1876 / 107 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paris, 3, Mai, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl weichend, pr. Mai 61,25, pr. Juni 62,75, pr. Juli-August 63,50, pr September-Dezember 64,75, Rüböl träge“ pr. Mai 80,50, pr. Juli-August 81,25, pr. September-De- zember 83,00, pr Januar-April 84,00,

Pwria, 3 Mai, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmarkt (Schluss*Fericht), Weizen behauptet, pr. Mai 28,50, pr. Jani 28,75, pr. Juli-August 29,50, pr. September- Dezember 20,25. Mehl fest, pr. Mai 62,00, pr. Juni 62,75, pr. Jali- August 64,00, pr. September-Dezember 65,25, Rüböl ruhig, pr. Mai 81,25, pr, Jui- August 81,75, pr. Septamber-Dezember 83,25, pr. Januar-Apri) 84,50. Bpiritus steigend, pr. Mai 48,75, pr. Juli-Augnst 49,50,

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 124, do. iv New-Orleans 12. Petroleum in New-York 133, de. in Philadelphia 1323. Mehl 5 D, 10 C. Rother Früöhjahrzweizen 1 D, 30 C, Mais (old mixed) 65 C, Zucker (Fair refining Muscovados) 72, EKoffos (Rio-) 174, Schmals (Marke Wilcox) 13} C. Speck (short «ivar 12 C. Setreidefracht 7}.

Auaweise von BEantaen ete. Dentsohe Grandkredit - Bank. Monats - Uebersicht vom 30. April; s, unter Ins. der Nr. 105. Provinzial-Hülfskasse für Prenssen. ult, 1575; s, unter Ins, der Nr. 105, Woohen - Uebersloht von 4 deutschen Zettelbanken pr. 30, v. M.; s. unter Ins, der Nr. 105. /

Vermögens-Uebersicht

Dentsohe Rüokversloherangs-Bank in Frankfurt à./M. Rechnungs-Abschluss 1875 und Bilanz pr. 31. Dezember; s, unter Ins. der Nr. 105.

Meohernioher Bergwerks-AKktlen-Verein. Bilanz pr. 31. De- zember 1275; s, unter los. der Nr. 105.

Generanli-Veraennuunmiunzen. 11. Mai. Braunschwelglsohe Eisenbahnwagen - Ban - Anstalt. Ord. Gen.-Vers, zu Braunschweig; s, Ins, in Nr, 105. M Danziger Sparkassen-Aktlen-Verein Ord. Gen.- Vers. zu Danzig; s. Ins, in Nr, 105. M4 Posen-Creuzburger Elsenbabn. Ord, Gen. - Vers. zn Posen; s. Ins. in Nr, 105. 16. Jani, Altenburg-Zeltzer Elsenbahn. zu Meuselwitz; s. Ins. in Nr. 105.

Ord. Gen, - Vers,

_New=-TEork, 3. Mai, Abends 6 Uhr, (W, T. B.)

T heater.

Königliche Schauspiele, Freitag, den 5. Mai. Operrhaus. 110. Vorstellung. Der Frei- chüß. Oper in 3 Abtkeilungen von Friedrich Kind.

usik von C. M. v. Weber. (Max: Hr. König, vom Königlichen Hoftheater in Mürchen, als Gast). Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Schauspielhaus. 117. Vorstellung. König Richard der Dritte, Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare. Mit Benußung der Schlegel - Tieck- scheu Ueberseßung, für die deutsche Bühne bearbeitet von W. Oecelhäuser. Anfang halb 7 Uhr. Er- mäßigte Preise.

Sonnabend, den 6. Mai. Opernhaus. 111, Vor- stellung. Madeleine. Pantomimisches Ballet in 4 Akten und 9 Bildern von P. Taglioni. Musik von P. Hertel. (Madeleine: Frl. Linda, vom K. K. Hofoperntheater in Wien, als Gast. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Schauspielhaus. 118. Vorstellung. Minna von Varnhelm, oder: Das Soldatenglück, Lustspiel in 5 Abtheilungen von G. E Lessing. (Franziska : Frl. Abich, vom Stadltheater in Frankfurt a. M., als Debüt.) Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Auf vielseitiges Begehren bleiben auch während der Monate Mai und Juni die permanent reser- virten Billets im Opernhause in Gültigkeit und können leßtere, wie bisher, jedoch mit einem Aufgelde von 1 Æ, abgehoben werden.

Wallner-Theater. Freitag: Ermäßigte Preise. Viertes Gastspiel des Hra. August Neumann, Zum 4. Male: Die Wärmflasche. Posse in 4 Akten von Meilhac und Halévy. Moser.

Sonnabend: Fünftes Gastspiel Neumann. Die Wärmdflasche.

Yictoria-Theater.

Der Gatten ist geöffnet. gende Tage. neu einstudirt: 80 Tagen. um eine Million.

des Hrn. Aug.

Freitag und

Nebst einem Vorspiele:

Jules Verne. Musik von Debillemont. In Scene geseßt von Emil Hahn. (Phileas Fogg: Emil Hahn.)

Friedrich-Wilhelmst. Theater.

merbühne).

vem K. K. priv. Carltheater in Wien und des

rn. Glesinger vom Wilhelmtheater in Magdeburg. '

iroflé - Girofla. (Marasquin: Hr. C. Küstner. Mourzouk: Hr. B. Glesinger). Vorher : Konzert.

Sonnabend: Zum 106. Male: Die Reise durch Berlin in 80 Stunden.

(Winterbühne.) Freitag: Fünftes Gastspiel des C Meiningen'schen Hoftheaters. Das Käth-

en von Heilbronn, oder die Feuerprobe,

Residenz-Theater. Direktion Emil Claar. Freitag: Gastspiel der Frau Claar- Delia vom Königlichen Landestheater in Prag. Zum 26. Male: Arria und Messalina. Tragödie in 5 Akten von Adolf Wilbrandt.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Freitag: Wegen Vorberei- tung der Operette Shönrösehen bleibt das Theater geschlossen. :

Sonnabend: Zum ersten Male: Schöuröschen. Komische Operette in 3 Akten von J. Offenbach.

Woltersdorfff- Theater, FSreitag: Gast- spiel der s8jährigen Soubrette Dora Friese, ge- nannt die kleine Gallmeyer: Die Zaubergeige. Die gebildete Köchin. Thekla: Dora Friese. Eine vollkommene Frau. Z. 1. M: Der kleine Heiraths-Bermittler, Posse in 1 Aft. (Christel: Dora Friese.)

Sonnabend: Extra-Vorst, für den Oranienburger Thorbez.-Verein. Die Zaubergeige. Das hohe C. Die gebildete Köchin. (Thekla : Dora Friese). 1733 Thlr. 224 Sgr.

Stadt-Theater. Lindenstr. 54. Direktion: Albert Rosenthal. Ermäßigte Preise. Freitag: Vorleßtes Auftreten des Hrn. Franz Tewele und leßtes Gastspiel von Helene v. E Histo- risches Lustspiel-Theater, In histori)her Treue nah der Einrichtung des Wiener Stadt-Theaters3 von Dr. Heinrich Laube. Fünf Jahrhunderte. I. 16. Jahrhundert. Ouverture: CTrompeter - Aufzug aus dem 16. T¿ahrhundert. Das heyß Eysen. Ein Fastnachtsfpiel auf frewdiger Schawbine eröffnet von Hans Sachs. Zum 1, Male aufgeführt in Nürnberg 1551. (Die Bawrin: Hr. Tewele. IT, 17. Jahrhundert. Zwischenakt: Sarabande, Musik von Sebastian Bach. Die ehrlich BVäckin mit ihren drei vermeinten Liebsten. Ein Possenspiel zur Lehr- und Kurzweil gemeiner Christen- heit, Frauen und Jungfrauen zum goldenen Spiegel von Jacobus Ayrer. Zum 1, Male aufgeführt in Leipzig 1619, IIT, 18, Jahrhundert. Zwischenakt : Ohsenmenuett von J. Haydn. Hans Wurst, der trau- rige Küchelbäcker und sein Freund in der Noth. (Hans Wurft: Hr. Tewele.) 1V. 19. Jahrhundert. Zwischenakt : . Wein, Weib. Gesang, Walzer von Joh. Strauß. Aft von A. Förster. (Leonce v. Champ-Tourné: Hr. Franz Tewele. Frau von Chatenay: Helene v. Racovitzá.) V. 20. Jahrhundert. Zwischenakt : Allerlei Zukunftsmusik von R. Wagner. Eine reiche Erbin. Lustspiel in 1 Akt von Bauecnfeld. (Rihard Faust: Hr. Tewele.) Uhr, Anfang 7 Uhr.

Deutsch von G. von !

Direktion: Emil Hahn. | fol- Mit durchweg neuer Ausstattung,

Die Reise um die Welt in ' Die Wette | Ausftattungëstück mit Ballet in ; 5 Abtheilungen, 15 Tableaux von A. D'Ennery und

(Some | Freitag: Debüt des Hrn. C. Küftn-:x

Garten- !

Ein delikater Auftrag. Lustspiel in 1

Kasseneröffnung 6 i

National-Theater. Sreitag, Sonnabend : Be- sonders ermäßigte Preise. Anfang 6 Uhr. Die Iungfrau von Orleans.

Sonntag: Nachmittag halb? Pre!se: Othello. An- fang 4 Uhr.

Abend - Borstelung. Einmaliges Gastspiel der Frau Marie Seebach: Das heiß! Eisen. Stella.

Belle-Alliance - Theater, Der Sommer-

garten ift geöffnet, Töglih vor der Vorstellung : Großes Garxten-Conrcert, Freitag: Zum 14. Male: Historisher Lustspiel - Abend. 1. 16. Jahr- hundert: Das heyß Eysen. Ein Fastnachtsspiel auf frewdiger Schawbine von Hans Sas. Il. 17, Jahrhundert: Die ehrlich Väckin mit ihren drei vermeinten Liebsten. Ein Possenspiel zur Lehr- und Kurßzweill gemeiner Christenheyt , in- sonder Frawen und Jungfrawen zum goldenen Spiegel, von Jacobus Ayrer. 11]. 18. Jahr- bundert: Hanuswurst, der traurige Küchelbäker. Ein hier noch nie getehenes, für diesen Tag be- sonders eingerichtetes, fritishes und schr komisches, lehrreih und lustiges Freudenspiel, vom Verfasser „Der Wirthin mit der s{önen Hand“, Gottlieb Prehauser. IV, 19. Jah:hundert: Ein Stünd- chen auf dem Comtoir. Posse mit Gesang in 1 Aft von Haber. Musik vou Bossenberger. Sonnabend: Zum 1. Male! Der reihe Manu, oder: Die Wasserkur. Lustspiel in 4 Aufzügen von Carl Töpfer. | Kasseneröffnung 54 Ubr. { 64 Uhr, der Vorît. 75 Uhr. 00 t:

Anfang des Concerts Entree inkl. Theater

| Deutscher Personal-Kalender.

! 5. Nai,

\ . Friedrich der Weise, Kurfürst von Sachsen +. Kaiser Leopold I. f.

Kaiser Leopold II, F.

König Friedrich Wilhelm III. ordnet die Errichtung von Gedenktafeln an die im Kriege gegen Frankreich Gefallenen an.

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Marie v. Bodelshwingh mit Hrn. ¡ Landrath Curt Freiherrn v. Patow (Berlin), j Srl. Angelica Freiin v. Amelunxen mit Hrn. Hauptmann und Compaguie Chef Franz v. Peterê- dorff (Neustrelitz). , Verehelicht: Hr. Premier-Lieutenant de Berghes mit Frl. Caroline Traine (Hagenau i. E. Côln), Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieutenant Hugo Flessing (Stade). -— Hrn. Pfarrer Em. i Quandt (Berlin). Hrn. Freiherrn v. S{midt- fels (Königsberg i. Pr) Zwei Söhne: W. R. von Lom (Cöln). Eine Tochter: Hrn. Premier-Lieutenant Rettberg (Münster i. W.) Gestorben: Hrn. Rittmeister und Escadrons-Chef Freiherrn von und zu Mannébach Sohn, Chlod- wig (Großenhain), Frau Geheime Medizinal- Rath Marie Nasse, geb. Steinberg (Siegburg). Verw. Frau Geheime Regierungs- und Land- räthin v. Reder, geb. Breiter (Sprottau). Verw. Frau Oekonomice-Rath Kuhn, geb. Pire- nowiß (Wiesbaden). Frl. Emma v. Rexn (Lauenburg).

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

[3903] Bekanutmachung.

Durch die am 17, September und 26. Oktober pr. a. abgehaltenen Lizitationen wegen des öffentlich meistbietenden Verkaufs des früheren Steuer- Assisteutur-Gebäudes Allee (Küstriner Chaussee) find keine annehm- baren Gebote erzielt worden, weshalb das König- liche Finanz-Ministerium eine Wiederholung der Lizitationen angeordnet hat.

Das genannte Gebäude befindet sih in dem besten

herzustellen sind. Sounabend. den 27. d. M,, Vormittags 10 Uhr,

lustige mit dem Bemerken eingeladen werden, daß

die Verkaufsbedingungen, sowie die aufgestellte Taxe

nebst Plänen 2c. in unserer Registratur am

Neuen Pathof Nr. 5. F. während der Dienst-

stunden eingesehen werden können, Auch das

Etablissement selbfi kann jederzeit besichtigt werden. Berlin, den 3. Mai 1876.

Gegenstände.

Königl. Friedersdorfer Revier angeseßte

unter ganz denselben Bedingungen auf Montag,

beraumt. Friedersdorf, den 3. Mai 1876,

Der Oberförster. Eyber.

83878] Oberschlesische Eisenbahn.

Nachstehend aufgeführte, in den Werkstätten zu

sammelten Material-Abgänge 2c,

\ überlassen werden : „altes diverses Schmiede-, Schmelz- und Guß- Eisen, Eisenblech und dergleichen Abfälle,

an der Landsberger

baulichen Zustande, und find die jeßt vorhandenen Wohnräume mit geringem Kostenaufwande erheblich : nußbarer zu machen, da in dem Gebäude durch ! Einziehen ven Wänden aus je zwei Wohnungen | einer Etage drei Wohnungen von ortsüblicher Größe :

Für die Lizitation haben wir einen Termin auf !

in unserem Dienstgebäude am Neuen Pacthof | Nr. 5. F. anberauwt, zu welchem Bietungs- /

t

Breslau, Stargard, Ratibor und Glogau ange- ; 1 Mo j sollen im | Wege des öffentlichen Verkaufs dem Meistbietenden Dividendenscheine einzulösen. | , Erfurt, den 3. Mai 1876. |

eiserne und gußstählerne Bahnschienen und dergleichen Abfälle, diverse Radreifen von Eisen, Puddelstahl und Gußstahl, s{hmiedeeiserne und gußstählerne Drehspäne, Messingspähne, diverse Stahl-Abfälle, Zinkbleh, messingene und eiserne Siederohre, Gummi- Abfälle, Bruchglas, Talg, Schleifsteine, ein Bankschraubstocks, Dampf- und Sauge-Pumpéen von Lokomotiven, diverse Achsen, Räder 2. von Lokomotiven und Wagen, und endlich zehn alte ausrangirte Lokomotiven,“

Die Gebote find portofrei, versiegelt und mit der

Aufschrift : Offerte auf den Ankanf von Material-

N Abgängen“ versehen, bis zum Subwissions-Termin am Montag, den 22. Mai cr., Vormittags 10 Uhr, an unser maschinentehnishes Bureau hierselbst ein- zureichen, wo dieselben in Gegenwart der persönlich erschienenen Offerenten eröffnet werden sollen. Später eingehende Offerten bleiben unberücsichtigt.

Die Verkaufsbedingungen nebst Formularen für Abgabe der Gebote sind im vorgenannten Bureau, sowie bei den Betriebs-Maschinenmeistereien zu Stargard, Ratibor und Giogau einzusehen, auch werden Exemplare derselben auf portofreie Gesuche mitgetheilt.

Die nach §. 5 der Bedingungen stipulirte Kaution hat jeder Bieter vor dem Termine an die hiesige Hauptkasse einzuzahlen.

Offerenten werden aufgefordert, die zum Verkauf kommenden Gegenstände auf dem Lagerplaß? vor Abgabe dec Gebote in Augenschein zu nehmen.

Breslau, den 29. April 1876.

Königliche Direktion.

[3875] Bekanntmachung

Für die unterzei: nete Werft sollen c. 1250 M. eichene Planken von 13, 11, 8 und 5 Cm. Stärke, | 100*Dm. Durchschnittslänge beschafft werden.

Lieferungsofferten sind versiege!t mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von eichenen Planken“ bis zu dem am 24. Mai cr., Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Behörde an- beraumten Termine einzureichen.

Die Lieferungsbedingungen, welhe auf portofreie Anträge gegen Erstattung der Kopialien von M 0,75 abschriftlich mitgetheilt werden, liegen nebs den näheren Bedarfsangaben in der RegiäKratur der unterzeichneten Werft zur Einsicht aus.

Kiel, den 29. April 1876,

Kaiserliche Werft.

t

Sa i R Na ubahn. | Die in den Magazinen hier, Lahnstein und Castel vorhandenen abgängigen Betriebs- und Werkstätten- Materialien sollen im öffentlichen Submissionswege O E verkauft werden. j

ie erten sind portofrei, versiegelt und mit

der Aufschrift : : | sies

„Offerte auf den Ankauf von Material-

i Abgängeu“ |

versehen, bis zum Submissionstermine, Montag, |

den 22. d, Mts., Bormittags 104 Uhr, an den | unterzeihneten Materialienverwalter einzureichen.

In diesem Termine werden die eingegangenen Offerten in Gegenwart der erschienenen Submitten- | ten etoffnet werden. |

Das Materialien-Verzeichniß nebst den Verkaufé- : bedingungen wird auf portofreie Anträge gegen Er- | stattung der Kopialgebühren von 0,50 A von hier | mgetaent werdey. - Cto, 31/5.) |

Limburg, den 1. Mai 1876. j

Der Materialieu-Berwalter. ; Buseh. j

i j

_ Verloosung, Amortisation, | Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen

Papieren. |

[%%] Berlin-Görligßer Eisenbahn,

____ Bekanntmachung. ) Jm Verfolg unserer Bekanntmachung vom 27. April | cr. bringen wir hiermit zur Kenntniß, daß die aus- |

' geloosten Prioritäts-Obligationen Littr, B, diesseiti- | | ger Bahn auch bei dem Bankhause M. A. von | Rothschild & Söhne in Frankfurt a. M. |

i * eingelöst werden. Königliches Haupt Stener-Amt für inländische j

| [3891]

Der auf Donnerstag, den 11, d. M. für das | Holz- verkaufs-Termin wird hiermit aufgehoben und : unter ganz d geh 5 pro Cent festgestellt is, und vou en 15. Mai d. I., Bormittags 11 Uhr an- | 9!

ß h "mit dreisig Mark pro Aktie : rfu

, y Thuringia. hiermit gegen den quittizten Dividendenschein Ser. IlI. Nr. 1

in Erfurt bei unserer Hauptkasse, oder | Herrn Adoiph Stürcke, i

« Berlin der Direktion der Diskonto- |

i j Gesellschaft

in Empfang genommen werden kann,

Auch haben wir unsere Generalagenturen beauf- |

tragt, soweit es keren Kassenbestand gestattet, die |

Die Bersicherungs- Gesellschaft Thuringia. v, Waldow, Günther.

Bau-Utensilien-Conto

(44/5.) |

! Fuhrwesen-Betriebs-Conto . | Hypotheken-Zinsen-Conto .

Den Aktionären unserer Gesellschaft zeigen wir | Arbeiter-Unterstübungs-Conto .

an, daß die Dividende pro 1875 mit |

eht ab, | Abschreibungen pro

' | Reserve für dubiose Forderungen. ,

| Haupt-Betriebs-Conto :

| Kaempf. À

[3889]

Die Dividende pr. 1875 von 54 Prozent p. r. t. mit M. 7, 58 pr. Act. à 80 Prozent kann vom 10, curr. ab an unserer Kasse erhoben werden. Die dabet vorzulegenden, nunmehr vollgezahlten Interims- scheine werden gleichzeitig gegen die definitiven Stücke umgetauscht.

Aachen, den 1. Mai 1876.

Aachener Bank für Haudel und Gewerbe.

Drouven. Welter.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Nimptsch, mit welcher ein Gehaltszushuß von 300 Æ. zu dem etatêmäßigen Gehalt von 600 #4 verbunden ist, ist vakant und soll anderweitig beseßt werden Quali- fizirte Bewerber fordern wir hierdurch auf, sich unter Einreichung ihrer Approbationen und sonstigen Zeug- nisse binnen 6 Wochen \ch{riftlich bei uns zu m-lden. Breslau, den 28. April 1876. Königliche Regierung. Abtheilung des Innern.

Europäische Lebens-Versicherungs- und (3855) Rentenbank.

In der beutigen ordentlichen Generalversammlung unserer Gesellschaft ist deren Auflösung befchlossen und es sind zu Liquidatoren die Herren

Prokurator Schall in Ulm,

Rechts-Anwalt Max Römer hier, und

E A N. Schmal hier, erwählt worden.

Wir bringen diefes hiermit zur öffentlichen Kenxt- niß, indem wir gleichzeitig sämmtliche Gläubiger unserer Gesellschaft auffordern , fih bei der leßteren zu melden.

Stuttgart, am 29. April 1876.

Europäische Lebens-Bersicherungs- uud Nenunteubank. DELr Dir ettor.

Fischer.

Actien-Gesellschaft für

[3906] Holzarvrbeit. Vilanz pro 1875,

Activa. Grund ta Co Immobilien-Conto . 1,032,615, 74, ab 2% pro 1875. 20,652:-31. Werkzeug- und Mas- \chinen-Conto. . ab 109% pro 1875

(34/5)

447 217. 1,011,963.

314,394, 07, 31,439. 40, 30,372. 12. 6,074. 42.

282,954.

ab 20% pro 1875

Fuhrwesen-Conto. . 16,779. 81.

ab 20 %/ pro 1875 3,355. 96. Haupt-Betriebs-Contpo :

Bestände an fectigen Waaren

Holz-Conto . e

Materialien-Couto

Baumaterialien-Conto

Mobilien: Conto . . ab 20% pro 1875

Musterkarten-Conto . ab 20% pro 1875 Conto pro Diverse: Debitoren. , 1,070.486; 88 av Creditoren . . 429,569, 98. Wechsel-Conto . Cassa-Conto . Gee O, Uo O ypotbeken-Amortisations- Conto .

24,297. 13,423. 188,578. 1,130,188, 14,015. 736.

15,187.

18,984. 3.796 99G.

199, 797.

640,916.

60,039, 90,204. 11,924. 9,000, 12,000. 3,913,446.

3,000,000. 540,000. 200,000.

645, 100,000. —. (2,601, 01,

i j 3,913,446. 51. Revidirt und mit den Geschäftsbüchern Überein-

stimmend gefunden. Berlin, den 19. April 1876.

Die Revisions»- Commission.

L, Wolff, M, Maß. Iulíius Ioseph.

Gewinn- und Berlust-Conto.

Debet. Sa E A 29,545. 18. Maschinen- und Werkzeug-Rep.-Ceonto 6,849, 85. Heizungs” nud Erleuchtung 23,924, 32.

Passîva,. Actien-Couto . Hypotheken-Gläubiger Reservefonds , A SITUTDENDEN (Go S Reserve für dubiose Forderungen Gewinn- und Verlust-Conto .

eizungs- und Erleuchtungs-Conto , 6,359. 73, teuern- und Abgaben-Conto . 8,316. 64, 15,835. 89. 16,000. —,

3,950, 05,

9,013, 28. 861,198. 54, 65,518, 35, 72,801. 51.

1,118,913. 34.

4,005. 50. 1,114,907, 84, 1,118,913. 34,

Der Verwaltungsrath, E. Freiherr vou Ecktardfstein-Prößel, Vorfißender. Konsul G. Müller, Stellvertreter des Vorfißenden, Kommissions - Rath Louis Cahnheim, Albert Kommerzien-Rath Johannes Quistorp. Der Director: H, Simon, i

e

Assekuranz-Conto. . LobneContd. (5 10h s 18159;

Credit. Saldo von 1874 .

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

M Das Abonnement beträgt 4 A 530 S für das Vierteljahr.

| Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S

Berlin, Freitag,

Berlin, den 5. Mai. Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern Abend von Wiesbaden hierher zurückgekehrt.

Berlin, den 5. Mai,

Ihre Königliche Hoheit die Großherzogin Mutter von Mecklenburg-Shwerin, Höchstivelhe gestern Nach- mittag hier eingetroffen und im Königlichen Schlosse abgestiegen war, hat heute früh die Reise nah M..rienbad fortgeseßt.

Deutsches Neich. Se. Majestät der Kaiser und König haven Aller- gnädigst geruht : i den Geheimen Finanz - Rath und Peichsbank - Justitiarius Koch zum Geheimen Ober-Finanz-Rath zu ernennen.

Königreich Preußen.

Konzessions- und Bestätigungs-Urkunde, betreffend die Betheiligung der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn- gesellschaft aa der Berlinec Stadteisenbahn-Gefellschaft, sowie den Bau und Betrieb einer Anschlußbahn von der Station Spandau der Berlin- Lehrter Eisenbahn - nach dem Bahnhofe Chaclottenburg der Stadt- eisenbahn, und einer Anschlußbahn von dem Centralbahnhofe zu Magdeburg über Neustadt bei Magdeburg nach Station Meißtzen- dorf der Magdeburg-ODebisfelder Eijenbahn durch die Magdeburg- Haiberftädter Eisenbahngesellschaft, inaleihen den XIV, Nachtrag

zum Statut der Leßteren.

Wir Wilhelm, von Gottes Guaden König von Preußen 2c.

Nachdem die Magdeburg- Halberstädter EisenbahngeseUs{chaft in der Generalversammlung ihrer Aktionäre vom 17. Januar 1874 ihre Zustimmung zu der von ihrem Vorstande beschlossenen Betheiligung der Gesellschaft an der zum Zweck des Baues und Betriebes einer Eisenbahn von einem Punkte in der Nähe dee Ostbahnhofes zu Berlin durch die Stadt nah Charlottenburg unter dem 8, April 1874 (S: S. S. 313) landesherrlich konzessionirten „Berliner Stadteisen- ahn - Gesellshaft“ durch Uebernahme von sech3 Millionen Mark des Aktienkapitals der leßteren ertheilt und ferner den Bau und Betrieb einer Ansch{hlußbahn von der Station Spandau dec Berlin - Lehrter Eisenbahn nach dem Bahn- hofe Charlottenburg der Stadteisenbahn und einer Ans{lußbahn von dem Centralbahnhofe zu Magdeburg über Neustadt bei Magde- burg nach Station Meißendorf der Magdeburg-Oebisfelder Eisenbahn beschlossen hat, wollen e liegenden XIV. Nachtrages zum Gesellschaftsftatute, der genannten Gesellschaft zu dem Bau und Betriebe der vorbezeichneten Zweig- und Anschlußbahnen unter den in den FSS. 1 bis 4 des anliegenden Nachtrages enthaltenen Bedingungen die landetherrlihe Genehmigung

. ertheilen und ihr zugleich das Recht zur Enteignung und vorüber-

gehenden Benußung der für diese Anlagen erforderlihen Grundstücke nach Maßgabe des Geseßes über die Enteignung vom Grundeigen- thum vom 11. Juni 1874 (G. S. S. 221) hierdurch verleihen.

Die gegenwärtige Urkunde ist nebst dem Statutnachtrage durch die Amtsblätter der Regierungen zu Magdeburg und Potsdam auf Koften der Gesellschaft bekannt zu machen und eine Anzeige hierüber in die Geseßz-Sammlung aufzunehmen.

Urkundlich unter Unserer Nee SnLigen Untersczrift und beigedrucktem Königlichen Jnsiegel.

Gegeben Berlin, den 4. März 1876.

In.8. __ Wilhelm.

v. Bismarck. Camphausen.

Dr, Leonhardt. Dr, Falf. v. Kameke. Dr. Friedenthal.

XIV. Nachtrag zum Statut der Magdeburg- Halberstädter Eisen- bahngesells{chaft.

8 1, Das Unternehmen der Magdeburg - Halberstädter Eisen- bahngesellschaft wird auf Grund der in der Generalversammlung ihrer Aktionäce vom 17. Januar 1874 gefaßten Beschlüsse ausgedehnt :

a, auf die Betheiligung an der zum Zweck des Baues und Be- trietes einer Eiseabalß,n vou cinem Punkte in der Nähe ves Ostbahn- hofes zu Berlin durch die Stadt nach Charlottenburg unter dem s. April 1874 (G. S. S. 313) Allerhöchst konzessionirten „Berliner Stadteisenbahn - Gefellshaft* durch Uebernahme von sechs Millionen Mark des Aktienkapitals der leßteren;

b, auf den Bau und Betrieb einer Ans{lußbahn von der Sta- tion Spandau der Berlin-Lehrter Eisenbahn nach dem Bahnhofe Charlottenburg dec Stadteisenbahn ;

c. auf den Bau und Betrieb einer Anschlußbahn von dem Cen- tralbahnhofe zu Magdeburg über Neustadt bei Magdeburg nah Sta- tion Meitendorf der Magdeburg-Oebisfelder Linie.

8. 2, Die spezielle Richtung der vorstehend ad b. und o. be- zeichneten Eisenbahnen wird von dem Königlichen Handels-Ministe- rium festgestellt, Abweichungen von dem festgestellten Bauplane be- dürfen der besonderen Genehmigung desselben.

Die Bestimmung der Fristen für den Beginn, die Fortseßung und die Vollendung des Baues steht in Gemäßheit des §. 21 des Geseßes über die Eisenbahn-Unternehmungen vom 3. November 1838 gleichfalls dem Königlichen Handels-Ministerium zu; dieselben sollen indeß so bemessen werden, daß der Gesellschaft für die betriebsfähige Aertglte nig der einzelnen Bahneu mindestens drei Baujahre ver-

eiben.

9.0 Die Im È 1 Litt, b. und ec. gedachten Bahnen bilden einen integrirenden Theil des Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn- Unternehmens, und es finden auf dieselben neben den allgemeinen gelelihen Vorschriften alle Bestimmungen der Allerhöchst be- tätigten bez. abgeänderten Gesellshaftsitatuten, insbefondere auch die Bestimmungen der §88. 6 bis 13 des V, und des §. 3 des IX, Statut- Nachtrages Anwendung.

__ §. 4. Die für die Betheiligung an dem Unternehmen der Ber- liner Stadteisenbahn-Gesellschaft und die zum Bau der Zweig- und

Graf zu Eulenburg. Dr, Ahenbach.

ir, unter gleichzeitiger Bestätigung des an-.

Anschlußbahnen (8. 1 Litt. a. bezw. Litkt, b. und e.) exförderlichen Geldmittel sollen durch Begebung - von Prioritäts-Obligationen be- schafft werden, deren Betrag, Zinsfuß-und sonstige Emissions-Bedin- gungen nach Maßgabe des Bedürfnifses dur besonderes Aller- hôchstes Privilegium festgeseßt werden. Die Verzinsung der auf die einzelnen Bahnen (§8, 1 Litt, b, c.) verwendeten Anlagekapitalien fällt bis zu dem auf die Betri-bseröffnung folgenden 1. Januar dem Letreffenden Baufonds zur Last, wohingegen diesem die inzwischen etwa erzielten Betriebsübershüfse zufallen.

S. 5. Der §. 2 des T1. Nachtrages des Gesellschafts ftatuts, Allerhöchst bestätigt am 15. Dezember 1862, wird aufgehoben und gilt in Zukunft folgende Bestimmung :

- Verlorene, vernichtete oder sonst abhanden gekommene Talons müssen in Gemäßheit der §8. 21 und 22 des Allerhöchst bestätigten Statuts vom 13. September 1841 mortificirt und an Stelle der mortificirten Talons neue ertheilt werden. Ein gerichtlihes Auf- gebot, sowie eine Amo:t'sation verlorener, vernichteter oder sonst A gekommener Dividendenscheine und Coupons findet ni att.

8. 6. Den Gesellschaftävorständen bleibt es überlassen, den im

Direïterium fungirenden Hülfsarbeitern für die von ihnen bearbeiteten Sachen Stimmrecht im Kollegium zu ertheilen.

Ministerium der geisilihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Lehrer am Musik-Institut der hof: und Domkirche, Königlihen Musik-Direktor Kotolt zu Berlin, ift das Prä- dikat „Professor“ beigelegt worden. “F

Am Gymnasium in Memel is die Befs en Pg des ordent- lichen Lehrers Eduard Hübner zum “L,.Zr genehmigt worden, ¿duo EEOREE

fs Iuftiz-Ministeium wze

Dem Kreisgerichts-Rath Kühn iz g„rhaf: /? Inf. die Funktionen des Abtheilungs-Dirigenten Ft s.) reisgérlen fa- selbft übertragen.

Verseßt find: der Kreisgerihts-Rath Liebscher in Tilsit an das Kreisgeriht in Bromberg, der Kreisgerihts-Rath Tr ü - st edt in Charlottenburg, der Kreisgerihts-Rath Bart ifius in Neidenburg, der Staatsanwalt Graf von Pückler in Ra- tibor als Stadtgerihts - Räthe an das Stadtgericht in Berlin, der Stadt- und Kreisriht.r Bouvier in Magdeburg, der Kreisrihter M unk in Birnbaum, der Kreisrihter Biele- feld in Calbe a. S., der Kreisrichter Weißenmiller in Lieb- ftadt, der Kreisrichter von Leipziger in Baruth, der Kreis- rihter Wehowski in Laehn, der Kreisrihter Krüger in Drofsen, der Kreisrihter Funcke in Oranienburg, der Kreis- rihter Müllner in Ragnit, der Friedensrihter Freiherr von Bleul in Lebach und der Kreisrihter Kersten in Schwiebus als Stadtrichter an das Stadtgeriht in Berlin, der Kreisgerichts-Rath All staedt in Neustadt E.-W., der Kreis- rihter Friese in Lindow, der Kreisrihter Knövenagel in Lychen und der Kreisrichter Risch in Zossen an das Kreisgericht in Berlin, der Kreisrichter Kaemp ffe in Hoyerswerda an das Kreisgeriht in Cottbus, der Kreisrihter Wiebecke in Preysh an das Kreisgeriht in Merseburg und der Kreis- rihter Steubing in Barth an das Kreisgeriht in Dillenburg.

Zu Kreisrichtern sind ernannt: der Gerichts-Afessor Cas - par bei dem Kreisgericht in Osterode i. Pr,, der Gerichts-A}sefsor Hahn bei dem Kreisgeriht in Küstrin, der Gerichts-Affessor Klewiß und der Gerichts-Assessor Moll bei dem Kreisgericht in Berlin, mit der Funktion bei der Gerichts-Deputation in Charlottenburg.

Dem Kreisrichter von Garnier in Cosel ift behufs Uebcr- tritts zur allgemeinen Staatsverwaltung die nachgesuchte Dienst- entlafsung ertheilt.

Der Gerichts-Assessor Prahl is zum Staatsanwalts-Ge- hülfen bei der Staatsanwaltschaft des Kreisgerichts in Flensburg ernannt.

Der Stadtrichter Beleites in Berlin ift gestorben.

Angekommen: Se. Excellenz der Hofmarschall Sr. Majestät des Kaisers und Königs, Graf von Perponcher, von Wiesbaden.

T Bear Nummer des „Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Register-Beilage: i

1) Uebersicht über die in der Vakanzenliste füx Militär - Anwärter Nr. 18 enthaltenen erledigten Stellen;

2) Zusammenstellung Nr. 18 der im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger zur Beseyung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen;

3) Zusammenstellung Nr. 5 der im „Deutschen Reihhs- und Preußischen Staats-Anzeiger“ bis jest bekannt gemachten anstehenden Subhaftations- Termine; :

4) Zusammenstellung Nr. 5 der im Mai 1876 und später anstehenden Termine von Domänen- 2c. Verpachtungen, welche im Deutshen Reihhs- und ind S Preußischen Staats-Anzeiger angezeigt ind;

4 S i Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen y D V (2 Bestellung anu; für Berlin außer den Post-Anstalten

4

anch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32.

den 5, Mai, Abends.

E25

1876. 5) Uebersiht Nr. 18 der im Deutshen Reihs- und Königlich Preußishen Staats-Anzeiger be- kannt gemachten anstehenden Submissions - Ter- mine; 6) Nr. 70 der Tarif- c. Veränderungen der deut- shen Eisenbahnen.

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 5. Mai. Se. Majefiät der Kaiser und König find gestern Abend 92/ Uhr nah Berlin zurückgekehrt. Allerhöchstdieselben wurden auf dem Potsdamer Bahnhofe von den hier anwesenden Prinzen des Es Hauses, dem Gouverneur und dem Kommandanten von Berlin, sowie dem Ober - Regierungs - Rath, Freiherrn von Hertberg, empfangen.

Ihre Majestät die Kaiserin-Königin wurde bei Allerhöchstihrer, gestern bereits gemeldeten Ankunft in Dover von den obersten Behörden der Grafschafty Kent, dem kommandirenden General und dem deutshen Botschafter Grafer zu Münster empfangen; die Garnison war in Spalier aufgestellt. Der Empfang war ein sehr glänzender. Nach einem in Dover eingenommenen Frühstück fuhr Ihre Majestät in Begleitung des Herzogs von Edinburgh nah Schloß Windsor und wurde daselbst von Ihrer Majestät der Königin von Großbritannien und Irland im Bahnhof empfangen, wo ebenfalls militärisher Empfang. statifand. Das Wiedersehen der Beiden Monarchinnen war das herzlichfte. -

Ihre Majestät die Kaiserir-Königin wird Sih während der nächsien Tage ganz dem Familienleben widmen.

Das Reichskanzler-Amt hat die Absicht, ein gleih- mäßiges Format des Papiers von 32 Centimeter, 1 Millimeter Höhe und 20 Centimeter Breite für den Gebrauch bei sämmtlihen Deutschen Reichs- und Staatsbehörden einzu=- führen.

Der Schlußbericht über die gestrige Sitzung des Hauses der Abgeordneten befindet fich in der ers:-.n Beilage.

—- Jn der heutigen (49.) Sißung des Abgeordnetenhauscs, welcher am Ministertishe der Minister der geistlihen 2c. Ange- legenheiten Dr. Falk, some der Ministerialdirektor Dr. Förster und mehrere andere Kommissarien beiwohnten, wurde die zweite Berathung des Gesetzentwurfs, betreffend die evan- gelishe Kirchenverfassung in den acht älteren Pro- vinzen der Monarchie fortgeseßt. Jn der Debatte wurden zunächst vereinigt die Art. 3, 8, 8a, 10, 14, 14a, welche von der Besteuerung auf dem Gebiete der Kirche handeln.

Dieselben lauten :

Art. 3. Den Gemeinden steht gegen Beschlüsse der Kreis- \synode wegen Repartition der zur Kreissynodalkafse erforderlichen Beiträge binnen 21 Tagen seit Zustellung des Beschlusses Be- \chwerde zu. Ueber die Veschwerde entscheidet die Staatsbehörde.

Art. 8. Ju dem Regulativ für die vereinigten Kreissynoden der Haupt- und Residenzstadt Berlin kann denselben das Recht bei- gelegt werden: E

1) über die Veränderung, Aufhebung oder Einfüh- rüng allgemeiner Gebührentaren für alle Gemeinden Beschluß zu fassen, :

2) allgemeine Umlagen auszushreiben, und zwar:

a, Behufs Ersaß für die aufzuhebenden Stolgebüh- ren, soweit die Kirchenkassen der Gemeinden den Aus- fall niht decken können, s Z

b. zur Gewährung von Beihülfen an ärmere Pa- rochien behufs Befriedigung dringender kirchliher Be- dürfnisse. :

Soll die Umlage für diesen leßteren Zweck drei Prozent der Summe der von den pflihtigen Gemeinde- gliedern jährlich an den Staat zu entrichtenden Per- jonalsteuern (Klassen- und Einkommensteuer) über- steigen, so bedarf es der Genehmigung durch Staats-

esegt. geen gleichzeitig in allen Gemeinden nah gleichem Maßstabe erhoben werden, und gilt für den Repartitionsfuß die Vorschrift des §8. 31 Nr. 6 der Kirchengemeinde- und Synodalordnung vom 10, September 1873.

Auf die Beschlüsse über solhe Umlagen findet Artikel 3 Absatz 3, 4 des Gesehes vom 25. Mai 1874 Anwendung.

Die Aufnahme von Anleihen ist untersagt.

3) Eine Synodalkasse für die Einnahme und Ver- wendung der ausgeschriebenen Umlagen zu errichten.

Zur Uebertragung der in diesem Geseße den Pro- vinzialsynoden zugestandenen Rechte auf die demnàch| zu bildende Provinzialsynode Berlin bedarf es eines Stajatsgeseßes. i

Art. 8a, Jn anderen Ortschaften können die in der vorstehenden Bestimmung bezeichneten Zwedcke auf den übereinstimmenden Antrag derx Vertretung aller oder mehrerer Parochien derselben Ortschaft im Sinne des Artikel 4 des Gesetzes vom 25, Mai 1874 für ge- meinsame Angelegenheiten erklärt werden.

Art. 10. Die von der Provinzialsynode bes{lossenen neuen firhlic)en Ausgaben zu provinziellen Zwecken (§. 65 Nr. 7 der Kirchengemeinde- und Synodalordnung vom 10. September 1873)

Umlagen müssen