1876 / 169 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpool, 18. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Feiner Weizen 1d, ordinärer 2—3 d,, Mebl 6 d. bis 1 sh. niedriger, Mais stetig. Wetter: Schön.

Liverpool, 18. Juli, Vormittags. (W. T. B.)

Baumwolle (Anfangsbericht). Muthmasslicher Umsatz 8000 B, Bebauptet. Ankünfte ruhig. Tagesimport 6000 B, Surats.

Liverpool, 18. Juli, Abends, (W. T. B.)

Bei der heut gen Wollauktion standen 16,200 Ballen zum Verkauf. Die Preise stellten sich durchechnittlich 5 pCt. niedriger als bei der letzten Auktion,

Zlaugow, 18. Jali, Nachmittags, (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbres warrants 56 sh. 6 d.

Die Verschiffffangen der letzten Woche betrugen 6042 Tons gegen 9833 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres,

Mamchester, 18. Juli, Nachm, |

12r Water A:mitage 7}, 12r Water Taylor 74, 30r Water Mi- Cholls 83, 30r Water Gidlow 93, 30r Water Clayton 10}, 40r Mule Mayoll 9, 40r Medio Wilkinson 11}, 36r Warpcops Qualität Row- land 10, 40r Double Weston 103, 60r Double Weston 144, Prin- ters 18/1g 34/59 84pfd. 99. Markt rubig.

Mull, 18. Juli. (W. T. B.) Getreidemarkt, Sämmtliche Getreidearten 1 sh. niedriger. -— Wetter: Trübe.

Faris, 18. Juli, Abends 6 Uhr. (W. T. B

Produktenmarkt. Mehl fest, pr. Juli 56,09, pr. August 57,00, pr. September-Dezember 59,25.

Paris, 18. Juli, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmarkt (Schlussberiecht). Weizen matt, pr. Juli 25,50, pr. August 26,00, pr. September- Dezember 26,75. Mehl weichend, pr. Juli 55,75, pr. August 56,75, pr, September-De- zember 58,75, Büböl behauptet, pr. Juli 74,75, pr. August 75,00, pr. September-Dezember 76,50, pr. Januar-April 77,75, Bpiritus behauptet, pr. Juli 43,75, pr. September-Dezember 45,295.

St. Petersburg, 18. Juli, Nachm. 5 Ubr. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Talg loco 53,00, Weizen loco 11,00, Roggen loco 7,15, Hafer loco 4,80, Hanf loco 40,50, Leinsaat

(9 Pud) loco 11,75. Wetter: Trübe.

New-York, 18. Juli, Abends 6 Uhr. (W. T. B.) | Waarenbericht, Baumwolle in New-York 112, do. in New-

Orleans 114. Petroleum in New-York 17}, do. in Philadelphia 17. Mebl 5 D. 75 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 19 C. Mais (old mixed) 54 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 8}, Kaffee (Rio- ) 165. Sehmalz (Marke Wilcox) 11# C. Speck (shbort clear) 11 C, Getreidefracht 7.

Kündigungen und Verloosungen,

Bergisch-Märkisoho Elsenbaha. Ausgelooste und gekündigte Prioritäts - Obligationen, s0wie Restantenliste; s, unter Ins, der Nr. 167.

ObersohlesIsohe Elsenbahn. Behufs Amortisation ausgelooste Stücke; s, unter Ins, der Nr. 167.

Ausweisge von Banken ete. Woohen-Uebersloht von 12 deutschen Zettelbanken per 15, Juli; s. unter Ins. der Nr. 167. Eisenbahn-Einnahmen,.

Braunsohwelglso0he FElsonbabn. Im Juni cr. 883,838 M (— 21,854 6), 1. Januar bis ult. Juni 4,848,469 M (— 323,903 M6).

——Sängergesellschafr Hans Lechner, bestch-nd aus

Tbeater.

Falluer-Theater. Donnerstag: Der E i eit eine Gasse, Schwank in 1 Aft von Julius osen. Hierauf : Kurzsichtig. Lustspiel in 1 Aft von C. A. Görner. um Schluß: Theater in Potschappel. Ritterschauspiel in 3 Akten. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich-Wilhelmst. Theater. Pan tag: Wiederauftreten des Hrn. C. Swoboda, nal n Urlaube und letztes Debut des Frl. Terée:

Die Fledermaus. Freitag: Die Fledermaus,

T ]

Krolls Theater. Donnerstag: Zum leßten Male! Die Kohlenschulz'n. Vor, während und ; nach dex Vorstellung: roßes Concert. Große j vollständig? Illumination des Sommergartens, An- j fang 54, der Vorstellung 6} Uhr, Eude des Con- certs: 11 Uhr. :

Freitag: Von Stufe zu Stufe. |

National - Theater, Donnerstag: Gastspiel |

:

der Hofburg-Schau*pieler in Wien, der Herren Le- ;

5

winsfy und Holenstein sowie der Frau Lewinsky- j

Precheisen von Prag: Die Räuber. i Freitag: Gastspiel der Obigen: Auf Verlangen: Der ; Pfarrer von Kirchfeld. ;

j Thalia-Theater (am Stadtpark). Donner-

stag: Im Wartesalon L. Klasse. Lustspiel. Doro- thea. Operette, Künstlerleben, Singspiel. j

Belle-Alliance-Theater, Donnerstag: Gar- ' ten- und Tyroler National: Concert der Innthaler

Z3 Damen und 2 Herren in ihrer Landestracht. ; Abends: Brillante Illumination durch mebr als j 10,000 Gaéflammen. Zum 7. Male: Die beiden | Klingsberg. Entree incl. Theater 50 H. ! reitag: Großes Doppel - Concert (Direktor } Res ewech mit seiner ganzen Kapelle). Zum L Male: Der beste Tou. Lustspiel in 4 Akten von | Carl Töpfer. |

V I I OCMTI T Deutscher Personal-Kalender. | 20, Juli, j 1613. Heinrich Julius Herzog v. Braunsehweig *#, ; 1853. König Friedrich Wilhelm IV, von Preussen ! erwirbt von Oldenburg ein Gebiet a, d. Jade

zur Anlegung eines Kriegshafens,

1870. Dr, v, Gräfe, Prof. der Augenheilkunde F,

Familien-Nachrichten.

Den am 17. d. Mts. nach längerem Leiden er- folgten plößlihen Tod des Justizraths Schwieger zu Wriezen a./O. zeigen tiefbetrübt an

die Hinterbliebenen.

Heute früh um 73 Uhr starb nach langen shweren Leiden der Kreis-Schulen-Inspektor Run Halama im 49. Jahre seines Lebens. Auguste Halama, geb. Wuttke. Oppeln, den 17. Juli 1876.

Verlobt: Frl. Olga Reisser mit Hrn. Kaufmann Bruno v. Liebermann (Pleß—Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberförster Koch (Wilhelmsbruh bei Skaisgirren). Hrn. Haupt- mann und Compaguniechef v. Franckenberg I. (Stettin). Hrn. Premier-Lieutenant a. D. Richard v. Busse (Offen). Eine Tochter: Hrn.

auptmann und Compagniechef Adclf Schneider Weißenburg i. E.)

Gestorben: Frau Zaïde v. Schmeling, geb. Gräfin Wrschoweß Sekerka y. Sedczicz (Freiburg in Baden). Frl. Marie Hamann (Dresden), Verw. Frau Oberst Ulrike v. Rapin-Thogras, geb. Freiin v, Eickstedt (Berlin). Hr. Oberst-Lieu- tenant z. D, Carl v. Not (Dresden).

Stekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Ediktal-Citation. Auf Grund der Anklage dez Oen Staatsanwaltschaft zu Löwenberg vom 15. März 1876 if durch Beschluß des unterzeich- neten Gerichts vem 8, Mai d. J. gegen die Mili- tärpflihtigen: 1) Carl Heinrih Müller, geboren am 6. Febrtiar 1851 zu Nieder - E Kreis Goldberg, 2) Otto Heinrih Richard Vogt, geboren am 6. Januar 1853 zu Ober-Adelsdorf, 3) Ernst rgen August Beer, geboren am 19. Mai 1853 u Goldberg, 4) Karl Ernst Wilhelm Huebner, ge- oren am 19, März 1853 daselbst, 5) August Hugo Wilhelm Bertram, geboren am 29. März 1853 zu

aynau, 6) Johann Carl Herrmann Wendrich, ge- oren am 16. Dezember 1853 zu Märzdorf, Kreis Goldberg, 7) Friedrih Herrmann Reichelt, geboren am 19, Dezember 1853 zu Neudorf am Grödit- berge, L arl Rudolph August Ansorge, geboren am 7. Juni 1853 zu Neu-Schweiniß, 9) Karl Friedrih Herrmann Vogel, geboren am 9. Februar 1853 zu Schoenfeld, 10) August Herrmann Bern- hardt, geboren am 29. Mai 1854 zu Probsthain,

D

wegen Entziehung vom Militärdienst auf Grund des §. 140 des Strafgeseßbuchs und des Geseß2s vom 3. Mai 1852 die Untersuchung eröffnet und ein Termin zur mündlichen Verhandlung auf den 26. September cr., Mittags 12 Uhr, im Sihungssaale Nr. 2 des unterzeichneten Ge- richts anberaumt worden.

; werden die genannten Angeklagten mit der Auffor- derung vorgeladen, zur festgeseßten Stunde zu er-

cheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder solche so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft weiden können. Jm

; Falle des Ausbleibens wird mit der Untersuchung : und Entscheidung in contumaciam verfahren werden.

Goldberg, den 8. Mai 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Subhaftationen, Aufgebote, Vere laduugesn un. dergl.

[4092] Bekanntmachung.

Es ist bei uns das Aufgebat des verloren ge-

gangenen Hypotheken-Dokuments : über die auf dem Grundstüke Band I1I, Bl. Nr. 80 des Grundbuchs von Tucheband Abthei-

lung III. Nr. 2 für die Wittwe Sens, Doro- | thea Sophie, geb. Landsberg, aus dem Kauf- ;

vertrage vom 24. Mai 1862 und der Urkunde vom 4. November 1862 eingetragenen 110 Thlr. beantragt worden.

Alle Diejenigen, welche an diese Hypothekenpost An- sprüche als Eigenthümer, Cesfionarien, Pfand- oder sonstige Gläubiger zu machen haben, werden hier- durch aufge*ordert, sih spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 17, :

am 18, August, Bormittags 11 Uhr, anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls alle unbekannten Interessenten mit ihren Ansprüchen prä- fludirt und die qu. Hypothekenpost gelöscht werden

wird. i Cüstrin, den 26. April 1876.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Oeffentliche A

Der Käthner Franz Deja aus Monkowarsk hat gegen seine Ehefrau Marianua, geborene Le laya, die im Jahre 1873 angeblich nach Amerika gegangen ist, auf Ehescheidung wegen böélicher Verlassung geklagt. Zur Beantwortung der Klage N O mündlichen Verhandlung der Sache ist auf den

22. Ianuar 1877, 12 Uhr Mittags,

vor dem Kollegium des unterzeichneten Kreisgerichts - ¿ im Audienzsaale Nr. 36 Termin anberaumt worden. : Die Marianna, verchel. Deja, wird hierzu öffent- | lih vorgeladen unter der Verwarnung, daß bei ihrem | Nichterscheinen die Ehe durch Erkenntniß getrennt, |

fie für den allein s{uldigen Theil erklärt und in die Kosten verurtheilt werden wird. Bromberg, den 20. Juni 1876. {6180] Königliches Kreisgericht. yan Baren.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

In Dresden s bester-und schönster

i Lage und dessen Umgegend habe ih die S vorzügl. Zinshäuser, scwie herrschaftliche : Villen utt alten schattigen Gärten, mit

theilweis Stallung, emise 2c., von

30,000 Æ bis #00,000 Æ unter den x günstigsten Bedingurgen zu verkaufen.

11747] Friedrich Riebe,

Vank- und Kommissionsgeschäft Ï (D, 1277.) in Dresden, Bictoriastr. 20, D Ag Mg,

Zur Renovirang der Güterzufuhrwege resp. der Ladepläße auf den Bahnhöfen Berlin, Moabit und Gesundbrunnen joll die Ausführung der Pflaster- arbeiten und die damit verbundene Lieferung von:

ca. 45 Kbm. polygonal behauener Kopfsteiue, 366 Pflasterkies, im Submissionswege vergeben werden. Die Liefe- rungsbedingungen kövaen im Bureau der Bau- Inspektion E 5/7 eingesehen, resp. von dort gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden. Offerten sind mit bezüglicher Aufschrift versiegelt und frankirt bis zu dem auf [6191] Donnerstag, den 27, Iuli cr,, Borm. 11 Uhr, anstehenden Texmin hierher einzureichen.

erlin, den 14. Juli 1876. Cto, 155/7.)

/ Bau-Inspektion

der Königlichen Niederschlesis{ch-Märkischen Eisenbahn.

[5989] Steinkohleulieferung.

Die Lieferung des Steinkohlenbedarfs für den Königlichen botanischen Garten zu Berlin foll im Wege der Submission einem Unternehmer übertragen werden. Die potesfälligen Bedingungen können bei dem König|. Garten-Jnspektor Bouhé, Potsdamer- ftraße 75, eingeschen werden. Sthriftliche versiege!te Gebote unter der Adresse des Direktors, Professors Dr. A. Braun, und mit dem Beisaß „Steinkohlen- lieferung“ sind bis zum 8. k. Mts., Neu-Schsne-

Zu! diesem Termine !

berg Nr. 1, oder an den 2c. Bouché abzugeben, bezw. portofrei einzusenden. Neu-Schöneberg, den 10. Juli 1876. Der Direktor des Königlichen botanischen ; Gartens. | A. Braun.

j Bekanntmachung.

: Hannoversche Staatsbahn.

| Die Lieferung von hydraulishem Kalk, Traß und Cement für den Bau der Elbbrücke bei Lauenburg soll im Wege öffentlicher Submission in 3 Loosen vergeben werden, von denen

Kalk, Loos 2: Lieferung von 1000 Kubm. Traß,

! Loos 3: Lieferung von 2900 Tonnen Cement * enthält. [6188] ¿ Die Submissions-Bedingungen liegen in dem Bureau des Abtheilangs-Baumeisters Wiesner in : Lauenburg zur Einsicht aus und können auch von * dort, auf portofreien Antrag gegen Erstattung von 3 s, bezogen werden. i ! Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift : | „Submission auf Lieferung von Kalk, Traß und Cement für den Bau der Elbbrücke bei Lauenburg“ : spätestens ¡ bis zum 2. August cer. Vormittags 10 Uhr, { an das oben genannte Bureau portofrei einzusenden,

wo dieselben in Gegenwart der erschienenen Sub- ! mittenten erôffnet werden. j Haunover, den 15. Juli 1876.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Bekanntmachung. Zur Ausstattung der im Vau begriffenen Matrosen- und Schiffsjungen-Kasernen 2c. hierselbst sollen 670 eiserne Bettstellen mit Bretteinlagen und 6 eiserne Bettstellen mit Drahtmatraßen, im Submission9w-ge beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten verschlossen urd portofrei mit der Aufschrift: „Submission auf eiserne Bettstellen“ versehen bis zu dem am 10. Nugust cr., Vormittags #1} Uhr, im diesseitigen Geschäftszimmer anstehenden Termine hierher einreichen, woselbst auch die Bedingungen 2c. zur Einficht ausliegen. Friedrichsort, den 15, Juli 1876. [6170] Kaiserlihe Marine-Garnisou-Ber waltung.

Bekanntmachung. 18 Stück einmännige Kasernen - Mannschafts- \{chränke und

\chränke l sollen zur Ausstattung der Matr»sen- und Schisfs- | jungen-Kasernen hierselbst im S-ubmissionswege be- , haft werden. [6171] Mee wollen ihre Offerten mit der Auf- ! rift: „Submission auf Kasernenschränke“

versehen, verschlossen und portofrei, bis zu dem

am 10. August cr., Vormittags 11 Uhr, im diesseitigen Geschäftszimmer c:nstehenden Termine hierher cinreichen, woselbst auch die Bedingungen 2c. zur Einsicht ausliegen. ;

Pr ges, den 15, Juli 1876. aiserlihe Marine-Garnison-Verwaltung.

[5946] , 9 , N r Königliche Westfälische Eisenbahn. Die Ansführuug der Mauerarbeiten des

Looses V. von Station 62 bis 79 der I. Bau-Ab-

theilung der Strecke Ottbergen-Northeim mit rot,

1760 Kbm. Mauerwerk soll in öffentliher Submis-

fion verdungen werden und ist hierzu Termin auf

den 22, d. Mts., Vormittags 11 Uhr,

im Bureau des Unterzeichneten angeseßt.

Die Zeichnungen, Bedingungen und Massen- und

reisverzeichnisse liegen im hiesigen Abtheilungs-

ureau. zur Einsicht offen, auch können leßtere gegen

Erstatung der Druckosten adl 1 4 50 von dort

bezogen werden. ,

Qualifizirte Bewerber wollen ihre Offerten zu oben genanntem Termine einreichen, an welchem die Eröffnung in Gegenwart der etwa ershienenen Sub- mittenten erfolgen wird. /

Beverungen, den 4. Juli 1876.

Der Abtheilungs-Baumeister. Wessel. Cto. 72/7)

Bekanntmachung.

Behufs öffentliher Verdingung des Bedarfs an R auhfourage, Fleis, Victualien, Bivouaksholz und

Loos 1: Lieferung von 650 Kubm. hydraulischem |

325 Stück zweimännige Kasernen-Mannschafts- |

Lagerstroh 2c, des Transports von Hafer, Präserven | und Brod von deu resp. Eisenbahnstationen in die | Cantonnements-Magazine, sowie der Magazinirung j und Verausgabung dieser Verpflegungs-Gegenstände | für die Truppen der 17. Divifion haben wir einen { Submissions-Termin auf Freitag, den 28. d. Mts.,, ¡ Vormittags 10 Uhr, im Bureau der unterzeichne- i ten Behörde, Scharfrichter-Straße Nr. 1 eine | Treppe anberaumt,

,_ Die Submissionsbedingungen, deren Kenntniß- ' nahme in den mit der Aufschrift: Submissious- | Offerte auf Lieferung von Manöver-Bedürf- nissen für die 17. Division bis zu dem bezeich- neten Termine versiegelt und portofrei au uns einzu- sendenden Offerten anzugeben ist, liegen in unserem ¡ Geschäftslokal zur Einsicht aus. Die Offerten wer- den im Termin in Gegenwart der erschienenen Jn- teressenten geöffnet. Cto, 139/7.) Schwerin, den 13. Juli 1876. [61261 Königliche Inteudantur der 17. Division.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s w. von öffentlichen Papieren.

| (6189) Depositen-Verkehr.

Bis va Weiteres werden für Depositen-Einlagen vergütet: bei achttägiger Kündigungsfrist 2 (i bei einmonatlicher Kündigungsfrist

24 j Zinsen pro | bei dreimonatlicher Kündigungsfrist Jahr 35% : franco bei sechsmonuatlicher Kündigungs- aller frist 4 Á f Spesen. bei aon monatlicher Fündigungs- frist 42 7

st 44 % Norddeutsche Grund-Credit-Bank.

Behrenstraße Nr. 7a,

Bei der am heutigen Tage stattgehabten 23, resp. 8. Verloosung sind folgende Kreis-Obligationen des Fürstenthumer Kreises gezogen worden : a... vierpro; entige Emission, 23. Ausloosung:

Littr. B, Nr. 49 à 500 Thlr. oder 1500 Mark,

Littr. C, Nr. 15, 98, 138, 237 und 257 à

100 Thlr. oder 300 Mark,

Littr. D. Nr. 75 à 50 Thlr. oder 150 Mark: H.V, HIere a Ra Lee ge Emission, 8, Aus- ; oosung:

Littr, C. Nr. 9, 13, 31, 45 und 61 à 100 Thlr,

oder 300 Mark,

Littr, D, Nr. 2 und 17 à 50 Thlr. oder 150 Mark,

Littr. E. Nr. 3 und 4 à 25 Thlr. oder 75 Mark.

Wir kündigen hiermit die mit den vorstehenden Littr. und Nummern bezeichneten Kreis-Obligationen der I. und V. Emission und fordern die Inhaber derselben hiermit auf, den Nennwerth in der Zeit vom 2. bis 10. Iauuar 1877 bei der hiesi- gen Kreis-Communal- Kasse oder bei dem Banquier Herrn Meyer Cohn in Berlin geg“n Zurückliefe- rung der ausgeloosten Obligationen und der betref- fenden Zins-Coupons in coursfähigem Zustande baar in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1. Januar 1877 hört jede fernere Ver- zinsung auf, es müssen daher die ausgereihten Zins- Coupons, deren Realisirung bisher noch nicht erfolgt ist, mit abgeliefcrt werden, entgegengeseßten Falls der Betrag dafür vom Kapitalbetrage einbehalten werden muß, (H. 1871 a.)

Coeslin, den 29, Juni 1876. [6190] Die Ständishe Commission für den Chaussee-

bau im Fürstenthumer Kreise.

[5353]

Bergish-Märkische Eisenbahn.

Die neunte Serie Zins-Coupons für den Zeit- raum vom 1, Juli 1876 bis dahin 1880 zu den 4°/cigen Düsseldorf-Elberfelder Eisenbahn-Prio- ritäts-Actien wird vom 1. Juli cr. ab bei unserer Haupt-Kasse hier ausgegeben werden.

Zu diesem Zwecke sind die zu den Prioritäts-Aktien gehörigen Talons mit einem doppelten, nah der Reihenfolge geordneten, den Namen, Stand und Wohnort des Inhabers enthaltenden Nummern-Ver- zeihnisse an unsere Haupt-Kasse hierselbst einzusen- den, welche die neuen Zinscoupons und Talons \{leunigst zurückbefördern, resp. an die persönlich erscheinenden Präsentanten möglichst sofort aushän- digen wird. SPPA,

Formulare zu den Nummern-Verzeichnissen sind bei unserer Haupt-Kasse unentgeltlich in Empfang zu uchmen. i:

Elberfeld, den 17. Juni 1876.

Königliche Eisenbahn - Direktionu.

[6014]

Meldungen bis spätestens 15. August cr. erbeten an

Vorsißender des

Verschiedene Bekanntmachungen-

Lehbrer-Gesuch.

Die Lehrerstelle an der Oktober 1872 in Hohenmölsen kreirten Privatschule, welche bis {jeßt ute Erfolge aufzuweisen hat, wird durch Verseßung des derzeitigen Lehrers zum 1, Oft ] ehalt 1050 4; Stundenzahl 28 in Fächern der Mittelshule. Seminaristisch gebildete Lehrer, die das

Mittelschullehrer-Exaraen später machen wollen, erhalten den Vorzug bei Besetzung betreffender Stelle.

ober cr. vakant.

K. Finsterwalder,

Schulvorftandes.

Deuts

er Reichs-Anzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounemeit betcägt 4 4A 50 S für das Vierteljahr.

M d M

M Alle Posi-Anstaltea des Inu- und Auslandes nehmen |

Bestellung auz für Lerlin außer den Post-Anstalten }

Jusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S T RENA E Ee L auch die Expedition: 8WN. Wilhelmstr. Nr. 32.

Berlin, Donnerstag.

Se. Majestät der König haben- Allergnädigst gerußt:

dem Forstmeister Dossow zu Königsberg in Pr. den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Haupt- lchrer Federmann zu Posmahlen im Kreise Pr.-Eylau, dem penfionirten Kreisgerichts - Gefängniß - Inspektor Liebrecht zu Halle a. S,., bisher in Glay, dem Kreisgerihtsboten und -Exe- futor Boettcher zu Torguu, dem penfionirten Kirchendiener Wasmuth zu Berlin, dem Uhrmacher Dieckhöfer zu Castrop im Kreise Dortmund und dem Hofmeister Korfsmeyer auf dem Rittergut Rothenhof im Kreise Minden das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Sergeanten Brandt im Ostpreußischen Bs Nr. 33 die Rettungs-Medaille am Bande zu verleiyen.

Deutsches Nei ch.

In Timmel wird gleichzeitig mit der am 3. August d. I. beginnenden Steuermannsprüfung eine Schifferprüfung für große Fahrt abgehalten wrden.

Bekanntmachung.

I. Vom 1. August ab wird die Einrichtung der „Post- aufträçge“ versuhsweise dahin erweitert, daß dieselbe, außer zur Eiñziehung von Geldbeträgen, auch zur Vorzeigung von Wech- seln behufs der Annahwe durch den Bezogenen im inneren Verkehre Deutschlands benußt werden kann. Ein zur Accept- desorgung mittelst Postauftrags ‘zu versendender Wechsel darf den Betrag von 3000 A nicht übe-:\chreiten.

II. Zu den Postaufträzen für Accepteinholung kommt ein besonderes Formular in Gebrauh. Dergleichen Formulare wer- den zum Preise von 5 „Z für je 10 Stück bei sämmtlichen Post- anstalten ormulars anzugeben :

den Namen und Wohnort des Bezogenen,

den Betrag des Wechsels, wobei die Marksumme in Zahlen und in Buchstaben ausgedrückt sein muß,

den eigenen (des Auftraggebers) Namen und Wohnort.

Die Ausfüllung des Vordrucks bezüglih des Tages der Fälli( keit des Wechsels und die Angabe der etwaigen Wechsel- nummer bleibt dem Auftraggeber anhcimgeslellt. Der unbedruckte Theil der Rülkseite des Formulars dient zur Aufnahme etwaiger Bestimmungen des Auftragzebers darüber, ob der Postauftrag nach einmaliger vergebliher Vorzeigung an ihn zurück oder an eine andere Person weitergesandt, oder einer zur Protesterhebung befugten Stelle übergeben werden foll. Für solhe Fälle genügen die Vermerke: „Sofort zurück“, „Sofort an N. in N“, „Sofort zum Protest“. Zu \chriftlihen Mittheilungen an den Wehsel- bezogenen i}| das Postauftrags-Formular, welhes im Falle der Annahme des Wechsels in den Händen der" Post verbleibt, nit zu benugen.

IIL. Dem Postáuftrage isi. der zum Zwecke der Annahme vorzuzcigende Wechsel beizulegen. Die gleihzeitige Beifüs gung mehrerer Wechsel, sowie das Beilegen von Briefen und die Vereinigung mehrerer Postaufträze zu einer Sen- dung ist unfstatthaft.

IV. Der Auftraggeber hat den Postaustrag mit dem Wechsel in vershlossenem Umschlage unter Einschreibung an dieje:ige Postanstalt abzusenden, welche die Accepteinholung bewirken soll, Der Brief ist mit der Aufschrift „Postauftra,,“ zu versehen. Es genügt, wenn die Aufschrift lautet:

Postausttag na (Name der Bestimmungs- Postanstalt.) |

Ueber den Poftauftrag wird ein Einlieferungsschein ertheilt

V, Die Vorzeigung des Postauftrags und des beigefügten Wechsels erfolgt an den Wechselbezogenen selbst, oder an dessen Bevollmächtigten. Als bevollmächtigt wird hierbei, sofecn der Bezogene nicht bei der Bestimmungs- Postanstalt eine im Besonderen el die Annahme von Wechseln lautende Voll- macht niedergelegt hat, postseitig jede \olhe Person angesehen, welhe zur Empfangnahme von Einschreibsend ungen für den Bezogenen berechtigt ist, An Sonntagen und an geseglichen Feiertagen findet die Vorzeigung von Positaufträgen nicht ftatt.

VI. Die Annahme des Wechsels muß durch den Bezogenen oder dessen Bevollmächtigten auf dem Wechsel schriftlich geschehen. Bie A kann fih auch auf einen Theil der Summe er- recken,

Die Weigerung der Unterschrift gilt als Nichtannahme.

Der angenommene Wechsel wird von der Bestimmungs- Postanstalt ungesäumt an den Auftraggeber in einem Umschlage unter Einschreibung zurückgesandt.

VIL. Der ersten Vorzeigung des Postauftrags und des Wechsels folgi, wenn diese vergeblih gewesen ist, nah iehen Tagen eine zweite Vorzeigung, falls niht der Auftraggeber durch einen Vermerk auf der Rüdseite des Poftauftrag-Formulars ein anderweites Verfahren vorgezeihnet hat.

Vill, Hat —der Auftraggeber auf der Rücscite des Post- auftrag-Formulars niht andere Bestimmung getroffen, so findet, wenn der Bezogene nicht zu ermitteln is, oder wenn der Be- zogene bez. dessen Bevollmächtigter die Annahme verweigert, die Rücksendung des Postauftrages nebsst Wechsel an den Auf- traggeber slatt. Bei verweigerter Annahme tritt die Rücksendung unmittelbar nach der zweiten Vorzeigung ein, wenn dex Äuftrag-

L S ELICIUIN 4 i .… Der Auftraagebe t __duf ber e E teit gehalten. Der Auftraggeber ha

eber E die Rücksendung nah einmaliger Vorzeigung ver- angt hat.

s [X, Der Aufixaggeber kann verlangen, daß der Postauftrag nebst dem Wechsel nach ein maliger vergebliher Vorzeigung nah einem “innerhalb Deutschlands belegenen Orte nach- gesandt werde. Dieses Verlangen i|st unter Angave einer vollständigen zweiter Adresse durch den Vermerk „Sofort an N. in N.“ auf der Rückseite des Postauftrag-Formulars auszu- drücken. Eine folhe Weitersendung findet kostenfrei statt. Die- selbe geschieht unverzüglih, und zwar, gegebenen Falles, mittelst Einschreivbriefes an die betreffende Postanstalt.

X. Wünscht dex Auftraggeber, daß der Postaufirag nebst Wechsel nach ein maliger vergebliher Vorzeigung an eine zur Aufnahme von Wehselprotesten befugte Person zum Behufe der Protesterhebung abgegeben werde, so genügt der Bermerk „So- fort zum Protest“, ne daß es der namentlichen Bezeihnung einer solen Person bédarf. Mit der Weitersendung des Pofi- auftrags nebsst Wechsel an den betreffenden Notar, Gerichts- vollzieher 2c. ist die Obliegenheit der Postverwaltung erfüllt. Die Pcrotesikosten hat der Auftraggeber unmittelbar an den Er- heber des Protestes zu. entrichten,

X1. Ein mit dem Vermerk „Sofort zum Protest“ vers \sehener Postauftrag wird ouch dann unverzüglih zur Protest- erhebung befô: dert, wenn er bei der ersten Vorzeigung nur theil- weise angenommen worden, oder wenn es gleichviel aus welchem Grunde beim ersten Versuche nicht gelungen ist, den Postauftrag überhaupt zur Vorzeigung zu bringen.

Nil. Die Gebühren für einen Postauftrag zur Besorgung des Wechselaccepts bestehen aus folgenden Säßen: ah

S

a. dem Porto für den Postauftragsbrief mit . b. der Gebühr fz die Borzeigung, : ohne Rück- sist auf die;dre rs Wechselbetrages von 10 , c. dem *Porro’ fut den Einschreibbrief mit dem zurückzgehenden Wechsel mt... 30, zusammen 70 9.

Das Porto unter a. ist vom Auftraggeber vorauszubezahlen. Die Beträge unter b. und 2. werden dem Auftraggeber ange- rechnet, sobald die Rücksendung des bloßen Wechsels, oder des Postauftrags nebst Wechsel stattfindet. Werden Posiaufträge zur Protestaufnahme abgegeben, #9 bleiben die Gebühren unter þ. und c, außer Ansaÿ.

X11. Die Postverwaltur:g haftet für die Beförderung eines Postauftragsbrieses, wie für einen eingeschriebenen Brief. Eine weitergeßende Gewähr, insbesondere für rehtzeitige Vorzeigung, oder für rechtzeitige Rü.ck- oder Weitersendung des Poftauftrags nebst Anlage wird nicht geleistet; auch Übernehmen die Post- anstalten keinerlei Verpflihtung zur Erfüllung der besonderen Vorschriften des Wechselrechts.

Berlin W., den 18. Juli 1876.

Der General-Postmeister.

Zu Aplerbeck im Megierungsbezirke Arnsberg wird am 1, Augast d. J. ein mit der Octs-Postanstalt yereinigtes Telegraphen- amt mii beschränktem Tagec dienst eröffnet. Arnsberg, den 18, Juli 1876. Kaiserliche Ober-Postdirektion.

Köntgreich Preußen.

. Se. Majestät der König- haben Allergnädigst geruht:

den Kam:nergerihts-Rath Deneke zu Berlin in der Amts- eigenshaft als Appellationsgerihts-Rath an das Appellatiors- geriht in Celle zu versegzen.

Finanz-Ministerium. Königliche Seehandlung. Bei dem Königlichen Leihamt find ernanni: der Kas- firer Dyhring zum Controleur, der Buchhalter Jariy zum

Kassirer, der Sekretär Gud ohr zum Buchhalter, der Diätar März zum Sekretär.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der Negierungs-Assessor Joseph Busch in Ratibor, Mit- glied der Königlichen Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn, ist mit den Funktionen des Vorsißenden der Königlichen Cisen- bahnkommission zu Ratibor betraut worden.

Dex Hülfsarbeiter bei der Königlichen Direktion der Ober- \chlesishen Eisenbahn, Regierungs-Assessor Hugo Fink, ift von Breslau nach Kattowigz versezt und demselben die Wahrnehmung der Geschäfte des administrativen Mitgliedes der Königlichen Eisenbahnkommission daselbs kommissarish übertragen worden.

Das 20. Stück der Geseß-Sammlung, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter :

Nr. 8435 das Kirchengeset, betrefsend die bußtäglihe Goites- dienstordnung in dsgr evangelisch-lutherishen Kirhe der Provinz Hannover. Vom 2. Juli 1875;

Nr. 8436 das Kirchengeseß, betreffend einen veränderten Abdruck des Harzgesangbuches. Vom 3. Juli 1876;

@

176

—— T a T D: mm

Nr. 8437 das Kirchengeseh, betreffend die weitere Verbesse- rung ungenügend dotirter Pfarrstellen der evangelish-lutherishen Kirche der Provinz Hannover. Vom 4. Juli 1876;

Nr. 8438 das Kirchengeset, betreffend Abänderung des Geseßes vom 22. Dezember 1870, betreffend die Wahlen derx Pfarrer in der evangelish-lutherishen Kirhe der Provinz Hanz nover. Vom 5. Juli 1876 ;

Nr. 8439 das Kirchengesetz, betreffend die kirhlihe Trauung in der evangelish-lutherishen Kirhe der Provinz Hannover. Vom 6. Juli 1876.

Berlin, den 20. Juli 1876.

Königliches Geseß-Sammlungs-Amt.

Die heutige Nummer des DeutsGen Reichs- 1nd Königlih Preußishen Staats-Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

Nr. 131 der Tarif- 2c. Veränderungen derx deut» \chen Eisenbahnen.

Nichtamllichßes. Deutsches Ne iche

Preußen. Berlin, 20. Juli. Se. Majestät d:r Kaiser und- König trafen auf der Fahrt nah Salzbur gestern Nachmittag 55 Uhr in München ein und seßten nad furzem Uufenthalte die Reise fort. In Roseiheim nahmen Se. Majestät der Kaiser das Diner ein. Se. Königliche Hoheit der Prinz Luitpold von Bayern war dorthin vorausgereift, um Sé. Majestät zu begrüßen.

Die Großherzoglih badische Familie hatte den Kaiser von der Mainau bis Lindau begleitet.

Auf der Fahrt nah Salzburg wurden Se. Majestät überall, namentlich in Kempten und Rosenheim enthusfiastish begrüßt.

Gestern Abend 94 Uhr sind Se. Majestät der Kaiser und König in Salzburg eingetroffen und von einem Flügeladjutanten Sr. Majestät des Kaisers von O-sterreih, sowie von dem ‘deui- \hen Botschafter, Grafen Stolberg, empfangen worden. Vom Bahnhofe aus, an welhem ih eine große Menschenmenge ein- gefunden hatte, welhe den Kaiser mit freudigen Kundgebungen begrüßte, fuhren Se. Majestät nah dem Hotel „Erzherzog Carl“.

Heute Morgen bald nah 9 Uhr statteten Se. Majestät der Kaiser Franz Josef in Begleitung des Flügel - Adju- tanten Freiherrn v. Salis Sr. Majestät dem Kaiser und Köni einen Besuch ab. Die Beiden Monarchen begrüßten Sih au das Herzlihste und zogen Sich, nahdem Sie ihr beiderseitiges Gefoige gegenseitig vorgestellt hatten, zu einer Konferenz zurück. Um 10 Uhr erwiderten Se. Majefiät der Deutsche Kaiser den Besuch Sr. Majestät des Kaiscrs Franz Iosef in der Residenz.

Nachmittags um 3 Uhr sollte das gemeinsame Diner stait- finden und um 6 Uhr ein Ausflug nah Heilbrunn gemacht werden.

Ihre Majestät die Kaiserin-Königin empfing gestern den Besuch Sr. Kaiserlihen Hoheit des Erzherzogs und der Erzherzogin Rainer. Die Kaiserin reift heute nah Schloß Krauchenwies bei Sigmaringen zum Besuche Sr. König- lihen Hoheit des Fürsten von Hohenzollern.

Hiesige Zeitungen veröffentlichen nah der Rücküber- sebung tas eigenhändige Schreiben Sr. Majestät des Kaisers und Königs, welches der Kaiserlih Deutsche Gesandte in Washington, von Shloezer, am 4. Juli dem Präsidenten Grant - überreiht hat. Wir sind in den Stand gesetzt, dieses Schreibea nach dem authentischen Original- tert mitzutheilen. Dasselbe lautet:

Berlin, den 9. Juni 1876. Wilheim, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, : König von Preußen 2. 2c. 2. an den Herrn Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Großer und guter Freund!

Es ist Ihnen beschieden, die hundertjährige Feier des Tages

zu begehen, an welchem das große Gemeinwesen, an_ dessen Spitze Sie stehen, in die Reihe der unabhängigen Staaten eingetreten ist, Was die Begründer desselben in weiser Be- nußung der Lehren der Geshihte der Staatenbildungen und mit weitem Blick in die Zukunft geordnet, hat fih in einer Entwielung ohne Gleichen bewährt. Sie und das amerikanische Volk darüber zu beglückwünsch-n, - ist Vir eine um \#o größere Freude, als seit dem Freundschaftsvertrage, welchen Mein in Gott ruhender Ahnberr, König Friedrich 11., glorreihen Andenkens, mit den Vereinigten Staaten geschlossen hat, jederzeit eine un» etrübte Freundschaft zwischen Deulshland und Amerika bestanden und sich durch die immer zunehmenden Beo ziehungen beiderseitiger Angehörigen und in einem immer fruhtbareren Austausch auf allen Gebieten des Verkehrs und der Wissenschaft entwickelt und befestigt hat. Daß die Wohl- ahrt der Vereinigten Staaten und die Freundschaft beider ólfer auch ferner mit einander wachsen mögen, ist Mein auf- richtiger Wunsch und Meine zuversichtliche Hoffnun . Empfangen Sie die erneuerte Versicherung Meiner vorzüglichen Achtung.

Wilhelm. von Bismarck.