1876 / 134 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paris, 7. Juni, Nachmittags, (W. T. B.)

Produktenmarkt Juni 29,25, pr. Juli 29,50, pr. Juli-August 29,75, Dezember 30,75. Mehl wcichend, pr. Juni 64,00, pr. Juli-Angust 69,25, pr. September-Dezember rubig, pr Juni 79,25, pr. August 80,25; Dr. zember 81,75, pr. Januar-April 83,00. 47,50, vr. Sept.-Dezbr. 50,70

(Schlussbhericht). Weizen ruhig, pr.

&piritus rabig, pr. Juni

Auawelse von Banken ete. Magdeburger Allgemeine Versloherungs-Gesellsohaft. Rech- nungs-Abschluss für 1875; s. unter Ins. der Nr. 132. Dentsohe Natio1albank in Bremen. Bilauz p, 31. Dezember

pr. September- pr. Juli 65,00, 66,75. Rüböl September - De-

1875; s. unter Ins. der Nr. 132.

Nr. 132.

Lobensversloherangsbsznk für Dentsohland In Getha. Rech- nung pro 1875 und Bilanz p. 31, Dezember; s. unter Ins. der

Lilbeok-Büohener Eisenbahn-Gesellaohaft. Hanupt-Rechnungs- Abschluss p. 31, Dezember 1875; s. unter Ins. er Nr. 132.

Monats Uobersloht vom 31. Mai der Ritterschaftlichen Privat- bank in Pommern. der Weimarischen Bank, der Preussischen Boden- kredit-Aktien-Bank; s, unter Ins. der Nr. 132.

Kündigungenrn und Verloosungezie

Lübeokisohe Staais-Anlelhe de 1850. Ausgelooste und ge- kündigte Stücke; s unter Ins. cer Nr. 132. 2 LO MIUCKO S B E

Wochen

1 Gegen | T Gegen

Kasse.

„Ausweis der deutschen Zettelbanken vom 31, Mai 1876.

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.) | Gegen

Bor- | woche. woche. | woe.

| Gegen Täglich | Gegen S Gegen die Noten- Umlauf. | Vor- |Verbind-| Vor- 00 Kün-| Vor-

woche. | lichkeiten | woe.

[4800] Bekanutmachung.

lagers an dem fleinen Hofkrahn und zur Neber- de>ung eines vorhandenen Entwässerungskanals mit gerippten gußeisernen De>platten, sowie zur Aus- digung. | woche. | führung diverser Reparaturen an den Gebäuden der

fällige die [lichkeiten | die

Naa L

Die 5 altpreußis<hen Privatbanken .

Die 3 sächsishen Banken . E e Die übrigea 5 norddeutschen Banken . Frankfurter Bank . A Blo Nota 8 Die 3 übrigen süddeutshen Banken .. 38,832

l 1 624,016|4 8,919| 361,818|/+ 7.390] 45,884|+ 1,032] 659,385 + 8,594| 189,027 + 11,153 6,515|— 9254 46

45,298 |+ 1,309 13,549|— 842 14,848 873 34,654 + 1,547 4 028

34,4904 95086 53,668 2,633 74/392 1,552 30,790 + 1,438 31/694 + 103 53/861|— 961

5,560 9,930/+ 252 18,252/+ 154 4740| 188 1972 38 5,028(— 68

11,865|— 59,230 + 23,456 + 23,330 + 58,4416 + 61,201 |+

6931 2942 117 289| 10,928 151 T4 0100 BIO 75 1508 672 | 9911 1016— 1891 9,000

ç | Geschüßzgießerei erforderlichen 71,287 2,450 | Maurerarbeiten incl. Material verans<hl. 14816 48 | 17742 160 M 7 2/969 + 7T47

109+ 4

64| 4,106 77 U P O e ._ 4860 M Malerarbeiten inkl. Material verans<{[. a E G00 S Maschinenbauerarbeiten incl. Material verans{Glägt U Pp Ns 5 Steinseberarbeit incl. Material veransl.

Summa . | 777,712

S HEGLEL

Aônigliche Schauspiele, Freitag, den 9. Juni. Opernhaus, 143. Vorstellung. Oberon, König der Elfen. Romantische Feen - Oper in 3 Abtheilungen, nah dem Französischen des

R. Planché, überseßt von Th. Hell.

Musik von C. M. v. Weber. Ballet von Hoguet. -

(Pu>: Frl. Boréz, vom Stadttheater zu Hamburg, als Gast. Fr. v. Voggenhuber, Frl. Horina, Hr. Stleich, Hr. Salomon, Hr. Ernft, Hr. Schuidt.) Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Schauspielhaus. 146. Vorstellung. Neu einstudirt : Philippine Welser. Hifstorishes Schauspiel in 5 Akten von Oskar Freiherrn von Redwiß. Jn Scene gesetzt vom Direktor Hein.

Beseßung: Ferdinand, römischer König, Hr. Deetz. Erzherzog Ferdinand, sein Sohn, Hr. Lud-

wig. Graf Franz von Thurn, dessen Freund, Hr. :

Franz Welser, Patrizier und Kaufherr in

Richter. Anna, Tochier Adlers,

Augsburg, Hr. Berndal.

Freiherrn von Zinnenburg, Welsers Frau, Fr. Breit- | ba<. Philippine Welser, Frl. Meyer. Katharina, :

verwittibte v. Loxan, Schwester der Frau Welser, Frl. Stollberg. Mathias Overstolz, Hans Over- stolz, dessen Sohn, Patrizie: und Kaufherren aus Csln, Hr. Oberländer, Hr. Dehni>e.

des Erzherzogs Page, Frl. Hrabowska.

Hr. Krause, Hr. Shwing. Ein Marschall, Hr. Berthold. i böhmischer Bauer, Hr. Siegrist. :

Anfang halb 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Sonnabend, des 10. Juni. Opernhaus. 144, }

Vorstellung. Preciosa, Schauspiel mit Gesang und Tanz in 4 Abtheilungen von P. A. Wolff. Musik von C. M. von Weber, Baklet von P. Tag- lioni. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Schauspielhaus. 147. Vorftellung. Minna vou Varnhelm, oder: Das Soldatenglü>. Lusispiel in 5 Abtheilungen von G. E. Lessing. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

F allaer-Theater, Freitag: 6. Gastspiel der Frau Schenk-Usllmcyer vom Königlichen Landes- theater in Prag und des Herrn Basta vom Stadt- theater in Hamburg. Zum 6. Male: Die Creolin.

Operette in 3 Akten von A. Millaud und Julius j

Hopp. Musik von Jacques Offenbah. Sonnabend und die folgenden Tage: Dieselbe Vor- stellung.

Yictoria-Theater. Direktion: Emil Hahn.

Sommer-Theater. Freitag zum 6. Male mit neuer |

Ausstattung: Berlin, oder Kurfürst, König, Kaiser.

Bilder aus der vaterländischen Geschichte mit Gesang | und Tanz in 4 Akten (11 Bildern) von Ernft Paéque | und Georg Horn. Musik von G. Lehnhardt. Die | neucn Dekorationen sind von den Brüdern Borg- } manx, Falk, Prewiß hier und Lütkemeyer in Coburg. |

In Scene geseßt von Emil Hahn.

#riedrich-Wilhelmst. Theater. (Sommer- | bühne). Freitag: 11. Gastspiel des Frl. Hermine ;

Meyerhoff. Des Löwen Erwachen. Zum 1.

Male: VBagatelle. Komische Operette in 1 Aft von Offenbach. Das Versprechen hiuterm Heerd. |

(Gafton, Bagatelle, Gaft.) i Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. (Winterbühne.) Freitag: 39. Gastspiel des Herzogl. Meiningenschen Hoftheaters. Zum vorleßten Male: Die Krouprätceudenten. Historisches Schauspiel in 5 Aften von Henrik Jbsen.

Nand’l, Frl. Meyerhoff als

Sonnabend: Zum leßten Male: Die Kronu- ;

präteudeuten,

Besidenz-Theater. Dircktion Emil Claar.

Freitag: Eine moderne Liebesprobe. Schwank in 1 Akt von H. Scönfeldt. Heinrich Heine. Lustspiel in 2 Akten von Mels.

Sonnabend: Gastspiel der Frau Claar - Delia. Arria und Messalina.

Krolls Theater, Freitag: Vor, während

und na< der Vorstellung: Großes Concert von der

bis auf 60 Musiker verstärkten Kapelle unter gef. Leitung des Direktors Herrn J. C. Engel. bei vollständig neu eingeri<teter Illumination des Sommergartens. Zum 7. Male: Berliner in A Anfang 5, der Vorftellung 6 Uhr. Fade des Konzerts na< der Vorstellung 11 Uhr. Entree (incl. Theater) 1 #4, I, Parquet und Tri- büne 2 M, I1. Parquet und Logen 1 ( 50 S. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

F sitersdorfi-Theater. 6. Male: Eine resolute Frau.

Freitag: Zum

National-Theater, Freitag: Gioße Extra-

Vorstellung unter gefälliger Mitwirkung hiesiger |

nambafter Kräfte: Badekuren. Die Hochzeitsreise. Solotanz, Dorothea,

Solotanz

Ladiélaus,

Corrad, ein Diener im Welserschen.- Hause, Hr. Pohl. ! Wenzel, Stephan, Diener Philippinens in Bürgliß,

Ein Kämmerling, Hr. Landwehr, Ein :

Abends |

10,390] 640,713 F 4,291[ 101,401 + 1,100] 896,613/+ 11,092| 219,617+ 10,476] 162,142 1,806

Sonnabend: Ertra: Vorstellung. Das bemooste |

Haupt.

Thalia-Theater (am Stadtparf). Freitag: | 1) Die Sünderin. 2) Ein Knopf. 3) Im

Charafter. 4) Dye, Peschke.

Belle-Alliance-Theater. Sreitag: Großes Doppel-Concert, au3geführt von der Kapelle des 3 Garde-Grenadier-Reaiments (Königin Elisabeth), unter persönlicher Leitung ihres Direktors, Herrn Ruscheweyh, und der Hauskopelle. Neu einstudirt: Die Mönche, oder: Die Offiziere im Nouuen- kfioster. Lustspiel in 3 Akten von M. Tenelli. Abends: Burillante Zllumination des prachtvollen ¡ Sommergartens dur< mebr als 10,0009 Gatfiammen. : Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7# Uhr. Entrée inkl. Theater 59 -.

Sonnabend: Zum 15. Male: Das Bruuneu- mädchen von Ens.

ae

Deutscher Personal-Xalender, 9. Juni. 1782. Karl Herm. Ludwig Giesebrecht *, 1806, Ludwig III. Grossherzog von Hessen *, 1871, Kaiser Wilhelm vereinigt Elsass und Lothrin- gen mit dem Deutschen Reiche,

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Elise Strehl mit Htn. Regierung:- Nath Bayec (Domäne Röbel Gumbinnen). Frl. Louise von En>evort mit Hrn. Premier- Lieutenant Arthur v. Winterfeld (Vogelsang Pasewalk). Frl Louise v. Möllendorf mit Hrn. Pastor Paul Crusius (Guben—Warnow).

Verehelicht: Hr. Lieutenant Hans-Ehmeke von Scha> mit Frl. Anna v. d. De>en (Hannover). Hr. Lieutevant a. D. und Gutsbesißer Man- fred v. U?echtrit-Steinkirh mit Frl. Gertrud v. Ucchtriß-Wiedebach (Naselwiß—Dresden).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Louis v. Rohr (Longin). Hrn. Bergrath v. Ammon (Grube v. d. Heydt bei Saarbrü>en). Hrn. Major Herbst (Ecfurt). Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Augustin (Frankfurt a. O) Eine Tochter: Hrn. Hauptmann und Com: pagnie-Chef E. Cramer (Königsberg). Hrn. Schäferei-Direktor Adolf Heyne (Winterêdorf bei Altenburg).

Gestorben: Hr. Hauptmann a. D. Rudolph v. Bünau (Berlin). Hr. Privatdozent Dr. Paul Aëmus (Halle a. S.). Hr. Laudrath a. D. Heinri< Jesco v, Puttkamer (Stolp). Hr. Staatsrath Theodor Schwarß (Rudolstadt). Frau Premier-Lieutenant Julie v. Rymultowski, geb. Freiin zu Stetten (Lübe>).

Verkäufe, Verpachtungen; Submissioyew 2%.

i s ai, (2992) Submission.

Die Lieferung von ca. 1400 lfd. Mt. eichenen | resp. fkiefernen Gleisschwellen, ca. 240 lfd. Mt. | desgl. Mauershwellen, ca. 1609 Qu.-Mt. kiefernen Boblenbelag für die Unterführungen der Fortfüh- rungsstre>e der Berliner Verbindungsbahn soll im Wege öffentlicher Submission verdungen werden.

Die Submissionsbedingungen und Zeichnungen liegen tägli<h von 9 bis 1 Uhr in dem Baubureau Mühlenstraße 49/50 aus und find daselbst auch die Formulare zur Aufstellung der Submissions-Dffer- ten zu entnehmen.

Dieselben sind frankirt, versiegelt und mit der | Aufschrift : | Submission auf Lieferung vou Brü>en-

\<wellen und Bohleubelag für die Fort- s ataeien der Berliner Verbindungs- ahn bis spätestens Donnerstag, den 22, d. Mts., 12 Uhr Bormittags, in dem genannten Bureau abzugeben, woselb zur bezeichneten Zeit die Eröff- uung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten erfolgen wird.

Berlin. den 7, Juni 1876.

Der Abtheilungs-Baumeister. Grapo1v,

Königliche ÖDftbahn. [4854] Linie Inusterburg—Prostken.

Es foll die Ausführung der Erdarbeiten des Looses 8, Uebergang über das Angerappthal bei Darkehmen, veranlagt auf 280,959 Kbm., Bau- stre>e I. und des Looses 10 in den Feldmarken Wo- rellen, Kuddern und Wilkatschen, veranschlagt auf 259,905 Kbm., Baustre>e 11. der Insterburg-Prost- fener Eisenbahn in öffentliher Sukmission ver- dungen werden.

Termin bierzu ist auf Sonuabend, den 17. Iuni 1876, Vormittags 11 Uhr, in unserem te<nis<hen Bureau, Viktoria- straße Nr. 4 hierselbst anberaumt.

Die Offerten müssen mit der Aufschrift :

„Submission auf Erdarbeiten Inufterburg- | Prosiken, Loos $ und 10“

Hermann unD | versehen sein und recht zeitig an uns eingereicht

werden.

Die Submissiorsbedingungen liegen an den Wochen- | tagen während der Bureaustunden im vorbezeichneten | Bureau und in den Stce>en-Baubureaus zu Inster- E ane A zur Einsicht s , C O A Abschriftea der Bedingungen gegen F:anko-Einsendung hre Aci. : h E von drei Mark pro Ereiiplas von unserer Central- der bezüglichen Aufschrift versehen, bis zu dem ge- | Baur«gistratur, Viktoriastraße 4 hierselb und von dachten Termine an uns eiozureichen. den genannten Baubureaus bezogen werden.

Bromberg, den 30. Mai 1876.

Königliche Direktion der Ostbahn.

E L D2O sollen auf dem Wege der öffentiichen Submission an den Mindesifordernden vergeben werden.

Hierzu ist ein Termin auf Dounerstag, den 15, Iuni cr., Vormittags 10 Uhr, in unserem Bureau an“eraumt und werden Submittenten er- sucht, ihre schriftlihen Offerten versiegelt und mit

Die Bedingungen, Zeicznung und Kostenanschlag liegen in unserem Bureau zur Einsicht aus. Spandau, den 31, Mai 1876. Cto. 20/6.)

Direction der Geschühgießerei.

Bau-Abtheilung x, Cto. 32/6.) |

Bochumer Bergwerks-Actien-Gesellschaft,

In der ordentlichen Genera'verzammlung am 25. März d, J, ist beschlossen, das Grundcapital

der Bochumer Bergwerks-Acticn-Gesellechaft durch weitere Emissien von

Nominal Mark 750,000 = Thaler 250,000

neuer Actien Litt, A.

auf im Ganzen Nominal Mark 4,500,000 = Thaler 1,500,000 zu erhöhen, und die neuen Actien Litt. A, wit Dividendenberechtigung vom 1, Januar 1876 auszugeben, dieselben indess mit einem Stempel zum Ausdrucke der Einwilligung in die beabs:chtigte Gleichstellung der Actien Litt A. und B, vergehen zu lassen,

Diese neu zu emittirezden Actien Litt. A, zum Nominalbetrage von je Mark 600 = Thaler 200

werden hierdurch den bisherigen Actionairen unter nachfolgenden Bedingungen zur Uebernahme angeboten : .& 1) Die Actien werden zum Parieeursé mit Divi¿dendenberechtigung vom 1, Januar 1876

an ausgegeben,

2) Der Besitz von fünf alten Actien giebt Anrecht anf eine neue Actie. Ein Unterschied 2wischen den Actien Litt. A. und B. findet binsichlich des Bezugsrechts nicht statt.

3) Das Anrecht ist innerhalb der Präclusivfrist wom 15. Juni bis inel. 5. Juli d. &. tei der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin geltend zu machen. Für diese Anmeldung sind besondere Formulare zu benutzen, welche vom 10. Jusi d. J. ab bei der Anme!ldestelle in Emzfang genommen werden können, Die alten Actien, auf welche das Bezugsrecht ausgeübt wird, sind ohne Dividendenscheine und Talons, dagegen unter Beifügung eines doppelt ausgefertigten Nummern-Verzeichnisses zur Abstempelung einzureichen.

Auf die neuen Actien sind einzuzahlen: bei der Anmeldung 10°%/ des Nominal- betrages zuzüglich halbjährlicher Zinsen zu 6°/9 pro anno, also pro Actie Ma:k 61,80,

bis zum 15. August d J. weitere 30 °/%,

d9 » 14. Oetober d. S. weitere 30 °/,

4 » 15. Dezember d. J. die letzten 30/5, letzter drei Raten gleichfalls, der Dividendenberechtigung vom 1. Januar 1876 an ent- sprechend; mit 6°%/% Zinsen vom 1, Januar 1876 bis zur Zahlung. Anticipirte Vollzahlungen sind in jedem Einzahlangstermine gestattet. Hierbei kann der Diyi ienden- schein pro 1875 in Zablang gegeben werden.

5) Die Actionaire, welche die obenbezeichnete Frist vom 15, Juni bis 5: Juli d/J; Aioht innehalten, verlieren ibr Bezugsrecht auf die neuen Actien. Falls spätere Ratenzahblangen rückständig bleiben, wird nach S. 9 des Statuts verfahren,

Bochum, den 7. Juni 1876.

Der Aufzichtsrath der Bochumer Bergwerks-Actien-Gesellschaft.

Activa.

A. Schaaffhausen'sher Bankverein. Bilanz am 31. Dezember 1875.

Passiva.

1) Wechsel- und Cassa: Vorrath .

2) Guthaben bei Banquiers .

3) Vorschüsse auf Effekten s

4) Debitoren in laufender Re<nung

5) Debitoren für geleistete Avals ..

6) Commandit-Betheiligungs-Conto und Betheiligung als stiller Gesellschafter

E S

8) Waaren-Conto .

9) Hypotheken .

E e

11) Zweifelhafte Debitoren

abzügli<h frühere Abschreibung . 83,384,000. —.

Evaluirt na< vorhandenen Sicher- M M S

M A 15,210,463 04 || 1) Actien-Capital Litt. B. 1,308,265/34 ||| 2) Dividenden-Conto derAftien 398,627 89 E S 59,177,271/56 || 3) Creditoren in laufender 12,534,421/20 | Rechnung ohne Kündigung : | 4) Creditoren in laufender 5,610,000|— | Rechnung mit Kündigung 10,505,342/88 | 5) Depositen auf dreimonatliche 36,000|— | bis fünfjährige Künzigung 1326264031 O) E b o eS So O20 N D E e 6 8) Delcredereconto zur De>ung von Verlusten und Aus- L L : 9) Reserve-Cotrto .

M. | G

70,410!29 16,027,169/52 14,724 861/59

2,550,136/02 12,534,421 |20 20,198,177|57 M15 846,092. 23. |

450,000! 201,124/53

A T2,162,092. 23.

| 5,426,512 12 | |

114,756,300 72 | T E O

Die Direction.

Verloosungs-Tabelle

Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlafsfuxg | 100 Fr.-Loose de 1870. der Reichsbank zu Berlin, welche nur Hinsichts | Eisenbahn - Prioritäts - Obligationen. derjenigen von ihr in Verwahrung und Verwal- | 3% 100 Fr.-Loose de 1874, Coburger Bier- tung genommenen Papiere die Ziehungslisten nac- | brauerci-Aktien-Gesellschaft, Prioritäts-Obligationen. läßt, deren Veröffentlißung dur< den | Cöln-Mindener 34°%/4 Prämien-Antheilsscheine. Deutschen Reihs- und Königlich Preußi-| Deutsche Grundkredit-Bank (Gotha) Pfandbriefe schen Staats-Anzeiger erfolgt. und

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut- | 80 Fr.-Looje de 1853. Neapeler 250 Lire-Loose hen Reihs- und Königlich Freren Staats, | de 1871, Pommersche Pfandbriefe. Russis<- Anzeigers, wel<he die Ziehungs- und listen sämmtlicher gangbaren Staats», Kommunal-, | Stuttgarter Bank, 5%/- Pfandbriefe. Unga- Eisenbahn-, Bank- und Judustrie - Papiere ent: ! ris< es 5%/, Staats-Eisenbahn-Anlehen de 1265.

hält, erscheint wöchentli<h einmal und ift zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. viertel- jährli<h dur< alle Post-Anstalten, sowie dur Karl Heymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgrätßer- straße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, in des Berlin auch bei der Königlichen Expedition, Wil-

e helmstraße 32. Einzelne Nummern 25 Pf.

Die neueste, am 3. Juni cr. erschienene Nr. (24) der Allgemeinen Verloosungs - Tabelle enthält die Zichungslisten folgender Papiere : Aussig-Tepliter Eisenbahn-Aktien. Barletta Berlin-Stettiner Brüsseler

Allgemeiuc

Prämien - Pfandbriefe. Lütticher 22%

estazten- |Englis<-Holländische 5°/% Anleihe de 1866.

Die zum Neubau eines permanenten Ges<üß-.

ständig frankirt sein. t

Deutscher Rei

#

Das Abonnentent beträgt 4 A 50 S

F für das Vierteljahr.

„Insertionspreis für den Raum ciner Druzeile 30 s,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem General-Major a, D. von Arlt, bisher Ingenieur pom Play dsx Festung Ulm, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse zu verleihen.

Deutsches Nech

A I 7 gr Fg

Erlaß, betreffend das oberste Militärgeriht für Marinesachen. Vom 23. Mai 1876.

Auf Ihren Beriht vom 14. Mai d. J, bestimme Ich, daß in Marine-Justizsachen das oberste Militärgericht die Bezeihnung „General-Auditoriat der Kaiserlichen Marine“ und der Vorsteher desselben die Benennung ,General-Auditeur der Kaiser:ihen Marine“ zu führen hat.

Berlin, den 23. Mai 1876.

Wilhelm. Fürst v. Bismar>. An den Reichskanzler. V FEEZZ R

Bekanntmachung, betreffend die Erweiterung von Festungs- anlagen. _ Vom 7. Juni 1876.

Auf Grund des H. 35 des Gesetzes, betreffend die Be- \{<ränkungen des Grundeigenthums in der Umgebung von Festungen, vom 21. Dezember 1871 (Reihs-Geseßbl. S. 467) wird bekannt gemacht, daß die Erweiterung der Festungsanlagen von “u beziehungsweise ihrer Rayons in Aussiht genom- men ift.

Berlin, den 7. Juni 1876.

Der Reichskanzler. In Vertretung: Hofmann.

Einlieferung von Telegrammen bei allen Postaustalten und Poftbriefkasten in Berlin.

__Vom 20. Jüni ‘d. J. ab können hei sämmtlichen hiesigen Poft- anstalten Telegramme zur Weiterbeförderung eingeliefert werden. Die Einlieferung kann am Scthalterfenfter der Postanstalt oder mittelst eines jeden beliebigen Postbriefkastens erfolgen. Zu den am Schalter- fenster aufzuliefernden Telegrammen können gewöhnlihe Depeschen- formulare oder Postkarten mit entspre<ender Aenderung und Bezeich- nung benutzt werden. Die in den Briefkasten zu legenden Telegramme fönnen einfa zusammen gefaltet, in einen Umschlag gelegt oder auch

¿auf Postkarten geschrieben sein Diese Telegramme müssen indeß auf t Ft Aufschriffsseite in auffallender Weise als Telegramme

ezeichnet und mit Telegraphen-Freimarken oder Briefmarken voll-

Die durch die Briefkasten eingelieferten ungenügend oder über- haupt nicht frankirten Telegramme werden niht abgesandt, sondern dem Aufgeber, sofern er bekannt oder zu ermitteln ist, zurü>gegeben. Ist dies nicht möglich, so werden dieselben den “niht abzutelegraphi- renden Telegrammen beigefügt.

Die Absendung der Telegramme zur nähsten Telegraphenanftalt erfolgt durär-die xach der Einlieferung bezw. nah Leerung der B:ief- fästen zunächst abgehenden Bricfkariole oder dur< besondere Boten, falls das Telegraphenamt in der Nähe der Postanstalt liegt.

Die Erhebung einer bésonderen Zuschlagsgebühr findet nicht statt.

Berlin C., den 5. Juni 1876. Lr

Der Kaiserliche Ober-Poftdirektor. i #2 , ° 5A t t vritP CES, Met N T E E A Zu Dölit im Regierungsbezirk Stettiu wird am 16. Juni d, J. eine Telegraphen-Anstalt mit bes<ränktem Tagesdienst eröffnet. Stettin, den 8. Juni 1876. : Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

s-Anzeiger

Zinzeiger.

A

Berlin, Freitag,

mann in Festenberg an das Kreisgericht in Krotoschin und der 2 TdiN Meyer in Vörden an das Amtsgericht in Osna- rüd, h

Zu Kreisrichtern find TFrnannt: Der Staatsanwalts-Gehülfe von Hagenow in Anclam bei dem Kreisgeriht in Spremberg, mit der Funktion bei der Gerihts-Deputation in Hoyerswerda, der Gerihts-Affessor Schwing bei dem Kreisgericht in Stral- sund, mit der Funktion als Gecihts-Kommissar in Franz- burg, der Gerihts-Affsessor ZurHor|st| bei demselben Kreis- geriht, mit der Funktion als Gerihts-Kommissar in Barth, der Gerihte-Assessor Geri>e bei dem Kreisgericht in Naum- burg, mit. dec Funktion als Gerichts-Kommissar in Cölleda, der Gericht8-Assessor Hön iu g bei dem Kreisgericht in Jüterbog, mit. der Funktion als Gerichts - Kommissar in Baruth, der Gerichts-Affessor Fähndrih bei dem Kreisgeri<ht in Berlin, mit der Funktion als Gerihts-Kommifsar in Zossen, der Gerichts- Affe}sor Lämmel bei dem Kreisgeriht in Neu-Ruppin, mit der Funktion als Gerichts - Kommissar in Lindow, der Gerichts- Affsefsor. Grunwald bei dem Kreisgericht in Mohrun- gen, mit. der Funktion als Gerihts - Kommissar in Saalfeld, und der Gerichts-Afsessor Pe > bei dem Kreisgericht in Meseriß. |

Zu Friedensrihtern find ernannt: der Gerichts-Affessor Weidehase bei dem Friedensgeriht in Lebah und der Gerichts-Asse}sor Füngling bei dem Friedensgeriht in Velbert.

Der Kreisrihter Kunad in Pillkallen ist zum Staats- anwalts-Gehülfen bei den Kreisgerihten in Angerburg und S und der Gerihts-Affsessor Kun>ell zum Staatsanwvalts- Gehülfen bei der Ober-Staatsanwaltschaft in Frankfurt a. D, ernanut.

Dem Staateanwalts-Gehülfen Dr, Crüsemann in Breslau ift behufs Uebertritts in den Dienst der freien Stadt Bremen die nahgesuhte Dienstentlassung ertheilt.

Abgereisi: Der Wirkliche /Gehe?ne Ober-Finanz-Rath und Genieral-Dirctor der direkien Steuern ‘Burghart fia<h der Provinz Sachsen ;

der Direktor im Ministerium für die landwirthschaftlihen Angelegenheiten, Wirkliher Geheimer Ober - Regierungs - Rath Marcard nah Badenweiler.

ummarische Uebersicht über die Zahl der Studirenden an der ¿öniglihen vereinigten Friedrihs-Universität Halle- Wittenberg im Sommersemester 1876,

Im Wizatersemester 1875/76 sind immatrikulirt gewesen 870 Stus dirende, na< Aufstellung der betreffenden Nachweise wurden noch immatrikulirt 13, zusammen 883; davon sind abgegangen 265, es sind demnach geblieben 618, dazu sind in diesem Semester gekommen 264; die Eesammtzahl der immatrikulirten Studirenden beträgt daher 882. Die evangelisch - theologishe Fakultät zählt: Preußen 168, Nichtpreußen 22, insgesammt 190; die juristische Fakultät zählt: Preußen 137, Nichtpreußen 13, insgesammt 150; die medizinische Fakultät zählt: Preußen 88, Nichtpreußen 15, insgesammt 103; die vhbilosopbishe Fakultät zählt: a. Preußen mit dem Zeugni)z der Reife 208, b. Preußen ohne Zeugniß der Reife na $. 36 des Prüfungs: Reglements vom 4. Juni 1834 128, zusammen 338; c. Nicht- preußen 103, insgesammt 439. Außer diesen immatrikulirten Stu- direnden besuchen die Universität als Hospitanten 16; es nehmen mithin an den Vorlesungen überhaupt Theil $98 Studirende. Nach Abschluß vorstehender Ueberfiht wurden noch immatrcikulirt 4, so daß die Gesammtzahl beträgt 902 Studirende.

S K

Das 13. Stü>k des Reichs-Geseblatts, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter

Nr. 1134 den Erlaß, betreffend das oberste Militärgericht für Marinesahen. Vom 283. Mai 1876; und unter

Nr. 1135 die Bekanntmachung, betreffend die Erweiterung von Festungsanlagen. Vom 7. Juni 1876. *

Berlin, den 9, Juni 1876,

Kaiferlihes Post-Zeitungsamt.

Königreich Preufßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Vorsizenden der Königlihen Eisenbahn-Kommission zu Danzig Eisenbahn-Ober- Betriebsinspektor Max Sebaldt zum Regierungs- und Baurath zu ernennen; und dem Rendanten des Bergishen Schulfonds Heinrich Wolters zu Düsseldorf aus Anlaß seiner Versezung in den Ruhestand den Charakter als Domänen-Rath zu verleihen.

Justiz-Ministerium.

Es sind versezt: der Kreisgerichts-Rath BLILT in Tan- germünde an das Kreisgeriht in Stendal, der Kreisrichter Trusen in Pleschen, unter Üebertragung der Funktionen des Abtheilungs-Dirigenten an das Kreisgericht in Wreschen, der Kreis- rihter Ev mann in Rawitsch als Stadtrichter an das Stadtgericht in Breslau, der Kreisrihter Milferstaedt in Shwiebus an das Kreisgericht in Wriezen, mit der Funktion bei der Gerichts-Deputation in Neustadt E.-W., der Kreisrichter Kreih in Jacobshagen an das Kreisgericht in Berlin, mit der Funktion bei der Gerichts-Deputation in Oranienburg, der Kreisrichter Wald-

Die heutige Nummer des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der Erften Beilage:

Zusammenstellung der am 1. April 1875 dur< die Provinzal-Rentenbanken erzielten Resultate; in der Handelsregifterbeilage:

1) Nr. 97 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut- schen Eisenbahnen;

2) Uebersiht über die in der Vakanzenliste füx Militär - Anwärter Nr. 23 enthaltenen erledigten Stellen;

3) Zusammenftellung Nr. 23 der im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger zur Besehung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen;

4) Uebersiht Nr. 23 der im Deutschen Reichs- und Königli<h Preußischen Staats-Anzeiger be- kannt gemachten anftehenden Submissions - Ter- mine, '

Nichtamflliches. - Deutsches Ne ich.

Preußen. Berlin, 9, Juni, Se, Majestät dev Kaiser und König ließen Sih heute von den Hofmarschällen Grafen Pückler und Grafen Perponher Vortrag halten un empfingen den Vize-Oberstallmeister von Rauh näch dessen Rückkehr von der Beisezungsftierlichkeit in Streliß, sowie den Polizei-Präsidenten von Ma*ai.

: Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes célien / Bestellung an; för Kerlin außer den Post-Anstalten : auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Ne. 32.

__— Gestern empfing Ihre Majestät die Kaiserin=- Königin Se. Hoheit den Prinzen Hassan von Aegypten, der na<h Baden gekommen war, um Sih von Ihrer Majestät, bei seiner Rückkehr in sein Vatetland, z1 verabschierzn.

Die angeblih der „Neuen Börsenzeitung“ entnommene und in verschiedene Zéeitungen übergegangeno Notiz, wonach Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedrih Wilhelm bei Gelegenheit tines Ferienbesuhes im Kronprinzlihen Palais von einem Schüler des Casseler Gymnafiums begleitet gewesen sein soll, beruht, wie wir auszusprechen ermächtigt sind, lediglih auf Erfindung. |

Der Bundesrath hat in seiner Sizung vom 31. v. M. beschlossen, si<h damit einverstanden zu erklären, daß das Prä- fidium mit der Regierung der Dominikanischen Repuödölif wegen eines Haudels- und Schiffahrtsvertirages in Ver- handlung trete, wel<her auf Grundlage des Bertrages zwischen Deutshland und Cofia Rica vom 18. Mai 1875 und unter Mitberü>sichtigung der 1855 von Hamburg und 1861 von den Staaten des deutschen Zollvereins mit der Dominikanisc@en Re- publik verhandelten Verträge abzuschließen wäre.

n Ae nächste Sizung des Haujes der Abgeordneten ift au! Montag, den 19. Juni, Mittags 12 Uhr, anberaumt worden.

Die in d. Bl. mehrfa<h erwähnte Denkschrift des Reihs-Eisenbahnamts über die Tarifengquete stellt in ihrem ersten Theil fest, daß die Enguetekommission in Bezug auf das Bedürfniß einer Regelung sowie in Bezug auf die Grundzüge für das zu empfehlende Tarifsystem einig darin ift, daß 1) die möglihft baldige Einführung einer einÿeitlihen Tarif- einri<htung auf allen Bahnen Deutschlands als ein unabweis- bares Bedürfniß anzusehen und diese einheitliche Tarifeinrihtung nur auf dem Wege des Kompromisses zwischen den bestehenden Systemen zu erreihen fei; 2) eine allgemeine ofene Wagen- ladungsklasse zu 100 und 200 Ctr. für Güter jeder Art mit einem fefstzuftellenden angemessenen Zuschlage bei Auf- gabe derselben Quantität in bede>t gebauten Wagen anzunehmen ; 3) neben dieser allgemeinen Wagenladungsklasse eine Anzah! von Wagenladungsklassen für \peziell benannte Güter (Spezial- tarife) mit ermäßigten, in sih verschiedenen Frachtsäßen sowohl. für den Lokalverkehr wie für den Verbandverkehr einzuführen ; 4) außerdem mit erhöhten Frachtsäßen Eilgut und Stügut zu tarifiren; 5) die sperrigen Güter einer besonderen tarifarishen Behandlung zu angemessen erhöhten Frachtsäßen zu unterziehen und für derartige Güter eine einheitlih feste Nomenklatur aufzustelen. Nicht einig ist die Kommisfion: 6) in der Tarifirung des Eilguts ob nämli eine oder mehrere Eilgutkla}sen oder an deren Stelle eine allgemeine Be- stimmung des Inhalts anzunehmen, daß für Eilgut stets das duplum der Fraht für gewöhnlihe Güter zu zahlen —;z 7) in der Zaÿl der Stücgutklassen, ob Stückgut in Einer Klasse oder in zwei Klassen zu tarifiren; 8) in der Vorbedingung der Anwendung der Wagenladungsfrahtsäße insbesondere ob bei Aufgabe von 100 resp. 200 Ctr., ohne Rü>siht auf die Zahl der zur Beförderung erforderlihen Wagen, oder ob bei Aufgabe von 100 resp. 200 Ctr. für je Einen Wagen ; 9) in der Zahl der Spezialtarife ob deren 1 oder 2 oder 3 oder mehrere anzunehmen —; 10) in der Bemessung der Differenz zwishen den Frachtsäßen für bede>te und für offene Wagen ob der Zuschlag für den Transport in bede>ten Wagen in einem bestimmten, von der Höhe der Fraht für Beförderung in offenen Wagen unabhängigen, etwa auf 0,5 Pf. pro Centner und Meile zu beziffernden Saÿ oder pro Centner der Fraht für offfenen Transport zum Ausdru> zu. bringen und auf wie hoh im lehteren Falle zu fixiren ift —; 11) in der Bemessung der Differenz zwischen den Frachtsähen für 100 Ctr. und für 200 Ctr. ob solche ‘auf höchstens 10 oder auf höchstens 20 Prozent oder auf wel“zen anderen Betrag zu beziffern —; 12) über die Höhe der Erundtaxen bezw. über das relative Verhältniß zwischen den Sôö*zen der einzelnen Klassen ; 13) über die Einreihung der Transpor* grtikel in die Spezialklassen.

Nachdem die Denkschrift die einzelnen Punkte des Gut- ahtens der Enquetekommission beleuchtet hat, kommt fie im zweiten Theile zu folgendem Schluß:

„Wenn nah der vorst&,enden Ausführung die Besorgniß F. rehtigt erscheint, daß die Einf“yrung eines einheitliche» ‘“srat- tarifsystems im Sinne der Bundesrathsbes{lü}e “om 11, Juni 1874 und 13. Februar "375 vorerst no< av fi< warten lassen wird, \o ist es um ï-) mehr Pflicht, zu erwägen, ob die dur< diese Beschlüsse, de“, damaligen Verhältnissen entsprehend, für die dort niht au®grülih ausgeschlossenen Artikel nahgelassene interimistishe Frachterhöhung bis zu höchstens 20 Prozent nunmehr no< ihre volle Berehtigung Hat, mit anderen Worten, ob die Reichsgewalt no<h in der Lage ift, eine Abweichung po der dur< Art, 45 der Reichsverfassung ihr vor- gezeidn-“en Dir-ktive für zulässig zu erachten, event. in welchem

“fange.

_Diese Pflicht wird noh verstärkt durch die allgemeine wirth- \haftlihe Lage und die Thatsache, daß die Preise der Materia- lien erheblih, die Arbeitslöhne vielfa gesunken bezw. in Ab- nahme begriffen und in Folge dessen die Betriebskosten, deren