1876 / 114 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Maneheaster, 12. Mai, Nachmittags. 12r Water Armitage T},

Micholls 9}, 30r Water Gidlow 104, 30r Water Clayton 118, Mule Mayoll 10, 40r Medie Wilkinsou 123, 36r Warpcops Qualität Rowlanà 11%, 40r Deuble Weston 12, 60r Double Weston

Printers 1%/4 24/;4 84 pfd. 108. Markt rubig. Paris, 12, Mai, Nachmittags. (W. T. B.) Produkteümarkt

Mai 28,50, pr. Juni 29,00 pr. Juli-August 29,50,

Dezember 30,25. Mehl steigend, pr. Mai 63,90,

pr. Juli-August 64,50, pr.

ruhig, pr Mai 81,00, pr. Juli: August 81,75,

Dezember 83.80, pr. Januar-Apri} 84,50, Spirivas

48,25, pr. Juli- August 49,25,

St. Petersburg, 12, Mai Nacbm. 5 Uhr. Produktenmarkt, Talg loco 55,00,

(9 Pud) loco 12,75. Auf dem Ladogasee dauert der Bisgang fort,

New=-KorK, 12, Mai, Abends 6 Uhr, (W. T. B)

(W. T. B) 12r Water Taylor 7}, 30r- Water

(Sehlusstericht). Weizen behauptet, pr.

September-Dezember 65,50. Büböl

Weizen loco 11,75. Boggen loco 7,00, Hafer loco 4,75 Hanf 1060 —.

Waarenbericht. dr | 133. Mehl 5 D. 10 C. Rother (old mixed) 63 C, ‘Rio-) 172. 114 C. Getraidefracht 7.

157.

pr. September- pr. Juni 63,25,

häfen 26,000 B,, dem Kontinent 10,000 B. Vorra

vr Boie O S rubig, pr. Mai

(V L B)

ber v J.; gs. utter Ins. Weimar-Geraer Eisenbahn

der Nr. 112.

Leinsaat

s, unter Ins, der Nr. 112.

zember v. J.; e, unter Ins. der

s S

Baumwolle in New-York 124, New-Orleans 11}, Petroleum in New-York 14, ds. in Philadelphia

Zucker (Fair refining Muscovados) 75, Kaffee Schmalz ¡Marks FWiloox) 133 C. Speck (short alear)

New-York, 12. Mai, Abends. (W. T. B.)

Baumwollen-Wochenbericht. Zufuhren in allen Unions- Ausfnhr nach Grossbritannien 10,000 B., nach

Ans eige voin Banken ete. Cottbus-Grossenhainer Eisenbahn. der Nr. 112. Landgräflloh Hessisohe Landesbank.

Kölnisohe Rüokversloherungs- Gesellsobaft, Bilanz v, 31. De-

do. in In SohIl. Frühjahreweizen 1 D. 31 C, Mais

th 493,000 B,

Berlin-Hamburger Elsenbahn. (+ 39,140 M), (— 153,314 M).

Allgemeine Rüokversioherangs-Gesellsohaft in Grünberg Hanuptbilanz pro ult. 1875; s, unter Ins. der Nr. 112.

Dentsoh-Belgisohe La Plata-Bank. ber 1875; s, unter Ins, der Nr, 112.

Filanz pr, 31, Dezem-

Eisenbahn-Einnahmen.

Im April er. 1,422,889 M

1, Januar bis ultimo April 5,378 969 M

Bilanz pr. 31. Dezem- | vieh Bilanz pro 1875; s, unter Ins,

Status

yom 7, Mai;

Nr 112

Kasse.

_| Gegen

T Len F

Wochen-Ausweis der deutschen Zettelbankeu vom 6. re

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

sp, 7, Mai 1876.

Berlin, 12, Mai. 177 Stück, Kälber 991 Stück.

Rindvieh pro 100 Pfd. Schlachtgew. Schweine pro 100 Pfl, Schlachtgew. 58-60 Urk. 57-57 Mrk 50-52 Mrk, Hammel pro 20—23 Kilo Kälber: Geschäft lebhafte, hohe Preise.

aaa E ZZZZZZZZZZZZZ T

| Gegen Gegen er P Die Die Wechsel. | Vor- Lombard. Nöor- | woche. | wodhe.

die BVor- | woche.

Noten- | Umlauf. |

Täglich fällige |

| Gegen die

| Vor-

| woche.

| Gegen |Verbind- die lihfeiten| die Verbind-| Vor- [auf Kün-| Vor- lichkeiten woe. | digung. | woche.

Gegen

A E Die 5 altyreußis{en Privatbanken . Die 3 \aMsGen Bunte. Die übrigea 5 norddeutschen Banke E D : ayerische Notenbank . Die 3 übrigen süddeutschen

45,552| 14,095| 14,832) i 34,110 Banken 40,471

589,723| 6,571

369,469|— 9,755| 48,861|— 2,176 34,576 |— 39601. SSOO 77 59,281|— 4651| 9,858|— 161 76,984|— 742| 18,230|— 8326 29,636 8302| 4,755|4 8387 U 30424 518 E 3 5211 58/604] 918 R 69

+ 16,487 ck10 4 B00 S 0 S100

665,592|— 11,033 12,379 |— 62,618 + 78 29,980 24,031 56,862 65,183 |—

155,048 +4 15,434 4,007|— 188 3,536|— 8303

10,283 260 8,829|— 1,564 1,496/+ 134 140 BIG

202 12,898 17,426 + 46,071 |—

1,466 +

719 726 843

446 9,000|

75,839 2,169 120 462 979 348 129 /— 4

Summa . | 745,354

+ 13,646] 659,004 12,9961 94,828 2,298

912,245|— 13,891

184,633 + 12,737

162,825|— 2,062

' Sbeater

Königliche Schauspiele, den 14. Mai. Opernhaus. 119. Vorstellung.

Hochzeit des Figaro, i mit Tanz von Beaumarchais.

Sonntag, den

Die

Anfang halb 7 Uhr, Ermäkßigte Preise.

Schauspielhaus. 125. Vorstellung. tungsfest, Vorher: Maidenspecch. Josevrh Grünftein. Anfang 7 Uhr. j Preise. j

Montag, den 15. Mai. Opernhaus. 120. Vor- | ftellung. Der Lauer als Milliovär, oder: Das ! Mädchen aus der Feenwelt. Origiral-Zauber- | märchen mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Fer- | dinand Raimund. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise, j

Schauspielhaus. 126. Vorstellung. Der Vetter, : Lustspiel in 3 Akten von Benedix. (Wilhelm: Frl, | Hrabowska, vom Königlichen Landes-Theater in Prag, ! als leßtes Debüt.) Vorher: Am Clavier. Lust- spiel in 1 Aufzug, nah dem Franz®äsischen bearbeitet : von M, A. Grandjean, Anfang 7 Uhr. Ermäßigte

reise, i d den 16. Mai. Opernhaus. 121. Vor- ; tellung. Der Troubadour. Oper in 4 Akten, nah dem Jtalienishen des S. Camerano. Musik von Verdi. Ballet von P. Taglioni. (Frl. Lehmann, Frl. Horina, Hr. Ernst, Hr. Schmidt.) Anfang 7 Uhr Ermäßigte Preise. i ,

Schauspielhaus. 127. Vorstellung. Zum Besten * der Unterstüßungskasse des Vereins Berliner Presse, ! Die Geschwister. Schauspiel in 1 Akt von Goethe. : (Marianne :*Fr. Nicmayn. Hierauf: Die Hage- stolzen. Lustspiel in 3D\kten von Iffland, einge- rihtet von E. Devrient. (Magarethe: Fr. Niemann.) Anfang 7 Uhr. Gewöhnliche Saison- Preise,

Ermäßigte i

t

WFallner-Theater. Sonntag: Zwslftes Gast- spiel des Hrn. August Nevmann. Zum 12. Male: Die Wärmflasche. Posse in 4 Akten von Meilhac und Halévy. Deutsch ven G. von Moser. ;

Yictoria-Theater. Direktion: Emil Hahn.

Der Garten ist geöffnet. Sonntag und Montag: Mit durhweg neuer Ausstattung, neu einftudirt: Die Reise um die Welt in 80 Tagen. Nebst einem Vorspiele: Die Wette um eine Million. Ausftattungsstück mit Ballet in s, Abtheilungen, 15 Tableaux von A. D'Ennery und Jules Verne. Musik von Debillemont. In Scene geseßt von Emil Hahn. j

Friedrich-Wilhelmst. Theater. (Som- merbühne). Sonntag: Die Reise dur Berlin iu 80 Stunden. (Helene Mwes: Frl. Csepcsanyi.) :

Montag: Dieselbe Vorstellung.

(Winterbühne.) Sonntag: 13, Gastspiel des Herzogl. Meiningen’ schen Hoftheaters. Zum vorletzien Male: Das Käthchen von Heilbronn, oder Die Feuerprobe., :

Mortag: Zum 1. Male: Der Erbförster. ! Charafktergemälde in 5 Akten von O. Ludaig. j

Dienstag: Zum leßten Male: Das Käthchen vou Heilbronn.

Residenz-Theater, Direktion Emil Claar.

Sonntag: Gastspiel der Frau Hermine Claar- Delia vom Königlichen Landes-Theater in Prag. Zum 32. Male: Arria und Messalina, Tragödie in 5 Akten von Adolf Wilbrandt.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater, Sonntag: Schönrösen. ; Vor der Vorstellung Konzert im Garten, Anfang ! 4, der Vorst. 64 Uhr.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Weltersdorfl-Theater, Sonntag: Vorleßtes Gastspiel der ahtjährigen Soubrette Dora Friese, ge- i nannt die kleine Gallmeyer. Leihte Cavallerie, : Der fidele Pold’l. Elzevir. Babuschfa.

Montag: Abschieds-Benesiz für Dora Friese, Die- selbe Vor stellung. ;

Dienstag: Einmaliges Gastspiel des Hrn. Schind- ler, vom Stadttheater in Bremen. Orpheus in der Uuterwelt, (Hans Styx: Hr. Schindler.)

Stadt-Theater. Lindenstr. 54. Albert Rosenthal. Sonntag: Ermäßigte Preise. Gastspiel der Frau

Direktion

; Male: Akten von Julius Rosen.

oder: Die Wasserkur,

11581,

: 1316.

: Wischawe

Helene von Racovißá und des Herrn Romann W. Fliegner von Nürnberg. Attack É,

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Oper in 4 Abtheilungen j Musik von Mozart. j (Cherubin: Fr!. Scharwenka, als Gast, Fe, v. Vog- ! genhuber, Frl. Lehmann, Hr. Salomon, Hr. Kiolop). |

Das Stif- ! Schwank in 3 Akten von G. v. Moser. | Eine Plauderei von !

National-Theater, Sonntag: Nachmittags: vor unserem Domainen-Departements-Rath, Regie-

, rungs-Rath Graef, anberaumt, zu welchem Pacht-

Halbe Kassenpreise, Anfarg 4 Uhr. Othello, Abend-Borftellung: Ein Souimernachtstraum.

Thalia-Theater

tag: Tricoche uud Cacsolet. theilungen von Meilhac und Halévy. C. Treumann. Kasfsenöffnung 6 Uhr. Anfang 7 Uhr.

Belle-Álliance - Theater, ZJägli vor der Vorstellung : Großes Garten- Concert. Abends: Bril- lante Illumination dcr großen Promenade. Sonntag: Neu einstudirt: Salon und Kloster. spiel in 5 Akten von Georg Horn.

Uhr. Entree inkl. Theater 75 4. Montag: Auf allgemeines Verlangen: Zum 20. Schwere Zeiten, Original-Lustspiel in 4 l Kasseneröffnung 54 Uhr. Anfang des Concerts 6} Uhr. Anfang der Vorstel- lung 74 Uhr.

Dienstag: Zum 5. Male: Der reihe Manu

Deutscher Personal-Kalender, 14, Nai. ;

Albrecbt Thaer *,

Friedrich von Raumer *,

j Friedrich Christoph Dablmann *. j C. Gottl, Suarez #+. i

1752,

1785. 1798, 15. Vai.

Kaiser Karl IV, *,

Georg Ernst Freiherr von Vincke *, ; König Friedrich Wilhelm IIl, nimmt Fe- | sitz von dem an Preussen zurückfal!enden ' Theil des ekemalizen Südprenussen, |

1811. 1815.

Familien-Nachrichten. j

Auf der Fahrt nach Schweden verunglüdckte im ;

Kanal mein innigst geliebter ältester Sohn Curt |

von Weise, und fand, 17 Jahre 6 Monate alt, ! seinen Tod ia den Fluthen. Potsdam, 12, Mai 1876.

Majorin Louise von Weise,

geb. Livon ius. ;

|

Verlobt: Frl. Maria Karnth mit Hrn, Kreis- rihter Hermann Karnth (Breslau). Frl. Mar- garethe Rehfeld mit Hrn. Hauptmann und ' Sompagnie-Chef Nißsche (Posen),

Verehelicht: Hr. Major a. D. Ernst v. Mutius i mit Frl. Marie Gräfin v. Einsiedel (Dresden). î Hr. Hauptmann und Compagnie - Chef | Georg Haedrich mit Frl. Emilie Heimlicher | (Dasel), Hr, Dr. D N mit Frl. Marie Berent (Stettin). Hr, Kreisrichter Ernst Freyse ; mit Frl, Elise Baehrens (Efsen). j

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Divisions-Pfar- ! rer Scheibert (Neisse). Hrn. Kreisrichter Fec- | ner Mülheim a. d. R.). Hrn. Hans v, War- | tenberg (Luggendorf) Hrn. Hauptm. a. D. Stavenhagen (Eisenach).

Gestorben: Verw. Frau v. Neumann, geb. } v. Heinz (Sagan). Frau Professor Augusta Franziska Amalie Wichmann, geb, Feilner (Bers- : lin), Frau Adelheid v. Flemming, geb. v. Zastrow (Greifenberg i. P.). Hr. Major ;

f D. Otto v. Benkendorff-Hindenburg (Hermanns- | al).

5 t :

Verkäufe, Verpachtungen, j Submisfionen 2c. j

[3919] Bekanntmachung, |

Die im Trebuißzer Kreise unmittelbar an der ! Stadt Trebniß und 24 Kilometer von der Haupt- ftadt Breslau belegene |

Königliche Domaine Trebnigz, | bestehend aus den Vorwerken Neuhof mit 246,100 Hektaren, Kellerhof mit 170,655 Hektar-n und |!

mit 156,281 Hektaren, sowie den bet Koßerke belegenen Wiesen von 39,557 Hektaren, also : mit einem Gesammt-Flächeninhalt von 612,593 Hek- taren, soll von Johannis 1876 ab auf achtzehn hintereinander folgende Jahre, also bis Johannis

Ein Vesandtschafts-

. 1894, anderweitig und zwar im Wege der öffent- Zu diesem Be-

lichen Lizitation verpachtet werden. : hufe haben wir einen Termin auf

| Mittwoch, den 24. Mai cr, Bormittags 11 Uhr, ‘in uaserem Sißungszimmer, Albre@tsstraße

j s

Nr. 31 hierselbft,

| lustige mit dem Bemerken eingeladea werden, daß | sh auf dem Vorwerke Neuhof eine Brau- und (am Stadtpark). Sonn- | Brennerei befinden, daß das Pachtgeldec-Minimum

Posse in 5 Ab-

auf 32,000 4 und das zur Uebernahme der | geseßt worden ift.

¡ Pachtlustige haben fich wo mögli einige Tage : vor dem Termine, spätestens aber im Termine selbst, | über ihre Qualisikatton und durch ein Attest des be- : treffenden KeÄblandraths, in welchem zugleich die / Höhe der von ihnen zu zahlenden Einkommersteuer Volksschau- | angegeben sein muß, oder auf sonst glaubwürdige ; Kasseneröffnung | Weise üker den Befiß des zur Uebernahme der : 4 Uhr. Anfang des Concerts 5 Uhr, der Vorst. 7

: Pachtung erforderlichen Vermögens von 120,009 6 : vor unserem Kommissarius auszuweisen.

! Die Pacht- und Lizitations-Bedingungen nebft den | dazu gehörigen Schriftstücken, Karten und Ver- | messungsregistern können während der Dienststunden ¿ in unserer Domainen-Registratur und auf der Do-

Entree inkl. Theater 50 s. | mainenpachtung Trebnitz eingesehen werden, auf Ver-

| langen werden auch Abschriften jener Bedingungen

| gegen Erstattung der Kopialien mitgetheilt.

| Die Besichtigung der Domaine is jedem Pacht- ¡ lustigen nach vorheriger Anfrage bei dem Admini-

| strator dieser Domaine, Herrn Jnspektor Schnabel,

gestattet, und ist derselbe von uns beauftragt wor- den, die verlangte Auskunft zu geben.

Vreslau, den 3. Mai 1876.

Königliche Negierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten, Stoedel. [3901] Bekanntmachung.

Zufolge höherer Weisung foll die Erbauung eines Artillerie-Wagenhauses an Stelle der auf Abbruch verkauften Ahna-Reinisen an der Bremer- straße hierselbst gelegen auf dem Wege der offentlihen Submission in General-Entreprise ver- geben werden.

Die erforderlichen Arbeiten und Materialien-Liefe-

rungen fin e folgt, veranschlagt: 1) Cme S T 1E Ea

2) Maurerarbeiten: a. Arbeitslohn . b, Materialien . 3) Steinmeßtarbeiten 4) Zimmierarbeitea 5) Dachdeckerarbeiten 6) Klempuerarbeitcn O) SMtecinerarbiten. 8) Schlosser- und Drahtflecht :r- e é 9) Glaferarbeiten . 10) Malerarbeiten . 11) Pflasterarbeiten

16101 51 229668 6,529 ; 94 616900 33 11,069 09 N G0

336 „, 50

25,003 45 1,227 78 1,635 98 3150 : ‘00 ;

Zusammen 151,965 46 20 oder rund zu 152,000 M.

Qualifizirte Bau-Unternehmer werden ersucht, ihre Angebote \chriftlich versiegelt und portofrei mit der Aufschrift:

„Submisfion auf Erbauung cines Artillerie- Wagenhauses“ spätestens bis zum Freitag, den 26, Mai d. I., Bormittags {11 Uhr,

zu welcher Zeit die Eröffnung der Offerten erfolgen

wird, auf dem Bureau des Artillerie-Depots

untere Königsstraße Nr. 83 einzureichen, woselbst die bezüglichen Bedingungen, Baupläne, sowie der

Kostenanschlag ur Einsicht ausliegen.

Cassel, den 4. Mai 1876.

Königliches Artillerie - Depot,

Bekanutmachung.

[4046]

Die Liefernug von 3000 Pulvertounen soll | ; im Wege

der offentlichen Submission Mindefstfordernden vergeben werden.

Termin zur Abgabe von postmäßig versc{lossenen, mit entsprehender Aufschrift versehenen, Offerten ist

auf den 18. Mai cr., Vormittags 10 Uhr, im Büreau der unterzeichneten Direktion anbe- raumt, woselbst auch die Bedingungen vorher einzu- sehen sind. :

Hauau, den 8. Mai 1876,

Königliche Direktion der Pulverfabrik.

[9900] Bei Ausloosung der zum 1. Juli lôsenden Obligationen der Sozietät

an den

1876 einzu zur Negu-

Pach-

Deuts von | tung erforderlibe Vermögen auf 120,090 M fest-

An Schlachtvieh war aufgetrieben Rind- Schweine 940 Stück, Schafvieh 664 Stück, Fleischpreise, höchster Mrk,

mittel

nieârigste Mrk,

Mrk,

20-23 Mrk, 18-19 Mrk, Mrk,

lirung der Unstrut von Bretleben bis Nebra find folgende Nummern :

x, Emission: Litt, A, à 1000 Thlr. Nr. 36. Tatt, B. a 900 Thlr: Nr 97 174 237 Tite C. à 200 Thlr. Nr. 36. Litt. D. à 100 Thlr. Nr. 159. 223. Litt, E, à 50 Thlr. Nr. 195. 17. Emission: Tit, C à 200 Tblr. Nx. 9. 46, Litt: D: à 100 Thlr. Nr. 3. Ix, Emission: Litt. C, à 200 Thlr. Nr. 72. Lätt, D, à 100 Thlr. Nr. 25, 37, 44, in Summa 3950 Thlr. = 11,850 M gezogen wordeu.

Die Inhaber dieser Obligationen werden aufge- fordert, diese mit den dazu gehörigen Coupons und Talons am 1. Juli 1876 bei der Sozietätékasse in Artern einzureichen und dagegen die Kapitalien nebst den bis dahin fälligen Zinsen in Empfang zu nehmen, mit dem Bemerken, daß die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen mit dem 30, Juni 1876 aufhört. Von den in früheren Jahren ausgeloosten Obligationen find noch nicht zur Einlösung präsentirt:

L. Emission: Litt. B, Nr. 123. Litt. C. Nr. 93. Litk, D. Nx, 40° 122, 179. 235, Litt. V. Nr. 75, 80. 145. TI. Emission: Litt. D. Nr, 7. 59. Litt. E Nr. 5. LLL. Emission: Litt C. Nr. 45.

Merseburg, den 13. Dezember 1875.

Der Königliche Fommissarins für die Sozietät zur Regulirung der Unstrut von Bretleben bis Nebra, Regierungs-Rath Hoppe.

Berichtigung.

In der in der ersten Beilage zu Nr. 98 d. Bl. abgedruckten Bekanntmachung der Oberschlesischen Eisenbahu vom 19. April cr., betreffend die Aus- loosung von Prioritäts « Aktién resp. Obligationen, befindet fich in der ersten Spalte, Zeile 25 von a ein Druckfehl-r; es muß statt 3383 4383 eißen.

Verfíchiedene Bekanntmachungen- (416) Berlin - Hamburger Eisenbahn.

Zwei und dreißigste ordentliche Generalversammlung der Berlin - Hamburger Eisenbahn- Gesellschaft.

Die Aktionäre der Berlin-Hamburger Eisenbahns Gefellschaft werden hierdurch von dem unterzeichneten Ausschusse zur 32. ordentlihen Generalversammlung eingeladen.

Dieselbe wird am

Mittwoch, den 14. Juni d. Is. Nachmittags 1 Uhr,

stattfinden und zwar gemäß §. 32 dcs Statuts zu Ludwigslust (im Saale des Empfangsgebändes).

Nach §. 37 des Statuts verbinden die Beschlüsse der erschieneneu Aftionärs auch die Nichterscheinens den und Nichtvertretenen,

Die stimmberechtigten Jrhaber von fünf und mehr Aftien wérden ersuht, zum Behufe ihrer Legi-

| |

i | f j j j | j

| |

| j | | Î

timation in den Wochentagen vom 1. bis 10. Juni cr. Vormittags 10 bis 1 Uhr in den Verwaltungs" Bureaux auf den Bahnhöfen zu Berlin und Ham- burg, sowie in S&werin bei dem Ausshußmitgliede Herrn General-Major Köhler 1) ein von ihnen voflzogenes Nummernverzeichniß ihrer Aktien zu übergeben, i 2) die leßteren im Original vorzuzeigen und da- gegen eine Eintritts- und Stiunmfkarte, ohne welche die Theilnahme an der Generalversamm- lung nicht gestattet werden kann, sowie eine Frei- farte zur Fahrt nach Ludwigsluft und zurück in

| Empfang zu nehmen.

Die Freikarte ist indeß nur für die am 14. Juni Ct 8 Uhr 20 Minuten Morgens, aus Hamburg und um 8 Uhr 30 Minuten aus Beclin abgehenden,

sowie für die von Ludwigslust nah stattgehabter Generalversammlung nah Hamburg beziehungsweise Berlin zurückgehenden Extrazüge giltig. Folgende Gegenstände werden zur Verhandlung 1) Vornahme der Wahlen

für den Ausschuß na §. 42 des Statuts; [huß nah

2) Vorlegung der im §8. 36 Nr. 1 bis 3 des Statuts bezeichneten Etats, Berichte und Rech- nungsabschlüsse;

3) Antrag auf Genehmigung des über die Her- stellung einer Eisenbahnbrücke über die Elbe bei Lauenburg zwischen der Königlichen Eisen- bahn-Direktion zu Hannover, der Direktion der Lübeck Büchener und der Direktion der Berlin- Hamburger Eisenbahn-Gesellschaft abzuschließen- den Vertrages.

Der gedruckte Geschäftsbericht pro 1875, cer auch

kommen:

den Voranschlag für das laufende Jahr enthält, fann vom 1. Bureaux zu Berlin und Hamburg unentgeltlich in Empfang genommen werden,

Juni cr. ab in den Verwaltungs-

Cto. 142/5.) Hamburg, den 8. Mai 1876.

Der Ausschuß

der Berlin - Lie Eisenbahn-

esellschaft.

E, Goßler, Dr.

E E

Sie: Er E C A E

Ne 114.

Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 & 50 P) : Î für das Hterteljahr, 3 Insertionzpreis für den ———— r

1d« 1

Berlin, den 15. Mai. K Se. Majeflät der Kaisex von Rußland sind H Sonnabend Abend“nach Ems weitergereist. E Dr

Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Me ck- aus C ist am Sonnabend Abend nach S{werin

E Deutsches Neick, S Bekanntmachung, betreffend - die Ausführung des Geseßzes vom 25. Februar 1876 über die Beseitiguu

Viehbeförderungen auf Eisenbahuen. Vom 6. Mai 1876.

Der Bundesrath hat in Ausführung der §8 3 und 4 des Ge- seßes vom 25. Februar 1876, betreffend die Beseitigung von An- steckungsstoffen bei Viehbeförderungen auf Eisenbahnen, (Reichs- Gejeßblatt S. 163), nastehende Festseßungen getroffen:

1, Zu §. 3. 1) Die Beschlußnahme über die Zulassung von Ausnahmen von der dur die §8. 1 und 2 des Gesetzes begründeten Das bleibt dem Bundesrath vorbehalten.

enjenigen Eifeubahnverwaltungen, deren Betrieb auf eiuer im Auslande belegenen Station endet, kann jedoch von der Regierung des deutschen Grenzstaates gestattet werden, die Desinfektion der Wagen vor deren Wiedereingange im Auslande vorzunehmen, sofern E Garautiea für eine ordnungêmäßige Ausführung geboten werden.

ü Die Beschlußnahme des Bundesraths über die Zulassung und den Umfang von Ausnahmen für den Veikehr im Inlande erfolgt auf Gründ der von den betheiligten Landesregieruagen beizubringenden Nachweise darüber, daß dergleichen Ausnahmen im Hinblick auf den derzeftigen allgemeinen Gesundheitszustand der betreffenden Thierarten in bestimmten Gegenden unbedenklih, sowie in den Fällen des C S Absaß 2 des Gesetzes darüber, daß die dort angegebenen Vorauë- seßunaen vorhandea sind. ;

Die Verpflichtung zur Bejeitigung von Streumaierialien, Dün- ger 2c, fowie zur Reinigung der Wagen und Geräthschaften mit Wasser ua jedesmaligem Gebrauche (siehe uaten Il. 4. Absaß 1 und

IL 5) Fleibt jedoch auch dann bestehen, wenn Ausnahmen vou einer

cigentlichen Desinfizirung der Wagen“ und Geräth schaften zugelassen werbeni i Wager-, dveron EinriGiung eip Neinigung igitzeli Wassers nicht gestattet, (gepolsterie Wagen U. i. W.), (1 Die MeIUl- gung in anderer genügender Weise zu bewirken.

IL Zu § 4, Für die von den Landesregierungen zu erlassenden näheren Bestimmungen über das anzuorduende Verfahren, über Ort und Zeit der zu bewirkenden Desinfekticnen, sowie über die Höhe der zu erhebenden Gebühren sind nachstehende Normen maßgebend : ,

1) Kein der Desinfektion unterliegender leerer Wagen darf vor Beendigung der Detinfektion in irgend eine Beaußung genommen werden. Auf eirer an dem Wagen bkefeftigten Tafel oder in anderer augenfälliger Weise ift mit einer deutliden Inschrift zu vermerk-u, daß der Wagen zu desinfiziren ift, Der Vermerk - ift nah exfolgter Deésiufektion zu entfernen. : :

2) Insoweit niht Ausnahmen für den Verkehr mit dem Aus- lande zugelassen werden (I. 1), ift Fürsorge zu treten, daß Eisenbahn- wagen, welche zur Beförderung einer der im §. 1 des Geseßes be- zeichneten Thierarten nah tem Auslande gedient haben, nah der Ent- ladung behufs Vornahme der Desinfektion nah derjenigen inlän- dischen Grenzstation zurückgelangen, über welche ste ausgegangen fiad.

3) Die Deinfektion i an dem Orte der Entladung (Ab- oder Umladung) alébald uach Entleerung der Wagen im Verkchr mit dem Auslaude an der Station des Wiedereinganges alsbald uach An- kunft der Wagen und zwar längstens binnen 24 Stunden zu be- wirken. 24

Im Interesse einer zweckmäßigen Atfïhrung und wirksamen Kortrole kann jedoch die Vornahme der D. :xfektion auf Anordnung oder ‘mit Genehmigung der Landesregierung an einzelnen Stationen (Desinfektionéftationen) zentralisirt werden, In solchen Fällen ift für jede Eisenbahnstation eine bestimmte Desinfektionëftation ein für alle Mal zu bezeichnen und die Frist zu beftimmen, innerhalb welcher die entladenen Wagen dorthin geschafft und desinfizirt werden müssen. Diese Frist darf die Dauer von 48 Stunden vom Zeitpunkte der Entladung bis zu dem der Vollendung der Desinfektion nicht überschreiten. : :

Für Orte, an welchen mehrere, durch Schienenstränge verbundene Eisenbal;nena müinden, kann angeordnet werden, daß die Vornahme der Desinfektion der Wagen, soweit die dazu erforderlihen Einrich- tungen vorhanden find, in bestimmten Desinfektionsanstalten zu zen- tralisiren ist. Siad an solchen Orten Einrichtungen der bezeichneten Art gar nit oder nihr in genügendem Maße vorhanden, fo ist auf deren Herstellung, bezw. Vervollständigung thunlichst hinzuwirken.

Die nach den Desinfektionsstationen oder Desinfektionsanstalten

überzuführenden Wagen sind, soweit ihre Einrichtung es gestattet, zur Verhütung einer Uebertragung von Aasteckungé stoffen durch Ent- ug von Geräthschaften, Strob, Dünger 2c. sorgfältig geschlossen zu haiten. __ 4) Der eigentlichen Desinfektion der Wagen muß stets die Be- seitigung des Strohes, Düngers 2c. und eine gründliche Reinigung der Fußböden, Decken und Wände durch Wasser (bei Frost dur heißes Wasser) vermittelst stumpfer Besen vorangehen.

Die Desinfektion muß bewirkt werden, entweder

a. drs heiße Wasserdämpfe (von mindestens 100 Grad Celsius)

oder b, durch heißes Wasser (von mindestens 70 Grad Celsius) und beiße alkalishe Lauge (000 Gramm Soda oder Pottasche auf 100 Kilegramm Wasser) oder

e, durch Autspülen und Ausfprißen mit Wassec (bei Frost mit heißem Wasser) und sorgfältiges Auspinseln mit Chlorkalk- lôfung oder anderen, von der Landésregierung für zulässig er- achteten Desinfektioosmitteln. Die leßteren sind in den zu erlaffenden Bestimmungen unter Angabe der Art ihrer An- wendung näher zu bezeichnen.

In ciner der unter a. und b. bezeichneten Weisen hat die Des- infektion überall da zu erfolgen, wo die dazu e:forderlihen Einrich- tungen vorhanden sind, oder ohne zu erheblihen Kostenaufwand be- schafft werden können, i

E (ja “Berlin, : Montag, E

n P E L

von Unsteckungsstoffen befi

A gt I T "fir gethan 1 h A Ai s "e mac

E A)

Für die Reinigung! und’ Deëtzf-kid

gècrm Schlusse von I. 2 erwähnten Wageh

nd besondere" Bestißimuüngezu treffen.

5) Für die Reinigung und Desinfizz ung er bei Beförderung der Thiere zum Füttern, Cräuken \Befesticelt,or zu sonstigen Zwecken benußteu Geräthschaften der Eisenbahnverwxlngen sind den Vor- s&riften unter Nummer 3 Und 4zentspxèchende Lordnungen zu treffen.

In Fällen einer wirklichen Sufekt n cDderdes dringenden Ver- dachtes einer solchen find etwaige weitergeherndSicherungömaßregeln nah Maßgabe der für fle Fällei bestehende: besonderen Bestim- mungen von den zuständigen Polizeißebörden anordnen. i

6) Die Rawpen, \oivié die VichEin- und usladepläße und die Viebhöfe dec Eisenbahuverwaältungensind stets n S aterialien, Dünger u. f. w. gesäübert zu halten. A,

Die mit den Thieren in Berührung gekomenen Geräthschaften find durch Abwaschen mit Wasser einer. sorgfsigen Reinigung zu unterwerfen, 3 E

7) Eine Desinfektion der Rampen; sowiedcr Vieh-Ein- und Auz3ladepläße und der Viehbsfe der Effenbahrerwaltungen ift all- gemein oder für den Verkehr mit einzelen der m §. 1 des Gesehes

ezeichneten Thierarten oder für gewisse-Gegen:n nur anzuordnen, wenn nach den Verhältnissen eine bestimmte Gahr der Verbreitung von Seuchen vorliegt, A j i

Das in solchen Fällen anzuwendeüde Desifektiousverfahren ist unter finngemäßer Anwendung der uter Nuamec 4 festgestellten Normen in den zu erlasserden Bestimmüngen ner zu bezeichnen.

Für Fälle einer wirklichen InfektiöF oder cs dringenden Ver- dachtes einec solchen gilt die Vorschrift uzter ummer 5 Absaÿ 2.

8) Sireumaterialien, Dünger 2c., Welhe as zu detinfizirenden Wagen 2c. vor der Reinigung entfernt Worden (Lr. 4 Abs, 1, Nr. 6 Ab). 1), fiad zu sammeln und sofort mitteist Kabolsäure oder Chlor-

S

* de 15. Mai, Abends.

\chen Eisenbahnen;

transatlantishen Ländern bestehenden \chiff-Verbindungen.

Kaiser

falk L desinfiziren. : e Die Vekwerthung des Düngers ist unbeschadet der für Fälle einer wirklichen JInfektion oder des dringeden Verdachtes einer solchen bestehenden besonderen. Vorschriften geftättet, die Foctshaffung jedoch nicht utter Anwendung. von Rindviebgépannen zu bewikenn 9) Bei Bemefsung der von. den Eisenbähuveiwaltungen für die Desinfektion zu«erhebendèn Gebührersäße (8 2 Abs. 2 des Gesehes)

ist davon auszugehen, daß leßtere lediglich bestimmt sind, eine Ersaß

ung. fr dié: durch «die Desinfektion bedingten außerordentlichen A - 4th 4 9A dit gewährt s - eftinn Vora Ache de, oder ohne 5e

ficht auf dieselbe vorzunehmende Serigug 2 2er, 94 Abi. 1, 5, Abs. 1, 6) findet eine Ektschädigung nicht statt. E

Die Gebühren find urabbhängig von der Größe der Exatfernung, welrhe der Viehtrausport durchlaufen hat, unter Berücksichtigung der durhschnitilihen Beträge der Selbstkosten für alle Stationen im Bereiche einer und derselben Eisenbahnverwaltung in gleicher Höhe und zwar in Einem Saße lediglih für den Wagen festzuseßen.

10) Die Eisenbahuverwaltungen haben dafür zu sorgen, daß die Arbeiten, welche zur Beseitigung von Austeckungsstoffen bei Vichbe- förderungen innerhalb ihres Ge-scäftsbereihes vorzunchmen find, unter verant wortlicher Aufficht auêgeführt werden. M

11) Die Eisenbahn-Auffichtsbehörden haben im Einvernehmen mit deu Veterinäc-Polizeibehörden Kontroleinrihtungen zu treffen, welche geeignet sind, die strenge Durchführung des Geseßes uud der zu defsen Ausführung erlassenen Vorschriften Überall sicherzuftellen.

Berlin, den 6. Mai 1876.

Der RNeichékanzler. Im Auftrage: Eck

Zu Höchst i. O. und Bischofsheim bei Mainz werden am 1. Juni d. J. Telegraphenanstalten mit beschränktem Tagetdienft (vergl. §. 4 der Telegraphen-Ordnung für das Deutsche Reich) er- öffnet. a Darmstadt, den 13, Mai 1876. : Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Königreich Preufßen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt :

den Regierungs-Afsessor von Jagow zu Stralsund zum Landrath des Kreises Grimmen; und i

den Dr. Antonius von der Linde zu Arnheim zum Bibliothekar der Landesbibliothek zu Wiesbaden zu ernennen,

Kriegs-Ministerium.

Der Kreisrichter Doering in Schubin is unter Ernen- nung zum etatsmäßigen Intendantur-Afsessor in der Militär- Verwaltung und zwar bei der Intendantur V. Armee-Corps angestellt worden. ;

Die Intendantur-Sekretäre Wesendorff, Scheifers, Glagau, Seydel, Bleyert und der Intendantur-Regiftrator Winkler sind zu Geheimen expedirenden Sekretären und Kal- kulatoren, die Intendantur-Registratoren Bremer, Siebach, Busch und Besser zu Geheimen Registzatoren im Kriegs- Ministerium ernannt worden.

Minifierium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Am ecvangelishen Schullehrer-Seminar zu Dramburg ist der zweite Lehrer Droß von der gehobenen Knabenschule zu Pölitz als ordentlicher Lehrer angestelli worden. :

Der Seminar-Hülfslehrer Jof. Scho lz zu Peiskretsham ift als ordentlicher Lehrer an das katholishe Schullehrer-Seminar zu Ziegenhals berufen worden. h i

An dem fkatholishen Schullehrer-Seminar zu Peiskretsham ift der Lehrer Hölzel zu Laurahütte bei Kattowiy als Hülfs- [ehrer angestellt worden. / :

An der Präparandenanstalt zu Plathe, Regierungsbezirk Stettin, ist der Hauptlehrer Rosenthal von der Progymnasial- Vorschule zu Garz a. O. als zweiter Lehrer angestellt worden.

————_——

i i E | : | Falle Post-Anstalteu des Iu- und Auslaudes nehmen : | : Bestellung auz für Berlin außer den Post-Austalten

E ——

die Expedition: 8SW. Wilhelurste, Nr. 32. J

187.

Die heutige Nummer des Deutschen Reihs- und

öonigli i ;- igers thält it; Königlich Preußischen Staats Anzeigers en der Central-Handels-Register- Beilage:

1) Nr. 77 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut- Hauptverkehrsorten in

î it 2) Uebersiht der mi S oKdamp fs

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

reußen, Berlin, 15. Mai. Se, Majestat der e Tus König empfingen am Sonnabend inte mittags 4 Uhr, den Großherzoglich pee i art Präsidenten Hoffmann und holten nah 8 Uhe - Sis stät den Kaiser von Rußland vom rusfischen E ab, um Allerhöchstdieselben nah dem M a “20 hofe zu gelciten, von wo aus um 85 Uhr die Abreise S A A jestät des Kaisers Alexander ftattfand. Gestern e fal des Tages a O ad V Aa: Ba A S hee Fceiherrn von Wtanteussel , en Eee. D SINEE N E der Admiralität von Stosch, den ri von Albedyll, den Obersten und Commandeur des A ctien {hen Füsilier - Mean von der Burg und den Kaiserlicze! 5 -Konsul Grafen Bray. N z: : Ae Boriittag eilen Se. Majestät E Kaiser e n König den Vortrag des Chefs des Civil-Kabinets, E Cabinets-Rathes von Wilmowski, sowie die E E San neral-Inspecteurs der Artillerie, Generals der Kavallerte vo! Podbielski, entgegen. E a

» Majestät die Kaiserin-Königin vera? Q! dete U E E f London von Ihrer Majestät Der Kônigin ——- m. 6t-lunnicn bei deren Abceise nah Windsor und dit noch bis Diess nh im Buckingham Palace verweilen. T Vorgestern fand die feierliche Eröffnung der internationalen Aus- stelung wissenschaftliher Instrumente dur die Königin von Großbritannien ftatt; das Diner fand bei dem Marquis of Lorne und die Abendgesellshaft in der deu‘shen Botschaft ftatt. Der Prinz und die Prinzessin von Wales, der Herzog von Edins burg und der Herzog von Connaught erschienen auf derselben.

Gestern wohnte Ihre Majestät die Kaiserin-Königin dem Goitesdienste in der Westminster-Abtei bei und besuchte den Dekan Dr. Stanley. Nach dem Frühstück auf der deutschen Botschaft ertheilte Allerhöchstdieselbe Audienzen, besuchte die Gemälde-Gallerie Sir Richard Wallace's und dinirte bei Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen von Wales.

Se. Kaiserliße und Königlihe Hoheit der Kronprinz nahm am Sonnabend, den 13 cr., an dem Dejeuner bei dem Offizier-Corps des Kaiser Alexander Garde: Grenadier- Regiments Theil und ertheilte Nachmittags dem Baurath Adler Audienz. Ihre Kaiserlihe und Königliche Hoheit die Kronprinzessin, Höhstwelhe um 2 Uhr vom Neuen Palais herübergekommen war, empfing den Geheimen Regierungs-Rath Lueders und die Gräfin von Versen. / e

Nachmiitags 5 Uhr fand bei Ihren Kaiserlichen Hoheiten zu Ehren Sr. Majestät des Kaisers von Rußland ein größeres Diner statt, an welch.m Se. Majestät der Kaiser und König, die hier anwesenden Mitglieder der Königlichen Familie und Fürstlichen Gäste, der russishe Reichskanzler Fürst Gortschakoff, der öfterreihish- ungarische Minifter des Aeußern Graf Andrafsy, , die Botschafter Rußlands und Desterreihs, der Staats-Sekretär v. Bülow, sowie die fremden Gefolge Theil namen.

Um 7} Uhr Abends wurde der neu ernannte türkische Bot- hafter Edhem Pascha von Ihren Kaiserlichen Hoheiten in beson- derer Audienz empfangen. Um 8+ Uhr begaben Sich Ihre Kaiserlihen Hoheiten zur Verabschiedung von Sr. Majestät dem Kaiser von Rußland nah dem Potsdamer Bahnhofe und kehr- ten gegen 9 Uhr nah Potsdam zurü.

Se. Majestät der Kaiser von Rußland folgten in Begleitung Sr. Majestät des Kaisers und Königs, wie bereits gemeldet, am Sonnabend Mitiag 12 Uhr einer Ein- ladung des Kaiser Alexander Garde-Vrenadier-Regiments Nr. 1 zum Dejeuner. x

Der Hof der Kaserne und das Innere des Gebäudes war von den Mannschaften festlich mit Fahnen und Flaggen, mit Bronze- und Gipsbüsten sowie mit Wappenschildern geshmückt. Laubgewinde zogen sich die Wände entlang und spannten \{ch in weitem Bogen von Baum zu Baum. Der Kasernenhof war dur einen sauber mit weißem Sand bedeckten, breiten Gang, auf welchem in rothem Kies zahlreihe Schablo- nirungen des russishen und preußishen Adlers angebracht waren, durchs{chnitten; Lorbeerbäume und Blattpflanzen säumten den Gang, zu dessen beiden Seiten \sch Flächen mit rothem Kies hinzogen, die mit weißen Kaiseradlern gezeihnet waren, Der ganze Fußboden bot den Anblick eines Teppihs dar, an dessen Rand sämmtlihe Mannschaften des Regiments mit den Unteroffizieren aufgestellt waren, während das Offizier-

Corps sich am Eingange des Mittelportals versammelt hatte.