1876 / 202 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpoel, 25. August. (W. T. B.) :

Getreidemarkt. Weizen, Mais und Mehl stetig. Wetter: Schön.

Liverpool, 25. August, Nachmittags. (N. T. B)

Baumwollen- Wochenbericht. Wochenumsatz 39,000 B. (vorige Woche: 85,000 B.), desgl. von amerikanischen 92,000 (v. W.: 46,000), desgl für Spekulation 2000 (v. W.: 90:0), des2l. für Export ¿000 (v. W.: 9000), desgl. für wirkl, Kons. 33,000 (v. W.: 67,000), desgl. unmittelbar ex Schif (v. W.: —), wirklicher Export: 9000 (v. W.: 9000). Import der Wache: 35,000, davon amerikaniezche —, (v. W.: 23,000), Vorrath: 809,000 (v. W.: 818,000), davon amerikanische 442,060 (v. W.: 455.000), Schwimmend nach Grossbritannien 303,000, davon amerikanische 39,000.

Manehester, ?5. August, Nachm |

12r Water A mitage 74, 12r Water Taylor 8, 30r Water Mi- cholls 94, 30r Water Gidlow 103, 30r Water Clayton 11, 40r Mule Mayoll 93, 40r Medio Wilkinson 114, 36r Warzcops Qualität Row- land 104, 40r Double Weston 113, 60r Double Weston 154, Prin- ters 15/16 2/59 84pfd. 99. Markt rubig. ;

Pavia, 25 Angust, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktonmarkt. (Schlussveriecht). Weizen matt, pz. Avgust 25,75, pr. September- Oktober 26,50, pr. September-Dezember

57,95, pr. September - Oktober 58,00, Pr. September-Dezewber 58,75, pr. November-Februar 59,75, Rüböl weichend, pr. August 81,00, per September 80,50, pr. September-Dezember 81,00, xr, Januar-A pril 83,00. Bpiritus fest, pr. August 46,25, pr. September- Dezember 47,25.

eris, 25 August, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl rubig, pr. August 957,25, pr. September-Oktober 58,00, pr. September-Dezember 58.75, pr. N - vember-Februar 59,75,

St. Petersburg, 25. August, Nachm. 5 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Talg loco 52,00. Weizen loco 10,40. Roggen loco 7,20, Hafer loco 4,40. Hanf loco 40,00. Leinsaat (9 Pud} loco 12,25. Wetter: Schön.

New-York, 25. August, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 124, do, in New- Orleans 118. Petroleum in New-York 214, do, in Philadelphia 21F. Mebl 4 D. 80 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 21 C. Mais (old mixed) 58 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 94. Kaffee (Eio-) 162 Schmalz (arke Wilcox) 11 C. Speck (sbort clear) 10 C. Getreidefracht 6.

New-York, 25. August, Abends. (W. T. B)

Baumwollen- Wochenbericht, Zufuhrer in allen Unions- häfen 8000 B.,, Ansfuhr nach Grossbritannien 12,000 B,, nach

Berlin, 25, August, An Schlachtvieh war aufgetrieben : Rind- vieh 241 Stück, Schweine 805 Stück, Schafvien 1464 Stück, Kälber 543 Stück.

Fleischpreise, höchster mittel niedrigsts Rindvieb pro 100 Pfd. Schlachtgew. Mrk, 43-45 Mrk, 29-32 Mrk. Schweine pro 100 Pfd Schlachtgew. 60-61 Mrk. 54-56 Mrk, 48-50 Mrk, Hammel pro X-—-23 Kilo 20-22 Mrk. 18-19 Mrk, Kälber, Mittel-Preise, ziemlich reges Geschäft.

t Uindigunzen und Verlaoosunszers,

3210/, Anlehen der vorm. Frelen Stadt Frankfart a. M, von 1858. Behufs Amortisation ausgelooste Stücke nebst Restantenliste ; s, unter Ins. der Nr. 200.

3%/, Anlehen der vorm. Freien Stadt Fraukfurt a. M. von 1844. Behufs Amortisation ausgelooste Stücke; s, unter Ins. in

Nr. 200. Answeize von Banken ete. Woohen-Tebersloht 10 d-utscher Zettelbanken vom 23. August; s. unter Ins. der Nr. 200. Auszahlungen. Säohsisohe Staatselsenbabhn. Ueber Auszahlung der Zinsen für die Aktien der vormaligen Leipzig-Dresdener Eisen%ahn; s. Ins.

26,70,

pr. November - Februar 27,25. Mebl matt pr. _Angust

dem Kontinent 7000 B. Vorrath

122,000 B. in Nr. 200.

S VEAre x

Walleer-Theater. Sonntag: Neu einftudirt: Zum 226 Male: Berlin wie es weint und lat. Nolkéstück it G.sang in 3 Aktien und 10 B ldern nah F. Berg u. D. Kalis. Musik von Conradì.

Montag: Kurzsihtig. Hierauf: Papa hat's erlaubt. Zum Schluß: Berplefft! oder: Berli- ner Souutagsjäger. j

Friedrich-Wilbelmst. Theater, Sonr- tag: Die Yieise durch Berlin in 80 Stuuden, Montag: Der Wiidschüh.

Krolls Theater. Sonntag: Duft. Solo- tanz. Zu Befehl, Herr Lieatenant! Das Pensionat. Vor, während und nah der Vor- ' stellung: Großes Concert unter Leitung des Di- reftors R. Bial. Vollständige Jllumination des * Gartens. Anfang 4, de: Voritellung 6 Uhr.

Moatag: Zu Befehl, Herr Licutenayt! Solo- tanz. Das Peufiouat,

National-Theater. Sontag: Egmont. Frl. E. Frauenthal vnd Hr. Pfadiscy, als Gäste. Montag: Dictelbe Vorftellung.

Thalia-Theater am Stadtpark, Eingang Dorotheenstraße 19. Das Theater besuchende Publi- fum hat freien Eintritt in den Stadtpark. !

Sonntag: Unter gütiger Mitwirkung des Herzog- ! lich braunschweigi\chen Heofschauspielers Herrn W. Mejo: Erstes Gastspiel der Frau Julie Herr- linger vom K. K. Hofburgtheater zu Wien, und Gastspiel des Herrn Carl Tiefe) vom Grand Theatre in Amsterdam. Festvorstelung ais Vors ! feier zu Ehren Goethe's Geburtstag, bei festlich erleuhtetem Hause: 1. Ein Borspiel auf dem Theater zu Goethe's Faust, von Wolfgang von | Goethe. 11. Doppel - Vorstellung bei einfachem ! Entr‘e: Zwei Lustspiele von Julins Rosen: a. Ein Engel. 3 A. b. Éia Teufel. 3 A. Entrée incl, \ Stadtpark 1,25, 1,50 46 u. st w. Heute: Anfang ; 64 Uhr, Kasseneröffnung 5 Uhr. Näheres die ; Tageszettel. |

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Täglich: Vor, wäbrend und nach der Vorstiellurg: Großes Gar- ten- Concert. Abends: Brillante Illumination durch mehr als 10,060 Gaéflammen. j

Sonntag und folg-nde Tage: Ein großer Redner. Lustspiel in 4 Akten vcn A. Schreiber. Änfang des Concerts 5 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Ende des Ceoncerts 11 Uhr. Entrée incl. Theater 50 „s.

RIEPIe r i SUPEEZ,

q a

Deutscher Personal-Kalender, 27. August.

. Albrecht Friedrich H rzog von Preussen #+, | Kur ür-t Joh. Sigismund von Brandenburg gelangt in den Besitz des Herzogthums Prenussen,

. Job Georg Fürst v. Anhalt-Dessau, preuss,

General-Feldmarschall F.

Joh, Georg Hamann *,

Georg Fr. W. Hegel *

2%, August,

Joh, Wol‘gang v. Gö*he *,

Karl Ottfried Mü!lzr *,

1802, Carl Simrock *.

1873. Hoffmann, Ober-Hofprediger F.

Familien-Nachrichten. Nah läng:ren, {weren Leiden ist gestern der

Dizektior unjerer Gesellschaft,

Herr Albert Schmidt,

im 46. Lebensjahre sanft entschlafen.

Durch unermüdliche Pflichttreue und rastlose Thä- tigkeit während seines fünfzehnjährigen Wirkens für unjer Institut, durch seine vortrefflichen Charakter- Eigenschaften uud seine persönliche Liebenswürdigkeit hat er sich unsere volle Verehrung und Zuneigung erworben rnd sich ein dauerndes Andenken gesichert,

Berlin, den 26. August 1876. [7089]

Deutsche Feuer-Versicherungs-Aktien- Gesellschaft. Der Verwaltungs-Rath. Kühnemann.

1730. 1770.

1749. 1794.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptimarn und A v. d. Osten (Jnowrazlaw). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann und Com- pagnie-Chef Wallmüller (Stettin).

Gestorben: Hrn. Advokat-Anwalt Neele Sohn Walter (Barmen). Hrn. Hauptmann und Com- pagnie-Chef v. Welßien Schn Hellmuth (Posen).

Eteckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Am 21. d, Mts., Akends, ift zu E Kreis Frankenstein, unfern der Eisenbahn- tation Gnadenfrei, die ledige Arbeiterin Louise Brinnig durch einen Schuß in die Brust getödtet worden Der Schmiedegeselle Johann Krömer aus Osfterwiß, Kreis Leobshüt, ift dringend vers- |

i ftalt: ! Kleiduyg: hellgrauer Filzbut mit breiter Krämpe,

: aub

| haben: 1) eine graue i ( ! rinojacke mit s{warzen Zweigen, 3) eine graue Zeugs- : waloske, 4) graue Zeughosen, 5) eine blaue Tuch-

* Hut, 9) 1 Paar Halbstiefeln. E C i ersucht, denselben im B-tretungsfalle zu verhaften

. dächtig, vorsäßlih tie Tödtung der Brinnig aus-

geführt zu haben. Es wird ersucht, auf den Kröômer zu fahnden, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mittels sicheren Transporte in das Gerichts- gefängniß zu Frankenstein einzuliefern. Siguale- ment dés Krômer: Aiter: 31 Jahr, Religion: katbolisch, Größe: 5 Fuß 7 Zoll, Haare: blond, Stirn frei, Augenbrauen: blond, Augen: blaugrau,

| Nase und Mund: gewöhnlich, Bart: starker blonder

Schnurrbart, Zähne: vollständig, Kinn: oval, Ge- sichtsbildnng: länglih, Gesichtsfarbe: gesund, Ge- \hlank, Sprache: deutsch und polnisch.

\hwarzgraue Stoffmüße mit Lederschirm, Rceckjaqu:t und Weste von dunkelblauem Stoff, Vor- hemdchen von buntem Kattun, bellgraue odec bräun- liche Stoffhosen, dunkelblauer Ueberzieher von Düffel. Krömer ist Artillerist gewesen, trägt das Band einer militärischen Auszeichnung u»d eine silberne Cylinder- ubr mit Messingkette. Fraukenstein, den 24. August 1876. Der Königliche Siaatsanwalt.

St«ckbrief. Der Schäferknecht Franz Mi-

; chalsfi aus Jerka, Kreis Kosten, zuleßt in Kotowo,

ist verdächtigt nachstehende Sachen entwendet zu Zeugjacke, 2) eine rothe Me-

weste, 6) zwei Schnupftücher 1 weiß und 1 gelb, 7) 1 weißes Vorhemde, 8) 1 s{warzen niedrigen Es wird ergebenst

und an das hiesige Kreisgericht abzuliefern. Signa- lement: Religion: katholis, Alter: geboren den 6. Oktober 1851, Größe: 5 Fuß, Haare: blond, Stirn: frei, Augenbrauen: braun, Augen: blau, Naje und Mund: gewöhnli, Zähne: vollständig, Kinn : oval, Gesichtsbildung : länglich, Gesichtsfarbe: blàß, Gestalt: schlank, Sprache: polnisch. Graetz, den 17, August 1876. Königliche Staatsanwaltschaft. Edictal-Citation ! Auf die Anklage des Polizei- Anwalts vom 14. Juli 1876 ift gegen den Reservisten, Schneider-Gefreiten Carl Ludwig Friedrih Gerloff, geboren am 27. Mai 1“46 zu Kyriß, Kreis Ost-

| priegniß, zu Leddin, Kreis Ruppin ortsangehörig, i wegen unerlaubten Auswanderns als beurlagubter Reservist auf Grund des §. 360 Nr. 3 des deutschen

Strafgeseßbuches die Untersuchung eingeleitet und

kaben wir zum mündliden Ve: fahren einen Termin |!

auf deu 17. November 1876, Vormittags

10 Uhr, in unserm Gerichtélokale anberaumt, wozu ;

der dem jeßigen Aufenthalte nach unbekannte An- geklagte mit der Aufforderung vorgeladen wird, zur

festgeseßten Stunde zu ersbeinen und die zu seiner Vertbeidigung dienenden Beweismittel

der dadurch zu erweisenden Thatsachen uns so zeitig vor dem Termin anzuzeigen, daß sie noch zu dem- selben herbeigest aft werden können, Erscheint der Angeklagte nicht, so wird mit der Untersuhung und Entscheidung in contumaciam verfahren werden. Neu-Ruppin, den 17. Juli 1576. Königliches Kreisgericht. Der Polizeirichter.

Folgende beurlaubte Reservisten resp. Wehrmänner der Landwebr: 1) der Wehrmann Julius Wittstock, früher in Eichmedien; 2) der Wehrmann Cal Wendzick, früher in Jägeréwalde; 3) der Gefreite Friedrih Stumm, früber in Crottinnen; 4s) der Wehrmann Wilhelm Kiesling, früher in Botbau ; 5) der Oeconomie-Handwerker Emil Krause, früher

i in Sensburg ; 6) der Wehrmann Johann Pallasch,

früher in Peitschendorf ; 7) der Wehrmann C. Julius Sapalla, früher in Bothau; 8) der Kanonier Mark Slowikow, früher in Schönfeld; 9) der Wehrmann Radziwon Czwalinneck, früher in Eckertsdorf; 10) der Wehrmann Afrim Wischniewski, früher in Fedorwalde; 11) der Wehrmann Johann Strejann, früher in Eckertsdorf; 12) der Wehrmann Mikifer Drosdowséki, früher in Schönfeld; 13) der Wehr- mann Alexander Pitum, früher in Schönfeld; 14) der Wehrmann Friedrich Tiedtke, früher in Koëlau; 15) der Militär-Bäcker Franz Schmidt, früher in Sentburg; 16) der Oeconomie-Handwerker August Klein, früher in Sensburg; 17) der Wehrreiter Kirian Czwalonneck, früher in Eckertêdorf; 18) der Wehrmann Albert Sommer, früher in Wiersbau; 19) der Wehrmann Carl Porrey, früher in Eich- medien, find der unerlaubten Auswanderung ange- flact und gemäß der Anklage der hiesigen König- lichen Poliz-ianwaltschaft vom 1. d. Mts. auf Grund des 8. 360 Nr. 3 des Re‘hs-Straf-Geseßbuchs die Untersuchung gegen sie e:¿ffnet worden. Demgemäß werden dieselben zu dem auf den 831. Oktover 1876, Bormittags 11 Uhr, vor dem unterzei- neten Polizeirichter anberaumten Termin zur münd- lichen Verhandlung im Sitzungssaale des Gefängniß- gebäudes unter der Auffor? erung vorgeladen, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienen? en Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dem Gericht so zeitig vor dem Termin anzuzeigen, daß fie noch zu demselben herbeigeshafffl werden können, unter der Verwarnung, daß im Falle ihres Ausbleibens mit der Unter- suchung und Entscheidung in contumaciam verfahren werden wird. Sensburg, den 17. Juni 1576. Königliches Kreisgericht. Der Polizeirichter. Muenchmeyer.

Subhaftationen, Aufgebote, Bor- ladungen u. 2ergi.

Nothweadiger Verkauf.

Das den Eheleuten Jakob Joseph Benas und Rosa Benas, geb. Braumann, gehörige

Nittergut Noldau

soll im Wege der nothwendigen Subhastation

¡ nah vorgängiger Meldung bei dem gegenwärtigen

! Pächter desselben, Herrn Matthaei, zu jeder Zeit

: freisteht, die Verpabtungsbedingungen aber zur Ein- siht während der Dienststunden in unserm Bureau

! ausliegen, auch gegen Erstattung der Kopialien Ab- chrift daselven ertheilt wird. : (H, 11054a.)

¡ Greifswald, den 22. August 1876.

j Königl. akademische Administration,

am 9, November 1876, Vormittags 10 Uhr, | |

in unserem Gerichts-Gebäude, verkauft werden.

Zu dem Grundstücke gehören 315 Hektare 50 Are |

50 Quadratmeter der

einem Reinertrage von 4613 M. 58 S,

zur Gebäudesteuer nah einem “Nußtungswerthe von '

DOC M. E A veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und dem Grundbuch, etwaige Abschäßungen und andere das Grundftück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- LRLOeN fönnen in unserm Bureau 11. eingesehen werden.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung ein- | getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- | den hiermit aufgefordert, dieselben zur Bermei- ! dung der Präflusion spätestens im Bersteige- i

in das Grundbuch bedürfende, aber nicht

ruungstermine anzumelden

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages | [6579] |

wird am 10. November 1876, Mittags 12 Uhr, ebenfalls hier verkündet. Namslau, den 29. Juli 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations Richter.

Bekanutmachung.

Der Wechsel d. d. Breslau, den 29. Mai 1875, über 450 M, ausgestellt von dem Kaufaann H. Postoll junior hierselbst, gezogen auf W. Werner zu Breélau und von diesem acceptirt, fällig am 29. August 1875 und von W. Eitner in Berlin an die Firma Bondi €t Lob zu Mainz und von dieser

an Helfft Gebrüder zu Berlin girirt, ift angeblich

| 1 Mir Zux | | Stelle zu briogen oder solche unter genauer Angabe

verloren gegangen.

Der unbekannte Inhaber diejes Wechsels wird |

hiermit aufgefordert, denselben spätestens in dem

am 20. November d. I.,

Vormittags 11°. Uhr,

vor dem Stadtgerichts-Rath Engländer im Zimmer Nr. 47, 11 Stock, des Stadtgerichts-Gebäudes an- | stehenden Termine vorzulegen, widrigenfalls dieser :

Wechsel für kroftlos erklärt werden wird. |

Breslau, den 15. Juli 1876. Königliches Stadtgericht. Erfte Abtheilung.

[6321] |

Bekauntmachung. | _ Der Wesel d. d. Breslau, den 14 Oktober 1868, | über 200 Rthlr., ausgestellt von E. Bauer an seine

Bezogenen acceptirt, zahlbar am 14. Januar 1869 ? von E. Bauer, an den Kaufmann H. Feder hier ; girirt, ist dem Letzteren angeblich verloren gegangen. } Der unbekannte Junhaber dieses Wechsels wird hiermit aufgefordert, denselben späteftens in dem

am 20. November 1876, Vormittags 11 Uhr,

vor dem Stadtgerichts-Rath Ezgländer im Zimmer Nr. 47 im Il. Stock des Stadtgerichts-Gebäudes anstehenden Termine vorzulegen, widrigenfalls ter Wechsel für kraftlos erklärt werden wird. Breslau, den 15. Juli 1876. [6322] Königliches Stadtgericht. Erste Abtbeilung.

NRerfäufe. Werpachtutigen- Suyhmwissionew 2€-

Bekauntmachung.

Das der Königlichen Universität gehörende, etwa 6 Km. von der Kreisstadt Greifswald entfernte

Gut Klein-Schönwalde,

welches enthält an: . Hof- und Baustellen 2 Hekt. 23 Are 40 Q.-M. S E, O0 E M0 10 «00 E O l O . Wegen, Gräben, Un- E a E O = 323 Heft. 90 Are 20 O.-M. soll auf 20 Jahre von Trinitatis 1877 bis dahin 1897 ve: pachtet werden. { 7063] Zur Entgegennahme von Pachtgeboten haben wir einen Termin auf den 21. September d. Is., Bormittags 11 Uhr, | in unserm Geschäftslokal hierselbft anberaumt und | laden dazu Pachtliebhaber, welche sih vor der Zu- | laffung zum Gebot über ihre persönlihen und Ver- |

mögené-Verhältnisse bei uns auszuweisen haben, mit | dem Bemerken ein, daß die Besichtigung des Gutes

j | | j ) | j

, 1 J ¡ anschlagt zu . eigene Ordre und von Frau Agnes Thunack als der } E

) ( der Grundsteuer unterliegende } Ländereien, und dasselbe is zur Grundsteuer nach |

D ch=.

| Buchholz bei Reet, Station Arnswalde, Stargard - Posener | Eisenbahu.

Al AUCTLOR über 65 Stück Rambouillet-Vollblut- | böde am Freitag, den 8 September, Mittags 12 Uhr. Au werden 100 tragende Mutterschafe aus der Stammheerde abgegeben. [7062]

Sehroeder, Könielicher Domänerpächter.

Se

Befauntmachung. Zum Verding von circa 69 Kubikmeter kiefern ! Klobenholz und 4500 Centrer Böhmische Braunkohle ! für die biesigen Garnisonanftalten pro 1. Juli 1876 } bis ultimo Juni 1877 an den Mindefifordernden, {ist ein Submissionstermin auf Freitag, den | 8 September cr,, Bormittags 10 Uhr, im Ge- | \châftélokale der unte: zeichneten Verwaltung anbe- ? raumt. Daselbst liegen auch täglih die Bediugun- ! gen zur Einsicht aus. Die bis zum Termine ver- | fiegelt einzureichenden Offerten sind mit der Auf- | schrift: „Submission auf Heizmaterialien-Liefe- | rung“ zu versehen und müssen die Erklärung ent- i halten, daß fie auf Grund der gelesenen und unter- | schriebenen Bedingungen abgegeben sind. Leßtere werden gegen Erstattung der Kopialien au ver- sendet. [7069] Naumburg a./S., den 25. Auguft 1876. Königliche Garnison-Berwaltung. Seminarbau Hilchenbach. Berding.

Die Lieferung nachstehend verzeichneter Aus- rüftungs-Gegenftände für das Seminar Hilchenbach foll im Wege der öffentlichen Lizitation vergeben werden und zwar getrennt nach den einzelnen Loosen :

Loos T. 123 lfde. M. Subsellien der Elementarschüler, veranschlagt zu 1660 M 59

Loos II. 36 lfde. M. größere Sub- fellien und 28 lfde. M. Zeichentische

: nebst zugehörenden Schemeln, veran-

S Loos 1II. Diverse Podien, Pulte, Wandtafeln, Klafsenschränke 2c., vers

E. chlagt zu 1272 , Loos VI. 168 Schränke, veran- schlagt zu . . 6480 , ,

zusammen 13203 M. 53

Der Verding findet statt

Montaa, den 4. September c, Morgens 10 Uhr, auf dem Bureau des Unterzeichneten.

Kostenanschlag und Bedingungen , sowie Zeichnun- gen liegen auf dem genannten Bureau zur Einsicht aus, Ecstere können gegen Erstattung der Kopialien von dort bezogen werden. [7085]

Siegen, den 24. August 1878s.

Der Bau-Inspektor. Haege.

Verschiedene Bekanntmachungen Bürgermeisterstelle.

Die Stelle des Bürgermeisters in unserer Stad t ist erledigt und soll neu beseßt werden. Das Ge- halt ift auf 6000 4 festgeseßt und soll eine Kündi- gurgsfrist von sechs Monaten ein: etwaigen Rück- tritte vorangehen. Bewerber, welche die Qualifika- tion zum preußischen Richteramte odec zur höheren Verwaltung erlangt und wo möglich in fommunaler Thätigkeit fih bewährt haben, wollen ihre Meldun- gen unter Beifügung ihrer Zeugnisse bis zum 15. Oktober d. I. bei unserem Vorsteher Dr. Hamdorff einreichen. [7082]

Gubea, den 22. August 1876.

Die Stadtverordnetenversammlung,.

Loos Iv. Stühle, Schemel, Siß- bänke 2c., verauswlagt zu ï; Loos V. 58 Tische, veranf

Bekanntmachung.

Korporation der Kaufmannschaft vou Berlin, Bat Anlaß des National-Feiertages bleibt die

örse

am Sounabecud, den 2, September d. I., geschlossen, j

Berlin, den 25. August 1876. [7095] Die Aeltesten derx FKausmannschaft von Berlia.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 4 59 „g für das Vierteljahr.

Jusertionspreis für den Ranm einer Druckzeite #0 S

E M / Alle Post-Austaltex des In- und Auslaudes nehmen j

| Besteluug au; für Berlin außer den Post-Anftaltea |

¿ 202.

Se. Viajestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kreisgerihts-Sekretär und Kanzlei-Direktor, Kanzlei- Rath Müller zu Angerburg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Geheimen Hofrath und ordentlihen Professor Dr. Weber an der Universität in Göttingen den Stern zum König- lihen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Professor Dr. M. I. Schleiden zu Wiesbaden den Königlichen Kronen-Orden drit- ter Klasse; dem peusionirten Hauptkasfirer Fischer zu Sig: maringen, dem Organisten Enckhausen an der Schloßkirche in Hannover und dem Gartenmeister Wichmann zu Norderney im Kreise Emden den Königlihen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Shullehrer Dach zu Heinrihau im Kreise Waldenburg den Adler der Inhaber des Königlihen Haus-Ordens von Hotßenzollern; sowie dem Kantor und Lehrer Thoke zu Deck- bergen im Kreise- Rinteln, dem emeritirten Kantor und Lehrer Brüller zu Neuftadt bei Magdeburg, dem Polizei-Sergeänten Lot zu Ems, dem berittenen Gensd'armen Neißke zu Nasfiätten im Unterlahnkreise, dem Shuymann Baldus zu Ems und dem E Eich zu Rheinbah das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht: den nahbenanrten Personen vom Hoffstaate Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Carl von Preußen die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens- Insignien zu ertheilen, und zwar: des Großcomthurkreuzes des Greßherzoglich mecklen- burgishen Haus-Ordens der Wendischen Krone: dem Schloßhauptmann von Königsberg und Hofmarschall Grafen von Dönhoff; des Verdienstkreuzes in Silber desselben Ordens dem Kammerdiener Urban); der Großherzoglich mecklenburg-:\{chwerinschen Ver- dienst-Medaille in Silber: dem Garderobier Schen del; sowie des Ritterfreuzes des Ordens der Königlich italienishen Krone: dem Haushofmeister Meyer und dem Inspektor Ritter.

Deutsches Ne ich.

Se. Majestät der Kaiser und König haben im Namen des Deutschen Reiches den Kaufmann J. A. Iung zu Cochin (Ostindien) zum Konsul des Deutschen Reiches zu ernennen

geruh.

Vom 8. bis 17, September wird auf dem Auéstellungéplaße der allgemeinen deutshen Gartenbau-Ausftellung zu Erfurt, am Steiger, eine vereinigte Post- und Telegraphenanstalt in Betrieb geseßt werden Dieselbe beschränkt sich auf die Annahme und Ausgabe von Telegrammen, gewöhnlichen und eingeschriebenen Briefen, Druckfachen und Waarenproben, jowie auf den Verkauf von Postwerthzeichen. Die zur Empfangnahme bei der Zweigpostanstalt bestimmten Sen- 2UngeR müssen den Vermerk „postlagernd Erfurt Ausftellungsplaß“ ragen.

Erfurt, den 24. August 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

In Mehlauken, Regierungsbezirk Königsberg, wird am 1, Septeaber d. Is. eine mit dem Orits-Postamte vereinigte Tele- graphenanitalt mit beschränktem Tagesdienst (§. 4 der Telegraphen- ordnung für das Deutsche Reich) eröffnet werden. Königsberg 1/Pr., den 23. August 1876. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Zu Troisdorf und Au im Regierungsbezirk Cöln werden am 16. September d. J. mit den Postanstalten vereinigte Telegraphen- ämter mit teshränktem Tagesdienfte eröffnet.

Cöln, den 26. August 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruhr:

den Landrath Tiedemann zum Geheimen Regierungs- und vortragenden Rath im Staats-Ministerium zu ernennen ;

dem Weinessigfa»rikanten Carl Kühne zu Berlin das Prädikat eines Königlichen Hoflieferanten zu verleihen ; und

die Wahl des Landesältesten Emil von Lieres- Wilkau auf Gallowiy zum Direktor der Breslau - Brieger Fürstenthumslandshaft aus dem Fürstenthum Breslau für die Zeit von Johannis 1876 bis dahin 1882 zu bestätigen.

Minifterium der geiftlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der ordentlihe Professor in der philosophischen Fakultät der Akademie zu Münster, Dr. Suchier, ist in gleicher Eigen- \chaft an die Universität zu Halle versegt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe “und öffentliche Arbeiten.

Entsprehend dem Vorbehalt in dem Cirkular-Erlaß vom

21. Márz 1870, die Reorganisation der Provinzial-Gewerbe-

\hulen betreffend, bestimme ih, daß das Reifezeugniß der nah

dem Organisationsplan vom 5. Juni 1850 eingerichteten Pro-

Berlin, Montag,

vinzial-Gewerbeshulen vom 1. Oktober 1878 an die Bereh- tigung, als Studirender in die Königlihe Gewerbe-Akademie und die Königlichen polytehnishen Schulen zu Hannover und Aachen einzutreten, niht mehr gewähren soll. Diese Bestimmung ist den betreffenden Gewerbeschulen alsbald mitzutheilen und anderweit in geeigneter Weise bekannt zu machen. Berlin, den 15. August 1876. Der Minifter für Hand&, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten. Dr. Achenbach. An die Königlichen Regierungen zu Aachen, Steitin, Erfurt, Minden, Merseburg, Arnskterg, Trier.

Bekanntmachung.

Die Reymannsche Karte von Mittel- Europa (Maßstab 1 : 200,000) if in den Besiy des Großen Generalstabes über- gegangen und somit der Fürforge derjenigen Stelle zugefallen, welcher sie Entstehen und wesentliche Förderung verdankt.

Die Erkenntniß, daß ein \o \{hwierizes Werk, bei dem Umfange seiner Anlage, in einem Privatunternehmen nit kräftig und rasch genug würde gefördert werden fönnen, war seit Jahrzehnten {hon vorhanden, aver die Verhältnisse ge- A bisher nicht, dasselbe von dem Staate übernehmen zu lasen.

Ießt, nahdem leßteres geschehen, is der Boden für gün- stigere Entwickelung um fo mehr gewonnen, als die Ein- fünfte des Unternehmens fortan diesem selbs|t zu Gute fommen. Es liegt nun in der Absicht, die Karte nicht nur rascher weiter zu führen, als seither, sondern fie auch eingehender umzuarbeiten und zu erneuern. Nament- li wird die ausgedehntere Verbreitung des für Stu- dium und prafïtishen Gebranh so. bœoähten Werkes in der Armee und in Fachkreisen durch möglihste Erleichterung der Subskriptionen gefördert werden. Ebenso soll dafelbe durch besondere Zusammenstellungen zu Bezirkskarten, Ortsumgebungs- karten, Reisekarten u. dergl. weiteren Kreisen nußbar gemacht werden. Der Vertrieb der Karte erfolgt vom 1. September ds. Is. ab durch eine eigene, den Herren Beneke und Schlen- ther, Besigzern der hiefigen Amelangshen Sortimentsbuhhandlung (Leipzigerftraße 133) übertragene Expedition, an welche leßtere fortan alle bezüglihen buchzändleriswen Anträge zu richten sind.

Ueber neu erscheinende und umgearbeitete Blätter wird die Oefkonomie-Kommission des Großen Generalftabes von nun ab nähere öffentlihe Bekanntmachungen ergehen lassen.

Berlin, den 23. August 1876

Der Chef des Generalstabes der Armee.

Angekommen: Se. Excellenz der Chef-Präsident des Königlichen Ober-Tribunals, Staats-Minister von Uhden aus Tepliß;

der Wirkliche Geheime Ober Finanz-Rath und Ministerial- Direktor Meinecke aus der Schweiz.

Die heutige Nummer des Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

Nr. 162 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut» \hen Eisenbahnen.

Nießtamtliches. Dent\sches Nexich

Preußen. Berlin, 28. August. Se. Majestät der Kaiser und König brachten die Naht in Berlin zu, wohnten von früh 7 Uhr ab dem Exerzieren der 1. Garde-Kavallerie- und 3. Garde-Infanterie: Brigade auf dem Tempelhofer Felde bei, nahmen sodann im Königlichen Palais militärische Meldungen und den Vortrag des Civil- Kabinets entgegen, befichtigten beim Bildhauer Pfuel ein für das Kadettenhaus in Lichterfelde be- stimmtes Relief, und kehrten Nachmittags 2 Uhr nah Schloß Babelsberg zurü.

Se. Königliche Hoheit Prinz Georg ift am 25. Abends von Ems in Wiesbaden eingetroffen, im Gasthof zum Nafsauer Hof abgestiegen und gedahte Sih am 26. Abends nah Frankfurt und von dort nah Bayreuth zu begeben.

Ueber die Reise Sr. Majestät des Kaisers und Königs zu den Manövern des XI. (Königlih sächsischen) und IVŸ. Armee-Corps sind nahstehende Bestimmungen ge- troffen worden:

Se. Majestät werden am Dienstag, den 5. September, Berlin auf dem Anhaltishen Bahnhof mittel| Extrazuges, Nachmittags 44 Uhr, verlassen und in Leipzig auf dem Bayerischen Bahnhof Abends 7# Uhr eintreffen. In Leipzig find Se. Majestät der Kaiser Gast Sr. Majestät des Königs von Sachsen.

Am Mittwoch, den 6. September, werden Se. Majestät auf der Ebene bei Pulgar die große Parade über das XIl, (Königlich sächsishe) Armee-Corps abnehmen und Donnerstag, den 7. September, dem Corpsmanöver bei Magdeborn an der

den 28. August, Abends.

S S G S I

auch die Expedition : 8W, Wilhelmstr. Nr. 8382.

ÉES7TG.

Göffelbach beiwohnen. An lehterem Tage werden Se, Majestät Leipzig auf dem Thüringishen Bahnhofe Abends 6¿ Uhr ver- lassen und Sich über Corbetha nah Merseburg begeben, wo- selbst der Ankunft um 7 Uhr 20 Minuten entgegengesehen wird. Bei der Ankunft in Merseburg wird Empfang auf dem Bahn- hofe stattfinden. Das Logis nehmen Se. Majefiät im König- lihen Shlofse. Abends wird ein Zapfenstreih von den Musik- corps des IV, Armee-Corps ausgeführt.

Freitag, den 8. September, werden Se. Majestät bei Merse- burg die große Parade über das IV. Armee-Corps abnehmen. Um 4 Uhr findet im Königlihen Schlosse das Parade-Diner statt, dem Abends ein Fackelzug und eine Serenade der Land- wehrvereine folgen.

Sonnabend, den 9. September, wird \üdlich Kötshau und Beuna das Corpsmanöver abgehalten. Um 5 Uhr findet bei Sr. Majestät ein Diner ftatt, zu welchem die Spigzen der Civil- behörden und die Stände Einladungen erhalten. Abends wer- den Se. Majestät das Ständefest mit Allerhöchstißhrer Gegenwart beehren.

Sonntag, den 10. September, folgen Se. Majestät nach dem Gottesdienste einer Einladung des Offizierscorps des Thüringishen Husaren::Regiments Nr. 12 zum Dejeuner und werden um 34 Uhr einem Orgelconcert im Dome beiwohnen. Um 5 Uhr ist Diner bei Sr. Majeftät mit den Spigzen der Behörden und den Fremden.

Montag, den 11. September und Dienstag, den 12. Sep- tember, finden Feldmanöver des IV. und XII. (Königlich \äch- fishen) Armee-Corps zwischen Alt: Rannstädt, Merseburg, Quer-= furt und Weißenfels statt. An beiten Tagen find kleinere Diners bei Sr. Majestät im Schlosse zu Merseburg angesagt.

Mittwoch, den 13. September, wird früh ein Feld- manöver ausgeführt, dem um 2 Uhr ein déjeuner dinatoire bei Sr. Majestät im Schlosse zu Wierseburg folgt. Um 4 Uhr Nachmittags werden Se. Majestät Merseburg mittelst Extra- zuges verlassen, in Halle um 4 Uhr und in Berlin um 7t Uhr auf dem Anhaitishen Bahnhofe eintreffen.

In den deutschen Münzstätten find bis zum 19. August 1876 geprägt: an Goldmünzen: 1,087,813,300 #6 Doppelkronen , 328,879,330 4 Kronen; hiervon auf Privat- rechnung: 171,345,164 46; an Silbermünzen: 64,2(9,355 M 5-Markfstücke, 15,648,576 F 2-Markstüde, 143,412,165 #6 1-Mark- fiüde, 33,740,471 50 S 50-Pfennigstüde, 30,553,674 H 40 „S 20- Pfennigstüde; an Nickelmünzen: 19,951,110 M H 10- Pfennigstücke, 10,749,134 M 95 S 5 - Pfennigstücke; an Kupfermünzen: 5,742,198 4 48 „5 2-Pfennigstücke; 3,256,015 6 16 S 1-Pfennigftücke, Gesammuuuspräquna: an Goldmünzen : 1,416,692,630 4; av Silbermünzen: 287,634,241 46 90 S; an Nickelmünzen: 33,700,244 # 95 H; an Kupjer.. üunzen: 8,998,213 M 58 S.

Einer Cirkularverfügung des Finanz-Ministers zu- folge sollen nah einer Vereinbarung mit den Ministern des Innern, der Iustiz und des Krieges hinsichtlih der Bewilli- gung der Feldzulage aus dem Civilgehalte an folche Civilbeamte, welhe bei einer Mobilmachung einberufen und über die Dauer des mobilen Verhältnisses hinaus von ¿er Mi- litärbehörde zurückbehalten werden, in Zukunft folgende Grund- säße zur Anwendung kommen: 1) Geschießt die Zurückbehaltung wegen Erkrankung oder behufs Rehnungslegung, so wird dem Beamten, so lange er noch nah §8. 77, 78 Th. I. und §S. 16, 10 Th. 11, des G-cldverpflegungs-Reglements vom 29. August 1868 das Gehalt aus Mitteln der Militärverwaltung bezieht, anstatt der Feldzulage das Aequivalent derselben bis zum Tage der definitiven Entlassung tageweise aus dem Civilgehalte gewährt. 2) Wird die Zurückbehaltung behufs Abwite- lung der mit der Demobilmahung im Zusammenhang stehenden Geschäfte angeordnet, so werden die Tagegelder, welche dem Beamten nach dem Aufhören des Gehalts in Gemäßheit des S. 811. und §. 1611. a. a. O. noch aus Mitteln der Mi- litärverwaltung zu zahlen sind, auf das Civilgehalt nicht in Anrechnung gebraht. 3) Erfolgt die Zurückbehaltung zur Er- ledigung der bei der Demobilmahung fih ergebenden Renungs- rückstände, so ist der Beamte als Hülfsarbeiter der Militär- verwaltung zu beurtheilen ; ér kann neben der Remuneration, die ihm nach §. 821. a. a. O. aus Mitteln der Militärverwaltung anzumweifen is, sein Civilgehalt weder ganz noch theilweise be- anspruhhen. 4) Js die Zurückbehaltung ohne inneren Zusammen- hang mit dem vorangegangenen mobilen Zustande lediglich im zeitlihen Anschlusse an denselben im dienstlihen Jnteresse bei den Fahnen erfolgt, so liegt eine gewöhnliche vorübergehende Dienstleistung in Friedenszeiten vor, welche nah den hierfür geltenden Vorschriften zu beurtheilen ift.

S. M. S. „Hertha“ ift am 10. Juli cr. von Hong=- kong nah den Südsee-Inseln in See gegangen. S. M. S. „Ariadne‘ hat am 17. Juli cr. von Hongkong die Heimreise angetreten,

Bayern. München, 25. August. (Allg. Ztg.) Anläßlich des Namens- und Geburtsfestes Sr. Majestät des Königs find heute für Allerhöchstdenselben Glückwunsh- Telegramme u. \. w. von Ihren Majestäten dem Deutschen Kaiser, dem Kaiser von Oesterreih, dem König vou Württemberg, dem König von Sachsen und Sr.