1900 / 117 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

be, fie 1meln wohne, beruht auf einem reibfehler.

inteln, den 12. Mai 1900. N Königliches Amtsgericht.

15888 Aufgebot. Y /

[ Auf Li Antrag der Ehefrau des Gärtners Heinrich Röse, Magdalene Lisette, geb. Berthel, zu Caffel, werden alle diejenigen Personen, welhe als Kinder der am 19. November 1865 zu Cassel verstorbenen Mittwe des Oekonomen und Gastwirths Ludwig Berthel, Anna Magdalena, geborenen Kersten, ein Erbreht an dem Naclass: des durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Oberkaufungen vom 9. März 1899 sür todt erklärten Michael Kersten aus Niederkaufungen geltend machen wollen, hier- durch aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte späteftens im Aufgebotsiermine am 25. September 1909, Vormittags 11 Uhr, bei dem unter- zeihneien Geriht, Zimmer Nr. 40, anzumelden. Erbansprüche, deren Anmeldung niht bis zum Schluß des Aufgebotstermins erfolgt, roerten von der ferneren Geltendmachung ausgeschlossen.

Caffel, den 10. Mai 19C0.

Königliches Amtsgericht. Abih. 10. [15905], K. Amtsgericht Heideuheim a. Br. Aufgevot.

Auf Antrag des Christian Mack in Gerstetten werden die Nachlaßgläubiger in ter Nachlaßsache des + Johannes Ma, Webers daselbst, und dessen 7 Ebefrau Barbara, . geb. Gröner, aufgefordert, sich spätestens in dem auf Montag, den 9. Juli 1900, Nachm. 3 Uhr, anberaumten Aufgebotê- termin dahier zu melden, widrigenfalls sie, unbeschadet des Rechts, vor den Ve: bindlichkeiten aus Pflicht- theilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen berüd- sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen können, als sich na Befrieoi- aung ter niht ausges{lofsenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergiebt. Die Anmeloung einer For- derurg hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder Abschrift bei- zufügen.

Den 3. Mai 1900.

Oberamtsrichter Wie.

Je in Herford wobnhaft ist, Die Tage

[15838] Oeffentliche Bekanntmachuug.

Der am 25. Januar 1900 ¡u Gardone verstorbene Holzhändler Robert Darkow von hier hat in feinem Testamente vom 30. Oktober 1899 feinen Bruder Karl Darkow bedacht.

Berlin, den 8. Mai 1900. :

Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 95.

[15476] K, Württ. Amtsgericht Schorndorf. Bekauntmachung. s Christian Rühle, Bauer auf dem Hegnauhof, geb. am 14. Oftober 1858 in Stnaith, ift durch Gerichtsbeshluß vom heutigen Tage wegen Trunk- sucht entmündigt worden. Den 11. Mai 1900. Amtsrichter Dr. Bockshammer.

15801)

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 18. April 1900 ist der Hypothekenbrief, welcher über die auf dem Gruntstück Pr. Friedland Blatt 243 Abtheilung I11 Nr. 4 eingetragene Poft von 63 Thlr. 16 Sgr. gebildet ist, wele Poft für den Drechsler- meister Ludwig Schmidt aus Pr. Friedland aus der Obligation vom 4. Mai 1864 zufolge Verfügung vom 7. Mai 1864 eingetragen und laut Verhandlung vom 24. Januar 1866 dem Ackerbürger Michael Beyrau abgetreten und für leßteren zufolge Ver- fügung vom 20. Februar 1866 umgeschrieben ift, für kraftlos erklärt.

Pr. Friedland, den 9. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht.

[15809] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssache der Frau Karoline Schuster, geb. Kneisel, und deren Ehemannes, des Bâker- meisters August Schuster in Erfurt, vertreten durch Rechtsanwalt Hoffmann daselbst, hat das Königliche Amtsgericht, Abth. 8, in Erfurt für Recht erkannt:

Die über die Post Abth. 111 Nr. 5 im Grund- buch von Erfurt Bd. 55 Bl. 2226 gebildete, auf den Namen der unverehelihten Marie Magdalene

Manegold in Erfurt als Gläubigerin lautende | [16122] L S A Hypothekenurkunde über 900 Thaler, roch gültig Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ift die

über 500 Thaler, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antragstellern zur

Laft. Verkündet am 3. Mai 1900.

[1 Amtsgerichts vom 283. April 1900 iît:

08] Bekanntmachung.

a. der Wechsel vom 1. Juni 1899 über 1000 A, | stücks gegenüber für fraftlos erflärt. fällig gewesen am 1. September 1899, acceptiert von dem Gutsbesißer Carl Raethien in Abbau Wid- minnen, mit der Unterschrift des Ausstellers noch

nicht versehen,

b. der eigene Wechsel über 1964 M, ausgestellt | [16125] von dem Besiger Trat in Pietonken, mitunterschrieben

von dem Besißer Fr. Koyan in Piehonken als s im Jahre 1894 zu | Nr. 2 von 66 Thlr. 20 Sgr.,

Wechselbürgen, ausgestellt

Pietßonken, und in welchem Hermann Kiszio als

Weck selgläubiger im Wechseltexte benannt ift, werden füc kraftlos erklärt. Lögtzeu, den 30. April 1900. i Königliches Aratégericht. Abtheilung 3. 15812] Verkündet am 3. Mai 1900. Graf, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In Sagen, betr. das Aufgebot des im unten- Nr. 99 in Abth. 111 Nr. 3 eingetragene Post von stehenden Tenor näher bezei Hneten Sparkassenbuchs | 450 4 hat das Königlite Amtègeriht Abth. T zu Leer durch den Amtsrichter Dr. ter Meuten für Recht

erkannt:

Das Sparkassenbuch der Ostfriesishen Sparkasse zu Aurih Littera B. Nr. 1490, ausgefertigt am [16116] 1. Mai 1878 für die Pfarrstelle zu Hesel, über

eine mit Einschluß der Pes bis 30. Oktober 189 ch auf 1244,15 #4 belau kraftlos erklärt.

[15810] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- lihe Sißung der 1III. richts vom 8. Mai 1900 ift das Sparkassenbuch | gerihts Nürnberg vom Mittwoch, den 11. Juli der hiesigen Kreissparkasse Nr. 2456, über 90 M | 1900, lautend, ausgestellt auf den Namen der Marianna | wozu Klagspartei den Beklagten geladen hat mit

59 Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen | zu 23 a 93 qm 400 Thaler Gold zur Hypothek

ende Einlage, wird für | langer, gegen den Gastwirth Frigz Tiefel, zuleßt da-

Kolanowska, für kraftlos erklärt und der Anane {tellerin das Ret zugesprohen worden, fih etn neues Sparkassenbuch ausstellen zu lafsen. Obornik, den 9. Mai 1900.

j Königliches Amtsgericht.

[15803] Bekauntmachung. i Dur Auss{lußurtheil, verkündet am 10. Mai 1900, hat auf Antrag dH Maurers August Vieriß zu Prenzlau das Königliche Amtsgericht Prenzlau für Recht erkannt:

Das Eparsasfenbuc) Nr. 6495 der ce des B Kreises über 204 4 72 -, ausge ertigt ur ÎJna Vieritz zu Prenzlau, wird für kraftlos erklärt. Aktenz. F. 10. 1899.

Prenzlau, den 10. Mai 1900, Königliches Amtsgericht.

m Namen des Königs!

erfündet am 4. Mai 1900. Engelhardt, Gerichtsschreiber. In der Aufgebotefache des Fräuleins Anna Fried- ris in Kiel ‘und des Kaufmanns Adolf Thomas Christian Thomsen in Schleswig hat das Königliche Amtsgericht, Abth. 2, în Séhleswig durch den Amtsgerihtsrath Meyer für Recht erkannt : 1) Das auf den Namen des Fräuleins Anna Friedrihs in Kiel lautende _SparkassenbuŸ der Friedrihsberger Spar- und Leihkasse in Shleéwig Nr. 1999 über 90 #4, sowie 2) das auf den Namen des Kaufmanns Adolf Thomas Christian Thomsen aus Schleswig lautende Sparkassenbuh der Spar- und Leihkasse der Stadt Sleswig Nr. 1194 über 42) werden für fraftlos erklärt. Yeyer.

[15816]

[15794] | Dur Auss{chlußurtheil des hiesigen Königlichen

Amtsgerichts vom 9. Mai 1900 sind die Inhaber der auf Band 111 Blatt 101 des Grundbuchs von Etleben für die Geshwister Junne Abtheilung II1 Nr. 1 eingetragenen zu 4} %/9 verzinslichen Dar- lchnsforderung von 1425 4 mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post ausgeschloffen. Heldrungen, den 9. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. [15805] Bekauntmachung. Durch Aussch{lußurtheil des Königlichen Amts8- gerits zu Neumarkt vom 11. Mai 1900 sind die unbekannten Inhaber der auf dem Grundstücke Nr. 29 Weicherau in Abtheilung Il! Nr. 5 für die Wittwe Lahmann, geborene Fichtner, in Niclasdorf ein- getragenen Darlehnéforderung von 48 Thalern mit ibren Ansprüchen auf die betreffende Post aus- geschlossen worden. Neumarkt, den 11. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht.

[15807] Im Namen d°s Königs!

In der Aufgebotsfahe dec Gräfin Bninska zu Samottrzel erkennt das Königliche Amtsgericht zu Nakel unter dem 4. Mai 1900 dur den Amts- richter Rademacher für Recht :

Die eingetragenen Gläubiger des in dem Grund- buche des Grundstücks Schloßberg Bd. 1 Bl. Nr. 26a. Abth. 111 Nr. 3 a., welches durch Erbgang auf die Frau Marie Gräfin Bninska übergegangen ift, ein- getragenen mit 5 9/9 verzinslichen Vatererbes von je 99 M 7814 A, für die 8 Geshwister Juhnke, Kinder des am 4. April 1886 zu S@loßberg verstorbenen Eigenthümers Carl Juhnke, Vorcamens Carl, Michael, Reinhold, Julius, Wilhelmine, Alwine, Louise und Ottilie aus dem Erbvergleihe vom 5,/23. Juni 1886, beziehungsweise deren Rechtsnach- folgèr werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen und werden die Koften des Verfahrens der Frau Marie Gräfin Bninska zur Last gelegt.

[16127] __ Bekanuutmachuug.

Dur Ausschlußurtheil vom 3. Mai 1900 ift das Hypothekendokument vom 19, November 1869 über 300 Thaler Muttergut des schwachsinnigen Joachim Christcph Landsmann zu Tangeln, eingetragen auf Tangeln Band 46 Blatt 11 Abtheilung II1 Nr. 4, für fraftlos erklärt worden.

Beetzeudorf, den 8. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht.

Obligation vom 1. Mat 1800, inhalts welcher für die Hartken'’/he Stiftung an dem dem Gärtner Carl Wöhler hier gehörigen, Nr. 1552 an der nörd- lihen Wilhelmstraße hier belegenen Hause sammt Zubehör, insbesondere dem Abfindungsplane Nr. 118, Blatt 1V des Feldrisses Hagen auf der Wendenmasch

haften, dem Cigenthümer des verpfändeten Grurd-

Braunschweig, den 10, Mai 1900. Herzoglihes Amtsgericht. I. Brandis.

Lit a Lth: S E EACE L

Die Gläubiger folgender Hypothekenvosten : 1) der Post Hollenau Blatt Nr. 15 Abth. 1II1

9) der Post Mügwiy Blatt Nr. 31 Abth. [11 Nr. 4 von 100 Thlr.

werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf diese Posten ausgeschloffen.

3) Nachbezeichnete Hypothekendokumente :

a. das Dokument über die auf Altwilmsdorf Blatt Nr. 208 in Abth. 111 Nr. 1 eingetragene Post von 30 Thlr. nebst 5 9/9 Zinsen,

b. das Dokument über die auf Gabersdorf Blatt

werden für kraftlos erklärt. Glagz, den 12. Mai 1900, Königliches Amtsgericht.

_ Bekanntmachung. In Sachen der Gastwirthsfrau Margaretha Tiefel 7 | in Nürnberg, vertreten dúrh Rechtsanwalt Dr. Er-

hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung bewilligt, und if zur Verhandlung über die cgerae Klage die öffent:

Zivilkammer des K. Land-

bestimmt,

der Aufforderung, rewtzeitis' einen bei dem K.

Landgeriht Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt ‘zu

beftellen. Klägerisher Anwalt wird beantragen, zu

erkennen: s

1. Die Ebe der Streitstheile wird geschieden.

T1. Der Beklagte wird für den allein huldigen

Theil erklärt und hat die Streitskoften zu tragen

bezw. zu erstatten.

Nürnberg, den 14. Mai 1900. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts.

(L. S) Reit, K. Ober-Sekretär.

[15825] Oeffentliche Zustellung. Die Marximiliane sep. Ecfurt, geb. Schneider, zu Altenburg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanroalt Mehnert daselbst, klagt geaen ihren Ehemann, den Lohnkellner Gustav Louis Theodor Erfurt, früher zu Altenburg, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund. von 88 15672 und 1576 des B. G.-B-, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe der Par- teien vom Bande und Fusetregaig der Kosten des Rechtsftreits auf den Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Zweite Zivilkammer des Herzog- liden Landgerichts zu Altenburg auf den 11. Juli 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwccke der öffentlichen Zu ans wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Alteuburg, den 12 Mai 1900. Weber, L.-G -Sekretär, Gerihts\{reiber des Herzogl. Landgerichts.

[14/93] Oeffentliche Zuftellung. Die verehelihte Karoline Wilhelmine Marie Lorenz, geb. Schelzius, verw. Falkenberg, zu Große Glienide Kreis Osthavelland, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Danelius zu Berlin, Prinzenstrafie 86, klagt gegen ihren Ehemann, den Milchkühler Ernst Loreuz, früber zu Groß - Glienicke, später im Arbeitshause in Rummelsburg, jept unbekannten Aufenthalts, in den Akten 7. R 227. 99 wegen Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur müindlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerits Il zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40 I Treppe, auf den 6. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird diefe Ladung bekannt gemacht. Berlin, den 9. Mai 1900.

Krapf, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 7.

[15881] Oeffentliche Zuftellung. Die verebelihte Schlosser Henriette Blubm, geb. Naujokat, zu Berlin, Puttbuserstr. 30, Hof 4 Treppen, vertreten durch den Justizrath Jacobson zu Berlin, Französishestr. 28, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Friedrich Biuhm, unbekannten Auf- enthalts, in den Akten 34. R. 89. 00 auf Eheschzidung wegen bötliher Verlassung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten unter Auferlegung der Kosten für den allein \{uldigen Theil zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des König- lihen Landgerihts 1 zu Berlin, Jüdenstr. 58 I, Zimmer 69, auf den 10. Oktober 1900, Vormittags 1k Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klaae bekannt gemacht. Berlin, den 12. Mai 1900,

Becker, Gerichtsshrei®er des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 17.

[15826] Oeffentliche Zustellung. Der Bäckermeister Carl Ludwiz van Oy zu Krefeld, Prezeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt, Justiz- rath Wirt bier, klagt gegen seine Ehefrau Mag- dalena, geb. Fonfk, Wittwe von Iosef Beer, früher zu Krefeld, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufent- baltsort, wegen Ghebruhs, mit dem Antrage: Königl. Landgeriht wolle die Che zwisben dm Kläger und der Beklagten trennen und der Beklagten die Kosten zur Last legen Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. September 1900, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 12. Mai 1900. Angermann, Aktuar, Gerihtsscreiber des Königlichen Landgerichts.

[15827] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Fabritarbeiters August Mur- mann, Karoline, geborene Müller, zu Glberfeld, Koblstraße, Prozefibevollmähtigter: Rechtsanwalt Jultus Kray in Elberfeld, klagt gegen ihren Ghe- mann, den vorgenannten August Murmann, früher zu Neviges wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Auf» enthaltsorts, unter der Behauptung, daß der letztere im Jahre 1890 vom Militär desertiert fei und sie seit dieser Zeit nihts mehr von ihm gehört habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die II. Zivilkammer des König- lichen Landgerihts zu Elberfeld auf den 30. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugela}jenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt ge-

macht. Elberfeld, den 11. Mai 1900. N Aftuar Priem, als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Stuttgart.

[15903] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Marie Rief, geb. Deuschle, in Stutt- gart, vertreten dur Rechtéanwalt Dr. Nördlinger daselbst, klagt gegen ihren Ehemann Schlosser Gugen Oskar Rief, früher hier wohnhaft, nunmehr mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, mit dem An- trage: „die zwishen den Parteien am 9, Januar 1896 geschlossene Che wird geschieden und der be- klagte Ghemann für den allein {huldigen Theil er- klärt, aud hat der beklagte Ehemann die Kosten

zur mündlichen dir die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerigiz zu Stuttgart auf Samstag, den 13. Oktober 1900, Vormittags 9 Uyr, mit der Auforde, rung, einen bei dem gedachten Gerichte iugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 11. Mai 1900.

Schüß, ; H.-Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerigts, [15822] Oeffentliche Zustellung.

Linden 39, Hotel de Rome, Prozeßbevollmäthtigter - Rechtsanwalt Irmler zu Berlin, Friedrichsir. 79» klagt gegen den Grafen Friedrih Hoheuthal, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte durh Sguld, schein vom 15. September 1899 bekannt habe, vom Kläger ein baares Darlehn von 1700 Æ empfangen zu haken, indem er sich zur Rückzahlung bis zum 30. September 1899 verpflichtete, daß jedoch Zahlung bisher nit erfolgt sei und daher Klage auf Zahlung

dem Antrage : 1) den Beklagten ¿u verurth:ilen, an den Kläger 1500 M nebst Zinsen / a. zu 59% für die Zeit vom 30. Oktober big 1. Januar 1900, b. zu 49% seit dem 1. Jznuar 1900 zu zahlen, : / 2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vo:- läufiz vollstreckbar zu erklären. Der Klägec ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zwölfte Zivil fammer des Königlichen Landgerichis T zu Berlin, Neues Justizgebäude, Grunerstr., Il. Stock, Zimmer 19—2l, auf den T7. September 1900, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. e Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug ter Klage bekannt gemacht. Die öffentliche Zustelurg ist durch Beschluß vom 7. Mai 1900 bewilligt worden. Berlin, den 10. Mai 1900. Melzer, Gerichtsschreiber des Königlichzn Landgerichts 1. Z.-K. 12,

[15832] Oeffentliche Zustellung.

Dec Fabrikant H. L. Bertowiy in Berlin, Kloster- straße 20, vertceten durch den Direktor Wolf in Dresden, Webergafse 221., klagt gegen 1) die Handelsfrau Rosa Blank und 2) deren Ehemann Blank, beide früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 75 M 40 - Kauf- vreis für auf Bestellung gelieferte Waaren nebft 6 9/9 Zinsen scit 8. März 1899 mit dem Antrage, die Beklagte zu 1 zu verurtheilen, an den Kläger 75 M 40 S nebst 69/6 Zinsen seit dem 8. Märi 1899 zn zahlen und den Beklagten zu 2 zu ver- urtbeilen, die Zwangsvollstreckung in das Vermözen seiner Ebefrau zu dulden, auch das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu atlären, und ladet die Ve- flazten zur mündlihen Verhandlung des Rechts streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Dresden auf den 83, Juli 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgerichte Dresden, am 9. Vai 1200, Ps3t\ch, Sekretär.

[15824] Oeffentliche Zuftellung.

Die Kreissparkasse zu Gnesen, Prozeßbevollmäd- tigter: Rehtsanwalt S2pe zu Gnesen, klagt gegen:

1) die Wittwe Theophila Sikortka, geb. Latanowitj, zu Gnesen, E

9) die unverehelihte Marie Josepha Sophie U in Russish-Polen unbekannten Ausfent-

alts,

3) die unverehelihte Casimira Sikoréïa ¡u Moszytto,

4) die minderjährigen Geschwister Mari: und Fosepha Sikorska, vertreten durh ihre Mutter, die Beflagte zu 1,

wegen rückständiger Zinsen und eines Theilbetrages von den im Grundbuche des Grundstücks Gnesen B[, Nr. 426 in Abtheilung II1 unter Nr. 3, 4,0 und 20 eingetragenen Forderungen von zusammen 94 000 A mit dem Antrage, die Beklagten zul Zahlung von 3605 H bei Vermeidung der Zwangb- vollftreckuag in das gedachte Grundstück Foster pflichtig zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für VOTTQus Le ju erklären. _Die Klägerin ladet die Beklagte zu 2 Marie Josepha Sophie Sikorska zur mündlichen Verhandlung de Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Gnesen auf den 9. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte inge Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der entliden Buseband wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Gueseu, den 11. Mai 1900.

_Dymczyúski, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericht?

[15823] Bekanntmachung. i In -Sachen Heizer, Hans, Deforationsmaler # München, Klagetheil, vertreten dur Rechtsanw ZFulius Eßlinger bier, gegen Dr. Guftav Adolf Müller, Schriftsteller, früher in München, nun unte fannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Fordern wurde die öffentlihe Zustellung der Klage =, willigt, und ift zur Bechandlung über diele Klag die öffentlihe Sißung der II. Zivilkammer des Landgerihts München T vom Samstag a 6, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, besie Hiezu wird Beklagter durch den klägerischen vis treter mit der Aufforderung geladen, rehtzeitig is bei diesseitigem K. Landgerichte zugelassenen Ret anwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt beantragen, zu erkennen: lge 1) Der Beklagte ift \{uldig, an déx ad 900 A Wechselsumme nebst 6 °/9 Zinsen pre vom 16. Mai 1897 an, sowie weitere 400 Ha M fadhe nebst 40/0 Zinsen vom 11. August 1897 an bezahlen. u 2) Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits tragen beziehungsweise zu erstatten. Sihe 3) Das Urtheil wird ohne, eventuell gegen heitsleistung für voriäufig vollftreckbar erflärt. München, am 14. Mai 1900. hen l Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts Mán Hartmann, Kgl. Ober-Sekretär.

Vormittags S8è Uhr,

des Rechtsstreits zu tragen", und ladet den Beklagten

Verhandlung des Rechtsfireitz v,

Der Oberkellner H. Leidert zu Berlin, Unter den -

eines Theilbetrages von 1500 M erhoben wede, mit .

, Gärtner Rudolf Moriten, f: üher in Wandsbek,

bintzrlegtea Verfteigerungserlôs zur Deckung seiner

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Auzeiger.

Berlin, Mittwoh, den 16. Mai

M 117.

1900.

1. Untersuhungs-Sachen. 9, Unte e Berkust- und Funds, nen u. dergl. e

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

6. Fomnändi-Va Lies auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. 7. Erwerbs- und Wirt \shafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

9, Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

Aufgebote, Verlust- u. Fund-

sachen, Zustellungen u. dergl.

[15829] Oeffentliche Zuftellung.

Der Doampfschiffsführer R'chard Krüger in Fürften berg a. O., Prozeßbevollmächtigteét : Rechtsäanwal Steinbock daseWst, Hagt’ gegen den Schiffseigne Friedrih Jänusch i1 Küstrin, z. Z. unbekanvten Auf

enthalts, unter der Behauvtung, daß der Beklagte | [15828] für das Sara S Aa on Rein nach F ammer vertrag8mäßig an den Restaurateur | Freyburg a. Unstrut, vert i o Kiteimann j jablen babe 8 a Forderung aue g strut, vertreten durch die Rechts „sion auf den Kläger übergegangen fei, mit dem | klagt gegen den Kau 5 Î i M auf Bexurtveilung m dge cat n Fah, gr geg aufmann UAljred Caro, früher in lung ron 22 ne )/o Zinsen vom 25. ärz | wegen 17,43 4, mit dem Antrage: 1 S e 1899 und Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils. | zu verurtbeilen, an Kläger 17 Q a L Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verzugszinsen jeit 29. März 1900 zu zahlen und die Perhandlung des Rechtestceits vor das Königliche | Kosten des Rechts\treits zu tragen, 2) das ergehende Amtsgericht zu Küstrin auf den 10, Juli 19090, } Uribeil für vorläufig vollftreckbar zu erklären, und Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen | ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu

gemacht. Küstrin, den 7. Mai 1900. G ötke, Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15839) Oeffentliche Zuftellung. Dec Ingenieur Alfred Kleineidam zu Darmftadt, Schloßgartenplaß Nr. 4, Prozeßbevellmächrigter : Rehtsanwalt Stmmwel in Schmiedeberg i. R., klagt gegen den Bäkermeister Adolf Schüttler, früher zu Hoheuliebenthäál, Kreis Schônau a. K, jeyt un- bekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß für ibn auf dem Grundbu@hblatte des dem Bekiagten ehô. igen Grunbstücks Hohenliebenthal (NReibnih- Antheil), Kreis Schönau, Nr. 40, in Abiheilung Ill unter: Nr. 11, 3000 4 Darlehn jährlich in bal6- jährlichen Raten verzinslich und gegen dreimonatliche Kündigung zahlbar haften, von denen die Zinsen à 44 9/0 auf die Zeit vem 1. Juli 1899 bis 31. De- zember 1899 mit 67,50 M rüdständig feien, mit dem Antrage : 1) den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 67,90 M ju zablen, 2 das Urtheil füc vorläufiz vollstr:ckétar zu er- ären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen -Verhandlung des Rechtsstreits vor tas Königliche Amtsgericht ¡zu Schönau a. K. auf den 5. Juli 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Schönau, den 9. Mai 19090, Hau, Geri@tsschreibcr des Königlichen Amtsgerichts.

[15833] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Otto Noffke in Groß-Garde, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Runde in Stolp, klagt gegen den Seefahrer Karl Hermarn Rodemerk?, früher in Groß-Garde, jetzt unbekar nten Aufenthalis, mit dem Antrage auf Anerkennung einer Grenze und Entfernung eines Laitenzaunes gemäß einer bei den Akten befiadlihen Klage- Hand- ¡jeihnung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtêgeriht in Stolp auf den 24, Sep- tember 1990, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaccht.

Stolp, den 8. Mai 1900.

S Raschke, Gerichtsschreiber des Kö:iglichen Amtsgerichts.

[15831] Oeffentliche Zuftellung. Der Rentier Jochen -Hinrih Burau in Wandê- Gee L Antonstraße Nr. 14, Prozeßbevollmächtigter: echtzanwalt Warns in Wandsbek, klagt gegen den

leßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, dab Vermögensgegen stände des Beklagten auf Grund G Arreftbefehls hiesigen Gerichts vom 24. Mai 1899 ñ . 27/99) gepfändet seien, daß durch Beschluß hie- oen Gerichts vom 11. Oftober 1899 auf Antrag S Klägers die öffentliche Versteigerung dieser egenstände fowie die Hinterlegung des Erlöses ange- F net fei (G. 54/99), daß diese Verstei3erung statt- efunden und der Erlôs in Höhe von 65 X 49 a der Köaiglichen Regiecungs-Hauptkasse in Schles- b «. binterlegt sei, unter der ferneren Behauptung, L Beklagter sich durch rechtskräftigen, vor dem Begüetict in Hamburg zwishen Kläger und dem L C mächtigten des Beklagten, der Firma Müller aud 9. in Hamburg, geshlofsenen Verglei u. a. u) verpflibtit habe, dem Kläger den fraglihen

ür obèn erwähnten Arrestbefehl gesicherten For- ai S zu überlaffen, daß abzr die Königliche Mee qug. n08 Hauptkasse diesen Versteigerunes2r1ös nur (laegtadlen bereit sei, fofern ihr eine notariell be- L au Einwilligungserklärung des Beklagten oder audf e Verurtheilung desselben zur Einwilligung Ga E endes Erkenutniß vorgelegt werde, mit urth Rg: den Beklagten kostenpflichtig zu ver- Renti en, darin einzuwilligen, daß die in Sachen des ies G Jochen Hinrich Burau ín Wandsbek gegen Ri s ele Rudolf Morigen, früher in Wandsbek, Köni an etanuten Aufenthalts, auf Anordnung des R 1:9 Amatsgerihts Wandsbek vom 11. Ok- Da von dem verstorbenen Gerichtsvollzieher E “p in Wandsbek bei der Königlichen Re- V L (7 Hauptkasse in Schleswig - binterlegten Wandsbek Z an den Rechtsanwalt Warns in Wibigten Vertreter des Rente Fo binrià er entiers Jochen Hinr au in Wandsbek ausgezahlt wertea und daß da3

Urt Der Kg ao vollstreckbar erklärt werde.

Vormittags 10 Ugzr.

kannt gemadit.

i Ee Ee den 22. April 1900. ougemont, als Gerihts\{reiber

T des Königlichen Amtsgerihts. Abtheilung IL.

Oeffentliche Zuftellung.

anwälte Rothenbah u. Nemerß in Naumburg a. S., Weißenfels, jeßt in unbekarnter Abwesenheit lebend,

Weißenfels auf den 11. Juli 1900, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 27. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weißenfels, den 12, Mai 1900.

Boog, als Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15821] Die Ehefrau des Resfiauratcurs Friß Schueider, Laura, geb. Schneider, in Bonn, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Shmitt in Voun, klagt gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 9, Juli 1900, Vormittags 9¿ Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbft. Bonu, den 11. Mai 1909. i i Sturm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8020] __ BVekanuutmachung. Die Enteignung einer Fläche von 4 a 68 qm zur Erweiterung des Bakbnhofs Kattowiy von dem Grundstück Grundbuchblatt Nr. 337 Zalenze, Kreis Kattowitz, wofür der Gigentk. ümer dieses GSrund- #üds ein Kaufgeld von 2340 4 erhält, wird wegen der auf dem gedachten Grundbuchblatt in Ab- theilurg 11 Nr. 17 für den Kaufmann Heimann Karfunkelstein zu Beuthen und Maler Baruch Treplowiy zu Gleiwiß eingetragenen Förderungê®- rechte in Gemäßheit des § 111, 112 des Ablösungs- geseßes vom 2. März 1850 und S 8 des Gefeßes vom 29. Juni 1835 bekannt gemachx, und werden di: gtecenwärtigen Eigenthümer der vorbezeihaeten För- derungérechte hiermit aufgefordert, sih mit ihren etwaigen Ansprüchen nah § 460 folg. Titel 20 Theil T Allgemeinen Landrechts innerhalb der vorgeschriebenen sechWswöchigen Frift bei uns ¿u melden, _widrigenfalls das Nealreht an der ent- eigneten Flähz und dem dafür aufgekommenen Kauf- geld erlischt.

Breslau, den 18. April 1909. Königliche General-Kommisfion für Schlefien.

3) Unfall- und Juvaliditäts-2. lia Versicherung,

Privatbahn-Berussgenossensaft. Auf die Tagesordnung der am 9. Juni 1900 in München, Hotel Wolf, stattfindenden Eden Genoffenschastsversammlung fezen wir noch:

7) Vermögersaus3eihanderseßung mit der Fuhr- werks - Becufégenossenshaft aus Anlaß der Ueberweisung des Kolloczet’schen Rangier- betriebs.

8) Verzicht auf den Rückzniff gegen die Pfälzischen Bahnen in der Unfallsahe des Speisewagen- Kellners Kayser.

Lübecck, den 14. Mai 1900. Der Genossenschafts-Vorftand. von Alvensleben.

3 375 E M A E C E R E I T S U ALI V A 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[15441] Befkanutmachung.

Die unterzethnete Kommission beabsihtigt, auê- rangierte Bekleidungs- und Ausrüftungsftücke zu verkaufen.

Die näheren Bedingungen und die Gegenftände felbst liegen am 18. und 19. Mai d. Js. in der

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Wandsbek auf den 7. Juli Ae Geschäftszimmer der Z ! Zum Zwedcke der öffent- ichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage be- | sicht aus. Die Bedingungen könn-n auh gegen | d. I., Vormittags 10 Uhr.

Der Gutsbesiger Paul Kragsch ju Balgstedt bei 9) Verloosung x. von Werth-

Die Lieferungsbedingungen und Proben liegen im sind bis um ai | E C en Uegen zum 18, Juni d. J. der unterzeichneten Meh mer. Köntglidben Strafanstalt | Direktion einzusenden. Ÿ oabit Berlin NW., Lehrterstr. 3 zur Ein- Die Erdöffaung der Anzebote erfolgt am 19. Juni

Einsendung von 25 Pfennigen tin Brelefmarken be- zogen werden.

Angebote mit der Aufschrift „Angebot auf Garne“

Berlin, den 10. Mai 1900. Direktion der Königlichen Strafauftalt Moabit.

Litt. D. Nr. 123 u. 126 zu 1000 4 J ; s A erter E Sei aufs efordert, die ausgeloosten Stückte nebst insscheinen Die bi : papieren. und Ziasschein-Anweisunzen vom 2, Januar 1901 d vatA He s ee E D bet E hiefigen Kreis. Kommunal-Kafse oder erlust von Werthpapieren befinden ei dem Bankhause Wm. s ? aus{chließlich in Unterabtheilung 2. zur Einlösung e C O R O O4 sf j a LA j (16880) A 108 EIRRtung bört mit dem 31, Dezember olgende Kreis- igationen werden zur Baar- Rückständig ist ncch Litkt. C. Nr. 1: 5 E, am S2. Januac 1901 hiermit ge- | aus 1883. Me L M E gat: ; Kammin i. Pomm., den 9. Mai sämmtlihe neh im Umlauf befindlichen Litt. B. Den cia aruS. zu 300 M, | von Maffow.

Vekanntmachung.

Bei der beute urkundliß vorgenommenen Verloosung wurden fol Schuldverschrei : l 2 rde gende Schuldverschreibung des 3 %/% igen Anlehens vom Mihee P Eng auf L, November d. E E . A. zu 2000 Æ Nr. 104 109 158-166 177 278 517 547 607 675 693 747 766 807 824 838. Nr. 34 53 74 115 355 415 662 718 722 749 764 76 fr, 04 99 (4 1Lo 399 5 662 718 723 749 764 765 812 904 947 948 7 8 12835 1306 1332 1422 1431 1439 1492 1552 1589 1592. G Do E S Litt. C. zu 500 Nr. 2 126 180 191 226 302 426 450 471 479 558 564-681 735 757 874. L SIES Litt. D. zu 200 M h 89 cute dg t Fed Pert 435 440 443 540 548 553 597 602 671. Die genannten Schuldverschreibungen trete r imz: festges Termi k Berzinfung s gen treten ron dem ¿ur Heimzahlung festgeseßten Termin an ie Kapitalbeträge sind bet der Stadtkasse in Karlsruhe und bei den auf den Schuld \{reibungen angegebenen Zahlstellen gegen Rückgabe der Schuldverschreibun sam! en veria vin Beinen ny N e ugen zu erheben. N M 068 / O. O. E on früheren Verloosungen ist noch rücckstäudig und dahe zer Verzi g: Litt. D. Nr. 684 zu 200 M aal Bit s f R E Mea ae Karlêruhe, den 10. Mai 1900. Der Stadtrath. Schnegtler.

[15880]

Frank.

Oeffentliche Küadigung der Neueu Pommerschen Landschaft für den Kleingruudbefitz. il 8 M iert F PORRe Bes E T redi E Blrudbrle E o. ¿r Ausführung des die allg:meine Tilaung dec Pfandbricfe der Neuen Pommersche Landschaft für dea Kleingrundbesiy (früher „Pommers@er Landkredit-Verband") P E, BS Planes werden auf Grund der §§ 23 ff. des Statuts der Neuen Pommerschen Landschaft für den

Kleingrundbesitz E zum 2. Januar 1901 den Inhabern folgende 44 2% Pfandbriefe aegen Baarzahlung des Nomina!- Betrages gekündigt, und zwar: des Departemeuts Stargard:

N zu 1500 4 Nr. 34. zu 300 M Nr. 7 50 61 138. Sämmtliche Pfandbriefe siad späteftens bis zu dem genannten Tage in kurssähiger Be- [Gange L dan Es A Me Nr. 10/20 und Zinsschein-Anweisung pon den

nhabern frankiert zur Kasse der unterzeichneten eneral-Direktion hierselb en Empfa Ia S Nen einzuliefern. PRSIITE E A N von : Benn diese Pfandbriefe aber bis zu eben demselben Termine nit eingereit fein sollten, fo wird die Pfandbriefs-Valuta auf Gefahr und Kosten der Säumigen im landschaftlichen Depositorio “ae werden, auch bört jede Verzinsung der nit abgehobenen Valuten, die Pfandbriefe mögen eingeliefert sein oder nicht, mit den: Tage der Fälligkeit auf.

Stettin, den 12. Mai 1900. General-Direktion der Neuen mee Laudschaft für den Kleingrundbefitz. von Koeller.

{15641]

: Oeffentliche Kündigung der Pommerschen Landschaft. Auf den Antrag der betreffenden Gatsbesiger werden n den Ster 1) Auerose, Kreis Anklam, 2) Braunsforth, Kreis Saazig, alle noch laufenden 34 und 3+ igen alten Guts. Pfandbricfe zum 2. Januar 1901. E gegen Umtausch von Pomrnersczen Kurant:Pfandbriefen gleihen Betrages und Zinsfußes

[15642]

tese Pfandbriefe sind in Gemäßheit der Bestimmung des § 265 ad 1 des neurebidierte Pommerschen Laxdîichafte-Reglements im Grundbuche zu [löschen und demgemäß spätestens bis zu E nannte Tage in fursfähiger Beschaffenheit mit den dazu gehörigen Zinssheinen Reihe XI Nr. 10/20 nebst Zinsshein-Arweisung, und zwar die Pfandbriete ad 1 zim Dépositorio der Könizl. Landschafts-Departements-Direktion zu Auklau, ad 2 zum Depofitorio der Königl. Landschafts-Departements-Direktion zu Stargard i. Pomm. unfrankiert von den Inhabern gegen Empfang der entspreheaden Umtausch: Pfandbriefe einzuliefern. Sollten die zum Umtausch gekündigten Pfandbriefe nicht spätestens bis zum 2. Januar 19091 zum Depositorio der betreffenden Königlichen Landschafts-Departemeats-Direktion eingereiht sein, so werden die bestimmten Ersatz-Pfandbriefe nebst Zinssheinea und Zinsschein-Auweisung auf Gefahr uad Koften der säumigen Inkaber bis zur Einlieferung der zum Umtausch gekündigten Stücke in landschaftliher Vers wahrung Mnn werden. j i ird mit einem der vorstehend gekündigten Pfandbriefe die dazu gehörige Zinss{chezin-Anweisun nicht eingeliefert, fo wird dadurh die Ausreihung des Deckungs-Pfandbriefes D ausgeseßt, dit: die Kündigung den Effekt hat, daß die neuz Zinsschein-Reihe für den Pfandbrief uicht mehr ausgereiht wird, die Zins\chein-Anweisung also rehtlih ihre Wirksamkeit verliert; der Inhaber aver bleibt für einen etwaigen Mißbrauch der Zinsschein-Anweisung verantwortlich. Stettin, den 12. Mai 1900. Königl. Preuß. Pommersche General. Landschafts-Direktion, von Koeller.

Zeit von 8 bis 9 Uhr früb in den Diensträumen,

Wilsnackerstraße 6, zur Ansicht bereit.

Schriftliche versiegelte Gebote werden daselbft

Freitag, den 25. ‘Mai d. Js8., früh bis 10 Uhr,

entgegen genommen.

Berlin, den‘12. Mai 1900.

Die Oekonomie-Kommisfion der

Laudgendarmerie.

[14920] Bekanntmachung.

Für die Königlichen Strafanftalten Wartenburg

({ Bleiche) Flahs- und Werggarne, 35.260 kg rohe und gefärbte baumwollene

auf Aktien u. Aktien-Gejellsch.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden fi

Pt Fasteedura, Nangard,, Palle Se Me [15917] urg, Celle, Sonnenburg N.-M. und Rattbor jolen 1 - bei der Efsener Credi s e Ÿ 98'819 kg rohe, gefärbte und gebleichte Wesifälish-Anhaltische Sprengsto}- oder bei Me ‘A, Schaaffhausen scheu Bare:

) it - Nachmittags 4 Uhr, zu der in Düfseldorf 60) Kommandit Gesellschaften Hotel Royal stattfindenden oebentiideit Seacral: versammlung ergebenft eingeladen. : Tagesorduung : Die im § 13 Nr. 1 bis 6 einschließlich des Statuts vorgesehenen Gegenstände.

Die Theilnahme als stimmberechtigter Aktionär seßt die in § 12 des Statuts geordnete Hinterlegung voraus, welche geschehen kann bei dem Vorftaude der Gesellschaft ia Berlin W. 9, Linkftr. 1, oder

aus\{chließlich in Unterabtheilung 2. Bekanntmachung.

verein, Berlin. Berlin W. 9, Mai 1900.

Actiengesellshaft in Berlin.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden

t den Beklagten zur mündlichen

Garne im Wege der Ausbietung beshaffft werder,

bierdur

auf Dienstag, den 12, Juni d. J., PaA MIEMALa:

b t V T 1

08 ip Ga toe u:

f Sie

s S