1876 / 152 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

t A 4 F i A B 0 t B L Ï Î 7 8 Ey L N Wi L E g U Bt E W A R F ij b 1 W b t N 4 j “4 f j M: 3

# W 0 M E f H) E

J L S5

á

Url

ct Jet R E- urz S

[5495] Vekaüntmachuug. .

Die Siefernug vou schwiedecisernen L-Trägerun veranschlagt mit 981,63 #, zum Bau des neuen

arnison-Lazareths soll dem Mindestfordernden über- tragen werden, wozu ein unb-\{hränkter Submissions- Termin auf M Mittwoch, den 5. Iuli cr., Bormittags 10 Uhr, im diesseitigen Geschäftslokal, Hinterroßgarten Nr. 32/33 anberaumt ist, woselbst auch die Be- dingungen zur Einsicht ausliegen. :

ie versiegelten Offerten müssen vor dem Termin

an genanntes Geschäftslokal eingereiht, auch in den Offerten angegeben werden, daß die Submittenten von den Bedingungen Kenntniß genommen und die- selben ihren Offerten zu Grunde gelegt haben.

Königsberg, den 24. Juni 1876.

Königliches Garnison-Lazareth.

[5488] Bekanntmachung.

Für die unterzeit nete Werft sollen 10,000 Eß- näpfe und 10,000 Trinkgeschirre aus verzinntem Eisenblech, 10,000 Löffel aus Metall-Komposition, 10,000 Gabeln aus Eisen beschafft werden. Î

Lieferungsofferten sind versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von e bis zu dem am 12. Iuli cr., Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einzureichen. :

Die Lieferungsbedingungen, welche auf portofreie Anträge gegen Erstattung der Kopialien von #4 0,25 abschriftlich mitgetheilt werden, liegen in“ der RegiKraturx der Kaiserlichen Werst zur Einsicht aus.

Kiel, den 22. Juni 1876.

Kaiserliche Werft.

[5459] Bekauntmachung. ;

Bei dem unterzeichneten Artillerie-Depot toll die Lieferung der für das Laboratorium bei Carlowiß noch erforderlichen Utensilien, als: Schränke, Tische, Bänke, Stühle 2c. im Wege der öffentlichen Sub- mission an den Mindestfordernden vergeben werden.

Zur Eröffnung der \criftlich und versicgelt, sowie mit der Aufschrift:

„Submission auf Utensilien“

zu versehenden Offerten ist ein Termin auf Dienstag, den 4. Iuli cr., Bormittags 10 Uhr, im Bureau des Artillerie-Depots Burgfeld Nr. 10 anberaumt worden,

Die Bedingungen kö»nen daselbst eingesehen, au gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Breslan, den 23. Juni 1876.

Artillerie-Depot.

[5434 Beim Neubau der Reichsbank soll der Rest der verbundenen Rüstungen in der Front der Jäger- straße bestehend aus: ca. 1700 Kubikfuß (5000 lfd, Fuß) abzubrechen- den Bauhölzern, ca. 2100 Kubikfuß (6500 lfd. Fuß) bereits ab- gebrochenen Bauhöslzern zur sofortigen Beseitigung meistbietend verkauft werden. Die Bedingungen sind in den Geschäfts- stunden im Baubüreau, Kurstraße Nr. 6, einzusehen und versiegelte Offerten ebendaselbst bis zum Donnerstag, den 29. Iuni cr., einzureichen. Berlin, den 23. Juni 1876. Die Bauverwaltung.

[5595] Bekanutmachung.

Die Lieferung von 200 Meter Brüsseler Teppich- stoff, sowie des gesammten bis zum Schlusse des Jahres 1876 etwa sonst noch eintretenden Mehrbedarfs hieran, soll verdungen werden.

Offerten sind bis

Mittwoch, den 20. Juli d. JI., Nachmittags 3 Uhr, in unserem Hauptbureau niederzulegen. Die Lieferungs- bedingvngen, sowie ein Muster, sind in unserer Re- gistratur zur Ansicht ausgelegt und können von dieser gegen franco Einsendung von 4. 1,00 für Copialien eventl, au abschriftlich mitgetheilt werden,

Wilhelmshaven, den 22. Juni 1876.

Kaiserliche Werft.

Die Lieferung des für den Winter 1876/77 er- forderlihen Bedarfs von „180,000 Kilogramm Preßkohlen“ zur Heizung von Personenwagen foll im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden.

Die Lieferungs - Bedingungen fôönnen in unserm maschinentehuischen Bureau hierselbst eingesehen und von dort gegen Erstattung de: Druckosten bezogen werden. Offerten, welche sich auch auf andere zur

Heizung von Personenwagen geeignete Materialien

ror Briquetts 2c.) erstrecken können, nebst roben, sind bis zum 15. Iuli d. I,, Bormittags 11 Uhr, mit der Aufschrift Submission auf Lieferung von Preßkohlen 2c. versehen frei an unser maschinentechnishes Büreau einzureichen. Elberfeld, den 17. Juni 1876. [5587]

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

[5374]

Nordhausen-Erfurter Eisenbahn. Die am 1. Iuli 1876 fälligen Zinscoup ous Nr. 11 S Prioritäts-Obligationen unserer G esell- G U unserer Oaupikasse, 4 3. Filiale der en en, 2) A der Thüringischen Bauk . in Sonuders-

Vom 30. Iuvi 1876 ab werden die auf

= Reichsmark 30. —),

Luzern, den 17. Zuni 1876.

Gotthardbahn-Gesellschaft.

diesen Zeitpunkt fälligen Halbjahreszinsen: a. der mit Fs. 300. einbezahlten Aktien der Gotthardbahn mit Fs, 9, (in Deutsch- land zum Kurse von Fs. 3. 75. mit Thlr. 2. 12. = Reichsmark 7. 20.), b. der Obligationen I. und II. Serie der Gotthardbahn ab den Titeln von Fs. 1500. mit Fs. 37. 50. (in Deutschland zum Kurse von Fs. 3. 75. mit Thlr. 10.

Fs. 1000, mit Fs. 25. (in 6. 20. = Reichsmark 20. —), : gegen Einlieferung der betreffenden Coupons an den nachbezeichneten Zahlstellen ausbezahlt :

In Deutschland: bei der Direction der Discontogesellschaft in Berlin, bei S. Oppenheim jum. & Co. und dem A. Schaaffhauseuschen Bankverein in Cöla, bei M. À. von Rothschild & Söhne und bei der Filiale der Bank für

Handel & Industrie in Fraukfurt a. M. Die Coupons müssen mit detaillirten Borderaux begleitet sein, zu wee die For-

mulare bei obigen Zahlstellen bezogen werden können.

Die Direction der Gotthardbahn.

Deutschland zum Kurse von Fs. 3. 75. mit Thlr. \{ è F [S073

Ct. 1933 Z)

tionen à 200 Thlr. jede sind folgende

1487 1491.

Gleichzeitig machen wir darauf aufmerk

zur Einlösung gelangt sind. Creuzthal, den 5. November 1875.

#0 (Cöln-Müsener Bergwerks-Actien-Verein.

Bei der heute sta!|tgefundenen sechsten planmäßigen Ausloosung von 75 Stück unserer Obliga-

Nummern gezogen worden:

Nr. 2 39 50 83 94 96 107 108 123 131 183 201. 222 239 240 249 264 288 348 362 366 410 466 489 492 507 525 537 558 562 575 579 598 653 667 671 679 696 756 800 812 8924 859 871 900 920 971 995 1006 1021 1087 1089 1111 1113 1123 1155 1178 1190 1231 1246 1252 1254 1283 1311 1325 1339 1342 1344 1358 1423 1425 1438 1443

Die Auszahlung des Nominalbetrages dieser Obligationen erfolgt vom 1. Juli 1876 ab bei unserer Gesellschaftskasse in Creuzthal bei Siegen oder beim A. Schaaffhausen’shen Banuk- vereine, und dem Bankhause Deichmann & Cie., sowie bei I. H, Stein in Cöln gegen Aus- lieferung der vorbezeichneten Obligationen und der dazu gehörigen Zinscoupons Nr. 12 à 15 und Talons. Die Verzinsung der vorgenannten Obligationen hört mit dem 30. Juni 1876 auf.

in daß aus der vierten Verloosung die Obligationen Nr. 135 und aus der fünften Verloosung die Obligationen Nr. 137 151 154 786 und 817 noch nicht

Der Aufsichtsrath.

(C. a. 53/XIL)

Rheinische Eisenbahn.

Amortisation 3}- und 4°/äger Obligationeu. Non den unterm 12. Oktober 1840 resp. 8. Sep- tember 1843 privilegirten 34- und 4°/gigen Priori- täts-Obligationen unserer Gesellschaft sind bei der am 28. Dezember vorigen Jahres zum Zweck der Tilgung vorschriftsmäßig erfolgten Ausloosung die nachstehend bezeichneten Nummern gezogen worden:

a, 91 Stück33°/6ige Obligationen à 200 Thle. = 600 A sub Nr.: 71. 83. 400. 767 889, 913. 1113, 1171, 1272. 1375. 1488. 1524. 1619. 1712. 1732. 1750. 1771, 1823, 1879. 1935. 1940. 1958. 9023. 2042. 2076. 2089. 2131. 2160. 2227. 2284. 9518. 2575. 2694. 28335. 2853. 2872. 3013. 3107. 3113. 3187. 3209. 3252. 3261. 3381. 3707. 3743. 3860. 3865. 3938. 3961, 4031. 4091. 4095. 4185. 4210. 4214. 4266. 4290, 4496. 4509. 4533. 4586. 4618. 4729. 4781. 4802. 4860. 4903. 4956. 4979, 5191. 5233. 5238. 5353. 5384. 5436. 5542. 5612. 5626. 5707, 5722, 5758. 5761. 5762. 5815. 5869. 5886. 6034. 6072. 6107. 6193.

b. 150 Stü 4°/Ige Obligatiouen à 250 Thlr. =— 750 M. sub Nr.: 12. 23. 83, 84, 116. 238.

940. 241. 327. 480. 548. 592, 828. 873. 991. 993. 999, 1090. 1208. 1325. 1461. 1486. 1546. 1679. 1764. 1794. 1818. 1820. 1869. 2032. 2070, 2202, 2304. 2391. 2428. 2476. 2480. 2532. 2554. 2651. 2680. 2688. 2809. 2828. 2861. 3113. 3198. 3212.

3289. 3409. 3440. 3481. 3700. 3778. 3785. 3911.

3989. 4019. 4020. 4035. 4071, 4079. 4128. 4194. 4196. 4201. 4316. 4339. 4437. 4554. 4610. 4749.

ÁTAT. 4760. 4774. 4835. 5087. 5102. 5127. 5144,

5181 5182. 5214. 5218. 5247. 5256. 5403. 5456. 5503. 5529, 5668. 5709. 5814. 5900. 6028. 6253. 6357, 6399. 6504. 6546. 6548. 6578. 6809. 6949. 6954. 7040. 7103. 7193. 7280. 7406. 7609. 7632

7700. 7723. 7740. T7798. 7901. 7999. 8028. 8145. 8162. 8195. 8307. 8313. 8467. 8557. 8623. 8626. 8637. 8739. 8767, 8789. 8884. 9185. 9197. 9218. 9315, 9324, 9240. 9413. 9496. 9599. 9614, 9650. 9660, 9669. 9790. 9885. 9938. 9951,

Die Inhaber dieser Obligationen werden hierdurch aufgefordert, dieselben vom 1. Iuli 1876 ab, mit welchem Tage die Verzinsung aufhöct, unter -Bei- fügung der mit späteren Verfalltagen bezeichneten Zinscoupons an unsere Hauptkasse hierselbst oder an eines der uachstehenden Bankhäuser:

den A. Sthaaffhauseu'’shen Vank-Verein, Herren Sal. Oppenheim Jr, & Cie, I. H. Stein und I. D. Herstatt hierselbst, S. Bleichroeder in Berlin und dic Bank für Handel und Industrie daselbst, Herren Ed, Frege & Cie. in Hau:burg, von der Heydt, Kersten & Sue. in Elberfeld, den Schlesischen Bauk-Berein in Breslau, die Aachener Disconto-Gesellschaft in Aachen und díe Filiale der Vank sür Handel und Industrie in Frankfurt a./M.,, j einzuliefern und dagegen den Nennwerth der Obli- gationen in Empfang zu nehmen.

Nach dem 31. Juli cr. exfolgt die Einlösung nur noch bei unserer Hauptkasse. Für jeden nicht mit eingelieferten Zinscoupon pro 2. Januar 1877 u. ff. wird der Betrag desselben an der Kapitalsumme ekürzt.

: Non den früher ausgeloosten Nummern der oben- bezeichneten Obligationen sind die nachstehenden bis dato noch nit zur Einlösung yrôsentirt worden: a, vou den 34 oigen Obligationen: Nr. 3510. 3711. 3979. 4073. 4365. 5961. 5968. 6242, ausgeloost pro 1. Juli 1875; þ. von den 4°/ igen Obligationen: Nr. 5481. 6605. 6708. 9379. 9486, ausgeloost pro 1. Juli 1873; Nr. 4171. 5830, 7236. 7667. 8501. 8562. 8731, ausgeloost pro 1. Juli 1874; Nr. 4212. 4458. 4525. 5370. 6120. 6742. 6826. 7004. 7939, 9653. 9784, ausgeloost pro 1. Juli 1875 ;

u deren Einlieferung hiermit wiederholt aufge-

ordert wird.

Cöln, den 8. Januar 1876. [330]

Die Direktion.

3) P Strection der Discouto-Gesellschaft

in Berlin und : 4) bei dem Bankhause H, C, Plaut in Leipzig,

Verfalltage ab eingelöst. ade Die Direktion.

[2066] Defanutmachnuge M | Von den in Gemäßheit des Allerhochsten Privi- | legii vom 13. Februar 1865 ausgegebenen 0od-

n am 22. Januar planmäßiz erfolgten Aus-

oosung die Obligationen:

Littr, C, Nv, 180, 190, 192, 199, 213 und 290

: über je 100 Thlr. = 300 Æ.

Littr. D, Nr. 1, 52, 61 und 75 über je 40 Thlr. = 120 M

Littr, E. Nr. 3, 6, 33, 51, 78, 84, 92, 125, 147, 161, 172, 203, 239, 243, 254, 257, 270, 324, 928, 335, 336, 347, 349, 424 und 479 über je 20 Thlr. =

60 M. gezogen worden.

Diese Obligationen werden hiermit den Inhabern gekündigt und Uebtere aufgefordert, am 1, Oktober d. I. den Nennwerth derselben mit den bis dahin fälligen Zinsen gegen Rückgabe der Obligationen und der zu denselben gehörigen Zinsccupons der späteren Zinstermine bei der hiesigen Kreis-Kommuna fasse in Empfang zu nehmen.

Chodschesen, den 3. März 1876. Der Landrath. von Colmar.

[2516] Vekauutmachung.

Bei der am 6. d. Mts. vorgenommenen Aus- loosung der diesseitigen Kreisobligationen find folgende Nummern gezogen worden:

Ltt. A. über 500 Thlr. resp. 1500 M, Nr. 61. 112. 123. 138.

Látt. B. über 100 Thlr. resp. 300M.

Nr. 24. 29. 93. 96. 117. 181. 233. 281, 330, 354. 359. 389. 468, 609. 676. 678. 747. 841, 851. 914. 970. 974, 979, 1004. 1013. 1037. 1116. 1121. 1148. 1151. 1184. 1289. 1415. 1427. 1440. 1728, 1745, 1780. 1803. 1807. 1811. 1887. 1916. 1942. 1960. 1968.

Ltt. C. über 560 Thlr. resp. 150 M.

Nr. 3. 68. 176. 182. 287. 334. 356. 380. 390. 391. 419. 427. 469. 517.518. 623. 670. 782, 791. 807. 818. 873. 874 883. 985, 1138, 1152 1186. 1197, 1322. 1342. 13882 1385, 1398. 1419

Litt. D. über 25. Thlr. resp. 75 M.

Nr. 44. 79. 94. 95, 112. 119. 125, 147. 183. 190. 204. 234. 235. 254. 265. 268. 294, 344, 396. 439. 517. 603. 607. 623. 634. 650. 672. 674, 677. 704. 735, 746. 811. 814. 815. 820. 861. 895, 939, 950. 971. 990. | :

Diese Kreis-Obl:gationen werden den Besißern mit dem Bemerken gekündigt, daß die E Beträge vom 1, Oktober d, Is. ab bei der reiss Kommunalkasse hierselbft und bei dem Bankier C. Bennewiß zu Magdeburg gegen Rückgabe der Kreis- Obligationen baar in Empfang zu nehmen sind. Mit den Obligationen sind au die dazu gehörigen Talons und die Zinscoupons der späteren f ig- feitêtermine zurückzuliefern und wird für fehiende Coupons der Betrag vom Kapitale abgezogen werden.

Von den früheren Ausloosungen sind bis jeßt folgende Obligationen zur Rückzahlung noch nicht präsentirt worden : i

Am 1. Oktober 1872 fällig: Litt, C. über 50 Thlr. Nr. 1097.

Am 1. Oktober 1873 fällig: Litt, C. über 50 Thlr. Nr. 247, 657. 949, Litt, D. über 25 Thlr. Nr. 6. 310.

Am 1, Oktober 1874 fällig: Ltt. B. über 100 Thlx. Nx. 1096. 1462. 1895, Litt, C, über 50 Thlr. Nr. 62. 1161.

Am 1. Oktober 1875 fällig:

Litt, A. über 500 Thlr. Nr. 48.

Litt. B, über 100 Thlr. Nr. 1234, 1259, 1398. 1753.

Litt, C. über 50 Thlr. Nr. 588. 762.

Litt. D. über 25 Thlr. Nr. 121. 159. 160, 173. 9240. 245. 631. 711. 918.

Die Inhaber derselben werden zur Empfang- nahme der ihnen zustehenden Kapitalbeträge mit dem Bemerken wiederholt aufgefordert, daß von dem ei, der Fälligkeit eine Verzinsung nicht weiter tattfindek.

/ Calbe a. S., den 10. März 1876 Der Kreisausschuß des Kreises Calbe. B, v. Steinäcker.

[5027] Bekanntmachung.

(in unserer ersten Bekanutmahung is irr- thümlih statt Nr. 307 Nr. 35 genaunt) deren Verzinsung mit dem 30. September a. cr. auf- hôrt. Dieselben werden hierdurch den Inhabern ge- fündigt und sind nebst den nicht fälligen Zinsscheinen und dem Talon am 1, Oktober a. er. zur Aus- zahlung ihres Nennwerthes an die Kasse der Herren S & Friedeberg hier, Gr. Oderstr. Nr. 4, ab- zuliefern. Stettin, den 13. Juni 1876.

Borstand der Synagogen-Gemeinde,

[0287] Kündigung der Bremischen 5%, Courantanleihe.

Wir erinnern daran, daß die Bremische 5% Courantanleihe vom Jahre 1871 am 1. Iuli c. a und deren Zinsenlauf sistirt wird. Die

urückzahlung geschieht gegen Einlieferung der Schuldscheine und Couponbogen bei der Bremer Bank hier. Bremen, den 15. Juni 1876.

Die Finanzdeputation.

[5492] Wir bringen den Juhabern vou Schuldverschrei- bungen 2c, der 47%/% Bremischen Staatsanleihe vom Jahre 1874 -hierdurch zur L daß Le- züglich der Zinsenzahlung einer demnächstigen Ein- lôjung der Schuldverschreibungen die Direktion der Diskouto- Gesellschaft in Verlin vom 1, Zuli cr. ab, an die Stelle des bislang mit solcher Zahlung 2c. beauftragt gewesenen Hamburg-Berliner Bank in Berlin tritt. i Bremen, 1876, Juni 24.

Die Finanzdeputation.

(5581| Zinszahlung.

Die am 1. Inuli a. c. fälligen Couvons der neucn 49/6 Posener Pfaudbriefe werden vom 1, Juli ab bei uns in den Vormittagsstunden von 9—12 Uhr eingelöst.

Den Coupons ist ein nach den Beträgen georb- netes Verzeichniß beizufügen.

Folgende Bankhäuser find von uns bzauftragt, genannte Coupoys vom 1. Fuli bis 31. August a, c. einzulüsen, und zwar in Breslau die Herrn Oppenheim & Schweiter Bromberg Herr Albert Arons.

Glogau die Commandite des Schlesischen __ Bank-Vercius , Görliß die Communalständishe Bank für die Preußische Ober-Laufih. « Stettin Herr S. Abel junior. , Dresden die Herrn George Meusel & Co. Berlin, den 26. Juni 1876.

Efirschfeld & Wolff,

General. Ageuteu der Königlichen Direktion des neuen Landschastlichen Credit Bereins für die Provinz Posen.

(3396.)

[5596]

Uuter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 21; December v. J. theilen wir den Aktionären M wit, daß die früheren, in dem diesseitigen

eriht vom 9. Mai 1876 näher bezeihneten Dif- ferenzen mit der Bau-Gesellshaft noch fortbestehen, und daß die Eröffnung des Betriebes auf unserer Bahn am. 29. d. M. stattfinden wird.

Wir befinden uns daher nit in der Lage, die am 1. Iuli d. I. fälligen Coupous unserer Actien zahlbar zu machen. :

Weimar, den 26. Juni 1876.

Die Direktion der Weimar - Geraer- Eisenbahn-Gesellschaft.

Ernst Kohl. Dr, Luden.

Magdeburg-Rothensee-Wolmirstedter Deichverbanud.

Bei der am 22, dieses Monats stattgehabten Aus- loosung der nach Maßgabe der Amortisationspläne zum 2, Januar 1877 einzulösenden 9- resp. 41/2-pro- centigen Obligationen des Magdeburg-Rothenu- sec- Wolmirstedter Deichverbaudes sind nach- stehende Nummern gezogen worden: ,

1, Von den döprocentigen Obligationen 15 Stück à 100 Thlr. Litt, A. Nr. 33. 76. 158, 179. 193. 291, 294. 4C8. 409, 416, 451. 461. 570. 619.

791. 16 Stück à 50 Thlr.

Litt. B. Nr. 31. 58. 135. 170. 184, 198. 199, 213. 289. 297, 343, 351. 370, 392. 394, 396,

2, Bon den 4!/ procentigen Obligationen

5 Stü à 100 Thlr.

II. Em. Nr. 25. 32. 78. 170. 226.

Die Inhaber dieser Obligationen werden ersucht, dieselben nebft den vom 2. Januar 1877 ab laufen» den Zinscoupons gegen Empfangnahme des Nenn- werthes am 2. Igz.uar künftigen Iahres an die Ocichkasse hierselbst, Alte Markt Nr. 11 zurück zu geben. \ (H. 52507)

Für fehlende Coupons wird der Betrag vom Cas pitale abgezogen. Die Verzinsung der ausgeloosten ‘Obligationey hört mit dem 31. Dezember a. ©. auf.

Von älteren Jahrgängen sind noch nit zur Ein- lôsung gekommen:

je 100 Thlr., welche für den 2, Januar 1875, und

Bei der am 27. vor. Mon. in Gemäßheit des Amortisationsplanes pro 1876 notariell erfolgten Auskoosung der Schuldverschreibungen hiesiger Eynagogen-Gemeinde find gezogen worden :

4 St. à 300 4 Nr, 1. 130. 210, 211.

| ziesener Kreis-Obligationen sind bei der dies-

1 à 600 Nr, 307,

Ltt, B, Nr. 48 und 96 über je 50 Thlr., welche für den 2, Januar 1876 ausgeloost sind, [5553]

| , den 24. Januar 1876. | Magde ea e Deichhauptmann

Bötticher.

Die Obligationen Litt, A, Nr, 42 und 996 Über die Obligationen Litt, A. Nr. 89 über 100 Thlr,,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

y | Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr.

s

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kreisgerihts-Rath Handrigk zu Luckau, dem Rechts- anwalt und Notar Justizrath Krause zu Züllihau, und dem Pfarrer Effenberger zu Görhen im Kreise Kröben den Rothen Adler-Orden vierter Klafse; dem Gefänguiß-Inspektor Ulbrih zu Neisse und dem Förster Thiele zu Klein Rosen- burg im Kreise Calbe das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Kaufmann und Gastwirth Martin Banse zu Augsgirren im Kreise Ragnit und dem Polizei-Sergeanten Schwalm zu Cottbus die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren die Grlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens - Insignien zu ertheilen, und zwar: des Kaiserlih russishen St. Georgen-Ordens : vierter Klasse: dem Major Prinzen zu Hohenzollern, etatsmäßigen Stabsoffizier im 1. Garde-Dragoner-Regimeni ; des Kaiserlich russishen St. Annen-Ordens dritter Klasse:

; dem Premier - Lieutenant Hertwig vom Ulanen-Regiment Kaiser Alexander von Rußland (1. Brandenburgischen ) Nr. 3; des Großkreuzes des Herzoglich \sachsen-ernestinishen

Haus-Ordens: dem Premier-Lieutenant Heinrih RIRX. Prinzen Reuß im 1. Garde-Dragoner- Regiment; des Ehrenkreuzes erster Klasse des Fürstlich lippischen __ Gesammthauses: dem Oberst-Lieutenant a. D. Freiherrn von Seckendorff in Gera.

Dentsches Neich.

Se. Maj- stät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht, den Königlih preußischen Regierungs-Assessor Schroeder zum Kaiserlichen Regierungs-Rath und ständigen Hülfsarheiter im Reichskanzler-Amte zu ernennen.

Bekanntmachung. Beitritt von British-Indien und den Franz°sishen Kolonien zum Allgemeinen Postverein.

_ Vom 1. Juli ab treten dem Allgemeinen Postverein bei: British-Invten (Hindsostan, British-Birma, Aden) und folgende Französische Kolonien, nämlih in Amerika: Martinique, Guadeloupe nebst Zubehör, Französisch - Guyana, Si. Pierre und Miquelon; in Afrika: Senegambien nebst Zu- behör, Gabun, Reunion, Mayotte und Zubehör, Ste. Marie de Madagaëécar; in Asien: Französische Niederlassungen in Indien Pondichéry, Chandernagor, Karikal, Mahé und Yanaon sowie in Cochinchinaz in Auftralien: Neu: Caledonien und Zubehör, die Marquesas-Inseln, Tahiti und. die unter dem Schuße Franîreihs stehenden Australishen Inselgruppen.

Es beträgt alsdann nah British-Indien und den Franzö- fishen Kolonien das Porto für: gewöhnliche frankirte Briefe 40 auf je 15 Gramm, Postkarten 20 „3 das Stü, Druck- sahen, Waarenproben und Geschäftepapiere 10 Z auf je 50 Gramm. Für unfrankirte Briefe aus jenen Gebieten find 60 auf je 15 Gramm zu entrichten.

Berlin W., den 21. Juni 1876

Kaisexlihes General-Postamt.

__ In Trempen, Regierungsbezirk Gumbinnen, wird am 16. Juli eine mit dem Postamte vereinigte Telegraphen- Anstalt mit beschränktem Tagesdienft eröffnet werden.

Gumbinnen, den 27. Juni 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König t aben Allergnädigst geruht:

dem Regierungs- und Bau-Rath Plate zu Münster den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath; sowie

den Kaufleuten und Handschuhfabrikanten Gebrüdern Hermann und Rudolph Pflüger, Inhaber der Firma „C. F. Pflüger“, zu Bernau das Prädikat als Königliche Hof- lieferanten zu verleizen; und

den seitherigen Bürgermeister der Stadt Stendal, Gottfried Lenz, in Folge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Cöslin getroffenen Wahl, als Bürgermeister der Stadt Cöslin auf die gesehlihe Amtsdauer von zwölf Jahren zu bestätigen.

Minifterium oer geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Gerichts-Aktuar Carl Robert Hermann Blümel ist zum Geheimen expedirenden Sekretär und Kalkulator bei dem Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- Angelegenheiten ernannt worden.

Bekanntmachung.

Unter Bezugnahme auf die Bekanntmachungen vom 9. Iuli und 14. Dezember v. I. (Central-Blatt der Unterrihts-Verwaltung pro 1875 Seite 478, pro 1876 Seite 47) wird weiter bekannt gemacht, daß zur Prüfung solher Schulamts - Bewerberinnen, welche niht in einex zur Abnahme von Entlafsungs-Prüfungen

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S

Berlin, Freitag,

.

M

P | Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen g R S | Bestellung anz für Kerlin außer den Post-Anstalten A D C T: auch die Expedition: SW, Wilhelmstr. Nr. 32.

berechtigten Anstalt vorgebildet sind, in der Provinz Westfalen eine zweite Prüfungs-Kommission, und zwar zu Hilchenbach im Kreise Siegen eingeseßt und für das laufende Jahr ein Prüfungstermin auf den 22. August und folgende Tage anbe- raumt worden ist. Berlin, den 24, Juni 1876. Der Minister der geifstlichen, Unterrichts- und O Sr alf.

Abgereist: Se. Excellenz der Staats-Minister Dr. Desl- brück nah Kissingen ; Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Rath und Direktor im Ministerium des Königlichen Hauses von Obfstfelder nah Wildbad Gastein.

Bekanntmachung.

Die Ferien des Kammergerichts, des hiesigen Stadtgerichts, dec Kreisgerichte des diesseitigen, Departements und der zu denselben ge- hörigen Deputationen und Kommissionen beginnen in Gemäßheit der allgemeinen Justiz-Ministerial-Verfügung vom 16. April 13850 mit dem 21. Juli und dauern bis zum 31. August d. J.

Dies wird dem Publikum mit dem Eröffnen bekannt g-macht, daß während der Ferien der Betrieb aller nicht s{chleunigen Sachen ruht, weshalb die Parteien und Rechtsanwalte sich während der Ferienzeit in dergleichen Sachen aller Anträge und Gesuche zu ent- halten haben.

Schleunige Gesuche müssen als solche begründet, und als Ferien- sache“ bezeinet werden. Gehen andere Gesuche ein, so ist deren Er- ledigung während der Ferien nit zu erwarten.

Berlin, den 27. Juni 1876.

Königliches Kammergericht,

den 30, Juni, Abends.

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlia, 30. Juni, Se. Majestät der Kaiser und König beehrten gestern in Ems mit einer Ein- ladung zur Tafel den Prinzen Nikolaus von Nafsau, den Fürsten zu Wied, den Prinzen Solms-Braunfels, die Obersten v. Legat, v. Minkwit, v. Elern und v. Kieniß, den Geheimen Regierungs-Rath Starke, den Major «a. D. v. Dobeneck, den Rittmeister v. d. Marwiß und den Freiherrn v. Oppenheim.

Í Die Dispositionen für die Reise Sr. Majestät des Kaisers und Königs nach Homburg fiad nunmehr definitiv dahin ge- troffen, daß die Uebersicdelung von Ems nah Coble:z am 5. Juli Nachmittags 4 Uhr stattfindet. Der Aufenthalt in Coblenz wird bis Sonnabend, den 8. Juli Nachmittags dauern, und wird das Kaiserliche Hoflager alsdann bis zum 11. Juli früh nah Homburg v. d. Höhe verlegt. Von dort aus werden Sich Se. Majestät zu einem eintägigen Aufenthalt nah Baden begeben. j

_—— Dos Staats-Ministerium trat heute zu einer Sigung zusammen.

Im weiteren Verlauf der gestrigen Sizung des Herrenhauses gelangte der vierte Gegenstand der Tagesord- nung, die einmalige Scchlußberathung über den Geseyentwurf, betreffend die Befähigung für den höheren Verwal- tungsdienfs, zur Verhandlung. Der Referent Dr. Dernburg empfahl, dem Geseßentwurf in der vom Abgeordnetenhause be- \hlossenen Fassung zuzustimmen. An der Generaldiskussion Le- theiligten sich die Hercen Graf v. d. Schulenburg-Angern, Graf zur Lippe und Bredt; auch der Minifter Graf zu Eulenburg nahm Beranlassung, in die Debatte mit einzugreifen. Bei der Spezialdiskussion wurde der zweite Absaÿ des 8. 10 in der vom Abgeordnetenhause beschlossenen Fafsung, welcher lautet:

„Alle anderweitig bestehenden Beschränkungen in Bezug auf den

Kreis der Personen, welche von einem Kreistage für die Besetzung

eines erledigten Landrathsamts in Vorséhla Grat. w Fönnen, sind aufgehoben.“ lag gebraht werden

auf Antrag des Grafen von der Schulenburg- Angern abgelehnt, die übrigen Paragraphen des Gesezes aber in der vom Abgeord- netenhause beschlossenen Fassung genehmigt.

Es folgte sodann die einmalige Shlußberathung über den Entwurf einer Städte-Ordnung für die Provinzen Preußen, Brandenburg, Pommern, Schlesien und Sachsen. Der Referent Herr Hasselbach beantragte, die Beschlüsse des Herrenhauses über den vorgedachten Entwurf in der Fafsung, in welcher solche febes vom Herrenhause angenommen find, auss{hließlich derjenigen in Betreff des 8. 101, wieder herzustellen, Herr Dr. Beseler beantragte, auch den 8. 101 in der früher beschlossenen Fassung des Herren- hauses wieder herzustellen. Bei der Absiimmung wurdedies er Antrag des Herrn Beseler ohne Diskusfion angenommen und der Geseß- entwurf in der früher vom Hause beschlossenen Fassung en bloc mit 59 gegen 3 Stimmen angenommen. Herr Rasch enthielt fih der Abstimmung.

Demnächst fand die einmalige Schlußberathung über den Gesegentwurf, betreffend die Zuständigkeit der Ver- waltungs- und Verwaltungs - Gerihtsbehörden im Geltungsbereihe der Provinzialordnung vom 29. Juni 1875 statt. Der Referent Graf zur Lippe leitete

die Debatte durh eine gusführlihe Kritik der Beschlüsse

1876.

des Abgeordnetenhauses ein, und stellte den Antrag: den von dem Hause der Abgeordneten angenommenen Aenderungen zu dex Gesczesvorlage, wie dieselbe sch nah den Beschlüssen des Herrenhauses gestaltet hatte, die Zustimmung niht zu ertheilen. An der Diskussion betheiligten \sich die Herren. Hobrecht und Dr. Baumstark, welche entgegen dem Antrage des Referenten die Annahme der Beschlüsse des Abgeordneten= hauses empfahlen. Auch der Minister des Jnnern Graf zu Eulenburg bat, den Beschlüssen des Abgeordnetenhauses zuzu= stimmen. Dann wurde auf Antrag des Dr. Baumstark der Gesezentwurf in der vom Abgeordnetenhause beshlossenen Form vom Hause en bloc angenommen.

Der legte Gegenstand der Tagesordnung tar die einmalige Schlußberathung über den Entwurf eines Gesehes, betreffend die Einrihtung von Raths stellen bei dem Dber- Verwaltungsgerichte. Der Referent Herr Wever beantragte: dem Gesegentwurf in der Fassung, wie derselbe von dem Hause der Abgeordneten angenommen worden , die verfassungs=

trage ohne jede Diskussion bei.

Hiermit war die Tagesordnung erledigt. Der Präsident theilte mit, daß ein Schreiben des Königl. Staatsministeriums eingegangen sei, welhes die Mitglieder des Hauses zu einex genieinsamen Schluß - Sizung der beiden Häuser des Landa tages auf Freitag Mittag 12 Uhr in den Sigzungs= saal des Abgeordnetenhauses einlade, Demnächst gab der Präsident eine statistishe Uebersicht über die geschäftliche Thätigkeit des Hauses und knüpfte hieran die Bitte an die Staatsregierung, in Zukunft dem Herrenhause durch zahlreihere Vorlagen eine erhöhtere Thätigkeit gleich zu Anfang der Session zu ermöglihen. Der Präsident dankte ferner dem Hause und namen'lich den beiden Vizepräsidenten für die ihm erwiesene Un=3

j rerftüßung bei der Leitung der Gefchäfte, um so mehr, als mit

dem Abschluß der gegenwärtigen Session au vorausfihilich éin Abschluß seinex 31/zjährigen Thätigkeit als Präsident dieses Hauses erfolgen werde. Nachdem noch Herr v. Rabe dem Präsidenten Namens des Hauses den Dank für die vorzüglihe Leitung der Geschäfte dargebracht hatte, {loß der Präsident um 31/, Uhr die Sizung mit einem Hoh auf Se. Majestät den Kaiser und König, in welches die Versammlung stehend drei Mal be« geistert einstimmte.

In der heutigen (77.) Sißung des Hauses der Abgeordneten, welcher am Ministertishe mehrere Kommissaa rien beiwohnten, wurde die Berathung der vom Herrenhause in veränderter Fassung zurückgelangten Gesezentwürfe, betreffend die Befähigung für den höheren Verwaltungsdiensst und die Umzugsfoften der Staatsbeamten auf den Antrag des Abg. Dr. Lasker von der Tagesordnung abgeseßt. Das

Betreff der Berichte der Geshäftsordnungs-Kommission über die Fortdauer der Mandate der Abgg. Dr. Virchow und Schmelzer. Eine Anzahl von Petitionen wurde nah dew Anträgen der Kommission erledigt. Der Präsident gab darauf die übliche Uebersicht über die Geschäftsthätigkeit des Hauses während dieser Session. Auf Vorschlag des Abg. v. Bonin erhob \sich das Haus zu Ehren des Präsidenten und des Bureaus. Der Präsid.nt dankte mit warmen Worten für diesen Beweis des Vertrauens und {loß mit einem dreimaligen

welches das Haus begeiftert einstimmte, Schluß 11} Uhr. Um 12} Uhr eröffnete dann der Präsident des- Herrenhauses Graf Otto zua Stolberg-Wernigerode die

tages, welher am Ministertishe der Vize - Präsident des Staats-Ministeriums Finanz-Minister Camraufént der Minister des Innern Graf zu Eulenburg, der Justiz-Minister Dr. Leonhardt, der Minister der geistlihen 2c. Angelegenheiten Dr. Falk, der Kriegs-Minister v. Kameke, der Handels. Minister Dr. Achenbach, der Minister für die landwirthschaftlichen Ange=

' legenheiten Dr. Friedenthal und der Staats-Minister Hofmann

beiwohnten. Der Vize - Präsident des Staats - Ministeriums Finanz-Minister Camphausen, verlas hierauf folgende Al 4 höch fle Botshaft: : (08 N ir elm, von Gottes Gnaden König v ; haben auf Grund des Artifels 77 der Verfas S Va 31, Januar 1850 den Vizepräsidenten Unseres Staats-Ministeriums Ga ien e die Preis Sitzung beider Häuser gs Unserer Monarchie a ¡ i i De cimte u Mle, m Juni d. J. in Unserem Wilhelm.

Camphausen. Eulenburg. Leonhardt. Falk. v. chenbacch. É rtedentbal, e Kameke

Finanz-Minister Camphausen den Landtag für geshlo}sen erklärk hatte, trennte si derselbe mit einem E E auf Se. Majestät den Kaiser und König.

_ Das Reihs-Eisenbahn- Amt hat die erforderlich

Einleitungen getroffen, um unbeschadet he sd eam Unia formirung, bezüglich der Dienstabzeihen und Legitima= tionen, welhe die §8. 53, 66 des Bahnpolizei-Reglements und §. 2 des Betricbs-Reglements für die Eisenbahnen Deutsch= lands bei den Bahnpolizei-Beamten vorschreiben, sowie möglichst auch wegen der äußeren Kennzeihnung der Charge der Beamten

des äußern Dienstes, auf welche das Publikum hauptsählih an«

mäßige Zustimmung zu ertheilen, Das Haus trat diesem An=

Gleiche geschah auf Antrag des Abg. Windthorst (Meppen) in

Hoch auf Se, Majestät den Kaiser und König, in.

gemeinshaftlihe Sizung beider Häuser des Landa=.

Nachdem der Vize-Präsident des Staats - Ministeriums,

f 0 u U L

M t P Et Er My * GNINE N FRE R E I I R I 0 Ir I D

E

C

Tr: S A AORIZ N P I R R Antraa rere N

E