1876 / 135 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T O F Bi g e l x i L F 1 H i h j J t Iz f Ï L 7 rf Ey 4B i 1 t f I f H I] 4 - i 4 244 Ï s P 5 Val t J : 1 i h A j Ï þ F K f i {L f 1 p A Ÿ E RME t B 1E 4 B E }) M4 % E i R A, 7 b Lte j ù 3 L R E M i X u | 4

Lea S SAE 7 E LLRMS

CAE Din D ma E E E Eri N

R Ant

Bradford, 8. Juni, (W. T. B) Wolle und Wollenwaaren. Garne un belebt, wollene St:fffe flau.

Glasgow, 7. Juni, Nachmittags. (W. T, B)

Roheisen. Mixed numbres warrants 57 sh. Paris, 8, Juni, Abends 6 Ubr. (W. t, B.

Paris, 8. Juni, Nachmittags, (W. T. B.) Produktenmarkt

Dezember 30,75. Mehl ruh'g, pr. Juni 63,75,

pr. Juli-August 65,25, pr. September-Dezember 66,75, Rüböl

rubig, prx Juni 79,75, pr. Auguet 79,75, pr. zember 81,75, pr. Januar-4pri] 83,00, Spiritus 47,50, pr. Sept.-Dezbr. 50,75. New-York, 8. Jani. Aben2s 6 Ubr. (ff Waarenbericht. Baumwolle in New-Y

New-Orleans 114. Petroleaza in New-York 143, do. in Puiladelpbia 143. Mebl 5 D, 26 C. Kotber Frühjahrsweizen 1 D. 30 C, Mais (old mixod) €0 C. Zucker (Fair refiniog Nuscovados) 78. Kaffze (Rio-) 167. Schmalz (Marke Wilcox) 113 C. Speck (short cloar}

10} C. aetreidefracht 7}.

Wolle unverändert, wollene

(Sehlussbericht). Weizen rubig, pr. Juni 29,C0, pr. Juli 29,50, pr. Juli-August 29,75, pr. September-

walzen 3,75 à 3,80, Walzeisen 12,00 pro 50 Kilogramm frei

gramm, einzeln höher. pr. Juli 64,75,

September - De- rabig, pr. Juni

B) ork 117, do. in

schlesischer und westfälischer 50 Kilogramm frei hier.

dessen auch die Preise fester geworden. Roheisen: Der Glasgower Markt hat mit Verschiffangseisen festere Terdenz, Warrants unver- ändert, 57/9 Cassa pro Tons, für Middlesbro-Eisen herrscht Frage, Hier fanden verschiedene Umsätze in Roheisen statt, und es no- 6 d. tiren gute und beste Marken Schottisches 3,80 à 4,20 und Engli- x j sches 3,20 à 3,40 pro 50 Kilogr Produktenmarkt. Mehl bebauptet, pr. Juni 64 25, pr, Juli 65,00, pr. Juli-August 65,50, pr. September-Dezember 66,75. englisches und australisches Kupfer 87,00 à 83,00 pro 50 Kilo- Zinn fester, Bancazinn 87,50 à 88,00, und prima englisches Lamnizinn 75,00 à 75,50 pr. 50 Kilogr., einzeln theurer. Zink besser, gute nud beste Marken schlesischer Hütten Zink 23,25 à 24,25 pro 50 Kilogr.,, einzeln mehr. Blei unverändert, Harzer, Sächsisches und Tarnowitzer 22,00 à 22,25 pro 59 Kilogramm, einzeln theurer, Kohlen und Koks ruhig, eng- lische Schmiedekollen nach Qualität bis 66,00 pro 40 Hektoliter,

Prioritäts-Aktien Litt. A, und B. der Oberschlesischen, sowie zu den Stammaktien der Wilhelmsbahn ab 12, Juni bei der Diskonto- Gesellechaft in Ferlin; s. Ins. in Nr, 133. Auaweiaec von Bantien ete.

A. Sohaaffhanusonsoher Bankverein. Bilanz p, 31. Dezember 1875; s. unter Ins. der Nr. 133.

LeboensVversioherungs-Gesellsohast zu Leipzig, Haupt-Rech- nungs-Abschluss vom Jahre 1875; s. unter Ins. der Nr. 138.

Norddentsohe Grandkredltbank, Hypoth.-Versloh.-Aktlen- MESSDICRRE, Geschäfts-Uebersicht pr. ult, Mai; s, unter Ins. der

r. {

Privatbank zu Gotha. Mozats-Uebtersicht pr. ult, Mai; s. unter Ins. cer Nr. 133,

Landgr. Hess. 0ono. Landesbank Homburg v, d. Höhe, Sta- tus vom 31. Mai; s. unter Ins, der Fr. 133.

EFEisentiahn-Einnalamnzen. O0els-Gnosener Elsenbahn, Im Mai cr, 57,743,395 M.

amm, Eisenbahnschienen zum Ver- 8,25 à 9,00 und Bleche 11,00 à hier. Kupfer stetig, gute Sorten

Schmelz-Koks 1,30 à 1,50 pro

Berlin, 8. Juni, (Woobenbericht über Eisön, Koblen nand Metalle von BI. Loewenberg, vereidetem Makler und Taxator beira Auf em FEisen- und Metallmarkt zeigte sich in dieser Woche tesserer Begehr, und sind in Folge

Königlichen Stadtgerieht.)

Theater.

j National-Theater, Sonnabend: Ertra-Vor- gehörig versiegelt

Königliche Schauspiele, Sonnabend, dex | stellung. Das bemooste Haupt.

10, Juni. Opernhaus. 144. Vorstellung. Preciosa, Schau!piel mit Gesang und Tanz ia 4 Abtheilungen |

von P. A. Wolff. Musik von C. M. voa Weber,

Ballet von P. Taglioni. Anfang 7 Uhr. Ermsßigte / abend: ) Kanonen

Preise. Schauspielhaus. 147. Vorfiellung. Minna von Varnhelm, oder: Das SoldatenglüÆ. Lustspiel

7 Uhr. Ermäßiate Preise.

Sonntag, den 11, Juni. Opernhaus. 145. Vor- stellung. Der Maurer, Oper ia 3 Akten. Musik von Auber. (Irma: Frl. Schaffrott, vom Stadt-

Hierauf: Liebeshöudel, komisches Ballet in 3 Bil- dein von P. Taglioni. Musik von Schmidt. An- fang halb 7 Nhr. Ermäßigte Preise.

Schauspielhaus. 148. Vorstellung. Philippine | E

Welser. Historishes Schauspiel in 5 Akten von

Osfar Freiherrn von Redwiß. Anfang halb 7 Uhr. |

Ermäßigzte Preise.

Es herrs<t Seitens des Publikums bezüglich der Anwendung der gewöhnlichen Post-Correspondenz- farten statt der bisher üblichen Meldekarten zu

den Vorstellungen der Königlichen Theater häufig |

ein Mißverständniß, indem man die Postkarten fals<hli< an die Géeneral-Intendantur der König-

lihen Schauspiele adressirt. Diese Karten gelangen '

ftets zu spät an die General-Intendantur und können nie berüdsihtigt werden. Die unterzeichnete Ver-

waltung macht ausdrü>lich darauf aufmerksam, daß |

die betreffenden Postkarten lediali<h an die Stelle der früheren Meldekarten getreten, daß sie daher die Adresse dessen tragen müssen, welcher die Billets be- ftellt und daß sie ebenso wie früher die Meldekarten, in den betreffenden Briefkasten am Königlichen Opernhause niederzulegen find.

General-Jntendantur der Königlichen Schauspiele.

Falluer-Theater. Sonnabend: 7. Gastspiel

der Frau Schenk-Ullmeyer vom Königlichen Laudes- theater in Prag und des Herrr: Basta vom Stadt-

theater in Hamburg. Zum 7. Male: Die Creolin.

Operette in 3 Akten von A. Milaud und Julius Hopp. Musik von Jacques Offenbach.

f Pitag und die folgenden Tage: Dieselbe Vor- ellung.

Yictoria-Theater. Direktion: Emil Hahn.

Sommer-Theater. Sonnabend u. Sonntag: mit neuer Ausstattung: Berlin, oder Kurfürst, König, Kaiser. Bilder aus der vaterländischen Geschichte mit Gesang und Tanz in 4 Akten (11 Bildern) von Ernst Pasque und Georg Horn. Musik von G. Lehnhardt. Die neuen Dekorationen sind von den Brüdern Borg-

mann, Falk, Prewiß hier und Lüikemeyer in Coburg.

In Scene geseßt von Emil Hahn.

Friedrich-Wilhelmst. Theater. (Sommer- '

bühne). Sonnabend: 12. Gastspiel des F-l. Hermine Meyerhoff. Des Löwen Erwachen. Komische Operette in 1 Akt. Musik von J. Brandl. Zum 2. Male: Bagatelle. Komische Operette in 1 Akt von Offenbach. Das Bersprechen hinterm Heerd, . Scene aus den österreihis&en Alpen mit Naüional- geeaten von A. Baumann. (Gaston, Bagatelle, and’l: Frl. Meyerhoff als Gast.) j Sonntag: Die Fledermaus, (Rosalinde: Frl. H. Meyerhoff.) , j (Winterbühne.) Sonnabend: 40, Gastspiel des :

be ogl. Meiningenschen Hoftheaters. Die Blut: ' zu o

eit. Ein geshichtlihes Trauerspiel in 4 Akten yon Albert Lindner. Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. Direktion Emil Claar.

Sonnabend: Gastspiel der Frau Hermine Claar- : Delia. Zum 51. Male: Arria uud Messalina. Tragödie in 5 Akten von Adolf Wilbrandt.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater, Sonnabend: Vor, während |

und nah der Vorstellung: Großes Concert von der ! bis auf 60 Musiker verstärkten Kapelle unter gef. Leitung des Direktors Herrn J. C. Engel. Abends bei vollständig neu eingeri<teter Illumination des Sommergartens. Erstes Gastspiel des Fräulein Etelka Boór, exste Solotänzerin vom Stadttheater in ane Zum 8. Male: Berliner iu Phila- delphia. Anfang 5, der Vorstellung 6 Uhr. Ende des Konzerts nah der Vorstellung 11 Uhr.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung. j

Die dur< ungünstige Witterung vershobene Fest- vorstellung, D patriotishen und wohlthätigen Zwe>en bestimmt i

t, fiadet Montag, den 12, statt. Weoltersdorfl-Theater. 7. Male: Eine resolute Frau.

Sonnabend: Zum

; sowie in Königsberg und Pillau lagert, in einer Sub-

{ herreihhen. Die Verkaufsbedingungen find in den

j mit Hindernissen.

1 Belle-Alliance-Theater.

, flammen.

j Sonnabend: Zum 15, Male: Das Brunnen- * [4369 T theater zu Bremen ; Frau Bertrand: Fr. Polla>, ! mädchen von Ems, Aufang des Concerts 6L Uhr, i / Subuission. vom Hoftheater in Sondershausen, als Gäste.) der Vorstellung 74 Uhr, Entrée inkl. Theater 50 s, | | Sonntag u Montag: Zopf und Schwert. Histo-

| risches Lustspiel in 5 Aften von Gußkow.

Küöndigungen und YVerloozungezz, Denuisoh-Holländisober Aktien-Verein für Hüttenbetrieb und Bergbau in Duisburg. Ausgelooste 6% Hypotheken-Antheils-( er- tifikate; s, unter Ins. ¿er Nr. 133. Emissionen, | È Boohumor Bergwerks-AKktlen-Gesellsohaft. Ueber Emi:sion yon 750.500 6. Nom. in neuen Aktien Litt. A.; s. 1ns, in Nr, 133, Ausreichung von Altien, Coupons ete. ObersohlesIsche nud Wilhelmsbahn. Neue Zinscoupons der

Sonntag: Ermäßigte Preise: Der Verschweuder.

{ Thalia-Theater (am EStadtpauf). Sonn- futter. 2) Liebeserklärung

Täglich: Vor, in 5 Abtheilungen von G. E. Lessing. Anfang ? während und nach der Vorstelluna: Großes Concert zogen werden. { im prachtvollen Sommergarten. Abends: Brillante / Illumination desselben dur< mehr als 10,000 Gas- |

| Deutscher Personal-Kalender,

| 10. Juni.

¡ 1190, Kaiser Friedrich Barbzrossa F.

: 1818. Graf v. Kalkreuth, Preuss, Feldmarschall +. ' 1870, Rud. Köpke #.

| Familien-Nachrichten.

, Verlobt: Srl. Anna v. Rappard mit Hr», Kreis-

| rihter Dr. jur. Friß Haecnis<h (Hamm i. W.— Pyriß). Frl. Elise Heyn mit Hrn. Kapitän- Lieutenant Strauh (Greifenhagen). Frl. Minnie Schaus mit Hrn. Lieutenant v. Ifsendorkf (Frankfurt a. M.).

Verehelicht: Hr. Major H. Müller mit Frl. Marie Shmüert (Berlin). Hr. Franz v. Ger- la< mit Frl. Anna v. Arnim (Miloschewo F:ankfurt a. O.). Hr. Rittmeister Werner v.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittergutsbesißer C. v. Ladiges-Barnckow (Wismar). L B Hauptmaun und Compagniechef Meyer (Swin muUnde). Hrn. G. v, Flotow (Kogel i. Meg>l.). B fd e ZSaR v. Schü

(agdeburg). Hrn. Kreisgerichts-Rat ly- heimer (Sensburg). B

n, Cr

Gestorben: Hr. Geh. Sanitäts-Rath Dr. Herm. |

Galewski (Breslau).

8 Bekanntmachung. Die freiwillige Subhastation der den Ritter- gutsbesißer von Rothershen Erben gehörigen, zu

Arnoldsdorf belegenen Grundstü>ke ist zurü>- genommen. Der

Mi! den 12. Iuni 1876 anrgeseßte Verskeigerungétermin wird daher aufgehoben. Ziegenhals, den 7. Juni 1876. Königliche Kreisgerichts-Kommission. Dittrich.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 32€. [4442] Bei dem Artillerie-Deyot zu Danzig sollen ca:: 187,145 K. Gußeisen“ Eiscumunition (12 Cm. Granaten, 12 En. Shrapnels, 9 Cm. Kanonen- kugeln zersprungene Eisen-Munition), 46 084 K. Schmiedeeisen in Kartätshkugeln und Kartätschscheiben, welches theils in Danzig, theils in Neufahrwasser,

mission verkauft werden. Es ist hierzu ein Termin

m

#13. Iuni 1876, Bormittags 11 Uhr“

im Büreau des Artillerie-Depot Danzig (Große Scharmachergafse Nr. 5) anberaumt. Käufer wollen ihre Offerten auf Grund der Bedingungen \<riftli< bis zu dem Termine, auf der Adresse mit dem Ver- merk „Submission auf Schmiedeeisen und Gußeisen“

Büreaus der Artillerie-Depots Königsberg, Pillau, sowie im diesseitigen zur Einsicht ausgelegt, können auch auf Verlangen abschriftli<h gegen Erstattung der Kopialien zugesandt werden. Danzig, den 21. Mai 1876. Artillerie-Depot Danzig,

———D

ische Eisenbahn.

Die Lieferung des Jahresbedarfs an Lokomotiv- und Schmiedekohlen soll im Submissionswege ver- geben werden, und sind Anerbietungen hierauf, denen ein unterschriftli< anerkanates Exemplar der Liefe- L Bunge beigefügt sein muß mit der Ueber-

rift:

[eist mit Frl. Elsbeth v. Holy (Braunschweig). !

b Bd [4720]

) f f

f t

Berlin, 8, Juni. Die Marktpreise des Kartotelspizitus

Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze am 2. Juni 1876 Rmk. 53,0 à —,— » . » H 53,6 à 93,3

»

K 93,2 à T USETN ü « 592,0 à 51,8 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

O 53.6 z H ohne Fas3.

+ Herstellung in einer Strafanstalt zulässig erscheint, bis Moutag, den 19. Iuni 1876, worüber die Direktion si die Entibeitune E | Vormittags 10 Uhr, hält.

an die unterzeichnete Königliche Direktion postfrei Hierauf Reflektirende werden ersu<t, ihre \chrift- einzusenden. Später eingehende Offerten bleiben | lihen Offerten mit Preisangabe, versiegelt und mit unberü>sichtigt. Die an dem bezeihneten Termine | der Aufschrift :

eingegangenen Anerbietungen werden in Gegenwart „Submission auf Industrie- Arbeit“

der etwa persönlich erscheinenden Lieferungslustigen | versehen, bis spätestens Dienstag, den 13. Iuni er., eröffnet. Die Lieferungsbedingungen können auf un- | Bormittags 10 Uhr, an die unterzeichnete Direk- sexem Direktionsbureau eingesehen und von da be- | tion einzusenden,

i (àCto,226/5.) Die Eröffnung der eingegangenen Offerten wird Wiesbaden, den 18. Mai 1876. in Gegenwazt etwa anwesender Waren zu der Königliche Etsenbahn-Direktion. oben bezeihneten Stunde im Direktorial-Büreau, j Klingelpüg Nr, 37, stattfinden. | s A U e D hierauf zu G : __| hinterlegende Kaution beträgt mindestens die Summe j Der Kontrakt über Holz- oder Goldleisten-Fabri- | welche eine dreimonatlihe Lohnzahlung für die zu- ; kation, mit wel<er etwa 100 Gefangene der Männer- | gewiesenen Arbeiter au:macht. | straf-Anstalt zu Cöln beschäfligt gewesen sind, er- Die allgemeinen Bedingungen können wäßrend der ' reiht ultimo Augast cr. sein Ende. * Expeditionsstunden im Sekretariate der Straf-An- Es wäre erwüns<t, etwa dieselbe Anzahl von ; stalt eingesehen oder abschriftli<h gegen Erstattung Männern wieder mit Holzleist:n-Fabrikation be- | von 1,50 4 daselbst in Empfang genommen werden. schäftigen zu können; indessen find au<h andere In- | Cöln, den 18. Mai 1876, dustrie-Arkeiten nicht ausgeschlossen, sofern deren Die Tirektion.

[4896]

) Grande société des chemins de fer russes. Die oben genannte Gesellschaft hat aus den Erträgen der St, Petersburg-Warschauer E. B. und der Mosco Nijni E. B. für das Jahr 1875 eine Dividende von 48 Kop. pro Aktie und aus ¡ denen der Nicolai-Bahn pro 1875 eine Dividende von 67 Kop. pro Aktie, zusammen Rbl. 1. 15 fest- geseßt, welche hiex mit s 3 auf den am 1./13, Juli a. c. fälligen Coupon der Aktien obiger Gesellschaft ausbezahlt wird. : Mithin werden die an diesem Termine fälligen blauen Coupons mit A 13,05, gelben ù 4 CDI2O vom Berfalltage ab dur) urs eingelöst. Dieselbe Dividende trifft au< die Genuvßaktien obiger Gesellshaft. Wir sind beauftragt, den Coupon. Nr. 7 derselben mit A. 3 einzulösen, Die Coupons sind von 9—12 Uhr Vormittags ein- zureichen. (107/6.)

Berlin, im Juni 1876. Mendelsohn & Co. (rosse Preisermässigung!!

FRISTER & ROSSMANN'S

Famillen-Nähmaschinen

seit vielen Jahren bewährt und in bereits mehr als

100.000 Stück

im Gebrauch, sind, mit den neuesten und praktishsten Verbesserungen versehen, die be- liebtesten für den Hausgebrauh, sowie für gewerbliche Zwe>e, bei größter Geräuschlosig- keit arbeiten sie glei< s{<öôn in leihten und starken Stoffen, vom feinsten Mull bis zum di>sten Double, Trob der regelmäßigen Hinweise auf die i Merkzeichen für die Aechtheit der Frister & A N Rossmann Maschine den Abdru> der —— vollen Firma nebst gerichtlih deponirter Fabrikmarke auf der De>platte und das F &R im Gestell, sind in neuerer Zeit angestrengte Versuche zu Täuschungen durch andere Fabrikate gemaht worden, es wird teêhalb jetzt jeder Maschine außerdem ein

Ursprungs- Zeugniss der Fabrik beigegeben, ohme ein solches ist keine Maschine ät.

Der seither {hon anerkannt billige Preis für die Frister & Rossmann Näh- } maschine ift vom 1. Juni ab um ein Bedeutendes weiter ermüssigt und werden außer-

dem bei Baarzahlung d 10 Rabatt

vergütet, Verkäufe auf Abzahlung ohne Preiserhöhung. Garantie wird geleistet, Unterricht frei, Verpa>ung nicht berechnet, Preislisten und Näh-

Proben gratis. Verkaufslokal M j Keke d W,, Leipzigerstr, 112, yauoratreaco

für Berlin:

Seblesis

(4000) <er Bank-Verein.

In Gemäßheit des $. 20 unseres Gesellschafts-Vertrages laden wir hierdur< unsere stillen Ge- sellschafter zu einer außerordentlichen Versammlung aller Betheiligten auf

Freitag, den 14. Juli d. I, 3 Uhr Nachmittags,

im Sigzungssaale unseres Baukgebüäudes, Albrechtsstraße Nr. 35/36, ergebenit ein,

Tagesordnung: Beschlußfassung über den Antrag: Die von der Emission des Jahres 1872 nicht Agenen 900,000 Thlr. Sclesishe Bankantheile nicht auszugeben, vielmehr das Grundkapital um diesen Betrag zu reduziren. j

___ Zur Autübung des Stimmrechts ($. 19 des Gesellschafts-Vertrages) haben die Betheiligten ihre

Antheilsscheine spätestens drei Tage vor obigem Termine in den Vormittagsstunden von 10 -12 Uhr in unserem Wesel-Comptoir zu deponiren, oder deren Besiß uns glaubhaft nahzuweisen und dagegen die Einlaßkarten in Empfang zu nehmen.

Breslau, ten 9, Juni 1876.

Schlesischer Bank-Verein.

„Offerte auf Lokomotiv. und Schmievekohlen“

Fromberg. Moser.

V PBI E SA c

per 10,000 % nach ‘Tralles (100 Liter à 100 %) frei hier ins

25)

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr.

|

Ber

e E E:

Se. Majestät der Kaiser unsd König haben Aller- nädigst geruht : e Y dem Reichs-Oberhandelsgerichts-Rath Buff zu Leipzig und dem Geheimen Kanzlei-Rath H appel , Bureau-Direktor im Reichs- tage, die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen In- fignien, resp. des Ritterireuzes erster Klasse des Großherzogli he\\ishen Verdienst-Ordens Philipps des Großmüthigen Und des Comthurkreuzes des Kaiserlich österreihishen Franz JIoseph- Ordens, zu ertheilen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Giteiten Rechnungs-Rath Weigt bei der Sechand- lung den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Shhleife; dem Landrath von Brandt zu Dfterode, Regierungsbezirk Königsberg, den Rothen Adler-Drden vierter Klasse ; dem Rech- nungs-Rath und Kreis-Steuereinnehmer Höône zu Merseburg den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Kaufmann und Fahrikbesizer, Stadtrath a. D. Hasse zu Danzig, und dem Wiesenbesißzer und Administrator Pieper zu Delbrü> im Kreise Paderborn den Königlihen Kronen: Drden vierter Klasse; dem Schullehrer Frö hlih zu Campenau im Kreise Marien- burg den Adler der Inhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern; dem Mechanikus August Linemann zu Berlin das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Ban-Eleven Freiherrn von Godin zu Sigmaringen, dem Bildhauer Alexander Ferdinand Claus zu Berlin, dem Landbriefträger P o dszun zu Ragnit und dem Müllergesellen Otto Holste zu Hillersleben im Kreise Neuhaldensleben die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Königlich bayerishen Major Freiherrn von Sazen- h ofen, Commandeur des 5. Chevaulegers-Regiments „Prinz Otto“, und dem Kaiserlih Königlich österreichischen Hofrath Gustav Groß zu Wien, General-Direktor der österreichischen Nordwestbahn, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; sowie dem Konsul Georg Vollmar zu Barcelona Den Rothen Adler-Ordeu vierter Klasse zu verleihen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Kammerherrn und ersten dienfithuenden Ceremonien- meister Grafen von Perponcher-Sedlnißky die Erlaubniß zur Anlegung des ihm verliehenen Großherrlich türkishen Med- \chidje-Ordens zweiter Klasse mit dem Stern zu ertheilen.

Deutsches Ne ich Mit den nähften See-Steuermannsprüfungen wird bei den Navigations\chulen : am 17. Juli d. I.

1) in Barth i ,„ Stralsund 28. Juli d. I. ,„, Grabow a. O. 10. August d. I. Danzig 17. August d. I. ,, Pillau 29. August d. I. und ,„ Memel 6. September d. I.

begonnen werden.

Zu Czempin wird am 16. Juni d. J. ein mit der Kaiserlichen Orts-Postanstalt vereinigtes Telegraphen-Amt mit beschränktem Taged- dienst eröffnet werden. ä Posen, den 1. Juni 1876. | Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Elsaß-Lothringen. Die bisherigen Oberförster-Kandidaten mbel zu Bolchen,

Kühn zu Straßburz und Seybold zu Masmünster find zu Kaiserlichen Oberförstern in Elsaß-Lothringen ernannt worden.

Königreich Preufen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst gerut:

dem Vorsigenden der Königlichen Direktion der Nieder- \<lesish- Märkishen Eisenbahn, Geheimen Regierungs - Rath P ape hierselbst ; Y i S

dem Vorsißenden der Königlihen Eisenbahndirektion zu Elberfeld, Geheimen Regic-rungs-Rath Jonas; und |

dem Vorsizenden der Königlichen Eisenbahndirektion zu Frankfurt a. M., Geheimen Regierungs-Rath Redlich, den Rang eines Rathes 3. Klasse zu verleihen.

Kriegs-Ministerium. Verwaltungs-Uebersicht über das Vermögen der Kronprinz-Stiftung und der Elberfelder Stiftung zur Unterstüßung der Invaliden aus dem Feldzuge von 1864 und der Hinterbliebenen der in demselben Gefallenen für den Zeitraum vom 1. März 1875 bis Ende Februar 1876. A, Finnahmen. ) j Laut Verwaltungs-Uebersiht vom 1. April 1375 bestand ultimo Februar 1875: ; j; I. Das Vermögen der Kronprinz-Stiftung in 6909 4 17 S baar, 1,095,900 A in Dokumenten. Dazu: Einnahmen bis

| Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 Di e f Mi B

e E \

| h j

iee 3

lin, Sonnabend, D

>zabluna auf eine Hypothek 3000 M baar, d. in Folge Kündigung UE T as Hypotheken im Werthe von resp. 45,900 und 105,000 M baar, e, dur< den Erwerb einer Hypothek im Werthe von 75,000 4 in Dokumenten, 1. dur< Ankauf von Posener 40/9 neuen Kredit-Pfandbriefen 75,900 4 in Dokumenten, g. dur Uebernahme einer fonsolidirten Staatsarleihe aus Tite! I. D. der Fonds zu milden Zwe>en 3000 #4 in Dokumenten, þ. aus der Elber- felder Stiftung hierher übertragene, zur Verwendung els Unter- stütungen, bestimmte Zinsen 2085 M. baar. Summa der Einnahmen bis Ende Februar 1876 216,579 A 41 4 baar, 1,249,800 in enten, : A : A Das Vermögen der Elberfelder Stiftung in 42,000 M in Dokumenten. Dazu: Die Einnahme bis Ende Fe- bruar 1876 Zinsen 2085 # baar Summa der Einnahmen bis Ende Februar 1876 2085 M baar, 42,000 6 in Dokumenter. B. Ausgaben. | I. Bei der Kronprinz-Stiftung bis Ende Februar 1876: a. Zur Disposition Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen, Zinsen pro 1875 vondem reservirten Kapital von 75,000 M 3375 Æ. kaar, b. dur Zurüetzahlung der unter c. der Einnabmen aufgeführten 3000 4 auf eine Hypothek 3000 Æ. in Dokumenten, c. in Folge Kündigung und Zurükzahlung der unter d. der Einnahmen aufgeführten beiden Hypotheken von resp. 45,000 und 105,000 M. in Dokumenten, d. durch die Erwerbung dcr unter e, der Einnahmen aufgeführten Hypothek im Werthe von T5400 M baar, 6, tur< den Ankauf resp, Uebernahme der un- ter f. und g. der Einnahmen aufgeführt.n Weithpapiere 74,813 M 30 4 baar, f. an Renten und Unterstüßungen: as. an Renten 44,073 #6, bb, an Unterstüßungen 8017 Á, ce. an Bade-Unterstüßungen. 3792 F 4 „H, zusammen 55,842 M. 4 Z baar, g. an Remunerationcw 1200 H. baar, h. an Beitrag für Anserti- gung der Rechnung Sir Köaiglichen Miliiär-Pensiouskasse Über die Fonds zu milden Zwe>en yro 1874 28 M. baar. Summa dêxr Aus- gaben bis Ende Februar 1876 210,258 Æ 34 baar, 153,000 M i fumenten. i Ó Ls S E Bei der Elberfelder Stiftung bis Ende Februar 1876: Die Zinsen im Betrage von 2085 A baar, sind zur Verwen- dung als Unterstüßungen bei der Kronprinz-Stiftung vereinnahmt worden. i » Rekapitulation. L

A. Kronvprinz-Stiftung. Einnahmea 216,579 M. 41 baar, 1 249 800 M. ia Dokunienten. Ausgaben 210,258 M. 34 baar, 153,000 «6 in Dokumenten. Mithin bleibt Ende Februar 1876 ein Bestand von 6321 4 7 & baar, 1,096,800 (4 in Do-

enten. : H E B. Elberfelder Stiftung. Einnahmen 2085 4 baar, 42,000 A in Dokumenten. Ausgaben 2089 #4 baar. Mithin bleibt Ende Februar 1876 ein Bestand von 42,000 ( in Dokumenten.

Von der Kapitalsverwendung der Kronprinz-Stiftung zur Ge- währung von Renten sind ausgeschlossen, außer den im 8. 59 des Statuts erwähr.ten 75,000 4, nach spezieller Vestimmung der Geber resp. 35,032 # und 12,000 G : : i |

Ferner ift von der statutenmäßtgen Auflösung ausgeschlossen die Elterfelder Stiftung,

Beclin, den 2. Juni 1876

Kriegs - Ministerium.

Departement für das Jnvalidenwesen,

von Tilly. Hammer,

Finanz-Ministerium.

Dur meinen Cirkular-Erlaß vom 25. April d. I. find als Einlösungsstellen für die Silberscheidemünzen der Thalerwährung die 1/19, 1/15, 1/39 Und 1/59 Thalerstü>e niht nur preußischen, sondern überhaupt deutshen Gepräges, diejenigen Kassen bes stimmt worden, welhe am meisten mit dem Publikum in Bes rührung kommen. Bei dem großen Andrange, welcher seit den lezten Tagen bei diesen Kassen statlfindet, be- stimme i<h hierdurch, daß forian au<h die übrigèn Kassen meines Ressorts bis zu n 31. August d. J. die bezeih- neten Münzen no< in Zahlu..g nehmen, und, soweit es der Kassenverkehr und die Kassenbestände nur irgend zulassen, auh< auf die Anträge f\ol<er Personen eingehen, welche Beträge in den gedahten Münzen umzuweseln wünschen. Die einge- gangenen Münzen sind niht wieder zu verausgaben, sondern in möglichst abgerundeten Beträgen, nah den Sorten getrenrit und N direkt an die nähstgelegene Postkasse gegen Ersaß ab-

Uliefern. i

; Die Königliche Regierung beauftrage ih, hiernach die be- theiligten Kassen mit Anweisung zu versehen und denselben die thunlihste Förderung des wichtigen Einlösungsgeschäfts und ein zuvorkommendes Benehmen gegen das Publikum zur Pflicht zu machen. Die Königlihe Regierung wolle au dafür sorgen, daß die Kassen für die Ausführung des Einlösungsgeschäfts mit geeigneten Kassenbeständen verf ehen werden, und daß insbesondere, wenn der Ersay für abgelieferte Münzen Seitens der Postkasse in bei der Reichshauptkasse realisirbaren Anerkenntnissen geleistet ist, dur \hleunige Honorirung der Anerkenntnisse bei der Re- gierungshauptkasse den Spezialkassen die entsprehenden Zahlungss mittel zugeführt werden. E :

Eine besondere Aufmerksamkeit ist der Vertheilung der neuen Reichsmünzen zuzuwenden. Es sind \{<on solche Beträge an kleinen Reichsmünzen den einzelnen Bes zirken überwiesen worden, daß es ni<ht als im Bedürfniß liegend erkannt werden kann, bei der Ein- weselung der Silberscheidemünze der Thalerwöhruvg ftets wiederum kleine Reichsmünze zu verabfolgen. - Eine Ueber- \{<wemmung des Lapves mit kleiner Münze is späterhin {wer

i Alle Post-Anstalten des. In- und Auslandes nehmen | Bestellung anz für Lerlin oußer den Post-Anstalten ; auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32.

K 1876,

erforderlichen Reihsmünzen nah sa<hgemäßer Prüfung des Be- dürfnisses stets so zeitig hier zu stellen, in gleiher Weise auch die Vertheilung der Münzen vorzunehmen, daß Verlegenheiten nicht entstehen können. : E S / In denjenigen Provinzen, in welhen Königlihe Steuer- empfänger fungiren, sind diese mit der Einlösung der vorbe- zeihneten Silbersheidemünzen beauftragt worden. In den übrigen Provinzen werden insbesondere die Orts-Steuererheber anzuregen sein, der Bevölkerung bei der Steuererhebung die auf- gerufenen Münzen abzunehmen und leßtere oder Anerkenntnisse der Postkasse dafür an die Kreiskasse abzuführen. Die Abliefe- rung der außer Cours gefezten Münzen an die Kreiskasse Seitens der Orts-Steuererheber muß spätestens am 31. August d. I. erfolgen. E j N Außerdem wolle die Königlihe Regierung Ihre Einwirkung dahin eintreten lassen, daß die Vorstände der Stadtgemeinden, namentlih in den großen Städten, au<h städtishe Kassen mit der Einlösung der ?/12, !/15, !/30 Und -!/eo Thalerstücke deutschen Gepräges beauftragen. Die von diesen Kafsen eingelösten Münzen werden ebenfalls direkt an die Postkafsen abzuliefern fein. Berlin, den 6. Iuni 1876. ;

Der Finanz-Minister.

Camphausen. i A

An sämmtliche Königlihe Regierungen und die Königliche Finanz- Direktion in Hannover.

Minifterium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. : Der bisherige Gymnasial - Oberlehrer und kommissarische Kreis-Schulinspektor Dr. Victorin Strau binger in Hechingen ift zum Kreis-Schulinspektor im Regierungsbezirk Sigmaringen ernannt worden.

ARLHSE E RE E E EZ E RA

Bekanntmachunsg. | Die zweite Elementarlehrer-Prüfung am hiesiger Königlichen Seminar für Stadtshulen wird vom 15.— 18. Auguft d. I. abgehalten werden. : i s ; Die Anmeldungen sind an uns bis Mitte Juli einzureichen und denselben beizufügen : : 1) das Original-Prüfungszeugniß ; 2) ein Zeugniß des Lokal-Schulinspektors ; i 3) eine von dem Examinanden selbständig gefertigte Aus- arbeitung über ein von ihm selbst gewähltes Thema, mit der Versicherung, daß er keine anderen als die von ihm selbst angegebenen Quellen dazu benußt habe; 4) eine von ihm selbst gefertigte Zeihnung mii der Ver- sicherung, dieselbe ohne fremde Beihülfe angefertigt zu haben und E 5) eine Probeschrift in deutshen und lateinischen Lettern. Berlin, den 6. Juni 1876. i Königliches Provinzial-Schul-Kollegium. Reichenau.

Die heutige Nummer des Deutschen Reihs- und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

Nr. 98 der Tarif- 2x. Veränderungen der deut- \<hen Eisenbahnen.

Die heute ausgegebene Nr. 25 der Allgemeinen Ber- loosungs - Tabelle des Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält die Ziehungsliften folgender Papiere: Aktien-Bau-Gesellschaft Alexandra - Stiftung, Aktien, Antwerpener 3proz. 100 Fr. - Loose d2 1867. Badische 35 Fl.-Loose de i845. Badische 4proz. Eisenbahn=- Prämien-Anleihe de 1867. Donau- Dampfschiffahris- Gesell- \haft , Prioritäts-Obligationen. Ems er Partial-S1adt:Obli- gationen. Französ ishe Westbahn-Obligationen. Freiburger 41proz. Kantonal-Anleihe de 1872. Isenburg-Wächters= bah'\<es 3 proz. Anlehen de 1836. Kurhess\i\sche 4 Thlr.= Loose de 1845. Meißener Stadtschuldscheine. ester- reihis<e 100 Fl.-Loose de 1864. Oesterreichi\<e 5 proz. Nationalbank-Pfandbriefe. Oestèrreichis <e Sparka e-Pfand- briefe, Paáris-Lyon-Mittelmeer Eisenbahn-Obl gationen. Preußische Central - Bodenkredit - Aktien - Gesellshaft, Pfand= briefe. Rügener Kreis-Obligationen. Russi {e 5 proz. Cen- tral-Bodenkredit - Pfandbriefe. S<hwedis<he 5 proz, Staats Eisenbahn- Anleihe de 1868. - Süddeut\<he Bodenkreditbank= Pfandbriefe. Triester 100 Fl.-Loose de 1355. Türkische 6proz. Anleihe de 1862, Türkische 3proz. 400 Fr.-Eisenbahnz Loose de 1870. VY,ngarishes proz. Staats-Eisenbahn-An- lehen (Rükständ-?,, Waadter Kantonal- Anleihen. Wars<auer Stadt-Pfand*,riefe.- Werml and 4proz- Güter-Hypotheken-An- leihe de "B51.

_ Lie Allgemeine Verloosungs - Tabelle ers an w?entli<h einmal und ift zum Abonnementspreis von 1 Mar 50 Pf. vierteljährlich dur alle Postanstalten, so wie dur Carl Heymanns Verlag, Berlîn, 8. W., Königgräßerftraße 109, und. alle Ne zu beziehen, für Berlin auh de r Königlichen Expedition des Deutschen Rei>ts- und Kön

Ende Februar 1876: a. Beiträge und patriotishe Gaben 531 baar, b. Zinsen von Dokumenten 54,054 M 24 -Z bagx, ©, durch

wieder gut zu ma&en und durchaus zu vermeiden, Die König- liche Regierung veranlasse ih, die Anträge auf Ueberweisung der

Preußischen Staats-Anzeigers, 8. W., Wilhelmstraße 82 die pro einzelne Nummer % Pf,