1876 / 158 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[5846] Verpachtung

der Torfuutung in dem bei Stepeuiß gelegenen |

forsifiskalishen- Guagelauder Torfmoor.

Höherer Bestimmung zufolge soll die Torfnußzung in dem bei Stepeniß gelegenen forstfiskalischen Guagelander Torfmoor, welches durch die \chiffbare Crampe mit dem Papenwasser in Verbindung steht, auf die Zeit vom 1. April 1878 bis ultimo März 1884 sffentlich an den Meistbietenden - versteigert werden.

ierzu haben wir auf

Mittwoch, den 26. Iuli cr., Bormittags 10 Uhr, einen Termin im Breslich’schen Gasthofe zu Stepeniß vor dem Forstmeister Rehfeldt anberaumt, was hier- durch mit dem Bemerken bekannt gemacht wird, daß in dem genannten Torfmoor sährlich eine Fläcbe bis zu 5 Hectar Größe ausgetorft werden kann, daß nur {ole Personen als Pachtlustige zum Bieten zuge- lassen werden, welche den Nachweis eines disponib- Ten Vermögens von 25,000 führen können und daß Pächter eine Caution von 3000 (4 zu bestellen hat.

Die sonstigen im Termine zur Veröffentlichung Fommenden Verpachtungsbedingungen, sowie die Regeln der Lizitation können auch vor dem Termine in un- serer Forstregistratur hierselb eingesehen resp. gegen Erstattung der Kopialien abschriftlih von uns mit- getheilt werden. ; i

Der Oberförster Richter in Stepeniß hat den Auftrag, Pachtlustigen das Moor durch die betreffen- den Forstbeamien vorzeigen zu lassen und soust er- forderliche Auskunft zu ertheilen.

Stettin, den 30, Juni 1876.

Königliche Regierung. ) Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten,

Triest.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[5801] Bekanutmachung.

Die Inhaber von Memeler 4} prozeutigen Stadtobligationen werden hierdurch aufgefordert, die Talons der bezeichneten Obligationen behufs Beifügung der Zinscoupons Serie V. bis zum 20. Juli d. I. portofrei an uns einzusenden.

Zur Vermeidung von Jrrungen wird um Bei- fügung eines Nummer-Verzeichnifses mit deutlicher Angabe des Namens, Standes und Wohnorts des Einseaders gebeten.

Memel, den 3. Juli 1876.

Der Magistrat.

Gumtau.

[5816] L / Lübekische Staats-Auleihe de 1850.

Folgende Obligationen dieser Anleihe find in Gegenwart von Notaren heute ausgelooset worden, als: Lit. A. Nr. 2. 27. 311, 345, 639. 1009.

. Nr. 123. 302, 361. 376. 434, 582, 754. as 1267. 1813. 2334. 2346. 2669. 2680.

. Nr. 129. 145. 384. 431. 531. 739. 823 824. 1035. 1093. 1425. 1615. 1770, 2059, 2518, 92585. 2876. 2975, 3136.

. Nr. 74. 95. 239. 415. 463, 578. 590. 649, 839. 1440. 1474. 1503.

Die Einlösung derselben wird an den Werktagen vom 1, bis 15, Januar 1877, gegen Einlieferung der Original-Obligationen und aller später fällig “P R Coupons, nach Wahl der Jnhaber statt-

nden

in Berlin bei Herren Gebrüher Schickler oder

bei Herren Mendelssohn & Co.,

in Hamburg bei Herren Haller Söhle & Co.,

in Lübeck an der Stadtkasse, an der leßteren von 9 bis 12 Uhr Vormittags.

Die Obligationen, deren Beträge bei genannten Bankhäusern in Berlin oder Hamburg nicht bis 15. Januar 1877 erhoben sind, werden später nux in Lübeck eingelö)et.

Ueber den Fälligkeitstermin hinaus werden die ausgelooseten Obligationen niht weiter verzinset.

Lübe, den 1. Juli 1576

Das Finauzdcpartement.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Vacante Bürgermeister-Stelle

[5838] in Teltow. /

Der Posten des Saikgermelsters hiesiger Stadt wird mit dem 1. Oktober d. J. vakant. Das ensionsfähige Gehalt beträgt 1500 4; außerdem

M Schreibhülfe und freie Wohnung im Rath- ause. Bewerbungégesuche nebst Attesten und Le- enslauf der Bewerber sind bis 20. Iuli cer. an

den Stadtverordneten-Vorsteher Bäckermeister Herrn F. Schmidt einzureichen. Teltow, 4. Juli 1876. (Hp. 12406.) Dice Stadtverordueteu-:Versammlurg.

Eine Lehrerstelle mit 804 A Einkommen soll sofort, spätestens zu Michaelis beseht werden.

Lehrer oder Lehrerinnen werden ersucht, sich bal- digst zu melden.

Schöufließ, den ,3. Juli 1876,

" Der Magistrat.

[5820] Grüzmoa cher, [5852]

Privatbank zu Gotha. Monats-Uebersicht füx Ende Inui 1876.

Activa. M 59513,165,

S rögtes Geld, . . - assen-Anweisungen und fremde L OREL 14,470, 6,727,456

Banknoten . .

Wechselbestände . . j;

Lombardbeftände. . . . 334,030,

Staatspapiere und Effekten . 137,040, schiedene Activa .. . 4,012,058,

Pasaliva.

Eingezahltes Aktienkapital . . F 5,400,000, nicht präsentirte Noten .

Guthaben auf längere Kündi- ung. s 6 1,834,605,

L S 3,204,596.

Gotha, den 30, Juni 1876.

Direktion der Privatbauk zu Gotha.

[5848]

(‘hemnitz-Komotauer Kisenbahngegellschaff,

| Der. Verkauf der Chemnitz-Komotauer Eisenbahn an den Sächsischen Staat ist soweit vorbereitet, dass die Per-

stimmten Stellen als:

»

Berlin

anfangend, sofort einzureichen.

betrag in Abzug gebracht.

können, zum Tages-Cours baar eingelöst.

durch den Staat.

Dresden, am 30. Juni 1876.

Fr. Röbhelen.

[5851]

Leipzig Chemnitz,

in Dresden bei der Dresdner Bank,

» » Sächsischen Creditbank, »„ den Herren Günther & Rudolph,

| fection der mit dem Kgl. Finanzministerium dieserhalb getroffenen, von der Generalversammlung der Gesellschaft am 29. Mai d. J. E Fen nur es die Abfindung der Prioritäts-Inhaber zur Voraussetzung hat.

: ir sind durch diesbezügliche Abmachungen in die Läge versetzt, jede Prioritäts-Obligation der Chemnitz-Komotauer Eisenbahngesellschaft gegen einen Betrag von 400 Mark 3-/ige Süchsische Rente, mit Tine nuds vom 31. Dezember 1876 anfangend, und 30 Mark baar einzulösen.

Hiernach fordern wir die Inhaber unserer Prioritäts-Oblig ationen auf, bei den hiefür -be-

»„ der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt,

den Herren Kunath & Nieritz,

der Centralbank für Industrie und Handel,

H. Palm.

Zusammenstellung

Br. Germann.

Frankfurt a. M. bei den Herren von Erlanger & Söhne

ihre Stücke nebst Zins-Coupons, einschliesslich des am 2. Januar 1876 fällig gewesenen, gegen Empfangnahme von 30 Mark baar und von Gutscheinen der Gesellschaft über 400 Mark 30/(Îge Süchsische Rente, mit “Hens 0 31. Dezember 1876

Die an den einzureichenden Obligationen unserer Gesellschaft fehlenden Coupons werden von dem zu zahlenden Baar-

; ; Die auszugebenden Gutscheine lauten auf Beträge von 100, 500 und 1000 Mark 3%/ige Sächsische Rente und werden seinerzeit alle unter 500 Mark lautenden Beträge, sofern sie nicht durch Zusammenlegung auf 500 Mark abgerundet werden

Der Umtausch gegen die definitiven Stücke erfolgt sofort nach Uebernahme der Chemnitz-Komotauer Eisenbahn

Sollte wider Erwarten eine den definitiven Verkauf der Bahn an den- Staat ermöglichende Einigung nicht zu Stande kommen, s0 werden die deponirten Obligationen nach diesbezüglicher Bekanntmachung gegen Rückgabe der ausgestellten Gut- scheine und gegen Rückzahlung der angezahlten 30 Mark pr. Obligation den Obligationsbesitzern wieder eingehändigt.

Die Obligationen sind mit zwei Consignationen, welche bei den Anmeldestellen zu haben sind, einzureichen.

Chemnitz- Komotauer FEisenbahngesellschaft,

Der Verwaltungsrath. Das Directorium.

wv. Finckh,

der Erträgnisse der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbauk im ersten Semester 1876.

Regiespesen und zwar : t A E T ON A 1 b. Materialienregie einschließlich der Steuern

123,409/51

A 0 A M

94,164/41

Zinsen im Geldübernahmsgeschäfte einschließli der Zinsen des Guthabens unserer Ver- sicherungs-Anstallen. „6

Zinsen der umlaufenden Pfandbriefe .

Neberschuß ....

Davon wurden als Dividende und Super- dividende für das erste Semester . . ._. zur Auszahlung auf 40,000 Actien bestimmt E in das zweite Semester 1876 über- ragen o s

1,400,000/-

177/073/92

für den Reservefond 535,954 4,215,795

4,929,323 1,437,086

| gebühren-Erträgnisse | Reserve-Erträgnisse .

| çewinn .

37,086/39 | Coaty - Corrent - Erträgnisse i abzüglich ‘der

schuldigen Zinsen

München, den 30. Juni 1876.

Activa.

Hypotheken-Conti I. 11, und II1. und zwar Kapitalsreste aus: 33,316 in Boyern anliegenden Darlehen. a. Baare Darleher. aus dem Bankfonde . b. Pfandbriefs - Darlehen aus dem Pfand- DEICTSTORDE e a: Ge ete

1,437,086 39

Bayerische Hypotheken: und Wechselbank.

211,028,325 Ol

6,366,409 77 |||

Die Direction.

Bilanz der Bayerischen Hypotheken- und

Erstes Semesier 1876.

A ee

briefgeschäft .

Hypotheken-Zinsen-Conto Wedchsel-Conto . Lombard-Darleheus-Couto . Effecten-Conto .. Reserve-Effecten-Couto ... Conto-Corrent-Debitoren, incl. des Giro- CAIS bei der Reichsbank und der Noten- A E E Se Hänser- und Einriethtungs-Couto . Cassa-Couto . I 4

25,174,064 39 |

236,202,390 3,931,576 11,002,964 9,877,513/44 | 5,957,869/79 ||| 4,626,023/50 |

7,845,880 648,943

2,873,817 þ, Darlehen mit 3—1

M. 1,714,285. 72 S

München, den 30, Juni 1876.

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

des

Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassung

der Reichsbank zu Berlin, welche nur Hinsichts derjenigen von ihr in Verwahrung und Verwal- tung geuommenen Papiere die Ziehungslisten nach- sehen läßt, decen Veröffentlichung durch den Deutschen Reihs- und Königlich Preußi- schen Staats-Anzeiger erfolgt.

Guthaben in Rehnung und ver- Eingerufene, zur Einlösung noch s 1,299,020. Guthaben in Rechnung Kühn, Ioctusch,

Bayerische Hypotheken-

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut- | Eisenbahn. Magdeburg-Leipziger Eisenbahn-

{ ¿vin 282,966,979/99

Die Direction.

| Uebertrag vom Jahre 1875, Hypotheken-Erträgnisse und zwar : a, Gonto I. und IT. aus baarem Darlehen b. Conto IIL. aus Pfandbriefs - Darlehen | abzüglich des Antk,eiles

|

| Wecsel-Disconto-Erträgnisse

| Lombardgeschäfts-Erträgnisse | Actien - Umschreibungs - Giro und Depositen-

| Fffecten-Conto-Erträgnisse, Zins- ‘und Cours-

1 Aktien-Kapital-Couto . Neserve-Couto und zwar: a, Hauptreserve für Hypotheken und kauf- männische Abtheilug. b, Pfandbrief-Special-Reserye für das Pfand-

e. Reservefond für Personal-Erxigenz :

E eo : andóbrief-Berloosungs-Conto fandbrief-Zinsen-Conuto lauf, für Rückstände früherer Semester - .

Del Credere-Couto der Hypotheken- Abtheilung Geld-Uebernahms-Conto und zwar: a, Depositen zahlbac ohne Kündigung ; 2monatlicher Kündi- G Q Conto-Lorrent-Creditoren Bersicherungs-Anustalten incl, des Reserve- fonds der Feuerversicherungs - Anstalt zu

Dividenden-Conto incl. früherer Semester . Gewiun, Uebertrag auf das I1. Semester 1876

M,

564,032 zu 35,000 M. N R 4,832,061 6

9,396,094 149,658 277,886

10,445 57,247

u Pf 00S 786

43,983: 6,866,409

Wechselbauk.

P assíiva,

«A [T 34,985,714

2,971,428

1,464,967 428,571 P 4,464,967 . 210,277,565 E Es 1,253,499 Semester . 4,215,795 E 176,802 imi tipe 4,392,598 754,811

1,472,493

11,174,894 |—| 12,647,387 6/029,932

7,398,633 1/424,785 37,086

282,966,979

und Wechselbank.

en Reihs- und Kêniglih Preußishen Staats- | Prioritäts-Aftien und Obligationen. Russische

lnzeigers, welche die Ziehungs- und Restanten- listen sämmtlicher gangbaren Staats-, Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Industrie - Papiere ent- hält, ersheint wöchentlich einmal und ift zum Abonnementspreis von . 1 Mark 50 Pf, viertel- jährlich durch alle Post-Anstalten, sowie durch Karl eymanns Verlag, Berlin, SW., Königgräger- raße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, in erlin auch bei der Königlichen Expedition, Wil- helmstraße 32, Einzelne Nummern 25 Pf.

Die neueste, ara 1. Juli cr. erschienene Nr. (28) der Allgemeinen Verloosungs - Tabelic enthält die ichungslisten folgender Papiere: Berliner Kaufmannschaft, Schuldverschreibungen. Berliner Stadt-Obligationen, Hamburg-Berge- dorferEisenbahny-Prioritäts-Obligationen, Jt al i e- nische Staatsschulden - Obligationen der Cuneo-

Staatsbahn - Aktien und Obligationen. Suez- Kanal-Loole. Ungarische Allgemeine Bodenkredit- Aktien-Gesellschaft, Pfandbriefe.

[5844] Das nene Preußische Geseh betr. den

Austritt aus den jüdischen E sa i Synagogengemeinden.

Mit den Ea oren E r IrTO E

tendsten darauf bezüglichen Reden her-

ausgegeben von R. Höinghaus. Nebst einen An- M

bang enth, die älteren Gesetze betr, die WVer- hültnisse der Juden ete. Soeben bei (&, Hempel in Berlin erschienen und durch alle Buchhandlungen für 1 Æ zu beziehen. 2598/7.)

S N E O N S R T R A

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußische l Berlin, Freitag, den 7. Juli

in den Handels-, Zeichen-u. Musterregistern, sowie über Konkurse veröffentlicht: 7) die von den Reichs-, Staats- und Kommunalbehörden gus.„eschriebenen Subhmissionstérniine,

32 158,

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen

1) Patente

Zweite Beilage |

9) die Uebersicht der anstehenden Konkurstermine,

3) die Vakanzen-Liste der durch Militär-Anwärter zu beseßenden Stellen,

4) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärter,

5) die Uebersicht der anstehenden Subhastations-Termine, : Ï

6) bie Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen,! sowie anderer Landgüter,

Der Jnhalt dieser Beilage, in welcher auch die im §, 6 des Gesetzes über den Markenshuy, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen verêöffentliht werden, erscheint auch in

einem besonderen Blatt unter dem Like

Eentral-Handels-Register für da

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann durch alle Post-Anstalten des JIn-

und Auslandes, sowie durch Carl H

eymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgräßerstraße 109, und alle

Buchhandlungen, für Berlin auch dur die Expeditiont SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Patente.

Preußen. Königliches Minifterium für Handel, Gewerbe uud öffentliche Arbeiten.

Dem Ingenieur Herrn Carl Tümmler zu Königshütte ist unter dem 3. Juli d. J. ein Patent

auf ein eisernes Straßenpflaster in der durch

Zeichnung und Beschreibung uachgewiesenen An-

ordnung, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, Und für den Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Dem Kaufmann und Chemiker Siegfried Stein zu Bonn sind unter dem 4. Juli d, J. zwei Patente, nämlich:

1) auf einen Zuschlag beim Umschmelzen des Roh- eisens im Flammofen, beim Puddeln, Besse- mern und Stahlshmelzen, sowie :

9) auf reinigende Zuschläge bei der Roheijendar- stellung in dexr durch Beschreibung nahgewie- fenen Verbindung, ohne Jemanden in der An- wendung der einzelnen, in ihrer Wirkung be- kannten Bestandtheile zu behindern,

auf drei Jahre, yon jenem Tage an gerèchnet, und für „n Umfang des preußischen Staats eriheilt worden.

Der Gläubiger eines Kaufmannes kann von dem leßteren eine fällige Zahlung rechtsgültig in Empfang nehmen, wenn er zur Zeit der Empfangnahme von der Thatsache der Zahlung seinstell ung seines Schuldners keine Kenntniß besaß, sondern ihm nur bekannt war, daß der Schuldner in einer Geschäfts- krisis sih befändz. Erkenntniß des Ober-Tribu- nals IV, Sen. vom 6. April d. J.

Am 24. Juni fand im Saale des Hotel de Rome eine Generalversammlung des Vereins Berliner Textil-Industrieller statt. Nach sciuer Kon- \tituirung hat sih das Direktorium mit Ermitte- lungen über die Nothwendigkeit einer Modifizirung der bestehenden Importzölle auf Textil-Artikel be- \chäftigt; der Einladung an die Mitgli:ber war eine Reihe von Vorschlägen beigegeben, welhe das Re- sultat dieser Thätigkeit enthielten und zumeist höhere Zélle für Halb- und Ganzfabrikate forderten. Der Einladung lag ferner der Wortlaut einer Petition an den Reichskanzler bei, die Namens des Direk- toriums demselb:n übergeben worden ist. Ju der- selben wird der Reichskanzler ersucht, die ret- Leitige Kündigung der Verträge zu veran- lassen und vor dem Abschlusse neuer Verträge die Vertreter der verschiedenen Industriezweige mit ihren Bedürfnissen und Wünschen zu hôren. Der erste Vorsitzende, Kommissions-Rath Proten, eröffnete die Sißung um s Uhr, und ertheilte dem Sekretär des Vereins, Hrn. Albert Sachs, das Wort zu einem Referate über die beantragten Zolltarife. Aus dem Berichte des Referenten ging hervor, daß das Direk-

« torium in Bezug auf seine handelspolitishen An- fichten nicht geschlossen operiren konnte. Die frei- händlerischen und shutzöllnerishen Elemente scheinen in ziemli gleicher Anzahl sih darin gegenüber zu stehen, und die Beschlüsse sind, wie es scheint, nur mit sehr kleinen Majoritäten zu Stande gekommen. In Bezug auf die allgemeinen Fragen, die vor dem Abschlusse neuer Verträge klar zu stellen wären, nämlich: :

1) S „Werthzölle oder Gewichtszölle vorzu- ziehen ?

2) Empfiehlt es sich, einen gleihmäßigen, für alle Länder gültigen Zolltarif aufzustellen, oder sind Vaiträge mit den einzelnen Ländern ab- ushließn?

3) Würde ein gänzlicher Wegfall von Zöllen der nationalen Industrie Vortheil bringen ?

sind die Meinungen im Direktorium meist derartig auseinandergegangen, daß eine definitive Antwort darauf nit gegeben worden ist, es vielmehr der Versammlung überlassen bleiben sollte, Majoritäts- vota zu extrahiren. Der Referent erläuterte die proponictena Tarife und beleuchtete die verschiedenen Ansichten, die sich bei Verathung derselben geltend gemacht haben. Es wurden ohne längere Diskussion folzende Beschlüsse gefaßt: : :

I. RohstoFe der Textil-Judustrie sollen einem Augen nicht unterworfen werden. In Bezug auf Rohstoffe, welche von überseeischen Ländern im- portirt werden, ist in Berücksichtigung zu ziehen, in wie weit im Interesse der Industrie die direkte Ver- \{hiffung na deutschen Häfen zu begünstigen ist.

IL, Halbfabrikate. a, Baumwollgarne. Die gro- ben Nummern bis inkl, 30“ englis sollen den bis- herigen Zoll von 6 4 per Centner beibehalten. Aus den höheren follen 3 Positionen gebildet werden, mittlere,- feine, hochfeine, und für diese sollen höhere Sätze festgeseßt werden, in progressiver Steigerung,

aber mit dec Maßgabe, daß die Pera aues für | sind

die mittleren Nummern eine verhältni ringe ift.

b, Kammgarne, Hier war vorgeschlagen, daß den Kontinentalstaaten gegenüber Reziprozität, England gegenüber ein Zoll von 3—6 9%/ des Werthes gefor- dert werden solle. (Der jetzige Zoll beträgt 1 450

mäßig ge-

per Ctr., also 3—F 9/9 des Werthes.) Hr. Lohren, (Direktor der Berlin-Neuendorfer Kammgarnspinnerei) beantrazte England gegenüber einen Zoll von 6 %/% des Werthes. Dagegen leugnete Hr. Sachs ent- schieden die Berechtigung dieser Forderung und bean- tragte Ablehnung aller vorgeschlagenen Erhögungen und Beibehaltung der bisherigen Zollsäße. Bei der Abstimmung wurden die Anträge des Hrn. Lohren und des Direktoriums abgelehnt, der Antrag Des Hrn. Sachs (Beibehaltung der bisherigen Zollsäße) angenommen.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die leß- teren monatlich.

Altona. Bekanntmachuug,

Bei der unter Nr. 29 nnseres Firmenregisters mit dem Sitze zu Altona eingetragenen Firma: Adolph Kauffmann ist zufolge Verfügung vom heutigen Tage vermerkt :

In das Handelsgeschäft des Kaufmanns Adolph Kauffmann zu Altona ist der Kaufmann Rudolph Heinrih Gustav Barckhausen zu Hamburg am 1. Juli 1876 als Gesellshaster eingetreten und rals unter unveränderter Firma fort- geführt.

Demnächst ist unter Nr. 530 unseres Gesell\chafts- registers Folgendes :

Firma: Adolph Kausfmaun, Sit der Gesellschaft: Altona, Rechtsverhältaisse dex Gesellschaft : Die Gefellschafter sind: die Kaufleute Adolph Kauffmann zu Al- tona und Rudolph Heinrich Gustav Bard- __ haufen zu Hamburg 2 __ Die Gesellschaft hat am 1. Juli 1876 begonnen, eingetragen worden. Altona, den 5. Juli 1876. Königliches Kcciègeriht.

Abtheilung I.

Aitona. Bekanntmachung.

Zufolge Verfüg»ng vom heutigen Tage ist bei Nr. 101 unseres Prokurenregisters eingetragen wor- den, daß die dem Johann Wilhelm Heinrih Roh: weder zu Uetersen von der Firma I. Rohweder daselbst \. Zt. ertheilte Prokura erloschen ist.

Altona, den 5. Juli 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung T. «Altona. Bekanntmachung. _ Zufolge Verfügung vom 5. Juli 1876 is heute in unjer Gesellschaftsregister unier Nr. 529 die

Firma : : _Tietgeu & Co, in Hamburg mit Zweigniederlassung in Ottensen eingetragen worden. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft. Die Gesellschafter sind die Herren: Amandus Carsten Johannes Behrens, Robert Heinrih Ferdinand Behrens, Beide zu Hambarg. Die Gesellschaft hat begonnen am 1, Januar 1874. Altona, den 5. Juli 1876. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Altona. S Cauntmacnua,

Bei Nr. 905 unseres Firmenregisters, woselbst die Firma I, Rohweder zu Utctercsen eingetragen steht, ist zufolge Verfügung vom heutigen Tage vermerkt.

Das Geschäst ist nach dem Tode der bisherigen Inhaberin Wittwe Hedwig Lucia Rohweder in Uetersen auf deren Sohn Johann Wilhelm Heinrich Rohweder übergegangen, welcher dasselbe unter der

Firma: H. Rohweder

fortführt. i

Demnächst if unter Nr. 1311 ebendaselbst die Firma H, Rohweder zu Uetersen und als deren Inhaber der Fabrikant Johann Wilhelm Heinrich Rohweder daselbst eingetragen worden.

Altona, den 5. Juli 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Berlin, Hanvelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 6. Juli 1876 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma“ Paralith-Fabrik Sachs & Cohn am 1. Juli 1876 begründeten Handelsgesellschaft (jetziges Geschäftslokal: Mühlenstraße 70/71)

1) der Fabrikbesißer Henry Sachs, 2) der Kaufmann Leopold Cohn, Beide zu Berlin. Das Recht zur Vertretung der Gesellschaft kann nur von beiden N geme fa aus- geübt werden, so daß der gezeichneten Firma die

n Staats-Anzeiger.

187FG-

8) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deutshen Eisenbahnen,

9) die Uebersicht der Haupt-Eisenbahn-Verbindun 10) die Uebersicht der bestehenden Postdampfschiff-

11) das Telegraphen-Verkehrsblait.

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich Abonnement beträgt 1 4 50 Z für das Vierteljahr.

1

en Berlins, erbindungen mit transatlantischen Ländern ,

S Deutsche Reich. «x. 61

erscheint in der Regel täglih. Das Einzelne Nummern kosten 20 H

| Insertionspreis für den Raum einer Druckfzeile 39 „S.

eigenhändige Namensunterschrift beider Gesellschafter hinzugefügt w rden muß. :

Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter N-. 5787 eingetragen worden.

Fn unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 8220 die hiesige Handlung in Firma: E. Wohl

vermerkt steht, ist eingetragen: Das Handelsgeschäft ist durch Vertrag auf den Kaufmann Adolph Wohl zu Berlin überge- gangen, welcher dasselbe unter der Firma Adolph Wohl fortseßt. Vergleiche Nr. 9454 des Firmenregisters.

9484 die Firma: Adolph Wohl '

und als deren Inhaber der Kaufmann Adolph Wohl hier eingetragen worden i

Die dem Adolph Wohl für die bisherige Firma E. Wohl ertheilte Prokura ist erloshen und ist deren E in unserem Prokurenregister Nr. 2865 erfolgt.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 5453 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: A Iacobsohu Söhne vermerkt steht, ist eingeiragen: t Die Gesellschaft if durch gegenseitige Ueber- einkunft aufgelöt. Der Kaufmann Louis Jacob- sohn sett das Handelégeshäft unter unveränder- ter Firma fort. Vergleiche Nr, 9485 des Fir- menregisters. i: i Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 9485 die Firma: 4 A. Iacobsohu Söhne : und als deren Inhabec der Kaufmann Louis Jacob- sohn hier eingetragen worden. Jn unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 4997 die hiesige Kommanditgesellschaft in Firma: Carl Nuhn & Co. vermerkt steht, ist eingetragen: 4 Die Gesellschaft is durch gegenseitige Ueber- einkunft aufgelöst. Der Kaufmann Carl Nuhn seßt das Handelsgeshäft unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 9486 des Firmen- registers, Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 3486 die Firma: Carl Nuhu & Cs. und als deren Inhaber der Kaufmann Carl Nuhn hier eingetragen worden. i Die dem Hermann Behrens für die bisherige Kommanditgesellschaft ertheilte Prokura ift erloschen und is deren Löschung in unserem Prokurenregister Nr. 2844 erfolgt.

Ja unser. Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3276 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: A. & M, Aron vermerkt steht, ist eingetragen: Die Handelsgesellschaft ist aufgelöt,

Gelöscht sind: Firmenregister Nr. 8337 die Firma: Friy Sehmiedel & Co. Firmenregister Nr. 8898 die Firma: Heinr, Behrend. Berlin, den 6. Juli 1876. Königliches Stadtgericht. I. Abtheilung für Civilsachen.

Handelsrichterlißhe Vekanut- __ machung. Nachstehende Firma: Fol. 373 C. F. Brämer in Beruburg, Inhaber:

Kaufmann Friedrih Brämer in Bernburg, ist laut Verfügung vom heutigen Tage in das hie- sige Handelsregister eingetragen worden.

Bernburg, den 6. Juli 1876. Herzogl. Anhalt. Kreisgericht. er Dritter,

Mayländer.

Blumenthal. SDandelsgerihtliche Bekanutmachung, Im hiesigen Handelsregister ist eingetragen: 1) zur Firma F, Reinecke, M. Schmidt Nach- folger zu Rönnebeck Fol, 156 Spalte 9: Die Firma ist erloschen 2) sub Fol, 2 Band IL., Firma: Carl Daniel, M. Schmidt Nachfolger, Ort dex Nieder- lassung: Rönnebeck, Firmeninhaber: Kaufmann Carl Daniel zu Rönnebeck. Blumenthal, den 4. Juli 1876. Königliches Amtsgericht. Hoe.

Bernburg.

Calbe a. S. Bekanutmachung.

_In unser Genossenschafts-Register ist zufolge Ver- fügung vom 3. Juli 1876 am heutigen Tage einge- tragen worden :

bei Nr. 3: der Konsum-Verein zu Staßfurt,

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr.

eingetragene Genossenschaft, ist aufgelöst und erfolgt die Liquidation durch den bisherigen Vorstand. ; Calbe a. S., den 3. Juli 1876. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung

Calbe a. S. Bekanntmachung.

In unsere Handelsregister sind zufolge Verfügung vom 3. Juli 1876 an demselben Tage folgende Ein- tragungen bewirkt : : :

a. in das Gesellschaftsregister :

bei Nr. 36: Aus der Handelsgesellshaft C. W. Adam und Sohn zu Staßfuct is der Kaufmann Louis Adam ausgeschieden, die Firma C, W. Adam & Sohn hier gelöscht und nach Nr. 517 dés Firo menregisters übertragen; ;

b. in das Firmenregister: :

bei Nr. 517: der Kaufmann Karl Wilhelm Adam zu Staßfurt als Inhaber der Firma C. W, Adam & Sohn daselbst. j

Calbe a. S,, den 4. Juli 1876. :

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Coethen. Handelsrichterliche Bekaunt- machung. :

Auf Fol. 353 des Handelsregisters ist bezüglich der Aktiengesells haft „Spiritus - Brennerei zu Coethen“ folgender Eintrag :

„Für die Zeit vom 1. Juli 1876 bis 30. Juni 1377 sind die bisherigen Vorstandsmit- glieder, nämlich: /

a, Oekonom Emil Schreiber in Coethen,

Vorsitzender, Carl Kaiser, daselbst,

b, Fleischermeister Stellvertreter desselben, c. Gutsbesißer Gottfried Wartemann in Thurau, d, Oekonom Eduard S chilling in Coethen, e, Gastwirth und Oekonom August Uhle daselbst, . als folche wiedergewählt.“ heute bewirkt worden. Coethen, 4. Juli 1876. Herzoglich Anhaltishes Kreisgericht. Der Handelsrichter. Kettler.

Cöthen. Handelsrichterliche Vekauuntmahung.

Im Handelsregister find heute folgende neue

Einträge gemacht worden :

Fol, 507. Firma: „Friedri Lezius“ in Cöthen; Inhaber: Kaufmann Friedrich Lezius daselbst.

Fol, 508. Firma: „Carl Kersten“ in Côthenz Inhaber: Schneidermeister C arl Kersten daselbst.

Fol, 509. Firma: „Erust Rawald“ in Côthen; Inhaber: Kaufmann Ernst Rawald daselb st.

Cöthen, den 5. Juli 1876.

Herzoglich Anhalt. Kreisgericht. Der S ettiler.

Cöthen. Handelsrichterliche Bekauntmachuug. Auf Fo]. 1 des Genossenschaftsregisters, Rabr. 3 Nr. 7 ist bezüglich der „Borschußbauk P Cöthen, LIRgeERgoReR Genossenschaft“ daselbst, folgender intrag: „Die bisherigen Vorstandsmitglieder: a. Stadtrath Wilhelm Beißer in Cöthen, Vorsitßender, b. Lehrer Franz Kaufmann in Cöthen, Kassirer, find für die Zeit vom 1. Juli 1876 bis 30. Juni 1879 in gleicher resp. Eigenschaft wieder- __ gewählt“, „heute bewirkt worden Cöthen, den 5. Juli 1876. Herzogli Anhalt. Kreisgericht. Der Ne ettler.

Einbeek. Sm hiesigen Handelsregister ist heute auf Fol, 145 eingetragen, daß die hiesige Firma : Adolf Kritter zufolge Erklärung des Firmeninhabers, Kaufmanns Kritter hierselbst, erloschen ift. Einbeck, den 29, Juni 1876. ; Königliches Amtsgericht. Abtheilung IL.

Mehliß.

Elberfeld. Auf Anmeldung vom heutigen Tage wurde unter Nummer 1311 des Gesellschaftsregisters eingetragen : A er Aufsichtsrath der Baterländiséhen Lebeus-

versicherungs-Actien-Gesellshaft zu Elberfeld hat dur l uy vom 26, Juni 1876 den Dr. phil, August Zillmer in Elberfeld, früher Direktor der Lebensversicherungs- Gesell chaft Nord- stern in Berlin, zum Direktor der Vaterländischen Lebensversicherungs Actien-Gesellschaft bestellt.

Der bestellte Direktor soll befugt sein, ia Gemein- haft mit einem Vorstandsmitgliede die Gesellschaft zu vertreten und deren Firma zu zeichnen.

Elberfeld, den 4, Juli 1876. Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.