1876 / 184 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpool, 4. August, Nachmittags. Baumwollen-Wochenhbericht. B. (vorige Woche: 67,00 B.),

(W.

wirklicher Export: €000 (v. W.: 8000),

(v. W.: 25,000), Vorrath: 917,000

rikanische 514 (00 (v. W.: 543,060). Paris, 4 August, Abends 6 Uhr. Produktenmarkt. ebl weichend,

vember-Februar 60,759. Paris, 4. August, Nachmitiags, Produkieumarkt - (Schlusstericht). Angusl 926,25, pr. September-Oktober 27.25, Dezember 28,00, pr. November - Februar 28,50.

T beater.

Hailluer-Theater. Sonntag: BDerliver Sountagss{chwarmer. 3 Aften urd 4 Bildern mit Gesang. C. Schramm.

Montag u. folgende Tage: Dieselbe Vorstel(ung.

Z. 8. Male:

Musik von

Friedrickh-Fiheimst, Theater, tag: Cagliostro.

Montag: Dieseibe Verstellung.

Arsils Theater. Sonntag. Vor, während und nach der Vorstellung: Großes Conce:t unter gef. Leitung tes Hrn. Direktors Engel. Vollständige Illuminaticn de# Bartens. Zum ersten Male wieder- holt: Duft Solotänze. Urlaub nach dem

Sonn-

Zapfenstreich. Anfang 4 Uhr, der Vorstellung 6 Uhr. |

Ende des Concerts 11 Uhr. Montag: Von Stufe zu Stufe.

National - Theater. Sonntag:

Preise. Der Bauer ais Millionär. Montag: Dieselve Vorstellung.

Ermäßigte

Thalia-Theater am Etadtyark u. Dorothcen- ftraße 19. Sonntag: Gesammt-Gastspiel der Mit- glieder des Stadttheaters und Gastspiel des Hrn. Carl Pandecr vom Residenz-Theater. T. Im Schlafe. Il, Tas Schwert des Damoklies. II1l. Einer muß heiratheu. IV. Im Theaterbureau.

Die zum Thalia-Theater gelösten Billets bere: tigen zum freicn Eintritt in den Stadtpark. In lezierem große Jllumination und Militär-Doppel- Concert.

Preise der Pläß? 14.25 Z und 1 50 „5 2c. |

incl. Stadtpark. Montag: Dieselbe Vorftellung.

Balle-Alliance-Theaier, Sonntag: Zum 4. Male: Anus vier Iahrhunderten. WŒ" Zweiter histórisher Lustspiel - Abend. “E Vor, wäh- rend und nach der Vorstellung: Großes Garter- und Tyroler National-Konzert der Gesellshaft Hans Lechner. Brillante Jllumination durch mehr als 10,000 Gasflammen. Anfang des Konzerts 5 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée incl. Theater 50 s.

Montag und folzende Tage: Dieselbe Vorftellung.

Deutscker FPersena!-Aalender,

6. August, Herzog Bernhard v. Weimar *. Fri: drich List *. Kaiser Franz II. legt die deutsche Kaiser- würde nieder Kronprinz Friedrich Wilhelm v, ciegt bei Wörth. Die Preussen siegen bei Spicheren. General v, Francois +,

7. August. Kaiser Heinrich IV. #. Kaspar Otto v, Glasenapp, preuss. Feld- marschall #, König Friedrich Wilhelm III. zieht in Ber- lin ein, Sophie Fürstin v, Lippe-Detmold *,.

: Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Elisabeth Dreist mit Hra. Seminar- lehrer Karnaß (Baumgarten—Fronzburg).

1604, 1780. 1806.

1870.

Preussen

1106. 1747.

1814, 1834.

Verehelicht: Hr. Amtmann Wilhelm Blumbah

mit Frl. Johanna Brinkmann (Düsseldorf).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Amtsrichter von

Hinüber (Jork). Hrn. Regierungé-Assessor von Altenborkum (Osnabrück). Eine Tochter! Hrn. Haupimann und Compagniechef Flessing (Kro}jen). Hrn. Hauptmann und Compagniechef v. Rabenau (Rastatt), Hrn. General-Majoc v. Boehm (Arnstadt).

SteFbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbriefs-Erledigung, Der binter den Kauf- mann Christiau Wilhelm Barth in den Akten B, 465 de 1876 wegen qualifizirter Urkundenfäl- ung unter dem 6 Juli d. Js. erlassene Steckbrief wird hierdurch zurückgenommen. Berlin, den 28. Juli 1876. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuhungsfsacen, Kommission I]. für Vor- unterjuhux gen.

Gegen den Weißgerbergesellen Albert Adam von Pest ift wegen Betrugs die gerichtliche Haft erkannt worden. Es wird e:sut, denselben im Betretungé- falle zu verhaften und Nachricht anher zu ertheilen. Fulda, den 2. August 1876.

Der Staatsanwalt, Steckbrief. Der hiecselbst wegen qualifizirten Diebstahls zur Untersuchunz gezrgene Sdustrzziesie Anutou Rudolph Stoll aus Vinelz, Kanton Bera: hat si der Verhaftung durch die Flucht entzogen. Unter Mittheilung des Si nalements des 2c. Stoll ersuche ih die Polizeibehörden auf denselben zu vigi- , liren, ihn im Betretungsfalle zn verhaften und mir | vorzuführen, Düsseldorf, dean 2. August 1876. Der Kgl. Untersuchungsrichter. Dilthey, Signalement. Rudolph Anton Stoll aus Vinelz, Kanton Bern, 25 Jahre alt, Schustergeselle, zuleßt in Heven wcehnhaft, 5 Fuß 8 Zoll (\{chweiz, Mach) boch, hat blondes Haar, blonde Augenbrauen, graue Augen, mittkere Stirn und Nase, mittleren Mund, ruades Kinn, ovales Gesicht. Bekleidet war derselbe bei seinem Verschwinden am 15. Juni cr.

Wochenumsatz 104,000 Wochenumsatz von amerikanischen 60,000 (v. W.: 44,0C0), desgl für Speknlation 7000 (v. W.: 6000), | pr. desgl, für Export 8000 (v, W.: 5000), desgl. für wirkl, Kons. 89,000 (v. W.: 56,000), desgl. unmittelbar ex Schif 4000 (v. W.: 3000), Import der Wcche: 695,000, (v. W.: 951,000), davon ame-

(F. T. B) t pr. August 58,25, pr. September- Oktober 59,50, pr, September-Dezremter 6025,

(N. L. B) Weizen rubig, pr.

Lokalposse in |

( wird mit Verhandlung und Entscheidung in contu- , Mmaciam v:rfahren werden.

gehörige, in Rirdorf belegene, im Grundbuch von Dtsch. Rixdorf Band XIV. Blatt Nr. 500 las nete Grundftück nebst Zubehör soll

den 20, September 1876,

T: B) Angust 58,50, pr.

Dezember 61,00, pr.

Tanuar - April 80,75. pr, September - Dezember 45,25.

Roggen loco 6,90, Hafer loco

Waarenbericht. pr. Nch- mixed) 58 C.

162, Sehmalz (Marke Wilcox) Getreidefracht 61.

September - Oktober 6000, pr.

November-Februar 61,50. August 78 00, pr. Septen:ber 78 50, pr. September-Dezember 79,25, Spiritug

St. Petersburg, 4, August, Nachm. 5 Uhr. (W. T, B) Produktenmarkt. Talg

(9 Pud) loco 12,09, Wetter: Trü”e, New-York, 4. August, Abends 6 Ubr, Baumwolle in New-York 12, do. in New- Orleans 113. Petroleum in New-York 173, do, in Philadeiphia 17, Mehl 5 D. 90 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 22 C. Mais (old Zucker (Fair refining Muscovados) 83, Kaffee (Rio-)

vieh 129 Stück, Schweine 1000 Stück, Kälber 439 Stück. : i

Fleischpreiss,

höchster mittel niedrigste

Rindyieh pro 100 Pfd, Schlachtgew, 44-46 Mrk, 44-46 Mrk, 33-36 Mrk, Schweiné pro 100 Pfi. Schlachtgew, 60-62 Mrk. 54-56 Mrk, 48-50 Mrk, Hamme! pro ?20—23 Kils 22-23 Mrk. 19-21 Mrk, Kälber: Gute Preise,

September- Schafvien 662 Stück,

Bühö! fest, pz.

rubig, pr. August 44,00,

loco 52,00. Weizen loco 10,50. 4,50, Hanf loco 41,00 LTLeinsaaí

(W. T. B.)

Anenecise von Banken ete. Wooben-Ueberslobt 3 dentscher Zettelbanken p. 31, Juli; s, unter Ins, der Nr. 182. PreussIsohe Hypotheken-Versloherungs-Actien-Gesellsohaft. Status p. ult. Juli cc.; s. unter Ins. der Nr. 182. ¿6 timdigungen und Verloosungen, agdeburg - Halberstädäter Eisenbahn. Bebufs Amortisation

12, Speck (sbort clear) 107 C.

pr. September- ehl weichend,

, mit kurzem granem Winterrock, dunkelgrauer Hose ¡ und dunkelgrauer Müßte. [6581]

j

| S Edictal-Citation. Auf die Anklage des Ksönig- | lichen Polizeianwalts vom 30. November 1876 ist | gegen 1) den Husar Eduard Nölte, am 18. Juni { 1845 bier geboren, 2) den Tambour Carl Julius | Otto Unruh, äm 23. März 1845 hier geboren, | 3) den Musketier Friedrich Albert Otto Hanisch, ¡am 8. Februar 1843 hier geboren, 4) den Füsilier | Adolph Hugo Friedrih August Ziemanu, am | 9, Juli 1849 hier geboren, 5) den Matrosen 4. Klasse \ Joh-nn Friedrich Herrmann Piath, am 11. April | 1844 hier geboren, 6) den Gefreiten Carl Friedrich | Herrmann Otter, am 22. April 1843 hier geboren, 7) den Matrosen 4. Klasse Julius Herrmann | Weißenborn, am 17, März 1847 hier geboren, | 8) den Seeizann Paul Hölzermann, am 1. Fe- bruar 1844 zu Bromberg gebo:cn, 9) den Musketier Julius Broseß, am 22. Juli 1833 hier geboren, | wegen unerlaubten Auswanderns als beurlaubte | Webrmänner des Layd- resp. Seewesens in Ge- | mäßheit des §. 360 ad 3 des Strafgeselzbuches für das Deutsche Reich die Untersuchung eingeleitet, und babcn wir zum mündlichen Verfahren einen Termin | auf deu 12. September d. I, Bormittags 9 Uhr, | in unserem Gerichtélokale anberaumt, wozu die dem j‘bigen Aufenthalte nah unbekannten Angeklagten mit der Aufforderung vorgeladen werden, zur fefstge- i seßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Ver- : theidigung dienenden Bewetêmittel mit zur Stelle i zu bringen, oder solche unter genauer Angabe der : dadurch zu erweifenden Thatsachen uns so zeitig vor | dem Termine avzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschaft werden können. Erscheinen die Ange flagten nicht, so wird mit der Untersuchung und | Entscheidung in contumaciam verfahren werden, ¡ Potsdam, den 29. Januar 1876. Königliches Kreis- ge!iht, Abtheilung 1. Kommission für Uebertretungen,

Offene Borladung, Durch Beschluß des unter- zeichneten Gerichts, Kommission für Uebertretungen, vom 9. Februar d. J. ist auf Anklage der hiesigen Königlichen Polizei-Anwaltshaft vom 26. Dezember v. I. gegen 1) den Füsilier Carl Friedrich August Müller L.,, am 27. Januar 1850 zu Bergholz geboren; 2) den Gefreiten Georg Gustav Alexander Kühnlein, am 30. August 1842 hier geboren; 3) den Füsilier Gustav Suplie, am 5. November 18414 hier geboren; 4) den Handwerker Wilhelm Hinze, am 10, Januar 1€40 hier geboren; wegen uner- laubten Auêwanderns als beurlaubte Landwehr- männer in Gemäßheit des §. 360 ad 3 des Straf- , geseßbuches für das Deutsche Reich die Untersuchung | eröffnet. Zur mündlicheu Verhandlung der Sache

ist ein Termin auf den 19, September d. I, Vormittag 9 Uhr, in unserm Gerichtslokal, Linden- straße Nr. 54, im Audienzsaal angeseßt worden, und werden die ihrem Aufenthalte nah unbekannten Angeklagten zu demselben mit der Aufforderung vorgeladen, in diesem Termine pünktlih zu erscheinen und die zu ihrer Ve:theidigung dienenden Beweis- mittel mit zur Stelle zu bringen, oder soldze dem unterzeichneten Gericht so zeitig anzuzeigen, daß solche u dem Termin noch habeigeshaft werden können, Frscheinen die Angeklagten oder ein geseßlich zu- lâsfizer Bevollmächtigter in dem Termine nicht, so

n we Potsdam, den 9. Fe- bruar 1876. Königliches Kreiegericht, Abtheilung I. Kommission für Uebertretungen.

Snbpaftationei, Aufgebote, 97 ladurgen u. dergl.

Subhastations-Patent.

Das dem Zimmerpolier Carl Friedrich Böhm zu Berlin, Meßerstcaße 6, gehörige, in der Zehlendorfer

Feldmark belegene, im Grundbu von Zehlendorf

Band 111. Bl. Nr. 94 verzeichnete Grundstü nebst Zubehör soll m E den 20, September 1876, Bormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmeviiräle Nr. 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Sub- Letanes A N E verstei- gert, und demnächst das Urtheil über die Ertbei B Rie ) die Ertheilung den 22. September 1876, Bormittags 10 Uhr, verkündet werden. (6599]

Das zu versteigernde Grundstück ist zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesawmt- Slächenmaß von 13 Ar 99 Qu.-Meter mit einem Rein- ertrag von 72 S veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaize Abshäßungen, andere das Grund- stück betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- bedingungen find in unserm Bureau V, einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- flufion spätestens im Versteigerungstermin anzu- meiden.

Verlin, den 8. Juli 1876.

Königliches Kreiägericht. Der Subhastationé-Richter.

Subhastatious-Patent.

Das dem Eigenthümer August Seifert zu Rirdorf

Berlin, 4, August, An Schlachtvieh war aufgetrieben: Kind-

ÉUHDC 0AM S D O N BOR R C F A E E S RRE A I E I E N ET Ati deu 4A D: L T Mo éer La 4% PMÉRG E S Ac R i! M rad Pat v R AETZ

ausgelooste Prioritäts-Obligaiionen; s. unter Ins. der Nr, 182.

P A

Nothwendiger Verkauf.

Das den Eheleuten Jakob Joseph Benas und Rosa Benas, geb. Braumann, gehörige

Rittergut Noldau

soll im Wege der üothwendigen Subhastation

am 9, November 1876, Bormittags 10 Uhr, in unserem Gerihts-Gebände,

verkauft werden. _

Zu dem Grundstücke gehören 315 Hektare 50 Are 90 Quadratmeter der Grundsteuer unterliegende Ländereien, und dasselbe ist zur Grundsteuer nah einem Reinertrage von

; 4613 M. 58 8, zur Gebäudesteuer nach einem Nußungswerthe von

an hiefizer Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation Sffentlih an den Meistbietenden versteigert und dem- nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags deu 22. September 1876, Vormittags 10 Uhr, ebendaselbst verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück ift bei einem Gesammt-Flächeumaß von 4 Ar 35 Q -Meter zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nubungswerth von 99510 M veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblatts, ingleihen etwaige Ab- \{chäßunger, andere das Grundstück betreffende Nach- wetijung-n und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. einzusehen, [6598]

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Verlin, den 18. Juli 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und dem Grundbuch, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in unserm Bureau 11. eingesehen werden.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den hiermit aufgefordert, dieselben zur Bermei- dung der Prätlusion spätestens im Bersteige-

, I Subhastatious-Patent.

Das dem Kaufmann August Heinrih Geißler zu Berlin gehörige, in Steglißhz belegene, im Grund- | rungstermine anzumelden.

uch von Stegliß Band 6 Vl. Nr, 220 verzeichnete Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages Grunbfslück nebst Zubehör soll wird [6579] den 23, September 1876, Bormiitags 19 Uhr, | am 10. November 1876, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zimmer | ebenfalls hier verkündet. Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation Namslau, den 29. Juli 1876. öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und Königliches Kreisgericht. demnächst das Uitzeil über die E:theilung des Zu- Der Subhastationsrichter.

\hlages ebenda L den 26. September 1876, Nachmittags 1 Uhr, Bekanntmachung Für den seit ctwa 8 Jahren versollenen Carl

O N A

Das zu versteigernde Grundstück ist ¡d-

d : stück ist zur Grun Gotihelf Weckert, geboren den 12, Februar 1829 und Sohn des am 18. Mai 1874 zu Ludwigsdorf

Be bei L Os E 1 Gesfammt- achenmay von t uadrat-Meter mit einem s

Reinertrag von 1,76 4. rit aker -zur Gebäude- verstorbenen Jnwohners Carl Friedrich Weckert, be- steuer veranlagt. findet fich im hiesigen Depositorio ein väterliches Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekcnschein, | Ecbtheil von 58 #4 38 H 6612] ingleichen etwaige Abshäßungen, andere das Grund- | Derselbe wird I aufgefordert, fich zur [ke e Nachweisungen und besondere Kauf- Sep lrauahme A Si ¿Punine zu melden. edingungen sind in unserem Bureau V, einzu- H, Den 19, ZUU 1040.

No | Î Königliches Kreisgericht IT. Abtheilung. Proclarm.

jeben. Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- Erste Bekanntmachung. Alle und Jede, welche an die Nahlaßmasse des

weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit ein- ani P O zu anes haben, wer- en ausgesordert, diejelben zur Vermeidung der ; , ; Gon spätestens im Versteigerungstermin an- Ale P A F res R n Taae E N Berlin den 21. Juni 1876 [6277] Hufner Hinrih Lamp zu Wendtorf nunmehr ver- / Königliches Kreisgericht E kaufte Hufe Nr. 5 c. p. in Wendtorf, aus irgend Der Subhastations-Rite einem Grunde Arsprüche und Forderungen zu haben d E He vermeinen mit alleiniger Ausnahme protokollirter Gläubiger werden aufgefo: dert und befehligt, fich damit binnen 12 Wochen von der leßten Be- kanntmachung dieses Profklams an gerechnet, ord- nungêmäßig hieselbst zu melden und zwar bei Vcr- meidung des Ausschlusses und Verlustes ihrer For- derungen und Ansprüche. Auswärtige haben hier am Orte einen Aktenpro- furator zu bestellen, Schoenberg i./Holstein, den 26. Zuli 1876, Königliches Amtsgericht. [6580]

Se e L Oeffentliche Vorladung.

Der Partikulier Eduard Brieger, wohnhaft in Breslay, Königreich Preußen, der Restaurateur Eugen Brieger und der Brauereibesißzer Otto Scheffler, leßte:e beide wohnhaft in Grotikai, Königreich Preußen, haben gegen die fideikommissarischen Erben des am 1, Mai 1838 in Berlin verstorbenen Ren- tiers Benjamin Gottlieb Mann bei dem unterzeich- neten Gericht in den Akten B, 1558 75 III, Klage angestellt, mit dem Antrage, die Beklagten zu ver- urtheilen, den in der Nachlaßsache des Rentiers Ben- jamin Gottlieb Mann B. 215 38 entworfenen und den Nachlaßinteressenten in dem Termine vom 31. Oftober 1874 zur Ecfklärung vorgelegten Thei- lungêplan zu genehmigen und zu vollziehen, den Be- klagten auch die Prozeßkosten zur Last zu legen.

Die Klage is eingeleitet, und da der jebige Aufenthalt des Mitverklagten, Pianisten Friedri Carl Ferdinand Mann, zuleßt in London Nr. 21 St. Mary Road wobnbaft, unbekannt ift, so wird dieser hierdurch öffentlich aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung auf [6619]

den 29. März 1877, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Stadtrichter Barth im Stadt- gericht8gebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 94, anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, die Klage zu beantworten, und Urkunden im Original oder in Abschrift beizubringen, oder spätestens im Termin eine schriftliche, von einem preußischen Rechté- anwalt verfaßte oder legalisirte Klagebeantwortung einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rüdsicht genommen wer- den fann.

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, oder wird die Klage niht gehörig beant- wortet, so werden die in der Klage angeführten That- sachen j und Urkunden A den Antrag des Klägers In comumaciam sür zugestanden und anerkannt er- | an den Unter eichneten eimusenden, in dessen s- ou baf e was ten Rechten nach daraus folgt, | zimmer auch die B inc auf deren E, n gegen den Beklagten ausge- FFenrag abgeschlossen werden soll, eingeschen werden

Berlin, den 14. Zuli 1876. Breitenan, den 1. August 187 E

Königliches Stadtgericht, 1, Abtheilung für Civilsachen. Korreftions- und S act lite Prozeß-Deputation I[O, Der Inspektor und Dirigent. Schroeder. Nettelbeck.

: ÆWerkäufe, Verpachtungen, Subwzissionew 2e

M. Deiauntmachung. Die Lieferung von 1900 Stück Hammerstielen, einstämmig aus Eschen-, Weißbuchen-, Eichen-, Weißdorn- oder Hickory Holz, sowie etwaiger Mehr- bedarf, soll verdungen werden. Cto. 38/8.)

Offerten sind bis: [6633] Freitag, den 25. August cr.,

i Nachmittags 3 Uhr,

in unserem Hauptbureau niederzulegen.

Die Lieferungêbedingungen find in unserer Re- gistratur zur Einsicht ausgelegt und können von die- ser gegen Sranfo-Einsendung von M 1,00 für Kopia- lien au abscriftlich mitgetheilt werden. Wilhelmshaven, den 1. August 1876.

Kaiserliche Werft.

B E nien Ie und Landarmen- nstalt zu Breitenau, Kre! elsungen,

1, Oftober d. J. ab MANOO, TOMIR- I 39 bis 40 männliche und

„JO weibliche Korrigenden

zur Beschäftigung an Unternehmer werden. Î

Offerten hierauf sind bis zum 1. September cr.

abgegeben

OSEaD Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren. S a nach Vorschrift des §. 10 unserer Statuten die in (Gemäßheit unserer Bekanntmachung vom 1. September 1875 aufgerufenen Noten am 15. September d. J. ihre Gültigfe.t verlieren, fo wérden alle Diejenigen, welche noch im Besiße foicher Banknoten sein sollten, hiermit wiederholt aufgefordert, dieselben vor dem gedachten Präklusivtermin an unserer Kasse zur Einlösung zu bringen. (Fr. 35/V1IL) Homburg v. d. Höhe, 1. August 1876. [6627]

ormittags 117 Uhr,

Direction der Landgr. Hess. conc. Laudesbauk.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounement beträgt 4 # 50 S für das Vierteljahr.

Jusertionspreis für den Rauni einer Druckzeite 30 S

A2 184, 7

Deutsches Ne ich

Zu- Fehrbellin, Joachimsthal, Lehnin und Vierraden, sämmtlich im Regierungsbezirk Potsdam belegen, werden am 16. August mit den bezüglihen Postanstalten vereinigte Telegraphenämter mit beshränktem Tagesdienste eröffnet.

Pot3dam, den 4. August 1876.

Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor.

Königreich Preußen. Se. Ege Le der König haben Allergnädigft geruht:

dem Kreisphysikus Dr. Meinhof zu Pleshen den Cha- rakter als Sanitäts-Rath zu verleihen ; sowie L

den Bürgermeister Richard Carl Adalbert Prüfer zu L in Folge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Dortmund getroffenen Wahl als Bürgermeister der Stadt Dortmund auf die gesezlihe Amtsdauer von zwölf Jahren; und

den seitherigen unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Es4weiler, Kaufmann Laurenz Franzen, in Folge der von der dortigen Stadtverordneten-Versammlung getroffenen Wieder- wahl in gleicher Eigenschaft für eine fernerweite sechsjährige Amtsdauer zu bestätigen.

Der Sc{hloßpaxk Babelsberg f vom Montag, den 7. August cr,, ab bis auf Weiteres für . das Publikum ge- \{chlofsen. Berlin, den 5. August 1876. : Königliches Hofmarschall-A mt.

Ministerium der geisilichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der seitherige Kreis-Wundarzt Dr, med. Kranefuß zu Halle i. W. zum Kreisphysikus -des Kreises Halle i. W. er- nannt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der Königlihe Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspektor Eduard Schmidt ist von Hanau nah Frankfurt a. Main; und

der Hülfsarbeiter der Königlichen Direktion der Main-Weser- Bahn in Caffel, Regierungs-Assessor Dr. jur. Rudolph Firn- haber, in gleiher St:llung zur Königlihen Eisenbahn-Direk- tion in Frankfurt a. M. verseßt worden.

Durch Erlaß des Königlichen Ministeriums für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten vom 24. Iuli 1876 ist. be- stimmt worden, daß für diejenigen Aspiranten des Maschinen- faches, welhe ein Reifezeugniß eines Gymnafiums, einer Real- \hule I. Ordnung oder einer nach dem Reorganisationsplan vom 21. März 1870 eingerihteten Königlichen Gewerbeschule befigen, und die Diplomprüfung nah den Vorschriften vom 20. Mai 1873 für das Fah eines Maschineningenieurs an der Königlichen Gewerbe - Akademie bereits bestanden haben, die Diplomprüfung der ersten Staatsprüfung nah den Vorschriften vom 27. Juni d. J. gleichgestellt werden soll.

Maschineningenieure, welche unter Vorlage der Nachweise über die Erfüllung der obigen Bedingungen bei dem Herrn Mumister für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten darum nasuchen, sollen demnach ohne weitere Prüfung zu Maschinen- bauführern ernannt und demnächst nah Erfüllung der weiteren Erfordernisse der Vorschriften vom 27. Juni d. Js. zur Ma- \hinenmeisterprüfung zugelassen werden.

Berlin, den 2. August 1876. :

Die Direktion der Königlihen Gewerbe-Akademie. In Vertretung: Großmann.

Abgereist: Se. Excellenz der Wirklihe Geheime Rath von Philipsborn nah Norderney.

Angekommen: Se. Excellenz der General- Auditeur der Armee und Marine Dr. Fleck von Prohn bei Stralsund.

Forstakademie Neustadt E./W. Unterrichtêgegenstände : L F e ael Danckel mann: Waldbau, Forstabshäßung. orstlihe Exkursionen. . a Pet Bando: Forstbenußung und Forsttechnologie, Forstlihes Examinatorium. Forstliche Exkursionen. 18 Forstmeister Bernhardt: Forstgeschichte, Forststatistik. Professor Dr. Remelé: Anorganishe Chemie, Organische Chemie. Meg none Ï ; i / Professor Dr. Hartig: Anatomie, Physiologie und Pathologie der Pflanzen. Anatomisch-mikroskopishe Demonstrationen. Bota-

nisches Repetitorium. : I Dieser Ds. Altum: Wirbellose Thiere. Zoologisches Repe-

titorium. : N Profeffor Dr. Müttrih: WMeteorologie und Klimalehre. Repetitorium und Uebungen in der Mathematik. Grundzüge der analytischen Geometrie und Holzmeßkunde. (Mathematishe Grund- lagen und Instrumente.) Grundzüge der höheren B Oberförster Runnebaum: Geodäsie. Forstvermessungs-Jnft1uk-

tion in Preußen.

Berlin, Montag,

Kreisgerichts-Rath Raetzell: Civil- und Strafprozeß. Jurifti- es Repetitorium.

Is Die Vorlesungen beginnen Montag, den 16, Oktober. Meldungen von Studirenden, welche fih für dea Privatforstdienst

vorbereiten wollen, oder von Ausländern, sind unter Beibringung der

Zeugnisse über Schulbildung, forftliche Vorbildung, Führung, ferner

ucter Vorlegung eines Attestes über die zum Aufenthalt auf der

Forftakademie erforderlihen Subsistenzmittel an den Unterzeichneten ichten. Z

E Der Direktor der Forftakademie.

Danckelmann.

Die heutige Nummer des Deutschen Reihs- und Königlih Preußishen Staats-Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

Nr. 145 der Tarif- 2x. Veränderungen der deut-

schen Eisenbahnen.

Nichtamlliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 7. August. Se. Majestät der Kaiser und König haben am 4. d. Mts. in Gastein den österreihishen Landes - Chef Grafen Thun, den österreichischen Bezirks - Chef Grafen Lambert und den General von Beyer mit einer Einladung zur Tafel beehrt.

Am 5. d. M. waren die beiden genannten Grafen, der Appellationsgerihts-Präfident, Wirklihe Geheime Rath Graf von Rittberg aus Glogau, der Graf von Lehndorff-Steinort, der Ober-Reaierungs-Rath von Brauchitsh und Herr von Thiele- mann zur Tafel gezogen. e, z

An 5 August Naczmittags „ad Ihre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin von Brasilien incognito unter dem Namen Don Pedro de Alcant«,/*% und Donna Teresa Christina in Gastein eingetroffen. Imnfiuerhöchsten Gefolge be- finden fich Donna Iosefina de Fonseca )ensta Comtesse de Baral, Don Visconte de Bon Retiro, Amiral de Lamare, Artur de Maceda und Dottor Sonzo Fontes.

Se. Majestät der Kaiser und König ftatteten nach der An- funft der brasfilianishen Majeftäten Allerhöchstdenselben einen Besuch ab und empfingen bald darauf Deren Gegenbesuh.

An den beiden genannten Tagen nahmen Se. Majestät die Vorträge des Militär- : und Civil-Kabinets und des Geheimen Legations-Rathes v. Bülow entgegen.

Ueber die A elei Sen Ie T O L0Y uen ind nunmehr folgende definitive Bestimmungen getroffen worden : f U Dr L d. M,, findet früh 10 Uhr die Abfahrt von Gastein zu Wagen nah Lend stati. Von dort begeben Sich Se. Majestät mit Extrazug über Wörgel und Kufstein nah Rosenheim, wo das Nachiquariier genommen wird, /

Am Sonnabend, den 12. d. M., früh 9 Uhr, reisen Se. Majestät mit der Eisenbahn über Mühldorf nah E nad und von dort nah eingenommenem Dejeuner über Weiden na Bayreuth. e

In Bayreuth werden Se. Majestät auf Einladung Sr. Majestät des Königs von Bayern im Königlihen Schlosse Wohnung nehmen und am 13. und 14. August dem Festspiele im Wagnertheater beiwohnen. A s y

Am 14. August werden Se. Majestät die Reise na Ber- lin über Hof und Leipzig fortsegen, am 15. d. M. früh gegen 8 Uhr die Anhalter Bahn bei Großbeeren verlassen und Sih zu Wagen nah Babelsberg begeben.

Ihre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin trafen am 3. d. M. Abends von Krauchenwies auf Schloß Mainau ein und wurden von Ihren Königlichen Hoheiten dem Großherzog und der Großherzogin von Baden am Bahnhofe in Constanz empfan- gen, wo auch die Spißen der Staats- und Militärbehörden vers ammelt waren, welche den Hohen Gästen von dem Großherzog vorge- stellt wurden. Das zahlreih versammelte Publikum begrüßte lebhaft das Kronprinzliche Paar bei der Abfahrt nach der Mainau. Am 4. Abends reisten Ihre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten nah Schaffhausen ab, von wo Höchstdieselben eine Reise in das Berner Oberland zu unternehmen beabsichtigen. Die Insel Mainau verließ das Kronprinzlihe Paar am Nachmittag, be- gleitet von Ihren Königlihen Hoheiten dem Großherzog und der Großherzogin; die Höchsten Herrschaften begaben Sich zu Schiff nah Constanz, wo dicselben nach einer Rundfahrt auf dem See rechtzeitig genug ankamen, um noch vor der Abreise in dem bereitstehenden Wagen éine Fahrt dur die Stadt zu unternehmen und verschiedene Quartiere derselben zu besihtigen.

Allem Anscheine nach verspricht die Betheiligung deutsherseits an dem diesjährigen internationalen Kongreß in Brüssel, welcher sich Ende September an die dortige Ausstellung für Gesundheitspflege und Rettungswesen anschließen wird, eine sehr rege zu werden. Wie man uns mittheilt, is bei dem Aus\huß des deutshen Comités bereits eine größere Zahl namhafter Persönlihkeiten aus den verschiedenen deutschen Staaten angemeldet worden. Unter den Gemeldeten nennt man

uns Männex wie von Langenbeck, Virchow, Gneist, Böh,

den 7. August, Abends.

M (‘Alle Post-Austalteu des“In- und Auslandes nehmen Destellung anz; für Berlin anßer den Post-Anstalten | anh die Expedition : 8W. Wilhelmstr. Nr. 82.

1876.

Leuthold, Engel, ferner Günther, von Criegern-Thumig und Böhmert (Dresden), Neßler (Karlsruhe), Weber und Dr. Pfeifa fer (Darmstadt), L. Pfeiffer (Weimar), Becker (Cöln), Beyer (Düsseldorf), Frief (Breslau), Keßler (Magdeburg), Baare jun. (Bochum) und Andere mehr.

Der am 15. d. M. hier zusammentretende Provin- ziallandtag der Provinz Brandenburg wird unter andern über folgende Gegenftände verhandeln: Si der Geschäftsordnung für den Provinziallandtag und Fesistellun der Geschäftsordnung für den Provinzialaus\{chuß, Festste lung des Statuts, betreffend die dem Landesdirektor zuzu= ordnenden höheren Beamten und Wahl derselben Be- \{lußfa}ung über die Vorbehalte, welhe der Provinzial- landiag bei Uebernahme des Dotationsfonds gemacht hatte, Feststellung des Reglements für die Verwaltung der Provinzial-Chaufseen sowie über Bildung von Wegebaubezirken und des Reglements für die Verwaltung der Hebammenlchranstalt in Frankfurt, Neuwahl der Mitglieder der Bezirksverwal= tungsgerichte, deren Wahlperiode abläuft, Beschlußfassung über Einrichtung des Etatsjahres vom 1. April bis 31. März jedes Jahres, Feststellung der Einnahmen und Ausgaben bis zun 31. März 1877, Petitionen 2c.

Am vergangenen Sonnabend sind die 3. und 4. Escadron des Regiments der Gardes du Corps von hier resp. Char- lottenburg nach Potsdam behufs Theilnahme am Regiments- Exerzieren abgerückt.

Der Direktor im Auswärtigen Amt, Wirkliche Geheime Rath von Philipsborn, hat einen mehrwöchentlihen Ur- laub angetreten und sich nach dem Seebad NorderneF begeben.

Der Contre-Admiral Henk, Direktor der Admiralität, ist von Urlaub hierher zurückgekehrt.

Der im Kollegium der Königlichen General-Kom- misstion zu Münster beschäftigt gewesene Regierungs- Assessor Humperdinck is als Spezial-Kommissarius in Höxter stationirt.

Bayern. München, 3. Anguft. Die erwartete Ankunft Ihrer Majeftäten des Kaisers und der Kaiserin von Brasilien ist diesen Abend 734 Uhr erfolgt; Allerhöchstdieselben bezogen mit dem zahlreihen Gefolge die in Bereitshaft geseßten Gemächer im Hotel zum „Bayerischen U Die Kaiserlichen Majestäten werden, wie auf der ganzen Reise so auch hier, das strengste Inkognito bewahren. i

Die „Allg. Ztg.“ \{chreibt: „Der Gesandte Spaniens am Königlichen Hof, Don I. Llorente, if von hier abberufen, und es soll, wie wir vernehmen, die erf im vorigen Jahr er- richtete Gesandtschaft vorerst nicht wieder beseßt werden. Dem scheidenden Gesandten zu Ehren giebt der Königliche Staats- Minister v. Pfreßschner diesen Nachmittag im Staats-Ministe= rium des Aeußern ein diplomatisches Diner.“

Der Gesandte Bayerns am österreihishen Hof, Graf v. Bray, ift in Urlaub hier eingetroffen. A

4. Auguft. Der Kaiser und die Kaiserin von Brasilien, sowie die Großherzogin-Mutter von Tos= cana, find heute 14 Uhr nach Salzburg bezw. Gastein abge- reist. Vor ihrer Abreise haben die Kaiserlih brasilianischen Majestäten heute Vormittag mehrere Stunden die Ausstellung besichtigt und au einige Kunstgegenstände daselbst erworben.

Der „Bayer. Kur.“ meldet, daß der Protest des Erzbischofs von München-Freising gegen die Vornahme von Kulthandlungen (Spendung der Firmung) Seitens des alt katholishen Bischofs Reinkens unterm 18. Juli gefertigt und am 19. Juli an das Staats-Minifterium expedirt worden sei. Die Firmung in München hat Bischof Reinkens bekanntlich am 23. Juli vorgenommen. 1 G

5. August. (W. T. B.) Se; Majestät . der König ist heute Abend von Schloß Berg hier eingetroffen und hat nah einem kurzen Aufenthalte die Reise nah Bay reuth mt

Baden. Karlsruhe, 3. August. Die umter Vorfiß des Bischofs Reinkens von etwa 60 Delegirten besuchte altkatho- lishe Landesversammlung zu Säckingen am 31, v. M. lehnte alle Reformanträge wegen Nicht-Opportunität derselben ab und bestand auf den Beschlüssen der vorjährigen Landes- versammlung in Offenburg, überläßt es aber den Bezirks- vorständen, die bisherigen vier Vereine auf drei zu reduziren, wenn damit eine Erleichterung des Verkehrs der Delegirten ge= schaffen werden kann.

Desterreich-Ungarn. Wien, 5, August. Der Kaiser ift heute Morgens von I\chl hier angekommen. Wie die „Pol. Corr.“ erfährt, ift die \{chnelle Abreise des Erz - herzogs Albrecht von Prag lediglich durch ein von der roßen Hitze hervorgerufenes Unwohlsein veranlaßt worden.

uf ärztlihen Rath hat der Erzherzog die von ihm begonnene Inspizirung E aufgegeben. Das Befinden des Erzherzogs at sih seitdem gebessert. Z s 2 Der jüngst Mer Theilnahme des Freiherrn von Lasser

hier abgehaltene Ministerrath hat si, wie aus Pest gemel- det wird, mit der österreichish-ungarischen Rus aleiGaiuge