1876 / 177 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Faris, 27. Juli, Nachmittags, (W. T. B.)

Produktenmarkt (Schlusskerieht). Weizen rubig, pr. Juli 25,00, pr. August 25,25, pr. BSeptember-Dezember 26,50. Mehl behauptet, pr, Juli 56,00, pr. August 56,50, pr. Sep- tember - Dezember 58,75... Rüböl rubig, mw. Juli 76,50, pr, August 76,50, pr. Sepvember-Dozember 77,75, nr. Januar-4pril 79,25. Spiritas matt, pr. Juli 44,00, pr. September - Dezom- ber 45,00.

Ferie, 27, Juli, Abends 6 Ubr. (W. T. BZ3

Produktenmarkt, Mebl steigend, pr, Juli 56,25, pr. August 57,00, pr. September-Dezember 59,00,

avre, 27. Jul, (W. T. B.)

Die heutige Wollauktion war bei sehr festen Preiszn belebt.

Von dzn angebotenen 1988 Ballen La Plata-Wollen wurden 1670 Ballen verkauft.

New-Work, 27. Juli, Abends 6 Ubr, (W. T. B,)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 113, do. in New- Orleans 114. Petroleum in New-York 173, do, in Philadelphia 174, Mehl 5 D. 75 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 18 C. Mais (old mixed) 54 C. Zucker (Fair refining Muscovad.os) 82, Kaffee (Rio-)

E beater.

Wailaner-Theater. Sonnabend: Zum 5. Male: erklärt werden.

163, Sehmalz (Marke Wilcox) 11} C. Speck (short clear) 104 C, Getreidefracht 62.

Berlin, 27. Inli, (Wochenbericht über Eise, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und Taxator beim Königlichen Stadtgericht.) Die Umsätze auf dem Eisen- und Metall- markt waren in dieser Woche wieder eng begrenzt und sind auch die Preise fast darchweg wenig fest, Roheisen: auf dem Glasgower Markt izt Verschiffangseisen stetiger, um ein Kleines besser notiren Warrants WMiddlesbro- Eisen hatten besseren Abgang. Hiesige Preise für gute und beste Marken schottisches Roheisen 3,75 à 4,25 und Epnglisches 3,30 à 3,50 pro 50 Kilogramm, Eisen- bahnschienen zum Verwalzen 3,50 à 3,70, Walzeisen 7,75 à 8,00 und Bleche 11,00 à 12,00 pro 50 Kilogramm frei hier, Kupfer rubig, gute Sorten englisches und australisches Kupfer 76,00 à 79,00 und Mansfelder 79,25 à 79,50 pro 50 Kilogramm, einzeln theurer. Zinn schwächer, Bancs 77,50 à 78.00, und prima englisches Lammzinn 74,50 à 75,00 pr. 50 Kilogr., einzeln höher. Zink rubig, gute und beste Marken schlesischer Hüttenzink 23,00 à 24,00 proc 50 Kilogr., einzeln mehr. Blei unsicher, Harzer, Sächsisches

und Tarnowitzer 21,00 à 21,590 pro 50 Kilogramm, einzeln

theurer. Kohlen und Koks unverändert, englische Schmiedekohlen nach Qualität bis 60,00 pro 40 Hektoliter, guter und bester Schmelz-Koks 1,25 à 1,50 pro 56 Kilogramm frei hier.

Berlin, 27. Juli. Die Marktpreiss des Kartoffelspiritus per 10,600 « nach Tralles (100 Liter à 100 %) frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 21. Juli 1876 Rmk. 48,4 à 48,5 » 22. » » » 48,4 à E Ee 28 s J s 7 T} ohne Fass. 205 p 47,8 à -| B 4 48,5 à —,— Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Ausweise von Banken ete, j Woohen- Uebersloht von 3 dentschen Zettelbanken p. 283, Juli s. unter Ins. der Nr, 175. iv nr diener und Verioosuznger, Aaohen - Düsseldorf - Rubrorter Eiseubabn. Behufs Amorti- gation ausgelooste Prioritäts-Obligationen; s. urter Ins. der Nr. 175,

i dur< das Erkenntniß für den allein {huldigen Theil Königlich Nieders@lesis<h-Müärkische Eisenbahn. | welche bercits eine Apotheke besessen haben, dürfen Bei dem Bau zur Verlängerung der Schlesi- ¿ ohne vorher speziell eingeholte Genehmigung des

und

reußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 #4 560 S für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Druzeile 30 S —&t.

Falle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen

N:

Bestellung anz für Berlin außer den Post-Anstalten |

auch die Expedition : SW. Wilhelmstr. Nr. 32. Ó

| | Bromberg, den 7. Juli 1876, j Königliches Kreisgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. j Bekanntmachung. |

[6419] schen Gebirg-Bahn von Dittersbach na<h Glaß Herrn Ministers der geistlihen, Unterrichts. und , soll die Ausführung der Erd- und Felsarbeiten zur | Medizinal-Angelegenheiten zur Bewerbung nit zu- Herstellung des Voreinschnitts auf der westlichen | gelassen werden, auch können Bewerbungen, die nah N 17€. | (Ditterösbacher) Seite des zu erbauenden Tunnels | dem. 13, September bei uns cingchen, nit mehr dur< den Ocsenkopf, wobei circa 13,000 Kbm. Erde und

Voltaire wird verbranut. Lustspiel in 1 Aft. Der Phlegmatikus, Lustspiel in 1 Aufzug. Der ; lebte Trumpf. Lustspiel in 1 Akt. Au die Luft : geseht. Posse mit Gesang in 1 Aft. |

Sonntag: Zum 1, Male: Berliuer Sonntags3-

1876.

A Ga

8 den 29. Juli, Abends.

Berlin, Sonnabend,

berü>sihtigt werden. Frankfurt a. O, den 22 Juli M F

P E

s<wärmer. |

Auf tem Bau des Ministeriums des Innern, !

30,000 Kbm. Fels

Friedrich-Wilhelwst. Theater. Sonnabend: U. d. Linden Nr. 73 soll-n 5 Stü> gut erhaltene ¿1 bewecen und circa

Schloß Pictordu. Sonntag: Die Fledermaus,

stü>sstündchen. Solotänze. Urlaub uach dem Zapfenstrei<h, Vor, während und nah der Vorstellung: Großes Conceit. Vollständig? Jllumi-

Oefen auf den Abbruch verkauft werden, Schrift- liche Offerten werden im Baubüreau daselbst, bis E ; Mittwoch, den 2. August cr., entgegengenommen. , dungen werden und ist hierzu Termin auf

Der Baumeister. i

E Vekaunntmachung. E es f Die Lieferung von zwei Personenwagen einschließ- die vorgeschriebenen Formulare zu den Submissions-

180 Ar Böschungsflächen

Spitta. [6411] :

: auch die Bedingungen 2c zur Einsi

zu bekleiden sein werden, im Submissionswege ver-

1876. Königliche Regierung, Abtheilung des Innern. Staberon q ) G

Bekanntmachung,

Douuerstag, den 10. August cr., | In der hiesigen städtischen Verwaltung ist die mit ormittags 1 r, u ¡ im hiesigen Abiseilittigs-Bicreau anberaumt, woselbst | des # BVerwaltungs-Sekretärs am 1. Januar

einem Jahresgehalte von 2200 . totirte Stelle

1877 zu beseßen.

t ausliegen und Die Anstellung erfolgt vorläufig auf gegenseitige

nation des Gartens. Anfang 54 Uhr, der Vorstellung | lih der dazu nöthigen Reservestü>e für die hiesige : Offe-ten, denen die Bedingungen angeheftet sind, bis ziôhrige Kündigung.

67 Uhr. Ende des Concerts 11 Uhr. Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Nationa] - Theater, Sonnabend: Besonders | min auf

ermäßigte Preise: Der Berschwcnder. Sonntag: Der Bauer a!s Millionär.

ere Gesammtgafstspiel der Mitglieder des Ber- î

Carl Pander vom hiesigen Residenztheater. Man sucht einen Erzieher. Lustspiel in 2 Akten von A. Bahn. Hicrauf: Wer zuleßt la<t, Lustspiel

: i L Ñ Speisesaal für das in 1 Akt von Knauff. Zum Schluß: Ein Stündchen | F : u S ; naben-Erziehungs-Iustitut follen auf Grund im Lheaterbureau, Schwank in 1 Akc von Anno, der im diesseitigen Geschäftelokal einzusehenden Be- 7 einer Kaution von 300 K übertra dingungen vergeben werden; und find “desfallsige | sind Offerten bis zum Submissions Offerten mit der äußeren Aufschrift „Schlosserarbeiten betr.“ versiegelt bis zum | einzureichen. 8, August c,, Vormittags 10 Uhr, an die Di- rend und na< der Vorstellung: Großes Garten- rektion einzureichen. Bedingungen und Anschlags- | Anstalt zur Einsicht auz, können au< gegen Er- und Tyroler National-Concert der Innthaler Sänger- j Extrakte können gegen Kopialien mitgetheilt werden. _gesellshaft Hans Lechner in ihrer Landestracht.

(Schauspieler Carl: Hr. Pander.) Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Abends: Brillante Illumination dur< mehr als

10,000 Gasflammien. G j Sonnabend: Das Brunneumädchen ven Ems,

Original-Lustspiel in 4 Akten von Georg Horn.

U O E E I Ta Dl S T P P Rb Amt S E

Deutscher ersonal-Kalender. 29, Fuli. 1605. Simon Dach *. werden. 1770. Kah Wilb, Georg v. Grolmann, pr:euss. General der Infanterie *, [ 1856. Robert Schumann F.

R Familien-Nachrichten. : Ihre heute vollzogene eheliche Verbindung zeigen ftatt jeder besonderen Meldung erg-benft an Berlin, den 26. Juli fs

Marie Schulze, geb. Reinert.

Die heute Nacht erfolgte glü>lihe Entbindung | scheinen seiner lieben Frau Dora, geb. Buchholz, von einem Jungen zeigt hiermit, statt jeder besonde:en Mittheilung, ergebenst an

W. Liebenow. G. R.-R.

Berlin, den 26. Juli 1876.

Heute Nachmittag 4} Uhr ent\s<hlief der Ober-Konjistqrial-Rath und Pfarrer zu St. Jacobi in Berlin, exr Dr, theol, Johann Friedrih Bachmann, Brod im eben angetretenen 78, Jahre. G Die tiefbetrübten Hinterbliebenen. Cassel, den 26. Juli 1876.

Die Lieferun Königlichen 22,

are S O ie D DRE rl. aria v. Bernhardi m rn. Premier-

ieutenant Paul v. Horn (Danzig). Krl. Adel- dUgden wernen, heid v. Bodels<hwingh mit Hrn. Premier-Lieute-

Fritsh (Bonn). Geboren: Eine Tochter: Hry. Lieutenant und Bezirks-Adjutant Witte (Burg).

Subhaftatiouen, Ausgebote, Vor- ladungen 1. dergl. schrift :

den 14. August cr., Bormittags 11 Uhr, | ; in der diesseitigen Kalkulatur, Molkenwmarkt Nr. 1 versehen sein. : M Nr. 20 angesebl, zu welchem Lieferungs-; Altwasser, den 27. Juli 1876. P i :¿ | lustige hiermit eingeladen werden. 6430 Thalia-Theater (am Stadtpark). Sonnabend Berlin, den 26 Juli 1876. [6430]

ner Stadttheaters und erstes Gastspiel des Herrn P Mrtilère Ven Mertikeng T E Nd,

Schloß Annaburg, den 26. Juli 1876. [6435]

Bekanutmachung.

1) Die Lieferung der Verpflegunzs- und | [6427]

BVivouacs-Bedürfnisse für die an den Herbst-

Sorntag: Die beiden Klingsberg. Anfang | übungen der 20, Di Trup

des Concerts 64 Uhr, der Vorstellung 74 Uhr. Ende und zwar für die Zeit vom 23. August bis incl. des Concerts 11 Uhr. Entrée incl. Theater 50 S. | 18, September cc.,

/ 2) die Gesiellung von Borspann-Wagen zur

Anfuhr dieser Bedürfnisse cus den Magazinen nach

den Kantonncrnents- und Bivouacs-Pläßen soll an

qualisizirte Mindefifordernde öffentlich verdungen

Zu diesem Zwc>e sieht ein Termin auf Mittwoch, den 2. August d. I, f B ; A Sit j Of : im Bureau ter unterzeichneten Intendantur, Oster n Mindef End Getadb siraße 93, woselbst au< die Bedingungen vom O R E Las heutigen Tage ab zur Einsicht ausliegen, an, Lieferungs- resp. Unternehmungslustige werden eingeladen, ihre Offerten mit der Aufschrift : „Submission auf Manöver-Berpfleguugs- y ulze, Vedürfuisse“ Expedient beim Reichs und Staats-Anzeiger, | vor Beginn des Termins versiegelt einzusenden, auch wegen des event. cintretenden Lizitations-Ver-

Bekanutmachuiig. A Bedarfs der Truppen der l

vom 15. August bis incl, 20. September cr. in der Gegend von Weimar stattfiadenden Herbstübungen an t

Fourage incl. L Bivakholz, sowie

Zu ele Ae A Tes auf e

N } ; ugust cr., Vormitiags Ihr,

nant und Brigade-Adjutant Georg Freiherr v. | guf dem Rathhause in Weimar Or beni Interüantni Assessor Fieliß anberaumt worden.

_ Cautionsfähige Lieferungs-Unternehmer, welche sich über ihre Qualifikatior, zu derartigen Geschäften

ihre Offerten frankirt und versiegelt mit der Auf-

Feuererwehr soll urter den, im Bureau der Feuer- | zum 8. August gegen Erstaitung der Kosten bezogen wehr, Lindenstraße 50, zur Einsicht ausliegenden Be- ; werden können, dingungen in Entreprise gegeben werden. [ :

Zur Abgabe der mündlichen Angekote ist ein Ter- | Aufschrift :

Die einzurcihender Offerten

Qualifizirte Bewerber, die insbesondere mit dem e, vertraut aue im Stande "er, ; ; sind, die sämmtlichen Einkommen-, Klassen-, Ge- müssen mit der werbe- und Kommunalsteuer - Veranlagungsfachen

„Submission auf Boreiusehuitt für Tunuel selbständig zu bearbeiten, sich au< in größeren Ver-

durch deu Ochsenukopf“

Bothe.

j | Bckanntmachung. i

Der Abtheilungs: Baumeister.

waltnngen bereits bewährt haben, wollen ihre Be- werbungen bis zum 1, September cr. bei uns ein- [6421] | reichen. ¿ Witten, den 22. Juli 1876.

Dec Magistrat.

Geisenhcimer. [6432]

Die Beschäftigung von 10 Gefangenen der Rumänische Eisenbahnen Aftien-Gesellschaft,

11. August d. I, Mittags

Rendsburg, den 23. Zuli 1876. Königliche Direktiou der S

VBekanutmachung

Divifion theilnehmenden Truppen | rung von: 180 Tornistern mit Nadel,

180 Feldflaschen, . E Patronentaschen mit

u x r

170 Reservetheilküchfen,

180 Kochgeschirre,

180 Paar Kochgcschirr- Riemen, 3 Signalhöôrner mit Îiemen

einzusenden,

Die Lieferung muß bis 1. Oft

Hanuover, den 27. Juli 1876. (64331 | e L Königliche Intendantur der 20. Division, 1} führt sein.

M 1rcard. Rastatt, den 25. Juli 1876.

Die Bedirgurgen liegen im Geschäftélokal der stattung dec Kosten übersandt werden.

Bei dem unterzeichneten Regiment soll die Liefe-

120 weißen und 60 s{hwarzen Mantelriemen,

1. Oberschlesisches Infanterie -Negiment Nr. 282.

Die S<hlosserarbeiten z1 dem neu zu erbauenden Strafanstalt hierselbst mit Schneiderarbeit auf | In Gemäßheit des $. 14 des G-sellschaftsstatuts Aunaburger Militär- drei hintereinander folgende Jahre vom 1. September ; bringen wir hiemit zur öffentlichen Kepntniß, daß d. J. ab, soll einem Unternehmer gegen Hinterlegung ! an Stelle der unter dem Namen „Pressa" in Bu-

en werden und ! carest erschienenen und vor Kurzem eingegargenen 0 A Zeitung, die in Berlin ersheinonde Zeitung „Post“ 12 Uhe, zum stalutcnmäßigen Blatte bestimmt worden ist. Berlin, ven 24. Juli 18.6. 16428] Der Aufsichtsrath der Numäuischen Eiseubahnen Aktien-Gesellschaft.

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

i Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassung

| der Reichsbank zu Berlin, wel<he nur Hinsichts ; derjenigen von ihx in Verwahrung und Verwal- werden. * tung genommenen Papiere die Ziehungelisten nach-

[6393] trafanstalt.

14 S L D E - E T ALEEVR De

weißen und s{hrarzen ? Schlaufen, !

E E T—LERECT I

Demzufolge werden Lieferungsgunt-rrehmer aufge- | seßen läßt, dæœen Veröffentlichung durh den fordert, ihre Preiéofferten hierfür bis 6. August cr. | Deutschen Reichs- und Königlich Preußi- versiegelt und mit entsprehender Aufschrift versehen, | sen Staats-Anzeiger erfolgt

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut-

Die Gegexstände sind vollkommen probemäßig / hen Reichs- und Königlich Preußischen Staats- franko Kammer hier zu liefern, die Bekanntmachungs- | Anzeigers, welche die Ziehungs- und Reftanten- kosten mit zu Übernehmen. Nicht gut befundene | listen sämmtlicher gangbaren Staats- Kommunal-,

: „iy : Stücke we B » Koste lefe- | Eisenbahn, Bank- und Industrie - Papiere ent- ed mot vei im Tertisne nee S E 4 M I A und Kosten des Liefe- | Eisenbahn-, Bank- und Jndustrie - Papiere ent

hält, erscheint wöchentli< einmal und ifi zum ober cr. ausge- | Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. viertel- {ährlich dur alle Post-Anstalten, sowie dur Karl Heymaias Verlag, Berlin, 8WV., Königgrätzer- ftraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, in Berlin auch hei der L Expedition, Wil- helmstraße 32. Einzelne Nummern 25 Pf.

vision während der in der Zeit

Papieren.

Lagerstroh und Die neuen Dividendenscheinb ogen

Berlin, im Zuli 1876.

werden gegen Einlieferung des Talons vom 1. Aug. Neidenburger Kreis-Obligationen. Badi die, Seaug E Ee Auführ der Bivaks- | cr. ab in anserm Bureau g

i E edürfnisse e:forderlichen Fuhren Verlobt: Frl. Elisabeth Plath mit Hrn. Gym- | soll im Wege des Submissionsverfahrens dem sich | AuUsgegeben.

event. ein Lizitationêverfahren anzuschließen hat, ver-

Gitschinersiraße Nr. 12/13

Die neueste, am 22. Juli cr. erschienene Nx. (31)

Verloosung, Amortisation, der Allgemeinen Verloosungs - Tabelle Kinszahlung u. #\ w. von öffeutlichew | enthält die Ziehungslisten folgender Papiere:

Alto x j - Kie L E Oa, E H - Ret / nen. mien 10 Fr.-Loose de 1871, ers zu unsern Aktien | \[¿hener, Greifswalder, Gr ag-Stre liber, e 49/0 Eisenbahn-Anlehen de 1875. Bergish-Mär- 64341 | fische, Cottbus-Schwielochsee, Oberschle- à Ct 586 4] \i\<e Eisenbahn-Prioritäts Obligationen. Ber- ( De 7) | liner Kaufmannschaft, Schuldverschreibungen (Rü>-

Berliner Kammgarnspinnerei a, ' D ner T Bey m is 244 r ) ete nigre1c)8, Schwendy & Co., Aktiengesellschaft. | Casseler 4%, Mann hei mer Stadt-Obligatio-

nen. Coburger 4°%/ Ablösungs Schuldbriefe.

Laudsberg, mittel Erlasses vom

Verschiedene Bekanntmachungen.

1 l C Von dem Königlichen Ober-Präsidium der Pro- | bahn-Prioritäts-Aktien und Obligationen, Erft- genügend autweisen können, werden aufgefordert, | vinz Brandenburg ist die Anlegung einer neuen | Niederung, Genosscnschafts-Obligationen. Frank- Apotheïe in dem Dorfe A ERNgogol, Kreis | furt-Hanauer 9% Eisenbahn-Prioritäts-Obli-

Dortmund-Soester Eisenbahn-Piioritäts-Obli- ationen, Düsseldorf - Elberfelder Eisen-

18, d. Mts. ge- | gationen de 1871, Hamburger 4% Staats-An-

Oeffentliche Vorladung. | genom on auf Manöver - Verpflegung | nehmigt worden. Qualifizirte Apotheker, welche sih | leihe do 1875. Lo mbardish-Venetianisches

ivisfion“ In der Prozeßsahe des Schneidermeisters bis zum 2. August cr., Morgens, an uus oder am

um die Konzession zur Anlegung dieser Apotheke zu | Anlehen de 1859. Lübe>isc<he Staats-Anleihe bewerben beatsichtigen, werden unter Hinweisung | de 1850. Lugauer Steinkohlenbau-Verein Gottes

Julius Mähring in Adlerhorst bei Bromberg | Termintage an unsecn Deputirten in Weimar ein- | auf die Vorschrifirn der Cirkularverfügung des | Segen, Schuldscheine. Meiningens<e Landes-

gegen seine Ehefrau Friederike, geborene Thiede, | zureihen und si< persöuli<h im Termine einzu-

wegen Chescheidung is zur Klagebeantwortung und | finden. mündlichen Verhandlung Termin «uf den 22, Iauuar !

damaligen Wohnort der Parteien, si< heimlich ent- / dantur der 21, Divisien in Frankfurt a. M. zur } über ihre Beschäftigung nah erlang

fernt hat und in Amerika si ‘aufhaïten soll, wird

Diligenzeide verstattet, sie der in der Klage ent- ' haltenen Thatsachen überwiesen erachtet, die Ehe zwischen den Parteien getrennt und die Verklagte

| : t | Sffentlihen Kenntniß ausgelegt und können von uns zu diesem Termine hierdur< vorgeladen. Meldet ; oder ciner dieser Stellen gegen Erstattung der Kopia- sie si< in demjelben nicht, so wird der Kläger zum lien bezogen werden.

Königliche Intendautur der 22, Division.

selben erforderli<hen Geldmittel befi

Königlichen Ministeriums dec geistlichen, Unterrichts- | kreditkasse-Ob. igationen. Ostrow oer Stadt-Obli- O j : und Medizinal-Angelegenheiten vem 13. Juli 1840 | gationen (Rü>stände). Pariser 3% 400 Fr.-Loose Die Lieferungs-Bedingungen sind bei der König- | (Ver. Minist. Blatt de 1840 S.

1877, 1 Uhr Mittags, an hiesiger Gerichtsstelle, | lihen Garnison-Verwaltung in Weimar, bei der Zimmer Nr. 36, anberaumt worden. Die verklagte | Bürgermeisterei zu Apolda, bei den Proviantämtern Ehefrau, wel<e im Jahre 1869 von Conit, dem } Cassel und Erfurt, fowie bei der Königlichen Inten-

310) hierdurh | de 1871. Preußische Hypotheken-Aktien-Bank

aufgefordert, unter Einreihung ihres Curriculum | (Spielhagen), Hypothekenbriefe. Rumänische vitae und mit Beifügung ihrer Lchr- und Servir- | Pensions-Obligationen, Schaerbe>er Prämien- | Zeugnisse ihrer Approbation, sowie eines Nachweises | Anleize de 1873, Schaumburg-Lippes e Rent-

ter Approbation | kammer-Anleihe do 1863, S<{hmalkalder Do-

si binnen se<s Wochen bei der unterzeichueten | mänen-Anlehen. S<warzburg-Sondershau- Regierung zu melden, gleichzeitig aber auch den amt- | sen\<e Rentenbriefe. S<wedi\<e 59/5 Reichs- j li beglaubigten. Ausweis darüber zu führen, daß | Hypothekenbank-Pfandbriefe. Zusammen s ellung Cassel, den 27. Juli 1876. [6436] | sie die zum Ankauf des Grundstü>es zur Einrich- | abhanden gekommener, zur Amortisation angemel- tung der Apotheke und zum Geschäflsbetriebe der- | deter und gerichtli< zu mortifizirender preußischer

ßen. Apotheker, * Werthpapiere.

Se. Majestät der König haben gerußt: A Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Friedrich dev Niederlande, General-Oberst und Chef des Infanterie-Regi- ments Prinz Friedrih der Niederlande (2. Westfälischen) Nr. 15, den Stern der Großcomthure des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern zu verleihen. , 4 Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Gemeindevorsteher Nörrenberg zu Bo>kemühl, Ge- meinde Wiedenest im Kreise Gummersbah, und dem Kreisge- 7ihts - Gefangenwärter Banzer zu Marburg das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigft geruht: dem Premier - Lieutenant von Rohrscheidt, à la suite des Kadetten - Corps und Militärlehrer bei dem Kadettenhause Berlin, die Erlaubniß zur Anlegung des von des Großherzogs von Me>lenburg - Schwerin Königliche Hoßeit ihm verliehenen Ritterkreuzes des Haus - Ordens der Wendishen Krone zu er- theilen.

Deutsches Meiecp-

Se. Majestät der Kaiser und König haben im Namen des Deu!schen Reiches den Kaufmann A. de Chapeau- xouge in Vera Cruz zum Konsul des Deutschen Reiches zu er- nennen geruht.

Die Geheimen Kanzlei - Diätarien im Reichskanzler-Amte Richard Schulz, Kraemer und Händeler sind zu Ge- heimen Kanzlei-Sekretären ernannt worden. :

Dem Kaiserlichen Konsul Bernoulli in Basel it auf Fein Ansuchen die Entlassung aus dem Konsulatsdienste ertheilt worden.

Bestimmungen über die Führung des Musterregisters.

(Nachtrag zu der Bekannimachung vom 29, Februar 1876.)

S. 1, Im Mukßterregister erhält jedes Muster oder Modell, welches einzeln niedergelegt wird, und jedes niedergelegte Paket mit Mustern 2c. bei Eintragung der Schußfrist eine besondere Nummer. s /

S, 2, Die Kosten für die Bekanntmahung der Eintragung ein:zr Schußfrist oder ihrer Verlängerung im Reichs-Anzeiger betragen zwei Mark fünfzig Pfennig. Dieselben fommen für jedes in das Musterregister eingetragene einzelne Muster oder Mufsterpa>ket besonders zum Ansaÿ, E

8. 3. Für jede Bekanntmachung, welche ausführlihere An- gaben enthält, als die im $8. 10 der Bestimmungen vom 29, Februar l. I. vorgeschriebene Abfassung sind, wenn die Bekannt- machung im Reichs-Anzeiger mehr als aht Dru>zeilen einnimmt, statt des im $. 2 der gegenwärtigen Bestimmungen erwähnten Kostenbetrags die für Veröffentlihungen im Reichs-Anzeiger all- gemein festgeschten Znsertionsgebühren zu entrichten.

Ï Die Vorschriften der $8. 2 und 3 finden auf alle Vekanntmachungen Anwendung, welche der. Expedition des Reichs-Anzeigers nah dem 15. August 1876 zugehen.

Berlin, den 23. Juli 1876.

Das Reichskanzler-Amt. Hofmann.

Am 16. August wird zu _Gößniß im Herzogthum Sachsen: Altenburg eine mit der Ortépostanstalt daselbst vereinigte Telegraphen- Anstalt mit beschränktem Tagesdienste exôffaet wecden.

Leivzig, den 26. Juli 1876. ; :

Kaiserliche Ober-Postdirektion.

Das 16. Stü> des Reichs-Gesehblatts, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter ¿ j Nr. 1139 die Uebereinkunft zwischen dem Deutschen Reiche und Rußland wegen Herstellung: einer Eisenbahnverbindung zwischen Marienburg und Warschau. Vom 22./10. April 1876. Berlin, den 29. Juli 1876. - Kaiserlihes Post-Zeitungsamt.

Das 9. Stü des Gesebblatts für Elsaß-Lothringen, welches heute ausgegeben wird, enthält unter i Nr. 271 die Verordnung, betreffend die Einberufung der Bezirkstage und Kreistage. Vom 24. Juli 1876. Berlin, den 29. Juli 1876. j Kaiserlihes Post-Zeitungsam1.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: die Wahl des Geheimen Regierungs-Raths Higig zu Berlin zum Präsidenten der Königlichen Akademie der Künste daselbst für das Iahr vom 1. Oktober 1876 bis dahin 1877 zu bestätigen ; den bisherigen Bau-Inspektor August Uhlmann, z. 3. in Münster, zum Regierungs- und Bau-Rath zu ernennen ; und dem Kreis-Physikus Dr. Wiener zu Culm den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Die Wahl des Professors Becker zu Berlin zum Ver- treter des Präsidenten der Königlichen Akademie der Künste da- selbst für das Jahr vom 1. Oktober 1876 bis dahin 1877 ift bestätigt worden. i

Der bisherige ordentliche Lebrer am Gymnasium zu Weil- burg, kommifsarisher Kreis-Schulinspektor Hillebrand, ift als Oberlehrer an das Gymnasium in Hadamar berufen worden.

Akademie der Kün ste.

Die Königliche Akademi? der Künste hält am Donnerstag, den 3. August d. Is., Vormittags 11 Uhr, im langen Saal des Akademiegebäudes eine öffentliche Sigung, in welcher, außer Erstattung des JIahresberichtes, die Prämiirung der Schüler der Königlihen Akademie der bildenden Künste, so wie der hiesigen Königlihen Kunstschule stattfindet. :

Zugleich wird der Erfolg der Bewerbungen um den Michael- Beerschen Preis, zweiter Stiftung, verkündigt.

Berlin, den 28. Iuli 1876. E : Der Senat der Königlihen Akademie der Künste.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentlige Arbeiten. Dem Königlichen Regierungs- und Bau-Rath Uhlmann, z. Z. in Münster, ist die Stelle cines solchen bei der König- lichen Regierung daselbst verliehen worden.

Die heutige Nummer des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in derx Ersten Beilage: j

Vorläufige Uebersicht Nr. 2 der im 2, Quartal 1876 in den frejen Verkehr des dets{<èn Zollgebiets getretenen wihtigeren Handelsartikel, verglichen mit der Einfuhr des vorhergehenden Quartals und des entsprehenden Quartals des Vorjahres;

in der Handelsregifsterbeilage:

Nr. 138 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut-

hen Eisenbahnen.

Die heute ausgegebene Nr. 32 ver Al [lgemein«n Bel1- loosungs - Tabelle des Deutschen Reihs- und Königlith Preußischen Staats-Anzeigers enthält die Ziehungslisten folgendez Papiere: Aachen-Düsseldorfer, Aachen-Mastrichter, Baltishe, Brest-Grajewo, Charkow-Krementschug, Chemniy -Komotaucr, Leipzig-Dresdner, Pilsen- Priesener, Rhein -Nahe, Ruhrort - Crefeld - Kreis Gladbacher Eisenbahn - Prioritäts - Obligationen. Antwer- pener 3proz. 100 Fr -Loose de 1874, ‘Bari 100 Lire-Loose de 1869. Bazar- Aktien - Gesellschaft, Attien, Bordeaux 3 proz. 100 Fr.-Loose de 1863. Bremis\che 43 proz. Staats- \huldsheine de 1859. Brüffeler 3proz. 100 Fr.-Loose de 1874, Budapester, Elbinger Stadt-Obligationen. Cas» \seler Landes - Kreditkasse, Schuldverschreibungen. Crédit foncier de France, Obligationen. Finnländishes 4}proz. Staats-Anleen de 1862. Genter 3proz. 100 Fr.-Loose de 1868. Gethaer Staatskasse, Schuldbriefe. Holländische (Amsterdamer) Kommunal-Kredit-Loose äe 1871, Landwirth- \chaftl. Kreditverein im Königreih Sachsen, Pfandbriefe. Pa- riser 3proz. 400 Fr.-Loose de 1869 und de 1871, Russische 1. innere 5 proz. Prämien-Anleihe de 1864. Salm-Reiffer- \cheid'\<e 40 Fl.-Loose de 1855. S <hlesishe 4proz. Kre- dit-Institut-Pfandhriefe Litt, B. Schlesische Pfandbriefe. Türkische Anleihe de 1860. Waldstein-Wartemberg'\<e 20 Fl.-Loose de 1847. ;

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle erschein! wöchentlih einmal und ift zum Abonnementspreis von 1 Mar? 50 Pf. vierteljährlih dur alle Postanstalten, so wie dur Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8. W., Königgräßerstraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, für Berlin au< bei der Königlihen Expedition des Deutschen Reik s- und Königlich Preußishenu Staats-Anzeigers, 8. W., Wilhelmstraße 32. Preis pro einzelne Numwer 25 Pf.

Nichtamtliches.

Deutsches Ne ich.

Preußen. Berlin, 29. Juli. Se, Majestät der Kaiser und König machten am 27. d. M. von Gastein aus einen Ausflug nah der Schweizer Hütte und zogen daselb} zur Tafel Se. Königliche Hoheit den Prinzen August von Württemberg, die Generale v. d. Tann, v. Beyer und v. Rauch, den Grafen Wilhelm Pourtalès und den Grafen v. Lehndorff- Steinort,

Gestern hat der Géneral v. d. Tann Gastein wieder verlassen. l

Ihre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin verlassen

Sceveningen am 30. Juli Vormittags und begeben Sich über Cöln zunächst nah dem Bodensee, Im Höchsten Gefolge werden sih die Hofdame Gräfin Brühl, der Kammerherr Graf Se>en- dorf und der Major und persönliche Adjutant von Liebenau befinden.

l Die Prinzen Wilhelm und Heinri<h kehren in Be- gleitung des General, Majors von Gottberg von Scheveningen an demselben Tage nah Cassel zurü>, während die Prinzessinnen Charlotte, Victoria, Sophie und Margarethe und der Prinz Waldemar im Beisein der Ober-Gouvernantie Gräfin Reventlow noch einige Zeit in Scheveningen verweilen werden.

.— Es sind Zweifel darüber angeregt worden, ob die Tage- gelder und Reisekosten des im Disziplinarverfahren mit den Verrichtungen der Staatsanwaltschaft beauf- tragten Beamten, welcher der Vernehmung des Angeschuldigten in der Voruntersuchung beigewohnt hat, zu den baaren Aus- lagen zu rechnen find, welhe nah H. 124 des Gesezes, betref: fend die Rechtsverhältnisse der Reihsbeamten, vom 31. März 1873 von dem Angeschuldigten im Fall seiner Verurtheilung zu erstatten sind. Das Reich skanzler-Amt ist bei Entscheidung früherer Fälle von der Auffassung ausgegangen, daß dem zur Erstattung der baaren Auslagen des Verfahrens verurtheilten Angeshuldigten die Aufwendungen für die Organisation des Disziplinargerihts beispielsweise Präsenzgelder, DTage- gelder und Reisekosten der Mitglieder, sowie des mit den Verrichtungen der Staatsanwaltschaft beauftragten Beamten bei Reisen an den Sig der Disziplinar- fammer zur mündlichen Verhandlung, Ausgaben für Scyreib- materialien, für die Herrihtung des Sizungszimmers nicht in Rehnung zu stellen, wohl aber ihm die mit der Orgauisa- tion des Gerichts ni<t in Verbindung stehenden Ausgaben, als Tagegelder und Reisekosten des mit der Führung der Vorunter- suhung beauftragten Beamten, Auslagen für die Bewirkung von Zustellungen u. dergl. m, zur Last zu legen seien. Dem- gemäß find auch, nach einer neueren Entscheidung des Reichskanzler- Amts, falls eine Reise des mit den Verrichtungen der Staats- anwaltshaft beauftragten Beamten in der Voruntersuhung nothwendig wird, die Kosten derselben den baaren Auslagen beizuzählen, welhe nah $. 124 des bezeihneten Gesehes der verurtheilte Angeschuldigte zu erstatten hat.

Um das von oem Kursbureau des weneral- Postamts herausgegebene Kursbuch stets rihtig zu er- halten, haben die Ober-Postdirektionen die für ihre Bezirke in Betraht kommenden Tgeile desselben regelmäßig und fortiaufend dergestalt zu berihtigen, daß jede auf den Inhalt von Einfluß ersheinende Aenderung thunlichst unmittelbar, nachdem dieselbe zur Ausführung endgültig angeordnet ist, an _entsprehender Stelle ein-, beziehentlih nachgetragen wird. Die Berichtigung des Kursbuhes muß \ih auf defsen Gesammtinhalt erstre>en, \omeit derselbe, sei es bei den Eisenbahn-Fahrplänen, den Eisen- bahn-Anshlüssen oder den Posten auf Landstraßen, den Dampf- \chiffen 2c, für den Bezirk jeder Ober-Postdirektion in Betracht kommt, und zwar nit nur hinsichtlih der Zeitangaben, sondern ganz besonders au bezüglih der Entfernungsverhält- nis}se, der Fahrpreise 2. Treten während der Zeit, in welcher das Korrektur-Exemplar an das Kursbureau bereits eingesandt ist, Aenderungen ein, so muß die Nachtragung sofort nah Ein- gang der neuen Ausgabe in das fernerweit zur Korrektur be- uußte (Fxenplar überno:umen, gleihzeitig aber dem Kursbureau be'ondere Benachrichtigung ertheilt werden. Wo in der Anord- nung des Kursbuhes etwa Lü>ken und Mängel hervortreten, find entsprechende Verbesserungsverschläge zu machen.

In den deutshen. Münzstätten sind bis zum 99 Juli 1876 geprägt: an Goldmünzen: 1,084,274,700 Ab Doppelkronen, 327,729,330 6 Kronen; hiervon auf Privat- re<nung: 171,345,165 4; an Silberutünzen : 59,911,225 M 5-Markftüce, 4,578,696 /6 2-Markstüke, 142,222,005 H 1-Marf- stüdé, 31,333,220 -H 50-Pfennigstüde, 28,907,940 M 40 „S 20- Pfennigstü>ke; an Ni>elmünzen: 18,637,536 6 40.5 10- Pfennigstücke, 10,444,407 4 90 S D- Pfennigftücke ; an Kupfermünzen: 5,660,794 A 46 2-Pfennigstüde; 3,181,286 46 55 H 1-Pfennigstüke, Gesammtausprägung: an Goldmünzen: 1,412,004,030 4/6; an Silbermünzen: 266,953,086 M 40 3 an Ni>elmünzen: 29,081,944 4 30 H; an Kupfermünzen: 8,842,081 M 1 S.

Vom 8. bis 15. Juli 1876 hat die Reichsbank an Gold angekauft: für 7112 M in Münzen. Vorher seit dem 3. Januar 1876 für 25,604,256 /4 in Münzen, für 1,915,103 H in Barren. Zusammen für 25,611,368 6. in Münzen und für 1,915,183 A in Barren.

Das am 27. d. M. publizirte Geseg, betreffend die Beseitigung einzelner kir<hliher Abgaben und Leistungen für Schhul=-, Kommunal- und Armen- zwé>e, vom 4. Juli 1876, hebt die in den vormals Königlich sächsischen Landestheilen dur< das Reskript vom 16. Juli 1813 für Schulzwe>ke angeordnete Abgabe von Trauungen, sowie die daselbs vorgeschriebene Kollekte mit dem Tage der Verkün- dung dic\ses Geseyes auf. Die anderweit von Taufen, Trauun- gen und kirhlihen Begräbnissen für Schul-, Kommunal- und Armenzwe>e zu entrichtenden Abgaben, sowie die auf den $Z: 4