1876 / 106 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpool, 2, Mai, Nachmittags, (W. T, B.)

Banamwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 10,000 B,, daven fr Spekulation und Export 1000 B. Stetig. Ankünfte /yg d. höher als gestern, aber ruhig.

Middl Orleans 67/6, middl. amerikanische 64, fair Dhollerahb 4/16, middl, fair Dbellerak 45/16, gocd middl, Dhollerah 4, midd], Dhellerah 33, fair Bengal 4}, good fair Breach —, new fair Oomra 4/16, £0o0d fair Oomra 434, fair Madras 44}, fair Pernzia G63, fair Smyrns 54, fair Egyptiaz: 6.

Glasgow, 2. Mai, (W. T, B,)

Roheisen, Mixed numbres warrants 58 sh, 6 d,

tiaszew 2. Mai, Nachmittags. {W, T, B)

Die Verschiffffungen der -letzten Woche betragen 13,500 Tons gegen 11,500 Tons in derselben Woche des vorigen Jahrez,

Paris, 2, Mai, Abends 6 Ubr. (W. F. B.)

Produktenmarkt, Mehl ruhig, pr. Mai 61,75, pr. Juni 62,25, pr. Juli-August 63,75, pr. September-Dezember 65,00, Rüböl rubig, pr. Mai 80,25, pr. Juli-August 81,50, pr. September-De- zember 83,50, pr Januar-April 84,00.

Paris, 2. Mai, Nachmittags, (W. T. B.)

Produktenmarkt (Schlussbericht), Weizen ruhig, pr. Mai

zember 30,00. Meh! träge, pr. Mai 61,50, pr. Juni 62,25, pr. Juli- August 63,75, pr, September-Dezember 65,00. Rübö! steigend, pr. Mai 80,00, pr. Juli-August 81,50, pr. Septembsr-Dezembar 83,29, pr. Jannuar-April 84,00, Spiritus steigend, pr. Mai 48,00, pr. Juli-Angust 49,00,

St. Petersburg, 2. Mai, Nachm. 5 Ubr. (W. T. B)

Produktenmarkt. Talg loco 55,00, Weizen loco 11,75, Roggen loco 7,00. Hafer loco 5,00, Hanf loco 37,00. Leinsaat (9 Puà) loco 12,75. Wetter: Warm,

New=-Werla, 2, Mai, Abends 6 Uhr. (W, T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 125, do. ian New-Orleans 12. Petreleum in New-York 137, do. in Philadelphia 132, Mehl 5 D, 10 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 30 C, Mais {olà mixed) 65 C, Zucker (Fair refining Muscovados) 72. Kaffee (Rio-) 175. Schmalz (Marke Wilcox) 13 C. F#Ppeck (short clear} 124 C. Getreidefracht 71,

AuawelÏae von Farmer ete,

Sohwelzerisober Lloyd, Transport-Versioherungs-Gesell- sohaft in Wintertkur. Bilanz und Gewinn- und Verlust-Conto

Lobens-, Penslons- , und Lelbrenten- Verslohernungs- Gesell- s0hast „Iduna“ Bilanz und Gewinn- und Verlust-Conto pro 1875; s, unter Ins. der Nr. 104.

Answeise pr. ult, April der Mecklenburgischen Hypotheken- und Wechsel-Bank, Schwerin; der Braunzchweig - Hannoverschen Hypothekenbank; der Norddeutschen Bank in Hamburg; s. unter Ins, der Nr. 104.

Essener Bergwerk Centrum. Bilanz-, nebst Gewinn- und Verlust-Conto pr. 31, Dezember 1875; s. unter Ins der Nr. 104.

Norddeutsche Fabrik für Elsonbahn - Betriebs - Materlal. Rechnungs-Abschluss pr. ult. Dezember 1875 ; s. unter Ins, der Nr. 104.

Zwiokaner Bank, Gewinn- und Verlust-, s0owie Bilanz-Conto pr. ult, Dezember 1875; s, unter Ins, der Nr. 164,

Berlin-Görlitzer Elsenbabn. Bilanz pr. 1875; s. unter Ins. der T: 104.

00hon - Uobersioht von 12 deutschen Zettelbanken pr. 30. April; s. unter Ins. der Nr. 104. Gui

Oldenburger Versioherungs - Gesellsohaît, Rechnungs-Ab- Os 1875 und Bilanz pr. 31. Dezember; s, unter Ins. der

7, j

Penuerversioherungsbank für Dentsohland in Gotha. Rech-

Dos Abonnement beträgt 4 Æ 50 S

Staats-Nuzeiger.

A

m —— = 2 p ———————————— A Alle Post-Anstalten des In- und Auslaudes nehmen :

E

28,25, pr. Juni 28,75, pr. Juli-August 29,25, pr. September-De- | pro 1875; s. unter Ins. der Nr, 104, nungs-Abschluss; s, unter Ins. der Nr, 104. : für das Vierteljal 7 ü 6 e an; für Berlin außer den Post-Anstalten ; E] | ür vas Merleijzayr. anfA n E y , L E 2 M A | Insertionspreis für den Raunt einer Druckzeile 30 S j E h auch dic Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 688.1

? 8 e S S R Er M P S A A

T heater. rige Küchelbä>ker und sein Freund in der Noth. | Bratfis<h und dessen Ehefrau, Christiane Louise, mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung

Königliche Schauspiele, Donnerstag, den (Hans Wurst: Hr. Tewele.) IV. 19, Jahrhundert. | geb. Nasemann, geboren den 23. Oktober 1807 zu von Klinkern 2c,“ frankirt und versiegelt an uns

4. Mai. Opernhaus. 109, Vorstellung. Die Afffri- fanerin. Oper in 5 Akten von E. Scribe, deutsch von F. Gumbert. Musik von Meyerbeer. Ballet von Paul Taglioni. (Nelusco: Hr. Beck, vom Landéstheater in Graz.) Frl. Lehmann, Fr. v. Vog- genhuber, Hr. Ernst. Anfang halb 7 Uhr. Er- mäßigte Preise.

Schauspielhaus. 116. Vorftellung. Hermann und Dorothea. Idyllishes Familiengemälde in 4 Abtheilungen, nach oethe’s Gedicht, von Dr. C. Töpfer. Vorher: Maideuspee<h. Eine Plauderei Da O Ieph Grünstein. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte

reise.

Freitag, den 5. Mai. -. Opernhaus. 110. Vor- stellung. Der Freishühß, Oper in 2 Abtheilungen von Friedri<h Kind. Musik von C. M. v. Weber. (Max: Hr. König, vom Königlichen Hoftheater in era als Gaß). Anfang 7 Uhr. Ermäßigte

reise,

Schauspielhaus. 117. Vorstellung. König Richard der Dritte. Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare. Mit Benußung der Schlegel - Tie>- schen Uebersetzung, für die deutshe Bühne bearbeitet von W. Oechelhäuser. Anfang halb 7 Uhr. Er- mäßigte Preise.

Auf vielseitiges Begehren bleiben au< während der Monate Mai und Juni die permanent reser- vinten Billets im Opernhause in Gültigkeit und fönnen leßtere, wie bisher, jeto< mit einem Aufgelde von 1 M, abgehoben werden.

Wallner-Theater., Donnerstag: Ermäßigte Preise. Drittes Gastspiel des Hrn. August Neu- mann. Zum 3. Male: Die Wärmflasche. Posse in 4 Akten von Meilhac und Halévy. Deutsch von G. von Moser.

Sreitag. Viertes Gastspiel des Hrn. August Neumann, Zum 4, Male: Die Wärmflasche.

Yictoria-Theater, Direktion: Emil Hahn. Der Garten ist geöffnet, Donnerstag und fol- gende Tage. Mit durhweg neuer Ausstattung,

neu einftudirt: Die Reise um die Welt iu |

80 Tagen. Nebst einem Vorspiele: Die Wette um eine Million. Auéftattungsstü>k mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux von A, D’Ennery und Jules Verne. Musik von Debillemont. Jn Scene

Zwischenakt : Wein, Weib. Gesang, Walzer von Joh. Strauß. Ein delikater Auftrag. Lustspiel in 1 Akt von A. Förster. (Leonce v. Champ-Tourné: Hr. Franz Tewele. Frau von Chatenay : Helene v. Racovitzá.) V. 20. Jahrhundert. Zwischenakt : Allerlei Zukunftsmusik von R. Wagner. Eine reiche Erbin. Lustspiel in 1 Akt von Bauernfeld. (Richard Faust: Hr. Tewele.) Kasseneröffnung 6 Uhr. Anfang 7 Uhr. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater, Donnerstag: Besonders ermäßigte Preise. Anfang 6 Uhr. Die Inngfran von Orleans.

Freitag, Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance - Theater, Der Sommer-

garten is geöffnet. Töglih vor der Vorstellung : Großes Garter-Concert., Donnerstag u. folg, Tage : Historisher Lustspiel - Abend. 1. 16. Jahr- hundert: Das heyß Ehsen. Ein Fostnachtsspiel auf frewdiger Schawbine von Hans Sachs. Il. 17, Jahrhundert; Die ehrli<h Vückin mit ihren drei vermeinteu Liebsten. Ein Possenspiel zur Lehr- und Kurtzweill gemeiner Christenheyt, in- sonder Frawen und Jungfrawen zum goldenen Spiegel, von Jacobus Ayrer. III. 18. Jahr- bundert: Hannuswurst, der traurige Küchelbäcker. Ein hier no< nie gesehenes, für diesen Tag be- sonders eingerihtetes, kritishes und sehr komisches, lehrreih und lustiges Freudenspiel, vom Verfasser „Der Wirthin mit der \{önen Hand“, Gottlieb Prehauser. IV, 19. Jah:hundert: Ein Stünd- <en auf dem Comtoir. Posse mit Gesang in 1 Aft von Haber. Musik von Bossenberger. Kasseneröffnung 54 Uhr. Anfang des Concerts c Os der Vorst, 77 Uhr. Entree inkl, Theater

Um vielfa<h geäußerten Wünschen na<zukommen, werden die kulturgeschichtlichen Sammlungen der Stadtgemeinde Berlin, Klosterstraße Nr. 68, fortan au< Sonutags von 11 bis 2 Uhr zur Besich- tigung unentgeltli<h geöffnet sein.

Berlin, den 22. April 1876, Direktion des Märkischen Provinzial. Museums.

geseßt von Emil Hahn, (Phileas Fogg: Emil Hahn.)

Fricdrich-Wilkelmst. Theater. ODonner-

stag: (Sommerbühne). Debüt des Hrn. C. Küstner | vom K. K. priv. Carltheater in Wien und des | rn. Glesinger vom Wilhelmtheater in Magdeburg. | iroflé - Girofla. (Maraëquin: Hr. C. Küstner. |

Mourzouk: Hr. B. Glcsinger). Vorher: Garten- ,

Konzert. Freitag: Dieselbe Vorstellung. : (Winterbühne.) Mittwoch: Viertes Gastspiel des | Herzogl, Meiningen’ schen Hoftheaters. Das Käth- ; <en von Heilbronn, oder die Feuerprobe, Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater, Direktion Emil Claar.

Donnerstag: Gastspiel der Frau Claar- Delia vom

Königlichen Landestheater in Prag und Debüt des

Hrn. Emil Schönfeld vom Laubeschen Stadttheater

in Wien, Zum 25. Male: Arria und Messalina.

Tragödie in 5 Akten von Adolf Wilbrandt. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater, Donnerstag: Vor der Vor-

stellung Concert im Garten. Zum vorleßten Male: 7 Anfang 54, der Vorstellung 7 Uhr. Freitag : Zum leßten Male dieselbe Vorstellung. Sonnabend: Zum er1!en Male: Schönrösthen. Komische Operette in 3 Akten von J. Offenbach.

Feoltersderí- Theater, Donnerstag : Gast- spiel der 8jährigen Soubrette Dora Friese, ge- nannt die kleine Gallmeyer: Die Zaubergeige. Betty Schnipps, die kleine Künstlerin. Solo- \cene, vorgetragen von Dora Friese. Das hohe C. Der Herr von Kiebiß. Posse mit Gesang in 1! Aft von Gärtner. (Der kleine Bä>er- Toni:

durch

sich zu erwerben gewußt. so daß ein ehrenvolles Un- ;

Verlobt: Frl. Maria Ark mit Hrn, Hauptmann

l : | Verehelicht: Hr. Kreisrichter Conrad Thümmel

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Dr, med, Camp-

Dora Friese.)

Stadt-Theater. Lindenstr. 54. Direktion!

Albert Rosenthal. Ermäßigte Preise. Donnerstag : Vorvorletztes Auftreten des Hrn. Franz Tewele und vorleztes Gastspiel von Helene v. Racovißá. Histo- rishes Lustspiel-Theater. In historis<her Treue na<h der Einrichtung des Wiener Stadt-Theaters von Dr, Leinri< Laube. Fünf Jahrhunderte. I. 16. Jahrhundert. Ouverture: Trompeter - Aufzug aus dem 16. _ahrbundert. Das heyß Eysen. Ein Fastnachtsspiel auf frewdiger Schawbine eröffnet von Hans Sachs. Zum 1, Male aufgeführt in Nürnberg 1551. (Die Bawrin: Hr. Tewele. IIL, 17, Jahrhundert. Zwischenakt:; Sarabande. Musik von Sebastian Bach. Die ehrli<h Büäcfinu mit ihren drei vermcinten Liebsten. Ein Pofsenspiel zur Lehr- und Kurzweil gemeiner Christen-

Friedel. Virchow... Pflug. Hermes,

Deutscher Personal-Kalender. 4. NIai.

1776. Joh, Friedr. Herbart *,

1798, Schiller tritt seine Professur in Jena an, 182°, Joh, Gust, Büsching F.

Familien-Nachrichten. i NaAGLUf Wiederum hat das Stadtgericht den Verlust eines seiner Richter zu beklagen. Am 28. d. Mts. ist der Königliche Stadtrichter r. Beleites gestorben. Nur kurze Zeit dem A angehörend, hat derselbe glei<wohl ‘< jein lieben8würdiges Wesen, durch treue Pflicht- erfüllung und Hingebung die allgemeine Anerkennung

denken ihm gefichert ift. Berlin, den 30. April 1376. Königliches Stadtgericht.

und Compaguie- Chef Constantin von Bonin (Wiesbaden Hanau).

mit j Anna v. Brause (Rothenburg O./L.). Hr. Kreisgerichts-Rath Rudolf von Wen>stern mit Frl. Elise v. Brause (Rothenburg O./L.). Hr. Kreisrihter Paul Ulfig mit Frl. Hedwig Kaschel (Waldenburg—Löwenberg in Schl.)

haufen (Volmarstein). Hrn. Kreisrichter Herr- mann (Eisleben). Hrn. Hauptmann und Batterie-Chef Krätschell (Hannover). Hrn. Oberförster ildenhagen (Bülowsheide), Hrn. Oberförster Spangenberg (Creuzburgerhütte).

Gestorben: Frau Kreisgerichts-Rath Johanna Haïscher, verw. gew. Wahl, geb. Scholß (Löwen- berg). Hrn. Lieutenant und Adjutanten Pflug- radt Sohn Wilhelm (Greifswald). Hr. Predi- ger emer. Adolf Coste (Potsdam). Hrn, Major Constanz Frhrn, v, Esebe> Sohn Gerdt Maria (Darmstadt). Hr. Landrath a. D. und Ritter- gutsbesißer Wilhelin KAuguft Herrmann Burscher v. Saher zum Weißenstein (Straußdorf bei Drebkau).

[9960] Bekanntmachung. werden :

Dezember 1872 zu Letschin verstorbenen vertwitt- weten Altfißerin Weiuberg, genannt Thieme,

heit, Frauen und Jungfrauen zum goldenen Spiegel yon Jacobus Ayrer. Zum 1, Male aufgeführt in | Leipzig 1619. IIT, 18, Jahrhundert. Zwischenakt: | Ocbsenmenuett von J. Haydy. Hans Wurst, der trau-

Anna, geb. (ller, wel<e ein Vermögen von 14 Thlr. 3 Sgr. 6 Pf. hinterlassen hat;

Subhasftativneau, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

In der Aufgebots\sahe Nr. 13 vom Jahre 1875 a, die unbekannten Rechtsnachfolger der am 25.

D ed quer 0 R S As in Gusow | RES sind. wohnhaft und dann na ußland ausgewandert, ! ie Bedingungen liegen in urser i welcher ein Vermögen von 64 Thlr. 12 Sgr. 4 Pf. | zur Einsicht QUE: tb Men ari E hier zurü>gelassen hat, bezw. dessen Rehtsnachfolger | Erstattung der Kosten in El vicina genommen zu dem am 28, September 1876, Bormittags werden, 113 Uhr, im Zimmer Nr. 1, an hiesiger Gerichts-| Wilhelmshaven, den 29. April 1876. stelle anstehenden Termine hierdur<h vorzeladen, Kaiserliche Marine-Hafenbau-Kommission, unter der N i aj tür 1h et | (ard E A zu a, der landesherrliche Fisfus für den re<ht- | [3812] S2 F mäßigen Erben angenommen, ihm als solhem der b j Bekanntmachung. Nachlaß zur freien Disposition verabfolgt und die | Die Anlieferung von 4 Stü> Feuerrohrkessel von na<h geschehener Präkluïon si< etwa meldenden | 7,00 Meter Länge und 2,00 Meter Durchmesser für Erben alle scine Handlungen und Dispositionen an- die Königliche Steinfohlengrube Sulzbach-Altenwald zuerkennen und zu übernehmen s{<huldig, von ihm soll im Wege der Submission weder Rehnungslegung vo< Ersaß der gehobenen | „Montag, den 22, Mai cr,, Vorm. 9 Uhr,“ Nußzungen zu fordern berechtigt, sondern sich ledigli>) vergeben werden. p / wit dein, was alsdann von der Erbschaft no< vor- | , Bersiegelte, auf die Bedingungen gegründete Aner- handen wäre, zu begnügen verbunden sein sollen; bietey, find mit entsprechender Aufschrift versehen, zu b, der Verschollene selbst für todt erklä:t und | portofrei bei der unterzeichneten Berginspektion zu sein Nachlaß den näc\ten bekannten Erben mit den | oben genanuter Zeit abzugeben, wel<he im Beisein in 8. 834 ffff. I]. 18 À. L, R. vorgeschriebenen Fol- | der etwa persönlich ershienenen Submittenten eröff- gen zuerkannt werden wird. net werden. , : i : Gra den ves 1875, ( a R E en hier eingesehen, au tonigliche i8gerichts-De tion. lgiten bezogen werden. a PE G0 ie ale dawn | Sulzbach, den 26. April 1876. Cto. 289/4.) Be E erge Königliche Berg-Inspektion V,

Oeffentliche Submission auf Holzkohlen. | [37781 Bekanutmachung.

Wir beabfihtigen auf dem Wege der öffentlichen | Die Lieferung von: Submission : [3721] 1) 3600 Centner Romar-Cement, 12,000 Hectoliter Holzkohlen 2) 1400 Kbm, Bruchsteinen, zu vergeben. Postmäßig versclossene, frankirte und 3) 950 Tausend Mauerziegeln mit der Aufschrift „Submission auf Holzkohlen“ 4) 4C0 Kbm. gelöschten Kalk deutli<h ver ehene Offerten find bis zum Sub- | zum Neubau des Gefangenhauses zu Osnabrü> soll missionstermin Sonnabend, den 6, Mai cr,, | im Wege der öffentlihen Submission vergeben wer- Morgens 10 Uhr, an uns einzureichen. den, wozu betreffs Lieferung von Roman-Cement auf Unjere allgemeinen und speziellen Lieferungs- | den 11, Mai, betreffs der übrigen Lieferungen auf bedingungen sind in unserer Registratur zur Einsicht | den 6, Mai d. I, Morgens 11 Uhr, im Bau- ausgelegt und ist deren Anerkennung dur< Namens- | bureau (fcüheres Bezirks-Gefängniß, Nebengebäude) unterschrift ausdrü>li< zu vermerken, Der Preis | Termin angeseßt ist. ist pro Hectoliter frei Hamburger Bahnhof resp. } Die Unternehmer haben ihre Gebote portofrei unsere Ausladeftelle hier anzugeben. ; und versiegelt mit entspre<hender Aufschrift versehen, Spandau, den 27. April 15876. | bis zum obigen Termine an den Baumeister Behnes Direction der Artillerie-Werkstatt. zu Osnabrück einzureichen.

—— Die Bedingungen, unter welchen die Uebertragung

bis ¿um Mittwoch, den 17, Mai d. I., Mittags | [3821]

[3809]

b, der verschollene Musikus Carl Gottlob Brat-

fish, ein Sohn des Fleischermeister Johann Gottlieb

[3833] ¿ | der Lieferung erfolgt, sowie Kostenanschlag können in Die Ausführung der Erd- und Zimmerarbeiten den Dienststunden auf dem S N U eichen,

‘und die Anlieferung der Zimmermaterialien zum |/ au< gegen Erstattung der Kopialien von dort be-

| Bau einer Interimsbrü>e Über die Mulde bei | zogen werden.

Düben, zusammea veranschlagt zu etwa 12,150 4, | Osuabrü>, den 26. April 1876. Cto. 267/4.)

soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben | Der Königliche s 7 werden. Termin hierzu ist auf Sonnabend, den | ion ALIMERRE

| 13. Mai er., Bormittags 10 Uhr, im Bureau |

des Unterzeichneten anberaumt. Es werden Gebote | [3811] angenommen: 1) auf die Erd- und Zimmerarbeiten, ! 2) anf die Zimmermaterialien, 3) auf die Erd- und ! Zimmerarbeiten und Zimmermaterialien iegen im |

Zeichnungen, Anschlag und Bedingungen liegen im

Bureau des Unterzeichneten zur Einsicht aus, Der | Anschlag und die Bedingungen können auch gegen . d) Erstattung dec Kopialien in Abschrift bezogen wer-/ Der zur Eröffnung der Lieferungsofferten guf den, - Offerten sind bis zur angegebenen Termins- | Gußstahlschienen, eiferre S{bwellen und Kleineisen-

stunde versiegelt und mit entsprehender Aufschrift | zeug auf Mittwoch, den 10, Mai d. J. anberaumte

verschen an den Unterzeichneten einzusenden. Submi}sionstermin wird wegen des gleichzeitig ein- Delißbs<, den 18, April 1876. | fallenden Buß- und Bettages hiermit auf den 11, Der Kreis-Baumeister Russell. Mai 1876, Vormittags 11 Uhr, verlegt. 4 A Elberfeld, den 1. Mai 1876. E zum Bau de PougeLlatte-Begrbeitungs- Königliche Eisenbahu-Direktion. erkstatt auf der hiesigen Werft erforderlichen: L t und 11. Maurerarbeiten incl. Lieferung Verschiedene Bekanntmachungen:

von Cement, Kalk und Sand, Die Physikatsstelle des Greifenhagener Kreises,

X1I. Asphaltirungsarbeiten mit Material, mit dem Wohnsiße in Greifenhagen, ift dur< den

ITT, Zimmet: arbeiten L Do Tod des bisherigen Jnhabers erledigt. Diejenigen

B, | VI. Tiscler- und Schlosser- Acrzte, welche sih um diese Stelle bewerben wollen,

arbeiten do. do. werden hierdur<h aufgefordert, ihre Approbationen

@ / IV. Klempnerarbeiten o VOs und sonstigen Zeugnisse, sowie die Darstellung ihres * 1 V. Dahhde>érarbeiten do. do. Lebenslaufs innerhalb 6 Wochen einzureichen.

D | VIII. Glasferarbeiten do. do. ; Stettin, den 26. April 1876. * 1 X. Anstreicherarbeiten do. do. Königliche Regierung. Abtheilung des Inueru.

follen in Submission verdungen werden.

Bedingungen, Anschlagsextrakt und Zeinungen | [3841] Allgemeine

find im Bureau der Hafen-Baukommission resp. im | Berliner Omnibus-Aktien-Gesellschaft. Baubureau zur Einsicht auêgelegt. Auf Verlangen | _ 1875, 1876, fönnen au gegen Erstattung der Kosten Kopien | Einnahme

empfangen werden. (3839] | pro Monat

Offerten können auf das ganze Objekt oder für | April #4. 186,987 60 S. M 178,468 S,

einzelne der Gruppen A, B., C., D, abgegeben werden. | Durchschn.

Dieselben sind mit Aufschrift : | pro Tag u. „Offerte auf Erbauung der Panzerplatten-| Wagen 41 54 S. M 41 21 „S Searbeitungs-Werkstatt“ Die Dir ektion.

12 Uhr, versiegelt und frankirt an uns einzuliefern. Monats-Uebersicht Wilhelmshaven, den 30. April 1876. vom 30. April 1876. Kaiserliche (Gemäss Art. 34 alin. 2 des Statuts.) iy Z a, Erworbene unkündbare Marine-Hafen-Baukommission. hypothekarischo und B Renten-Forderungen .,,. A 75,427,071. 26 H y E OE eno K i aitrrds ? ot Ï8 orde- Die Lieferung von Ade In E 5.074.200; i 880 Mille Klinkern und c. Ausgegebene unkündbare f 280 , hartbraunen Steinen Pfandbriefe .…....... 75,050,700. -—

für hiesige Werftbauten foll im Wege der öffent- } 4, Ausgegebene kündbare lihen Submission an einen Unternehmer vergeben | * Pfandbriefe. »„ 3,223,500.

werden. Gotha, 30. April 1876 i à 61/5 Es ist hierzu Termin auf Dienstag, den 16. Mai R A / , ( (0

cr,, Vormittags 12 Uhr, im Bureau ter Hafen-! PEUts8che Grundkredit-Bank,

bau-Kowmission anberaumt, zu wel<em Offerten } v. Holtzendorff. Landsky. R, Frieboes,

i, Abends.

10G.

Königreich

der König haben Allergnädigst geruht:

he Frany zu Worbis den Charakter als Ge- Regierungs-Rath zu verleihen; und

gli bayerishen Auditoriats-Py Ioseph Fischer zum Garnifon-Auditeur in Cüstrin zu er-

Berlin, Donnerstag,

liegenden General-Synodalordnung, 83. Maï.

esezmäßige Entstehung der vor ges é; ngen der bereits dur Staats-

da dieselbe materielle Abänderu gesetz anerkannten Gemeinde-

dieser Weise fü! Abg. Dr. von Sybel wies zunächst da der Ausdru> „definitiv“ | vom 10. September 1873 nur fo zu verstehen sei, daß etwaige könnten, wenn die folgenden organt- Der Redner zeigte ]0-

Se. Majestät

dem Landrat unzulässig Der

den bisherigen Köni -Prafktikanten <sten Erlaß

ein dem Allerhö Aenderungen wohl eintreten satorischen Gesetedas erfordern sollten.

Finanz-Ministerium. dann an dem Beispiel der nordamerikanischea U

Bekanntmachunß.

vom 18, Juni v. I. (G. S. S. 231) Zeitpunkt zu bestimmen, zu welchem assenanweisungen vom 2. Novem- ber 1856 und 13. Februar 1861 Mit Bezug hierauf fordere ih wiederholt Kassenänweisungen baldigst dadur entweder bei den Staatskassen in der: nachbezeichneten Kassen :

eines zu w

Kirche, und begründete auf Grund historischer Thatsachen den

Nach $. 2 des Gesehes hat die Staatsregierun die Preußishen K ver 1851, 15. Dezem ihre Gültigkeit verlieren. dazu auf, sich der bezeihneten zu entledigen, daß dieselben Zahlung gegeben, oder bei einer ._in_B ex Hei 1) der General-Staatsfafsse ,

2) der Kontrole der Staatépapitre,

3) der Kasse der Königlichen Direktion f

der direkten Steuern, 4 t-Steueramt für inländische Gegenstände, -Steueramt für ausländische Gegenstände und M:litär- und

o den Einwänden zweier Vertreter der Fortschritt8partei, der <how und Dr. Hänel, in der Kommission ent- prach der Alg. Knör>e gegen die Vor- Die Debatte wurde dann geschlossen. I n Referent Abg. Dr. Gneist nochmals gegen die Ausführungen des Abg. Dr. Brüel auêgesprochen hatte, wurde Art. 1 in der Fassung der Kommis

„Die in der Kir tember 1873 (Geseßsamml. 1874 S. 151 General-Synodalordnuna vom 20. Jaruar 1876 r i diesen Vorschristen zusammengeseßten Synodalorgane üben die 1 stehenden Rechte nah Maßgabe dieses ;

9 motivirte zunächst der Abg. Windthorst (Meppen) nd nad t ung seiner Partei gegenüber der Vorlage. | den leben. Hierauf heißt es weiter: : Anfrage des Abg. Richter (Sangerhausen) „Zum Wohl der menshliwen Gesellichaft sind von Geit zwei Falk erklärt hatte, daß eine Ein- | Gewalten verordnet worden: namlich die bürgerliche und die fin lie, die cinander flüßen, unterstüßen und stärken müssen, aufrichtig unter fh ve:bunden mit vereinten Kräften j:de

il. zusammenwirken, uud du die also begründete Eintracht ; „i 5 Theil zusammeawirken, und dur< die aljo begrunbete Œ de hierauf bei Schluß des : (imaperium et saczrdotium) Dag ¿ffemliche

Abgg. Pr. Vir gegenzutreten.

sion, welche lautet: 2 engemeinde uyd Synodalordnung vom 10. Sep- ) und in der anliegenden

ür die Verwaltung

4) dem Haup angenomnien,

5) dem Haupt indish, 6) der unter dem Vorsteher der Ministerial-, Baukommission stehenden Kasse; b. in den Provinzen 1) den Regierungs-Hauptfassen, : irks-Hauptkassen in der Provinz Hannover, 3) der Landeskasse in Sigmaringen, Tit 4). dev Kreiskassen, Buri 5) den Kassen der Köntglichen Provinzen Schleswig - Holstein, Hannover, au und Rheinland, skassen in den Hohenzollernschen Landen,

die ablehnende Halt Nachdem auf eine der Staats-Minister Dr. berufung der Kreis\ynoden beabsihtig Virchow die Haltung, welche seine über einzunehmen habe. Art. 2x Blattes genehmigt.

e , . . 3; : er «olchen wir wien, di ß sie uná unterstüßen, 28 rdrinzen in einen obrigkeit- | wel@en wir wüin@en, Le Ne H U L as wissentlihe E indrinz g die Gesctgeber dur ti? göttliche Weisheit erleuchtei, Gefchl

t sei, begründete der Abg. Pr.

i [ en- 2) den Bez Partei der Vorlage geg

Steuerempfänger in den : Westfalen, aum dur einen Eingang, der nit ver- | die Selcgtc, Erfenntniß des Ober-Tribunals | v gerce<t 11, - wie das Eindringen durch Baden. Karlsruhe, 83. Mai. Am ( hat die hiesige altkatholische Gemeinschaft zum ersten Male Gebrau<h gema<t von der E E E obi *; “nion “H e aumten kleinen evangelishen Kirhe. Es wurde um halb 5 Uhr Ministerial-Rath von Loë und Königlich sächsischer Geheimer rcamliher Gottesdienst u Zie Péntkinnios für die Jugend gehalten, Eine altkatholische Gemeinde hat si jüngft in Zell Von einer Anzahl an- | j. W. gebildet, und den Altkat$;oliken in Säckingen ist die dortige

li<h versiegelten R siegelt if, ist nah einem vom 29. März d. I. ebenso strafbar, den amtlih ver fiegelten Eingang.

Die Bundesraths-Bevollmächtigten: Königlich

Hessen-Na 6) den Bezir 7) den Forstkafsen, ; i 8) den Haupt-Zoll- und Haupt-Steuerämtern, sowie bayerischer

9) den Neben-Zoll- und den Steuerämtern zur Einlösung gebraht werden. Berlin, den 16, Februar 1876. Der Finanz-Minister. Camphausen.

Justiz-Rath Held find in Berlin eingetroffen.

München, 2. Mai. und Kissingen m allerunterthänigfste Bitte

Bayern. Se. Majestät den König die die Genehmigung Fürsten von Stadt Kissinge n den Reichskanzler verübt wurde. :

Se. Majestät der König hat auf dieses G 29. April d. I. verfügt:

„Ich genehmige mit Fürsten Bismar> in Kissingen; errihtet werden, wo von n Reichskanzler verübt wurde, ( : lbe Heilung suhte und fand in den Anlagen des vom Fürsten täglih besuhten Salinenbades." Sizung der

Bis8mar> an der Stclle in’ der

Deutschen Reihs- u?)

Die heutige Nummer des - i L h * entha4r in

Königlih Preußischen Staats-Anzeigers

derx Central-Handels-Regi Nr. 69 der Tarif-

\<en Eisenbahnen.

fter-Beilage:

Veränderungen der deut- Vergnügen die Aufstellung einer Statue des do soll das Denkmal nicht da ein Attentat sondern an jener Stelle,

ruhloser Frevl

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Majestät der e in Wiesbaden anwesenden 1 mit Gefolge, den Justiz- Karl v. Rothschild, einige zen von Distinktion zur Tafel. Kaiserin troffen und daselbst von dem d dem Kaiserlihen Botschafter, Letzterer begleitete Ihre selbst der Herzog von Edinburgh te und na< Windsor begleitete.

f dem Bahnhofe in Windsor, Nahmittags estät die Kaiserin-Königin von Ihrer britannien und Irland und den Prin- f das Herzlichste begrüßt. Auf der wurde Ihre Majestät von der zahl- senden Bevölkerung mit lebhaften Kundgebungen

Kammer Staats - Minister

Kurz - Hau>kshe Interpellation , betreffend | gereift. Miltenberg - Landesgrenze dahin,

Abgeordneten beantwortete

Pfrebschner Eisenbahn Gründe für die bevor man fie jedo<h wirkli gung mit Baden über den Haus nahm sfodann den gaben an Bergwerk-,

Ausschußanträgen an,

len auf Antrag Freyta Tagesordnung der morgigen

Preußen. i Kaiser und König zogen gestern di Allerhöchsten und Höchsten Herrschafter Minifter Dr. Leonhardt, höhere Militärs und andere Perso! Majesiät gestern Mittag in Dover einge Obexrst-Kämmerer Earl Sidney un Grafen Münster, empfange Majestät bis Clapham, Allerhöchstdieselbe begrü

Bei der Ankunft au um 43/4 Uhr, wurde Ihre M Majestät der Königin von Gro zessinnen Helene und B

Fahrt nah

empfangen.

aron i l <en S baue, müsse ers eine Verständi-

Königin punkt erzie.t werden.

\{<ließli<h die gs dur<h Afkklamation vor. Sizung stehen die Münchener

n worden. Auf der

bezüglih der Besteuerung der Mittwoh im Aus\{huß der Kammer i / ald in dieser \clbst| zur Berathung Hesterreich-Ungarn. Wien, 3. Mai. \ srath Graf v. Lerchenfeld, be- | wird \sih, der „Pr.“ zufolge, zur Eröffnung der Delegationen der Abge- | nah Pest begeben. Später wird Se, Majestät die Lager be- wie die „Allg. Ztg.“ meint, | reisen. Die Kaiserin bezieht Ende dieser Woche Schöón- der Reichsräthe das Zustandekommen des | brunn und verbleibt dort bis zum 10. Juni, um si< sodann zu längerem Aufenthalte nah Z\hl zu begeven. ig Magistrat der Stadt Mem- | „Wien. Abendpost“ reibt : Mehreren hiesigen Blättern geht die ei<s- | Mittheilung zu, daß während der Anwesenheit des Kaisers n Gesehesvorclage über die Ab- | von Rußland in Berlin der Minister des Aeußern Graf An- lexlafsten wird vom Referenten, dra \\y sih gleichfalls nah Berlin begeben werde. Die Nachricht

Der Gesezentwurf Hunde wird am nächsten der Reichsräthe und dann alsb Der Referent, | antragt mehrfahe Modifikationen deren Annahme,

dem Sÿlosse der Beschlüsse

ordnetentammer, Seitens der Kammer Geseyes jedenfalls nit erleichtern werde.

In Betreff einer vom mingen in einer Einga rätye in Anregung gebrachte lôsung der sogenannten Komp Reichsrath Dr. v. Neuma den König die alleruntert y den Entwurf eines Gesezes über Ablö\ für Kultus: und Shulge Besoldung von öffentlihe Zwe l und der Wohlthätigkeit besti nah dem dermaligen lôsbare Lasten auf Grund und Bode

Vorlage bringen zn lassen.“

Königliche Hoheit die Großherzogin Mutter von Me>lenburg-Schwerin is auf H Durchreise na< Marienbad

eingetroffen und hat im

heute Nachmittag 34 Uhr hierselbft be an die Kammer der R

Königlichen Schlosse Wohnung ge-

yr, beantragt:

hänigste Bitie zu rihten, dem Landtage

In der heutigen (48.) Sißung des Hauses der eten, welher am Ministertishe der Minifter der elegenheiten Dr. Falk mit dem Ministerial- anderen Kommissarien beiwohnte, trat \chäftlihen Mittheilungen des Prä- erathung des Geseyentwurfs, lishe Kirchhenverfassung in den der Monarchie. Gegen die Vorlage Abg. Dr. Brüel ; er bezweifelte die

Abgeordn geistlihen 2c. Ang Direktor Dr. Förster und das Haus nah einigen ge fidenten in die zweite betreffend die evange a<htälterenProvinzen

\prah zunächst bei $. 1 der

Kirhen- und >e namentli<h des Kultus, mmte Leistungen,

einseitig ab

der Erde eingesenkt find und deren Dachwölbung

zwischen Staat und Kirch

an | Fridolinskirche eingeräumt worden.

UM Ï è ik L a0 ; ; achsen-Weimar-Eisenach, Weimar, 3. Mai. der Aufstellung einer Statue des Reichs- u Sa von Me gese wieder von hier ; 5 aereist. Das 50jährige Iubiläum des Staat 1 n getichtet worden, an wel<er das Fenn Eh o N, p Ta 1 Mai 1826 als Staatsdiener verpflichtet vesu<h unterm wurde, hat derselbe am Ufer des Comersees in stiller Zurü- ; gezogenheit zugebraht. Seine Abwesenheit bedingte die Unter- lassung jeder Festlichkeit. Seitens der Behörden wurden ihm zahlreiche Glückwunschadressen übersendet. Auch die Großherzog- liche Familie, sowie die Kaiserin Augusta haben dem treuen An- hänger ihres Hauses ihre Theilnahme an diesem Tage ausge-

drüdft. Je Anbalt. Dessau, 2. Mai. Der

der } die Herzogin sind in Folge einer Nachricht von der Erkrankung v. | des Erbprinzen, von Wien, statt nah Marienbad, nah München

daß givar burg. Der „Lüb. Ztg.“ wird geschrieben: Ausführung der projektirten Bahnlinie sprechen ; G T C Wed Sit evueteini Bilder in Preußen verboten ist, at es jet vorgezogen, wöchentliche Versammlungen in Hamburg ; abzuhalten. Der Senat, welcher bisher auf unserem republi- <lag der Einnahmen und Aus- kanischen Boden eine re<t große Nachsicht gegen die sozialdemo- Hütten- und Salinengefällen nah den fratishen Elemente geübt, gedenkt dem Vernehmen na<h mit Ergänzungswah- einer gesetzlichen Vorlage hervorzutreten, um dem zu bedeutenden agitatorishen Treiben dieser Leute entgegenzutreten."

Das h

1576.

W. T. B.) Jn der heutigen Sihung der Abgeordnetenkammer wurde die Berathung über die von und Synodalordnung enthalte, | der Kommission beantragte Kassirung der i München 1. niht zu Ende geführt, sondern nah längerer leb- diesen Vorwurf zurü>, | hafter Debatte auf morgen vertagt. i Passau, 30. April. Der neue Bischof von Paffau, Joseph Franz We>ert, ist heute ronsekrirt und inthronisirt worden, und hat am gleicen Tage einen Hirtenbrief in deutsher Sprache an alle Angehörigen feiner Diözese und zu- ¡ton die Gefahren | gleih ein in lateinischer Sprache abgefaßtes Hirtenschreiben an cit gehenden Jndividualisiaus guf dem Gebiete der seine Diözesangeistlichkeit erlasjen. Dem Hirtenbriefe an die gri Diöôzesanen entnimmt die „Allg. O a e M l

‘e<htli Bef des des i irhenreaiments „Wir müssen, wir wollen die hohen Gütcr sorafältig bewahren, E elan hae 11A Lm unl welche die rc Vorfahren uns vererbt, wir wollen am Leibe der heiligen fatbolischen Kirche, deren Grundpfeiler an den vier Enten ex Himmel ist, Ñ Ä lebendige Glieder zu sein uus kräftig bemühen, wir wollen ihrem Nachdem si der ussidtbaren und sictvaren Oberhaupte ü! aeborsamer Liebe ergeben und zuacthan scin; wir wellen wie unsere Väter treue Landes sein uud an opferwilliger Lieve zu demselben uns von keinem übertreffen lassen Die Tugenden unserer Ahnen, ihre Glaubens- stärke, ibre Frömmigkeit, ihre treue Liebe zur Kirche und zum laude, thre hiracbende Anhänglichkeit an das angestammte hohe bestimmten und na< | Herrsherhaus, sollen auch die unsern sein und bleiben.“ y

ach: In seinem Schreiben an die Geistlichkeit ermahnt er diese 2 | zur Geduld und Nawsicht; fie sollen in ihren Reden und Sorten alles vermeiden, was die Gemüther erbittern und ent- fremden könnte, und nah Kräften mit allen Menschen in Frie-

Sôhne unseres

nach ibrem

Wobl gemeh1t und bewabrt werde. Unterstüßen wir die, n und beten wir; day

lezten Sonntage

s-Ministers

Ss sei , Majestät | wird nahezu übereihstimmend als ein hervorragendes Symptom A E Toadea der Srétiung des Friedens und der gegen alle l der Baupflicht | Wechselfälle fichergestellten Fortdauer und Befestigung des Drei- die Verpflihtungen zur Kaiser-Bündnisses betrahtet. Nach einer Mittheilung der Squldienern und ähnlihe für | „N. Fr. Pr.“ wird sh in Folge der Abreise des Grafen Andrassy des Unterrichts | nah Berlin die Einberufung der Delegationen um einige Tage

soweit sie als Ee a Einberufungstermin ist n Stande der Gesehgebung niht | festgeseßt worden. A : j nd Be g aften, f 0 Uebeét den Ausgleich enthält die „Presse

gende Auslassung: Ungarn läßt niht nur seine bek

Der Kaiser

Die gestrige

politischen

un auf den 15, Mai

# 11, A. fol- annte For-