1876 / 195 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Atta>e wurde als gelungen angenommen ; die Uebung war ] stüßung des Gemeindewegebaues ist der Betrag von Wichtigkeit no< eine zweite Berathung stati Î i E E i hiermit beendigt. i Y 30,000 M bereits voll verwendet worden. Als Ent- der Sthung Sie noth die Neuwahl e Miagliedec der Be 5 änzl: get M E M Ene des Handels-Ministers | daß er zuzab, p solle zur Gültigmachung einer Auflösuna der Scbul- f hat, welche von heranrü>enden türkishen Truppen bedroht seit Se. Majestät der Kaiser und König nahmen nach beende- s<hädigungen für Pferde und e wel<hes na< den geseß- zirks-Verwaltungsgerichte. E P iei Es \ei wohl “a Glan n „seen iber f R T No u A Ho heftigeren | foll. Den Oberbefehl über die montenegrinischen Truppen in n E Aa oe s M Spe Rie D a n A Lob bis raft Hs. ay A ge» Hannover, 14. August.” Der „Hann é aa : Eintheilung dieses Ressorts zu l ae i L R Can E N e f Mith ieb E S s e Pg n führt des Fürsterf Sc<hwiegervater, der Woiwode Sih nn nah Heinersdorf, wo Allerhochstdiejetven eige- | tôdtet ist, find bis jegt bereits 29, 2 bezw. 32,853 H gezahlt | 1 E L E y - Cou meldet: stelle, welhe Ende dieses Monats i Erledi * | deren Eltern nit in der Laze sind ‘das Schulgeld bezahlen er Vukotic. quartier nahmen. : S worden. Nach einer Mittheilung des Ober-Präfidenten wird nsere Provinz arbeitet auc in diesem Jahre rüftig daran, dem ¿eden i ats in Erledigung komme, werde | sollen. Unter Zustimmung Mr. Forfters, welcher bér des Metall Scutari, 18. August. (H. T. B.) Die große Nieder- Um 4 Uhr fand bei Sr. Majeftät ein Diner von 80 Ge- auf Grund des S. 4 des Geseßes über das Hebammen- r GME Es größere Bedeutung als nationa- O E A indet lies As Er ane E der Liberalen B ward scließlid das Amendement e E lage der Türken bei Podgorizza wird türkischerseits be- de>en ftatt, zu wel<hem die Generalität, die fremdherrlihen | wesen vom 28. M. 1875 der Antheil der Provinz an dem | Hxt E aeA S M In vielen Städten und kleineren d Quotenfrage zur Verhandlun R ije Bank- | Alle ferneren Amendements der. Opposition wurden mit ftarken ftätiat. Offiziere, die Stabsoffiziere der in Parade gestandenen Truppen | aus den Beständen der beiden einzelnen Regierungen angesam- n U Mars umfafsendsten Vorkehrungen getroffen wicht darauf legt, daß diese Fragen Mes Ja! 1A A Ge- | Majoritäten verworfen. uxd s<liehtih das Geses unter heftigem | Cettinje, 18. Auguft. (H. T. B) Ueber die Shlatht und andere Personen von Distinktion mit Einladungen beehrt melten Hebammen - Unterstüßungsfonds gebildete Central- D e ectattin A f En Tages. Namentlich die den. Die erste Arbeit des wie iifchimént beds R, u N Widerspruhe Seitens der ASITEN ANAo men, bei Podgorizza werden folgende Details gemeldet: Durch waren. 8 i : fonds mit 71,820 M 79 S und 371 M 25 S Zinsen pro é i a lafe. Ans N se O gena des Tages an- wird die Verhandlung dieser riacleneniten e F e Ms Frankreich. Paris, 17. August. In Betreff der Er- einen Scheinrü>zug der mit den Montenegrinern verbündeten Um 6 Uhr wohnten Se. Majestät einem bei Heinersdorf | 1876 zur Verwendung im Interesse des Hebammenwesens dem- | Festfeier wird überall in A e L heiligung der Iugend an der die Lösung und Realisirung der Bankfrage \|i D cus O nennung des General Berthaut zum Kriegs-Minister und die Kuccianer wurden die Türken in ungünstige Pofitionen gelo>t. arrangirten Rennen der Offiziere der unter dem Kommando des | t st dem Provinzialaus\s<u}e überwiesen werden. Die Zinsen | beginnen di 'Vorb t H genommen. Hier in Hannover oder anderen Gründen verzögern sollte Vevetiiet di init Entlassung des General de Cissey sagt der „Moniteur: Die Montenegriner stürzten fich plöglich, ohne einen Schuß zu General-Majors Frhrn. von Loë stehenden fombinirten Kaval- | dieses Fonds sollen zur Unterstühung hülfsbedürftiger Hebammen eta Con Aw Ee ur< Zusammentritt des vorig- Hon'“, noch lange nicht daf die Lösung de F h, p „Wenn die Gesundheit Cissey's ihn Ruhe wünschen läßt, #o thun, aus einem Hinterhalt mit gezü>tem Handschar auf die lerie-Divifion bei. verwendet werden. jährigen Comités am heutigen Abende. Sbaruns bis zum 1 '-Scnuar 1878 E E Im wurde der Marshall Mac Mahon dur< die Art, in welcher Türken. Die Montenegri: er nahmen und gaben keinen Pardon. E E C EE In seiner dritten Sigung, Donnerstag, den 17. d., genehmigte Bayern. München, 17. August. Im Geseß- und Gegentheile kennt die Regierung in Bezug T diese Frage Cissey das Budget des Krieges vertheidigte, gezwungen, die Die „N. fr. Pr.“ vom 18. harakterifirt die Lage auf _ 19. August. Nachrichten aus Ostafien zufolge find. die | der Provinziallandtag zunächst das Statut des brandenburgischen Verordnungsblatt Nr. 37 wird die Allerhöchste Verordnung, feine andere Vertagung, als die Schwierigkeiten der Reali- Entlassung zu beschleunigen. Die öffentliche Meinung wird dem Kriegsshauplaße folgendermaßen: General - Gouverneure und Gouverneure der <inesis<en Provinzialverbandes. Nach dem neuen Statut sollen dem d. d. Sobens<wangau, den 12. d. M,, die Gehalte der firung, \o daß, wenn sie in gewissen Kreisen geflissent- begreifen, daß der General Cissey alle nothwendige Autorität Die beiderseitige Kriegführung hat seit geftern niht an Küstenpro vinzen neuerdings wieder angewiesen worden, der Landesdirektor zur Mitwirkung bei Erledigung der Geschäfte der Staatsdiener betreffend, dur<h welche im Hinbli> auf $. 9 lich bereiteten Schwierigkeiten oder gar intriguanten verloren hat, um das Departement des Krieges weiter | Interesse gewonnen. Auf der Wasserscheide bei Topla wird Unterdrü>ung der Seeräuberei ihre besondere Aufmerksamkeit gesammten fommunalen _Provinzialverwaltung zwei obere des Landtagsabschiedes vom 29. v. M. die Gehalt3snormen für Verzögerungen begegnen sollte fe auh in diesem zu verwalten und zugleih die allgemeine Achtung zu be- seit zwei Tagen fortwährend gekämpft. Eine offiziele Kund- zuzuwenden und vorkommenden Falls sofort die nöthigen Maß- Beamte mit berathender Stimme zugeordnet werden, von wel- | die Königlichen Staatsdiener ciner Revifion unterftellt wurden, Falle die Verzögerung der Lösung der Fragen ni<t dulden wahren, welche er {h dur den bei der Organisation der gebung über dieses Gefeht is weder aus Belgrad no< aus regeln zur Verfolgung der Räuber dur< die ihnen zur Ver- <en der Eine, Landes-Syndikus, zum Richteramte, der An- publizirt. würde. Nach diesen Fragen nimmt der Reichstag die Er- Armee entfalteten Eifer erworben. Die Ernennung des Generals | Konstantinopel bisber eingetroffen. fügung flehenden Kriegs cie zu veranlassen. dere, Landes-Baurath, zu den höheren Staatsämtern im Württemberg. Bebenhausen, 16. Augusi. D ledigung des Budgets in Arbeit, dann erf die in Schwebe Berthaut wird von der Armee günstig aufgenommen werden. | Auf der Straße Paratschin-Saitschar, also zwischen Es läßt si< niht verkennen, daß die chinesishen Behörden Baufach befähigt sein muß. Beide Beamte sollen auf zwölf | König ift heute früh, von München S b ¡0 a ags gebliebenen Geseventwürfe über die Friedensrichter, das Wu Gre Der General if weder Deputirter noh Senator, gehört au< zu | Lieshanin und Osman Pascha, ift \ogar die Berührung dur während der leßten Jahre in dieser Richtung re<t thätig gewesen Jahre gewählt werden und ein Gehalt von 6000—9000 | troffen. ' ! einge- _ gese und das Strafgeseh, für wel e Verzögerung s keiner der streitenden Parteten; aber er is dem Marschall sehr Vorposten verloren gegangen, woraus hervorgehen würde, daß find. Die früher so häufigen Klagen der an der Schiffahrt in neben einer Wohnungsentshädigung von 1000—1500 erhalten. Hessen. Darmstadt, 16, August, Die Prinzessin 2 „Hon“ das Land reichlich entshädigt sein wird, wenn die in o dei A ge Se a R Gs e R vel “bres noh dläffig "S s Schä’en eingesehen , Darmstadt, 16. August. Die Prinzessin ouise L ; i - E N u sein, \pri er neue Minister do<h gewandt. Er i aben, welche ihnen ein na<läsfiger Sicher eitsdienstt zu wieder=- 3 \ erster Reihe genannten Angelegenheiten ersprießlih gelöft werden. | ein Mann von eroßer Thaikraft und aus\{ließli< für die holtenmalen bereits zugefügt V Darauf deutet auh< Das erfolg=

den chinesischen Gewässern Betheiligten über Belästigung dur | Die Wahl dieser beiden Beamten soll in einer späteren i t ; Seeräuber haben in der leßten Zeit fast ganz aufgehört. Sitzung vorgenommen werden. Hinfichtlih der Zahlung der | von Großbritannien und Irland und der Marquis of Die „Presse“ macht zu dieser Ausführung des „Hon“ die Interessen der Armee besorgt; man fann sogar vermuthen, daß lose Ueberfall eines größeren Streiffommandos hin, welhes nah t ; then, Strei C zin, welches na

Hoffentlih werden die neuerdings von eking ergangenen Wei- Diäten und Reisekosten für die gewählten Mitglieder der Lorne hatten den Prinzen und die Prinzessin Ludwig in nag: „Zur größeren ichkeit j Go Rd p 4 u ; sungen dazu beitragen, den Eifer bee "Bebdrden Gt ¿rfilten 1 P ber-Ersag-Kom mission beschloß die Versammlung, die- Kranichftein auf einige Tage besu<ht und seßten heute Mittag S 1g: e3 Hon P A n Algeieitiek T ie Kle er in seiner hohen Stellung keine politische Konzesfion machen mehre-en Natrichten von serbischen Truppen gegen Negotin zu lassen. N G E e a Maye zu E s a ronn er fort. ¿ur She A u Le S Ludwig be- zu verdächtigen "bestimmt angegeben hätte, von welcher Seite gad da df er a Sai gt bei P Sd A : j | _| aus\huß zu beau ragen, bei den geseßgebenden Fattoren eine | grußlen gegen- r Ihre Kaiserlichen und Königlichen ; i e ard ; ; r Di talien. : Die Resultate der Schla ei Podgorizza werden von au O A i T f Aen aag e Sra A [C Ln Ea Auge egen Ea r Le h L A E en und die Kronprinzessin : ian Me E e Schwierigkeiten tg t: ie ent E O a Norb-A A F Ge U aue igl von 208 L N i hegen E ; ; ; : 1A. zeßotnung ftand ferner E BALLPErULs es er Schweiz. Der heutige Ministerrath begann um 1 » | apostolis<he Präfektur gegründet und fie der Sorgfalt der S ugs I Der ae D Et E Ea türkischer A einer bestimmten Geldsumme zu verlangen ist, auf- | Provinzialaus\{usses, betreffend die Belegung des der Provinz aus Bei den von der Regierung angeordneten Probe- endete erst Rie E N at Ae d Benediktiner lnNeeiau * s wird demnächst ein Nou io. Sette 16s De fein Siegesbulletin ausgegeben wurde. 9 j dem Dotationsfonds zustehenden Kapitalbetrages und die | abshäßzungen ftellte sich bezüglih der beabfichtigten Ka- Zoll- und Handelsfrage, und wurden die obshw benden | rium im Vatikan stattfinden, worin der Papst eine Eneyklita | P Rit 1d mit [auen Gorps ber SEL L) o S e Das Kaiserliche statistishe Amt hat neuerdings event. Schädigung, welche der Provinz aus dieser Belegung er- pitalsteuer ein Einkommen von zinstragenden Kapitalien Differenzen erledigt. Auch die Bankfrage wurde Lettantell bie über die Kirce und ihre Verfolgungen in der Gegenwart zu anrücenden türkischen Bersärkungen erwarten will, fas en drei inhaltreihe Bände der Statistik des Deutschen Reichs wachsen sei. Der Provinzialaus\huß hat die behauptete Vecrmögens- | jeder Art, Geld- und Naturalgefällen auf Grund von Be- Frage der Quote ‘und wann der Reichôta einzuberufen fei verlesen gedenkt. s en Meg gehen ove E Me NoLagie a, ee Ny n (XVIL, XVIIL und XIX.) veröffentliht. Der Band XY11 | entshädigung der Provinz verneint und empfohlen, von weiteren | re<tigungen von 11,384,955 Fl. = 10 Proz. des Gesammt- Minifter Szell reist morgen wieder ab und Feb im Se tate Türkei j ie“ 2000 Meilen und aner V Bering, per nine Cihäle für das Jahr 1874 die Uebersihten über den Waaren- | Shritten in dice Angzlegenheit abzusehen. Der Landtag | cinkommens, entsprechend einem Kapitalwerth von 227,699,100 Fl na< Wien zu den Bankverhandlungen Ge fal deb - Dro Türkei. Die „Turquie* vom 11. August meldet: | genten în Bo n bereit laufen günstige Nachrichten in verkehr des deutshen Zollgebiets und der einzelnen Hafenplähe stimmte diesem Vorschlage zu. Darauf folgte der Verwal- | heraus. Î 1099, h n L üotüna der Btfrane bis E O L S ro- „Wir find so glüdlih ankündigen zu können, daß nah Belgrad ein. Er soll bereits daran denken, die mehr oder desselben mit dem Zollausland zur See und auf der unteren tungsbericht des Provinzialaus\<uss\es. Derjenige Me>lenb : {ieben versichert der „Hon“ ilécérvinas s die öfter Fische allen Nachrichten, die an uns gelangen, der Gesund- weniger befestigten Städte Travnik, Serajewo und Banjaluka Elbe, Weser und Ems, sowie auf dem Bodensee und den die | Theil desselben, welcher die von dem Aus\huß bewilligten Prä- | j eŒlenburg. Schwerin, 16, August, Der Dber- Regierung stimme in dieser Angel Veit mit d erreichishe | heitszustand Sr. Majestät des Sultans fih wesentlih | anzugreisen. Grenze überschreitenden wichtigeren Wasserstraßen, und giebt | mien zu den Chaufsee-Neubauten aufführt, gab zu längeren Kirhenrath hat nah Ablauf eines Halben Jahres Er- bereit iese Angele Zahlt Ae weni Us L R dn gobessert hat, Die QERE Spaglerfährtewr auf Ven M 0% o E E puotiairten. Dent pon außerdem eine Darstellung des Waarenverkehrs zur Sce und | Debatten Veranlassung, wurde jedo \<ließli< bewilligt. Den E Ae über die Wirkung des Civilstandsgesegzes 1. Januar 1877 Vf im Laufe des Jal 4 18TT è Lbiat die Se. Majestät nah ärztlihem Rathe macht, wirken sehr gün- allen Ministern kontrasignirten Erlaß des Fürsten Milan auf dem Bodensee zwishen den Häfen des deutshen Zollgebiets, Shhluß der Tagesordnung bildeten Petitionsberichte. auf kirchliche Handlungen veranlaßt. Daraus hat \ih, wie das L Ra » médel übte Ui S V T L igt | fig. Die Krankheit des Sultans griff vorzüglich das Nerven- | über die Stiftung des Takovo-Ordens. Derselbe wird ents sowie des überseeishen Waarenverkehrs der deutschen Zoll- Jn der Sißung am Freitag bewilligte der Landtag „Ludw. Wochenblatt“ meldet, ergeben, daß seit Anfang dieses isen den beiden Regierungen \ei \< d edich arung | syîtem an; alle Symptome weisen jedo jed! auf eine | weder an einem Halsbande oder auf der linken Brust getragen aus\{<lü}e (Hamburg, Bremen, Altona, Geestemünde und Brake) | zunähst auf ein desfallsiges Anschreiben Ihrer Ma- Jahres 12 Eheschließungen ohne nachfolgende Trauung ge- 2A Entwurf des B nt t n L L on so weit gedichen, daß | baldige Heilung hin. Se. Majestät der Sultan und für Cioil- wie Militärverdienste vergeben. Die Tapferkeits- mit außerdeutshen Ländern. Diese Uebersichten bilden mit den- | jestät der Kaiserin - Königin die Summe von blieben find. Darunter ist ein Fall, in welchem die Kirche ihrer- E sönlichkeiten d B L äte et sei, i die leiterden | hat allen seinen im Aufstande begriffenen bulga- Medaille it aus Silber, trägt auf der Vorderseite die Aufschrift jenigen des Bandes XVI1, welcher die allgemeinen Nachweise über | 10,000 für die Zwe>ke des Vaterländishen Frauen- seits die Trauung verweigerte, Von den 12 Fällen Lonmen 9 Ber Miniñer-V +4 iden t pi 8 b Fre enntniß haben. | rsishen Unterthanen vollftändige Amnestie ertheilt, „Für Tapferkeit 1876“, auf der Rü>seite „Milan M. Obreno- den Waarenverkehr des deutschen Zollgebiets mit dem Auslande | vereins, und trat dann in die Berathung der Grund- auf Rosto>. Taufverweigerungen find in Mecklenburg no< 2 nas Oftend f i l L X! E wird eine Erholungs- | mit einziger Ausnahme der Anführer und Derer, die einen | wits<h 1V., Fürst von Serbien.“ Das Kreuz 1. Klasse, wie das im Jahre 1874 enthält, ein zusammengehöriges Ganzes. Im säge, nah wel<hen die Verwaltung der bisherigen Staats» nit Vorgeromme. R Pr. T hier “lilearai jhirt vie De E Si N. | direkten Antheil am Aufstande genommen; diese le ite 2. Klasse, wird mittels Ukas, die Medaille mittels Lr ose vere Band XVIII werden im Anschluß an die in Band X11 der Chausseen zu führen und die Chaussee- und Weg-bau-Angelegen- A8 genehmi L derselbe L ibe U fes A Staatsgesetze gemäß dur die gewöhnlichen Tribunale gerichtet | liehen. Das Kreuz 1. Kiasse wird für besondere Verdienste um Statistik des Deutshen Reichs für das Iahr 1873 veröffentlih- heiten in der Provinz zu behandeln sein werden. Der Pro- ein Nachfolger Slianni ist ühren, bis | werden. Demgemäße Befehle find also an die betreffenden Be- den Fürsten und das Vaterland in Kriegszeiten, die 2. Klasse ten Uebersichten folgende, das Jahr 1874 betreffende Nachweisun- vinzialaus\{<uß hat der Versammlung den Entwurf eines Oesterreich - Ungarn. Wien, 17. August. Der ? g x hörden ergangen, um alle inhaftirten Bulgaren in Freiheit zu für Nichtkombattanten verliehen. Einzeinen Truppenabtheilungen, gen mitgetheilt: 1) Verzeichniß der im Jahre 1874 als verun- Reglements für die Wegebau-Verwaltung vorgelegt, | Kaiser ift am 15. d. M. früh in I\<{<l eingetroffen Niederlande. Haag, 15. August. (L. 3.) Ueber die | seyen, und die Natiforshungen nah den anderen Scul- | welche fih besonders auszeihnen, wird das Tragen des Takovo= eri abgegeigien deutschen Seeschiffe; 2) Bestand der deutschen | wonah der brandenburgsüe Provinzialverband übernehmen soll: ‘E Die Pol. Corr.” schreibt: „Die Nachricht, daß Schiffe gòsung der Minifier- Krisis ist heute nichts Näheres bekannt | 78 d fifticen. Dieser Beschluß Sr. Majestät wird | Ordens auf tex S erei Seeschiffe am 1. Januar 1875 und Bestandsveränderungen im | 1) die Verwaltung und Unterhaltung der Staatschausseen ein- | der ö fterreihis<hen Donau-Dampfschiffahrts-Gesell- geworden. Eine Entscheidung wird nit vor der vermuthlih im | hier und in ganz Europa den besten Eindru> machen.® (0 Ueber die Vorbereitungen der Serben zu den Jahre 1874; 3) Schiffsunfälle an der deutschen Küste während \hließlih der Kosten - er Besoldung und Penfionirung des für | \<aft die Aufnahme von serbishen Verwundeten ver- Anfange der nächsten Woche erfolgenden Rüekehr des Königs | Die Hohe Pforte wird binnen Kurzem den Bericht | weiteren Kämpfen veröffentlicht die „Pol. Corr.“ aus Bel- des Jahres 1874; 4) Seeverkehr in den deutshen Hafenplägen die Neu- und Unterhaltungsbauten , sowie für die Beauf- | weigert haben, ift {hon mit Rü>sicht auf den Umstand, daß vom Sÿlosse Loo nah dem Haag zu erwarten sein. E S welhem Kiani Pascha von seiner lezten | grad, vom 15. d., die nahfolgenden Mittheilungen: für das Jahr 1874; 5) Seereisen deutscher Seoiffe im Jahre | sichtigung neu anzustellenden Beamtenpersonals; 2) die | Oesterreih-Ungarn der Genfer Konvention beigetreten is, nicht Großbritannien und Jrland. London, 17. Auguft e E Du E ed Man verfichert, daß Nach allen hier cinlaufenden Nachrichten dürfte es auf der 1874, Der Band XIX endlich enthält eine ausführliche | Fürforge für den Neubau von caussirten Wegen und die | rihtig. Zudem kann versichert werden, daß auf eine erft kürzlich Die Königin traf gestern Morgen in Edinburgh éin und | 5 R O itglied des Staatsraths, ur Den Posen Stre>e zwishen Banja und Alexinag zu enem größeren Statistik des Schiffs und Güterverkehrs auf den deutshen | Unterftüßung des Gemeinde- und Kreiswegebaues; 3) die | erfolgte Anfrage der Donau-Dampfschiffahrts- Gesellschaft der- wurde von dem Herzog von Connaught, dem General- E Aae ters von Albanisz-Scutari an der Stelle von Ah- | Kampfe kommen. Tschernaje} hat seine Armee mit 140 Ge- Wasserstraßen, nebst den beobachteten Wasserständen im Jahre | der Staatsverwaltung na<h geseßlihen Bestimmungen ob- | selben bedeutet worden ift, die Aufnahme und der Transport Major RamseyStuart und dem Lord-Provost von Edin- dief H erre Pascha bezeichnet ist; in Folge der Arberufung | shügen zwischen Topla, Deligrad und Paracin konzentrirt. Die 1874. Fortlaufende Erhebungen über diesen Verkehr werden liegenden Verpflichtungen zur Leitung der Neu- und | pon Verwundeten können insoferne gar keinem Anstande unter- burgh empfangen. Ihre Majeftät begab fih dann im offenen E a A i Mo N E E E L der türkischen Kriegsführung ließ den Serben Ze't, zwischen nah den desyalb getroffenen Bestimmungen des Bundes- Unterhaltungsbauten hinfichtlih der caussirten oder un- liegen, als diese Wohlthat, wenn fi< der Anlaß dazu ergiebt, Wagen unter herzlichen Begrüßungen Seitens der zu Tausenden Mus ; A d ay Pasha, A zum Grade des | den Defilceen auf der Straße von Knjazewaß-Banja fünf Punkte raths an den an den betreffenden Wasserstraßen belege- <aussirten Straßen, außer den Staatshausseen. Die Berwal- den Angehörigen der beiden kämpfenden Theile auf dem Kriegs- versammelten Menge nah Holyrood. Nachmittags hatten der E As A E Ri a «hoben is auvetiral) 1: are zu befestigen. Ahmed Ejub Pascha vermag ohne nen Grenz - Zollstätten, an den witiceren Hafenplägen, tung dieser gesammten Wegebau-Angelegenheiten soll von dem \hauplagze zu Theil wird.“ Lord-Provost und der Stadtrath von Edinburgh Audienz und N 4 t a ärtige Amt mat unter dem 10. August | große Opfer nicht na Banja-Alexinay vorzudringen. Anderer- Shleusen und anderen Durchgangsstellen , fowie an Provinzialaus\<uß und dem Landesdirektor geführt, der Be- _ ‘Das Ministerium des Aeußern hat, dem „Frdbl.° zu- überreihten eine Bewillkommnungsadresse. SEEN D ‘Minist es lg hat, na<hdem es die | seits hat Dsman Pascha den günstigen Moment verpaßt, dent Anmeldestellen für die Flößerei vorgenommen, wobei die \<lußfa}surg des Provinzial-Landtages aber vorbehalten werden: | folge, den beiderseitigen Regierungen nahdrü>li<h den Wunsch Als Parlamentsmitglied für Rutlandshire ist ilt E A cngeno b e e eratteh bis | Ljeschanin zu verfolgen und den Weg na Paracin zu forciren. Bestimmung der Erhebungspunkte, sowie der Behörden, welchen 1) die Feststellung des Etat, die Genchmigung von Etatüber- ausgesprochen, daß die Handelsverträge mit Deutschland der vor Kurzem zum Handels-Minister ernannte Hon. G. ade l S R Le E Zestinmungen aufzugeben, E jedem | Leßterer Drt 1st jeÿt dur< Ljeschanin vollständig gede> und da» die Erhebungen obliegen, den Regierungen der einzelnen Staa- schreitungen, die Revifion und Dechargirung der Rehnungen; Frankrei<, Italien und Großbritannien noh im Laufe James Noel gewählt worden. A 2 NA S é e nah Erfüllung der dur au< Tschernajef f vor einem Umgehungsversuche imRücen ten anheimgegeben i. Die Erhebungen beziehen sich auf : Gat- 9) die Bestimmung über Zahl, Besoldung 2c. der erforderlichen des Herbstes durch die Legislativen der beiden Staaten erledigt werden Nach einem gestern gedru>ten Parlamentsbes<luss\e e Ah Le ß : linlice U e S sige Erlaubniß nah- | ges<ügt. Es ift aller Grund zur Annahme vorhanden, daß bei tung, Heimathsstaat, Herkunftsort bez. Bestimmungsort der Beamtenstellen; 3) die Wahl des dem Landesdirektor zuzuord- mögen. Die Vertragsentwürfebilden bereits in den beiderseitigen Han- haben die zur Ertheilung der medizinis<hen Aemter und S D 5 Ln M P dara S d EOE A S sih das | Topla bereits seit zwei Tagen gekämpft wird und Ejub Pascha Fahrzeuge (Schiffe und Flöße), sowie auf Gattung und Gew <t | nenden oberen Baubeamten; 4) die Festsezung der Zahl der | dels- und Finanz-Minifterien den Gegenftand eingehender Studien. Würden bere<tigten Behörden in Zukunft bei dieser Ertheilung v eig t é f è bein E n E E die größten Anstrengungen macht, diese Defileen zu soreciren. der in den Hafenplägen ein- oder ausgeladenen und der durch Wegebau-Bezirke; 5) die Festste.ung von Normativbestimmungen | Der ungarische Ministerrath, dessen heutiges Stattfinden von davónt abzusehen, ob die betreffende Persönlichkeit männlichen S E E undbeguenz m eichtigfeit, die „die isher | Sollten Tschernajeff und Ljeschanin auch diesmal unglüdlih sein, die Schleusen und sonstigen Durchgangsstellen geführten Güter, für den Neubau von Próvinzialstraßen und von solchen Straßen, Pest telegraphish fignalifirt wurde, hat nun den Zwe>, jenem oder weibli%en Geschlechtes sei. L uin r A O Va al S neuer Organe der | so wollen sie trogdem nomals bei Cuprija Stand halten. unter Angabe der Haupttransportrihtung (zu Berg zu Thal). | für welche Neubau - Prämien bewilligt werden; 6) die | Wunsche des Ministeriums des Aeußern Rehnung zu tragen. Das Panzer\<hiff „Audacious“ is auf der Fahrt | m S “C: A n E nen “Ap E Wiewohl die Regierung „über bas Corps des Bn es M Dabei werden die Güter nah einem Verzeichnisse aufgeführt, Beschlußfassung über neu zu erbauende Provinzialstraßen oder Allerdings soll es fi< au< um das neue Zol- und Handels- von Hongkong na< Yokohama auf einen Felsen gestoßen, und id, i: e «De N bi ae e E gu Fee der Drina keine Bulletins veröffentlicht, so is es do un- welches außer einigen Unterscheidungen für den Bestand der Uebernahme bereits bestehender Straßen auf die Provinz ; 7) die | bündniß, sowie um die Bankfrage handeln. Der Finanz-Mini- zeigte es fich bei der in Yokohama vorgenommenen Untersuchung, Bedinga Le i É Ee d g o i as “Bc ie normalen | zweifelhaft, daß AlmpE=, geshlagen und na Serbien zurü>- Flöße die sämmtlihen Waaren in 35 Gruppen unter 139 Num- Abänderung des gegenwärtigen Reglement. Zur Kompetenz | ster Szell wurde auf telegraphishem Wege eigens gebeten, zu daß ein Theil des Kieles abges<lagen worden war. Der Dop- pt P A E P bu e O e gor S it gedrängt worden ist, Alimpics dürfte sein Hauptquartier nah mern aufführt. des Provinzialaus\hu}ses sollen insbesondere gehören: 1) die diesem Ministerrathe in Pest einzutreffen. pelboden jedo<h war nit dur<!öchert, d'Orie S u H n: E 3 E disch J gel 6 den „Courrier | Leschnißa verlegen. : a N : A : Anstellung, Entlassung und Pensionirung des Personals der Die Klek-Frage will, so \creibt dasselbe Blatt, nicht _— 18. August. (W. T. B.) Das amtliche Blatt ver- rient* uuterdrü>t, das griechische JournE 0 L und | diefe Mel Südcorps Ahmed Ejub Paschas ift lo, wena In den deuts<hen Münzstätten sind bis zum N S ht ; ¿ g ! IOLE B Á j ( BROO! i i : s Monat, und die türkishen Journale „Jstikbal Bakit* und | diese Meldungen si bestätigen, no<h niht weit über Knjazew : “at: Se Wegebau-Verwaltung; 2) die Abgrenzung der Wegebau-Bezirke | zur Ruhe kommen. Jn den leßten Tagen hat die Pforte fih öffentlicht die erfolgte Verleihung des Titels eines Vis- i 4 5 E A diese Meldungen si bestätigen, n0/ _weit über Knjazewaß 12. August 1876 geprägt: an Goldmünzen: 1,087,178,700 M | und die Bestimmung des Sitzes der Wegebau-Inspektoren; 3) | in Wien beshwert, daß no<h nah k A itoet S ca UGE G g s E A of Beaconsfield „Bassiret“ je auf 15 Tage suspendirt. hinauëgckommen, da die sogenannten Defileen von Topla nur p ; e ' a< der eingetretenen Sperre Hughenden, u B E E O Vom Kriegs\<hauplaße wird gemeldet: zwölf Kilometer westlich dieser Stadt liegen. Dagegen soll nach

Doppelkronen , 328,179 330 /6 Kronen; hiervon auf Privat- : z : An T O V ; - LAB n die Beschlußfassung über die Ausführung von Chaufsee- | Schiffe im Hafen von Klek einlaufen und dort Kriegsmaterial den Premier-Minister Disraeli und dessen männliche : ; : e : Ç ; Lia, T0408 V b Martftüde, 148312 L R A bauten, Verlegung und Umbau von Chausseen 2. M E terie für die Sai dindlazen_ {Min Eiben in direkter g : N Wien, 18. August. (B. g B.) De heute hier eingegan- Ce Ss Bereits A ad) M s E stüde, 33,278,553 46.903 50-Pfennigstüe, ‘30,182,036 M BEs O ¿F Pohe « E fue diese Zwe>e zu verwies die Pforte auf den Sacverhalt, und sie be- (E. C.) Von den Vorlagen der Regierung, welche genen Ferd ihn Sein Huld des Rüguges der dan B A auf ph Strafe E Ee Dacnzlir Wel Éin Lein, 19 Gf T ioftide 10,671 C67 4B A L 1ST E S Neubau und für e d L Chaufeci: 5 vie L ian Rhe: bewor Sie S e fia la ia E T Vin E Parlaments Gesegesftraft &- | Truppen auf die apathische Haltung der Bulgaren und Bosnier Serben ohne Widerftand geräumt wurde, beseßt haben. Die: 0 - Pfennigstücke, 10,674, - igftüce ; ry s n e ; : i T 1 angten, i i den Element nterri<ht bezügliche _ f Ug iti Sorbe ¡eschanin sollen fi f a 1urud: Ku E: 5,720,464 M E 2 N Me E A Bewilligung von Unterstüßungen für den Gemeinde- und Kreis- | vor Kurzem 5000 Oesterreicher, meist in Waffen, zur Unter- jedenfalls die chücie W | dies ® Bed E hat fle de Uy M M Wen 10A E NE: i Ee (ens HEaE O s R “wil A guegezaoe E Rupfermüngen: 37A M e e leune, an Goldmämzen: | De e befolgenden allgemeinen Grundsä der Wegebau- | stühung der Insurrektion auf bosnishen Boden gekommen. jedenfalis die witigste, Begen dieser nid zu umfangreleren | 1 q hüben qufolge ift cine tüttishe 2 B) Regierungs- | toben, Venn N Vice Straße bei Topla kaum mehr lange 1415.358030 4; an Si E S - zen: | Verwaltung zu befolgenden allgemeinen Grundsätze, soweit solche | Allein sie war nicht in der Lage, jene Stelle an der Grenze zu und b : g d P nachrichten zufolge ift cine türkishe Truppenabtheilung beim Horvatovic die TRD E E A E E E, lange

D0D, Á#M; an Silbermünzen : 282,971,085 A 70 S; : cis * : y \ t é nd bewegteren Erörterungen Veranlassung gegeben, als irgend | ZJyfo V G i: G Es halten können, sondern wäre zum Rückzuge- auf Banja ge=- münzen? 30,241,922 Æ 75; an Kupjer..ünzen: ni<t anderweitig festgestellt sind. Gegen die tehnischen An- | bezeihnen, wo der Einbru< stattgefunden haben soll, Derlei eine andere Maßregel Dorfe Planiniga zwichen Saitshar und Boljewa$ | wy t i E 8,955 900 M 96 S. Arb ) Unzen | ordnungen des Landesdirektors soll die Berufung an den Pro- | Behelligungen mit grundlosen Klagen von türkischer Seite kom- Die dur das Gese zum Auêtrag zu bringende Kardinalfrage | "N serbischer Kavallerie unter Ze\rem, Jovanovic angegrissen ¿Sitte ais ; u : L 4 :

| H j ; ; vinzialaus\{<huß zulässig fein. Für je einen oder mehrere land- | men übrigens ziemlich häufig vor. Was die Pfoute mit dieser war die dez Sculzwanges, für den si seit längerer Zeit unter Hin- und auseinander gesprengt worden. Dle Serben haben Waffen | —_ B „Daily News veröffentlihs einen Brief von: z Nachdem der zweite Brandenburgische Provinzal- räthliche Kreise ist die Anstellung von Wegebau- Inspektoren vor- Querulanten-Politik erreichen will, ift \{<wer abzusehen. weis auf sein Bestehen in Deutschland eine lebhafte Bewegung in und Pferde erbeutet. ihrem Spezialkommifsar in Bulgaren, welcher die Schau-=> Landtag am 15. d. M. zusammengetreten und, wie berichtet, in | gesehen, denen die Beaufsichtigung von Kreis-, Gemeinde-, _— Es wird dem „Frdbltt.“ die Mittheilung gemacht, daß England geltend mate, die allerdings eine nit minder eifrige Geg- Belgrad, 18. August. (H. T. B.) Das \ erbis<he | plâge der türkischen Grausamkeiten besuchte. Der Brief is aus der ersten Sizung fi konstituirt hatte, beschäftigte er si< in | Aktien- oder Privatchausseen 2c. übertragen werden soll. Zur | es allerdings xrihtig sei, daß die Versuche in Betreff der deriaft in die Schranken rief. Die Hauptschwierigkeit für die | Kriegsanlehen von 15 Millionen Frcs. i definitiv abge- Philippopolis, 28. Juli, A Es ehe darin u. A.: „Herr= Ane d Sigung am Mittwoch, den 16. d., fast aus- unmittelbaren Aufsicht über die Chausseen sollen Aufseher | Achtzig - Millionen - Schuld ein Uebereinkommen zwischen ag eri Meri v d rvis Mane, O E fue das Sten e \{lossen worden. Von einem Sriedens\{luß ist keine Rede redet Sg v4 Silip, 2 ra arde, M, das ms A h it inneren Angelegenheiten. Dazu gehört die abge- | oder Wärter angestellt werden. Chaussee - Neubauprämien | beiden Regierungen herbeizuführen, bisher keine Einigung ge- Lot 8r E e / Ï ; mehr, General Tschernajeff soll wieder die Offensive ergreifen. E APPaPoes C zardfit herunz allein änderte Geschäftsordnung des Provinziallandtags, die Geschäfts- | und Prämien für die Uebernahme von vorhandenen | liefert haben, daß aber die Unterhandlungen beider Regierungen A Ara en t D aas 0e t h E _— ‘Die türkische Armee befindet si< in ihren alten Stellungen. ungefähr 50 Dörfer niedergebrann! wurden, ohne die= Ordnung für den Provinzialauss<uß, das Reglement Chausseen sollen nur bewilligt werden auf Grund von Bau- | no< keineswegs zu Ende geführt find, sondern \chriftlih Kein es e Jah it o arbeiten ‘n Ad wrdeR, Belgrad, 18. August. (H. T. B.) Die Skup\<- | lenigen U zählen, die nux geplündert worden \iad, und für die Verwaltung der Hebammen-Lehranstalt zu Frank- anshlägen, welhe von einem Wegebau-Inspektor aufgestelit | zwishen Wien und Pest fortgeseßt werden. Eine Be- und wenn 4 zu ‘etre Zeit Zis nitt îm Stande ist ‘ein geringes | tina ist zur Genehmigung des Kriegsanlehens auf den 28. daß nahezu 15,000 Menschen hingeschlahtet wurden. Dies ist die Lt De S daz Mg wes Li R: s Bee n P ie das 429 f Der A an Le ließli v. Leveyow, | stätigung dieser dem genaanten Blatte von bewährter E von Femuittsen nachzuweisen, muß K zur Eczeichurg dieses | August einberufen worden. Dn O de adi, u Dn "S R

S auerst:aße 59 2. Ein Antrag des rovinzial- | \pra< für das Reglement un eaniragte \hließli<: der Pro- | Seite zukommenden Meldung liegt wohl auc darin, daß nah ieles nah dem Halbzeit-Schulsyftem bis zu einem 14. Jahre unter- Cettinje, 18. August. (W. T. B.) Eine amtliche | *==c 4 e f: L ae De ten. Le

ausschusses, bei der Organisation der Provinzialverwal- vinziallandtag wolle 1) das Reglement annehmen ; 2) die Zahl den übereinstimmenden Meldungen ishen Blätter, richtet werden. Jn Ermangelung von Schulbehörden haben die Stadt- | Veröffentlihung der Regierung lautet: Nah der Ber- | dôfische und der russische Konsul sowie die Eisendahnbeamten tung den Beginn des Etatsjahres von vornherein auf der zu bildenden Wegebaubézirte auf höchstens 9 Nas: 3) die der heutige Ministerrath I Pest fich g s D be- E und auf dem Lande Vormundschaftsbehörden das Auffichtsrecht Raa der türkischen Gauptaagt bei Vucidol ift B Lage der geben viel höhere Ziffern an, und veranschlagen die Zahl der den 1, April zu verlegen, wurde angenommen. Unter den Vor- | Art der Anstellung der Wegebau-Inspektoren probeweise auf | faßt hat, unter welhem Sammelbegriff allgemein au< die Frag? Ls E der Verbandlungen versuhte nun Mr. Mundella den Montenegriner so günstig geworden, daß Fürft Nikita mit 10 Berge O O Vis G 100 und die Zahl a aua lagen, die dem Landtage zugegangen, befindet sih der erste bestimmte Zeit oder Kündigung oder lebenslänglih dem | in Betreff der Achtzig-Millionenshuld verstanden wird. Offenbar allgeTiien Sit ulewang durihzusehen doch ward sein Amendement mit Bataillonen gestern sein Hauptquartier nah Biclopavolice ver- N en A ' Ga 00S . Cs giebt Leute, welche die Zahl. Verwaltungsbericht des Provinzialans\{usses. Nach dem- Provinzialaus\{<huß überlassen; 4) genehmigen, daß ausnahms- werde eine rashe Austragung der wichtigen Angelegenheit au< zwei Drittel Majorität verworfen. Da das Geseh die Errichtung von legen konnte, um unsere Macht Albanien gegenüber, wo nd [068 O en auf ' angevan. : selben sind in den Provinzialrath gewählt worden: Bürger- weise in geeigneten Fällen die Unterhaltung von Provinzial- | dur den Umstand beeinträchtigt, daß der Sommer häufig ein- Privatshulen und damit den Einfluß der Kirce begünstigt, machte sich größere türkische Truppenkörper ansammeln, zu verstärken. Din __— Der Korrespondent des „Standard“ schreibt aus dem meister Gerhardt (Frankfurt a. D.), Frhr. v. Manteuffel (Berlin), Chausseestre>en gegen ein zu vereinbarendes Aversum an Kreis- | zelne der maßgebenden Persönlichkeiten sowohl in den beider- gegen die bezüglihen Bestimmungcn eine heftige Opposition der Dissi- Oberbefehl über die Truppen in der Herzegowina hat der Woi- türki < en Hauptquartier unter anderem 2 4 : v. Benda (Rudow), Graf v, Kleist (Taschernowiß), Bürger- | verbände übertragen werde. seitigen Regierungen, als au in der Bankleitung ihrem Wir* denten geltend; während der frühere liberale Unterrichts-Minister, | wode Peter Vukotic übernommen, welcher die Aúfgabe hät, «ebt, wo ih die Verschanzungen geseben habe, beginne i an meister Meydam (Landsberg a, W.), Stellvertreter v. Bären- Nach dreistündiger Diskussion beschloß der Landtag auf Antrag kungskreise nul 5 Mr. Forster, im JInterefse des Ganzen, sich nicht sehr gegen diese | die Bewegungen Moukhtar Paschas und der ihm zu Hülfe dem E der Serben zu zweifeln. Das Stürmen }0 es Höhen sprung (Klein-Döbern), v, Jagow (Rühflädt), v. Löper (Pots- | des Hrn. v. Benda: „Das Reglement als ein provisorishes en Pest, 17. August. Das Amtsblatt publizirt die Gx nen Ee ausspra<. inen Protest Geijens vex ns E fommenden Truppen zu beobachten und zu vereiteln. un E O C ETTE nd ada jg qui hätte Be dam), Bürgermeister Dr. Richter (Schwedt a. O), Ober-Amt- | bloc anzunehmen und die gewichtigen Meyerschen Anträge dem | nung des Sectionshefs Freiherrn v. Hofmann zum C ment Me pel Gi araiagt: 1hes Veltimiite is es. bes, Ew Zara, 18. August. (W. T. B.) Hier vorliegende Nah- hä! ten mangeln lassen Bas serbische Heer jgeint das Sdidjal aller mann Thränhart (Neu-Zelle). An Prämien für den Neubau Provinzial-Aus\{<uß zur sorgfältigen Prüfung zu überweisen.“ meinsamen Finanz-Minister, ferner die Enthebung und wohnern “eines Sthuldistritts geßattet sein ' sollte, die Schul- rihten bestätigen, %aß der Fürst von Montenegro mit | Filizheere zu theilen, ihre militärische Schwäche nuß dur oder die „Uebernahme von Chausseen hat der Provinzialaus- Ebenso gelangten die vier Schlußanträge des Referenten zur theilweise Wiederernennung einer Keihe von Obergespänen, wel<e bebôrde aufzulösen, sovald sie keine Schuie unter ihrer Verwalturg einem Truppencorps am 15, d. M. Gaczko verlassen und seine | moraliihe Gewalt ergänzt werden und Wo dicie fehlt, wo \{<uß bis jegt 270,654 M bewilligt. Für die Unter- Annahme, do<h \oll über den ganzen Gegenstand wegen seiner L durch die neue politische Eintheilung nothwendig geworden sind, hake, do< vasöhnte der Minister seine Gegner einigermaßen dadurch, Marschrihtung naŸ Biclopavlice an der Grenze genommen l Feine glänzenden Siege Vertrauen und Begeisterung erwe>en, da ges