1876 / 114 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dr. v. Döllinger und die Veranstalter der altkatholishen Kon- ferenz zu Bonn erlassen. : :

Gegen den Kapitän Keyn hat der Gerichtshof wegen des Zusammenstoßes der „Franconia“ die Anklage beschlofen, i

Eine neue Differenz hat sch zwischen England und Amerika wegen der Auslieferung des Fälschers Winslow erhoben. Der Vertrag vom Iahre 1842 verlangt zwar die Auslieferung der Verbreczer, aber vor 6 Jahren wurde in England das Gesetz gegeben, daß die Verbreher nur wegen des Falles, wegen dessen die Auslieferung erfolgt ist, abgeurtheilt werden dürfen, eine Bestimmung, welche damals zum Schug der politishen Ver- brecer erlassen war, damit deren Auslieferung nicht unter dem Vorgeben eines Kriminalfalles verlangt werden durfte.

In Irland, in Limerick, hat wieder ein blutiger Konflikt stattgefunden, nämlich am 17. ein Zusammenftoß zwischen 4000 Homerulern und 400 Nationaliften, bei dem 40 Personen ver- wundet wurden; die Polizei mußte die Straßen säubern und das Militär konfignirt werden.

Was die überseeischen Befißungen betrifft, so hat das Par- lament von Kanada seine Session geshlossen; die Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten über die Fischereifrage haben nohch zu keinem Resultat geführt. In Indien will das Indische Amt den Hafen von Kurrachu vertiefen, eine neue Präsidentschaft Scinde-Pendshab hafen und von der Insel Karak wieder efiß ergreifen. Außerdem werden in den drei Präfidentshaften von Indien Anstalten zur Fabrikation von Gewehren und Munition errichtet. Auf Barbadoes waren Unruhen ausgebrochen, doch wurden fie bald gestillt. An den Grenzen des Pendschab haben kleine Scharmügel mit den Afridies stattgefunden. In Zanzibar wurde wieder ein Sklavenschiff mit 50 Sklaven aufs gebracht. Wegen der Wiederbesezung der Insel Socotra bes rihtigt die „Pall Mall Gazette“ die „Times dahin, daß der Sultan vou Keschin sich Anfangs des Iahres gegen 1000 Doll. und einen kleinen Jahrgehalt verpflichtet hat, die Insel keiner fremden Macht zu überlassen.

Von sonstigen Vorkommnissen sind zuerst die ägyptishen Be- ziehungen zu erwähnen ; Cave's Bericht wurde dem Unterhause vor- elegt.

i “tabie die künftige Gestaltung der auf den Suezkanal be- züglihen Verhältnisse sind neue Verhandlungen angeknüpft.

Zu bemerken ist \chließlich noch, daß die Gesandtschaft in Rom zur Botschaft erhoben wurde, daß Sennor Prado, der neugewählte Präsident von Peru, in England angekommen war, um mit den Inhabern peruanisher Bonds in Europa eine Ver- einbarung zu erzielen, durch welche für die Zinszahlung eine feste Grundlage gewonnen werden solle, und daß Don Carlos mit seinem Vater und General Velasquez plöglich London ver- lasen hat.

Nordamerika. Aus Nordamerika ift die Ankunft des Kaisers von Brafilien zu melden, der mehrere Tage in New- York verweilte und von dort nah San Francisco reifte. In Washington is eine Bill angenommen worden, betreffend den Ersaÿ der kleinen Papiergeldwerthzeihen durch Silberscheide- münzen ; auch erklärte sich der Finanzaus\huß für Prägung von Silberdollars, die als geseßlihes Zahlungsmittel bis zu 20 Dollars gelten sollen. Gegen eine andere Bill, welhe das Präfident- shaftsgehalt nah dem Jahre 1877 auf die Hälfte reduziren wollte, hat der Präfident Grant sein Veto eingelegt. Vier Kriegsschiffe mit 30 Kanonen wurden zum Schuß der nord- amerikanischen Interessen nah Matamoros geshickt. Im Innern spielen die Anklagen gegen Staatsmänner und hohe Beamte noch immer eine große Rolle. Zuerst beshloß der Senat, den frühe- ren Kriegs-Minister Belkuap wegen Bestehung in Anklage-

ftand zu versegzen; derselbe behauptet in einer Klagebeantwortung, das Haus dürfe niht mit der Anklage gegen ihn vorgehen, weil er den Kriegssekretärposten niedergelegt hätte; eben dahin plai- dirt auch sein Vertheidiger, der Senat aber verwarf den Ein- wand. Der zweite Fall betrifft den General Schenk, der aber wegen seiner Betheiligung am Emma-Mine-Geschäft befriedigende Auskunft giebt; das Geschäft in den Aktien dieser Gesellschaft hat ihm, wie er vor dem Repräsentanienhaus nachweist, 41,700 Doll. gekostet. Unangenehmer ist der Fall des General Babco, der wegen Einbruhs in Anklage verseßt, aber gegen Bürgschaft auf freiem Fuß gela}sen worden is. Im Juli 1874 soll er Ur- kunden, welhe zum Beweis in den in der Washingtoner Bezirks- verwaltung vorgekommenen Malversationen dienten, gewaltsam aus dem Schrank des Mitangeklagten, früheren Bezirksanwalts Harrington entwendet haben.

Südamerika. In den Vereinigten Staaten von Columbien ist der neuerwählte Präsident Porra am 1. April in sein Amt eingeführt worden. Die zwischen der Republik und Benezuela \{chwebende Grenzfrage ist im kolumbianischen Senate in geheimer Sißung verhandelt und von der betreffenden Koms- mission eine versöhnlihe Haltung dringend empfohlen worden. In Pepayan, Cali und Buga (Staat Cauca) haben ernst- lihe Streitigkeiten zwishen den demokratishex und katho- lischen Gesellschaften, sowie auf der Insel S. Andres Tumulte gegen die dort ansässigen Fremden statt- gefunden. Englische Kriegs\chife haben hier die Ruhe wieder hergestellt. Zum ersten Male if ein italienishes Kriegs\chif, die Fregatte „Vetto Pisani“, in Panamá eingetroffen. Eine neue monatliche Dampfschiffslinie, „Harrison line“, ist von Liverpool nach Colon und andern Häfen des karaibischen Meeres eröffnet worden. Auch an der Westküste hat sh, nach Angabe des „Star“ und „Herald“ von Panamà, eine vierzehntägige Konkurrenzlinie, „Panamá Transit line“, zwischen Panamá, San Francisco und den centralamerikanishen Häfen gebildet.

Die am 24. März dem Kongreß der Vereinigten Staaien von Venezuela vorgelegte Botschaft des Präfidenten Guzman Blanko giebt ein erfreulihes Bild des Aufshwungs, den dieser für den deutshen Handel wichtige Staat in den legten Jahren genommen hat. Die Staatseinkünfte betrugen im verflossenen Jahre 6,702,080 Ven. 90 Cts., die Ausgaben nur 6,143,133 Ven. 53 Cts., und im laufeuden Jahre haben allein die Zolleinnah- men einen Mehrbetrag von über eine und eine halbe Million Venez. gegen das Vorjahr geliefert. Die Ausfuhr betrug in dem abgeshlofssenen Jahre über 17 Millionen Venez., die Einfuhr mindestens 12 Millionen Venez. Die Besaßung der deutshen Korvette „Victoria“ ist während ihres Aufenthalts in den venezolanishen Gewässern mit der ausgezeihnetsten Freundlichkeit von dem Präfiden:en aufgenom- men und das Geburtsfest Sr. Majestät des Deutschen Kaisers dur ein glänzendes Banquet gefeiert worden.

Der Kaiser von Brasilien is in San Franzisco ange- kommen und hat sich nach Chicago begeben.

Die europäische Reise des Präsidentshafts-Kandidaten Ge- neral Prado in Peru hat die Thätigkeit seiner Rivalen, nament- lich des Admiral Montero erhöht, die ôffentlihe Ruhe is aber bisher niht gestört worden, mit Ausnahme einiger Vershwö- rungen und Aufstände der eingeführten chinesischen Arbeiter, welche zwar mit Leichtigkeit unterdrückt, aber häufig durhch das

grausame Verfahren dex Arbeitsgeber vershuldet sind. Die «

Regierung hat eine Einladung an die südamerikanischen Juristen erlassen, einen Kongreß in Lima zu veranstalten zu dem Zwecke, die Gleichförmigkeit der in den verschiedenen Staaten geltenden verschiedenen Civil- und Kriminal-Gesezbücher herzustellen und

die gleiGmäßige Entscheidung gewisser internationaler Fragen z. B. Postwesen, Auslieferung 2c. herbeizuführen.

Pedro Varela, der Präsident von Uruguay, hat sein Amt niedergelegt; sein Nachfolger ift der Kriegs-Minister Latorre. Die österreihishe Korvette „Dandolo* ist auf dem Wege nach dem Pacific in Montevideo angekommen und das deutsche Kriegs- (vf „Vineta* befindet sch auf dem Wege nach Kallao, in Arika. ;

Neichstags - Angelegenheiten.

Berlin, 15. Mai. In der Sitzung der Justiz-Kommission des Reichstages am 13. d. M. wurde beschlossen, die mittleren Schöffengerichte niht beizubehalten, dagegen die kleinen Schöffengerichte anzunehmen. In den mittleren Strafsachen sollen die Strafkammern in der Besezung mit fünf Richtern entscheiden. Zur C L sind vi er Stimmen nöthig. Berufung findet gegen deren Spruch nicht statt. Die nähste Sißung findet Fs statt; auf der Tagesordnung stcht das Gerichtsverfassungs- geseß.

Landtags - Angelegenheiten.

Berlin. Die 18. Kommission des Hauses der Abgeordneten hat den Bericht über den Geseßentwurf, betreffend die Be- steuerung des Gewerbebetriebs imUmherzieheu, erstattet.

* In der Sitzung der Kommission des Abgeordnetenhauses zur Vorberathung des Geseßentwurfs über die Provinz Berlin wur- den über die Zuständigkeit des Berliner Provinziallandtags folgende Beschlüsse abweichend von der Regierungsvorlage gefaßt: „Der Provinziallaudtag beschließt über Auxgaben, welche zur Er- füllung der dem Provinzialverbande geseßlich obliegenden Verpflich- tung erforderlich werden. Ec kann (nah der Regierungsvorlage ist das Folgende obligatorish) außerdem Ausgaben beschließen: a. zur Fürsorge, beziehungsweise Gewährung von Beihülfen für das Irren-, Idioten-, Taubstummen- und Blindeuwesen; b. zur Anlegung und Unterhaltung, sowie Beleuchtung 2c. wie die Regierungsvorlage unter Art. 12 $. 3, d, „e. zur Herstellung und Unterhaltung von Wasserleitungen 2c., wie die Regierungsvorlage unter 0. Der Antrag der freien Subkommission, au die „Bestrei- tung der Kosten der örtlichen Polizeiverwaltung“ aufzunehmen, blieb bis nah Berathung des Tit. 5 ausgeseßt. Art. 12 $. 4 wurde von der Kommission in folgender Fassung angenommen: „Den Provinzial- landtage steht die Besuguiß zu, außer den in $. 3 aufgeführten Aus- gaben, auch zu anderen gemeinnüßigen Zweckeu, wie zum Bau und ur Unterhaltung höherer Lehranstalten, Krankenanstalten, Wasfser- traßen, sowie zur Errichtung von Feueclö\{-Anstalten u. \. w. unter ustimmung der städtischen Behörden von Berlin und Charlotten- burg, sowie der Vertretung der beiden Landkreise Berlin,zAusgaben zu beschließen.

Gewerbe und Sandoel.

Nah den Rechuungsabschlüssen der Magdeburg-Leipzi- ger Eisenbahn-Gesellschaft pro 1875 betrugen die Einnahmen auf der Stammbahn 9,954,938 #4, und die Ausgaben 6,583,719 A, so daß ein Brutto-Uebershuß von 3,371,218 #4 verblieb; hiervon find 802,000 & in deu Erneuerungsfond gelegt und 364,218 K für Bezahlung der Eiseubahnsteuer verwendet, 2,205,000 „4 endlich kom- men als 14 prozentige Dividende zur Vertheilung an die Afktio- näre. Bei der« Halle - Casseler Bahn betrug die Ein- nahme 6,422,837 M, die Ausgabe 4,150,633 F, der Ueber- \chuß 2,272,204 #6 Hierzu kam ein Zuschuß der Regierung von 277,545 4 und ein solcher der Stammbahn von 39,649 M, Is daß der Uebershuß sich auf 2,589,398 Æ erhöhte. Hiervon kommen 45,000 A in den Reservefond, 841,598 4 in den Erneuerungsfond und 1,702,800 (M als Dividende von 4/6 an die Besißer der Mag- deburg-Leipziger Aktien Litt. B. Die Zuschüsse, welche der Staat auf Grund seiner Zinsgarantie bisher geleistet hat, )beziffern \sich nunmehr auf 2,223,832 4, während die Magdebütg-Leipziger Gefell- schaft 317,690 M zur Verzinsung der Aktien Litt, B. beigetragen hat.

Dieuze

4 Juserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Siadt Staats-Anzeiger, das Central-Handelöregister und das Pesftblatt nimmt ant! die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Steckbriefe unä Untersnchungs-Sachen, Subhastationen, Aufgebete, Vorladungen u. dergl,

Grosshandel,

7, Literariscké Auzeiger,

M,

6, Yorschiedeane Bekanntuachungen,

R ETET E T E

Oeffentlicher Anzeigers zan won m t Ccatra. innoncen“

5, Inâánstrielle Etablisssreents, Fabriken und

Bureau der deutsheu Zeitungen zu Berlin, Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncex-Expeditionen des „Invalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Bogler, G. L. Daube & Co., ¿Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

L 2,

Preußischen Staats-Anuzeigerz: 3, Verkäufse, Verpachtungen, Submissiouen etc, 4.

L Berlin, 8. F. Wilhelm-Straße r. 32,

Yerloosung, Amortisation, Zinszahlung m, 8s, w, ven öffentlichen Papieren,

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen |

Steckbrief. Gegen den Kaufmann uud Mas ; schinenfabrikanten Albert Gast i die gerichtliche Haft wegen betrüglihen Bankerouts in den Akten G. 224/76 Komm. II, beschlossen worden. Die Ver- haftung hat nicht auêgeführt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Gast im Betretungsfalle fest- zunehmen und mit allen bei ihm sich vorfinden- den Gegenständen und Geldern an die Königliche Stadtvoigtei - Direktion hierse:bst abzuliefern, Ver- lin, den 12. Mai 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuhungssahen. Kommission I. für Voruntersuhungen. Beschreibung. Alter: 27 Jahre. Größe: 5 Fuß 7 Zoll. Haare: blond. Ge- stalt; schlanf.

Steckbriefs-Erledigung, Der unterm 15. März 1876 hinter die unuverchelichte Adeline Trott aus Glowken erlassene Steckbrief ist durch deren Er- mittelung erledigt. Potsdam, den 8. Mai 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Steckbrief. Der Kaufmann Isidor Kalischer aus Kempen ift wegen wiederholter Urkundenfäl- hung im Betretungsfalle zu verhaften und an uns abzuliefern. (Nr. 189/76, V. U.) Kempen, 29. April 1876, Königliches Kreisgeriht 1, Der Untersusehungsrichter.

Der wider den Tagearbeiter Karl August Merkelt aus Leutmannsdorf am 28. Januar d. J. erlassene Steckbrief wird hierdurch erneuert.

Schweidnitz, den 6. Mai 1876.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Eubhaftationen, Aufgebote, Vor- kadungen u. dergl.

[4007] Resubhastations-Patent.

Das dem Buhdrucker Emil Albert Franz Lindner gehörige, in Friedrichsberg am Kießer Wege be- legene, im Grundbuch von Lichtenberg Band 15 Bl. Nr. 511 verzeichnete Grundstück nebst Zubehör soll

den 30, Mai 1876, Mittags 12 Uhr, an biesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zimmer Nr. 23, im Wege der Resubhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst

dos Uttheil über die Ertheilnng des Zuschlags

den 31, Mai 1876, Mittags 12 Uhr, ebendort verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundftück is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gefammt- Flähenmaß von 2 Ar 10 Qu.-Meter mit einem Reinertrag von 66 -Z veranlagt und is mit einem zur Gebäudesteuer noch nit veranlagten Rohbau versehen. Die Höhe der vom Bieter zu bestellenden Sicherheit wird auf 1200 Æ feftgeseßt.

Auszug aus der Steuerrolle und dem Grundbuch, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grund- stück betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- bedingungen find in unserem Bureau V, einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in Das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 1. Mai 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

(3307) Oeffentliche Vorladung.

Der Kaufmaun Emanuel Schindler hiec, Rojenthalerstr. 45, hat gegen die Gebrüder Iulius und Ifidor Brock, welche früher hier unter der Firma: Iulius Brok & Co,, Neue Friedrich- traße 40, ein kaufmännishes Geschäft betrieben haben, cine Wechselklage wegen 3000 (A, 940 M 25 S, 5623 A 50 S und 5436 4 25 S und Zinsen angebracht.

Die Klage ift eingeleitet, und da der jetzige Aufenthalt der Verklagten vermuthlih im Auslande unbekannt ift, so werden diese hierdurch öffentli auf- gefordert, in dem aue Klagebeantwortung und wei- teren mündlichen Verhandlung der Sache auf

den 4. August d. I., Mittags 1 Uhr,

vor der unterzeihneten Gerichtsdeputation im Stadt- geriht8gebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 67, anstehenden Termin pünuktlih zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, und Urkunden im Original ein- ureihen, indem auf spätere Einreden, welche auf : hatsachen beruhen, keine Rücksicht genommen werden ann.

Erscheinen die Beklagten zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten That- fachen und Urkunden auf den Antrag des Klägers

8. Theater-Anzeigaen. In der Börsen- 9, Familion-Machrichten, beilagse. a

Auunoucen-Bureaus. M

in contumaciam für zugestanden und anerkannt er- achtet, und wa3 den Rechten na daraus folgt, wird im Erkenntuiß gegen die Beklagten ausgesprochen werden. Berlin, den 12. April 1876. Königliches Stadtgericht. T. Abtheilung für Civilsachen. Prozeß-Deputation II.

4190] Bekanntmachung.

In der Strousbergschen Subhastation des Rittcrguts Nen-Gaerte (mit Priebisch) sind: a. der am 12. Juni 1876 anstehende Versteige- rungstermin, b, der am 16. Juni anstehenbe Verkündigungs- termin GUZTAEER, Lisa, den 13. Mai 1876. | Königliches Kreisgericht. [ Der Subhastations-Richter,

[4197] Aufforderung.

Den unbekannt wo? abwesenden JIntestaterben der zu Hadamar verstorbenen, in Sulzbach bei Aschaffenburg geborenen Magdaleua Shwarzkopp, insbesozdere dem vor langen Jahren nah Nordame- rika ausgewanderten Bruder Adam, fowie dem vor 6—8 Jahren uach Brasilien ausgewanderten Bruder Wilhelm Schwarzkopp, oder im Falle des Ablebens derselben deren Kindern, wird aufgegeben, sich biunen 3 Monaten von dem Erscheinen dieses in cus lichen Blättern angerehnet, über Antretnng der Erb- haft, die in Mobilien und Aktiven im Ganzen 1399 M 42 9 beträgt, dahier zu erklären, widrigen- falls nur die fich Anmeldenten in die Erbschaft wer- den gerihtlich eingewiesen werden.

Hadamar, den 1. Mai 1876.

Königliches ti II; eber.

[2268] Ediftalladung. Auf die von Marie Magdalene Reichardt, eb, Graefe, zu Neustadt, gegen ihren abwesenden hemann, den Tuchmather Friedrih Reichardt ebendaher wegen bösliher Verlaffung erhobene Ehe- \cheidungsfklage ift der pre von uns er- öffnet und Termin zu Güte und ebt auf Donnerstag, den 22. Iuni d. Iahres, Vormittags 11 Uhr, anberaumt worden,

|

Der Beklagte, für welchen das Duplikat der gegen ibn erhobenen Klage zur Empfangnahme bereit liegt, wird hierdurch geladen, zur gedachten Zeit in Perfon oder durch hinlänglih gerechtfertigten, auch zum Ab- {luß eines Vergleichs instruirten Bevollmächtigten, vor unterzeichnetem Kreisgeriht zu erscheinen und einer Gütepflegung, bei deren Erfolglofigkeit aber E Verhandlung und Entscheidung gewärtig zu sein.

Dem Beklagten wird dabei aufgegeben, entweder noch vor dem Termin oder doch späteftens innerhalb 14 Tagen nach demselben seine Einlassung auf die erhobene Ehescheidungsklage bei Strafe des Zuge- ständnisses zu bewirken und seine Einreden gegen E bei Strafe des Verlusts derselben vorzu-

ringen.

Zur Eröffnung des am Schluß des Verfahrens zu ertheilenden Bescheides ift zugleich Termin auf

Donnerstag, den 20. Juli d. I,, Bormittags 10 Uhr, anberaumt worden, wozu wir den Beklagten andurch unter der Verwarnung vorladen, daß bei seinem O der Bescheid für eröffnet erachtet werden wird. :

Weida, den 21, Februar 1876.

Grobherzoal S, Kreisgericht. tôöter.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c

Oberförfterei Crossen. Brenuholzverkauf. Donnerstag, den 1. Iuni cr,, von 10 Uhr Bor- mittags ab, sollen im Schmidt|hen Gasthofe zu Rampit a. Bel. Meldensee, Schlag Jag. 138 u. 151 (2 u. 8): ca. 337 Raummeter kiefern Scheite, 59 Raummeter kiefern Knüppel I. gesp., 980 Raum- meter kiefern Reis Il. u. IIL. Kl., 3 Hundert kiefern Stangen VII. Kl.,, b, Bel. Rampiß, Schlag Jag. 143 u. 146 (5 u. 6): ca. 380 Raummeter kiefern Scheite, 80 Raummeter kiefern Knüppel I. gesp., 105 Raummeter kiefern Stock 1, Kl., Jag. 142 b. 4): ca, 82 Raummeter kiefera Knüppel II. gesp.,

Raummeter kiefern Reis kI., T1, u. II1, Kl. öffentlich meistbietend unter den im Termin bekannt zu machenden Bedingungen verkauft werden,

orsth. Güntersberg, den 13. Mai 1876.

er Königliche Oberförster. v. Gehren.

Auf dem Bau des Königlichen Ministeriunm83 des nnern, Unter den Linden 73, steht eine Schiebe- ühne von 4,5 Meter Spurweite mit eisernem | Berlin, den 12. Mai 1876. Laufkrahn, eine desgl. ohne Laufkrahn zum Ber- Der Königliche Bau-Inspector. fauf. Schriftlihe Preisaugebote werden bis * [4159] i

Emmerich.

[4107] Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahu-Gesellschast. ;

Die für die Zeit vom 1. Juli 1876 bis ultims Juni 1877 für unsere Bahn erforderliche Steinkohle, nämlich: :

ca. 33 350,000 Kilogramm Stückohle und 850,000 Kilogramm Würfelkohle

soll im Wege der Submission beschafft werden. Die Bedingungen der leßteren und der Lieferung sind von unserer Kanzlei, Breslau, Berlinerstraße 76, zu beziehen. Offerten, auch auf Theillieferungen, find gemäß Vorschrift der Bedingungen, und zwar bis Dienstag, den 23, d. M, Vormittags 11 Uhr, einzureichen. Die Direktion. (H. 210/73.)

Donnerstag, den 18. d. M.,, Mittags 12 Uhr, im Bau-Büreau ebendaselbst entgegengenommen.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papiereu.

id Bekanutmachun

+

Bei der auf Grund des $. 4 des unterm 26. September 1863 G bestätigten Regulativs,

betreffend die Emission verzinsliher Obligationen durch die Pcovinzial-Hilfskasse für die Provinz Preußen,

am 31, Januar 1876 vorschriftsmäßig erfolgten Ausloosung der für das Jahr 1875 zu tilgenden Obli-

gationen sind nachstehende Nummern gezogen worden :

Ser. 1 Nr. 1 47 92 106 109 112 142 u. Nr. 143 à 1009 Thlr. = 3000 A

Ser. 2 Nr. 25 69 82 106 119 142 147 152 161 169 171 177 185 207 220 253 258 307 und 314 à 500 Thlr. = 1500 M

Ser. 3 Nr. 22 39 90 97 117 130 136 150 193 209 228 236 266 276 278 296 402 430 450 458 490

496 498 514 544 554 602 608 620 626 642 653 655 658 664 675 677 688 695 712 und

756 à 200 Thlr. = 600 Æ Ï

14 29 34 36 45 54 74 83 94 98 140 141 153 170 180 2189 232 336 339 345 347 358 40

415 431 435 469 484 490 498 528 547 557 563 568 585 589 602 604 619 642 645 687

691 721 796 820 822 831 844 851 887 893 965 1027 1031 1045 1055 1067 1070 1111

1114 1131 1163 1188 1195 1219 1240 1264 1298 1307 1329 1333 1336 1341 1343 1353

1355 1399 1424 1434 1443 1464 1465 und 1494 à 100 Thlr. = 300 M.

. 17 40 50 64 68 93 95 100 141 143 150 193 204 220 236 239 2412 255 261 267 268 286 293 319 362 399 405 430 469 471 506 541 543 552 569 570 597 613 634 690 691 702 721 723 729 730 747 750 753 803 807 815 833 840 843 849 352 862 877 899 900 902 905 910 918 925 926 949 989 1013 1042 1055 1091 1169 1186 1194 1250 1251 1253 1266 1268 1307 1312 1314 1323 1340 1365 1405 1410 1562 1633 1640 1668 1723 1746 1748 1808 1812 1824 1826 1830 1849 1862 1868 1873 1876 1878 1883 1891 1893 1920 1966 2013 2021 2041 2045 2047 2055 2099 2150 2170 2173 2186 2245 2248 2256 2382 2387 2409 2473 2548 2561 2571 2628 2655 2659 2662 und 2667 à 50 hlr. = 150 M . 8 19 30 57 65 89 95 97 227 228 230 270 339 343 388 469 470 472 529 558 560 569

665 673 683 699 773 780 804 828 834 843 910 914 932 943 953 971 1003 1025 1030 1065 1074 1089 1132 1134 1168 1187 1203 1273 1298 1305 1329 1332 1343 1352 1364 1373 1374 1379 1381 1382 1388 1392 1395 1422 1458 1474 1477 1486 1549 1572 1607 1630 1632 1651 1661 1675 1679 1682 1683 1690 1709 1866 1872 1873 1890 1904 1906 1924 1945 1948 1949 2025 2034 2067 2092 2105 2174 2175 2185 2194 2244 2270 2337 2352 2355 2363 2395 2436 2453 2459 2481 2499 2500 2548 2587 2591 2619 2642 2669 2710 2781 2918 2938 2941 3354 3356 3609 3609 3612 3620 3629 3631 3708 3767 3780 3783 3792 und 3794 à 25 Thlr. = 75 M.

Die mit vorstehenden Nummern bezeichneten Provinzial-Hilfskafsen-Obligationen werden hiermit den Besißern zum 1. Iuli 1876 mit der Aufforderung gekündigt, den vollen Kapitalsbetrag derselben gegen Rückgabe der Obligationen in coursfähigem Zuftande, so wie der dazu gehörigen erst nach tem 1. Juli 1876 fälligen Coupous und der Talons zu der gedachten Verfallzeit bei der Provinzial-Hilfskasse hierselbst, Königsstraße Nr. 60, in Empfang zu nehmen.

Zur Bequemlichkeit des Publikums wird nachgegeben, daß die gekündigten Obligationen nebst Coupons und Talons der genannten Kasse mit der Post, aber frankirt, eingesandt werden können, in welchem Falle die Gegensendung der Valuta, womöglich mit umgehender Post, aber unter Deklaration des vollen Werthes ohne Anschreiben und unfrankirt erfolgen foll.

Die Verziusung der gekündigten Obligationen hört mit dem 30. Juni 1876 auf und wird der Geldbetrag etwa fehlender Coupons deshalb von der Einlösungs-Valuta in Abzug gebracht. Die gekün- digten Obligationen werden auch {hon vor dem Fälligkeitstermine bis zum 15. Juni 1876 von unserer Kasse eingelöst werden, jedech, nur mit Zinsen bis zum Präsentationstage, und dann vom 28. Juni 1876 ab mit vollen Zinsen. /

Zugleih wird auf die Abhebung der Valuta für die am 26. Januar 1874 ausgelooften und zum 1, Juli 1874 gekündigten Provinzial-Hilfskassen-Obligationen, und zwar :

Ser. 4 Nr. 1471 à 100 Thlr. = 300 M, Ser. 5 Nr. 132 650 667 1638 1674 1802 1854 und 2556 à 50 Thlr. = 150 Æ, Ser. 6 Nr. 1098 1308 1348 1443 1617 und 2210 à 25 hlr. = 75 4, sowie für die am 26. Januar 1875 auégeloosten und zum 1. Juli 1875 gekündigten Provinzial- Hilfs- kassen-Obligationen, und zwar: Ser. 1 Nr. 87 à 1000 Thlr. 3000 M, Ser. 2 Nr. 105 à 500 Thlr. = 1500 A, Ser. 3 Nr. 359 365 444 und 682 à 200 Thlr. = 600 A, Ser, 4 Nr. 43 67 145 225 297 298 334 393 416 583 762 763 781 880 1106 1221 1473 und 1481 à 100 Thlr. = 300 #, Ser. 5 Nr. 57 58 103 213 272 276 300 409 483 519 532 795 834 861 885 928 946 957 1074 Ser. 6 Nr. 222 310 312 383 908 917 928 1040 1165 1227 1275 1330 1333 1335 1336 1344 1363 1602 1856 1937 1938 1940 1941 1950 1954 2152 2154 2157 2231 2269 2333 2418 und 2579 à 25 Thlr. = 75 M, . i welche bisher noch nicht präsentirt worden sind, gegen Einlieferung dieser Obligationen eb Coupons

Ser, Nr.

1079 1092 1096 1198 1380 1558 1596 1806 2251 und 2675 à 50 Ihlr. = 150 M,

und Talons hierdurch in Erinnerung gebracht.

Königsberg, den 2. Februar 1876. ls Lu Die Direktion der Provinzial-Hilfskasse für Preußen.

A. Richter,

[2233]

Bekanntmachun

e. Als Tilgungsrate pro 1876 sind folgende in Gemäßheit tes Q Privilegiums vom 12. März 1860 ausgegebene 44°/6ige Obligationeu des Wilkau - Carolather Deichverbaudes

ausgelooft : 1 ibt. A: Ne 10 260 T O00 B, U 1000 S ie a o a0 B. Nr. 34. 35. 68. 116. 130. 162. 173. 313. 324, 325. 362. 435. 449. 613. 641. 643. 646. 758. 771. 790 à 100 Thlr., zus. 2000 Thlr. = C. Nr. 25. 35. 46. 49, 50. 55. 59, 61. 80. 82. 110. 116. 121, 124. 143. 146. 156. 167. 169. 177. 301. 304. 313. 315. 316. 320. 322. 337. 348. 350. 354. 356. 361. 367. 371. 434. 435. 460, 461. 472, 527. 531. 533. 551, 552, 553, 555, 573 à 50 Thlr., zus. 2400 Thlr. = 7,200 , E Zusammen 16,200 Die Inhaber dieser Obligationen werden hierdurch aufgefo: dert, dieselben mit den zugehörigen Coupons (Ser. 1V. Nr. 3 bis 10) und Talons bei der Deichverbaudskasse hierselbst am 1. Oktober d. I. einzureichen und das Kapital dafür in Empfang zu nehmen. h Die Verzinsung hört mit dem 1. Oktober cr. auf. Der Betrag fehlender Coupons wird vom Kapital abgezogen. logau, den 6. März 1876.

Der Deichhauptmaun, Köuigl. Landrath

v. Iagwitß. (Nr. 165/3.)

#% Agchen-Höugener Bergwerks-Actien-Gesellschast. Kündigung der 6°igen Partial-Obligationen aus 1869.

Die Inhaber der von uns unterm 21. Dezember 1869 ausgegebenen un\d bisher noch nicht amor- tisirten 6°/6igen Partial-Obligationen zu Thlr. 200 = 4 600 R. W. pro Stück, werden hierdurch benach- richtigt, daß wir von dem uns nah Pos. 3 des Auszugs aus der Haupt-Schuldverschreibung zustehenden Rechte Gebrauch mathen, und hiermit die zur Zeit noch im Umlauf befindlichen /

6'/oige Partial-Obligatioueu unserer Gesellschaft vom 21, Dezember 1869 zur Einlösung indi am 2. Ianuar 1877 ündigen.

= 3,000 M 6,000

Die Einlösung geschieht mit Zinsen bis zum Erfalltage zu: Cöln bei dem Bankhause Sal.

Oppenheim IP; & Cie. na dem Nominal-Werth, und find den Stüen die Zins-Coupons Nr. 5 bis eins{ließlich Nr. 10 nebst Talon beizufügen, andernfalls der Betrag derselben an dem Einlösungs-

betrage der Obligationen gekürzt wird. Aachen, den 8. Mai 1876.

Aachen-Höngener Bergwerks-Actien-Gesellschaft.

V, Seibert, L, Wonigmann,

[1967] ____ Bekanntmachnng.

Am heutigen Tage find nachverzeichnete 41% tige Soldin’'er Kreis-Obligationen vorschriftsmäßig ausgeloost :

Littr.-A, Nr,--167,-222:- 267,330; 455. 526: 990, 626. 638. 686. 697, 878. 953. 974. 979. 1051. und 1172, je über 300 M,

Littr. B. Nr. 58. 60. 64, 113,158, 192, 193.

_ und 229, je über 150 4.

Diese Obligationen werden den Inhabern zum 1. Inli 1876 mit der Aufforderung gekündigt, gegen Quittung und Rückgabe der Obligationen nebst Zins-Coupous mit Talons den Nennwerth der Obligationen, sowie die rückständigen Zinsen bei der Kreis-Chausseebau-Kasse hierselbst am gedachten Kündigungstage, mit welchem die weitere Ver- zinsung aufhört, in Empfang zu nehmen.

Soldin, den 3. Detemhet 1875.!

s, . des Kreis-Chausscebau-Comité : Der Landrath. von Cranach.

[10085] Vekauntmachung. Q E E Am 15. d. Mts. find die nach benann oldiner Entwässerungs - Verbands - Obligationen vor- \chriftsmäßig ausgelooft : Nr. 15 24 39 49 82 86 92 97 113 115 120 132 142 144 153 158 177 180 194 195 197 206 221 227 281 297 309 310 340 393 396 397 399 435 447 449 459 488 521 542 590 619 638 662 688 719 743 745 779 781 791 und es werdea dieselben den Jnhabern zum 1. Iuli 1876 mit der Aufforderung gekündigt, die Kapital- beträge von je 100 Thlr. = 309 # gegen Quit- tung und Rückzabe der Schulddokumente (Obliga- tionen) mit zugehörigen Zins-Coupons (vom 1. Juli f. Is. ablaufend) an diesem Tage bei der Ent- wässerungs-Verbands- Kasse hierselbst abzuheben. Gleichzeitig werden die Juhaber der bereits früher ausgeloosten Obligationen aus den Fälligkeits-Ter- minen am 14, Juli 1874 Nr. 541 und am 1, Juli 1875 Nr. 56, 102, 103, 128, 424 und 740 hierdurch wiederholt aufgefordert, diese nebst den zugehörigen, nicht fälligen Zins-Coupons nunmehr baldigst an die hiesige Verbandskasse abzuliefern. ¿S Soldin, den 20. L 1875.

. A. O des Borstaudes des Soldiner Entiwvässeruugs- Berbandes. CHA Der Schaudirefktor, Landrath von Cranach,

LEZE

[4198] Bekanntmachung.

Die Ausloosung der in diescm Jahre zu amor- tificenden Remicheider Stadtobligationen wird am 26. Mai cr., Nachmittags 5 Uhr, in dem Bureau der Kommunalkasse ¿ffentlih stattfinden.

Remsceid, den 9. Mai 1876.

Der Ober-Bürgermeister: «Zv Dofsmeister. ¡:; (à2C. 73/5.) d E —B S Köluishe Maschineubau-Actien-

[4177] Gesellschaft.

Dividenden-Zahlung. Die für das Geschäftéjahr 1875 auf e P

Prozent oder Bier und Achtzig Mark pro Aktie

festgestellte Dividende kann vom 1, Iuli d, Is. ab bei unserer Gesellschaftskasse im Bayenthal ; bei Cöln, oder bei den Bankhäusern Sal. Oppen- !

heim jun. & Cie., I. H, Stein und A. Schaaff- hauseusher Bankverein hierselbst, gegen Eiu- lieferung des Dividendenscheines Nr. 19 erhoben werden. Cöln, 13. Mai 1876. Der Verwaltungsrath.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Durch die Beförderung des seitherigen Inhabers zum Kreisphysikus ist die Kreiswundarzt-Stelle des Kreises Rasteuburg vakant geworden. Wir : fordern qualifizirte Bewerber um diese Stelle bier- j mit auf, fich unter Einreichung der erforderlichen j Zeugnisse und eines Lebenèlaufs lis zuin 20. Iuni cr. bei uns zu melden. 06.

Königsberg, den 4. Mai 1876. Königliche Regierung, Abtheilung des Innern,

[4182] Die durch das Ableben des Rectors Dr. Otto et-

ledigte Rectorstelle unserer Knaben-Bürgerschul- mit einem Jahrgehalt von 3000 bis 3300 ( soll anderweit ep werden. Qualifizirte Bewerber wollen ihre Gesuche nebst Atteften binnen 10 Tagen bei uns einrei{en. Mühlhausen i. Thür., den 11, Mai 1876. Der Magistrat.

Die Kreiswundarztstelle des Krcifes Warburg foll wieder beseßt werden. Qualifizirte Bewerber um diefe Stelle haben sich unter Einreichung ihrer Zeugnisse und eines Lebenëlaufs bis zum 20. Juli dies. Js. bei uns zu melden.

Minden, den 11. Mai 1876.

Königliche Regierung, Abtheilung des Innern.

[4200] Status der Geraer Bank

am 30. April 1876.

Metallbestand L E 990 780 Mel KaNenGtne S 9,700, Noten der Reichsbank und anderer

P Giro-Guthaben bei der Reichsbauk . S S Lombardforderungen . Effecten . E. Sonstige Activa

453 555. « 500,312. , 4,038,546.

424,090. 515227 , 7,091,454.

M. 7,500,000. , 540/314.

v. 2,192,020. e 2,416,592. « 1,062,570. 233,965.

Grundcapital .

Meere

Umlaufende zur Einlösung aufgerufene N

Täglich fällige Verbindlichkeiten .

An Kündigung geb. , E.

Sond Da a 5

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen im Inlande zahlbaren, kurzen O M 376,834. Gera, den 9, Mai 1876. Die Direktion.

[4179] Hallescher Bank-Verein

von Kuliseh, Kaempf «& Co. Status ultimo April 1876. A 0 ti: T A

MASSONe Aa L AM& 149/000. Gathabén bei Banquiers . . . . y 146,054. Lombata Kon o 4008 WeORgelDeatade L R e Dad Lo. EROKieOt a i E 180,968. Oen CONDOUS f 952,001. Debitoren in laufender Rechnung . ,„ 5,407,787. Diverse Debitoren . , U OOLDSL

/ 4,500,000.

t O B A 1,443.920. 760, 144. 1,491,986. 1,301,874. 479,808.

ann Ou S

Depositen mit Einschlnss des Check- Verkehrs .

ACCC Ei

Kreditoren in laufender Rechnung

Diverse Kreditoren N

Reserve und Delcredere-Fonds

[4186]

Magdeburger Bau- und Credit-Bank.

Gemäß 8. 11 unseres Statuts bringen wir hier- durch zur öffentlichen Kenntniß, daß der Aufsichts- rath uuserer Gesellschaft bis zur nächsten ordent- A Generalversammlung aus folgenden Herren besteht :

1) General-Direktor Listemann, Vorsißender,

2) Kaufmann F. A. Nenbauer, Stellvertreter des Vorsißenden,

3) Justizrath Blo,

4) Kommerzienrath Vernhard Freise,

5) Kaufmann August Kalkotv,

6) Kommerzienrath Friedrih Knoblauch,

7) Kaufmann Friedrich Loesener in Hamburg,

8) Kaufmann Otto Petschke,

9) Oberdirektor W. C. Schmidt,

16) Stadtrath Gustav Schneider,

11) Stadtrath Otto Schoeustedt,

12) Stadtrath Iulius Voigtel.

Magdeburg, den 13, Mai 15876. Magdeburger Bau- und Credit-Bank. Der Borstand.

A. Marcks3. A. Favreau.

[3442]

IVestdeutsche

Versicherungs-Actien-Bank in Sfsen.

Die Herren Actionaire unserer Gesellschaft beehren wir uns, zur ordentlichen diesjährigen

General-Versammlung auf

Montag, den 22. Mai c., Vormittags 11, Uhr,

nah dem Gesthäftslokale der Vauk ergebenst einzuladen.

T-a-4.6-8.: D

L ORUUU:

a. Vortrag der Geschäftsberichte der Gesellshaftsorgane über das abgelaufene

Rechnungsjahr ; b. Statutmäg

im Kassen-Bureau der Bank ertheilt. Essen, den 20. April 1876.

ige Ergänzungswahlen. Die nah Artikel 44 des Statuts erforderlihen Ein

trittsfarten werden am 19. und 20. Mai

Der Vorstand.

E. Lindemann.

[4175]

Allgemeine Versorgungs - Anstalt

im Großherzogthum Baden.

Gemäß $8. 52 der Statuten wird die ordentliche Generalversammlung- am

Mittwoch,

im Saale des Hatel Prinz Wilhelm zu abgehalten werden.

den 28. Juni 1876, Nachmittags 3 Uhr,

Karlsruhe Amalienftcaße Nr. 51

Tagesorduung: 1) Abgabe der Wakhlzettel zur Ergänzung des Verwaltungsraths und Ausschusses (58.61/62 d. St.).« R R des Präsidenten E En Der R Mg: 3) Vorlage des Rechenschaftsberichtes pro 18/0. : 4) Eröfrzung der er und Zusammenstellung des Ergebnisses dex Wahl. Das B erzcichniß der wählbaren Mitglieder kann bei den Herren Vertretern und auf dem Bureau

der Anstalt e‘ngesehen und daselbst hoben wexdchn, : Karls3ruhc, im Mai 1876.

auch die Wahlordnung nebst dem Formular eines Wahlzettels er-

Der Verwaltungsrath.