1876 / 175 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P E E E

“werden. (Hp. 12586) gegen Erstatiung der Drukosten verabfolgt.

Snserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregifter und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutsheu Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. ‘N. Wilhelm-Strafie Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen,

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen eta,

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s. Ww. von öffentlichen Papieren.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor: sadungen u. dergl.

[5489] Aufgebot. ; E Dem Kaufmann O. Sundin in Greifenhagen ist | angeblich der ihm von dem ehemaligen Königl. Bankcomptoir zu Stettin unter dem 8. August 1873 ausgestellte Pfandschein Nr. 4949 gültig über | 3400 Thlr. gleich 10,200 ( Berlin-Stettiner Eisen- ; bahn-Stammaktien verpfändet für 1 Darlehn von j ursprünglich 500 Thlr. jeßt 5400 F verloren ge- gangen. N E Wer an diesen Pfandschein irgend welche Ans | sprüche zu haben vermeint, insbesondere dessen jeßiger ; Snhaber, wird aufgefordert, fich bei uns und zwar | spätestens in dem | am 14, Oktober 1876, Vormittags 11} Uhr, vor dem Herrn Kreisrichter Hückstaedt an Gerichts- | stelle im Terminszimmer Nr. 3 anstehenden Ter- mine zu melden, widrigenfalls er damit für immer | ausgeschlossen und der aufgebotene Pfandschein be- } hufs neuer Ausfertigung für den Kaufmann Sundin : als ungültig erklärt werden wird. Stettin, den 13. Juni 1876. Königliches Kreisgericht. Nbtheilung für Civil-Prozeßsachen.

[5490] Aufgebot. E

Dem Tischlermeister C. Laß in Stettin is an- geblich ter von der hiesigen National-Hypotheken- Creditgesellschaft ausgestellte Pfandbrief Nr. 2219, Serie D. Emission 1873 über 1600 Thlr. : nebst Talou verloren gegangen, ;

Wer an diesen Pfandbrief irgend welche Ansprüche zu haben vermeint, insbesondere dessen jetziger Jn- Haber, wird aufgeferdert, sich bei uns, und zwar pätestens in dem

am 14. Oktober 1876, Bormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisrichter Hückstaedt an Gerichtsstelle

im Terminszimmer Nr. 3 anstehenden Termine zu mel- } =

den, widrigenfalls er damit für immer ausgeschlossen } und der aufgebotene Pfandbrief behufs neuer Aus- ; feitigung für den Tischlermeister C. Laß als ungül- tig erklärt werden wird. j Stettin, den 14. Juni 1876. ; Königliches Kreisgericht. |

Abtheilung für Civil-Prozeßsachen. |

i

Der unbkannte Inhaber einer angeblich ver- | loren gegangenen, am 22. November 1875 von Ssaac Lehmann Kahn zu Eschwege ausgestellten, ; auf B. M. Plaut zu Eôttingen an die eigene Ordre | des Ausstellers gezogenen, vom Bezogenen accep: |

tirten, von Jsaac Lehmann Kahn in Eschwege, |

F F. Riesmann in Nordhausen, Meckel & Comp. in | Elberfeld indossirten, bei der Königlihen Bankkom- ; mandite dahier domizilirten, am 22. Februar 1876 | fälligen Wechsels über 801 4 wird auf Antrag ' der leßten Eigenthümerin, der Bergish-Märkischen Bank zu Elberfeld, aufgefordert, bis zum 1. No- ; vember 1876 dem unterzeichneten Gerichte den | Wechsel vorzulegen, widrigenfalls derselbe auf wei- ; teren Antrag für kraftlos erklärt und der Antrag- | stellerin hierüber gerichtliche Urkunde ausgefertigt |

werden wird. j

Cassel, am 19. Juli 1876. / j Königliches Kreisgericht. |

Erste Abtheilung, [6349] |

Göhbell. /

| Verkäufe, Verpachtungen, | Submissionen 2e»

Festungs-Erweiterungsbautei zu Spandau, Sie sollen an einen Unternehmer oder eine Bau- gesellschaft durh Submission am : 21, August d. Is., Bormittags 11 Uhr, vergeben werden. Z {6319]

Bedingungen und Kostenanschläge können während der Dienststunden im Fortifikationsbureau eingesehen

Bedingungen / und Preisverzeichnisse werden auch

Spandau, den 25. Juli 1876. Königliche Fortifikation.

Bekanntmachung.

Die Ausführung der Arbeiten und Materialien- Lieferungen zum Bau der 19,400 Meter langen Chaussee von Bohvsack nach chteegen soll im Wege der Submission an geeignete General-Unternehmer vergeben werden, Termin hierzu steht auf

Sonuabend, den 19, August d. Is., _ Bormittags 11 Uhr, im Geschäftszimmer des Unterzeichneten, Frauen: gasse Nr. 21 an, zu welchem dec (iareichung von Offerten mit entsprehender Aufschrift entgegen- gesehen wird. : N

Die Pläne und Kostenarischläge, sowie die Ver- dingsbedingungen, können täglich bei dem Unter- zeichneten eingesehen werden, auch werden die Be- dingungen gegen Erstaitung der Kopialien in Ab- \chrift mitgetheilt. / Cko. 161/7.)

Danzig, den 15. Juli 1876. [6230]

Der Wasserbau - Inspektor : Degner-.

; Bekanntmathung. } Bei dem unterzeichneten Artillerie-Depot soll die Anlage resp. der Bau einer Chaussee von dem Central-Laboratorium bei Carlowig bis zum Carlowiß-Schottwißer __ Kommunikationswege im Wege der General. Entreprise durch öffentliche Non an den Mirdestfordernden vergeben erden. Zur Eröffnung der \{riftlich einzureihenden, mit der Aufschrift: aas „Submission auf den Bau einer Chaussee“

zu versehenden Offerten ist zin Termin guf

Donuuerstag, den 3. August cr., Vormittags 10 Uhr, im Bureau des Artillerie-Depots Burgfeld Nr. 10 anberaumt.

Die Bedingungen nebst Zeichnungen können eben- daselbst einge)ehen, erstere auch gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Breslau, den 25. Juli 1876. [6357]

Artillerie-Depot.

[6316] Bekanntmachung. Die Ausführung der Dachdecker- und Klempner-

| arbeiten, sowie der Blißableiter-Anlage zum Neubau

des Justiz-Gebäudes hieselbst, sowie der Schmiede- Arbeiten für den Neubau desselben Gebäudes und des Gefangenhauses hieselbst, soll im Wege der

| Sffentlihen Submission vergeben werden, wozu

Termin auf den 4. August d. I., Morgens 11 Uhr, im Baubureau (ehemaliges Bezirksgefäng- niß, Nebengebäude) zu Dênabrück angeseßt ist.

Die Unternehmer haben ihre Gebote portofrei und versiegelt, mit entsprechender Aufschrift versehen, bis zum obigen Termine bei dem Herrn Baumeister Behnes zu Osnabrück einzureichen.

Die Bedingungen, unter welchen die Uebertragung der Arbeiten und Lieferungen erfolgt, sowie Kosten- anschlag und Zeichnungen können täglih im obigen Bureau während der Dienststunden eingeschen, erstere

! au gegen Erstattung der Copialien von dort be-

zogen werden. Osnabrück, den 22, Juli 1876. Cto. 201/7.) Der Königliche Bauinspektor. Reißner.

2 E T : Nassauische Eisenbahn. [6353] Submissious-Ausschreiben.

Die Lieferung von 271 Stück Bahnwärter-Grenz- pfosten, Kontrol-Nummerntafeln und Plakat-Num- merntafeln von Schmiedeeisen im Gesammtgewicht von 3538,64 Kilogr. soll zufolge Auftrags Königlicher Eisenbahn-Direktion im Wege der öffentlichen Suh-

| mission vergeben werden. Die angefertigten Muster-

stüde, sowie die Uebernahmsbedingungen liegen auf dem Bureau des Unterzeichneten im Empfangs- gebäude der Nassauischen Eisenbahn (Rheinbahn) hierselbst zur Einsicht aus, und es können die Be- dingungen, sowie die Zeichnungen und Submissions- formularien ebendaselb\t gegen Erstattung der Kopial- gebühren bezogen werden.

Die Submissionsofferten sind portofrei und ver- siegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Liefe- ruug von Bahuwärter-Grenzpfählen 2c.“ ver- sehen, bis zu dem auf

Montag, den 7. August l. Is., Bormittags 11 Uhr, auf dem Bureau des Unterzeichneten anberaumten Submissionstermine abzugeben, wo diese!ben zu der

angegebenen Zeit in Gegenwart der etwa erscheinen-

den Submittenten eröffnet werden.

Später eingehende oder nicht bedingungsgemäße j

Offerten bleiben unberücksichtigt. _ (àCto. 209/7.) Wiesbaden, den 20, Juli 1876

Der Königliche Eisenbahn-BVaumeister. Belde.

Schiffahrtskaunäle im mitileren Emsgebiet. Submission

auf Erdarbeiten des Süd-Nord-Kanals, Stat. 51 182. Die Aus\scchachtung und seitlihe Ablagerung von : 90,000 Kubikmeter festen Sandboden, sowie die Herstellung von: 100,000 Quadratmeter Böschungs- und Pla- nirungsarbeiten, ‘oll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden.

Die Bedingungen und Sukbmissionsformulare sind von dem Ingenieur Hecrn von Löben-Sels zu Mep- pen gegen baare Erlegung von 1 M beziehen, während der JIngenicur Herr Rupp zu Wietmarschen an d und Stelle etwa gewünschte Auskunft geben wird,

Die Offerten sind versiegelt und portofrei mit der Aufschrift i

„Submission auf Erdarbeiten des Süd- Nord. Kanals Stat. 51 182“

versehen, bis: [8317] !

Montag, den 7. e: 1876, Morgens

r, dem Ingenieur Herrn von Löben-Sels zu Meppen einzureihen, welcher dieselben in Gegenwart der etwa ershienenen Submittenten eröffnen wird. Meppen, den 20 Juli 1876. Der Wasserbau-Inspektor. Oppermann,

Königliche Westfälische Eisenbahn.

Die Ausführung oon ca. 2900 Kubikmeter Betons-,

Bruch- und Ziegelftein-Mauerwerk zur Fundirung der Weserbrücke hei Wehrden soll im Ganzen oder in 2 Loose getrennt verdungen werden und ist hierzu Termin auf den j 12. August cr., Vormittags 11 Uhr, im Bureau des leren anberaumt worden, woselbst auch die Eröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa. erschienenen Sub- mittenter: ftattfinden wird.

Die Zeichuungen und Massen- und Preitverzeich- vásse liegen daselbst zur Einsicht offen und können leßtere auch von dort gegen Erstattung von 1 A bezogen werden. :

Beverungen, den 18. Juli 18786, i

Der Abtheilungs-Baumeister, [ 6286] Wessel, Cto. 183/7.,)

Deffentlicher Anzeiger.

Cto. 197/7.)

serate nehmen an das Lea A deeEe re er deutschen ungen zu Berlin- Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen- cvebitionen des eeJuvalidendank‘‘, Rudolf Mosse, Haaseustein Vogler, G. L. Daube & Co., E. eA otté, Vüttuer & Winter, sowie alle übrigen größer! Annoncen-Bureaus.

5, Industrielle Etabliszements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7, Läiterarisohe Anzeigen.

8, Theater-Anzeigen. In der Börsen-

9. Familien-Nachrichten. beilage.

Bekanntmachung. lich, sowie ihre Preisofferte postmäßig verschlossen Sm Bureau der Königlichen Pulverfabrik zu | und mit einem entsprechenden Vermerk auf sen Spandau findet Adresse zum Termine hierher einreichen.

am Dounerstag, den 3. August cr., Die Lieferbedingungen liegen bei uns zur Einsicht

Bormittags 11 Uhr, aus, auh werden dieselben auf Verlangen gégen

ein öoffentliher Submissionstermin auf die Liefe- | Einsendung von 50 -Z Kopialien abschriftlich mit- rung von 500 SchockŒ Tonnenbänden aus | getheilt. Weiden oder Haselnuß statt. Reflektanten wollen | Spaudau, den 22. Juli 1876. [6331] 3 Probebände bis zum 1. August cr. einshließ- Königliche Direktion der Pulverfabrik.

Bekanutmachung. Zur Verpflegung der Truppen des 4. Armee Corps während des diesjährigen Corps-Manövers sind als ungefährer Bedarf erforderlih und an folgenden Magazin-Punkten zu liefern : [6290] in:

chstädt tmagazin tember. Lützen [2 pro 9. und 10.

Großs-Kayna pro 6. bis 8.

September. September. Tragarth pro 6. bis 10. September.

Ü September. Markröhliß

pro 13. und 14. September.

Lau |

O

pro 12. Sep-

Lauchstädt

Merseburg pro 9. bis 14. September. Weißenfels pro 6. bis 8. September. Westmagazin pro 6. bis 14

do S J do A

Rindfleish . . . , Ctr. geräucherter Speck . Erbsen . E Bohnen Reis Kartoffeln Salz .. Kaffee . D Fourage-Stroh . Lagertroh R Holz (Kiefern- oder Tannen-) Kubikmeter 164 470 164 ——- B d find zur Fortschaffung dec Verpflegungs- und Bivaks-Bedürfnisse aus den Magazinen in die Bivaks : in Merseburg am 11. September 138 zweispännige Wagen und 18 einspännige Wagen, in Lauthftädt am 11. und 12. September 482 zweispännige Wagen und 84 einspännige Wagen

*

I p co N R E DD c. 00

do I

39 90 23 14 377 à i 260 440 16 302 2890 960

A N S. N N O D bre b OD

906

p S cor con

cic

ciu

S) S 20

l

[Ua AUWR ij DD [7 dD de

eal C0 ck Cn | SSmtol toll tor

erforderlich. ; : Behufs Verdingung dieser Lieferungen resp. Fuhrenleistungen wird durch den diesseitige n

Deputirten am 3. August d. Is., Vormittags 10 Uhr, in Merseburg, im Saale des alten Rathhauses, 1 Treppe hoch, ein Termin abgehalten. : Die Lieferungs-Bedingungen sind zur Einsicht ausgelegt : a, in Berlin im Bureau des Proviant-Amts, b. in Magdeburg in unserer Registratux Hinter der Hauptwache Nr. 5 —, c. in Merseburg im Bureau der Depot-Magazin-Verwaltung, d, in Weißenfels im, Bureau der Reserye-Magazin-Rendantur, e. in Naumbvra im Bureau der Depot-Magazin-Verwaltung, f in Halle im Bureau des Garnison-Lazareths g. in Erfurt im Bureau der Intendantur der 8. Division, h, in Lauchstädt, N und Mücheln au? den Rathhäusern, i, in Groß-Kazna, Tragarth und Markröhliß bei den Ortsvorständen.

Qualifizirte und kautionsfähige Unternehmer werden aufgefordert, ihre Offerten rechtzeitig ver- siegelt an die Königliche Depot-Magazin-Berwaltung in Merseburg einzusenden. Dieselben sind mit der Aufschrist zu versehen : f

a. „Offerte auf Lieferung vou Manösver-BVerpflegungs-Bedürfnissen für die Truppen des es Armee-Corps“;

oder b, „Offerte auf Gestellung von Vivakswagen“.

Es können getrennte Offerten abgegeben werden auf die Lieferung von : 1) Rindfleich, 2 Speck, 3) Kartoffeln, 4) die übrigen Gemüse incl. Salz und Kaffee, 5) Rauhfourage, 6) Lagerstroh, 7) Bivaksholz.

Ueber die Gestellung der Bivakswagen müssen besondere Offerten abgegeben werden. :

Die Offerten müssen bescimmt angeben: den Bedarfspunkt, für welchen offerirt wird, die zu

liefernden Verpflegungs-Artikel, de Preise in Zahlen und Worten, und zwar: pro Kilo Rindfleisch oder

| Speck, pro Kilo Kaffee, pro Certner Kartoffeln, Erbsen, Bohnen, Reis, Salz, Heu, Fourage- und Lager-

troh und pro Kubikmeter Kiefe:n- oder Tannenholz, endlih den Vor- und Zunamen, sowie den Wohnort

des Submittenten. : 2 1 Die eingegangeren Offerten werden an dem genannten Tage zur bezeichneten Stunde eröffnet

und werden die Lieferungsluftigen aufgefordert, sih hierzu. persönlich einzufinden und durch ein amtliches Attest die Lieferungs- und Koutionsfähigkeit nachzuweisen. Magdeburg, den 22. Juli 1876. Königliche Intendantur 4. Armee-Corps.

O (¡rosse TPreisermässigung'!!

FRISTER & ROSSMANN'S

Familien-Nähmasechinen

seit vielen Jahren bewährt und in bereits mehr als

100,000 Stück

im Gebrau, find, mit den neuesten und praktischsten Verbesserungen versehen, die bes liebtesten für den Hausgebrauch, sowie für gewerbliche Zwecke, bei größter Geräuschlosig- keit arbeiten sie gleih s{ôn in leichten und arken Stoffen, vom feinsten Mull bis zum icksten Double, Í : Troß der rege!mäßigen Hinweise auf die Y. Maearkzeichen für die Achtheit der Pwüster «C Zat L Q É Rossmann Maschine den Abdruck der f vollen Firma nebst gerichtlich deponirter Fabrikmarke auf der Deckfplatte und das P & R im Gestell, sind in neuerer Zeit angestrengte Versuche zu Täuschungen dur andere Fabrikate gemacht worden, es wird deshalb jeßt jeder Maschine außerdem ein . Ursprungs-Zeugnilss der Fabrik beigegeben, olume ein solches ist keine Maschiñe ächt. - h: Der seither {on anerkannt billige Preis für die Frister «c Rossmann Näh- maschine ist vom 1. Juni ab um ein Bedeutendes weiter ermüässigt und werden außer-

dem bei Baarzahlung 10°, Rabatt

vergütet, Verkäufe auf Abzahlung ohne Preiserhöhung. : i : Garantie wird et Unterricht frei, Verpackung nicht berechnet, Preisliften und Näh-

proben gratis.

VerkaufsIokal da pi iz Teke der für Berlin: W, Leipzig erstr, 12 ) Mauerstrasse. Die Fabrik errichtet in jeder Stadt von Bedeutung ein Depot, und wollen sich

Refslektauten von Plähen, die noch unbesett, dieserhalb an uns wenden.

Grünberg i./Schl. Befanntmachung, In unser Gesellschaftsregister ist zufolge Verfü- gung vom heutigen Tage unter der Nr. 77 die Firma: Gebrüder Grade und als deren Juhaber: die Färber: Julius Grade, Oskar Grade, Beide zu Grünberg, eingetragen worden. i rünberg i./Schl,, den 21. Juli 1876.1 Königliches Kreisgericht. Ferien-Abtheilung.

Limburg a. Lahn, Im Firmenregister des Amts Limburg wurde heute zufolge Verfügung vom 20. d. Mis. eingetragen: 1) Lfd. Nr. 115. : 9) Bezeichnung des Firma-Jnhabers: Kaufmann und Bierbrauer Joseph Busch, 3) Ort der S Limburg a. Lahn. 4) Bezeichnung der Firma: Ioseph Busch, Limburg a. Lahn, den 21. Juli 1876. Königliches N I. Abtheilung. Feckeln.

VNeisse. Bekanntmachung, Jn unser Firmenregister ist sub laufende Nr. 452 die Firma: Herm. Iuug zu Ziegenhals und als deren Inhaber der Kaufmann Hermann Jung zu Ziegenhals am 17. Juli 1876 eingetragen worden. eisse, den 19. Juli 1876. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Neisse. Bekanntmachung. É Jn unser Firmenregister ist sub laufende Nr. 453

die Firma: Adolph Brieger

zu Neisse und als deren Inhaber der Kaufmann Adolph Brieger zu Neisse am 18. Juli 1876 ein- getragen worden.

Neifse, den 19. Juli 1876. L

Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1.

Neuhaus i /L. E aaa,

Auf Fol. 25 des hiesigen Handelsregisters ist beute zu Firma Fe H, W. Carsten zu Pinnau in Col, 9 eingetragen:

Die Firma ift erloschen. ,

Neuhaus i./L,, den 17, Juli 1876.

Königliches Amtsgericht. Swart.

Parchim. Sn das hiesige Handelsregifter i} Fol, 85 sub Nr. 83 eingetragen: Col, 3. Fe W. Engmann. 4 R S : 5. Kaufmann Johann Friedrich Wilhelm Engmann zu Parchim.

9. Der Kaufmann Iohann Friedrich Wil- helm Engmann hat für seine Ehe mit Johanna Friederike Elisabeth Mann aus Posen dur gericht- lichen Vertrag vom 20. Juni d. I. die Gütergemein- \chaft ausgeschlossen.

Parchim, den 20. Juli 1876. Das Magistrats-Gericht. T (l Sangerhausen. SÎn unferm Firmenregister ist unter Nr. 304 der Kaufmann Jfidor Israel in Roßla als Inhaber der Firma: I. Israel daselbft zufolge Verfügung vom 13. Juli 1876 an demselben Tage eingetragen word(n. : Sangerhausen, den 13. Juli 1876. önigliches M: I. Abtheilung.

Haate.

Sangerhausen. Die in unserm Firmenregister unter Nr. 113 eingetragene Firma F+ Ch. Harr- land zu Sangerhausen ist erloschen und zufolge MPerfügung vom 17. Juli 1876 am 18. desselben Monats gelös{cht worden. j Sangerhauseu, den 18. Juli 1876. Königliches A I, Abtheilung.

Haacke.

Stade. VBekanutmachung. In das hiesige Handelsregister ist heute “i A. auf Fol, 238 zu der daselbst verzeichneten irma: F. Thormaun & Grabbert in Stade nachgetragen:

Col. 9, (Erlöschen der Firma) Die ofene Han- delsgesellshaft ist aufgelöst, die Firma ist erloschen. B, auf Fol, 242 neu eingetragen die Firma: Grabbert & Knorre

Ort der Niederlassung: Stade. Inhaber der Firma: : Kaufmann Theodor Friedrich Grabbert in Stade und Techniker Conrad Georg Heinrich Knorre, gebürtig aus Hamburg. Rechtsverhältnisse: Offene Handel gesellschaft seit dera 1. Juli 1876. Stade, den 25. Juli 1876. Königliches Amtsgericht I. Weibezahn.

Zeichen- Register.

(Die ausländischen Zeichen werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Dortmund. Als Marken sind eingetragen unter Nr. 8 des Zeichenregisters zu der Firma: Casp. Heinr. Frigge in Dortmund, nah Anmeldung vom L p 1876, Vormittags 11 Uhr, für geschnittene Tabake:

en alderhaade Toute vanSuitfen) llt-en-Cardocs Tabbo k, als mode kakse Carote en Stümberfe Taback

U dan ¿guy CaëpheinrFrgge

I je 0E Lan : falen r CuzpHrincEcigdtioDartund G Thu iu tenen Zend K b écchmatk i füetio Prusz. A

A ABBIY rap D Ewsp.Priur.FriggeioDortmand. Dortmuud, den 6. Juli 18376.

Königliches Kreisgericht. Bardeleben.

Konkurse.

Zu dem Konkurse über das Vermögen des Gîas- und Porzellanwaarenhänd!lers Louis Berg hat der Glashändler W. Mahlow nachträg- lich eine Forderung von 455 46 angemeldet, Der Termin zur Prüfung dieser Forderung ift auf

den 10. August 1876, Bormittags_ 104 Uhr,

im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Treppe hoch, Zimmer Nr. 12, vor dem unterzeichneten Kommissar anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kenntniß geseßt werden.

Berlin, den 15. Juli 1876. [6388]

Königliches Stadtgericht.

I. Abtheilung für Civilsachen. Der Kommissar des Konkurses. Kunau, Stadtgerichtsrath.

Konkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen des ehemaligen Restau- rateurs Karl Friedrich Wilhelm Kretshmer, Körnerstraße 5, früher in Weißensee, ist am 26. Juli 1876, Nachmittags 1 Uhr, der gemeine Konkurs im abgekürzten Berfahreun eröffnet. s

Zum einstweiligen Verwalter is der Kaufmann Goedel, Besselstraße Nx. 20 wohnhaft, bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf

den 9, August 1876, Bormittags 11 Uhr; in unserem Geschäftslokal, im Stadtgerichtsgebäude, Portal 1II., Terminszimmer N. 12, vor dem Kom- missar, Herrn Stadtgerichts-Rath Bennecke, anbe- raumten Termine pünktlich zur bestimmten Stunde zu erscheinen und die Er!lärungen über ihre Vorschläge zur Bestellung des definitiven Ver- walters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschbuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Befiß oder Gewahrsam haben, oder welche lhm eiwas Mee wird aufgegeben, nihts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besih der Gegenstände spätestens : bis zum 20. September 1876 cine li dem Gericht oder dem Verwalter der ‘Masse Anzeige u machen und Alles, mit Vorbehalt ißrer etwanigeu Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Fo Glaub und andere mit denselben P A rechtigte Gläubiger des Gemeiuschuldners haben vou dex in ihrem Besiy bcfindlihen Pfandstücken nux Anzeige zu machen. ; .

Alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, werden hierdurhch aufgefordert , ihre Us dieselben mögen bereits Da h sein oder nicht, mit dem dafür verlang- ten Vorrecht spätestens

bis zum 20, September 1876 einschließli bei uns P oder zu Protokoll anzumelden, und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist M een Forderungen, am 18, Oftober 1876, Bormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokal, im Stadtgerichtsgebäude, Portal III,, Terminszimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kommissar pünktlih zur bestimm- ten Stunde zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termins wird geeig netenfalls mit der Verhandlung über den Ak- kord verfahreu werden.

Zugleih is zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist

bis zum 11, November 1876 einschließlih festgeseßt und zur Prüfung aller innerhalb der Ines Ces angemeldeten Forderungen ein Ter- min au

den 9. Dezember 1876, Sérmitage 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal „Zimmer Nr. 12, vor dem oben genaunten Kom- missar anberaumt, zu welchem sämmtliche Gläubiger OLLA werden, welche ihre. Forderungen inner- halb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, Yat cue Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizus- ügen,

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Ge- rihtsbezirk wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden zu Sachwaltern vorgeschlagen die Rechts- Avale, Justiz-Räthe Heilborn, Haertel und Hum- ert.

Berlin, den 26. Juli 1876. [6397]

Köni-liches Stadtgericht. Erste Abtheilung für Civilsachen.

Anberaumung eines Erörterungstermins.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kauf- mauns Theodor Biedermann von hier hat der Gemeinschuldner Vorschläge zu einem Akkorde ge- macht. Da in dem ersten und zweiten Prüfungs-

termine Forderungen streitig geblieben, so is zur Verhandlung darüber, ob und für welchen Betrag diese Forderungen vorläufig in dem Akkordverfahren als zu berücksichtigende zuzulassen sind, ein Erörte- rungstermin auf deu 3, August cr., Vormittags 85 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumt, zu welchem die Betheiligten hiermit vorgeladen werden. Neu-Ruppin, den 22. Jult 1876. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. [6398]

Bekanntmachung. Der über das Vermögen des Ziegeleibesißers R Angust Schulze zu Eisdorf eröffnete onkurs ift beendet. Halle a. S,, den 22. Juli 1876. [6392] Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Konkurs-Eröffuung. Königliches Stadt- und Kreisgericht zu Magdeburg, Erste Abtbeilung. Den 22. Juli 1876, Vormittags 10 Uhr.

Ueber das Vermögen des Handelsmanns August Kampe zu Magdeburg, Gr. Diesdorferstraße Nr. 11, ist der kaufmännische Konkurs im ab- ge Berfahren eröffnet und der Tag der

ahlungseinstellung auf den

1. Iuli 1876 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der era Hermann Schindelhauer hierselbst be-

ellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf den 7. August 1876, Bormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Stadt- und Kreisgerichts-Rath Schaefer anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge zur Bestellung des definitiven Ver- walters abzugeben.

Allen, welhe von dem Gemeinshuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welhe ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß dex Gegenstände

bis zum 1. September 1876 eins{ließlih dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige x machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen

echte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichbe- rechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprühe als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mögen mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 1. September 1876 einschließlich bei uns \riftlich oder zu Protofoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen auf den 9, September 1876, Vormittags 10 Uhr, in unserem Gericht. lokal, Domploß Nr. 9, vor dem genannten Kommissar zu. erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftli} einreiht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen,

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbe- zirk seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei un3 berechtigten auswärtigen Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Loh, Meißner, Justizcäthe Blok, Schal, Steinbach zu Sachwal- tern vorgeschlagen. [6395]}

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanus Isidor Meißuer, in Firma: I, Meißner hier, ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist

bis zum 25. August 1876 einschließlich festgeseßt worden. [6394]

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche noch nicht angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben, sie mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns schriftlich oder zu Protokoll an- zumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 1. Juli 1876 bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ist auf den 4. September 1876, Vormittags 11; Uhr, vor dem Kommissar, Stadt- und Kreisgerichts-Rath Koch an Gerichtsstelle, Domplaß Nr. 9, «nberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termine die

ereits rechtshängig sein oder nicht, |

\ämmtilihen Gläubiger aufgefordert, welhe ihre Sen innerhalb einer der Fristen angemeldet aben.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreiht, hat eine Abschrift derselben und threr Anlagen eute

Jeder Gläubiger, welcher niht in unserm Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmähtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rehtsanwalte Costenoble, v:-Franken- berg, Gräßner, Hientsch, Justiz-Rath Hübeathal zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Magdeburg, den 14. Juli 1876. Königliches Stadt- und Kreisgericht, T. Abtheilung,

Nachdem die stattgehabte Untersuchung des Ver- mögensstandes des Fabrifkanteu Friedrich Waguos, Inhabers der Firma „Wagner'she Kammgarn- spinuerei“ dahier mit Bestimmtheit vermuthen läßt, daß die Schulden das Vermögen übersteigen, so wird zur sumniarischen Anmeldung der Fordexun- gen, sowie zum Güteversuch und eventuell zur Wahl eines definitiven Masse-Kurators Termin auf

den 4. September l. I., Vormittags 9 Uhr, anberaumt, wozu die Gläubiger mit dem Bemerken geladen werden, daß die nicht erscheinenden, als dem Beschlusse der Mehrzahl der erschienenen Gläubiger beitretend erachtet werden.

Zur Nachricht dient, daß der Bureaugehülfe Reis- sing dahier vorläufig zum Massekurator bestellt ist.

Fulda, am 24. Juli 1876. [6376]

Königl. Preuß. Amtsgericht. Abthl, IL, J. Rübsam.

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgeriht zu Paderborn. Erste Abtheilung.

Paderborn, den 21, Juli 1876, Nachmittags 5 Uhr.

Neber das Vermögen der unter der Firma L. Trettnec et Comp, zu Lippspringe bestehenden Papierfabrik und Holzschneidemühle, deren alleiniger Inhaber Louis Trettuer daselbst ist, ist der kauf- mänuische Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung

auf deu 1. Iuni 1876 festgeseßt. E [6400]

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Auftions-Kommissar Berhorft zu Paderborn bestellt,

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf den 1. August cr.,, Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommifsar, Kreisgerichts-Rath Wichmann, im Zimmer Nr. 10, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines definitiven Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird] aufgegeben, Nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 25. August cr. einschließlich

dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige g machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen

ete, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberech- tigte Gläubiger des Gemeins(uldners haben von den in ihrem Besiß befindlihen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

_Zugleih werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

__ bis zum 25, August cr. einschließlich bei uns \{riftlich oder zu Protokoll anzumelden, und demnächst zur Suift nd der sämmtlichen inner- halb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen auf den 15. September cr., Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Kreisgerichts-Rath Wichmann, im Zimmer Nr. 10, zu erscheinen,

_Wer seine Anmeldung s\riftlich einreiht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unjerem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß vei der Anme!dung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohn)zaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rehtsanwalte Justiz-Räthe Kligge, Krönig, Predeek und die Rechtsanwalte Fische: und Vennemann hierselb zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Paderborn, den 21. Juli 1876.f

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilunç.

Tarifí- etc. Veräünderuugen der deutschen EKisenbahnen No. 136.

Reichs-Eisenbahuen in Elsaß-Lothringen. [6390] Straßburg, den 21. Juli 1876. Am 25. d. M. kommen zu dem Koblentarife 9 der Nachtrag 1V., zu den Kohlentarifen 9a, und 9h. die Nachträge 111, zur Einführung. Gratis. [6391] Straßburg, den 24. Juli 1876. Am 25. ds. Mts. kommt mit vorläufiger Gültig- feitsdauer bis Ende d. J. für die Beförderung von Coaks und Eisenerzen A Cöln-Mindener und Luxemburgischen sowie Lothringischen Stationen ein neuer direkter Tarif zur Einführung. Verkaufspreis

Kniserlihe General-Direktion.

Niederschlesisch-Märkische Eisenbahu. (N Berlin, den 20. Juli 1876.

Vom 20. d. Mts. ab tritt der im Verbandverkehr der Reettiao mit der Rechten Oder-Ufer-Eisenbahn für Holztranêporte von Wilhelmsbrück na Berlin 2c. bestehende Frachtsaß (Nachtrag KII, vom 16. Sep- tember 1875) auch für Sendungen von der Halte- stell+ Louisenhof der Breslau-Warschauer Eisenbahn

in Kraft. : Berlin, den 21. Juli 1876.

Vom 1. August cr. ab tritt zum Spezialtarif für die Beförderung von Roheisen in Wagenladungen zwishen Station Küstrin der Königlichen Ostbahn

und diesseitigen Stationen vom 1, Juli 1874 ein

Nachtrag 111, in Kraft, welcher einen direkten Fracht-

saß für Station Sagan der Abkürzungslinie Gafsen- Arnsdorf enthält.

Druckexemplare dieses Nachtrages werden von un- serer Statien Sagan auf Verlangen unentgeltlih

verabfolgt. : Berlin, den 24 Juli 1876. Vom 25. d. Mts. ab tritt zum Tarife für den Norddeutsh-Nordostungarischen Holzverkehr ein Nach- trag 11. mit ermäßigten Frachtsäßen in Kraft. Druckexemplare des Nachtrage3 werden von unserer hiesigen Güterexpedition auf Verlangen unentgeltlich

verabfolgt. Königliche Direktion der Niederschlesish- Märkischen Eisenbahu.

Crefeld-Kreis-Kempener-Industrie-Eisenbahn. Mit dem 1. Juni cr. ist an Stelle des bisherigen Reglements für den Vereinsgüterverkehr auf den Bahnen des Vereins Deutscher Eisenbahn - Verwal- tungen vom 1. März 1875 ein neues Betriebs - Re- glement des Vereins Deutscher Eisenbahn - Verwal- tungen in allen Verkehren mit den Vereinsbahnen in Kraft getreten und auf sämmtlichen diese uen Siationen einzusehen. [6389] Die Verwaltung.

Redacteur: F. Prehm.

Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner |

Berlin: