1876 / 173 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P 22, Juli, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Mehl unverändert, pr. Juli 55,75, pr, August 56.50, pr. September-Dezember 58,50. Rüböl unverändert, pr. Juli 76,25, pr. August 76,25, pr. September-Dezember 77,75, Pr, Januar-A pril 78,75.

New-York, 22. Juli, Abénds 6 Uhr. (W. T. B) :

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 1134, do. in New- Orleans 11}. Petroleum in New-York 17}, do, in Philadelphia 172. Mehl 5 D. 75 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 18 C. Mais (01d

163, Sehmalz (Marke Wilcox) 113 C. Speck (short clear) 11 C; Getreidefracht 7. - Ausweilse von Banken ete. AKtleu-Gesellsohaft Stelnkohlerbergwerk Nordstern. Bilanz vom 31, Dezemker 1875; s, unter Ins. der Nr. 171. Kündigungen und Verloosunzeznz, Preussis0ho Hypotheken-Aktilen-Bank. Ausgelooste 44 9% Pfandbriefe; s. unter Ins. der Nr. 171. Leipzig - Dresdener Elsenbahn.

Ueber ausgelooste Partial-

mixed) 54 C, Zucker (Fair refining Muscovados) 83. Kaffee (Rio-) | Obligationen und Schuldscheine; s. Ins, in Nr. 171.

Berlin, 24. Juli. An Schlachtvieh war aufgetrieben : Rind- vieh 2167 Stück, Schweine 4425 Stück, Schafrien 30,955 Stück, Kälber 1368 Stück.

Fleischpreise,

höchster mittel niedrigste

Rindyieh pro 100 Pfd, Schlachtgew. 56-88 Mrk. 46-48 Mrk, 33-36 Mrk. Schweine pro 100 Pfi, Schlachtgew. 57-58 Mrk. 52-53 Mrk. 46-48 Mrk, Hammel pro 2X0--23 Kilo 22-22 Mrk. 19-21 Mrk,

| Kälber: Geschäft flau, niedrige Preise,

Theater.

Der leßte Trumpf.

Alexander Wilhelmi. eseßt. Posse mit nglishen von J. Williams.

Lustspiel in 1 Akt von werden, um Schluß: An die Luft |

Kleineisenzeug im Gesammtgewicht von 2,236 120 Klgr.

) Die Bedingungen liegen im hiesigen Abtheilungs- , «sang izn 1 Aft nach dem | Bureau, Französishe Straße 9, zur Einsicht aus |

Lieferungs-Unternehmer wollen daher ihre Offerten

. August er. dem Regiment einreichen. Die Einsendung von Proben is erwünscht.

Bekauntmachung.

Es sollen die auf ten diesseitigen Bahnstre>en

¿ | unter Angabe des Preises und der Zeit, in welcher | diêponiblen alten Materialien, bestehend in ca. Walluer-Theater, 3. 1. M.: Boltaire om Materialienplab. am alten Kirchhof bei Potsdam | die Lieferung ausgeführt sein kam, bis zum | O wird verbrauut, Lustspiel in 1 Aft von Labiche ' nah dem Depotplaß bei Station 197, an der |1 und Leroy. Hierauf: Der Phlegmatikus. Lust- | Chausscee nah Drewibß gelegen, soll im Wege öffent- spiel in 1 Aufzug von Roderih Benedix. Dann: | licher Submission im Ganzen oder getheilt vergeben | Rendsburg, den 20. Zuli 1876.

| Holsteinsches Iufanterie Nez„iment Nr. 85.

9,410,000 Ko. alter Schienen, 117,000 , „Laschen, 47,000 , y„ Unterlagsplatten, 397,000 sonstigen Kleineisenzeugs und 291,000 , Gußs{rott Os der öffentlichen Submission veräußert werden.

-

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

: { und können auch gegen E: stattung der Kopialien von | Dieselbe Vor- | dort bezogen werden. ; Die Offerten sind bis

; \ A ; Die maßgebendc.n Bedingungen liegen im Sefkre- Vei dem unterzcihneten Regiment if in Fo!ge | tariat unserer Bureau- btheilung V1. zur Einsicht-

Mittwoch und folgende Tage: } VAELE ( Ébherer Anordnung die Lieferung von Lederzeug- 2c. | nahme aus und köanen Abdrüde derselben gegen

stellung.

lle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen

Priedrich-Wilhelnmst. Theater.

Dienstag: : an mich versiegelt und mit der Aufschrift

: Dienstag, den 1. August, Vormitta r, Stü>en für 1 bis 200 Mann und von 1612 Paar | - ‘anco-Ei g gus tags 11 Uher, } Halbsohlen zu vergeben. Versiegelte Offerten mit D R Ce U ogen

Giroflé Girofla. Submission auf Anfuhr vou Oberbau- l: der Aufschrift: „Submission anf Lieferung von werden.

Mittwoch : Dieselbe Vorstellung. i

Krolls Theater.

zu Stufe. Vor, während und nach der Vorstellung : Großes Concert. Große vollständige Illumination des Sommergartens. Anfang 54, der Vorstellung ; 6X Uhr, Ende des Concerts: 11 Uhr. /

Mittwo<: Dieselbe Vorstellung. ! [6272]

Donnerstag: Zum 1. Male: Ein Frühstü>s- stünd<heu. Genrebild mit Gesang in 1 Aft von C. Görliß. Musik von G. Michaelis. Urlaub uach dem Zapfeuslreich.

Natioual - Theater. Dienstag : Vorleßtes

Gastspiel der Herren Lewinsky und Hallenstein \o- wie der Frau Lewinsky: Berlorene Ehre.

Magdalena.

Gauten- und Tyrolecr National Concert dex Inn- |

aus 3 Damen und 2 Herren, in ihrer Landestracht. ; Löwenberg, Abends: Brillante Illumination des prachtvollen |

flammen. Dienstag: Die beiden Klingsberg, | Lustspiel in 4 Akten von A. v, Koßebue, Mitt- | we<: Auf allgemeines Verlangen : Das Brunnen- ' müädchen von Ems. Lustsviel in 4 Akten von | L. pp.“ Georg Horn. | Vorstellung 74 Uhr. Ende des Concerts 11 Uhr. i Entrée incl. Theater 50 3.

Yeutscher Persona!-Kaleuder. 25. Juli.

1655, Fr. Freiherr v. Logau f. 1790. Joh, Bernh Basedow f, 1860, Prinzessin Luise v. Preussen, Tochter des ,

Prinzen Friedrich Carl *. j

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Jenny Löffler mit Hrn. Premier- | (6269 Lieutenant Arthur von Loebell (Berlin). Frl. [ ] Marie von Be> mit Hrn. Hauptmann Hardt (Neifse), Komtesse Ottilie von Brockdorff- Ahlefeldt mit Hrn. Amtsverwalter August von Döring (Ascheberg).

dorn (Magdeburg). Eine Tochter: Hrn. Baan Preiß (Stralsund). Hrn. Landrath raf Kaniß (Pansewitz).

(estorben: Hr. Rittergutsbesißer Friedrih Adolf Ladewig (New-Belz). —- Verw. Frau Henriette Petersen, geb. Nehring (Culm), Verw. Frau Oberst-Lieutenant von Döring, geb. von Nostiz (Recterhütten). Verw. Frau Probst Emilie

*Niß\<, geb. Schmiedor (Kiel). Hr. Straf- Activa.

materialien“

Der Abtheilungs: Baumeister.

: Berliner Nord BO Q e A A 8 va N U

; : ; 26 * auf der Stre>ke der Berliner Nordbahn foll incl, Mittwoch: Lehtes Gastspiel derselben: Maria | Lieferung sämmtlicher Materialien, jedo< excl. der A i Me C S j L zwei Loosen u ¿ E ____{ Wege der öffentlihen Submission an qualifizirte Belle-Alliance-Theater, Täglih: Großes | Unternehmer verdungen werden. N | Loos T. veransdlagt mit rot, 24,500 G, um- thaler Sängergejellshaft Hans Lehner, bestehend | faßt die Bauten auf der Stre>e von Pankow bis |

Loos IL, veranschlagt mit rot, 17,000 M4, die auf

Sommergartens dur< mehr als 10,000 Gae- / der Stre>e von Löwenberg bis Dannenwalde.

Die versiegelten Offerten mit der Aufscrift : „Offerte ¿zur Uebernahme des Baues der Wüärterhäuser und Wüärterbuden Loos

Anfang des Concerts 64 Uhr, der | sind spätestens zu dem am Donnerstag, / den 3. August 1876, Bormittags 12 Uhr, | in dem Abtheilungs-Bureau anberaumten Termine Ü S S S S S E R i POrtofrei einzureichen, in welchem die Eröffnung der ¡ eingegangenen Offerten in Gegenwort der erschienenen ; Submittenten stattfindet.

Bekauntmachung. | Die Lieferung von 74 Kalbfellto: nistern, 3 Arznei- und Vandage-Taschen, t U LiEe n i 1 j ecognitionêmarken | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Hage- j soll an den Mindestfordernden vergeben werden.

Schwedler.

Neisse, den 22. Juli 1876,

aaa ar

L. Königliche Westfälische bahn. [6308] My Sie

Griesbach, bezogen werden. Offerten find bi3 zu dem auf

Münster, den 21. Juli 1876. Eisenbahn,

Königliche Westfälische

j Tecmin auf den

lungs-Baumeister. Iran.

| mittenteù, statifinden wird. /

bezogen werde:

Wessel.

| Ausrüstungsstü>ken“ resp. „Submission auf * portofrei einzusenden, zu welcher Zeit die Offerten Lieferung vou Halbsohlen“ sind bis 4. August cr.,

in Gegenwart der etwa erschiencnen Submittenten ;

i : früh 10 Uhr, an die unterzeichnete Kommission Dienstag: Von Stufe ¿x3fnet werden sollen.

| franco einzusenden und muß darin erwähnt sein, | big zu dem auf den 5. August er. anberaumten Potsdant, den 22. Juli 1876. [6298] daß von den Bedingungen Kenntniß genommen wor- Submissions-Termine G uns einzureichen,

„den ist. Leßtere werden gegen franco Einsendung i s R ver R Ade an welchem Tage, Vormittags 11 Uhr, die Er

12. August cr. auf die Offerte keine Antwort er- | mittent i folgt, fo ist die Lieferung anderweitig vergeben. M eolgen ub,

2 Oberschlesishes Infanterie-Regiment Nr. 23. | Die Beklcidungs-Kommission. [6311]

«uf Lieferung von Wasserreservoiren, Für die Neubaustre>e Ottbergen - Northeim find 2 Stü>k shmiedeeiserne Wasserreservoire mit einem S oon rot. eN S S le Bedingungen und Submissionsformulare können gegen portofreie Einsendung von 50 Pfennigen dur | nebst Coupons Ser. V1, Nr. 3/8 und Talon der unsern Bureauvorsteher, Herrn Rechnungs-Rath von | Niederschlesis<-Märkischen Eisenbahn über 100 Thlr,

den 16. Angust d. I, Vormitt ; o ; R / in unserem Centrallireau BIGTIONE anberduaten der ehemaligen Niederschlesis<-Märkischen Eisenbahn-

Termine an uns einzureichen, wo dieselben in Gegen- | Sesellshaft vom 19. Dezember 1848 wird der ; wart der er]hienenen S bialteaten ednet Weben, gegenwärtige Inhaber obiger Effekten hierdurh auf-

Königliche Direktion der Westfälischen

in 2 Loose getrennt verdungen werden und ist hierzu

| 12. August er, Bormittags 11 Uhr,

{ im Bureau des Unterzeichneïen anberaumt worden, | woselbst guch vie (Klbffnuug. dez eingeaangenen | Offerten in Gegenwart der tw erschiéneuen Sub-

Die Zeichnungen und Mafsén und Preitverzeich- 7 stelle des Kreises CETEN [ nisse liegen daselbst zur Einsicht offen und können | Diensteinkommen von 900 K {jährli verbunden ist, | leßtere au<, von dort gegeh Erstattung von 1 4 | fordern wir die qualifizirten Aerzte, wel<he auf diese

| Beverungen, den 18. Zuli 1876. | Der Abtheilungs-Baumeister. [6286] | lih bei uns zu melden. Aachen, den 18. Zuli 1876.

Offerten sind versiegelt unter der Aufschrift : „Abtheilung VL, Offerte auf Ankauf alter Materialien“

Wenn bis | ¿nung in Gegenwart der etwa erschienenen Subs

Elberfeld, den 12. uli 1876. [6111]

ct. 1039/7.) Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #\. w. von öffentlichen Papieren.

[616] Bekauutmachung. Königlich Niederschlesish-Märkische

Eisenbahn. Die Prioritäts-Obligation Ser. L. Nr. 8722

Eisenbahn.

= 300 M. ist als abhandea gekommen bei uns an- gemeldet worden. In Gemäßheit des 4ten Nachtrags zum Statut

gefordert, dieselben an uns einzuliefern vder seine etwaigen Rechte bei uns geltend zu machen, widrigen- falls deren gerihtli<he Mortifikation von uns bean- tragt wird, welche nah dem gedachten Statut zu erfolgen hat, wenn diese Aufforderung drei Mal in Zwischenräumen von 3 zu 3 Monaten veröffentlicht

Eisenbahu.

Die Ausführung von ca. 2900 Kubikmeter Beton-, | und die Einlieferung oder Geltendmachung etwaiger

Dot 7 S : ¿1 | Bruch- und Ziegelstein-Mauerwerk zur Fundirung Zeichnungen, Anschläge und Submissionsbedin der Weserbrü>e bei Wehrden fol

844, Eginhbardt, Geheimschreiber Carls d. Gr. +. gungen liegen im oben bezeichneten Bureau aus. und _Tönnen dieselben mit Ausnahme der Zeichnungen * gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden. Orauieuburg, den 20, Zuli 1876.

Der E

A Oa Cbe Monaten nach der ; eßten Publikation geschehen ist. im Ganzen oder Verlin, den 20. Vnitis 1876. Königliche Direktion der Nieders<hlesis<h-Müär kischen Eisenbahn.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Zur Wiederkeseßung der erledigten Phyfifats- mit welcher eîn

Stelle reflektiren, hiermit auf, sih binnen 6 Wochen unter Vorlegung der Qualifikationspapiere \chrift-

Cto. 183/7) * Königliche Regierung. Abtheilnng des Inuern.

Geschäfts-:Uebersicht der UnfallversicherungS8genossenschaft zu Chemniß für das Verwaltungsjahr 1875.

Bilanz.

Passiva.

anstalts-Jnspektor Alexander Jagodynski (Brieg). M

Verkäufe, Verpachtungen, 8. 13 |Effecten-Bestond Ende 1874 75 Abgang 1875, ausgel. Priorit.

Submisfionen 2c.

Pferde-Auktion. Sonnabend, den 29. Iuli d. I., Vormittags von 115 Uhr ab sollen zu Berlin in der Reitbahn der Tattersall-Aktien- Gesellschaft, M eor out ease Nr. 19, aus den König- lichen Neustädter Gestüten 12 bis 14 jüngere und ältere, meist no< de>kfähige Hengste, sowie eine 8jährige Stute öffentli<h und meistbietend gegen gleih baare Bezahlung verkauft werden. . Sämmt- liche Pferde find mehr oder weniger rittig, und kön- nen am Tage vor der Auktion an dem bezeichneten Ort besichtigt: werden, Das Nähere über deren Ab- ftammung 2c. geht aus den vom 25. Juli cr. ab im Königlichen Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten, wie aub im Bureau der Tattersall- Aktien-Gesellshaft zu Berlin und im diesseitigen Bureau-Lokal zur Empfangnahme bereit liegenden Liften hervor. Friedri - Wilhelms - Gestüt, bei Neustadt a /Dosse, den 11. Juli 1876. Der Königliche Laudstallmeister. Wettich.

Bekauntmachung.

Die Ausräumung und Abfuhr der Exkremente ans den Latrinen, sowie des Mülls und der Asche aus den Behältern in dem Miethskasernement in der Frobenstraße Rr. 22/23 sol im Wege der Sub- mission verdungen werden. j

ie Bedingungen sind in unserm Geschäftslokale, Michaels-Kirhplaß 17, einzusehen und versiegelte Offerten bis zum 29. Iuli er,, Bormittags 11 Uhr, daselbst einzureichen. Cto. 199/7.) Berlin, den 22. Juli 1876. [6315] Königliche Garuison-Verwaltung.

Königliche Ostbahn.

Eisenbahn Berlin-Nordhausen, Submission auf Anfuhr von Oberbau-

Zinseu

e m e

Nachzah

[6312]

materialien. 1 Gua ¿

Die Anfuhr von Oberbaumaterialien und zwar :.

30,000 Stü> eihene Schwellen im Gesammt- gewichte von 2,550,000 Klgr.,

8,600 Stü> Schienen nebst dem zugehörigen

Conrswerth am 31. Dezember 1875 Á6. 42,000. Prioritäten à 24%. #4 18,000, 59% Kronpr. Rud. Prioritäten à 74%. . M. 9,000. 5%, Gal.-Ludw. Prioritäten à 87% 4 19,200. 43% Aach.-Mastr. Prioritäten à t 2 E M E 4/0 Sächs. 69r Staats-Oblig. a V 0 . e . . « . . « . . A 15,900 43% Chemn. Stadt - Oblig. O S Hypotheken-Vestand Ende 1874 MURAIA O O e i Cedirte Kaufgelder 7622 Cassa-Bestand . E42 9223/58

Prämiengelder . Bankguthaben

Ageunteng ¿’l

E o | ungen und Prämien . 11

hiervon in Preußen:

S M. z H.-B.

hemn.-Komot. Bahn

79209 --

121350/—

Außenstände.

321838 69

|

S. 8 |Schädeu-Reserve pr. 1875

3. 27 |Reserve-Föond Ende 1874

75 Zugang: Zinsen pr. 1875, . . ._, Ueberschuß des Dividenden-Contos 1874 . unverrechnete Eingänge aus 1874 ... 38/30

Abgang: Gehalts: Gratifikation pr. 1874 M 600. für Schäden aus 1872

Coursverlust pr. 1875 ,„, 18696. 3261510

hierzu Rü>lage pr. 1875 von

2|RNenten-Foud Ende 1874. .. Ua L4H A 780|—-

Alsen v 06 A 3078 51

Abgang : Renten-Ausz. pr. 1875 . . .| 6464/60] 70605

Unbeza!lte Prämienposten. . . 359 Dividenden pr. 1874. .... 39587 Guthaben der Agenten... . 1035017

(i | Prämieu-Cingang pr. 1876 . . 9584 | MebeesiR N R

t M

10396479 9198/24 5498 99

114700 32

, 4455. 7 4305. , 4557.

M 13918,

. 1873 » 1874

32085/22

R F211 08 A Ld 34071/38 ———T9683/70|

116156

O A E 23528 7707031

do, für Provisionen . . « « «+ | 1490/75 11840

26531 321838

Versicherungen : es Etablifsements mit een Arbeitern, 4 21,515,064 Löhnen und 4 251,762, 46. Jahresprämien, r” 9 y

s 1 o o

Unfälle : 2195 mit 37 Todesfällen und ‘44 {weren Verleßungen 46

wovon - 295 8 i O0 Á :

Einnahme: s M. 272,571. 083, 4,128, 90.

M 216,699, 93.

3,092,068 , », y 33,482. 65

178,802. 90, Auszahlungen, 22,978. 72. dergl. auf Preußen entfallen.

Ausgabe: Schäden, Auszahlungen und Reserve . 4 178,802. 90. Ve1walturgs-Ünkostn 37,293, 90. Resezvefonds-Rü>lage ..—,, ,„ 34,071. 38. Ueberschuß . S e 26,931, 76;

M 316,699. 93.

für das Nierteljahr.

M Dos Abonnement beträgt 4 # 50 „H

Insertionspreis für den Raum einer Druczeile 30 S

M2 173.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Forstmeister Müller zu Cassel und dem Friedens- rihter, Justiz-Rath Dauben zu Xanten den Rothen Adler- Orden vierter Klasse; dem Leggemeister Gärtner zu Bramsche im Landdrosteibezirk Osnabrük den Königlihen Kronen-Orden vierter Klasse, sowie dem Chaussee-Aufseher Stan ge zu Langen-

salza und dem vormaligen Polizeiboten Przewo<>y zu Breslau

das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Friedensrihter Poncin zu Barr im Kreise Schlettstadt und dem Pastor Spörlein zu Antwerpen den Rothen Adler- Orden vierter Klasse; dem Königlich belgischen Kapitän Girard vom Ingenieur-Corps den Königlihen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie dem Führer des finnis<hen Dampfers „Porthan“, Kapitän Mattss\on, den Königlihen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Nei. “Dem Kaiserlihen Konsul I. Smidt in Calcutta is die «rbetene Entlassung aus dem Konsulatsdienste ertheilt worden.

Zu Haardt bei Siegen und zu Brügge i. Westf. im Regie- rungsbezirke Arnsberg werden am 1. August d. Js. mit den Orts - Postanstalten vereinigte Telegraphenämter mit beschränktem Tagesdienst eröffnet.

A rns berg, den 22. Juli 1876.

Ó : Kaiserliche Ober-Postdirektion.

Königreich Prenfen-. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

die Versezung des Regierungs-Präsidenten von Diest in Danzig in gleicher Eigenschaft an die Regierung zu Merseburg zu genehmigen; und. j ;

den bisherigen Geheimen Ober-Finauz-Rath und vortragen- den Rath im Finanz-Ministerium, Hoffmann zum Regierungs- Präsidenten in Danzig; sowie

den Regierungs: Assessor Karl Friedrih Ludwig Hein- ri<h Ernst von Delius zum Landrath des Kreises Warburg zu ernennen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. j Königliche Bibliothek. : In der nähsten Woche vom 31. Juli bis 5. August c. findet nah Paragraph 24 des gedru>ten Auszuges aus der Bibliothek-Ordnung die allgemeine Zurüllieferung aller aus der Königlichen Bibliothek entliehenen Bücher statt. Es werden da- her alle Diejenigen, welhe Bücher der Königlichen Bibliothek in Händen haben, hierdur< aufgefordert, \solhe während dieser Zeit in den Vormittagsstunden zwischen 9 und 1 Uhr gegen die darüber ausgestellten Empfangscheine zurü>zuliefern. Die Zurü>nahme der Bücher erfolgt nah alphabetischer Ordnung der Namen der Entleiher : von À.—H. am Montag und Dienstag, J—R,. am Mittwo<h und Donnerstag, _y S.—Z. am Freitag und Sonnabend. Berlin C., den 24. Juli 1876. Der Königliche Geheime S und Ober-Bibliothekarc epsius.

Ju stiz-Minisierium. Der Notar Avenarius in Carden is in den Friedens-

gerihtsbezirk St. Johann - Saarbrü>ken mit Anweisung seines Wohnsiges in Saarbrü>en verseßt worden. <

Die heutige Nummer des Deutschen Reichs- und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers enthält in der Grsten Beilage: -

__ Zusammenstellung Nr. 6 der Betriebs-Ergehb- nisse’ der Eisenbahnen Deutschlands (exkl. Bayerns) im Monat Juni 1876;

in der Handelsregisterbeilage:-

Uebersiht Nr. 30 der in der Zeit vom 17. bis inkl, 22. Juli im „Deutschen Reihs- und Kö- nigli<h Preußischen Staats-Anzeiger“ (Central-Han- delsregister) publizirten Konkursbekanntmahungen.

Nichkamlliches.

Deutsches Nei.

, Preußen. Berlin, 25. Iuli. Se. Majestät der Kaiser und König wohnten am Sonntag in der evangeli- {en Kapelle zu Gastein dem Gottesdienste bei, den der Hof- und Garnisonprediger Frommel aus Berlin abhielt.

Zum Diner hatten Se. Königliche Sue der Prinz August von Württemberg, der Gouverneur von Coblenz, General der Infanterie v. Beyer, Herr v. d. Schulenburg-Salzwedel, dèr

Hof- und Garnisonprediger Frommel und and j Distinktion Einladungen erhal e ersonen von

Berlin, Dienstag,

Bestellung auz für Berlin außer den Post-Anstalten | | guch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32. M

L

Ihre Majestät dic Kaiserin-Königin is vor- gestern in Schloß Mainau eingetroffen und hat gestern daselbst den Besuh Ihrer Majestäten des Königs und der Königin von Württemberg empfangen.

Der Bundesrath hat in \einer Sizung vom 27. April 1873 beschlossen, si< damit einverstanden zu erklären, daß zwi- \hen dem Deutschen Reih und Belgien eine Ueber- einkunft wegen gegenseitiger Unterstüßung hülfs- bedürftiger Angehöriger, wegen deren - Uebernahme im Fall der Ausweisung, sowie wegen des in derartigen Fällen zu beobahtenden Verfahrens abgeschlossen werde. Als Grundlage der Verhandlungen sollte vin jenem Beschluß der dem Bundes- rath damals vorliegende Entwürf zu dem denselben Gegenstand betreffenden Uebereinkommen mit Dänemark dienen, welhes, nah seiner unter dem 18. Mai 18783 erfolgten Genehmigung, am 11. Dezember desselben Jahres abgeschlossen worden ist. Die hiernah mit Belgien gepflogenen Berhandlungen haben zu dem Entwurfe eines Uebereinkommens geführt, welhes der Reichskanzler jeßt dem Bundesrath zur Genehmigung vor- gelegt hat. Die Bestimmungen der Artikel 1, 2, 4, 6 und 9 des Uebereinkommens mit Belgien entsprehen im wesentlihen den in den Artikeln 1 bis 4 und 6 des erwähnten deutsh-dänishen Uebereinkommens aufgestellten Grundsäßen. Der Inhalt des Artikels 8 ift der bezüglichen Vorschrift im Artikel 10 des Nie- derlassungsvertrages zwischen dem “Deutschen Reih und der Schweiz vom 27. April d. I. nachgebildet, Die Artikel 3 und 7 endlih bezwe>ken, im Ansÿluß an ein entsprehendes zwischen Preußen und Belgien bestehendes Abkommen, das Verfahren bei Heimshaffung solcher Personen zu regeln, welche einer be- sonderen Fürsorge bedürftig sind.

Nach der vom Reichs-Eisenbahnamte veröffentlichten Nachweisung der BétriekF>cgebnisse der Eisen- bahnens&Deuts{<hlands exki. Bayerns im Monat Juni d. I. stellt |< auf det 86 Bahnen, welche in -dem Zeitraum

vom 1. Januar 1875 bis. Ende Juni d. J. im Betriebe- - ftanden:

die Einnahme aus allea Verkehrszweigen im Monat Juni d. I. bei 58 Bahnen höher und 28 Bahnen geringer, als in demselben Monat des Vorjahrs, und

die Einnahme pro Kilometer im Monat Juni d. J. bei 50 Bahnen höher und 36 Bahnen (darunter 16 Bahnen mit vermehrter Beiriebslänge) geringer, als in demselben Monat des Vorjahres;

die Einnahme aus allen Verkehrszweigen bis Ende Juni d. I. bei 48 Bahnen hôher und 38 Bahnen geringer, als in demselben. Zeitraum des Vorjahres und

die Einnahme pro Kilometer bis Gnde Juni d. I. bei 38 Bahnen höher und 48 Bahnen (darunter 18 Bahnen mit vermehrter Betriebslänge) geringer als in demselben Zeitraum des Vorjahres.

Bei den unter Staatsverwaltung stehenden Privatbahnen (ein\shließli<h der Annaberg-Weiperter und Chemniz-Würsch- nizer Eisenbahn) beträgt Ende Iuni d. I.

das gesammte konzesstionirte Anlagekapital 1,068,163,800 M und die Länge derjenigen Sire>en, für welches dieses Kapital be- stimmt ist, 3754,01 Kilometer, so daß auf je 1 Kilometer 284,540 «6 entfallen.

Bei den unter Privatverwaltung stehenden Privateisenbahnen (aus\<hließli<h der Uelzen-Langwedeler und Peine-Ilseder Gisen- bahn) beträgt das gesammte Tkonzessionirte Anlagekapital 3,287,848,856 6 und die Länge derjenigen Stre>ken, für welche dieses Kapital bestimmt is, 13,531,;; Kilometer, so daß auf je 1 Kilometer 242,971 kommen. ;

Am 1. Oktober d. Js. wird das 2. Bataillon

Schleswig-Holsteinshen Füsilier-Regiments Nr. 86

von Augustenburg na<h Flensburg verlegt, das Lauen- burgishe Jäger-Bataillon Nr. 9 unter gleichzeitigem Uebertritt in den Verband des XV, Armee-Corps von Raye- burg na<h Hagenau, und zu demselben Termin das 2. Ba- taillon des 7. Brandenburgischen Infanteriec-Regi- ments Nr. 60 vön Hagenau nah Bit\< verlegt werden.

Der General-Lieutenant W olff- von Linger, Inspecteur der Gewehrfabriken, ist von der kürzlih angetretenen Dienstreise nah Danzig hierher zurügekehrt. i

Vir machen an dieser Stelle darauf aufmerksam, daß in der Dritten Beilage d. Bl. die Gewinnliste der Berliner Flora- Lotterie, soweit es sich um größere Gewinne bis ein- \{hließlih 50 /6 Werth handelt, veröffentlicht ist.

Bayern. München, 22. Iuli. Der Vorschlag der Staatsregierung, den Staatsbeamten eine weitere Theue- rungszulage von 210 # zu bewilligen, ift bekanntlih von der ultramontanen Mehrheit der Kammer dex Abgeordneten seinerzeit abgelehnt und dann, wie wir damals mittheilten, dieser Gegenstand vom Reichsrath v. Bomhard wieder aufgenommen und ein hierauf bezügliher Antrag an die Kammer der Reichsräthe gebraht worden. Nach demselben sollen die 210 A bewilligt werden, und zwar als pragmatischer Gehalt. Der Antrag- gelangte nun heut in der Reichs- rathskammer zur Verhandlung und na< längerer De-

S den 25. Juli, Abends.

1876.

batte au<h mit 25 gegen 17 Stimmen zur Annahme, Dem Beschluß der Kammer der Abgeordneten bezüglih Prag- matisirung der bisherigen Theuerungszulagen und ebenso, daß. bei der Umrechnung der Gehalte der Gulden mit 1 46 80 2 zu berechnen sei, is die Kammer der Reichsräthe ohne Debatte mit Einstimmigkeit beigetreten. Die „Allg. Ztg.“ bemerkt dazu: „Der Landtag scheint au vielen Abgeordneten zu lange zu dauern, so daß bei einer heutigen Abstimmung dur< Namens- aufruf nur 103 Kammermitglieder gegenwärtig waren; es waren 39 Abgeordnete ohne Entschuldigung abwesend.“

(Corr. v. u. f. D) Das nah dem Stande vem 28. Juni 1876 verfaßte Militärhandbuh wurde heute ausgegeben. Dasselbe zeigt in seiner Zusammenstellung gegen- über den bisher ershienenen Handbüchern mehrfahe Aenderungen und enthält ni<ht mehr die ohne Erlaubniß zum Tragen der Uniform verabschiedeten (pensionirten) Offiziere. Bei den Dffi= zieren des aktiven Dienststandes find vorgetragen: 1 Generals- Feldzeugmeister (Prinz Luitpold), 3 Generale (worunter Herzog Maximilian), 15 General: Lieutenants (worunter 4 Adjutanten und Herzog Ludwig), 26 General-Majors (worunter 3 Prinzen); als zur Disposition stehend oder mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform verabschiedet (pensionirt) 1 General, 21 General= Lieutenants und 43 General-Majors.

283. Juli. (Corr. v, u. f. D.) Der Bischof Reinkens, welcher geftern Abend hier eingetroffen, nahm heute Vormittag. nah Zelebrirung einer heil. Messe in der St. Nikolaikirhe auf dem Gasteig die Firmung von 30 Knaben und 20 Mädchen vor. Anm 20. sind hier in Folge von Verhaftsbefehlen der einshlägigen Untersuchungsrihter zwei Priester wegen Ver- brechens gegen die Sittlichïcit festgenommen worden, nämli der Pfarrer Scheerbauer von Sauexla<h und der Benediktinerpater Dichil von Andehs. Die Verhaftung des Ersteren erfolgte im Kapuzinerkloster.

Hessen. Darmstadt, 28. Iuli. (Köln. Z) ie Erste Kammer ift auf Dienstag, d:n 25. d. M. einberufen, und zwar, wie die ausgegebene Tagesordnung lehrt, zur Be= rathung des vor Kurzem durch die Zweite Kammer gegangenen Budgets für die Finanzperiode 1876—78. Gleichzeitig mit“ der Tagesordnung isst au<h der vom Finanzaus\shuß des Herren- hauses über das fraglihe Budget und die Beschlüsse der Zweiten Kammer erstattete Bericht im Dru> zur Ausgabe ge- langt, und es erhellt aus demselben die für das Land wichtige Thatsache, daß der berihtende Aus\{<huß vollkommen mit der Absicht der Zweiten Kammer übereinstimmt, die finanziellen Verx- hältnisse dieser Periode so zu gestalten, daß von den Seitens der Regierung vorgelegten Steuergesegen Über die anderweite Regelung der Einkommensteuer und die Einführung einer- Ka- S LeNenS abgesehen werden kann. „Es geht“, wie es im

ingang des Berichtes heißt, „der Aus\<huß von dem Gesichts= punkte aus, da, wo es unbeschadet der Rechte Dritter oder ohne Gefährdung anderer wichtiger Interessen möglih erscheint, die Sparsamkeit vorwalten zu lassen, um o, wenn thunlich, die Ein- führung der nah dem Entwurfe des Finanzgeseßes vorgesehenen neuen Steuern unnöthig zu machen.“ Mit dieser Vor- bemerkung ftehen denn au<h im Einklange die weiteren Anträge des Ausschusses, indem, von vershivindenden Ausnahmen abgesehen, die von der Zweiten Kammer beschlossenen ÄAbstrihe überall gut geheißen, in einzelnen Punkten sogar no<h vermehrt werden. Da die Erste Kammer den einstimmig gefaßten Anträgen ihrer Aus\hü}see min- destens in finanziellen Dingen regelmäßig zu folgen pflegt, so darf man es schon jeßt als gewiß annehmen, daß für diese Periode eine wesentliche Aenderung in unseren Steuerverhält- nissen abgesehen von dem in der Zweiten Kammer genchmigten neuen Weinsteuergeseß nicht eintreten werde, zumol die Regie- rung, wenn au niht offiziell, do< vertraulich, erklärt hat, von E Einstellung der neuen Steuern in dieses Budget absehen zu wollen.

Anhalt, Dessau, 24. Juli. Die Gesez-Sammlung publizirt das Fishereigeseß vom 10. Juli 1876.

Elsaß - Lothringea. Straßburg, 20. Iuli, Der - Kreisdirektor von Colmar hat an das doctige Bürger- meisteramt ein S<hreiben gerichtet, welhes nah dem „Elsäfser Journal“ lautet: i -

Höherem Auftrage gemäß ersuche ih Sie ergebenst, die Eltern und Vormünder der in auswärtigen, nicht deutschen Unterrichts- anstalten untergebrahten Kinder darauf aufmerksam zu machen, daß die Verordnung vom 18. April 1871 für alle Kinder einen dem Lehr- plane der ôffentlihen Schulen entsprehenden Uaterricht verlangt und daß vielfa< der Unterricht in französishen Unierrichtsanstalten, ins- besondere bezügli< des Unterrichts in deutsher Sprache, das noth- wendige Lehrziel niht erreiht. Jn allen solchen Fällen sind daher in Anwendung der Verordnuúig vom 18. April 1871 die Eltern oder Vormünder straffällig. Anderseits aber kann nicht oft genug betont werden, daß die erstrebte Selbstverwaltung des Landes durch Elsässe nur dann mögli<h is, wenn sh im Lande jelbst Leute finden, welhe mit der deutschen Sprache und- mit deutshen Anschauungen völlig vertraut sind und daß ein Unterricht in ausländischen Anstalten eine genügende Kenntni der deutschen Verhältnisse nicht zu geben vermag. Es liegt demna

- im Interesse des Landes selbst, daß dessen Söhne niht auswärts und

nah fremden Anschauuagen erzogen werden. Es ist deshalb ange- ordnet worden: 1) Gegen die Eltern und Vormünder sol<her Kinder, welche thaisächli<h ungenügenden Unterricht erhalten, mit Strafen vor- zugehen, 2) Den au zeitweiligen Aufenthalt solcher Kinder, welche