1876 / 149 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

werden können.

Berlin, 26. Juni. An Schlachtvieh war aufgetrieben Rind- vieh 1976 Stück, Schweine 4375 Stück, Schafrien 20,343 Stück, Kälber 1682 Stück.

Fleischpreise, höchster mittel niedrigste Rindyieh pro 100 Pfd, Schlachtgew. 57-58 Mrk. 46-48 Mrk, 33-34 Mrk. Schweine pro 100 Pf |. Schlachtgew. 56-58 Mrk. 52-54 Mrk 48-49 Mrk. Hammel pro 20—23 Kilo 22-23 Mrk, 17-19 Mrk, Mrk. Kälber: Geschäft flau, kaum Mittelpreise,

Auswetse von Banken ete. __ Alstaden, Aotlen-Gesellsobafst für Bergban In Alstaden bei _

Theateecr. Fallner-Theater.

. | A Dienstag: Z. 130. M.: Beschreibung,

- Ter Registrator auf Reiseu. Posse mit Gesang 1. z 1847, Geburtsort: Locblau Grs 15

in 3 Akten von A. L’'Arronge und G. von Moser. : 3 Zoll. Haare: blond, Augen: aae dn i brauen: blond, Kinn: oval, Nase: gewöhnlich, Mund: | cewöhnlih, Gefichtsbildung: länglich, Gesichtsfarbe:

Musik von R. Bial., Mittwoch: Zum 113. M.: Kläffer. T E : gesund, Gestalt: Direktion: Emil Hahn. ; i Es finden nur noch |

Victoria-Theater, Sommertheater. Dienstag.

Berlin, oder Kurfürst, König, Kaiser. Bilder Shweinsburg

aus der vaterländishen Geschichte

und Tanz in 4 Akten (11 Bildern) von Ernst unter dem 13. April 1876 in den Akten 8. 235 deo

Pasqué und Georg Horn. Musik von G. Lehn- 1876 Komm. Il. hardt. Die neuen Dekorationen sind von den Brüdern Urückgenommen. Borgmann, Falk, Prewiß hier und Lütkemcyer in Coburg. In Scene geseßt von Emil Hahn.

bühne). Dienstag: 28. Gastspiel d. Frl. H. Meyer- ' gegen: 1) den Sergeanten Carl Friedrib Feuerherm (Ioconde: Frl. H. | am 24. März 1835 hier geboren, 2) E Seefahrers ; Gustav Adolf Modersitly, am 15. August 1850 hier geboren, 3) den Hülfshagutboisten Ferdinand

hoff. Zum 8. M.: Ioconde, Meyerhoff.)

Mittwoch : Dieselbe Vorstellung. Â y E : Schulz L, am Residenz-Theater,

liches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuhungs- | [507] Kommission II, |

Steckbriefs Erledigung. Der hint r den Cigar- 4 Wiederholungen statt. Mit neuer Ausstattung: ketumacher Friedrih Wilhelm August Otto

Königliches Stadtgericht, | suchungssachen. KommissionIl. für Voruntersuchungen, i

Be Je : ' Edictal-Citation. Friedrich-Wilhelmst. Theater. (Sommer- ligen Polizei-Anwalis vem 30, Novenber 1e [4587]

Dienstag und folgende 4) den Musketier Otto Friedrich Wilhelm Weinert,

Ohorkagnen, Bilanz v. 31, Dezember 1875; s. unter Ins. der r, : , Posen-Creuzburger Elso nbahn. Rechnungs-Uebersicht v. 31. De- zember 1875; s. unter Ins, der Nr. 147. i : Auszahlungen.

…_ Stettiner Masohinenban-Gesellsohast „Vulcan“, Dividende mit 43 M p. Stamm-Aktie und 60 M p. Brioritäts-Stamm-Aktie bei J. F. Bräunlich in Stettin; s. Ins. in Nr. 147.

_ Cöln-Mindener Elsenbabn. Am 1. Juli fällize Coupons und Dividendenscheine bei der Disconto-Gesellschaft und 8. Bleichröder in Berlin; s. Ins. in Nr. 147,

für Voruntersuchungen.

Alter: 29 Jahr, geboren am

mittel, Sprache: deuts.

____ Hypothekenbank in Hamburg. Am 1. Juli fällige Zins-

Proclama. |

a S A E E O ave HUe und Jede, welche an dos dem Hufen- : Ob i : ¿biGieder Asmus Stubr it Lutterbes VebAEe a der Obligationen vom 1. Oktober d. I. ab bei A A N N pee nehmen. aufte Kathengrundstü r. 28 c, b. in Lutterbeck - 4 g i

dingliche und hypothckarifche Forderungen und Ans- } e On Dau a Oed sprüche zu haben vermeinen mit alleiniger Aus- | nahme der protokollirten Gläubiger werden hier- | durch aufgefordert und befehligt, sich damit binnen |!

coupons bei der Preussischen Hypotheken-Versicherungs-Aktien-Ge- gellschaft in Berlin; s. Ins, in Nr. 147. - Kündigungen und Verlooaungern,

33°/0 Anleihe der vorm. Frelen Stadt Frankfart a. M. doe

E n Amortisation. ausgelooste Stücke; s. unter Ins, der r, z

5 °/6 Anlelhe der Stadt Hanan de 1871. Ueber Kündi

der Obligationen; s. Ins. in Nr. 147. E E Eisenbahn-Einnahmen.

Bayerlsoh® Staatsbahn. Im Mai cr. 6,197,007 M

(4+ 201,182 Æ), 1. Januar bis ult, Mai 26,761,825 M.

_(+ 1,202,885 M).

Den Inhabern der gedachten Obligationen werden ; die bezeichneten Kapitalien hierdurch mit der Auf- | forderung gekündigt, die Beträge gegen Einreichung

der Kreiskommunal-Kasse hierselb in Empfana zu Die Verzinsung der ausgeloosten Obliga-

. auf. Neumark, den 20, Juni 1876. (

Der Kreis-Aus\chufß des Kreiscs Loebau. Die General-Direktion der Königlichen allgemei-

wegen wiederholten Hausfriedens- 12 Wochen, von der lehten Bekanntmachung | nen Wittwen-Verpflegungs-Anstalt macht, dem §. 36

erlassene Steckbrief wird hierdurch Berlin, den 21. Juni 1876. Abtheilung für Unter-

Forderungen.

Auf die Anklage des König-

11. September 1847 hier geboren,

Schönberg i. /Holstein, den 6. Juni 1876. Königliches Amtsgericht.

Edictal-Citation. I Die Chefrau des Arbeitêmannes, früheren Strafe und dem sodann fälligen neucn Beitrage, Friedrih Christoph Brüdgam, / © y A As Anna Marie Chuistiane eine Burmeistee aus / eines Deitrags, unfchlbar zu berichtigen. Diejenigen Neuendorf bei Lüdershagen, will mit ihrem genann- Kestanten für zwei Termine, wele dieser Auffor- D Ne A s 29. Janaur 1864 verhei- rathel und vor drei Jahren böslih von ihm ver- * E ; lassen sein ; de: selbe soll N Mt Karten legend ; respektive ihrer Antrittsgelder, aus der Anstalt aus-

t bruchs und vorsäßlicher körperlicher Mißhandlung dieses Proklams an gerechnet, hierselbst ordnungê- | deg ) u Gejana mäßig zu melden, und zwar bei Vermeidung des 1775 gemäß, n O n e Ausschlusses und Verlustes dieser Ansprüche und : Nummern derjenigen Receptionssceine bekannt, von

j welhen die Beiträge gegenwärtig für einen, zwei ¡ oder drei Terwine rückständig sind. Sie fordert zus | gleih die Restanten für einen und ¿wei Termine , hiermit guf, im nähsten Termine, den 1. Oktober d. I, die Nückstände, nebst der reglementsmäßigen

also überhaupt das Dreifache resp. das Siebenfache

: derung keine Folge leisten, haben zu erwarten, daß ; sie, mit Veuvust ‘der versicherten Pensionen und

Tage Gastspiel der Frau Hermine Claar- Delia, : M 22. August 1845 hier geboren, 5) den Pionier im Lande umher zieheo, ohne für den Unterhalt geschlossen werdén. Den Restanten für drei Termine

Arria und Messalina. } hier geboren, 7)

Krolls Theater, Dieustag: Auftreten des helm Koch, am

Schwedischen National - Septetts. Vor, während | 8) de it und nah der Vorstellung : ) ) den Gefreiten

Julius Scefeldt, am 17. Juni 1842 hier geboren, : 6) den Füsilier Adolph Simon, am 9. Juli 1841

Großes Concert unter | am 21. August 1850 hier gebor 0) d na 2 gef. Leitung des Hun. Direktors J. C. Engel. Abends soldat Friedrich Wilhelm Franz Ziert, U d Ba die Prozeßkosten gebeten.

seiner Familie Sorge zu tragen.

den Trainfahrer Carl Albert Wil- Brüdgam hat wegen bösl:cher 24. Dezember 1839 hier geboren,

Treunnng des Ehebaudes, Erk

Pod ri i klagten für den {huldigen Theil und seine Verur- Garl Friedri Wilhel Werner, theilung in die geschlihe Ehescheidung: strafe und | der Der Arbeitsmaun, fiühbere

Die verehelichte - Vird bekannt gemacht, daß sie aus der Anftalt

eun 06 as „und respektive ihre Aurtrittszelde: verfallen sind.

exÉludirt, ihre Receptions\cheine ungültig geworden { Berlin, den 21, Juni 1876 General-Direction Königlih Preußischen allgemeinen Wittwen - Verpflegungs - Austalt. Scholz. Nachweisung der Receptions-Nummern derjenigen

bei voliständig neu eingerihtetec Jllumination des | nuar 1848 hier ceboren, 10) den Unteroffizier Fer- Seefahrer Friedrich Christoph Brüdgam, dessen ge- Interessenten, welche ihre Beiträge pro April- und

Sommergartens. Berliner in Philadelphia. | dinand Samuel

Anfang 5#, der Votstellung 64 Uhr. Ende des , vember 1849 hiec geboren, 11) den Musketier Oito / Geucke, am 29. Oktober 1846 zu Glindow geboren, wegen unerlaubten Auswande:ns als beurlaubte

Concerts nach der Vorstellung 11 Uhr. Mittwech: Dieselbe Vorstellung. ; Landwehrmänner

Weltersdorf-Theater. Dienstag: 3. 3. M.: / Strafgeseßbuches

Hermoun und Dorothea, | Verfahren einen

National-Theater, Dienstag: Bianca Cap- nach unbekannten pelïo.

Mitiwoch: Benefiz für Hrn. Müllner. Er- nen und die zu

mäßigie Preise. Flattersucht. Der Copist. Ein weismittel mit zur Stelle ¿u bringen oder solche ! : unter genauer Angabe der dadurch zu erweisenden | Thatsachen uns fo zeitig vor dem Termin anzuzeigen, [5482]

F{hoöner Traum.

Thalia-Theater (am Stadtpar?). Dienstag; | daß sie noch zu

| vorgeladen werden, zur festgeseßten Stunde zu erschei-

Lia! : , genwärtiger Aufenthalt unbekannt ist, wird hiermit Herrmann Hohorst, am 30, No S n Si Fearuar E Mittags 12 Uhr, * nit in unserem Sißurgszimmer Nr. zur Beantwor- j 2 qr G c i tung der Klage und mündlichen Verhandlung der J 16,235. 20,856. 21279, 23,181. Sache zu erscheinen, widrigenfalls nach Ableistung "9s für das Deutsche Reich, die Unter- des Diligenzeides von Seiten der Klägerin gegen 36 183

Der gesGundene Raubritter, Vorher: Elzevir, {ns enöeleitet, und haben wir zum mündlichen gjtens, AUe in diesce Sehe cten bid Was 41,104

in Gemäßheit des §8. 360 ad 3 des

Termin auf den 5. September

/ d, I,, Vormittags 9 Uhr, in unserem Gerichts- lassenden Verfügungen werden für den Beklagten 44892. : lokale anberaumt, wozu die dem {eßigen Aufenthalte

Angeklagten mit der Aufforderung Stralsund, den 19. Mai 1876.

nur an unsere Gerichtstafel angeschlagen werden.

Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung.

October-Termin 1875 und April - Tee min 1876 a. Nestauten für einen 29,859. 33,819. 39,190. 35 344. 35,391. 37,434. 38,269. 40,148. 40,595, 40,652. 41,277. 42,186. 42,666. 42,697. 42,888. 43,2538, 43,636. 43,677. 43,877. 43,881. 45,339. 45,438. 45,487. 46,628. 47,364. 47,650. 48,028. 48,376. 48,573. 49,125. 90,900. 51,267. 51,729. 92,267. 92,471. 53,267. 93,382, 53,392,

bezahlt Haben

27,789. 31,070, 31,633,

32,039, 34,810, 34,926.

34,327. 43,047. 47,559,

1

¡ 50,540. 50,760 b. 50,833. ' 52/079.

ihrer Vertt;eidigung dienenden Be-

demselben herbeigeschafft werden

7 Uhr: Zum 5. Male: 1) Migraine. 2) Der ; können. Erscheinen die Angeklagtea nicht, so wird

leßte Trumpf, von Offenbach.

3) Die Schmuggler.

Parquet 2 A, I1. Parquet (Sitplat), Balkon, | Kommiffion für 1

Operette | mit der Untersuchung und Entscheidung in contu- / maciam verfahren werden. Potsdam, den 18. Ja- | Sommersaisonpreise: Loge 6 #, Cercle 3 4, | uar 1876. Königliches Kreiegericht, Abtheilung T. ;

Tor

lebertretungen, j Ae T i Die Lieferung von

Stehparquet 1 M

Beslle-Alliance-Theater, Täglih: vocr, | im prachtvollen Sommergarten. Abends: Brillante Illumination durch mehr als 10,000 Gatflammen.

Üctersekt Bau 4 ï BAD: p L A eberjeßt von Paul Lindau. Uebersetzung der Verse von Emanuel Geibel. Anfang des Concerts 63 Uhr, 5 Si Lars:

der Verstelllung 7} Uhr. Entree inkl, Theater zur Zahlung von 66 Tblr. 28 Sgr. = 129 M

50 „S. : 80 S nebst 6 Prozent Zinsen seit zem 7. Mgi 1874. Die Klage ist eingeleitet,

und da der jeßige Aufenthalt des Verklagten unbe-

kannt ist, so wird dieser hierdurch öffentlich aufge-

Deutscher Personal-{alener,

22. Juni. 1814. Joh. Fr. Reichardt, Komponist #. 1848. Heinr, Zschokke #.

Familien-Nachrichten.

[ fordert, in dem

auf i den 18. D

Die Verlobung unserer Pflegetolter Anna uit ee Len Don R Uy uge im Stadt-

auvet gerihtêgebäude, Jüdenstr. Nr. 59,

uns allen Freunden und Verwandten hiermit er- anstehenden Termin pünktlich zu aae die Klage zu beantworten und Urkunden im Original

Herrn Franz Feustel aus Layreuth exlauben wir *

gebenst anzuzeigen. Marienfelde, den 20. Juni 1876. A. Kiepert u. Frau. Anna von Grassow, Franz Feustel, Verlobte.

oder in Abschrift

Marienfelde. Bayreuth. j werden kann.

i : { Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde

Verlobt: Frl. Molly v. Schack mit Hrn, Lieute- * nit, und wird die Klage avch sonst nicht gehörig nant und Data Oscar Brauer beantwortet, so werden die in der Klage angeführten

t l onde-Lieutenant Arthur ' Thatsachen und «Urkunden auf den Antrag des Klä- Freih. Houwald mit Frl. Anna Freiin Pergler : gers in contuwaciam für zugestanden und anerkannt

(Stargard). Hr. Se

v. Perglas (Neuhaus bei Lübben Ulm). ; erachtet, und was

Verehelicht: Hr. Lieutenant und Adjutant Emil ' wird im Erkenntniß gegen den Leklagten ausge- !

Fleck mit Frl. Helene v. Randow (Potsdam). ' sprohen werden. Geboren: Ein Sohn: Hrn. Sekonde-Lieuteuant | g Bernhard v. Poelluiß (Berlin). -— Hrn. Major | und Abtheilungs-Commandeur Scheringer (Bres- | lau). Hrn. Hauptmann Haupt (Prochnowo). | Eine Lochter: Hrn. Gymnasiall:hrer Clem. j Könnecke (Greifenberg i. P.) Hcn. Landbau- ! [3576] meifter Ludwig von Ciedemann (Halle a. S.). !

D Kreisgerichts-Rath Ludwig Liebrecht fes | Königliches Kommerz- und Admiralitäts- Kollegium

adt) | j zu Königsberg i. Pr.

Die 5% Ostpreußische Südbahn-Prioritäts-

erw. Frau Julie Bayer, geb. Freiin Obligatiou erste Emission Nr. 12269 über / 100 Lhlr, ist verloren gegangen, und es werden | Litt.

- G ( es en: Hr. Hauptmann a. D. August Vogler | v. Strantky-Greifenfels (Neisse).

{alle D elenden, w mer, Cessionarien Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. { Znhaber h

Steckbrief. Gegen den Kaufmaun Iulius Max üm Termin __Lewh is die gerihtlihe Haft wegen Bet in | den Afien L de O 7 pla

orden.

án die Köni lihe Stadtvoigtei - Direktion hierselb erlegt wird. abzuliefern. Berlin, den 23. Zuni 1876, Könige (d vird

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- Tadungen u. dergl.

während und nach der Vorstellung: Großes Concert [4610] Oeffentliche Vorladung, |

g Dée Ka mans G. game hier, Ritter: | l 4 raße , hat gegen den Kaufmaun Friedr

Dienstag und folgende Tage: Der Barbier von Krueger, Aufenthalt unbekaunt, zuleßt E ic ftraße 1 hierselbst wohnhaft, in den Akten B. 377

\ Termine eine von einem preußischen Rechtsanwalt | verfaßte oder wenigstens legalisirte Klageheantwor- ! tung einzureichen, indem auf j

Berlin, den 16. Mai 1876. Königliches Stadtgeribt. Erste Abtbeilung füx Prozeß-Deputation 111,

nsprüche zu machen haben, aufgefordert, Litt,

den 23, Oktober 1826, Mittags 12 Uhr,

omm. II. beschlossen / in unserm Verhandlungszimmer t dem y errn y Die Verhaftung hat nit ausgeführt Kommerz- und Admiralitäts-Rath Dr. Warkentin | Litt, Es wird ersucht, denselben im ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls die Aus- j Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei bleibenden mit ihren Ansprüchen präkludirt werden ihm fih vorfindenden Gegenständen und Geldern und ihnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auf-

Termin hierzu ist auf:

aus dem Societäts-Vertrage vom

age angestellt auf Verurtheilung |! eingereiht sein müssen.

zur Klagebeantwortung der Sache Derlin, ben Ln uni 1976,

ezember 1876, Vorm. d 1H, Uhr, [5483]

immer 54,

beizubringen, oder spätestens im „Submission auf Lieferung

abshriftlich mitgetheilt werden, Kiel, den 22. Juni 1876,

den Rechten nah daraus folgt,

1 ; 90,000 Stück eichenen Mittel- 70 069. schwellen für die Berliner Nordetsenbahn \oll im 73/516 ! Wege der Submission vergeben werden, | 75/494.

Freitag, den 7. Iuli v. I,

j & Ranis e Uhr, in unserem Geschäftslokale, Koppeustraßze Nr. 88/89 69: 0,19: 29 hiersei bst, anberaumt, bis zu welchen die Offerten SI'SBS: 81491 82/023. frankirt und versiegelt mit der Aufich:iit: i „Submission auf Mitte!sc{;wellen“,

Königliche Direktion der Niederschlefish-Müärkishen Cisenbahn. | 94/499.

Bekanntmachung.

„Für die unterzeit nete Werft sollen 10,000 Eß- 97,100 näpfe und 10,000 Triyfgeschirre aus verzinntem ) Eisenbleh, 10,000 Löffel aus Metall-Komposition, - 97 712. 10,000 Gabeln aus Eisen beschafft werden, |

Lieferungsofferten sind versiegelt mit der Aufs{rift H, Restanten für zwei Termine: l von Essegeräth 1 7 Pltere Eluedin, As bis gu E am 8, ea A C IOTA B 48,637, Jpatere Elnreden, welche | im Bureau der unterzeïchneten Behörde anberaumten 2, auf Thatsachen beruhen, keine Kücksicht genommen | Termine einzureichen. Et

Die Lieferungsbediugungen, welche auf portofreie Anträge gegen Erstattung der Kopialien von A 0,25 87,186. i teil liegen in der 90,131. Regittratur der Kaiserlihen Werft zur Einsicht aus. ; 91,343,

Kaiserliche Werft.

E 52,471, Verkäufe, Verpachtungen, | 55,017. Submísfionenw 22 5

53,830. 54,070. 54,504. 54708. 51/910. 59,076. 55,679. 56,396. 56,493. 56/652. | 57,3817. 57,343, 57,597. 57,840. 57,964. 58.117. / 58,686. 58,748. 58,798. 59,117. 59'969. 60/078. / 60,585. 61,264. 61,554. 61,859. 62,070. 62,403. | 63,185. 63,235. 68,725. 63,786. 63953. 64/065. | 64,258. 64,512. 65,439. 65,564. 65.761. 66/139. 66,144. 66,284. 66 440. 66,637. 67,277. 67,475 b.

‘67,541. 67,555. 67,643. 67,742. 67,777. 68,118. 68,221. 68,417. 68,582. 68,669. 68/711. 69016.

70,360. 70,627. 71,953. 72/204. 72863.

74,423. 74,617. 75,155. 75,395. 75 457: | 75,494. 76,023. 76,120. 76,493. 76/538. 76'686. 76,762 a /b. 76,785. 76,864. 76,975. 77,030. 77/064. 77,573. 77,793. 71,875. 77,892. 78,230. 78/375. 78,765. 78,774. 78,838. 79,528. 79/554. 79 656. : 81020. 81,041. 81,304.

82,023. 82,530. 82/547. 82.744. 83,656. 83,768. 84,041. 84/157. 84,585. 84,740. 84749. 84,836 b. 85,574. 85,682. 85,683. 86,050.

81,491. 82,860. 82,954. 84,168. 84,351. 84,878. 84925

Die Submissions - Bedingungen liegen {n decn 9. 8 b 58] ; i Wochentagen, Vormittags, 1m vorbezeichnetea Lokale 87 208. 187890, 87.dbL 87 60 0E 87190. zur Einficht aus und können daselbst cuch Ak- 88'012. 88 062 schriften der Bedingungen gegen Erstattung der 88610, 88/958. Kosten in Empfang genommen werden. | '389.

87,399. 87,454. 87,569. 88,245. 88,261. 89/24, 89/758. 91,579. 91,822, 91,963. 92,046. 92353. 92/508. 92/982. 93,325. 93,627. 93,815. 93/914. 94/276. 24,681. 95,061. 95,092. 95/240. 95 270. 95,385. 95,546. 95,615. 95,824. 95,973. 96/086. | 96,176. 96,282. 96,319. 96,403. 96,655, 96'663. i 96,696. 98,704. 96,755. 96,890. 97,006. 97/065. 97,125. 97,143. 97,255. 97,292. 97/293. 97,389. 97,391. 97,399. 97/586. 97'606. 712. 97,717. 97,777. 97,874. 97/987. 98/004. 98,059. 98,171. 98,179. 98,274. 98,277. 98'350.

31,254. 43,347. 44/995. 60,045. 60/663. 63,847. 64/563. 77,568 78,121. 82,649. 84/786. 88,979. 89,670. 91,123. 91/162.

87,784. 87,966, 88,603, 88,608. 10 89,761. 89,791. : 89,935. 91,883. 91,942. 91,956. 93,023.

91,382.

97,3595.

37,208. 39,329, 41,14 91,888. 58,715. 62,791. 63,761. 74,619, 74,831. 78,984. 79,076. 87,714, 87,831 90,857, 90,992. 91,083. 91,538, 92,701. 93,537. 93,996. 94,170. ; 94,212, 94,525. 95,271. 95,298. 95,678. 95,801. | 95,927. 95,974. 96,331. 96,763. e. Restanten für | drei Termine, welche exkludirt worden sind:

43,231, 99,429, 63,791. 77,249. 81,326. 88,195.

; 68,836. 78,840,

Papieren.

iv:1adh:a. iva: Bekanntmachung.

[5493]

Aufgebot.

Kreises Loebau : Amortisation ausgeloost worden;

L. Emission: . Nr. 3 über 500 Thlr. elche an derselben als Eigenthü- ÿ , Pfand- und sonstige Brief- Lx. Emission: Nr. 7 über 500 Thlr,

Nr. 28 über 50 Thlr. T4I. Emission:

S2 Dow Qw

Nr. 13 über 50 Thlr. IV. Emission:

Nr. 14 über 500 Thlr.

Nr. 1 und 28, je

. Nr. 8 über 50 Thlr.

Vat

Verloosung, Anortisation, 69,116. Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen ¡ 76,292,

Von deu ¿um Zwedcke des Chausseebaues auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 17. September | 99 591 1862, 28. November 1863, 17, August 1868 und j 2. Juli 1873 ausgegebenen Obligationen des

sind am heutigen Tage behufs

Nr. 2 und 40, je über 100 Thlr. Nr. 45 und 75, Ie ‘100 Thlr.

Nr. 3, 13 und 29, le über 100 Thlr. r

über 199 Thlr,

| 38,025. 94,776. 56,613. 59,569. 63,712. 64,309. 70,182. 70,497. 72,382. 72,562. 74,086. 77,032. 78,080, 81,231. 81,404. 81,762. 82 276. €4,078. 84,420. 84,470. 84,696. 85,907. 85,391. 86,174. 86,517. 87,339. 88,916. 88,932. 89,227, 89,617. 90,565. 90,613. 91,150. 91,896. 91,903. 92,232, . 92,921, 93,492. 93,842. 93,861. 94,103. 94,613. 94,618.

j

| 82,194. } 84/871. ' 88,849. : 90,593.

j Verschiedene Bekanntmachungen, ! [5512]

Innsbruck (Tirol)

Pension TIayser.

15 Vinuten schattiger Spaziergang von Mitte der Stadt, herrliche Lage, gesunde Luft, Garten, Bäder

| und Fuhrwerk im Hause, Pension per Tag, Woche { und Monat zu moderaten Preisen. Cto. 252/6)

Carl IMayser aus Frankfurt a, M,

S R E R O

„1 149,

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer S

und

taats-Anzeiger.

Dos Abonnement beträgt 4 4 50 für das Vierteljahr.

Jusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S

Berlin, Dienstag,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Pastor Heinze zu Sonnenberg im Kreise Randow den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Superintendenten Hoeppner zu Stargard in Pommern und dem Amtswundarzt Weiler zu Fronhausen, im Kreise Marburg, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Oberst-Lieutenant a. D. von Roeder zu Potsdam, bisher Major im 1. Garde-Regiment z. F., das Kreuz der Ritter des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern; dem pensionirten Fußgensd'arm Noelscher zu Tropp- lowig im Kreise Leobshüg und dem Amtsgerihts-Boten S tü- mer zu Altona das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Restaurateur Bertram Trapmann und dem Kupfershläger August Dickerhoff, Beide zu Barmen, die Rettungs-Medaille

am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht: den nachbenannten Offizieren 2. die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Insignien zu ertheilen, und zwar: , des Kaiserlich russishen St. Annen-Ordens zweiter Klasse mit Brillanten: : dem Obersten von Wussow,” Commandeur des Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiments Nr. 1; des Kaiserlich russischen St. Stanislaus-Ordens zweiter Klasse: dem Oberst-Lieutenant von dem Knesebeck und dem Hauptmann von Corswandt, von demselben Re- giment ; i des Kaiserlich ee fe Annen-Ordens dritter asse: den Premier-Lieutenants von Kettler und Freiherr von Gablenz von demselben Regiment; z dem - Premier-Lieutenant Klockmann vom Brandenbur- gischen Kürassier - Regiment (Kaiser Nikolaus 1. von Rußland)

Nr. 6 und i i : dem Premier-Lieutenant Liebert, à la suite des 3. Posen-

\chen Infanterie-Regiments Nr. 58 und Lehrer an der Kriegs- \hule zu Hannover; des Kaiserlih russishen St. Stanislaus - Ordens dritter Klasse: : den Seconde-Lieutenants Graf von Hardenberg, Freiherr Treusch von Buttlar-Brandenfels, von Ramdohr 11, von RKadetzky-Mikulicz und von Reibniß im Kaiser Alexander Garde-G!: enadier-Regiment Nr. 1 ; des Kaiserlich russishen St. Georgen-Ordens fünfter Klasse: : dem Feldwebel Hagner in demselben Regiment und 5 dem Wachtmeister Pifrement im Brandenburgishen Kü- rassier-Regiment (Kaiser Nikolaus 1. von Rußland) Nr. 6; des Comthurkreuzes mit Stern des Kaiserlich öfterreihishen Franz-Joseph-Ordens: dem Oberst-Lieutenant von Küchler, Flügel-Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs von Hessen und bei Rhein ; des Comthurkreuzes desselben Ordens: dem Major von Herff, Flügel-Adjutanten Sr. König- lichen Hoheit des Großherzogs von Hefsen- und bei Rhein; des Großherrlich türkishen Medschidje-Drdens dritter Klasse: dem Major von Strany im Kaiser Alexander Garde- Grenadier-Regiment Nr. 1; sowie des Commandeurkreuzes zweiter Klasse mit Schwertern des Großherzoglih badishen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Ober - Stabsarzt l. Klasse a. D. Tritschler, zuleßt Regiments - Arzt beim 1. Badischen Leib- Dragoner-Regiment Nr. 20.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nahbenannten Kaiserlih russishen Offizieren und Be- amten folgende Orden zu verleihen, und zwar:

das Großkreuz des Rothen Adler-Ordens:

dem General-Lieutenant und General-Adjutanten Sr. Majestät

des Kaisers, Grafen Sumarokoff-Elston und

dem Hof - Marscha!l , Senator und stellvertretenden Ober-

Hof-Marschall Sr. Majestät des Kaisers, von Grote);

den Rothen Adler-Orden erster Klasse: /

dem Hofmeister Sr. Majestät des Kaisers, Grafen Mussin- Pushkin; :

den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit dem

Falle Post-Anstalten des In- und Auslandes E

| Bestellung au; für Kerlin außer den Post-Anstalten |

n a E

dem Obersten Pissareff, Commandeur der 1. Batterie der 1.“ Grenadier-Artillerie-Brigade; \owie

den Königlichen Kronen-Orden öritter Klasse: dem Stabs-Kapitän von Ekesparre, Commandeur der 1. Division in der 1. Batterie der 1. Grenadier - Artillerie-

Brigade und : : dem Kapitän Rosenmeyer von der Gensd'armerie.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Regierungs-Präsidenten Rothe zu Merseburg bei seinem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Wirklicher Geheimer Rath mit dem Prädikat „Excellenz“ zu verleihen ; den Ober-Regierungs-Rath Schellenberg in Cassel zum Geheimen Finanz-Rath und Provinzial-Steuer-Direktor ; den Kreisdeputirten Berndt Georg Wilhelm von Gerlach auf Roÿrbcck zum Landrath des Kreises Königs- berg N./M.; sowie E i den Pfarrer Anton Christian Lange in Teltow zum Superintendenten der Diöcese Cöln - Land, Regierungsbezirk Potsdam, zu ernennen, und E Ph dem Stadtgerichts-Z ekretär Hornig in Breslau bei seiner Versezung in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei - Rath

zu verleihen.

Auf Ihren Bericht vom 12. Juni d. I, genehmige Ich, daß die Verwaltung und der Betrieb der Bahnstrecken Göttin- gen-Arenshausen und Halle-Münden der Königlihen Eisenbahn- Direktion zu Frankfurt a. M. übertragen, der Betrieb und die Verwaltung der Strecke Münden-Cassel mit den in derselben für Rehnung der Magdebur -Cöthen-Halle- Leipziger Cisenbahn- Gesellschaft ausgeführten baulichen. Anlagen aus\ließlich der Königlichen Gisenbahn- Direktion zu Hannover überwiesen, sowie dieser Direktion der Betrieb und die Verwaltung der Bahnstrecke Nordhausen-Nixei übertragen werde. Dieser Erlaß if durch die Gesez-Sammlung zu veröffentlichen.

Bad Ems, den 15. Juni 1876.

Wilhelm. Dr. Achenbach. :

An den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Die heutige Nummer des Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

1) Nr. 112 der Tarif- x. Veränderungen der deut- shen Eisenbahnen; i ;

2) Uebersiht Nr. 26 der in der Zeit vom 19. bis inkl. 24. Juni im „Deutschen Reihs- und Kös niglih Preußishen Staats-Anzeiger“ (Central-Han- delsregister) publizirten Konkursbekanntmachungen.

Nicjtamfliches.

Dentsches Neiche

reußen. Berlin, 27, Juni. Se. Majestät der ait a König haben am 24. d. M. den Prinzen Niko- laus von Naffau, den Ober - Präsident.n Frhrn. v. Ende, den Grafen Schulenburg - Altenhausca, den Commandeur des 4. Magdeburgischen Infanterie - Regiments Nr. 67 Oberst von Olszewski und den Leibarzt Jhrer Majestät, der Kaiserin-Königin, Geheimen Sanitäts-Rath Pr. Velten, zur Tafel gezogen. Am 25. d. M. wurden mit einer Einladung zur Tafel beehrt ‘der Kurator der Universität Bonn, Geheimer Regierungs- Rath Dr. Beseler, der Rektor der genannten Universität Pro- fessor Dr. von Stinzing, der Landesgerihts-Präsident Geheime Ober-Justiz-Rath Breuning aus Coblenz, der Vorsizende der rhei- nishen Provinzialsynode Pfarrer Dr. Nieden aus Coblenz , der Regierungs - Vize - Präsident Juncker von Ober - Conraid, der General - Licutenant von Zglinicki, die General - Majors von Busse und von Gärtner und der Major von Chappuis. Gestern Morgen nahmen Se. Majestät die Vorträge des Geheimen Legations-Raths v. Büloro und des Geheimen Kabinets- | Raths v. Wilmowski entgegen und begaben Sich hierauf mittelst Extrazuges um 11 Uhr naäy Neuwied zu den Tauffeierlichkeiten | der Fürstlihen Familie. Jn Ehrenbreitenstein bestieg Ihre Ma- | jestät die Kaiserin-Königin den Zug. Beide Kaiserliche Majestäten trafen um 12 Uhr in Neuwied ein und traten nah

Stern:

dem General-Major Smirnoff, Commandeur der 1. Gre- |

nadier- Artilleiie-Brigade; den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse in Brillanten: dem Obersten von Rosenschild-Paulyn im Leib-Garde- Kürassier-Regiment ; den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse: dem Obersten und Flügel-Adjutanten Sr. Majestät des Kaisers, Fürsten M esthersky und

| eingenommenem Dejeuner um 3t „Uhr die Rücreise an. Auf der | Rükfahrt besichtigten Se. Majestät die Kriegs\hule in Engers. | Die Ankunft in Ems erfolgte um 44 Uhr.

| In der heutigen um 1 Uhr 25 Minuten eröffneten | Sigung des Herreuhauses, welcher der Vize-Präsident des | Staats-Ministeriums, Finanz-Minister Camphausen, der Juftiz- | Minister Dr. Leonhardt und mehrere Regierungs-Kommissarien | beiwohnten, trat das Haus unter Vorsih des Ersten Vize-Prä-

! auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr, Nr. 32. M

D den 27. Juni, Abends.

1876.

ziger Gegenstand mündlihe Berichte der Petitions-Kommission Über Petitionen waren, E Fe

Herr v. Winterfeld berichtete über die Petition des Vorstandes des Vereins zur Fürsorge für aus Sirafanstalten Entlassene zu Görlig, welcher um die Errichtung von Besserungsanstalten zur

* Unterbringung von Kindern von 14 Jahren, die mit dem Straf-

geseß in Konflikt gerathen, bittet. Der Referent beantragte Na- mens der Kommission, die Petition der Königlichen Staatsregie- rung zur Berücksichtigung zu überweisen. Nach einer kurzen Bemerkung des Herrn v. Knebel-Döberiß und des Regierungs- Kommissars, Geh. Ober-Regierungs-Rath Illing, wurde dieser Antrag ohne weitere Diskussion angenommen.

Frhr. v. Mirbach berichtete über die Petition mehrerer Offizier - Veteranen aus den Kriegsjahren 1813 bis 1815 mit dem Antrage auf Erhöhung ihrer Pensionsbezüge. Der Bericht- erstatter beantragte, die Petition der Königlichen Staatsregierung zur Kenntnißnahme und weiteren Prüfung zu überweisen, und das Haus trat diesem Antrage ohne weitere Diskussion bei,

Herr von Neumann berichtete über die Petition des Vor- standes des Bürgervereins zu Schönebeck a. d. Elbe mit dem Antrage, darauf hinzuwirken, daß die Beseitigung der auf dem rehts\eitigen Elbufer angelegten Deiche, sowie des bei Preyien angelegten Stauwehres, vorgenommen werde, und um Ersay des denselben dur diese Anlagen zugefügten Schadens bittel Herr v. Neumann beantragte über die Petition zur Tagesordnung überzugehen. Ohne Debatte trat das Haus diesem Antrage bei. Der legte Gegenstand der Tagesordnung war die Petition des Reserockanonier Hellmuth Ernst Conrad Reinke in Carniÿ mit dem Antrage um Gewährung einer Znvaliden= Pension. Der Berichterstatter Herr von Winterfeld stellte Namens der Kommission den Antrag, über die Petition zur Tagesordnung überzugehen. Auch diesem Antrage trat das Haus ohne weitere Diskussion bei. Die Sißung wurde um 2 Uhr 20 Minuten geschlossen und die nächste auf Donnerstag, Mittags 12 Uhr, an- beraumt. Auf die Tagesordnung wurdc gestellt: Gesetz, be- treffend die Regelung der Verwaltung des Schlosses Schwedt; Gesetz über die Erhöhung der Invalidenpensionen sowie sonstige Gegenstände, die bis dahin etwa aus dem anderen Hauje herüber gekommen sind.

Der Schlußbericht über die gestrige Sizung des Hauses der Abgeordneten befindet sich in der ersten Beilage.

In der heutigen (75.) Sißzung des Hauses der Ab- geordneten, welher am Ministertische der Minister des In- nern Graf zu Eulenburg, der Minister für die landwirthschaft- lichen Angelegenheiten Dr. Friedenthal mit mehreren Kommis sarien beiwohnten, trat das Haus in die zweite Berathung des Gesezentwurfs, betreffend den an den Kronfideikom- mißfonds zu leistenden Ersay für die aus der Herrschasi Schwedt zur Staatskasse geflossenen Ein- nahmen. Auf Befürwortung des Referenten der Budgetkommission Abg. Dr. Wehrenpfennig wurde der Geseßentwurf unverändert genehmigt. Es folgte die Berathung des vom Herrenhause in veränderter Fassung zurückgelangten Entwurfs einer Städte- ordnung für die Provinzen Preußen, Brandenburg, Pommern, Schlesien und Sachsen. Die Abgg. Miquel, Dr. Virhow und Windt- horst (Meppen) beantragten die grundsäßlihe Wiederherstellung der Beschlüsse des Abgeordnetenhauses, weil nah Lage der Ge- \häfte etwaige Kompromißverhandlungen kein Resultat ver- \sprähen. Obwohl der Abg. Stengel diese Gründe als fstich- haltig anerkennen mußte, wollte er doch nicht jede Brüke der Verständigung abbrechen. Der Minister des Jnnern d (ae Eulen- burg vertheidigte die Stelung der Regierung bei der Bera‘hung der Städteordnung im Herrenhause, welhe in keiner Weise die liberalen Gefichtspunkte außer Acht gelassen habe. Nachdem hierauf noch der Abg. Dr. Hänel das. Wort genommen, ‘dem der Minister des Innern Graf zu Eulenburg erwiderte, wurde die Generaldisftussion geschlossen. Nah unwesentliher Spezial- debatte, an der \sich die Abgg. Dr. Lasker, Dr. Virhow und Richter (Hagen) betheiligten, wurde nah dem Antrage der Abgg. Dr. Hänel und Genossen die Fassung der Vorlage nah den früheren Beschlüssen des Hauses wiederhergestellt und demnächst der Gesey- entwurf im Ganzen angenommen. Beim Schluß des Blattes - ging das Haus zur Berathung des Kompetenzgesehes über.

Gegenüber den Mittheilungen der „Times“ über eine Gefahr, welche das deutsche Panzergeshwader gelaufen haben soll, beim Galloper zu firanden, sind wir im Stande, den offiziellen Bericht des die Viese Kati d, d, Plymouth, den 27. Mai cr. über diese Fahrt mitzu- theilen. Er lautet wie folgt: „Gegen Abend wurde die Luft so unsichtig, daß ih den Befehl gab, um 6 Uhr in der Nähe des Gallop+r auf 21 Meter Wasser zu ankern und Feuer aufzubänken. „Pommerania"“ verblieb unter Damp; in der Nähe des Geschwaders, Am Morgen des 25. uin 6 Uhr wurde, da der Horizont noch immer sehr unklar war, der „Pom- merania? der Befehl ertheilt, zur E des Bestecks die Richtung auf Galloper einzuschlagen und nach verrichteter Auf gabe bei gutem Wetter zurückzukehren, andernfalls aber nah Dover vorauszulausen. Um 10 Uhr, bei aufklaren- dem Wetter ließ ih die Feuer vorziehen und Aaker lichten ; während dessen kehrte „Pommerania“ mit der Bestäti

| fidenten v. Bernuth sofort in die Tagesordnung ein, deren ein-

gung des Bestecks zurü. Um Mittag seyte fich das Ge-

de Fj; Mict nas A D S A R 2 i R E E