1876 / 145 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

-

Türkei. Konstantinopel, 16. Juni. Der „Turquie“ | italienishen Regierung in Rom Karatheodori Effendi i änner d î | E E r f e B é Î [ â g é |

; : , i Land- od (S : 0 0 4 entnehmen wir folgende Nachrichten : : ; an Stelle von Artin Effendi Dadian e Sina rof etreiac gewandert A Etat ite E ; Klasse sin Gugs: f 7 e T L D Ä Tf Î én Staais-An el (l Stn E a bér Moschee ERb if Le A ne E im Departement des Auswärtigen ernannt worden. e Mun on S egaene Ee Änzeige gemaht zu zum (li fil d 92 Zeiger n e D g / #

ossiziel noch nit fest- B ; en, und c. ehrpflihtige, welhe nach öffentliher Bekannt- j h

gestellt. Amerika. New-York, 21. Juni. (W. T. B.) Der | machang einer vom Kaiser für di it eines Krieges oder ei Î Iuni Eine große Anzahl des bisherigen Hofpersonals, deren | Senator Morrill ist an Stelle Bristows zum Sekretär des | Kriegsgefahr erlassenen besonderen Ede “im Wider Drit mit A 145. Berlin / Donnerstag, den 22. Juni S __ ISTO Dienste Überflüsfig waren, ist entlassen worden. “Der Sultan Schages ernannt worden. N A Oer! fivd findet in Abwesenheit des ngeflagten L dts E i E A ; E CA E e i A E 2 E 28 5 i Ei babnk ifariat et R hat die Absicht ausgesprochen, für den Dienst seines Hauses nur Afrika. Aegypten. Kairo, 20. Juni. (W. T. B.) tee Ba ae Urtheilsfällung nach Maßgabe der fol- jährig-freiw. Arzt vom Inf. Regt. Nr. 65, zum Unterarzk ‘ernannt Den oi auen 9 BiO695 E a eingehend geprüften

i j : e L E ; ( Die Berathung der von der Kommi ; it nehmung einer vakanten eben dieser Summe würde das dringend nothwendige Personal zu behalten. Heute Morgen is hier der Kaiserlihe Firman, dur | in erster Lesung neu eingefügten §8. 39a, 396b. und 3960 ber Königlich Preußische Armee, e E T E S aus dem Kaufpreise au derjenige Betrag gezahlt werden müssen,

Das Stillschweigen der Regierung in Bezug auf die ad- | welhen die Thronbesteigung des Sultans Murad an- treffend die] Beschla 6 ihii i j i i ängli it ei ee \ h 4 s L L glu L - gnahme des Vermögens von Wehrpflicui e ? : be- _ Dr. Gervais, Unterarzt vom | welcher als Abfindung an die lebenslänglich mit einem Gesammt- minisirativen und ökonomischen Reformen hat unbegründete | gezeigt wird, feierlih publizirt worden. Die Prinzen und die | wurde ausgeseßt. / e f V t Im Den A0 n f i: n de Berlin, den | Inf Reck Ne. 88 N Mai. Srürter, ubrig: freiw: einkommen von jährli 75,600 4 angesteliten Mitglicder der Direk- Vermuthungen hervorgerufen; aber fo!he Reformen können hohen Würdenträger, sowie die hiesigen Konsuln wohnten der n Bi B ock, Hauptm. von der Landw, Juf. des 1. Bat. | Arzi vom Jnfaut. Regt. Nr. 25. tion der Gesellschaft zu zahlen ist, da diese Beamten nicht mit über- niht das Werk eines Tages \cin. Mcn is einig über das | Feierlichkeit bei. S Re 5: No Sd als Major mit Peusioa und seiner bisherigen ü Marine nommen werden. Bei Zahlung eines Kaufpreises von 22,500,000 6 Prinzip der Reform; daß über die Ausführung Meinungs- Ein Telegramm der „Köln. Ztg.“ aus Kairo vom Vereinswesen. Üniform: E Abschied kewilligt. Berlin, 13, Juni. Weiß- In der Kaiserlichen Marine. würde hiernach nur ein so geringer Betrag zur Vertheilung an die

verschiedenhei i ; i i : Di j j j ; . “Qt - Pi izi . Ernennungen, Beförderungen und | Aktionäre übrig bleiben, daß dieselben an dem Verkaufe der Bahn schiedenheiten herrschen, darf nit befremden; es zeigt nur, | 20. Juni lautet: „Die Gerüchte von einer Niederlage des ägyp- Am 25. d. M. findet in München der I1IL. Deutsche leder, Premier-Lieutenant von den Landwehr - Pionieren des E 7 Juni. 'y, A Lieut. | fein erhebliches, Interesse haben können. Andererse:ts fan, fiaatsseitie,

mit wel i i i s i r h i ; : É ; Uni s eßungen. Berlin, 13. h i U

Fandel 1 rv S B R Sa fecte E da S E "Mär 4 da Ne ei der Deutsche Kue Un C A D: N V N Dleuicen V 1. Bats. Landi. Regi. M Es um Kapit, fieut., Ascher / af L b 4 M E aterLi n He E io auf die Verkaufsofferte der Gesellschaft nicht itwi ; i Nrii ; ; B U : Í i itali ; 8 9 ‘der Absci illi i : ; / ce befördert. v. MNLEL»CILEU?, | einge en. E L :

direkten artung der Nation bei Prüfung und Besprechung ihrer | tiren. Der Reiter-Oberst Ali Bey, vom Khedive mit der Voll- | Gren feiner Chrenmitglieder aus fond S-M Jud Müßbeburg Nr. n per ed P b ieriges Uniform Mallmann, | zur See, ein vom 17. November 1874 datirtes Patent seiner Charge Anders verhält es sich mit der Eventualofferte der Gesellschaft,

iretten Interesscn. Die Frage isst also, wie soll diese | maht zur Unterzeihnung des Friedens versehen, suchte den Den 29. D. i, besondere Festlichkeiten veranstalten. Jus. Landw. Regt., ( wonach dem Staate sür ewige Zeiten der Betrieb der Bahn über-

A a l 5 chi S4; ; i O z „Regi ki, | verliehen. ) S Mitwirkung hergeftellt werden, und welches follen die | König Iohann in Adira auf. Leßterer verabschiedete einen | übe hu geiedenen geschäftlichen Angelegenheiten wird der Kriegertag r, L vom 4 Garde-Gren, Landwéhp Regiment, v: . Zaren! d d Ich leichzeitig das Ret ni l e , : L ann L Abe be " i (5 „Kür. t i als Pr. Lt, tragen werden und durch welche ihm gleichzeitig das Rech nit Befugnisse des neu zu errichtenden berathenden Körpers sein. | großen Theil seines Heeres und \andte den Res ab, um einen schaft Aa SUKEA O E A: Sri E ü a Le Dea O Ra die Pflicht überkommen soll, nach Ablauf von 15 Jahren die

Man fann dazu die bereits vorhandenen Inftitutionen benuzen, | Aufstand in der Provinz Moghli zu unterdrücken. Das äzyp- | eine Verbindurg sämmtliche i j 121 F 3 illi i Sec. Lts. von der Landw. Landtags- Angelegenheiten. Bahn zu einem ihrem wahren Werthe entsprehenden Preise zu er- um zu einem praktischen Resultat zu kommen und den Interessen tische Heer kehrt e es Mtiber nur einige S lailone an A N ea C aat L e O o Neue, L Ae Pr. Lt, von Den Motiven des Geseßentwurfs, betreffend die | werben. Auf diese für den Staat vortheilhafte Offerte empfiehlt es der Bevölkerung und des Staates gleihmäßig zu dienen. der Grenze.“ Kunst, Wissenschaft und Literatur. der Landw. Infant. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 4, diesim als | Uebernahme der Zinsgarantie des Staates E ene P n E ae N L otR E elGE fan Va ba be Der General Ignatieff hat sh am Sonnabend zum Die 7. Generalversammlung der deutschen an- auptm. mit seiner bisherigen Uniform, Wolff, Pr. Lt. von der | Prioritäts-Anleihe der A O LaLs E 08 S S e O her Palast des Groß-Veziers begeben, um Mehmed Ruschdi Pascha 2 thropologishen Gesellsch aft findet vom 9. bis 11, August d. F, i Inf. des 2. Bats. ‘andw. Reats. Nr. 4, als Hauptm. mit | Ge)ellscchaft bis auf Höhe von 23,100, (f. Nr. - Vil s Revision derselben betrauten Tecnikers sch g üt p geführt zur Thronbesteigung des Sultans Murad zu beglückwü nsen. Neichstags- Angelegenheiten. in Jena (in den gkademischen Rosensälen) tatt. Professor Dr. , der Landw. Armee-Uniform, N esselhauf, Pr. Lt. von der Landw. | entnehmen wir Moe e E a uiiéGA M ieb N nue ein Geleise gera Ver n S O ay ge E M sih der Minister gerade im Palast des Sultans befand, hat f T Ne 1 E E, A ate u ion des Deut- Abbaltung der wisensäetlign gei Oaftsführung übernomm en. aB U es i R R i Reaiments M e A Fellen, Ves hat dies seinen Grund | uberall für zwei Geleise erworben. Die Erdarbeiten find im er Gesandte seine Glückwünsche der Hohen Pforte durch den (G ber Se R Le Ul rer erigen Sihl das 9, inb arhäologi 2 i e O O a it der L i Sec, U. von | dari ei i jus der Begebung der Aktien | Planum eines Geleises vollständig für das Planum des zweiten Ge- - Z ; L j , gisher Auéflug, verbuyden mit Autgrabungen in der weit ls Pr. Lt. mit der Landw, Armee-Uniform, Amort, Sec. Lt. von | darin, daß einerseits die Gesellschaft aus der Begebung der Akti ] etnes : ? E ersten Dragoman der russishen Gesandtschaft überbringen lassen d N der Strafprozeßordnung (98. 856-405). Nach | Uu d i G gs R è { 45, der Abschied 94 (97,500 M. baar erzielt hat und andererseits die Lohnsäße | leises theilweise ausgeführt. Die Bahn besißt auf rund 23 Meilen o E \ ( * | den Beschlüssen der Kommission in erster Lesun hat das 5. B mgegend von Jena, unter Führung des Professors Klopfleisch statt- der Landw. Kav. des 1, Bats. Landw. Regts. Nr. 45, der ; nur 24,09, : „erz Í B L c ; d l i e : Eine Kommission is bei der Hohen Pforte unter dem af 4 of g, Jal das d. Buch | haben. ini der Landw. Inf. des Res. Landw. | und die Preise der Materialien zur Zeit der Ausführung der Bahn | Länge 21 Stationen und Haltestellen; sie durhschneidet bei Vorsitz des Justiz-Ministers Savfet Paschaeingeseßzt worden : sie zählt E Ee des e bet dem Berfahren' ¿wet Abschnitte: Die Gebeine des Komponisten Bellini sollen dur ei S Vet E Sea ‘wit Var Caibe, Ea Mo \ch, | sehr hohe waren. Schon unterm 24, November 1874 sah sih in Folge Dobrilugk die Halle-Sorau-Gubener, in Elsterwerda die Kohl» zu ihren Mitgliedera Khalil Scherif Pasa und Halet Pascha Abtei a s D a Bars e es E na Kriegsschiff der italienischen Flotte von Marseille nad ae A a es i Voi bie Landw FInf desselben Regts, Wilh elmy, Sec. | dessen die Gesellschaft genöthigt, mit der hiesigen Centralbank für L ie Liu A L Gh a e N Wi Nt i ini e i i ini * (5 i: i, / E L AMPIEON i überge : ; e5 Ï O : Î ( U i del ter sehr ungünstigen Bedingungen ein oswig die Leipzig-Dreêdener Eisenbahn. ußerdem ste e bei beide Minister oyne Portefeuille, den Finanz-Minister, den der gungen und Körperverleßungen und 3) Anichluß des stadt Catania herüberges{affft werden, wo man deren Beisezung Lt. von der Landw. Kav. desselben Regts, Paetow, Sec. Lt, von | Jndustrie und Handel unter je gun ige 4 2 y G ; t h

î Ÿ j ; “E H; ; : B /: ¡ce 2, S ierli i S bexnahm, die Schul- | Elsterwerda mit der Bahn von Riesa nah Elsterwerda'in Verbindung.

Staatsarchive, des öffentlihen Unterrichts, der öffentlihen Ar- | Verleßten als Nebentläger. Die Kommission Vats on [8 22. September feierlih begeben will. der Res. des Inf. Regts. Nr 60, Wirth, Sec. Lt. von der Res. Abkommen abzuschließen, wonach leßtere es ü hm, 1 Neal Aas 4 ] ; ; y ; E : AbsPnitr de : ; : d i ; i ¡Ti . Lt. n de t, welche für die Vollendung des Baues der Bahn | Nah Ansicht der Regierung würde es sihch nicht rechtfertigen, die sih beiten, den General-Direktor der indirekten Steuern und den | lsten Abschnitc der Bundeëvorlage gestrichen und den 2. Abschnitt der Die eTurquie“ nimmt Anlaß, auf ein geographises des Hus. Regts. Nr. 8, der Abschied bewilligt. Thiemann, Se a A A er dispori S ittel auflaufen würden, bis | jeßt darbietende Gelegenheit, in den Besiß dieser wichtigen Bahn- Stadtpräfekten, und hat die Aufgabe, die Frage des Tabaks: Bundesvorlage in veränderter Fassung als 1. Abschnitt hergestellt, Dans n G A R aufmerksam zu machen, welches {on ven der Landw. Inf. des 1, Bats. Landwehr-Regts. Nr. 26, mit vas, d A Io L au 00 000 K ju ablen: V X bine ju gelangen, vorübergeben 10 lassen, tumai die Ken

: ch Ein in der gestrigen Sißung vom Abg. Gneist e:ngebracht : ; | ehranstalten des Reiches eingeführt ist. Der der Landw. Armee-Uniform, Hoene, Fischer, Sec. Lts, von der j VU,UL l i E V | monopols zu prüfen und zu entscheiden. Sie hat sich am | zen erstcn Abschni N 8. Gneist eingebracter Antrag, | Titel des Buches ift : Allgemeine Geocrapbi : 9 6 Abschied be- Deckung der aus diesem Abkommen für die Gesellschaft er- | in der Richtung nah Sachsen bisher einer Staatsbahnverbindung und - Di itt der Buadesvorl : Allgemeine Geographie des ottomanisen Neichez, Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 96, der Abschie ur Deckung ; „Ab t ; e , i

Dienstag zuerst versammelt. wieder Verant würde AbaeleBAE Die ‘doutaistan, bee Ren yon A. Synvet, Beamter des öffentlichen Untere og A willigt. Fidelio l Pr. Lt. a. D, zuleßt Sec. L. von der Landw. | wacsenen Verbindlickeiten, jowie zur Abtragung der sonst noch ent- damit des gewihtigen Einflusses entbehrt hat, welchen der Besiß

Die Zeitungen, deren Aufgabe es ist, das Publikum über | dann die Berathung des von ibr i G 5 Kaiserlichea Lyceum. Es ist erschienen bei den Herren Lorent u. Keil des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 59, bei der Landw. Inf., und | standenea Bauschulden beantragte die Gesellschaft im Sommer vori- | einer eigenen Bahn den Privatbahnen desselben Verkehrögebiets gegen- E aaren l cen ‘des Landes und über die Politik und die | Abscnittes. Jn erter: Lino bett L gegenüber der Passage Oriental, Péra, und loftet 4 Frs. e a als Pr. Lt. D M L A4 Gi L von e E Us De a a: a n U An Stag bem Us BerlinoDeesdenee Babe u bi Berlin andlungen der Regierung oufzuklären, bringen im Gegentheil | Beleidigungen von Landesfürsten, Gesandten resp. Geschäftsträger Gewerbe und Sandel. DAUNO, Auf, hes L, E E A R So N ; \ d laubte, annehmen | übergegangen, einen bestimmenden Einfluß ausüben können, sowoh seit einiger Zeit fast nur beunruhigende Artikel, \o daß öfter gegen | fremder Staaten (§§. 103 und 104 des St. G. B.) von dem Ver- Die:: Genetaluert ; von der Landw. Inf. des 1. Bats, Landw. Regts. Nr. 23, 50 stand, diesem Antrage zu entsprehen, da ste glaubte, i |. in déx Berkbkrêrichtut4 AaG Dreb is in Rücksicht auf j ingesri Dirottt / ten i p ivati i “pa o : F i g ; . Nr. 23, dürfen, daß die Reineinnahmen der inzwischen am 17. Juni | in der Berkehrsrichtung na reêden, als auch in Rücksiht au die elben einge ritten werdelit mUu te. C i leßten 1m Wege der Privatía e vertolgt werd le enera versammlung der Berlin Hamburger Eisen- Sec. Lt. von der VLandw. Jnf. des 2. Bzts, Landw Regts Nr zu h: 1 U 2 s : D : Zen 7 f A dah Ma A die ÍMGNE n E O rid au, Diese Bestimmung wurde auf den Nctra g des Abg. 0 Cow Ie Ma ugesellschaf t bestätigte die von den Verwaitungsorganen auf diesem als Pr. Lt, Konrad, Pr. Lt, von der Landw. Inf. des 2. | vorigen Jahres dem Betriebe B up O E Anb aal A D ee e. S Berlin 0 Cell a 1) Keine unbestimmten Gerüchte über Pläne, die nos d P u dem §. 356 Abs. } folgende Fassung gegeben: „Bei lie E A Ves Beteial R Wie ee O Regis, ie eh Lis Pun t Us, Juf tes Gesellschaft Tes 06 e Bentieen ust “Adingen Jüterbog und Bitterfeld ist nur 4 Meilen kürzer, als die Route über z ) ane, V ‘leidi f 5 I 1 O : | | i ergebnissen. ie i i n rosen ec, « von der « Ns. De qast i / ! n: Si in Xalkenk Ei i i Behörden zur Berathung vorliegen, zu verbreiten, Stol A O A Me cute ift der Wen T Versammlung mitgetheilt wurde, find seit Bestchen der Bahn A N Gn, Regts. Nr. 15, Zumbusch, Sec, Lt. von der | die Prioritäts-Anleihe zu einem annehmbaren Course zu begeben. Jn L E e N Dag S N aue O dan Wehe g zu A fugt, die Privatflage zu erheben, ohne daß es einer vorgängigen An- A Mare, Tbe E Sa N A n Mee Weise Landw. Inf. des s pt O S Q alé r. E E E e 1 00 000 reti lafsungavertrag nicht auferlegt, denn wenn auch in den ersten Jahren eber Dinge, deren Wahrheit sie nit konstatiren können, | rufung der Staatsanwaltschaft bedarf.“ Jn Beziehung auf die Ste\- . iner Eifer ee Gegenstand der Tagesorduung, die der Landw. ArmeeUniform, Overbes, Sec, Ll, von der Law. } nachdem ihre SQUDe Berli isen Eiseubahngesehs{haft | die Reineinuahmen zur Deckung der Zinsen der zur Tilgung der erst Erkundigung beim Preßbureau einzuholen; lunz einer Kaution Seitens des Privatklägers hat die Kommission auf Herstellung einer Eiseababnb:ücke zwischen Lauenburg und Hohnstorf nf. desselben Bats., mit der Landw. Armee-Uniform, Keller, Sec. | hatten, genöthigt, mit der Berlin-Anhaltischen Cisenbahngeseh\af le ) Î E h à gung | ; ; c Siu : D R ore ! | Über die Ebe, mit einer Beitragëquote von 682,000 M j ì des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 57, als | in Verhandlungen einzutreten und dieser den Ankauf oder die Ueber- | Schulden der Gesellschaft auszuwendenden Summe vermuthlich nicht 4) Jn den, die verschiedenen Genossenschaften betreffenden den Antraa des Abg. Struckmarn folgende Bestimmungen als Abs. 2 u Wider! ' ( Tragéque on / . wurde ohtie t. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Neg . Dl) l E 9 zit gceichen werden, so ist andererseits als zweifel bme M ; “5 ; 38. Die Si itälei ; : E pruch genehmigt und sollen die Kosten aus den Ueb \chü Lt. mit der Landw. Armee-Uniform, Hild, Sec. Lt. von der | nahme des Betriebes der Bahn zu offeriren, Diese Verhandlungen | völlig ausreichen werden, o erseits als zweifellos anzunehmen, ragen sich einer gemäßigten Sprache zu bedienen und alle | 2 de? §.359 genehmigt: „Die Sicherheitsleistung ist durch Hinterlegung | der Zweigbahn Wittenberge. Í j E TIGAen Dl O N, Der j : | i #6 1 ie Regi klärt hatte, daß | daß die in Folge hiervon aus Staatsmitteln vorschußweise geleisteten “ti ; ie | ieren ; P TUUT (A l ge-Lüneburg Buchholz, r 4 w. ts. . 39, als Pr. Lt. mit der | wurden jedoch abgebrochen, nachdem die Regierung erklärt haite, da î i: zu Verdächtigungen fortzulassen, welhe Verwirrung und Besorgniß in baarem Gelde oder in Werthpapieren zu bewirken. Für die Höhe | Ueberschüsse nicht zur Verwendung m A Kb ¿bed E D leiete- Uo, Ie Ábhied! iat Klein- | fie aus \Nücsichten auf die Sffentlihen Verkehrsinteressen nicht in | Zahlungen auf Grund des §. 9 des Vertrages demnächst zur Erstat-

» j : der Sicherheit und die Frist zur Leistung derselb sowie für di ; i Lu / l / 0 A ) Mo Y: : 7 erregen 7: T ö [ung Derselben, jowie für die h h 2 F 41: E R aus L 1 ie L - ltisbe | tung gelangen. Bezüglich der einzelnen Bestimmungen des Vertrages rr 8e unten ; Ne Es : L Bewilligung des Armenrets gelten dizselben Bestimmungen, U clit ; N dem Rechnungs Abschluß der „Fortuna“, All- holz, Sec. Lieutcnant von der Landwehr - Infant. des 1, Bats. | der Lage sei, einen Verkauf der Bahn an O ua ge in Allzmeinen N C Halle-Sorau-Gubeter Eiseubabts

) Ihre Journale zu wahren Organen der gemeinsamen | bürgerlichen Rechksstreitigkeiten,“ §. 363 erhielt auf den Antrag des- 1875 cin enug, Gesellschaft zu Berlin wurde in Landwehr Regts. Nr. 25, mit der Landwehr - Armee - Uniform, | Eisenbahngesellshaft oder eine Fusionirung S Gesellschaft unterm 7. Juli 1875 abgeschlossenen, von der Landess

N Was S eiiauna: diefer Citi % 2A O bórd en I L Stng „Bei wechselseitigen Be- Kapitals Ra A Abu s a8 Sa Kea au e E B D dd inet BO Ea Us E Abbruch der Verhandlungen mit der Berlin-Anhaltishen | Vertretung genehmigten Vertrage nachgebildet ist, wird Folgendes

| i ( e o le Behörde | leidigungen oder örperverleßungen kann der Beschuldigte | dem Kayital-Re fondé berrvie A f n E S : / 8 Aßm tan irte die Berlin-Dresdener Eisenbahngesell- | bemerkt: 1) Was die im F. 2 erwähnten Abfindungen an eine wesentlißen Nuyen für das Allgemeine und eine Ver- | bis zur Beendigung der Schlußvorträge in erster em Kapital-Reservefonds wurden überwiesen 15,000 M, während an der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 28, Aßmann, | Eisenbahnges-llschaft offerirte die Berlin-Dresdene g : die Mitgliede Ie j

; Wt : ans itt ; ; ; i Dividende 12% des eingeschossenen Kapital i c f. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 29, | schaft ihr Unternehmen dem Staate zum Kauf gegen Zahlung der | den Vorsißenden und die Mitglieder der Direktion betrifft,

meidung der ihr selbst unangenehmer hârterer Maßregeln Instanz mittels einer Widerklage die Bestrafung des 33.000 M, ben 8 R g n apitals vertheilt werden Scc. Lt. von der Landw. Inf. de . Bats. Landw. Megts. ' : A d j brlih d lebensl lich b lten: d Vor-

: i pp 5 O U f u | ¿D erbleibenven Uebershuß von 6 i j . Inf. des 2, L è dw. Regts. | guf den Bau der Bahn verwendeten Baarmittel im Betrage von so werden jährlich und lebenslänglich erhalten: a, der or

Die von der Regierung an ihre Kommissare in Bosnien | Klägers beantragen. Ebenso wurde der Antrag Struck- Rechnung vorgetra#@n., Aus s felt Geliútung R O fene A O E A C rine MBger üilidrme Se Bec. B 42,000,000 4, ermäßigte diese Forderung indeß später auf | sißende der Direktion 39,000 #, b. das technishe Mitglied

und der Herzegowina betreffs der Ämnestie-Proklamation | Vans zu S. 364b. genehmigt, wonach bis zur Verkündung | \chäftsfahren beziffern sid die Gesammtresultate wie folgt: An Di- Lt von der Landw. Inf. des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 30, als | 36,000,000 46 . Eventuell bat sie, der Staat möge unter ähnlichen 24,000 M, c. das administrative Mitglied 12,000 M, in

des Urtheils erster oder zweiter Instanz die Pri f j i) h S ie Regi F j erlassene Instruktion lautet folgendermaßen: f anz die Privatklage | vidende sind vertheilt 72 g = 9% pr d j o c ts. Land 5 wie sie vor Kurzem mit der Halle-Sorau-Gubener | Summa 75,000 4 Die Regierung hat sih bemüht, die betreffenden : MENS zurückgenommen werdeu kann, Fau de t R ¿ i 0 = 2/0 pro anno; dem Kapital-Reserve- )r. Lt, Nücker, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. | Bedingungen, wie 3 C E ; E : Rb : B N Herr Kommissar! Se. Majestät der Sultan, unser erhabener | Nebenklage, wurde auf den Uinizág des E as S fonds überwiesen : 90 % = 11/4 9/0 pro anno; und demnach zusam: ats. Nr. 70, mit ‘der Landwehr-Armee Uniform der Abschied be- | Eisenbahngesellschaft vereinbart worden sind, den Beirieb der | Beamten zu einer lut M0 Bériraged vou der Gail L dle

und vielgeliebter Herr, hat seine gerechte und weise Regicrung dur , oe O Í men verdient 162% = 20'/4% pro anno, Wie 5 k s lli . Lieutena Bats, | ! ir ewige Zeiten übernehmen. Die Regierung ist der | stimmen. Den Abschlu : eine bare Thatsache cimeeiber wollen, welde, seine Gre fe Lee T O A ieditià jer ae Pee er Bestimmung | 1en bestimmt, soll der Kapital-Reservefonds bis: auf 300,000 K t: L I, E E T6 ls Pr. Et. d Mbsbied holligt, E L Ratdt s es Bbi angängig ist, auf den Ankauf der | hängig zu machen, hat sie Anstand genommen. 2) Die Summe von Milde unt für das Glück seiner Unterthanen ‘darlegen soll. Der | dur@) eine strafbare Donbsuin h E ist, oder wer | braht werden, da derselbe schon heute auf 270,000 M4 gestiegen ist Fow, Sec. Lt, von der Landw. Inf. des Reserve-Landw. Bats. Nr. | Bahn zum Preise von 36,000,000 einzugehen, da dieser | 23,100,000 L, bis zu welcher nah Z. 6 des Vertrages Prioritäts» Sultan Murad V. hat vor Allem seine Blicke auf feine verirrten | heit, Seiner Freiheit A L E eben, seiner Gesund- | so find zur Erreichung der durch die Statuten vorgeschriebenen Höhe 73, als Pr. L., Dreyer, Sec. Lt. von dec Res. des Inf. Regts. | Preis, wenn er auch hinter ten effektiven Anlagekosten der Bahn | obligationen der Berlin-Dresdener Eisenbahngesellschaft sollen aus- Unterthanen von Bosnien und der Herzegowina gerichtet und allen | wandten Ehre Via Perfonenstand Aerstotbeuen l nar noch 30,000 oder !/10 °/o des vollen Betrages erforder!ich Nr. 51, v. Hünersdorff, Pr. Lt. von der Landw. Kay. des 1. | zurückbleibt, den Rentabilitätswerth derselben erheblich übersteigt. | gegeben werden dürfen, seßt sih wie folgt zusammen: a. Schulden Insurgerten volle Amnestie zu gewähren geruht. mögendrechten verleßt oder gefährdet_word ift 0 T ‘seinen Ver- , Stralsund, 19. Juni, Auf dcn am 9, und 10. d, Mts“ hier | Bats. Landw. Regts. Nr. 79, Ulr ih, Sec. Lt. von der Landwehr- | Wenn gleihwohl die Berln-Anhaltijhe Eisenbahnzesellschaft der | der Gesellschaft auf den 1. Juli d. J. berehnet 19,240,695 4 Eine Frist von 6 Wochen von dec durch Sie zu besorgenden | trag auf gerichtliche Entfeitun die “Erbebu L durch einen An- | abgehaltenen Wollmarkt sivd 6618 Ctr. gebracht und bis auf ca. Inf ‘des 2. Bats. Landw. Regis. Nr. 77, diesem mit der Landwehr- | Berlin-Diesdener Eisenbahngese Uschaft eine allerdings noch nicht bin- | b. Kosten des Ausbaues der Bahnydfe Berlin und Dresden Proklamation an, wird ihnen bewilligt, damit sie ihce Untczwerfung führt hat fann si der E Sbenen B Mee as er Klage herbeige- 90 Ctr. verkauft, Als Durcschnittspreis sind 150 K anzunehm-n, Armee-Uniform, der Abschied bewilligt Alpen, Sec. Lt. von der | dende Offerte gemacht hat, welhe in minimo einen Kapitalwerth | 3,550,000 4 e. Kosten für die Ausführung einiger sonst noch rück- vollziehen, zurückehren, ihre Klagen und Beschwerden bei den Verfahrens als Nebenklä e ans{liében licden lage in jeder Lage des | der höchste Preis war 167 M, der niedrigste 120 , Das Stur- Landw Inf des Res. Landw. Bat. Nr. 80 Freytag, Pr. Lt. von | von 30,000,000 4 repräsentirt, so erklärt sich dics daturh, daß für | stäudigen Anlagen, sowie für die Beschäftigung einiger noh fehlender Lokalbebhörden anbringen, die angewiesen sind, ihnen gerechtes und Na einigen weni 2 wesentlichen Abänd 4 gewicht war 6—10/6 geringer, als im vorigen Fahre. der Landw. Kav. des 2. Bats. Landw Regts. Nr. 87, mit der Landw. | diese Gesellschaft der Besiß der Berlin-Dresdener Bahn insofern | Betriebsmittel 270,000 4, in Summa 23,060,695 „/& oder rund wohlwollendes Gehör zu geten und alle Maßregeln zu ergreifen, das | nber die Nebenkla 8 ita Vie R t erungen des AbsHnittes Dessau, 20. Juni, Am 18. d. Mts. fand auf dem Werft zu Armee-Uniform der Abschied bewilligt | einen ganz außerordenilichen Werth hat, als derselbe sie in die Lage | 23,100,000 (G Zu þ, wird bemerkt, daß die provisorischen Wohl der Familien, die noch nit zurückgekehrt find, zu sichern. 6 Buches: Besondere Atten des Verfahren V Berathung des | Roßiau der Stapellauf des für die anhaltishe Regierung ge- Beamte der Militär-Verwaltung. Dur Verfügung des | bringen würde, wiederum wie vor der Betriebseröffnung der Berlin- | Bahnhofsanlagen der Bahn, insbesondere diejenigen in Berlin, vor- Der Oberstkommandirende ist zugleich von dieser General-Amnestie | 1, Abschnitt „über das Verfahren bei a töricht bea aud gab im bauten, großen Baggerschiffes statt. Der Eisenkörper dessetben Kriegs-Ministeriums. Den 1. Funi. Schrempel, Proviantamts- | Dresdener Bahn den großen Verkehr zwischen Berlin einer- und | aussihtlih noch eine Reihe von Jahren den Bedürfnissen genügen benachrihtigt worden, um überall die militärischen Operationen wäb- | dem §8. 375, 1 : auf den Antra da I A Strafbefehlen“ | hat 30 Meter Länge, 64 Meter Breite und 24 Meter Höhe. Die | Couiivittne in Graudenz, unt:r Aufhe ung seiner, unterm 6. Mai cr. | Leipzig und Dresden andererseits allein zu beherrschen und jegliche | werden. Die Schlußbestimmungen des §. 6 verfolgen den Zwet, die rend sechs Wochen einzustellen und so den Jasurgenten zu gestatten, | Fassung: „Fn den zur Zuständi Feit d “& Struckdmann folgende | dazu gehörige Dampfmasthine hat die Stäke von 12 Pferdekräften verfügten Verseßung nah Danzig, in Graudenz belassen. Wägner, | Konkurrenz in diesem Verkehr unmöglich zu machen. Gesellschaft so bald als thunlich von den Verpflichtungen zu befreien, sih R D in Verbindung mit dea Behörden zu seten, Sachen mi Ausnahme der in § 16 Nr ey e ace Ges Verkehrs-Anstalten. : Depot-Magazin-Verwalter in Quedlinburg, als Proviantamts-Contro- Seitens der E S 8 R U h B nas E e Werle P A R, “a zie Ba Uit É Ulttorwerfent a  , Us 4 / . Ges. n h j ebt. Den 7. Juni. inkler, in- aft d'e Summe von 000 4 vorbehalilich der Genehmigung l / u finden. Selbstverständlich sollen die zur Verprovianiirung von Nifksic H egen Bergedrn Zona daes [sichen Strafbeseh! des Amts- , Bern, 21. Juni. (Köln, Ztg.) Die Gotthardbahn- A Ol A iveftor In Mett N Art Aa D O für die Uebertragung des lastenfreien Eigenthums der | stimmung im §. 12, wona der Staat berechtigt ist, die aus dem nothwendigen Maßregeln von dieser Suspension der Operationen aus- | wenn die Staats nue saft ich ili ne Strafe festgeseßt werden, | Direktion hat sämmtlihem auf Kündigung angestellten Personal aat i Bahn offerirt worden, diese Offerte jedoch abgelehnt. Die zur Fertig- | Vertrage für ihn hervorgehenden Rechte und Pflichten auf das Reich ia fei, O a ie n 4 : l, N erauf Quaas Der An- | auf Ende August gekündigt für den Fall, daß die Arbeit nicht fort- N Gwailuno der Leim Sanitäls-Corps pro Monat Mai | stellung der Bahn kontrahirten Schulden der Gesellschaft, welche zu- | zu übertragen, ist mit Rücksicht auf das vor Kurzem erlassene Geseß, Ew. Excellenz wolle sich also bei Empfang dieser Depesche be- | über das Verfahrec: egen Abwesende, welche uches (99. 399—405) | gejetzt werden fönnte. 1876 eingetretenen Veränderungen. Dur Verfügung des General- | nächst aus dem Kaufpreise würden gedeckt werden müssen, sind nämlich | betreffend die Uebertragung der Eigenthums- und sonstigen Rechte Dae vab i DtE E llen Be 2 Majestät des Sultans, unseres eni;ogen haben völlig zu streichen, wurde ‘Lon der “Ki: órbt N i L tros Y0 M 29s T Lange des Stabsarztes der Armee. Den 29. Mai. Dr. Walls6, bisher ein- * inzwishen nah den Erklärungen der Direktion der Gesellschaft und * des Staats an Eisenbahnen auf das Reich, aufgenommen. ocherhabenen Herrn, allen Bewohnern Bosniens und der Herzego- i G E ü ; : Q „cedar*, welhes am 10. Juni von G Ä S S S T S iei E me E E \ A wina durch eine Spezial-Proklamation in türkischer Sprache beta Strucnlone folaende Eriitta L auf den Antrag des Abg New-Vork abgegaugen war, is heute wohlbehalten hier angekommen i N A R :

E LASCY d l; E Bei Untersuchungen gegen nd hat L ir S , : ; s “e ¿ zu geben, damit die Unglücklihen, welche seit langer Zeit die An- | a, Wehr Gh AR oel i bst, ungen geg und hat nah Ladung der für Southampton bestimmten Passagiere, i % s h nehmlichkeit ihres häuslichen Heerdes entbehrt, ein für allemal wissen, Dienst boy ftabenben S otte O A s mde ari n Post und Ladung, die Reise nah Bremen fortgeseßt. Der „Neckar“ L usexate füx vea Deutsches Reichs- u, Kgl. Preuß. É Ch T ÉE S,

go B 9 j »R Auzeiger. Inserate nehmen an: das Ceutral - Aunoncen- \ Bureau der deutscheu HELIRen zu Berlin, industriolle Etahleaomsrts, Fabrikon und Uar! Nr. 45, die Annoncen-Expeditionen des

/ s VE s j e L 1 | 4 rbri Î :

n L a Bb Ede a Ua E reli c Militäoflidtige A E U eG A Sn A erreichtem E Live A i U E a0. B.) Der Dampfer Staats-Anzeiger, das Central-Haudelsregister urid das ; Zie ; | pudtigen er nch außerha e eôsgebi 7 0 t ; P e a L att af : dio Gu 1 N

den Wohlthaten seiner Regterung Theil nehmen zu las. | b, Offiziere und im Offigiercange fiehende Aerzte des | "dew, Le ge Arikantschen Wesiküste eingetroffen. ?7siBlati nimmt an: die Königliche Gxpedllion | 7: Zabhastationen, Anfgebote, Vorladungen | Groschando), ¿Iuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

21. Juni. (W. T. B.) er türkishe Gesandte bei der Beurlcubtenstandes, sowie beurlaubte Reservisten und Wehr- | Post dawpfer ‘Lessin 4 ist he te N. bt bi er Hamburger :»s Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich u, dergi, 6, Varschiedene Bekanabanchungeu. & Bogler, Wit i .* Vauve il bei die e;

L g ute Nach! hier eingetroffen, Preußischen ftoats-Anzeigerst 3, Verkäufs, Verpaciiungen, Subeaissionen ete, | 7, Literarisehe Anzeigen, Büttner & Me Can ien Varonns gen großereu

3teckbriste nnd Unteresuchnugs-Sachez,

Berlin, den 22. Iuni 1876 Juni 1576 die Fahrt einer Anzahl üri i =Nni Berlin, #4. 9, Wilheim-Straße Nr. 32 4. Yerleosuag, Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Ànzeigen. ] in áer Bötrien- ; 2 b l E A e zahl Bürger Zürihs mit dem fällig aufgenommen, zumal Fr. i irdí ; E A h: dgs g 6B 5 j Ï Pargilien-Nachricht beilage Berliner Rennbahn zu Hoppegarten. heißen Brei von dort zu Wasser nah Streßburg an einem Tage | als der ete Debütant, Mee Bande, des afen R r D E E E E O E Se Zita éin AAMT 0 EGL A / e

; ; j j; folgte, während man zu derselben sonst drei volle T i ; P Ra E E : n 2 Fi C Rdtés De anr Mülle ü Beug“ ist mi Sommer-Meeting 1876, Dritter Tag, Mittwoch, 21, Juni. Dice it of e dd : ¿ee &age gebrauchte. | burg Il. hat si seinen Bruder zum Vorbild genommen, und | i! inter den Kaufmann | Clara Emilie Müller, geb. Kläger, auf Grund | erbaute Schoonerschiff „C. A. Beug“ ist mit dem Der Besuch der Rennbahn war au am dritten Tage recht gut. Reise M d N, hierselbst ausgeführte | mit gutem Erfolg und ähnelt ihm im Spiel, im Sprécig Manièren, j Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen: | 2 Sa Arbenn Veeittosf R E E böslichen Verlassung Ma cbtat hat, Beklagte N Stralsund unter Nr. 580 zufolge Die einzelnen Konkurrenzen, welhe heut ohne jeden Unfall verliefen, zeigen daß die benachbaute Stadt Zürich r er hiesigen Stadt zu | selbst im Aeußeren so sehr, daß er eine gleih gute Aufnahme fand, Steckbrief. Gegen den Stadtreisenven Gustav rief wird hierdurch für erledigt erflärt. Berlin, | aber verschollen ist, so wird von diesem Konsistorio | Verfügung vom 3. April 1868 in das hiesige Schiffs- waren ziemli gut beseßt und boten mar interessante Momente Sire bafelta N f z E nir, uoenn sie pri vom als dieser es gewohnt is. Frl. Doriat als Hausmädchen war Hermann Storch ist die gerichllihe Haft wegen den 19. Juni 1876. Königliches Stadtgericht. Abthei- | die Fran Clara Emilie Müller, geb. Kläger, register eingetragen, uno zwar als Eigenthum einer des Kampfes unker den theilnehmenden Pferden. Jm erften Kriteriun1 werde". Die Trümmer des To fes E Welden „eh ein Brey kalt | s{elmisch und anmuthig. Dann folgte, als Novität für diese Bühne, qualifizirter Urkundenfälshung und wiederholter | \yng für Untersuchungssachen. Deputation 11. für | hiermit edifktaliter citirt, binnen Iahresfrist, ge- | Rhederei. Zur Leßteren gehört unter Anderen auch starteten vier Pferde, und {lug die ungarische Stute des Grafen befand, werden noch Leitte Zu K p bi (L St H der heiße Brei ! das sonst allerdings bekannte Lustspiel von Wilhelmi: „Dec leßie Unterschlagung in den Akten 8. 557/76 Komm. Il. Vergehen : rechnet vom Tage ver leßten Publikation dieser Vor- | die Wittwe des Schiffekapitäns Wilken, wiederver- Sztaray des Fürsten von Hohenlohe-Oehringen „Boreas*. Jn dem Diese (én Fabr ke H e Si A E aufbewahrt. | Trumpf“, von Hrn. Kadelburg I, Frl. Bredow, Hrn. Kurz, beschlossen worden. Die Verhaftung hat nicht d ladung, bei diesem Konststorio entweder in pers0na | ehelihte Zander, als Eigenthümerin von 284 sechs8- Blue Gown-Rennen nahm Hrn. Espenschieds „Schütenkönig“ dies- Das glückh aft Shiff x anm ih e in seiner Dichtung Fr. Carlsen, Hrn. Blenke und Frl. Gamber in der frischen j ausgeführt werdcn können, Es wird @sucht, N a Es : ode: mittels geseßlich eingeseßten Bevollmähtigten | zigstel Part des Schiffes. z i mal den Sicg der Gradißer „Müllerin* aus der Hand und ließ die | " A ait elungen, Weise und mit dem trefflichen Zufammenspiel dargestellt, die an den : den x. Storh im Betretungsfalle festzunehmen Der Fabrikarbeiter Iosef Otto aus Liebenthal zur Entgegennahme der Klage und Einreichung der Behufs Eintragung der ersten enn dieser Übrigen Pferde weit hinter sich. Jn dem Staatspreis 1IL. Klafse Der klerikale ; f Ó Mitgliedern des Wallner-Lebrun-Theaters immer erfreuen. Den und mit alleu bei ihm sich vorfindenden Gegen- | ist dur rechtekräftiges Erkenntniß vom 23. Februar | erforderlichen Saßzschriften si zu stellen, mit dem 284 sech8zigstel Part hat die Wittwe des Schifss- bewährte Grf. Arnims „Eulevspiegel“ seinen alten Ruf gegen Grf. A Ver klerikale Pariser „Monde“ hat seinen Lesern empfohlen, | Schluy bildete eine fleine, bisher unbekannte Operette von Offen- ständen und Geldern an die Königliche Stadt- | 1876 mit ciner Geldstrafe von dreißig Mark, an Verwarneu, daß nah Ablauf der anberaumten | kapitäns Wilken, jeßt wiederverehelichte Zander, Sierstorpffs „Germania“, die durh frühere Siege in fklassi- Pegau Kantone der Schweiz, welche bem Altkatho- bah „Die Schmuggler“ (obwohl nur ein einziger darin vorkommt), voigtei - Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, |} deren Stelle, wenn sie nicht beizutreiben, eine vier- Jahresfrist dem Gesuche des Klägers gewillfahrt, | Bertha, geb. Hodorff, die öffentliche Ladung der zur fizirten Staatspreisen „mit 15 Pfund mehr belastet war als ihre L LAzuus die Thore geöffaet, während der Sommersaison nicht zu | ein Werk, an dem die Welt nichts verloren hâtte, wenn es auch weiter den 20. Juni 1876. Königliches Stadtgericht. Ab- | zehntägige Haftstrafe zu treten hat, bestraft und zur | seine gegenwärtige Ehe mit der Beklagten aufgelöst | Eintragung berechtigten Realgläubiger beantragt. beiden Konkurrenten ; in dem Verkaufsrennen holte si des Nieder- esuchen, und erklärt, die Sache wäre „unter den Freunden der sozialen | unbekannt geblieben wäre; in der Ouverture und dem Schmugglerlied, theilung für Untersuhungsfachen. Kommission Il, Sr ania der Untersuchungskosten, welche 15 4 22 5 | und ihm, als unschuldigem Theile, die Eingehung | Demgemäß werden alle zur Eintragung berechtigten Barvimer Zudtgestüts br. St, „Notabene“" gegen Grf. Sier- Des und besonders unter den großen fkatholishen Familien* fest | wie zuleßt in dem unvermeidlichen Trinkliede sind zwar Anklänge an für Voruntersuchungen, Beschreibung. Alter: 21 | betragen, verurtheilt worden. Es wird um Voll- | ¿iner neuen Ehe gestattet werden wird, sie, Beklagte, | Realgläubiger hierdurch geladen, ihre Forderungen torpfs „Tante Lotte“ ganz unerwartet den ersten Preis. eschlossen. Nur die Kantone Waadt, Wallis, Freiburg, Luzern, Uri, | des Maestro's prickelnde Weise zu finden, aber nur wenige, und das Jahr, geboren am 24, Zuli 1854, Geburtsort: | streckung der Strafe und Beitreibung der Unter- | aher für den huldigen Theil erkannt und den Folgen | und Ansprüche spätestens in dem vor dem Herrn * m Tribünenrennen {lug Baron Oppenheims F.-H. „Kater“, Hrn, S Schwyz, Graubünden und Appenzell nd nicht in den | Ganze ist unbedeutend. Hr. Rademacher sang den Schmuggler Neusalz, Größe: 5 Fuß 6 Zoll, Haare: blond, s umgltoften unter Benachrichtigung hierher er- | ¿ines solWen Erkenntni)}es unterworfen werden wird. | Kreisgerichts-Rath Pütter auf Eépenschieds et Rothbart“ und Dr, Markwalds „Henriette“ und ann gethan, d und Bauer ganz im Charakter des Leßteren mit kräftiger aber unge- - Augenbrauen: blond, Nase: gewöhnlich, Mund: ge- sucht. Liebeuthal, den 11. Juni 1876. König- 31. Mai deu 28. Oktober 1876, im Mae agdrennen, in welchem vier Pferde gingen, bewährte shulter Baßstimme uud schr mangelhafter Aussprache; Frl. v. Milar wöhnlih, Gesichtsbildung : oval, Gesichtsfarbe: blaß, | lie Kreisgerichts - Kommission. Der Polizeirichter. | Moskau, am 19. Suni 1876. Vormittags 113 Uhr, „Hlamingo* wiederum seinen Nuf als guter Steeple-Chaser gegen Theater. genügte als seine Braut mäßi ‘en Anforderungen; Hr. Adolfi aber Gestalt: shlank, Sprache: deutsch. ad mandatum: R. G. Hasselblatt, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 44, anbe- e Nacht)hwalbe“, „Tybald* und „Gummy Putca“. Das Thalia-Theater brachte am MittwoH drei ,_| war sehr komisch, sang scine Partie des gutmüthigen, albernen Kor- / 2E arent Saoret: Cóns. Mosoov. raumten Termine Vermeidung des Ausschlusses R R E täten; zuerst „Migraine“, ein kleines, heiteres Lustspiel, in Novi- | porals ret tüchtig und fand dafür mehrfachen Beifall. Steckbriefs- Erledigung. Der hinter die Wittwe Subhastationeu, Aufgebote, Vor- R mit ihren etwaigen Vorzugsrechten anzumelden Das Reserve-Landwehr-Bataillon (Berlin) Nr. 35 | zwei Debütanien mit Gle auft, Ler beliett, u in welchem | Winkler, Ernestine Louise Caroline, geb. Ma- ladungen u. dergl. —- Das Präklusiv-Erkemaniß soll in der fentliche hat ein namentlihes Verzeichniß sämmtlicher Off iktere:! tis j „uit Glúck auftreten: der beliebte Schauspieler Hr. linsti, wegen einfachen Diebstahls unter dem 17 : Das Präklufiv-Erkenntniß so g debütirte als Schriftsteller; von ihm und Wilken ist 4 na Oeffentliche Ladung Sigung am

des genannten Regiments nebst i i ivi : 4 ; A l | : es genannten Regiments "ebst Angabe ihrer Stellung im Civilver- | der kleine Scherz, der auf der so häufig vorkommenden Verwechslung Redacteur : F. Prehm, ¡1 Manch, ‘Berlin, Ven 14 Juni 1896. d eun der Kaufmann Adolf Müller bei dem | der ersten Abtheilung des Königlichen Kreisgerichles 9 Rees Gee ag r

hältniß und ihrer Privatwohnung herauztgegeben. 9 i ; , in: i von Doktor und Arzt beruhend, den Redacteur einer Modezeitung mit Berlin: Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W, Elsner, niglihes Stadtgericht, Ubtheilung für Untersuchungs- | Moskowischen Evangelisch - Luthexischen Konsistorio

; A0 Ga : der Verfasserin von il ! dichte zu i : n Mavsiy ; i i Die „Straßburger Zkg." vom 20. Juni meldet: Wir werden endlich ein glüdliches Resultat dur} ps T va Ee M Drei Beilagen fachen. Deputation V. füc Verbrechen und Vergehen. ! eine Ehescheidungsklage wider seine Eyevan

darauf aufmerksam gemacht, ‘daß heute vor 300 Jahren am 20. | Zeitung aufgenommenes Referat herbeiführt, Der Scherz wurde bei- (eins{ließli4 Börseu-Beilage).

u Stralsund vom 1, Juni 1876. a Das is den Jahren 1867 und 1868 zu Barth * pyhlizizt werden.