1876 / 157 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

d Ar S et T T R M “E ER: grit aN Eme Tre E Mm s eL das Ä ties Dar wes 7 i E E VGINS A 5 t S Ü a T Fc eis

1 ge Sg met: A É Dg R Aen: V At ar O D U a: S Os

Paris, 4. Juli, Vachmittags, (W. T. B)—

Produktenmarkt (Schlussberieht). Weizen matt, pr. Juli 27,00, pr. August 27,50, pr. September-Dezember 28,25. Mohl matt, pr. Juli 59,50, pr. August 60,75, pr. September-Dezember 62,50. Rüböl rubig, v:. Juli 76,00, pr. August 76,50, pr. Sep- tember-Dezember 78.50, nr. Januar-Ápril 80,00, Spiritus rubig, pr. Juli 44,00, pr. September-Dezember 47,00.

St. Petersburg, 4. Juli, Nachm. ÿ Uhr. (W. T. B.)

Versloherungs-Anstalten der Bayerisohen Hypotheken- und Weohsel-Bank. Rechnungs-Abschluss p. 1875; s, unter Ins, der Nr. 155.

Münster-Enscheder Elsenbahn. Vermögens-Bilanz p. 1875; s, unter Ins. der Nr. 155. :

Woohen-Auswelse von 5 deutschen Zettelbanken p. 30. Juni; 8s, unter Ins. der Nr. 155.

Meoklenburgisohe Hypotheken- und Weohs«sl-Bank Sohwerin.

Produktenmarkt. Talg loco 54,00, (9 Pud) loco 12,00. Wetter: Trübe.

Ausweise von Banken ete. Dentsohe Leboens-Versichernngs-Gesollsohaft Geschäfts-Uebersicht und Bilanz p. 31, Dezember 1875; s, unter

Ins. der Nr. 155.

Weizen loco 11,00, Roggen loco 7,20, Hafer loco 4,80. Hanf loco 41,00. Leinsaat

s. unter Ins. der Nr. 155.

in Lülbook

briefe; s. unter Ins. der Nr, 155.

T heater. |

Fallner-Theater. Donnerstag: Sechstes Ge ammt-Gastspiel der Gesellschaft für plattdeutsche | P unter Direktion des Herrn Ludolf Waldmann. Z. 2. M.: Die Ulanenbraut. Lieder- spiel in 2 Aufzügen. Musik von Ludolf Waldmann. | Vorher: Dummhyeiten über Dummheiten. Schwank ; in 2 Bildern na< Friß Reuter.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Fyiedrich-Wilhelmst. Theater. Donnerstag: | ebut des Frl. Irma v. Terée, vom Stadttheater Ä in: Die shöne Helena. Parodistische Oper in 3 Akten. Musik von I, Offenbach.

elena: Frl. J. v. Terée.) es: Die Fledermaus.

Kyolls Theater, Donnerstag: Neu ein- tudirt: Triesel und Wiesel. Schwedvisches Dei. e während und na< der Vorstellung: Großes Concert. Große Jllumination des Sommer- gartens. Anfang 5, der Borstellung 64 Uhr. Ende des Concerts 11 Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater, Donnerstag: Ermäßigte Preise: Der Berschwender. 4

Freitag: Ermäßigte Preise: Die Bershwörung der Frauen,

Thalia-Theater (am Stadtparf). Donnerstag: 1) Sein Sündenuregister. Lustspiel von Clairville Gillet. 2) Adelaide. Genrebild mit Gesang von Hugo Müller. 3) Der Wahrheit eine Gasse, Schwank von J. Rosen:

Sommersaisonpreise: Loge 6 _, Cercle 3 , Parquet 2 , 11. Parquet (Sißplaß), Balkon, Stehparquet 1 M.

Bele-Alliance-Theater. Donnerstag: Zum ersten Male: Gesangs - Aufführungen der Victoria-Theater-Säuger. Vor, während und na< dexr Vorstellung: Großes Garten-Concert. Abends: Brillante Illumination dur mehr als 10,000 Gasflammen. Hierzu: Französish. Lust- piel in 1 Aft von Görner. Ein schle<hter Mensch. ustspiel in 3 Akten von Rosen. Anfang des Concerts 64 Uhr, der Vorstellung Uhr. Entrée incl. Theater 50

H. :

reitag: Großes Dopyel-Concert (Herx Direktor Nu fbewevb mit seiner ganzen Kapelle). Z. 1. M:.: Photographirt, Lustspiel in 3 Akten von F. W.

S S 1SOS0P A? T (Q A SEOIIEI S T S Deutscher ?ersonal-Kalender,

6, Juli.

1373. Joh. Huss *, 1415. Derselbe als Ketzer. verbrannt, 1797; W. Hensel, Geschichtsmaler *.

Familien-Nachrichten.

Die heute erfolgte glü>lihe Entbindung feiner lieben Frau ce A geb. Rauch, von einem Kua- ben zeigt ergebenst an 1 s d es Selke, Ober-Bürgermeifter. Königsberg i./Pr., den 3. Juli 1876,

Unser geliebtes Kind Cäcilie starb heut früh 5 Uhr, 22 Jahre alt, an den Folgen des Scharlach- fiebers. h

Berlin, den 4. Juli 1876.

Regierungs Rath W. Neumann und Frau,

geb. Schröder.

Verein gegen Berarmung. : Durch den Tod unseres Mitgliedes, des Geheimen expedirenden Sekretärs und Kalkulators Tamanti, sind“ wir wiederum von einem herben Verlust be-

Eisen worden. Der Verstorbene hat mit regem

Eifer, gewissenhaft und mit gro)zer Hingebung für

die humanen Bestrebungen des Vereins, im Dienste

der Armen und Nothleidenden gewirkt. Demselben wird ein chrendes Andenken in unserem Kreise erhal- ten bleiben. Berlin, den 30. Juni 1876. Der Vorstand. gez. Reichardt.

Verlobt: Frl. Helene Tobiey mit Hrn. Kreis- richter Carl v. Hippel (Prenz!au Pußig). Frl. Helene Koh mit Hrn. Bergassessor Robert Bie- wend (Clausthal).

Verehelicht: Hr. Lieutenant Albre<t Granier mit Frl. Adele Beesen (Bensberg—Cöln). Hr,

auptmann und Batteriehef Heinrich Cranß mit „Srl. Bertha v. Windheim (Berlin). Hr. Diac.

ugo Weißenborn mit Frl. Lyda Rupre<t (Ho-

enstein—Halberstadt). :

Geboren: Ein Sohn: Hen. A. v. Salish (Craßfkau). Hrn. Obergerichts-Assessor C.- Hü- peden (O3nabrü>k). Eine Tochter: Hrn. Graf Rittberg (Stangenberg).

Gestorben: Hr. Geh. Rath Robert Emil Per- nißs{ (Dreéden). Hr. Staats Minister a. D. Ferdinand Otto Wilhelm Henning v. Westphalen S: Hr. Pastor August Guerner (Nord-

edeleben). Hrn, Major und Bats. Commdr. -Günther Cochter Jenny (Braunschweig).

Ste>kbriefe und Untersuchungs - Sachen. [5809 Offene Strafvollstre>ungs-Requisition, Fol-

gende Personen: 1) Friedrih Hermann Stube,

2) Friedri<h Wilhelm Petraß aus Züllichau sind

wegen Auswanderns ohne Erlaubniß als Reservisten und Landwehrmänner rechtskräftig zu einer Geld- strafe von je 60 4 evtl. 14 Tage Haft verurtheilt worden. Wir ersuchen, dieselben im Betretungsfalle ; der nächsten Gerichtsbehörde zuzuführen, welche ; gleichfalls ersucht wird, die gedachte Geldstrafe von ; denselben einzuziehen und zur dortigen Gerichtskasse zu vereinnahmen, im Unvermögensfalle aber die ; ubstituirte Haft zu vollstreŒn und uns zu den | ften IIT. 10/76 von dem Geschehenen Nachricht zu geben. Züllichau, den 30. Juni 1876. | Königliches Kreisgericht. | Kommiss. für Uebertretungen.

Bekanntmachuug.

Status p, ult. Juni 1876; s, unter Ins. der Nr. 155. s Bank des Berliner Kassen-Voerelus, Ausweis v. 39, Juni cr,;

Kündi gungen und Verloosungenz, Chanss06-Ban-Obl gationen des Krelses Greifswald, Ausge- looste Stücke; s. unter Ins, der Nr. 155. Hypothekenbank ln Hamburg. Ausgelooste 59/6 Hypotheken-

Vaterläu

[5803]

Gewinn- und Verlust-Conto am 31. Dezember 1875.

Ausgabe.

Helligenbeller Kreis-Obligationen. Behufs Amortisation aus- gelooste Stücke; s. unter Ins. der Nr. 155.

Englisoh-Holländisohe Anielte Russlands deo 1866. Ausge- looste Stücke; s, unter Ins. der Nr. 155.

Obligationen der Stadt Altona. Ausgelooste und g¿kündigte Stücke; s. unter Ins. der Nr. 155.

Säohsisohe Vleh-Versloherungs-Bank. Ausgelooste Bank- schuldscheine Litt, A.; s. unter Ins. der Nr. 155.

PrenssIsohe Hypotheken-Versloherungs-Aotlen-Gesellsohafst. Ueber ausgelooste und gekündigte 5% Hypotheken-Antheil- Certificate; s, Ins. in Nr. 155.

General-Ver nmnmm iun Aer 18. Juli. Unfallverslohoerungs-Genossenséehast zu Chemnitz, Ord. &Gen.-Vers, zu Chemnitz; s. Ins. in Nr. 155. 24. Sohissbyitan Molnebo Aotie Bolag. Ausserord, Gen,- Vers, zu Stockholm; s, Ins, in Nr. 155.

dische Lebens-Versicherungs-Actien-Gesellschaft

zu Elberfeld.

Einnahme.

Berwaltungskosten: Gehalte, Bureau-Aufwand, H

Reisekosten, Miethe, Porti, -Annoncen,

Stempel Stenern .

| Agentur-Provisionen . j R der Aerzte l j : Rückversicherungs-Prämieu Die Ferien bei dem Stadtgericht beginnen am * BeltivoriMésers A

2c.

21, Juli und endigen am 31. August d. Js. | Prämien-Ueberträge .

Während derselben ruht der Vetrieb aller nicht |

schleunigen Sachen, Die Parteien und Rechts- | Schaden-Reserve anwalte werden aufgefordert, in nicht \{leunigen | Gezahlte Reutecu

Sagchen während der Ferien ih aller Anträge und : Gesuche zu enthalten. Schleunige Gesuche müssen | als solche begründet und als „Ferien - Sache“ be: | zeichnet sein. Berlin, den 28. Juni 1876. | Der Stadtgerichts-Präfideut. | Krüger. |

[9785] Bekanntmachung. |

In V:ranlassung des von dem Rheder der in ! unserm Schiffsregister unter Nr. 19 und 248 ein- | getragenen Schiffe Pepita und Flora gestellten An- trags auf Eintragung einer Berpfändung dieser Schiffe in das Schiffsregister werden die hierselbst unbekannten Schiffêgläubiger der vorgenannten See-

schiffe Pepita und Flora,

welche zur Zeit der Firma v. Lind & Co. zu Ham- burg zugehören und vor dieser dem Kaufmann Cl;ri- stian Thomsen in New-York eigenthümlich zustanden, in Gemäßheit des $. 59 des Geseßes vom 27, Mai 1873 und des $. 2 des Art. 58 des Einführungs- gesches zum Handelsgesezbu in Preußen vom 24, Juni 1861, hierdur< aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche bei Vermeidung des Ausschlusses spätestens in dem hierzu vor dem als Kommissarius bestellten KreisgerichtéeRath LTravers an der Gerichtsstelle, Allee, 1. Sto>, Zimmer Nr. 61, auf

Mittwoch, den 8. November d. I,

Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine beim unterzei<neten Gericht arzumelden. Altona, den 29. Juni 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[5780] Pferde-Aufktion. ; Am Dienstag, den 11, d. Mts., Vormittags | 10 Uhr, sollen auf dem neuen Plaß: zu Münster |

! 12 jüngeie und ältere Landbeschäler und 2 Wagen- ;

pferde, welche Tags zuvor beim Gastwirth Herrn ! Tenkhoff besichtigt werden können, öffentlich meist- | bietend gegen glei<h baare Bezahlung verkauft wer- den. Warendorf, ven 3. Juli 1876. Königliche | ¿Westfälische Landgestüt- Direktion.

[5801 Bekanntmachung.

Die Inhaber von Memeler 475 prozeutigen Stadtobligationenu werden hierdur< aufgefordert, die Talons der bezeihneten Obligationen behufs Beifügung der Zinscoupons Serie V. bis zum 20. Juli d. I. portofrei an uns einzusenden. Zur Vermeidung von Jrrungen wid um Bei- {ügung eines Nummer-Verze:chnisses mit deutlicher Angabe des Namens, Stantes und Wohnorts des Einsenders gebeten,

Memel, den 3. Juli 1876.

e Obligationen des Elbenau'cr Deichverbandes.

In dem am 26. Januar cr. abgehaltenen Ter- mine zur Ausloosuyg von Obligationen des Elbenau'er Deichverbau.des sind folgende Num- mern gezogen worden :

1) Littr, A. Nr. 16 und 94 = 2 Stü>

O e N 2e QUOO M 2) Littr. B, Nr. 261, 317, 359, 373, 438 und 444 = 6 Stü> à 300 Æ 1800 j, 3) Liitr, C. Nr. 520, 528, 562, 595, 6C0, 629, 648, 660, 679, 685, 690, 722, 747, 788, 817 und 824 = 16 à T Æ .... , . 1200, | p überhaupt 24 Stü> zu 6000 M

Diese Obligationen werden den Befißern hier- dur< mit der Aufförderung gekündigt, die Kapital- beträge vom 2. Januar 1877 ab bei_der Deich- fasse in Schönebe> gegen Rückgabe der Obligationen nebst Zinsscheinen und Talons baar in Empfang zu nehmen. Vom 1, Januar fut, ab hört die weitere Verzinsung dieser Obligationen auf. Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitale in Ab- zug gebracht. (H, 52605) _Auswärts wohnenden Juhaberñ dieser Obliga- tionen ist gestattet, dieselben mit der Post einzu- seaden und die Zufertigung der Valuta auf gleichem Wege zu verlangen, beides jevo< auf Gefahr und Kosten der Empfänger.

Grüntvalde, den 1. Juli 1876,

Der Deichhauptmaun Wichunann.

| [5804]

Todesfälle . Cours verlust

Wechselcoursen .. | Reserve für etwa zweifelha

Activa.

an Effecten und österreihisheun fte Anßeustäude . Abschreibungen auf Haus-Conto I 6 1,188/44 Abschreibungen auf Mobilien- Got

(incl. Gesellshaftsarzt) - 6, 378,575 39. „93/647 57.

964 43. f

M Sh M Bortrag aus dem

Jahre 1874 . i S Prämien - Einnahme 6,295/29\| im Iahre 1875 ab- 94,947 01 zügli<h Storni 22,865 60 Zeitwerth - Reserve 1451651) u. Prämieu-Ueber- trage aus dem Iahre 1874 .

j 3,263 167,928/92 128

277,146

I 323,165

402,222/96]| Schaden-Reserve aus 6,000 || dem Iahre 1874 . 1,500

99,185 63 || Zinsen-Einnahme im 29,100|— Paliure e E 95,400

olice- und Cessions- 9,490 2 Gebühren. I S 7,549

15,000 —|}| Provisionen auf Rü>- versiherungeu . 1,869

Rest des Errichtungs- kostenfouds . . , 7,985

E Capital - Reserve-

2,15287|| (@Conto . s P 14,568

49/217 781,665

Saldo-Berlust j

781,665 08

Bilanz- Couto am 31. Dezember 1875.

Deposital.Wechsel der Acti Hypothefenu-Conto . . ..

Effecten: Conto: 46. 150,000 Preuß. Consols.

75,000

m. Q: L. D

116,700 Berl.-Potsd.-Magd. 3,000 y y y 105,000 Bergisch-Märk. 90000 , 75,000 Oberschlesische 5

104,400 C sln-Mindener Eisenbahn- Prioritäten. 30,000 Berlin-Stettiner

T V.W. m V

y

14,700 Thüringer ü

ongire .

M S 7,200,000

| | Actien- Capital . 1,381,500|—'

Pasäaiva, M a2 . _._| 9,000,000|— —|| Zeitwerth-Reserve u.

h Prämienüberträge 96 |\| Schadeu-Reserve . ,000|— Diverse Creditoren . 34 || Dividenden-Conto: (nicht abgehobene Di- | videnden). . ., | Reserve für etwa zwei- | | |

felhafste Debitoren .

, |

é. 763,800 nominell u nah Cours vom 31./12. 75

Haus-Conto abzügl, 1% Abschreibung . .

Mobilien-Conto abzügli<h 5 %/ Ab‘chreibung .

Borrath an Papier und Druesachen .

, Diverse Debitoren . .

: Baare Casse am 31. De Stückzinsen ver E

Saldo-Berlust

zember 1375. . ffffecten und Hupotheken .

714,821 10 116,920|—| 18,317 —|

2,900 39,776 17. 50,454 43 13,909 10 4921750

9,587,815 30

9,587,815/30

Die Uebereinstimmung d:8 obigen Rechnungs-Abschlusses mit den Büchern der Geselljchaft b e-

ft ätigt hiermit:

G. Platzhoff, Elberfel®,

Actionair,

Die NRevisions-Commission. Fr. Haumanun, Elberfeld, I, Stroever, Cöln a. /Rh., Varsicherter. Actionair.

Der Aufsichtsra1h der Gesellschaft.

Aug de Weerth jun., Elberfeld, Borsitzender,

Heinr, Heegmaun, Barmen, Stellvertreter.

Allgemeine Verforgungs-Anstalt im Großherzogthum Badeu,

Vilanz

auf 31. Dezember 1875.

Aetiv

1) Activ-Kapitalien :

a. Darlehen Schuld- un

Rü>stände

4) Gestundete Prämienräten A 5) Guthaben bei den Geschäfts-

freunden

6) Guthaben bei den ‘Privaten ¿ 7) Kafssenrest bei der Hauptkasse:

a. in Baar

b. in eingelösten Darlehnskassen-

scheinen .

Summa des Activstandes |

= Stand.

auf gerichtliche |

d Pfardurkunden . 1 b, Werthpapiere. c. Darlehen auf Faustpfäuder d. Liegenschafts-Kaufschillinge .

2) Eigenthümliche Liegenschaften .

3) Zins- und andere Einnahme-

2,990,877 3/920,752

20,258,019/59,

M j Passiv - Stand,

1) De>ungsfonds der Versorgungs-Ver- träge:

a, auf nah den Rechnu::gsergebnissen

wachsende Leibrenten . N

b, auf Renten und Kapitalien im

Voraus festhestimmten Beträgen 2) Lebensversicherungs-Verträge :

a Deckungsfonds . E 387,208 bi Reserve «0 453,085 c, unerledigte Sterbefälle .

3) Fonds der Sparkasse . 150,946 4) Fonds der Hinterlegungskasse . 89,321 5) Kinderversorgungs-Vereine. . 6) Aufgenommene Passiv-Kapitalien 182,017 7) Rückständige Zahlungen auf Kapital- An a oe O0 311,134/° 8) Guthaben der Geschäftsfreunde und D C e a N ; 9) Guthaben der Darlehnêkasse . 749,430 10) Geschäftéunkosten pro 1876 laut Vor- anshlag . A Ra 294,626 Summa des Passiv-Standes [20,258,019

12,263,114 790,901

2,881,034 530,195 29,713 607,404 1,267,279 318/571 484,613

32,143 8,990

1,570,623 95/121 106,930

Carlsruhe, im Juli 1876.

1) Bestard der Kapitalversicherung Ende 1875 2597 Policen mit . 2) Prämien: Einnahme pro 85 e 3) Einzahlung auf Leibrenten „eo 4) Versichecte Kapitalien wurden im Jahre 1875 ausbezahlt für 32 Sterbefälle

v enten y " O u «N 6) Von dem Vermögen der Anstal! sind in Preußen angelegt .

Der Berwaltnugsrath, Uebersicht

über den Geschäftsbetrieb im Königreich Preußen pr. 1875.

7,572,495 M : ‘205,361 , 2,928 57,205 29,897

146,122

rankfurt a, M, im Juli 1876. / : E | Der Gemar at SELONM agte für das Königreich Preußen. 01).

Firma: Hoffmann Vogel & Cie.

erh. Linker. (Fr. 32/VIL

für das Vierteljahr.

' Das Abonnement beträgt’'4 # 50 S |

Iusertionspreis fürden Raum einer Druckzeile 30 S M

% f

M | Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen | Bestellung anz für Lerlin außer den Post-Austalten h

auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32. m

i 197 e D r Ee ®

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Ober-Postdirektor Lingnau zu Lübe> den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen.

R ORD

2 E C RIE T

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Diakonus Clajus zu Schwanebe> im Kreise Oschers- leben und dem Steuer - Einnehmer Vogt zu Birnbaum den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Hegemeister Herrmann zu Schnöggersburg im Kreise Gardelegen, dem Maurer- und Zimmermeister Grunwald zu Guhrau und dem Partikulier Görligz zu Nimptsch den Königlichen Kronen - Orden vierter O sowie dem Oekonomen Christian Kehl zu Stürzelbah im Kreise Altenkirhen und dem Gerichtsboten, Exekutor und Gefangnenwärter Stö>kel zu Bischofsburg das Allgemeine Ehre1rizeichen zu verleihen.

Dentscvhes Nei

Den Kaiserlihen Konsuln Lueder in Shanghai und Freiherrn von Soden in Canton if auf Grund der Geseßze vom 4, Mai 1870, $8. 1, und vom 6. Februar 1875, $. 85, für ihre resp. Amtsbezirke die allgemeine Ermächtigung ertheilt worden, bürgerlih gültige Eheschließungen von deutschen Reichs- angehörigen und SOgeofien vorzunehmen, und die Geburten, Heirathen und Sterbefälle derselben zu beurkunden.

Zu Sarne wird am 1. August d. J. ein mit der Kaiserlichen Orts-Postanstalt vereinigtes Telegraphenamt mit beschränktem Taget- dienst eröffnet werden.

Posen, den 1, Juli 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Königreich Preufen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kreis-Wundarzt Dr. Bense in Nienburg den Charakter als Sanitäts-Rath ;

der Inhaberin der unter der Firma „W. Wolffenstein“ bestehenden Handlung mit Leinenwaaren und Tischzeugen, sowie einer Wäsche-Fabrik, Wittwe Wolffenstein, Clara, geborenen Meyer, zu Berlin das Prädikat einer Königlichen Hof- Lieferantin; und

dem Licht-, Seifen- und Parfümeriewaaren-Fabrikanten Johann Julius Nürrenbach, Jnhaber der Firma „Ge- brüder Nürrenbah“ zu Potsdam, das Prädikat eines Königlichen Hof-Lieferanten zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihis- und Medizinal-Angelegenheiten. Akademie der Wissenschaften.

Die Königlihe Akademie der Wissenschaften hat in ihrer Gesammtsizung am 29. Juni c. den Herrn Josephe Helio- dore Barcin de Tassy zu Paris zum Korrespondenten ihrer philosophish-historishen Klasse gewählt.

Der vorsißzende Sekretar der Königlihen Akademie der Wissenschaften. Kummer.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Der Königliche Kreisbaumeister Julius August Schorn zu Burgdorf, Landdrosteibezirk Lüneburg, ist in gleiher Amts- eigenshaft nah Naugard versezt worden.

Abgereist. Se. Excellenz der Königliche Erste Präsident des Kammergerichts, Wirkliche Geheime Rath Dr. vonStrampff, nah der Schweiz;

der Wirklihe Geheime Ober-Justizrath und Direktor im Justiz-Ministerium Went el nah dem Harz.

Topographische Spezialkarte der Umgegend von Berlin und Potêdam; Maßstab 11 25,000 der natürlichen Länge. _ Von dieser Karte sind soeben erschienen : die Sektionen: Linum, Cremmen, Nauen und Marwiß, Dieselhen find in Lithographie und mit illuminirten Gewässern ausgeführt und können nah vorgängiger Bestellung dur<h jede Buch- und Landkartenhanolung bezogen werden. Dér E

Debit is der Simon Schroppschen Hof-Landkartenhandlung in Berlin -

übertragen worden. Preis pro Blatt 1 4 50 s. Berlin, den 5. Juli 1876. Königliche Landes-Aufnahme. Kartographische Abtheilung. Geerz, Oberst und Abtheilungs - Chef.

Summarische Uebersicht über die Zahl der Studi- renden auf der Königlichen Rheinishen Friedrich - Wilhelms-Universität zu Bonn im Sommersemester

Im Wintersemefter 1875—76 sind immatrikulirt gewesen laut Nachweisung yom 27. November 1875 707. Nach Aufstellung dieser Nachweisung wurden no< immatrikulirt 6, zusammen 713. Davon sind abgegangen 200, es sind demnach geblieben 513; dazu

Berlin, Donnerstag,

ind in diesem Semester gekommen 238, die Gesammtzabl der immatrikulirten Studirenden beträgt daher 751. Die katholisz-theo- logische Fakultät zählt Preußen 76, Nichtpreußen . 5, zusammen 81; die evangelisch - theologishe Fafultät zählt Preußen 45, Nichtpreußen 2, zusammen 47 ; die juristische Fakultät zählt Preußen 202, Nicht- preußen 24, zusammen 226; die medizinische Fakultät zählt Preußen 113, Nichtpreußen 14, zusammen 127; die philosophische Fakultät zählt a Preußen mit dem Zeugniß der Reife 160, b. Preußen mit dem Zeugniß der Nihhtreife, na< $. 35 des Prüfungs-Reglements vom 4. Suni 1834 —, c, Vreußen ohne Zeugniß der Reife nah $. 36 desselben Reglements 38, in Summa 198, d. Nichtpreußen 72, zu- sammen 270; im Ganzen 751. Unter dem Immatrikulirten der phi- losophisches Fakultät benden si<h 16 Preußen und 14 Nichtpreußen, zusammen 30, welche de: landwirthschaftlichen Akademie zu Poppels- dorf angehören. Außer diesen immatrikulirten Studirenden besuchen die hiesige Universität als nur zum Hören der Vorlesungen herectigt, mit spezieller Genehmigung des z. Rektors 34; es nehmen mithin an den Vorlesungen überhaupt Theil 785,

Die heutige Nummer des Deutshen Reichs- und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers enthält in der Ersten Beilage:

Nachweisung Nx. 5 der auf den Eisenbahnen Deutshlands (exkl. Bayerns) im Monat Mai 1876 vorgekommenen Unfälle, aufgestellt im Reihs- Eisenbahn-Amt;

in der Handelsregisterbeilage: j

Nr. 119 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut»

schen Eisenbahnen.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 6. Juli, Kaiserin-Königin war am 4. d. M. in Ems zum Besuh Sr. Majestät des Kaisers und Königs, Allerhöchstwelcher heute auf einige Tage zum Aufenthalt in Coblenz eintreffen.

Se. Kaiserlihe und Königlihe Hoheit der Kronprinz staitete, laut Meldung des „W. T. B.“ gus Scheveningen von heute Vormittag, Sr. Majestät dem Kön:g der Niederlande im Palais „Het Loo“ (bei Apeldoorn) einen Besuch ab. Bei der Rül>reise nah Scyeveningen begleitete der König den Kronprinzen zum Bahnhofe.

Nach der im Reichsgeisenbahn-A mte aufgestellten, in der heutigen Ersten Beilage veröffentlihten Nachweisung über die auf den Eisenbahnen Deutschlands exkl. Bayerns vorgekommenen Unfälle waren im Mai d. I. im Ganzen zu verzeihnen: 29 Entgleisungen und 22 Zusammenstöße fah- render Züge, und zwar wurden hiervon 17 Züge mit Personen- beförderung -— von je 7303 Zügen dieser Gattung Einer und 34 Güterzüge resp. leerfahrende Maschinen betroffen; fer- ner 44 Entgleisungen und 18 Zusammenstöße beim Rangiren und 37 sonstige Betriebsereignisse (Ueberfahren von Fuhrwerken auf Wegeübergängen, Defekte an Maschinen und Wagen ohne Entgleisungen 2c.).

In Folge dieser Unfälle wurden: 1 Person (Bahnarbeiter) getödtet, 11 Personen (10 Beamte und 1 fremde Person) ver- leßt; 2 Thiere getödtet, eine unbekannte Anzahl Thiere verleßt; 57 Fahrzeuge erhebli<h und 147 unerheblih bes<hädigt.

Außer den vorstehend aufgeführten Verunglü>kungen von Personen famen, größtentheils dur<h eigene Unvorsichtigkeit hervorgerufen, no<h vor: 29 Tödtungen (18 Bahnbedienstete und 11 fremde Personen), 74 Verlezungen (3 Passagiere, 62 Bahnbedienstete und 9 fremde Personen), sowie 7 Tödtungen und 1 Verletzung bei beabfihtigtem Selbstmord.

Von den überhaupt beförderten Reisenden wurde von je 4,905,010 Einer verlegt; von den im Betriebsdienst thätig ge- wesenen Beamten wurde von je 17,739 Einer getödtet und von je 3972 Einer verletzt.

Ein Vergleil) mit demselben Monat im Vorjahre er- giebt unter Berüd>sichtigung der in beiden Zeitabschnitten ge- förderten Achskilometer und der im Betriebe gewesenen Geleis- läñgen —, daß im Durchschnitt im Mai d. J. bei 18 Ver- waltungen weniger, bei 13 Verwaltungen mehr und in Summa ca. 27 Prozent weniger Verunglü>kungen vorgekommen sind, als im Mai v. Is.

Bei Gelegenheit eines Iahrmarkts zu Kachme am 17. März 1875 vereinigte sih eine Anzahl von Menschen zu einem gegen den exkominunizirten Pfarrer Ki> gerihteten Exzeß. Die daselbst stationirten Gensd'armen, welhe den Skandal zu inhibiren ver- suchten, vermochten jedo<h gegen die aufgeregte Menge nichts aus- zurichten, sie wurden mit Gewalt bedroht und auch thätlih an- gegriffen. Der Eigenthümer I. Nowaczynski und einige andere Personen, welche si<h an dem Exzeß betheiligt hatten, wurden hierauf verhaftet, und die Untersuhung gegen dieselben wegen Aufreizung auf Grund des F 115 - des Strafgeseybuches eingeleitet, Am 17. Februar d. J. wurden die Angeklagten vom Schwurgericht zu Meseriß wegen Aufruhrs zu 6 bis 10 Mona- ten Gefängniß verurtheilt. Die gegen dieses Urtheil. von den Angeklagten eingelegte Nichtigkeitsbes<hwerde wurde vom Ober-

D den 6. Juli, Abends.

Ihre Majestät die 1

1876,

Tribunal zurü>gewiesen, indem dieses in seinem Erkenntnisse vom 24, Mai d. I. ausführte: Eine Zusammenrottung im Sinne des 8. 115 a. a. O. seht keineswegs, wie der That- bestand der $8. 116 und 124 daselbst, eine Menschenmenge, sondern nur eine Mehrheit von Menschen voraus, welche zur Be- gehung einer der in den $8. 113 und 114 a. a. O. bezeihñeten Hand- lungen mit vereinten Kräften geeignet ist. Ob eine derartige Mehrheit im vorliegenden Falle dur< die Beweisverhandlungen festgestellt war, unterlag ledigli<h dem thatsählihen Ermessen der Geshwo- renen. Als strafrehtliher dolus seßt ferner die Zusammenrot- tung im Sinne des $. 115 a. a. O. niht die Absicht oder auh< nur das bestimmte Bewußtsein der Theilnehmer an der Zu- sammenrottung voraus , daß das vereinte Zusammenwirken der Verbundenen gerade die Begehung einer der in den $8. 113 und 114 bezeihneten Handlungen zum Zwe>ke habe. Es genügt vielmehr das Bewußtsein, daß die verbundene Mehrheit in ir- gend einem unerlaubten gewaltthätigen Handeln be- griffen sei.“

Der Kaisezlih deutshe Gesandte von Heydebrand und der Lasa ist am 2. d. M. nah Kopenhagen von dent ihm bewilligt gewesenen Urlaub zurü>gekehrt und hat die Lei- tung der Gesandtschaft wieder übernommen.

Der Kaiserlih österreichish-ungarishe Gesandte in Kopen- hagen, Graf Kalno>i, hat sih gestern Nachmittag auf seinen Posten zurückbegeben.

Der Kaiserlih russishe General-Adjutant, Graf Le- was<hoff, ist heute früh nah St. Petersburg abgereist.

Breslau, 4. Juli. Der Provinzialrath für die Provirzz Schlesien hat s{< am 1. Juli unter Vorsiß des ODber- Präfidenten Grafen Arnim konstituirt.

. Bayern. München, 4. Iuli, Der König begiebt si heute Nahmittag 4 Uhr von Schloß Berg hierher, .um der - nigin Olga von Württemberg im „Bayerischen Hof“ einen Besuch abzustatten.

5. Juli. (W. T. B.) Die Deputirtenkammer hat heute nah längerer Debatte die Abgeordnetenwahlen in Zweibrü>en, wo drei liberale Abgeordnete gewählt waren, mit 73 gegen 62 Stimmen für ungültig exklärt.

Sachsen. Dresden, 5. Iuli. Der König und die Königin find vorgestern (3. Juli) bei \{<önitem Wetter glü>lih in Ragaßtz eingetroffen und hat Se. Majesiät gestern bereits die Badekux begonnen.

Baden. Karlsruhe, 4. Juli, Der Großherzog ha heute den bisherigen Kaiserlih russishen Geschäftsträger, Staats- rath I. Kol oszyn, in Audienz empfangen und von demselben das Schreiben des Kaisers von Rußland entgegen genommen, wonach Herr Koloszyn als Kaiserlih russischer Minister- Resident am Großherzoglichen Hofe beglaubigt wird.

Hessen. Iugenheim, 5. Juli. (W. T. B.) Der Gr9ß- fürst Michael von Rußland isst| hier eingetroffèn und der Großherzog von Weimar von hier abgereist.

Elsaß-Lothringen. Straßburg, 4. Iuli. (Straßb. Zig.) Durch Vermittelung des deutschen Botschafters in Paris ist dem Kantonal-Comité zur Unterstüßung der Ueber- \{bwemmien im Elsaf, die Summe von 25,000 Fr. zugegan- gen, welhe dem Botschafter von der Frau Marschallin Herzogin von Magenta, die den Vorsiß in dem Comité zur Unterstüßung der Uebershwemmten in Südfrankreih führt, mit dem Bemerken übergeben worden ist, daß das Comité, wel- hes über die Zinson der für bie vorjährige Uebershwemmung gesammelten Gelder verfügen kann, einen Theil desselben den elsässer Uebershwemmten zuwenden wolle.

Desterreich - Ungarn. Wien, 5. Juli. Der Kaiser und Erzherzog Rainer, Kommandant der Landwehr, sind gestern Morgens zum Besuche des Lagers in Brud> a. d. Leitha eingetroffen. Der Kaiser ritt mit seinem Gefolge sofort ins La- ger und nahm Vormittags eine Inspizirung der Regimenter Großfürst Konstantin von Rußland und Erzherzog Albrecht vor. Nachmittags fand Hoftafel und später in Anwesenheit des Monarchen eine Prüfung der Armee-Shüßenshule statt. Für heute if die Inspizirung der Landwehr in Aussicht genommen.

Die Kaiserin wird, wie man dem „Nürnb, Corr.“ aus München \{<reibt, - nah neuester Disposition morgen in der bayerishen Hauptstadt eintreffen. Der „Prag. 3.° wird von hier geschrieben: An der Zusammenkunft zwischen dem Kaiser Franz Joseph und dem Kaiser Alexander werden, wie nunmehr mit grogec Bestimmtheit gemeldet wird, au die Her- ren Graf A ndrassy und Fürst Gort\chak o} Theil nehmen. Die Mdeutung dieser Theilnahme der beiden leitenden Staats- männer bedarf überhaupt und namentlih unter den jeßigen Verhältnissen insbesondere keiner näheren Beleuchtung; sie springt Jedem wohl von selbst in die Augen und isst ein neuer ekla- tanter Beweis, daß die Politik beider Reiche sh, unbeirrt dur< alle Eventuglitäten, in dem gleihen Geleise bewegt. Nach den bishexigen Dispositionen dürfte l. der Minister Graf Andrassy mit dem außerordentlihen Gesandten und bevoll.