße 53/54, Zimmer 11, seine Ansprüche anzu- melden und das Bu vorzulegen, widrigenfalls es für kraftlos erklärt wird. s

Frankfurt a. O., den 8. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4.

[15804] Aufgebot.

1) Die dur Erbbescheinigung vom 18. Juni 1898 legitimierten Erben des zu Altona verstorbenen Tischlermeisters Wilbelm Carl Hempel, vertreten dur< den Recht?anwalt Düker hierselbst,

2) das Fräulein Erna Caecilia Henriette Sophie Vollftedt zu Altona, vertreten dur< den Justizrath Daus hierselbft,

haben das Aufgebot nachstehender, verloren ge- gangener Hypothefenukunden beantragt, nämlih Über :

zu 1: 600 4, mit 449% verzinsli, Cagciingen im Grundbuche von Altona-Oft Blatt 262 Abthei- lung IIT Nr. 1, auf den Eigenthümer Wilbelm Carl H?mpel am 12. November 1883 umgeschrieben, und abgezweigt von den daselbst eingetragenen 3609 A, gemäß Versicherung vom 27. Juli 1864, Annotation vom 21. März 1868 und Zession vom 1. Juli 1880,

zu 2: 480 Æ, mit 49/9 verzinslih, eingetrazen im Grundbuche von Ottensen Blatt 313 Abtheilung TIT Nr. 3 gemäß Versicherung vom 4. Juni 1862 und Zession vom 8. September 1881.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 12, Ja- nuar 1901, Vormittags 113 Uhr, anberaumten Aufgebotsternzine (Helener straße 21, pt.) ihre Rechte arzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- eus die Kraftloserklärung der Uikunden crfolgen wird.

Altona, den 9. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung 3a. [93097 i Bekanutmachung.

a. Der Kaufmann Heinrih Sauer in Rawitsch, vertreten dur< den Rechisanwalt Gtogowsëki eben- dort, hat das Aufgebot des angeblich verloren ge- gangenen Hypothekenbriefs übir die auf dem Grund- buchblatt Sulkowice Band Il Nr. 37 Abibe:lung 111 Nr. 3 für den Vorschußverein in Bojanoro e. G. m. u. H. eingetragene beziehentlih umgeschriebene Kindererbgelder-Fotderung von 975 Tha?ern 24 Silber- grofhen beantragt,

b. der Wirth Anton Soktótka (Sobódka) in Rem- bowo, vertreten dur den Rechtêanwalt Dr. Sarrazin in Gostyn, bat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Hypothekenbriefs üker die auf dem Grund- buchblati des ibm und seiner Ebefrau Antonina, geborenen Stachowiak, als Miteigenthümerin kraft allgemeiner Gütergemeinschaft, gebörigen Grundstü>s Rembowœo Nr. 29 in Abtteilung 111 Nr. 2 einge- tragenen Erbgelder-Restfocrderung von 17 Thalera 4 Silbergroschen 57/13 Pfennigen, über wel<he ab- feitens der eingetragenen Gläubigerin, Marianna Biernat, verehel. Nadola, lôös<hungsfähig quittiert ist, beantragt, Die Inhaber der vorstehend bezeih- neten Urkunden werden hiermit aufgefordert, thre Rechte spätestens in dem Aufgebotêtermin am 22. September 1900, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden und die Hyvotbekenbriefe vorzulegen, widrigenfalls dieselben werden für kraftlos erklärt werden.

Goflyn, den 26, Februar 190 *.

K3nigliches Amtsgericht,

[15795] Aufgebot.

Die Ebefrau des Bahnwärters FriedriÞh Bär- winkel, Frieterike, geborene Kühne, zu Heldrungen, im Beistande thres genannten Ehemannes, d‘e Ehe- frau des Steinbruchébesigers Friedri< Herzau, Therese, geborene Kübne, zu Klein - Wangen bei Nebra, im Biistande thres genannten Eh mannes und der Gärtner ‘ülbert Kühne IT. zu Heldrungen haben als Rechttnacbfolger des am 7. Dezember 1899 verstorbenen Bürstenmacers Albert August Kühne zu Heldrungen das Aufgebot folgender, an- gebli<h getilgter, im Hauégrundbu< von Heldrungen Band XI Llatt 466 in A*thbeilung Ill unter Nr. 2 eingetragenen Hypothek: 125 Thaler rü>#ä dige Kaufzelder für die verwittwete Scphie Rosine Kühne, geborene Brc>ke, auf Grund des Kaufkontrak1s vom 13. Januar 1859, wegen deren Löschung beantragt. Lie Recchténachfolgec der Hypothekengläubigerin werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbteraumten Au*geboté- termin ihre Ansprüche uad Rechte auf die Poft an- zumelden, widrigenfalls fie mit ihren Antiyrüchen auf die aufgebotene Post werden ausges<lossen und die Post im Grundbuch wird gelös<t werden.

Heldruugen, den 3. Mai 1900.

Königliches Amt®2gericht.

Oeffentlicher Anzeiger.

[15797] Aufgebot.

Der Schuhmahermeister Franz Kerber in Moschin, vertreten dur< die Rechtsanwälte Salz und Dr. Kaempfer in Posen, hat das Aufgebot nachstehender, im Grundbuche seines Grundstü>ks Moschin Blatt Nr. 284 in Abth. 111 eingetragener Hypotheken zum Zwed>ke der Ausschließung der Hypothekengläubiger beantragt :

1) des unter Nr. 11 für Marcell, Valentin und Marianna, Geschwister Durowicz, auf Grund des

11, Dezember 1832 Erbrezesses vonz "T8. Saar 1838 eingetragenen,

mit 5 9/9 verzinslihen Muttererbtheils von 67 Thlr. 24 Sgr. 10 Pf.,

2) d:8 Antheils der Wittwe Henriette Lazarus, geb. Rosenberg, und des Kaufmanns Samuel Adam an dem unter Nr. 110 für den Handelsmann Gabriel Rosenberg cingetragenen Kavital von 4 Thlr. 6 Sgr. nebst 1 Thlr. 26 Sgr. Kosten,

3) der unter Nr. 11 für die Geshwister Ryd- lewicz eingetragenen Erbtheile, und zwar:

4 Thlr. 4 Sgr. 11 Pf. der Marcyanna Rydlewicz,

4 Thlr. 4 Sgr. 11 Pf. der Domicella Rydlewicj,

4 Thlr. 4 Sgr. 11 Pf. der Veronika Rydlewicz.

Der Antragsteller hat sh gemäß $ 1171 B. G..B. bereit erklärt, die Beträge der Hypotheken ad 1 und 3 zu hinterlegen. Die Gläubiger dieser Posten werden hierdur< aufgefo:d2rt, ihre Rechte spätestens in dem auf den 14. Juli 1900, Vormittags 107 Uhr, ver dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 26, angeseßten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls die Gläubiger der zu 2 aufgeführten Hypothek mit ihrem Recht ausgeschlossen werden, während die Gläubiger der zu 1 und 3 aufgeführten Hypoth-ken nah der Hinteclezung des ihnen ge- bührenden Be2t1azes ihre Befriedigung statt aus dem Grundftü>e nur noh aus dem hinterlegten Betrag? verlangen könen und ihre Rechte auf diesen er- löschen, wenn sie siŸ nicht vor dem Ablaufe von 30 Jahrea nach der Erclafsung des Ausschlußurthe ls bei der Htnterlegungs8ftelle meiden.

Posen, den 11. Mai 1900. j

Königliches Amtsgericht.

[84179] Aufgebot.

Der Besitzer Nudolf Spalding in Klein-Lensk hat das Aufgebot des verloren gegangenen Dokuments über die auf Klein-Lenéek Nr. 409 (früher Litt. P.) Aktheilung IIT Nr. 11 für den Kaufmann Gottlieb Braemer in Soldau eing2trageae, mit 69% ver- zinslihe, aus der Obligation vom 30. September 1845 bervorgehende Fordecung von 50 Thalern zwe>s Löschung der Poît beantragt. Die Forderung ift dur< Erbgang auf Frau Dudek und von diefer dur Zession au den Gutsbesigzer Wiese aus Albinshof übergegangen. Der Inhaber des vorstehend be- zeichneten Hypothekendokaments wird aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermin am 20. September 1900, V.-M. 10 Uhr, anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die- selbe für kraftlos erflärt werden wird,

Soldau, dezn 10. Februar 1909.

Königliches Amtsgericht. Abthl. 3. Schmidt.

[15812] Aufgebot.

Es baben beantragt diz dur< den Rechtsanwalt von Barries in Minden vertretenen Landwirthe CHhriftian von Behren, Nr. 36 Südhemmern, und der Friedrih Plögec in Winden das Aufgebot, und zroar ersterer das im Grundbuhe von Südhemmern Bd. I[. Kol. 101 auf den Namen des Kommerzianten Wiscmeyzr Vir. 52 Südhemmern eingetragenen Grurdftüd>s Flur 25 Nr. 130/209 der Gemeinde Hille, Minderwald, Weioe, 15 a und 49 qm groß, und leztierec das im Grundbutte von Miaten Bd. 15 BlI. 1088 auf den Namen der Geschwister Diefsel- horft in Minden eingetragenen Gruadstü>s Fluc X[II Nr. 280/1 der Gemeinde Minden, auf dem Poggen- pohl belegen, Wiese, 24 a und 96 qm groß, be- antragt. Dzr Kommerziant Wischmeyer und die Geschw ster Diefselhorft, beiw ihre Rechtänach-: folger, werden aufaefordert, späteftens in dem auf den 7. Juli 3900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufzebots- termine ihre Rechte auf die Grundstu>e anzumelden, widrigenfalls itre2 Auéschiiekung erfolgen wird.

Minden, den 12. Mai 1900.

Königliches AmtsgeriHt. [15815] Oeffentliche Ladung.

Die unbekannten Erben des ina der Grundsteuer- mutterrolle der Bemeind! Remanen unter Artikel Nr. 304 als Eigecthüm:r von Flur 1 Nr. 163 a., vorn in der Liyerbah, Ad>e-, 3,77 a greß. mit 0,10 Thaler Reinertrag, Flur 1 Nr. 163 b., daselbft, A>er, 457 a aroß, mir 0,13 Túaler Reinertrag, Flur 1 Nr. 1056, în der Lite-ba@&, Holzu7g, 46,54 a groß, rit 1,82 Thaler Reinertrag, Flur 1 Nr. 1301/1098, auf Blanker1s, linfê, Aer, 5,12 a groß, mit 0,28 Thaler Reinertrag, Flur 1 Nr. 1302/1038, daselbst, Aer, 5,11 a groß, mit 0,28 Tholer Rein- ertraz, und Flur 16 Nr. 16a., links dem S teirser- weg, Holzung, 3,77 a groß, mit 0,21 Thaler Rein- ertrag, eingetragenen Barons Fcriediih Ecnst von Favrat, l:gterer verstorben zu Remagen, werden auf Anordnuna des Köntglich-n Amtsgerichts zu dem auf den 10, Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, voc: dêm Königlichen Amtsgericht, Abtbeilung 2, in Sinzig anberaumten Termin geladen und auf- gefordert, spätestens in diesem Termin etwaige Eigenthumsansprüche auf die vorbezeihzeten Grcund- üde anzumelden, roidrigenfalis der preußische Staat oder die Statt Remagen als Eigenthümer der oben- genannten Grundftüd>e eingetr1gen werden.

Sinzig, den 11. Mai 1900.

Städer, Gerichtsf<reiber des Königl. Amtsgerichts.

[15817] Aufgebot.

Die Ghefrau des Legre1s Tul Bo>, Clara, geb. Barnstorf, zu Braunschweig hat das Aufgebot be- züglich der zu ihrem Kothhote No. ass, 13 zu Atßum gebörigen Kruggere<tigkeit beantragt. Es werden daher alle diejemgen Persznen, welche einen Anspruch auf die Kruggerechtigfkeit zu haben meinen, hierdur< aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermine amn 18, Juli 1900, Vorniittags 10 Uhr, ihre

7. Soenbo, E, Birtbshafts schaften. b rbs- un «Genoffen

8. Niederlaffung 2c. von RePtear ale

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

Aktien u. Aktien-Gesellsg,

ekanntmachungen.

Rechte anzumelden, widrigenfalls die Auss{liefun derselben erfolgen und für das genannte Grundstig die Kruogeredtigkeit im Grundbu eingetragen wird Wolfenbüttel, den 10, Mai 1900. h Herzogliches Amtsgericht. Alpen.

[15456] Aufgebot.

Der Peter Josef Geller, Weinhändler zu Afstenet bei Aachen, hat als Pfleger des am 28. April 1897 geborenen, zuleßt in Aachen wohnhaft gewesenen und seit dem Jahre 1858 verschollenen Notariats, kandidaten Peter Geller die Einleitung de3 Auf- gebotsverfahrens zum Zwe>e der Todeserklärung deg Peter Geller mit Genehmigung des Vormundschafts, gerihts beantragt. Aufgebotstermin wird bestimmt auf den 15, Januar 1901, Vormittags 10 Uhr, im Haufe Friedenéstraße Nr. 5 zu Aachen 2. Etag2 Der Verschollene Peter Geller wird daher aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden hier- mit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Aachen, den 8. Mai 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 4b.

[15793] Sammel-Aufgebot. 1) Der Landmann Franz Hinrich Heinsohn aus

Holm,

2) der Maurer Johann Laß aus Uetersen,

b L der pens. Zollveamte David Kröger aus Do>en- uden,

4) der Landmann Diedrih Ko> aus Holm,

i L a. der Krämer Hinrih Mewes aus Teufelz- rüde,

b. die Wittwe Katharina Marzaretha Willms, verw. Meinert, geb. Hoh, aus Uetersen,

c. der Maurer Johann Heinri Flint aus Altona,

6) a. Hinrich Stüben aus Hamburg,

b. Metta Margaretha Großmann, geb. Stüben, aus Hambura,

c. Anna Margaretha Be>bye, geb. Stüben, aus Hamburg,

d. Maria Dorothea Baas, geb. Stüben, aus Uetersen,

e. Anna Maak, geb. Stüben, ous Hamburs,

f. Franz Stüben aus Hamburg,

g. Iobannes Heinrib Stüben aus Hambrrg,

7a. die Ehefrau Elisabeth Wittenbe>er, Möller, aus Hamburg,

b. die unverehelihte Elise Catharina Möller aus Wedel, dur< ihren Vormund M. Kleinwordt aus Wedel, beide vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr, Gabain in Hamburg,

haben beantragt die Versbollenen :

1) den Arbeiter Johann Peter Heinsohn, geboren den 28. Nov?:mber 1844, zuleßt wohnhaft in Holm, welher im Jahre 1865 na< Australien ausge- wandert ift,

2) den Schiffzzimmermann Johann Jakob Meyer, ¡ulezt wohnhaft in Nissen, welher um das Jahr 1865 nah Amerika ausgewandert is und dort ver- storben fein soll,

3) den Matrosen Dittmer Hahn, geboren am 21. Dezember 1833 zu Blankenese, der im Jahre 1854 den Kieler Hafen auf einem englischen Kiiegs- \<if verlaffen bat,

4) den Casper Hinrih Haartje, geboren den 18. S:ptember 1847 zu Holw, welcher im Jahre 1884 nah Australien ausgewandert ist,

5) den Schiffer Hermann Diedrih Hoh, geboren am 4. März 1838 zu Nienftedten, welcher als Matrose des Schiffs „Elisabeth“ 1854 in Rio de Janei:o vom Schiffe entlaufen ift,

6) den Matrosen Johann Hinri<h Brügmann, geboren am 10. September 1830 in Wedel, welcher im Jahre 1855 in San Francisco vom Stif Susannah" entlaufen ift,

7) den Steuermann Hinrih Möller, geboren am 29. März 1834, welcher im Jahre 1859 mit einem Blankeneser Sh/fff nah Afrika gefahren ift,

für todt zu erflären. Die bezeibneten Ver- {ollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 28, November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- iholl-nen zu ertteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Biankeuese, den 1. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

geb.

[15814] Aufgebot. - Das Aufzekot der folgenden vers<hollenen Perfonen: 1) des Karl Wilhelm Sigismund Schenk, ge-

boren am 22. Dezember 1848 zu Braunjels, Kreis

Weßlar, zuletzt toct wohnhaft,

2) tes Johannes Gilbert, geboren am 27. Ja- nuac 1841 zu Burgfolms, Kreis W-tlar, zuleßt dort wobnbaft,

3) des Philipp Wolf, geboren am 26. August 1839 zu Bissenberz, Kreis Weßlar, zuletzt dort wohnhaft,

4) des Heinrih Debus, geboren am 14. Oktober 1840 ¡u Burgsolmt, Kreis Weßlar, zulegt dort wohnhaft,

zum Zowcd>ke der Todeserklärung worden, und zwar:

zu 1 von dem Kirchendiener Hermann Schenk zu Braunfels,

zu 2 von der Ehefrau des Kutshers Wilbelm Busch, Wilhelmine, geborene Gilbert, in Burgsolmt,

zu 3 von dem Förster Hzinrih Daniel 1. zu

Bifsenberg, zu 4 von dem Bergmaan Luatwig Debus zu

Burgfolms. i Die bezeihreten Verschollenen werden aufgefordert,

sid spätestens in dem auf Donnerôtag, deu

13, Dezember 1900, Vormitiags 10 Uhr,

vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf-

gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Toded- erklärung erfolat. An alle, wel<he Auskunft über

Leben oder Tod ter Verschollenen zu ertheilen

vermögen, ergeht die Aufforderung, [pätestens 18

ift beantragt

| (Ehefrau

Ÿ

dem Geriht Mittheilung zu

gusgebotttermine

- den 10. Mai 1900. Brannfel, N rigliches Amtsgericht.

907] Aufgebot. i I Pfleger Kaufmann August Ru>ert in Cassel beantragt, den Johann Theodor Ruert, ei am 16. Jali 1831 zu Gemünden-Wohra geb Sohn des Pfarrers Ludwig PNnis Rr>ert und als Christine Wilhelmine Alte, welher Ende 1840er Jahre nah Amerika avsgewandert ift, in O oder 1860 in oder bei New Orleans sich auf- halten hat und seitdem verschollen ist, für todt zu Trláren. Der bezeibnete Verschollene wird auf- “fordert, sich spätestens in dem auf den 4, De- ? mber 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem z terzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine L melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen Lid An alle, welhe Auskunft über Leben oder d des Verschollenen z1 ertheilen vermözen, er- eht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- fermine dem Gericht Anzeige zu machen. Für den Verschollenen ift eine Erbschaftéquote aus dem Nach- laß cines verstorb:znen Bruders reserviert, die pfleg- schaftlich verwaltet wird und jeßt circa 10687 Æ

t. Cafel, den 11. Mai 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 13.

5798 Aufgebot. P Rade Verschollene :

1) Carl Leopold Gath, geboren am 14. März 1857 zu Danzig als Sohn des Zimmergesellen 4udwig Albert Gath und der Caroline Amalie, geb. Towoleki, seit 1882 verschollen,

9) Carl Ludwig Schon, geboren am 5. Sep- jember 1864 zu Danzig als Sohn des Lederportes fexille-Arbeiters Carl Ludwig Schon und der Auguste Amalie, geb. Bäkler, seit 1883 verschollen,

3) Martia Eduard Koepke, geboren am 16. März 1852 zu Heubude als Sohn des Eigenthümers Christian Koepke und der Renate, geb. Selke, seit 1870 vershollen, /

4) der Seefabrer Julius Lebereht Star>, ge- boren am 10. Oktober 1855 zu Zigantkenberg als Sohn des Gigentbümers August Ferdinand Star> und der Mathilde Laura, geb. Rosien, seit 1877 ver» s{oflen,

Ten auf den Antraa

¡u 1 des Landwirths Vircent Gath in Lauenburg, vertreten dur Justizrath Nemiy in Lauenburg,

¡u 2 des Pflègers, Briefträgers Hermann Domsalla in Danzig, vertreten durh Rechtsanwalt Thun,

ju 3 der Frau Caroline Constantia Buddats, eb. Koepke, in Heubude, vertreten dur< Rechtsanwalt Thun,

¡u 4 des Maurers Albert Ferdinand Star> in Scidlit, Karthäusecstraße Nr. 35, vertreten dur< Rehtsar walt Steinhardt,

aufgefordert, spätestens in dem auf den 26, No- bember 1900, Vormittags 10? Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Pfefferstadt, Zimmer 42, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserflärung erfolgen wird. em ergeht die Aufforderung an alle, welche œfunft über Leben und Tod der Verschollenen zu theilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Dauzig, den 9. Mai 1900.

Königliches Amtsgeri&t Abtb. 11.

15836] Aufgebot.

Friedri Mahr, Sobn des verstorbenen Wendel akob Mahr und defsen gleihfalls verstorbener Ghe- frau Eleonore, geb. Spengler, geboren am 13. De- ember 1843 zu Eberstadt, und zuletzt daselbs wohn- ast, ist im Jahre 1866 nah Amerika ausgewandert. Gr soll von dort aus, und zwar von Saint-Louis, jum leßten Male im Jabre 1871 an seinen Vater beihrieben haben und seitdem verschollen seia. Auf Antrag des Karl Philipp Mahr vox Eberstadt wird lufzebotétermin anberaumt auf Freitag, den 14, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, nd ergeht die Aufforderung an:

1) den Verschollenen, sih spätestens im Aufgebot83- ermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung folgen wird,

2) alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Versollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im em dem unterzeichneten Gericht Anzeige

ah?n.

Darmstadt, am 9. Mai 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht. IT. L. 8.) Weidig

de

19837] Aufgebot.

Feiedrich Hill, Sohn des verstorbenen Ludwig viU und defsen erfter Ehefrau Marie, geborene Vid.r, geboren am 9. März 1841 zu Eberstadt und uleyt daselbft wohnhaft, ist im Jahre 1859 nah merika ausgewandert. Ec soll von dort aus zum [eßten f ale im Jahre 1864 Nachricht gegeben baben und gm ver]c<ollen sein. Auf Antrag des Johannes U 1V, von Gbherstadt wird Aufgebotstermin an- ¡aumt auf Freitag, 14, Dezember 1900,

V LiRaO 10 Uhr, und ergeht die Aufforde- da den Verschollenen, sih spätestens im Auf- neotermin zu melden, widrigenfalls die Todes- 9 ung erfolgen wird. E alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Ver- bitte iu ertheilen vermögea, spätestens im Auf- e dem unterzeihneten Gerichte Anzeige Darmstadt, am 9. Mai 1900.

(p Sroßherzogliches Amtsgericht. I.

L. S.) Weidig.

N) 4 u

15904] Aufgebot. n Ler Mechaniker Joh. Georg Beer, geboren 2) der enber 1828 zu Darmstadt, m 9 & Sdlofser Ioh. Heiari<h Beer, geboren Söh tptembec 1833 ¡u Darmstadt, darmstcdt Gestütsdieners Joh. Georg Beer in Ungarn, [e sind j. Zt. und zwar ersterer na t meh terer nah Amecika au3gewandert und Ges as 20 Jahren verschollen. Auf Antrag A ftec, nâmli< Adam Be>ker, Shuhmaher n Joha adt, und Elisabethe, geb. Be>er, Wittwe tbofavecsn, SQneider in Darmstadt, ist das Auf- ahren zum Zwe>e der Todeserklärung ein-

leitet derg Den, und es ergeht demgemäß Auf-

1) an die beiden Verschollenen, ih spätestens in dem auï Dienstag, deu 28. Januar 1901, Vormittags D Uhr, in dem Am1sgerichtsgebäude, Hügelstraße 31/33, Zimmer Nr. 28, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls Todes: erklärung erfolgen wird, *

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu e-theilen in der Lage sind, svätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu maten.

Darmstadt, den 12, Mai 1900.

Gr. Hef. Amtsgericht Darmstadt [. (gez.) Hofmann. Veröffentlicht: (Unterschrift), als Gerichts\@reiber.

[15802] Aufgebot.

Auf den Antrag des Meaklers Levy Benjamin zu Hannover, Ihmebrü>kstrafe 2, vom 30. September 1893, wird sein Bruder der Kaufmann Salomon Venjamiu, geboren am 7. Juni 1862 zu Linden ais Sohn des Kollekteurs Herz Benjamin und dessen Ekefrau Lea, geborenen Levy, daselbst, wobnbaft ge- wesen zu Linden, im Juni 1879 nah den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika ausgewandert und seit August 1839 in New Mexiko verschollen, aufgefordert, sich svätestens in dem auf Mittwoch, deu 10. Juli 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 136, anberaumten Aufgebotstermin riftli oder persönlich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen seinen näthften be- kannten Erben und Nachfolgern überantwortet werden wird. Zugleich werden alle diejenigen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zur Mittheilung da: über, und endlih für den Fall dem- nächstiger Todeserklärung etwaize Erb- und Nah- folgebere<tigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche, diese unter der Verwarnung aufgefordert, daß bei der Ausantwortung des Vermögens des Verschollenen auf fie keine Rü>si<t genommen w:rden soll.

Hannover, den 3. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. 5K.

[15906] K. Amtsgericht Heidenheim. Aufgebot.

Auf Antrag des Bernhard Maier, Maurers in Hürben, werden

1) der am 8. Mai 1833 zu Hürben geborene Bernhard Wolf, 1853 nah Amerikz ausgewandert und seither verschollen,

2) die am 19. September 1834 zu Hürben ge- borene Karoline Wiedenmann, 1854 na< Nord- Amerika auêgewandert und seither vers{ollen, aufge- fordert, si späteftens bis zu dem auf Montag, den 28. Januar 1901, Nachm. 83 Uhr, an- beraumten Aufgebotét-rmin daher za melden, widrigenfalls ihre Todeseiklärung erfolgen wird, Gbenfo werden alle, wel<- über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, bis zu ob ngenanntem Termin hierher Mittheiluna zu machen.

Den 5. Mat 1900.

Oberamtsrichter: Wie f.

[15818] K, Amtsgericht Heidenheim. Aufgebot.

Auf Antrag des Andreas Heußler, Frohnmeisters in Dettingen, wird der am 14. Febcuar 1830 zu Dettingen geborene Iohann Leonhardt Schmid, nah Amerika ausgewandert und heit 1855 vers<hollen, aufgefordert, si |päteïtens bis zu dem auf Moutag, den 28. Janr. 1901, Nachm. 3 Uhr, anbe- raumten Au7saebotstermin dahier zu melden, widrigen- falls seine Todeserflärung erfolgen wird. Ebeaso werden alle, wel<he über Leben oder Tod des Ver- schollenen Auskonft zu ertheilen vern. ögen, aufge- fordert, bis zu obengenanntem Termin hieher An- zeige zu ecftatten

Den 9. Mai 1900.

Oberamt8ri&ter Wie st. [15792] Aufgebot.

Der Stadtrehner Johannes Möller zu Hersfeld hat beantragt, den iu Heréfeld am 31. Januar 1847 als Sohn des Tuhmachers Tobias Barthold Ghrig geborenen Conrad Shrig, welcher si<h im Jahre 1865 von Hersfeld entfe:nt hat und voa desszn Leben seit länger als zehn Jahren keine Nachricht einge- gangen ift, für todt zu erflären. Der Verschollene wird aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 20. November 1900, Vormittags A1 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. An olle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergebt die Aufforderung, hiervon spätestens im Aufzebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Hcrsfeld, den 19. April 1200.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2. f15882] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

Auf Antrag der Ehefrau d:8 Stations Assistenten Hermann Miefiner, Maria, geborene Simonis, in Dudweiler Besollwächtigter Reht8anwalt Beuriger in Merzig wird der Johann Simonis, Konditor, geboren am 20. April 1838, zuleyt in Koblenz wohn- haft gewejen, von wo er im Jahre 1854 ausge- wandert und seitdem verschollen ist, aufgefordert , ih spätestens in dem von dém urterzeihneten Gericht auf Mittwoch, den 19. Dezember 1900, Vor- mittags 94 Uhr, Zimmer 21, angeordneten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- ertláärung ecfolgen reird. Zuglei< werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod d28 Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Koblenz, 30. April 1900.

Königliches Amtsgericht.

[15883] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung. Auf Antray des Johann Thielmann, Tagelöhner in Koblenz, als geseyliber Vertreter des abwesenden Sciffsmatrosen Jo}ef Thielmann, Sohnes der ver- storbenen Eheleute Franz Thielmann, Leinenweber, und Barbara, geb. Miesch, aus Neuendorf, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath Loznarß hier, wird der vorbenannte Sciffsmatrose Josef Thielmann, geboren am 9. Mai 1825 in. Koblenz, zuleßt îa Neuendorf bei Koblenz wohnhaft gewesen, von wo ec im Jahre 1858 in der Absicht, als Matrose auf einem S.eschiff Dienst zu nehmen, abgereist und seitdem verschollen ist, aufgefortert, sih spätestens in

Abth. 4.

dem auf Mittwoch, den 19, Dezember 1900,

Vormittags 97 Uhr, vor d:m unterzeichneten Ge- ri&t, FFitimer Nr. 21, angeordneten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, wel<z Aus*!unft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, späteftens im Aufgebotstermine dem Gzricht Anzeige zu machen. Koblenz, 30. April 1900. Königliches Amtsgeriht. Abth. 4.

[15796] Aufgebot.

Die Ehefrau des A>kermanns Johann Gottlieb Heinemann, Anna Chriftine, geb. Schintze, vertreten dur ihren Ehemann, zu Eschenstruth, hat keantragt, ibre verschollenen Geshwister Elisabeth Schinge, geboren - den 18. Februar 1835, und Konrad Schintze, geboren den 12. Juli 1838, Johann Georgs Kinder, zuleßt wohnhast in Eschen- struth für todt zu erklären. Die bezeichneten Ver- \hollenen werden aufgefordert, ih späteftens in dem auf den 6, Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Berit - anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Ausfunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, #pä- testens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Oberkaufungen, den 11. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht.

[15808] Aufgebot.

Nach den glaubhaft gemachten Angaben der unten aufgeführten Antragsteller sind:

I. die zu Bechtheim geborenen Kinder der F1cob Bottelberger Eheleute von da

a, Peter Bottelberger, geb. am 23. Juni 1830, E Nicolaus Bottelberger, geb. am 9. Dezembzr c. Katharina Bottelberger, geb. am 7. Miärz 1835, und

e Phisipp Jacob Bottelberger, geb. am 22. August

vor ca. 40—50 Jahren nah Amerika ausgewandert und seit dieser Zeit verschollen,

IT. die als Tochter des Georg Trenkel (au< erster genannt) und defsen Ehefrau Dorothea, geborene Junekenn von Alsheim, geborne Dorothea Trenfel, von da seit den 1860er Jahren aus leßterem Ort vershwunden, um angebli<h nah Amerika auszu- wandern, ohne seitdem jemals ein Lebenszeihen von d zu geben, :

IIL, die zu Westhof:n als Tochter der Philipp Weber Gbeleute von da geborne Julie Weber, vor mehr als dreißig Jahren nah Amerika ausgewandert, hat sih dort verheirathet mit wem ist nicht be- kannt gezzórden und fehlt seit mindestens 30 Jahren jede Nachricht über dieselbe.

Auf Antrag:

1) der Margaretha Trcapp, geb. Bottelberger, jeßiaen Ebefrau des Fabrikarbeiters Friedrih Trapp tin Neuhausen Shrwroeftex der sub I oben ge- nannten Verschollenen, vertreten dur< Rechtzanwalt Franz in Bechtheim,

2) der Anna Maria, geborene Trenkel, jeßigen Ghefrau des Karl Euzen Be>ker zu Pittiton, Amerika Schwester der sub I[ obengenannten Dorothea Trenkel un> deren Ehemanns Karl Eugen Be>er zu Pittfton, Amerika, beide Antrag: eller ebenfalls vertreten dur< Rechtsanwalt Franz zu Bechtheim, und

3) des Philipp Andreas Guttandin aus Wörr- stadt Schwager ber unter sub III obengenannten Julie Weber, sowie_als gesegliher Vertreter seiner, minderjährizen Kinder Ps1lipp, Pet-r, Katharina und Dina Guttandin ergeht nunmehr die Auf- forderung :

I. an die Verschollenen: Peter Bottelberger, Nicolaus Bottelberger, Katharina Bottelberger, Philipp Jacob Bottelberger, Dorothea Trenkel und Julie Weber sich späteftens im Aufgebotstermin Mittwoch, deu 20. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird,

IT an alle, wel<: Auskunft über Leben oder Tod dec Verschellenen zu ertheilen verwözen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihveten Gericht An- zeige zu machen.

Osthofen, am 5. Mai 1900.

Großherzoglih:s8 Amtsgericht.

[15819] Aufgebot. E

Nr. 27411. Der Konsul Friedrih Nittmeyzr in Braur schweig hat die Todeserklärang der verschollenen Brüder Heinrich u. Seligmann Klotz aus Pforzbeim bei Gr. Amtsgericht daselbst beantragt. Die Vezr- {ollenen werden aufgefordert, fihH späteitens im Aufgebotstermin Mittwoch, den 12. Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, bei dies/eitigem Gericht (Zimmer Nr. 5) zu melden widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. Alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Vzrschollenen zu ertbeilen ver- mögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin bei Gc. Amtsaeriht hier Anzeige zu machen.

Pforzheim, den 10. Mai 1900.

Der Gerichts\{hreiber Gr. Amtsgerichts: Strob.

(15864] A

Die Schlahterfrau Aug. Lau, geb Reich, hier, der Bäkergesele Bernh. Reih hier und die Lokomotivführerfrau Alw. Johnson, geb. Reich, in Rummeltburg baben die Todeserklärung ihres am 25, Oktober 1843 als Sohn des Pan1offelmahhers Aug. Friedr. Reich hier geborenen Bruders, des ver- schollenen Schifféjunaen Franz August Christian Reich beantrazt. Der Verschollene wird aufge- fordert, svätestens in dem auf den 26, Februar 1901, Vorm. 11 Uhr, vor diesem Gerichte anberaumten Aufgebotstermine sh zu melden, widrigenfalis die Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welhe Auéfunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine diesem Gerichte Anzeige zu mahhen.

Rostock, den 5, Mai 1900. : Großherzogl. Me>klenb.-Schwerinsches Amtsgericht. (15060) Aufgebot. |

Nr. 7188. Der om 7. September 1853 zu Wald/ anaello< geborene August Hagmaier is im Juli 1872 na<h Amerika auégewandert und ist von dessen Leben seit 1874 keine Nachriht mehr eingegangen. Da seitens der Geschwister desselben namens Adolf Hagmaier in St. Louis (Staat Missouri) und Jo-

hanna Hecht, nóáe Hagmaier, in Cleveland (Ohio)

E Saa Es des August Hagmaier eftellt ift, ergebt :

s 1) die Aufforderung on den Verschollenen, \i< spätestens in dem auf Mittwoch, 5. Dezember 1900, Vorm. 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht hier bestimmten Aufg-botstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird,

2) die Aufforderung an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen v2rmögen, späteftens im Aufgebotstermine dem Ge- rihte Anzeige zu machen.

Sinsheim, 4. Mai 1900.

Gr. Amtsgericht. Dies veröffentliht der Gerichtsschreiber: Gutmann.

[15834] Oeffentliche Zuftellung.

Es haben:

1) der Rentier Robert Bare aus Sto>hausen,

2) Frau Johanne Louise Andreasetta Schroeder, geb. Reinhardt, von hier L

das Aufgebotsverfahren zwe>s Todeserklärung:

1) des im Jahre 1861 na< Amerika ausgewan- derten Bäkergesellen Wilbelm Ernesti von hier,

2) des vershollenen Karl Reinhardt von hier beaniragt und zur Begründurg geltend gemaht, daß von dem Aufenthalt, Leben oder Tod der Ver- {ollenen seit mehr als 29 bezw. 10 Jahren keine Nachricht eingegangen sei, Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug gemäß $8 825, 187 d. Z.-P.-O. vom 17. Mai 1879 bezw. $$ 948, 204 der Z.-P.-O. in der Fassung vom 17. Mai 1898 bierdur< öôffentlih bckannt gemacht:

1) unter dem Bemerken, daß zur Anmeldung von Ansprüchen und Rechten an den Na(hlaß des vezr- {ollenen Wilhelm Ernesti eine Aus\hlußfcist bis zum 6. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, festgeseßt worden ift,

2) unter der Aufforderung :

a. an den vershellenen Karl Reinhardt, fich spätestens im Aufgebotstermin am 6. Dezember 1900 zu melden, widrigenfalls die Todeterklärung er- folgen wird,

b. an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des vershollenen Karl Reinhardt zu ertheilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Sondershaufen, den 27. April 1900.

Der Gerichtsschreiber des Fürstlih:zn Amtsgerichts: Kirchner, Gerihts-Sekretär.

[15884] K. Amtsgericht Vaihingen. ] Aufgebot.

Gottlieb Pfeiffer, ge?oren 1834 in Kleinfacsen- beim, 1853 von Kleinsasenheim, seinem leßten in- ländishen Wohnsis, nah den Vereinigten Staaten von Amerika ausgewandert vnd seither verschollen, wird auf den zulässigen Antrag seines Neffen Melchior Pfeiffer in Kleinsahsenheim aufgefordert, sich spâteftexs in dem auf Mittwoch, den 28. No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem K. Amtsgericht hier anberaumten Aufgebotstermin zu melder, widrigenfalls seine Todeserkläruna erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 10. Mai 1909.

Oberamtsrichter Lin k.

[15885] Kgl. Amtsgericht Vaihingen. | Aufgebot.

Friedrid Bauer, gebocen 1850 in Kleinsachsen- heim, 1883 von Kleinsahsenheim, seinem leßten in- lämdish-n Wobnsiß, ohne Aufgabe des württem- bergishen Staatsbürgerrehts nah den Vereinigten Staaten von Amerika gereist und seit 1887 ver- sollen, wird auf den zulässizen Antrag seines Bruders Mattkäus Bauer in Kleinsawsenheim auf- gefordert, fih spätestens in dem auf Mittwoch, den 28, November 1900, Vormittags L0 Uhr, vor dem K. Amtsgericht hier anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Auskanft zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 10. Mat 1999.

Overamtsrichter Lin k.

[15886] Kgl, Amtsgericht Vaihingen. e Aufgebot.

Friedri<h Häußler, geboren 1841 in Vaihingen a. Enz, 1864 von Vaihingen a Enz, seinem leßten inländishen Wohnsitz, nah den Vereinigten Staaten von Amerika arszewandert und seither vzrshollen, wird auf den zulässigen Antraz jeiner Schwester Sofiz Häußler in Stuattgart aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 28. No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem K. Amtsgerichte hier anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widriger falls seine Todesz1klärung erfolgen wird. An alle, welwe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotêtermine dem Gericht Anzeige zu maden.

Dn 10. Mai 1900

Oberamtsrichter Lin k.

K. Amtsgericht Vaihingen.

S Aufgebot.

_ Friedri<h Maier, geboren 1830 in Sersheim, und sein Bruder Gottlied Maier, geboren 1840 ebens- daselvit, 1858 von Sersheim, ihrem letzten in- ländishen Wohrsitg, ohne Aufgabz des württem- bergisen Staatsbürgerrehts nah den Vereinigten Staaten von Amerika gereist und seither vershollen, werten auf den zulässigen Artrag ihres Bruders Bernhard Maier in Sersheim aufgefordert, sh spätestens in dem auf Mittwoch, den 28, No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem K. Amtsgericht hier anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todezerklärung erfolgen wird. An alle, welche über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderurg, spätestens im Aufgebotstecmine dem Gericht Anziige zu machen.

Den 10. Mai 1900.

Oberamtsricter Link.

[15887]

(15811)

Unter Bezugnahme auf das vom hiesigen Amt2- geriht in Nr. 103 urter Nr. 10159 erlafsene Auf- gebot des verschollenen Wilhelmi vom 29, März 1900 wird bezügliÞh der Antragstellerin Frau

Elisabeth Matthias, geb. Wilhelmi, bemerkt, daß