1876 / 186 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- rstw aft. pappel, Roßpappel, Andorn, Klats<hmohn, Wegerid, Sch!üsselblume, | die Quote, welche der Gesellschaft von der Netto-Einnahme aus dex { Nach ae n N Forimetanans Provinzialvereins | Reseda, Wau, Bittersüß, Wiesenabbiß, Rainfarrn, Huflattich, Königs- | Tabaksverkäufen in Sicilien gebührt, mit 148,473 Fres., im Total für die Mark Brandenburg und die Niederlausiß an den Le: E 4) Hue Mergnrlent Monin Me D s pn E S0 dres BrE A i ny, t HEGS, Bab Eme 12 e N i ü i o cdenblume, Klarkia elegans und K. pulchella, Ritter]porn, Draen- 028, cs, verfügbar werden. iervon r rtheilu Minister der landwirthschaftlichen Angelegenheiten über die Ernte g s einer Superdividende von 30 Frcs. auf jede der 100,600 Aktien uud E L ft é D c i { a é

fi i i L: i i te | kopf, Entoca, Gutierrezia, Gartenmohn, Gartenreseda, Pbacelia con- i 1 Aussichten pro 1876 sind die Ernte-Erwartungen, eine Mittelern gesta, Phacelia naooiifolia, Küchenschelle, Löwenmaul, \yrishe Sei- | die Vortragung der af wegrn 28,704 Frcs. auf neue Rechnung be.

= 100 gesebt, folgende: e Potsdam für die Priegniß und | denpflanze, Dotterblume, Schneeglö>hen, Nachtkerze, Wieseuräute, | s{lossen. Die Reservefonds beliefen G am 31. Dezember 1875

Zw Ae gler ung 5,016,309 1,934,051 Fres. den ordentlidtt e , o o ge .- 9 das Land R u pin: bei eizen T4; Roggen 56; Gerste 83; Hafer Goldrut e. zusammen 1 ' Fres., wovon 1, 9s Irc E en or entlichin D i R 3-A d K | Sl {s-A 90; Erb)en 95; Buchweizen 80; Raps oder Rübsen 84; Lupinen 87; / Gewerbe und Handel. A gct ns Buee, as anse Ben, TS ben at n ' 1M d fi ci pa il el 41 Ui On î Tel | d ad il d T. E e 02 a E 00 e ay Bi Éneii Tg: \ Uf < E O a dio Bett ins O Otlbende es 5 of, SusGrolbuign. i N E, auf 3,7 15 604 Frs. T

1: Gerste 92; afer 100; Erdb}fen ; Buchweizen 1 gele a enehmigte die ei 0 iz I uf 9,119, . s x S ie üen 84; e 90; Kartoffeln 100; Rüben 98. | und ertheilte d Verwaltungsorganen Decharge. j dradt, von welchen 2,115,604 Fres. die ordentliche und 1,600,000 Fre, i A2 8G. Berlin, Mittwoch, den 9 August 1876. Für das Kavelland und die Barnim®?; bei Weizen 76; Roggen 80 ; Der von der Italienischen Ta aks-Aktiengesell- die außerordentliche Reserve treffen. Gerste 87; Hafer 93; Erbsen 100; Buchweizen 81; Raps oder Rübser | \<aft in Florenz an den Slaat zu leistende Grundzins ist von Verkehrs-Anstalten. : | A E E E O A ae A S a SSNES C E S E K N ded 86; Lupinen 91; Kartoffeln 98; Rüben 95. Für die Zauche, den | 66,894,812 Frcs. in der ersten Periode 1869—1870 und 72,293,032 | Breslau, 8. Auguft. (W. T. B.) Der Präfident der Dire! | Teltow, Beeskow-Storkow und Jüterbogk-Lu>kenwalde: | Fres. in der zweiten Periode 1871—1874 für die dritte Periode und | tion der Oberschlesischen Eisenbahn, Geh. Reg.-Rath Ludwi) | bei Weizen 57; Roggen 56; Gerste 98; Hafer 99; Erbsen 105; also bis 1878 influsive auf 79,484,891 Frcs. pro Jahr erhöht wor- Lente, ift gestorben. i / : | Buchweizen 78; Raps oder Rübsen 80; Lupineu 92; Kartoffeln 103; den. Das Aerar partizipirt von jeßt ab mit 50 9% natt der biéheri- Ein eben so einfaches als sinnreiches Mittel wird von d Rüben 98. Im Regierungs-Bezirk Frankfurt ergiebt die | gen 40 % an dem Reinerträguisse. Für das Geschäftsjahr 1875 re- | amerikanis<hen Ingenieuren neuerli< angewandt, um \<adhaf Schäßung für Weizen 82; Roggen 75; Gerste 84; Hafer 91; Erbsen | sultirte nah Entrichtung des Grundzinses an die Regierung, der | und unebene Stellen auf den Schienen]strängen 5

a

5

2

4

2

3

4

5

6

7

18

¿ 481 33,170/32 33

34

35

436

| 1 38

11

204| 14,883/10 039| 11,610/12 D 6 24 25 26

529/13 577/14 592/1 60511 428 809 981

| gegen Juni 1875

tlere Verhâlt- zwischen Achs- er und Geleis- ter (Geometr. ) von Col. 47

u. 48

724| 14,498] 8

740) 23,268] 9 96,421| 44,90928 98,156| 37,906/29 ilometer Geleis-

126,970] 61,567|30 er bei 19 Bahnen

nißzah filome ium Juni 1876 27 609 | 204 | 34,0 59 &

Mitte

Bahn-|__

die mi filom

105; Buchwcizen 98; Naps oder Rübsen 85; Lupinen 84; Kartoffeln „Magd. Z." zufolge, ein Nettoertrag von 5,667,246 Frcs , welcher, | Eijenbahnen mit Genauigkeit autfindig zu mahen. Den zur Jy 100; Rüben 75. Für die ganze era würde liefern: Weizen j zu glei>en Theiles zwischen dem Aerar und der Gesellschaft ver- | spektion ausgesandten Lokomotiven wird nämlich ein kleiner Wag 76: Roggen 69; Gerste 87; Hafer 95; Erbien 103; Buchioeizen 89; | theilt, für leßtere 2,833,623 Frs. ergiebt. Hiervon find gemäß | angehängt, auf dem eine mehrere hundert Fuß lange Papierrolle liegt, Naps oder Rübsen 85; Lupinen 87; Kartoffeln 100; Rüben 86. Art. 49 der Statuten 203,863 Frcs. an Spesen zu Lasten | Während der Fahrt wird diese Rolle dur< eine Maschine abgewid>el;,

Die Direktion des Krainer Handelsbienenstandes zu Possen- | der Gesellshaft und 814,226 Fres, als Quote der beweg- | und zwar c eht, während der Zug eine (englische) Meile zurü>legt, eiz dorf bei Laibah (Oesterrei) hat eine Liste solher Pflanzen zu- lichen Vermögenssteuer, zusamnen 1,018,089 Frcs. abzu- | drei Fuß langer Papierftreifen unter einem an der Maschine angs sammergestellt, welhe den Bienen Nahrung geben. Wir ent- | \{lagen, so daß das Reinerträgniß no< 1,815,534 Frs. beträgt, | brahten Bleistift dur<h. Je ruhiger die Fahrt, desto regelmäßige nel;:men diesem Verzeichn se die wichtigsten Pflanzen: 1) fürs Feld: | welche Summe sib na< Abschlag von 10 %/o, d, i, 181,553 Fres. | sind die Zeicven, welche der Bleistift auf dem Papier intern Winterraps, Inkarnatklee, Luzerne, Esparsette, Pferdebohne, Buch- | zum ordentlichen Reservefonds, \{<ließli< auf 1,633,981 Fres. reduzirt. E A der Bahn abe: veranlaßt äußerst unregelmäßige weizen, Futterwite, Bastardklee, gelber Steinklee, Boctharaklee, Hierzu proponirte der Verwaltungsrath und beschlofsen die Aktionäre Bleistiftstriche auf dem Papierstreifen. So wird gleichsam die ganze weißer oder kried-ender Klee, Seradella. 2) Für Küchengärten: die Heranziehung des außerordentlihen Reservefonds pr. 3,082,258 | durdfahrene Bahnftre>e auf dem Papier dargestellt und der Maß- Ani3, Basilikum, Bohnen- oder Pfefferkraut, Boretsh, Citronen- | Fres. mit 1,482,258 Fres., unter Reduktion desselben auf 1,600,000 | ftab, drei Fuß die Meile, ist groß genug, um die Ermittelung der melisse, Fenchel, Ysop, Lavendel, Mojoran, Mariendiestel, Salbei, | Frcs. Zur Vertheilung wurden hiermit 3,116,239 Fres. disponibel. | s{adhaften Stelle möglih zu machen. In ähnlicher Weise wird ein * weißer Senf, Thymian, Rhabarber. 3) Kür industrielle Zwe>e: | Von dieser Ziffer gebühren den Gründern 10%/5 mit 311,624 Fres., | Pendel, das zwischen „zwei Trommelfellen bängt, dazu benußt, um“ \<warze Malve, Herbstzeitlose, Hundszunge, Natternkopf, Hederih, | wona 2,804,615 Fres. verbleiben, denen der Nettoübertrag aus dem | aus der Heftigkeit seiner Shwingungen die Fehler im Bau einer Zahntrost, Süßholz, Sonnenblume, Bilsenkraut, Löwenzahn, Käse- | Vorjahr mit den respektiven Interessen zusammen 75,616 Fres. und i Bahn zu erkennen.

; und r. Meyerheim ür Ornament (Baumeister | oder Wachthäuser, in „denen si sonst die s\erbischen Grenzwathen, M Ven 9, Ug De uner ub Darf < alt), für Kompofition s jede Wache zu 24 Mann, aufhalten, Diese Wacthäuser werden jegt Königlich Preußische Lotterie. Gewandung (Prof. Pfannshmidt), die Antikenklafse (Prof. | 23 Haupteingangsstellen mehrfa<h als Mittelpunkte der angelegten

(Ohne Gewähr.) Knille), die beiden Landschaftsklassen (Prof. Bellermann Befestigungen benußt.

Bei der heute fortgeseßten Ziehung der 2. Klasse 154. | und A. Hertel), die Thierklasse (Prof. Eybel), die Mo- ; O

Königl. ais Alatteitiaie e s dellirklasse des Prof. A. Wolff, der Winterabend-Aktsaal und | ¡5 N BUUs Straune Meri il, DUROEN A 1 Gewinn à 30,000 é auf Nr. 84,490. der von Michael geleitete Sommer-Aktsaal, die Malklasse des gebung“ erschienen. * Derfalbe in Maßstab des d cauieA 2 Gewinne à 12,000 á auf Nr. 26,584. 44,024. Prof. Gussow und die neuerrihtete, vom Direktor A. v. | Straube'shen Pläne gehalten, wie fie der Wobnungs-Anzeiger seit 3 Gewinne à 6,000 S auf Nr. 8627. 90,582. 91,599. Werner geleitete Klasse für Aquarellmalen dur< eine reihe | einigen Jahren als Beilage giebt ist in fünffarbigem Dru> 3 Gewinne à 1800 4 auf Nr. 33,510. 71,199. 80,052. und mannigfaltige Auswahl von Urbeiten vertreten, \o daß der | mit Sauberkeit ausgeführt und illuftrirt besonders <aräfte- 1 Gewinn à 600 # auf Nr. 7779. Beschauer ein deutlihes Bild sowohl der gesammten Organi- | riftis< die im Betriebe befindlichen, sowie die projektirten Eisen- 3 Gewinne à 300 (4 auf Nr. 5408. 10,413. 68,008. sation der seit einem Jahre bedeutend erweiterten und in ihrem bahn- und Pferdebahn - Aulagen. Außer den bereits vollendeten

Q \ i â j n | Neubauten: öffentlicher Gebäude sind au< sämmtliche genehmig- Lehrpersonal ansehnli<h verstärkten Akademie als auc der vo n Droilie. cinc Des Crb N U ip

Die Aus fiellung von Konkurrenz- und Schüler- ihr fast durhweg mit dem erfreulihsten Erfolge erstrebten Ziele E e Bexvibitung der “nile Gantuiar as ; arbeiten der Königlichen Kunstakademie. zu gewinnen vermag. Eine Einzelbesprehung der von den vers L Berlin. a E d Sas Ubiteten Baugejellf ér as Jn den bekannten, mehrfa< zu ähnlihen Zwe>en benußten schiedenen Klassen beigesteuerten Arbeiten, von denen eine ftatt- | ¿ntsprehend markirt. Bezeichnet find ferner die Post- und Telegraphen Räumen der Königlichen Kunstakademie, dem Uhrsaal, dem an- lihe Reihe mit Preisen ausgezeihnet wurde, verbietet fich | Aemter, sowie die Polizei-Bureaux. Die neuesten Straßen. grenzenden langen Saal und dem ihm entsprehenden südlichen | an dieser Stelle. Fast in jeder Abtheilung begegnet man | namen find sorgfältig nachgetragen. und hat au bereits der neue Korridor, ist \eit einigen Tagen eine reihhaltige Ausftellung von den anziehendsten Proben künftlerisher Begabung sowohl wie Charlottenburger Bebauungsplan Aufnahme gefunden. Hr. Straube Konkurrenz- und Sülerarbeiten eröffnet, die als die erfte seit | einer gediegenen, auf scharfe und unbefangene Auffassung d r | verdankt es insbesondere der Betheiligung des Berliner Archi: ; s ll Re: ifation des Lehr- | Natur hinzielenden Unterweisung, und nicht wenige Arbeiten | tekten-Vereins, welcher als Beilage zu feinem Werke: „Berlin der im verflossenen Jahre vollzogenen eorganisa lon De dürfen ein au< über den engeren Kreis dieser Ausstellung und feine Bauten" Exemplare des Planes bestelit hat, daß s ihm instituts der Akademie ein um \o erhöhteres Interesse be- | 5 : i g überhaupt mögli<h war, von sonst wenig zugänglihen Stellen das anspruchen darf. hinausreihendes Interesse in Anspru<h nehmen. j Material zu beschaffen. Von den für das akademishe Iahr 1875—76 ausgeschrie- Unter ihnen find es namentli die vorzüglihen Studien | "Der Plan ist sauber in Leinwand gebunden und mit ausführ- benen Konkurrenzen i die um den Michael Beers<hen Preis für von v. Voigtländer, die gediegene Kreidezeihnung nah dem | [ichem Texte verseben. Er ift für den Preis von 2 K durch die Ver jüdishe Künstler diesmal ohne Bewerber geblieben; zu der um Merkur des Giovanni da Bologna von André, die trefflihen | lagshandlung, Zimmerstraße 15, sowie dur sämmtliche Buchhand-

denselben Preis für Bildhauer ohne Rü>kficht auf ihre Kon- | Akte von Souchay, Wendling, Heydemann und beson- | lungen zu beziehen.

5 ders au< ein von Siemenroth ausgestellter Akt, eine von s : fession eröffneten sandten \e<8s, zu der um den großen akademi- T : y ) h : Die tcantatlantisda Bläfier . bringe Mitibellungen i {hen Preis für Maler drei Konkurrenten die verlangten Arbeiten vollem Leben erfüllte und mit feinem malerischen Sinn behan die fur<tbare Hiße, welhe, wie {on beritet, Anf änes Juli in

249 | 36 359 398 389 | 96 444 813 727

geleis: 82 114 147 145 TIT 120 122 174 168 201 240

fene Beamte, 361 283

Summa 3,027

meter

Kilo-

9

hngeleiskilomet

195 338

je Eine Verunglü>ung auf 436 300 | 202 333 336 9241 280 016 836 082

41,281 Züge mit Personenbeföcderung;

80,961

Von der Gesammtzahl der Ver- beschäftigt gewe

unglü>ungen Col. 41 u. 42 kommt

910 1,713 1,STT 6 6

26 ,536| 8,32

3

1,078| 1,307} 3 3,106 1,634| 2,628

2,103

Kilometer aller Züge: 10 15,383,215 | 1,048

14

3,809] 5,863| 6,318] 11,435,474

25

1,487 2,397 834| 13,252,467

46 _|

| Von den ver- 5,222] 7

>ung Gat- 3,364| 7 1,374| 5,729

Züge amte : tungen:

Ü wesene | aller

t worden. 26 Verwaltungen mit in

auf

Seftagiere und

752| 1,993! 1,676 745| 1,082| 3,6

2,469 2,532| 5 üge und der Va

ge- Be- 1,038 1,497) 807| 7 2,242 5,401| 6, dieselbe Zahl im Durchschnitt für alle Bahnen fällt

amten Col. 16, 2,

20, 31 u. 32 kommt je Eine

Verungl

unglü>ten Be-

| 45

"

Verwaltungen mit in Summa 2,083 Kilometer Geleis-

“| äft. | derte

Courier Schnell-,

>- beförderte | grfon.-

Ü

| 44 ten Reisenden Col. und gemischte Züge: | 736 2,568 ter aller

die mittlere Verhältnißzahl (Col. 49 gegen Col. 50) zwischen der

1,510 überhaupt

2,932 22,044,396 Achskilom. aller Züge und auf 1,231 Kilomet. Bahngeleis.

ôdtet und 1 verle 308

43

Von den verungl Passagiere (3 getödtet und 4 verleßt), 95 Bahnbedienstete (18 getödtet

erleßtt).

354,748| 1,915 , find 17 get

fommt je Eine

Verunglü>ung auf 6,469,551 5,001,670 men worden :

ichsfilometer erwaltungen glei;

567,434

Y “i

15, 19, 29 und 30] aren gegen 18

Personen : " 4,972, g auf 1

Verleßung ,

n 4 d)

nd bei den übrigen L

¿1J9112a

bung Tödtun

ödtung auf 6,096,410 beförderte

und Ver- Verle

Gesammt- zahl der Tödtungen leßungen, jedo< aus- \chließli< möôrder:

: 13g20z[13a u3CUnID F& g1váÓ1auu1 1290 12300428

11921424 : 12910zl12a UITUNID FT g1vÍÓaauu1 42g a 43409428

n

glü>ung auf <t aufgenom zu verzeichnen w

fommt je Eine

Eine T

i

erleßung auf

In Verun

Summa :!| der Selbst- als im Juni 1875.

!

6 getödtet und 11 v freiwillig su<ten

Zahl der zurüdgelegte

Monat im Vorjahre geftaltet \sih

¿1521124

en 119 Personen, und zwar: 7

: 129101|/12a UICUNID F¿ 4IvÍ1auu1 1389 12449128

"

Personen, die den Tod freiwillig suchten

lben

lü>ung entfallenden i

'

d 17 fremde Personen (

J.

Nachweisung sind n m Vergleich zu demse

die den Tod frei Reisenden kommt je nstiger u

Beamten

dh- fommt je Eine erar auf

mtzahl aller

¿191424

lei zafsa»

Gf [486] N [922,612,747 17,602| 2,076| 3,078] 5,001,670] 283 | 37,623| 27,932 n

: 12g103/124 U2qUnID F8 31vÍaduuz 1290 323409328

26/6 günstiger aus

sonen, die

nicht

zeitig . | giere waren:

Fremde Per- üd>ungen

12) In die vorstehende

Personen,

getödteten

verlebten getödteten verleßte Gesam

feine Unfälle pro Juni d. J,

¿1211294 S f uagaagzitoa uaqunzDS FF S F 31vó1auu1 1299 43349426

E 2331124

7261 x

10) Von den Verletten

Bahn be- \chäftigte Arbeiter excl. Merkstatt » n der Getödteten Verungl

Betriebs-Ereignissen waren : Bet der

Unfälle im Juni v. bei 11 Bahnen ung

" o

3] 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 [41 | 42

7) Verunglü>t find im Gan

und 77 verleßt) un

8) Von den 9) Von den bei denen 13): Z Eine Verung uni d. Js. um ca.

11)

: U2910z|13a U2QUnID F6 givÓaauuz 1299 43449429

¿121124

Bahn- Beamte :

stiger,

: : s fi i j ónten Aquarellen von Wen d- s e : Ó : ein, die an den Wänden des Uhrsaales und auf Postamenten delte Knabenfigur, die geshi>t geton Amerika herrshte. So sagt ein Bericht vom 11. Juli aus New! innerhalb defselben ihren Plaß gefunden haben. Die Bewerbung | ling u. a. m., die einen jeden Beschauer als ebenso talentvolle | Y ork: Die Zahl ter gestern dur Sonnenftih herbeigeführten Todes

D

Entgleisungen, Zusammenstößen oder sonstigen

| 4] 11 44]

4,7 | Bemerkungen,

1) Die Reihenfolge der Bahnverwaltungen ist na< der mittleren Verhältnißzahl (Col. 49) zwischen der auf je Eine Verunglü>&ung

entfallenden Zahl der zurü>gelegten Achskilometer aller Züge (Col, 47) und der Bahngeleiskilometer (Col. 48) festgestellt.

länge ohne

länge, auf je gün im

der Ersteren blieb indeß ohne Erfolg, und in der That lassen wie wohlverstandene Arbeiten erfreuen werden. fâlle war größer als an irgend einem anderen Tage während der

die von ihnen ausgestellten Proben theils eine individuelle, a S us E R T R A au S deutlih ausgesprochene Begabung, theils aber no< empfind- Veber die türkishe Flotte wird der „Allg. Ztg.“ ge- | gestern gemeldeten Fälle einen tödtlihen Ausgang. Bis gestein Nat-

licher eine nah jeder Seite hin gründliche tehnishe Durchbil- | rieben: „Die türkische Flotte zählt gegenwärtig 26 Panzer- | mi ; i L dung vermissen. Cinen desto günstigeren Eindru> erweden | schiffe und einige 70 Kriegsdampfer. Ba den ersteren find 18 Thun, | Ses un 9, Uhr hatte per Sun gaitaate L Benn einige der zahlreichen plaftishen Konkurrenzarbeiten, unter denen | Kasematt- und Kasemattschiffe, 4 Batterieschiffe, 5 Donau-Monitors | Tag. Besonders sind es die fe 20 Kinder, von welden diejenige von Eberlein fih den ausgeseßten Preis erwarb. Die | und 7 Panzer-Kanonenboote, während die ni<ht gepanzerte aus | dex Tod viele hinwegrafft. Ein Bericht aus Washington von ihm eingesandte Gruppe, die in den lebensgroßen, in inni- | 5 Fregatten mit 115 Ges<ühen, 10 Korvetten mit {D Geschüßen, | vom gleichen Tage meldet: Das Wetter ist so heiß, daß an dea ger Umarmung und frohen Auges einherschreitenden Geftalten Dampf Yachten m e1<üßen, eineren Vampfern mit |} Bauten die Arbeit eingestellt worden ist. Zwölf Personen find an

4 : é ; : 85 Geschützen besteht. Aufßer>em find vorhanden 4 hölzerne T e; E s ‘ine nosfin und in den von Í o den Folgen des Sonnenstiches gestorben und viele der davon Geirc eines jugendlihen Fischers und seiner Genoff Transportdampfer, 9 Segelkuiter, 5 Baggerschiffe, zusammen 130 | fenen befinden si in einer gefährlichen Lage. In Baltimore wurden

beiden getragenen Muscheln und Fischen den „Reichthum des | Schiffe mit 641 Geschüßen und einem Sollstande von 28,462 Mann. Ut atábnti R S ; cit

Meeres“ \ymbolifirt, ist ebenso dur< eine glü>li< ge- VDie dur ihre Grêße und artilleristishe Ausrüstung am meisten n erieda deéfdües 1 des Tab bertiis ertiloE Tes oie a g \{lo}sene Komposition wie dur<h lebendigen Ausdru> und | hervorragenden Kriegsfahrzeuge sind die LThurm-Kasemattschiffe | Tage 100 Grad Fahrenheit (304 Grad Reaumur) im Schatten sorgsame Durchbildung der wohlverstandenen Formen ausge- | „Messudieh* und „Memduhieh.“ Beide find Schwesterschiffe, nach ferde der Straßen-Eisenbahn fielen todt nieder. Da die Hitze be zeihnet. Ein nit geringeres Talent bekundet si in der von | den Urin ien der Are Oa cEs „und e au Nit fast noch ärger ist, als bei Tag, so \<lafen Viele unter ode: Ohmann ausgestellten Gruppe einer jungen Germanin, die, ora Bie Ra, S QEOE Tak 2 il LonegeiGLien eseßte | por der Hausthür. Aus Philadelphia {rieb man am 10. Juli: neben ihrew Gatten sißend, diesen mit gerungenen Händen und l ielet Fe Zl E % Ri 7 A en Das Zahlreiche Fälle von Sonnenstich sind heute Vormittags vorgekomnen mit flehenoem Bli>k zur Rache für die ihr von den Römern \hlieyen s Z V Si P Eer A umpf der Frega E as | Fünfzehn derselben haben bereits einen tôdtlihen Ausgang genomme. angethane Shmah auffordert, einer Arbeit, die troß ihrer Vordertheil beider Schiffe trägt einen Rammsporn, der stark genug | Gestern Mittags zeigte das Thermometer 105 Grad Fahrenheit in

zethane : ‘dert, 1 , 91 ; 1YT( ist, das feindlihe Schiff unterhalb des Panzers an der verwund- | S{ztten

Originalität und Frische bci der Ertheilung des Preises niht in | barften Stelle zu durhbohren. „Massudieh“ und „Memduhich“ füh- i ——— Betracht gezogen werden konnte, weil ihr Autor die dur<h das | ren außerdem no< 9 Geschüße auf threm De>. Nach ihnen ist die Aus Bayreuth geht uns folgendes Telegramm zu:

Programm der Konkurrenz geforder:e Einsendung der Skizze eines | Fregatte „Osmanié" an Stärke das hervorragendfte Fahrzeug. Bayreuth, 9. August. Se. Majestät der König Ludwiz Amazonenkampfes verabsäumt hatte. Die effektvolle Arbeit eines _Zwei besonders starke Panzerschiffe find die Thurm-Kasematt- | „,¡st morgen Mittag 12 Uhr ab. „Der König spra i dritten bemerkenswerth hervortretenden Konkurrenten endli, die schiffe „Avni Jllah ge „Muin Zaffer a E in London gebaut, hocbefriedigt über die Ausführung des Festspiels aus uv von Herter modellirte Gestalt des in finnendem Nachdenken auf Beide führen vier Ari ragageig abe zu 12 Tons in einer Central- | ¿mpfing mehrere Mitwirkende, wie den Kapellmeister Hans Richte; seinem Ruhebette ausgestre>ten jugendlihen Alexander, der in batterie, deren Konstruktion gestattet, daß die ersteren nah vorn und | zen Königlich preußishen Kammersänger Beß und die Sängeri!

L 2, z rú>wärts feuern können, ohne einer Drehung des Thurmes zu bedürfen. ; ; ; der Hand die Kugel hält, deren Klang, falls der Sdlaf ihn Ihrer taktischen Formation nah zerfällt die Flotte in das für ficl. SS O Ot olm ist sehr groß. Die Begeifterun

überrasht, ihn wieder aufzuschre>en bestimmt if, würde no< | gewöhnli< im Bosporus stationirte Panzergeshwader, die „Eëcadres“ t : het (M erfreuliher wirken, wenn die Durchbildung der Formen eine | des Marmarameeres, des Mittelmeeres, des Rothen Meeres, des | yon S A s E die Et Baitaogs Les feinere, die ganze Anordnung weniger malerish und vor allem das | Persischen Meerbusens und in die Donausflottille. S ihre Ankunft hier für Sonnabend, den 12. d., angezeigt. Motiv in der fünftlerishen Darstellung aus fi selber verftänd- Zu der Panzerflotte soll im Kriegsfall eine Verstärkung von 5 Friedri<-Wilhelmsstädtishes Theater. Jn dt ih wäre. den einzelnen Bewerbern gleihzeitig | Ungepanzerten Schraubenfregatten und 16 Schraubenkorvetten stoßen. t E ; S N lih wäre. Unter den von den einze gleichzeitig A Ird Studi : ; j teßli Die meisten der türkishen Panzerschiffe entstammen englishen Werf- | M Donnerstag stattfindenden Aufführung des „Cagliostro“ wir ausgestellten Studien, Skizzen und Zeichnungen sei \{ließli< | Fn. Jn der leßten Zeit der Herrschaft von Abdul Aziz war das | Küstner an Stelle des Hrn. Swoboda die Partie des „Fodor“ no< besonders auf das mit phantafievollen, fein empfundenen | Streb7n darauf gerichtet, dieselben au< im Inlande zu erbauen. Der | sen; Am Freitag gastirt Frl. Sophie König als „Clairette“ 4 Kompositionen gefüllte Album von Eberlein hingewiesen, in | Bau von Holzschiffen wurde ganz aufgegeben, und die Stäcke der eMamsell Angot*. wel<hem das reiche und vielseitige Talent des Künstlers ebenso | Flotte nur in einer Anhäufung von eisernen und gepanzerten Schiffen entschieden sich auss\priht wie in der bereits erwähnten lebens- | gesuet. Im Cirkus Renz in Hamburg ifl gegenwärtig eine nel großen Gruppe. In ihrem Bestande von 26 Panzerschiffen mit 167 Se iditen Prachtpantomime Zugstä>k geworden, welche in der Ausstattws Das an diese Konkurrenzarbeiten si< anschließende, von A. | und den Kanonenbooten der Donau-Flottille mit 422 (?) Geschüßen | alle bisherigen übertreffen joll und die Hauptmomente der indiséen Schneider modellirte und mit einem \og. kleinen Preise aus- p die FADA Drseg Dal des bre e Dienst N und ute L f Le M RLA e n 2e Ka (uR aut E a e ; < : ; Fs; ; L ann für den Krieg. In fünfjahriger Vienstzei erden ungefähr | zende Ausstattung der Pantomime hat über 72,000 (A gekostet, wi “ari aty „Von L de al E ft E En e G nur 6500 Mann ausgebildet —- eine Stäxke, welhe kaum ausreicht, die Anschaffung rp | mek pla wilder Thiere no<h nicht mit ein jig bewegten s{hwebenden Gestalten des Eros und der P\y<e | um die Panzerschiffe genügend zu beseßen, geshweige denn die nöthigen | re<net ist, Als ganz besonders prachtvoll werden die indi gn PeT Gruppe verbunden zeigt, leitet gu dem theils im Uhr- Kräfte liefert, um den anderen Anforderungen zu entspre<hen, welche | Bajaderen- und Festtänze des Corps de Ballet, als saal, theils in den beiden anstoßenden Raumen ausgestellten die Kriegsbereitshaft mit si< bringt. Dasselbe Verhältniß waltet im | frappant die Erscheinung freilaufender Löwen “in der Jagdscent {* Schülerarbeiten über. Im ersteren haben die Arbeiten der von | ganzen bei den Offizieren vor, denen es an genügender Durchbildung | schildert, die zwar natürlich nur künstlih imitirte find, deren Jad Schaper geleiteten akademischen Klasse für das Modelliren nah fehlt, so daß es, namentli< na<dem in der leßtern Zeit die Zahl der | ahmung aber, von dem bekannten Pariser Balletmeister Mr. Perdero! dem lebenden Modell, sowie die plastishen Arbeiten der mit der | als Instruftoren fungirenden fremden Offiziere bedeutend reduzirt | arrangirt, eine höchst überrascheude sein sou. Uebrigens Fúnncs Akademie verbundenen Kunstschule ihren Plaß gefunden. Den von der | worden, zweifelhaft erscheint, ob dieselben im Stande sein würden, | wir, allen entgegenftehenden Gerüchten zum Troß, mittheilen, d Berliner Kunstshule und von den Provinzial-Kunft- und Ge- das kostbare Flottenmaterial in seinem Werthe zu erhalten,“ der Cirkus Renz auch in der kommenden Saison, wl!

werbeshulen zu Danzig, Königsberg, Erfurt und Magdeburg A ¿ _| jährlich, feine Vorstellungen in Berlin geben wird.

ausgestellten Zeichnungen ist im Uebrigen der südliche Korridor, Gigentiün E c A euti dae R S8 ide wit 24 den akademischen Klassen der lange Saal eingeräumt, der in e ' : ; Y gerne ' vi t seinem ganzen Umfange dicht beseht crlelit Bie find neben A sie as (nen eia: Zaun s Ae "V kee Bei B Berlin: Nate 5 Oren Drut: W, Elznel einander die Vorbereitungsklasse (Prof. Thumann und holzreihen Lan] ausfühcbaze eirfahe Konstruktion desselben befteh Verlag der Cxpedition (Ke 11€1). : W, El? j Mal ? die Kli . e ftivif Zei darin, daß im Zikza> je zwei Pfähle in die Erde gerammt und dann Drei Beilagen

aler Hanke), die Klasse für ,_peripe tivishes Zeichnen Balken zwishen dieselben horizontal eingeklemmt werden. Längs : rel G ag (Prof. Pohlke), für Anatomie (Prof. Domschke j dieses Zaunes liegen von Viertelstunde zu Viertelftunde die Kargulen (eins<ließli< Börsen-Beilage).

3

2 u2g101|13a U2qunID F5 g1váaauuz 1299 323490138

Tödtungen und Verleßungen, welche nicht eine Folge von

99 [30] 31

Rei-

‘aßng uazazvdlaaa zánv(aagn 129 1ÍvE8 4n? uzzuaLa1Œ< uz

der

auf deu Eisenbahnen Deutschlands (exkl. Bayerns) im Monat Juni 1876 vorgekommenen Unfálle , aufgestellt im Reichs - Eisenbahn - Amt. T

91 |

‘28n€ uazÞplun -2ß qun «-uauol23 ‘*]2uPD ‘-12311n9D

u2zazvál12a 139 1ÍvC

“1zgoáaaun

H ); ), )

ügen s

7 Beschä| Zug- digung | verspätungen. | sende:

von Fahr- zeugen

*P1192413 ‘93142a4 ‘12149128 ‘(2231Bvllv>

*3PUG) uauoal -13% I3gu1318

Nachweisung

2 dur< Rad-

von Thie- ren: [21123 [1]

[23 2425 26 | 27

, und zwar:

he an Maschinen und 25 dur soustige Maschinendefekte.

‘123129 “quo ‘21218 -vllv< ‘(a1a18vllv> «“1(P1)G) uauol -13% 2qu318 ‘1231296 ‘ozuuvaF |_* *2131b -v1}v< ‘oÿnE azphuns n -uauo|1o ‘-nuPpD '-1314n0D ‘(a91ag nv yvlun u15 2l zu97 gn L ‘F ‘8 19D 42€ ualluuv1a19 U34 U0F

“Buna194l9921132@ *odgluuwumvin& ugo uug ————— - unag ayvlun uoßun113181u5) ‘all1uß1a1289g211]0 a3S14luU0D *u211ßuv1F 111294 ‘uauiPlv)(G u24u31(v1 1391 qun uabytaazu@ 199 _wßnE npquas g *uaÿnE-uauo|12( ‘n -nauíp©D ‘-1211n909 199 Ea. *uau1(plv)(g u2qua1gv1 133] gun u2by?12zn@ 139 ‘ua8nE uajpl1u2a8 129 ‘uaßn&-uaual12(Œ ‘n -n2upD ‘-111n90D 199

9); )z

verleßt :

J G 1| 8 stôrun

ßten. Eine Entgleisung und Ein Zusammenstoß stattgefunden.

sammenstöße vor bei der:

726 780 wurden 2 dur< Achsbrüche an Wagen und 2 dur< Federbrüche (1 an Maschinen

und sonstiger Betriebs-Ereignisse :

18 | 19 [2021| 22 Folgen der Entgleisungen, Zusammenstöße

Courier-, Schnell-, Personen- u. gem. Z

von Personen:

ügen r

Tödtung oder Verleßung: Bigen Betriebes veranla

4 gem, Züge u. 22 Güterz. u. leer fahr. Maschinen) ;

und d 33 ohne Betriebs

verstorben :

20

Bayerns) im Ganzen vorgekommen:

halb 24 Stunden

getödtet oder inner-

15 116/17]

rung un

x fungen und Zu

14 ä

4

13] < an Maschinen, 7 dur< Federbrü

e "”

l j

u

5 dur< Defekte an Fahrzeugen veranlaßt

Schnell- u. Person.-Züge,

famen die meisten Entglei

,

Störung des regelm

1

oße: _ üge

(Eine Entgleis. oder Zus.-Stoß bei

(

gleisungen fahrender Z

mtlichen Deutschen Bahnen (exkl.

Zusfammen-

(davon 4 mit Betriebs

äm 7 Courier- 4

(

e, welche eine

gnissen wurden 3

6] 7 [8] 9 110[11 112]

tren

f

(davon üge

4| 5 11,258 Gourier-, Schnell-, Personen- und gemischten Z

31,961

ß zur Zahl der Z

au-Gubener E

find auf f ( isenbahn :

33 Entgleis. fahrender Züge

12 37

beim s Rang

|

A Unfälle bei fahrenden Zügen und

beim Rangiren mit Betriebsstörung.

Entgleisungen: bsereigni

x ße rie

3) Im Durgschnitt hat bei (

4) Im Verhältni

fs

und 44 sonstige Bet

isenbahn

<si)<e Staatseisenbahnen

S 20|Naf

<les-

wigsche Eisenbahn . .

Z35|[Ober

M. sonstigen Betriebserei

reifenbrüche an Maschinen, 1 dur< Achsbru

isenb. .

A

-Schweid -Freib, E

Münster-

\„Stöße ntgleifsun

21 Zusammen

er Eisenbahn

G

er Eisenbahn -Bebraer E senbahn .

uben. Eisenb. -Kieler und S

ger Eisenb. e-Sor

ain-Ne>tar-Eisenbahn:

U

È

Eisenbahn .

gis<h-Märkische Eisenb.

23|Ber Elsa 2B|Bra

1

24 26 27 28 29 3 V 38|

all

B

9) Unter den 33 Ent

und 1 an Wa

e Eisenbahn . .

g-Halberstädter u

gen) veranlaßt. 6) Unter den 44

g. Eisenbahn 22|Main-Wef|er-

F der-Ufer-Eisenbahn

Hamburger Eisenb. Kirchheèimer Eisenbahn

>der u, Rhein-Nahe-

E 9Dberschlesische Eisenbahn . .

ßis<he Südbahn. . u. Durchschittszahlen

<weigishe Eisenb. D

-Aue-Adorfer E. . “B S S

2NOels-Gnesener Eisenbahn .

T

Ü

annov .-Altenbek. Eisenb. annoversche Staatsba 2) Im Monat Juni d. J.

erlin -Stettin hessis<e Eisenbahn.

ß-Lothringische Eisenb.

uns

jauishe Eisenbahn .. Ostbah

Bezeichnung üringif

Sitsenbahbn. Halle - Casseler

Enscheder Eisenb ä

14|Breslau Berlin-Anhaltische Eisenb. .

Magdebur H

H

31|Frankfurt 32|Berlin -

0\Nieders<l.-Märkische Eisenb. 11|Berlin-Dresdener Eisenb. .

3|Rheinische Eisenbahn . A4lPosen-: Kreuzbur

5|Berlin - Görl 6|Halle-Sorau

7 Württember

8|Saarbr

6lOftpreu

1}Chemni 37|Rechte

12NKsöln-Mindener Eisenbahn . 16|Berlin - Potsd. - Magdeb. E 17|Badische Staatsbahnen . 18[Magdeburg - Leipziger

13|Westfälishe und 15|Leipzig-Dresdener Eisenb.

33|Main-Ne>ar-Ei 34/Altona

Summen

21[Th

‘Twutn?G 2quajnvz

1