1876 / 195 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“Paris, 17, August, Abends G Uhr. (f.

Produktenmarkt. Mebl fest, pr. Aug. 57,7 Oktober 58,75, pr. September-Dez:emter 59 0, bruar 60,00.

Paris, 17. August, N

Produktenmarkt, Angust 25,75, Pr N 27,00, pr. Novembe:-Februar 225 57,50, pr. Septeinber - Oktober 58 90, 59,00, pr. 80,75, per September 81,00, Januar-April 83,50. Sririte: Dezember 47,00.

achmittags. (Schluss*erieBt).

St. Petershturz, 17. August, Nachm. 5 Uhr. Weizen loco 10,40.

Hanf loce 41,C0, Leinsast (W. T. B)

Produktenmarkt, Talg locs 52,00. Roggen loco 7,20, Hafer loco 4,40. (9 Pud) loco 12,25, Wetter: Schön,

New-York, 17 August, Abends 6 Uhr,

Waareszbericht. Baumwolle in New-York 12#;, do, in Philadelphia 183. 1D 19 C Zucker (Fair refining Muscovados) 9, EKafteo (Rio-) Speck (sbort clear) 98 C

Orleans 117. Petrelenm in New-York 185, Mehl 4 D. 85 C. Rother Frühjahreweizen mixed) 59 C. 163 Schmalz (Harke Wilcox) Getreidefracht 6.

L

erlu, 17, August. (Wochenbericht fiber Zis j Makler und Taxator 93e: Königlichen Stautgericht.) Bei mässigen Umsäützen bli-ben in die-

fetaile von M. Locwenberg, vereidetem

E E SE S A ZACE 7A r

S PEeatér Wallaer-Theater. Sonnabend: Erstes Auf- treten des Frl. Ernestine Wegner nah ihrem Ur- laube. Z. 1. M.: In Bayreuth. Schwark in 1 Akt von H. Hirzel, Hierauf: Papa hat's erlaubt. Posse in 1 Akt von Moser und L’Arrovge- Zum Schluß: Mamsell Uebermuth. Posse in 1 Aft von A. Bahn.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Wilhelmst, Theater. abend: Die Reise dur Berlin in 80 Siunden Sonntag: Dicselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Sonnabend: Das Pen- sionat. Vorher: Duft. Solotanz Bor, wäks rend uud nah der Vorftellung: Großcs Konzert unter Leitung des Dizreftoié R. Bial. Vollständig? Slluminaticn ds Gartens, Anfang d#, de: Vor- stellung 6¿ U{-,

Sonnt: g: Zu ersten Male: Zu Befehl, Herr Lieute eut! oder: Hans Taps. Schwank in 1 Aft von Schröder, Vorher: Duft. Solotanz. Zum Schluß: Das Penfsiouat. i

Natioual-Theater. Scnnabend u. Sourtag: g

Ermäßigte Preise. Der Äälpenkönig und der Menschcufcind.

Thalia-Theater am Stadtpark, Eingang Dorotheenstraße 19. Sonnaberd: Gesammt -Gast- spiel der Mitglieder

Entrée inkl, Berechtigung ¿um freien Eiatritt in den Stadtpark 1,25, 1,50 4 u. #. w.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Vor, während und rach der Vorstellung: Garten- und Tyroler Piational-Konzert der Geselischaft Hans Lechner aus dem Innthale, Abcnds: Brillante Illumination dcs prachtvollen Sommergaitens durch mehr als 10.000 Gaétflammen. Z 3. M:.: i Hund des Aubri. Schauspiel in 4 Akten von A. Lindner,

Sonntag: Dieselbe Vorstellung. Theater 50 Pf. :

D T L UEN I N A E LETSLI. Q r C “E Ae O ‘0A L AR E e I I N 2 T E

Deutscher Personal-Kalender, | 19. August, | Der Markg:af von Baden, unter ihm 6000 | Brandenburger unter General von Barltuss, | siegt bei Szalankewen über die Türken, C, Hildebrandt Freiherr von Canstein #, Kroup inz Albert von Sachsen wird zum Oberbefehlshaber der neugebildeten IV. Armee ernannt. :

Familien-Nachrichten. Die Verloburg unserer einzigen Tochter Rosalie mit dem Rechtéanwalt Herrn Paul Holdheim in SFrankfuit a M. bcehren wir uns ergebenst anzu- zeigen. M. Kaufmann u. Frau. Homburg v. d. H., 9. August 1876. Verehelicht: Hr. Lieutenant Erwin v. Großmann mit Frl. Margarethe Gehe (Dreéden). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und attericchef Güuther v. Poncet (Berlin). Hrn. ver-Umtsrichter C. Eckard (Ranzau in Holstein).

Steckbriefe und Unterfuchuugs- Sachen:

Steckbrief. Gegen den Kaufmann Eugen Egon Pheumuth ist die gerichtliche Haft weuen wieder- holten Betruges in den Akten dl. 348 de 1876 Komm, 11. beschlossen worden. Die Verhaftung hat nicht au geührt werden köanen. Es wird ersucht, den 2. Pheumuth im Betretungéfalle festzunehmen und mit allen bei ihm si vorfindenden Gegenständen und Geldezin an die Königliche Stadtvoigtei-Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 14. August 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Unter- \suchungésachen Kommisfion 11, für NBoruntersuchun- gen. Beschreibung. Alter: 32 Jahre, geboren den 31, August 1843,

R «

N

Geburtéort: Hermanneberg in Oesterreich, Größe : 5 Fuß 2—s8 Zoll, Haare : s{chwarz, Augenbrauen: s{warz, Nase: gewöhnl!ch, Gesichts- bildung: rund, Gesichtéfarbe: gesund, Zähne: gut, Gestalt: etwas korpulent, prache: deuts, öôster- reihisd/er Dialekt.

T D) 9, PY pr. N-vember-Fe-

(W. T. B.)

Weizen weichend, pr. September- Oktober 26,5 ‘, Pr. September-Dezember Hehl weichend. pr, Augest pr. September-Dezember Noyember-Februar 59,50. Rüböl rubig, pr. September-Dezember 8?,90, Lr, ruhig, pr, Avgust 45,00, pr. Septbr.-

Sonn- |

iel ) des Berliner Stadttheaters: | I Frauen-Emanzipation. 11. Wer zuleßt lacht, | T1. Er macht Bisite, 1V. Einer muß heirathen. |

i j j

Der |

Entréé inclusive !

. Soptember- Verschiffangseisen als Warrants,

gute

pr. August

Kilogr., einzeln theurer.

(W. T. B.)

guter und bester Schmelz-Koks

do. in New- | frei hier.

ser Woche auf dem Eisen- und Metallmarkt meist unveränderte Preise. Robeisen: der Glasgower Markt ist sehr rubig und auch dort sind die Preise ohne jede wesentliche Veränderung sowohl in welche 56/4 Cassa per Tons gemel- det werden Middlesbro Giessereieisen ist fest. und beste Marken schottisches Englisches 3,00 à 3,25 pro 50 Kilogramm. Eisenbahnschienen zum Verwalzen 3,50 à 3,60, Walzeisen 7,75 à 8,00 und Bleche 11,00 à 12,00 pro 50 Kilogramm frei hier. f lisches und australisches Kupfer 77,00 à 80,00 und Mansfeld-r 79,50 à 80,00 pro 50 Kilogramm , einzeln mehr. à 79,50 und prima englisches Lammzinn 76,00 à 76,50 pr. 90 Zink fest, gute und beste Marken schle- cischer Hüttenzink 23,00 à 23,50 pro 50 Kilogr., einzeln höher. Blei unsicher, Harzer, Sächsieches und Tarnowitzer 20,75 à 21,00 pro 50 Kilogranim, eiuzeln theurer. Kohlen und Koks unverändert, englische Schmiedekohlen nach Qualität bis 63,00 pro 49 Hektoliter,

Northero

Hiesige Preise für idi Roheisen 8,70 à 4,20 und

Kupfer raohbig, gute Sorten eng- Zinn still, Banca 79,00

geit 1, Jan. geit 1, Jan, + 25,85C A),

1,25 à 1,50 pro 50 Kilogramm Berlin, per 10,000 %

Mais (old 19, Septbr,

Nr. 193.

é 7 Lc) is6n, Cohlss 2: d

s, unter ins, der Nr, 193.

Im amen des Föuigs!

Auf die wider den Redacteur Iohann Fricd-

rich Stein hie- erhob:ne Anklage hat nach statt-

get abtem mündlichen und öffentlichen Verfahren das

Könisliche Stadt- und Kreisgericht, Abtheilung für

Strafsachen, in Magdeburg in seiner Sißung vom

3. März 1876 durch nachvenannte Richter:

1) Friese, Stadt- und Kreisgerichts-Rath, Vor- fißender,

2) Freitag, { Stadt- und Kreis- | gz ,:5

3) Holzapfel, richter, Beisißer,

in Gegenwart des EGerich1s.Aftuars Wenßlau a's

Gerichts\chreibers und nach Anhörung des Staalts-

| anwaltëgebülfen Köcher

i für Recht crkannt:

! daß der Angeklagte der öffentlichen Beleidigung des Staats- und Finanz-Minijters Camphausen schuldig und deshalb unter Auferlegurg dec Kosten mit drei- kundert Mark Geldstrafe, im Umvermögensfalle mit zwanzig Tagen Gefängniß zu bestrafen; dem Mi- nister Camphausen auch die Befugniß zuzusprechen, den Urteléteror auf Kosten des Angeklagten einmal in den „Magdeburger Nachrichten“ und zwar an der- selben Stelle, wo der beleidigende Artikel „Grund- chrlih* atgedruckt ist, sowie einmal in dem „Preu-

| ischen Siaats - Anzeiger“ bffentlih bekannt zu

! machen, und zwar na hbeschrittener Rechtskraft dés

' Uttels innerhalb 4 Wochen nah Zustellung díssel- ben; daß ferner der stcafbare Art:kel „Guundehrlich“

{in sämmtlichen rorfindlihen Exemplaren der Nr. 24

' der „Magdeburger Nachrichten“ vom 29. Januar

| 1876, jowie die zu seiner Herstellung beflimmten

| Theile der Platten und Formen unbrauchbar zu

; machen. [6922] Von Rechts Wegen. Im Namen des Königs!

| Qn der Untersuchung wider den Redacteur Johcink | Friedrich Stein zu Magdeburg hat das Königliche | Yppellationsgeriht zu Magdeburg, Kriminal-Senat, | in der Sißung vom 26, Mai 21876, an welcher Theil ; genommen haben:

Sturm, Appellationsgerichtê-Vize-Präsident, Pfeiffer, von Klo», Haenel, Herms, Appella-

ticnsgerihts-Räthe,

| na vorgängiger in Gegenwart des Ober-Staats-

anwalts Ning und des Gerichts\chreivers, Appella- tiontgerihté-Sekretärs Pietsch stattgehabtec öffent- licher, mündlicher Verhandlung, auf die Appellation des Angeklagten und der Staatsbehörde für Recht erkannt : daß das Erkenntniß des Ksniglihen Stadt- und Kreisgerichts, Abtheilung für Straffachen, zu Magdeturg vora 3.-März 1876 mit der Maßgabe zu bestätigen, daß der Angeklagte niht mit einer Geldstrafe, fondern mit ses Wochen Gefängniß zu bestrafen, auch die Kosten der zweiten Jnstaaz zu tragen gehalten. Von Rechts Weg. Elsholß$.

Sunbbaationen. Zufgebote. Wor- iaLnugen 2. Pera.

Oeffentliche Vorladung.

Die Kaufleute uud Spediteure Fregin & Friedländer hierselb, Beuthstraße Nr. 1, haben wider den Kaufmaun Siegmund Schottiaäuder,

rung von 209 M 45 H nebst 6°%/5 Zinsen scit dem 5. September 1874 für Wiegen, Lagergeld, Arbeits- lohu und Assekuranz Klage echoben. :

Die Klage ijt eingeleitet, und da der jeßige Ausf- enthalt des Verklagten unbekannt ist, fo wird diéser hierduich êffentlih aufgefordert, in dem zur Klage-

der Sache auf den 29. November, Bormittags 10 Uhr,

vor der unterzeichneten Gerichtsdepuütation im Stadt- gerihtégebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 47, anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, die Klage zu beantworten , etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen uyd Urkunden im Original ein- zureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rückicht genommen wer- den fann

nicht, so werden die in der Klage angeführten That- in contumaciam

im Erkenntniß gegen den Biklagten ausgesprochen

wcrden. : R

Berlin, den 3. Juli 1876, Fôntgliches Stadizerichi.

I. Abtheilung für Civilsachen. Prozeß-Deputation I.

i

Steckbrief-Exled'gung. Der unterm 11. August cr. gegen den Väcker August Méhler von Schwan- heim wegen gewerbsmäßigen Glückfspiels ergangene

Stecbrief hat seine Erledigung gefunden,

a 2 A Oeffentliche Vorladung. Jn der Expropriaticussache der Berliner Stadt- Eisenbahn ist auf den Antrag der Direktion vom 21, Juli 1876 das Entschädigungsverfahren rück-

Frankfurt a M., den 17. August 1876. Der Königliche Unter uchungsrichter.,

sichtlich einer Fläche von 1,4 Ar des an der ! Stralauerbrüce Nr. 3 hierf. gelegenen, im Grund- i buche von Berlin Band 20 Nr. 1334 verzeichneten

Generals V CPAMESRE T Cr. Luxemburger Bergwerks- und Saarbrüoker Eisenu- hütten-Aktien-Gesellsohaft, Ordentl. General - Vers, 5 aut der Hütte Burbach

4 Cie Ven ABAnunCen CtC. O T cohcn-Uebersioht von 10 deutschen Zettelbanken p. 15, August; ;

dessen Aufenthalt unbekannt ijt, wegen ihrer Forde- ?

beantworturg und weiteren mündlichen Verhandlung !

Erscheint d-r Beklagie zur bestimmien Stunde | sahen und Urkunden auf den Antrag des Klägers ; zugestanden und anerkannt er- ? achtet, und was den Rechten nach daraus folgt, wird ;

[6241] |

bei Saarbrücken; s, Ins. in A

Berliner Bau-Gesellschaft auf Aktien hiers. einge- leitet, und bin ich zum Kommissar des Königlichen Polizei-Präsidiums ernannt worden.

In Folgz Sache, sowie eventualiter zur Aufnahme der Tare und zur Erklärung darüber Termin guf den 30. Augnst cr,, Nachmittags 4 Uhr, im Ab- theilungs-Burean der Stadtvahu hiers., Neue Fricdrichstr. 22/23, anberaumt, zu welche diejenigen Betheiligten, welhe nicht bereits per- fönlide Vorladung erhalten haben, heit des $. 25 des Geselzes über die Enteignung von Grundeigenthum vom 1i. Juni 1874 bebufs Wahrnehmung ihrer Rechte hierdurch unter der Ber- iarnung vorgeladen werder, taß ohne Zuthun des

etwa Auëêbleibenden die Entschädigung festgestellt,

teren verfügt werden wird. Berlin S$%., den 15. August 1876. Larnkwiß-Straße 14. Der Kor4wmissarius dcs Königl. Polizei Präsidiums, Regierungs-Rath Stephan.

[6875]

| Subhastations-Patent.

Das dém Köriglichen Ovéergärtner Carl Beust

Erkner belegere, im Grundbuch von Erkner (Rü- dersdorfer Heidedisirikt) Band VII. Nr. 138 Blatt 209 verzeichne!ie Grundstück nebst Zubehör soll

den 12. Oktob:r 1876, Mittags 12 Uhr, an der Gerichtsstelle zu Alte Grund im Wege der ; nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meist- bietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlags

den 16, Oftober i876, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück ift zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß vou 8 Ar 14 Quadrat-Meter mit

steuer mit einem jäbrlihen Nußungswert) von 1350 (6 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und beglaubigte Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grüund- füdck betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- bedingungen sind in unserem Bureau IV. ein- zusehen,

Alle Diejenigen, welche Eigenthumê- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht ein-

Flusion melden. Alt-Landsberg, den 15. August 1876, Königliche Kreisgerichts-Deputation. Der Subhafstations-Richter.

d c : I Subha|tations-Pateut.

Die im Grundbuche von Lippspringe Vol, Fol, 215 auf den Namen des Amtmanns Trettner daselbst eingetrazenen Grundstücke : Flur 7, Nr. 906/64 und 907/64 Hofraum mit Wohnhaus und Hausgarten, inégesamwt v-rmessen zur Größe von 9 Ar 60 QY.- Meter, sollen im Wege der nothwendigen Subhaftation

am 12. Oïtober 1876, Vormittags 11 Uhr, an Ort und Stelle zu Lippspringe im Wegenerschen Gasthofe ver dem unterzeichneten Subhastations- richter versteigert werden, [6891]

Die Grundftücke find mit eirem Nußzungswerthe von 480 F zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Srundbuchblattes und andere, die Grundstüdcke | betreffenden Nactw-isungen können in unserem Bureau Ill a eingesehen werden.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- { weite, zur Wirksamkeit gegen Dritie dec Eintragung { in das Hypothekenbuch bedürfe-de, aber nicht cinge- | tragene Realrechte auf die zur Subhastation \tehen- j den Reaiitäten geltend zu machen haben, werden | aufgefordert, dieselben bei Vermeidung der Präklusion

spätcftens im

Ta) 126,

i spatestens im Versteigerungstermine anzumelden. ¡ Das Urtbeil über Ertheilung des Zuschlages wird am 13, Oktober 1876, Bormittags 10 Uhr, an der hiesigen Gerichtsstelle ve: kündet werden. Paderborn, den 11. August 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

| Ricdlingen a. Donau. Verkauf eines Waaren-Lagers!

: In der Konkurssache des entwichexen Herrmanu Uschmaun, Strumpf- und Weißwaarenfabrikanten dahier, kommt das vorl'andene Waarenlager, beste- hend in: [6914]

ca, 500 Prd. weiß und farbiger 40er aa Wolle auf Spulen und in Bündeln, ca. 800 Pfd. Neßhtül!,

19 16 ü 9 VO y _ Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin,

Grundstücks der Aktien-Gesellschaft „Bell? Alliance“, i

dessen habe ich zur Verhandlung der

in Gemüß- è

und wegen Auszahlung oder Hinterlegung der RE

¿u Charlottenburg, Thiergaitenmühle, gehörige, in }

einem Reinertrag von 57 H Z und zur Gebäude- !

getragen? Realrechte geltend zu machen haben, wer- ; den aufe fordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- j Versteigerungétermin anzu- î

[6927] |

Assurazos Cempany. Jal:resbericht pro 1879; s,

unter Ivs, der Nr. 193.

° Eisenbahn-Einnai:men

Hessisohe Ludwigs-Elsenbabhn. Im Juli cr.: Alte Strecken: 1,060,794 A. (— 27,610 A), 1. Jan, (4- 35,911 M); Neue kis ult. Juli 930,996 M. (-+ 7989 AM..

Berlin-Stettiner Eisenbabkn. Im Juli cr.: Stammbahn. Berlin- Stettir -Stargard, Neustadt E. W., Wrietzen, Mecklenburgische Landesgrenze 1,694,057 F. (— 70,758 M), seit 1. Jan. 225,625 A; Stargard-Cöslin-Colberg 277,584 A (— 4239 M),

bis ult. Juli 6,492,497 M Strecken 152,589 M. (+ 14,207 A), 1. Jan,

Pasewalk Preussisch-

Cöslin-Danzig 184,818 A. (— 11,018 A), Vorpomwerseche Zweigbahnen 348,736 4 12,800 Æ; Angermünde-Echwedt

95,023 M; 24,025 M, seit 1. Jan. +

13,143 A6 (+ 416 A6), seit 1, Jan. + 2485 M.

17. Augnst. Die Marktpreise des Kartoftelspiritns nach Tralles (100 Liter-à 100 %) frei hier ins

Haus geliefert, waren auf hiesigern Platze am 11. August 1876 Rmk. 48,2 à —,—| 12. » Y u“

490 & —,= 50,3 à 49,8 505 K, 50;7 à 50,2 U A

S | ohne Fas3,

ca. 329 Pfd. 32cr weiß und farbigem Mohair- Gáärn auf Spulen und in Bündeln, ca. 6€0—700 Pfd. 80cr weiß und \s{chwarzem ($lanz-Garn auf Spule», ca. 160 Pfd. verschiedene Wollstoffe, ca. 300 Pfd. verscicdene Mohair-Stoffe, ca. 180 D. kieine, glatte Fadentücher ohne Spißen, ca, 200 D$t. verschiedene Fadentücer mit Spißen, ca. 28—20 D8. verschiedene Mohair-Tücher, 1 Partie verschiedene ältere und neuere wollene Tücher, ca. 700 Ly. Eifenzarn: Colliers, ca, 700 Pfd, Eisengarn-Ananat-Stoff, ca. 606 Pfd. Eis ngarr-Bogensteff, L sortirt in: ganz wiß, ganz s{chwarz, weiß mit farbig und {warz mit farbig; geschnittenen, Woll-, Eisengarn- und Mohair- Spißen und noch verschi:denen andern Atti- feln, als: Hazhben, Eisengarn- und seidene Neve, Gumuikortel, Strümpfe, Angorg- Quasten u. s. w. im Gesammtanschlag von ca. 22,000 M am Montag, den 28. und Dienstags, den 29, d, Míts., je ron Morgens 9 Uhr an, in dem \häftélokal Ush manns gegen baare Bezahlung partien- | eise im öffentlichen Aufstreih zum Weckaus, wozu Liebhaber cingelad:n wirden. Den 15. August 1876. [ Königl. Württemberg. Gerichts-Notariat. Keppler.

Berfäufe, Verpachrunger; Submissionen 26;

Berkauf von Brennholz. Am Donuerstag, den 31. Anguft cr, von Vormittags 10 Uhr : ab sollen im Ketrstshen Gasthause zu Laudéberg a./W. folgende Vrennbölzer öffentlich versteigert werden: )) Aus dem Revier Cladow: 1234 Raummeter Erlen- Kloben, 4132 Nm. Kiefern Klo- ben, 933 Fim. Kieférn-Stcckholz, 2) Aus dem Revier Carzig : 322 Rm. Buchen-Kloben, 72 Rm. Birker-Kloben, 1358 Rm. Kiefern-Klober. 3) Aus dem Revier Neuhaus: 605 Rm. Gichen-Sceit- Anbruch, 514 Rm, Eichen-Scheit-AUnbruch mit der Scheitlänge von 1047 Centimeter, 1198 Rm. Buchen Scheit und Anbruch, 2277 RNm. Kicfern-Scheit und Anbruch. Die Nummerverzeichnisse snd auf den | betreffenden Oberförstereien einzusehen, auch werden Abichriften davon auf Verlangen mitgetheilt und sind die Förster angewiesen, die Hölzer im Walde vorzuz-igen. Die Verkaufsbedingungen werden beim Begiun des Termins bekannt gemacht und wird hier nur bemerkt, daß bei Käufen bis zu 150 M die Zahlung sofort ganz im Termine zu leisten, von größeren Kaufsummen dagegen mindeftens der 4 i Theil angezahlt werden muß. Cladotvo, den 14. ? August 1876. Der Oberförster, Seng.

L Vf Nenban der Moselbahn.

Die Auéführung der Erd-, Planirungs- und Böschungsarbeiten des Looscs 1V, von Station 47 bis Staticn 69, veranschlagt zu 118,500 M, soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden.

Offerten hierauf sind mit der Aufschrift : „Sub- missions - Offerte auf Erdarbeiten“ bis zum Submissions{ermin am Dienstag, den 29. August cr., Botrmittags 10 Uhr, verfiegelt und vortofrel an den unterzeichneten Abtheilurgs-Baumeister ein zureichen, in dessen Geschäftslokal, Olkstraße 287 M. hierselbst, zu bezeichneter Stunde deren Eröffaung im Beifein der erschienenen Submittenten erfol- gen foll.

Zeichnungen, Subkmisfiousbedingungen und Massen- und Preiéverzcichnisse liegen im bezeichneten Ge- \cäftélokal zur Einsiht aus, auch können Sab- missionsformulare zum Preise von 2,25 von da bezogen werden.

Trier, dcn 15. August 1376 [6923]

Der Abtheilungs-Baumueister, Fisczer,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papiîieren-

Betfauntmachuung.

Am Montag, deu 11, September er.,, Nal mitiags 5 Uhr, findet auf dem PBürgermei]terel Amte zu Saarbrücken die Ausloosung von

1 Obligation à 500 Tbaler,

2 Obligationen à 200 Thaler,

2 ; A O S ; der städtischen Anleihe vom Jahre 1873 auf Grund des Privilegiums vom 15. Februar 1873 statt.

Saarbrücken, den 15. August 1876. (6882f

Der Bürgermeister. J, Kbefer.

Deutscher Reichs

und

Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 ch& L für das Vierteljahr. | Jnusertionspreis

für den Raum einer Druckzeile 30 j 3K

¿2 195.

Se. Vajestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Ober Zollinspektor, Steuer-Rath Bin\ch zu Wolgast, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Kastellan der Löwenburg zu Wilhelmshöhe bei Cassel, Wigzell, den Königlichen Kronen - Orden vierter Klasse; den Buhnen- meistern Franz Ender zu Oppeln, Wilhelm Müller zu Lissok im Kreise Cosel, Gottlieb Osfig zu Krappigz im Kreise Oppeln und Kar. Miensopust zu Chroszüg desselben Kreises, und dem Chausfse--Aufseher Johann Franke zu Borkwig, gleihfalls im Kreise Oppeln, das Allgemeine Ehrenzeichen; \#o- wie dem Schiffsmatrosen Michael Zäh zu Coblenz die Ret- tungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Neich

Se. Majestät der Kaiser und König haben im Namen des Deutshen Reiches den bisherigen Vize-Konsul in Trapezunt, F. Frommelt, zum Konsul des Deutshen Reiches zu Serajewo zu ernennen geruht

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aler- gnädigst geruht:

die Telegraphen-Direktions-Räthe Ziemann in Stettin, Dr: Meyer in Darmstadt, Rochliß in Hannover, Fischer in Frankfurt a. O.,, Schulze in Berlin, Maßmann in Gn a Nh. Sw0roeder in S0werin L M, Heyse in Königsberg i. Pr., Rettmann in Cöslin, Wohlfarth in Leipzig, Desterreih in Karls- ruhe i. B., von Brabender in Breslau, Seiler in Danzig, Dr. Dehmê in Constanz, Maron in Magdeburg, Triebel in Oppeln, Lichtenfels in Erfurt, Ditges in Düsseldorf, Menck in Straßburg i. E., Löwe in Münster i. W., Stein- hardt in Frankfurt a. Main, Dr. Blumberger in Hamburg, Grawinkel in Coblenz, Dost in Gumbinnen, ferner die Postinspektoren Sablotny in Danzig, Kungzemüller in Königsverg i. Pr., Adrian in Stettin, und die Telegraphen- Inspeftoren von Gaza in Posen, von Rumohr in Cafsel, Rudloff in Potsdam, Graeper in Halle a. S. und von Kempsfki in Oldenburg zu Posträthen zu ernennen; sowie

dem Vorsteher des Haupt-Telegraphen-Amts in Berlin, Telegraphen-Direktions-Rath Oxford den Charakter als Post- rath mit dem Range eines Raths vierter Klasse zu verleihen,

Königreich Preufen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Beim Realgymnasium in Wiesbaden if der ordentliche Lehrer Ferdinand Henrich zum Oberlehrer befördert worden.

Dem ordentlihen Lehrer an der Realschule in Posen Dr. Carl Wilhelm Theodor Krug ist das Prädikat „Over- lehrer“ beigelegt worden.

Beim Gymnasium in Torgau if die Beförderung des or- dentlichen Lehrers Eberhardt zum Oberlehrer genehmigt worden.

Der seitherige kommissarishe Verwalter der Kreiswundarzt- stelle des Kreises Rössel, praktisher Art Dr. med, Wiewiö- rowsfki zu Seeburg ist zum Kreiswundarzt des Kreises Röfel ernannt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Ober-Betriebs-Inspektor Klose der Königlichen Di- rektion der Westfälischen Eisenbahn zu Münster find die Funk- tionen des tehnischen Mitgliedes der für die Bauverwaltung der Berliner Nordbahn mit dem 15. August cr. zu Berlin in Wirksamkeit tretenden Königlihen Eisenbahn-Kommission und dem Hülfsarbeiter der Königlichen Direktion der Niederschlesisch- Viärkishen Eisenbahn, Regierungs- Assessor Maaß in Berlin die Funktionen des administrativen Mitgliedes derselben Kom- mission fommissarisch übertragen worden,

Der bisherige Baumeister Rudolf Otto zu Lasdehnen, Kreis Pi. kallen, ift zum Königlichen Kreisbaumeister ernannt und ihm die vacante Kreisbaumeisterstelle in Angerburg, Re- gierungsbezirk Gumbinnen, verliehen worden.

Haupt-Verwaltung der Staats\hulden.

BekanntmaGung.

_ Die planmäßige 22. ZielZung von 48 Serien der Staats- Prämien-Anleihe von 1855, welche die am 1. April 1877 mit Je o M einzulösenden 4800 Schuldverschreibungen enthalten,

ird am / 15. September d. I., Mittags 12 Uhr, in unserem Sigzungszimmer, Oranienfiraße 92, in Gegenwart eines Notars, öffentlich stattfinden. N Die Nummern der gezogenen Serien werden demnächst durch Zeitungen und Amtsblätter bekannt gemacht werden. Berlin, den 17. Auguft 1876. Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. B. Graf zu Eulenburg.

Berlin, Sonnabend,

den 19.

Angekommen: Se. Excellenz der Wirklihe Geheime Rath und Ober-Berghauptmann Krug von Nidda aus Bad Landeck in S{hlefien.

Personal-Veränderungen.

Herzoglich Braunschweigisches Kontingent.

Offiziere, Portepee - Fähnriche c. Ernennungen», Beförderungen und Verseßungen. Im Beurlaubten- ftande. Den 6. August. Ernst, Vize-Wachtm. der Res. zum Sec. Lt. der Res. des Hus. Regts. Nr. 17, Zimmermann, Vize» Wachtm. der Res. zum Sec. Lt. der Res. desselven Regts. , Huch, Ebell, Eshemann, Breithaupt, Germer, Elster, Poeh- ling, Deecke, Brackebusch, Rudeloff und Nolte, Vize- Feldw. der Res., sämmtli zu Sec. Lts. der Res. des Jnf. Regts.

Nr. 92, befördert. / Abschiedsbewilligungen. Jm Beurlaubtenstande. Den 5. August. Körber, Sec. Lt. von d'r Landw. Inf. des 1.

Bats. Landw. Regts. Nr. 92 der erbetene Abschied ertheilt.

Die heutige Nummer des Deutsen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register- Beilage:

Nr. 156 der Tarif- x. Veränderungen der deut- \chen Eisenbahnen.

Die heute ausgegebene Nr. 35 der Allgemein:.n Wér- loosungs - Tabelle des Deutschen Reihs- und Königlih Preußishen Staats-Anzeigers enthält die Ziehungsliften folgender Papiere: Brüsseler 3pCt. 100 Fr.-Loose de 1872. Cöôln- Crefelder Eisenbahn Prioritäts-Obligationen, Königsberg N -M. Kreis - Obligationen. Liller 35Ct. 100 Fr.-Loose de 1863. M.-Gladbacher, Wiesbadener Stadt-Obligationen. Paris-Lyon-Mittelmeer-Eisenbahn-Obligationen. Reggio 120 Fr.-Loose de 1870. Schwedfische Bergwerks - Befigzer- Hypotheken - Anleiße de 1839. Schwedishe 5pCt. Reichs- Hypothekenbank - Pfandbriefe. Stuttgarter Gemeindeshuld- Obligationen. Suezkanal-30er Bonds. " Türkische 6pCt. Anleihen de 1854 und de 1871. Ungarische 100 Fl. - Loose de 1870. Unftirut-Regulirungs-Verband-Obligationen (Mühl- hausen bis Merxleben). Verviers 100 Fr. - Loose de 1873. Walliser Kantonal-Anlehen.

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle erscheint wöchentlih einmal und if zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. vierteljährlich dur alle Postanstalten, so wie durch Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8. W., Königgrägerftraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, für Berlin auch bei der Königlihen Expedition des Deutschen Reik s- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigtrs, 8. W., Wilhelmftraße 32. Preis pro einzelnc Numwer 25 Pf,

Nichtamtliches.

Deutsches Nei:

Preußen. Berlin, 19. August. Beide Kaiserliche und Königliche Majestäten befihtigten vorgestern auf dem Brauhausberge bei Potsdam die beginnenden Bauten für die Sonnenwarte, Ihre Majestät die Kaiserin empfing die Vorstände der in Berlin unter Allerhöhstihrem Protektorat stehenden Anstalten.

Se. Majestät der Kaiser und König find, wie bereits gemeldet, gestern Vormittag um 10 Uhr auf dem Bahn- hofe zu Bomst eingetroffen und daselbft von den Spigen der Militär- und Civilbehörden empfangen worden. Der Empfang, den die zahlreih versammelte Beoölkerung Sr. Majestät dem Kaiser bereitete, war ein sehr herzliher und enthufiastischer.

Nach kurzem Verweilen begaben Sih Se. Majejtät, Aller- höhstwelhe die Uniform Ihres Sthlesischen Leib-Kürassier-Regi- ments Nr. 1 trugen, mit der glänzenden Suite nah dem nahen Manöverterrain, auf dem die Truppen die angewiesene Stellung bereits eingenommen hatten.

Die Ordre de bataille sowie die Generalidee der Uebungen der unter dem General-Major Freiherrn von Loë vereinigten Kavallerie-Divifion haben wir bereits gestern mitge- theilt.

y Die Spezial-Idee für den 18. Auguft lautete; Zur Un- terfiüßung der Nordarmee is von Posen eine Infanterie- Divifion nach Züllihau in Marsch gesezt, um in Ver- bindung mit der Nord - Division (kombinirte Kavallerie- Divifion des Il, V. und VI. Armee - Corps) den auf das rechte Oderufer übergegangenen Feind zurückzuwerfen. Von dieser Division ist am 17. die erste Brigade in Bomst ein- getroffen und hat sofort in das Gefeht eingegriffen. Die zweite Brigade wird in den nähsten Tagen erwartet. Der Feind (Süd-Division) hat am 17. den Golgener Abschnitt überschritten, ist aber, nachdem er auf die Infanterie der Nord Division gestoßen, wieder über den Abschnitt zurückgegangen. Der Abschnitt ist am Abend des 17. von den Vorposten der Norddivision wieder besezt worden, Um das Eintreffen der er-

L / M Æ | i Alle Post-Anstalten des In- nnd Auslandes nuehnmen / ; D KLestellung an; für Berlin anßer den Post-Anstalten ?

auch die Expeditiou: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32.

August, Abends.

1876.

warteten neuen Verstärkungen in Bomft zu decken, soll die Nord- divifion am 18. nit allein den Golgener Abschnitt halten, son- dern auch das Plateau von Klemzig zu gewinnen suchen.

Die Truppeneintheilung der Norddivifion war für den 18. August folgendermaßen angecrdnet:

Avantgarde: General-Major v. Grävenig. Grâävenig. 3. reitende Batterie, Gros: Brigade v. Winter- feld. Brigade v. Oppen. 1. und 2. reitende Batterie, Markirter Feind: Major von Heister vom 2. Leib-Husaren- Regiment Nr. 2, Drei Kavallerie - Brigaden, drei Batterien. 4. Escadron Posenschen Ulanen-Regimentes Nr. 10 und 2 Ge- \chGüge der reitenden Abtheilung.

Ueber das Rendezvous der Nord-Division waren nah- ftehende Befehle erlassen: Die Division steht am 18. August, Morgens 9} Uhr, weftlich Bomft, Front gegen den Golgener Abschnitt: Avantgarde hinter den Waldparzell-n weftiliGß Bomft, rechts der Straße Bomst - Neu - Kramzig zur Unter- fiübung des Vorpostendetahements vorgeschoben, welches aus 2 Escadrons 2. Leib - Husaren - Regiments Nr 2 besteht. Gros hinter der Avantgarde links der Straße Bomst-Neu- Kramzig, die beiden Brigaden neben einander; Brigade von Oppen rechte Flügel-Brigade, Brigade von Winterfeld linke Flügel-Brigade, in Regiments-Kolonnen ohne Entwicklungs- raum. Die beiden Batterien hinter der Mitte.

Der Verlauf des Monövers war folgender: Die Brigade v. Grävenig ging, da der Feind einen überrashenden Angriff auf die Vorposten gemacht und dieselben zurückgeworfen hatte, und mit Kavallerie über die Brücke bei Neu-Kramzig debouchirz war, zum Gefeht vor und entwickeite fich in der Front dem Feinde gegenüber, um die Flan- fenbewegung der Brigade v. Winterfeld zu decken. Letter: Bri- gade ging links durch Gehölz und rüstete sich zum Flankenangriff, während die Brigade v. Oppen mit 2 Batterien als Reserve östlich der Wa!'dpa' zellen zurückblieb.

Der Feind hatte nunmehr die Attacken der Brigaden von Gräveniz und von Winterfeld, welche dieselben gegen Front und rechte Flanke ausführten, auszuhalten. Der Angriff er- folgte mit solher Kraft, daß der Feind geworfen und bis an den Golgexer Abschnitt verfolgt wurde. An - der Straße Bomst - Neu - Kramzig fammelten fich links die Brigade v. Winterfeld, rechts die v. Grâve- nig. Um Fühlung mit dem Feinde zu halten und die Uebergänge über den Abschnitt zu sihern, wurden zwei Escairons Dragoner bei Neu - Kramzig Un ee Escadron Husaren bei der Hintermühle über den Abschnitt vor- geschickt. Unter dem Schuße der vorgetriebenen Dragoner- Fscadrons ' übershritt nunmehr die Brigade v. Dppen nebst den beiden Batterien den Golgzener Abschnitt auf der Neu - Kramziger Brücke. Da der Feind seinen Abzug in der Richtung auf Vorwerk Klemzig nahm, so formirte die Brigade von Oppen jenseits des Abschnittes zwei Treffen und nahm Stellung, die Front gegen Vorwerk Klemzig, um das Debouchiren der nahfolgenden Brigade von Winterfeld zu decken. Die Brigade von Grävenitz mit einer Batterie debouchirte bei der Hintermühle und entwickelte sich bei Vorwerk Golzen, Front gegen Ober- Klemzig. Die Brigade v. Winterfeld, welche inzwishen bei Neu- Kramzig übergegangen, seßte sich als zweites Treffen rechts hin- ter der Brigade v. Grävenißz.

Der Feind beschloß nun einen Angriff mit einer Brigade gegen die allein sfihtbare Brigade v. Oppen. Dieselbe wies den feindlihen Angriff ab und nahm alsdann in der Terrain- m! öftlih des Klemziger Vorwerkes, Stellung ; die Bat- terien standen auf der Höhe des Vorwerkes; die Dragoner- Escadrons der Vorhut waren gegen den Eiskeller und Klemzig vorgeschoben,

Da der Feind Kavallerie-Abtheilungen nordöftlich Klemzig entwidelte, so vereinigte fih die Divifion östlih des Klemziger Vorwerks in Treffenformation, und nahm Front gegen Ober: Klemzig und den Vormarsch gegen Klemzig. Das erste Treffen bildete die Bri- gade v, Gräveniz, und 2 Escadrons Husaren vor der Front; im zweiten Treffen stand die Brigade v. Dppen, links debordi- rend, das dritte Treffen: ein Regiment der Brigade v. Winter- feld hinter dem rechten Flüoel des ersten Treffens. Das andere Dragoner-Regiment hatte fich bei dem Vorwerk Klemzig ver- einigt; eine Escadron wurde gegen den Eiskeller vorgeschoben, um die linke Flanke der Division zu decken, drei Escadrons ftanden bei der auf der Höhe des Klemziger Vorwerkes ver- einigten Batterie in Reserve.

Von den Dragonern der linken Flankendeckung kam inzwischen die Meldung, daß der Feind in zwei Treffen, das zweite Treffen rechts hinter dem ersten, gegen die linke Flanke der Division vorgehe. Ein Treffenwechsel der Divifion zur unmittelbaren Attacken- entwicklung wurde angeordnet. Die Brigade v. Oppen shwenkte in die linke Flanke ein, deployirte und attackirte. Die Brigade v. Gräveniy ließ das Husaren-Regiment gegen Klemzig stehen und sezte sich mit dem Ulanen-Regiment als zweites Treffen rechts hinter Brigade v. Oppen. Die beiden Dragoner-Regi- menter hingegen nahmen ecellonirt eine Flankenstelung beim Vorwerk Klemzig, um das zweite feindlihe Treffen anzugreifen.

Die Brigade v. Oppen attackirte nunmehr in der Front, das Ulanen-Regiment die feindlihe Batterie auf der Eiskeller- Höhe, die Dragoner-Regimenter das zweite feindlihe Treffen.

Brigade v.