1876 / 194 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Antwerpezt; 16. Angrst, Nachr. 4 Ubr 20 Kir. (W.T. B)

Getreidemarkt geechäftslos.

Petroleummarkt (Schlussbericbi), Basfinirtes, Typs weier, lou:n 37} bez., 38 Br,, pr. Angust 37 bez., 38 Br., pr. September 38 bez, 38}; Br, pr. Oktober-Dezeniber 38 bez, 38} FEr., pr. Sep- tember-Dezember 38 bez., 38} Er. Steigend,

London, 16. August, Nachmittags (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 31,040, Gerste 540. Hafer 39,210 Qtrs.

Neuer englischer Wii.en billiger, von fremdem Weizen grosse Zusuhren, Preise in Folge des ausserordentlich gürstigen Wetters zu Gansten der Verkäufer Wetter : Heiss,

Liverpesl, 16. August, Nachm. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 15,000 B., davon für Spekulation und Export 3000 B. Ankünfte stetig.

Middl, Orleans 65/6, middl. amerikanische 63/16, fair Dhollerah 44, mi1d1, fair Dhollerab 45/;,, good middl, Dhollerah 4F, middl, Dhollerab 33, fair Bengal 3Z, good. tair Broach —, new fair Oomra 47/16, good fair Oomra 43, fair Madras 4!/z, fair Pernam 6!/s, fair

Produktenmarkt. (Schlussberieht), Weizen pr. Angust 26,25, pr. September-Oktober 27,0), pr. September-Dezember 27,75, pr. November-Februar 28,75. Mehl weichend, pr. August 58,25, pr. September - Oktober 59,75, vr, September-Dezermber 60,00, pr, November-Februar 60,75, Rüböl steigezd, pr. Angust 80,2ò, per September 81,50, pr. September-Dezember 83,75, Lr. Januar-April 85,00. B8piritus rubig, pr, August 46,25, pr. Septbr.- Dezember 47,00.

New-York, 16. August, Abenäs 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 125, do, in New- Orleans 117. Petreleum in New-York 18}, do. in Philadelphia 18}. Mebl 5 D. 85 C. Rother Frühjahreweizen 1 D. 19 C. Mais (old mixed) 57 C, Zucker (Fair refining Muscovados) 9, Kaffee (Ric-) 162, Schmalz (arke Wilcox) 113. Speck (sbort clear) 107 C. Getreidefracht 6.

General-Ver izaniaents Slegersdorfer Werke, AKtlen-Gesellsohaft in Liqn.

22, August. Ausserordentl. General-Versammlung zu Berlin; s, Ins,

Ausreichung von Actien, Coupous ete.

Sohnldversohrelibungen der Paderborner Tilgnngskasse, Ueber Ausreichung neuer Zins-Coupons; s. Ins. in Nr. 192.

EFisenbahn-Einna#men.

Magdeburg - Halberstädter und Hannover - Altenbekener Elsenbabn. Im Juli cr. Magdeburg-Thale, Cöthen resp. Halle- Vieyenburg (nebst Zweigbabnen), Magdeburg-Wittenberge, Berlin- Lehrte, Stendal-Uelzen und Magdeburg - Oebisfelde 2,012,607 A (+ 4001 A), 1. Januar— ult, Juli 13,225,798 M (+ 734,965 A); Magdeburg-Leipzig 772,238 A (— 45,804 A), 1. Januar - ult. Juli 91,222,333 M (— 133297 M); Uelzen-Langwedel 73048 M (+ 3717 A), 1. Januar bis ult. Juli 574,°47 M. (+ 14,883 M) Grauhof - Langelsheim - Lautenthal 5377 M, 1. Jan.—ult Juli 26,259 M; Hannover-Altenbeken incl, Weetzen - Haste und Grauhof= Löhne 428,638 M. (+ 71,183 6), 1. Jan.—ult. Juli 2,447,541 A); (+4- 966,998 A6), Vienenburg - Grauhbof 12.256 M. (+4 5858 M), 1, Januar—ult. Juli 84,ck76 M. (+ 75,177 M).

Braunsohweigisobe Elseababn, Im Juli cr. 972,199 A (-+

Smyrna 5, fair Egyptian 6% Faris, 16 August, Abenäs 6 Uhr. Produktenmarkt, Wehl weichend, Lr, Aug tomber-Oktober 59,00, pr. September-Dezem*er 59 ber-Februar 60,25. BEt&l unregelmässig, pr

81,00.

(N. T. B) . 58,25, pr. Sep-

August 80,50, pr. September 81,50, or. September-Vezember 8300, pr, Januar-ä„z.l | s,

Paris, 16. August, Nachmittags. (W. T. B) _

in Nr. 192.

9. Septbr.

Pankowz s. Ins, in

75, pr. N vem-

Woohen-Ueberslokt ciner d unter Ins. der Nr. 192.

Dentsohs Pestalozzl-Stiftang. Gen.-Versammlung zu

Ausweize von Bunlaien ete.

Süddeutsohe Boden-Creditbank. Ausweis pr. 31. Juli; s, unter

Nr. 192. eutschen Zettelbank p. 15, August; | Zweigbahnen

Call-Trier

Ins, der Nr. 192

S V:

24,072 A6), 1. Jan. ult. Jali 5,820,659 M. Oberhessische Elsenbabhnen. (+ 2368 A), 1. Januar bis ult. Juli 594,899 MÆ. (+ 19,067 M). Rhelinisohe Eisenbahn.

Im Juli er: 95,755 M

Im Juli cr : Sämmtliche Hanr.t- und

excl. Call - Trier 3,389,780 A (— 58,326 A),

1. Januar bis ult. Juli 21,353,750 M (+ 445,672 A4); Eifelbahn : 119,840 M (— 4310 .), 1. 837,20 M. (—

Jali

Januar bis ult,

44,594 M).

vem q Éin

S VMENR

Theater.

Wallaer-Theater. Sreitag: Zum 117 Male: Kläffer. Original-Posse mit Gesang in 3 Akten von H. Wiiken und A. LArronge. Musik von R. Bial.

Sonnabend: Erstes Auftreten des Frl. Wegner nach ihrem Urlaube. Z. 1. M.: In Bayreuth. Schwank in 1 Aft von H. Hirschel. Hierauf: Mamsell Uebermuth. Poffe in 1 Aft von A. Bahn. Zum Schluß: Papa hat's erlaubt. Posse in 1 Akt von Moser und L'Arrouge.

Friedrich - Wilhelmst. Theater. FSieitag: Des Löwen Erwachen. Bagatelle. Hanni weint -—- Hansi lacht.

Sonnabend: Die Reise durch Berlin iu 80 Stuuden.

Krolls Theater, Freitag: Das Pen- sionat. Vorher: Duft. Solotanz Vor, wäh- rend und nach der Vorstellung: Großes Konzert, unter Leitung des Direktors R. Bial. Vollständig? Illumination d s Gartens. stellung 64 Uh:.

Sonnakc..d: Dieselbe Vorstellung.

Natioual-Theater, Sicitag u. Sonnabend:

Ermäßigte Preise. Der Alpenkönig und der Menscheufc ind,

Thalia-Theater am Stadtpark, Eiagang Dorotheenstraße 19. Freitag: Gesammt- Gastspiel der Mitglieder des Berliner Stadttheaters: 1. Im Schlafe. 11. Frauen - Emanzipatiou. 111. Eia delizater Auftrag. 19. Einer muß heirathen. Entrée inkl, Berechtigung zum freien Eintritt in den Stadtpark 1,25, 150 6 u. f. w.

Relle-Alliauce-Theater. Freitag: Fest-Bor- stellung. Zur Jahresfeier der Schlacht bei Grave- lotte, Großes Deppel-Konzert, autgeführt von der

Kapelle des 3. Garde - Gren- dier - Îegiments unter |

persönlicher Leitung ihres Direktors Herrn Ruscheweyh

und der Hauskapelle. Sclachtmusik (Erinnerungen an 1813—1815 und 1870/1871) unter Mitwirkung

eines Tamboux- und Hornist-n:Corps, bei bengas- : lischer Beleuchtung des Gartens, Gewehrfeuer uxzd : Kanone«schlägen. E" Entrée inclusive Theater

90 Pf. “Fug

R

Deutscher Personal-Kalender, 1%, August, Kaiser Franz I. #,

König Wilhelm von Preussen siegt bei Gra- velotte,

1665. 1870.

Familien-Nachrichten. Verehelicht: Hr. Bautechniker Cxrl Gottschling mit Frl. Regina Rudolph (Bromberg). Geboren: Ein Sohn: Hrn. L, v. Gaude er (Kerfiin). Hrn. Oberst-Lieutenant und Bgc- taillons-Comuiandeur v. Prittwiß (Coblenz). Eine Tochter: Hrn. Kreisrichter Hennecke (Essen). Gestorben: Hrn. Oberprediger Sohn Karl (Schwerin a. W.).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Offene Strafvollstreckungs-Requisition, Der Arbeiter Wilhelm Schulz aus Rejelkow is wegen vorsäßlicher Körperverleßung durch Erkenntniß des hiesigen Gerichts vom 30. Mai dieses Jabres zu einer Gefängnißstrafe von zwei ein halb Monaten rechtéfräftig verur! heilt worten. Der j-bige Aufent- halt des Schulz ist uns unbekanrt, weshalb wir um Vollstreckung der Strafe an dem 2c. Schulz im B:tretungsfalle, sowie um Nachricht hiervon e:sucen.

Velgard, den 15. Juli 1876. [6217]

Königliches Kreisgericht. I. Abtbeilung.

Eunbbeftaticneu, Bufgebote, Wor- ïiedungen u. Fergl.

Subhastations-Patent.

Die dem Schmiedemeister Heinrich Julius Kittlaß, beziehungsweise dessen Erben gehörigen, im Gemeindebezirk Friedrichsberg-Lichtenberg belegenen im Grundbuche von Lichtenberg Band 27, Bl Nr. 882 und 883 verzeihneten Grundstücke nebst Zubehör sollen (6295] den 12. Septeinber 1876, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25, Zimmec Nr. 23, im Wege der nothwendigen Sub- hastation öôffentlih an den Meistbietenden versteigert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 15. September 1876, Mittags 12 Uhr, ebendort verkündet werden.

Die zu versteigernden Grundstü sind zur Grund- steuer bei einem derselken unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 4,54 und 4,49 Ar mit einem Rein- ertrag von 3,21 und 3,18 4, zur Gebäudesteuer aber nicht veranlagt. Auszüge aus der Steuerrolle und

Th. Großmann

Anfang 5F, dec Vor- ;

i Ï

beglaubte Abschrift der Grundbuchblätter sind in unserm Bureau V. einzuschen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer-

; den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- j M lg spätestens im Versteigerungstermin anzu- ? melden.

| Berlin, den 29. Juni 1876.

| Königliches Kreisgericht. \ Der Subhastations-Richter. î Lai iein a

| Subhastations-Patent. î Nothweudiger Berkauf. ! Das dem Gutsbefiger Ferdinand Eduard Zarniko i gehörige [0898]

Gut Staßeu nebst den Borwerken Annahof

A und Ludwigswalde, ; mit einem der Grundsteuer unterliegenden Gesammt- | flächenmaß von 943 M. und 53 Ar veranlagt mit einem Grundsteuer-Reinertrag von 4391 4. 70 S ¡ und mit einem Gebäudesteuer- Nußungswerthe von } 3006 M soll am 2. Dezember 1876, Bormittags { 11 Uhr, an Ot und Stelle im Hauptgute Stayen i subhastirt werden, und wird das Urtheil Über die- * Ertheilung des Zuschlages im Termin, den 4. Dezem- 7 ber, Mittags 12 Uhr, an ordentlicher Gerichts- f stelle verkündet werden. ! Der Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Ab- « {rift des Grunrdbuchblatts und andere das Gut : betreffende Nachrichten, sind in unserm Bureau Ia. einzuiehen. Das Gut steht unter landschaftlicher Sequestratioa; Abschäßungen desselben find zu den Subhastationsakten nicht eingereicht. Alle Diejenigen, welhe Eigenthums- oder ander- | weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- : gung in das Grundbuh bedürfende, aber nicht | eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dicselben zur Vermeidung der * Präklusion fpätestens im Versteigerungstermine an- . zumelden. Marggrabowa, den 12. August 1876. Könmgliches Kre:sgertt, Der Subhastations-Richter.

WBerkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c-

Die Inventarienstücke und Materialien-Bestände, welche nach exfolgter Ablösung der fiskalischen Straßen- und Brückenbau- und Unterhaltungslast für fiskalische Zwecke entbehrlih geworden sind, jollen öffentlich meistbietend, gegen sofortige Bezahlung ver- faust werden und zwar 1) auf dem Depot-Platze hinter der Garnison-Kirche Nr. 3 am Moutag, den 21. August cer, Nachmittags 5 Uhr, die daselbjt lagernden fiefernen Bohlen und Halbhölzer, alte und neue Brükeneisen, Klinker und Mauersteine, hölzerne Bauvuden, fahrbare Wassertienen, lederne Heuereimer, Warnungs Laternen und Arbeits-Geräthe, 4) auf dem Depot- Plaße in der Georgen- straße Nr. 12, am Mütwoch, den 23, August cr., Nachmittags 5 Uhr, die daselbst befindlichen hölzernen Baubuden, nebst zugehörenden Tischen und Stühlen, Warnungstafeln und Warnungs- Laternen, Oelkannen, gußeiserne Zargen, zweirädrige Wasser- wagen mit fupfernem Sprengrohr und Messinghahn metallene Glocken, Stein- oder Fußwinden, Frag- mente von alten Sandstein-Figuren, verschiedene Arbeitsgeräthe, gußeiserne Ständec mit uad ohne Sandsteinsockel, gußeiserne Deckschienen, Ankerbalken und Pfeiler, Gitterfelder von Schmiedeeisen mit Eisendraht auszeflochten, 3) auf dem Depot-Plabe am Halleschen Ufer r, 29—31, am Montag, den 28, August cr., Nachmittags 5 Uhr, die daselbst lagernden Granits%wellzen, Grani1platten, Sahrgeleise- Schwellen, alie Lavabasaltplatten und alte Prellsteine. Die zu ve:kaufenden Gegenstände können vor der Auftion täglich von Vormittags 8 Uhr bis Nachmittags 6 Uhr auf den betreffenden Depot- Pläßen befichtigt werden und haben sih Käufer, be- hufs der Besichtizung, direkt an den Kön glichen Bau- Aufseher Garchow, hinter der Garnisou-Kirche Nr. 3, zu wenden. Berlin, den 15, August 1876. Der Baurath. J. V.: Coberg, Kreisbaumeister.

Berliner Stadteisenbahn.

Die Ausführung des 6283

Meter langen massiven Vias

dukts dec Stadieijenbahn zwis{hen der Holzmartkt-

straße und der Jannowißbrücke hierselbst, die Her-

stellung von ca. 21,000 Kubikmeter Mauerwerk

nebst Lieferung sämmtlicher Materialien, resp. die

Ausführung von 7 Land- uud 29 Strompfeilern

nebft den zugehörigey Gewölben umfassend, soll im Lege der Submisfion verdungen werden,

Die Bedingungen und Zeichnungen können in un- serem Centralbureau, Beethovenstraße Nr. 1 hter- selbst, bei dem Bureau-Vorsteher, Cisenbahn-Sekre- tär Weltermann, in den Vormittagsstunden von 8 bis 12 Uhr eingesehen, auch von demselben Abdrücke

gegen Erstattung von 10 Æ, sowie die 5 Blatt | Zeichnungen gegen Erstattung von weiteren 15 ¡ bezogen werden, jedo wird die Abgabe des Sub- missionsformulars - nur an solche Unternehmer erfol- gen, deren Qualifikation zur Ausführung dieser Entreprise uns bekannt ist oder durch Atteste nach- gewiesen wird.

Anerbietungen mit der Aufschrift „Offerte auf Herstellung des Spree-Viadukts oberhalb der Janno- wißbrücke“ find bis zum 31 Angust d. I. an uns einzureichen, an welchem Tage, Bormittags 11 Uhr, die Eröffnung derselben in Gegenwart der etwa er- schienenen Submittenten erfolgen wird.

Vor dém Termin ist von den Submittenten eine vorläufige Kaution von 10,000 4. bei unserer Haupt- Kasse, Lüßowstraße Nr. 69 hier, zu hinterlegen.

Berlin, den 6. August 1876. [6692]

Königliche Direktion j der Berliner Stadteisenbahu-Gesellschaft.

Bekanntmachung.

Der für das Jahr 1876 für die diesseitigen Gar-

nison-Anstalten erforderliche Lehm und Kics

mit circa 650 resp. 322 Kbmtr. foll im Wege der Submission verdungen werder. Bedingungen können in unscrem Dienstiokale, Michaelkirchplay Nr. 17, eingesehen werden und find Offerten dajelbst bis

zum 23, d. Mts., Bormittags 11 Uhr, abzugebetii. S [6898] Berlin, den 16. Äugust 1876. Cto. 139/8. Königliche Garnison-Verwaltung.

Lieferung.

Untengenanntes Regiment hat einen alsbaldigea größeren Bedarf von Hosfen- und Jaen-Drill, Unterhosen, Futter-Callicot, Halbsohlen, geshmiede- ten Sohlnägeln und Absatzeisen, Hemden, Leder- handshuhe, Segelleinen zu Brodbeuteln, Reis-, Salz- und Kaffeebeuteln, Verbindezeuge, komplete Tschakos, Kalbfelltornistern, Tornisterriemen, Man- telriemen, Leibriemen mit Schloß und hessi|chem Schild, Brodbeutelriemen, Portepees, Kochgeschirren, Kochgeschirrriemen, Erkennungsmarken mit Schnur, 2 Bataillons-Tambourstöcken, komplete Trommeln, Signalhörner mit Riemen, Pfeifen mit Futteralen, Säbeltroddeln, Gewehrriemen, Reservetheilbüchsen, Settbüchsen, hessischen Heldflashen mit Riczuien, Pa- tronenbüchsen, 4 Helmen, 5 Arznei- resp. Bandage- tashen und 5 Labeflashen. Hierauf reflektirende Fabrikanten wollen ihre desfallsizen Offerten mit Proben bis spätestens zum 1. September cr., ! franco Gicßen einsenden. Gießen, den 14. August 1876. [6863] L, Großherzogli) Hessishes Infauterie- Regiment (&roßherzog) Nr. 116 Gießen,

E R: D 590 lfd. Mtr. Stufen aus gleichem Material event. aus festem Quarzsandstein, 2 Säulen nebst Kapitälen und Basis auz Graait.

Offerten mit entsprechender Aufschrift und unter Beifügung geeigneter Probestücke find bis zum 28. Angust a. e., Mittags 12 Uhr, im Bau- bureau am Neuplaß hierselb versiegelt einzureichen. _ Kostenanschläge, Bedingungen u. f. w. liegen da- selbst zur Einsicht offen und können event. gegen Erstattung der Kopialien durch den Baumeister Ed. Kiersten hier bezogen werden. [6822]

Münster, den 12, August 1876. Co. 121/8.)

Der Baurath. Hauptner.

Berlin-Coblenzer Eisenbahn : Strecke Nordhausen-Weßtlar.

Die Ausführung der Brücken und Durctlässe in den Loosen 1, 3, 4 und 5 der Abtheilung Weblar- Lollar ioll im Wege öffentliher Submission ver- geben werden, und ist hierzu Termin auf '

Dienstag, den 29. August cr., / Vormittags 11 Uhr, in unserem Verwaltungêgebäude Hedderih-Strocße 59 hierselbst anberaumt worden. A

Unternehmer wollen bezüglihe Offerten, versehen mit der Aufschrifl „Submissions-Offerte auf Ausführung von Bauwerken auf der Strecke Weßtlar-Lollar“, bis zur festgeseßten Termins- stunde portofrei an uns einreichen.

Die maßgebenden Bedingungen und Zeichnungen sind auf unserem Centralbureau hierselb einzu- sehen, auch konnen erstere gegen Erfiottung der Kopialien von unserer Betriebs-Kanzlei bezogen werden,

Nach dem Termin eingehende Offerten tmnüfsen unberücksichtigt bleiben. [6385]

Fraukfurt a./M,, den 3. August 1876.

Königliche Eisenbahu-Direktiou.

Neubau der Fischbachbahn.

Die Eisenkonstruktion für die Kreuzgraben-Via- ducte, 10 Oeffnungen mit je 20,7 M. Lichtweite und ganz gleich Fonsftruirten Ueberbauten im Gesammt- gewicht von rund 230 Tonnen Schmiede- und Guß- eisen soll submittirt werden. Offerten sind spätestens bis zu dem Cto. 74/8.) am Donnerstag, den 31. August d, I,,

E Vormittags 11 Uhr,

im Zimmer 40 unseres hiesigen Verwaltungsgebäudes stattfindenden Termin versiegelt, portofrei und mit geeigneter Aufschrift versehen an uns einzureichen. Bedingungen u. \, w. find in unserem Neubau- Central-Bureau einzuschen und zu kaufen. Saarbrücken, den 3. August 1876. [6738] Königliche Eisenbahn-Direktion.

Bekanntmachung.

Die Lieferung von 500 Tonnen 1000 K.) Gas- | kohlen soll verdungen werden.

Mit entsprechender Aufschrift versehene Offerten find bis Cto. 125/8.) Mittwoch, den 30. August cr.,

: _ Nachmittags 3 Uhr,

in der Registratur unseres Hauptbureaus, woselbst die Lieferungsbedingungen zur Einsicht ausgelegt, event. auch gegen Erstattung der Kopialien mit M 1,50 abschriftlih zu haben find, einzureichen. Wilhelmshaven, den 9. August 1876. [6849]

Kaiserliche Werft.

Submission. Zum Bau eines Geschäftshauses sür ein Kollegial- geriht zu Münster sollen nachstehende Steinhauer- arbeiten und Lieferungen auf Submissionswege ver- geben werden : 690 Qu.-Mtr. Flurbelag aus Quarzsandstein, 389 Qu.-Mtr. Flurbelag aus Marmor oder \{chwediichen Fließen, Mae, Podejtplatten aus Trachyt oder cantit, 300 lfd. Mtr. Stufen aus Trachyt oder Granit, 130 lfd. Mtr. Podestplatten aus gleichem Material event. aus festem Quarzsandstein,

|

Verschiedene Bekannturachungen.-

Admiralsgarten-Bad.

[2496] 102. Friedrichstr. 108.

Täglich ruff, rôm., Wannen-, Douche- und Mine- ralbâäder für Her:en und Damen. Wohentags von 7—9, Sonntags von 7—12 Uhr. Russ. u. rôöm. Bäder für Damen: Dienstag und Freitag Vor- mittags. (Nr. 259/3.)

Autographische Pressen,

um sowohl Selbstgeshriebenes als auch Zeichnungen, Musikalien u. \. w. in beliebiger Anzahl von einem Original fast kostenlos so {ôn wie Lithographie sofort selbst drucken zu können, liefert in 3 Größen Hugo Koh, Leipzig, Mablmannéstr. Nr. 8.

Das Verfahren ist leicht, neu und eigenthümlich, worüber die ehrentsten Zeugnisse höchster Behörden und Autoritäten vorliegen. [6786]

NB. Auf meinen Pressen erzeugte Drucksachen ge- nießen die Portovergünstigung vcn 3 H bis 50 Gramm. (M. à 1699)

Sedan! Sedan! Sedan! Waschächie Fahnen! Ballons, Lampions, Pech- fackeln, gefüllte Fetttöpfchen, Feuerwerkskörper, Kaiser, Kronprinz etc, in Lebenegrösse, [6418]

Bonner Fahnenfabrik BONN.

_ Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft ordentlihe Generalversammlung am der Gesellschaft auf der Hütte zu Burbach stattfinden

E Gegenstände der 1) Bericht über das

Die Herren Aktionäre, welche beabsichtigen,

der Bedingungen nb dem Submi!ssions-Formular

beten, den Bestimmungen des Artikel 36 der Statuten nahkommen zu wollen. Eisenhütte Burbach, bei Saarbrüdcken, den 12. August 1876. Der Direktor. N. Flamm.

Luxemburger Bergwerks- und Saarbrücker Eisenhütteu- Actien-Gesellschaft.

werden hierdurch benachrichtigt, daß die diesjährige

19. September dieses Jahres, Morgens 11 Uhr, im Geschäftslokale

wird. Tagesorduung.

i verflossene Geschäftéjahr.

2) Bericht des Aufsichtsrathes über die Geschäfts- und Buchführung.

3) Festftellung der Bilanz und der Dividende für das verflossene Geschäftsjahr. 4) Wahl eines Mi'gliedes des Verwaltungs- und des Aufsichtsrathes.

der Generalversammlung beizuwohnen, werden ge- [6868] (H. 41851.)

He 194.

Das Abonnement beträgt 4 4A 50 S für das Vierteljahr.

Insextionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S !

M

E C S E P E T T T R T- E L R P E E LE R R T

Berlin, den 18. August.

Se. Majestät der Kaiser und König haben“ Sih heute früh zu den Kavallerie-Divifionsübungen bei Züllihau hegeben und gedenken morgen Nachmittag nah Babelsberg zurückzukehren.

Se. Wajestät der König haben Allergnädigst gerußt: dem Rittmeister von Rabe, aggregirt dem Ostpreußischen Kürassier-Regiment Nr. 3 Graf Wrangel, kommandirt als Ad- jutant beim Ober-Befehlshaber in den Marken, den Rothen Adler-

Orden vierter Klafse zu verleihen,

Deutsches Mech

Zu der vom Reichskanzler-Amt als Anhang zum inter- nationalen Signalbuche herausgegebenen „Amtlichen Liste der Schiffe der deutschen Kriegs- und Handels-Marine mit ihren Unterscheidungsfignalen für 1876" if soeben der zweite Nach - trag erschienen.

Bekanntmachung.

Die Postverbindungen nach den Badeorten auf den Inseln Föhr {Wvk) und Sylt (Keitum, Westerland) gestalten sih während der Monate August und September wie folgt :

A. nach Föhr (Wyk). S

1) Von Husum nach Föhr mitteift des Dampfschiffes „Sylt“ um 15., 17., 19., 22., 24, 26.,, 29. und 31. August, 2, 5, 7., 9 und 12. Sep ember.

An ben Tagen 15, 19., 22., 24., 26. August, 5., 7.,, 9 und 12. September is Wyk bei Benutzung des Eisenbahnzuses 6 Uhr früh aus Hamburg an demselben Tage zu erreichen. Dauer der Ueberfahrt ungef hr b uer. ias G FOHE r S

ee-Dargebüll E ?

n Bon Reu Sbur nah Dagebüll Personenpost täglih 11 30 Abends (nach g diy E aus Hamburg abfahrenden Eisen- bahnzuges) in Dagebüll 7 25 früh. i :

: e A Ta UD Cn über Deehbüsl nach Dagebüll Privat-Perfonen- fuhrweik täglih 120 Nm. (nach Ankunft des 6 Uhr früh von Ham- burg abfahrenden Eisenbahnzuges) in Deeßbüll 4 20 Nm. Die Weiter- fart von Deeßbüll richtet sich nah dem Abgange des Dampf- \hiffes aus Dagebüll. Von Dagebüll zweimal täglih mittelst des Dampfschiffes „Föhr & Dagebüll“. Abgang vom Eintritt der Fluth abhängig. Dauer der Ueberfahrt F Stunden. |

An den Tagen: 15.—17.,, 23.—30. August, 8.—14 und 22. bis

0. September ift Wyk bei Benußung des Eisenbahnzuges aus Hambuig 6 Uhr früh an demselben Tage zu erreichen.

B. Nach Sylt (Keitum, Westerland). Von Tondern E R nach Sylt, on Tondern na oyer. i

x A Altentan tägli 1 15 Nm. (nach Ankunft des 6 Uhr früh von Hamburg abfahrenden Eisenbahnzuges). E s

b. Post mittelft Privat - Perjonenfuhrwerks täglih 7 30 früh (nah Ankunft der um 11 30 Abends aus Flensburg abgehenden Per-

oner post 1 ) A Hoyer nach Sylt täglich mittelst des Dampfschiffes

. „Germania“. Der Abgang des Swiffes is vom Eintritt der Fluth abhängig An den Tagen: 21.—29. August, 6.—12. und 20.—26. Septemver it Sylt bei der Abfahrt mit dem Eisenbahnzuge 6 Uhr früh aus Hamburg an demselben Tage zu erreichen, Dauer der Ueberfahrt ungefähr 2 Stunden. Kiel, den 13. August 1876. 26 Í Kaiserliche Ober-Pofidirektion.

Zu Saarau und Wansen im Regierungsbezirk Breslau wer- den am 1, September d. J. mit den Kaiserlichen Poftämtern ver- einigte Telegraphenanstalten mit teschränktem Tagesdiensie erossnet werden.

Breslau, den 16. August 1876. l

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Am 1. Septemter wird zu Rodewisch im Königreich Sachsen eine mit der Ortépostanstalt daselbft vercinigte Telegraphenanfialt mit beschränftem Tagesdienste eröffnet werden.

Leipzig, den 16. August 1876. i

Kaiserliche Ober-Postdirektion.

Bei den Postanstalten auf den Bahnhöfen in Emden, Lingen und O enctead L am 1. September d. J. Telegraphen-Be- triebsftellen mit beschränktem Tageédienste eröffnet.

Oldenburg, den 17. August 1876. |

Kaiferlihe Ober-Postdirektion.

Am 1, September d. J. werden in Adelebsen, Landdroftei Hildesheim und in Calvörde im Herzogthume Braunschweig in Verbindung mit den Orts-Postanstalten Kaiserliche Telegraphen-Aemter mit beschränktem Tagesdienste in Wirksamkeit treten. :

Von gleichem Zeiipunkt ab wird in Göttingen bei dem Kaiser» liden YPostamte eine Telegraphen-Betriebsstelle zur Annahme von

elegrammen eingerichtet werden.

Braunschweig, den 16. Auguft 1876.

er Kaiserlihe Ober-Postdirektor,

Königreich Preufien. Bekanntmachung Alle diejenigen Inhaber des Eisernen Krenzes aus dem

ihnen zustehende Besißzeugniß bis Feldzuge 1870/71, denen das ihnen z E de Acsaabelt nit

Berlin, Freitag, Wt

“orts bei dem betreffenden Landwehr-

R | Alle Post-Anstalten des In- unnd Auslandes nehmen | |

Bestellung auz für Berlin außer den Post- Auftalteu |

auch die Expeditiou: 8W. Wilhelmstr, Nr. 32.

mit Angabe ihres früheren Verhältnisses, in welchem sie das Eiserne Kreuz erworben haben, und iel gegenwärtigen Wohn- G i 6, Komman s unver- üglih mündlih oder \chriftlich zu melden. s Beriin, den 10. Januar 1876. General-Ordens-Kommission.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten, Bekanntmachung Les der musikalishen Sektion des Senats der König- lichen Akademie der Künste zu Berlin, betreffend den Unterricht, welcher in den akademischen Lehranstalten für Musik während des Wintersemesters 1876—1877 ertheilt wird. A. Hochschule für Musik, Abtheilung für musi- kalishe Komposition. 1) Theorie der Musik, Prof. Grell. 2) Ein- und mehrstimmige, vorzugsweise kirh- lihe Gesangskomposition, Derselbe. 3) Instrumentalkom- position Ober-Kapellmeister Taubert. 4) Anleitung zur dramatishen Komposition , Derselbe, 5) _Konirapunkt und Fuge, Prof. Kiel. 6) Jnftrumental-Komposition, Derselbe. 7) Insirumentation, Prof. Bargiel. 8) Formenlehre, Derselbe. Zur Aufnahme ist erforderlich: 1) ein Alter zwishen dem 16. und 25. Lebenétjahr; 2) der Nachweis einer untadeligen sitt- lihen Führung; 3) eine allgemeine Bildung, welche der Reife für die Sefkunda einer höheren Lehranstalt entspricht ; 4) eine für be- rufsmäßige Ausbildung genügende musikalische Begabung und Vor- bildung. Insbesondere wiro Vertrautheit mit den Elementen der mus fikalishen Theorie und Uebung in deren Anwendung, sowie Ge- wandtheit in der Behandlung eines musikalischen Instruments, besonders des Klaviers, E Es auf eine Vor- übung im Gesang vorzugsweise Gewmih* cele Dio L N T iein “4e N pen Vorfitzenden der mufikalischen Sektion des Senats der Königlichen Akademie der Künste zu rihtenden Meldungen \chriftlich unter Beifügung a. ihres selbsiverfaßten Lebenslaufes, þ. eines genügenden Nachweises über die Erfüllung der Bedin- gungen 1 bis 3, c. ihrer bishe: gefertigten musikatishen Arbei- ten und Kompositionen bis zum 3. Oktober d. Is. im Ge- \chäftezimmer der Königlichen Akademie Universitätsftraße Nr. 6 cinzureichen. i i : B. Hochschule für Musik, Abtheilung für aus- übende Tonkunst. Direktor: Prof. Joachim. Zweck der An- stalt: Höhere Ausbildung im Solo- und Chorgesang, sowie im Solo- und Zusammenspiel der Orchester- (Streih- und Blas-) Instrumente des Klaviers und der Orgel. 5 T 4 Der Unterricht in der Theorie und der Musikgeschichte ist für alle Schüler, derjenige in der Deklamation und im Italieni- schen für die Schüler der Gesangsflafsen obligatoris{. Die Aufnahmebedingungen sind aus dem Prospekt ersicht- lih, welcher im Bureau der Anstalt, K nigsplaß Nr. 1, käuf- lih zu haben is, auch gegen Einsendung von 23 Z in Marken mittelst Kreuzba 1d übersandt wird. : ¿ Die Anmeldungen find \hriftlich und portofrei, unter Bei- fügung der in $. 7 des Prospekts angegebenen nöthigen Nach- weise, vom 16. September d. Is. an bis spätestens am Tage vor der Aufnahmeprüfung, welche am 2, Oktober d. Is., _Mor- gens 9 Uhr, stattfindet, an das Direktorat der Anstalt, Königs- play Nr. 1, zu rihten und auf dem Briefumschlag mit dem Zusate „Anmeldung“ zu versehen. : j Die Prüfung derer, welhe fich zur Aufnahme in die Chorschule s\chriftilich angemeldet haben, wird am 5. Oktober d. Is., Morgens -11 Uhr, abgehalten. ¿ Eine besondere Zustellung erfolgt auf die Anmeldungen nicht, sondern die Aspiranten haben sih ohne Weiteres zu den ufnahmeprüfungen einzufinden. : i U G Ai für Vgirhenmusik. Direktor : Prof. Haupt. Zweck der Anstalt: Ausbildung von Organisten, Kantoren, Chordirektoren, wie auch von “Musiklehrern für höhere Lehranstalten, insbesondere Schullehrer-Seminare. : Es wird Unterricht ertheilt im Orgel-, Klavier- “und Violinspiel, im Ge,ang, in der Harmonie- und Kompositions- lehre, in der Orgelstruktur. Der Unterricht ift unentgeltlich. Zur Aufnahme ijt erforderlih: 1) ein Alter nicht unter 17 Jahren, 2) die Beibringung eines Zeugnisses aus der Sekunda eines Gymnasiums, oder des absolvirten_ drei- jährigen Seminarkursus und der bestandenen Lehrerprüfung, 3) ein Zeugniß von einem glaubwürdigen Sachverständigen über den Grad der Vorbildung in den oben angeführten Lehr- gegenständen, vornehmlih im Klavier-, Orgel- und Violinspiel, fowie in der Harmonielehre; 4) ein Zeugniß, daß der Ajpirant seinen hiesigen Unterhalt aus L zu bestreiten ver- : 5, cin selbstverfaßter Lebenslaus. i 2 ied L Ph zunächst auf ein Jahr bewilligt. Doch wird talentvollen und fleißigen Schülern, wenn fie die nôthigen Mittel für ihren Unterhalt besigen, gern ein längerer Aufenthalt im Institut. (bis zu zwei Jahren) geftattet. Die Aufnahmeprüfung findet am 16. Oktober d. Is., Vor- mittags 9 Uhr, im Lokale des Jnstituts, Alexanderstraße

4 den 18, August, Abends.

Justiz-Minifierium. Der Appellationsgerichts-Rath Friedlaender in Stettir ist gestorben. Dem Kreisgerichts-Rath Kiesewalter in Bunzlau sind die Funktionen des Abtheilungs-Dirigenten bei dem dortigen Kreisgericht übertragen. i Versetzt sind: der Kreisgerihts-Rath Beier in Namslau an. das Kreisgericht in Neisse, der Kreisrihter von Münchow in Swinemünde an das Kreisgeriht in Bromberg und der Kreisrichter Bieder in Haynau an das Kreisgericht in Bunzlau. Zu Kreisrichtern sind ernannt: der Gerichts-Assessor Velt- husen bei dem Kreisgericht in Pleß, der Gerihts-Affessor Zül- zer bei dem Kreisgericht in Beuthen O.-Schl. und der Gerichts- Assessor Pieschel bei dem Kreisgeriht in Naumburg a. S,., mit der Funktion als Gerichtskommissar in Eckartsberga. Der Gerichts-A}sse}sor Pfeiffer is zum Amtsrichter. bei dem Amtsgericht in Rotenburg a. F. ernannt. A Dem Kreisrichter Alexander-Katz in Namslau ist behufs Uebertritts in die landwirtß\haftlihe Verwaltung die nah- gesuchte Dienstentlassung ertheilt. Der FKreisr‘hter von Sychowski in Marggrabowa ist gestorben. j i j Der Staatsanwalts-Gehülfe Chuchul in Johannisburg ift in gleiher Amtseigenschaft an die Staatsanwaltschaft des Kreis- gerichts in Gnesen verseßt. Der Kreisrihter Halbe in Rosenberg Wefipr. ist zum Staatsanmwalts-: Gehülfen bei der Staatsanwaltschaft des Kreis- gerihis in Schneidemühl ernannt.

Abgereist: Se. Excellenz der Ober-Hof- und Hausmar=- {all und Ober-Stallmeister Graf Pückler nach Züllichau; der Ovex-Bau- und Ministerial - Direktor im“ Handels- Ministerium Weishaupt nah Thüringen.

Die Königliche Gärtner-Lehr-Anstalt zu Sanêé-souci bei Potsdam. Der Unterricht und die Uebungen an der Königlichen Gärtner- Leh: Anstalt Cen O den 16. Oktober c., und umfassen olgende Unterricht8gegenfstände : U ns Ba a rtebDlrefior Iühlke: Gärtnerishe Wirthschaftslehre, Buchführung und Repetitionen über alle Zweige des Gartenwesens. Garten - Inspektor Lauche: Obstbaumzucht, Pomologie und Baumschnittz Entwickectunasgeschichte der Farne; Anleitung zur Kultur der Or(bideen, Palmen, Warm- und Kalthauspflanzen und praktische Demonstrationen. : : y Direktor Dr. Baumgardt: Allgemeine und spezielle Botanik, Pflavz-n-ecgraptie, Pflanzen-Anatomie, Physiologie, Pflanzen- Aesthetik, Insektenkund«. h Hofgärtner Buttmann? Fruchitreiberci in ¡brem ganzen Um- ange. ; i Direktor Langhoff: Bodenkunde, Analyse und Düngerlehre, Physik, insbesondere Mineralogie, Licht- und Wärmelehre Oberaärtner Eichler: Theorie der Landschaftsgärtnerei, Plan- und Landschaftszeichnen, Pre jektions- und Schattenlehre, : Dr. Slaby! Stereometrie und ebene Trigonometrie in threr An- wendung auf kubishe Inhaltsberechnungen, angewandte Planimetrie und Arithmetik. Maler Kenneberg:

r Sri ere Nachrichten über die Einrichtung der Anftalt und den

Eintritt ‘in dieselbe ertheilt Hes A LENTEE. ühlke, G lig ofgarten-Direktor Sr. Majestät des Kaisers und Königs ita und Direktor der Gärtner-Lehr-Anstalt.

Anleitung zum Malen von Blumen und

Die heutige Nummer des Deutschen Reihhs- und aisialis Preußischen Staats®#Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

1) Nr. 155 der Tarif- 2c. Veränderungen der deuts

n Eisenbahnen;

s 2) A aeeriét über die in der Vakanzenlifte für

Militär-Anwärter Nr. 34 enthaltenen erledigten tellen;

M 3) Zusammenstellung Nr. 32 der im Deutschem

Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger

zur Beseyung angezeigten gegenwärtig vatanten

Stellen; : :

4) Uebersiht Nr. 32 der im Deutschen Reichs= und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger éa fannt gemachten anstehenden Submissions - Ter= mine.

Nichtamtliches.

Deutsches FKeich.

¿eußeu. Berlin, 18. Aagust. Se. Majestät der Kaijer und König haben Sih heute früh um 64 Uhr

Nr. 22, statt. - Berlin, den 15. August 1876. ; Der Vorfißende der musikal;schen Sektion des Senats,

egt niht ausgehändigt worden ift, hat éitigelt A können, werden hierdurch aufgefordert, fi

W. Taubert, Ober- Kapellmeister,

“gittelst Extrazuges zu den Kavallerie - Divifionsübungen bei | Sällidau Een und gedenken morgen Nahmittag gegen 5 Uhr wieder auf Schloß Babelsberg einzutreffen,