1876 / 142 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpool, 16. Juni. (W. T. B);

Getreidemarkt. Weizen 1 d, Mais 3 d, niedriger, Mehl rubig. Wetter: Schön.

Liverposl, 16. Juni, Nachmittags. (W. T. B.)

(Baumwollen-Wochenbericht) Wochenumsatz 73,000 B. (vorige Woche: 37,000 B.), ochenumsatz von amerikanischen 52,000 (v. W.: 27,000), desgl. für Spekulation 900 (v. W.: 3000), desgl. für Export 5000 (v. W.: 4000), desgl. für wirkl. Kons. 59,000 (v. W.: 30,000), desgl. unmittelbar ex Schiff 7000 (v. W.: 8000), wirklicher Export: 7000 (v, W.: 5000). Import der Weche: 48,000, (v. W.: 43,000), Vorrath: 1,026,000 (v. W.: 1,949,009), davon ame- rikanische (05,000 (v. W.: 614,0C0). Schwimmend nach Gross- britannien 389,000 (v. W.: 340,000), davon amerikanische 106,000 (v. W. : 124,000).

Manchester, 16. Juni, Nachm, /

12r Water A mitage 7}, 12r Water Taylor 73, 30r Weter Mi- cholls 97, 30r Water Gidlow 104, 30r Water Clayton 103, 40r Mule Mayoll 97, 40r Medio Wilkinson 12, 36r Warpcops Qualität Row- land 103, 40r Double Weston 114, G60r Double Weston 154, Prin- ters 18/16 34/4 82pfd. 102. Mässiges Gesctäft, Preise sehr fest.

Glasgow, 16. Juni, Nachmittags. (W. T. B.)

Roeheisen. Mixed numbres warrants 57 sh, 4 d.

Faris, 16, Juni, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmarkt (Schlussveriebt), Weizen behauptet, pr. Juni 28.75, pr. Juli 29,00, pr. Juli-Angust 29,25, pr. Septemter- Dezember 30,25. Mehl weichend, pr. Juni 63,50, pr, Juli 64,00,

St. Petersburg, 16. Juni, Nachm. 5 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Talg loco 54,50, Weizen loco 11,75. Roggen loco 7,75. Hafer loco 5,00, Hanf loco —,—. Leinsaat (9 Pud) loco 12,75, Wetter: Schwül.

New-York, 16. Juni, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 124, dv. in New- Orleans 113. Petroleum in New-York 14}, do, in Philadelphia 143. Mehl 5 D. 20 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 31 C. Mais (old ‘mixed) 60 C, Zuckes (Fair refining Muscovados) 7%. Kaffee (Rio-) 165. Sehmalz (Marke Wilcox) 124 C. Speck (short clear) 107 C. Getreidefracht 7}.

New-York, 16. Juni, Abends. (W. T. B)

Baumwollen-Wochenbericht, Zufahren in allen Unions- häfen 9000 B.,, Ausfuhr nach Grossbritannien 19,000 B., nach dem Kontinent 10,000 B. Vorrath 339,000 B.

Berlin, 16, Juni. An Schlachtvieh war aufgetrieben Rind- vieh 96 Stück, Schweine 603 Stück, Schafvieh 815 Stück, Kälber 759 Stück.

Floeischpreise, höchster mittel niedrigste Rindvieh pro 100 Pfd, Schlachtgew. Mrk. 48-50 Mrk, 33-36 Mrk, Schweine pro 100 Pfi. Schlachtgew. 58-60 Mrk. 54-55 Mrk, 48-50 Mrk. Hammel pro X-—23 Kilo 23-25 Mrk, 20-21 Mrk, Mrk. Kälber: Lebhhaftes Geschäft, gate Preise.

Ausreichung von Aktien, Coupons ete.

Auszahlumngen. :

Aaohoen-Mastriohter Eisenbahn. 6/6 Dividende p. Act., 80- wie am 1. Juli cr. fällige Zinscoupons der Prior.-Obligationen I.—III, Em. bei der Disconto-Gesellschaft, Getr. Veit & Co, und bei A. H. Heyæann & Co. in Benlin; s. Ins. in Nr. 140.

Emissionen, -

Dreiprooentige Königl. Sächsische Renten-Anlelhe de 1876.

Ueber Subhscription auf 91,000,000 6 Nom. ; s. Ins, in Nr. 140, Kündigungen und Verloozgungen,

Sohnldversobreibuugen der Korporatlon der Königsberger Kanufmannsohaft, Behufs Amortisation ausgelooste Stücke; s. Ins, in Nr. 140,

Wegeverband dos Amtes Anurloh. 44 9/9 Anleibe; s, unter Ins, der Nr. 140,

Gteneral- Werni iumzgen. Hessisohe Bank in Liqu. Ord. Gen.-Vers, zu Bérlin'; s. Ins, in Nr. 140,

EFisenbahn-Einnahmen.

Rheinisohe Elsonbabn. Im Mai cr.: Sämmtliche anpt- unl Zweigbahnen excl. Call- Trier 3,187,570 A (14 145,105 6), 1. Januar bis ult, Mai 14,649,970 6. (+4 375,770 M) ; Eifelbahn Call-Trier 123,440 M. (— 19,963 A), 1, Januar bis ult, Mai 608,635 M. (— 1253 M).

Magdeburg - Halberstädter und Hannover - Alteubekover Elsonbabhn. Im Mai cr, Magdeburg - Thale, Cöthen resp. Halle- Vienenburg, Magdeburg - Wittenberge, Berlin - Lehrte, Stendal- Uelzen und Magdeburg - Oebisfelde 1,994,416 M (+ 112,083 A6),

Ausgelooste Stïcke der

30. Juni.

pr. Juli-August 64.50, pr. rubig, ver. Juni 78,25,

46,00, pr. Sept.-Dezbr. 49,00. Saria, 16, Juni, Abends 6 Uhr. (W. T. E) Produktenmarkt. Mehl weichend, pr. Juni

63,75, pr. Juli-August 64,25, pr. September-Dezember 65,90, Rüböl weichend, pr, Juni —,—, pr, August —,-—, pr. September-Dezember

—,—,-pr. Januar-April —,—,

a

Theater |

ZAônigliche Schauspiele, Sonnt'g, d 18. Juni. Opernhaus. 151, Vorstellung. Die | Jungfrau von Orleans. Romantische Tragödie | in 5 Abtheilungen von Schiller. - Ouvertüre und ; Zwischenmusik von G. A. Schneider. Musik zum Monologe und Ma1sche der vierten Abtheilung von B. A. Weber, Anfang halb 7 Uhr. Ermäßigte

Preise. : Sonntag, 18. Juni. Keine

Schauspielhaus. Vorstellung.

Montag, 19. Juni. Opernhaus. 152, Vor- stellung. Der Freishüß, Opcr in 3 Abtheilun- en von Friedrich Kind. Musik von C. M. von

eber. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise. Montag, 19. Juni. Schausptelhaus. 153, Vor- stellung. Corielan. Drama in 5 Aufzügen von W. Shakespeare, nah der Schlegel-Tieckschen Ueber- seßung für die deutsche Bühne bearbeitet von W. in ries Anfang halb 7 Uhr. Ermäßigte

reife.

Dienstag, 20 Juni. Opernhaus. 153. Vo:stellung. Die Hugenotten. Oper in 5 Abtheilungen, nah dem

N Gen von Scribe, überseßt von Castelli.

usik von Meyerbeer. Ballet vou Taglioni. (Frl. Schaffrott a. G. Fr. v. Veügenhuber, Frl. Rein- mann, Hr. Salomon, Hr. Ernst, Hr. Krolop). Anfang halb 7 Uhr, Ermäßigte Preise.

Dienstag, 20. Juni. Schauspielhaus. (154, Vor- stellung.) Licbe für Liebe, Schauspiel in 4 Akten von Fri2drih Spie:hagen. (Frit, Freiherr von Elbeck: Hr. Urban, vom Hoftheater in Karlsruhe,

_Æ° Gast.) Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise,

Vallner-Theater. Sonntag: 15. Gastspiel der Frau Schenk - Ullmeyer vom Königlichen Landes- theater in Prag und des Herrn Basta vom Stadt- theater in Hamburg., Zum 15. Male: Die Creolin. Operette in 3 Akten von A. Millaud und Julius Hopp. Musik von Jacques Offenbach.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Sommer-Theater. Vorleßte Sonntags-Vorstellung. Mit reuer Auéstattung: Berlin, oder Kurfürst, König, Kaiser. Bilder aus der vaterländischen Geschichie mit Gesang und Tanz in 4 Akten 11 Bildern) von Ernst Pasqué und Georg orn. Musik von G. Lehnhardt. Die neuen Deko- rationen sind von den Brüdern Borgmaun, Falk, Prewitz hier und Lütkeméeyer in Coburg. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Montag : Dieselbe Vorstellung.

Fxriedrich-Wilhelmst. Theater. (Sommer-

bühne). Sonntag: 19. Gastspiel des Frl. Hermine Meyerhoff. Zum 2. Male: JIoconde. (Ioconde: Frl. Méeyerhoff, als Gast ) Montag: Dieselbe Vorstellung. 0 (Wirterbübhne.) Sonntag: Lehtes Gast'piel des erzoglih Meiningenschen Hoftheaters. Zum 15. ale: Das Käthchen von Heilbronn oder Die Feuerprobe. Großes historishes Ritterschauspiel in 5 Aften von Heinrich v. Kleist.

Residenz-Theater, Sonntag und folgende Tage: Gastspiel der Frau Hermine Claar-Delia!: Arria und Messalina.

Krolls Theater, Sonntag: Viertes Auf- treten des Schwedischen National-Septelits. Vor, während und nah der Vorstellung: Großes Concert unter gef. Leitung des Direktors Hrn. J. C. Engel. Abends bei vollständig neu cingerichteter Jllumina- tion des Sommergartens. (Gastspiel dcr Solo- tänzerin Frl. Etelka Boor. Zum 16. Male: Ber- liner in Philadelphia. ‘Anfang 4, der Vor-

ellung 6 Uhr. Ende des Concerts nach der Vor- tellung 11 Uhr.

Montag: Auftreten des Schwedischen National- Septetts. Zum 17. Male: Berliner iun Phila- delphia.

Weoltersdorfl-Theater. Ermäßigte Preise. Sonntag: Orpheus in der Uuterwelt., (Frem- den-Loge 4 #, Orchester-Loge 3 4, Prosceniums- Loge 2 M. 50 S, Fauteuil im ersten Rang 2 X 50 S, Balkon-Loge 1 #& 950 H, Parquet 1 50 S, Balkon 1 , Tribüne 75 H, Amphitheater 50 S, Stehplay 25 -.)

National-Theater. Preise. Die Tugend-

|

Sonntag: Ermäßigte

September-Dezember 66,00, pr. August 78,75, pr. September - De- zember 80,00, pr. Zanuar-&pril 81,50, Spiritns behauptet, pr. Juni

¡in 1 Akt von Görner. Hierauf: Mensch. Lustspiel in 3 Akten von Julius Rosen. s

Rüböl Talon zu den Stammactien bei der 8s, Ins, in Nr. 140. Ausweise von Saal-Eisenbabn-Geseéllsohaît. der Nr. 140.

Borliner Stadt-Elsenbahn.

63,25, pr. Juli

Thalia-Theater (am Stadtpark). Sonn- tag, 7 Uhr: 1) Ehemann vor der Thür. 2) Die Darwintauer. 3) Dorothea.

Sommersaison-Preise: Loge 3 M, Cercle 3 6, Parquet 2 4. IL. Parquet (Sitpla§t), Balkon, Stehplaß 1 M

Täglich: Vor, während und nah der Vorstellung; Großes Con- cert im prachtvollen Sommergarten. Abends: Bril- lante Jllumination desselben durch mehr als 10,000 Gasflammen.

Sonntag und folg, Tage: Französisch, Lustspiel in s{chlechter

_Sachse's Dampfwellen- Fluß-Bad

caré (an der Oberspree.) Aen. Dies mit allem Comfort eingerichtete Wellenbad

mit großen verschließbaren Zellen zum Aus- und Ankleiten, is von früh 6 bis 1 Uhr, von 2 bis Abends geöffnet. 5 ; Der du: Damvfkraft hergestellte starke Wellen- | \chlag und die kräftig wirkendes Brausen und | Douchen ersetzen vollständig ein künstlich Seebad. ! Die technische Leitung resp. Sicherheit des baden- den Publikums ist speziell einem feit Jahren bei mir thätigen, si{ vielfach durch Reitungen bewähr- : ten Shwimmlehrer anvertraut. ; Per Dampfer von der Jannowißzbrüdcke stündlich. /

1

5

Dentscher Personal-Kalender. /

18. «uam, i 1675, Friedrich Wilhelm, der Grosse, Kursürst von Brandenburg, siegt über die Schweden bei ; Fehrbellin,

bei Belle- Alliance.

1866. König Wilhelm von Preussen erlässt den

Aufruf: „An mein Volk“, j 19. Jumi. ¡

1792, Gustavy Schwab *, :

1800, Michael Beer *, 4

1824, JToach. Christian Nettelbeck 7+. !

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl, Clara v. Lorenz mit Hrn. Gerichts- | Affsessor Kurt Freiherr v. Reiswitß (Ober-Lößnit). . Frl. Bianca v. Wolfféburg mit Hrn. Prem.- Lieut. Gotthard v. Dresky (Waldenburg i. Schl.—- Cudowa). Frl. Anna W=gener mit Hrn. Re- - serve-Lieutenant Conrad Nordmann (Berlin— Wybranowo).

Verehelicht: Hr. Wilhelm Graf Carmer mit Frl. Emmy v. Goldbeck (Rueten Berlin). -- Hr. Lieutenant a. D. Georg v. Mueller mit Frl. Al- wine Peschel (Grünberg).

Geboren: Ein R M Arthur v. Podewils (Lübben i. L.). Hrn. Rittmeister und Escadron- chef Freiherr von und zu Sch{achten (Neuhaus). Hrn. Amtshauptmann Georg Freiherr v. Vincke (Rochliß). Eine Tochter: Hrn. Regierungs- Assessor v. Lübke (Stade).

Walden (Berlin). Frl. Albertine v. Ferentheil (Kapit). Verw. Frau Therese v. Rabenau, geb. y. François (Görliß). Frau Toska Gräfin Rothkirh. Freifrau v. Trab, geb. Freiin v. Bis- sing (Liegniß). Hr. Assessor Max v. Gräffen- dorff (Gotha).

[5187] Offentliche Ladung der I. Abtheilung des Königlichen Kreisgerichts zu Stralsund vom 10. Juni 1876.

Die Eisenhüttenwerk3-Vesißer Theodor Boll- gold et Sohn zu Torgelow haben einen zu Tor- gelow am 17, März 1875 von ihnen auf den Herrn G. Plöß in Stralfund gezogenen, von Leßterem acceptirten Wechsel über 479 4 20 3, zahlbar am 1, Mai 1876 überrei{t und auf Grund dieses Wechsels gegen den Schiffs-Kapitän G. Plöh zu Stralsund als Acceptanten mit dem Antrage geklagt:

„den Beklagten ¿ur Zahlung der Wechselsumme nebst 6%, Zinsen seit 1. Mai 1876 und in die Prozeßkoften zu verurtheilen.“

abwesend ist, auch keine Wohnung und keinen Ver- treter hierorts zurückgelassen hai, so wird Beklagter

Wathe. d , Montag: Extra-Vorstellung, Die Berschwörung der Frauen.

Märkisok-Posener Eisenbabn. Neue Dividendenscheine nebst

Einzahluauuxett.

21. Juli bei der Havuptkasse in Berlin; s. Ins, in Nr. 140.

: Auktion. Monuta B ' mittags 10 Vhr, sollen im Garten des diesseitigen ; Kammer-Gebäudes, Cöpenickerstraße 185/186, circa : 10 Pa&kisten und 120 Packfässer an den Meistbie-

Gestorben: Frau Oberst Bertha Ziermann, geb. j

Da der Beklagte gegenwärtig zur See von hier | P

Disconto-Gesellschaft in Berlin; Langwedel Banken ete.

Bilanz für 1875; s. unter Ins. Leken incl,

Vienenburg - Grà __ ult, Mai 61,736

(TRRAIC S R 7” O I TI Dat Chin E,

10 %/ fernere Einzahlung am

am 14, September 1876, Mittags 124 Uhr, |

vor unserem Kollegium im Zimmer Nr. 1 an hiesiger

Gerichtsftelle zu erscheinen, widrigenfalls auf Antrag * der Kläger in contumaciam gegen ihn verh.ndelt ; we er vorgelegte Wechsel für

R SUC 5: Ia G T O Ha

Nitter- und

fh In allen Theilen des Deutschen Reiches M wobei bedeutende Waldungen, vorzügl. Wohngebä N Dresdener Zinshäuser und gute Hypotheken M empfehle ih hesonders ein Gut in Schlesien

419,413 M. (— 2329 M}; 3743 M, 1. Januar bis ult, Mai 15956 A Hannover - Alten- Weetzen - Haste (-+ 137,978 6, 1. Januar bis ult, Mai 1,619,645 A6 (-+744,723 A6);

1, Januar bis ult, Mai 9,290,100 A (+ 570,368 M); VUelzen- 78,334 M. (+ 9897 M6), 1.

Januar bis ult. Mai Grauhof - Langelsheim - Lautenthal

und Grauhof- Löhne 361,588 M.

nhoî 14,455 M4. (4+ 13,225 M), 1, Januar bis M (- 60,506 A).

anerfannt angesehen und demgemäß nah dem Klage- antrag afannt werden.

Alle in dieser Sache noch ferner ergehenden Be- scheide werden für den Beklagten nux an unserer Gerichtétafel angeheftet werden.

S U Et M O

Laudgüter. h habe ih eine Anzahl der \{ön|ten Rittergüter, f ude (Schloß), im Austrag zu verkaufen. | werden theilweis in Zahlung angeuommen und F von 2500 Morgen, welche? nochweislich über B

Sechs Prozent Netto bringt, cine Herrschaft in Mecklenburg von 7800 Morgen, welche sih | V über Sechs Prozeut verzinit, ein Rittergut bei Eisleben für 110,000 Thlr., zwei RNitter- K

A güter und mehrere Landgüter in reizender Lage, t Näheres ertheilt tostenfrei

(D. 1277.)

T F ETTD

g, den 19. d. M.,, Bor-

tenden gegen sofortige Zahlung in Reichsgeld ver- fauft werden. Verlin, den 16. Juni 1876. Brau- denb, Train-Bataillon Nr. 3, | Königlich Niederschlesish-Märkische Eisenbahn, ' Es soll die Lieferung vont [5167] 20 Personenzug-Lokomotiven, 15 Güterzug- Lokomotiven und 5 Tender:Rangir-Lotomotioen für die Strecke Berlin-Sandersleben im Wege der Submission vergeben werden. Termin hierzu is auf Donnerstag den 6. Iuli 1876, Mittags 12 Uhr,

bis zu welchem die Offerten frankirt, versiegelt und mit der Aufschrift :

„Submission auf Lieferung vou Lokomotiven“ versehen, eingereiht sein müssen.

im Bureau der Unterzeichneten hierselbst anberaumt, | f j | |

; Tischlerariveiten .

nahe bei Dresden.

O Riebe, VBank- & Kommissionsgeschäft, Dresdeu, BVictoria- Str. 20.

[5148] Bekauntmachung.

Zufolge Anordnung der Königlichen Intendantur des III, Armee-Corps, soll zur Erweiterung des Garnison-Lazareths hier ein Pavillon erbaut werden.

Die Erdarbeiten . sind auf 4,184 M 85 S

,,„ Mauerarbeiten . 4 23,764 68 j, , „Mauermaterialien „, ,„ 955,574 20 =, Steinmeßarbeiten. j, 435 92 Asphaltarbeiten . 407 9 ,„ Zimmer- und Stakerarbeiten. „, ,„ 19,798 23 1, Dachdeckerarbeiten „, 2,783 40

2,672 , ‘73 z,

7,304 48 ,„

,, Gyuß- u. Schmiede- 3 arbeiten. r O02 80 Schlosserarbeiten . „, 2,323 E ,„ Glaserarbeiten. . ,„ 880 24

Maler- und An- streiherarbeiten , 4,469 75 ,, ten sollen im Sub-

, Klempnerarbeiten

; | lo , Steinsegzerarbeiten , 1,281 02

veranschlagt worden ; diese Arbei

Die Submissions - Bedingungen, Zeichnungen 2c. - missionswege vergeben werden und ist dazu cin Ter-

sicht aus und können daselbs auch Abschriften gegen Erstattung der Kosten in Empfang genommen werden. Berlimn, den 14. Juni 1876. Königliche Ober-Maschinenvertoaltung. H. Gust. Cto. 144/6.)

Senn, betreffend Bau einer Reparatur- Werkstatt für die Königliche Militür-Eisenbahn

Der Bau einer Werkstatt, veranschlagt auf 46,845 R.-M. bei ca, 575 Q.-M. Bebauungsfläche, \oll im Wege der Verdingung an einem Gesammt- Unternehmer vergeben werden. Bedingangen, Zeich- nungen und Anschlag können im Bureau auf dem

7 e Morgens bis 12 Uhr Mittags eingesehen werden.

Unternehmer wollen ihre Angebote versiegelt und mit der Aufschrist: „Angebot, betreffend Vau

| der Reparatur-Werkstatt der Königlichen Mili-

tär- Eisenbahn“ bis zum 1. Inli cr., Vormittags 11 Uhr, in das bezeichnete Bureau einreichen. Der Zuschlag erfolat durch das Kgl, Commando des Eisenbahn-Regiments und wird \päteftens bis zum 8, Juli cr. den Sukmittenten brieflih bekannt ge- geben werden. [5190 Uebungs-Commission des Kgl, Eisenbahn- Regiments.

Beim Neubau der Reichsbank \oll der Rest der verbundenen Rüstungeu in der Front der Jäger- straße, bestehend aus:

ca. 1700 n Fuß abzubrehenden Bauhöslzern, ca. ol lfd. Fuß bereits abgebrohenen Bau- ölzern, zur sofortigen Beseitigung meistbietend verkauft werden. Die Bedingungen sind in den Geschäfts- stunden im Baubureau, Kurstraße Nr. 6, einzusehen und versiegelte Offerten ebendaselbst bis zum Frei- tag, den 23. Iunt cr., einzureichen. [5189] Die Bauverwaltung,

[4993] Bekanntmachung.

BE Lieferung des Bedarfs pr. 1877 von circa 2750 Kubiflmeter Torf bester Qualität für die hiesigen Garnison- 2c. Anstalten \oll im Wege der Submission verdungen werden. Die Bedingungen sind in unserem Geschäftslokale, Stresow-Kaserne Nr. I1., einzuschen, und versiegelte Offerten nebst robestücken bis zum Mittwoch, den 21. Iuni cr,, Bormittags 10 Uhr, daselbst einzureichen. :

hiermit ofsentlich geladen, zur Klagebeantwortung und mündli@en Verhandlung

S

-

Spandau, den 11. Juni 1876. Königliche Garnisou-Berwaltung.

Uebungsplaße des (Fisenbahn-Regiments täglich von

: ¡liegen in den Wochentagen im Bureau der Unter- min auf Sonnabend, den 24. Inuui 1876, Bor- 1815. Feldmarschall Blücher entscheidet den Sieg zeichneten in Berlin, Breslauerstraße 17, zur Ein- mittags um 10 Uhr, anberaumt worden. Die

Kostenanschläge, ferner die speziellen und allgemeinen ; Bedingungen 2c. liegen im Geschäftszimmer des | Garnison-Lazareths, woselbst auch der Termin abs | gehalten wird, täglih zur Einsicht aus.

j In den Offerten sind die Preisforderungen nah ¡ Prozentsäßen unter oder über der Anschlagssumme in Zahlen und Worten anzugeben. Auswärtige Unter- | nehmer können Abschriften der Kostenanschläge zu

j auf dem Uebungsplaze östlih von Schöneberg. | einem oder dem andern Handwerkszweige und der

A gegen Erstattung der Kopialien er-

alten.

Fraukfurt a./O., den 15. Juni 1876. Königlihes Garnison-Lazareth.

[5207] Preußische Boden-Credit-Actien-Vank. Außer unseren am 1. Juli und 1, Oktober cr. fälligen fündbaren 5 prozentigen Hypotheken-Schuld- scheinen, welche wir seit dem 1. Mai resp. 1. Juni cr. zum vollen Nennwerthe nebst laufenden Zinsen ein- lôsen, bringen wir an unserer Kasse von heute an auch unsere am 2. Ianuar k. I. fälligen kündbaren 5 prozentigen Hypotheken-Schuldscheine me Zinsen bis zum Tage der Einlieferung zur Rück- zahlung. Nachÿ den Fälligkeitsterminen hört die Verzinsung der Stüdcke auf. ; Berlin, den 16. Juni 1876. Die Direktion.

O) Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchften Privilegiums vom 6. Juli 1874 ausgegebenen 47%/, Inster“ burger Stadtobligationen 111. Emission sind in heutiger Magistrats-Sißung folgende Nummern zur Einlösung gezogen worden:

22, 40. 77. 98. 120. 144, 147. 225. 235. 245. 275. 280. 318 und 354, überhaupt 14 Stück à 6009 A = 8400 M

Diese Kapitalsbeträge werden den Inhabern der Obligationen hierdurch mit der Aufforderung gekün- digt, dieselben gegen Rückgabe der Schuldverschrei- bungen nebst Talons und Zinsscheinen der spätern Ne am 2, Iauunar 1877 bei unserer

tadt- Hauptkasse in Empfang zu nehmen, indem mit dem 31, Dezember dss. Jrs. die Verzinsung aufhört, Der Betrag der etwa fehlenden Zins- \cheine wird von dem Kapital in Abzug gebracht.

Insterburg, den 8. Juni 1876.

Der Magistrat. Korn.

0ST P E P

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S

A | für das Vierteljahr.

(Insertionspreis für den Raum einer Aruckzeile 30 S | p A j S J 7 le

„2 142,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen Kommerzien Rath Krupp zu Essen den Rothen Adler - Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Major a. D. Strit1er zu Wiesbaden, bisher im Colbergschen Grenadier-Regiment (2, Pommerschen) Nr. 9, und dem Herzog- lih fsahsen-altenburgishen Amtsrath, Generalpähter und Be- vollmächtigten Sasse zu Ottorowo im Kreise Samter, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Schifssältesten Karl Friedrih Jaeckel zu Berlin den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; ‘dem Eemeindevorsicher Karl Schmidt zu Reichenow im Kreise Ober-Barnim das Kreuz der Inhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; sowie dem Präcentor Schmidt zu Schönebeck im Kreise Saazig den Adler der In- haber desselben Ordens gu verleihen,

Deutsches Neich __ Dem interimistishen Kaiserlihen Geschäftsträger von Tümpling in Madrid if auf Grund des Geseyes vom 4. Mai 1870 §. 1. in Vertretung des beurlaubten Kaîserlichen Gesandten für dessen Amtsgebiet die Ermächtigung ertheilt worden, bürgerlich gültige Eheshtießungen von deutschen Reichs- angehörigen vorzunehmen, und die Geburten, Heirathen und Sterbefälle von deutsthen Reichsangehörigen zu: beurkunden. Bekanntmachung.

Die Postverbindung zwischen Hamburg uad Helgoland, welche während der diesjährigen Badezeit durch das, der Hamburg-Ameri- kanischen Patetfahrt-Aktien-Gefellschaft gehörige Dampfschiff „Cux- howen“ unterhalten wird, gestaltet sich in der Zeit vern 16. bis eiac{ließlich 30. Juni, wie folgt :

Von Hamburg: 1) in der Zeit vom 16. bis 24. Juni: jeden Sonnabend um 9 Uhr Vaæemittags ; 2) in der Zeit vem 25. bis 30. Juni: jeden Dienstag, Donnerstag und Sonnabend um 9 Uhr Vormittags. Von Helgoland:: 1) in der Zeit vom 16. bis 24. Juni: jeden Montag in den Morgenstuaden ; 2) in der Zeit voi 25. bis 30. Juni:

jeden Montag, Mittwoch und Freitag in den Morgen-

ftunden.

Mit dem genannten Dampfschiffe erhalten sämmtliche für Helgo- laub beîtimmte Postsendungen Beförderung, welhe am Abend vor dem Abgange des Schiffes in Hamburg zur Post eingeliefert oder vou weiterher eingetroffen sind, sowie die am Morgen des Abgangs- tags hier eingelieferten und die mit den Courierzügen von Berliy,

Haunoyer und Osnabrück (Cöln) nah Hambræeg gelangenden Brief- -

sendungen. Hamburg, den 15. Juni 1876. Kaiserlihe OberePost direktion. i ____ZU Crempe in der Provinz Schleswig - Holstein wird am ¿. Juli d, J. ein Telegraphen-Awt mit beschränktem Tagesdienst (siehe' §. 4 der Telegraphenordnung) eröffnet. Kiel, den 17. Juni 1876. Kaiserliche Ober-Postdirektion.

Am 1. Juli d. J. werden in Ediger und Kirn, Regierungs- bezirk Coblenz, Telegraphenämter mit beschränktem Tagesdienste e-- ffnet werden.

Coblenz, den 16. Juni 1876. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Königreich Preußen Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den Kreisdeputirten Köhn von Iaski zu Langbrück zum Landrath des Kreises Angerburg zu ernennen.

Finanz-Minifterium. Der Sekretariats-Assistent Hoppe ist als Geheimer expe- dirender Sekretär und Kalkulator bei dem Finanz-Ministerium angestellt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten, Der praktishe Arzt 2. Dr. Mittenzweig zu Berlin ist mit Anweisung des Wohnsißes in Luckenwalde zum Kreis- Wundarzt des Kreises Jüterbog-Luckenwalde ernannt worden.

Justiz-Mirifierium. _ Der Rechtsanwalt und Notar Baumgarten zu Staßfurt ist in gleicher Eigenschaft an das Kreisgericht zu Naumburg a./S. mit Anweisung seines Wohnfißes daselbst verseyt worden.

Angekommen: Se. Excellenz der Wirklihe Geheime Rat

E Ober-Berghauptmann Reu von Niblea E Cont rüden ; ;

der Ober-Bau- und Ministerial-Direktor im Ministerium

für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten Weishaupt

von Frankfurt a. M. :

Die heutige Nummer des Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

Nx. 105 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut- \chen Eisenbahnen. |

Nichtamtliches. Deutsches Nei

Prenßen: Berlin, 19, Juni, Se. Majestät der Kaiser und König hatten am 17. d. Mts. in Ems außer Sr. Majestät dem Kaiser von Rußland mit Allerhöchstdessen Gefolge, den Herzog Georg von Oldenburg, die Botschafter von Oubril, Graf von Karolyi und Vicomte de Gontaut-Biron, fowie den russishen Gesandten am italienischen Hofe Baron Uxkull-Gyllenhandt zur Tafel geladen.

Gestern Nahmitag 3 Uhr haben Se. Majestät der Kaiser von Rußlklar.d Ems pverlassen und Sich nah IJugen- heim begeben.

Ihre Majestät die Kaiserin-Königin empfing gestern in Baden den Besuh Ihrer Kaiserlichen Hoheiten des Großfürsten und der Großfürstin Michael und des Fürsten und der Fürstin von Leiningen.

Der S(lußbericht über die Sißung des Herren- hauses am 17. d, M. befindet fich in der Ersten Beilage.

In der heutigen (18.) Sitzung des Herrenhauses, welche der erste Vize-Präfident von Bernuth um 1} Uhr er- öffnete und welcher der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums Finanz - Minister Camphausen, der Minister des Innern Graf zu Eulenburg, der Justiz-Minister Dr. Leonhardt und mehrere Regierungskommissarien beiwohnten , trat das Haus sofort in die Tagesordnung ein, dèren erster Gegenstand der Bericht der Kommission für Justiz-Angelegenheiten über den Geseyentwurtf, betreffend die Geshäfts\prache der Behörden, Beamten. und politishen Körper- \haften des Staates und die dazu eingegan- genen Petitionen war. -— Der Referent der Kommission, Graf zur Lippe, flellte bei der Generaldiskussion Na- mens der Kommisfion den Antrags 1) dem Gesegentwurfe in der Fassung, wie er. von tem Hause der Abgeordneten an das Herrenhaus gelangt ist, unverändert die verfassungsmäßige Zustimmung zu ertheilen, 2) die Petitionen als dur diesen Beschluß für erledigt zu erachten. L

In der Generaldiskusfion nahm zuerst Gr. Mielczinski das Wort, um fich gegen die Vorlage zu erklären. Er rief durch seine Aeußerungen un5 Vorwürfe gegen die Regierung wieder- holt den Widerspruh »es Hauses hervor, so daß der Vräsident v. Bernuth fih veraulaßt sah, ihn zu ersuchen, seinen Aus- drücken diejenigen Formen zu geben, welhe in diesem Hause üblih seien. Der Justiz-Minister Dr. Leonhardt erklärte, er halte es deshalb au niht für nöthig, auf die Ausführungen des Vorrèdners noch näher einzugehen. An der Generaldis- kusfion betheiligten si bis zum Schluß des Blattes die Herren Kohleis, Graf Kwilecki und Dr. Beseler. Auch Graf Kwilet rief durch seine Aeußerungen wiederholt das Mißfallen des Hauses und Rektifikationen des Präsidenten und \chließlihch einen ODrduungsruf des leßteren gegen sich hervor.

In der heutigen (69.) Sißung des Hauses der Ab- geordneten, welher am Ministertishe der Minister für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten Dr. Friedenthal mit mehreren Kommissarien beiwohnte, gelangte ein Schreiben des Präsidenten des Staats-Ministeriums Fürsten v. Bismarck zur Verlesung, worin dem Hause die Ernennung des Staatsf\ekretärs v. Bülow und des Präsidenten des Reichskanzler-Amts Hofmann zu preußischen Staats-Miniftern notifizirt wird. Von den Ministern des Han- dels, der Finanzen, des Innern und der Landwirthschaft ist ein Gesezentwurf, betreffend die Gewährung von Staatsunterstüßungen für die durch das Hochwasser in diesem Frühjahr geschädi..ten Landes- theile eingegangen. Den ersten Gegenstand der Tagesordnung bildete die zweite Berathung des Gesehentwurfs, betreffend die Ablösung der Servituten, die Theilung der Gemeinschaf- ten und die Zusammenlegung der Grundstücke für die Provinz Schleswig-Holstein. Nach einem einleitenden Vortrage des Referenten der verstärkten Agrarkommission, Abg. Krah, traten die Abgg. Dr. Hänel nnd Dr. Petri dem 8. 1, welcher das Prinzip des Geseyes enthält, entschieden entgegen, und baten um die Ver- weisung desselben an die Kommission behufs Erstattung scrift- lihen Berichts. Der Abg. Schellwiß betonte den erhobenen Be- denken gegenüber, daß das Geseg nah allen Richtungen hin Vorkehrungen trefffe, um die besonderen Verhältnisse Schleswig- Holsteins zu berücksihtigen. Der Staats-Minister Dr. Friedenthal \{hchloß si diesen Ausführungen an und verwies namentli auf die lebhafte Zustimmung des Provinziallandtages von Schleswig-Holstein zu diesem Geseßentwurfe. Nachdem noch der Abg. Dr. Seelig und der Referent die Annahme des Para- graphen empfohlen, wurde derselbe bei Schluß des Blattes vom Hause genehmigt.

_— Ein Königlich spanishes Dekret vom 4. Mai d. I. bestimmt über die Art, in welcher die Steinko hlen behufs der Erlegung des Zolls in den Häfen Spaniens abgeschäßt werden sollen, „daß die Kapitäne von Schiffen, welche Kohlen geladen haben, mit einem Certifikate vom spanischen Konsul im Ladungs- hafen versehen sein müssen, welches Certifikat, unter Vorlegung der Befrahtungsurkunden (polizas de fletamiento) ausgeftellt, die Angabe der Quantität der geladenen Kohlen enthalten muß; dieses Certifikat dient als Grundlage zur Zollabfertigung, ohne

| Alle Dost-Anstaltea des In- und Auslandes nehmen | | Bestellung anz für Kexclin außer den Post-Anstalten | \ au die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32. |

Berlin, Montag, L den 19. Juni, Abends.

indessen zu verhindern, daß, im Falle ein Zweifel vorliegt, die- Duanenbehörden der Sache auf den Grund gehen.“

‘Wider deut\che (niht bayerishe) Eisenbahnen sind beim Reihs-Eisenbahnamt in der Zeit vom 1. Juli 1875 bis ultimo April 1876 im Ganzen 730 Beshwerden des Publikums eingelaufen. Von ihnen beziehen sih 126 auf den Personenverkehr, 355 auf den Güterverkehr und 249 auf andere Gegenstände.

Das Reichs-Eisenbahnamt hat von diesen Beshwerden als begründet erachtet 61, der betreffenden Eisenbahnverwaltung zur Berücksichtigung aus Billigkeitsrücksfihten empfohlen 1, als unbegründet zurückgewiesen 50, wegen mangelnder Zuständigkeit der Reichsgewalt nicht zur Kognition gezogen 161, auf den Rechtsweg verwiesen 171. Die übrigen 286 Beschwerden wurden in den meisten Fällen mit Rücksicht auf den darin behandelten Gegenstand entweder sofort an die zustän- digen Eisenbahnverwaltungen abgegeben, oder es wurden die Beschwerdeführer zunächst an diese Verwaltungen verwiesen; die gegen eine bestimmte Verwaltung niht gerihteten Beschwerden sind als Material für gesehgeberishe und organisatorishe Zwecke benußt worden.

Mit Ausnahme von 16 kleineren Bahnverwaltungen mit insgesammt 846 Kilometer Betriebslänge sind von den Be= \{chwerden die sämmtlihen Eisenbahnen Deutschlands (exklusive Bayern) betroffen. Betheiligt sind 2 Bahnen mit je einer Be= \{chwerde, während die Zahl der auf jede der übrigen Bahnen fallenden Beschwerden fih zwishen 2 und 53 bewegt. Nah der Gesammtzahl der von den betheiligten Eisenbahnen in dem Ein= gangs bezeihneten Zeitraume zurückgelegten Achskilometer würden auf eine Beshwerde im Durchschnitt 8,045,454 Achskilometer (gegen durhshnittlich 6,303,138 pro 1. Semester 1875) ent= fallen. Dieser DurŸGschnitt is bei 20 Bahnen und zwar bei einigen derselben erheblih überschritten worden. Von den zur materiellen Entscheidung des Reichs-Eisenbahnamtes gelangten 112 Beschwerden waren nahezu 56 Proz. als begründet anzu- erkennen. Es treffen sonah auf eine Beschwerde dieser Art im Durchschnitt 94,728,732 Achskilometer (gegen durch\chnitilich 82,094,525 Achsfkilometer im 1. Semester 1875).

Ueber den Gegenstand der Beschwerden und ihre Erledi- gung bleibt insbesondere Folgendes zu bemerken :

In 46 von 60 Fällen, in welchen über \{chlechte Anschlüsse oder sonstige Mängel der Fahrpläne Klage geführt war, wurde har das Einschreiten der Reichs-Aufsihlsbehörde Abhülfe ge-

afen.

__ Sehr zahlreih waren auch“ die Fälle, in welchen die Nichtbeahtung der - bestehenden geseßlihen und obrigfeit= lihen Anordnungen über Publikation der Fahrplan- und der Tarifänderungen zu moniren blieb. Die Beschwerden über unangemessenes Betragen von Bahnpolizeib-amten mußten verschiedentlih für berehtigt erkannt werden. In einem Falle war der betreffende Stationsbeamte, um sfi gegen die Folgen seines Auftretens zu shüßen, so weit gegangen, dem Beschwerde- führer die Vorlage des Beschwerdebuches vorschriftswidrig geradezu zu verweigern. Au die Erledigung der Reklamationen aus dem Güterverkehr gab zu vielerlei Klagen Anlaß und wenngleih in dieser Beziehung eine wirklih prompte Geschäftsführung durch die Vielköpfigkeit der Verwaltungen auch beim beften Willen ungemein ershwert wird, so ergaben sih do in mehreren Fällen. niht zu rechtfertigende Vershleppungen.

In den mit dem Königreih Italien unterm 21. Dezem= ber 18E8 Art. 11, 12, mir Spanien unterm 22. Februar 1870 Art. 11, 12, mit den Vereinigten Staaten Amerikas untern 11, Dezember 1871 Art. 10, und mit dem Kaiserthum Rußland

12, November unterm “31, Oktober 1874 Art. Il. XI, abgeschlossenen Ver=

trägen ift, im Wesentlichen übereinstimmend für Fälle, in denen es fich um Sicherstellung des Nachlasses eines im Aus=- lande Verstorbenen handelt, bestimmt worden, daß die Lan-: desbehörden von dem Sterbefall dem zuständigen ausländischer; Konsul sofort Naqricht zu geben haben. Der Just iz-Ministe:: hat deshalb die Behörden darauf hingewiesen, daß sie die an sie gelangenden Sterbeurkunden eines Ausländers unter Beifügung eines mit dem Amtsfiegel zu versehenden Legalisationsatteftes dem Auswärtigen Amte nach Maßgabe der Allgemeinen Ver= fügung vom 30. April 1847 \{leunigst einzureihen haben. Es werde dadurh niht ausgeschlossen, daß die Behörden im ein zelnen Falle, soweit zufolge jener Verträge eine Mitwirkung des zuständigen Konsuls eintritt, mit demselben der leichteren Da R oder Beschleunigung halber \sih direkt in Verbin= ung segen.

Unterm 8. d. M. haben Se, Majestät der Kaiser und König unter Aufhebung aller eutgegeristehender: Fest sezungen neue Bestimmungen über Kapitulationen von Mannschaften, welhe nah erfüllter afktiver Dienstzeit freiwillig im aktiven Dienst verbleiben wollen, genehmigt.

Die Gewehr-Revisionskommissior zu Söm= merda wird nah Allerhöchster Bestimmung am %0. d. M. aufgelöst. Bestellungen auf Lieferung von Waffentheilen, Leeren, Werkzeugen 2c. dürfen von Truppentheilen und Militär behörden nicht mehr in Sömmerda gemaht werden. Zur

Revision und Abnahme von Zündhütchen, welche fernerweit in