1876 / 196 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

welche mit den in der Klage verfolgten unmittelbar zusammen- | B j ; : Y E order k n O iht i s S : . . . . | grund treten, da die österreichische Regierung die Zollsäge f rend jezt nur einige Mitglieder desselben ganz außer hie und da in der einen oder der anderen Frage das Kabinet 7 verloren, wurden die Türken einem Abgrunde zugedrängt, in 7 Werth und man muß anerkennen, daß die Beschießung und Zer- te Theil derselben seinen Untergang fand. stérvng der Kirchen zen ottomanishen Truppen und den O'fizieren, welche dieselben kommandiren, zur Last fällt. Die oitomani)chen Be-

hängen resp. aus einem und demselben Grunde und Anlasse ent- \ ‘berei - ts im Dezember d. J. publiziren, b läßli

Fprungen find. Dagegen hat das Ober-Tribunal in seinem fun d . F. publiziren, bezw. anläßlih der Verhand- | der Parlamentssesfion zusammentret d : Lt G z N e A

; ( s ung d s E ; y i eIIS Ie usa reten, und was das wichti s d bekämpften, | welchem der grö N 26. Ma! d. I. entschieden, daß alle weifel: ide ls Mon o ID bee ao A Vas Averin eidin Stasis “thellnedagiit niht an den legislativen Sraftionen a o Es ‘auf dem ftrde der R Bie eine A der E aa Türken wird auf 3500 angegeben. welche dieselben P icht leugnen, daß die Ticherkessen und Baswi- e Beziehung fteke g pas nicht E 2 e in- | nothwendig is, daß in’ erster Linie mit Deutschland eine Verein- | Volk allmählich in elen Ausfu bne B fi das gewisse Annäherung vollzogen gu haben. Das Organ Aus Widdin vom 14. d. M. {reibt man der „Pol. | Bozuks als Branudstifterbanden organisirt worden sind. Jede dieser vérfolat wérden lumen. / ge der Wiederklage | barung zu Stande komme. England fordert wie „Hon“ | der Fiktion, daß er das Oberhaus E “is Gerianan E Deligiorgis trat näâmlich ganz utpLoglie und po Korr.“ Folgendes: y O . Banden befteht aus vier Bewassgeten E Que Gn, welcher Die Weigerungeines Gesindes oder Hausoffiziante is mit Entschiedenheit, daß die alten Verträge erneuert | anzusehen. : : hof E dee zeit “ia N li A i tri P Ÿ en lies pas 1E ie ai E de N N denx 11 bats Me L dfe dio arihatuit Sietoe ber beim Dienstantritte bei ciner neuen Herrschaft, die reciniähige js dus iet Tam E out noŸ E zu erzielen war, In Folge der wiederholten, seit dem Feiertage vom 15 Ta bikeitón es “ielt, a N e 4 “i be M 4 M t f Uen B E esem O N Iétisgien Armee her. Die Thatsache ist auf die bestimmtcste Weise Entlassung der vorigen Herrschaft dur Vorlegung eines Enk- | Frankreich abzuschließenden A ift. Í ie N Italien und | dauernden Unruhen in Belfaft wurden 400 Polizisten noch Aufrechterhaltung der Neutralität, aber 'in der militärishen Be- | den türkischen lt l u kämpfen hat. Den ganzen Strich ente durch verschiedene unserer Offiziere angezeigt worden, und im Veion- e Zee fins fder des Den Le nachzuweisen, giebt | späterer Feststellungen bilden. Jm M e L itcimadii 1400 M N Nan so daß die dortige reitshaft Griechenlands für alle Fälle gipfeln. Es wird \ich | lang, welchen die türkischen Armeccorps ofkkupirt haben, ist selbft N A giod E „Horvatovic, welcher U Mit uwd Baschi: «4 As e ° ck if e , # L i i 9 e : : . : : B Q " o : f . | ) , C te Q! t , F R A Erkenntniß d L Sh E Meerane E a Über einige Differenzen, welche noch hinfihtlich | Donnerstag um 6 Uhr tis Le L rf pi O dann zeigen, 0b E isi Parteien E festes thh R bei den \chärfsten Requisitionen Me s ¿Es Jn Bozuks von Offizieren der regulären Armee fommandirt werden, 1, Mai d.-J. e j ora vet Ministerrathe zwei D rift Siem betreffend, | {lossen. Mehrere der Verhafteten find vor die nächsten Assisen E Don elo folhes Great au wirklih erzielt Catüirt ive der ‘es e des Drganisirua E Die Verantwe HliGfeit Vie Ba A s R fe f |

: ei Denktschriften, pro und contra, Í Stei ; e ck ! G S e l z A. , L 1 / 1 geben. _ Die BerantwortliLei ür die Barbarezen, n ste

Dit Eisaal der Alfanleis Arélbére vou Barntbact, 2 Wie aus Vell Lede Titd. bat Se. Maje Rät A ddie r vas 1 Ee verwiesen, : worden wäre, fo bleibt es do immerhin noch zweifelhaft, ob | regelmäßiger Proviantnashübe den ganzen Verpslegsbedarf tägli schuldig machen, fann deshalb von der türkischen Regierung Demission des Handels-Ministers Simonyi, welcher | 94 Skl b arabishes Schiff mit dasselbe auh nach den neuesten Ereignissen am serbischen Kriegs- | der Armee ficzerzustellen. Täglih werden von hier be- | nit abgel¿hnt werden. Die ottomanischen Truppen beshränken fich ' ) aven aufgebracht worden. \hauplaze wird aufrecht erhalten werden fönnen. Die regierungs- | deutende Quantitaten Mehl Honig, Peisimet (getrocknetes nicót darauf, in Orten, wo sie keinen Wideritand finden, zu brennen h und zu verwüsten, sie sind in vielen Fällen fo weit gegangen, R sin

fommandirender General des 1. Armee-Corps, ift ini Tage von Königsberg i. Pr. hier eingetroffen “unk im British unwiderruflich darauf besteht, seines Postens enthoben zu werden Aus Madeira meldet eine D z j j ignif 5 Hotel abgestiegen. bereits genehmigt. Doch wird Herr v. Simonyi das Ressort | vom 17. ds.: „Der D ; R epeshe des „Standard“ freundlichen Blätter, welche unter dem Eindruck dieser Sreignl}e | Süßbrot) und Hammelfleisch donauabwärts bis Florentin ge- | nd Mädchen wegzushleppen, deren Schickfal uns unbekanut it; L U ; i i D bis zur Ernennung seines Nachfolgers weiterführen U L Dampfer „Roquelle* berichtet, daß in über die Lage am Kriegs\chauplaze berichten, gestehen es offen | \chickt, von wo diese Verpflegungsmittel zu Wagen nah Saitschar und, Madchen wegzuj® ePPon, DETEN CANGIRI UND E S i Der Wirkliche Geheime Rath und Direktor M g führen. Whydah die Ruhe nicht gestört word t ; ; 8: i sie in einen Harem gebracht oder als Sfklavinnen verkauft? Sind rium des Königlich or im Ministe- Graf Andrassy wird auf der Rückreise von Bayreuth, | hält vi ißeln orden ist, Der König zu, daß fie Serbien niemals den türkishen Waffen gewachsen | transportirt werden. „In Tultsha, Ruftschuk, Galaÿ und Braila | e yon ihren shändlichen #äubern ermordet worden? Die ihlimmsten s Königlichen Hauses, von Obstfelder, ist am Sonn- | von woher er, wie eine telegraphishe D Se O. A Franzosen als Geißeln und droht fie zu tödten, wenn hielten und meinen, daß dieses auch bald gezwungen sein dürfte, | werden Getreide und* Hafer von den Lieferanten gegen Baar- NV- en S d leider zulässig, denn das Verfahren des Fei B E anzeigt bereits in der [egt iainten St gee aus München | das Geshwader das Bombardement beginnt. Gleiches meldet um Waffenstillstand und Frieden zu bitten Das sind nun | b-zahlung eingekauft, wogegen die Regierung ihnen nur einen A L Wle ivi Ktiec e find e ‘an hie Ulan ‘Barbaren- S. M. Kbt. „Nautilus“ i am 20. August cr. in Weg, dem „Pest. Lld.“ T ufolae, über Ischl S Ae nt dts ver T „Daily News“ mit dem Hinzufügen, allerdings Betrachtungen, welche die seither befolgte ftrikte, Neu- Theil % S fecluiden baar vergütei und für den bedeutend eiufälle. Wir en étitten im 19. Jahrhundert die Horden von Räubera Aden eingetroffen und beabsichtigte am 21. wieder in See Sr. Majestät Bericht zu erftatten. i zu tödten drobt Er d iei N ersten Schuß jeden Weißen tiralität Griechenlands rechtfertigen. Der Opposition | größeren Rest sogenannte Intendanturscheine, welhe mit | wieder erscheinen, welche einst üver Guropa herfielen und daffelbe zu gehen. Die von dem hiesigen „Tageblatt“ gebrachte Meldung | Verkehr mit M E iffen. er Blokade und gestattet keinen aber wird jede Basis für ein nach außen hin populäres | 12 Prozent verzinslich sind, ausfolgt. Vom 18. August ange- A Du und D senen, in jenen [ernen S, e ae Bayern. München, 18. August. Se. Königliche Hoheti von der Abberufung des Botschafters Graf Zichy in Konstan- Zeitungen aus Shan hai vom 1. Iuli Aktionsprogramm entzogen, und fie dürfte daher bei dem bevor- | fangen sollen die Zahlungen mit Kaimiés ihren Anfang nehmen. U A vor einen CtliZie S GfeSen A j Sett i ra ete der Großherzog Karl Alexander von SaG éi V bade tinopel entbehrt, wie das „W. T. B.* meldet, so bestimmt die | englische Gesandte Sir Thomas E a A a daß der stehenden Zusammentritte der Kammer eine sofortige Lösung der In unserer Festung werden jegt 5000 bulgarishe | zy gleicher Zeit den Kampf mit Mitteln zu betreiben, welche bie Vormittags mit dem Jngolstadter Morgenschnellzuge, von Bay- Meldung auch auftriit, der Begründung. unzufrieden mit dem Benehmen der chin R E Grade ministeriellen Frage kaum zu provoziren wünschen. Baschibozuks neu organisirt und ausgerüftet. Dieselben wer- | Moral, die Gerectigkeit und die Menschlickkeit, verwerfen. Und wel- reuth kommend, hier eingetroffen und im „Hotel National“ ab- | einigen Tagen einen längeren Urlaub an und begiebt fic, | gezogen und nah Tientsin begeben hatte, v Peking zurü t, Kenstantinovel, 17, Augu. (8, T D) | den in Bataillone eingtthelh, M 9 g eilen “ionen gin | fter en Gesargener, walde unsere Truppen fn dee Hingegen non é i i ; g Rus e E 4 S E . ) nter den Ge , Wel 2 Truppe dec gege oi ige des : Ee wird außer Dem Besuche der Auéftelung | wie verlautet, nah Ostende Finan ‘Minist E begiebt sih, | gezogen und nach Tientsin begeben hatte, von wo er nah [Auf indirektem Wege.] Wie die „Agence Havas- Reuter“ erfährt, Batterien zugetheilt werden Die Pforte glaubt dur diese Widdin gemacht haben, finden sih zwölf Galeerensträflinge, Vie man Sa U L auch einen Aueflug nah | feinen Urlaub unterbrochen hatte M Ä Sea A E Sama! weiter zu gehen gedahte. Sofort nah seiner Abreise hat der griechische Gesandte im Auftrage seiner Regierung | Organisation der Zügellosigkeit der Irreguläcen, welche bis jezt | aus dem Bagno genommen hat, um sie in die Armee cinzureihen, afing unternehmen. Sein Aufenthalt wird | rathe theilzunehmen, begiebt \ih ieh geltrig inister- | soll allerdings die chinesishe Regierung ihm einen Boten zur Wieder- der Pforte eine Note überreicht, in welcher das Ersuchen aus- | fon heftige Reklamationen verschiedener europäischer Mächte Das sind die Kämpfer, welchze uns die ottomanische Regierung eat}

, beg eder nah Ratot. Dem gestri- | anknüpfung von Unterhandlungen nachgeschickt haben, doch ift eine gesprochen wird, daß die türfishe Regierung den Beshwerden R A hat, am ficzerften Einhalt zu ie Ebenso gegenstellt.

E D E E

‘gie iet

R D O T fe 0 Ee E Dix d

E arr A

einige Tage währen. Ihre Königliche Hoheit die Großher ini | wäl i ßher- | gen Minifterrathe, de i i iti zogin Louise von Baden ist heute Morgens von Bayreut 2 , der si nicht nur mit den handelspolitischen | Regelung sehr hwierig, da die Regi : ohner von Kreta (vergl. unten deren Un- : : 22 S Die Türken haben nirgends zur Beerdigung der Todten ihre P LG und hat Appartements in „Hotel N dez befaatte ui. Abe s e Pad alio wee Agende gert hat, den Crirenare von Dit, Se Hoa lten usriedenheit ‘aus auf «ie Bevölkerung, Griechenlands zurü: V olibes T\Gertes ia I van, und Ali Pascha S L ia 46 O H imandire de Oberst reszeiten“' bezogen. 2 : s erte, wohnten, mit Aus- | die Nieder : ' 1 : » . N „Di ) eri E j 1, | Fzvor schlug der die serbishen Truppen kommandirende Dber!k 19. August. "ie Köniagli t di ,__| nahme des Unterrichts-Ministers Trefort, alle Minister bei. Unt enwexsung des Aufstandes in Yünuan zu danken, in wirke, Abhülfe {hafen möge. In Betreff des Ge- | ¿in verdienter Offizier des Generalstabes soll bestimmt sein, die V Säuit Osman Pascha vor, daß die Todten auf dem Schlachtfelde Loui E è Königliche Hoheit die Großherzogin Die hiefigen Blätter beschäfti : in ersuchung zu ziehen. Nachrichten von Einheimischen be- sundheitszustandes des Sultans erhalten sich die un- O ifati in die Hand zu nehmen Aus Konstantinopel R halb eines von der Artillerie beider Armeen begrenzten Raumes “cini "Ss Baden ist heute Vormittags 7 Uhr mit dem | rege mit der Bankfra elf igen sich neuerdings schr | richten, daß der Vizekönig von Liang-Kiang bevollmäch- günstigen Nachrichten, man zweifelt an der Möglichkeit | M rbr RuñsGut R inie Verstärkungen zumeist beerdigt wérden sollten, aber der türkische Befeh1haber wigerte fich tale Elite, nitt ¡le fes Se Guthins L M M B a M G E L De E E gus da Ga É E a aaen I, ob tressen fiber Rußshuf nos immer Derfar kungen Me | dey Paelamenti qu einofangen, welder mit jenem Boy doe i : ur abgereist. Se, König- | reits j ¡ g - . Legteres, \o meint die Zeitung „Celeskial Empire“ für wahrscheinlich. : : tel a Ai ihn abgeshickt wurde. Die Todten beider Armeen er atten eingehender L ise Deschtig ac Chur abgereisi, Se i | wet O E E des | werde inbef olf Moos G L [l Empire“, M. T. B) Di R Roai E ol die Operations-Armee hier ein. Gur den 20. d. find aht Ba i Dre E ; : s Hs | | | | i : S R i l beerdigt. Die Verwundeten, welhe wic niht haïten liche Hoheit der Großherzog von Meklenbu 9 wárin | Bankstatito val Die ba, Man : “E h in irgen etwas derart einwilligen. ) Die rumänische Regierung hat, wie taillone wieder angesagt, welche zu dem Corps Osman Paschas mit un t D u j O i | i (Spar in } Baut E ; : | # der Die „Engl. Corr.“ meldet: Ein weiterer Fortschritt das „Journal de St. Pétersbourg“ vom 20. August aus authen- p ' mitnehmen fönnen, wurden verstümmelt und auégeplündect, gen Vormittags zu den Feftspielen nah Bayreuth. Heute V ank haben davon vorläufig nur private Kenntniß: die for- | in der Schiffsbaufkunst ist dadur e fer Quelle erfährt, der Schweiz die Vittheil acht, daß stoßen sollen, da leßteres durh Abgaben po Truppen an das | wenn niht aanz getödtet, dur diese modernen Barbaren, is KRRO Jai Ie, Aue A 8 or- | mellen Verhandlungen beginnen im September, zu welcher Zeit | dem R , adurch gemacht, daß man zu tischer uelle erfährt, der weiz die Vittheilung gemacht, da Corps Ejub Paschas ziemlich geshwäht ift. Alle Genie» | welche der Türkei unter ' dem Namen von Tscherkessen und as i i D E AN chc | : j ei em umpfe ‘der Schiffe Stahl gebrauht, wodur c die Pforte der Absendung einer Sanitäts-Ambulanz aus j; N; : A e atn it Ra E Kaiserlicie Hoheit der Großfürst Michael von Rußland, Ortdfebren obi R "t ¿s m aide E n Beciebt N RORdE Ta rae p größere Schaclliakeit E t. Rumänien auf den Kriegsîchauplaß entgeg entrete und keine Ga- n A U N uten Artillecio de Dau M a SUOE (0 artige Megiemns E i N : bt rowna, sind heute Nah- | Ellenör“, d j i j , | Ein Kontrakt über die ersten sechs Schiffe dieser neuen Bauar rantie für die Sicherheit der Ambulanzen übernehme. Die Pforte ( irt fi H r serbischen Armee Krieg; fie geht auf di» Ausrottung ? 4 mitiags. 2 Ux “mittelít 'Seltazüdes P R Kies „Elenör“, den gleihen Gegenstand besprehend, konstatirt gleih- | i i L Ci Ï s en Bauart ) i C On : ments abmarschirt jind. der serbishen Armee Krieg; sie geht auf di lusrottung dec ganzen | zier angekom- r l end, gleih- | ist mit der Firma Elder und Co. in Glas f abe erklärt, daß fie die türkishen Truppen nie über die Ver- ; r i j Natio: N A L i E Su men, und nahmen im Hotel „Zum bayerischen Hof“ Wobnun, de A tra DaTIRO Uen Regierungen. Bezüglih | worden. Es werden Korvetten von E aen tungen ven des Leibe Arenzel iistétiet habe. E Dur die englische Presse geht ein Schreiben, welches L La Ban E t Das is e g nen-Schuld meint dies légtere Organ, | 14 Kanonen. Der Stahlrumpf wird mir Platten Teab- En s Die neuesten telegraphishen Nachrichten lauten: der britische Botsch afts-Sekretär Baring von Konstan- | Ginem Wort, ih wiederhole es, diz Erneuerung des Einbruchs der Holz tinopel aus an einen seiner Freunde, Mr. Dilke, Parlaments- | Barbaren mit dem Gefolge von Scheußlichkeiten und Schandthaten.

Graf Andras\s\y if geftern Nahmittags, von Bayreut ;

fommend, in hiesiger Stadt eingetroffen und im yreuth | es könne diese Angelegenheit nicht unausgleihbar sein oder | überzoge 5 L e E 0 l l

National“ abgestiegen. getrof nd im Hotel „Grand | die gege! wärtigen Vereinbarungen und deren Nealificun n e ne, S A E und Kessel London, 19. August. (W. T. B.) Dem eReuterschen mitglied und Redacteur der Zeitschrift „Athenäum“, gerichtet hat. | Jch habe es für meine Pflicht gehalten, Herr —, Ihnen diese That- Die Allerhöhste Verordnung, die Gehalte d Geringsten berühren. Die Nationalbank könne demna vor | erwartet eine Schnelligkeit O y O Vau Bureau‘ wird aus Belgrad n Bestätigung . früherer Nah: | Dje Gräuelthaten, welhe man den zur Niederhaltung der bul- | fachen zu melder, und bitte Sie, ‘dieselben zur Kenntniß Jyrer Re-

Staatsdiener betr., d. d. Hohenshwangau, den 12. d er | keiner anderen Alternative stehen, als: entweder sie akzeptirt die | Stunde S O S S e Nie richten gemeldet, daß die Fortsegung des Krieges bis zum | ggrishen Unruhen ausçesandten Baschibozuks und den Tscher- | gieruag zu briugen, damit die Schußmächte selber die Art und Weise

[Tautet: : A e d. M, Abmachungen der beiden Regierungen intakt und läßt den neuen : Z Aeußersten in einem unter dem Vorsize des Fürsten abgehal- fessen zur Last gelegt finden dur seine Aussagen Bestätigung. würdigen, wie die Pforte den Kampf gegen das Fürstenthum führt

nie af §9 tes Ediag:-itides von 29 2 zu | Pie sofot 708 ortl ung de oven Banati | 9690 uon Len legt nen Min” gion Ÿ Dura aus Bei8ed eis mi mtirset us demelben | 6 est in dem Shhrelben u, A Gmnehnijen Sie die Bersußerung auogrzineter 00g bunt,

r die Gehaltênormen für Staatsdi z L e s . September i L n dem Je aus fei ; ureau au elgra ichtet wird, entbe ie ari 2 Il E t vérfearuten S S 4 unterftellen iafsen uud verordnen vas folgt S 1, Das ber Pini oder fie liquidirt. Der leßtere Fall died natürli für die Er- Kriegs-Minister General de Cissey j “a O P daß daselbst die “Cholera ausgebrochen sei, gänzlich der via govitte, 70, E e o StiBasardiGt N Zur Situation auf der Insel Candia shreidt e S als Beilage angefügte Regulativ soll unter den richtung der neuen Bank einigen Verzug verursachen, aber nit einen „Mit Recht hat man dem Kriegs-Minifter vorgeworfen daß er Begründung. Vielmehr sei der Gesundheitszustand in der | im Sandschak von Philippopel, einige in jenem von Sofia und | man der „Pol. &orr.* gus Canea, 8. August: für Me Gebete E De enthaltenen Bestimmungen die Norm so großen, daß es niht noch immer vortheilhafter wäre, diesem sein Budget nicht mit der nothwendigen Energie vertheidigte, Stadt ein durchaus guter. i mehrere im Donau- Vilajet nördlich vom Baifan nebst vier Klöstern. „Seitdem unser General - Gouverneur Reouf Pasha im

C geführten Staatsdiener bilden, unbe- | entgegenzusehen, als jenem Wunsche der Nationalbank nahzu- dennoch aber darf man nit vergessen, wie große Dienste er Belgrad, 19. August. (W. T. B) Der Regierung Der Verluft und die Zerstôrung an Eigenthum durch Plünderung find | Namen der Pforte die Erklärung abgegeben, daß die bekannten y : : | und Ausdehnung, wie fie gestellt wurden, nicht bewilligt werden

schadet Unseres Rechts nach Grforderni des : . , 2 F p L ) Fällen eine hiervon abweichende Berfüguni E n Cugelnen L N neue Vankokganismus erst am 1. Januar 1878 M Mae E langen Dienstzeit und nament- M ch der albanefishen Grenze die Nachricht neue Regulativ tritt für alle bei Erscheinen gegenwärtiger Verord- L: Wor Gef ti s s SSE j SKevrganifati et geleistet hat. In der Militär- auf dem arshe na E nefishen Grenze die Na rih fi eine Shäßung zu machen. Ich möchte sie mit wenigstens zwölf- | U hn : ligt werde! er Geseßzentwurf über die Militärbequartierung ganisation hat sich Cissey glänzend bewährt, und das von einem neuen Siege einer montenegrinishen | jgusend, und wahrschcinlih mit zwanzigtausend beziffern. Jedes mögliche können, gährt es hier wieder ganz gewaltig. Es wäre vielleicht l \chon zu einem Ausbruche gekommen, wenn niht die griechi-

Land isst ihm für die bewiesene Einsic j f btheilung bei Podgorizza. Der Fürst setzte dar- E Es L E ; i jt und Hingebung Dank Armeeabthe1tung odgorizza. Der Gurt egte dar | Rerbrehen wurde begangen, ein)\ch.icßlich der Schändung von Frauen l schuldig. Stets zeigte der General verständigen 9 Sinn auf seinen Mars fort und vereinigte fih mit den Truppen | im großartigen Maßstabe. Ueber die den Bulgaren zugeschriebenen | \che Regierung vertraulih, abcr entschieden den No- niht immer g nügend energishen Willen. Allgemein geachtet Petrovihs. Der Fürit beabfichtigt in Albanien einzurücken, wo | Grausamkeiten \äßt sich sehr wenig jager. Es wurden einige | tabeln der änsel abgerathen hätte, nah irgend wel- eiten der fatholischen Einwohner Hülfe zug-.sagt wor- | Türken getödtet, wie dies bei allen In-urcektienen gefchiebt, | her Richtung hin etwas zu brüsfitren. Daß man bis

Athener

der Nachzahlung der Gehaltsmehrung sind übri ie ( g s rigens die für das è i Jahr 1876 bereits empfangenen Theuerungèzulagen in Abzug zu bringen. worden. Darnah wird statt der Naturaleinquartierungs- und. geneh, Yale er. Helle nolthimen. Gegner, utellejGt weil ex E R fo Al t h D A | dn E e AA A aa gur für den ist. Ranko Alimpics kehrt heute zur Drina-Armee aber die vou den Türken gewöhnli angegebene Zahl von 200 1) | jegt dies nicht that, war nur eine _Golg sehr bo berechnet. Es ist mir noch nit gelungen, auch nur 7ür Rathschläge. Man rieth in Athen, früher alle loyalen und

S. 3. Jede Vorrückung in den Gehalt einer hs it | Leist di i ; [bft fei iti ; Sir bio: ARALiaRe S einer hôheren Altersklasse ist eistung die Errichtung von Kafernen Seitens der Gemeind selbst keine politishe Meinung hatte. Jedem andern Mini ien A etm a abhän, D T Deban bedingt und von Unserer Ge- | Bezirke angestrebt. Wie „Ellenör“ erfährt, haben h und | würde man mit diesen Worten einen großen Vorwurs m eer zurück, Hierselbst ijt ein Ober|t von der Armee T\cherna- b e i m ) N ° L Mie Ten une D O eit Ne MOeRauNo Inelse Who Aliers- bereits einige ungarishe Gemeinden an das ‘Honvet-Minifterium bei dem Kriegs-Minister aber maht sich der Mangel g pu jeffs mit Berichten des lehteren an den Fürften eingetroffen, den Ee eines einzigen türkischen Weibes oder Kindes Beweise zu legalen Mittel gegenüber der Pforte zu erschöpfen, um die ligte mit pragmatisher Eigenschaft in einer gleichen "das heiht in Ti Erklärung gewendet, die gewünschten Kasernen bauen zu politischen Meinung weniger bemerkbar. Man erinnert si, daß in welhen der General erklärt, daß die Armee vollkommen B türfis&e Octichaft wurde vou den Insurgenten oder Bul» Kaiserliche Regierung zur Gewährung der versprochenen Reformen derselben Klasse und Litera des Gehaltsregulativs vorgetragenen wollen, wenn ihnen zu diesem Zwecke aus den einzelnen Militär- gerade diesem Mangel einer bestimmten politishen Farbe Cissey reorganisirt und im Stande sei, die Offensive wieder auf- | „aren, die fih stets auf der \trengsten Defensive bielten, argezündet | zu bestimmen. Dieser Rath wurde bis jeßt gewissenhaft befolgt A ag: höheren Dienstesftelung zugeckracht hat. Die im fonds »ntsprehende auf längere Zeit amortifirhare Anlehen ge- es verdankte, daß ihm beim Sturze de Broglie's die Vize- zunehmen. J - oder au nur angegriffen. In viec Tagea nach dem Ausbruche des | und dennoch zeigt sh keine Spur, daß diese Mäßigung etwas E E e Die L Zeit darf nicht eingerechnet werden. währt ¡oûrden. V1 Präsidentschaft des Konseils übertragen wurde. Später, als die Wien, 19. August. (W. T. B). Die „Politische Korre- | Aufstandes hatte jede Orischaft ihre Waffen abgeliefert und jeder | fruhten sol. In den lezten vier Wochen haben fh die A asen In den sonst gegebenen Vor- Wie dem „Pest. Lld.“ gemeldet wird, wünscht die Regierung eine shärfer ausgeprägt republikanishe wurde, mögen spondenz“ erfährt aus Belgrad im Widerspruche mit ander- | weitere iderstand hôrte auf, aber das Werk der Zerstörung wurde | hiesigen Zustände wesentlich verschlimmert. Der Haß der Mohame- épofendék Dienitlberaeoi am age der Vollendung der be- | Pforte, daß die Grenzverlezgungen gegen Oesterreich durch die Unbestimmtheit Cissey's manhmal Schwierigkeiten weitigen Meldungen (vgl. das vorstehende Telegramm des Reu- | fertgeseßkt Der Aufstand war schlecht organisirt und, verfrüht, aber | aner gegen die Christen, von welchen Viele auf offener Straße angewiesen. §. 6, Di Clan, Rud E Zahlung | Ungarn dur eine gemishte Kommission konstatirt Bitt uad hervorgerufen sein.“ 9 tershen Büreaus), daß die scharfe Opposition des Mini- die von den g wg nut M N ite, Di Tien die handgreiflihen Beweise dieser Stimmung 8% erfahren be» Weise dem Dienstrange der Beamten; dieselbe ift nur M N hat zu derselben Haydar Effendi delegirt. __ Die Minister des Innern und des öffentlihen Unter- steriums gegen die Friedensabsihten des Fürsten SUEA a Ale O K TAORA E S ies kommen haben, ist grenzenlos. Die türkische Parole lautet: es könne für die Gehalténormirung. §. 7, In Bezug auf die seit dem 1, Ja Schweiz. Bern, 16 ; richts treten nah wie vor den Uebergriffen der Geistlichkeit ent- bedeutend nachgelassen habe. Ristic sheine einer Anbahnung Basardscpik, Philippopel und Adrianopel gebracht, wo si: die Ge- | nit zugegeben werden, daß die Christen mehr Rechte erlangen D L J den Ruhestand Getretenen, sowie auf die Hintétlasfenen gestern in Ouhy Gg Anu. Herr Thiers ift vor- | gegen. Besonders entschlossen zeigt sih der Letztere. So seßte der Mediation der Mächte niht mehr entgegen zu sein. Die fängnisse N L eallten, Viele R, D iele "ci ‘lng | ollèit: - gls fie bereits befiten, da die religiösen, politischen und S t O Zeitpunkt in Dienstesaktivität verstorbenen | Mac Mahon bereist mit red Gebe die Frau Marscallin er dieser Tage den Provisor des Lyceums von Besançon, Einberufung der S kupschtina stände bevor. Dieselbe | jähriger Gefangenschaft verurtheilt und viele starben. Hunderte befin- fommerziellen Interessen der xcohamedaner nur dadurch noch er, verweisen Wir auf die dur Unseren Landtagtabschied | Wie die „N. Zürcher Ztg.“ cilltbeitt, aben yos M Ae Fe, av, der seine Schüler gezwungen hatte, unter \sih eine Korcespondenz berichtet, daß die Gährung auf Kreta neuer- | den fih noch jeßt (seit drei Monaten) im GOINE und warten auf ibre mehr geschädigt werden müßten. Einige ZPRRE der QUE / von 125 Wehr- ammlung zu veranstalten, aus deren Ertrag dem ultramon- ins o, Angust S T B) bal R Ua, Ver S aner E Ms A ns haben sh A F eine Art prt T aris, ° ugu . . e . 1e er y gence ava ¿twe JunD Er 1n cen Dorttgen Car (4) e e N die Situation er Chri ten auf Sreta zu red igiren Un an ie

vom 29. v. M. im 8. 11 \ etroffene Anordrun 3 ie S C Z- ( ung. §8. 8. An die Ste iti 7 ; der einzelnen Staatodienern durch Verordnungen oder Allerböchste tvel pflihtigen der Jahrgänge 1851 bis und mit 1854, welhe nah | tanen Bischof von Montpellier, Msgr. Besson, ein bischöfli j i , ein bishöfliher aus Ragufa vom heutigen Tage gemeldet wird, hat Tzo!ak Adrianopel sah ih no n Dauer geit E vel u Großmächte zu versenden. Doch scheint man fich au von dies

Gefängnifse waren rein, aber sehr beruf. NUPPOPE! NYER sem Schritte keinen Erfolg zu versprechen.

\chließungen gewährten fi Vin. f : d S ps S é : dom l Dumnar l L am vie m 186 9 pie Gulden untS afen | haben. zwischen, der pasönlichen Diensleisting und der Bezah- | Die Detrete des h vine türtiste Abtheilung von 5000 Mann bei Ian! Beträge zu treten. §. 9. Ebenso hab ie S e U ilitä j ay er Deza9- Die Dekrete des lezten ökumeni ; Antich eine türkische Abtheilung von 5000 Mann bei Jantowa | ; E S. ja in E e den 8&8, 3 und 4 Unserer A a L, Qr u L bot fe lbe Le Ga: 121 die Erklärung ab- | wurden erft vor ganz kurzer Zeit ler R 4 geshlagen. Die Streitkräfte der Türken in Albanien s NANia Vei R Wälrend R ote reen ilde ae Dafür mehren sih die Symptome, daß es s{ließlih troß der Rentbeamten betreffend, bestimmten Einnahmtsummen, nah wels | wollen. euer bezahlen als den Dienst leisten | Avranches proklamirt. Der kürzlih verstorbene Bischof von werden auf 40,000 Mann geschäßt. , vier Persouea gehängt, Dorunter ein Pciefter. Es wurden große An- | der aus Athen fommenden Abmahnungen s{chwerliÞ ohne eine Coutances, Msgr. Bravar, weigerte sich, wie die „Köln. Ztg. Konstantinopel, 20. August. (W. T. B.) Seitens der | firengungen gemachr, um alie Prieftec (ih saß deren mehr als 50 im | Erhebung abgehen werde. Man hört von Waffensendungen,

er, Ma Regierung wird aus Nish vom 19. d. M. gemeldet, | Gefäagniß) und alle Schullehr-r zu überführer, so wie auc die bul- | welche nah Sphakia cingeschmuggelt werden, und von nächtlihen

j Leute, meist Söhne der vornehmften Fg»

den die Prozente der Tantièmen der Königlichen © abstufen, die mi en der Königlichen Rentbeawten fich i l | z lea. Unsere Gidi-Staats Met R UmgereGuelen Verrdge u Grofßbritannieu und Jrland. London, 19, August, | berichtet, diese Dekrete anzuerkennen. Sein Nachfolger, Msgr ne ulleb hr „aub : E Achmed Ejub, der von Derwent komme, und Ali Saib | garishen Notabeln in die Sache zu verwickeln, da die Türken | Konventikeln junger L

selbst einige Griechen und Englän- | zuilien der Insel, in welchen ein ganz anderes Programm, als

treten. Unsere Civil-Staats- Ministerien haben Uns hi i Das Fest der Enthü i ä

Molliuté ae L terien haben Uns hiernach die zum : v n hüllung des Albert- Denkmals i Germain, holte das Versäumte sofort na d di u bis ein | 3 Rüandeca 10 August (A L TE Anträge vorzulegen. O UOUTAA hatte seinen programmmäßigen Verlauf. Am gung der Dekrete fand b 23. u in A Paberene t A Pascha, welcher seinen Uebergang über den Marowafluß bewerk- | und es thut mir leid zu )agen, e : d Sng mm, al hat bie: Béswwerde e Die Salifen ge On isterium Be am ags begab fih der Zug von Holyrood-Palace nah wesenheit von über 400 Priestern und einer Anzahl von Gläu- stelligt habe, seien im Vormarsch auf Alexin aÿ begriffen. Beide Di- uet Un B ied daß die Gs R be BE O das der bisherigen Wortführer, vereinbart worden wäre, Die vereins in Kitzingen abgewiesen g des Katholiken- A A Hier ward Ihre Majestät die Königin von bigen, statt. Der neue Bischof gab seiner Geistlichkeit in einem visionen befänden fich im Augenblick in der unmittelbaren Nähe von sprüche zu maten, a!s die Bearbeitung des Bodens. Dieser Ge- | jUngen Kretenser verlangen für Kandien eine den andern Der Eide E : E 30g van uccleuh und dem Lord-Provost der Stadt Schreiben vom 1. August von dem Vorgefallenen Kenntniß und Alexinaz, Ali Saib Pascha habe die Befestigungen, welche als | „, chtshof Selim Effendis is eine wahre Parodie der Gerechtig- | tributären Vasallenstaaten der Pforte analoge Stellung. Die be- Die S ffi ; L U resden, 19. August. (W. T. B) Alben os un M as Denkmal geleitet. Ein von dem Prinzen am 15. August (Mariä Himmelfahrt) wurde die Unfehlbarkeit Schlüssel der Stadt betrachtet würden, bereits mit stürmender A treffende Idee ist hier hon längst aufgetaucht, wurde aber von E aa E e des Großen Generalstabes sind heute Mit- | Jnnerr n pors er Choral ward gesungen, der Minister des | des Papftes und die übrigen Dekrete in allen Kirchen der Hand genommen. Ein weiteres Telegramm aus Saits har _— Die „Köln. Ztg. veröffentliht den Wortlaut des der national-hellenischen Partei, welcher die Bereinigung aller helle- g ittelst Extrazuges von Berlin nah Chemnig hier Jnnern Mr. Croß stellte der Königin das Comité vor, der Diözese von der Kanzel bekannt gemacht. vom 19. c. lautet: Zwischen einer türkishen Rekognoszirungs- Béiefes, in welchem der Minister Riftich Namens der s\er- nishen Elemente in einem größeren griehischen Einheitsstaate Herzog von Buccleuh verlas eine Adresse, die Königin ant- Durch den Tod des D i ç At Abtheilung und zwei serbishen Bataillonen fand in Koporiga E ESe A A A ; = vorshwebt, stets perhorreszirt. In diesem Augenblicke mehren

j nigin ant eputirten von Cambrai- i : : - Di ; q} bischen Regierung fich über die Ausschreitungen ausläßt, | 2 P E S L 2 A bei Negotin ein Gefecht statt. Vie Serben wurden mit | di, er den türkishen Truppen zur Last legt: sih aber A Se des betreffenden Gedankens auf der Jnsel ganz erheblich.

durgereist, General-Feldmarshall G

: neral- raf Moltke, der bereits

gestern Abend hier eingetroffen war, if he it sei P I Ag, F y in : :

i war, ute mit seiner Be- end. Nach der Enthüllung ward der Co- | Stadt, Mr. Party, hat die Partei des linken

gleitung und dem Chef des sähsishen Generalstabes bei den burger Mars gespielt und, während die Königin das Denk- | einen großen Verlust ‘erlitten. In der Lo utitetamtee Anb großen Berluften (N SR age i i Delta seit einiger Zelt, dur De Berichte der Cowsttefs bena

n Verlusten zurü EgesGagen T. B) Die Regleruli |: Belarad, 2 uon Zeit durch die Berichte der Coipschefs bena- In einem Kloster unweit von hier fand eine Versammlung | pon mehc als 30 Archonten (Dorfschulzen) ftatt, in welcher über

Königlichen Majestäten in Pi i nat, LUIngs Y fh : y Fn E Mie CROMA (arteEAR igten, die Nationalhymne gesungen. Der Bild- | nunmehr 7 Siße, im Senat deren 4 vakant. und reist erft morgen nah Chemnig. Í S n L uad der Professor der Musik Oakley wurden Griechenland. Aus Athen, 10. August, wird d veröffentliht Folgendes : Gestern haben die Türken einen allge- | richtigt, daß die türkishen Truppen Excesse begehen, welche der Art | pt als 50 ü cs t d rader in den Balaß. erthoteit und &blelier P Klérwürio, | Wali S ct A 2 . August, wird der meinen Angriff auf die serbischen Stellungen an der Südgrenze | sind, daß ste dem gegenwärtigen Kriege den gehä|sigsten Charakter | die Unerträglichkeit der Zustände und die Unsicherheit der Person on der Königlichen Familie wohnten der Enthüllungsfeier bei: | Einberufung der Kamme as Dekret, betreffend die Serbiens und auf der Straße vonNisch nah Alexinaj | verleiben. Dbgleich die Wahrheit dieser Berichte so zu sagen dur | und des Eigenthums stürmisch distutirt wurde. Das Ergebniß Prinzessin Beatrice, Prinz Leopold und der Herzog von Con- | tember ift von säm mes für Montag, den 6 /18. Sep- unternommen. Zunächst griffen die Türken in einer Stärke von die öffentliche Stimme bestätigt wurde, hatte die Fürstliche Regie- | der Berathung gipfelte in dem Beschluffe, für den Fall der A E e e Jommanbicender Major dee Susaren U personitéee | o fa 0 ämmtilichen Ministern unterfertigt, dem Könige circa 20,000 Mann die serbischen Vorposten bei S upovac und | rung doch geglaubt, über diesen Gegenstand Stillschweigen bewahren Fortdauer dieser Zustände, die Selbsthülfe vorzubereiten. Die gestrige Geburtsfest des Kai , 19. August, Das | Adjutant der Königin. zur Unterschrift nah St. Petersburg übersendet worden und Golesnica und sodann mit großer Heftigkeit die bei Tescia | #5 müssen in dem Gedanken, daß die angezeigten Thatfachen vereinzelte | Nachrichten von Chios und Cypern lassen gleichfalls auf eine Monarchie festlich aisers wurde in der ganzen Die „Times“ macht d #7 ; unterliegt es keinerlei Bweifel, daß dasselbe in aht bis zeh ; “bera ll enerai ¿ck- | sein könnten. Leider kann man dieje Vermuthung nicht mehr zulassen. | i 3 ießen.“ Truppenpüradé, cine Bela Hier in Wien fand eine große | ten Sizung des Oberhauses Frau Eau daß in der lez- | Tagen zur Publikation gelangen wiro. Wichtige G Naval pan Í sere li 1 urd bie Türke gs (4s le Ungrisse Wäbrend meines Au entbae e in den Berichten über die Gean; ae de U B e Feldm ; : ordkanzler gewisse N L . Í ICD, e - ewiesen. ießlich wurden die Türken, welche die Angrisse | rige Gewißhei a man i Beri über die Grau- ání Ó i herzogen Wilhelm und Raince Mit E vor den Erz- | anlaßte, welche vielleiht an der Mebr des Pul liberale ver- | würfe, darunter zwei betreffend die Wehrkraft des Landes, Da ate Uhr bis Abends 4 Uhr mehrmals bièderbialtzn, U E O Gatbacetene die Le ves A Pte Numänien. Bukare |, 15. August. Die Kammern hergozen Wilhelm und Rainer s s in er Stefanskirche dele» | beant vortiberdegüngen find : ébalciE L Ka Mole Vecied un- | find bereits vollständig ausgearbeitet. Auch der Entwurf wegen zurückgeschlagen und über die Grenze verfolgt. Die serbischen matt diiuè Uebertreibun gen begangen hat. Ueberdies sind diese | wurden am 12. d. mit einer Fürstlihen Botschaft ge- bricte der Bür fergbisa f ein Hochamt, 60) UaciDtinisler inb dia: ibe Dire: E O Us Ae hin nämli uo e Abänderung des Besteuerungs\ystems dürfte bis zum Truppen haben bei diesem Kampfe eine außerordentliche Tapfer- Handlungen keineswegs vereinzelte, sondern regelmäßig und methodisch | \chlosfen, welche überseßt folgendermaßen lautet: S en der Behörden belwo N A dad Gaus ane 21, Bever cue R Sid Entscuiduas En der Kammer fertig gestellt werden. Aber bevor keit entwickelt. autgeübt worden, überall wo dcr Feind in unser Gebiet eingedrungen „M. HH. Senatoren! (beziehungswei|e) M. HP-. _Vb- L Das Sremdenbl “shreibt: Die erhandlungen in Bea Dis que MUNENS and Aust: g | die Kammer in die Berathung dieser und anderer in Aussicht St. Petersburg, 20. August. (W. T. B.) Wie der ist. So hat, obglei die serbishe Bevölkerung uirgendwo der In- geordneten! Ih habe Sie zu einer außerordentlihen Session mit Ben Lur A Ber in [ungen von Berufungen zusammentreten „_ d. h. an jenem Tage gestellter Gesehentwürfe clgehi,- mieb fis AG rüber an die inténatizintaten Ael , hen-Agentur“ aus Danilowgrad vom vasion Widerstand geleistet hat, die ottomani}che Armee auf ihrem | einberufen, um den Bestimmungen des Art. 95 der Verfassung reichischen Minifterium L Tlles nada E ris öfter- | Der Unterschied zwischen dem M rae grossnen, reit id der minifteriellen Frage machen müssen, welche {on “efiriaan S rameldet wirb, ist cine flarké türkische Trup- | QurdmarlGe Lberall, gean geptndent E ade ra R nachzukommen, und um die geseßgebenden Körper in die Lage Laie Maat ine eines vom ôftere | Der Unterschied zwishen dam bisherig fis eit einiger Zeit auf die Tagesordnung der politischen Diskussion Eko die von Vodgorizza fam, auf dem Mar\che Dörfer, Welche sie passirt hat, liegen in Ae Un! ie Kirchen 1nd | ¿1 versegen, zahlreiche {webende Fragen von allgemeinem lebten 8 ite N gefaßten Besc}{uses im Monat Ofober die Geschafte F i folgen! d Mitt S A n Verte Zwischen den beiden in der Opposition befind- mins L L iwd N AER Sei chen Bataillonen E Ae Tée Bavbino A E Eten | Interesse, welche keinen Aufschub mehr dulden, zu regeln. in: den | nux dani, , wenn es zugleich als Kammer aale Wäh- | {aftli N eien Trikupis und Deligiorgis, welche ohne gemein- gegriffen worden. Nach einem sehr erbitterten Gefechte, in wel- | zu; da jedoch die Sreiwilligen-Corps niemals mit Artillerie versehen Ebenso wie ich die ; Nothwendigkeit _ertennend, haben ihes Programm noch während der lezten Sesfion nur chem die nur 1100 Mann starken Montenegriner 307 Mann | sind, so hat die Erklärung, welche jenes Tclegramm giebt, keinen * Sie jede andere Beschäftigung bei Seite gesezt, haben

nuunç in Dienstesaktivität stehenden Staatsdieuer mit dem 1. Fan

L SAIE j ) h : uar | ; ; i ; “3 d

l, Zan Wirksamkeit unbesdadet jedo der von einzeinen dirfelben | ywijh.n dem Reichs-Ktriegs- Minister und den beiderseitieen jvheren Gehalt. Vei Landesvertheidigungs-Ministern in aue "Babaütes fette