1938 / 151 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 02 Jul 1938 18:00:01 GMT) scan diff

E S L E 11A AVÉ V Ar

Zweite Beilage

zum Deutschen ReichZSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger ITr. 151 Verlin, Sonnabend, den 2. Juli 1938

Erste Beilage zum Reich8- und Staatsanzeiger Nr. 151 vom 2. Juli 1938. S. 4

; R TARNE in Hamburg, Ham- urg, ; . Mendelssohn «& Co., Amster- Dat, 7 . Firma Hugo Stinnes, Mülheim- Nuhr, . Kasse der Gesellschaft, Essen, und

Hinterlegung bei cinem Notar oder bei einer Wertpaviersammelbank ist die Bescheinigung über die erfolgte Hin- terlegung spätestens einen Tag nach Ablauf der Hinterlegungsfrisi bei der Gesellschast einzureichen.

stättfindenden Hauptversamm-

angeschlossenen Bankfirmen gilt als Hinterlegungsstelle auch die Effeften- girobank des betreffenden deutschen Börsenplatzes.

Die Hinterlegung ist auch dann ord- nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung ei

[19274]. Vilanz per 31. März 1937.

burg, Salzufer 20, 16. ordentlichen lung eingeladen. TagesL ordnung: 1. Vorlage des Geschäftsberichtes und des FFahresabschlusses 1937, mit dem Bericht des Aufsichts-

FUCAM R R

RM 1 389

Attiva, M s 35,88 Postscheck 1 353,98

[20709]. Chemniß, Leipzig und München und bei der Gesellschaftskasse in Siegmar-

Eigene Effekten 20 920,— Treuhandeffeften73 197,50

Hypotheken Commerzb. lfd.

a 00a Commerzb. Verw.- Kto. ,tgl.Geld Commerzb. Treu-

hand-Kto. Kontokorrent- forderungen . 90,—

Darlehn an Urania-Verein

Jnstrumentarium . .

«Fnventarium

Verlust vom 1.4.1936 bis zum 31.3.1937

94 117 92 440

4 050,50

1 342,38

9 778 234 842!

.# S S

Passiva. Ae. a e s b Rückstellung für: ô Pensionen Hypotheken- verluste Ö Abwicklung . Wirtschafts- prüfer, General- vers.u.Sonst. 2 000,— 13 000|— Deo S 103 082/34 234 Taal3a

Gewinn- und Verlustrechnung per 31. März 1937.

28 760

90 000

10 000,— 1 000,—

e

Verlust. RM Allgemeine Unkosten: Handlungsunkosten 3 714,16 Gehälter, Pensionen, Lohe... 1465006 Lohnst.-Vers.-Beitr. soz. Aufw. 1 163,81 Sonstige Steuern 84,15 Vortragsunkosten: Honorare, Filmleih- gelder Bekanntmachungen, Propaganda Saal- und Vortrags- Wet a T0077 Vertrieb eigner Filme 18,69

Sanierungsunkosten .

901,52 1 754,86

Gewinn. Beitrag8gelder Urania-Verein Zinsen Vortragseintrittsgelder . 35 Verlust vom 1.4.1936 bis 31.3.

E s ae 10

24 667169

Berlin, den 12. April 1937. Gesellschaft Urania.

Der Vorstand. Dr. v. Abercron.

Nach dem abschließenden Ergebnis mei- ner pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprehenBuch- führung, Fahresabshluß und Geschäfts- bericht den geseßlihen Vorschriften.

Verlin, den 12. April 1937.

Dr. Frit Dinglinger, Wirtschaftsprüfer. f A M L) [21498]

Die Generalversammlung vom 25. Juni 1938 hat die Zahlung einer Dividende von Zk. 1.50 legen Vor- lage des Coupons Nr. 7 der neuen Stammaktien beschlossen.

Die Auszahlung gegen diesen Coupon beginnt mit dem 1. Juli 1938, und zwar bei folgenden Zahl- stellen:

in Polen: Banque Franco-Polonaise in Warszawa und Katowiece,

Bank Gospodarstwa Krajowego

in Krakow,

Bank Handlwoy in Warszawa;

in Deutschland: Delbrück Schickler & Co., Berlin, Berliner Handels - Gesellschaft, Berlin,

Deutsche Bank, Berlin,

Deutsche Bank, Filiale Breslau,

Dresdner Bank, Berlin,

Dresdner Bank, Filiale Breslau,

Metallgesellschaft A.-G., Frank-

furt a. Main,

Delbrück von der Heydt & Co.,

Köln a. Nh.

Da die polnishe Devisenbehörde unserer Gesellshaft noch nicht die Ge- nehmigung zur Ueberweisung der für die Einlösung der Coupons notwen- digen Summen nah Deutschland er- teilt hat, werden wir unsere deutschen Aktionäre durch eine zweite Anzeige von dem Datum, an dem die Aus- zahlung erfolgen kann, benachrichtigen.

Slaskie Kopalnie i Cynkownie,

Spolka Akcyjna,

Société Anonyme des Mines et Usiínes à zine de Silésie, Schlesische Aktiengesellschaft für Bergbau und Zinkhüttenbetrieb.

[21499] Lackfarben- Aktiengesellschaft Verlin-Charlottenburg.

_Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Donners- tag, den 28. Juli 1938, vor- mittags 11 Uhr, in den Geschäfts- räumen der Gesellschaft zu Charlotten-

rates. . Entlastung der Mitglieder * des Vorstandes und Ausfsichtsrates. . Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung. i; . Beschlußfassung über die Aende- rung der Sazßungen zwecks An- passung an die Vorschriften des Aktiengeseßes und allgemeine Er- mächtigung des Aufsichtsrates zu Abänderungen und Ergänzungen zux Satzung, die nur die Fassung betreffen. :

. Neuwahl des Ausfsichtsrates.

). Wahl des Abschlußprüfers.

. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung sind alle Aktionäre berec- tigt, welche ihre Aktien spätestens am 25. Juli 1938 bis 3 Uhr nach- mittags bei der Gesellschaftskasse oder bei der Deutschen Vank Berlin und deren Filialen in Groß-Verlin mit einem doppelten Nummernver- zeichnis einreichen und bis zur Beendi- gung der Hauptversammlung dort hinterlegen.

Die Hinterlegung ist auch ordnungs- mäßig erfolgt, wenn die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei einer anderen Banffirma bis zur Beendigung der Hauptver- sammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Berlin-Charlottenburg, 30. 6. 38.

Der Aufsiht8rat der Lackfarben- Aktiengesellschaft. M, Dee

Aktiengesellschaft für Bauten, Dresden.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der Sonnabend, den 23. Juli 1938, vormittags 11 uhr, in den Geschäftsräumen der Gesell- schaft, Waisenhausstraße 4, IIL., statt- findenden ordentlichen Generalver- sammlung für das Geschäftsjah 1935/36 ergebenst eingeladen. -

Tagesordnung: S 1. Vorlegung des Fahresabschlusses und der Berichte des Vorstandes und Aufsihtsrates, Beschlußfassung hierüber sowie über die Gewinn- verteilung, /

2. Beschlußfassung über die Entlastung

des Vorstandes und Aufsichtsrates.

Die Legitimation zur Teilnahme er- folgt nah $ 22 des Gesellshaftsver- trages durch Hinterlegung der Aktien oder des Depotscheines eines deut- schen Notars. /

bei der Gesellschaft, Waisenhaus-

straße 4, IIT., oder bei den Bank- häusern Deutsche Vank Filiale Dresden, Commerz- und Pri- vat-Bank A.-G., Filiale Dres- den, Dresdner Vank, Abt. Waisenhausfstraße, sämtlich in Dresden, bis spätestens den 20, Fuli 1938.

Für die dem Effektengiroverkehr an- geschlossenen Bankfirmen i, als Hin- terlegungsstelle auch die Effektengiro- bank des betreffenden deutschen Börfsfenplatzes.

Die Hintexlegung ist auch dann ord- nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Bankfirmen bis zur Beendigung der Generalversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Dresden, den 25. Funi 1938.

Aktiengesellschaft für Bauten. Der Vorstand. Franz Schneider.

[21198]

Aktiengesellschaft für Bauten, Dresden.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der Sonnabend, den 23. Juli 1938, vormittags 1114 Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellshaft, Waisenhausstraße 4, III,, stattfindenden ordentlichen General- versammlung für das Geschäftsjahr 1936/37 ergebenst eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Fahresabschlusses und der Berichte des tele und Aufsichtsrates, Beschlußfassung hierüber sowie über die Gewinn- verteilung,

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates.

; Dana zu $ 16 der Sazun- gen (Zahl der Aufsichtsratsmit- glieder) und Wahlen zum Auf- sichtsrat.

4, Wahl des Bilanzprüfers.

Die Legitimation zur Teilnahme er- folgt nah $ 22 des Gesellschaftsver- trages durch Hinterlegung der Aktien oder des Depotscheines eines deut- schen Notars :

bei der Gesellschaft, Waisenhaus- bäal 4, TIT, oder bei den Bank- äusern Deutsche Bank Filiale

Dresden, Commerz- und Pri- vat-Vank A.-G., Filiale Dres- den, Dresdner Bank, Abt. Waisenhausstraße, @sämtlich in Dresden, bis spätestens den 20. Juli 1938. Für die dem Effektengiroverkehr

[21199]

für sie bei anderen Bankfirmen bis zur Beendigung der Generalversammlung im Sperrdepot gehalten werden. Dresden, den 25. Juni 1938, Aktiengesellschaft für Baüten. Der Vorstand. Franz Schneide L. P T r P S Pt S It O B A 2 j [20384]. Terrain- und Vaugesellschaf}ft Süd- ende Karlsruhe A.G.i.Liquidation. Vilanz per 31. Dezember 1937.

RM |5 1 566/95 500 |— 389/17 1 345/87 2 982/54

6 784/53

Aktiva, Bankguthaben ,„. Blas «ch 6 « D s Aufwertungen . Verlust bis Ende 1937 .

Passiva. Kreditoren e 6 784/53 6 784/53

Gewinn- und Verlustkonto 1937.

Soll. Vortrag per 17.409397 Storno d. Hypothekeneintra- gungen . .

Unkosten

4 012/38

Haben. P Erlös durch Vergleih «„ « . | 1036/84 Verlust bis Ende 1937... . | 2982/54

4 019/38

Karlsruhe, den 31. Dezember 1937. Der Aufsichtsrat. Wilhelm Stober. Terrain- und Vaugesellschaft Süd- ende Karlsruhe A.G. i. Liqu. Der Liquidator: Emil Stober. E A S R F f E O R C E 0E E E A [21493] Mürlheinier Vergwerks-Verein, Mülheim-Ruhr.

Zur diesjährigen ordentlichen Hauptversammlung laden wir unsere Aktionäre auf Mittwoch, den 27. Juli 1938, 17 Uhr, 1n das Casino, Mül- heim-Ruhx, ergebenst ein.

Tagesordnung:

1. Vorlage des CEeschäftsberihts und des Fahresabschlusjes über das Ge- schäftsjahr 1937 mit dem Bericht des Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinnes.

. Beschlußfassung uber die Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrats.

. Beshlußfassu1g über Neugestaltung der gesamten Satzung unter gleich- zeitiger Anpassung an das Aktien- geseß vom 30. Januar 1937,

Die Aenderungen gegenüber der bisher geltenden Fassung betreffen neben der Nzuordnung der Bestim- mungen und der Streichung über- flüssiger. Vorschriften insbesondere folgende Bestiinmungen:

1. Vorstand:

Bestellung; Bestimmung der Ge- schäfte, bei denen der Vorstand der Zustimmung des Aufsichtsrats be- darf; abweichende Regelung der Befugnisse des Vorstandes von $ 70 Abs. 2 des Aktiengesezes.

2. Aufsich:srat:

Zusammenseßung; vorzeitige Nie- derlequng des Amtes; Ermächtt- gung zur Bildung von Ausschüssen; Beschlußfähigkeit; Ermächtigung des Aufsichtsrats, Aeñderungen der Satzung zu 5°schließen, die nur die Fassung betreffen.

3. Hauptver¡ammlung:

Festsezung eincr Frist von sieben Monaten nah Abschluß des Ge- shäftsjahres für die ordentliche Hauptversammlung; O Des Hauptversamm:ung; Fristen für die Vorlage der Unterlagen und das Stattfinden der Hauptver- sammlung; Hinterlegungsvorschrif- ten; Neurege!ung der Vorschriften über die Gegenstände der Haupt- versammlung und über die zur Felten ns notwendigen Mehr- eiten.

4. Fahresabschluß und Gewinn- verteilung:

Neufassung der Bestimmungen in Anlehnung an dos Aktiengeseß und entsprehend den Aenderungen der Satzung. :

. Beschlußfassung über die Zustim- mung der Hauptversammlung, den am 8. September 1927 abgeschlosse- nen Fnteress?i:gemeinshaftsvertrag zwischen dem Mülheimer Berg- werks-Verein und der Gewerkschaft Mathias Stinnes durch Einbezie- hung der Gewerkschaften Diergardt- Mevissen zu erweitern. \

6. Neuwahl des Aufsichtsrats.

7. Wahl des Abshlußprüfers für das Geschäftsjahr 1938.

Diejenigen Aktionäre, die in der Hauptversammlung das Stimmrecht ausüben oder Anträge stellen wollen, haben ihre Aktien spätestens bis zum 21. Juli 1938 einschließlich bei einer der unten bezeihneten Hinter- legungsstellen, bei cinem deutschen Notar oder einex Wertpopiersammel-

einer Hinterlegungëstelle Mt gangenen sind:

Dresdner Bauk, Berlin,

Zweiganstalten der

genaunten

bank zu hinterlegen. Jm Falle der

2. Deutsche Bank, Berlin, 3, Commerz- Verlin,

4. Simon Hirschland,

[20148].

Privat-Bank, Essen,

und

S í +54

Vonken. Essen, den 2. Fuli 1938. J Mülheimer Bergwerks-Verein.

Der Vorftand. E E E "T P A

Nhenser Mineralbrunnen Friz Meyer & Co., A.S., Rhens/Rh.

Abschluß zum 31. Dezember 1937.

Aftiva.

I, Anlagevermögen:

E

6. T

Bebaute Grundstücke: a) Wohngebäude . . 66918,— Zugang «o «+1 200; Tee

Abschreibung . . 5

b) Fabrifgebäude « . 279 515,87 B e) 728,19

580 244,06

Abschreibung . .

Zugang E Q 6

Abgang e e ooo ..

112 690,05 37 651,21

a) Fuhrparkkonto (Konto kurzlebiger Gegen- 89 115,95 60 762,83

Abschreibung ,

stände) . . B ee

2 525,75 65 592,25

16 569,16 263 674,90

¿2 UNOENGUtE Gin e S

Meno L a e oe QUANITI e SLAUIDS

- TTIS 691,05

1,—

T1149 878,78

Abe A

B e o s S

95 218,91

b) Rheinschifffonto . «.. « « « 12 471,90 270

Ï2 741,90

Abschreibung . ._.

00 00

lebiger Gegenstände) . . . . . « BURANO a v aa Sade

Ae S Jeteiligungen*) Wertpapiere des Anlagevermögens «

IT, Umlaufvermögen:

R A am

BELLIEUNTON E es Galerie Ce a Fertige Erzeugnisse Leergut

Leergut (Konto kurzlebiger Gegenstände) ;

Wertpapiere Eigene Aktien, nom. RM 24 800,— . .

973,10 . Betriebs- und Geschäftsausstattung (Konto kurz- 4 888,97 3 648,05 8 537,02 2 330,01

.

Forderungen auf Grund von Warenlieferunge

Forderungen an Konzernunternehmen

. Wechfel . . 6 . . . . . . 6 ® . 6 . Schecks . G 2. Kasse, Reichsbank, Postscheck .

Andere Bankguthaben

. Sonstige Forderungen . .

Ne

chnungsabgrenzungsvorlagen . . „,

Bürgschaftsverpflichtungen 2500,—

Grundkapital . .

Passiva.

Rücklagen:

Hi 2.

Gesegliche Rüdlage « - o. ooo Andere Rücklagen. . . « - « G

Rückstellungen für ungewisse Schulden ,

. Verbindlichkeiten: . Hypotheken und Grundschulden. . .. 2. Verbindlichkeiten aus Werkspareinlagen . Anzahlungen von Kunden . Verbindlichkeiten auf Grund von Warenliefe-

rungen und Leistungen

. Bankschulden

6. V, Re

Sotisttge Verbiliblthlellen s s chnungsabgrenzungsvorlagen . « « « «e

VI, Bürgschaftsverpflichtungen 2500,—

VII, Ge

winn: Vortrag ‘aus 1936 Gewinn 1937

RM 5

329 267 18 053

11 768

6 207/01 30 000

70 608 05} 1 095 603

190 022/59

30 425/88

5 206/65 12 400 726 47281 269 858/24 29 169/91

17 896 89 7.026

146 051/62] 2 379 3337

2,040 3 476 978

2 562 500

256 250

70 528/91| 8326 778

87 726

20 314 78 11 132/71 16 357/05

73 827 57 123 782/11 147 27045| 8392 685 27

12 581 49

7 831

86 874/70 94 705/70

3 476 978/06

*) Die Beteiligung umfaßt den Gesamtbesiß der Aktien der Brunnenvertrieb3- aktiengesellshaft, vorm. Dr. M. Lehmann und J. F. Heyl & Co., Berlin SW 61, Yorckstraße 59, mit ihren Zweigniederlassungen in Hamburg, Bremen, Stettin? Lübeck und Kiel.

Gewinn- und Verlusire{nung zum Fl. Dezember 1937.

Soll.

I SOONe O Gee a o a e

. Soziale Abgaben

. Abschreibungen auf ‘Anlagen . Zinsen, soweit sie die Erttagszinsen übersteigen

. Besißsteuern der ‘Gesellschaft

. Beitröge an Berufsvertretungen . ,

. Gewinn: Vortrag aus 1936

. Gewinnvortrag

e oe. 96.0. 06 0 . .

Gewinn 1937

0; 6 0 ck00

Haben.

O C Ge

Laut Beschluß der Hauptversammlung vom Geschäftsjahr 1937 eine Dividende von 3!4 % NM 109,— lautende Aktie und NM 35,— lautende Aktie, abzüglich Kapitalertragsteuer, zur Verteilung.

Es gelangt Dividendenabschnitt 5 zur Einlösung. ¡

Der Nuffichts8rat 1938 seßt sich wie folgt zusammen: Bankdirektor Dr. Ludwig Schroeder, Mainz; Oberlandesgerichtsrat a, D, Heinrih Lindemann, Kassel; Generaldirektor Fosef Nuber, Bad Ueberkingen; Karl Henkell, Wiesbaden- Biebrich; Bankdirektor Dr. Friedrih W. Essev, Köln; Stefan Karl Henkell, Wiesbaden-Biebrih; Gerichtsreferendar Kurt Meyer, Koblenz.

Rhens, den 23, Juni 1938.

Der Vorstand.

Grund der Bücher und

22

RM

508 960/87 31 058'16

155 268/14 21 285/40

105 053/52

9 982/13 94 705/70

926 313/92

7 831 918 482 92 926 313/92

Funi 1938 kommt für das NM 3,50 auf die nom.

auf die nom. NM 1000,—

Frit Christ, Meyer. Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pf Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er-

JFohs. Stöver. lihtgemäßen Prüfung auf

teilten Aufklärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, der Fahres-

abshluß und der Geschäftsbericht den geseßlichen Vorschriften. / Koblenz, im Juni 1938.

Josef Fuchs, Wirtshaftsprüfer,

‘Verlustvortrag

Aus dem Aufsichtsrat der Gesell- schaft ist am 24. Funi 1938 der Bank- direktor Ernst Frankl, Freiburg, aus- geschieden,

[20403]. Fndustriewerk Hirschau Aktien-Gesellshaft, München. „Bilanz per 31. Dezember 1937. Aktiva. RM [5 Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke mit Wohngebäuden . .. Bebaute Grundstücke mit Fabrikgebäuden und anderen Baulichkeiten 44 897,41 Abgänge . . 27 114,56 Unbebaute Grundsüde Werkzeuge, Betriebs- und Geschäsftsinventar 6 963,90 . 6 963,90 E

E n e l

3 I51 06685

168 703

17 782 3 164 580

Abgänge . . Patente

Beteiligungen 2 036 656,— Abgänge . 1 000 000,— Umlaufsvermögen: Halbfertige | Erzeugnisse . 105 609,50 , Wertpapiere . 1,— Forderungen auf Grund von Warenliefe- rungen und Leistungen . 208 490,83 Wee 7860 Guthaben bei der Reichsbank und beim Post- scheckamt . . Sonstige Forde- rungen .. Reinverlust: * Verlustvortéiag 932 504,49 Verlust in1937 41 125,08

1 036 656

629,60

- 2 466,28 824 547

972 629 5 685 899 Passiva. Aktienkapital .. Rückstellungen . e:

Verbindlichkeiten: Hypotheken . 83 700,— Anzahlungen von Kunden 40 520,— Verbindlichkeiten i auf Grund von Warenliefe- rungen und Leistungen 60 075,06 Verbindlichkeiten

. gegenüber Banken . 3 371-186,05 Sonstige Ver- N i bindlichkeiten 14 027,11: |-3 489 508/22

i 5 685 899/63 Gewinn- úud Verlustrechnnng per 31. Dezember 1937.

Soll, RM h 932 504/49 Löhne und Gehälter 55 043/87 Soziale Abgaben . , 2 200/19 Zinsen L 353 29687 Besibsteuern - -.. -, 7904/18 Alle übrigen Aufwendunge

2 000 000 196 391

mene a

Haben. ' ; | Erträge aus Beteiligungen 118 649/47 Außerordentliche Erträge . 259 05531. Reinverlust: Verlustvortrag 932 504,49

Verlust in1937 41 125,08 973 629/57

1 351 334135

Nah dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie ‘der - vont Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutect, den geseßlihen Vorschriften.

Verlin, den 17. Funi 1938. Deutsche Treuhand-Gesellschaft. Kruse, Wirtshaftsprüfer. ppa. Dr. Brinkmann, Wirtschaftsprüfer.

Gemäß $ 8 des Einführungsgeseßzes zum Aktiengeseß vom 30. 1, 1937 ist der gesamte Aufsichtsrat neu geivählt worden. Er besteht aus nachstehenden Herren: Direktor Dr. Otto Abshagen, Berlin, Vorsißter. Direktor Dr. Viktor von Rintelen, München, stellv. Vor- sißer, Alfred Blinzig, Berlin, Direktor Carl Kraemer, München, Dipl.-Fng. Hans Noris, München.

Zum Abschlußprüfer für das Ge- schäftsjahr 1938 wurde . die Deutsche Treuhand-Gesellschaft, Berlin, bestellt.

Allach bei München, 22. Juni 1938.

Der Vorstand. H. G. Krauß.

38475 } 1 351 334/35 [

7. Aktien- E

gesellschaften.

S eisenheim-Schmeißbacher

Mälzerei A.-G., Mannheim. Vilanz am 31. Dezember 1937.

Wanderer-Werke Aktiengesellschaft _Siegmar-Schönau bei Chemnis.

Aftiva. RM Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke mit: a) Geschäfts- und Wohngebäuden . Zugang

Abschreibung b) Fabrikgebäuden und anderen

27 956,08 1 071 910,—

1 099 866,08 549 866,08

Baulichkeiten 2797 238,87 1 082 244,24 3 879 483,11

Abschreibungen , . 1089 289,16 Unvealite Gubde L TE

Zugang

E. D.

Zugang

2790 193/95 174 805/05 98 363|74 273 168/79 40 535/80 293 815/76

1 197 411/74 1 491 227/50 Abschreibung N 908 030/36 Werkzeuge, Betriebs- und Geschäft3ausstattung 3|— Zugang 168 578/05

168 581/05 168 578/05

Abschreibung

Maschinen und maschinelle Anlagen . Bana

50.20. #0 E S0 S 0570

Abschreibung .. Kurzlebige Wirtschaftsgüter : 1|— : Bd . 972 983/34 972 984/34 Abschreibung 972 983 N S BELEiliguligen «4 Umlaufvermögen: “Vorräte: _ Roh-, Hilfs- und Betriebss\toffe Halbfertige Erzeugnisse Fertige Erzeugnisse . Wertpapiere Hypotheken Cos Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen . .. Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen!) E Forderungen an abhängige Unternehmen . . .. Wechsel®?) S E Kassenbestand einschl. Reichsbank- und Postscheck- Ua s A e S Sonstige Forderungen E Posten, die der Rehnungsabgrenzung dienen . .

854 654 6 889 7164 792 142/55

S 0 #0". 000 S

Passiva. Grunökapital: I Stammaktien 78 180 Stimmen .. .,.. Vorzugsaktien 420 bzw. 16 800 Stimmen Rücklagen: Geseßliche Rücklage Unterstüßungsrücklage für soziale Zwecte Rücklage für soziale Einrichtungen .. Fortbildungsstipendium . S Delkredererüdlage s Bau- und Erneuerungsrücklage . . , Sonderrüclage N Rückstellungen für ungewisse Verpflichtungen Verbindlichkeiten: Anzahlungen von Kunden . .. Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen. und Leistungen . . , Sonstige Verbindlichkeiten Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen Gewinn- und Verlustkonto: Gewinnvortrag aus 19386 „......, Reingewinn 1937

7818 000 42 000

_ 403 433/48 2185 942/84

|

0. O 6 0 0 0 9

- Exläuterungen zu:

aus Leistungen .

Erläuterungen zu ?) Wechsel im eigenen Portefeuille oder Bankdepot zu unserer freien Leisügung

darunter in fremder Währung ..

3340 193

232 632

583 197

1

I 400 000

8 536 513/42 2 359 436/72 151 029/92 7 526|—

4 487 in 297 642/62 407 878/44

16 726/48

3 062 139/48 343 825 29 13 047/60

24 239 166/06

7 860 000)

786 000 800 000 250 000 100 000 500 000 1 500 000 350 000! 2 653 936)

917 138: 1 976 434

1463 273 2 493 0065

2 589 376/32

24 239 166/06

1). Forderungen aus Warenlieferungen . . . . .. . . . RM 4430 831,38 A R

i RM 4 487 371,01 darunter in fremder Währung zum Kurse vom 31. 12. 1937 RM 255 998,84

56 539,63

. RM 407 878,44 . -RM Gewinn- und Verlustrechnung am 31. Dezember 1937.

1

Haben. Gewinnvortrag aus 1936. Rohüberschuß ..... Zinsen Außerordentliche Erträge .

RM |D

19 663 524|86 1271 075/35 3 729 28279 3 630 001/12 826 734 50|

Soll.

Löhne und Gehälter. . . Soziale Abgaben . . Abschreibungen a. Anlagen Austwveispflichtige Steuern Sonstige Steuern ; Beiträge an Berufsvertre-

C Gewinnvortrag aus

1936 403 433,48 Reingetvinn

1937 , . 2185 942,84

53 490/05

2 589 376/32

RM 403 433 31 126 164: 127 952 105 935:

31 763 484/99 Nach dem abschließenden Ergebnis unserer

teilten Aufklärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung,

geseßlihen Vorschriften. Dresden-A. 1, Prager Straße 56, im April 1938. Treuhand-Vereinigung Aktiengesellschaft. Theermann, Wirtshaftsprüfer. ppa. Kunzendo

stock ausgeschüttet.*" Die Dividende abzüglih 10 % Kapitalertragste Erlös aus dem Anleihestock werden sofort gegen Dividendenschein

insgesamt RM 89,37 für die Stammaktie zu RM 1000,— RM 8,94 für die Stammaktie zu RM 100,— ausgezahlt bei der Dresdner Bank in Dresden, Berlin, den Niederlassungen dex Dresdner Bank in

31 763 484/99

flihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er-

der Fahres-

abschluß und der Geschäftsbericht, soweit ex den Fahresabshluß erläutert, den

rf.

Laut Beschluß der Hauptversammlung vom 24. Juni 1938 wird für das Geschäftsjahr 1937 auf die Stammaktien eine Dividende von S8 % verteilt. Gleichzeitig wird der aus der Dividende für das Fahr 1934 gebildete Anleihe-

uer und der Nr. 6 mit und mit

Schönau.

; Die Firma ist durch Streichen des Zusates „vorm. Winklhofer & Faenicke“ in „Wanderer-Werke Aktiengesellschaft“ geändert worden.

Der Auffichtsrat

seßt sich auf Grund der Neuwahlen aus folgenden

Herren zusammen: Bankdirektor Dr. Hans Schippel, Vorsißer; Konsul Max Reimer und Kommerzienrat Johann - Winklhofer, stellvertr. Vorsißer; Bank-

diveftor Alfred Krause; Geheimer Legationsrat

Dr. Walther Frish; Hütten-

direktor Friedrih Möller; Carl Eduard Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha. Dem Vorstand gehören an: Hermann K Klee, Vorsißer; Albert Wohl- gemuth; Hermann Gröschler; Dr.-Fng. Werner Kniehahn. Wanderer-Werfke Aktiengesellschaft.

21562]

Nitritfabrifk Aktiengesellschaft,

Berlin-Köpenick.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur 32. ordentlichen Hauptversammlung auf Donuers- tag, den 28. Juli d. J., vormittags 9,30 Uhr, nah dem Hotel Kaiserhof, Berlin W 8, Mohrenstr. 1—5, ein- geladen.

Tagesord1ung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts sowie der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäft3- jahr 1937 nebst Bericht des Auf- sichtsrats.

. Entlastung des Vorstandes und desz Aufsichtsrats.

. Neufassung der Satzung unter An- passung an das Aktiengeseß, Aende- rungen u. a. in sprahliher Hin- sicht und sachlihe Aenderungen insbesondere in folgenden Punuk- ten: Zusammensezung, Amtsdauer, Sißungen und Beschlüsse des Auf- sichtsrats; Zustimmung des Auf- sihtsrats zu Maßnahmen des Vor- standes; Einberufung und Abstim- mungen der Hauptversammlung; Jahresabshluß und Gewinnver- teilung,

(Ein Abdruck - de# Fassungs- antrages wird dem Aktionären nuf Verlangen ausgehändigt.)

. Wiederwahl der Treuvertehr Deut- \{che Treuhand Aktiengesellhaft als Wirtschaftsprüfer für 1938.

5. Neuwahl des Aufsichtsrats.

6. Verschiedenes.

Laut $ 17 des Gesellschaftsvertrages sind diejenigen Aktionäre zur Abstim- mung in der Hauptversammlung be- rechtigt, welche ihre Aktien. odex .die darüber lautenden Hinterleguugs- scheine der Neich8bank

bei der Gesellschaftskasse in Ber- lin-Köpenick

hinterlegen.

Die Hinterlegung. hat, so zeitig zu erfolgen, daß zwischen dem Tage der Hinterlegung uyd dem Tage der

Hauptversamml:1ng zwei Werktage |

freibleiben. Jm Falle dex Hinter- legung der Aktien ‘bei einem Notar ist die Bescheinigung des Notars über die erfolgte Hinterlegung in Urschrift oder in Abschrift spätestens einen Tag nach Ablauf der Hinterleqgungsfrist bei der Gesellsczaft einzureichen. Berlin Köpenick, 30. Juni 1938. Nitritfabrik A*tiengesellschaft. Der Auffi{tsrat. Dr. phil. Hans von Gwinner, Vorsizer.

[21564] Zschocke-Werke Kaiserslautern Aktiengesellschaft, Kaiserslautern/Saarpfalz. Einladung.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 23. Juli 1938, vormittags 11 Uhr, im Nebenzimmer des Hotel Shwan zu Kaiserslautérn \tattfindenden ordent- lichen Genéerálvetsammlung éint- geladen. :

TagesLordnung:

1. Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- | Gewinn- u. Verlustrehnung 1937.

und Verlustrechnung für das Ge- schäftsjahr 1937. /

. Bericht des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

.… Genehmigung dex Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustrehnung.

. Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat. * ; i

. Wahlen zum Aufsichtsrat.

. Wahl des“ Wirtschaftsprüfers:

. Satzungsänderung. Errichten einer neuen, an die Bestimmungen des Aktiengeseßes angepaßten Satzung.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalversammlung teilzunehmen wünschen, haben sich über ihren Attien- besiß au8zuweisen und . werden ZUL Abstimmung nur zugelassen, wenn sie ihre Aktien spätestens drei Tage vor der Generalversammlung den Versammlungstag nicht mitgevechnet bei dem Vorstand dex Gesellschaft oder bei der Filiale der Deutschen Vank in Kaiserslautern odex bei einem deutschen Notar mit einem näch den Nummern der Aktien geordneten Verzeichnis hinterlegt haben.

Jeder stimmberechtigte Aktionär kann sih durch einen Bevollmächtigten aus der Zahl der übrigen stimmberechtigten Aktionäre vertreten lassen.

Kaiserslautern, den 1. Juli 1938,

Der Vorftand. Bshode. Roos, |

‘Forderungen a.

[20380]. Steinberg. & Vorsanger Afktiengesellschaf}ft, Wiesbaden. Bilanz zum 31. Dezember 1937.

M [A

Aktiva. Anlagevermögen: Fabxikgebäude einschließlich Grundstücke. 238 398 Abschreibung 1 800,— Maschinen . ._. 5 900,— Bugia. « 190,10

6 090,10 Abschreibung . 2 959,65 Aloxieranlage . 7 954,91 Abschreibung . 5 954,91 2 000) Chromanlage e e 1 Ee S e 1,— Zugang 2077,74 2 078,74 Abaang s - 273, 1 805,74 Abschreibung . 1 804,74 Mobilien ._. 2 000,— Abschreibung . 1 $99,— Fuhrpark . . , 1 500,— Abschreibung . 1 499,— Melle 4 ee Il ,— Zugang . . . 3 280,— S Abgang «917,40 2 303,60 Abschreibung . 2 362,60 Katalogs 7 L59098 Zugang « . 3 336,85 4 927,83 Abschreibung . 4 926,83 1

241 734 4

236 598

3 1304:

Uinlaufsvermögen: Roh=-, Hilfs- und Betriebs- stóffe . . 118 208,94 Halbfertige Er- zéuánissé . 5 Fertiawaren .„“ 79 669,62 Wertpapiere . 200,— Eigene Aktien . 50 000,—

17 180,58

Lieferungen u. Leistungen Wechsel : Kasfe, Reichs- banf-u. Post- scheckguthaben Sonstige Forde- derungen

66 286,45 2 850,25

8 644,94

1 057,79 344 118/57

585 853/02

Vafßsiva. Aktienkapital . . Rücklagen:

Geseßliche Rücklage .. ‘‘Frete Rücklagé . Pensionsrückstellung . . . Sonstige Nückstellungen , Verbindlichkeiten:

atb

ANahlUngËn a

Verbindlichkeiten aus

Lieferungen und Lei- |

tigt. s 12 044 32 - Bankschuld 15 230 Rechnungsabgrenzungs- |

O Le as 301570 Gewinn 1937 9 898 51

585 853/02

e 400 8

40 000 59 049 04 30 000

1 295/45

| 15 000 320

RM |H

175 708 49

8 827/07

23 306/73

1 203/20

. 15 086 06 |

Aufwendungen. Löhne und Gehälter „. Svzialabgaben .. Abschreibungen a. Anlagen S A Besibsteuern Beiträge an Berufsvertre-

tumgen Gewinn 1937

C

5 q. E86 00 98 ¿

234 388 (

Erträge. Ertrag nach Abzug der Auf- wendungen für Roh-, Hilfs3- nnd Betriebsstoffe Mee A

234 088/91 300|— 234 388/91 Wiesbaden, den 14, Juni 1938.

Der Vorstand.

Nach dem abshließenden Ergebnis meiner pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellshaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, der Jahresabshluß und der Geschäftsbevicht den geseglihen Vorschriften.

Wiesbaden, den 13. Mai 1938.

Dr. Meisner, Wirtschaftsprüfer.