1876 / 124 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

formation gab. Das Dekumzent, das im Jabre 1517 unter den Auspizien des Erzbischofs Albert von Magdeburg veröffentlicht wurde, ift auf cin einfaches Pergamentblatt gedru>t, wurde tm Of- tober v. J. für das Museum angekauft und ift nun neben dem ge- dru>teu Originalexemplar der 95 Theseu Luth-rs in der Bibliothek auégesftellt. i Die unausgeseßten Ausgrabungen auf den Hügeln im Often Roms bringen manchen archäologischen Fund zum Tageslicht. So hat man namentlich bei der Abtragung des kleinen Hügels, der neben dem neuen Bahnbofe liegt und als Monte della Giustizia bekannt ist, verschiedene Bronzegegenftände aus der Kaiserzeit, namentli einige seltene und werthvolle Medaillons mit Bildnissen der Faustina und anderer Mit lieder ker Fawilie der Antonine gefunden. An ardern Stellen tes Eésquilin siad Terracottasachen, Waffen und ver- schiedenes andere Geräth gefunden worden, das man vieifa< in die vorgeschichtliche Zeit verseßt, während einer jüngern Ansicht nach solche Gegenstände als aus gleicher Zeit mit den ältesten Resten der latei- nsen Zeit zu betrachten find. Eins dieser Gefäße enthält drei Buch- staben von durchaus archaistischer Gestalt eingekcaßt, und darf vielleicht als das älteste aller shriftlichen Denkmäler Latiums gelten. Ein anderes enthält eine Art von Ornament, rohe Stciche, die aber das Bestreben zeigen, eine gewisse geometrishe Ordnung darzustellen, jedenfalls ein interessantes Beispiel der Anfänge der alten Tövsfer- kunft in Rom. Auch in Corneto haben die von der dortigen Kom- rue veranstalteten Ntacgrabungen in der alten Todtenstadt der Tarquinier interessante Funde zu Tage gebracht, unter anderen 15 Safophage mit Basreliefs und Juschrifren. Einer dieser Sarko- phage zeigt cine Amazonenschlaht uad einen Kampf von Centauren uind Lxpithen, in erhabener Arbeit und verschiedenen Farben darge- stellt. Ein besonderes Feld entbält eine der üblichen acherontischen Darstellungen dieses räthselbaften Voikes: zwei Lapitben, von geflü- gelten Genicn gepeinigt. Außerdem wurden viele kleinere Gegen- stände, ramentli< Stü>? ven aes rude uud geprägte Münzen gefunden.

Land- und Forstwirthschaft.

Der Franfk7rurter RNeiterverein wird am Mittwoc, den 14, Juni, 1) in Gemeinschaft mit deu landwirthschaftlichen Vereinen zu Franffurt a. O. und Seelow eine Pferdeschau um 8 Uhr Vor- miitags auf dem Roßmarkt zu Franffurt a. O., und 2) Rennen von 2 Uhr Nachmittags ab auf dem Cunersdorfer Feide bei Franfk- furt a. O. stattfinden lassen.

Gewerbe uud Handel.

Leipzig, 26. Mai. (L. Z) Das Einigungsamt der deutshen Buchdru>er, bestehend aus 12 Prinzipalen und 12 Gebülfen, gewählt in den verschiedenen Hauptdru>orten Deutsch- lanès, hat in den Tagen vom 18. bis eins<ließzli< 25. d. M. hier getagt zum Zwe>ke der Revision des im Jahre 1873 mit Gültigkeits- dauer bis 1. Juli 1876 vereinbarten Tarirs der deutschen Buchdruer. Nach sehr angeftrengter Thätigkeit hat es sciue Aufgabe erfüllt rnd einen Entwurf be1\chlossen, der den bestehenzen Bestim- mungen gemäß der Prinzipalität und der Gehülfenschaft der 12 Hauptdru>orte Deutschlands sofort zur Urabftimmung 6n bloc vorgelegt wird. Als ein erfreuliches Zeichen für das Verhältniß zwischen Prinzipalität und Gehülfen ist es zu betrachten, daß Über die beiderseitigen oft weit auseinandergehenden Forderungen s{ließli< eine Einigung erzielt wurde und ein Entwurf festgestellt ist, welcher manche Mängel und ers<werende Bestimmungen des alten Tarifs be- seitigt, Von dem Ausfalle der Urabitimmung hängt es uun av, ob dieser Entwurf vom 1. Juli 1876 ab in Gültigkeit tritt.

Wien, 27. Mai. (W. T. B.) Für die bevorstehende General- veríammlung der Aktionäre der Kashau-Oderberger Bahn find 24,000 Aktien deponirt worden. Hiervon sind 1090 durch die Regierung, 7000 dur die Opvosition deponirt. /

Paris, 26. Mai. (W. T. B.) Die Bank von Frankrei < bat den Diskont auf 3% herabgeseßt. Der frühere Finanz- inspektor Blignières ist zum französishen Kommissar bei der ägyptischen Amortisationskasse ernannt worden.

Nat einer Mitikeilung des „Corsaire“ will eine Gruppe ven Aktionären des Crédit Foncier gegen den Verwallungsrath klagend vorgehen und ihm die Verantwortlichkeit für die jeßige Lage ausbürden, weil derselbe im Auslande nit eingezablte Obligationen ausgegeben und verkauft habe, um si< die 60 Millionen für die Diskontirung der Werthpaviere, die sich beute im Portefeuille befinden, zu verschaffen, wofür die 45 Millionen des Gesellschaftskapitals und die 71 Millionen deponirter Gelder nicht ausreihten. Große Anftren- gungen werden gegenwärtig gemacht, um die Hrn. Fremy und de Soubeyran aus der Verlegenheit zu ziehen, in welcher sie fich be- finden. Mehrere große Banquiers und Kreditzesells<haften haben fich geeinigt, um bis zum Betrage von 100 Millionen Vorschüfse auf die asyptis<en Obligationen zu maen. Man hofft auf diese Weise dem weiteren Fallen dieser Papiere Einhalt zu thun und die Zeit zu ge- winnen, die nothwendig ift, um die ägyptischen Obligationen. die fich in den Händen des Crédit Foncier und der übrigen Mitglieder der ues Finanz befinden, zu verhältnißmäßig guten Preisen loszu- i<lazen.

Sto>holm, 24. Mai. Der Landeshauptmann in Fahlun hat vorgestern Abend den Minister des Innern telegraphis< benach- richtigt, daß am Nachmittxge der lange erwartete Einsturz des Kupferbergwerkes Fahlun begonnen, alle Grubenarbeiter je do glü>lih gerettet worden seien. Nach einem neuen Tele¿ramm von gestern geht der Einfturz langsam, aber ununterbrochen vor sich. A nahe belegene, zur Grube gehörige Häuser sind bereits ge- orsten.

Aus dem Wolffschen Telegraphen-Bureau.

Salzburg, Sonnabend, 27. Mai. Das hiefige Domkapitel hat heute unter den vom Geseß vorgeschriebenen Förmlichkciten den Abt Eder zum Erzbishof von Salzburg gewählt.

a D WVerlin, den 27, Mai 1876. Die Ausgrabungen in Olympia. VII, Bericht. (Vergl. Nr. 107 d. Bl.)

Am Sonnabend, den 13. Mai, sind die Ausgrabungsarbeiten der erfien Campagne geshlo}en worden, na<hdem die nothwen- digen Maßregeln zur Sicherung der Fund|tü>ke und dauernden Beaufsichtigung der Grabungs stätte während der vier So1mer- monate getroffen waren. Der Obtecraufseher Danese bleibt bis zu dem auf Mitte September festgesezten Wiederbeginne der Arbeiten in Druva stationirt .und hat während dies ser Zeit die seit April d D. im Gange Pbesinos lihen Bauarbeiten, bestehend in Erweiterung und Verbesserung des deutshen Hauses und Ausbau eines neuerworbenen Auf- \therhauses zu überwachen. Von Seiten der griehishen Regierung ist nach erfolgter Versiegelunig aller Magazine die Stationirung eines Detachements von Soldaten und Gensd'armen angeordnet und den Lokalbehörden eine häufige Recherhe des Terrains anbefohlen worden. Den besten Schugz gegen heimlihe Raub- gräberei werden endli<h tie bekannten flimatis<en und örtlihen Berhältnifse, sommerl!ihe Glut, Ficber-Miasmen und Muskitos giwäyren. -

Wenn auf dic bisher geleistete Arbeit ein ftreifender Rü>bli> geworfen wird, so muß zugestanden werden, daß das in Ausficht genommene Pensum des ersten Arbeitsjahres ni<ht vollfändig absolvirt worden i. Verschiedene Umstände haven hierzu beigetragen. Zunächst die von jeder ersten Orga- nisation unzertrennlihen, hier aber wegen der Entlegenheit des Ortes und der Eigenartigkeit aller Verhältnisse doppelt stark hervortretenden Schwierigkeiten, deren Ueberwindung zwar gelunger. ift, aber Zeit und Kraft beanspru<ht hat. Dahin gchören die Regelung der Besizverzältnisse, die Heranziehung und Einshulung brauchbarer Arbeiter, die Wahl des Aufseher- perfonals, der Aufbau der Häâufer, Magazine und Schuppen für Schmiede, Zimmerleute, Former und Photographen, die Heranschaffung und Instandhaltung der Arbeitsgeräthe, der An- kauf der Materialien u. \ w. Dazu kam die mehrwöchent- liche Erkrankung der beiden Groeditions-Chefs, welhe einen längeren Aufenthalt auf der Insel Korfu behufs völliger Reconvalescenz nothwendig machte. Endlih haben die zahl- reihen Festtage der byzantinishen Kirhe auf den Fortschritt der Arbeiten etwas lähmend eingewirkt, do< hat der ausnehmend milde und namentlih regenarme Winter vieles hierin aus- gealichen.

Mit dankbarer Befriedigung darf dagegen konftatirt werden, daß das ganze Unternehmen von Seite der griehifhen Regie- rung, der Lokalbehörden, sowie zahlreiher Nachbaren bis zu dem ärmsten Dorfbewohner herab mit einer ftets regen Theil- nahme begleitet worden ist und der dem griehis<hen Volke an- geborene Sinn für gastilihes Entgegenkommen \ih bei jeder Ge- legenheit und im vollsten Umfange wieder bethätigt hat.

Die wittigste Arbeit in den lezten Wochen war die bis zur persönlihen Anwesenßzet des von Berlin aus gesendeten Technikers aufgesparte Ausarabung des Tempels. Es is durh<

Konzentration aller disponibeln Kräfte gelungey, diese Arbeit | Säulenstümpfen in der |

bis auf die - Bloßlegung von 6 nördlihen Ringhalle zum definitiven Abs<hlusse zu ringen. WerthvolUe Resultate, deren detaillirte Verarbeitung erf allmähblih stattfinden kann, find dabei gewonnen worden. Zunächst er- helli aus unzweifelhaften Spuren, daß der Tempel nah und nah dur<h mehrmalige Erdbeben niedergeworfen worden ist und daß hierbei die vier Säulenreihen der Umgangshalle n2< außen gestürzt find. Durch die spätere Vershlemmung niit lehmigen Sandmassen find alle diese Bautheile vor einer Wiederbenußzung für baulihe Zwe>e ges<hügt und \o vollständig und großentheils \o trefli<h tonservirt worden, daß iht nur eine gesicherte literarishe Restauration aller Fa- caden gegeben werden kann, sondern selbst ein Wieder- aufbau mögli<h wäre. Auch der Innenbau hat \fi<h troß viel- facher Beraubung besser erhalten vorgefunden, als man er- warten durfte. Die Plandisposition weicht von den bisher gegebenen Restaurationéversuchen insofern ab, als keine besondere Bildnishe für den thronenden Zeus erbaut war. Die beiden dorischen Säulenreihen von je 7 Säulen {lossen unmittelbar mittels flaher Anten an die Quermauern an, eine einzige Säule fehlt (aber ihre Standspur ift fihtbar), alle an- dern 13 Säulen find ein bis zwei Trommeln hoh no< in situ erhalten, Selbst ein großes Bruchstü>k des Unterbaus, auf dem das Zeusbild errihtet war, ist unverrü>t vorgefunden worden, desgleichen die steinernen Schranken zwi- {hen mehreren Säulen und die Untertheile zweier Altäre in beiden Seitenschiffen re<1s und links vom Eingange. Die zum Obergeschosse führenden Treppen waren aus Holz fkonstruirt und lagen am Haupteingange. Nur der Fußboden des Mittelschiffs war mit einem Marmorpflaster bede>t, in den etwas erhöhten Seitenschiffen theilweis fogar zwishen den Intercolumnien der Innensäulen befand fi<h Stu>boden. Mit gleiher Oekonomie

|

waren das Pflaster der ganzen Ringhalle, sowie das im Hinter- |

hause aus flaheré aber ho<kantig in Cement geseßten Alpheios- geschieden fonftruirt worden. Der in derselben Technik her- geftelte Musivboden im Pronaos, den die franzöfische Expedition 1829 entde>t und theilweis veröffentliht hatte, liegt no< großentheils an Ort und Stelle und if ein dur sein Alter, wie dur< edle Komposition ausgezeihnetes Werk. Er ift bis zu seiner genauen Aufnahme im Herbste mit feinem Sarde wieder bes<hüttet worden. Besonders werthvolle Aufschlüsse hat endli<h die allerdings no< niht abgeschlossene Aufde>ung der Ofifront ergeben. Hier is in der Mittelaxe ein fast 6 N.

tiefer und 9 M. langer Hochplaß zu Tage getreten, der mittels

einer breiten Rampe von Often her erstiegen werden konnte. | Und geologischen Karten.

Zwei lange Oberstufen, sowie eine zur Aufsammlung und seitlihen Abführung von Blut dienende Rinne \prehen für die

über die ursprünglihe Form und Benußung dieser interessanten und in allen wesentlihen Theilen woßhlerhaltenen Bau- anlage geben lassen, wenn sie von den müchtigen Säulen- irümmern, die sie no< bede>en und genauere Messungen behindern, befreit sein wird. Rechts und links von diesem Hochplaze standen auf hohen Unterbauten bevorzugte Weihs geschenke, drei derselben erheben \fi< an der Nordseite, cins an der Südseite. Die ftattgefundene Messung und bereits er- folgte Auftragung des Grundrisses und der Vorderfaçade hat das interessante Faktum ergeben, daß die von Pausanias überlieferten Hauptmaße für Länge, Breite und Höhe des Tempels von den Dimensionen der Baurefte voll- fommen bestätigt werden. Den Pausanias-Maßen liegt der olywmpishe Fuß zum Grunde; in der Längendimenfion ift die Thymele mit 5,40 M. eingeshlcfsen und beide Grundmaße find an der untersten Stufe gemessen worden.

Die architektonische Aufräumung des Tempels hat die im leßten Berichte erwähnte Metope zu Tage gefördert, die an Erhaltung und Vollendung der Ausführung zu den werth- vollsten Fundftücken gehört. Dabei ift na< Ansicht der in- zwischen eingetroffenen Photographie zu berichtigen, daß die tra- gende Mittelfigur ni<ht Atlas, sondern Herakles, der Stell- vertreter des Atlas ift, dem dieser die Hesperidenäpfel über- bringt. Es if interessant, daß Pausanias beim Anbli> der Metope dieselbe Verwechselung gemaht hat, und seine Worte haben zue der D utung Veranlaffung gegeben, welhe im vorigen Berichte mitgetheilt worden ist. Eine zweite Metope, die sich auf die Heraufführung des Kerberos zu beziehen \cheint, ift an derselben Stelle in sehr zertrümmertem Zustande "gefunden worden.

Die angefertigten Photographien, ca. 40 Stü, find 1) Land- \chaftsbilder, welbe au< eine Anschauung des ganzen Ruinen- feldes geben; 2) Darftelungen der wihtigfien Skulpturen und Architekturfragmente. Die in Patras hergestellten Abzüge werden in wenigen Wochen von hier aus zum buhhändle- rischen Vertriebe gelangen.

Die in 46 Kisten verpa>ten Formen sind, vom Dr. Hirsh- felo Vbeglellel, vor 8 Taae aus Der: Sie. Sanle angekommen und werden uns direkt über Triest zugehen. Sie enthalten alle Hauptstü>e der an drei Pläßen ver- theilten Kunsftshäße von Olympia, welhe das Resultat der ersten Campagne find, namentlih die Nike, die beiden Pferde- wärter, den Flußgott, die sog. Heftia, einen kolossalen männlichen Torso, mehrere lagernde und stehende Torsen, einen knieenden Mann, einen fauernden Knaben, zwei *$ferdefragmente, die Metope und Metopenfragmente, a<ht Löwenköpfe der Traufrinne, ferner die wichtigsten Inschriften u. A. Es wird dafür gesorgt werden, daß die genannten Gegenstände möglihft ras< ausgegossen und mit den Photographien im Mu- seum ausgestellt werden.

Der fsonstige Bestand des in Olympia gebildeten Museums umfaßt an Terracotten ca. 240, an Bronzefragmenten, darunter Waffen, Gewichte, das Proxeniedekret u. \. w. ca. 670, an Münzen ca. 150, an Inschriften ca. 40 Stü.

Eine detaillirte Aufnahme des bis jeßt aufgede>ten Altis- Terrains ift bewirkt worden und foll ebenso wie die erfolgten Messungen des Tempelgrundrifses, der Nikebasis und anderer Denkmäler in der Ar{äologishen Zeitung veröffentliht werden.

In der Mitte des September wird die Freilegung der West- und Nordseite des Zeustempels ten Anfang der zweiten Campagne bilden und hoffentlih zu einer neuen Reihe von Berichten ergiebigen Stoff darbieten. j

Weltausstellung in Philadelphia 1876.

Kürzlih ist der amtlihe Katalog der deutschen Ab- theilung der Ausstellung ershienen. Jm Vorwort wird bedauert, daß troß des lebhaften Interesses Deuischlands an derselben nah Lage der Berhälinisse darauf verzichtet werden mußte, ein vellftändiges Biid unserer Kunst und Industrie zu geben, da neben der aligemeinen wenig güustigen Situation die ras<he Folge großer internationaler Ausstellungen, die Entfernung des Auséstellungsortes und die gleich- zeitig in Europa stattfindenden Ausstellungen nachtheilig auf die Be- theiligung Deutschlands wirkten. So find wichtige Zweige des deut- schen Kunft- und Gewerbfleißes so gut wie gar nicht vectxeten, und

auch diejenigen, von denen die Ausstellung verhältnißmäßig am zahl- reichsten beschi>t ist, zeigen erheblihe Lü>en. Daher beschränkt sih der Katalog darauf, neben der Aufführung der Ausstellec und Kuüsst-{unzs geges stände kurze statistishe Angaben über diejenigen Industriezweige zu geben, welche zu planmäßigen Gefammtausstellungen vereinigt find. Bekauntlich enthält die deutsche Ausft-llung 6 Abtheilungen : die erste derselben, das Berg- und Hüttenwesen umfassend, bringt theils Schaustellungen öctlicher Produkte, wie aus Oberfchlefien, dem rieder- rheinis<-westfälishen Distriki, dem Sieger Laud und dem Saar- brü>er und Lothringer Bezick, theils Kollektivausftellungen von Er-

| zeugnissen derselben Gattung, so an Stein- und Kalijalzen, an Pro-

duften der Blei- und Silberbütten, au Gefteiaarten, an Bernstein eologis< n. In der zweiten Abtheilung ist zunächst die <emische Industrie vertreten, aus der namentlich die Kollektiv-

| avést¿llungen der Vereinigung <emischer Fabrikanten Deuts%lands, i „DienenDée ne [preWen Ju | bayriscer Blattmetalle und B. onzefarben, Anlage eines Opferaltars, doch wird sih cine definitive Entscheidung !

Fürther Spiegel und Syi hervorzuheben sind. Derselben Abtheilung ge- bhôrt die Textilindustrie an, aus der wir vorerst an größeren Untzerabtheilungen die Kolleftivausstellungen württembergi- scher Leinen, rheini]s&er Tuche, der vereinigten Jaduftriellen für Zas nella und Konfektion2stoffe in Elbecfeld erwähnen. Ebenfalls sind die Kollektivausstellungen von Jdar- Oberstziner Shmu>waaren, von Gold-, Silber- und verwandten Waaren untergebracht, sowie bayzrisher Spiel- und Kurzwaaren 2c. Die dritte Abtheilung wird durch die Kollektivausstellungen des deutshen Buchhandels und der Dru>gewerbe, der Nürnberger Reißzeugfabrikanten 2c., der Shwarzwälder Uhrmacher 2c.,, musikalischer Instru- mente, darunter namentli< Markneukirwener Musikinstrumente und Saiten und Mundharmonikas aus Troffingen und Knittlingen aus- gefüllt. Die vierte Abtheilung ift für Kunstwerke uzd Nachkil- dungen derselben bestimmt; einen besonderen Theil nimmt hier die gemeinschaftlihe Auëstellung der Mitglieder des Vereins zur För- derunz der Photographie ein. In der fünften Abtheilung find Maschinen jeder Art vertreten. Die se<fte Abtheilung endlich umfaßt n-ben Delen und Fetten, Cigarren und sonstigen Tabaker, Hopfen, Chokoladen, konservirten Früchten, Bonbons, Marzi- pan, Fruchtsäften 2c., Lederarten, namentiih eine Kollektivausstellung deutsher Weine, bayerischer Hopfen und Bier und der cin- \cblägigen Literatur. Wir werden demnächst in besonderen Artikeln die Haupt-Ausftellungégegenstände der einzelnen Abtheilungen, fowie die hervorragendften Ausstiller behandeln.

Die Zahi der Besucher der Weltausstellung zu Philadelphia beirug am Tage der Eröffnung 76,000, am zweiten Tage 40,009 und am dritten ca. 38,000. Jn sämmtlichen Depar- tements wird mit Riesenkräften gearbeitet, um die mannigfachen Lüden. welche sih am Eröffnungstage bemerkbar machten, moglichst schnell auszufüllen.

Sviegelglgjer

Die auf dem Belle-Alliance-Playß aufgestellten vier Marmorgruppen sind bereits gestern enthüllt worden. Se. Maj-- tät der Kaiser und König und die Königlichen Prinzen besichtigten dieselben gestern Vorm'ttags mit dem Großherzog von Me>leaburg- Schwerin. Der Geheime Regierungs-Rath Kühlenthal stellte de beiden Bildhauer Franz und Walger Sr. Majeftät vor, Allerhêöchst- welche. Sich befriedigt über die Arbeiten ausspra<h:n. Die G-uppen find 2,50, die Postamente 2,25 Meter ho, uno werden dieselben baid von einem eisernen Gitter in Höhe von 1,40 Mcter umschlosszn wer- den. Auch sollen Baumaulagen in Gebüschform so angelegt werden, daß man von der äußeren Seite Durchblike nah den Gruppea hat.

Der Vorstand des Wissenschaftlihen Vereins hat aus den diesjährigen Einnahmen, welche die wissenshaftliten Vorträge in der Singakademie gewähren, wieder 40900 K für die städten Bolfksbibliotheken bestimmt und überwiesen. Früher betrug die Zuwendung immer nur 3000 Æ, ift aber mit Rü>fiht auf die er- höhten Bedürfnisse gesteigert worden.

Theater.

Der Tenorist Hr. William Müller, welher mit großem Er- folge im hiesigen Königlichen Opernhause gaîtirt hat, ist von der General-Jutendantur engagirt worden.

Die Tell-Aufführungen der Herzogli< sach sen- meiningenshen Hoftheatergesells<haft werden nur no< wenige Wiederholungen (rfahren, damit für den übrigen Tteil des für Dee Saison bemessenen Gastspiel-Repertoires Raum gewonnen werden óönne.

__— Die erfolgreichen Aufführungen von Georg Horns „Brunnen- mädchen von Ens“ im Belle-Alliance-Theater haben Hrn. Direktor A. Wolf veranlaßt, das Stü> für diese Woche no< auf dem Repertoire zu belassen. Der Abends prächtig illuminirte Som- mergarten bietet den Besuchern in den Pausen einen angenehmen Auf- enthalt.

__ Ein Wohlthätigkeits-Konzert von hervorragenden Kräften wie Fr. Professor Schuißen v. Asten, Hrn. Kammersänger Beh, Hrn. Konzertmeister W, Müller u. A. unterstüßt, veranstaltet von dem Organisten Hrn. Car). Franz, findet am Dienstzg, Abends 7 Udr, in der biefigen Do mfki» <e statt. Das vorzüg!iich auëgewählte Pro- gramm dürfte geeignet sein, daß kunstliebende Publikum zu lebhafter. Theilnahme avzuregep

Redacteur: F. Prehm. Verlag der Expedition (Kessel). Dru>: W, Elsner.

Fünf Beilagen (einschließli Börsen-Beilage),

Berlin:

Erste Beilage

zum Deutschen Reihs-Auzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

g 124.

Deutsches Neich.

BektanntmamGmun g. Briefverkehr nach der Levante.

Die Beförderung von Briefsendungen na<: Beirut, Da- maskus, Jaffa, Ierufalem, Caifa, Smyrna und Trapezunt kann zur Zeit auf den in der nahfolgenden Uebersicht angegebenen Wegen ftattfinden:

Die Briefsendungen müssen aus Berlin ipä- testens abgesandt werden :

E | | Brief- | MWeiterbeförderun osen finden Weiterbeförderung

nach: von:

Beirut, Damaskus, Jaffa, Jerusalem.

Triest jeden 2. Freitag (2. | jeden 2. Donnerstag (1. 16. ZUUt U. st. w,) 12 U} 15. uni! 10) IU. Abends Vormittags.

Brindisi jeden Montag 5 U. | jeden Freitag 2 U. Nach- früh | mittags.

Neapel jeden 2. Dienftag | jeden 2. Sonnabend (3. (6. 20. Juni u. \. w.) Vor-| 17. Juni u. st. w.) 2 U. mittags. Nachmittags.

Konstantinopel jeden 2. Dor- | jeden 2. Sonntag (4. 18. nerstag (8. 22. Juniu. st.w.)| Juni u. \. w.) 11 U. 4 U. Nachmittags Abends.

Triest jeden 2. Freitag (2. | jeden 2.Donnerfstag (1. 15. 16. Juni u. st.w.) 12U. Ab. | Juni u.s.w.)9U. Vorm.

| Brindisi jeden 2, Montag (5. | jeden2.Freitag (2.16 Juni 19, Juni u. st.w.) 5U früh | u. st. w.) 2 U. Nachm.

Konstantinopel jeden 2. Don- | jeden 2. Sonntag (4. 18. néerftag (8.22. Juni u. s.w.)| Juni u. f. w.) 11 U 4 U. Nachmittags. Abends.

| Triest jeden Sonnabend 2 U. | jeden Donnerstag 9 U.

| Nacmittags. | Vormittags.

Korstantinopel jeden 2. Den- | jeden 2. Sonntag (4. 18. nerstag (8. 22.Juni u. |.w.)| Juni u. \. w.) 11 U. 4 U. Nachmittags. Abends.

Konstantinopel jeden Montag | jeden Mittwc< und jeden 2 U. Nacbm. und jeden| Sonntag 11 U. Abds. Freitag 12 Uhr Mittags.

Es empfiehlt si<, Briefe nah den genannten Orten mög- list zeitig zur Post zu liefern, damit au< bei etwaigen Stôö- rungen in dem Gange der Eisenbahnzüge 2c. die Ankunft an den bezüglichen Hafenorten no< vor Abgang des betreffenden Dampfschiffs &folge; auch ist es räthlih, auf den Briefen den- jenigen der vorgenannten Hafenorte zu bezei<hnen, über welchen die Beförderung gewünscht wird.

Berlin W., den 24. Mai 1876.

Kaiserlihes General-Postamt.

Smyrzua.

Trapezunt.

Bestellung der Werth- und Einschreibe-Pa>ete.

Vom 1. Juni d. I. ab werden die hier eintreffenden Einschreibe- pad>ete sowie die Werthpa>ete bis zum Einzelbétrage von 3000 A, welche bisher Seitens der Empfänger bei der Geldausgabestelle des hiesigen Hof-Poftamts abgeholt werden mußten, bestellt werden.

Diete Werth-Packetbestellung erfolgt tägli<h dreimal und zwar werden

1) bei der I. Bestellung um 8 Uhr Morgens die von 2x E Nachmittags des vorangegangenen Tages bis 4 Uhr früßb,

2) bei der II. Bestellung um 11} Uhr Vormittags die von 4 Uhr früh bis 84 Uhr Vormittags und

3) bei der III. Befiellung um 4 Uhr Nachmittags die von 84 Vhr Vormittags b1s 2} Uhr Nachmittags

bei dem Hof-Poftamt eingegangenen Werth- und Einschreibsendungen den Adressaten von Post-Pa>etrestellern überbracht werden.

An Sonn- ‘und Fefttagen finden nur zwei Werth-Pa>etbefstel- lungen um 8 Uhr Morgens und 117 Uhr Vormittags statt.

Für jedes zu bestellende Werth- oder Einschreib-Pa>ket wird ohre Unterschied des Gewichtcs oder der Werthangabe eine Besftell- gebühr von 20 .-& erboben.

Die Bistellung wird ausnahmslos an alle Empfänger erfol-

gev, sofern leßtere niht eine besondere Erklärung da-

hin abgeben, daß sie die Werth- undCiuschreib-Pad>ete von der Post abzuholen wünschen. Berlin C., den 23, Mai 1876. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Sachß$ße. Bekanntmachun Wäbrend der diesjährigen Badezeit in Eiisen vom 28. Mai ab besteht in dem genannten Orte eine vereinigte Post- und Tele- graphenanstalt, Dieselbe erhält ihre Postverbinduug durch eine täg- e viermalige Personenpost von bez. na< Bückeburg mit folgendem ange : : S aus Vü>teburg Bhf. 6.0 V., in Eilsen 9 40 V., . é

y 4 Le 0:0 L

2.40 N., d 8.0 V, Büd>eburg Bhf. 11.20 V,, ú 210 N., B r s 7.20 N,, y Minden, den 24, Mai 1876. Der Kaiserliche Obter-Postdirektor.

Hirs. Bekanntmachung.

Für die Dauer der Badezeit, bezw. vom 1. Juni bis Ende Sep- tember l. J., wird die Kaiserliche Postagentur in Griesbach in ein Postamt III, mit Telegraphbenstation umgewandelt und gleichzeitig in dem Badeorte Freierêbach bei Petersthal eine Postagentur eingerichtet

werden. Badeorten Grieësba<, Petersthal und

Nach und von den 0 Freieréba<h bestehen bis Ende September l. J. nachfolgende Post- 10 4, Vorm. 83 30 Nachm. 4 20

verbindungen :

aus Oppenau Bhof . , 825 Vorm.

durch Freiersba< . . . 91 e A 11W 4 25 1] 50 4 35

M Deter... . 9%

E Deter... ¿9:20 :

in Griesbach e A 6 1225 Nahm. 5 10 S. ., . 09 315 7 10 i 608 345 74 i, ¿e C6 3 50 745 E O (C10 5 3 55 7 50 Det Do. .. S0 7 4 45 8 40

Karlsruhe, den 23. Mai 1876.

Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor.

E erlin, Sonnabend, | den A Mai

. S E A

Bersonal-Veränderungen. Königlich Vreußishe Armee.

Portevee-Fährriche 2x. Ernennungen, Beförderungea und Verseßungen. Im aktiven Heere. Berlin, 18. Mai. Graf Neidtyard- v. Gneisenau, Gen. Lt. und Kommandant von Magdeburg, unter Bersetung zu den Offizie- ren von der Armee, zum Gouveraeur der Festung Ulm, auf beiden Donau-Ufern, ernannt. v. Cramer, Gen, Major und Kommtt. von Sonderburg-Düppel, unter Verleihung eines Patents seiner Charge, zum Kommdt. von Magdeburg ernannt, v Etzel, Sec. Lt. vom 2. Garde Regt. zu Fuß, zum Pr. Lt, v. Po<hhammer, von Poser, Unteroffiziere vom Garde - Füs. Regt.,, v. Borries, Unteroffizier vom Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1, zu Port. Fähnrs, Schmidt v. Osten, Pr. Lt. vom Garde-Gren. Regt. Nr. 2, zum Hauptm. und Comp. Chef, v. Milewski, Sec. Lt. von demselben Regt., zurn Pr. Lt., befördert. v. Corvin-Wiersbißki, Rittm. vom Regt. der Gardes du Corps, zum Chef der 7. Comp. ernannt, v. d. Osten, Sec. Lt. von demfelben Regt., à la suite des Regts, gestellt. v. Stoesser, Unteroff. vom Garde-Huf. Regt., zum Port. Fähnr. befördert. v. See>t, Sec. Li. à la saite des 2. Garde- Úlanen-Regts., in das Regt. wieder einrangirt. v. Stockhausen, Unteroff. vom Gren. Regt. Nr. 1, zum Port. Fähnr, Orthmann, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 3, zum Pr. Lt.,, Arnold, Pr. Lt. vom Gren. Negt. Nr. 5, zum Hauptm. und Comp. Chef, Senger, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt, Koch I.,, Pr. Lt. vom Inf. Regiment Nr. 43, zum Hauptmann und Comp. Chef, v. Horn, Sa>ersdorff Il, Sec. Lis. von demselben Regiment, v: Ky>bus<, Sec. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 1, zu Pr. Lts., be- fördert. Andohr, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 14, zum Hauptm. vnd Comy. Chef, Gersdorff, Sec. Lt. von demselben Regt., zum E Lt, Janke, Pr. Lt. à la suite des Juf. Regts. Nr. 14 und ehrer an der Kriegsschule zu Met, zum Hauptmann, Birnbaum, Sec Lt, vom Füs. Regt. Nr. 34, zum Pr. Lt, Grunau, Unteroff. von demselben Regt., zum Port. Fähnrih, Rohde, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 49, Krause, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 54, zu Pr. Lta, Gnade, Brose, Unteroffe. vom Jufanterie-Regiment Nr. 61, zu Port. Fähnrs.,, v. Homeyer, Premier-Lieutenant vom Husaren-Regiment Nx. 5, zum Rittmeister und E2cadr. Chef, Rolin, Sec. Lt. von demselven Negt.,, zum Pr. Lt., befördert. Baucr, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 111, unter Beförderung zum Hauptm, und Comp. Chef, in das Gren. Regt. Nr. 4 verseßt. v. Drygalski, Sec, Lt. vom Gren. Regt. Nr. 4, Meßmer, Sec. Lt. vom Inf, Regt. Nr. 111, zu Pr. Lts. befördert. Kreusler, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 83, als ältester Sec. Lt, in das Inf. Regt. Nr. 111, Stern, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 3, in das # Inf. Reat. Nr. 83 verseßt. v. Madai, Pr. Lt. vem Gren, Régt. Nr. 4 Spter Beförderung zum überzähligen Hauptm., von seinem Kommdo. als Adjut. der 8. Inf. Brigade entbunden. v. Brzosfka, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 41, zum Hauptm. und Comp. Chef befördert. Frhr. v. Meerscheidt-Hüllessem, bisher Hauptm. und Cemp. Chef im See-Bat., in der Land-Armee, und zwar als Hauptmann und Comp. Chef mit seinem Patent vom 1. Oktober 1869 im Gren. Regt. Nr. 5 angestellt. Sorsce, bis- her Pr. Lt. im See-Vat., in der Land-Armee, und zwar als Pr. Li. mit cinem Patent vom 10. Juni 1872 im Inf. Reat. Nr. 41 ange- stellt. Oesterley, Major, aggreg. dem Infant. Regt. Nr. 26, in das Grenadier-Regiment Nr. 9 einrangirt. v. Holly u. Po- nienßieß, Hauptm. u. Comp. Chef im Inf. Regt. Nr. 26, dem Regiment, untex Beförderung zum überzähl, Major, aggregirt. A l- denkortt, Hauptm. vom Inf. Regt. Nr. 26, zum Comp. Chef er- nannt, Fulda, Sec. Lt. von demjelben NRegt., zum Pr. Lt. beför- dert. v. Braunschweig, Hauptmann und Comp. Chef im Gren. Regt. Nr. 9, dem Regt. unter Beförderurg zum überzähligen Major aggregirt Hoene, Pr. L. vom Gren. Regt. Nr. 9, zum Hauptm. und Cemp. Chef, v. Pawelsz, Pr. Lt. von demselben Regt., zum Üüberzähligen Hauptm. befördert, Müller, Major, aggr. dem Inf. Regt. Nr. 18, in das Inf. Regt. Nr. 49 einrangirt. Stettin, Hauptm. und Comp. Chef im Inf. Regt. Nr. 49, ein Patent seiner Charge verliehen. v. Witti, Ober :-Li. vom Großen Generalstabe, zum Ab1heil Chef im Greßen Generalstabe ernannt. v. Krosigk, Pr. Lt., aggr. dem Generalstabe der Armee, unter Be- förderung zum Hauptm. und Belassung beim Großen Generalstabe, in den Generalstab einrangirt. v. Perbandt, Pr. Lt., aggr. dem Generalstate der Armee, zum Hauptm. befördert. v. Aloens- leben, Oberjäger vom Garde- Jäger-Bataillon, von dem Knesebe>, Okterjäger vom Jäger-Bat. Nr. 10, v. Hol- leufer, Oberjäger vom Jäger-Bat. Nr. 11, zu Port. Fähnrs, befördert. Schmidt, Sec. Lt. à !a suite des Jäger-Bats. Nr. 3, in das Bat. wieder einrangirt, v. Wenden I., Sec. Lt, vom Inf. Regt. Nr. 76, zum Pr. Lt., v. Rumohr, Ebmeier, Unteroffe. vom Drag. Regt. Nr. 13, zu Port. Fätnrs. befördert. Loebbe>e, Sec. Lt. à la suite des Hus. Regts. Nr. 15, in das Regt. wieder einrangirt. Heinrich, Seconde-Lieutenant vom Inf. Regt. Nr. 67, zum Premier-Lieutenant, Roeder, Unteroffizier ven demselben Regt., Siemens, Roscher, Bergmann, Kannengießer, Unteroffe. vom Füs. Regt. Nr. 73, Boerner, Unteroff. vom Inf. Regt. Nr. 77, zu Port. Fähnrs., v. Porembsky, Sec. Lt. vou demselben Regt., zum Pr. Lt, v. Wißleben, Unteroff. vom Jnf. Régt. Nr. 91, zum Port. Fähnr., v. Holleuffer, Pr. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 16, zum Rittm. und Escadr Chef, von dem Bussche- Hünnefeld, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt., v. Hobe, Port. Fähnr. vom Drag. Regt. Nr. 19, zum Sec. Lt. v. Baumbach, Unteroff. von demselben Regt., Graf Fin> v. Fin>enstein, v. Pieschel, Unteroffe. vom Ulanen-Regt. Nr. 13, zu Port. Fähn1s. befördert. Hoh1, Pr. Lt. rom Inf. Regt. Nr. 32, zum Hauptm. und Comp. Chef, Wagner 11, Sec. Lt. von dem- selben Regiment zum Pr. Lt, Faustmann, Unteroff. vom Juf. Regt. Nr. 87, zum Port. Fähnr, Babft, Port. Fähnr. vom Inf- Regt. Nr. 117, zum Sec. Lt,, v. Wachter, Unteroff. vom Inf. Regt. Nr. 118, zum Port. Fähnr, Buchanan, Port. Fähnr. vom Drag. Regt. Nr. 5, zum Sec. Lt., v. Tepper-Laski, Unteroff. vom Husaren-Resot. Nr. 14, Weißel v. Mudersbach, Unteroff. v. Drag. Regt. Nr. 23, zu Port. Fähnrs, befördert. Fran>,- Major zur Disp. und Bezirks-Commdr. des ?. Bats. Landw. Regts. Nr. 116, der ‘Charakter als Oberst-Lt. verlichen. v. Krane, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 115, zum Pr. Lt. befördert. Plat, Hauptm. und Platz-Major in Rastatt, die Genehmigung zum Tragen der Uniform des Gren. Regts. Nr. 110, unter Stellung à la zuite dieses Regts., ertheilt. Zimmer, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 113, zum Pr. Lt., von der Groeben, Urteroff. vom Drag. Regt. Nr. 14, zum Port. Fähnr., befördert. v. Han>e, Seconde-Lieutenant vom Dragoner-Regiment Nr. 15, à la suite des Regiments gestellt. v. François, Sec. Lt. vom Dragoner-Reg. Nr. 10, zum Pr. Lt., Ablemann, Lipinski, Unteroffiziere vom Inf. Regt. Nr. 47, Haasters, Unteroff. vom Inf. Regt Nr. 60, zu Port. Fähnrs. be- fördert. Stinner, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 45, in das Inf. Regt. Nr. 71, und dagegen Villinger, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 71, in das Inf. Regt. Nr. 45, im Wege des Tausches derartig versetzt, daß einer in die Stelle des anderen tritt. Müller, Unteroff. vom Füs. Regt. Nr. 40, Zillmann, Unteroff. von Jufant. Regi- | ment Nr. 65, Achenbach, Unteroff. vom Inf. Regiment Nr. 70, Chrzescinsfi, Unteroff. vom Huf. RegtwSte: 9, 4zu-Port. Fähr.rs. befördert. Frhr. y. Tür>ke, Rittm: und ‘Zscadr. Chef von dems. Regt., Huth, Sec. Lt, vom Füs, Regt. Nr. 40, beide à 1s suite des

Offiziere,

O

betreffenden Regts. gestellt. v. S<himonsky, Major, aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 63, in das Inf. Regt. Nr. 96 einrangirk. Trüßsd>- ler- v. Falkenstein, Heyse, v. Sturmfeder, Unteroffiziere vom Inf. Reciment Nr. 26, Châions, Blaurot>, Urteroffiziere vom Jafan1erie-Regiment Nc. 27, zu Port. Fähnriche befördert. v. Pi r<, Major, aggr. dem Gardc-Füs, Negt., in das ZInf. Regt. Nr. 59 einrangirt. Schmidt 11, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Îir. 59, zum Pr. Lt.,, Regentke, Uateroff. vom Gren. Regt. Nr. 6, Tscha>kert, Unt ereff. vom Füs. Regt. Nr. 37, Fran>e, Unteroff. vom Inf. Regt. Nr. 50, zu Pert. Fähnrs. befördert. Ottow, Sec. Lt, vom Füs. Regt. Nr. 37, a la suite des Regts. gestellt. Traut- vetter, Oberst-Lt. zur Disp. und Bez. Commdr. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 18, der Char. als Oberst verliehen. Dehnid>e, Unteroffizier vom Grenadier - Regiment Nr. 12, zum Port. Fähnr., Tapper, Sec. Lt. vom Jaf. Regt. Nr. 48, zum Pr. Lt., v. Borowski, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nc. 20, zum Havptm. u. Comp. Chef, v. Dassel, Sec. Lt. von dems. Regt.,, zum P:. Lt., v. Lúßow, Uateroff. vom Inf. Regt. Nr. 24, v. Cleve, Unteroff- vom Ulan. Regt. Nr. 11, zu Port. Fähnrs, befördert. Klein- hanê, Major vom Inf. Regt. Nr. 23, unter Entbindung von sei- Kommdo. als Adjat. der 5. Div. in das Gren. Regt. Nr. $ ver- seßt. Fabricius, Haupt. u. Comp. Chef im Inf. Rezt. Nr. 72, als Adj. zur 5. Div. kommand. v. Wolframsdorff, Pr Li, vom Inf. Regt. Nr. 72, zum Hauptm. und Comp. Chef, Hollmig, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt. befördert. v. Lipve, Hauptm. vom Inf. Regt. Nr. 17, unter Belassung in seinem Kommdo. als Adjut. der 13. Dio., in das Inf. Regt. Nr. 41 verseßt. Lohmann, Sec Lt. vom Inf. Regt. Nr. 17, zum Pr. Lt, befördert. GCrudup, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 15, zum Hauptm. und Comp. Chef, Haehling v. Lanzenauer, Sec. Li. von demselben Regt,, zum Pr. Lt., v. Hanxleden, Unteroff. von demselben Regt., v. Behr, Unteroffizier vom Jufant. Regt. Nrc. 55, zu Port. Fähars., Frhr. Rait v. Frentz, Sec, Lt. vom Füs. Regt. Nr. 39, Zieger, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 56, zu Pr. Lts., v. Roebel, Port. Fähnr. vom Ulan. Regt. Ne. 5, zum Sec, Lt. befördert. v. Weltzien, Major, aggrg. dem Inf. Regt. Nr. 13, in das Regt. ein:angirt. Habelmann, Hauptm. und Comp. Chef von demselven Regt., dem Regt., unter Beförderung zum überzähligen Major, aggre- girt. Hesse, Hauptm. vom Inf. Regt. Nr. 16, zum Compagnie- Chef ernannt. Frhr. v. Buddenbro>, Premier-Lieutenant vom Grenadier-Regiment Nr. 10, zum Hauptmann und Compagnie-Chef, v. François, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt.,, Rog- gaß, Unteroff. von demselben Regt, zum Port. Fähnr, Schal scha v. Ehrenfeld, Sec. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 8, zum Pr. Lt., Kapell, Peterkne<ht, Büttner, Unteroffe. vom Jaf. Regt. Nr. 62, zu Port. Fähnrs, Reymann, Pr. Li. vom Inf. Regt. Nr. 63, zum Hauptm. und Comp. Chef., v. Dobschüß IL, Sec. Lt, von demselben Regiment, zum Premier-Lieutenant, Thienel, Unteroffizier von demselben Regiment., zum Port. Fähur., befördert. v. Lieres und Wilkan, Oberst-Li. zur Disp. und Bez. Commdr. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 22, der Charakter als Oberft ver- liehen. Huth, Major, aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 96, in das Inf. Regt. Nr. 63 einrangirt. Baron v. Ko tt wiß, Pr. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 11, v. Ts@irnhaus, Pr. Li. von demjelben Regt., zu Haupte leuten und Comp. Chefs befördert, v. Winterfeld, Pr. Lt. vom Garde-Jäger-Bat., in das Gren. Regt. Nr. 11 verseßt. Frhr. von und zu Bodman, Sec. Lt. vom Garde-Jäger-Bat,, Frhr. v. R eiß- wiß, v. Grumbfow 1, Sec. Lts, vom Gren. Regts. Nr. 11, zu Pr. Lts. befördert. Tie, Sec. Lt., bisher im See-Bat., in der Land-Armee, und zwar als Sec. Li. mit einem Patent vom 11. März 1869 im Gren. Regt. Nr. 11 angestellt. Frhr. v. Sten- gel, Sec. Li. vom Grea. Regt. Nr. 109, und v. Braucitsch, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 7, in das Gren. Regt. Nr. 11 ver- seßt. v. Krane, Prem. Lt. vom Füs. Regt. Nr. 38, zum Hauptm. und Comp. Chef, Oppermann, Pr. Lt. vom Jaf. Regt. Nr. 91, ¿zum Hauptm. und Comp. Chef befördert. Bob ertag, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 114, unter Belassung in seinem Kommdo. als Adjut. der 32. Inf. Brig., in das Inf. Regt. Nr. 91 verießt. Frhr. v. El- mendorff, Sec. Lt. v. Inf. Regt. Nr. 13, unt. Bef. z. Pr. Lt., in das Sf Megti Nr: 114 verseßt GBroutopit L Sec. LE vom Inf. Regt. Nr. 91, in das Inf. Regt. Nr. 13 verseßt. v. Tiedemann, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 83, von feinem Kom- mando zur Dienstleist. bei dem Großen Gen. Stabe, unter Befôr- derung zum Hauptm. und Comp. Chef, entbunden. v. Spaukeren, Hauptm., bisher im See-Bat., in der Land-Armee, und zwar im Inf. Regt. Nr. 112 als Hauptm. und Comp. Chef mit seinem Pa- tent vom 22. März 1863 V. angestellt. v. Brandt, Hauptm. vom Inf. Regt. Nr. 114, zum Comp. Chef ernannt. Jhfsen, Sec, Lt. vom Infanterie-Regiment Nr. 74, in das Grenadier-Regiment Nr. 6 verseßt. Hen>e, Major vom Jnfanterie-Regiient Nr. 48, unter Entbindung von jeinem Kommdo. als Adjut. bei dem Gen. Kommdo. des VIII. Armee-Corps, in das Inf.. Regt. Nr. 65 verseßt. v. Heydebre>, Hauptm. und Comp. Chef im Inf. Regt. Nr. 15, als Adjut. zum Gen. Kommèo. VI11, Armee-Corps kommandirt. v. Riedenau, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 77, unter Beförderung zum Haupim. und Comp. Chef, in das Inf. Regt. Nr. 15 verseßt. Wischer, Pr. Lt. vom Inf, Regt. Nr. 77, zum überzähl. Hauptm. befördert. Sachs, Premier - Lieutenaxt vom Grenadier - Regi- ment Nr. 109, in tas Infanterie-Regiment Nr. 77 verseßt. Kopp, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 109, zum Pr. Lt. befördert. v. Puttkamer, Pr. Lt., aggreg. dem Füs. Regt. Nr. 72; v. Santen, Pr. Lt. aggr. dem Füs. Regt. Nr. 80, unter Belafsung in ihrem Kommdo. zur Dienstleistung beim Kriegs-Minifterium, Depar- tement für das Invalidenwesen, zu Hauptleutin befördert. v. Stod- hausen, Rittm. vom Ulan. Regt. Nr. 15, in seinem Korzmando als Adjut., von der 30. Div. zum Gen. Kommdo des XY. Atmee- Corps verseßt. Mahr, Hauptmann und Compagnie-Chef im Jn- fanterie-Regiment Nr. 94, als Adjutant zur 30. Divifion kom- mandirxt. v. Ur ff, Pr. Lt. von demselben Regt., zum Hauptm. uno Comp. Chef, v. Garnier, Sec. 2. von demselben Regt, zum Pr. Lt, befördert. Frhr. v. Mirbach, Pr. Lt. vom Garde-Füj- Regt., als Adjut. zum Gouverzement von Berlin ?ommandixt.. Rogalla v. Bieberstein, Hauptm. und Comp. Chef im Gren. Regt. Nr. 11, unter Stellung à la suits diejes Regts, als Comp. Chef zum Kadettenhause in Wahlstatt kommandirt. y. Budden- bro>, Hauptm. à la suite des Gren. Regts. Nr. 11 und kommdrt. als Comp. Chef bei dem Kadettenhause zu Wahlstatt, unter Eatbins dung von diesem Kommando, als Comp. Chef in das gedachte Regt. einrangirt. Rüst o w, Sec. Lt. vom Cisenbahn-Regt, zum Pr. Lt. befördert. Doer>, Sec. Lieut. vom Grenad. Regiment Nr. 3, v. Losinsky IL, Sec. Lieutenant vom Jufant. Regiment Nr. 72, Picht, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 42, v. Hartmann, Sec.. Lt. vom 2. Garde-Regt. zu Fuß, Frhr. v. Schroetter, Sec. Lt. vom Füs. Regt. Nr. 80, v. Tschudi 1., Sac. Lt. von demselbea Regt, Graeßner, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 29, Eichert, Sec. Lt. vom Inf. Regt, Nr. 66, Clausius, Sec. A. vom Inf. Regt. Nr. 44, v. Hutier, Sec Lt, vom Juf. Negt: . Nr. Tk, Friederi<, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 118, Laube, Sec. Lt. vom Füs. Regt. Nr. 38, Walter, Sec. Lt. vom Juf, Reg. Nr. 47, fämmtli< vom 1. Juni cr. ab auf ein Jahr zum Eisenbahn-Regt. kommandirt. v. Eltester, Oberst vom Stabe des ZFngen. Corps und Inspecteur der 3. Pion. Jnsp., in gleicher Eigev.shaft zur 1. Fel. Insp. verseßt. Süße, Oberst vom Stabe des Ing. Corps und Abtheil, Chef im Jugenieur-Comité, Fah). and, Oberst-Lt. vom Stabe des Ingenieur-Cor ps und kommandirt zur Vertretung eines ex-